scania bewegt 2013-04

scania.de

scania bewegt 2013-04

Dienstleistungen |Fahrzeuge | TRENDS 4.2013 WWW.SCANIA.DE

#4

BEWEGT

CO 2 -Diskussion

Scania zeigt den Weg

zum grünen Lkw

Seite 18

Sparsam

und robust

Spedition setzt auf

410-PS-Motor

Seite 16

Neuer V8 mit Euro 6 und 730 PS

Die Krönung

der Baureihe

Dienstleistungen

Versicherung

auf MaSS

geschneidert

Seite 24

Low-Entry-Bus

Citywide

begeistert

Fahrgäste

Seite 14


Y O U N G E U R O P E A N T R U C K D R I V E R 2 0 1 4

Werde Europas bester junger Lkw-Fahrer!

Und sichere dir die Chance auf deinen eigenen Scania Truck.

„Jeder junge Lkw-Fahrer

sollte mal beim YETD

von Scania mitgemacht

haben. Sich einfach der

Herausforderung stellen

und schauen, wie weit

man kommt. Ich selbst

war beim Finale in

Schweden dabei –

und das war

der absolute

Hammer.“

René Seckler,

Sieger des

Deutschlandfinales

2007

Du bist nicht älter als 35 Jahre und kannst mit deinem Lkw

umgehen wie kein zweiter? Dann melde dich bei Europas

größtem Lkw-Fahrerwettbewerb an. Wenn du es

schaffst, als Deutschlands bester Fahrer das

Deutschlandfinale für dich zu entscheiden, fährst

„Der europäische

Fahrerwettbewerb

von Scania ist eine

Riesensache und

macht dabei jede

Menge Spaß. Auch

für den täglichen

Einsatz auf der Straße

hat‘s mir viel gebracht.“

du im September 2014 nach Schweden und

Patrick Schildmann,

Sieger des Deutschlandfinales 2010

hast die Chance auf den Hauptpreis:

deinen eigenen Scania Truck!

Mach mit und bewirb dich

jetzt online unter

www.scania.de/yetd

– es lohnt sich!

www.scania.de/yetd


Editorial

inhalt

Scania bewegt 4.2013

10 Porträt

Lkw-Center Petersen feiert sein

20-jähriges Firmenjubiläum.

12 Hintergrund

Erste Hilfe – Tipps, wie Sie sich am

Unfallort verhalten.

22 Wettbewerb

In der Reportage über den Scania Fahrerwettbewerb Young

European Truck Driver beschreibt der letztmalige deutsche

Gewinner Thomas Fensel, wie ihn der Sieg motiviert hat und

warum er 2014 wieder dabei ist.

Außerdem

Nachrichten: Das Neueste aus der Scania Welt. Seite 4

Porträt: Sievert setzt auf den neuen Motor mit 410 PS Seite 16

Forschung: So kann der CO 2

-Ausstoß gesenkt werden. Seite 18

Technik: RTS arbeitet mit flexiblem Wechselrahmen. Seite 20

Service: Gewinnspiel. Seite 26

10

„Mit vielen innovativen

Neuheiten hat Scania

die Kunden überzeugt.“

Alexander Vlaskamp, Geschäftsführer

Scania Deutschland Österreich

Liebe Leserin, lieber Leser,

Scania entwickelt sich stets weiter: Mit dem im Frühjahr

vorgestellten Scania Streamline und der Einführung der zweiten

Generation der Euro-6-Motoren, die wir in der Leistungsspanne von

250 bis 730 PS anbieten, ist es uns offensichtlich gelungen, unseren

Kunden die passenden Angebote zu machen. Das zeigt sich daran,

dass wir in diesem Jahr unseren Marktanteil in Deutschland von

8,8 auf mehr als 10 Prozent steigern konnten. Für dieses Vertrauen

bedanke ich mich.

Als Anbieter von wirtschaftlichen Transportlösungen

– Produkten und Dienstleistungen – fühlen wir uns deshalb weiter

verpflichtet, Ihren Premiumanspruch zu erfüllen. So haben unsere

Spezialisten weitere innovative, nachhaltige und sicherheitsrelevante

Lösungen rund um Lkw und Omnibus entwickelt. Lesen Sie dazu

unsere Titelgeschichte ab Seite 6.

Im immer problematischer werdenden Umfeld der Suche nach

geeigneten Nachwuchsfahrern bietet Scania mit seinem Wettbewerb

„Young European Truck Driver“ eine Möglichkeit, den Beruf

des Kraftfahrers faszinierend zu erleben. Ein Bericht über den deutschen

Sieger des letzten Wettbewerbs macht sicher Lust, 2014 selbst

mit dabei zu sein.

Wenn Sie diese Ausgabe in den Händen halten, sind es nur noch

wenige Wochen bis zum Jahreswechsel. In diesem Sinne darf ich

Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen glückvollen Start

ins sicher spannende Jahr 2014 wünschen.

22

12


Impressum

SCANIA bewegt · 16. Jahrgang · 4. ausgabe · ISSN 1867-3104

Herausgeber

Scania Deutschland GmbH

Verantwortlich für

den Herausgeber

Mikael Lundqvist

Anschrift

Redaktion SCANIA BEWEGT

c/o Scania Deutschland GmbH

Sieglinde Michaelis

August-Horch-Str. 10

D-56070 Koblenz

Telefon: 02 61/8 97-2 08

Telefax: 02 61/8 97-4 05

scania.bewegt@scania.de

Deutsche Internetadresse

www.scania.de

Realisation/Projektleitung

Paul Göttl

paul.goettl@etmservices.de

Herzlichst, Ihr Alexander Vlaskamp

ETMservices – Ein Geschäftsbereich

des ETM Verlags

Autoren dieser Ausgabe

Joachim Geiger, Paul Göttl,

Nicole de Jong, Åke R Malm,

Alex Mannschatz, Carsten

Lange, Scania, Georg Weinand,

Knut Zimmer

Fotos

Joachim Geiger, Felix Jacoby,

Nicole de Jong, Thomas

Küppers, Carsten Lange,

Gugu Mannschatz, Scania, Kjell

Thomsson, Fotolia, prokasia,

Grafik und Produktion

Simone Strobel,

Marcus Zimmer

Anzeigen

Bettina Pfeffer

Telefon 07 11/7 84 98-63

bettina.pfeffer@etmservices.de

Verlag

EuroTransportMedia Verlag

Handwerkstraße 15

70565 Stuttgart

Telefon: 07 11/7 84 98-80

Telefax: 07 11/7 84 98-0

www.etm-verlag.de

Druck: Dierichs Druck + Media

GmbH & Co. KG, 34121 Kassel

Auflage: 27.000 Exemplare

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, und elektronische Verarbeitung nur mit

ausdrücklicher Genehmigung von Scania Deutschland. Für unverlangt eingesandte Manuskripte

und Bilder übernimmt die Redaktion keine Haftung.

4.2013 • SCANIA BEWEGT 3


Nachrichten

Gelbe Flotte

Traditionsreiche hanseatische Spedition ordert

15 Scania in zwei Jahren: Die Lübecker Spedition

Schultz und Sohn gehört mit 45 Sattelzugmaschinen

und rund 150 eigenen Aufliegern zu den wichtigsten

Transportunternehmen der Region. Die bereits heute

im Fuhrpark eingesetzten Scania, davon zwei mit

Gas-Zusatzbetrieb, in Verbindung mit einer starken

Scania Werkstatt überzeugen die Eigentümer Bernd

Meier und Stephan Meier. Grund genug für die beiden,

weitere Fahrzeuge zu ordern: Im Herbst erhielten die

Unternehmer weitere Scania R 410 Streamline – damit

trägt bereits ein Drittel des Fuhrparks das Emblem mit

dem Scania Greif.

25 neue Scania für Freund

Die Silo-Fachspedition Freund fährt

Kohlenstaub und Kunststoffgranulat.

Die meisten Lkw des Frechener

Unternehmens sind mit Kipphydraulik

und Kompressor bestückt.

Jetzt wurden 25 neue Scania Lkw

ausgeliefert: Zehn R 480 Highline,

zehn R 480 Topline sowie fünf R 730

Topline in Vollausstattung verstärken

die Flotte von mehr als 200 eigenen

Fahrzeugen. Geschäftsführer

Stephan Freund freut sich über den

Neuzugang: „ Das ging sehr schnell

und vor allem reibungslos. Innerhalb

von zwei Wochen hat Scania Kerpen

ausgeliefert und auch unsere Fahrer

freuen sich über die Neuzugänge,

natürlich besonders über die 730er.“

Große Übergabe: Geschäftsführer Stephan Freund ( 3. v. li.) und sein Fuhrparkleiter Werner Boch (2. v. li.)

übernehmen insgesamt 25 neue Scania aus den Händen von Scania Verkäufer Frank Zimmermann (li.)

und Scania Niederlassungsleiter Helmut Süring (re.). Im Hintergrund aufgestellt (v. li.): R 480 LA4x2

Topline, R 730 LA4x2 Topline sowie ein firmeneigener Oldtimer Scania LB 111, Baujahr 1980.

120

Lkw pro Jahr möchte Scania weltweit ab dem Jahr 2020

verkaufen. Dieses Potenzial prognostizierte der Vorstandsvorsitzende

von Scania, Martin Lundstedt, vor Kurzem

in Schweden. Im vergangenen Jahr hat Scania rund

61.000 Lkw verkauft.

tausend

„Wir sehen

Anzeichen dafür,

dass das Interesse

an Biodiesel in

mehreren größeren

Märkten wächst.”

Joel Granath, Leiter der Produktentwicklung

von Scania, Bereich Lkw

Auf dem Dach seiner neuen Frachthalle

hat das Speditionsunternehmen

Ferntrans Haas aus Schenkenzell im

Schwarzwald einen frisch lackierten

und „entkernten“ Scania Lkw platziert.

Auffälliger hätte das neue „Aushängeschild“

des langjährigen Kunden von

Scania Händler Bertsch aus Eningen

kaum sein können.

4 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


Texte und Fotos: Scania Text: Paul Göttl, Scania, Fotos: Felix Jacoby, Scania

Berliner fahren bald mit

Scania Gelenkbussen

Scania hat vor Kurzem mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) einen Rahmenvertrag über

die Lieferung von 156 Bussen abgeschlossen. Die Fahrzeuge sollen im Zeitraum zwischen

2014 und 2017 geliefert werden. Es handelt sich um Niederflur-Gelenkbusse des Typs Scania

Citywide LFA. Die Busse werden in Euro-6-Ausführung geliefert, haben 18 Meter Länge und

sind vollklimatisiert. Der Fahrgastinnenraum bietet mit zwei Multifunktionsabteilen insbesondere

für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste mehr Komfort. Im Fokus der BVG stehen außerdem

technische Lösungen, wie z. B. eine Innenraumüberwachung mit einer Echtzeit-Bilderübertragung

in die Zentrale im Falle eines Alarmes. Die BVG und Scania planen eine sehr intensive

Zusammenarbeit bei der Wartung und Instandsetzung der neuen Fahrzeuge.

Andreas Schubert ist der stolze Gewinner der Dragbil Class

bei der Nordic Trophy. Neben dem Pokal konnte er auch ein

Preisgeld in Höhe von 15.000 Kronen einstreichen.

Sieg mit Scania

Als erster Deutscher hat jetzt der Transportunternehmer

Andreas Schubert aus dem bayerischen Gmund am Tegernsee

den ersten Preis in der Dragbil Class (Sattelzugmaschinen) bei

der Nordic Trophy gewonnen, einem Schönheitswettbewerb

für Supertrucks. Schubert trat mit seinem wunderschönen

dreiachsigen Airbrush-Truck Scania R 620 an und holte den

Pokal. Darüber hinaus verliehen ihm die Juroren im Austragungsort

Mantorp Park, einer Rennstrecke etwa drei Stunden

südlich von Stockholm, auch in der Svempas Class den

zweiten Preis. Schubert, der sechs Scania in seinem Fuhrpark

hält, freut sich außerordentlich über den Sieg: „Ich bin ein

treuer Scania Fan – und als erster Deutscher mit dem King of

the Road zu gewinnen ist eine große Ehre für mich“, sagt der

Unternehmer. Mit zwei R 620, einem R 560 und drei R 500

fährt er im Alltag Güter nach Italien, Griechenland, Holland

und Schweden. Seine Lkw sind sehr auffällig, alle kommen im

Airbrush-Design daher. Die Nordic Trophy ist das größte Lkw-

Treffen in Skandinavien, bei der sich alle zwei Jahre an die

300 Lkw versammeln. In Sachen Lkw-Design und -Tuning

ist sie längst ein Event, das sich die Supertrucks-Fans nicht

entgehen lassen dürfen. In drei verschiedenen Klassen treten

die Wettbewerber gegeneinander an: der Master Class, der

Dragbil Class und der Svempa Class. In der ersten versammeln

sich komplette Züge, die meist auch inklusive Auflieger airgebrusht

sind, in der zweiten die Zugmaschinen und in der dritten

lobt der Truckveredler Svempas einen Pokal für denjenigen

Lkw aus, der dem Unternehmen am besten gefällt. Der Sieg in

der Nordic Trophy gilt als einer der begehrtesten Preise, nicht

nur in Skandinavien.

Mautpflichtige

Fahrleistung nimmt zu

Nach den ersten drei Quartalen des Jahres 2013 betrug

die Fahrleistung der Lkw ab zwölf Tonnen zulässigem

Gesamtgewicht auf mautpflichtigen Straßen laut BAG

20,4 Milliarden Kilometer. Der Wert lag damit 2,3 Prozent

über dem entsprechenden Wert des Vorjahres. Dabei betrug

der Anteil der Fahrleistung deutscher Lkw 62,3 Prozent aller

gefahrenen Kilometer, auf Platz zwei lag das restliche EU-

Ausland mit insgesamt 13,7 Prozent. Platz drei belegte

Polen mit 11,2 Prozent. Detaillierte Informationen gibt es

unter bag.bund.de.

ADAC Postbus fährt Scania

Der Allgemeine Deutsche Automobilclub, ADAC, und die Deutsche Post steigen

ins Fernbusgeschäft ein – und zwar mit Scania Bussen. Alexander Vlaskamp,

Geschäftsführer Scania Deutschland Österreich, übergab vor Kurzem symbolisch

den Schlüssel an Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Brief, Deutsche Post DHL, und

Peter Meyer, Präsident des ADAC e. V. Bis zum Frühjahr 2014 verbinden 55 Scania

Omni Express und sieben Scania Altano etwa 30 der größten Städte Deutschlands

für ADAC Postbus.

„Der ADAC Postbus hatte die Vorstellung von modernen und komfortablen Bussen

für seine Fahrgäste. Dazu gehören 230-Volt-Steckdosen an jedem Doppelsitz,

um während der Fahrt beispielsweise am Laptop zu arbeiten, Filme zu schauen oder

Musik zu hören. Ein großzügiger Sitzabstand sorgt für entspanntes Reisen. Zudem

verfügen die Busse über eine leicht zugängliche Toilette ohne Treppenstufen im

Fahrzeugheck“, sagt Frank Koschatzky, Direktor Verkauf Busse Scania Deutschland

Österreich. „Fahrradhalterungen im Gepäckraum ermöglichen die wind- und

regengeschützte Mitnahme von Fahrrädern. Ein von Lufthansa Systems geliefertes

Onboard-Entertainment-System versorgt die Fahrgäste mit Filmen und

Musik.“ Der Vier-Sterne-Reisebus Scania OmniExpress ist mit 53 Schlafsitzen und

zwei LCD-Bildschirmen im Gang ausgestattet, der Scania Altano mit 58+3 hochwertigen

Grand-Luxe-Schlafsitzen und drei LCD-Monitoren, außerdem ist er behindertengerecht

und barrierefrei. Sicherheitstechnisch sind alle Busse auf dem

höchsten Niveau: Scania Adaptive Cruise Control (Abstandsregelung), Scania

Lane Departure War ning (Spurassistent), Scania Advanced Emergency Braking

(Notbrems assistent) und Alcolock, ein System das verhindert, dass das Fahrzeug

bewegt wird, solange der Fahrer fahruntüchtig ist, gehören zur Ausstattung. Tickets

für die Reise gibt es bei allen Postfilialen und ADAC-Geschäftsstellen sowie direkt

beim Busfahrer oder unter adac-postbus.de.

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 5


Kraftpaket

in euro 6

V8, 730 PS und abgasarm – mit

diesem Motor der Superlative

komplettiert Scania seine Motoren-Baureihe.

Weitere Innovationen

machen den Lkw sicher

und noch sparsamer.

Text: Paul Göttl, Scania, Fotos: Scania

Das ist der Traum eines jeden V8-Fans: Den

stärksten Lkw-Motor von Scania gibt es jetzt in

Euro-6-Ausführung. Mit der Vorstellung des

730-PS-Aggregates mit eindrucksvollen 3.500 Nm ist

das V8-Programm für Euro 6 vollständig. Anfang des

Jahres stellte Scania die 520 und 580 PS starken V8-Varianten

vor – nun gibt das Flaggschiff von Scania sein

Debüt. Der kraftvollste Motor für die härtesten Aufgaben

glänzt mit beeindruckender Leistung, einzigartiger

Produktivität und einer Wertbeständigkeit, die ihresgleichen

sucht. Scania ist somit der einzige Motorenhersteller,

der ein solch starkes V8-Aggregat in Euro 6

anbietet.

V8-Kunden legen normalerweise großen Wert auf

Leistung, Wirtschaftlichkeit und eine lange Betriebszeit.

„Souveräne Kraftentfaltung wird nie unmodern“,

bestätigt Christopher Podgorski, Senior Vice President

Trucks von Scania. „Unsere Kunden entscheiden sich

aus unterschiedlichen Gründen für einen V8, aber sie

haben immer eines gemeinsam: Für sie zählt Leistung.“

“Viele unserer Kunden bestellen

immer wieder einen Scania V8 – der

Beleg für die Langlebigkeit und

hohe Produktivität.”

Christopher Podgorski, Senior Vice President Trucks von Scania

6 SCANIA BEWEGT • x.20XX 4.2013 www.scania.de


Euro-6-Motoren für

alle Einsatzzwecke

scania bietet heute elf Dieselmotoren an, die der Euro-6-Schadstoffnorm

entsprechen – mit einem Spektrum von 250 bis 730 PS. Außerdem können zwei Gas- und

zwei Biodieselmotoren für Euro 6 geordert werden, die sich für eine Vielfalt verschiedener

Aufgaben empfehlen. Alle Motoren weisen ein Drehmoment-Leistungsverhältnis auf, das zu

den besten im jeweiligen Segment zählt. Dank des geringen Kraftstoffverbrauchs und hoher

Zuverlässigkeit werden sie beim Profi am Lenkrad sehr geschätzt, gleichzeitig

beeindrucken sie durch exzellente Gesamtwirtschaftlichkeit.

GroSSe

Bandbreite

Scania bietet Euro-6-Motoren in großer

Range an – jeder einzelne davon wurde entwickelt

mit guter Kraftstoffwirtschaftlichkeit

und hohem Drehmoment bereits bei niedrigen

Drehzahlen.

King of the Road

Souveräne Kraft, der V8-Motor von Scania ist sicher die

Königsklasse der Lkw-Motoren. Mit 520, 580 oder gar

730 PS lässt er keinen Zweifel an der Leistungsfähigkeit

der 16-Liter-Motoren aufkommen. Die V8 von Scania in

Euro-6-Ausführung nutzen ein wassergekühltes EGR-System

in Kombination mit SCR-Technologie sowie einen Turbolader

mit variabler Geometrie, um die Abgasgrenzwerte von Euro 6

einzuhalten.

Sparsam und kräftig

Die Motoren mit 450 bzw. 490 PS sind Weiterentwicklungen

der früheren 440 und 480 PS starken Varianten auf

Grundlage der 13-Liter-Plattform. Tests haben gezeigt,

dass die zweite Generation der Euro-6-Motoren noch

mehr Kraftstoff spart als die Vorgänger.

gutes Gleichgewicht

Um die Emissionsgrenzwerte von Euro 6 zu erfüllen, bedarf es

in jedem Fall einer ausgefeilten Technik. Scania bietet verschiedene

Alternativen an. Ein gutes Beispiel dafür ist der

410 PS starke 13-Liter-Sechszylinder, der allein mit SCR

für die Abgasnachbehandlung auskommt. Dieser Motor

be eindruckt durch sehr gute Verbrauchswerte in Kombination

mit einer technisch wenig komplexen Lösung. Der

Motor verzichtet auf teure Komponenten wie Turbolader mit

variabler Geometrie oder EGR-System.

Alternativ-Antrieb

Das Scania Programm von 9-Liter-Fünfzylinder-

Motoren umfasst vier Diesel- und zwei Gasmotoren.

Die Gasmotoren, gerne in Entsorgungsfahrzeugen

eingesetzt, bieten Leistungen von 280 PS und 340 PS.

www.scania.de x.20XX 4.2013 • SCANIA BEWEGT 7


INNOVATIONEN

Neue intelligente

Funktionen beim

Scania Fleet

Management

Über den Scania Communicator erhalten Kunden Zugriff

auf Werkzeuge, um ihre Fahrzeuge ökologisch nachhaltig

und kosteneffizient zu führen. Die neueste Version von

Scania Fleet Management präsentiert sich mit noch mehr

Funktionen. Neu ist beispielsweise, dass die Fahrzeugortung

im Control Paket als Option minütlich übertragen

werden kann und nicht wie bisher alle zehn Minuten.

„Im hektischen und unvorhersehbaren Stadtverkehr

können zehn Minuten Fahrt bei einem Verteilerfahrzeug

den entscheidenden Unterschied ausmachen“, betont

Karin Rådström, zuständig für Scania Fleet Management.

Bei einer minütlichen Aktualisierung erkennt der Disponent

auf einen Blick, ob das Fahrzeug pünktlich beim

Kunden eintrifft oder im Verkehr stecken geblieben ist.

Eine weitere Neuheit ist der Fuel Report – eine automatische

Funktion, mit der geprüft wird, ob getankte

Kraftstoffmengen nachvollziehbar sind. Zudem können

sämtliche Neufahrzeuge mit dem Scania Communicator

ihr Gesamtgewicht selbst errechnen. Daten werden dazu

unter anderem vom Motormanagement oder den Achsen

abgerufen und zur Verfügung gestellt.

Alle drei Motorvarianten basieren auf der 16,4-Liter-

Plattform, die 2010 zunächst mit dem ursprünglichen

730 PS starken Modell auf den Markt kam. Die V8 von

Scania in Euro-6-Ausführung nutzen ein wassergekühltes

EGR-System in Kombination mit SCR-Technologie

sowie einen Turbolader mit variabler Geometrie, um die

Abgasgrenzwerte von Euro 6 einzuhalten. Scania Lkw mit

V8-Motoren werden vor allem für Einsatzbereiche eingesetzt,

bei denen die Anforderungen hoch und die Transportaufgaben

sehr anspruchsvoll sind. Der 520 PS starke

Motor ist für den Fernverkehr aufgrund der Ausdauer und

der Möglichkeit, besonders bergige Streckenabschnitte mit

konstant niedrigem Kraftstoffverbrauch zu bewältigen, die

beste Wahl. Der 580 PS starke Euro-6-Motor bietet das gleiche

Drehmoment wie die Version mit 620 PS in Euro 5. Der

Motor mit 730 PS ist beispielsweise gefragt bei 60-Tonnen-

Güterzügen in Skandinavien, 74-Tonnen-Forst-Lkw

in Finnland, Schwerlast-Sattelzugmaschinen in Deutsch-

8 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


Scania Eco-Roll

Ob es besser ist, längere Gefällestrecken im

Leerlauf herunterzurollen oder die Motorbremse

zu nutzen, entscheidet Eco-Roll

selbstständig. Damit wird die kinetische

Energie des Lastzug-Eigengewichts optimal

genutzt. Ein „E“ im Display zeigt dem Fahrer,

dass seine vorausschauende Geschwindigkeitsregulierung

Scania Active Prediction

aktiv ist.

Scania Fahrer

Eco-Modul

Zu den Neuheiten zählt eine überarbeitete

„Gipfelbeurteilung“, die bewertet, ob der

Fahrer zum richtigen Zeitpunkt kurz vor

Erreichen des höchsten Punktes einer Steigung

vom Gas gegangen ist. War dies nicht

der Fall, erscheint im Hauptinstrument ein

entsprechender Vorschlag. Das System

liefert auch Tipps, wann der Fahrer vor einer

Gefälle strecke vom Gas gehen sollte.

Starkes, grünes Herz: Dieser

Scania R 730 in schwedischer

60-Tonnen-Ausführung wird

zum Holztransport eingesetzt.

land oder bei anderen anspruchsvollen Aufgaben auf

steilen Strecken.

Neben der Krönung der Baureihe hat Scania im Herbst

weitere Neuheiten vorgestellt, die helfen, Kraftstoff zu

sparen sowie die Sicherheit und Produktivität des Lkw zu

erhöhen. Mit der neuen Funktion Scania Eco-Roll beurteilt

der Lkw automatisch, welcher Fahrmodus für den Kraftstoffverbrauch

am effizientesten ist. Beim Scania Fahrer

Eco-Modul präsentieren die Schweden zusätzliche Funktionen,

die den Profi am Lenkrad effizient unterstützen – dieses

System ist Standard bei Scania Lkw. Mit Sicherheits- und

Fahrerassistenzsystemen wie dem Advanced Emergency

Braking (AEB) kann der Lkw eine Notbremsung einleiten,

wenn der Fahrer unaufmerksam ist. Der Scania Spurassistent

(Lane Departure Warning, LDW) informiert den Profi

am Lenkrad, wenn er unbeabsichtigt die Fahrspur verlässt

(Details zu diesen Systemen: siehe Infografiken rechts).

Advanced Emergency

Braking

Das AEB-System von Scania arbeitet mithilfe

eines in der Fahrzeugfront montierten

Abstandradars sowie einer Kamera, die

hinter der Frontscheibe montiert ist. Das

System ist in der Lage, feste und bewegliche

Hindernisse in Fahrtrichtung des Fahrzeugs

auseinanderzuhalten. Es warnt bei

Gefahr den Fahrer durch entsprechende

Signale und leitet gegebenenfalls auch

eine abgestufte Notbremsung ein. Bevor

das Notbremssystem vollauf aktiviert wird,

bestehen weiterhin mehrere Möglichkeiten

für den Fahrer, die Kontrolle über seinen

Lastzug zu übernehmen.

Lane Departure

Warning

Eine nach vorne gerichtete Kamera hinter

der Frontscheibe des Lkw gibt die Info,

wenn die Fahrspur unabsichtlich verlassen

wird. Nimmt der Fahrer einen Spurwechsel

als bewusstes Fahrmanöver vor, geben

Faktoren wie Lenkradwinkel, Gierwinkel

und eingeschalteter Fahrtrichtungsanzeiger

entsprechende Hinweise. Beim

unabsichtlichen Verlassen der Fahrbahnmarkierungen

ertönt ein deutliches Signal

im Lautsprecher.

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 9


PORTRÄT Text und Fotos: Joachim Geiger

Goldene

Zwanzig

Ein großer Teil der Scania Dienstleistungen

in Mecklenburg-Vorpommern

trägt die Handschrift

von John Petersen. Rechtzeitig

zum runden Firmenjubiläum

hat der Scania Partner jetzt die

Weichen für neues Wachstum

gestellt.

10 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


Z

wei Jahrzehnte weht jetzt die Fahne mit dem

schwedischen Greif im Lkw-Center Petersen in

Stavenhagen, einer Kleinstadt im Herzen des Landkreises

Mecklenburgische Seenplatte. Trotzdem ist

die Beziehung zwischen Scania Partner John Petersen und

dem schwedischen Hersteller taufrisch wie am ersten Tag.

Mehr noch: Im Lkw-Center Petersen herrscht derzeit pure

Aufbruchstimmung. Seit Mai firmiert Petersen als Scania

Partner für ganz Mecklenburg-Vorpommern. In diesem

Rahmen betreut der 55-jährige Diplom-Kaufmann aus dem

dänischen Køge die beiden Lkw-Center in Stavenhagen und

Rostock sowie vier weitere Scania Servicepartner. Damit trägt

ein großer Teil der Scania Dienstleistungen in Mecklenburg-

Vorpommern die Handschrift von John Petersen.

Das Markenzeichen von John Petersen? Er setzt mit

seinem Service konsequent auf Kundenorientierung. „Die

Spediteure in unserer Region verdienen für ihren schwierigen

Job großen Respekt. Unsere Verkäufer und die Servicemitarbeiter

legen sich daher mächtig ins Zeug, um optimale

Lösungen für unsere Kunden zu ermöglichen“, erklärt John

Petersen, der Anfang der 90er selbst als Spediteur für die dänische

Supermarktkette Netto in Mecklenburg-Vorpommern

unterwegs war. Tatsächlich stimmt die Chemie zwischen den

Mitarbeitern des Lkw-Center Petersen und ihren Kunden,

was auch die Feier zum 20-jährigen Firmenjubiläum in der

Niederlassung Stavenhagen Mitte September eindrucksvoll

belegt. Es sind Spediteure aller Branchen – von der Möbelund

Lebensmittellogistik bis hin zu Containertrucking,

Schüttgut und Spezialtransporten –, die ihrem Dienstleister

an diesem Tag ihre Referenz erweisen. Da viele Unternehmer

eigens zum Jubiläum ihre schönsten Scania Lkw mitgebracht

haben, präsentiert sich auf dem Betriebshof eine spektakuläre

Leistungsschau mit wunderschön lackierten, bestens ausgestatteten

und auf Hochglanz polierten Fahrzeugen. Jedes

dieser Unikate trägt eine klare Botschaft: Solche Fahrzeuge

brauchen jede Menge Zuwendung, die nur ein perfekter

Service in der Scania Werkstatt garantieren kann.

Warum die Spediteure gerne ins Lkw-Center Petersen

kommen? Die Antworten drehen sich um Werte wie Vertrauen,

Zuverlässigkeit, Bodenständigkeit und Flexibilität.

Für die meisten Kunden zählt, dass sie selbst bei einer größeren

Reparatur nicht lange auf ihren Scania Lkw warten

müssen. Dafür arbeiten die Werkstätten in Stavenhagen

und Rostock im Zweischichtbetrieb von sechs Uhr morgens

bis 22 Uhr abends. Von Freitag auf Samstag wird selbst in

der Nacht durchgearbeitet, Schluss ist dann um 14 Uhr. Für

John Petersen ist perfekter Service allerdings mehr als die

Kombination aus guter Infrastruktur, bestens ausgebildetem

Personal und langen Öffnungszeiten.

Die Teams der Lkw-Center Petersen punkten

vor allem mit ihrer Einstellung. „Wir wollen den

Bedarf unserer Kunden erkennen, bevor diese

selbst merken, was sie brauchen“, weiß John

Petersen. Sein Credo: „Ein Scania gehört auf die

Straße. So oft und so lange wie möglich. Dafür

ziehen wir alle an einem Strang.“

Ein Scania

gehört auf die

Straße. Das ist

unser Job.”

John Petersen, Geschäftsführer

Lkw-Center Petersen

Zum 20-jährigen Jubiläum des Lkw-Center Petersen in Stavenhagen gaben sich hinreißend lackierte Scania Lkw ein Stelldichein. Scania Partner Petersen sorgt

mit seinem Team dafür, dass diese Prachtstücke auch im beruflichen Alltag stets eine gute Figur machen (Bild re.).

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 11


SICHERHEIT

Als Erster

am Unfallort

Verkehrsunfälle ereignen sich jeden Tag – auch Sie können irgendwann

der Erste am Unfallort sein. Dann müssen Sie wissen, was zu tun ist. „Der

Berufskraftfahrer wird oft als Profi in Sachen Sicherheit auf der Straße

angesehen“, sagt Jonas Agaeus, Produktmanager Scania Fahrertraining. Er

beschreibt in fünf Punkten, worauf zu achten ist und wie Sie richtig handeln.

Text: Knut Zimmer, Åke R Malm, Illustration: Kjell Thorsson

1

Richtig

Handeln im

Ernstfall

2

1 Verschaffen Sie sich einen Überblick

über die Situation und sammeln Sie so viele

Informationen wie möglich: Was ist passiert?

Kann sich die Situation verschlimmern? Welche

Fahrzeuge sind in den Unfall verwickelt? Wie

viele Verletzte gibt es? Um welche Art von

Verletzung handelt es sich?

2 Bleiben Sie wachsam! Wenn die Gefahr

besteht, dass Sie selbst durch andere Verkehrs

teilnehmer oder giftige Dämpfe verletzt

werden könnten, können Sie den Unfallopfern

nicht helfen. Ziehen Sie umgehend eine Sicherheitsweste

an und stellen Sie ein Warndreieck

auf – in einem sicheren Abstand zum Unfallort

und gut sichtbar für den nachfolgenden

Straßenverkehr. Halten Sie Ausschau nach

orangefarbenen Gefahrentafeln oder anderen

Schildern, die Transportfahrzeuge mit gesundheits-

oder umweltgefährdendem Transportgut

kennzeichnen.

3

Diese Gegenstände

sollten Sie

an Bord haben:

Warndreieck

Erste-Hilfe-Kasten

Sicherheitsweste

Feuerlöscher

12 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


5076

3 Vermeiden Sie Folgeunfälle, indem Sie

andere Fahrer am Unfallort informieren. Sichern

oder entfernen Sie Fahrzeuge, die eine Gefahr

für Verletzte oder den Straßenverkehr darstellen.

Führen Sie umgehend lebensrettende

Maßnahmen durch, wenn Verletzungen lebensbedrohlich

sind. Es kann vorkommen, dass

Sie einen Verletzten von der Straße oder aus

einem brennenden Fahrzeug bergen müssen.

Unfallopfer mit möglichen Wirbelsäulen- und

Nackenverletzungen sollten allerdings nur dann

bewegt werden, wenn sie sich in einer lebensbedrohlichen

Situation befinden. Ist das nicht

der Fall – bitte nicht bewegen! Ihr primäres

Ziel sollte es sein, schwere Verletzungen des

Rückenmarks zu vermeiden.

“Der Berufskraftfahrer wird oft

als Sicherheits-Profi auf der

Straße angesehen.“

Jonas Agaeus, Product Manager Scania Fahrertraining.

5

120 Jahre Innovation

4 Informieren Sie den Rettungsdienst

des jeweiligen Landes, in dem Sie sich befinden.

Geben Sie dort alle Informationen an, die

Ihnen zu Verfügung stehen. Hinterlassen Sie

Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und geben

Sie genaue Standortinformationen.

5 Fahren Sie mit den Erste-Hilfe- und

lebensrettenden Maßnahmen fort:

Nr.1

in Europa.

Überprüfen Sie Atmung und Bewusstsein

Stoppen Sie Blutungen

Verhindern Sie Kreislaufversagen

Das Scania Fahrertraining bietet Erste-Hilfe-

Kurse zum richtigen Verhalten bei Verkehrsunfällen

gemäß § 34 StVo an. Nicht vergessen:

Durch eine vorausschauende Fahrweise

können Sie aktiv Unfälle vermeiden!

4

Wirtschafts.Wunder.

Wechseln Sie

auf die Erfolgsspur.

Mit Schmitz Cargobull Trailern meistern

Sie Ihre Transporte sicher und effizient.

Heute und in Zukunft – just more.

www.cargobull.com

Mehr Infos: +49(0)2558 81-7001


PORTRÄT Text und Fotos: Carsten Lange

Bis ins Detail

durchdacht und

umgesetzt

Die PVG mbH Weimarer Land betreibt den Busverkehr im Kreis

Weimarer Land und den Stadtverkehr in Apolda. Erstmals hat das

Unternehmen zwei Scania Citywide LE im Einsatz. Die Low-

Entry-Fahrzeuge begeistern Fahrer und Fahrgäste.

H

eiko Grentzer und Ralph Schilling,

zwei Fahrer der PVG mbH Weimarer Land,

sind seit einigen Wochen mit den neuen Scania

Citywide LE unterwegs. Beide verfügen über

reichlich Erfahrung im Personennahverkehr, sie fahren

seit 1992 Bus. Mit ihrem neuen Fahrzeug sind sie sehr

zufrieden. „Wir können die Armaturen und das Lenkrad

individuell auf unsere Körpergröße einstellen“, sagen sie.

Jeder Schalter im Fahrerbereich lässt sich leicht erreichen,

jeder Handgriff sitzt. Der Fahrscheindrucker und der

Fahrer Ralph Schilling kann die Frontklappe für die nötigen

Checks leicht entfernen.

Zahltisch sind ebenfalls ergonomisch angeordnet. Nach

den ersten Wochen haben Grentzer und Schilling festgestellt,

dass auch die Sitze eine hohe Qualität aufweisen,

was ihrem Rücken guttut.

Beim Scania CityWide LE mit seinem Low-Entry-Konzept

handelt es sich um eine Kombination aus Niederflur-

und Hochbodenbus. Der vordere Teil ist abgesenkt,

das Heck hingegen erhöht. „Die zwei je 20 Zentimeter

hohen Stufen, die zum Heckteil führen, sind beleuchtet.

Jeder sieht sofort, dass hier Stufen sind, und passt auf, dass

er nicht stolpert“, sagt Schilling. Ihm gefällt auch, dass sich

die Motorklappe mit einem Vierkantschlüssel leicht öffnen

lässt und automatisch schließt, wenn man sie runterklappt.

Umgekehrt kann bei Bedarf an der Frontpartie die

Abdeckung sehr leicht abgenommen werden. Stopp tasten

sind im Fahrgastbereich so zahlreich angebracht, dass

sie von jedem Sitz aus bequem erreicht werden können.

„Wenn Kinder aus Spaß die Tasten drücken, ohne aussteigen

zu wollen, kann ich das jetzt sogar wieder rückgängig

machen“, sagt Schilling augenzwinkernd. Die vielen durchdachten

Details sind für die beiden Fahrer entscheidend für

die Attraktivität der neuen Busse.

Pro Fahrzeug gibt es 41 Fahrgastsitze, zwei Klappsitze und

31 Stehplätze. Damit können im Scania Citywide LE mehr

Personen sitzend befördert werden als in reinen Niederflurbussen.

Der Einstieg ist besonders komfortabel für Menschen,

die im Rollstuhl sitzen oder einen Kinderwagen oder

Rollator mitführen: Mit einem einfachen Handgriff legen

Grentzer und Schilling im hinteren Einstieg eine Rampe um,

die ansonsten im Busboden versenkt ist. Selbst Personen mit

breiten Rollstühlen können barrierefrei in den Bus gelan-

Unten:

Alle Details sind durchdacht,

das verstellbare Lenkrad,

das Gebläse beim Einstieg, die

behindertengerechte Rampe

und das Raumkonzept.

“Der Scania

Citywide

LE hat uns

überzeugt.”

Jonas Herrmann,

Geschäftsführer der PVG

mbH Weimarer Land

14 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


Fahrer Heiko Grentzer ist begeistert

von dem Scania Citywide LE.

förderte die Anschaffung der Busse mit jeweils 90.000 Euro.

Mindestens 15 Jahre sollen die Low-Entry-Busse, mit denen

alte Fahrzeuge ersetzt wurden, im Einsatz sein.

gen. Wer in der kalten Jahreszeit über den hinteren Einstieg

das Fahrzeug betritt, wird mit einem Luftstrahl aus einem

Gebläse an der Tür aufgewärmt. „Das ist angenehm für unsere

Fahrgäste“, finden Grentzer und Schilling.

Jeweils vier plätze für Behinderte bieten die neuen

Busse. „Bei unserer Entscheidung für die neuen Scania haben

wir mitbedacht, dass die Gesellschaft immer stärker altert“,

erläutert Jonas Herrmann, Geschäftsführer der PVG mbH

Weimarer Land. Er hebt auch das Antriebs konzept hervor:

Im Heck ist eine normale Reisebusachse eingebaut und „keine

komplizierte Portalachse“. Das erleichtere die Wartung

und mache sie günstiger. Das fahrgast- und umweltfreundliche

Buskonzept mit der Motor-Abgasnorm Euro 5/EEV für

Dieselbusse hat auch den Freistaat Thüringen überzeugt: Er

Sowohl die beiden Fahrer Heiko Grentzer und Ralph

Schilling als auch PVG-Geschäftsführer Jonas Herrmann

waren bereits in den Vorgängergesellschaften der PVG mbH

Weimarer Land tätig, die Anfang 2013 durch eine Fusion der

PVG mbH Apolda und der OVG Weimar mbH entstanden ist.

Herrmann war vor seiner jetzigen Tätigkeit bereits Geschäftsführer

der PVG mbH Apolda. Sitz der Personenverkehrsgesellschaft

mbH Weimarer Land ist Apolda, in Weimar gibt es

einen sogenannten Betriebsteil. Träger und Eigentümer ist

zu hundert Prozent der Kreis Weimarer Land. Das Unternehmen

beschäftigt derzeit 84 Mitarbeiter, davon sind 65

Fahrer, die jährlich rund zwei Millionen Fahrplankilometer

auf 38 Linien bewältigen. Rund drei Millionen Menschen

fahren jedes Jahr mit der Verkehrsgesellschaft. Im Einsatz

hat die PVG 62 Busse, rund ein Viertel davon sind Scania.

Nicht nur die neuen Busse sollen den Fahrgästen ein angenehmes

Beförderungserlebnis bieten: „Wir sind Mitglied im

Verkehrsverbund Mittelthüringen, was den Ticketkauf für

unsere Fahrgäste wesentlich vereinfacht“, betont Geschäftsführer

Herrmann.

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 15


Der brandneue

Scania R 450

trägt an der Tür

das Logo der

Anfang September

gegründeten

Sievert Schuck

GmbH. Er wird im

Fernverkehr vor

allem mit Stückgut

auf Achse

sein.

Tiefer

Stapeln

Der branchenübergreifende Logistikdienstleister Sievert Handel Transporte

erweitert seine Flotte. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf den

neuen Scania 410-PS-Motor. Text: Joachim Geiger, Fotos: Joachim Geiger, Scania

Die Sievert Handel Transporte

GmbH ist weiter auf Expansionskurs

und baut ihre Logistikaktivitäten

in Deutschland aus. Eine

wichtige Rolle spielen dabei die

zwei Dutzend brandneuen Scania R 450, die

jetzt auf dem Betriebshof am Hauptsitz im westfälischen

Lengerich auf ihren Einsatz warten. Sie

werden für den Planentransport mit Teil- und

Komplettpartien sowie Stückgut eingesetzt. In

einer anderen Mission unterwegs ist dagegen ein

roter Scania V8, der mit üppiger Ausstattung und

dem Saug- und Druckwagen auf der Sattelkupplung

einen spektakulären Blickfang abgibt. Der

Bolide rückt aus, wenn es zum Beispiel in einem

Silo zu Vermischungen kommt oder nach einem

Unfall mit einem Silofahrzeug Hilfeleistung

gefragt ist. Rund 230 eigene Lkw fahren für den

Logistikdienstleister, davon trägt rund ein Drittel

den Greif im Logo. Auch bei den gezogenen

Einheiten hat sich Sievert verstärkt: Gerade hat

das Unternehmen 20 neue Kippauflieger für den

Transport von Kunststoffgranulaten beschafft,

für Pellets und die Baustoffindustrie jeweils fünf

weitere Auflieger.

Auf Kurs hält die Flotte der Technische

Fuhrparkleiter Burkhard Lippold. Vor drei Jahren

hat er diese Aufgabe übernommen, heute

jongliert der Kfz-Meister und Betriebswirt mit

einer Fülle von Parametern, die dem Fuhrpark

mehr Wirtschaftlichkeit versprechen. Sein

Anspruch an Scania? Konsequenter Service,

Erreichbarkeit und schnelle Hilfe im Notfall

sowie ein klares Wort im Kundengespräch.

Wichtig ist Lippold vor allem, dass die Scania

Mitarbeiter in Münster und Osnabrück einen

vernünftigen Umgang mit seinen Fahrern pflegen.

Bei sich selbst legt Lippold die

Messlatte in dieser Hinsicht

ebenfalls hoch. Schließlich

sind für ihn die rund 300

Fahrer des Unternehmens

eine maßgebliche

Schnittstelle,

an der sich die Frage

nach der Wirtschaftlichkeit

der Fahrzeuge

entscheidet.

Neuerdings nimmt

Lippold bei der Auswertung

von Kraftstoffverbrauch

und

Fahrstil der Fahrer

auch die Leerlaufzeiten

der Triebwerke

ins Visier. Hier sieht er Potenzial, um

16 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


An der Qualität

und Zuverlässigkeit

unserer Scania

Lkw gibt es keinen

Zweifel.“

Burkhard Lippold, Technischer Fuhrparkleiter

bei Sievert Handel Transporte.

Bei Sievert wird

der genügsame

und robuste Scania

Sechszylinder mit

410 PS, Euro-6-Motor und

SCR-Technologie bald eine

tragende Rolle spielen.

den Verbrauch der Flotte um einige Prozentpunkte

zu senken.

Werte wie Nachhaltigkeit und Effizienz

sind für Lippold auch in der Flotte echte

Managementaufgaben. Deshalb stapelt der

Fuhrparkchef bei der Motorisierung seiner

Scania Lkw am liebsten tief. Sein Favorit ist der

410 PS starke Sechszylinder-Euro-6-Motor.

Scania hat die Komplexität dieses Triebwerks

zurückgeschraubt. Statt auf eine variable Tur-

boladergeometrie setzen die Schweden auf

einen robusten Lader mit starrer Geometrie.

Dazu kommt, dass mit dem Verzicht auf die

Abgasrückführung weniger Zusatzaggregate

im Spiel sind. Das spart Gewicht und

erhöht die Wartungsfreundlichkeit. „Auch

der im Vergleich zum Vorgänger um drei Prozent

geringere Kraftstoffverbrauch ist eine

Ansage“, erklärt Lippold.

Dass der Motor seine Talente auf der

Straße ausspielt, steht für Lippold außer Frage.

Die entsprechenden Erfahrungen hat er

Mitte August mit einem Scania Testfahrzeug

am Standort im niedersächsischen Schwagstorf

bei Osnabrück gemacht. Der Streamline

nahm eine Woche lang im Zwei-Schicht-Betrieb

Touren nach Berlin und Hannover unter

die Räder. Die Auswertung der Fahrten und

Gespräche mit den Fahrern lieferten gute

Argumente für das neue Triebwerk. Demnach

entfaltet der Motor bei niedrigen Drehzahlen

ein kräftiges Drehmoment und zieht einen

mit Baustoffen oder Getränken beladenen

Planenauflieger mühelos über die Autobahn.

Beim Kraftstoffverbrauch stand ein ordentlicher

Schnitt von 27 Litern auf 100 Kilometern

auf der Habenseite. Für Lippold ist klar,

dass im Sievert-Fuhrpark das neue Jahr im

Zeichen des 410-PS-Modells steht. 26 Einheiten

hat er für Januar bereits geordert.

SIEVERT HANDEL

TRANSPORTE GMBH

Das 1919 gegründete Logistik- und Transportunternehmen gehört zur Osnabrücker

Sievert AG, die als Holding- und Verwaltungsgesellschaft Beteiligungen in diversen Sparten

der Bauwirtschaft hält.

1. Sievert Handel Transporte (sht) ist ein Full-Service-Dienstleister für Branchen wie

Industrie, Handel, Lebensmittel, Bauindustrie und produzierendes Gewerbe.

2. sht setzt auf der Straße Planen- und Silofahrzeuge ein. Im Portfolio

sind auch intermodale Transporte mit Bahn oder Schiff mit Silo- und

Open-Top-Containern.

3. Der Fuhrpark umfasst 230 ziehende Einheiten, davon ein Drittel Scania.

sht hat rund 340 Mitarbeiter, Standorte in Deutschland (19), Polen (1)

und den Niederlanden (2).

Der spektakuläre Druckund

Saugwagen besitzt eine

Gefahrgut-Ausstattung.Zum

Einsatz kommt der Lkw bei

Arbeiten an Silos und zur

Hilfeleistung bei Unfällen

mit Silofahrzeugen.

Zur Ausstattung des Spezialfahrzeugs

gehören

rund 60 Meter Rohrleitungen.

Der Filter

hilft, Schüttgüter wie

Braunkohlestaub und

Baustoffe wie Zement

staubfrei zu entsorgen.

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 17


An den versc

densten Stellen k

Einfluss au

Menge des pr

zierten Co 2

gen

men wer

FORSCHUNG Text: Georg Weinand, Scania, Fotos: Thomas Küppers

“Wenn wir mehr CO 2

reduzieren wollen,

müssen wir das gesamte

Transportsystem

betrachten.”

Dr. Harald Ludanek, Executive Vice President

Research and Development, Scania

Scania hält nicht viel von Einzelmaßnahmen bei der CO 2

-Reduktion. Die Schweden setzen

auf Gesamtsysteme wie etwa Ecolution by Scania. Dr. Harald Ludanek, Executive

Vice President Research and Development bei Scania, erklärt, wie das funktioniert.

E

s gibt eine Gesamtkette von Komponenten, die

zum globalen CO 2

-Ausstoß beitragen. Das Fahrzeug

selbst ist nur ein Teil dieser Kette.“ Harald

Ludanek aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung

von Scania ist deshalb überzeugt, dass an all

diesen Stellschrauben gedreht werden muss, um den CO 2

-

Ausstoß nachhaltig zu reduzieren. Neben dem Verbrauch

des Fahrzeugs und dem individuellen Fahrverhalten des

Fahrzeugführers sieht er auch die Qualität der Energieressourcen

und Verkehrsführung sowie das Verkehrsaufkommen

als Glieder dieser Kette.

Beim Lkw selbst gebe es zahlreiche Potenziale, um den

CO 2

-Ausstoß auf breiter Front deutlich zu reduzieren.

Scania ist überzeugt, dass bei konsequenter Ausnutzung

dieser Potenziale der CO 2

-Ausstoß von Lkw, verglichen mit

2000, bis zum Jahr 2020 halbiert werden könne. „Durch

die Erhöhung der Transportkapazität und eine optimierte

Zuglänge sehen wir ein Einsparpotenzial von mehr als

15 Prozent“, sagte Ludanek beim lastauto omnibus-Zukunftskongress.

Durch Fahrertrainings seien weitere zehn Prozent

CO 2

-Reduktion machbar. Technische Verbesserungen,

etwa beim Antriebsstrang oder durch Hybridantriebe sowie

einen reduzierten Roll- und Luftwiderstand, brächten

mehr als 20 Prozent ein. Schließlich könne auch die Politik

ihr Quäntchen beitragen. Durch die Anforderungen der

EU-Direktive für erneuerbare Energien könnten nochmals

fünf Prozent CO 2

weniger ausgestoßen werden.

Zum Optimismus der Skandinavier tragen auch eigene

Erfahrungen im sogenannten Transportlaboratorium

bei, dem Werkverkehr auf der Strecke zwischen den

Scania Werken Södertälje und Zwolle. Hier konnte der

CO 2

-Ausstoß im Fernverkehr durch eine verbesserte Auslastung

sowie eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf

80 Stundenkilometer in den Jahren von 2008 bis 2011 um

45 Prozent verringert werden.

Neben der Komponente Fahrzeug steht für Scania das

gesamte System in Fokus. Für Ludanek ist es wichtig, die

Logistik in allen Bereichen zu optimieren. Die aufeinander

abgestimmten Bausteine, wie beispielsweise Fahrerschulungen,

an Betriebsbedingungen angepasste variable Wartungskonzepte,

Reparaturfreundlichkeit und an die individuellen

Einsatzbedingungen angepasste Fahrzeugkonzepte,

können den CO 2

-Ausstoß deutlich reduzieren. Von Scania

werden diese schon heute im Leistungsportfolio angeboten

– Stichwort Ecolution by Scania.

Insbesondere in Europa werden zukünftig weitere Optimierungspotenziale

durch Assistenzsysteme und durch eine

weitergehende Vernetzung von Fahrzeugen sowohl untereinander

als auch zum Speditionsbetrieb erschlossen werden.

Dabei werden Einzelkomponenten zu einem optimalen

Gesamtsystem zusammengeführt, wie etwa die Ansätze

eines umfassenden Energiemanagements zeigen. Alternative

Kraftstoffe wie CNG, LNG, Ethanol, Biodiesel und die

18 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


hieann

f die

oduomden.

Footprint

Lkw

Durch das System

Ecolution by Scania,

das der Hersteller heute

schon anbietet, sind

Kraftstoffeinsparungen

und damit eine Reduktion

von CO 2

möglich.

Weitere Potenziale

sieht Ludanek bei

Wartung, Fahrertrainings

und alternativen

Kraftstoffen.

Bei Logistik, Fahrer,

Fahrzeugtechnologie

und Biokraftstoffen

liegen ebenfalls

Stellschrauben zur

CO 2

-Verminderung.

Zukunftsvision –

vernetzte Fahrzeuge,

Assistenzsysteme und

neue Fahrzeugtechnologien

sollen helfen,

Lkw-Transporte noch

effizienter zu machen.

Hybridisierung sind dann sinnvoll, wenn diese zum Anwendungsprofil

und zur existierenden Infrastruktur passen.

Weitere Entwicklungsschwerpunkte sind auf dem Gebiet

der Abgasenergierückgewinnung zu erkennen.

Das bei Scania bewährte modulare Baukastensystem wird

um diese Anforderungen kontinuierlich ergänzt, um auch

zukünftig das richtige maßgeschneiderte Fahrzeugkonzept

als einen optimalen Baustein in der Gesamtkette zur Verfügung

zu stellen. „Wir wollen frühzeitig Veränderungen

im Logistikbedarf erkennen, um hierfür die passenden Fahrzeuge

anbieten zu können“, sagt Ludanek. Die Veränderung

des Kaufverhaltens durch Internetkäufe etwa oder die Spezialisierung

von Produktionsabläufen in den nächsten zehn

Jahren werde den Bedarf für viele Direktlieferungen aus den

Verteilerzentren deutlich erhöhen. Mit dem Scania Transportlaboratorium

würden Erkenntnisse aus der gesamten

Betriebskette schon heute gewonnen und frühzeitig bei der

Entwicklung neuer Lkw, Busse und Motoren eingebracht.

Mit der bevorstehenden Hybridisierung und Elektrifizierung

werden weitere alternative Antriebskonzepte hinzukommen,

die die Angebotsvarianz nochmals erhöhen.

Zusammen mit den 15 Euro-6-Varianten gibt es schon heute

ein umfassendes Angebot an Motoren. Für den Spediteur

wird damit eine individuelle und umfassende Beratung zur

Ausstattung seiner Flotte entscheidend sein.

Mit verfeinerten SChaltstrategien und Eco-Roll-

Funktionen sind diese Systeme kontinuierlich verbessert

worden. Auch hierbei darf die Schnittstelle zum Fahrer

nicht außer Acht gelassen werden: Führt die opti male Auslegung

der Geschwindigkeitsregelungen und Schaltungen

zu keiner Akzeptanz des Fahrers oder zur Behinderung des

Verkehrsflusses, sind diese Systeme zwar im Lkw installiert,

werden aber häufig nicht benutzt.

Die jeweiligen Beispiele zeigen auch, dass es die eine

geniale Lösung zur CO 2

-Reduzierung nicht geben wird.

Die neuen technischen und organisatorischen Lösungen

sind bestmöglich auf die individuellen Hauptanwendungen

der Logistikbetriebe anzupassen. Dies erfordert sowohl

eine entsprechende Flexibilität im Angebotsbaukasten des

Lkw-Herstellers als auch die Kenntnis über die zukünftigen

Trends in den Transportaufgaben.

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 19


TECHNIK

In der Scania Werkstatt

Hamburg

werden die SDG-

Wechselrahmen für

den Kunden RTS

aufgebaut. Den

Scania Service

gibt es ebenfalls

aus einer Hand –

deutschlandweit

in jeder Scania

Werkstatt.

Da alle Löcher vorgebohrt

sind, muss

der Monteur nur

noch schrauben.

Die Abstellhöhe ist

leicht verstellbar.

ausgeliefert. „Die nächsten zwölf Lkw haben wir soeben

bestellt“, freut sich der Speditionsleiter. Schon jetzt sind die

Neuen ständig im Einsatz. In der Anschaffung sei der Lkw

zwar rund 2.800 Euro teurer. Dieser Mehraufwand sei laut

RTS aber schnell eingefahren. Denn aufwendiges Auf- und

Abbrücken fällt jetzt weg. Das spart viel Zeit und damit

Geld. Die Fahrzeuge lassen sich zudem viel variabler disponieren.

Einziger Nachteil: RTS muss auch andere Anhänger

anschaffen, damit die Zugkombination wieder passt.

Der SDG-Wechselrahmen ist montagefreundlich und weist

ein modulares Lochbild auf. Aufwendiges Messen für die

Positionen der einzelnen Komponenten entfällt. Über einen

Konfigurator lässt sich der Rahmen individuell erstellen.

Da der Transportunternehmer einen Reparatur- und

Wartungsvertrag mit Scania geschlossen hat, kann er im

Pannenfall jede Scania Werkstatt in Deutschland anfahren.

„Der Fahrer nennt lediglich das Fahrzeug-Kennzeichen und

kann sofort alle anstehenden Reparaturen ausführen lassen“,

erläutert Geschäftsführer Klein. RTS bekommt auch für den

SDG-Wechselrahmen Scania Service aus einer Hand. Das

sei ebenfalls ein großer Vorteil gegenüber herkömmlichen

Fahrzeugen.

Flach

gebaut

RTS Transport Service hat sich für zehn

Scania Lkw mit SDG-Wechselrahmen

entschieden. Damit lassen sich

Wechselbehälter verschiedener

Abstellhöhen einfach aufnehmen.

Text und Fotos: Nicole de Jong

RTS Transport Service mit Sitz in Dassendorf

bei Hamburg setzt von jeher auf Lkw aus dem Hause

Scania. Derzeit laufen 100 Scania der R-Baureihe

in der 230 Fahrzeuge umfassenden Flotte. „Preis-

Leistungs-Verhältnis und Zuverlässigkeit haben uns überzeugt“,

sagt RTS-Geschäftsführer Jürgen Klein. Zudem seien

die Scania auch bei den Fahrern sehr beliebt. Das spiele bei

der Kaufentscheidung ebenso eine wichtige Rolle.

Da RTS sein leistungsSpektrum derzeit massiv erweitert,

stellt das Unternehmen sich auf die individuellen

Bedürfnisse seiner Auftraggeber ein. Daher muss sich das

Transportunternehmen auch in Sachen Fahrzeuge anders

aufstellen. „Wir haben neue Kunden, für die wir niedrigere

Fahrgestelle benötigen“, erläutert er. Hier kommt Scania

ins Spiel: Der Lkw-Hersteller bietet einen sogenannten

Wechselrahmenaufbau der Firma SDG an, mit

dem sich verschiedene Wechselbrückengrößen mit

unterschiedlichen Abstellhöhen aufnehmen lassen.

Bislang hat RTS Standardfahrzeuge eingesetzt, die

Wechselbehälter mit 7,45 Meter Länge und einer Abstell höhe

von 1,32 Metern aufnehmen konnten. „Wenn wir aber eine

Wechselbrücke mit drei Meter Innenhöhe transportieren

wollten, brauchten wir eine andere Lösung“, erläutert

Speditionsleiter Holger Struck. Mit dem neuen SDG-

Wechselrahmensystem ist es nun möglich, C 7.150- und

C 7.450- Brücken mit Abstellhöhen von 1,02 und 1,32 Metern

ohne Hubschwinge aufzunehmen. „Was anfangs keiner

geglaubt hat, geht jetzt“, freut sich Struck. Man könne nun

beide Behältertypen mit einem Fahrzeug fahren. „Wir sind

damit sehr zufrieden“, sagt er.

Vorteil: Der Rahmen ist sehr flach gebaut, was die

entscheidenden Zentimeter in der Höhe ausmacht, um die

gesetzlich erlaubte Gesamthöhe von vier Metern nicht zu

überschreiten. Die Fahrzeuge werden von Scania werks eitig

vorgerüstet. In der Hamburger Scania Werkstatt werden sie

fertig aufgebaut – „sozusagen mit ein paar Handgriffen“,

betont der Regionaldirektor von Scania Hamburg, Rainer

Spahl. Alle Löcher des Wechselrahmens, die für die Befestigung

am Fahrgestell notwendig sind, sind auf das Lochbild

am Scania Fahrgestell abgestimmt. Der Wechselrahmen

muss nur noch angeschraubt werden. Das SDG-Wechselrahmensystem

gibt es in sieben Varianten, RTS nutzt Typ 6.

RTS hat zunächst fünf Fahrzeuge mit dem SDG-

Wechselrahmen bekommen, fünf weitere werden derzeit

“Zwölf

weitere

Lkw haben

wir gerade

bestellt.”

Holger Struck,

Speditionsleiter bei RTS

SDG Typ 6 – HV 180

RTS Transport Service nutzt den SDG-

Wechselrahmen Typ 6:

Bauhöhe: 85 mm,

höhenverstellbar 180 mm

Abstellhöhen: 1.020 –1.320 mm

Behälterlängen: C 7.145, C 7.450

Eckhöhen: max. ca. 2.980 mm

Fahrhöhen: (beladen) ca. 1.020/

1.120/1.200 mm

ladebordwandfähig, Tragfähigkeit

bis 2 t

Fahrgestell: Scania R-Serie, 6x2 MNB

Rd 4.700 mm, Bereifung 315/70 R 22,5

SDG-Wechselrahmen gibt es in sieben Typen, die

Abstellhöhen von 970 mm bis 1.320 mm und Behälterlängen

von C 7.150 über C 7.450 bis zu C 7.820

aufnehmen können. Infos unter www.scania.de

oder www.sdg-modultechnik.de.

20 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 21


Pokal und Ruhm:

Thomas Fensel

wurde 2012 europaweit

Sechster

beim YETD. Im Alltag

steuert er für

seinen Chef Franz

Tiator eine Scania

Sattelzugmaschine.

Einer musste ja den Vorreiter machen“, sagt

Thomas Fensel und lacht: „Die Kollegen haben sich

wahrscheinlich noch nicht getraut.“ Der 26-Jährige hat

beim letzten Europafinale des Young European Truck

Driver-Wettbewerbs ordentlich vorgelegt. Das Halbfinale hat er

erreicht und schließlich den sechsten Platz erobert. Pokal und

Urkunde zieren seitdem seine Wohnung. „Die Sattelzugmaschine

für den Gesamtsieg hätte ich aber auch gerne mitgenommen“, so

Fensel. Vielleicht beim nächsten Mal. Für den Wettbewerb 2014

wird er sich wieder bewerben.

Sein Chef, Franz Tiator, Bau- und Transportunternehmer

im pfälzischen Herxheim, weiß, was er an den Fahrkünsten

seines Angestellten hat. „Dieser Wettbewerb fördert die Bindung

zum Beruf“, findet Tiator: „Es geht dabei um Herzblut. So

etwas ist immer ein Motivationsfaktor für den Alltag.“ Der

spielt sich für Fensel am Steuer eines Kippsattelzuges oder

Tiefladers bei Einsätzen rund um die Südliche Weinstraße ab.

Der erste Lkw des Scania Partners Motoren Baader in Neustadt

Sieger-

Typ

Der Young European Truck Driver 2014 steht an. Beim Wettbewerb

vor zwei Jahren sorgte ein junger Fahrer aus der Pfalz für Furore.

2014 will er wieder dabei sein. Wir haben den 26-Jährigen an seinem

Arbeitsplatz besucht. Text: Alex Mannschatz, Fotos: Gugu Mannschatz

kam 1981 ins Unternehmen. Aktuell ist der Greif viermal vertreten

im Fuhrpark: Zwei Scania 4x2-Sattelzugmaschinen und zwei

Scania 6x4-Kipper fahren fürs Unternehmen, alle ausgestattet

mit Full-Service-Wartungsverträgen.

Fensel, seit zweieinhalb Jahren bei Tiator beschäftigt, hat

eine besondere Beziehung zum Arbeitsgerät. Chrom, individuelle

Inneneinrichtung und allerlei Leuchtzierrat deuten darauf hin.

Was war der Antrieb für die Teilnahme am Wettbewerb? Fensel

überlegt nicht lange: „Das Sportliche, der Wettkampfgedanke.

Die Chance, sich mal mit den Besten messen zu können.“ Was

ihm so gut gelungen ist, dass die Lokalpresse auf ihn aufmerksam

wurde. „Die Rheinpfalz“ und „Pfalz-Echo“ berichteten über

seinen Erfolg. Seinem Chef kann derlei Publicity nur recht sein.

„Gerade in unserer Branche sind geschulte Fahrer mit Verantwortungsbewusstsein

wichtig. Sie sind das Kapital der Firma“,

so der Unternehmer Tiator, der zusammen mit zwei Brüdern die

Geschäfte führt. Mit Vorreiter Fensel hat er da schon mal jemanden

in der pole position.

22 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


YETD 2014

Nehmen Sie teil am 6. Fahrerwettbewerb von Scania,

dem Young European Truck Driver 2014, und beweisen Sie Ihr Können.

Ein fester Bestandteil des Wettbewerbs ist das wirtschaftliche Fahren. Dabei hat der

Fahrer die Nase vorn, der das Optimum zwischen Geschwindigkeit und Verbrauch erzielt.

Aber auch Geschicklichkeit ist gefragt – denn zielgenaues Rangieren vor der Rampe

will gelernt sein. Aber nicht nur das Fahren steht im Mittelpunkt des Wettbewerbs, auch

Fitness, Erste-Hilfe-Kenntnisse und Brandbekämpfung sowie das Wissen um Sozialvorschriften

und Ladungssicherung werden geprüft.

Hauptgewinn ist eine neue Scania Sattelzugmaschine. Teilnehmen können alle

angestellten oder selbstständigen Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer, die 2014 nicht älter

als 35 Jahre sind.

Anmelden können Sie sich auf der Scania Website unter:

www.scania.de/YETD_2014/index.aspx

Einer musste

ja den Vorreiter

machen, das war

halt ich.”

Thomas Fensel, Scania Fan und Fahrer

bei der Herxheimer Tiator GmbH

www.scania.de 4.2013 • SCANIA BEWEGT 23


SERVICE Text und Fotos: Joachim Geiger

Service

aus einer

Hand

Rund ein halbes Dutzend Scania Lkw schickt die Ice

Factory im Verteiler- und Fernverkehr auf Achse. Damit

die Fahrzeuge auch im Falle eines Falles schnell wieder

in die Spur kommen, setzt der Familienbetrieb auf eine

maßgeschneiderte Scania Versicherung.

Die Scania

Flotte der Ice

Factory ist mit

Sattel- und

Gliederzügen

sowie Motorwagen

vielseitig

aufgestellt.

W

enn es um die perfekte Dienstleistung geht, lässt sich

Anna Gott kein X für ein U vormachen. Die Diplom-Juristin

leitet gemeinsam mit ihrem Vater Walter Gott die Ice Factory

in Wuppertal, die ein großes Tiefkühlzentrum betreibt und

umfassende logistische Services für Tiefkühlprodukte anbietet. Eine ausgezeichnete

Adresse ist die Ice Factory auch für Industrie und Gastronomie

– die Wuppertaler produzieren rund 25.000 Tonnen Nutzeis im Jahr,

das sie in Form von Eiswürfeln, Crushed Ice und Scherbeneis auf den

Markt bringen. „In der Ice Factory arbeiten alle Unternehmensbereiche

eng zusammen. Damit bieten wir unseren Kunden optimalen Service aus

einer Hand“, erklärt Anna Gott.

Auch bei seinem Fuhrparkdienstleister legt das Familienunternehmen

die Messlatte hoch. „Wir erwarten einen Service, der die bestmögliche

Verfügbarkeit der Fahrzeuge sicherstellt“, sagt Walter Gott. Dass dazu

auch die Versicherung der Lkw gehört, ist für den Unternehmer nur logisch.

„Scania kennt meine Fahrzeuge und die Ausstattung. Die Police ist daher

akkurat auf meine Belange zugeschnitten“, weiß Gott. Vor zwei

Jahren hat er die erste Versicherung für einen Scania Lkw mit

Haftpflicht, Teil- und Vollkasko sowie

GAP-Deckung abgeschlossen.

Mittlerweile ordert er das

Paket für alle neuen Scania

in seiner Flotte.

Für Walter und Anna

Gott zählen auch

in der Versicherung

die typischen Scania

Tugenden. „Wir wollen

nur einen Ansprechpartner

und eine saubere

Abwicklung, wie wir das

von der Werkstatt

gewohnt

sind.“ Was die

beiden besonders

schätzen: Der Kunde landet im Schadenfall nicht in einem anonymen

Callcenter, sondern direkt beim Scania Partner, der dann die Schadenabwicklung

in die Wege leitet.

Dass das in der Praxis bestens funktioniert, kann Walter Gott aus eigener

Erfahrung bestätigen. Ein Fahrer hatte Anfang des Jahres einen Auffahrunfall

verursacht. „Der einzige Aufwand für uns war die Schadenmeldung.

Scania hat dafür ein Formular entwickelt, das klar und einfach die wesentlichen

Daten zum Unfall abfragt. Danach den Bericht an den Scania Partner

gefaxt, damit war der Fall erledigt“, beschreibt Gott die Schadenabwicklung.

Formalien wie Kostenvoranschlag, Freigabe des Reparaturplans und Abrechnung

mit dem Versicherer – all das lief völlig im Hintergrund. Wenige Tage

später hat

Scania Partner Gerd Breuer, der mit seiner Wuppertaler

Niederlassung nur einen Steinwurf vom

Betriebshof der Ice Factory entfernt ist,

dem Unternehmen das instand gesetzte

Fahrzeug wieder zur Verfügung

gestellt. „Wenn Scania Versicherungen

vermittelt, steckt in dieser

Dienstleistung auch Scania drin“,

zeigt sich Walter Gott gewiss, dass

er mit seinem Versicherungspaket

alle Vorteile auf seiner Seite hat.

Natürlich hat er sich auch bei anderen

Versicherern umgesehen. Unterm Strich

ist für ihn aber das Angebot von Scania

erste Wahl. „Die Schweden bieten

Service aus einer Hand. Und das

vereinfacht unsere Abläufe.“

24 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


Die Police

von Scania ist

jeden Cent wert.”

Anna Gott, Geschäftsführerin

der Ice Factory in Wuppertal


SERVICE

Text: Paul Göttl, Fotos: Scania

Gewinnspiel

SCANIA BEWEGT verlost unter allen richtigen

Ein sendungen zehn Scania R 560 Feuerwehr

Trucks mit Drehleiter, Löschwasserpumpe

und Warnleuchten mit Ton. Tanks wasserbefüllbar.

Die Türen können geöffnet werden. Wasserschlauch

kann mit Hilfe einer Kurbel ausgerollt werden.

Maße: 59 x 20 x 26,5 cm. Maßstab: 1 : 16. Beantworten

Sie die drei Fragen rechts, stecken Sie den Coupon mit

den richtigen Antworten in ein Kuvert (Absender nicht

vergessen) und senden oder faxen ihn an folgende

Adresse:

Scania Deutschland GmbH

SCANIA BEWEGT · Stichwort Gewinnspiel

August-Horch-Straße 10 · D-56070 Koblenz

Fax: 02 61/8 97-92 08

Die zehn Gewinner der analogen Digitaluhr

aus dem letzten Rätsel heißen:

Martin Weigand

Holger Hanenkampf

Holger Buck

Rainer Köhler-Emden

Pierre Beckers

Anke Kötting

Lothar Westbrock

Marianne Pfuhl

Tobias Franz

Carmen Schindler

GEWINNFRAGEN

1

2

Welches Unternehmen hat einen

Scania Lkw auf dem Dach?

Wie heißt das Scania System, das auf

bergigen Strecken Kraftstoff spart?

Was bedeutet die Abkürzung

3

„YETD“ ?

ABSENDER

Vorname Name Telefon-Nr.

Adresse

E-Mail-Adresse

❑ Hiermit erkläre ich mich einverstanden, dass Scania meine angegebenen Daten zu Werbezwecken per Post und

E-Mail nutzen und verarbeiten darf. Scania versichert, dass eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte für Werbezwecke

nicht erfolgt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Nutzung meiner Daten kann ich jederzeit widersprechen,

es genügt eine kurze schriftliche Mitteilung auf dem Postweg oder per E-Mail.

Mitarbeiter der Scania Deutschland Organisation sind von der Teilnahme

am Gewinnspiel ausgenommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

EINSENDESCHLUSS:

17. Januar 2014

Aktuelle

Urteile

durchführen. Tut er das nicht, begeht er eine

Ordnungswidrigkeit, sagt das Oberlandesgericht

Bamberg (Az.: 2 Ss OWi 659/13). Im zugrunde liegenden

Fall wurde der Disponent einer Logistikfirma

von einem Amtsgericht zu einer Geldbuße von

270 Euro verurteilt. Das Gericht warf dem Mann vor,

seinen Überwachungspflichten mittels Vornahme

regelmäßiger Stichproben nicht ausreichend

nachgekommen zu sein. Der Disponent war in der

Firma für die Einhaltung der Ladungssicherungs-

Vorschriften und deren Überprüfung verantwortlich.

§ Missachtung der

Tunnelhöhe

Stößt ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug gegen

einen Tunnel, weil er die Durchfahrtshöhe nicht

beachtet, liegt grobe Fahrlässigkeit vor. Die Versicherung

darf dann ihre Leistungen um die Hälfte

kürzen. Auf dieses Urteil des Landgerichts Hagen

(Az.: 7S 31/12) weist das Portal www.kostenloseurteile.de

hin. Im vorliegenden Fall stieß ein Fahrer

eines Miet-Lkw gegen eine Tunneldecke. Die

Versicher-ung regulierte den Schaden. Sie kürzte

aber mit der Begründung, der Lkw-Fahrer habe

grob fahrlässig gehandelt, die Leistung um

50 Prozent. Die Schil-der vor dem Tunnel wiesen

auf die Tunnelhöhe von 3,10 Metern hin. Sein Lkw

war 3,50 Meter hoch. Der Fahrer hätte wissen

müssen, dass das nicht passt.

§ Ladungssicherung

Wer in einem Betrieb für die Einhaltung von Ladungssicherungs-Vorschriften

verantwortlich ist,

muss regelmäßig und unerwartet Stichproben

§ Samstag ist Werktag

Viele Verkehrszeichen auf deutschen Straßen gelten

nur an Werktagen. Wer hier an Montag bis Freitag

denkt, liegt falsch. Tatsächlich richtet sich der Zusatz

„werktags“ auf Verkehrszeichen auch an den

Samstag. Wie der DAV (Deutscher Anwalt verein)

berichtet, hat eine Klage gegen ein samstägliches

Knöllchen praktisch keine Chance. Das Oberlandesgericht

Hamm hat entschieden, dass der

Samstag im allgemeinen Sprachgebrauch auch

heute noch ein Werktag sei. Der Begriff Werktag

sei nicht mit Arbeitstag gleichzusetzen, sondern sei

vielmehr ein Gegensatz zu Sonn- und Feiertagen

(Az.: 2 Ss OWi 127/01).

26 SCANIA BEWEGT • 4.2013 www.scania.de


Willkommen an Bord.

AdAc postbus fährt mit scAniA.

Scania Busse zeichnen sich durch das einzigartige modulare Scania Baukastensystem aus,

das zahlreiche attraktive Fahrzeugspezifikationen ermöglicht und dem Kunden eine hohe

Flexibilität garantiert.

Der 4-Sterne Reisebus Scania OmniExpress und der Scania Altano bieten außerordentlichen

Reisekomfort und umweltfreundliche Motoren mit niedrigstem

Schadstoffausstoß. Alle Busse verfügen außerdem über die neuesten Sicherheits- und

Fahrerassistenzsysteme.

Scania zählt zu den weltweit führenden Herstellern von schweren Lastwagen und Bussen sowie

von Industrie- und Schiffsmotoren. 2012 lieferte Scania 6350 Busse weltweit aus.

www.scania.de


www.scania-finance.de

Aus einer Hand.

Direkt in Ihren Fuhrpark.

Ob Leasingangebot, Finanzierung oder Versicherungsleistungen: Scania Finance ist Ihr zuverlässiger

Partner für Finanzdienstleistungen rund um Ihren Lkw. Und nicht nur das: auch wenn es um Trailer,

Aufbauten oder Zubehör geht, haben wir ein offenes Ohr für Ihre Wünsche. Und Angebote, die genau

in Ihren finanziellen Rahmen und zu Ihrem Geschäft passen. Jetzt finden Sie, dass Sie mit uns reden

sollten? Finden wir auch. www.scania-finance.de

Scania Finance. Immer an Ihrer Seite.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine