Montagmorgen- Weckkonzert - Schott Music

schott.international.com

Montagmorgen- Weckkonzert - Schott Music

Marlies Krause

Das

Montagmorgen-

Weckkonzert

Ein Unterrichtserlebnis rund ums Wecken und Aufwachen,

zum Sprechen, Singen, Malen und in Szene setzen

– ab Klasse 2

HB 3-6

D

ie Nacht ist vorbei, der Tag erwacht

und fröhlich springt man aus den

Federn. – So mag’s im Sommer sein,

wenn die Sonne ins Zimmer scheint und

auch die Vögel schon singen. Aber jetzt,

im November, in dieser dunklen, trüben

Jahreszeit? Da dreht man sich doch lieber

noch einmal auf die andere Seite

und zieht sich die Decke über die Ohren,

um weiter zu schlafen. Und da kommt

der Wecker zum Einsatz: Unerbittlich,

erst leise, dann immer lauter, klingelt,

bimmelt, schellt er, bis man endlich

wach ist.

Erzählen

Manche Kinder wachen ganz von allein

auf oder werden von ihren Eltern geweckt.

Andere aber weckt der Wecker

oder das Telefon, weil die Eltern schon

sehr früh zur Arbeit aufgebrochen sind.

Darüber kann man mit den Kindern in

der Klasse ins Gespräch kommen. Und

wie ist das, wenn

am Wochenende

die Eltern ausschlafen wollen und

sie von den Kindern geweckt werden?

Mehr oder weniger sanft? Davon können

die Kinder sicher auch eine Menge erzählen.

Musik in der Grundschule 4/02

10


Beschreiben

Zu jeder Textpassage

wird das entsprechende Schild hochgehalten.

Am Ende des Lieds ergeben die Schilder den Liedtext (Foto: Marlies Krause)

Einen Wecker kennt wohl jedes Kind.

Es gibt große, kleine, weiße, bunte,

runde, eckige Wecker. Sie sind aus

Plastik oder aus Metall, haben ein

Zifferblatt oder eine digitale Anzeige.

Sie piepen, klingeln, scheppern,

bimmeln, schellen, läuten, rumpeln,

dröhnen, tönen, tuten, rattern,

hämmern. Aus dem Radiowecker

erklingt ein Popsong oder die

Nachrichten beginnen. Bei speziellen

Weckern kann man von

seiner eigenen Stimme oder der

eines Freundes geweckt werden,

wenn man sie vorher gespeichert

hat. Auch das Telefon

kann zum Wecker werden und auch

da sind die eingespeicherten Wecksignale

fast unerschöpflich. Und die Schulklingel?

Die Turmuhr? Der Hahn oder singende

Vögel? Auch davon kann man am Schlafen

oder Träumen gehindert werden.

Hören

„Male einen noch nie dagewesenen Superwecker!“, lautete die Aufgabe. Die Bilder

zeigen einige der Ergebnisse. (4./5. Klasse der GS Dielingsgrund, Berlin, M. Krause)

Das Aussehen oder der Klang eines

Weckers kann aus der Erinnerung beschrieben

werden oder der Fantasie entspringen.

Viele verschiedene Wecker –

ausgebreitet auf einem Tuch im Klassenzimmer

oder auf zusammengestellten Tischen

oder am Boden – regen Schüler

und Lehrer zu vielfältigen Spielaufgaben

an: Hörerwartungen formulieren, Klänge

beschreiben, mit geschlossenen Augen

den Klang eines Weckers – der durch

den Raum getragen wird – verfolgen,

Kim-Spiele (z. B. Weckergeräusche den

Weckern zuordnen) usw. Übrigens: Viele

Kinder wissen nicht, wie ein altmodischer

Wecker mit Zifferblatt zum Klingeln

bzw. zum Verstummen gebracht

wird. Unbedingt ausprobieren lassen!

Musik in der Grundschule 4/02

11


Singen

Gegensätze

Ordne die Gegensätze einander zu! Verbinde sie mit einer bunten Linie!

Aussehen /

Klang /

groß

bunt

laut

leise

einfarbig

Digitalanzeige

hell

piano

mit Uhrzeiger

schwarz

hart

dunkel

aus Plastik

eckig

abgehackt

gebunden

weiß

rund

klein

aus Metall

Melodie

forte

weich

Geräusch

Auflösung:

Aussehen / Form: rund – eckig, mit Uhrzeiger – Digitalanzeige, aus Plastik – aus Metall, weiß – schwarz, groß – klein, einfarbig – bunt

Klang / Geräusch: laut – leise, hell – dunkel, hart – weich, abgehackt – gebunden, Melodie – Geräusch, forte – piano

Musik in der Grundschule 4/02

12

Polaritäten / Gegensätze finden

Die Schülerinnen und Schüler finden Gegensatzpaare

und verbinden sie mit

bunten Linien (siehe Kopiervorlage). Der

Lösungsbogen ermöglicht die eigene

Korrektur. Eigene Ergänzungen sind

möglich. Die Begriffe zur Beschreibung

der Lautstärke (Dynamik) können hier

eingeführt oder wiederholt werden.

Natürlich muss ein praktisches Ausprobieren

(Klatschen, Singen, etc.) der Einführung

von Begriffen vorausgegangen

sein.

f = forte (laut)

ff = fortissimo (sehr laut)

mf = mezzoforte (mittellaut)

p = piano (leise)

pp = pianissimo (sehr leise)

Zeichnen

Obwohl es schon die wundersamsten

und ausgefallensten Wecker gibt …

… mehr erfahren Sie in Heft

2002/04 von Musik in der

Grundschule

bimmel bimmel bimmel

Dring dring

Es

ist sieben

Uhr zehn

aufstehen

Große Pappschilder mit den Kernwörtern des Textes visualisieren das Lied.

Bei der Aufführung werden sie immer an den entsprechenden Textpassagen hochgehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine