2014-01 | Frühjahr: TOP Magazin Dortmund

top.dortmund

• C.T.C. – CLAUS SCHOLZ IM „CIELO“
• Hammer – CHRISTINA IST WELTMEISTERIN
• Grün – GROSSER GARTENTEIL
• MINI – TEST AM PHOENIXSEE
• Boulevard – KLEPPINGSTRASSE

Ausgabe 1

Frühjahr 2014

25. Jahrgang

5,- €

C.T.C.

CLAUS SCHOLZ

IM „CIELO“

Hammer

CHRISTINA IST

WELTMEISTERIN

Grün

GROSSER GARTENTEIL

MINI

TEST AM PHOENIXSEE

Boulevard

KLEPPINGSTRASSE

w w w . t o p - m a g a z i n . d e


der neue MINI.

the new original.

Kleines Fahrzeug.

Grosse Freude.

Gerade als Sie dachten, wir könnten den MINI bestimmt nicht noch aufregender machen, haben wir

genau das getan. Die neuen MINI TwinPower Turbomotoren machen den MINI schneller und sparsamer.

Mit den brandneuen MINI Fahrmodi können Sie die Fahreigenschaften und die Innenbeleuchtung des

Fahrzeugs Ihrer Stimmung anpassen. Der reine Fahrspass in leichter Verpackung. Jetzt kennenlernen.

Kraftstoffverbrauch komb. l/100 km 5,8 [5,4] - 3,4 [3,7]. CO 2

komb. g/km 133 [125] - 89 [98].

Werte in [ ] gelten für Fahrzeuge mit Automatic-Getriebe Steptronic. Effizienzklasse D-A.

Abbildung zeigt Sonderausstattungen.

MINI Dortmund

Nortkirchenstraße 111

44263 Dortmund

Telefon 02131 9506-5280

www.mini-dortmund.de


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn man an einem Tag im März morgens aufwacht und drei Mücken stiche

am Arm hat, dann weiß man: der Winter war selbst für die Mücken zu

warm! Ohne Schnee, ohne Eis und ohne dass es überhaupt mal richtig kalt

war, ging der Herbst gleich in den Frühling über und die Pflanzen blühen

viel früher als sonst. Daher gibt es in dieser Ausgabe allerlei Wissenswertes

aus dem Themenbereich Garten nachzulesen.

Der Wirtschaft tut das keinen Abbruch, nein, ganz im Gegenteil, 2014 fängt

super an, die Unternehmen freuen sich über volle Auftragsbücher und auch

das Kaufverhalten der Bürger erfreut den Einzelhandel: es boomt!

Das konnte man vom Spiel der Borussen nicht immer behaupten, waren

diese allerdings auch dermaßen ersatzgeschwächt, dass man schon wieder

staunen muss, dass sie Platz 2 der Bundesliga sicher im Visier haben und

mit dieser Elf sogar den Einzug in das Viertelfinale der UEFA-Champions-

League geschafft haben. Drücken wir die Daumen, dass es nochmal klappt

gegen die Königlichen aus Madrid...

Eine tolle Geschichte aus einer anderen Sportart präsentiert uns wieder

einen Dortmunder Weltmeister: Christina Hammer wurde wieder WBO/

WBF-Weltmeisterin im Mittelgewicht. Eine Superstory von Jens Büchling!

Diese und viele andere interessante Berichte und Geschichten warten

wieder auf Sie in der Frühjahrsausgabe des TOP Magazins aus unserer

schönen Stadt Dortmund.

Viel Spaß beim Lesen

Gefällt mir: www.facebook.com/TOP.Dortmund

TOP 3


Inhalt

6

12

INHALT

22 26

EVENT

18. TOP Lounge Party im iRoom! 6

Kinderlachen-Gala: Für Kinder die Sterne vom Himmel holen 10

#BeyGOOD – Beyoncé engagiert sich für Kinderlachen 12

Pariser Leben im Dortmunder Opernhaus 14

Pohland kommt nach Hause 18

ESSEN & TRINKEN

C.heck T.he C.hief: Im Restaurant „Cielo“ mit Claus Scholz 22

100 % Iberico: Es gibt sie noch, die reine Rasse! 56

Ein Diner für Dortmund 79

SPORT

Christina „The“ Hammer: Doppel-Weltmeisterin im Frauen-Profi boxsport 26

Speed Kings: Dortmunder Surfer bricht Geschwindigkeits-Rekord 28

BVB eröffnet neue Fanwelt am Stadion 30

Neven Subotic: Kicken für den guten Zweck 34

MOTOR

MINI: Das neue Original 52

Mercedes-Benz: Zwei Mal pure Anziehungskraft 55

WIRTSCHAFT UND ARCHITEKTUR

Ein Himmel voller Geigen: Die Geigenbauwerkstatt Bley & Sohn 36

Unioncarré: Mittendrin Zuhause 76

Intelligente Architektur für intelligente Pumpen 84

SONDER-THEMEN

Kleppingstraße – Die Champs Elysées von Dortmund 38

Garten-Trends 2014: Der Garten ruft! 48

4 TOP


Inhalt

48

52 62 90

FRÜHJAHR 2014

GESUNDHEIT UND WELLNESS

Zahnarztpraxis mit moderner Piezochirurgie 59

Zahnkorrektur der neuesten Generation 97

LIFESTYLE, FREIZEIT UND REISEN

Reisegewinnspiel: Golf-Urlaub in Baiersbronn 44

Must Haves für den Frühling 62

199 beste Plätze im Hansa Theater Hörde 96

Kebekus und Somuncu: Das witzigste Paar Deutschlands 98

MENSCHEN

SAFE macht die Babys sicher 78

Dortmunder Autorin Miriam Gems: Von der Figur zum Menschen 82

KULTUR UND MUSIK

Geschichten aus dem Wiener Wald: Und der Himmel hängt voller Leichen 90

Karneval in Paris: Lehárs „Graf von Luxemburg“ am Opernhaus 91

Wagners „Tannhäuser“: Elisabeths Tod in der Badewanne 92

Bizets „Carmen“ am Dortmunder Opernhaus: Eifersucht in der Wellblechwüste 93

Konzerthaussplitter: Furioser Jahresauftakt mit Strauß 94

KOLUMNE

Insa Candrix: Kennen Sie Brogues? 64

Die TOP-Ohrologen 106

RUBRIKEN

Impressum 66

Tipps und Termine in Dortmund 86

Buch und CD-Rezension 100

TOP 5


Event

18. TOP Lounge Party

im iRoom!

Nach der großen Eröffnung am Wochenende zuvor durften wir vom TOP Magazin und unsere Lounge-Gäste mit die ersten

sein, die Dortmunds nagelneuen Club iROOM! in Augenschein nehmen konnten. Ein außergewöhnliches und nagelneues

Chamäleon der Dortmunder Gastro- und Club-Szene – ja, denn die Mischung macht’s: Was tagsüber und abends Sushi-Bar

ist, verwandelt sich in der Nacht zum exklusiven Tanztempel für elegante Party-People ab 30.

Udo Dolezych, Susanne Dolezych, Brigitte Rüschenbeck,

Annette Feldmann, Gerhard Rüschenbeck

Deniz Secer, Yvonne Sezer, Alexander Mincone

Elena Christ, Diana Vetsou, Sigrid Schramek

Andrea Nenn, Migen Cela, Marion Mielsch

6 TOP


Event

Sandra Hansen, Thomas Bernau, Sonja Hoppe, Till Hoppe

Winnie Appel, Erdal Akyūz

Volker Werth, Carina Rollka

Der „Sushi-Meister“

„Herzlich Willkommen im i-Room“ Marcus Hoselmann, Jana Hartmann Hans-Joachim Pohlmann, Doris Pohlmann

Dr. Clemens Fricke, Dr. Robert Ritschel

„Partygirls“

TOP 7


Event

Dr. Gudrun Walther, Dr. Heinrich Lessmann,

Isabella Moreira da Silva

Sandra Hansen, Denise Möller, Dr. Marc Hansen

Sabine Martini, Daniela Allert, Joachim Wulfekammer, Christian Brocke

Daria Schmitz, Barbara Kebbe

Marcus Lazzari, Dirk Brunnert, Steffi Weiss

Ana Schmidt, Kirsten Fey

Christian Holthaus, Dieter Bontz, Frank Sobczak

Susan Shaaban, Phung Duong

8 TOP


Event

Peter Ernst, Andreas Ernst

Das iRoom!-Team

Asil Khadra, Ammar Khadra

Valentina Pleye, Claus Pleye

Insa Candrix, Rene Libeau

Martin Obert, Stephanie Obert

Detlef Schmelz, Minu Nassiri

Antje Schwesig, Pierre Kaczorowski

Mona Weiß, Dr. Adnan Dadikhi

TOP 9


Event

FÜR KINDER DIE STERNE

VOM HIMMEL HOLEN

Rund 700 Gäste erlebten glanzvolle und

vor allen Dingen bewegende Momente

bei der 9. Kinderlachen-Gala. In stimmungsvoller

Atmosphäre zeichnete der

Verein Kinderlachen Herman van Veen,

Der Graf und Wera Röttgering für ihr

herausragendes ehrenamtliches Engagement

für Kinder in der Dortmunder

Westfalenhalle aus.

Für Kinder Sterne vom Himmel zu holen,

die nicht auf der Sonnenseite des Lebens

stehen, ist nicht nur die Motivation für

Kinderlachen e.V. sich ehrenamtlich

für die Kleinsten einzusetzen, sondern

auch für viele herausragende Persönlichkeiten:

Der bundesweit tätige Verein

zeichnet diese Menschen mit dem KIND-

Award aus. In diesem Jahr erhielten ihn

in der Kategorie „National“ der Unheilig-

Sänger Der Graf und Wera Röttgering, die

den Verein Herzenswünsche gründete.

Der Graf wurde für die ehrenamtliche

Mitarbeit bei Herzenswünsche e.V. sowie

für sein Engagement im Rahmen „Der

Grafschaft“ geehrt.

Den KIND-Award in der Kategorie

„International“ erhielt der niederländische

Entertainer Herman van Veen

für seine deutsche Stiftung und die

gezielte Förderung von körperlich,

geistig und psychisch-sozial beeinträchtigten

Kindern und Jugendlichen.

Durch das Programm führten Star-

Comedian und Kinderlachen-Schirmherr

Matze Knop sowie die bekannte

TV-Moderatorin und Kinderlachen-

Botschafterin Andrea Kiewel, die die

Spendengala bereits zum dritten Mal

gemeinsam moderierten. Musikalische

Highlights waren vor allen Dingen die

Auftritte des englischen Weltstars Chris

Andrews und von Kinderlachen-Botschafter

und Kinder-TV-Star Tom Lehel.

10 TOP


Event

TOP 11


Event

#BeyGOOD

Beyoncé engagiert sich für Kinderlachen – Weltstar unterstützt Dortmunder Verein

„Wir sind sehr glücklich, dass Beyoncé sich entschieden hat, Kinderlachen als einzige Organisation in Deutschland

während ihres Aufenthalts zu unterstützen“, sagt Kinderlachen-Gründer und Vorstandsvorsitzender Christian

Vosseler. Am 15. und 16. März 2014 ist es soweit: Beyoncé macht auf ihrer „The Mrs. Carter Show World Tour“

für zwei Konzerte Station in Deutschland. Ihren Aufenthalt nutzt die erfolgreiche R&B-Sängerin auch um sich für

die Schwächsten der Gesellschaft zu engagieren – die Kinder.

Die Partnerschaft

mit Kinderlachen e. V.

In Deutschland ruft die Sängerin zu

Geldspenden für den Verein Kinderlachen

auf, der sich seit mittlerweile

zwölf Jahren für kranke und sozial

schwache Kinder einsetzt. Zusätzlich

sammelt Beyoncé bei ihren beiden

Auftritten in der LANXESS Arena in

Köln unter anderem mitgebrachte Kleidungsstücke

ihrer Fans, die der Dortmunder

Verein dann an bedürftige

Kinder und Jugendliche weitergibt. Die

Partnerschaft mit Kinderlachen ist Teil

der weltweiten Initiative #BeyGOOD

von Superstar Beyoncé. Sie wurde ins

Leben gerufen, um obdachlosen Menschen,

schwer erkrankten Kindern und

arbeitslosen Menschen, die von Geldund

Kleiderspenden profitieren, ganz

gezielt zu helfen. „Beyoncé-Fans, die

Teil der #BeyGOOD Bewegung werden

wollen, können sehr gerne eine

Spende bei unseren ehrenamt lichen

Mitarbeitern an den Tischen, die im

Foyer der Konzerthalle aufgestellt

sind, abgeben“, erläutert Kinderlachen-

Geschäftsführer Marc Peine.

VIP-Tickets

Alle Ticket-Inhaber, die sich an der

Aktion beteiligen, bekommen im

Gegenzug einen offiziellen #BeyGOOD

Sticker und nehmen automatisch an

einer Verlosung für ein Upgrade auf

einen Sitzplatz in der BeyHive oder

BeyStage, teil – den exklusiven VIP-

Bereichen ganz nah an der Bühne.

Das Kinderlachen-Charity-Team wird

außerdem für Fragen und Anregungen

zur Verfügung stehen, mit den Leuten

und Spendern sprechen und die Arbeit

von Kinderlachen vorstellen.

Dieser Einsatz ist seit der Geburt ihrer-

Tochter Blue Ivy mehr denn je eine Herzensangelegenheit

für Beyoncé. Sie unterstützt

seit langem diverse Charity-

Projekte und hilft, wo schnelles Handeln

dringend erforderlich ist. Als Hurrican

Katrina 2005 die Südstaaten der USA verwüstete,

gab sie zahlreiche Charity-Konzerte

für die Opfer und spendete die Einnahmen

an dortige Hilfsorganisationen.

Darüber hinaus spendet Beyoncé zwei

VIP-Tickets für das Konzert am 15.

März, wobei man dem US-Star sehr

nahe kommen kann und ebenfalls ein

hochwertiges „Be in the BeyStage“

ersteigern kann. Die Versteigerung findet

online unter www.unitedcharity.de

statt und endet am 13. März. Alle Einnahmen

gehen zu 100 Prozent an den

Verein Kinderlachen e. V.

12 TOP


JUST JEWELS

DIE NEUE RÜSCHENBECK KOLLEKTION


Event

PARISER LEBEN IM

DORTMUNDER OPERNHAUS

Der Dortmunder Opernball entführte in die Seine-Metropole

DORTMUNDER OPERNBALL 01.03.2014 | PARISER LEBEN

Pariser Leben

WWW.TOP-MAGAZIN.DE

Tja, das haben sich die beiden Freunde

ja gut ausgedacht: Weil ihnen Paris zu

teuer ist und sie Geld brauchen, entwickeln

sie eine tolle Geschäftsidee: Sie

wollen am Dortmunder Hauptbahnhof

ahnungslose Touristen „kapern“, die

nach Paris wollen und ihnen vorgaukeln,

dass sie sich bereits in der Seinemetropole

befänden. Kaum ist das Schild

„Hauptbahnhof Dortmund“ mit einem,

das die Aufschrift „Paris – Gare du Nord“

trägt, überhängt, fallen auch schon ein

ältlicher Baron (KS. Hannes Brock) und

seine schöne Frau (Ileana Mateescu) auf

den Schwindel herein. Bei einem Stadtrundgang

„verkaufen“ die beiden gerissenen

Freunde (Lucian Krasznec und

Gerardo Garciacano) ihnen dann das

Karstadt-Haus als Galéries Lafayette,

die Reinoldikirche als Notre Dame, das

Opernhaus als Opéra du Bastille und

„Uwe vonne Pommesbude“ (alias Fritz

Steinbacher) als Oberbürgermeister, der

es sich nicht nehmen lässt, das hochwohlgeborene

Paar persönlich in seiner

schäbigen Unterkunft zu begrüßen.

„Nein, ich bereue nichts“

Als am Ende der Schwindel doch auffliegt,

hat der Baron einen schönen Einblick

ins Pariser – pardon – Dortmunder

Nachtleben bekommen und die schöne

Baronin in der Oper ihrer hervorragenden

Kollegin Christiane Kohl als Adriana

Lecouvreur (Francesco Cilea) gelauscht,

und beide stellen fest, auch wenn sie

nicht bis in die Stadt der Liebe gelangt

waren: „Non, je ne regrette rien“.

Was Hausherr Jens-Daniel Herzog da

als „Pariser Leben“ für den Opernball

auf die Bühne gestellt hat, lehnte sich

vage an die gleichnamige Operette von

Jacques Offenbach an und bot in der

gegebenen Kürze der Zeit einen schönen

14 TOP


Event

Einblick in die Qualitäten des Dortmunder

Opernensembles. Allerdings konnte

Lucian Krasznec diesen Abend wenig

überzeugen, als er „Auf dem Berge Ida“

aus Offenbachs „Die schöne Helena“ den

drei Göttinnen den Apfel darreichte, weil

die Höhe recht unsicher wirkte; auch das

Duett mit Gerardo Garciacano aus Bizets

„Perlenfischer“ wirkte wenig ansprechend.

Wie immer verlässlich agierten

Ileana Mateescu, die die Habanera aus

Bizets „Carmen“ zum Besten gab und der

stimmlich stets präsente Christian Sist

mit einer Arie aus Massents „Manon“

sowie Julia Amos und Fritz Steinbacher

mit dem Duett „Meine Liebe, deine

Liebe“ aus Léhars „Land des Lächelns“.

Zum Publikumsliebling avancierte indes

Morgan Moody, der, als Quasimodo verkleidet,

so ein Faktotum darstellte, das

stets um die Akteure „herumwuselte“

und mit einem amüsanten Couplet mit

politischen Anspielungen die Zuschauer

zum Lachen brachte.

Farbige Balletteinlagen

Insgesamt wirkten die Gesangseinlagen

indes ein wenig zusammengewürfelt

und der Zusammenhang mit der Handlung

erschloss sich oftmals nicht ganz.

Sei’s drum, amüsant war es dennoch. Für

farbige Einlagen sorgte das Ballett Dortmund

mit Strauß’ „Frühlingsstimmenwalzer“

und seiner „Tritsch-Tratsch“-

Polka – wenngleich sich der eine oder

andere Zuschauer hier auch einen schönen

Cancan wie im Moulin Rouge oder

Lido hätte vorstellen können.

Während drinnen die Künstler sich für

den Applaus bedankten, hatten fleißige

Hände unter der Regie von Sternekoch

Michael Dyllong vom Restaurant

„Palmen garten“ in der Spielbank Hohensyburg

im Foyer bereits die kulinarischen

TOP 15


Event

Genüsse des Abends bereitgestellt: Das

„Menü Toulouse-Lautrec“ wartete mit

„Poisson de la Seine“ (gebeiztem Sandelholzlachs

mit Honig-Senf, Meerrettich

und Gartengurke), „Boeuf Charolais“

(Rinderfilet-Steak mit Balsamico-Pfefferjus,

Ratatouille und Kartoffel-Trüffel-Gratin)

und Gateau Chocolat auf die Gäste.

Debütanteneinzug zu Waldteufels

„Schlittschuhläufer“

Diese typisch französische Nachspeise

bildete die entsprechende Ouvertüre

für den Einzug der Debütantinnen und

Debütanten, die zu Emile Waldteufels

„Die Schlittschuhläufer“ tanzten. Cornelia

und Peter Hühner vom Tanzstudio

Gödde hatten diesen Walzer eigens

für den Opernball mit den 24 Paaren

einstudiert und hübsch choreografiert.

Hier, sowie beim anschließenden Tanz

auf der Opernbühne, den Jens-Daniel

Herzog mit Bundestagsvizepräsidentin

Claudia Roth eröffnete und auch

in der vorangegangenen Bühnenshow

präsentierten sich die Dortmunder

Philharmoniker unter der Leitung von

Generalmusikdirektor Gabriel Feltz

schwungvoll und gut aufgelegt.

„Pariser Nachtclub“

Gegen Mitternacht verwandelte sich die

Bühne in einen Pariser Nachtclub, in

dem Paul Wallfisch & Band, Winnie Appel

& Band und DJ Halcon de la Noche

gemeinsam mit Schauspielern des Schauspielhauses

bis in den frühen Morgen für

Stimmung sorgten. Und auch im Foyer

hatten diverse Bands, unter ihnen „Jazz

in Opera“, Stellung bezogen und heizten

den 950 Gästen so richtig ein. Fazit: Man

muss nicht unbedingt an die Seine fahren,

um „Pariser Leben“ zu genießen!

Text: Martina Lode-Gerke, Bilder: Isabella Thiel

16 TOP


Der Tag, an dem die Straße zur Bühne wird.

Feiern Sie mit uns die offizielle Premiere der neuen C-Klasse.

• Stilvolle, sportliche Formensprache für einen souveränen Auftritt.

• Hochwertiges Interieur mit zahlreichen Sicherheits- und Assistenzsystemen.

• Sparsame und leistungsstarke Motoren, die schon heute die Euro-6-Abgasnorm erfüllen.

Ab 15. März bei uns.

Die Verbrauchswerte beziehen sich auf die zur Markteinführung (03/2014) verfügbaren Motoren (C 180/C 200 und C 220 BlueTEC).

Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 7,4–4,8/5,0–3,4/5,8–4,0 l/100 km; CO 2 -Emissionen kombiniert: 135–103 g/km;

Effizienzklasse: C–A+. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern

dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Das abgebildete Fahrzeug enthält Sonderausstattungen.

Anbieter: Daimler AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart.

Partner vor Ort: Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund, Wittekindstraße 99, 44139 Dortmund,

Mercedes-Benz Niederlassung Unna, Max-Planck-Straße 5, 59423 Unna, Mercedes-Benz Niederlassung Lünen,

Lange Straße 100, 44532 Lünen, www.dortmund.mercedes-benz.de, Tel. 0231 1202-481


Event

POHLAND KOMMT NACH HAUSE

ZAHLREICHE BRANCHENGRÖSSEN UND PROMINENTE BEI DER VIP-ERÖFFNUNG

Fotos: Rüdiger Glahs

Der Kölner Herrenausstatter POHLAND

kehrte nach vier Jahren an seine alte

Wirkungsstätte in Dortmund zurück

und eröffnete seine neueste Filiale im

Westenhellweg 44.

Der Dortmunder Standort ist mit mehr

als 1.500 Quadratmetern Verkaufsfläche

die größte der sieben Pohland-Filialen

und präsentiert auf drei Etagen hochwertige

Formal- und Casualwear von

rund 30 renommierten Labels. Das neue

Storekonzept soll durch den Einsatz von

warmem, pigmentiertem Eichenboden

sowie einer stilvollen Lichtinszenierung

vor allem Wohlfühl-Atmosphäre schaffen.

Die Konfektionsabteilung besticht insbesondere

durch die Verwendung von hochwertigem,

braun glänzendem Macassar

und unterstreicht die edle Präsentation

der Herrenkonfektion. Das Key-Element

der Filiale ist allerdings eine 4 Meter mal

2,40 Meter große Videowand in der im

Industrie-Design gehaltenen Casualwear-

Abteilung, auf der Musik-Videos gezeigt

werden und die vor allem junge Kunden

anlocken soll. Desweiteren ist eine kleine

Bar in das Storekonzept integriert.

Offiziell eröffnet wurde die Filiale im

Rahmen eines exklusiven VIP Opening,

zu dem nicht nur Kunden, sondern auch

zahlreiche Branchengrößen und Prominente

aus Film- und Fernsehen geladen

waren, darunter die Schauspieler Stephanie

Stumph, Thomas Heinze, Simon Licht,

Simon Böer sowie die Moderatoren Caroline

Beil und Pierre Geisensetter.

Im September geht die Store expansion

von Pohland bereits weiter: Dann folgt die

Eröffnung des achten Stores in Münster.

Weitere Eröffnungen sind geplant.

18 TOP


Event

TOP 19


Event

20 TOP


SPORT | ANZEIGE

turnhalle die fitnesslounge

die exklusive Fitnessanlage in Dortmund

turnhalle die fitnesslounge ist keine herkömmliche

Fitnessanlage. Das schönste

Fitnessstudio in Dortmund mit einer

Trainingsfläche von über 1.500 m² vereint

die Bereiche Wellness und Fitness

zu gleichen Teilen und verfolgt mit seinem

umfassenden Konzept das Ziel, Körper

und Geist in Einklang miteinander

zu bringen.

Um eine ganzheitliche und kompetente

Betreuung inklusive der Überwachung

des Trainingsfortschrittes gewährleisten

zu können, bietet turnhalle die fitnesslounge

mit dem Zentrum für Körperanalyse

und Leistungsdiagnostik jedem Mitglied

die Möglichkeit eines umfangreichen

Check-Ups an. Durch die InBody-

Messung wird der Ist-Zustand in Bezug

auf die Körperzusammensetzung und

speziell auf den Muskelanteil und die

Muskelverteilung bestimmt. Dieser dient

dann als Basis für den Soll-Zustand und

die Ableitung gezielter Maßnahmen und

Trainingspläne. Weitere professionelle

Tests gewährleisten eine optimale Kontrolle

der Leistungs- und Erfolgskurve.

Abwechslungsreiches

Kursangebot

Durch das abwechslungsreiche Kursangebot,

das neben step, dance & indoorcycling

auch besondere Kurse für

body & mind bietet, werden besonders

Körperwahrnehmung und Körpergefühl

angeregt. Für Entspannung, Ruhe und

neue Energie nach dem Sport sorgt der

exklusive Wellnessbereich. Die unterschiedlichen

Saunen, wie z.B. Kelo- und

Dampf-Sauna und der beheizte Außenpool

laden dazu ein. Zusätzlich bietet

die eigene Physiotherapie energiereich

ein umfangreiches Angebot an Massageund

Physiotherapieleistungen.

Hauseigenes Bistro

Selbstverständlich können sich die Mitglieder

vor oder nach dem Training im

hauseigenen Bistro mit fitnessbewussten

Speisen und Getränken stärken.

Auch für Eltern ist turnhalle die fitnesslounge

besonders attraktiv, denn sie

können ihre Kinder für den Aufenthalt

dem geschulten Betreuungspersonal

anvertrauen. Das Team der turnhalle

die fitnesslounge freut sich auf Ihren

unverbindlichen Besuch!

turnhalle die fitnesslounge GmbH · Hacheneyer Kirchweg 150 · 44265 Dortmund

telefon: 02 31 - 47 64 88 88 · telefax: 02 31 - 47 64 88 66 · www.die-turnhalle.com · www.facebook.com/turnhalle.die.fitnesslounge


Essen und Trinken

C.HECK T.HE C.HIEF

IM RESTAURANT „CIELO“ MIT CLAUS SCHOLZ

Für ein paar himmlische Stunden tauschte „Ab-ins-Beet“-Darsteller und Hobbygärtner Claus Schulz seine

Gummi-Stiefel mit den Handgenähten und fiel dann aus allen Wolken … Text: Winnie Appel, Fotos: Isabella Thiel

22 TOP


Essen und Trinken

Eines der Hauptthemen in der Frühjahrsausgabe

2014 des TOP Dortmund

ist der Garten. So entschieden

wir auch, dass der Protagonist für das

C.T.C. ein prominenter Gärtner sein

müsse. Dortmunder – versteht sich. Die

Wahl fiel automatisch auf Claus Scholz,

der in der mittlerweile achten Staffel

der Sendung „Ab-ins-Beet“ auf VOX

den Kleingärtnern mit nicht immer

ernst gemeinten Tipps und Tricks das

Unkraut aus dem Garten fegt.

Als Küchentester sollte sich Claus Scholz

im neuesten Gourmet-Tempel Dortmunds

beweisen: Im „CIELO“ in Dortmund

Hombruch. Hier hat Ladenbau-

Spezialist Heinz Herbert Dustmann etwas

Einzigartiges geschaffen. Dustmann,

den meisten Dortmundern nur bekannt

durch das gleichnamige Kaufhaus in

Hombruch, ist Chef der Firma DULA, ein

Unternehmen zur ganzheitlichen Ladengestaltung

und des exklusiven Innenausbaus.

Und mit seinem Restaurant „Cielo“

im obersten Stockwerk des Kaufhauses

hat Heinz Herbert Dustmann eine Meisterleistung

abgegeben.

Über den Wolken

Na gut, bis in die Wolken ragt das Gebäude

nicht. Aber es wäre auch zu schade,

wenn dieser Ausblick in alle Himmelsrichtungen

getrübt würde. Das Ambiente und

die Lichtgestaltung sucht seinesgleichen

in Dortmund. Ob sich „Schrebergärtner“

Scholz hier zurechtfindet?

Mit den lockeren Worten: „Ich esse

am liebsten Curry-Wurst“ begrüßt

Claus Scholz den Maitre des Hauses,

Pascal Sürig. Der kann da zunächst gar

nicht drüber lachen. Es ist 17.00 Uhr –

der Geschäftsführer des Hauses nimmt

seinen Job sehr ernst und wollte die

anderen Gäste nicht durch das Fotoshooting

stören.

Die beiden freundlichen Service-Damen,

Sarah und Alissa, servieren den ersten

Gang mit einer wichtigen Gebrauchsanleitung:

In einem kleinen, vasenähnlichen

Glas wartet köstlicher Maisschaum

mit Chorizo und Anis Blossom darauf,

mit einem Paprikachip ausgelöffelt zu

werden. Sehr raffiniert und noch leckerer,

als es aussieht.

Sushi isst man

nicht mit dem Spaten

Nach diesem herrlichen Amuse Gueule

serviert der Maitre persönlich seine Version

von Sushi. Das hat zwar nichts mit

den Speisen beim Japaner rein inhaltlich

zu tun, steht aber von der Präsentation

und der filigranen Zubereitung

den japanischen Feinköstlichkeiten in

nichts nach: Chinakohl, Finger Lime,

Lachsforelle, Orange, Paprika, Tomate,

Rote Sojabohnen. Auch das angebotene

Besteck erinnert mit den modernen Ess-

Stäbchen an die östliche Esskultur, was

aber bei Curry-Wurst-Spezialist Scholz

den Notstand auslöst.

Alissa rettet unseren Gartenfachmann

mit europäischem Besteck und dieser

gibt kleinlaut zu, dass er mit dem Pommes-Stick

besser umgehen kann. Es wird

Zeit für einen guten Schluck Wein. Empfohlen

wird uns hier ein wohltemperierter

Sauvignon Blanc AOC 2013.

Wir bekommen Besuch. Herr Dustmann

begrüßt uns trotz Stress und Zeitnot persönlich

und verrät uns noch seinen persönlichen

Geheimtipp in Sachen Drinks:

Gecko! Ein Getränk aus seiner „zweiten

Heimat“ Spanien, ein süßer, aber dennoch

sehr leckerer Likör. Wir können uns

gerade noch für die Einladung bedanken,

da ist er auch schon wieder unterwegs.

TOP 23


Essen und Trinken

MENU

························································

Mais-Schaum mit gelbem

Paprikachip, Chorizo und Anis

Blossom

························································

Sushi like Cielo: Chinakohl, Finger

Lime, Lachsforelle, Orange,

Paprika, Tomate, Rote Sojabohnen

························································

Münsterländer Kalbsfilet, Bohnen,

Blumenkohl, Koriander, Lumi

························································

Yuzu Creme, Shiso Eis, Kokosgelee

und Baiser

························································

WEINBEGLEITUNG

Domaine Octavie Touraine

Sauvignon Blanc AOC 2013

2012er Manz Wolkenlos Cuvée

Chardonnay / Weißburgunder

Enate Gewürztraminer 2011

Filet vom Feinsten

Doch Langeweile kommt gar nicht erst

auf, denn der Hauptgang wird serviert:

Münsterländer Kalbsfilet mit Bohnen,

Blumenkohl, Koriander und Lumi.

Optisch wie geschmacklich eine ausgefallene

Zusammenstellung, irrsinnig

lecker – und das Fleisch kann man nicht

besser zubereiten. Ich gerate selten so

sehr ins Schwärmen, aber das hier ist

wirklich außergewöhnlich gut!

Pascal Sürig grinst zufrieden, muss

Claus Scholz an dieser Stelle doch

höchst zufrieden zugeben, dass seine

Curry-Wurst von nun an als kulinarisches

Highlight in seinem Leben für

sicherlich lange Zeit ausgedient hat.

Passend dazu gibt es eine Weinvariante:

Manz Wolkenlos Cuvée Chardonnay/Weißburgunder

2012.

Der Diplom-Biologe

Bis zum Dessert haben wir etwas Luft

und ich erfahre, wie unser Gast kurz bevor

der Studiengang Biologie eingestellt

wurde, doch noch nach zwanzig Semestern

seinen Abschluss zum Diplom-Biologen

gemacht hat, ohne jedoch in diesem

Berufszweig weiter zu machen. Durch die

Show-Branche angefixt leitet Scholz eine

eigene Event-Agentur und ist dabei, sich

hier auch einen Namen zu machen.

Das abschließende Dessert ist genauso

außergewöhnlich in Sachen Zubereitung

und Geschmack wie die Gänge zuvor,

fremd und dennoch vertraut. Yuzu

Creme, Shiso Eis, Kokosgelee und Baiser.

Dazu gibt es einen Enate Gewürztraminer

2011. Claus Scholz schüttet sein Lob aus

gegenüber dem Küchenchef – und die beiden

werden Freunde zu guter Letzt.

24 TOP


Essen und Trinken

Claus wurde im Sommer

VITA 1979 in Herdecke geboren.

Seine Eltern kamen aus der DDR

ins Ruhrgebiet: „Vom Blut her Ossi,

vom Herzen Ruhrpottjunge – ein Leben

lang“, behauptet er von sich. Claus

wuchs in Dortmund-Mitte auf und besuchte

13 Jahre lang die Waldorfschule,

in der er u. a. Gartenbau, Russisch und

Eurythmie lernte. Er engagierte sich im

Theater und spielte jahrelang Geige im

Schulorchester. Nach Abitur und Zivildeinst

dann ein Studium an der Ruhr-Uni

Bochum. Nach zwei erfolglosen Semestern

im Fach „Umwelttechnik“ wechselte

er zum Fach Biologie. Berufserfahrung

neben dem Studium sammelte er

als „Hirsch-Maskottchen“ für einen großen

deutschen Kräuterlikörhersteller.

Seit Mai 2006 ist Claus regelmäßig

in der VOX-Garten-Doku „Ab ins Beet!“

zu sehen, wo er als Hobbygärtner in

der Schrebergartenanlage „Friedlicher

Nachbar“ in Bochum bei der Arbeit begleitet

wird. 2014 läuft bereits die achte

Staffel mit Claus’ Beteiligung. Im Sommer

2008 entdeckte Claus außerdem

sein Entertainer-Talent. Mit der Kunstfigur

„Clausi Cowski“ hatte er mehrere

Auftritte als Schlagersänger am Ballermann

auf Mallorca und seitdem auch diverse

Bookings. Auf Partys, in Diskotheken

und beim Karneval ist er ein gern

gesehener Gast. 2011 fasste Claus den

Entschluss, sich in einer Welt selbstständig

zu machen, in der er sich mittlerweile

auskennt: Events und Veranstaltungen.

Seinen Sprung in die Selbständigkeit

konnte man von da an in der ersten

Staffel der „Superchefs“ verfolgen: Claus

bei seinen ersten Schritten im Veranstaltungsbusiness,

die ersten Aufträge, die

erste eigene Großveranstaltung.

Mittlerweile hat Claus nach 20 Semestern

sein Studium abgeschlossen

und ist stolzer Besitzer eines Biologie-

Diploms. Kein Grund aber als Biologe

in irgendein Labor zu wechseln, Claus

sieht seine Zukunft in seiner eigenen

Firma „Claus-i-Vent“. In der Kombination

Planer aber auch gleichzeitig Unterhalter

zu sein, quasi „Eventmanagemententertainer“

– so sagt Claus, sei er

durchaus irgendwie einzigartig und damit

durchaus in der Lage, sich auf dem

Markt zu behaupten.

TOP 25


Sport

CHRISTINA

„THE“ HAMMER

16 Siege in 16 Profikämpfen, davon acht

durch Knock-Out – so lautete bis dato

die eindrucksvolle Bilanz von Christina

Hammer. Am Abend des 1. März

fügte sie einen weiteren wichtigen

und ebenso glanzvollen Sieg zu ihrer

noch jungen Karriere als Profi-Boxerin

hinzu. Vor über 7.000 Zuschauern stieg

Christina Hammer in der Getec-Arena

in Magdeburg gegen Herausforderin

Jessica Balogun in den Ring.

K. O. als beste Lösung

Vor großartiger Kulisse und im Rahmen

der Vorkämpfe zum WM-Fight

zwischen Robert Stieglitz und Arthur

Abraham mit TV-Live-Übertragung auf

ran SAT.1, dominierte Hammer ihre

Gegnerin über die gesamte Distanz

von zehn Runden und verteidigte ihren

Titel klar nach Punkten. „Ich habe

gezeigt, was ich kann. Meine Gegnerin

hat es mir nicht einfach gemacht.

Ich konnte meine Stärken jedoch ausnutzen,

vor allem meine Körpergröße“,

sagte Hammer. Alte und neue WBO-/

WBF-Weltmeisterin im Mittelgewicht:

Christina Hammer.

Die Dortmunder Boxerin, die im Leistungszentrum

in der Helmut-Körnig-

Halle an der Strobelallee trainiert, hat

jede Menge boxerische Stärken. Hammer

gilt als eine der besonders talentierten,

ebenso technisch wie taktisch

versierten Boxerinnen mit guter Athletik

und Wendigkeit sowie viel Sinn

und Verstand im Ring. Ihren Boxstil

beschreibt die 23jährige so: „Ich bin

eine sehr aggressive Boxerin. Den K.O.

meiner Gegnerin sehe ich immer als

die beste aller Lösungen. Deswegen

boxe ich offensiv, versuche als erstes

Wirkungstreffer zu landen und warte

nicht ab, bis ich hart getroffen werde,“

sagt Hammer. Übrigens: Wer an dieser

Stelle meint, die Dame hat sich einen

Künstlernamen oder Pseudonym zugelegt,

hat weit gefehlt. Die Dame mit

einem Kampfgewicht von 72,1 Kilogramm

bei einer Körpergröße von 1

Meter 80 heißt tatsächlich und nachweislich

„Hammer“, was für eine Boxerin

wahrlich wie die sprichwörtliche

Faust aufs Auge passt.

Vom Hochsprung zum

Boxen und nach Dortmund

Im Alter von 15 Jahren begann Christina

Hammer mit dem Boxen. Davor war

Leichtathletik der Sport ihrer Wahl. Zum

Boxsport kam die im Hessischen Kassel

aufgewachsene Hammer mit Wurzeln

in Kasachstan durch ihren Onkel. „Der

nahm mich zu seinem Boxtraining mit.

Ich war sofort begeistert, heuerte direkt

in seinem Verein an und bleib dabei,“

erinnert sich Hammer.

All das, was in der Folge im Boxring

passiert, ist der Beginn einer Amateurlaufbahn

der Marke Bilderbuchkarriere.

26 TOP


Sport

Sie ist jung, hübsch, Doppel-Weltmeisterin und

die derzeit größte Hoffnung im deutschen Frauen-

Profi boxsport. Ihr Name: Christina Hammer.

Wir trafen die 23jährige Wahl-Dortmunderin

Ende Februar kurz vor ihrem WM-Titelkampf.

Ein beeindruckendes Gespräch – diese Frau

ist echt der Hammer.

Und so kommt es, dass bei einem ihrer

vielen erfolgreichen Amateurkämpfe der

Dortmunder Boxtrainer Dimitri Kirnos

ihr Talent entdeckt. Hammer wechselt

in die Ruhrgebietsmetropole Dortmund

und setzt hier im zarten Alter von 18

Jahren ihre steile Box-Karriere fort.

Seit 2009 ist das Supertalent Christina

Hammer Profi-Boxerin und gewinnt

ihre ersten vier Profi-Kämpfe in Serie.

Als Lohn dafür bekommt sie bereits ein

Jahr später ihren allerersten Titelkampf.

Hammer besiegt die Titelträgerin Teresa

Perozzi und wird mit gerade 20 Jahren

jüngste WBO-Weltmeisterin. Ein Jahr

später holt sie zudem den Weltmeistertitel

nach WBF-Version.

Profi-Boxen und Studium

Das Jahr 2013 ist für Christina Hammer

ein besonders erfolgreiches. Im letzten

Jahr konnte sie nicht nur zweimal erfolgreich

ihre Titel verteidigen. Am 4. Mai

wagte Hammer zudem erstmalig einen

Ausflug in die höhere Super-Mittelgewichtsklasse,

kämpfte in der SAP-Arena

in Mannheim gegen die ungarische Titelträgerin

Zita Zatyko, der sie gleich den

WBO-Gürtel abnahm, um ihre eigene

Titelsammlung zu vergrößern. „Das

war für mich der absolute Höhepunkt

des vergangenen Jahres, erinnert sich

Hammer gerne an diese Veranstaltung,

wohl auch deswegen gern, weil ihr Vitali

Klitschko anschließend persönlich zu

ihrem Erfolg gratulierte.

Eine besondere Ehrung erhielt die frischgebackene

Doppel-Weltmeisterin im

Sommer letzten Jahres: Christina Hammer

wurde von der World Boxing Organisation

(WBO) in Budapest als „WBO-

Boxerin des Jahres“ ausgezeichnet. Vom

Profiboxen, so erzählt die Dortmunderin,

die im Kaiserstraßen-Viertel zu Hause

und begeisterter BVB-Fan ist, könne sie

mittlerweile „ganz gut“ leben.

Das Leben nach dem Boxen

Nichtsdestotrotz denkt die Boxerin

des Magdeburger SES-Boxstalls an ihr

Leben danach. Neben dem Profiboxen

studiert Christina Hammer im zweiten

Semester das Fach Sportwissenschaft

im Rahmen eines Fernstudiums am

Hochschulcampus Unna. Schließlich

will sie mit 30 ihre Karriere als Profiboxerin

beenden. „Ich möchte dem Boxsport

nach meiner aktiven Laufbahn

auf jeden Fall treu bleiben. Einen Job

im Management könnte ich mir beispielsweise

vorstellen,“ sagt Hammer.

Bis dahin wird sie zweifelsohne noch

eine Reihe attraktiver und ebenso

erfolgreicher Boxkämpfe abliefern und

dem Frauenboxen weiterhin zu einem

positiven Image verhelfen. Wir halten

dabei alle Daumen und wünschen weiterhin

viel Erfolg.

Text: Jens Büchling, Fotos: Ronny Hartmann

(groß), Peter Gercke (klein).

TOP 27


Sport

SPEED KINGS

Dortmunder Surfer bricht Geschwindigkeits-Rekord in Lüderitz

und wird nominiert zur Wahl zum „Surfer des Jahres“

Der Windsurfer Christian Bornemann hat bei der Lüderitz Speed Challenge für einen neuen deutschen

Geschwindigkeits-Rekord gesorgt. Der Zahnarzt aus Dortmund raste mit 86,58 Kilometer pro Stunde über

den Kanal und überbot damit den 17 Jahre alten Deutschen Rekord von Jochen Krauth.

Christian Bornemann – der

neue deutsche Rekordhalter.

„Die Wasseroberfläche hat viel „kabbeliger“

ausgesehen, als ich es erwartet habe,“

erzählt der neue Rekordhalter. Dass

das Wasser nicht ganz ruhig ist, hat einen

Grund: Lüderitz liegt nicht, wie man

vermuten könnte, an der Mecklenburger

Seenplatte, sondern knapp 10.000 Flugkilometer

weiter südlich in Namibia, mitten

in der windigsten Gegend des südlichen

Afrika. Die aufsteigende Hitze der Namib

und der kalte Meereswind, der über

den arktischen Benguela-Strom nachströmt,

sorgen für einen kalten, aber beständigen

Wind aus der perfekten Richtung.

Zudem wird die Bucht auf beiden Seiten

durch Berge eingerahmt, so dass der

Wind noch zusätzlich komprimiert wird.

Und so treffen sich diejenigen Stehsegler,

denen es bei ihrem Sport in

allererster Linie um die Schnelligkeit

geht, an einem kleinen Kanal im Niemandsland

am Rande der Namib-

Wüste in Südafrika. Das Mekka der

Speedsurfer ist allerdings nicht viel

mehr als ein Rinnsal mit einer Wassertiefe

einer sprichwörtlichen Handbreit

Wasser von etwa 10 bis 20 cm. Unter

dem Board, nicht etwa unter der Finne

wohlgemerkt! Da drängt sich natürlich

die Frage auf, ob das Rasen mit

90 km/h auf einer Pfütze nicht gefährlich

ist für Leib und Leben?

Beste Surfer der Welt

Bornemann erleichtert: „Ich bin glücklicherweise

weitgehend von größeren

Verletzungen verschont geblieben,

nichts Ernstes … aber es hätte natürlich

auch böse enden können. Ich habe

wirklich viel Glück gehabt! Leider gab

es aber bei Anderen einige Knochen-

28 TOP


Sport

und Rippenbrüche. Auch die besten

Surfer der Welt haben am Ende häufig

böse Stürze hingelegt, die Auslaufzone

war tatsächlich nur 78 Meter

lang – und wenn man da mit fast 100

Sachen anfliegt …“ A propos „die Besten“,

auch Björn Dunkerbeck, einer

der populärsten Surfer weltweit, war

da und scheiterte nur knapp am aktuellen

Weltrekord von Antoine Albeau

(95,4 km/h). „Die Profis sind sehr

freundlich und hilfsbereit… wenn die

Bedingungen dann aber richtig gut

waren, haben sie auch die Ellbogen

ausgefahren….Ich habe in Lüderitz,

aber auch vorher schon bei den Worldcups

die Erfahrung gemacht, dass sich

die richtigen Profis auch wirklich professionell

und sportlich fair verhalten“

ergänzt Bornemann. Und wie war

denn der Rekordrun? „Der Run an sich

war nicht besonders schnell über die

500 Meter“ lacht der Titelträger, „aber

ich habe am Ende dann eine super Böe

gehabt, die dann erst die schnellen

zehn Sekunden ermöglicht hat.“

Auf ein Neues ...

Schade, es hat nicht ganz geklappt:

soeben erreicht uns die Meldung, dass

der 19jährige, zweimalige Weltmeister

Philip Köster von den Lesern des Magazins

SURF zum dritten Mal nacheinander

zum Surfer des Jahres 2013 gewählt worden

ist. Also: Auf ein Neues, Christian

Bornemann: mit einem Weltrekord sind

die Chancen auf den „Surfer des Jahres“

sicher noch einmal größer. Wir drücken

die Daumen …

Text: Falk Bickel, Fotos: Lüderitz-Speed

Challenge, © Patterson

TOP 29


Sport

BVB ERÖFFNET NEUE

FANWELT AM STADION

In Kürze eröffnet der BVB für seine Fans eine neue Welt. Gemeint ist der Neubau an der Nord-West-Ecke des Signal-Iduna-Parks,

der Treffpunkt für Borussen sowie Service- und Erlebnis-Center sein soll. Hier sind die ersten Infos.

Text: Jens Büchling, Foto: BVB

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Schon mit dem „Borusseum“, das vor gut

fünf Jahren eröffnete, hat der BVB eine

spannende Erlebniswelt ins Leben gerufen.

Jetzt folgt eine weitere. Über 2000

Quadratmeter groß soll sie werden – und

so wird sie aussehen, die neue BVB-Fanwelt

direkt am Stadion, die man durch eine

große, gläserne Front betritt. Eine gelbe

Rolltreppe führt ins Obergeschoss, wo

es Bekleidung und Fanartikel geben wird.

Viel Platz gibt’s für die bisher schon so

begehrte Trikotbeflockung. Darüber hinaus

sind ein großes Café, eine Lounge,

Kinderspielbereiche und Ausstellungsflächen

vorgesehen. Alle diese Bereiche

werden bewegbar sein, so dass genug

Raum für Veranstaltungen entsteht.

Glas, Holz und Stahl

Ein Highlight der modernen aber betont

bodenständig gestalteten Fanwelt, für

die viel Glas, Holz und Stahl verbaut

wird, ist zum Beispiel die große Außenterrasse

im Obergeschoss. Von dort

aus wird man einen beeindruckenden

Blick auf den Platz und den angrenzenden

Signal Iduna Park haben. Bereichert

wird das Ganze von interaktiven

Ausstellungsflächen, auf denen die

Geschichte des BVB erlebbar gemacht

wird. Hinzu kommen Bereiche für

kleine und große Kinder und ein Eventbereich.

Zudem sind zahlreiche Außenund

Innenkassen für den Verkauf von

Tickets geplant.

Allumfassende Erlebniswelt

„Ziel ist es die Marke BVB in einer allumfassenden

Erlebniswelt erlebbar zu machen,“

so Carsten Cramer, BVB-Direktor

für Marketing und Vertrieb. Hier soll man

auch Mitgliederangelegenheiten erledigen

und Kritik ablassen können. Ferner

kann man hier sein Kind zum KidsClub

bringen und zur Fußballschule anmelden.

Praktisch dabei: Die „BVB-Fanwelt“ hat

direkte Anbindung ans Stadion und die

B1. Eine lästige Parkplatzsuche außerhalb

von Spieltagen entfällt. „Hier wird

unserem Fan jeder Wunsch von den Lippen

abgelesen und jedes Problem gelöst,“

so Cramer. Schon bald wird sie eröffnen,

die BVB-Fanwelt. Man darf gespannt sein.

30 TOP


800° Grill

&

V-Blade

Das perfekte Grill Erlebnis!

Genießen Sie vom 800°C Grill z.B. 12 Jahre altes Entrecote der deutschen

Oma Kuh, Australisches Grain Fed 1824 Premium Tomahawk Steak oder vom

V-Blade eine ganze Dorade Royal. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten di - so von 18:00h - 00:00h

Emil - Am Dortmunder U - Emil-Moog-Platz - Dortmund

Im Untergeschoss des Dortmunder U

Reservierungen 0231 47647814 oder unter:

www.emil-dortmund.de


Sport

INNOVATIONSPREIS FÜR DORTMUNDER

SPORT-MODEUNTERNEHMER

Ende Februar wurde in Düsseldorf der „Innovationspreis der Golfbranche“ an die beiden

Dortmunder Modeunternehmer Uwe Kühling und Eduard Schröer vergeben.

Die Preisträger (v.l.): Uwe Kühling, Eduard

Schröer (Foto: Henke)

MIG Shirtkollektion (Foto: Henke)

Mit Ihrer neuen Sportswear Marke MIG

landeten die beiden Multiunternehmer

und Kreativköpfe einen Volltreffer. Kaum

auf dem Modemarkt und schon der erste

wichtige Preis als Anerkennung für eine

Weltneuheit im Segment der Sportmode.

Auf der wichtigsten deutschen

Golfmesse „Rheingolf“ stellten das Duo

Kühling und Schröer ihre Premierenkollektion

vor. Das ist sicherlich nichts

ungewöhnliches, denkt nun der sportlich

ambitionierte Modefreund. Doch,

ist es, sagen die beiden Modemacher: „

MIG-Bekleidung wird aus einem neuartigen

Woll-Hybridgarn Made In Germany

hergestellt. Das innovative Garn hat den

zukunftsträchtigen Namen HP2G“.

Zukunft braucht Herkunft

Das klingt nach Weltraum oder Forschung

und bekanntlich heißt es dann

oftmals „Zukunft braucht Herkunft“.

Das trifft auch in diesem innovativen

Modefall zu. Uwe Kühling und Eduard

Schröer haben sich mit einer traditionellen

Thüringer Strickwarenmanufaktur

zusammengeschlossen. Das Projekt

ist gefördert durch das Bundesministerium

für Wirtschaft und Technologie.

Fehlt nur noch die Expertise; auch die

gibt es, denn Forscher der Hohenstein

Institute belegen: Das neue Hybridgarn

HP2G verbindet die Vorteile von synthetischen

Fasern mit denen der Wollfasern.

Diese Kombination gewährleistet eine

hohe Wärmeisolation bei sehr gutem

Schweißtransport und schneller Trocknungszeit.

Die Sportmode aus dem neuen

Hybridgarn ist somit pflegeleichter, verfilzt

nicht und sieht auch nach langem

Gebrauch wie neu aus.

Innovatives Garn für

Sport- und Freizeitkleidung

Die Produktions- und Verarbeitungstechnologien

wurden an die neue

Garnkonstruktion angepasst und erlauben

eine reibungslose Serienproduktion,

insbesondere für Mannschaftsbekleidung.

Nachbestellungen in kleiner

Stückzahl ab tatsächlich einem Shirt

oder Pullover sind problemlos machbar.

Begonnen haben die beiden mit

einer attraktiven Golfmodekollektion,

die nicht nur durch das Design sondern

durch das weltweit neue und einzigartige

verarbeitete Woll-Hybridgarn

HP2G für Aufsehen sorgte. Prominente

Sportler wie Ex-Tennisstar Eric Jelen,

Hockeylegende Stefan Blöcher, der

schottische Golfstar Paul Lawrie und

bekannte Gesichter aus der Fernsehwelt

schauten nach der Preisverleihung

am MIG-Stand vorbei.

MIG „ Made In Germany“.

„MIG Sportswear ist die Kombination aus

Herkunft und Zukunft, pure Innovation

in der Welt der Mode“, so Uwe Kühling.

Da das Preisträger-Duo eigene Erfahrungen

aus dem Golf -und Tennissport hat,

bestärkt es gerade den Bereich Mannschaftssport

in den Fokus zu nehmen.

Ob Tennis, Rad, Bergsteigerteams oder

die Golfer aus dem grünen Ruhrgebiet …

alles made by MIG „ Made In Germany“.

Mehr Informationen unter:

info@mig-sportswear.de

www.mig-sportswear.de

+49 151 125 314 56

32 TOP


DAS LEBEN STECKT VOLLER MÖGLICHKEITEN.

DIE NEUEN RINGE VOYAGE BY KIM AUCH.

Dortmund, Ostenhellweg 1, T 0231.52 30 52

An den besten Adressen Deutschlands

und in London, Paris, Madrid, Wien, New York und Peking. www.wempe.de

Kombinieren Sie die Ringe Voyage BY KIM je nach Lust, Laune und Anlass. In 18k Gelb-, Rotoder

Weißgold ab € 575 oder mit Brillanten ab € 1.475. Gerne entführen wir Sie in die Welt unzähliger

wunderbarer Möglichkeiten. Gerhard D. Wempe KG, Steinstraße 23, 20095 Hamburg


Sport

KICKEN FÜR DEN GUTEN ZWECK

Die Wilo SE startet in diesem Sommer einen weiteren, ebenso spannenden wie hilfreichen Wettbewerb. „Wilo-DACH-Cup“

heißt das Fußballturnier, das der Dortmunder Pumpenspezialist für seine Kunden und Zulieferunternehmen in Deutschland (D),

Österreich (A) und der Schweiz (CH) veranstaltet – für die Unterstützung von Kindern in Not.

Neben dem Fußballleben helfen Sie seit

gut einem Jahr mit Ihrer Stiftung vor allem

Kindern in Not. Dafür ist zurzeit etwas

mehr Zeit als sonst?

Subotic: Ja, mein Tag beginnt zu Hause

um acht Uhr in meinem Büro. Ich bearbeite

E-Mails, vereinbare Termine per

Video-Konferenz, organisiere Verbesserungen

an laufenden Projekten,

und gemeinsam mit meinen Partnern

bespreche ich neue Vorhaben. Es ist

ein bisschen so wie mit dem sprichwörtlichen

weinenden und lachenden

Auge. Natürlich möchte ich so schnell

wie möglich wieder fit für den BVB

sein. Ich freue mich aber auch, dass

ich aktuell viel Zeit für die Projekte

meiner Stiftung habe.

Für jedes im Turnier erzielte Tor öffnet

Wilo sein Portemonnaie: zehn Euro pro

Tor gibt es in der Vorrunde, 25 Euro pro

Tor in der Hauptrunde. Der Erlös, der

laut Wilo mindestens ein fünfstelliger

Betrag sein wird, geht an den Verein

Kinderlachen e.V. und die Neven Subotic-Stiftung.

Die Endrunde findet am

28.06.2014 in Dortmund auf der Anlage

des FC Brünninghausen statt.

Der Dortmunder Verein Kinderlachen e. V.

will die Wilo-Spende für eines seiner

vielen Hilfsprojekte nutzen. BVB-Profi

Neven Subotic wird seinen Spendenanteil

in die aktuellen Projekte seiner Stiftung

investieren, welche sich bekanntlich

um benachteiligte Kinder in Äthiopien

und Mosambik mit Projekten wie

„100% Hygiene“, „100% Wasser und „100%

Fußball – gegen HIV und AIDS“ kümmert.

Darüber und über BVB-Themen sprachen

wir mit Neven Subotic am Rande

der Pressekonferenz zum Wilo-DACH-

Cup im Kurz-Interview.

Herr Subotic, im November 2013 haben Sie

sich im Spiel gegen den VfL Wolfsburg relativ

schwer verletzt. Wie geht es Ihnen?

Subotic: Ich hatte mir ja einen Kreuz- und

Innenband-Riss zugezogen. Schlimmer

geht es kaum. Der Heilungsprozess wird

etwa sechs bis acht Monate dauern. Nach

Wochen, in denen ich nur vorsichtig auftreten

und gehen durfte, kann ich nun

seit etwa zehn Tagen wieder ein leichtes

Lauftraining absolvieren. Das tut richtig

gut, denn ich will bald wieder komplett

fit sein und Fußball spielen. Ich muss

mich aber noch gedulden.

Kurz zum Fußball und zur aktuellen Situation.

Die Zahl der Kritiker, die das BVB-

Spiel schwächeln sehen, nahm zuletzt zu.

Wie sehen Sie das?

Subotic: Bei allem Respekt gegenüber

den Fans, aber diese Sichtweise und

solche Äußerungen kann ich nicht

nachvollziehen. Wir haben eine Menge

Spieler, die nach wie vor verletzt sind

oder es zuletzt waren. Man muss einfach

mal mit seinen Erwartungen auf

dem Boden bleiben und gleichzeitig

den aktuellen Stand der Dinge sehen.

Wir stehen in der Bundesliga auf Platz

zwei, sind im Viertelfinale der Champions

League, und wir stehen im DFB-

Pokal-Halbfinale. Wir können all unsere

Saisonziele trotz dieses unfassbaren

Verletzungspechs noch aus eigener

Kraft erreichen und sind mit einem

vergleichsweise geringen Budget wieder

ein Bestandteil der besten acht

Klubs Europas. So schlecht kann das

alles ja nicht sein.

Herr Subotic, vielen Dank für das kurze

Gespräch und weiterhin gute Besserung.

Text und Interview: Jens Büchling

Foto: Wilo SE, © Yavuz Arslan

34 TOP


Die Firma Cenit Leuchten GmbH ist der erste Hersteller von LED-Leuchten im Reinraumbereich. Lassen

auch Sie sich von höchster Qualität und modernster Technik überzeugen: Als Partner der Riva Lighting

GmbH sind wir einem Netzwerk der weltweit größten Hersteller von LED-Leuchten angeschlossen.

CENIT LEUCHTEN GMBH | ALTENHOFER WEG 64 | 58300 WETTER (RUHR)

TEL. +49 (0) 2335-681381 | WWW.CENIT-LEUCHTEN.DE | INFO@CENIT-LEUCHTEN.DE


Wirtschaft

EIN HIMMEL VOLLER GEIGEN

Die Geigenbauwerkstatt Bley & Sohn in Dortmund offenbart eine Welt, die verzaubert. Die Reparatur- und Restaurationsmanufaktur

für Geigen, Celli, Kontrabass und Co. ist Fachgeschäft, Museum, Geschichtswerkstatt und Veranstaltungsort

zugleich. Diese Welt öffnet das Herz fürs Musizieren.

Besucht man den Betrieb von Volker

und Sohn Jonathan Bley, so fühlt man

sich unmittelbar zurückversetzt in

längst vergangene Zeiten: So könnte

es im 17. Jahrhundert in der Werkstatt

von Geigenbaumeister Antonio Stradivari

ausgesehen haben: Überall stehen

Streichinstrumente, in alten Holz-Vitrinen

hängen wohlgeordnet Geigen und

Bratschen und hinten in der Werkstatt

voller Werkzeuge, alter Hölzer, Lacke,

Schraubzwingen und Hobel, findet sich

über den Werktischen ein Himmel voller

Geigen, die dort unter der Decke hängend

auf ihre Reparatur warten.

Für Profi- und Hobbymusiker

1982 hat Geigenbaumeister Volker Bley

seine Werkstatt in der Arneckestraße 33

mitten im Kreuzviertel eröffnet. Seitdem

gehen Profi- und Hobbymusiker hier ein

und aus, wenn es um die Reparatur, Restauration

sowie Hege und Pflege ihrer

Instrumente geht. Die Dortmunder Philharmoniker

sind hier ebenso Stammgast

wie die Bochumer Symphoniker. Auch für

so manchen Weltstar, der im Konzerthaus

sein Können zeigt, ist der heute 71-jährige

Volker Bley, der mit 17 Jahren sein Handwerk

an der renommierten Geigenbau-

36 TOP


Wirtschaft

Fachschule Mittenwald erlernte, erste

Adresse. Seit 2005 ist Sohn Jonathan im

väterlichen Betrieb aktiv, und Geigenbauerin

Anna Görlitz, die bereits ihre Lehre

hier absolvierte, bereichert seit zwei Jahren

als feste Mitarbeiterin den Betrieb.

Museum und Führungen

Wie viele Geigen, Bratschen, Celli und

Kontrabässe in der Werkstatt und den

drei Verkaufsräumen lagern, das weiß

selbst Volker Bley nicht so genau. Es sind

sehr, sehr viele. Dazu gehören auch winzige

Geigen, die Kinder schon mit zwei

Jahren spielen können. Über 400 Leihinstrumente

besitzt die Werkstatt, die

auch Museum und Veranstaltungsort ist.

Volker Bley, der selber 30 Instrumente

spielt, bietet in seinem Betrieb regelmäßig

Führungen an. Dann gehen die

Besucher in seinem Museum auf Weltreise.

Denn zu den vielen Instrumenten

aus aller Welt, die Bley angesammelt hat,

weiß der Geigenbaumeister jede Menge

Geschichten zu erzählen.

Der Alltag in der „gläsernen Werkstatt“

aber findet zwischen Hämmer und

Schraubzwingen, Tiegeln und Töpfen

mit Lacken, Harzen und Lösungsmitteln

statt. Instrumente reparieren, reinigen

und wieder aufarbeiten ist das Herzstück

des Betriebs von Volker Bley und Sohn –

unter einem Himmel voller Geigen.

Text und Fotos: Jens Büchling

Pepe Jeans Junior

Vingino

Tommy Hilfiger Junior

American Outfitters

Eddie Pen

717

Scotch Shrunk / R’ Belle

Marc O ‘ Polo Junior

Retour Jeans

Geisha Girls

Please Girls

Imperial Boys

Maserati

Babyface

Fred Mello

Für Nachfolger ist gesorgt: Geigenbauerin

Anna Görlitz und …

… Geigenbauer Jonathan Bley

und Sohn des Inhabers

Hochstraße 94 · 58095 Hagen

T: 0 23 31-204 03 11

TOP 37

www.casita-hagen.de


liFESTlE | klEPPinGSTraSSE

Kleppingstraße

DIE CHAMPS ELYSÉES

VON DORTMUND


liFESTlE | klEPPinGSTraSSE

Joachim vom Brocke – der Vollblut-

Journalist lebt in der Kleppingstraße.

Mit zwei starken Sprüchen aus dem Munde des 2011 verstorbenen

unvergessenen Dortmunder Alt-Oberbürgermeisters Günter Samtlebe ist die

Klepping straße auf ewig untrennbar verbunden. „Dat wird die Champs Elysées

von Dortmund“ hatte Samtlebe vollmundig den Umbau des verkehrsumtosten

City-Zubringers Ende der 80er Jahre kommentiert. Und bei der Eröffnung eines

Weinfestes in der Kleppingstraße prägte Samtlebe die legendäre Ruhrgebietsweisheit

„Dat Schönste am Wein is dat Pils danach“.

Sähe Samtlebe seine Kleppingstraße heute,

er wäre mehr als zufrieden: Ein Boulevard

wie aus dem Stadtplaner-Lehrbuch

ist sie geworden und geblieben. Hier gibt

es Pils, aber auch Wein, Bodenständiges

wie Abgehobenes.

Inhabergeführte Fachgeschäfte

Seit acht Jahren lebt Joachim vom Brocke

mitten in der Kleppingstraße. Der

Vollblut-Journalist stammt aus dem Sauerland

und ist in Dortmund längst gut

vernetzt, aber umziehen würde er nicht:

„Näher am Geschehen kann ich gar nicht

wohnen“, sagt der 67-Jährige und genießt

die City-Lage in vollen Zügen. Gastronomie

in allen Niveau- und Preislagen

direkt vor der Haustür, und dann die

andernorts lange ausgestorbenen inhaber-geführten

Fachgeschäfte, immer mal

wieder Veranstaltungen am Europabrunnen

im Schatten der Marienkirche,

schattenspendende und luftreinigende

Straßenbäume: „Ich gehe jeden Tag hier

einfach nur kurz spazieren und treffe

wunderbare Menschen.“

Flanieren, Genuss, Zerstreuung

So muss ein Boulevard sein. Sehen und

Gesehen werden, ungestörtes Flanieren,

Genuss und Zerstreuung suchen und finden.

Der Verkehr stört hier nicht, breite

Straßen, aber auch breite Fußgängerbereiche

machen es möglich. Gerade

genug Parkplätze sind für die Spontan-

Shopper vorhanden, wer lange parken

will, fährt nicht in die Kleppingstraße.

der Kleppingstraße vermissen stilbewusste

Einkäufer garantiert wenig. Hier

bleibt niemand unschlüssig vor dem Regal

stehen, freundliche und sachkundige

Beratung gehört in der Kleppingstraße

in fast allen Geschäften zum Konzept.

Kunstwerke sind die Schmuckstücke von

Andrea Schmidt, erst recht gut betrachtet

durch stylische Brillen von Brillen

Obert. Die Frisur gestaltet das Team von

Le Salon La Biosthetique. Erfrischendes

bietet das Eiswerk, das Rigoletto lässt

auffahren, was Küche und Tresen tagesfrisch

so hergeben. Es gibt in der Kleppingstraße

kein Oben und kein Unten. Am

U-Bahn-Pylon Brüderstraße ist die Aufenthaltsqualität

nicht besser und nicht

schlechter als in der mehr als funktionalen

Berswordthalle am Stadthaus. Die

städtischen Ämter und Dienststellen am

südlichen Ende des Boulevards haben

dieselbe Publikums-Magnetwirkung wie

die Kaufhäuser am entgegengesetzten

Ende. Von frühmorgens bis in die Nacht

sind Menschen in der Kleppingstraße unterwegs,

sie alle finden, was sie suchen.

Abenteuerlustige kleine Piraten

Sogar die kleinen Dortmunder kommen

hier auf ihre Kosten, nicht nur in Sachen

Spielzeug oder Kleidung. Am sehenswerten

Adlerturm nahe den Stadtwerken

lockt ein Spielschiff abenteuerlustige

kleine Piraten, in Höhe der Marienkirche

ist nicht nur sommertags der 1989

fertiggestellte Europabrunnen des Bildhauers

Joachim Schmettau die Attraktion.

Dort plätscherte 1995 sogar gelbes

Wasser aus allen Rohren. Warum bloß?

Joachim vom Brocke verlässt seine Kleppingstraße

zum Einkaufen oder Essen gehen

selten, und wenn, dann hat er‘s nicht

weit: „Das Allerbeste an der Kleppingstraße

ist das Rosenviertel dahinter“, lacht

vom Brocke und zeigt Besuchern die vielen

kleinen individuellen Läden und Ateliers.

Sein Geheimtipp ist das japanische

Restaurant Kyoto im Rosental und der

Design-Ausstatter Wim Gelhard.

Text: Martin Krehl, Fotos: Martin Krehl,

EpicStockMedia (fotolia.com)

Wer sich modisch einkleiden möchte,

entgeht hier der drangvollen Schlussverkaufs-Schubserei

der Fußgängerzonen.

Ob die Style-Macher Pauli & Friends

oder Claudia Hentschels Shoes & Bags-

Store, ob verführerische Lingerie von Palmers

oder Top-Mode von Van Laack – in

Der Adlerturm markiert den

Start der Kleppingstraße ...

... der Europabrunnen ihr Ziel –

oder vielleicht umgekehrt?

TOP 39


CiT GuidE | klEPPinGSTraSSE

Anzeigen

van Laack

Mode

pauli + friends

Mode

Als Heinrich van Laack sein Unternehmen 1881 in Berlin gründete,

hatte er ein klares Ziel vor Augen: er wollte das beste

Hemd der Welt fertigen. Seine Vision hat bis heute Bestand. So

setzt van Laack durch langjährig erworbene Erfahrung in der

Fertigung hochwertiger Hemden und Blusen Qualitätsmaßstäbe,

und ist zum Synonym für handwerkliches Können, Präzisionsarbeit

und Liebe zum Detail geworden. Dabei zeichnen sich

van Laack-Produkte durch hochwertige Materialien, sorgfältige

Verarbeitung und einen unverkennbaren, individuellen Stil aus.

van Laack Store Dortmund · Kleppingstraße 22c · 44135 Dortmund

Telefon: 0231-176 37 29 · dortmund@vanlaack.de · www.vanlaack.com

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10:00 - 18:30 Uhr, Sa 10:00 - 16:00 Uhr

In die Vergangenheit blicken, um die Zukunft zu kleiden – angloamerikanische

Gemütlichkeit in Verbindung mit wegweisenden

modischen Kollektionen für Damen und Herren – anspruchsvoll,

aber stets alltagstauglich: Amorph, Armed Angels, B.Belts,

Blonde No.8, Dolomite, Fred Perry, Goodlife, Good Morning

Universe, Japan Rags, Le Temps des Cerises, Lucky de Luca,

Modfitters, Noa Noa, Sack’s, Sophie, St.Moritz, Tif & Tiffy, Twin-

Set, UVR Connected, Wool & Co., Woolrich. Überzeugen Sie sich

selbst. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

pauli + friends · Kleppingstraße 28 · 44135 Dortmund

Telefon: 0231-5337526 · info@pauliandfriends.de · www.pauliandfriends.de

Öffnungszeiten: Mo - Fr 10:00 - 18:30 Uhr, Sa 10:00 - 18:00 Uhr

Brillen Obert

Optiker

Den traditionsreichen Optiker gibt es schon seit 1969 in Dortmund.

Seither ist man Spezialist für Kontaktlinsen und Brillen.

Neu und exklusiv ist die Skyline-Brille: Modische Fassungen

plus Dortmunder Horizont – geradezu ein Must-have für jeden

Dortmunder. Die umfassende Beratung im Bereich Rot/Grün-

Schwäche bzw. Chromagenlinsen rundet die Leistungen ab. Ein

weiterer wichtiger Punkt: Sport-Brillen! Egal ob Golf, Radsport,

Tauchen, Ski und Snowboard: Brillen Obert bietet das passende

Modell. Und eine nahezu unendliche Anzahl an Labels: Boss,

Burberry, Chrome Hearts, Dilem, Dior, Fendi, Guess, Gucci,

JOOP!, La Martina, Persol, Porsche Design, Quicksilver, Roberto

Cavalli, Tag Heuer – um nur einige zu nennen.

Außerem bei Brillen Obert im Angebot: „Sidewall“ – das neue

Modell aus der Iconics-Serie von Porsche Design: puristisch,

innovativ und pistentauglich. Ihr Design ist von den Gletscherbrillen

früher Bergsteiger-Ikonen inspiriert und glänzt mit

einem sportiven, eleganten Look. Die Front besticht durch ein

umlaufendes Titanband und flächige Shapes, die sich mit grünen

Gläsern elegant von der goldfarbenen Fassung abheben.

Highlight des Modells sind die seitlichen Einsätze aus Glas,

die zugleich Design- und Funktionselement sind: Sie bieten

extra Schutz vor Wind und seitlicher Sonneneinstrahlung –

mit diesen leistungsorientierten Eigenschaften eignet sich die

Sidewall auch perfekt für den Einsatz auf der Skipiste.

Brillen Obert · Kleppingstraße 24 · 44135 Dortmund

Telefon: 02 31-52 56 71 · www.brillen-obert.de · info@brillen-obert.de · Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10.00 bis 19.00 Uhr, Samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr

40 TOP


Anzeigen

CiT GuidE | klEPPinGSTraSSE

Shoes & Bags

Boutique

Palmers

Wäsche

Bei Shoes & Bags – dem trendigen Shop auf der Kleppingstraße

– ist schon der Name Programm: Hier dreht sich alles

um die beliebtesten „fashion items“ jeder Frau. Von denen man

oder genauer: frau nie genug bekommen kann! Gut also, dass

Inhaberin Claudia Hentschel reichlich Auswahl von Labels

wie Boss Black, Boss Orange, AGL, Mellow Yellow Paris, Furla,

Guess, D.A.T.E, Galliano, Sinela, Jil Sander, Pertini, Taylor Says,

Red Valentino u. a. parat hält. Und das nicht erst seit gestern.

Shoes & Bags sorgt bereits seit 2005 für den richtigen Auftritt

der Kunden. Also: Treten Sie ein verehrte Fashionista ...

Shoes & Bags · Claudia Hentschel

Kleppingstraße 28 · 44135 Dortmund · Telefon: 0231-557 48 78

Öffnungszeiten: Montags geschlossen · Di-Fr: 10-18 Uhr · Sa: 10-16 Uhr

Verführerische Dessous, traumhafte Bademode, bequeme

Nachtwäsche, coole Loungewear und sinnliche Strumpfware:

Erleben Sie den Palmers Lifestyle, Luxus, Design und Qualität

hautnah – mit der besten Beratung seit 1914.

NEU: Bikini. Trocken. Kein ewig langes Trocknen oder Auswringen

mehr dank innovativer, wasserabweisender Paddings.

Palmers Dortmund

Kleppingstraße 22D · 44135 Dortmund · Telefon: 0231-545 00 85

www.palmers.de · Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-18.30 Uhr, Sa 10.00-16.00 Uhr

Andrea Schmidt

Schmuck-Galerie

Le Salon

Friseur · Kosmetik

Die Dortmunder Schmuck-Designerin Andrea Schmidt entwirft

und fertigt seit 13 Jahren ihre Schmuck-Kollektion und zeigt in

ihrer Galerie hochkarätigen Design- und Künstlerschmuck. Dort

sind mittlerweile rund 40 verschiedene Schmuckdesigner aus

ganz Deutschland und neuerdings aus Paris vertreten und zeigen

auf sehr unterschiedliche Art die Vielschichtigkeit ihres Könnens.

Anstelle von must-haves oder mainstream hält die Galeristin sich

lieber an den Satz never trust a hype! und geht konsequent ihren

eigenen Weg, der jedem Modetrend trotzt. Durch regelmäßige,

thematische Gruppen- und Einzelausstellungen gelingt es Andrea

Schmidt immer wieder, Schmuckliebhaber neugierig zu machen

und zu ermutigen, neue Seiten an sich zu entdecken.

Galerie für zeitgenössischen Schmuck · Kleppingstr. 28 · 44135 Dortmund

Tel.: 0231-477 63 63 · info@gold-schmidt.de · www.gold-schmidt.de

Öffnungszeiten: Di - Fr 11 - 18:30 Uhr, Sa 11 - 16 Uhr

Rundumverwöhnprogramm für Haar, Haut und Seele – „Wir

lieben es, Frauen zu verändern und Männern eine Auszeit

zu geben.“ Die Erfüllung höchster Ansprüche ist für Sigrid

Schramek und ihr Team oberstes Gebot: Die fünf leidenschaftlichen

Beauty-Expertinnen bieten in luxuriösem Ambiente Haarschnitte,

Colorationen, Styling sowie Haarpflege, Kosmetik und

Wellness auf höchstem Niveau. Wohltuende Aromamassagen

mit ätherischen Ölen und Entspannungsrituale wie Hand- und

Armmassagen werden liebevoll zelebriert. Mit der französischen

Luxusmarke LA BIOSTHETIQUE PARIS steht für jede Kopfhautund

Haarsituation eine gezielte Pflegemethode zur Verfügung.

Mit Produkten, die auf natürlichen Rohstoffen basieren – für

ganzheitliche Entspannung im Einklang mit der Natur.

LE SALON · Sigrid Schramek · Kleppingstraße 22 a · 44135 Dortmund

Telefon: 0231-92726833 · www.lesalon-dortmund.de · Parkmöglichkeiten

Di-Fr: 10-19 Uhr, Sa: 10-16 Uhr, Montag und weitere Termine nach Vereinbarung

TOP 41


City Guide

Anzeigen

roeske

lazzari

Schade

r+l

Zeit für ein Update

– Ihre

Website wird

auf mobilen

Geräten leider

nicht perfekt

angezeigt? Das

können wir Ihn

helfen.

info@roeske-lazzari.de

+

strategische kommunikation

Tel. 0231-58 68 98-51

42 TOP


Anzeigen

City Guide

Corona

Pizzeria

Quast

Mode und Accessoires

Gesund, innovativ und vor allem aber ohne Fleisch soll es sein?

Eine Pizza oder Lasagne wird ganz klassisch mit viel Käse

und Schinken serviert. Einige staunen nicht schlecht, wenn

sie einen Veganer genüsslich in eine Schinken-Pizza beißen

sehen, die käsige Fäden zieht. Doch nur weil es so aussieht und

schmeckt wie Schinken und Käse, ist es noch lange keiner! Bei

der Pizzeria Corona, der ersten und bislang einzigen veganen

Pizzeria in Dortmund, gibt es eine extra vegane Pizzakarte mit

verschiedenen veganen Pizzen, Nudeln mit veganer Sauce und

diversen veganen Lasagnegerichten.

Pizzeria Corona

Kronenstraße 23 · 44139 Dortmund · Telefon: 0231-95 09 70 25

Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-14:30 und 17-22 Uhr, Sa-So 17-21:30 Uhr

Seit 10 Jahren gibt es den Store Quast in Unna, der zeitlos chic,

aber stets modern einkleidet. Männer und Frauen schätzen

die ehrliche, kompetente und typgerechte Beratung. Auf etwa

150 qm dreht sich alles um das Thema Fashion: Bekleidung,

Schuhe, Schmuck, Taschen. Hier verkauf man nicht Marken –

sondern Trends. Quast steht für einen Mix aus Lässigkeit,

Sportlichkeit, Eleganz – bei angemessenem Preis-Leistungsverhältnis.

Es warten Labels wie Closed, Set, Tigha, No man’s

land, Frogbox, Oakwood, Imperial, Please, Campomaggi oder

ASH – und der versteckte Hinterhof als Highlight und Ruhepol.

Quast

Massener Str. 12 · 59423 Unna · Telefon: 0 23 03-23 99 81 · www.quaststore.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 -19 Uhr · Samstags von 10 -18 Uhr

GEWONNEN!

Familie Claudia Pscherer fährt in den „Familienurlaub

mit Spaßfaktor“ im Predigtstuhl Resort, St. Englmar.

Wollen Sie auch ein Gewinner sein? Nehmen Sie an

unserem Gewinnspiel auf Seite 45 teil. Diesmal geht es

für sechs Tage mit Halbpension in einen Golf-Urlaub in

Baiersbronn. Im Hotel Heselbacher Hof**** werden Sie

sich wohlfühlen!

Zeitlos

Braut- und Abendmoden

„Ich mache Bräute glücklich“

– ist der Anspruch der

Dortmunder Maßschneiderin

lna Strasburger, wenn

sie mit Leidenschaft und

Sachverstand Ihre Kundinnen

einkleidet. Nur so

entstehe das, was ein perfektes

Brautkleid ausmache:

ein Kleid‚ in dem sich

die Braut wohl fühlt und

sich in ihrer Persönlichkeit

wiederfindet. „Unsere

Brautkleider sind jung und

modern. Sie verkleiden

nicht, sondern unterstreichen

den Typ.“ Die Modegestalterin arbeitet dabei besonders

gerne mit eleganten Stoffen. „Spitze und Tüll ist für 2014 am

meisten gefragt“, sagt sie. Neben der Braut hat lna Strasburger

auch ein besonderes Augenmerk auf die ganze Hochzeitsgesellschaft.

„Wir legen auch bei den Gästen viel Wert auf ein

einheitliches Bild“ sagt sie. „Hier wird genauso individuell

beraten und auf den Typ abgestimmt wie bei der Braut!“

Ina Strasburger · Kreuzstr. 23-25 · 44139 Dortmund (Parkplätze am Eingang)

0231-417759 · info@zeitlos-brautmoden.de · www.zeitlos-brautmoden.de

Öffnungszeiten: Di-Fr 10-18.30 Uhr · Sa 10-14 Uhr, Montags geschlossen

TOP 43


Vier Generationen heißen Sie herzlich

willkommen im 4-Sterne Ferienhotel im

Herzen des schönen Schwarzwaldes. Es

erwarten Sie stilvoll eingerichtete Hotelzimmer,

Stuben und Restaurants in gemütlichem

und elegantem Ambiente mit

regionaler-schwäbischer Küche und eine

wunderschöne zum Tal gelegene Terrasse

mit Gartenanlage. Familiäre Gastlichkeit

und Herzlichkeit stehen im Heselbacher

Hof im Mittelpunkt. Im Schwimmbad

oder in der Sauna schöpfen Sie neue

Energie für den Alltag und bei entspan-

Reisegewinnspiel

Reise

GOLF-URLAUB IN BAIERSBRONN

IM 4- STERNE-HOTEL HESELBACHER HOF

Mehr Schwarzwald gibt’s nirgends! Waldreiche

Mittelgebirgslandschaften, Wiesen

und Täler sowie romantische Pfade entlang

quellfrischer Bäche machen die Feriengemeinde

Baiersbronn zu einem einzigartigen

Erlebnis. Baiersbronn liegt im

nördlichen Schwarzwald und das sieht

man auch: Tiefe Wälder, liebliche Täler

und saftige Wiesen – aber nicht nur das:

Die gesamte Region hat viel zu bieten. Eine

Landschaft zum Verlieben! Kultur und

Kunst – so ursprünglich wie die Natur.

Das erwartet Sie in Baiersbronn. Egal ob

Musik, Theater, Kleinkunst oder traditionelle

Feste – der Baiersbronner Kulturhimmel

ist ganzjährig geöffnet.

Schon die ausgezeichnete Lage des Heselbacher

Hofs erlaubt es, binnen einer

Autostunde bequem 8 Golfplätze zu erreichen,

die sowohl landschaftlich als auch

spielerisch reizvoll sind. Baiersbronn kooperiert

mit dem Golfplatz in Freudenstadt

(7 km). Dort befindet sich eine der

ältesten Anlagen Deutschlands (18-Loch)

mit herrlichem Baumbestand.


Reise

Rüdiger Elblein

Kfz-Sachverständigenbüro

Rüdiger Elblein GmbH

nenden Kosmetik-Behandlungen und

wohltuenden Massagen fühlen Sie pure

Entspannung. Egal zu welcher Jahreszeit,

Baiersbronn-Heselbach bietet Ihnen mit

seiner heilklimatischen Luft immer einen

erholsamen Urlaub. Herrliche Wander-

und Fahrradwege führen Sie durch

die schönsten Landschaften der Region.

Das Team um die Gastgeberfamilie

Schneider möchten Ihnen die kostbarste

Zeit des Jahres wertvoll und angenehm

gestalten und ist gerne für Sie da!

GEWINNSPIEL

Unter allen Teilnehmern verlosen wir für zwei

Personen eine unvergessliche Woche, 6 Übernachtungen

mit Halbpension im Hotel Heselbacher

Hof in Baiersbronn-Heselbach.

NICHTAMTLICHE LEISTUNGEN

Kfz-Schaden-Gutachten,

Schadenkalkulation, Beweissicherung,

Bewertung uvm.

AMTLICHE LEISTUNGEN

HU inkl. AU und

Änderungsabnahmen in

der eigenen Prüfhalle!

Gutes Essen, das beginnt im Hotel Heselbacher

Hof mit einem echten Frühstück.

Landhaus-Büffet wird es hier genannt –

und so schmeckt es auch. Was danach

kommt, lässt sich am best-en mit „moderner

Schwarzwaldküche“ beschreiben.

Modern, weil kreativ und überraschend

kombiniert. Schwarzwald, weil traditionell

liebevoll gekocht. Was dem Küchenchef

Jochen Schneider dabei in die Töpfe

kommt, ist pure Qualität, ausgewählt

frisch und von Erzeugern der Region.

Freuen Sie sich darauf.

Mitmachen und Gewinnen

Wenn auch Sie an unserem Gewinnspiel

teilnehmen möchten, dann schreiben

Sie uns doch einfach eine E-Mail an:

top-gewinn@top-magazin.de.

Teilnahmeschluss ist der 31.05.2014

Der Gutschein ist nicht übertragbar, nicht bar auszahlbar.

An- und Abreisekosten gehen zu Lasten des

Gewinners. Einlösbar zu allen verfügbaren Terminen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinner

wird schriftlich informiert und im TOP-Magazin

veröffentlicht, seine Adresse zur Gewinnabwicklung

elektronisch gespeichert. Eine Weitergabe der Teilnehmeradressen

findet nicht statt.

Hotel Heselbacher Hof

Heselbacher Weg 72

72270 Baiersbronn-Heselbach

Tel: +49 (0)7442 83 80

info@heselbacher-hof.de

www.heselbacher-hof.de

TOP 45

Inhaber: Rüdiger Elblein

Kfz-Sachverständigenbüro Rüdiger Elblein GmbH

Stockumer Straße 202 · 44225 Dortmund

info@elblein.de · www.elblein.de

Mo – Do 8.00 – 18.00 Uhr · Fr 8.00 – 16.00 Uhr

7 TAGE /24 STD.–TELEFON

02 31 71 10 82

Personenbezogene Mitgliedschaft Rüdiger Elblein:

Zertifizierter Sachverständiger (IfS-Zert)

für Kraftfahrzeugschäden und -bewertung, IfS GmbH |

BVSK-Mitglied | Schwacke-Partner | GTÜ-Vertragspartner


Garten

PETRUS

IM HERZEN

EIN GRILLER?

Traumhaftes Wetter beim

„S & E Frühlingsfest 2014

Den perfekten Auftakt in den Frühling

konnten rund 3.000 Besucher bei

traumhaftem Wetter, blauem Himmel

und Sonnenschein beim diesjährigen

S&E Frühlingsfest erleben. Sie haben

sich in diesem Jahr auf dem autofreien

„S&E Festplatz“ am Standort „Freizeitmarkt“

besonders wohl gefühlt.

Die Liste der Attraktionen war lang:

eine Bimmelbahn verband alle S&E

Standorte in Dortmund Brackel. Es gab

ein Fußball-Rodeo für Jung und Alt.

Die kleinsten Gäste bewiesen Geduld:

Langen Warteschlangen zum Trotz

warteten die „Kiddies“ auf ihre Glitzer-

Tattoos und präsentierten sie dann

ganz stolz! Auch die Hüpfburgen und

ein nostalgisches Kinder-Karussell

wurden immer gern besucht.

Do-Fun Dortmund präsentierte einen Segway

Parcours. Interessierte konnten die

Hightech-Zweiräder unter professioneller

Anleitung testen. Für Stimmung und ein

Tänzchen auf der Straße sorgte das DJ-

Team um Roger Baumann mit aktuellen

Hits und Schlager-Klassikern. Die Hausmesse

mit allerlei Grillgerätschaften in

allen Preisklassen wurde sehr gut angenommen.

Bei 17 Grad (gefühlt deutlich

wärmer) floss das Standard-Grillgetränk

in Strömen. Die Zapfhähne liefen heiß …

Doch wurde auch an jene gedacht, denen

es nicht so gut geht: im Rahmen der

S&E Dauertombola zugunsten Kinderlachen

e. V. wurden Lose verkauft. Der

Reinerlös wird am Jahresende auf der

Kinderlachen-Gala gespendet. Und eine

weitere, sehr beliebte Aktion zugunsten

Kinder lachen: S&E Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter backen jedes Jahr zahlreiche

Kuchen und Torten, die zugunsten Kinderlachen

verkauft werden. Viele Besucher

freuen sich auf die selbstgemachten

Leckereien und den heißen Kaffee dazu.

Fotos: Isbaella Thiel

46 TOP


Garten

DIE PERFEKTE GASFLASCHE

Bewundert und bestaunt wurden die neuen

BBQ-GAS Flaschen. Sie haben perfekte

Maße: Hohes Volumen bei geringer Höhe. Was

nichts anderes bedeutet, als dass jetzt eine

8-Kilo-Flasche in fast jeden Gasgrill für 5-Kilo-

Flaschen passt und sich damit die Grillzeit

um bis zu 60 Prozent verlängern kann. Auch

auf die Sicherheit wurde großer Wert gelegt:

dafür stehen ein Sicherheitsventil mit Überdrucksicherung,

stabile Tragegriffe im Kragen

und ein Ventilschutz durch Stahlkragen. Der

Flaschenkörper ist vollverzinkt, was besonders

gut vor Rost schützt; und attraktiv ist sie auch

noch, die Neue: sie ist pulverbeschichtet in

edlem, glänzendem schwarz …

OLIVIA’S DINER | OSTWALL 18 | 44135 DORTMUND

TOP 47


Garten

DER GARTEN RUFT!

DIE GARTEN-TRENDS 2014

Lounge bed von 4 Seasons Outdoor.

48 TOP


Garten

Freiarmschirm von Glatz

Nach einem vergleichsweise milden Winter nehmen wir erstaunt, aber wohlwollend zur Kenntnis, dass anscheinend der

Frühling Einzug halten will, sowohl in unseren Herzen wie in unseren Gärten und der Winter uns vielleicht tatsächlich vor

einem späten Einbruch in der zweiten Märzhälfte in diesem Jahr verschont! Also: Garten-Klamotten an und ran an die

Arbeit! Das Unkraut wächst leider schon wieder wie Teufel, der Rasen ist vermoost und muss vertikutiert werden, die

Rosen müssen dringend beschnitten und gedüngt werden und und und...!!! Wenn wir uns dann die erste Pause verdient

haben und uns vielleicht eine schöne Tasse Kaffee oder Tee in der Sonne gönnen, können wir uns auch endlich mit den

Garten-Trends für dieses Jahr beschäftigen, gesehen z. B. bei Stellfeld & Ernst.

Lass uns draußen wohnen!

Was sich in den letzten Jahren bereits

angedeutet hat, stellt sich nun als Mega-

Trend dar: ganze Lebensbereiche verlagern

sich nach draußen. Wo man früher

einen Gartentisch hatte, an dem Kaffee

getrunken und gegrillt wurde, laden nun

großzügige Wohnlandschaften zum Verweilen

ein. Wenn die Terrasse groß genug

ist, werden gern aufeinander abgestimmte

Bereiche gestellt, hier hin einen modernen

Tisch mit Stühlen oder Bänken

zum Essen, dort eine Lounge-Gruppe,

die auch jedem Wohnzimmer zur Ehre

gereichen würde. Für kleinere Terrassen

und Gärten gibt es Tische, die sich

von der Höhe auch zum Essen eignen, in

der Optik aber trotzdem ein Lounge-Feeling

verbreiten. Bei den Materialien, Formen

und Farben gilt das Motto: erlaubt

ist, was gefällt. Und die verschiedenen

Hersteller bieten für jeden Geschmack etwas

an. Nach wie vor sehr en vogue sind

Möbel aus (Kunststoff-)Geflecht, die genau

so gut schlicht und eckig wie opulent

und rund sein dürfen. Auffällig ist, das

nun auch Material-Mix erwünscht ist: ein

Holztisch oder ein Edelstahl-Gestell mit

Granitplatte wird gern dazu kombiniert.

Die Tischplatten erscheinen überhaupt

wieder in größerer Material-Vielfalt: Klarglas

wird von Milchglas abgelöst, ansonsten

setzt der Handel wieder vermehrt auf

Holz, Granit oder auch Beton.

Vintage Teak –

recyceltes Teak-Holz

Wer ein schlichteres Design bevorzugt,

setzt auf Alu- oder Edelstahl-

Profile. Bei den Holz möbeln tritt

ein alter Freund wieder stärker in

den Vordergrund: Teak! Da der

Weltmarkt aber kaum Ressourcen

von neuem Holz

bereit hält, handelt

es sich hierbei üblicherweise

um recyceltes

Teak-Holz,

sogenanntes „Vintage

Teak“, das aber optisch durchaus seine

Reize hat. Und Teak ist eben einzigartig

in seiner Patina!

Solpuri Lagoon

Glatz-Sonnenschirme: „Nur“ 40 der 90

Farben umfassenden Stoff-Kollektion.

TOP 49


Garten

4 Seasons Outdoor: SItzgruppe Buckingham Pure … … und Strandkorb Eldorado.

Die Fans des modernen Bauhaus-Stils

und der reduzierten Formen werden

einen anderen Trend lieben: Garten-

Möbel aus Beton! Sie sind schick, cool

und sehr ästhetisch. In Kombination mit

edlen Hölzern oder wetterfestem Leder

strahlen sie Eleganz und Purismus aus.

Erdige Töne, knallige Akzente

Polster und Sitzauflagen in erdigen Tönen

dominieren klar quer durch die unterschiedlichen

Materialien der Gartenmöbel.

Viele Kissen verbreiten Gemütlichkeit

und setzen in knalligen Farben modische

Akzente. Speziell behandelte Fasern

lassen auch bei einem plötzlichen Schauer

keine Hektik aufkommen, verbreiten

aber trotzdem keine Kunststoff-Haptik.

Sitzgruppe Beluga von 4 Seasons Outdoor.

Wetterfeste Teppiche und Leuchten untermalen

das Wohnzimmer-Gefühl. Überhaupt:

Licht ist ein großes Thema! Neben

stimmungsvollen Windlichtern spielt

elektrische Beleuchtung eine immer größere

Rolle. Dimmbare, wetterfeste Leuchten,

gern mit LED’s strukturieren die einzelnen

Bereiche oder setzen genau wie

drinnen einzelne Punkte effektiv in Szene.

Entspannen kann sooo schön sein

Draußen wohnen beschränkt sich natürlich

nicht nur aufs Essen und Wohnen –

auch Relaxmöbel erfreuen sich immer

größerer Beliebtheit und sind in vielerlei

Form erhältlich. Es gibt die klassische

Liege genauso wie große runde Inseln

mit verstellbarem Dach oder Segel. Wer

es kuscheliger mag, findet Möbel, die an

eine kleine Hütte (sogar mit Aufhängevorrichtung!)

oder an ein Nest erinnern.

Eine fast klassizistisch anmutende Chaiselongue

ist ebenso angesagt wie eine

Partnerliege. Eine große Fangemeinde –

vielleicht weil sie das meiste Urlaubsflair

ausstrahlen – haben immer noch

die Strandkörbe, die es mittlerweile in

einer Vielzahl an Dessins gibt.

Da das Rad ja relativ selten neu erfunden

wird, kommt alles irgendwann wieder. So

zeichnet sich im Bereich der Relaxmöbel

eine neuer „alter“ Trend ab: es darf

wieder geschaukelt werden! Auch hier

ist die Palette abhängig von Budget und

Platz sehr umfassend: Hängematten und

Schaukelstühle werden ebenso angeboten

wie große Schaukeln, auf denen man

bequem zu zweit chillen kann. Kaum zu

glauben, aber wahr: Ja, auch die Hollywoodschaukel

ist wieder da! In moderner

Ausführung und mit schicken unifarbenen

Polstern zieht sie aus, neue (und

alte!) Liebhaber zu erobern.

Für die Sonnenstunden bevorzugen

immer mehr Menschen Freiarmschirme

gegenüber Markisen. Die Markise wird

vielfach als zu starr empfunden, wohingegen

der Freiarmschirm ohne störenden

Mittelfuß tatsächlich nach dem

Stand der Sonne ausgerichtet werden

kann. Auch passt eine Markise nicht

immer zur modernen reduzierten Architektur

vieler Häuser, so dass hier gern

Sonnensegel oder eben Freiarmschirme

zum Einsatz kommen.

50 TOP


Garten

Wir nutzen unsere

Küche kaum, wir kochen

lieber unterm Baum!

Wenn man während des Sommers möglichst

draußen wohnt und isst, liegt es

natürlich nahe, auch draußen zu kochen.

Was mit dem Grill begann und mit der

Grill-Station weiter ging, findet nun seine

logische Fortsetzung mit der Outdoor-

Küche. Je nachdem, wie großzügig

der Garten ist, kann mittlerweile eine

komplette Küchenausstattung, meist in

modularer Bauweise, an der passenden

Stelle auf- oder eingebaut werden. Der

Grill bildet hier nach wie vor das Zentrum,

gern ergänzt um eine Gaskochplatte

für einen Wok oder einen Suppen- oder

Soßentopf. Um nicht mehr für jedes Glas

und jede Gabel rein rennen zu müssen,

können Schränke für Besteck, Geschirr

und Kochutensilien ergänzt werden.

Sogar Kühlschränke für draußen sind

nun im Fachhandel erhältlich, so dass

auch Grillsaucen und Frischware draußen

verbleiben können.

Gräser vor!

Natürlich beschränken sich aktuelle Entwicklungen

nicht auf die Ausstattung von

Garten und Terrasse oder Balkon. Auch

beim Gärtnern und bei den Pflanzen

gibt es Trends. So finden Gräser immer

mehr Liebhaber, und auch die Angebots-

Palette wächst stetig. Ob ein- oder mehrjährig,

als Bodendecker, Strukturgeber

im Beet oder Hecke, ganzjährig grün

oder im Herbst verfärbend, das Angebot

ist derart breit gefächert, dass für jeden

Geschmack und für jede Anforderung im

Garten etwas dabei ist. Üppig wuchernde

und bunt blühende Bauerngärten sind

dagegen zur Zeit nicht so gefragt. Das

wachsende Interesse an Gräsern zeigt

auch im Garten den in Architektur und

Design erkennbaren Hang zur Reduktion

und zur Konzentration.

Vertikal gärtnern

Eigentlich erfunden, um auf großstädtischen

Balkonen und Terrassen mehr

Platz für den Kräuter- und Gemüseanbau

zu schaffen, erfreuen sich Gestelle

für das sogenannte vertikale Gärtnern

allgemein größer werdender Beliebtheit.

Diese Gestelle können in mehreren übereinander

liegenden Ebenen bepflanzt

werden. Nun stellt man sich diese auch

gern dekorativ in den Garten oder befestigt

sie an der Hauswand. Das vertikale

Gärtnern unterstreicht zudem einen

weiteren Trend: in den Gärten geht es

eher weg von den Zierpflanzen und hin

zu mehr Nutzpflanzen wie eben Kräutern,

Gemüse und Obst. Experten sehen

dafür zwei Gründe: Zum Einen legen

immer mehr Verbraucher Wert darauf

zu wissen, woher ihr Gemüse kommt und

womit es – oder eben nicht – behandelt

wurde. Zum Anderen entschleunigt die

Gartenarbeit, und der natürliche Kreislauf

aus Keimen, Wachsen und Ernten

setzt einen bewussten Kontrapunkt zur

Hektik des Alltags.

Text: Britta Röttger, Fotos: glatz.ch,

4seasonsoutdoor.com, solpuri.com

Edel und stilvoll

draußen Leben

Pontax von Zebra – aus recyceltem Teak-Holz.

TOP 51

Stellfeld & Ernst

Flughafenstr. 151

44309 Dortmund

Tel: 0231 - 54 523 156

www.se-gartenmöbel.de


Motor

Am Phoenix-See wird noch gebaut.

Der neue MINI hingegen ist nicht

nur fix – sondern auch fertig!

DAS NEUE ORIGINAL

Der neue MINI ist da, und eines sei bereits gesagt: Man wird ihn lieben. Die neue, dritte Generation des MINI ist in allen Bereichen

gewachsen und besser geworden. Das offenbarten die ersten Testkilometer. Seit dem 15. März steht der neue MINI zum

Verkauf. Am Vorabend hatte die BMW Niederlassung Dortmund zu einer exklusiven Premierenfeier geladen. Über 500 geladene

Gäste kamen ins MINI Studio an der Nortkirchenstraße und erlebten einen Abend voller Highlights.

Er ist Klassiker, Kultauto und gehört

zur Gattung automobiler Artefakte.

Der Mini aus England. Anno 1959

erblickte der kleine Brite das Licht

dieser Welt und eroberte fortan die

Herzen der Menschen. Insgesamt

5.387.762 Exemplare werden vom Ur-

Mini bis zum Produktionsende im Jahr

2000 verkauft. Fast wäre die Marke,

die seinerzeit zur angeschlagenen MG

Rover Group gehört, vom Markt verschwunden.

Mitte der 90iger Jahre

übernimmt die BMW AG den britischen

Autobauer und man entwickelt

eine neue, moderne Auflage des Originals:

Im Jahr 2001 ist es soweit: Aus

dem Namen Mini wird die Schreibweise

MINI, und die neue, moderne

erste Generation MINI kommt auf den

Markt. Jetzt folgt die nunmehr dritte

Generation der Neuauflage. Das TOP

Magazin Dortmund hat das neue Original

bereits bewegt. Im Test: der MINI

Cooper D mit neuem Dreizylinder-Dieselmotor

und 116 PS.

Der neue MINI im Überblick

Gleich auf den ersten Blick wird dem

Betrachter des MINI deutlich: Eine

Design revolution hat für den Premium-Kleinwagen

nicht stattgefunden.

Der neue MINI besitzt rein äußerlich

ein moderat weiterentwickeltes

Design, geprägt von bekannten

markentypischen Formen und Proportionen.

Solche für den Wagen charakteristischen

Designelemente wie Hexagon-Kühlergrill,

Scheinwerfer mit LED-

Technik und Heckleuchten mit breiter

Chromeinfassung bis hin zu den Seitenblinkern

zeigen sich moderat neu

interpretiert. Das alles wirkt gelungen

und ansehnlich zugleich. Größere evolutionäre

Veränderungen finden sich

in den Abmessungen. Denn der neue

MINI ist in allen Dimensionen gewachsen.

Die Fahrzeuglänge wuchs um

fast zehn Zentimeter auf 3,82 Meter,

in der Breite sind 44 Millimeter dazu

gekommen und in der Höhe sieben

Millimeter. Die Zuwächse bringen ein

besseres Platzangebot auf allen vier

Sitzplätzen. Noch einmal gesteigert

wird es durch die neue Konstruktion

der Sitze mit größerem Verstellbereich

vorne. Hinten haben die bislang etwas

knappen Sitzflächen um 23 Millimeter

zugelegt. Vergrößert wurde zudem der

Kofferraum. Der hat nun 211 Liter Stauraum,

51 Liter mehr als bisher.

52 TOP


Motor

Neue Motoren, Fahrspaß pur

Zur Markteinführung des neuen MINI

stehen zunächst drei komplett neu entwickelte

Motoren mit Twin-Power-Turbo-

Technik für sparsameren Verbrauch bei

mehr Leistung zur Wahl. Neben dem

Mini Cooper und 100 kW/136 PS starken

Dreizylinder-Benziner sind alternativ ein

MINI Cooper D mit Dreizylinder-Diesel

und 85 kW/116 PS Leistung erhältlich.

Letzterer stand zum Test zur Verfügung:

Das Auto liefert in allen Lebenslagen

Fahrspaß pur – zumal die MINI Ingenieure

dank aufwändig optimierter Fahrwerktechnik

das schon vom Vorgänger

bekannte Gokart-Fahrfeeling nochmals

intensiviert haben.

Ein Tritt aufs Gaspedal genügt und

MINI Cooper D spurtet über das

gesamte Drehzahlband bis auf 205

km/h in der Spitze. Der Durchschnittsverbrauch

beträgt gerade mal 3,5 Liter

pro 100 Kilometer. Das nennt man

äußerst sparsam. Der Motor harmoniert

perfekt mit dem nun serienmäßigen

Sechsgang-Getriebe. Eine Sechsstufen-Automatik

sowie eine Start-

Stopp-Funktion sind optional erhältlich.

Neu im Mini sind die drei Driving

Modes „Standard“-, „Sport“- und

„Green“, welche sich über einen Drehschalter

am Schalthebel aktivieren lassen.

Die jeweilige Wahl beeinflusst die

Kennlinien für Lenkung und Gaspedal,

je nach Ausstattung auch die Schaltzeiten

des Automatikgetriebes und die

Dämpfer. Neues Topmodell im Bunde

ist der MINI Cooper S mit Vierzylinder-

Benzinmotor und 141 kW/192 PS. Zwei

weitere Einstiegsvarianten werden in

Kürze folgen: Als da wären der MINI

One D mit 70kW/95 PS und der Mini

One mit 75kW/102 PS.

Viel Hightech und Komfort,

moderate Preise

Der aufwändig gestaltete Innenraum

liegt auf Premium-Niveau: Hochwertig,

sportlich, edel und voller Highend-

Technik – so präsentiert sich das nahezu

komplett neu gestaltete Interieur. Die

neuen Sitze bieten prima Sitzkomfort

und guten Seitenhalt auch in schnell

gefahrenen Kurven. Das übersicht liche,

neu gestaltete Cockpit verfügt nun über

ein Kombi-Rundinstrument. Zudem

gibt’s ein Farbdisplay für den Fahrzeugstatus

und die Tankanzeige. Das Zentralinstrument

mit farbiger Lichtinszenierung

mittels LED-Ring ist bereits

aus den Vorgängermodellen bekannt.

Diverse Funktionsanzeigen laufen dort

nun serienmäßig über ein vierzeiliges

Display oder optional über ein 8,8 Zoll

großes Farbdisplay. Navi, Radio, Telefon

und andere Fahrzeugfunktionen werden

per Controller auf der Mittelkonsole

bedient. Echt cool: Der Startknopf sieht

aus wie in einem Starfighter.

Erweitert wurden die optionalen Fahrassistenzsysteme.

Gegen Aufpreis sind

nun Head-Up-Display, Drivingassistent

mit aktiver Geschwindigkeitsregelung,

Fernlichtassistent sowie Verkehrszeichenerkennung,

Parkassistent, Auffahrwarner

und vieles weitere mehr zu

haben. Zusätzliche Funktionen bekam

das Infotainment-System: Über eine fest

eingebaute SIM-Karte sind beispielsweise

Funktionen wie Notruf oder Teleservices

möglich.

Bei der Preisgestaltung übt MINI vornehme

britische Zurückhaltung. Der

Cooper beispielsweise kostet 19.700

Euro – gerade mal 50 Euro mehr als

bisher. Ähnlich moderat bleiben die

Preise bei den übrigen Modellen.

Der Cooper D kostet 21.450 Euro, der

Cooper S 23.800 Euro.


TOP 53


Motor

Premium-Party

für den neuen MINI

Unter dem MINI Motto „Not Normal“ hatte

die BMW Niederlassung Dortmund am

Vorabend des Marktstarts des neuen MI-

NI zu einer Premierenfeier geladen. Über

500 geladene Gäste gaben sich am 14.

März die Ehre und kamen ins MINI Studio

an der Nortkirchenstraße, und sie erlebten

einen Abend voller Inspirationen,

zudem ein attraktives Showprogramm,

die spannende Enthüllungszeremonie

der neuen MINI Modelle und vieles mehr.

Für das Premieren-Event hatte sich das

MINI Studio in eine bunte Mischung aus

Zirkus mit nostalgischem Popcorn- und

Zuckerwattenstand, modernem Autohaus

und Lounge-Bar mit DJ-Live-Musik und

kulinarischen Köstlichkeiten verwandelt.

Star des Abends war zunächst der bis dato

noch aktuelle MINI der zweiten Generation.

Der stand mitten im festlichen

Studio-Showroom, und jeder Gast konnte

mit dicken bunten Filzstiften seine persönlichen

Abschiedgrüße anstatt in ein

Gästebuch direkt auf den MINI schreiben.

Bis zum großen Showdown des Abends

und der Enthüllung der neuen dritten

Generation des MINI sorgte ein attraktives

Showprogramm mit den Stars des

bekannten Zirkus Flic Flac für Unterhaltung.

Der „Master of Hellfire“ zeigte

seine gefährlich anmutende Pyround

Feuershow. Tatiana Koval zeigte

in ihrer beeindruckenden Show eine

Mischung aus Kunstturn-Akrobatik in

Kombination mit HullaHopp-Ringen.

Und Akrobat Barto demonstrierte wie

er seinen Körper derart verbiegen und

durch einen Kleiderbügel hindurchschlängeln

kann.

Der neue MINI und

ein Blick in die Zukunft

Absoluter Star des Abends war die

Neuauflage des Originals – die neue

dritte Generation MINI. In seiner Laudatio

stellte Detlef Schmelz, Leiter der

BMW Niederlassung Dortmund und

Brand Manager MINI NRW, alles Wissenswerte

zum neuen Modell vor und

betonte: „Die neue Modellgeneration

setzt einen neuen Maßstab für Fahrspaß,

Premium-Qualität und Individualität

in seiner Klasse.“ Im Anschluss an

die feierliche Enthüllung konnten die

vielen Gäste den neuen MINI natürlich

in Augenschein nehmen. Im Rahmen

der Abendveranstaltung wurde einer

Dortmunder Kundin bereits der erste

in Dortmund ausgelieferte neue MINI

übergeben – ein MINI Cooper S.

Ein rundum gelungener Abend, und

die nächste Premieren-Party könnten

schon bald folgen. Denn auf dem

Autosalon in Genf präsentierte man

bereits die seriennahe Studie MINI

Clubman Concept. Zudem ist mit weiteren

Modellneuheiten zu rechnen. Ein

neues MINI Cabrio gehört ganz sicher

dazu. Man darf also gespannt sein. Bis

dahin wünschen wir viel Freude mit

der Neuauflage des Originals.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.mini-dortmund.de

Text: Jens Büchling, Fotos: Falk Bickel,

BMW AG (Interieur)

54 TOP


Motor

ZWEI MAL PURE ANZIEHUNGSKRAFT

DIE NEUE C-KLASSE UND DER NEUE GLA IN DORTMUND

Dortmund. Mit gleich zwei komplett neu entwickelten Fahrzeugen zog die heimische Mercedes-Benz Niederlassung Mitte März

die Besucher in den Bann: die aktuelle Auflage des meistverkauften Mercedes-Benz Modells, die C-Klasse, und die Innovation

unter den kompakten SUV, die GLA-Klasse, wurden vorgestellt. Rund 2.000 Besucher kamen zur Wittekindstraße, um die beiden

Premieren des Autofrühlings zu erleben.

Die neue C-Klasse:

Das Beste kennt keine Alternative

Die neue C-Klasse schlägt ein weiteres

Erfolgskapitel der erfolgreichen Baureihe

auf: Dank intelligentem Leichtbaukonzept

mit bis zu 100 Kg weniger Gewicht, exzellenter

Aerodynamik und neuen, sparsamen

Motoren markiert die C-Klasse Effizienz-Bestwerte

in ihrer Klasse. Kraftvolle

und sparsame Benzin- und Dieselmotoren,

die alle mit ECO Start-Stopp-Funktion

ausgerüstet sind und bereits die Euro-

6-Abgasnorm erfüllen, sorgen für temperamentvolle

Fahrleistungen und hohen

Fahrspaß. Gleichzeitig verringern sie den

Verbrauch gegenüber dem Vorgänger um

bis zu 20 Prozent. Viele neue Assistenzsysteme

bieten Sicherheit auf höchstem

Niveau. Ein neues Fahrwerk, auf Wunsch

mit Luftfederung, sorgt für beispielhaften

Federungs- und Abrollkomfort und leichtfüßig

agile Fahreigenschaften.

Optisch setzt die neue C-Klasse mit ihrem

klaren und gleichzeitig emotionalen Design

sowie ihrem hochklassigen Interieur

progressive gestalterische Akzente. Ihr

markantes, dynamisches Design strahlt

sinnliche Klarheit aus und weckt Emotion.

Viele weitere Innovationen und Ausstattungsdetails

unterstreichen den leistungsfördernden

Komfort und die kultivierte

Sportlichkeit der Limousine. Einen

Evolutionsschritt markieren zum Beispiel

das von Mercedes-Benz entwickelte innovative

Touchpad in der Handauflage auf

dem Mitteltunnel und das Head-up-Display,

das wie in einem Jet wichtige Informationen

zusätzlich direkt ins Blickfeld

der Frontscheibe einblendet. In der neuen

C-Klasse genießt man eine in dieser Klasse

neue Wohlfühl-Atmosphäre – wer Platz

nimmt, erlebt ein ähnliches Gefühl wie bei

einem Upgrade in eine höhere Klasse.

Die neue GLA-Klasse:

Fit für kleine Fluchten

Der neue Mercedes-Benz GLA ist ein echtes

Multitalent: als viertes von insgesamt

fünf neuen Kompaktmodellen von Mercedes-Benz

ist er progressiv im Design,

souverän im Alltag und mobil abseits befestigter

Straßen. Als Wanderer zwischen

den Welten komplettiert der GLA das umfangreiche

SUV-Angebot von Mercedes-

Benz und interpretiert das Segment der

kompakten SUV überzeugend neu. Leichtfüßig

nimmt er alle Hürden des Alltags

und ist gleichzeitig robust genug für die

kleinen Fluchten zwischendurch.

Der erste Mercedes-Benz im schnell

wachsenden Segment der kompakten

SUV ist handlich in der Stadt, spritzig auf

Land- und Passstraßen sowie dynamisch

und effizient auf der Autobahn (cw-Wert

0,29). Die hochwertige Ausstattung sowie

der flexible Innenraum positionieren den

GLA klar als kompaktes Premium-SUV.

Als erstes Mercedes SUV verfügt der GLA

auf Wunsch über die neue Generation des

Allradsystems 4MATIC mit vollvariabler

Momentenverteilung. Dynamischer

Durchzug gepaart mit höchster Effizienz

zeichnet die Benzin- und Dieselaggregate

aus: Der GLA 200 CDI zum Beispiel leistet

100 kW (136 PS), hat einen Hubraum von

2,2 Litern sowie ein maximales Drehmoment

von 300 Nm. Er emittiert nur 114 g

CO2 pro Kilometer. Alle Motoren verfügen

über die ECO Start-Stopp-Funktion und

erfüllen die Euro-6-Abgasnorm.

Erleben und Erfahren

Live erleben kann man die neue C-Klasse

und den neuen GLA in der Mercedes-

Benz Niederlassung Dortmund

Wittekindstraße 99, 44139 Dortmund

Telefon: 0231-1202-0

www.dortmund.mercedes-benz.de

TOP 55


Essen und Trinken

Es gibt sie noch, die reine Rasse!

In den Eichenhainen Südspaniens lebt halbwild das

schwarzfüßige Schwein der Rasse Cerdo Ibérico. Kein

anderes Fleisch hat in den vergangenen Jahren einen

solchen Siegeszug durch deutsche und internationale Küchen

erlebt wie das kleine schwarze Spanische Schwein.

Sein Schinken ist als Pata Negra weltberühmt geworden.

März 2013, Südspanien: Es ist ein milder,

trockener und sonniger Tag. Martin Hesterberg

und sein Geschäftsfreund Oscar

Vluggen haben einen tierischen Ortstermin:

Die beiden Männer stehen zwischen

uralten Stein- und Korkeichen eines spanischen

Geschäftspartners und schauen

mehreren Hundert schwarzen Schweinen

beim Fressen zu. Auf dem Speiseplan der

Tiere stehen in erster Linie Eicheln vom

letzten Herbst. Kein Stall zu sehen, ganz

weit entfernt am Horizont einige wenige

Zäune – somit haben die Schweine richtig

viel Platz hier. Wäre die Phrase nicht so

abgedroschen, man könnte sagen, sie fühlen

sich „sauwohl“. Sie sehen aus wie dunkel

angestrichene, kleine und schlanke

Hausschweine, und ihr Schinken und das

dazugehörige Fleisch sind Gourmets viel

wert. Denn aus ihrem Hintern wird wohl

der beste Schinken der Erde gemacht: der

„Jamón Bellota Pata Negra“.

Ursprüngliche, alte Rasse

Oscar Vluggen vertreibt unter seiner

Marke „Jimenez Gourmet“ diesen Schinken

exklusiv seit Jahren, etliche Sternehäuser

und Gourmettempel aus ganz Europa

zählen zu seinen Kunden. Vluggen:

„Die Genetik der ursprünglichen, alten

Rasse, eine entsprechend wilde Haltung

plus der intensive Verzehr von Eicheln in

der Zeit von November bis Februar, sowie

der richtige Schlachtzeitpunkt ergeben

den echten Pata Negra, sowie ein wirklich

einzigartiges Fleisch. So gut, dass es

nicht länger nur als edelster Schinken,

sondern auch gegrillt, kurz gebraten oder

gesotten, vakuumgegart oder bei Niedrigtemperatur

geschmort in aller Genießer

Munde ist, und zwar weltweit, bis hin

nach Japan, USA oder Australien.“

Iberico-Fleisch geriet vor vielen Jahren

in Mode, weil Köche zunehmend Regionales

entdeckten und Gourmets gelangweilt

waren ob der immer gleichen Edelfleischgerichte

mit Rinderfilet, Kalbsbries,

Lammrücken oder Bresse-Huhn. Das Cerdo

Ibérico bot Ihnen Fleisch, wie man es

von Schweinen noch nie gegessen hatte.

56 TOP


Essen und Trinken

„Und dann kommt der Zeitpunkt, wo wir

unsere Ware für das ganze restliche Jahr

verbindlich einkaufen“ erläutert Hesterberg

stolz. „Wir nehmen unserem traditionellen

(aber sehr professionellen) Familienbetrieb

in Spanien den absoluten Großteil

seiner Ware von Februar bis April ab

und lassen es direkt vor Ort schonend

tiefkühlen. Mit zwei Jahren! Mindesthaltbarkeit

sichern wir uns, unseren Privatkunden

und den exklusiv ausgewählten

Gastronomen die beste Qualität, reine

Rasse, ausschließlich Eichelmastware –

sowas hat niemand anderes in Deutschland

bisher gemacht!“

Wie es sich leider mit fast allen Trendprodukten

verhält, griff die internationale

Fleischindustrie das Thema sehr

schnell auf und setzte alles daran, eine

der großen Nachfrage entsprechende

Menge von dem edlen Fleisch zu

„erzeugen“, leider und zwangsläufig zu

Lasten der Einzigartigkeit des selbigen.

Hierzu wird das iberische „Urschwein“

seit Langem zu verschiedenen Anteilen

mit dem aus den USA stammenden

Mastschwein Duroc gekreuzt. Es entstanden

somit unterschiedliche Qualitäten

– erschreckenderweise sogar

auf die jeweiligen Länder, Märkte und

Zielgruppen „optimal abgestimmte und

erzeugte Produkte“.

Zehn Kilo Eicheln am Tag

„Es gibt sogar bei der seltenen reinen

Rasse mehrere Arten der Fleischerzeugung,

und im besten Fall füttern die

Bauern fast gar nichts anderes zu, kein

Getreide und kein Kraftfutter“, erklärt

Pata-Negra-Spezialist Vluggen. „Es gibt

Ibérico-Fleisch mit 30 (Recebo) und 70

Prozent (Bellota) Eichelmast – je weniger

Eichelfutter, umso billiger ist es, aber

auch umso weniger würzig. Ab November,

wenn die Eicheln ihre Früchte abwerfen,

beginnt die Mast namens „montaner“,

die bis zur Schlachtung „matanza“

im März dauert. Die Schweine fressen

dann fast zehn Kilo Eicheln am Tag und

sind am Ende etwa 150 Kilo schwer.“

Esst weniger Fleisch,

aber besseres

DER FILETSHOP mit seinen bisher zwei

Filialen in Dortmund und Düsseldorf

bietet Presa, Pluma und Secreto, Filet,

Bäckchen und Karree für etwa 40 Euro

pro Kilo an. Das ist mehr, als viele Metzger

hierzulande für Rinderfilet verlangen,

und Schweinefilet gibt es im Discounter

oft schon für unter zehn Euro das Kilo.

Hesterberg: „Wie gut oder schlecht dieses

Fleisch allerdings im Vergleich schmeckt,

kann sich jeder selbst ausrechnen. Unsere

Erfolgsstory vom IBERICO 100 % spiegelt

exakt die Ausrichtung und Positionierung

unseres Unternehmens wieder: Esst

weniger Fleisch, aber besseres!“

So steht es auf dem Werbematerial des Filetshops,

an den Filialen, auf den Autos –

und so meinen Sie es auch. „Unsere Kunden

kommen nicht täglich, sondern zweibis

dreimal im Monat bei uns einkaufen,

sie verzichten gerne unter der Woche

größtenteils auf Fleisch, damit am Wochenende

nur Gutes in die Pfanne kommt,

das finde ich angemessen, bezahlbar und

geschmacksmäßig vernünftig!“ erklärt

Hesterberg. Und so kam es bereits mehrfach

vor, dass Kunden berichteten, nach

langer Abstinenz und fast vegetarischer

Ernährung durch uns wieder an nachhaltig

gezüchtetes, höchstwertiges Fleisch

herangeführt worden zu sein.

Martin Hesterberg: „Leider (oder besser:

Gott-sei-Dank?!) ist das reinrassige Iberico-Schwein

genau das Gegenteil von dem,

was die Fleischindustrie will: Es wächst

bis zu dreimal langsamer als die deutschen

Mastschweine. Es wird dabei am

Ende aber nur etwa halb so groß wie die

TOP 57


Essen und Trinken

„Viele kennen diesen

echten Fleischgeschmack

gar nicht mehr“ Martin Hesterberg

billige Hybridvariante, deren mageres

Fleisch in allen Supermärkten der Republik

im Allgemeinen zu finden ist.“ Nicht genug

der ungeliebten Eigenschaften: „Das

reinrassige Iberico-Schwein lässt sich

grundsätzlich nicht im Stall halten, ist

sehr agil und scheu und sein Fleisch enthält

wesentlich mehr Fett als die genormte

Mastvariante. Mit der Einkreuzung des

DUROC-Schweins erhielt die Industrie

ein schwarzes Massenschwein, welches

schneller wuchs, weniger Fett einlagerte

und in der Haltung weniger kompliziert

und anspruchsvoll war als das schmackhafte

Original – gleichgeschaltete, kalibrierte

und günstige Massenware.“

Eine echte Sauerei

In fast allen Katalogen der Fleischhändler

findet sich eine Iberico-Variante, ein Zeichen

für die enorme Nachfrage der Gastronomie.

Denn leider ist das Schweinefleisch

aus deutschen Landen größtenteils

eine erbärmliche und im internationalen

Vergleich höchst peinliche Angelegenheit.

Es ist trocken, zäh, oft wässrig-blass,

schmeckt nach nichts und ist eigentlich

nur eines: billig. Schuld daran sind aber

nicht nur geldgeile Schweine barone und

ebensolche Großhändler, „sondern auch

alle Menschen, die dieses Billigfleisch essen“,

sagt ein bekannter deutscher Sternekoch.

Die Tiere vegetieren vor sich hin,

„damit ihr Fleisch nichts kostet“, stehen

auf Gitterrosten statt auf Erde oder Stroh

und werden mit Antibiotika und Mastfutter

vollgestopft. Eine echte Sauerei.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis:

Das Fleisch des „echten“ und reinrassigen

Ibéricoschweins sieht im rohen

Zustand aus wie Rindfleisch! Es ist

dunkelrot und schmeckt nach Nüssen

und Butter.

Das besondere Aroma des Fleisches hat

vor allem zwei Gründe: Die Tiere stammen

nun mal von einer gänzlich anderen

Rasse als unsere Hausschweine und

haben physiognomisch mehr Ähnlichkeit

mit dem Wildschwein, ohne freilich

dessen Wild aroma zu besitzen. Das Tier

lebt ganzjährig draußen und bewegt sich

wesentlich mehr. Genetisch bedingt

lagert sich das Fett im Muskelgewebe

an, und nicht, wie bei den auf schnelles

Wachstum gezüchteten Hausschweinen,

nur unter der Schwarte. So wird das

Fleisch von einer feinen, fast unsichtbaren

Fettmaserung durchzogen – es bleibt

beim Garen in jedem Fall saftiger. Im

Mund erscheint es nicht so trocken wie

magere Stücke vom Hausschwein.

Die natürliche Haltung ermöglicht es

den Tieren, genau das zu fressen, was

Schweine nun mal am allerliebsten fressen:

Regenwürmer, Käfer, Gras, Nüsse,

Rinde, Wurzeln, Schnecken, Blätter – und

ganz besonders natürlich Eicheln. Vor

allem sie sind es, die dem Fleisch seine

besonders intensive und nussige Würze

geben. Obendrein sind die öligen Eicheln

fett und mästen das Tier auf diese Art

langsam, aber sicher.

„Der Endverbraucher kennt diesen

Fleischgeschmack in der Regel gar

nicht mehr. Auch ich war völlig überrumpelt,

obwohl ich in meinem Leben

schon viele Male (vermeintliches) Iberico-Fleisch

gegessen hatte, auch in

der gehobenen Gastronomie.“

Buttrig, sahnig, schmelzig

und wunderbar weich

Es braucht gar keine besonders kreative

oder gar überdrehte Avantgarde-Küche,

um dem Cerdo-ibérico-Fleisch etwas

Sensationelles abzugewinnen. Ein Stück

Secreto etwa, auch verstecktes Filet genannt,

ein Zuschnitt, den unsere deutschen

Metzger gar nicht kennen, wird

in Andalusien „a la plancha“, also auf

der Grillplatte in Olivenöl gebraten, dazu

gibt es handgemachte Pommes frites

und Salat, fertig. Das Fleisch sieht aus wie

ein dickes deutsches Schnitzel, aber im

Mund offenbart es seinen hohen eingewachsenen

Fettanteil – wie Wagyu-Rind,

nur eben vom Schwein: buttrig, sahnig,

schmelzig und wunderbar weich. Lomo,

ein Rückenstück, das Schulterstück Presa

oder Pluma, der Rückendeckel, sie alle sehen

roh aus wie Rind: dunkelrot und nicht

so wässrig-hell wie das fade deutsche Turbomast-Schweinefleisch.

Sie schmecken

eher wie gutes Kalb oder wirklich mal

nach Schwein, aber NIE nach nichts. Wunderbar

schmeckt das Ibérico nun auch

zur beginnenden Saison vom Holzkohlengrill

– das Fett im Fleisch sorgt dafür, dass

es saftig bleibt, ein Hauch Raucharoma ist

eine schöne Steigerung des Geschmacks.

Und? Hunger? Bis jetzt gibt es diese Spezialität

in der Dortmunder Gastronomie nur

im Emil unter dem U, in der Brasserie

Lotte in der Kaiserstraße und im neueröffneten

Gourmet-Restaurant Kikillus von

Starkoch David Kikillus. Oder Sie holen

sich ihr Iberico-Schwein 100 % direkt im

FILETSHOP in der Saarlandstraße 102 …

Text: Martin Hesterberg und Falk Bickel,

Fotos: Martin Hesterberg

58 TOP


www.dr-bornemann.com

GESUNDHEIT

Zahnarztpraxis mit

moderner Piezochirurgie

Praxis

Dr. Christian Bornemann

Dr. Christian Bornemann – dieser Name repräsentiert in Dortmund eine moderne wie

bodenständige und ebenso innovative wie vielseitige Zahnarztpraxis, die seither für

die hochwertige und nachhaltige zahnärztliche Versorgung bekannt ist. In diesem

Jahr blickt die Praxis auf 20 Jahre Tradition. Ein Blick zurück nach vorn.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 ist die

Zahnarztpraxis von Dr. Christian Bornemann

im Dortmunder Südwesten an

der Baroper-Straße 352 in Eichlinghofen

ansässig und kontinuierlich gewachsen.

Die anfangs noch als Ein-Mann-Unternehmen

geführte Praxis beschäftigt

heute insgesamt acht fest angestellte

Mitarbeiterinnen. Neben Praxischef Dr.

Bornemann kümmern sich zwei weitere

Zahnärztinnen sowie zwei zahnmedizinische

Prophylaxe-Assistentinnen und

zudem drei zahnmedizinische Fachangestellte

und eine Auszubildende um das

Patientenwohl. Dafür stehen insgesamt

170 Quadratmeter auf zwei Etagen und

vier modern und großzügig eingerichtete

Behandlungszimmer zur Verfügung.

Umfassender

Zahnkosmetik-Service

Die Praxis von Dr. Christian Bornemann

bildet nicht nur das komplette Spektrum

moderner zahnmedizinischer Leistungen

ab, sondern bietet auch umfassenden

Zahnkosmetik-Service. Hochwertige

Vollkeramik-Kronen und Brücken

gehören ebenso dazu wie Veneers,

Bleaching und hochwertige Wurzelbehandlung.

Weitere Praxisschwerpunkte

sind die 3D-navigierte, minimalinvasive

Implantologie sowie sämtliche Prophylaxe-

und Parodontologie-Leistungen.

Womit längst noch nicht alles umfassend

erwähnt wäre.

Piezochirurgie

Eine relativ neues, modernes Praxisverfahren

ist die Piezochirurgie. „Ein

ultraschallbasiertes Verfahren,“ erklärt

Dr. Bornemann und ergänzt: „Damit lässt

sich der Kieferknochen selektiv operieren.

Das umgebende Weichgewebe, die

Blutgefäße und Nerven werden im Gegensatz

zu konventionellen Operationsverfahren

maximal geschont. Viele Patienten

empfinden dieses Verfahren als wenig

belastend.“ Eine weitere Praxis-Besonderheit

ist die Möglichkeit der Online-

Terminvereinbarung. Jeder Patient kann

einfach und bequem am Computer die

freien Behandlungstermine auf der Praxis-Webseite

www.dr-bornemann.com

einsehen und direkt seinen Wunschtermin

selber buchen. Eine Zahnarztpraxis

der Moderne – Herzlichen Glückwunsch

zum 20. Geburtstag – und weiterhin

viel Erfolg. Text: Jens Büchling

· Prophylaxe

· Parodontologie

· Implantologie

· Online-Termine

TOP 59

ZAHNARZTPRAXIS

DR. CHRISTIAN BORNEMANN

Baroper Str. 352

44227 Dortmund-Eichlinghofen

Telefon: 0231-751 93 56

info@dr-bornemann.com

www.dr-bornemann.com

SPRECHZEITEN

Mo bis Fr: 8-13 Uhr · 14-18 Uhr

und nach Vereinbarung


Lifestyle

60 TOP


Lifestyle

TOP 61


Lifestyle

MUST HAVES FÜR

Floris van Bommel

Gesehen bei

Vogelsang

Floris van Bommel

Gesehen bei Strenesse

Gesehen bei

van Laack Dortmund

M2Malletier

Flip-Flop

Gesehen bei Lillas

www.flip-flop.de

62 TOP

Gesehen bei SØREN

Antonia Zander


DEN FRÜHLING

Lifestyle

Just Cavalli

Mello Yellow

Mello Yellow

Mello Yellow

Gesehen bei Shoes & Bags

Gesehen bei Quast

Gesehen bei Millis

Peak Performance

Gesehen bei Treibgut.eu

Set

Gesehen bei Gipfelstürmer

Stella McCartney

Aubade

Stone Island

Gesehen bei 1864Ortner

Gesehen bei Rigby & Peller

TOP 63


Kolumne

KENNEN SIE BROGUES?

Brogues – das sind klassische Schnürschuhe, die mit einem Lochmuster verziert sind. Dieser

Schuhstil kommt aus der Herrenmode und ist eine schmalere Variante des „Budapester“ Schuhs.

Schon seit Jahren gibt es den „Brogue“ in

der Damen-Schuhmode und er erlebt zur

Zeit große Auftritte. Wissen Sie, wie vielseitig

„Brogues“getragen werden können

und dabei Weiblichkeit unterstreichen?

Marlene Dietrich trug sie

Beginnen wir zunächst mit dem androgynen

Look von Marlene Dietrich.

Sie eroberte den Herrenanzug für die

Damenwelt, machte ihn salonfähig und

etablierte damit einen selbstbewussten,

geheimnisvollen Look. Statt femininer

Schuhe, meist auch mit Absatz, trug

sie klassische Herrenschuhe dazu.In der

aktuellen Mode sehen wir, wie vielseitig

„Brogues“ kombiniert werden können.

Fahren wir fort wir mit den unterschiedlichen

Hosenformen. Mit „Brogues“ kombiniert,

strahlt die Anzugshose, sowohl mit

weitem als auch mit schmalem Bein, einen

sicheren, klassischen Look aus. Mit leicht

hochgekrempelten Chinos wirkt dieser

Schuh sportlich, leger. Auch das beliebteste

Kleidungsstück der Welt, die Jeans,

kann in verschiedenen Waschungen, mit

und ohne Löcher und in jeder Länge und

Weite zu „Brogues“ lässig kombiniert

werden. Diese Hosen-Looks können mit

unterschiedlichen Oberteilen, von der

schicken Shirtbluse bis zum rockigen

T-Shirt getragen werden. Der „Brogue“

unterstützt dabei den erwünschten Stil.

Stylish auch zu Rock und Kleid

Aber nicht nur Beinkleider geben mit

„Brogues“ ein Statement ab. Auch die

weiblichsten Kleidungsstücke, das Kleid

und der Rock, sehen mit diesem Schuh

stylish aus. Achten Sie aber hier auf die

Länge. Kleider und Röcke sollten nicht

kürzer als knieumspielend sein. Von Midibis

Maxilänge ist Vieles erlaubt und mit

„Brogues“ kombiniert hat man einen Bohemian-Look.


Eure Insa

Foto: LUKKIEN.com

64 TOP


LIFESTYLE | ANZEIGE

INDIVIDUELLE UND

ERGONOMISCHE BERATUNG

Die beste Hilfe beim optimalen Matratzenkauf

Der Kauf einer neuen Matratze kann für viele Verbraucher ein wahrer Alptraum werden. Das Ziel ist es, eine gesunde und

ergonomisch optimal gestaltete Matratze zu finden um entspannt schlafen zu können. Manchmal ist der Weg zum Kauf

aller dings ein steiniger. In jedem Geschäft werden andere verwirrende Geschichten erzählt und selbst Krankengymnasten und

Ärzte sind oft ratlos wenn es um die Frage geht: „Welche Matratze brauche ich für mich?“

Matratzenberatungssystem

Walter Braun: „Ich habe dieses Matratzenberatungssystem

Anfang der neunziger

Jahre entwickelt. Es beruht auf fünf Säulen:

Ein weiteres Problem: Häufig wird bei

der Beratung versucht, sehr teure Systeme

zu verkaufen, denn teuer muss ja

angeblich auch sehr gut sein. Leider

werden dem Kunden viele Dinge eingeredet

die mit gesundem und ergonomischem

Liegen und Schlafen absolut

nichts zu tun haben. Der Verbraucher

wird verunsichert. Ist die angepriesene

Matratze tatsächlich für ihn optimal,

oder wird er für sein Geld nur über

den Tisch gezogen?

Um falsche Beratungen, Profit gesteuerte

Verkaufsgespräche und die Mogeleien

bei täglichen Matratzenberatungen zu

unterbinden, hat Walter Braun, Matratzenexperte

und Spezialist für ergonomische

Matratzenberatungen aus München,

eine Beratungstechnik entwickelt,

die dem Verbraucher bei der Wahl der

optimalen Matratze hilft. Dieses seit

vielen Jahren bewährte Matratzenberatungssystem

gibt es jetzt auch in Dortmund

bei Betten-Bormann.

1. Die Beratung muss fundiert und individuell

auf den Kunden abgestimmt sein.

Es muss fachlich und sachlich jede Kundenanforderung

beachtet werden.

2. Der Kunde lernt mittels seines eigenen

Gefühls und den klaren Informationen

des Beraters zu unterscheiden, was gut

und nicht so gut beim Liegen für ihn ist.

3. Es soll keine Beeinflussung durch Preisauszeichnungen,

knackige Werbesprüche

oder Rabattversprechen erfolgen.

4. Es ist entscheidend, dass sich unter jeder

getesteten Matratze, der gleiche und

gleich eingestellte Lattenrost befindet.

5. Jeder Kunde wird nach ergonomischen

Richtlinien betrachtet und beraten.

Das Ziel einer jeden Beratung ist, eine

Matratze zu finden, die ideal zum jeweiligen

Menschen passt – und das unabhängig

von Preis, Aussehen und Marke.

TOP 65


Comic

TOP MAGAZIN DORTMUND

erscheint im Verlag

BIC Media GmbH & Co. KG

Hohe Straße 1, 44139 Dortmund

Tel. 0231-586 80 80-70 · Fax 586 80 80-79

www.top-magazin-dortmund.de

E-Mail: f.bickel@top-magazin.de

Verleger und Herausgeber: Falk Bickel (ViSdP)

Redaktion: Winfried Appel (ViSdP), Falk Bickel (CvD)

Autoren: Winfried Appel, Falk Bickel, Jens Büchling,

Insa Candrix, Martina Lode-Gerke, Sebastian Bartoschek,

Martin Krehl, Bruno Knust, Michael Holtschulte, Holger Steffens,

Britta Röttger, Manuela Schwerte, Isabella Thiel (Foto)

Grafikdesign: Marcus Lazzari,

roeske + lazzari, Dortmund, www.roeske-lazzari.de

Fashionberatung: Insa Candrix

Druck: Hitzegrad, Auf dem Brümmer 9, 44149 Dortmund

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion und des Verlages wieder. Für unverlangte

Manuskripte und Fotos übernimmt der Verlag keine

Verantwortung. Sämtliche Termin- und Ortsangaben beruhen

auf Informationen der Veranstalter und sind ohne Gewähr.

Nachdruck von Beiträgen und Fotos, auch auszugsweise, nur

mit vorheriger Genehmigung. Die Urheberrechte der vom TOP

Magazin konzipierten Beiträge, Abbildungen und Anzeigen liegen

beim Verlag. TOP Magazin erscheint viermal pro Jahr. Die

nächste Ausgabe erscheint im Juni 2014.

TOP MAGAZIN

ist ein eingetragenes Warenzeichen und erscheint in Lizenz

der / verantwortlich für den Titel:

TOP OF THE TOPS & TOP MAGAZIN

International GmbH & Co. Verlags und Lizenz KG

Wenzelgasse 28 · 53111 Bonn

Telefon (02 28) 96 96-230 · Telefax (02 28) 96 96-242

E-Mail: info@top-magazin.de

Internet: www.top-magazin.de

Geschäftsführung: Ralf Kern

Assistenz der Geschäftsführung: Michaele Dum-Raida

m.dum-raida@top-magazin.de

Managementassistentin: Janina Wallenfang

j.wallenfang@top-magazin.de

Projektleitung: Andrea Volksheimer

a.volksheimer@top-magazin.de

Chefredaktion: Stephanie Bulang-Matern

s.bulang-matern@top-magazin.de

Grafik: Stephan Förster

foerster@top-magazin.de

Webdesign: Dominik Seeger,

d.seeger@top-magazin.de

Titelfoto: Bildagentur www.stocksy.com.com Bild-Nr.: 36377

MICHAEL HOLTSCHULTE, ...

» Jahrgang 1979, lebt mit Hund, Katzen, Spielekonsolen

und Frau in Herten. Dort arbeitet er als Cartoonist

für zahlreiche Zeitungen und Magazine, wie z. B. für

die Süddeutsche Zeitung, den Eulenspiegel, das

M-Magazin oder die Deadline.

» Darüber hinaus illustriert er für verschiedene

Werbeagenturen, Postkarten-, Kinderbuch-, Schulbuch-

und Spieleverlage.

» Wöchentlich veröffentlich er neue Cartoons auf seiner

Seite www.totaberlustig.de oder bei facebook.

com/totaberlustig. Beim Lappanverlag sind bisher

zahlreiche Bücher von ihm oder seiner Mitwirkung

herausgebracht worden, u.a. „iVolution“, „Jesus?!“

oder „Heute darfst Du Dir was wünschen“.

» 2012 wurde Michael Holtschulte mit dem Publikumspreis

des Deutschen Preises für die politische

Karikatur ausgezeichnet.

» Aktuelles Buch: iVolution 2.0 – Mehr Cartoons für

Apple-Fans, Lappan Verlag

In Lizenz erscheint TOP MAGAZIN mit der

Frühjahrsausgabe 1-2014 in den Städten und Gebieten:

Aachen, Berlin, Bielefeld, Bodensee, Bonn, Bremen, Chemnitz,

Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Freiburg, Halle,

Hamburg, Hannover, Karlsruhe/Baden-Baden, Heilbronn,

Koblenz, Köln, Leipzig, Luxembourg, Mainz, München, Münster,

Neuss, Niederrhein, Nürnberg, Regensburg, Reutlingen,

Rhein-Neckar, Ruhr (Bochum, Bottrop, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen,

Mülheim, Oberhausen), Saarland, Sauerland, Siegen-Wittgenstein,

Stuttgart, Thüringen, Trier, Ulm/Neu-Ulm,

Würzburg, Wuppertal.

Insgesamt 40 TOP MAGAZINE mit einer Gesamtauflage

von 487.000 Exemplaren.

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 32 vom 01.01.2014

TOP TEN

verantwortlich für die Seiten: 67-74

TOP Promotion Verlags & Marketing GmbH

Promenadenweg 1, 52152 Woffelsbach am See

Telefon 02473-93 70 96

top-ten@top-magazin.de · www.top-ten-magazin.de

Geschäftsführung: Thomas Schneider,

Beate Schneider (ViSdP)

Anzeigenleitung: Beate Schneider,

b.schneider@top-magazin.de

Verlagsrepräsentanz: Wolfgang Habedank, Fedra Sayegh,

Caroline Schiedt

Ressort Uhren und Schmuck: Beate Schneider

Redaktion: Silke Öttershagen, Beate Schneider

Fotos: Fotolia

Layout/Gestaltung: Alexander Mack, www.Zweisieben.de

Druck: Weiss-Druck GmbH & Co. KG, Monschau

Der TOP TEN-Bogen erscheint mit einer Auflage von 188.000

Exemplaren in den Städten: Berlin, Dortmund, Düsseldorf,

Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München und

Stuttgart sowie in Aachen.

66 TOP


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Nationaler Bogen


Architektur

MITTENDRIN ZUHAUSE

Das Unioncarré bietet mitten in Dortmund beste Wohnperspektiven –

mit Tiefgarage und Bahnanschluss

„Mittendrin.Zuhause.“ – Diese beiden Worte stehen sinnbildlich für einen äußerst ansehnlichen Gebäudekomplex, der zurzeit im

Unionviertel in der westlichen Innenstadt entsteht und das DOGEWO21 als großes Dortmunder Wohnunternehmen gemeinsam

mit »Comunita Seniorenhäuser“ errichtet. Die allesamt barrierfreien Wohnungen im Unioncarré – so der Titel des DOGEWO21-

Projektes – ziehen bereits vor der Fertigstellung aber nicht nur Senioren, sondern Interessenten aller Altersgruppen an.

Insgesamt 73 modern ausgestattete Wohnungen

entstehen an der Rheinischen

Straße – im Herzen des Unionviertels

und in unmittelbarer Nachbarschaft

des U-Turms und des Westparks. Das

ansehnliche Gebäude mit seinen vielen

Farbtupfern wird das eh schon lebendige

Stadtquartier in der westlichen

Innenstadt bereichern. Die äußere Hülle

erweckt bereits aufmerksame Blicke,

und die ersten Mieter werden im April

die komfortabel ausgestatteten Wohnungen

beziehen. Die Wohnungen sind mit

Balkon, ebenerdiger Dusche, rutschhemmenden

Bodenfliesen, Gegensprechanlage,

Biogas-Zentralheizung, Aufzug und

barrierefreiem Zugang ausgestattet und

werden in drei Größen angeboten: Wohnungstyp

„Florian“ ist eine Zwei-Zimmer-

Wohnung mit einer Größe von 47 m2,

„Phoenix“ hat ebenfalls zwei Zimmer

bei einer Größe von 62 m2 und „Union“

bietet drei Wohnräume mit einer Fläche

von insgesamt 82 m2.

82 m² Beispiel: Union-Apartment 62 m² Beispiel: Phoenix-Apartment

76 TOP


Architektur

„Florian“ schon ausgebucht

„Insgesamt haben wir dort 73 Wohnungen,

zehn Mal den Typ „Florian“, 57 Mal

den „Phoenix“ und sechs „Union“-Wohnungen“,

so DOGEWO21-Pressesprecherin

Regine Stoerring. „Die schlechte Nachricht:

Die kleinen Florian-Apartments

sind alle schon vermietet. Die bessere

Nachricht: Zwar gibt es auch für die beiden

größeren Wohnungstypen eine stattliche

Interessentenliste, aber von diesen

sind noch einige frei.“ Dass die Nachfrage

recht hoch ist, hat gleich mehrere Gründe.

Zum einen sind es die extravaganten

Wohnungen selbst, die über eine hochwertige

Ausstattung mit einem geräumigen

Bad, über helle Türen, große Fenster

und einen Balkon verfügen. Zum anderen

liegt das Unioncarré zentral an der Ecke

Möllerstraße/Lange Straße. Einkaufsmöglichkeiten

Restaurants, Cafés oder

Arztpraxen befinden sich in unmittelbarer

Umgebung. Die Stadtmitte ist sowohl

fußläufig als auch mit öffentlichen

Verkehrsmitteln bestens zu erreichen,

die Stadtbahn-Haltestelle Unionstraße –

hier halten die Linien U43 und U44 – liegt

quasi vor der Haustür.

Keine Parkplatzprobleme

Parkplatzprobleme lassen sich ebenfalls

vermeiden, denn unterhalb des Unioncarrés

befindet sich eine Tiefgarage, in

der Stellplätze angemietet werden können.

Im Unionviertel hat sich zudem in

den letzten Jahren einiges getan, mit und

rund um den U-Turm ist ein Kreativzentrum

entstanden, das mit seinen Ateliers,

Galerien und Ausstellungsräumen kreative

Spielräume geschaffen hat. Rund

zwölf Millionen Euro hat DOGEWO21 in

das Unioncarré investiert. Dass Wohnungen

bei diesem Investitionsvolumen

und in dieser Lage nicht zum Schnäppchenpreis

zu bekommen sind, wird nicht

verwundern. Die Kaltmiete beträgt 418

Euro für den „Florian“, 671 Euro für die

„Phoenix“-Wohnung und 890 Euro für

den Wohnungstyp „Union“. Dennoch ist

die Nachfrage groß, die meisten Miet-

Interessenten kommen aus Dortmund.

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen

ist, mittendrin zuhause zu sein, kann

sich im Internet unter www.unioncarre.

de informieren oder gleich einen Besichtigungstermin

vereinbaren. Ansprechpartner

ist Lothar Wagner, der telefonisch unter

0231-1083-154 zu erreichen ist. Auch

eine Musterwohnung ist eingerichtet, die

vor Ort besichtigt werden kann.

TOP 77


Menschen

SAFE MACHT DIE BABYS SICHER

Dortmund/Unna. Vier Männer und sechs Frauen aus Dortmund und dem Kreis Unna waren sich absolut einig: Mit SAFE fühlen sich

die jungen Eltern mit ihren wenige Wochen oder Tage alten Neugeborenen sicher. Das Rundum-Sorglos-Paket, das die Hebamme

Ulla Kayser und die Erzieherin Christina Jaeckel im Zentrum für Geburt und Elternschaft an der Wasserstraße in der Kreisstadt Unna

anbieten, genügt neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und wird frischgebackenen Eltern gerecht. „Schade, dass es das nicht

schon früher gab“, urteilt auch Tina, die mit ihrem zweiten Kind Nele am Pilotprojekt SAFE (Sichere Ausbildung für Eltern) teilnimmt.

Schon vor der Geburt ihrer Kinder haben sich

junge Eltern kennen gelernt. Jetzt stellten

sie einander ihre Neugeborenen vor.

Therese muss ihren Jasper erst einmal

allein großziehen: „Ich werde hier mit allen

Fragen, mit all‘ meiner Angst und meinen

Sorgen aufgefangen“, sagt sie. Daniel

und Celina schätzen an SAFE, dass sie im

Kreise der übrigen Teilnehmer sehr offen

sein können: „Hier können wir Intimstes

aus unserer kleinen Familie ansprechen

und bekommen Hilfe.“

Diesen jetzt schon so hochgelobten

„Raum fürs Verstandenwerden“ bereiten

Ulla Kayser und Christina Jaeckel nach

einem Programm, das der Münchner

Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Dr. Karl-Heinz Brisch entwickelt hat.

SAFE im Zentrum für Geburt und Elternschaft

ist das erste Projekt dieser Art

im Kreis Unna. Gefördert werden soll in

erster Linie die sichere Bindung zwischen

Eltern und Kind. Dafür beginnt das Projekt

bereits noch bevor die Babys auf der

Welt sind. Werdende Eltern melden sich

bis zum Ende des 7. Schwangerschaftsmonats

an und bleiben im SAFE-Projekt,

bis das Kind ein Jahr alt ist.

„Wir machen damit der bewährten Vorund

Nachsorge und der Geburtsbegleitung

der örtlichen Hebammen keine Konkurrenz“,

erklärt Ulla Kayser. „Wir gehen

erst parallel und dann ergänzend einen

großen Schritt weiter und können dank

SAFE viel mehr für Eltern und Kinder tun,

als es Hebammen möglich ist“.

Das zu einem Teil aus Spenden finanzierte

Projekt umfasst 10 Gruppen-Seminartage,

die mit Rücksicht auf die berufstätigen

Elternteile sonntags statfinden.

Darüber hinaus gibt es Einzelgespräche

und -Beratungen und eine Hotline. Vier

Seminartage finden bereits vor der Geburt

statt, da geht es u.a. auch um die Veränderungen

der Beziehungen des Elternpaares

durch die Schwangerschaft. Das

künftige Leben zu Dritt wird als wundervolle

Herausforderung wahrgenommen,

die gemeistert werden kann und auf jeden

Fall bereichert.

Die Babys der Eltern aus dem SAFE-Kurs

in Unna sind jetzt gerade wenige Tage

oder Wochen alt. Deshalb trafen sich die

Projektteilnehmer mit Christina Jaeckel

und Ulla Kayser jetzt im Zentrum an der

Wasserstraße und hatten einen ganzen

Sonntag lang Zeit einander ihre Babys

vorzustellen, Schwierigkeiten zu schildern,

aber auch die vielen tiefen Glücksmomente

mit anderen Eltern zu teilen.

„Wir üben sehr intensiv feinfühliges Verhalten

den Kindern gegenüber und versuchen

das zu verstärken“, erklärt Christina

Jaeckel. Was will mein Baby von mir? Warum

schreit es? Warum schläft es nicht?

Wie erkenne ich die Bedürfnisse meines

Kindes, wie kommuniziere ich mit ihm?

Wie fördere ich jetzt schon seine Entwicklung?

Wie gehe ich mit dem neuen Stress

in unserer Familie um? Auf diese und viele

weitere Fragen, die junge Eltern haben,

wird einfühlsam und ohne Zeitdruck eingegangen.

Dass die jungen Eltern nicht allein

sind mit ihren Sorgen und mit anderen

Eltern in einer kleinen Runde arbeiten, ist

schon eine wertvolle Alltagshilfe.

· Die Teilnehmerzahl für die SAFE-Kurse in

Unna sind begrenzt. Informationen und Anmeldungen

unter www.safe-unna.de.

· Die 10 Ganztags-Seminare an zehn Sonntagen

finden im Zentrum für Geburt und

Elternschaft an der Wasserstraße 25 statt.

· Das Zentrum für Geburt und Elternschaft betreibt

ein eingetragener gemeinnütziger Verein.

Vorsitzende ist Hebamme Christine Falk,

zweiter Vorsitzender Journalist Martin Krehl.

· Der Verein hat rund 200 Mitglieder und

finanziert das Zentrum aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen

und Kursgebühren (u. a.

Geburtsvorbereitungskurse, Baby-Massage,

Spiel- und Krabbelgruppen, Yoga und Quigong

für Schwangere, Still-Café, Erste-Hilfe).

· SAFE-Mentorin Ulla Kayser ist Dipl. Sozialpädagogin,

langjährige Hebamme, Yoga- und

Quigong-Kursleiterin und eine der Mitbegründerinnen

des Zentrums.

· SAFE-Mentorin Christina Jaeckel ist Erzieherin,

Yogalehrerin und leitet seit Jahren u. a.

PEKiP- und Babymassagekurse im Zentrum

(www.zentrumfuergeburt.de)

78 TOP


ESSEN UND TRINKEN | ANZEIGE

RECHTSANWALTSKANZLEI

BETTINA BIRK

EIN DINER

FÜR DORTMUND

Am Ostwall entsteht ein typisch amerikanisches Restaurant

Das Ehepaar Di Maggio hat die Gastronomie

von der Pike auf in einer der größten

amerikanischen Dinerketten gelernt.

Dort wurde ihnen beigebracht, dass ein

hervorragender Service am Gast das

Grundprinzip eines erfolgreichen Restaurants

ist. Hinzu kommt eine hochqualitative

Küche, die aus ausschließlich frischen

Zutaten bestehen muss und einen

unverwechselbaren Geschmack haben

sollte. Darauf basierend wurde von den

Beiden innerhalb von drei Jahren ein

Burgerbrot entwickelt, das sich sowohl

qualitativ als auch geschmacklich von

allen hierzulande bekannten Burger- und

Sandwichbroten abhebt.

Das typische amerikanische

Lebensgefühl der 50er Jahre

Der Traum von einem eigenem Diner war

bei Beiden sehr früh geboren und wurde

nun Realität. Die jahrelange Suche in

Dortmund nach der perfekten Location

hat sich gelohnt: am Ostwall 18 wurde

nun ihr absolutes Wunschobjekt frei. Der

Umbau zu einem originalgetreuen 50er

Jahre Diner hat lange gedauert, ist aber

nun in der Endphase. Dieses klassische

Diner soll das typische amerikanische

Lebensgefühl der 50er Jahre verkörpern

und ein Treffpunkt für Jung und Alt werden.

Olivia’s Diner bringt die typischen

US-amerikanischen Gerichte auf den

Teller, nicht nur lecker sondern auch

gesund, mit den besten Zutaten, immer

frisch gemacht.

Von Breakfast am Wochenende

über den Lunch von 12-15 Uhr

bis zum Dinner am Abend

Das Menu ist das Resultat einer sechsmonatigen

kulinarischen USA/Kanada

Reise, auf der sie verschiedenste Diner

und Restaurants in über 40 Bundesstaaten

besucht haben. In Olivia’s

Diner werden dem Gast hochwertige,

frische Burger und Steaks angeboten,

für die ausschließlich erstklassiges

Rindfleisch verwendet wird. Das

frische, selbstgebackene Brot für die

Burger und Sandwiches ist einzigartig

und unverwechselbar in Dortmund. Da

den Beiden die Gesundheit des Gastes

am Herzen liegt, wird Honig anstelle

von Zucker verwendet und bewusst

auf künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe

verzichtet.

Das Motto der Betreiber:

Forget about Fastfood, eat Goodfood!

FAMILIENRECHT

MIET-/WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT

ARBEITS- UND INSOLVENZRECHT

STRAFRECHT

VERKEHRSRECHT

Wilhelm-Graefe-Straße 2-4

58313 Herdecke

Telefon: 0 23 30 80 22 77

Telefax: 0 23 30 80 22 79

Notruf u. tel. Rechtsauskunft:

09 00 180 22 77

info@bettinabirk.de

TOP 79

www.bettinabirk.de


Essen und Trinken

KONTINUITÄT IN DER QUALITÄT

JÖRG PRÜSER FÜHRT DEN „FREISCHÜTZ“ SEIT 10 JAHREN

Das ist selten in der schnelllebigen, auf kurz zündende Effekte ausgelegten Gastronomie: Auf zehn Jahre nachhaltiges Wirken, auf

eine Dekade Kontinuität in der Qualität und auf ein spannendes, turbulentes Jahrzehnt stetigen Wachstums kann „Freischütz“-

Chef Jörg Prüser zurückblicken. Der Küchenmeister und Hotelbetriebswirt war ein Glücksgriff, was den Erhalt und Ausbau des

traditionsreichen Saal- und Biergarten-Ensembles im Schwerter Wald anbetrifft. „Freischütz“ ist eine Marke jetzt für bodenständige

Gastfreundlichkeit, exqusite Gaumenfreuden, entspanntes Tagen, aber auch für fröhliches Feiern.

Jörg Prüser, den seine Gattin Emelie im

Marketing und Vertrieb unterstützt, trägt

inzwischen nicht nur für das mit zwei Millionen

Euro um- und ausgebaute Denkmal

die Verantwortung, sondern auch für die

Existenz von 32 festangestellten Männern

und Frauen und über 100 Aushilfskräften.

Auf seinen Mitarbeiter-Pool ist Jörg Prüser

mächtig stolz, was auf Gegenseitigkeit

beruht – immerhin sorgt Chef Prüser für

die ständige Fort- und Weiterbildung. Prüsers

Art der Menschenführung in einer

oft hektischen und Flexibilität erfordernden

Betriebsamkeit ist beispielgebend;

nicht umsonst ist Prüser Ausbildungsbotschafter

der DEHOGA, des Deutschen Hotel-

und Gaststättenverbandes. Um seine

Auszubildenden, seine „Freischützlinge“

kümmert sich Prüser sehr fantasievoll

und innovativ. So haben die jungen Berufsanfänger

im „Freischütz“ unlängst

noch erst ein eigens für sie entwickeltes

Spiel der Sinne absolviert, um sich das

äußerst schwierige Feld der Wein-Empfehlung

zu erschließen. Exakt schmecken

und riechen kann man tatsächlich

lernen; „Freischütz“-Mitarbeiterin Bettina

Pelz und Jörg Prüser haben neun Azubis

spielerisch mit Reben, Anbaugebieten

und Sorten vertraut gemacht.

A propos Berufsanfänger: Emelie und Jörg

Prüser liegt der gastronomische Nachwuchs

sehr am Herzen, was für ihr Konzept

der Nachhaltigkeit spricht. Prüsers

haben eine Handvoll 15jährige Schwerter

Jugendliche rechtzeitig vor dem Schulabschluss

in die „Freischütz“-Küche eingeladen.

Dort konnten die Jungen und

Mädchen unter Anleitung kochen, später

wurden Tische eingedeckt und Tischkärtchen

am Computer entworfen. Das

„Freischütz“-Team aus den Abteilungen

Küche, Service, Catering und Events ließ

keine Frage unbeantwortet, so manches

verkannte Berufsbild erschloss sich den

Schülern völlig neu.

Hinter all‘ diesen Anstrengungen für den

beruflichen Nachwuchs zusätzlich zur

Leitung des Großbetriebes „Freischütz“

mit historischem Festsaal, Tagungsräumen,

niveauvoller Gastronomie und nicht

zuletzt auch dem großen Kinder-Paradies

steckt eine besondere Philosophie

der Nachhaltigkeit. Ein Betrieb, der sich

sein Personal selbst heranzieht, es ausund

fortbildet, kann sich später auf das

engagierte Team auch verlassen.

Unter ihren Händen entwickelte sich der „Freischütz“ als Stätte

verlässlicher Gastlichkeit: Emelie und Jörg Prüser stehen seit

10 Jahren in der Verantwortung für Gäste, Haus und Personal.

Vergleichbar damit ist Prüsers Idee

des Kinder-Knigge-Kurses: „Kinder, die

wissen, wie sie sich an einem festlich

gedeckten Tisch benehmen müssen,

haben später keine Scheu vor dem

Besuch von erstklassiger Gastronomie,

80 TOP


Essen und Trinken

so wie wir sie bieten“. Die Serviette

gehört nicht in den Pullover-Ausschnitt,

Kartoffeln werden nicht mit dem Löffel

gestampft und Fischgräten werden nicht

auf den Teller gespuckt. Mit Marianne

Montag hat Jörg Prüser eine Fachfrau

für richtiges Benehmen bei Tisch und

in Gesellschaften gefunden.

Kinder und ihre speziellen Wünsche

hatte Jörg Prüser auch im Visier, als

er das i-Männchen-Einschulungsbuffet

erfand. In immer mehr Familien wird

der erste Schultag des Nachwuches

groß gefeiert. Damit sich Kinder, Eltern

und Gäste dabei so richtig wohlfühlen

können und der Einschulungstag unvergesslich

bleibt, bietet das „Freischütz“-

Team ein kindgerechtes Buffet an. Am

21. August von 12 bis 14 Uhr kann nach

dem ersten Unterricht geschlemmt werden.

Übrigens: Die i-Männchen (und-

Mädchen natürlich) essen gratis!

Wer den sportlich-agilen „Freischütz“-

Geschäftsführer vor Ort erlebt, der ahnt,

dass diese Ideen längst noch nicht alles

sein werden, was Prüsers Innovationsfreude

entspringt.

Text: Martin Krehl, Fotos: Martin Krehl,

Manuela Schwerte

VERANSTALTUNGEN

IN UND UM DEN

FREISCHÜTZ 2014

April: Osterfest im Freischütz. 6. April „Trödel

Total“. Kulinarischer Frühling ab dem 27. April.

30.04. Tanz in den Mai (Ü30-Party)

Mai: 1. Mai „Trödel Total“. 11. Mai traditioneller

Muttertag mit ausgesuchten Angeboten.

Juni: 1. Juni Kinder-Knigge-Kurse und „Trödel

Total“. 8. / 9. Juni: Ende des Kulinarischen

Frühling mit Extra-Gaumenfreuden.

Juli: „Dortmund à la carte“ vom 2. bis 6. Juli.

6. Juli Kinder-Knigge-Kurs. 25. Juli Musical

Open Air Dinner – sommerlicher Höhepunkt

für festlich eingestimmte Besucher.

August: Am 3. wieder „Trödel Total“. Am 21.

August Einschulungsfeier mit kindgerechten

und familienfreundlichen Buffet.

September: 7. September „Trödel Total“. 14.

September: Kindertag mit Aufführungen der

Märchenbühne.

Oktober: 3. Oktober „Trödel Total“. 25. Oktober:

Silberklang-Chor. 26. Oktober: Kürbisschnitzen

– gruselige Vorbereitungen

auf Halloween.

November: Raclette-Angebote vom 1. November

bis zum 31. März 2015. Klassik-Konzert

der Konzertgesellschaft Schwerte am 15.

November. Der Männerchor MC Harmonie

1882 e.V. Hörde lädt für den 23. November

zum Konzert.

Dezember: Stimmungsvolle Fackelwanderung

am 3. und 13. Dezember durch den

Schwerter Wald. Am 4. Dezember: Krimi-

Dinner „Lord Moad läst bitten“. Und am 11.

Dezember: Physikanten-Christmas-Dinner-

Show, am 21. großes Chorkonzert. An den

Weihnachts feiertagen bietet die Freischütz-

Küche ein familienfreundliches Mittagsbuffet.

Physikanten-Dinner am 27.12. Über

den Jahreswechsel bis zum 5.1. gönnt sich

das Freischütz-Team eine Ruhepause.

FREISCHÜTZ-CHRONIK: Vom Kampf gegen Wilddiebe bis zum Kampf gegen Hunger und Durst

» Es war das Jahr 1843, als der Magistrat der

Stadt Schwerte im Schwerter Wald ein kleines

Forsthaus bauen ließ. Zu groß war die

Zahl der Wilddiebe geworden, zu dreist die

Holz-Räuber – es sollte ein Forstbeamter direkt

im Wald aufpassen. Im Volksmund hieß

das Häuschen schnell „Beim Freischütz“.

» 1899 fuhr schon die „Elektrische“ in den

Schwerter Wald. An der Haltestelle „Freischütz“

stiegen Erholungsuchende aus. Das

Forsthaus war längst bewirtschaftet, ein

Biergarten lockte bei günstigem Wetter.

» 1964 waren die große Veranstaltungshalle und

der weithin sichtbare Turm zu Wahrzeichen der

Region geworden. Jetzt wurde quasi hinterm

Haus ein Kinderspielparadies angelegt mit einem

kleinen Märchenwald.

» 2004: Peter Cremer (Thier-Brauerei) wurde

alleiniger Besitzer, die Prüsers steigen in die

Geschäftsführung ein. 2006: Mit einer Million

Euro wurden Saalbetrieb und Gastronomie modernisiert,

Tagungsmöglichkeiten geschaffen.

» 2008 übernahm man das Cateringunternehmen

Wolf als zweites Standbein.

» 2010 übernehmen die Prüsers als selbständige

Pächter das gesamte Objekt.

» 2011 wird wieder kräftig investiert, die nächste

Million sorgt u.a. im Eingangsbereich, in

der Bauernstube und in den Tagungsräumen

für ein Wohlfühl-Ambiente.

» Im Frühjahr 2013 wurde der „Dorfplatz“ vor

dem großen historischen Saal zum Lichthof.

Unweit des Kinderspielparadieses wird ein

Kletterwald aufgebaut. Die B236 vor der

Haustür wird so umgebaut, dass die Parkplätze

bequem erreicht werden können.

TOP 81


MENSCHEN

VON DER FIGUR ZUM MENSCHEN

Eine junge Dortmunder Autorin über den Schaffensakt beim Schreiben

Es beginnt mit einer Figur, die plötzlich

im Geiste erscheint, wie ein Blitzlicht

vor Augen. Sie gewinnt an Eigenschaften,

Aussehen, Charakter. Die Gedankengänge

schreiten fort. Es entwickelt sich

ein Setting, weitere Persönlichkeiten entstehen.

Eine Erzählung findet ihren Weg.

Die Figuren werden zum Mittelpunkt

ihres Schicksals. Kurzum: Sie erhalten

Lebendigkeit, werden zu Menschen.

So beschreibt die 22-jährige Dortmunder

Autorin Miriam Gems, die im Dezember

2013 ihren Debut-Roman „Makellos“

für Jugendliche und junge Erwachsene

veröffentlichte, die Entstehung des

Buches. Die Figuren, die sie erschuf,

waren für sie nie fiktiv. Während des

Schreibens versetzte sie sich in die

Lebenswelt ihrer Akteure, empfand aus

ihrer Perspektive.

„Es ist eindrucksvoll, Schöpfer einer

Lebenswelt zu sein und noch mehr,

sie der Öffentlichkeit zugänglich zu

machen“, sagt sie.

Schreibfluss

und Schreibblockade

Doch ganz so einfach ist der Weg zur fertigen

Geschichte nicht. Neben scheinbar

endlosem Schreibfluss zu allen Tagesund

Nachtzeiten, ob in der Bahn oder

gar auf der Arbeit im Nachtdienst, plagen

Denkblockaden wie schwarze Löcher,

die es einem nicht mehr erlauben, einen

produktiven Satz zu Papier zu bringen.

Es folgt Frust und schon bald beginnende

Resignation. Wäre da nicht dieser

Wille, der Erzählung ein würdiges

Ende zu bereiten und der Wunsch, den

Figuren weiterhin nahe zu sein.

Nur mit dieser Faszination lässt sich

eine wunderbare Geschichte schreiben.

„Makellos“ erzählt von dem ungewöhnlichen

Verhältnis zweier Menschen aus

der Sicht der achtzehnjährigen Selkis,

die erkennen muss, wie grausam das

Leben einen jungen Menschen bestrafen

kann.

Die Eigendynamik

des kreativen Schaffens

„Der Roman entstand schrittweise,

wobei es faszinierend war festzustellen,

welch Eigendynamik eine solche Figur

im Laufe des kreativen Schaffens über

die Zeit hinweg entwickelt“erzählt die

Autorin. Letztendlich hat Miriam Gems

vier Jahre neben Abitur, Ausbildung

und Studium an dieser Story gearbeitet,

selbst neue Erfahrungen gesammelt und

diese einfließen lassen. Auch für Erwachsene

sei das Buch lesenswert. Es geht

um Zwischenmenschliches, um Gefühl

und Schicksal. Dies sind Themen, die

alle Leser betreffen, eben weil sie alle

Menschen sind.

Der Roman „Makellos“ ist in allen Buchhandlungen,

auch als e-book, unter der

ISBN 978-3-8495-7013-2 erhältlich.

Text und Bilder: Miriam Gems

82 TOP


Wirtschaft

INTELLIGENTE ARCHITEKTUR

FÜR INTELLIGENTE PUMPEN

Am 26. Februar fand in der Firmenzentrale der Wilo SE in Dortmund Hörde die Preisverleihung für den besten Masterplan eines

Architekturwettbewerbs statt, der aufzeigte wie das Firmenareal des Pumpenspezialisten künftig aussehen könnte. Der Grund

dafür ist kein Geheimnis. Wilo will seinen Dortmunder Standort in den nächsten zwei Jahren komplett erneuern.

Die strahlenden Gewinnerinnen: Lena Matheis und Christina Radtke vor Ihrem Entwurf „It’s U Turn“.

Die Neugestaltung ist längst beschlossene

Sache. Bis Ende 2016 will der

Pumpenspezialist Wilo SE kräftig in

die komplette Erneuerung seines Firmenstandorts

an der Nortkirchenstraße

investieren. „Wilo befindet sich

ungebremst auf Wachstumskurs“, sagt

Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender

der Wilo SE und ergänzt: „Dies führt

zu erhöhtem Platzbedarf, so dass wir

bereits unsere gesamte Elektronikfertigung

für die Wilo-Gruppe mit rund

300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

nach Dortmund-Oestrich auslagern

und unseren Kundenservice in angemieteten

Räumlichkeiten in der Felicitasstraße

unterbringen mussten. Unser

mittelfristiges Ziel ist es, alle Einheiten

wieder an der Nortkirchenstraße

zusammen zu führen.“

Für das zukunftweisende Bauvorhaben,

das ganz offensichtlich bereits in

vollem Gange ist, hat Wilo die Areale

84 TOP


Wirtschaft

des Hardware-Herstellers HP und das

Gelände der AOK an der Nortkirchenstraße

gekauft. Bereits seit 2013 laufen

die Bauvorbereitungen. Wie Wilo

künftig aussehen könnte, das zeigten

die kürzlich prämierten Pläne und Entwürfe

eines Architekturwettbewerbs,

der vom „Kulturkreis der deutschen

Wirtschaft im BDI e.V.“ (Bundesverband

der Deutschen Industrie) in

enger Zusammenarbeit mit der Wilo

SE veranstaltet wurde. Unter dem

Motto „Made in Germany: Intelligente

Architektur für intelligente Pumpen –

Neue Produktionsstätten für Wilo in

Dortmund“ traten Architekturstudenten

von insgesamt sechs deutschen

Hochschulen gegeneinander an. And

the Winner is....

„It’s U Turn“

Die eingereichten Pläne und Entwürfe

offenbarten allesamt jede Menge gute

Ideen. Der Entwurf namens „It’s U

Turn“ von Lena Matheis und Christina

Radtke überzeugte die Jury jedoch

am meisten. Der Masterplan der beiden

Studentinnen der Universität HCU

Hamburg für die Neugestaltung des

über 110.000 Quadratmeter großen

Wilo-Firmengeländes setzte sich aufgrund

der laut Jury „hohen Funktionalität,

prägnanten Gebäude und der

Übererfüllung ökologischer Standards“

gegen die weiteren 17 eingereichten

Entwürfe durch.

Neben der HCU Hamburg beteiligten

sich zudem Studenten der Universitäten

Braunschweig, Dresden, Hamburg,

Hannover, Karlsruhe sowie der RWTH

Aachen an dem alljährlichen Architekturwettbewerb.

Die Aufgabenstellung

umfasste nicht nur die Ausarbeitung

eines Masterplans für das gesamte Wilo-

Gelände in Dortmund, sondern ebenso

die Entwicklung eines zeitlichen Erweiterungskonzepts.

Dabei waren neben

neuen Produktions-

und Verwaltungsgebäuden

auch

ergänzende Einrichtungen

einzuplanen, darunter ein Kundenzentrum,

eine Kantine sowie

Außenanlagen. Unter dem Vorsitz von

Prof. Claus Anderhalten, Lehrstuhl für

umweltbewusstes Planen und experimentelles

Bauen an der Universität Kassel,

hatten Vertreter des Kulturkreises

der deutschen Wirtschaft im BDI sowie

der Wirtschaftsförderung die Vorschläge

begutachtet und bewertet. Auch der

Wilo-Vorstandsvorsitzende Oliver Hermes

und Jan Opländer, Kuratoriumsmitglied

der Caspar Ludwig Opländer

Stiftung, gaben als Mitglieder der Jury

ihre Stimmen ab.

Feierliche Auszeichnung mit

prominentem Besuch

Bei der feierlichen Auszeichnung gaben

sich auch der Dortmunder Oberbürgermeister

Ullrich Sierau und Thomas Westphal,

Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung

Dortmund, die Ehre und zeigten

sich wie zahlreiche weitere Vertreter aus

Politik und Verwaltung vom Gewinnerentwurf

begeistert. „Alle eingereichten Arbeiten

überzeugen mit facettenreichem

Know-how in

Sachen Industrie-Architektur

und zeigen die immense

Kreativität der

Studenten,“ war auch

Wilo-Vorstand Hermes beeindruckt

und fügte zudem

bedeutendes hinzu: „Die Weiterentwicklung

und der Ausbau des Firmengeländes

in Dortmund ist ein Bekenntnis zum

Ruhrgebiet. Die Stärkung unseres High-

End-Standorts unterstreicht die Bedeutung

der Geschäftsaktivitäten in Deutschland

für die gesamte Wilo-Gruppe.“

Am Standort Dortmund beschäftigt Wilo

derzeit rund 1.200 Mitarbeiter, weltweit

sind rund 6.700 Mitarbeiter für das Unternehmen

tätig. Die Wilo SE gehört international

zu den führenden Herstellern von

Pumpen und Pumpensystemen für die

Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik, die

Wasserversorgung sowie die Abwasserbehandlung

und -entsorgung. Und in zwei

Jahren wird die Wilo SE in Dortmund in

gänzlich neuem Gewand dastehen. Man

darf gespannt sein.

Text: Jens Büchling, Fotos: Tyzian Masik,

Jens Büchling, Daniel Banken

TOP 85


Wirtschaft

Termine präsentiert von

SA Max Raabe & Christoph Israel:

05.04. Ein heißer Kuss, ein süßer Blick

20 Uhr Mit »Übers Meer« präsentierte

Max Raabe 2012 sein erstes Solo-Programm

im Konzerthaus. Nun hat er sich

mit seinem langjährigen Klavierpartner

Christoph Israel erneut ins stille Kämmerlein

zurückgezogen, um schießlich in

Dortmund mit einer Weiterentwicklung

dieses Projekts in kammermusikalischer

Intensität wieder aufzutauchen.

Konzerthaus Dortmund, Brückstr. 21, 44135 DO

SA PARTY ON!

05.04. Cascada live on Stage

22 30 Uhr Prisma Nachterlebniswelt,

Deutsche Straße 6, 44339 Dortmund

SA Theater im U:

05.04. Indien – Komödie von Josef

19 30 Uhr Hader und Alfred Dorfer

Ein Stück wie es für das Ruhrgebiet und

die Schauspieler von „Austropott“ nicht

besser passen könnte: Zwei Österreicher

(gespielt von Richard Saringer und Harald

Schwaiger) begeben sich im Auftrag der EU-

Kommission für Tourismus ins Ruhrgebiet,

um die Qualität der dortigen Gastronomie

und Hotellerie zu beurteilen. Die beiden

ungleichen Männer müssen gezwungenermaßen

einige Tage miteinander verbringen.

Sie geraten aneinander und erst ein überraschendes

Ereignis bringt sie näher zusammen.

Eine Dienstreise zum Tränen lachen …

Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität,

Leonie-Reygers-Terrasse 2, 44137 Dortmund

DI Käseigel unterm Petticoat

08.04. Satirisch-musikalischer Trip in

19 Uhr die 1950er und 1960er mit Sabine

Klose (Gesang, Schauspiel) und Christoph

Rösner (Rezitation). Café Blickpunkt,

Limbecker Str. 17, 44388 Dortmund

DO Anekdoten vom tollen Bomberg

10.04. Der Schelmenbaron mit Thomas

19 Uhr Eicher – Ein ausschweifendes Leben

führt der „tolle Bomberg“, immer zu

Schabernack aufgelegt, wie Till Eulenspiegel

oder Münchhausen. Er verprasst

Unsummen beim Spiel, bei Trinkgelagen

und Festmählern, macht sich über alles

und jeden lustig, besonders aber über

die Religion, den Adel und die bürgerliche

Moral. Er streut den adeligen Damen

Flöhe unters Mieder, damit ein langweiliger

Abend in Schwung kommt, er erzwingt

die Errichtung eines Bahnhofes

in seinem Wohnort, indem er immer wieder

auf offener Strecke die Notbremse

zieht, um an der richtigen Stelle aus dem

Zug aussteigen zu können. Er lädt den

Walzerkönig Strauß auf sein Schloss ein

und lässt ihn, der vor Eitelkeit nichts

Böses ahnt, vor abgedunkeltem und

leerem Zuschauerraum auftreten. Am

Ende will man ihn entmündigen und in

die Irrenanstalt bringen ... Café Orchidee,

Mergelteichstr. 40a, 44225 Dortmund

DO Serdar Somuncu und Band:

10.04. Sexy Revolution & The Politics

20 Uhr » siehe Seite 98

Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Str. 33,

44135 Dortmund

FR Black Music,

11.04. Oldschool & Elektro

23 Uhr Pearls & Caviar ist der neue Hot-

Spot für partyhungrige Workaholics, die

ein aufregendes Kontrastprogramm im

Nachtleben suchen und auf unterhaltsames

Networking nicht verzichten wollen.

Tischreservierungen unter: table@

pearls-and-caviar.com oder 0173-5144680

iRoom! Club, Kampstr. 45, 44137 Dortmund

FR Comedy Ape & Feuerstein –

11.04. „Altersgeilzeit“

20 Uhr In ihrer typisch witzigen und bitterbös

sarkastischen Manier, präsentieren

die beiden Vorruheständer zärtliche

Umarmungen, schallende Ohrfeigen und

kernige Arschtritte – das volle Ape & Feuerstein

Programm.

Cabaret Queue, Hermannstr. 74, 44263 DO

SA Konzert: The King

12.04. The King überzeugt europaweit

20 30 Uhr auf Club und Hallenshows ebenso

wie auf Großfestivals mit einer phantastischen

Live-Show. Mit The King kann eine

junge Generation das erleben, wovon ihre

Eltern erotische Träume und Ohnmachtsanfälle

bekamen. Musiktheater Piano, Lütgendortmunder

Straße 43, 44388 Dortmund

SA Kabarett Ulan & Bator

12.04. Zwei Herren finden zu ihrer Überraschung

zwei Wollmützen, die sie

20 Uhr

sich neugierig auf den Kopf setzen. Was

nun beginnt ist überraschend, inspirierend

und virtuos. Ulan & Bator spielen,

moderieren, tanzen, singen, sinnieren und

trommeln sich durch alle Genres, Ebenen

und Stile: Filmzitat folgt auf Miniatur-Choral,

philosophischer Exkurs folgt auf Tanz

folgt auf gespielten Witz folgt auf Pantomime.

Cabaret Queue, Hermannstr. 74, 44263 DO

86 TOP


Termine präsentiert von

Wirtschaft

MI Karibisches Flair:

16.04. Bar at Buena Vista

20 Uhr The Bar at Buena Vista – Zigarren,

Rum und der pulsierende Rhythmus

Kubas. Die musikalische Reise führt an

einen Ort, der als Inbegriff kubanischer

Lebensfreude gilt und an dem die Altväter

der kubanischen Musik seinerzeit zu

den gefeierten Größen der Szene gehörten:

in den „Social Club“ in Havannas

Stadtteil Buena Vista, die wohl bekannteste

Bar Kubas. Wenn die Scheinwerfer

den Tresen auf der Bühne in rauchiges

Licht tauchen, die Eiswürfel in den

schweren Rumgläsern leise klirren und

die rassigen Tänzerinnen und Tänzer zu

den karibischen Klängen der exzellenten

Live-Band über die Bühne wirbeln, entfaltet

sich der unvergleichliche Charme

Kubas im Handumdrehen.

Konzerthaus Dortmund, Brückstr. 21, 44135 DO

DO In Concert Ann Vriend -

17.04. Chansons mit viel Gefühl

20 Uhr Ihre einmalige Stimme die bereits

mit derjenigen, der jungen Aretha Franklin

verglichen wurde, kombiniert mit der

Virtuosität am Piano: Das sind die besten

Voraussetzungen für einen gelungenen

Konzertabend. Bei „Herr Walter“ wird sie

ihr brandneues Album „For the People in

the mean Time“ präsentieren. Selbstverständlich

werden auch ihre alten Klassiker

zu höhren sein. Begleitet wird sie übrigens

von Rooster Davis an der Hammond-Orgel.

Herr Walter, Speicherstraße 90, 44147 DO

MO Stadtgang Nachtwächtertour

durch Dortmund

21.04.

19 Uhr Die freie Reichsstadt Dortmund

ist im Mittelalter die wichtigste Hansestadt

Westfalens. Jahrhunderte später

lässt sich, nur bei genauerem Hinsehen,

einiges aus dieser Zeit wieder finden und

hören. Nicht nur Könige und Grafen haben

die einst prächtige Stadt besucht und ihre

Spuren hinterlassen. Ebenso das einfache

Volk, Bürger, Händler, Gesinde und auch

Gauner. Begleiten Sie den Nachtwächter

durch die Gassen der Stadt und hören

Sie die Geschichten aus alter Zeit: über

den Stadtpatron Reinoldus, den Hansekaufmann

Berswordt, die grausamen Bestrafungen

im Mittelalter und vieles mehr.

Bitte wetterfeste Kleidung anziehen! Hunde

sind auch herzlich willkommen! Treffpunkt:

Adlerturm. Kindermuseum Adlerturm,

Ostwall 51a, 44135 Dortmund

SA MashUps Yum Yum

26.04. Nach Wien, Paris, Moskau, München

und Shanghai scheint es

23 Uhr

ganz so, als hätte Yum Yum nun auch in

Dortmund den Durchbruch geschafft.

Mittlerweile sorgt das tanzwütige Publikum

auch hier regelmäßig für rappelvolles

Haus. Mit extrem tanzbaren „Mash-Ups &

Mixes“ werden wieder alle Genregrenzen

in Grund und Boden gemixt – ein einzigartiger

Sound, der die Yum Yum zum erfolgreichsten

Exportformat der Partyszene

gemacht hat. Als Gast-DJ ist diesmal

Marki McFlymit an Bord. Daddy Blatzheim,

An der Buschmühle 3, 44139 Dortmund

SA Endspiel-Gala: 10. Dortmunder

26.04. Kabarett & Comedy PoKCal

19 Uhr Eine einzigartige Kabarett- und

Comedy-Show mit Spannungsgarantie,

inklusive einem exklusiven Buffet. Fünf

Künstlerinnen und Künstler spielen um

den PoKCal 2014. Dieser einzigartige Preis

bietet Newcomern aus dem Bereich Kabarett

und Stand - Up, Musik- und Tanzcomedy

die Chance, sich bei der alljährlichen

Galashow zu präsentieren und PoKCal,

Prämie, weitere Auftritte, Ruhm und Applaus

einzuheimsen. Wichern Kultur- und

Tagungszentrum, Stollenstr. 36, 44145 Dortmund

SO Krimidinner:

27.04. Die Nacht des Schreckens

18 Uhr Informationen und Buchungen unter

Telefon: 0201-201201. Spielbank Hohensyburg,

Hohensyburgstr. 200, 44265 Dortmund

FR „Afterworkout-Party“

02.05. turnhalle, Hacheneyer

18 Uhr Kirchweg 150, 44265 Dortmund

FR Kabarett: Kai Magnus Sting

02.05. „Hömma, weiß Bescheid!“

20 Uhr Kamikaze-Kabarett aus Duisburg

– wenn einer Bescheid weiß, dann

der Mensch aus dem Ruhrgebiet! In seiner

gewohnt schnellen und wahnwitzigen Art

erzählt Kai Magnus Sting ganz typische

Geschichten, wie sie nur im Ruhrgebiet

und überall sonst passieren können, dass

einem fast das Zwerchfell platzt. Und bei

alldem merkt man schnell: Das Ruhrgebiet

ist überall. Und jeder ist ein Stück

Ruhrgebiet. Und am Ende kannze nur

noch sagen: Jou, ich weiß Bescheid! Sisse!

„Als könne er den Tod bewusstlos quatschen.“

(Frankfurter Rundschau). Theater

Fletch Bizzel, Humboldtstr. 45, 44137 Dortmund

TOP 87


Wirtschaft

Termine präsentiert von

SA Funkhaus Europa Club:

17.05. Global Player Party

23 Uhr Die Funkhaus Europa Resident-DJs

Kosta Kostov und Ali T. gehen in die Nacht

mit einem Mix aus Balkanbeats, Afrobeat,

Cumbia Digital und Tropical Bass! domicil,

Hansastr. 7-11, 44137 Dortmund

SA Otto – Geboren um zu blödeln

03.05. Das Programm »OTTO – Geboren

20 Uhr um zu blödeln!« wurde eingehend

auf einzelne Spaßfaktoren und allgemeine

Verträglichkeit geprüft. Hier das offizielle

Endergebnis der Stiftung Narrentest:

Dank seiner intensiven Gagdichte garantiert

dies Programm optimalen Schutz

gegen Unmut, Weltschmerz und Langeweile

in jeder bekannten Form. Dieser

Rundumschutz gilt auch und gerade für

Kinder und Jugendliche. Ein vorbereitendes

Stretching der Mundwinkel und des

Zwerchfellbereichs sorgt für die notwendige

Lockerung, um auf dieser Basis einen

schmerzfreien Aufbau von Gesichtsund

Bauchmuskeln zu gewährleisten.

Konzerthaus Dortmund, Brückstr. 21, 44135 DO

SA Party: 39Grad

10.05. Schönster Biergarten der Stadt,

20 Uhr Partylocation und der „Place to

be“ für alle Freiluft-Partyfans in Dortmund,

mit DJ Halcon de Noche.

Strobels, Strobelallee, 44137 Dortmund

DI Gospel:

13.05. New York Gospel Stars

20 Uhr Klassiker der Rock-und Popgeschichte,

wie sie noch nie präsentiert

wurden! Sie sind die Stars der internationalen

Gospel-Szene, ihre Stimmen

verzaubern ein Millionenpublikum: Die

New York Gospel Stars. St. Nicolaikirche,

Lindemannstr. 70, 44137 Dortmund

DO Texte & Töne: Elke Heidenreich

15.05. Harenberg City-Center, Königwall 21,

19 30 Uhr 44137 Dortmund

MI Comedy: „Schlimmer

21.05. als Jan Böhmermann“

20 Uhr Endlich mal unter Leuten: Fernsehungetüm,

Radiobestie und Qualitätsjournalist

Jan Böhmermann verlässt sein

gewohntes Rundfunkhabitat und betritt

die Livebühnen Digitalspartendeutschlands.

Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-

Str. 33-37, 44135 Dortmund

FR 1LIVE Hörsaalcomedy –

23.05. Deutschlands beste Comedy-

20 Uhr Newcomer

1LIVE Comedians Luke Mockridge und

Ingmar Stadelmann freuen sich auf volle

Hörsäle: „Die 1LIVE Hörsaal-Comedy ist eine

riesige Comedyparty. Hunderte lachen

über den, der an der Tafel steht.“ Fachhochschule

Dortmund, Sonnenstr. 96-100, 44139 DO

FR Afro-Ruhr-Festival 2014

09.05. Mit heißen Clubsounds und internationalen

DJs eröffnet die

19 Uhr

„Afro Ruhr Partynight“ am 9. Mai 2014

das afrikanische Wochenende im Dortmunder

Dietrich-Keuning-Haus. Mehr

Afrosound, mitreißende Tanz- und Livemusik-Acts

sowie ein buntes Rahmenprogramm

mit viel Kultur, Information,

Spezialitäten und Unterhaltung bietet

das 5. Afro Ruhr Festival an den folgenden

beiden Tagen. Dietrich-Keuning-Haus,

Leopoldstr. 50-58, 44147 Dortmund

DO Firmenlaufmeisterschaft:

15.05. B2RUN Dortmund

19 30 Uhr Streckenlänge: 6 km

Signal Iduna Park, Strobelallee 50, 44139 DO

FR Puppenflüsterer:

06.06. Benjamin A. Tomkins

20 Uhr „Früher war ich schizophren,

aber jetzt sind wir wieder ok!“

Wichern Kultur- und Tagungszentrum,

Stollenstr. 36, 44145 Dortmund

88 TOP


Termine präsentiert von

Wirtschaft

AUSGEWÄHLTE VERANSTALTUNGEN IN DEN WESTFALENHALLEN VON APRIL BIS JUNI:

09.04. – 13.04.2014

INTERMODELLBAU 2014

26.04.2014

Golden Earring

09.05. – 11.05.2014

Hund & Katz 2014

21.05. – 22.05.2014

RECYCLING-TECHNIK 2014

24.05.2014

NAGA – Germany Grappling

Championship–Turnier

11.04. – 13.04.2014

experTEC 2014

30.04. – 01.05.2014

MAYDAY 2014

14.05.2014

Steffen Henssler

02.06.2014

Alice Cooper

13.04. – 14.04.2014

Afrika Afrika

17.04.2014

In Extremo

09.05.2014

DJ BOBO

16.05.2014

Carolin Kebekus (siehe Seite 98)

18.06.2014

AEROSMITH

TOP 89


Kultur

UND DER HIMMEL

HÄNGT VOLLER LEICHEN

Ein Totentanz – Xin Peng Wangs Ballett „Geschichten aus dem Wiener Wald“

Das vielzitierte und -besungene „Wiener Blut“ – es kann manchmal ganz schön schaurig und sogar sozusagen blutleer daherkommen:

In Xin Peng Wangs neuem Ballett „Geschichten aus dem Wiener Wald“ (Premiere am 22. Februar), das sich zum großen Teil

an Ödon von Horvaths gleichnamiges dreiteiliges Volksstück anlehnt, spielen nämlich die Toten eine ganz entscheidende Rolle.

Zur Handlung: Marianne ist mit dem

langweiligen Oskar verlobt, begegnet

aber dem zwielichtigen Alfred, der

eigentlich mit Valerie zusammen ist,

von deren Geld er lebt. Marianne verliebt

sich in Alfred, und es kommt, wie

es kommen muss: Bald bekommt sie ein

Kind von ihm, das aber keiner von den

beiden haben will. Er veranlasst, dass

sie das Kind zu Pflegeeltern gibt und

als Tänzerin in einem Nachtclub arbeitet.

Doch bald ist Alfred Mariannes, die

immer an ihr Kind denken muss, überdrüssig

und kehrt zu Valerie zurück.

Marianne will zu Oskar zurückkehren,

doch er nimmt sie erst zurück, als sie

erfährt, dass ihr Kind bei den Pflegeeltern

gestorben ist. Nun besagt eine alte

Legende aus Wien, dass derjenige, der

seine Chance im Leben vertan hat, als

Toter einmal im Jahr auf die Erde zurückkommen

muss … bis in alle Ewigkeit ...

Särge und Skelette hängen

vom Schnürboden

Wieder einmal gelingt es dem chinesischen

Choreografen, beeindruckende

und äußerst spannungsreiche Bilder auf

die Bühne zu zaubern, dabei schont er

den Zuschauer nicht. Manch ein Zuschauer

mag sich ob vom Schnürboden herabhängender

Särge oder Skelette, mit denen

die Tänzer ein makaber anmutendes

Tänzchen aufführen, gefragt haben, ob er

statt im Opernhaus in einer Geisterbahn

oder einem Zombiefilm gelandet ist.

Die Bühne von Frank Fellmann ist passenderweise

karg ausgestattet und auf das

wirklich Wesentliche reduziert, ebenso

wie die Kostüme von Alexandra Schiess.

Exzellent sind die Tänzerinnen und Tänzer

des Dortmunder Balletts, allen voran

Monica Fotescu-Uta als Marianne, die eine

ungeheure Spannung zu erzeugen vermag.

Gemeinsam mit Emilie Nguyen (Valerie),

Howard Quintero-Lopez (Oskar)

und Dmitry Semionov bildet sie ein homogenes

Solistenquartett, das vom Tod

(eindrucksvoll dämonisch: Mark Radjapov)

aufgemischt wird.

Auch komische Szenen

Trotz des über weite Strecken schaurigen

Sujets fehlt es auch nicht an komischen

Szenen, die der ganzen Choreografie

etwas von ihrer Schärfe wieder

nehmen. Beeindruckend präzise agiert

das Corps de Ballet.

Die Dortmunder Philharmoniker unter

der Leitung von Motonori Kobayashi

musizieren vor allem bei den diversen

Walzern und Polkas von Johann Strauß

nicht nur zuverlässig, sondern auch sehr

schwungvoll, wodurch eine weitere Brechung

zum Inhalt entsteht und die vielbeschworene

Wiener Walzerseligkeit als

reine Makulatur entlarvt wird … Nüchterner

Kontrapunkt dazu sind die Werke von

Alban Berg, die auch den Zuschauer immer

wieder in die Realität zurückholen.

Ein beeindruckendes Werk Xin Peng

Wangs – aber keines zum Zurücklehnen.

Text: Martina Lode-Gerke

Fotos: Bettina Stöss, Stage Picture

90 TOP


Kultur

Karneval in Paris

Lehárs „Graf von Luxemburg“ am Opernhaus

Poet entführt Zuschauer

Regisseur Thomas Enzinger gelingt es

in seiner Inszenierung am Dortmunder

Opernhaus, diese unglaubliche Geschichte

mitreißend und ohne direkte ironische

Brechungen zu erzählen, indem er eine

weitere Person hinzufügt: einen Poeten

(Thomas Pohn), der gleich zu Beginn an

die Rampe tritt und die Zuschauer in das

Paris der Jahrhundertwende entführt. Immer

wieder hält er den Lauf der Handlung

an, um ihn zu kommentieren, greift aber

auch selbst in die Handlung ein.

Das Bühnenbild und die Kostüme von

Toto tun ein Übriges, um den Zuschauer

gefangenzunehmen: Unglaublich phantasievoll

und vielfältig sind die Karnevalskostüme

des Chors, herrlich das Abendkleid

von Angèle; die Bühne ist elegant

ausstaffiert und „Operettenplüsch“ wird

man vergeblich suchen.

Vollblutkomiker

Gut aufgelegt sind die Dortmunder

Philharmoniker unter der Leitung von

Motonori Kokayashi – lediglich hin

und wieder hätte man sich noch mehr

Schwung gewünscht.

Exzellent sind auch zum großen Teil die

Darsteller – wobei das sogenannte „erste“

Paar“ weniger zu überzeugen vermag

als das zweite: Lucian Krasznec „umgarnt“

trotz angesagter Indisponenz bei

der Premiere mit tenoralem Schmelz die

Zuschauer, Julia Amos als Angèle Didier

zeigt sich als verlässlich, wenngleich

die Partie nicht wirklich die ihre zu sein

scheint: Die Höhe klingt teilweise etwas

scharf, die Partie scheint ein wenig zu

schwer – man ist Besseres von ihr gewöhnt.

Darstellerisch überzeugen beide,

was freilich nichts gegen den Fürsten Basil

Basilowitsch ist, der von Kammersänger

und Vollblutkomiker Hannes Brock

hinreißend gespielt wird, und gegen die

Gräfin Szasa Kokozow, Basils zweiter

Verlobter, die Johanna Schoppa in unnachahmlicher

Weise kreiert: Sie gibt eine

liebestolle, sagen wir schmeichelnd

Mittfünfzigerin, gegen die kein Mann, auf

den sie ein Auge geworfen hat, eine Chance

hat. Mit nur einem Couplet („Alles mit

Ruhe genießen“), bei dem sie auch aktuelle

Themen wie Facebook und Eurokrise

thematisiert, singt sie sich in die Herzen

der Zuschauer und kann neben Hannes

Brock den größten Applaus für sich verbuchen.

Da hat auch Bayreuths „Waldvogel“

Mirella Hagen, die eine entzückende

Juliette gibt, kaum eine Chance.

Fazit: Unbedingt ansehen!

Text: Martina Lode-Gerke

Bilder: Thomas Jauk, Stage Picture

TOP 91


Kultur

Elisabeths Tod in der Badewanne

Schauspielchef Kay Voges gab Debüt als Opernregisseur mit Wagners „Tannhäuser“

Es ist Wagners zweite große romantische

Oper nach den „Fliegenden Holländer“:

„Tannhäuser mutiert bei Schauspielchef

Kay Voges, der mit dieser Inszenierung

sein Debüt als Opernregisseur gab, zum

Jesus. Er hängt am Kreuz, die Dornenkrone

schmückt stets sein Haupt – was

Frau Venus im Hörselberg indes nicht

davon abhält, ausgiebig an ihr zu lutschen.

Honi soit qui mal y pense …

Die Inszenierung ist nicht nach jedermanns

Geschmack, nachdem der letzte

Vorhang gefallen ist, mischen sich Buhrufe

mit Ovationen: Eine solche Inszenierung

spaltet das Publikum.

Die Einfälle von Voges sind gut, wenn

auch nicht immer stringent: Elisabeth

erscheint als Himmelskönigin (die ja

eigentlich Maria heißt) und ertränkt

sich schließlich aus Verzweiflung in

einer Badewanne – wie man da zum

Engel werden kann, ist fraglich. Der

Venusberg ist bei Voges ein Plattenbau

der fünfziger Jahre – kaum erstaunlich,

dass Tannhäuser – trotz der sexuellen

Verlockungen – da weg will. Und dann

sind da noch Angela Merkel und Wladimir

Putin, die – neben weiteren illustren

Gästen – das Festspielhaus auf dem

Grünen Hügel in Bayreuth, das sich

erstaunlicherweise in der Inszenierung

direkt vor dem Dortmunder Opernhaus

und direkt unter dem „U“ befindet,

besuchen: Da findet nämlich der

Sängerkrieg statt. Des Rätsels Lösung:

Voges spielt, und das sehr witzig und

gut durchdacht wie in einigen seiner

Schauspielinszenierungen, mit Videoclips,

die auf einen Gaze-Vorhang projiziert

werden und die Sänger und das

Ambiente privatim zeigen – was manchmal

leider stark von der Musik ablenkt:

so etwa Christiane Kohl, die ihr Debüt

als Elisabeth gab und zu Recht stehende

Ovationen bekam, bei ihrem Gang in

die Garderobe, beim Abschminken und

schließlich bei erwähntem Selbstmord

in der Badewanne.

Erschöpfung nach Pilgergang?

Neben Christiane Kohl hatte Daniel

Brenna einen schweren Stand als Titelheld:

Man war sich nicht sicher, ob die

abbrechenden Phasen dem dramatischen

Duktus geschuldet waren, schließlich

kann man verstehen, dass ein Mann

nach dem Pilgergang nach Rom erschöpft

ist, dennoch bietet die Romerzählung

ausreichend Platz für schöne cantilene

Phrasen, die man bei der Premiere

allerdings vermissen musste. Christian

Sist ist wie immer zuverlässig, dieses

Mal als Landgraf Hermann. Stimmlich

überzeugend auch John Zuckerman als

Walther von der Vogelweide, der bei seinem

Vortrag beim Sängerkrieg als eine

Art Michael Jackson auftreten musste,

sowie Gerardo Garciacano als Wolfram

von Eschenbach, während Hermine May

als Venus eher unauffällig blieb.

Die Dortmunder Philharmoniker unter

der Leitung von Gabriel Feltz musizieren

sehr engagiert und präzise und spüren

denn musikalischen Stimmungen recht

differenziert nach.

Insgesamt ein lohnenswerter Abend, was

die Regie betrifft, wäre ein wenig mehr

Respekt vor der Musik Wagners und dem,

was in diesem Lande immer noch vielen

Leuten heilig ist, angesagt gewesen!

Text: Martina Lode-Gerke

Bilder: Thomas Jauk, Stage Picture

92 TOP


Kultur

Eifersucht in der Wellblechwüste

Bizets „Carmen“ am Dortmunder Opernhaus

„Und nach dem vierten Akt, der von

der ersten bis zur letzten Szene mit

eisiger Kälte aufgenommen wird, ist

die Bühne leer … nur drei oder vier

Freunde bleiben um Bizets […] Carmen

hatte ein Fiasko erlebt, “ schreibt Librettist

Halévy am Tage nach der Uraufführung

der „Carmen“ im März 1875 an

der Pariser Opéra comique in einem

Brief – vermutlich irritierte die Pariser

das Sujet: Zigeuner, die am Rande der

Gesellschaft leben und in der Hauptrolle

eine Frau, die ihren Lebensunterhalt

selbst verdient, auf ihre Freiheit

besteht und ihre Liebhaber so häufig

wechselt wie ihre Schuhe …

Eine Carmen par excellence

Die Dortmunder Inszenierung (die Premiere

war am 1. Februar) punktet mit

exzellenter Besetzung der Hauptfigur:

Nicht nur physisch ist Ileana Mateescu

eine äußerst ansprechende Carmen,

auch ihr satter, samtiger Mezzo

füllt die Partie so aus, wie man es sich

nur wünschen kann. Als ihr weiblicher

Gegenpart ist Christiane Kohl zu

hören, die die Figur der Micaela als

unschuldig-naives Mädchen kreiert, in

dieser Rolle jedoch weniger überzeugt

denn als Tannhäuser-Elisabeth: Etwas

spitz ist an manchen Stellen die Höhe,

etwas schwer die Stimme.

Enttäuschend ist Christoph Strehl als

Don José, den er eher farblos gestaltet, in

der Höhe wird es vor allem gegen Ende im

vierten Akt etwas eng. Morgan Moody ist

ein zwar protziger, stimmlich aber auch

eher blass bleibender Escamillo. Recht

gut besetzt sind die kleineren Rollen mit

dem stets verlässlichen Christian Sist

(Zuniga) sowie Anke Briegel (Frasquita)

und Aglaja Camphausen (Mercédès). Die

Dortmunder Philharmoniker legen unter

der Leitung von Gabriel Feltz nicht nur

in der Ouvertüre ein beachtliches Tempo

vor: Das bringt viel Esprit, andererseits

schießen die Musiker hin und wieder

über das Ziel hinaus, so dass sich ob

des Tempos Ungenauigkeiten einschleichen,

etwa beim „Schmugglerquintett“

im zweiten Akt.

Einfallslose Regie

Die Regie von Katharina Thoma strotzt

vor Einfallslosigkeit: In der trostlosen

Wellblech-Stacheldrahtwüste (Bühne:

Julia Müer) wundert man sich, dass die

Protagonisten überhaupt zu irgendwelchen

Gefühlen fähig sind. Der einzig

beachtenswerte Einfall: Eine Landstreicherin,

die bereits im ersten Akt in der

Mülltonne neben der Wache nach Essbaren

wühlt und auch im zweiten Akt in

der Schenke von Lillas Pastia auftaucht,

entpuppt sich im dritten Akt als Verkörperung

des Todes. Leider wird dieser

Gedanke im vierten Akt nicht konsequent

zu Ende geführt. Und auch manch andere

Idee ergibt wenig Sinn oder unlogische

Brechungen: So bleibt unklar, weshalb

Lillas Pastia eine Frau ist, weshalb der

Chor das Geschehen in der Stierkampfarena

kommentieren kann, dabei aber

vor die geschlossenen Tore guckt, und

auch die Tatsache, dass Carmen José im

ersten Akt mit einem Strumpfband statt

mit der in Merimées Novelle erwähnten

Askazienblüte bewirft, wirkt spätestens

in Josés „Blumenarie“ ein wenig merkwürdig,

wenn er an dem Strumpfband

schnüffelt ... Der Applaus für die Regie

hält sich am Ende auch in Grenzen.

Text: Martina Lode-Gerke

Bilder: Thomas Jauk, Stage Picture

TOP 93


Kultur

Konzerthaussplitter

Es war ein Jahresbeginn, wie er auch in Wien schöner nicht sein kann – am Ende

wollten die Zuschauer Marc Minkowski und die Musiciens du Louvre gar nicht

gehen lassen und forderten eine Zugabe nach der anderen, die die Franzosen auch

bereitwillig gewährten:

Das festliche Neujahrskonzert mit den

Musikern aus Grenoble offerierte die

bekannten Strauß-Walzer und -Polkas

in unnachahmlich brillanter und

geschmackvoller Weise: Am Rande

der Stille bewegte sich über weite

Passagen die „Pizzicato-Polka“, einen

wunderbaren Kontrast dazu bildete

die „Furioso-Polka“. Auch die Ausschnitte

aus der „Fledermaus“ versetzten

Zuschauer und sicht- und hörbar

auch das Orchester in Champagnerlaune.

Die niederländische Sopranistin

Lenneke Ruiten ließ sich als charmante

und koloraturgewandte Adele

vernehmen, wobei ihr Sopran über

eine angenehme Fülle verfügt, die man

bei Koloratursängerinnen leider häufig

vermisst. Wunderbar luftig und leicht

gelang ihr der „Frühlingsstimmenwalzer“

und das „Wiener Blut“, verführerisch

die Guiditta (ausnahmsweise aus

Lehárs gleichnamiger Operette).

Brahms statt Wagner und Verdi

Mal keinen Wagner oder Verdi, sondern

Brahms präsentierte das City of Birmingham

Orchestra im November unter der

Leitung seines Musikdirektors Andris

Nelsons: Transparent und schwebend

gelang der zweite Satz der vierten Sinfonie,

von federnder Leichtigkeit war der

dritte. Ein wenig einfühlsamer indes hätte

man sich die Blechbläserpassagen im

Kopfsatz vorstellen können wie auch die

Begleitung des ersten Klavierkonzertes:

Hier setzten Nelsons und die Musiker im

ersten Satz gewaltige Akzente, überdeckten

hin und wieder den Solisten. Der kroatische

Pianist Dejan Lazic ließ sich nicht

beirren und setzte auf in der Grundtendenz

schlichtes lyrisches Spiel, durchsetzt

mit durchaus brillanten virtuosen

Passagen, schuf im Mittelsatz ein pastellenes

Klanggemälde, bevor Orchester

und Solist mit einem überschäumenden

Finale den Schlusspunkt setzten.

Zweimal Nelsons

Ein weiteres Mal war Andris Nelsons

Mitte Dezember zu Gast, und zwar mit

dem Koninklijk Concertgebouworkest

Amsterdam, mit dem er bei Claude Debussys

„Six épigrahes antiques“ filigrane

Klanggemälde schuf und spannungsvolle

„Sinfonische Tänze“ von Rachmaninow

präsentierte. Höhepunkt dieses Konzertes

war indes der Auftritt des hervorragenden

Tenors Ian Bostridge: Benjamin

Brittens „Les Illuminations“ op. 18 boten

einen exzellenten Ausklang des Brittens-

Jahres. Immer wieder überzeugend ist

die ausgezeichnete Textartikulation des

Tenors, der nahtlose Übergang von der

Kopfstimme in die Mittellage und das Vibrato,

das erst langsam in Gang kommt.

94 TOP


Kultur

FURIOSER JAHRESAUFTAKT MIT STRAUSS

gelang die Linienführung im zweiten

Satz, dem ein klanggewaltiges Scherzo

folgte, bevor das Finale bunt und im positiven

Sinne nervig ausklang.

Klangvolles Alpenpanorama

Einen Vorgeschmack auf das Strauss-

Jahr boten die Münchner Philharmoniker

unter der Leitung von Lorin Maazel

mit der „Alpensinfonie“ am 30. November:

Wohl selten hört man das Werk so

spannungsgeladen, wie es die Münchner

an diesem Abend präsentierten. Es

gab weiche, pastellene Stimmungsgemälde,

aber auch gewaltige Kangkaskaden,

wenn zum Beispiel das Gewitter

ausbricht – vom üblichen „Theaterdonner“

waren diese wohldosierten

Akzente indes weit entfernt. Auch die

vorangegangenen „Meta morphosen“ für

23 Solostreicher von Strauss luden die

anschließend stehende Ovationen spendenden

Hörer dazu ein, in den Klängen

regelrecht zu baden. Es war eines von

den Konzerten, von denen man sich

wünscht, dass sie nie zu Ende gingen.

Die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Kent Nagano.

Text: Martina Lode-Gerke, Foto: Ursula

Kaufmann (Wiener Symphoniker), Petra

Coddingtong (Lorin Maazel).

Dem Andenken eines Engels

Alban Bergs Konzert für Violine und

Orchester „Dem Andenken eines Engels“

entstand unter dem Eindruck des Todes

von Manon Gropius: Die erst 18-jährige

Tochter von Alma Mahler und dem Architekten

Walter Gropius starb am 22. April

1935 an Kinderlähmung. In seinem Werk

verarbeitet Berg – entgegen den eigentlichen

Prinzipien der Zwölftonmusik –

den Schlusschoral aus Bachs Kantate „O

Ewigkeit, du Donnerwort“. Im November

konnte man den hervorragenden Vadim

Repin als Solisten erleben: Bewusst

wählte er im ersten Satz zu Beginn eine

fahle Tongebung, die durch die Doppelgriffe

einen dramatischen Beigeschmack

erhielt, setzte im zweiten Satz wohldosierte,

geschmackvolle Akzente, organisch

gelangen ihm und dem Orchester

die Steigerungen. Kent Nagano und die

Wiener Symphoniker begleiteten einfühlsam

und präsentierten nach der Pause

eine farbenreiche siebte Bruckner-Sinfonie:

Schwelgerisch geriet der Kopfsatz,

mit zarten Bläserpassagen, sehr klar

Lorin Maazel

TOP 95


Kultur

199 BESTE PLÄTZE IM HANSA

THEATER HÖRDE Shows · Musikrevue · Live Acts · Eventlocation

Das familiengeführte Theater befindet sich seit März 2007 in Dortmund Hörde und hat sich in dieser Zeit vom Geheimtipp zur

etablierten „Perle des Ruhrgebiets“ entwickelt. Mit viel Charme, gemütlicher Atmosphäre, hochwertigen Eigenproduktionen

sowie abwechslungsreichen Gastspielen begeistert das Hansa Theater Hörde (HTH) immer wieder seine Besucher.

Das Herz des Theaters sind die Familie

Strothmüller und Jost Krüger, die sich

mit viel Energie, Herz und Professionalität

für das Theater engagieren. Unter

der Leitung von Rudi Strothmüller, der

selbst seit über 15 Jahren mit „My Way –

die Frank-Sinatra-Revue“ auf der Bühne

steht und am 4.Mai sein 50jähriges Bühnenjubiläum

feiert, präsentiert das Hansa

Theater ein Programm für Jung bis Alt.

Allein in der neuen Spielzeit 2014/2015 feiern

drei eigene Produktionen Premiere.

Familiäre Kombination

Tochter Inga Strothmüller, Schauspielerin,

Sängerin und Musicaldarstellerin,

singt und tanzt nicht nur in den Musical

Shows, sondern ist auch für einige sehr

erfolgreiche Shows eigenverantwortlich,

was Buch und Regie betrifft. Ihr neustes

Projekt ist die individuelle Liveshow „Ingaonstage“,

in der die wandelbare Künstlerin

immer wieder Prominenz der Musikszene

zu Gast hat (Zusatztermin aufgrund

der starken Nachfrage am Di, 27.5.).

Verantwortlich für die gesamte Organisation

hinter der Bühne ist Ehefrau Theresia

Strothmüller. Sie ist gleichzeitig die

„gute Seele“ des Theaters. Mit von der

Partie ist auch langjähriger Kollege und

Freund Jost Krüger, Theater-Autor und

Regisseur (u. a. der „Frank Sinatra-, Johnny

Cash- und der Janis Joplin-Revue, den

„Blauen Augen“ und seit neuestem auch

der Country und Blues Show „Südwind“).

Vielleicht macht es genau diese familiäre

Kombination aus, dass dieses Theater

so „nah am Publikum“ und so beliebt bei

Künstlern und Besuchern ist.

„Eigenes Theater – mit eigenen

Produktionen und unzähligen

Gastspielen aus ganz Deutschland“

Mit über 120 Vorstellungen geht das 199

Plätze-Theater mittlerweile in dieser

Spielzeit an den Start. Musicalgrößen,

Kabarettisten und verschiedenste Showacts

wählen mittlerweile dieses Theater

als Spielstätte. Von Musical und Livekonzert

über Kabarett und Comedy bis Musik-Revuen

– es ist für jeden etwas dabei.

Das Theater als Event-Location

Im Hansa Theater in Dortmund finden

Unternehmen eine einzigartige Event-

Location, die jeden überraschen wird.

„Erleben Sie diesen Ort und Sie werden

unseren Slogan ‘Wir lassen Ihre Träume

fliegen’ verstehen“, sagt Inga mit einem

strahlenden Lächeln. „Wenn die Größe

des Events unseren Rahmen von 200

Gästen sprengt, kommen wir mit den

Shows zu Ihnen“. So ist das Showprogramm

vor Ort sowie On Tour buchbar!

Ob Musicalshows in außergewöhnlichen

Kostümen und tollen Stimmen, Liveacts

oder eine Revue! „Bei uns im Theater

bekommt Ihr Event ‚Alles in Einem‘ – die

Location der besonderen Art, ein individuell

zugeschnittenes Show- und Entertainmentangebot,

das gesamte Technikund

Lichtequipment, einer Auswahl an

exklusivem Catering und zu allerletzt die

Erinnerung an etwas Einzigartiges, das

mit Geld nicht zu bezahlen ist“.

PREMIEREN 2014/15

· Grenzenlos 3 – das Musical (Tanz der Vampire,

Wicked, Chorus Line u.v.m.)

· The Land of Fey – Musical (Welt premiere)

· Ray Charles – My life

TERMINE: www.hansa-theater-hoerde.de

Hansa Theater Hörde, Eckardtstraße 4a,

44263 Dortmund

TICKETS: 0231-941 47 48 (Mo-Fr 14-18 Uhr)

Infos und Bookinganfragen unter

www.ingaonstage.de

96 TOP


GESUNDHEIT | ANZEIGE

ZAHNKORREKTUR DER

NEUESTEN GENERATION

Innovative Diagnostik- und Behandlungsmethoden stehen in der Praxis Dr. Fricke & Dr. Ritschel

an oberster Stelle. Mit dem Umbau und der Renovierung der Praxisräume in der Saarlandstraße

wurde auch der Wohlfühlfaktor noch einmal erhöht – freier WLAN-Zugang inklusive.

Unsere

Leistungen

für Sie:

• Steinschlagreparatur

ohne Selbstbeteiligung

• Austausch von

Autoglas aller Art

• Versicherungsdirektabwicklung

(ohne

Rechtsberatung)

• Ersatzwagenservice

kostenlos

• SB-Zahlung in

Raten möglich

Mit modernen kieferorthopädischen

Methoden kann der Wunsch nach dem

Traumlächeln Realität werden. Mit innovativen

Technologien wird eine schonende,

schnelle und ästhetische Korrektur

von Fehlstellungen in jedem Lebensalter

möglich – ganz ohne Zahnopfer. „Selbstligierende

Bracketsysteme wie die Damon-

Technologie sind eine völlig neue Art der

kieferorthopädischen Behandlung“, weiß

Dr. Clemens Fricke. „Mit dieser Innovation

können wir Zahnbewegungen mit kleinen

Kräften und geringsten Reibungen durchführen,

ohne dass Zähne gezogen werden

müssen.“ Für Patienten mit höchsten ästhetischen

Ansprüchen bietet sich Damon

clear an. Bei dieser nahezu unsichtbaren

Variante wird die Unauffälligkeit transparenter

Keramik mit den Vorzügen der

selbst ligierenden Technik vereint.

Vorteile auf einen Blick:

- schnellere und schonendere Zahnbewegung

bei gleichzeitig weniger

Kraftaufwand

- bis zu 50 Prozent verkürzte

Behandlungszeit

- somit weniger Kontrolltermine

in der Praxis

- keine Zahnopfer durch Extraktionen

- weniger Beschwerden durch geringere

Reibung

- weniger Risiken für Zahnschäden

durch leichte Pflege

- hohe Ästhetik durch besonders

zierliche Brackets

- als Clear-Variante sogar nahezu

unsichtbar

Weitere Infos unter www.fricke-ritschel.de

oder Tel. 0231 / 222 40 810

Dortmund

Süd: Hagener Straße 154

Tel.: 0231-79 255 79

Hagen

Schwerter Str. 162

Tel.: 02331-376 222

Haltern am See

Weseler Straße 79

Tel.: 02364-604 8392

Lünen

Bergstraße 3 / Ecke Kupferstr.

Tel.: 02306-927 97 97

Unna

Kamener Straße 11-13

Tel.: 02303-96 27 96

TOP 97

www.a1-autoglas.de


KULTUR

Das witzigste Paar Deutschlands

kommt nach Dortmund

CAROLIN KEBEKUS: PUSSYTERROR TOUR

Ausgezeichnet unter anderem mit dem

Prix Pantheon oder dem Kabarettpreis

„Tegtmeiers Erben“ und dem deutschen

Comedy Preis präsentiert Carolin

Kebekus ihr lang erwartetes erstes

Soloprogramm: „Pussy Terror“!

In über neunzig Minuten spielt, schreit

und singt sich die rheinländische

Künstlerin durch die Höhen und Tiefen

des Lebens einer jungen Frau, die ihre

Wurzeln zur Kölner Bronx nicht verheimlicht.

Warum auch? Gosse kann

auch sexy sein.

SERDAR SOMUNCU:

SEXY REVOLUTION & THE POLITICS

Die Stand-Up-Comedienne und Schauspielerin

mit den Rehaugen und dem

ungezügelten Mundwerk hat die Begabung

den ganz normalen Wahnsinn

unserer Gesellschaft bis ins Detail zu

beobachten, zu parodieren und aufzudecken.

Ob Pubertätsverwirrungen,

Fernsehkultur oder Konsumhaltung,

bis hin zum Porno: Mit starker

Mimik und Stimme gesegnet, lässt sie

ihren Mädchen-Charme spielen, um

dann hemmungslos zu pöbeln, Tabus

zu brechen und das Publikum in Ekstase

zu bringen. Dass Carolin Kebekus

aber auch die leisen Töne beherrscht,

beweist sie spätestens dann, wenn sie

singt und zeigt, dass der „PussyTerror“

auch seine sanfte Seite haben kann.

Carolin Kebekus gastiert am 16.5. in

der Westfalenhalle Dortmund

Endlich ist es soweit, Serdar Somuncu kommt mit seinem brandneuen Programm auf die Bühne –

und diesmal ist er nicht alleine. Denn diesmal kommt er mit Band mit im Gepäck!

Zusammen mit seiner Band präsentiert

Serdar Somuncu „Sexy Revolution”,

eine Mischung aus Comedy und Konzert.

„Sexy Revolution“ ist geil, grössenwahnsinnig,

groovy und garantiert

nicht jugendfrei, denn Serdar erzählt

die heissesten Geschichten, singt die

schärfsten Töne, verrät die fiesestsen

Geheimnisse und reißt die schmuddeligsten

Zoten. Kein Blatt wird vor den

Mund genommen, kein Tabu und kein

Thema außer Acht gelassen, keine

Konventionen eingehalten und keine

Ansprüche befriedigt, außer den eigenen.

Dazu gibt es Musik, die so funky

ist wie der Arsch, der dazu wackelt.

Aber wer jetzt denkt es ginge dabei

nur um plumpe Provokation, der liegt

falsch. Natürlich bleibt Serdar auch

in „Sexy Revolution“ seiner Rolle als

engagierter und unberechenbarer Bühnenkünstler

treu, der offen und ehrlich

Stellung zu gesellschaftlich-politischen

Fragen der Zeit bezieht. Zusammen mit

seiner Band, den „Politics“ serviert

der „Hassprediger der Herzen“ ein einzigartiges

Potpurri aus Geschichten

voller Leidenschaft und Lust, voller

Reflektion und Revolution; und wen

es jetzt nicht sofort in und zwischen

den Beinen juckt, der ist selbst schuld.

Denn die Revolution kann nicht sexier

sein – alles Andere ist Comedy!

Zusammen mit seiner Band „The Politics“,

bestehend aus den Musikern Martin

Ziaja (Bass), Patrick Fa (Drums),

Moritz Stahl (Gitarre) und Jesse Millener

an den Keyboards kommt Serdar

Somuncu nach Dortmund.

Serdar Somuncu gastiert am Donnerstag,

10.04., im Fritz-Henßler-Haus

98 TOP


GÜNNA TRIFFT MIA 2014

RUHRPOTT RUHRPOTT KNALLT KNALLT AUF AUF SAUERLAND SAUERLAND

14.05. 14.05. 15.05. 15.05. 20.05. 20.05. 21.05. 21.05.

26.05. 26.05. 27.05. 27.05. 03.06. 03.06. 04.06. 04.06.

19:30 UHR VVK: 25,00 TEL. 0231 53200020 WWW.GUENNA.DE

19:30 UHR VVK: 25,00 € TEL. 0231 53200020 WWW.GUENNA.DE


Rezension

FRÜHLINGSLEKTÜRE

Unsere aktuellen Buch-Tipps

Wieder einmal zu Gast im Frauenhaus am Drempelbrunnen in Frankfurt: Wir schreiben das Jahr

1512. Im neuen Roman um die Hurenkönigin und Ermittlerin Ursel Zimmer kommt Verstärkung aus

Ulm: Alma und ihre schöne und unwiderstehliche Tochter Irene sorgen für neuen Umsatz. Auch

ein gewisser Jakob Fugger, der seine Geschäfte auf der Messe erledigen will, erliegt den Reizen der

schönen Irene. Ihre Mutter, Priesterin des Venusordens, umgarnt Ursel so, dass es sogar zu einem

Zerwürfnis mit deren Geliebtem Bernhard von Warnebach kommt. Doch bald gibt es andere Probleme:

Ein Ratsherr, mit dem Alma zuvor Streit hatte, wird grausam ermordet in einer Gasse aufgefunden.

Doch es ist nicht nur Alma, die gute Gründe hatte, dem Ratsherrn an die Gurgel zu gehen …

Spannende Fortsetzung der „Hurenkönigin“, hin und wieder ergreift „Kommissar Zufall“ Regie.

Ursula Neeb, Die Hurenkönigin und der Venusorden, Ullstein, 347 S., 8,99 €

Ein anderer historischer Kriminalroman führt nach Wittenberg: Die ehemalige Nonne Susanna und

ihre Mitschwester Binea sind nach der Schließung ihres Klosters bettelarm. Mithilfe des Malers Jan

aus der Werkstatt Lukas Cranachs können sie sich als Mägde im Haus Luthers verdingen. Susanna

verliebt sich in Jan, doch ihr Glück gerät bald in Gefahr: Cranach soll für einen geheimnisvollen Auftraggeber

drei Frauen nackt porträtieren, die die drei Grazien darstellen. Doch kaum ist die erste

Grazie gemalt, wird das Modell tot am Elbufer gefunden, das zweite kurz darauf lebendig begraben.

Jan, der im Auftrag seines Meisters das Werk begonnen hat, gerät in Verdacht …

Sehr spannender Roman, der Einblick in das Leben Luthers und das Schaffen Cranachs gibt.

Brigitte Riebe, Die geheime Braut, Diana-Verlag, 445 S., 19,99 €

Ein neuer Fall für Privatdetektiv Otto Kuhala: Der Vater einer zwei Jahre zuvor in einem

Supermarkt ermordeten jungen Frau bittet ihn, die Ermittlungen noch einmal aufzunehmen,

nachdem die Polizei den Fall ad acta gelegt hat. Und weil Ebbe in der Kasse herrscht

und hohe Tierarztrechnungen den Detektiv drücken, nimmt er den Fall an. Fast gleichzeitig

erreicht ihn ein der Hilferuf seines Freundes und ehemaligen Polizisten Raatikainen: Er

hat sich im Keller eingesperrt und braucht Kuhalas Hilfe. Als der im Haus des Freundes

ankommt, ist da allerdings die Hölle los …

Etwas langatmig, aber sympathisch durch die Hauptfigur und seinen liebenswerten Hund Jeri.

Markku Ropponen, Faule Finnen fangen keine Fische, Piper, 251 S., 9,99 €

1634: Es tobt der Dreißigjährige Krieg. Bei einem Überfall auf die Stadt Calw durch die kaiserlichen

Soldaten geraten die junge Elisabeth und ihre Familie in tödliche Gefahr. Elisabeth und ihre Schwester

Agnes werden durch einen Soldaten gerettet. Gemeinsam schlagen sich die beiden Mädchen

nach Baden-Baden durch, wo Elisabeth die Gelegenheit erhält, für Kardinal Thomas Weltlin zu

kochen. Er ist so begeistert von ihrem Können, dass er sie zu seiner Leibköchin macht. Eines Tages

findet Elisabeth schwer verwundet den Soldaten, der sie einst rettete, und Elisabeth, die sich

auf den ersten Blick in den jungen Mann verliebt hatte, steht vor einer schweren Entscheidung …

Recht spannende, wenn auch unwahrscheinliche Geschichte um Liebe, Pflichttreue und Verrat.

Christa S. Lotz, Die Köchin und der Kardinal, Aufbau-Verlag, 446 Seiten, 9,99 €

Hannah beginnt, an ihrem Verstand zu zweifeln, als sie eines Tages im Brunel Memorial

Museum in Bristol, wo sie arbeitet, ihre alte Freundin Ellen zu sehen glaubt, denn diese ist

schon lange Jahre tot, verstorben im Alter von 18 Jahren. Um Gewissheit zu erlangen, dass

mit ihrem Verstand alles in Ordnung ist, reist Hannah an den Ort ihrer Kindheit nach Cornwall,

und beginnt, die Vergangenheit Revue passieren zu lassen, dabei lassen die Geister von

einst sie nicht mehr los.

Eine recht spannend geschriebene Geschichte, mit einem gelungenen Mix aus Gegenwart und

Flashbacks in die Vergangenheit.

Lesley Turney, Das Dornenhaus, Piper, 473 Seiten, 9,99 €

Text: Martina Lode-Gerke, Cover: Das Copyright der Cover liegt bei den jeweiligen Verlagen.

100 TOP


Rezension

FRÜHLINGSRAUSCH

Unsere aktuellen CD-Tipps

Frühlingshaft kommt schon das Cover daher: Der neuseeländischen Sopranistin

Kiri Te Kanawa widmet Warner Music zu ihrem siebzigsten Geburtstag mit insgesamt

vier Tonträgern ein großes Album: Man hört die Sängerin, die im Jahr

1981 zu endgültigem Ruhm gelangte, als sie bei der Hochzeit von Charles und

Dianas eine Händel-Arie interpretierte, was damals in die ganze Welt übertragen

wurde, nicht nur in ihren Standardrollen als Butterfly, Mimì oder Turandot, sondern

auch im deutschen Fach, etwa als Pamina in Mozarts „Zauberflöte“, als Agathe

in Webers „Freischütz“ und, was man am allerwenigsten erwartet, in Wagner-

Partien wie Elisabeth („Tannhäuser“) oder Sieglinde („Walküre“), und zwar mit

einer exzellenten Textartikulation. Ein wunderbarer Querschnitt, der einen guten

Einblick in die Vielseitigkeit der Künstlerin vermittelt

Kiri Te Kanawa, Opera Arias, 4 CDs, Warner Classics 0 825646 352951

Eine jüngere Diva steht mit Marina Rebeka auf dem Podium: Die lettische Sopranistin

stellt sich mit Arien aus diversen Mozartopern vor. Zu hören ist sie unter

anderem als Figaro-Gräfin, als Donna Anna (aus „Don Giovanni“) und auch als

Königin der Nacht: Hier besticht sie vor allem mit glasklaren, gestochen scharfen

Koloraturen. Begleitet wird die Sopranistin, deren Stimme in der Höhe nicht

immer ohne Schärfe ist, aber ansonsten kaum unverwechselbare Merkmale aufweist,

vom Royal Liverpool Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Speranza

Scappucci. Die Aufnahme, deren Dramaturgie ein wenig „bunt“ und willkürlich

erscheint, ist kein Muss im Plattenschrank.

Marina Rebeka, Mozart Arias, Royal Liverpool Philharmonic Orchestra,

Speranza Scappucci, Warner Classics 5 099961 549722

Noch ein kleines „Nachbeben“ zum Britten-Jahr liefern Cellist Gautier Capucon

und Pianist Frank Braley mit ihrer CD „Arpeggione“: Recht „sperrig“ wirkt zwar

die Sonata in C op. 65 des Briten, doch nicht zuletzt dank des brillanten Klavierspiels

von Braley gewinnt die Einspielung ungemein an Eleganz. Weiterhin begeistern

auf dieser Aufnahme die Sonate für Arpeggione und Klavier (Arpeggione ist

ein sechssaitiges Instrument, gestimmt wie die Gitarre, im Äußeren ähnlich der

Viola da gamba), hier vor allem der nervig-tänzerische dritte Satz, und die „Fünf

Stücke im Volkston“ op. 102 von Schumann, bei der die beiden Interpreten den

einzelnen Charakteren der Stücke sehr differenziert nachspüren, hier burleske

Akzente setzen, dort einen übermütigen Ton anstimmen.

Schubert Arpeggione. Debussy, Britten, Schumann. Gautier Capucon,

Frank Braley, Erato 5 099993 415828

Einen weiteren kammermusikalischen Höhepunkt setzt die chinesische Pianistin

Hj Lim mit ihrer Interpretation der Werke von Ravel und Scriabin. Diese beiden

zunächst so unterschiedlich anmutenden Komponisten passen auf den zweiten

Blick dann doch recht gut zueinander – jedenfalls wenn sie dramaturgisch

geschickt vereint werden, wie es eben auf dieser CD geschehen ist: Lims in der

Grundtendenz karftvoller Anschlag scheint geradezu prädestiniert, Scriabins

vierte Sonate, hier vor allem den zweiten Satz zu interpretieren, unglaublich temperament-

und kraftvoll kommt auch Ravels berühmter „Valse“ daher. Nichtsdestoweniger

vermag die Pianistin auch feien impressionistische Farbtupfer zu setzen,

etwa in Ravels Sonatine op. 45 oder seinen „Valses nobles et sentimentales“.

Eine beeindruckende Einspielung.

Hj Lim, Ravel & Scriabin Warner Classics 5 099991 450920

Text: Martina Lode-Gerke, Cover: Das Copyright liegt bei den CD-Produzenten.

TOP 101


City Guide | Gastro

DAVIDIS IM PULLMAN DORTMUND

Restaurant · Bar · Hotel

Wohin am Freitagabend? Natürlich in’s Hotel Pullman zum exklusiven Surf- und Turf-Erlebnis

im Restaurant Davidis. Es gibt das Beste vom Land und aus dem Wasser: exzellentes argentinisches

Roastbeef und Filet oder saftig zartes aus Irland, Deutschland und den USA, sowie

gebratene Gambas a la plancha oder aus dem Wok mit Gemüse. Dazu werden west fälische

Rösti, BBQ- und Pfeffersoße sowie Kräuterbutter gereicht. Inklusive Vorspeisen- und Dessertbuffet

ist dieses Menu ab 25 Euro pro Person zu haben.

Lindemannstraße 88 ∙ 44137 Dortmund · Telefon: (02 31) 911 38 69 · www.pullmanhotels.com

Öffnungszeiten: Mo-So 12:00 – 14:30 Uhr / 18:30 – 22:30 Uhr

DIECKMANN’S

Restaurant · Bar · Hotel · Catering

Für Feinschmecker, die es gerne lässig haben, ist DIECKMANN’S ein Paradies. Für die

schönste Art des Ausgehens vereint das alte Bruchsteinhaus Bistro, Bar, Restaurant mit

Wintergarten (Raucherbereich) und ein gemütliches Kaminzimmer. Neben Brunch (sonntags)

und Pasta-Buffet (montags) genießt man hier eine frische, mediterran inspirierte Küche.

Dazu labt man sich an den ausgesuchten Weinen, sonnt sich im idyllischen Biergarten und

tanzt auf coolen Partys.

Wittbräucker Straße 980 · 44265 Dortmund · Telefon: (02 31) 774 94 40 · www.dieckmanns.de

Küchenzeiten: Mo-So 11.00 Uhr – Ende offen

HOHOFFS 800°

American Steakhaus

Nehmen Sie Platz an unserer langen Tafel und genießen Sie anregende Stunden im

stilvollen und behaglichen Ambiente des HOHOFFS 800°. Nicht nur räumlich, auch

kulinarisch erwartet Sie Besonderes: Der speziell für die Steak-Zubereitung entwickelte

und von uns aus den USA importierte Southbend-Ofen karamellisiert das Fleisch

bei 800° C und garantiert außergewöhnlichen Genuß – bodenständig und qualitativ

auf höchstem Niveau.

Deusener Straße 215 · 44369 Dortmund-Deusen · Telefon: (02 31) 92 69 96 05 · www.hohoffs.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag ab 17 Uhr · Samstag ab 16 Uhr · Sonntag ab 13 Uhr

LAS SALINAS

Tapas Bar

Der wohl berühmteste Strand Ibizas stand Pate bei der Namensfindung der spanischen

Tapas-Bar, die inzwischen seit 12 Jahren in der Fußgängerzone der Kleppingstraße eine

feste Größe ist. In einem typisch spanischen, von Fliesen und Keramik geprägten Ambiente

verbindet sich spanische Esskultur mit Lebensfreude und cooler Musik. Alioli meets House-

Sound. Total angesagt ist die immer mittwochs stattfindende Gambas-Aktion.

Kleppingstraße 9 - 11 · 44135 Dortmund · Telefon: (0231) 150 44 31

Öffnungszeiten: täglich ab 10.00 Uhr · Sonntag ab 14.00 Uhr

barbaresco

RISTORANTE & VINOBAR

BARBARESCO

Ristorante · Vinobar

Hinter den getönten Scheiben an der Hagener Straße 231 bewirten Padrone Massimo Rossi

und sein Team ihre Gäste mit bekannten, aber auch ausgefallenen Spezialitäten aus der

italienischen Küche, z.B. schmale Taglierini mit feiner Sherry-Sauce, dazu Jacobsmuscheln

mit geriebenem getrocknetem Thunfisch-Rogen. Und in ganz Dortmund finden Sie nur hier

Weine von Marramiero – einem erstklassigen Weingut in den Abruzzen. Bei gutem Wetter

wird ebenfalls auf der großen Außenterrasse serviert.

Hagener Straße 231 · 44229 Dortmund (Kirchhörde) · Telefon: (0231) 79 78 94 36

Öffnungszeiten: Di-So 12-15 Uhr und 18 – 23 Uhr, Montag Ruhetag

102 TOP


City Guide | Gastro

EMILRestaurant

Das neue Highlight in Dortmund hat es in sich: Das EMIL unterm U ist nicht nur kulinarisch ein

Hochgenuss. Designermöbel und warme Lichtakzente inszenieren den historischen Braukeller

völlig neu. Die Crew um Küchenchef Sebastian Felsing kann zudem auf eine hochmoderne Küche

mit 800° C Grill zugreifen. Fleischliebhaber finden hier ihr El Dorado: Ob das 1,1 kg Tomahawk

Steak oder ein ganzer Hummer, im EMIL findet nicht nur „Mann“ sein passendes Stück. Freunde

hochwertigen á la Carte Genusses kommen bei saisonalen Köstlichkeiten auf ihre Kosten.

EMIL · Emil-Moog-Platz · 44137 Dortmund · Telefon: (0231) 88 08 60-0

Öffnungszeiten: Di-So 18:00-00:00 Uhr, Montag Ruhetag

VETRO

Restaurant · Lounge · Bar

An der Stadtkrone Ost begrüßt Sie das Vetro Team mit guter Cucina Italiana und internationalen

Spezialitäten in elegant-lässiger Look and Feel Architektur. Mit Herz und Leidenschaft

wird hier das Beste aus Küche und Keller serviert – egal ob zum Business-Lunch,

Candlelight-Dinner oder After-Work-Drink an der Bar. Im Sommer laden zwei Terrassen zum

Verweilen ein. Im Herbst werden Sie mit Specials rund ums Genießen verführt. Zu finden

ist das Vetro gleich hinter dem ADAC an der B1 – und mehr als nur einen Besuch wert.

Stockholmer Allee 55 · 44269 Dortmund · Telefon (0231) 700 99 55 · www.vetro-dortmund.de

Öffnungszeiten: täglich 11 Uhr bis 24 Uhr · Küche bis 22 Uhr

RIGOLETTO

Restaurant · Bar · Lounge

Vielfältigkeit und Wandel dominieren das italienisch geprägte Gastronomiekonzept. Die

junge, kreative, mediterrane Küche wird ergänzt durch ein reichhaltiges Frühstücksbuffet,

Business Lunch und einer Auswahl hausgemachter Kuchen und Süßspeisen. Das sonntägliche

Brunch, das italienische Buffet – jeweils montags – wie auch die Veranstaltung „Kochen

mit Gästen“ sind weitere feste Bestandteile im Rigoletto. Absoluten Kultstatus genießt

mittlerweile die jeweils am ersten Samstag des Monats stattfindende Party „Rigoletto tanzt“.

Kleppingstraße 9 - 11 · 44135 Dortmund · Telefon: (0231) 150 44 31

Öffnungszeiten: täglich ab 08.30 Uhr · Sonntag ab 09.00 Uhr

ZUM ALTEN MARKT

Westfälisches Gasthaus

Herzlich Willkommen im Gasthaus Zum Alten Markt. Mitten in der City auf dem Alten Markt

verwöhnen wir Sie mit einem frisch gezapften Thier Pils und Köstlichkeiten der Region, wie

z. B. dem Original Dortmunder Salzkuchen oder leckerem Pfefferpotthast. Für Ihre Arrangements

mit Gästen aus der Familie, dem Freundeskreis und dem Geschäftsleben finden

Sie bei uns einen urigen und stilvollen Rahmen.

Markt 3 · 44137 Dortmund · Telefon: (0231) 57 22 17 · Fax: (0231) 586 13 20

E-Mail: info@altermarkt-dortmund.de · www.altermarkt-dortmund.de

Öffnungszeiten: Mo-Do 10.00 – 01.00 Uhr · Fr-Sa 10.00 – 03.00 Uhr · So 11.00 – 23.00 Uhr

TANTE AMANDA

Restaurant · Biergarten

Auf der Speisekarte finden Liebhaber der soliden Hausmannskost ihr Leibgericht ebenso

wie Freunde ausgefallenen Geschmacks. Großen Wert legt Franz-Josef Leuthold auf die

saisonale Küche. Knackige Salate, Spargel, Pfifferlinge und Wild begleiten die Gäste lukullisch

durch die Jahreszeiten. Im Sommer ist der idyllische Biergarten Treffpunkt für alle.

Gehobener Catering-Service komplettiert das Angebot.

Mosselde 149 · 44357 Dortmund

Fon: (0231) 37 22 30 · Fax: (0231) 37 22 01 · www.tante-amanda.de

Restaurant: Mo-So 12.00 – 24.00 Uhr · Biergarten: Mo-Sa 14.00 – 24.00 Uhr · So 11.00 – 24.00 Uhr

TOP 103


City Guide | Gastro

CIELORestaurant

Das neue Prunkstück der Dortmunder Gastronomieszene verwöhnt seine Gäste kulinarisch,

architektonisch und atmosphärisch. Die exzellente Küche verwandelt marktfrische Zutaten

in kulinarische Hochgenüsse. Das Ambiente ist geschaffen aus den hochwertigsten

Materialien und geprägt durch die architektonische Handschrift des Hauses DULA.

Spektakulär: der atemberaubende Blick über die Skyline von Dortmund im Norden sowie

die grüne Lunge des Dortmunder Südens.

Karlsbader Straße 1a · 44225 Dortmund · Telefon: (0231) 7100 111 · info@cielo-restaurant.de

Öffnungszeiten: Di-Sa ab 18 Uhr · www.cielo-restaurant.de

KYOTO

Japanisches Restaurant

Moderne Japanische Esskunst auf hohem Niveau präsentiert in einer freundlichen Umgebung

mitten in der City. Kunstvoll arrangierte Sushi-Variationen, zarte Sashimi oder feinwürzige

Tepan-Yaki-Gerichte treffen auf eine außergewöhnlich harmonisch-kulinarische

Komposition aus Ost und West.

Rosental 9 · 44135 Dortmund

Telefon: (0231) 589 8400 · www.kyoto-dortmund.de

Öffnungszeiten: Mo-Do 12.00 – 15.00 Uhr und 17.30 – 23.00 Uhr · Fr 12.00 – 15.00 Uhr und 17.30 – 24.00 Uhr

Sa 12.00 – 24.00 Uhr · Sonntag Ruhetag

TONI’S RISTORANTE

Italienisches Restaurant

Seit vielen Jahren gehört Toni Pace zu den Lieblings-Italienern der Dortmunder. Zusammen

mit seiner Lebensgefährtin Jenny Polte hat er seinem Restaurant das Flair mediterraner

Leichtigkeit eingehaucht. Frischer Fisch spielt im Toni’s eine wesentliche Rolle: Ob Wolfsbarsch

oder Dorade mit frischen Tomaten, Kapern und Pinienkernen oder klassisch gegrillte

Scampis – die leckeren Zubereitungen erinnern an einen Urlaub im Süden.

Max-Brandes-Straße 25 · 44229 Dortmund-Kirchhörde · Telefon: (0231) 9 79 79 49 · info@tonis-ristorante.de

Öffnungszeiten: Di-So 18 – 24 Uhr · Montag Ruhetag

RENDEZ-VOUSRestaurant

Ein Stern über dem Tennisklub DTK Rot-Weiß 98. Denn die Klub-Gastronomie „Rendez-Vous“

mit ihren rund 100 Plätzen sowie weiteren 80 Sitzgelegenheiten auf der Terrasse hat mit

Moussa Kaba einen neuen und besonderen Koch. Er wurde nämlich – wahrscheinlich als

erster Betreiber eines Klubrestaurants – mit dem Kochlöffel des „Aral Schlemmeratlas“ ausgezeichnet.

Kaba integriert raffinierte französische Küche in moderne deutsche Kochkunst.

Er bezeichnet seinen Kochstil als Sous-vide und Fusion Küche.

Johannes-Gronowski-Straße 20 · 44263 Dortmund · Telefon: (0231) 4 27 37 91

Küchenzeiten: Mo-So 10.00 – 23.00 Uhr

MINAS BLUMENHAINRestaurant

Irgendwann kommt die Zeit für Veränderungen. Unsere Speisekarte ist aus regionalem

Gedanken entstanden und bietet klassische Hauptgerichte und hausgemachte Pasta. Bei

einem erfrischenden Aperitiv „Lillet Rouge“ oder „Lillet Blanc“ liest sich die nach Frauenund

Männergerichten unterteilte Karte ansprechend und inspirierend. Bei schönem Wetter

lädt neben der Schwerter Orchideenzucht und dem angrenzendem Wald der wunderschöne

Biergarten zum verweilen ein. Wir freuen uns auf Sie, wirklich!

Bergstrasse 10 · 58239 Schwerte · Telefon: (02304) 966 36 20 · www.minas-blumenhain.de

Öffnungszeiten: Di-Sa 17:00 – 23:00 Uhr, So 12:00 – 22:00 Uhr, Montag Ruhetag


BERATERFORUM | ANZEIGE

DIESER MANN SENKT

PRIVATE KV-TARIFE!

Eine Dienstleistung, die jeden Privatversicherten aufhorchen lässt.

Kaum etwas steigt regelmäßig so stark an wie ein Tarif in der privaten Krankenkasse.

Dass man dagegen etwas tun kann, wissen die wenigsten. Wie das erfolgreich

funktioniert, weiß Dirk Brunnert. Er hat sich auf eine Dienstleistung spezialisiert, die

den meisten privat Versicherten richtig viel Geld spart. Ohne Einbußen, ohne Risiko.

Das interessierte uns – und wir trafen Dirk Brunnert zum Gespräch.

Denn Ihre Private KV kann das alles günstiger

DB: (lacht) Nein, so einfach machen die

es ihnen nicht. Im Gegenteil: Die haben

natürlich kein Interesse daran und versuchen,

Ihnen mit Minderleistungen oder

Aufschlägen zu drohen, sollten sie ihren

Tarif wechseln. Uns sind Fälle bekannt,

in denen Menschen nahezu eingeschüchtert

wurden, wenn ihnen überhaupt geantwortet

wurde. Als Privatperson haben

sie tatsächlich kaum eine Chance.

TOP Magazin: Herr Brunnert, erklären sie

uns bitte in wenigen Worten, was sie tun.

Dirk Brunnert: Das ist schnell gesagt. Ich

reduziere die monatlichen Beiträge von

Menschen, die privat krankenversichert

sind. Dabei bleibt für meine Kunden in

der Regel alles beim Alten: dasselbe Versicherungsunternehmen,

vergleichbare

Leistungen – nur günstiger wird’s.

TM: Wie geht das?

DB: Der Tarif eines privat Versicherten erhöht

sich in der Regel jedes Jahr spürbar.

Während das Unternehmen neue Kunden

mit viel günstigeren Einsteigertarifen

lockt. Der Gesetzgeber hat aber festgelegt,

dass – vereinfacht ausgedrückt – jede

Versicherte und jeder Versicherte Anspruch

auf die günstigsten Angebote des

jeweiligen Anbieters hat.

TM: Also brauche ich nur meine Versicherung

anzurufen, und ihr zu sagen, dass ich

gerne in den günstigeren Tarif möchte?

TM: Und sie kennen alle aktuellen Tarife

aller Versicherungshäuser?

DB: Ich weiß, wie ich an die Daten komme,

die ein normaler Kunde nicht zu sehen

bekommt. Und sie haben Recht: Ich kann

helfen, egal wer die private Krankenversicherung

ist.

TM: Da muss es doch einen Haken geben …

DB: Wie gesagt, es geht eigentlich nur

um die Umsetzung einer Vorgabe des

Gesetzgebers.

TM: Und die im Laufe der Zeit erworbenen

Rechte und Altersrückstellungen?

DB: Bleiben uneingeschränkt bestehen.

Ach ja: Und mein Honorar ist zu 100 %

abhängig von meinem Erfolg – hole ich

nichts heraus oder möchten Sie den Tarif

aus anderen Gründen nicht wechseln,

zahlen Sie auch nichts.

TM: Wieso nutzen so wenige ihre Dienstleistung?

(Im Hintergrund klingelt zum

dritten Mal das Telefon)

DB: Sie machen Witze …

Herr Brunnert, danke für das Gespräch!

ProCustos | Inhaber Dirk Brunnert

Berghofer Str. 146 · 44269 Dortmund

Tel. 0231- 946 113 60 · Fax: 0231- 946 113 61

info@ProCustos.de · www.ProCustos.de

TOP 105

Private Kranken -

versicherung:

Ich habe meinen

Tarif gesenkt!

Und zwar deutlich!

PKV-Tarif senken!

innerhalb Ihrer Versicherung

bis zu 40 % sparen

Rückstellungen bleiben

Bezahlung nur im Erfolgsfall

transparenter Ablauf

EIN Ansprechpartner

ProCustos | Inhaber Dirk Brunnert

Berghofer Straße 146 · 44269 Dortmund

info@ProCustos.de · www.ProCustos.de

Telefon: 0231 - 946 113 60


Kolumne

Gefällt mir: www.facebook.com/TOP.Dortmund

DIE TOP-OHROLOGEN

Günna und Winnie haun sich aufs Ohr

Winnie: Hallo Günna, wo bisse?

Günna: Ich komm grade vom

Doc wegene blöde Grippe.

Winnie: Nich schlecht. Ärzte

müssen auch von irgendwat

leben.

Günna: Jau, und jetz geh ich

noch mittem Rezept inne Apotheke.

Winnie: Mach dat. Die wollen

auch leben.

Günna: Und wenn ich widda

zu Hause bin, schmeiß ich alles

weg. Ich will auch leben.

Winnie: War voll beim Arzt?

Günna: Nee, da waren ausnahmsweise

keine neu verletzten

Borussen-Spieler im

Wartezimmer.

Winnie: Glück musse auch

ma haben. Kann ja nich sein,

dat die paar Spieler die Bayern

uns nicht wegkauft, auch

noch’n Krankenschein haben.

Günna: Geh mir weg mitte

Bayern. Odda hat der Sammer

widda eins seiner genialen Interviews

gegeben?

Winnie: Bei uns im Top-Magazin

jedenfalls nicht.

Günna: Du achtest ja auch

auf Qualität. Abba ma ehrlich,

seit Sammer in München der

Fön umme Ohren weht, wirkt

sich dat zwischen seinen Ohren

schlecht aus.

Winnie: Hahaha. Frag nach

bei Kloppo.

Günna: Um solche Konflikte

zu vermeiden, sollte man im

Fußball vielleicht mehr mit

neutralen und positiv besetzten

Begriffen sprechen.

Winnie: Wat? Wie?

Günna: Statt „der Sammer

hat nur Mist geredet“, sacht

man “er hat nicht richtig ins

Interview gefunden“.

Winnie: Ich kapier. Homöopathisch

abgefederter Neusprech.

Günna: Jep. Statt einen

nach München wechselnden

Spieler als Legionär zu

beschimpfen, sagste demnächs

einfach „Fußballspielender

Jungunternehmer mit

ortsunabhängigem Karrierebewusstsein“.

Winnie: Verstehe. Und die

Schalker wären dann „die in

den blauen Trikots und ganz

in der Nähe wohnen“.

Günna: Ja. Und gibt’s bei Borussia

ma widda ne Fehlpassparade,

sollen 80.000 Fans

nicht laut stöhnen wie neulich,

sondann lieber lautlos

wie ein Pantomime ihrem Unmut

Ausdruck verleihen.

Winnie: Wenn man dat inne

Politik übertragen könnte,

hätte der Dortmunder Wahlkampf

vielleicht ganz neue

Töne im Angebot.

Günna: Eher gibt der Sammer

eines Tages intelligente

Interviews.

Winnie: Hasse bei dem etwa

Hoffnung?

Günna: Neee, neeee. Vorher

wird Uli Hoeneß noch Vorsitzender

vom Bund der Steuerzahler.

Winnie: Hahaha. Wer bei

Steuern ohne Sünde is, der

werfe den ersten Schein! Ende

der Durchsage.

106 TOP

KIRCHHÖRDER BERG 12

44229 DORTMUND (KIRCHHÖRDE)

TELEFON 02 31 / 72 73 73 1


fff – forte fortissimo

Der neue Range Rover Evoque:

Die Zukunft des SUV beginnt jetzt!

Am 16. September 2011 feiert der kompakteste, leichteste und effizienteste Range Rover aller

Zeiten seine Premiere bei Premium Cars Peters: der neue Range Rover Evoque.

Dieser Premium-SUV bringt alle Voraussetzungen zur Stilikone mit - schließlich verbindet er ein

spektakuläres Karosseriedesign in modernster Range-Rover-Interpretation mit Schick, Stil und

Hochwertigkeit im Innenraum.

Höchst dynamisch: Das neue f-Type Coupé.

Seien Sie willkommen bei Premium Cars Peters!

Premium PREMIUM Cars CARS Peters PETERS GmbH GMBH & & Co. CO. KG KG · · Hannöversche HANNÖVERSCHE Straße STRASSE 44 · 4444143 · 44143 Dortmund DORTMUND · Telefon · TELEFON 0231 0231 / 912040-0 / 40-0 · www.premiumcars.de

· WWW.PREMIUMCARS.DE

ANSPRECHPARTNER: THOMAS KORTLING · 0231 / 91 20 40-66 UND MIKE MANGOLD · 0231 / 91 20 40-45


Follow

Find us

Stockholmer Allee 55 · 44269 Dortmund · Tel. 0231-700 99 55

WWW.VETRO-DORTMUND.DE · MAIL@VETRO-DORTMUND.DE

Mo - So von 11- 24 Uhr · Durchgehend warme Küche bis 22 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine