Gemeindeanzeiger 1,08 - Schneizlreuth

schneizlreuth.de

Gemeindeanzeiger 1,08 - Schneizlreuth

Schneizlreuther Gemeindeanzeiger

2000 – 2008

für die Ortsteile

Schneizlreuth – Baumgarten - Fronau – Kibling – Melleck – Ristfeucht –

Ulrichsholz – Unterjettenberg – Oberjettenberg

und Weißbach an der Alpenstraße – Jochberg

Ausgabe Nr. 32 - Erscheinung ¼ jährlich 26.03.2008 Beiträge: Gemeinde bzw. die genannten Verfasser

Zusendung von Beiträgen an: redaktion@schneizlreuth.de

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung:

Montag bis Donnerstag

von 8. 00 bis 12. 00 Uhr

von 13. 00 bis 17. 00 Uhr

Freitag von 8. 00 bis 12. 00 Uhr

Telefon: +49 (0) 8651 9535-0

Telefax: +49 (0) 8651 9535-20

E-Mail:

hauptamt@schneizlreuth.de

geschaeftsleitung@schneizlreuth.de

kasse@schneizlreuth.de

poststelle@schneizlreuth.de

Internet: www.schneizlreuth.de

Sprechstunden des Bürgermeisters:

Am Donnerstag von 16. 00 bis 18. 00 Uhr

im Haus des Gastes in Weißbach

und am Freitag von 10. 00 bis 12. 00 Uhr

im Rathaus in Schneizlreuth

Öffnungszeiten des Verkehrsamtes:

Montag bis Freitag von 8. 30 bis 11. 30 Uhr

von 14. 00 bis 17. 30 Uhr

Telefon und Fax: +49 (0) 8665 7489

E-Mail: info@schneizlreuth.de

verkehrsamt.weissbach@bgl-net.de

Internet: www.schneizlreuth.de

Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe:

Jeweils am Samstag von 9. 00 bis 12. 00 Uhr

Nächster Erscheinungstermin voraussichtlich

im Juni 2008

Bilder der Gedenktafeln auf der

letzten Seite des

Gemeindeanzeigers!

Die neu renovierte Kriegerkapelle mit den restaurierten Schrifttafeln (Schneizlreuth)

Bürgermeister-Info

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

es ist mir ein großes Anliegen, mich bei Ihnen für das

großartige Votum bei der Kommunalwahl zu danken.

Ich empfinde es als Anerkennung meiner bisherigen

Arbeit, aber auch als Zustimmung für die geplanten

Maßnahmen in unserer Gemeinde in den kommenden

Jahren.

Ich werde mich auch in der kommenden Wahlperiode

mit aller Kraft für das Wohl der Gemeinde und ihren

Bürgern, einsetzen.

Dafür bitte ich auch künftig um Ihre Unterstützung,

sowie ein gedeihliches Miteinander.

Klaus Bauregger

Erster Bürgermeister


BEKANNTMACHUNGEN DER

GEMEINDEVERWALTUNG

UND DES VERKEHRSAMTES

Kanal Info

Der gewünschte Baubeginn der zentralen

Abwasseranlage Schneizlreuth zum Frühjahr 2008 ist

leider nicht mehr möglich.

Das Förderprogramm für Abwasseranlagen wird vom

Bayerischen Landtag frühestens Ende April 2008

beschlossen.

Den Förderbescheid werden wir damit, im

günstigsten Fall, im Mai 2008 erhalten.

Bedingt dadurch, ist Baubeginn 2008 nicht mehr

möglich, da das Projekt, abschnittsweise im gleichen

Jahr betriebsfertig hergesellt sein muss.

Wir werden alle Vorarbeiten, einschließlich

Ausschreibung und Vergabe bis Jahresbeginn 2009

abwickeln, damit im Frühjahr 2009 baldmöglichst

mit der Ausführung begonnen werden kann.

Für Jettenberg und Fronau bedeutet dies einen

Baubeginn im Frühjahr 2010. Abschluss der Maßnahme,

einschließlich Restarbeiten wäre für das Frühjahr

2011 geplant. Für evtl. Fragen stehen wir gerne zur

Verfügung.

Breitbandinitiative Schneizlreuth

Wichtig!!!

Unser stetes Drängen auf Förderung eines Breitbandanschlusses

im ländlichen Raum, z.B. in unserer

Gemeinde zeigt bei den zuständigen Ministerien

mittlerweile Wirkung. Ab April-Mai 2008 wird vom

Wirtschaftsministerium, zur Stärkung des ländlichen

Raumes in Sachen Breitbandversorgung, ein

Finanzierungsprogramm, aufgelegt.

Zur Antragstellung erfordert es eine Analyse über

den Bedarf dieser Einrichtung für Gewerbe- und

Privatnutzer. Je mehr Bedarf, umso bessere Förderchancen.

Wir haben einen Fragebogen zum jeweiligen Bedarf

beigelegt. Wir ersuchen alle interessierten

Bürgerinnen und Bürger, den Fragebogen

bis spätestens 11.04.2008, auszufüllen und bei

der Gemeinde abzugeben oder durch Fax an

08651/9535-20 zu übermitteln. Wir hoffen auf große

und schnelle Unterstützung.

Bitte beachten! Bitte das entsprechende Formular für

Gewerbe oder Privat, ausfüllen.

Kultur-Natur Erlebnisweg Weißbach

Die seit einigen Jahren angestrebte Renaturalisierung

und dringendst erforderliche Ufersicherung

des Weißbaches im Bereich Kurpark bis

Reiterbrücke, ist mittlerweile durch das WWA-TS

fixiert. Voraussichtlicher Beginn ist Mitte April. Vor

Beginn der Maßnahme müssen bachbegleitend

Bäume entnommen werden. Diese Maßnahme nimmt

ca. 2 Monate in Anspruch und soll spätestens Ende

Juni abgeschlossen sein. In Begleitung dieser

Maßnahme wollen wir den Bereich Dammweg

verbessern und auf ca. 2 m verbreitern. Dieser Teil

des Dammweges soll in den nächsten Jahren

Bestandteil eines Rundwanderweges werden, der mit

naturnahen Einrichtungen für Kinder, Familien und

Gäste gestaltet wird.

Ziel ist es, für unseren Tourismus, aber auch für

unsere Bürgerinnen und Bürger, eine ganzjährig nutzbare

Einrichtung zu schaffen. Diese Maßnahme fügt

sich nahtlos in die Bisherigen, wie unseren Kurpark,

Waldbahn- und Klausenrundweg mit Anbindung an

die Almen.

Meine Bitte ergeht an die Weißbacher, diese

Maßnahme so zu unterstützen und mitzutragen wie

das schon beispielhaft bei der Gestaltung des

Kurparks geschehen ist. Wir freuen uns auf Gestaltungsideen

und Mitwirkung bei der Ausführung.

Während der Baumaßnahme durch das WWA

müssen immer Teilbereiche des Dammweges

gesperrt werden. Wir bitten dafür um Verständnis.

Zu gegebener Zeit werden wir den Rundweg mit den

angedachten Einrichtungen vorstellen.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

wie bereits bekannt, wollen wir 2009 zum 200

Jahrestag der letzten Schlacht am Bodenberg, Tiroler

gegen die Truppen Napoleons und der verbündeten

Bayern, gemeinsam mit den Pinzgauer Gemeinden,

einige historische Veranstaltungen durchführen.

Geplant ist die Errichtung eines neuen Denkmals in

Schneizlreuth, sowie ein Theaterspiel über die

Auswirkungen der unseligen Ereignisse auf die

örtliche Bevölkerung, am Beispiel einer Familie in

Oberjettenberg. Ebenso ist eine gemeinsame Wanderausstellung

am Grenzgebäude Steinpaß (zusammen

mit Unken) sowie ein gemeinsames Konzert mit allen

Musikkapellen (einschließlich Werfen und Golling)

geplant.

Ein Jubiläumsschießen in Unken und ein historischer

Festzug in Waidring komplettiert die Veranstaltungsreihe

mit unseren Nachbargemeinden.

Die Alt-Gemeinde Schneizlreuth wird im Jahr 2009 -

100 Jahre alt. Dieses Ereignis soll ebenfalls in die

Veranstaltung mit eingebunden werden.

Ich wünsche mir, dass unsere Mitbürger die Veranstaltungen

mittragen, uns unterstützen und zahlreich

mithelfen, um ein gutes Gelingen zu sichern. Die

Jubiläumsveranstaltungen werden weit über unsere

Grenzen hinaus beworben und dabei soll

Schneizlreuth nachhaltig einen guten Eindruck

vermitteln.

Alle Vereinsvorstände und Bürger(innen) die mitwirken

wollen, sind zu einem Infogespräch im


Gemeindeamt-Sitzungssaal eingeladen. Termin ist

der 10. April 19:00 Uhr.

Bürgerversammlung

Die diesjährige Bürgerversammlung in der Gemeinde

Schneizlreuth findet am

Donnerstag, den 17.April 2008 um 19.30 Uhr im

Gasthaus Schneizlreuth statt. Wir laden hiermit alle

Bürger der Gemeinde Schneizlreuth dazu herzlichst

ein und bitten um pünktliches Erscheinen.

Freizeitpässe 2008

Die neuen Freizeitpässe liegen wie gewohnt bei der

Gemeinde Schneizlreuth und im Verkehrsamt

Weißbach auf. Der Freizeitpass gilt für Kinder und

Jugendliche bis zum vollendeten 18.Lebensjahr und

kostet 3,50 €. Auch einige neue Anregungen und

Vergünstigungen sind im Programm, wie etwa der

bekannte „valley-skatepark“ mit großer Skaterhalle in

Bad Reichenhall, das jetzt solarbeheizte Freibad in

Teisendorf, der Downhillspaß „Bullcarts“ und für die

Wintersportfreunde die Skiregion Gaissau-Hintersee.

Ob Gutscheine oder Veranstaltungen, im Freizeitpass

2008 ist für jeden etwas dabei!

Giftmobil

Wir erinnern an den nächsten anstehenden Termin für

das „Giftmobil“, das am Dienstag, den 06.05.2008

von 11-12 Uhr in Weißbach beim Imannparkplatz

steht.

Bitte nützen Sie die angebotenen Schadstoffsammlungen,

damit die Sonderabfälle nicht im

Hausmüll landen.

Gelber Sack

Seit Herbst letzten Jahres erhalten wir von der Fa.

Papyrus die Gelben Säcke mit einer höheren

Reißfestigkeit. Die Dosen gehören jetzt auch in den

Gelben Sack, sollten möglichst ausgewaschen und

die Dosendeckel nach innen gedrückt werden. Wenn

die gelben Säcke nicht zu prall gefüllt und die Dosen

richtig behandelt werden, dürfte es keine Probleme

geben.

Web-Seite der

Gemeinde Schneizlreuth

Auf unserer Internet-Seite (Aktuelles)

http://www.schneizlreuth.de/gemeinde/aktuelles.htm

haben wir einen Link zum „Bayern Viewer“ der

Bayerischen Vermessungsverwaltung gesetzt, die

Benutzung ist kostenfrei. Auf dem Bildschirm lassen

sich Karten und Luftbilder anzeigen. Schnell lässt

sich das eigene Haus aufspüren und aus der

Vogelperspektive betrachten.

Mikrozensus 2008

Auch im Jahr 2008 wird in Bayern wie im gesamten

Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche

Haushaltsbefragung bei einem Prozent der

Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des

Bayerischen Landesamtes für Statistik und

Datenverarbeitung werden dabei im Laufe des Jahres

rund 55 000 Haushalte in Bayern von besonders

geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und

Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen

Lage sowie in diesem Jahr zu ihrem Pendlerverhalten

befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen

besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Statt an der Befragung per Interview

teilzunehmen, hat natürlich jeder Haushalt das Recht,

den Fragebogen selbst auszufüllen und per Post an

das Landesamt einzusenden.

Kommunalwahlen

Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung

am 13.03.2008 die Ergebnisse der Wahl des ersten

Bürgermeisters und der Gemeinderäte festgestellt.

Bürgermeister

Mit 585 gültigen Stimmen und damit mit 88,4 %

wurde der amtierende Bürgermeister Klaus

Bauregger wieder gewählt.

Gemeinderäte

Der Wahlvorschlag „Unabhängige Wahlgemeinschaft

Schneizlreuth“ (UWS) hat 6 Sitze erhalten.

Gewählte:

gültige Stimmen

Häusl Stefan 820

Dr. Wolf Frank 777

Bauregger Christian 648

Dr. Radinger Horst 593

Hirschbichler Werner 563

Weber Hans 557

Der Wahlvorschlag „Freie Wählergemeinschaft

Weißbach a.d.A.“ (FWG Weißbach) hat 6 Sitze

erhalten.

Gewählte:

gültige Stimmen

Steyerer Heinrich 785

Holzner Engelbert 656

Bauregger Erwin 618

Hinterseer Ludwig 543

Wellinger Hermann 539

Bauregger Wolfgang 529

Das Ergebnis der Landratswahl (Landrat Georg

Grabner) und der Kreistagswahl haben Sie sicherlich

aus der Tagespresse entnommen. Erfreulich ist, dass

Bürgermeister Klaus Bauregger in den Kreistag

gewählt wurde.

Es ist uns ein Anliegen, dass wir uns ganz herzlich

bei unseren Wahlhelfern bedanken, die sehr engagiert

sowohl am Wahlsonntag als auch bei der

Auszählung, die für die Kreistagswahl bis Montag

Mittag dauerte, mithalfen.


Verschiedene Zuschüsse

Der Gemeinderat gewährte dem Trachtenverein

„D`Weikertstoana“ Weißbach e.V. einen Zuschuss in

Höhe des Verlustes aus der Veranstaltung von

Heimatabenden in Höhe von 425,93 €.

Dem Kath. Pfarramt St. Michael wurde für

Reparaturarbeiten am Kriegerdenkmal in Weißbach

ein einmaliger Zuschuss in Höhe von 1.000,00 €

gewährt.

Das Bayer. Rote Kreuz beantragte einen Zuschuss für

die in Bad Reichenhall neu angemietete Fahrzeugund

Gerätehalle in Höhe von „1 Euro pro

Einwohner“. Diesem Zuschussantrag wurde

stattgegeben.

Weg zur Anthauptenalm

Wie uns von der Flußmeisterstelle Piding

bekanntgegeben wurde, wird der Weg vom Wachterl

zur Anthauptenalm wegen einer beschädigten

Holzbrücke bis Ende Mai gesperrt. Der Weg zur

Moosenalm ist frei.

Liebe Vermieter,

ich darf Sie recht herzlich zur

Vermieterversammlung am 1.4.08 um 14.30 Uhr im

Alpengasthof Weißbach einladen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Rückblick auf 2007

3. Änderungen im Buchungsverhalten der Gäste

4. Gastgeberverzeichnis

5. Die BGLT Vortrag von Herrn Bgm.

Enzinger aus Anger

6. Verschiedenes

7. Vermieterausflug

Da speziell der Punkt 4, Gastgeberverzeichnis, für

Sie und uns sehr wichtig ist, würde ich mich auf

einen zahlreichen Besuch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

D. Horn

G.T.E.V. D’Weikertstoana-Weißbach

Am Samstag, 29.03.2008 findet ein großer

Trachtenkleidermarkt im Vereinsheim des G.T.E.V.

D´Weikertstoana Weißbach statt. Annahme ist von

13.00 bis 14.00 Uhr. Anschließend Verkauf.

Angenommen werden Dirndl, Lederhosen, Blusen,

Röcke, Jancker, Haferlschuhe usw. (keine

Landhausmode) für Kinder und Erwachsene.

Kontaktadr. Tel. 08665/6199 / Christine Hager

Termine 2008 bitte vormerken:

Sonntag, 06.April 2008 Frühjahrsversammlung im

Vereinsheim, Beginn 10.30 Uhr

Donnerstag, 01. Mai 2008 Großes

Maibaumaufstellen vorm Alpenhotel Beginn 12.30

Uhr (Verschiebetermin 04.05.)

Sonntag, 18.Mai 2008 Trachtenwallfahrt nach

Maria Eck

Sonntag, 01.Juni 2008 Gaujugendtag in

Ruhpolding

Freitag, 20.Juni 2008 Nacht der 1000 Lichter Fest

im Kurpark mit Sonnwendfeuer und

Kinderprogramm (Beginn 16.00 Uhr)

Sonntag, 22.Juni 2008 Gebietspreisplatteln in

Aufham

Sonntag, 29.Juni 2008 100 jähriges Gründungsfest

D´Lattenberger Bayerisch Gmain Abfahrt mit dem

Bus um 08.00 Uhr am Imannparkplatz.

Samstag, 05.Juli 2008 De Aktiven veranstalten

wieder a Seilziag´n vorm Vereinsheim, Beginn 15.00

Uhr

Sonntag, 20.Juli 2008 118. Gaufest in Inzell zum

100jährigen Gründungsfest des G.T.E.V.

D´Falkastoana Inzell; Abfahrt mit dem Bus 08.00

Uhr Imannparkplatz

Mittwoch, 23.Juli 2008 Festabend zum 100jährigen

Gründungsfest des G.T.E.V. D´Falkastoana Inzell

Freitag, 25. Juli 2008 Heimatabend im Freien

Freitag, 15. August 2008 Gartenfest vorm

Vereinsheim (Ausweichtermin 17.08.)

Sonntag, 07.September 2008 Mahdernmesse

Freitag, 19. September Vereinshoagart mit

Ehrungen im Alpenhotel Weißbach,

Beginn 20.00 Uhr

28.September 2008 125 Jahre Bayerischer

Trachtenverband, Sternmarsch in Altötting, Abfahrt

mit dem Bus um 07.00 Uhr am Imannparkplatz

05. Oktober 2008 Jahrtag der Vereine

10. Oktober 2008 Gauliedersingen in Inzell

12. Oktober 2008 Harfentreffen im Alpenhotel

Weißbach

09. November 2008 Stichfleischessen im

Vereinsheim

Die Vorstandschaft bittet um zahlreiche Teilnahme

an den Veranstaltungen.

eiskalt erwischt


Jahreshauptversammlung des

GTEV D’Weikertstoana

(wb) Bei der kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung

des Weißbacher Trachtenvereins gab es

einen Wechsel an der Spitze der Aktivengruppe.

Vorstand Engelbert Holzner bedankt sich beim

bisherigen Vorplattler Florian Öttl und den ebenfalls

ausscheidenden Vortänzerinnen Monika und Barbara

Lunghamer sehr herzlich für ihr Wirken. Der bisher

2. Vorplattler, Christian Schmuck tritt in die

Fußstapfen von Florian Öttl, unterstützt von Stefan

Kecht. Neu kommen Franziska Gimpl und Carina

Wellinger aus der Jugendgruppe zu den Aktiven. Ein

Bild: Hubert Kecht beim Preisplattln im August 2007 mit Monika

Lunghamer

herzliches Dankeschön galt Tamara Mc Cuish von

den „Saalachtalern“ aus Bad Reichenhall, die seit

zwei Jahren in der Aktivengruppe zuverlässig

mitwirkt. Sie konnte beim letztjährigen

Gaupreisplattln erfreulicherweise in die Gaugruppe

einziehen. Ein herzlicher Glückwunsch hierfür auch

von der Vorstandschaft der „Weikertstoana“.

Anerkennenden Beifall erntete Hubert Kecht, der ab

2008 nicht mehr zu Aktivengruppe gehört. Mit

Hubert Kecht geht ein großes Vorbild. Von 1985 bis

1992 gehörte er der Kindergruppe und bis 1995 der

Jugendgruppe an. Ohne Pause wechselte Hubert

Kecht in die Aktivengruppe. Als herausragender

Plattler war es nur eine Frage der Zeit, wann er in die

Gaugruppen des Gauverbandes I. einziehen würde. In

der Gau-Jugendgruppe plattelte er von 1996 bis 1997.

Der Gaugruppe gehörte er in der Folge von 2002 bis

2004 an. Im Verein gestaltet er seit 1997 die

Jugendgruppe mit und übernahm in den Jahren 1998

bis 1999 das Amt des 2. Vorplattlers. Als Beisitzer

wurde Hubert 1999 in den Ausschuss gewählt, dem

er heute noch angehört. Der Vorstand dankte dem

engagierten Trachtler verbunden mit dem Wunsch,

dass er noch viele Jahre sein „Herzblut“ in die

Vereinsarbeit einbringen möge.

Zimmermädchen

und

Service-Kräfte

auf € 400,-- Basis

gesucht

Alpengasthof Weißbach

Berchtesgadener Str. 17

83458 Schneizlreuth

OT Weißbach

Tel.: 08665-98860

(wb) Vor einigen Tagen hielt der G.T.E.V.

„D`Weikerstoana“ Weißbach seine Jahreshauptversammlung

ab. Im Mittelpunkt standen die

Rechenschaftsberichte der einzelnen Spartenleiterinnen

und -leiter sowie der Bericht des

Vorstandes Engelbert Holzner. Finanziell steht

der Verein auf soliden Fundamenten, obwohl die

Anstrengungen die Mittel zu erwirtschaften,

immer anspruchsvoller werden. Großes Interesse

und Engagement wird einhellig der Jugendarbeit

zugedacht. Auch hier ist, mangels genügender

Auftrittsmöglichkeiten, ein großes und breit

gefächertes Angebot für die Kinder und

Jugendlichen, Grundlage für den Erfolg und

damit die Bindung an den Verein. Im Laufe der

Versammlung wurden Christine und Monika

Holzner, Martin Gollinger jun., Rosmarie Schwan

sowie Toni und Katharina Bauregger offiziell als

neue Mitglieder aufgenommen. Insgesamt gehören

damit 396 Mitglieder dem Verein an.

Neben vielen Vereinsmitgliedern verfolgten der

Bürgermeisterstellvertreter Heinrich Steyerer mit

einigen Gemeinderäten, Altbürgermeister Adolf

Marchl, Gauvorstand Peter Eicher sen.,

Ehrenvorstand Anton Öttl sen., einige

Ehrenmitglieder, Vereinsvorstände der übrigen

Ortsvereinen sowie die Vorstandschaft der

Musikkapelle Weißbach die Ausführungen der

Redner. Nach dem Totengedenken für Franz Maier,

Balbina Mayer und Hedwig Bauregger verlas

Schriftführerin Elke Nagl das ausführliche Protokoll

von der Frühjahrsversammlung. Kassier Moritz

Demer sen. informierte die Versammlung detailliert

über die verschiedenen Bewegungen in der Kasse des

Vereins. Neben soliden Einnahmen aus den

Mitgliedsbeiträgen der 321 zahlenden Mitglieder,

flossen großzügige Spenden in den Säckel des

Vereins. Sehr positiv wirkte sich hier die Umstellung


auf Onlineabbuchung aus. Als größte Ausgabeposten

schlagen der Unterhalt des Trachten-Jugendheimes,

die Mitgliederbetreuung, Versicherungen, Kosten für

die Festbesuche und Startgelder für Preisplattln zu

Buche. Auf Empfehlung der Kassenprüfer Albert und

Alfred Öttl, erteilte die Versammlung dem Kassier

die uneingeschränkte Entlastung. Die Jugendleiterin

Christine Hager trägt derzeit Verantwortung für 28

Buam und 18 Dirndln in den Nachwuchsgruppen des

Vereins, unterstützt von einigen Helferinnen und

Helfern. Neben einer soliden Probenarbeit für das

Erlernen des Plattlns und der Trachtentänze sind

immer mehr Aktivitäten in der Freizeit gefragt.

Spielabende, die Aktion Saubere Landschaft,

Ausflüge auf heimische Almen, Bastelnachmittag

und die Hirtenspiele in der Vorweihnachtszeit

nahmen ihre Schützlinge gerne an. Natürlich gehören

auch Festbesuche, Kirchenfeste und Preisplattln dazu.

Bei letzteren konnten die Buam und Dirndln

durchweg gute bis sehr gute Ergebnisse erzielen. Da

die Jugendarbeit in der Zwischenzeit ein

„Ganzjahresaufgabe“ sei bat Christine Hager

weiterhin um tatkräftige Unterstützung im Verein

und von den Eltern. Vorplattler Florian Zach ließ die

vielen Termine der Aktivengruppe aus dem

vergangenen Jahr noch einmal Revue passieren.

Feste, Kirchenfeste Vereinsveranstaltungen,

Heimatabende, gehörten traditionsgemäß genauso

dazu wie verschiedene Preisplattln. In 30 Proben

wurden hierfür die Grundlagen erarbeitet. Neu war

das Seilziagn im Juni, an Stelle des Faschings

Seilrennens, welches wegen Schneemangels ausfallen

musste. Öttl gab an diesen Abend sein Amt an den

neu gewählten 1. Vorplattler Christian Schmuck

weiter. Stellvertreter wird Stefan Kecht, Vortänzerin

Regina Wenzl und 2. Vortänzerin Julia Edfelder.

Heidi Gimpl berichtete im Anschluss über die

umfangreichen Aktivitäten der Röckifrauen. Die

Frauen sind eine der wichtigsten Stützen im Verein.

Sie erwirtschaften immer wieder, mit guten Ideen,

Finanzmittel für die umfangreichen Aufgaben des

Trachtenvereins und sind bei der Vorbereitung vieler

Festlichkeiten nicht mehr weg zu denken. Natürlich

kommen auch die Kameradschaft und die

Geselligkeit nicht zu kurz. Böllerschützenmeister

Karl Leitner sen. informierte die Versammlung

darüber, dass momentan 18 Schützen zur Gruppe

gehören. An Fronleichnam, bei der Gedenkmesse auf

der Öderbauermahdern, der Einweihung der St.

Georgskapelle im Jochberg, beim Volkstrauertag,

während der Weihnachtsfeiertage und zum

Jahreswechsel wurden insgesamt 725 Schuss

abgefeuert. Vorstand Engelbert Holzner bedankte

sich sehr herzlich bei den Spartenleitern und den

Ausschussmitglieder für ihre engagierte Arbeit, zum

Wohlergehen des Vereins. Ohne die vielen

zusätzlichen Helfer, angefangen von der

Hüttenwirtin, den Ziachspielern, Musikgruppen, dem

Fähnrich, der „Weißbacher Bauernbühne“, der

Musikkapelle Weißbach, um nur einige zu nenne, bis

hin zur großzügigen Unterstützung durch die

Wirtsfamilie Lohmann, wären die Aufgaben und

Termine nicht zu bewältigen. Auch die Gemeinde,

allen voran Bürgermeister Klaus Bauregger,

unterstützten den Verein vorbildlich. Kopfzerbrechen

machen den Verantwortlichen zunehmend die

Heimatabende. Die Besucherzahlen und das Interesse

gingen stetig zurück. Als Alternative soll heuer an

Sonnwend, im Kurpark eine „Nacht der tausend

Lichter“ stattfinden. Einer der Höhepunkte im

Vereinsjahr wird sicherlich das Trachten Gaufest in

Inzell sein. Hier ist eine große Beteiligung anvisiert.

Im letzten Jahr wurde Gauvorstand Peter Eicher sen.,

mit einer großen Mehrheit im Amt bestätigt. Holzner

gratulierte ihm hierzu und sprach ihm seine

Bewunderung für die Hartnäckigkeit und sein

Standvermögen, ob der massiven Angriffe wegen des

Hauses der Bayerischen Trachtengeschichte, aus.

Peter Eicher dankte seinerseits der Vorstandschaft für

das Geleistete. Insbesondere die Jugendarbeit sei das

Fundament des Vereins. Ziel dieser Anstrengungen

sollte es sein, bodenständige, heimatverbundene,

junge Menschen zu formen, ihnen Gemeinschaft

vorzuleben die ihnen Halt in allen Lebenssituationen

geben kann. Er zeigte sich erfreut, dass in der

Zwischenzeit das Interesse der Medien, insbesondere

des Bayerischen Rundfunks und Fernsehens, an der

Trachtenbewegung stark zugenommen hat.

Besonders erfreulich sei in diesem Zusammenhang

die inhaltliche Darstellung und Ernsthaftigkeit,

gewachsenes, verwurzeltes Brauchtum und die

dazugehörige Volksmusik, wertfrei darzustellen,

ohne jede Beugung in welche Richtung auch immer.

Eine große Chance für das bodenständige G`wand

sehe er im heurigen „Jahr der G`wandkultur“. Damit

sind nicht nur die Vereinstrachten sonder das Alltagsund

Festtagsg`wand außerhalb der Vereinsfeste

gemeint. „Tracht ist in der Zwischenzeit

uneingeschränkt gesellschaftsfähig und zu jedem

Anlass akzeptiert und tragfähig“, so seine

Feststellung. Ein weiterer Höhepunkt stehe mit einem

großen Sternmarsch auf den Kapellenplatz in

Altötting, am 28. September, anlässlich des 125.

Jahrestages seit Gründung der Trachtenbewegung im

Terminkalender für 2008. Hier hofft der Gauvorstand

auf zahlreiche Beteiligung. Mit einem Appell, sich

um die Bayerische Lebensart anzunehmen und um

deren Erhalt zu kämpfen, beendete Eicher seine

Ausführungen. Heinrich Steyerer, in seiner Funktion

als Stellvertreter der Gemeinde, zollte der

Vorstandschaft ebenfalls großen Respekt für ihr

Wirken. Besonders der Zulauf in die

Nachwuchsgruppen des Vereins und die dort

geleistete Arbeit, lasse ihn und die Gemeinde,

zuversichtlich in die Zukunft schauen. Auf deren

Unterstützung könnten sich die „Weikertstoana“ auch

weiterhin verlassen. Engelbert Holzner beendete im

Anschluss die Versammlung mit dem Wahlspruch

„Treu da Hoamat, treu dem guatn oidn Brauch“.


Die Weißbacher Bauernbühne

und die Theatergruppe Niklashausen

(aus der Heimat der Wirtsleut´)

treffen sich am Samstag,

26.April 2008

zu einem

Bayerisch-Fränkischen Abend

Alpengasthof Weißbach

Beginn 18.00 Uhr - Eintritt frei!

Tel: 08665-98860

Info Kindergarten Jettenberg

Durch die tatkräftige Unterstützung unseres Landrats

Georg Grabner finanzierte die Sparkassenstiftung die

Anschaffung eines Raumteilers. Wie man auf dem

Foto sieht, sind die Kinder ganz begeistert.

Weißbacher Alphornbläser beim

Festakt zur Einführung des neuen

Erzbischofs Marx

(wb) Am vergangenen Wochenende wurde den

Weißbacher Alphornbläsern eine große Ehre zu Teil.

Auf Einladung des Ordinariats der Erzdiözese

München-Freising, durften sie im Herkulessaal der

Münchener Residenz, zusammen mit den Brüdern

Rehm aus Garmisch Partenkirchen, den Geschwistern

Stuhlmüller aus Riedering, dem Barockensemble

Musici de Monto Docto und einem Ensemble der

Orchesterakademie des Bayerischen Staatsorchesters

den Festakt zur Einführung des neuen Erzbischofs

Reinhard Marx mitgestalten. Für alle Mitwirkenden

wurde dies zu einem imposanten Erlebnis, dass sicher

allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Sie

durften ein Erzbischof erleben der die Menschen

geradezu anzieht. Besonders seine Herzlichkeit und

Spontanität hinterließen großen Eindruck. Kurz bevor

das Bild beim anschließenden Empfang im

Kaisersaal der Residenz aufgenommen wurde ließ er

z.B. zwei Mal einen lauten Juchizer hören und

bedankte sich so auf seine Weise für die Musik und

den Gesang beim Festakt.

Wie in den vergangenen Jahren haben wir auch heuer

wieder Geldspenden von den Oberstadtler Frauen

und der Firma Schöndorfer bekommen.

Für diese Zuwendungen bedanken wir uns recht

herzlich.

Zur Zeit besuchen 14 Kinder unseren Kindergarten.

Wir würden uns über weitere Anmeldungen freuen.

Für nähere Informationen sind wir Betreuerinnen

vormittags unter Tel.Nr. 08651/4492 zu erreichen.

Bild (Anton Hötzelsperger): von links die Weißbacher

Alphornbläser, in der Mitte Erzbischof Marx und rechts die

Geschwister Stuhlmüller aus Riedering.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine