Let's celebrate! - Schott Music

schott.international.com

Let's celebrate! - Schott Music

D 44049

6 2009

schott aktuellthe journal

November / December 2009

Let’s celebrate!

Music for New Year Concerts


das henze-projekt:

neue musik für

eine metropole

Education | Musiktheater | Konzert | Tanz | Film | Symposium

von 1. Januar bis 31. Dezember 2010

www.ruhr2010.de

Gesellschafter & Öffentliche Förderer

Hauptsponsoren


Editorial · Contents / Inhalt

Dear reader,

We want to brave the dark evenings which are rapidly drawing in with a

festive topic: our Repertoire Recommendations for this issue are all about

alternative works for New Year concerts. Or indeed for special anniversaries

or other celebrations. So in our middle section you will find entertaining

and surprising orchestral works in various instrumentations for any kind of

gala concert. You can look forward to a few little known, yet wonderful

works, like those by Nino Rota or Bohuslav Martinu ° . And did you know

that those classic songs and orchestral pieces by George Gershwin are

now available from Schott? Guaranteed to get everyone’s feet tapping –

musicians and audiences alike.

Liebe Leserinnen und Leser,

der nun beginnenden dunklen Jahreszeit trotzen wir mit einem besonders

freudigen Thema: In unseren Repertoiretipps stellen wir Ihnen diesmal

geeignete Werke für Ihr Silvester- oder Neujahrskonzert vor. Oder steht

Ihrem Orchester ein Jubiläum ins Haus? Für jede Art von Festkonzerten

finden Sie im Mittelteil unterhaltsame, spritzige und überraschende

Orchesterwerke in unterschiedlichen Besetzungen. Sie dürfen auf einige

wenig bekannte, aber großartige Werke wie jene von Nino Rota oder

Bohuslav Martinu ° gespannt sein. Und wissen Sie bereits, dass Sie bei

Schott auch die längst zu Klassikern gewordenen Werke von George

Gershwin erhalten?

We just received wonderful news: Christian Jost‘s opera Hamlet – 12 musikdramatische

Tableaux was named ‘Best World Premiere of the Year’ by the

jury of the magazine Opernwelt. This autumn, it was staged again at the

Berlin Komische Oper in the production by the opera’s director Andreas

Homoki. In November, we look forward to the new production of Aribert

Reimann‘s Lear at the same opera house as well as to the premiere of Hans

Werner Henze‘s Der Prinz von Homburg at the Theater an der Wien and the

European premiere of Tobias Picker‘s opera Emmeline in Szeged in the

highly acclaimed production by Dicapo Theatre, New York.

The Mainz promotion team is particularly looking forward to personal

meetings and encounters at the German Orchestra Day in Berlin in early

November. This year, Schott is again partner of this important professional

get-together. And at our stand we will be presenting the latest orchestral

works of our international publisher partners and can introduce you to our

new composers. See you in Berlin!

On behalf of all my colleagues, I wish you all the very best for a successful

season!

Christiane Krautscheid

Schott Music Mainz

Gerade erreichte uns eine schöne Nachricht: Christian Josts Oper Hamlet –

12 musikdramatische Tableaux wurde von der Jury der Zeitschrift Opernwelt

als „Uraufführung des Jahres“ ausgezeichnet. In diesen Herbsttagen war sie

erneut an der Komischen Oper Berlin in der Inszenierung des Hausherrn

Andreas Homoki zu sehen. Im November erwarten wir gespannt die Neuinszenierung

von Aribert Reimanns Lear am gleichen Haus. Außerdem freuen

wir uns auf die Premiere von Hans Werner Henzes Der Prinz von Homburg

im Theater an der Wien und auf die europäische Erstaufführung von Tobias

Pickers Oper Emmeline in Szeged, wo die umjubelte Produktion des New

Yorker Dicapo-Theaters Station macht.

Das Promotion-Team des Mainzer Büros freut sich besonders auf die

persönlichen Begegnungen beim Deutschen Orchestertag Anfang

November in Berlin. Schott ist auch in diesem Jahr wieder Partner dieses

wichtigen Branchentreffs, an unserem Stand präsentieren wir die jüngsten

Orchesterwerke aus unseren internationalen Verlagen und stellen Ihnen

unsere neuen Komponisten vor. Wir sehen uns in Berlin!

Im Namen aller Kollegen sende ich alle guten Wünsche für eine weiterhin

erfolgreiche Saison!

Christiane Krautscheid

Schott Music Mainz

Contents / Inhalt

World Premières / Uraufführungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

First Nights / Premieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

Repertoire Recommendations / Tipps für Ihre Programmplanung:

Music for New Year Concerts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

New Publications / Neue Publikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

CDs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

News . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Looking ahead . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Repertoire: Igor Strawinsky · Feu d’artifice . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Cover Photo: Rion Nakaya

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/20093


World Premières / Uraufführungen

Gavin Bryars

New work

for five percussionists (2009)

Commissioned by Les Percussions

Claviers de Lyon

20’

• 13 November 2009 · Lyon (F)

Conservatoire national supérieur

musique et danse de Lyon, Salle

Varèse

Les Percussions Claviers de Lyon

Alexander Goehr

Broken Psalm

for SATB choir and organ, op. 84

(2009)

Commissioned by Gonville & Caius

College and the University of

Cambridge to celebrate the 800 th

anniversary of the University

8’

ED 13289

• 22 November 2009 ·

Cambridge (UK)

St John’s College Chapel

Cambridge Music Festival

Annie Lydford, organ

Conductor: Geoffrey Webber

Choir of Gonville & Caius College

As Professor of Music at Cambridge

University for nearly a quarter of a

century, Alexander Goehr was a natural

choice for a commission by the

University to mark the 800 th Anniversary

of its founding. By writing

for SATB choir and organ, Goehr acknowledges

the university’s long

history steeped in the choral tradition.

As the title suggests, Broken

Psalm is made up of fragments of

text from three different psalms –

139, 42 and 75.

Fast ein Vierteljahrhundert war Alexander

Goehr Kompositionsprofessor

an der Cambridge University.

Kein Wunder, dass er den Auftrag

zur musikalischen Gestaltung der

800-Jahrfeier erhielt. Mit seinem

Stück für vierstimmigen Chor und

Orgel trägt er der langen, reichen

Chormusiktradition an der Universität

Rechnung. Wie der Titel es andeutet,

besteht Broken Psalm aus

Textfragmenten der Psalmen 139, 42

und 75.

Atsuhiko Gondai

New work

for four violoncellos (2009)

10’

• 28 November 2009 · Venice (I)

Mario Brunello, violoncello

and others

Transient Bells

for piano (2008)

7’

SJ 1171

• 13-15 November 2009 ·

Hamamatsu (J)

Hamamatsu International Piano

Competition

Kenneth Hesketh

‘Point Forms’

(after Kandinsky)

for basset clarinet and piano (2009)

8’

ED 13320 (in preparation)

• 23 November 2009 ·Liverpool (UK)

The Cornerstone, Hope at Everton

Cornerstone Festival 2009

Mark Simpson, basset clarinet

Ian Buckle, piano

Alexander Goehr

Photo: Raoul David Findeisen

Stefan Heucke

III. Symphonie

„Sch’má Jissra’él“

für Sopran solo, gemischten Chor

und Orchester (2009)

nach Worten der Thora

Auftragswerk der Konzertgesellschaft

Schwerte e.V. und des Oratorienchors

der Stadt Kamen

50’

Orchester: 3 (3. auch Picc.) · 3 (3.

auch Engl. Hr.) · 2 (3. auch Bassklar.) ·

2 · Kfg. - 4 · 3 · 3 · 1 - P.S. (Glsp. ·

Xyl. · Vibr. · Rgl. · Trgl. · Beck. ·

2 Tamt. [kl./gr.] · kl. Tr. · 4 Tomt. ·

gr. Tr.) (3 Spieler) - Hfe. - Str. (mind.:

12 · 10 · 8 · 6 · 4)

• 14. November 2009 · Schwerte (D)

Freischütz

Monika Meier-Schmid, Sopran

Neue Philharmonie Westfalen

Dirigent: Franz-Leo Matzerath

Chor der Konzertgesellschaft

Schwerte · Städtischer Oratorienchor

Kamen

Weitere Aufführung: 15.11., Kamen (D)

Lee Hoiby

Last Letter Home

for SATB choir and string quartet or

string orchestra (2006)

text by Private First Class Jesse Givens

7’

• 8 November 2009 ·

La Jolla, CA (USA)

Conductor: Steven Townsend

St. James by-the-Sea Episcopal

Church Choir

Lee Hoiby

The Christmas Tree

for SATB choir, brass and organ

(2009)

4’

• 12 December 2009 ·

Washington, DC (USA)

Washington National Cathedral

Conductor: J. Reilly Lewis

Cathedral Choral Society

Thomas Larcher

What becomes / Was wird

for piano (2009)

Commissioned by the European

Concert Hall Organisation (ECHO)

• 13 November 2009 ·

New York, NY (USA)

Lincoln Center, Alice Tully Hall,

Starr Theater

“Pictures Reframed”

Leif Ove Andsnes, piano

Robin Rhode, video

‘Pictures Reframed’ is the joint project

of the exceptional Norwegian pianist

Leif Ove Andsnes with the

South African artist Robin Rhode.

Surrounded by several video screens

with pictures by Rhode, Andsnes

will play Mussorgsky’s Pictures at an

Exhibition as well as Thomas

Larcher’s new piano work. The

world première at the Lincoln Center,

New York is followed by a North

American and European tour. See all

dates at www.picturesreframed.com

„Pictures Reframed“ ist ein gemeinsames

Projekt des norwegischen

Ausnahme-Pianisten Leif Ove Andsnes

mit dem südafrikanischen

Künstler Robin Rhode. Umgeben

von mehreren Videoleinwänden mit

Bildern von Rhode wird Andsness

neben Mussorgskys Bilder einer Ausstellung

das neue Klavierwerk von

Thomas Larcher spielen. An die Uraufführung

im New Yorker Lincoln

Center schließt sich eine Tournee

durch Nordamerika und Europa an.

Alle Daten unter www.picturesreframed.com

Peter Maxwell Davies

New carol

for Her Majesty the Queen (2009)

ED 13295 (in preparation)

• December 2009 · London (UK)

Chapel Royal

Conductor: Andrew Gant

Choir of Chapel Royal

Further concerts and dates can be found at www.schott-music.com/performance.

There you can easily call up all current concert and opera performances

in your city or local area or search worldwide among c. 40,000 performances

listed in this database. If a performance by your orchestra or

opera house is not listed, please email the details to infoservice@schottmusic.com,

and we will enter it immediately.

Weitere Konzerte und Termine finden Sie auf unserer Website unter

www.schott-music.com/performance. Dort können Sie bequem nach aktuellen

Aufführungsterminen in Ihrer Stadt oder Umgebung suchen. Die Website

bietet rund 40.000 Aufführungen, die zu weiteren Recherchen einladen.

Vermissen Sie eine Aufführung Ihres Orchesters oder Opernhauses in unserem

Online-Kalender? Schreiben Sie uns einfach an infoservice@schott-music.com

und wir tragen den Termin umgehend ein.

4 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Jörg Widmann

Photo: Astrid Ackermann

Detlev Müller-Siemens

Kommos

für Ensemble (2008-2009)

Kompositionsauftrag der Sammlung

Essl

25’

Ensemble: 1 · 1 · 1 (auch Bassklar.) · 1 -

1 · 1 · 0 · 0 - Str. (1 · 1 · 1 · 1 · 1)

• 7. November 2009 ·

Klosterneuburg (A)

Schömer-Haus

Wien Modern 2009

ensemble reconsil

Dirigent: Roland Freisitzer

Kommos refers to the lament in Ancient

Greek tragedy, which was performed

alternately by an actor and

the chorus. The work develops in the

field of tension between structural

consolidation and disintegration, between

quasi-sculptural presence and

an almost complete dissolution of

every connection, between choral

sound that concentrates in space and

fragmented individual voices that

float in empty space.

Detlev Müller-Siemens

Kommos bezieht sich auf den gleichnamigen

Klagegesang in der altgriechischen

Tragödie, der abwechselnd

von einem Schauspieler und dem

Chor vorgetragen wurde. Das Werk

entfaltet sich im Spannungsfeld zwischen

struktureller Verdichtung und

Zerfall, zwischen gleichsam skulpturaler

Präsenz und einer fast vollständigen

Auflösung jeden Zusammenhangs,

zwischen chorischem Klang,

der sich im Raum zusammenballt

und fragmentierten Einzelstimmen,

die im Leeren schweben.

Detlev Müller-Siemens

Detlev Müller-Siemens

...called dusk

für Violoncello und Klavier

(2008-2009)

• 7. Dezember 2009 · Basel (CH)

Gare du Nord (im Badischen

Bahnhof)

Martin Jaggi, Violoncello

Tamriko Kordzaia, Klavier

Weitere Aufführungen: 10.12. Zürich

(CH), 11.12. Luzern (CH), 12.12. Winterthur

(CH)

Rodion Shchedrin

Journey to Eisenstadt

für Violine und Klavier (2009)

Auftragswerk des Southbank Centre

London

6’

VLB 142 (in Vorbereitung)

• 1 December 2009 · London (UK)

Southbank Centre, Queen

Elizabeth Hall

Leonidas Kavakos, violin

Nikolai Lugansky, piano

Huw Watkins

Piano Trio

(2009)

Commissioned by Vernon Ellis

20’

ED 13299 (in preparation)

• 25 November 2009 · London (UK)

Wigmore Hall

Florestan Trio

Jörg Widmann

Teufel Amor

Sinfonischer Hymnos nach Schiller

(2009)

Auftragswerk der Wiener Konzerthausgesellschaft,

des Théâtre des

Champs-Elysées, Paris, der KölnMusik

GmbH und Het Concertgebouw

Amsterdam

Orchester: 2 (beide auch Picc.) · 2

(2. auch Engl. Hr.) · 3 (2. auch Bassklar.,

3. auch Kb.-Klar.) · 2 (2. auch

Kfg.) - 4 · 2 · 3 · 1 - P.S. (3 Spieler) -

Str. (16 · 14 · 12 · 10 · 8 [davon 4 mit

5. Saite H])

• 13. November 2009 · Wien (A)

Konzerthaus

Wien Modern 2009

Wiener Philharmoniker

Dirigent: Christian Thielemann

Weitere Aufführungen: 16.11. Paris (F),

18.11. Köln (D), 19.11. Amsterdam (NL),

21./22.11. Wien (A)

Of Schiller's poem 'Teufel Amor', only

a minute, yet tremendously poetic

and musical fragment has survived.

The two lines 'Süßer Amor, verweile

im melodischen Flug' gave wings to

my imagination: The image of Cupid's

flight as ups and downs of a melody

inspired me to write a symphonic

hymn which sings of love. Even love

in its diabolical form. More than anything

else love is always both: heaven

and hell, desire and suffering, paradise

and snakepit. Jörg Widmann

Von Schillers Gedicht „Teufel Amor“

ist nur ein winziges, aber ungeheuer

poetisches und zudem musikalisches

Fragment erhalten. Die beiden

Zeilen „Süßer Amor, verweile

im melodischen Flug“ haben meine

Fantasie beflügelt: Die Imagination

des Amor-Flugs als Höhen und Tiefen

eines Melodieverlaufs inspirierte

mich zu einem sinfonischen Hymnos,

der die Liebe besingt. Auch in

ihrer teuflischen Gestalt. Mehr als

alles andere ist doch die Liebe immer

beides: Himmel und Hölle, Lust

und Leid, Paradies und Schlangengrube.

Jörg Widmann

Ryan Wigglesworth

Augenlieder

for soprano and orchestra (2009)

20’

• 6 November 2009 · London (UK)

Barbican Hall

Claire Booth, soprano

BBC Symphony Orchestra

Conductor: Ryan Wigglesworth

Following on from the success of The

Genesis of Secrecy at this year’s BBC

Proms, Ryan Wigglesworth collaborates

once more with the BBC Symphony

Orchestra for the première of

his song cycle Augenlieder. Written

for soprano Claire Booth, the cycle

consists of four movements setting

Robert Browning’s ‘Orpheus and Eurydice’,

Arthur Rimbaud’s ‘Voyelles’

(Vowels) and a little known poem by

Egon Schiele ‘Visionen’. The cycle

ends with ‘Keep your eyes open

when you kiss’, one of John Berryman’s

Sonnets depicting a fivemonth

love affair.

Ryan Wigglesworth knüpft an den

Erfolg von The Genesis of Secrecy bei

den diesjährigen BBC Proms an und

arbeitet für die Uraufführung seines

Liederzyklus Augenlieder erneut mit

dem BBC Symphony Orchestra zusammen.

Der Zyklus, den er für Claire

Booth schrieb, besteht aus vier

Sätzen nach Robert Browning’s ‘Orpheus

and Eurydice’, Arthur Rimbaud’s

‘Voyelles’ und dem eher unbekannten

Gedicht von Egon Schiele

‘Visionen’. Am Schluss steht ‘Keep

your eyes open when you kiss’, ein

Liebessonett von John Berryman.

Ryan Wigglesworth

Photo: Benjamin Ealovega

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/20095


First Nights / Premieren

hey are the lighthouses of the repertoire. The ultimate opera classics

Thave a long tradition behind them and look ahead to an exciting future,

there being hardly a season in which they are not submitted to new interpretations.

Among the premières upcoming in the next weeks are: Hänsel und

Gretel by Engelbert Humperdinck, Carmen by Georges Bizet, and Richard

Strauss’ Rosenkavalier.

But what are the classics of tomorrow? Aribert Reimann’s Lear and Hans

Werner Henze’s Prinz von Homburg, which have occupied an important position

in opera history in the past decades and are now performed in new

productions in Berlin and Vienna, will certainly be among them as well as

one of the most recent contributions to the genre: Peter Eötvös’ Le Balcon.

Georges Bizet

Carmen

• 4 December 2009 · Milano (I)

Teatro alla Scala

Daniel Barenboim · Emma Dante ·

Richard Peduzzi

Study score / Studienpartitur ETP 8062

Vocal Score / Klavierauszug ED 7965

Georges Bizet

Carmen

• 5. Dezember 2009 · Mannheim (D)

Nationaltheater, Opernhaus

Dan Ettinger · Gabriele Rech ·

Sandra Meurer · Renée Listerdal

Peter Eötvös

Le Balcon

• 20 November 2009 · Bordeaux (F)

Opéra National

Kwamé Ryan · Gerd Heinz ·

Stefanie Seitz

ie sind die Leuchttürme des Repertoires. Die absoluten Klassiker unter

Sden Opern haben eine lange Tradition hinter sich und blicken voraus auf

eine spannende Zukunft; kaum eine Spielzeit, in der sie nicht Neudeutungen

unterzogen würden. In der Premierenübersicht der kommenden Wochen

begegnen uns: Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck, Carmen

von Georges Bizet und Richard Strauss’ Rosenkavalier.

Doch welches sind die Klassiker von morgen? Aribert Reimanns Lear und Hans

Werner Henzes Prinz von Homburg, die in den vergangenen Jahrzehnten einen

wichtigen Platz in der Operngeschichte eingenommen haben und mit Neuinszenierungen

in Berlin und Wien vertreten sind, dürfen sicher dazu zählen –

ebenso einer der jüngsten Gattungsbeiträge: Peter Eötvös’ Le Balcon.

Erich Wolfgang Korngold

Die tote Stadt

• 22. November 2009 ·

Frankfurt/Main (D)

Opernhaus

Sebastian Weigle · Anselm Weber ·

Katja Haß · Bettina Walter

Vocal Score / Klavierauszug ED 3208

Libretto (d.) BN 3480

Libretto (e.) BN 3481-90

György Ligeti

Monument - Selbstportrait -

Bewegung

Musica ricercata

Trio

Fünf Stücke

• 7 November 2009 · Paris (F)

Palais Garnier

Répliques

Nicolas Paul · Paul Andreu · Ballet

de l’Opéra national de Paris

Hans Werner Henze

Der Prinz von Homburg

• 12. November 2009 · Wien (A)

Theater an der Wien

Marc Albrecht · Christof Loy ·

Dirk Becker · Herbert Murauer

Study score / Studienpartitur ED 9102

Vocal Score / Klavierauszug (d., f.)

ED 5080

Libretto (d.) BN 3360-10

Wilfried Hiller

Das Traumfresserchen

• 29. November 2009 · Graz (A)

Opernhaus, Studiobühne

Massimo Parise · Michael

Sturminger · Renate Martin ·

Andreas Donhauser

Libretto BN 3380-40

Paul Hindemith

Theme with four Variations

• 25 November 2009 ·

Toronto, ON (CDN)

The Four Seasons Centre for the

Performing Arts

The Four Temperaments

George Balanchine · The National

Ballet of Canada

Score / Partitur ED 92

Study score / Studienpartitur ED 6309

Piano reduction / Klavierauszug ED 1625

Georges Bizet

Carmen

Staatsoper Berlin 2004

Photo: Monika Rittershaus

Paul Hindemith

Neues vom Tage

• 15 December 2009 · Dijon (F)

Grand Théâtre

Thomas Rösner · Olivier Desbordes

· Claude Stephan · Jean-Michel

Angays

Vocal Score / Klavierauszug ED 3233

Libretto BN 3373-1

Engelbert Humperdinck

Hänsel und Gretel

• 21. November 2009 · Baden (A)

Stadttheater

Alexander Negrin · Bettina Lell ·

Mátyás Jurkovics · Verena Hemmerlein

Engelbert Humperdinck

Hänsel und Gretel

• 19. Dezember 2009 ·

Saarbrücken (D)

Staatstheater

Toshiyuki Kamioka · Andreas

Gergen · Stephan Prattes

Score / Partitur ED 7400

Study score / Studienpartitur ETP 913

Vocal Score / Klavierauszug ED 8029

Klavierauszug (d.) ED 3232

Vocal Score (e.) ED 10281

Libretto (e.) ED 10085-1

Paul Lincke

Frau Luna

• 29. November 2009 · Salzburg (A)

Landestheater

Peter Ewaldt · Andreas Gergen

und Christian Struppeck

Mozarteum Orchester Salzburg

Elisabeth Naske

Die rote Zora

• 1. November 2009 · Berlin (D)

Komische Oper

Catherine Larsen-Maguire · Jasmina

Hadziahmetovic · Mechthild

Feuerstein · Robert Pflanz

(Deutsche Erstaufführung)

Gerd Natschinski

Mein Freund Bunbury

• 27. November 2009 ·

Nordhausen (D)

Theater

Wolfgang Dosch

Carl Orff

Carmina Burana

• 14. November 2009 · Halle (D)

Opernhaus

Die Geschichte vom Soldaten /

Carmina Burana

N.N. · Ralf Rossa · Frank Philipp

Schlößmann · Wiebke Horn

6 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Elisabeth Naske

Die rote Zora

Luzerner Theater 2008

Photo: Ingo Höhn

Mikis Theodorakis

Zorbas

• 18 December 2009 · Metz (F)

Opéra-Théâtre

Didier Benetti · Patrick Salliot ·

Éric Chevalier · Rosanna Caringi

Score / Partitur ER 2

Vocal Score / Klavierauszug ER 54

Viktor Ullmann

Der Kaiser von Atlantis oder

die Todverweigerung

• 29. November · Hamburg (D)

Opera stabile

Bruno Merse · Nina Kupczyk ·

Nina von Essen · Caroline Dohmen

Vocal Score / Klavierauszug (d., e.)

ED 8197

Tobias Picker

Emmeline

• 15 November 2009 · Szeged (HU)

National Theatre

Samuel Bill · Robert Alföldi ·

Sándor Daróczi · John Farrell

Vocal Score / Klavierauszug EA 810

Aribert Reimann

Lear

• 22. November 2009 · Berlin (D)

Komische Oper

Carl St. Clair · Hans Neuenfels ·

Hansjörg Hartung · Elina Schnizler

Study score / Studienpartitur ED 6857

Libretto (d.) BN 3689-70

Nino Rota

Aladino e la lampada magica

• 17 December 2009 · Colmar (F)

Théâtre municipal

Vincent Monteil · Waut Koeken ·

Carmen Van · Nyvelseel Marnik

Baert / Marcoen Dolhain

(Opéra National du Rhin)

Study score / Studienpartitur

AF 5900-10

Vocal Score / Klavierauszug

AF 5903-10

Libretto AF 5905

Einführung SEM 8018

Richard Strauss

Die Frau ohne Schatten

• 13. Dezember 2009 · Zürich (CH)

Opernhaus

Franz Welser-Möst · David Pountney

· Robert Israel · Marie-Jeanne

Lecca

Study score / Studienpartitur AF 7500

Study score / Studienpartitur

AF 7500-10

Vocal Score / Klavierauszug AF 7503

Libretto (d.) AF 7505

Igor Strawinsky

L’oiseau de feu –

Der Feuervogel

• 7. November 2009 ·

Regensburg (D)

Velodrom

Pulcinella – Feuervogel

Olaf Schmidt · Manuela Müller ·

Claudia Möbius

• 28. November 2009 · Würzburg (D)

Mainfranken Theater, Großes Haus

Medea / Der Feuervogel

Jonathan Seers · Anna Vita ·

Darko Petrovic · Stephan Stanisic

Study score / Studienpartitur ETP 1389

Study score / Studienpartitur ED 73

Study score / Studienpartitur ED 4420

Pēteris Vasks

Dona nobis pacem

• 19. Dezember 2009 · Mainz (D)

Staatstheater, Kleines Haus

No Thumb

Pascal Touzeau · ballettmainz

Herbert Willi

Schlafes Bruder

• 3. November 2009 · Wien (A)

Halle E im Museumsquartier

Walter Kobéra · Leonard Prinsloo ·

Monika Biegler

Amadeus-Ensemble Wien

Sprechchor der Neuen Oper Wien

Benjamin Schweitzer

Dafne

• 25. Noverber 2009 · Freiberg (D)

Theater

Jan Michael Horstmann · Judica

Semler · Tilo Staudte

Richard Strauss

Der Rosenkavalier

• 1. November 2009 · Stuttgart (D)

Opernhaus

Manfred Honeck · Stefan

Herheim · Rebecca Ringst ·

Gesine Völlm

Viktor Ullmann

Der Kaiser von Atlantis

Konzerthaus Berlin 2007

Photo: Sabine Hilscher

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/20097


Repertoire Recommendations / Tipps für Ihre Programmplanung

Music for New Year Concerts

ew Year concerts attract wide audiences, many of whom are not regu-

concert-goers, providing a wonderful opportunity to gain new

Nlar

friends and perhaps even a new subscriber or two.

Of course the New Year Concert has its own rituals and a pretty well established

repertoire. But there’s lots of good music which could mix with the

old favourites and enhance them. So for the last issue of 2009 we have made

a selection of lively and engaging works which we feel fit the bill. This of

course includes evergreens by George Gerswhin and the waltz sequences

from Der Rosenkavalier. But how about Nino Rota’s charming suite Le

Molière imaginaire, or Mikis Theodorakis’ thrilling Zorba’s Dance? Discover

Robert Beaser’s exuberant Manhattan Roll or Jörg Widmann’s absurd, comical

Dubairische Tänze. Momentum, which Mark-Anthony Turnage wrote for

Simon Rattle and the CBSO to celebrate the opening of their new Symphony

Hall, makes the best high-spirited opener for any special occasion.

We can send you perusal scores of any of these works and more. For now,

happy reading and we wish you all the best for a great New Year!

n Ihrem Silvester- oder Neujahrskonzert begrüßen Sie viele Gäste, die-

keine regelmäßigen Konzertgänger sind – eine wunderbare Gele-

Isonst

genheit, neue Fans zu gewinnen!

Wir haben für Sie Meisterwerke der Musik zusammengestellt, die gleichermaßen

anspruchsvoll wie unterhaltend sind. Die Evergreens von

George Gerswhin dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie die Walzerfolgen

aus Der Rosenkavalier von Richard Strauss. Bringen Sie Ihre Gäste mit der

bezaubernden Suite Le Molière imaginaire von Nino Rota in Silvesterstimmung

oder mit dem berühmten, mitreißenden Zorbas Tanz von Mikis

Theodorakis. Vielleicht möchten Sie neue heitere Stücke für Ihr Konzert

entdecken wie Robert Beasers überschäumenden Manhattan Roll, Jörg

Widmanns absurd-komische Dubairische Tänze oder Mark-Anthony Turnages

ausgelassenes Momentum – ein ideales Eröffnungsstück für besondere

Anlässe.

Gern schicken wir Ihnen von allen Werken Ansichtsmaterial zu und wünschen

Ihnen besonders viel Vergnügen beim Auswählen und Kennenlernen!

8 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Music for New Year Concerts

Robert Beaser

Manhattan Roll

for orchestra (1997)

7’

Commissioned for the 150 th anniversary

of the New York Philharmonic,

Manhattan Roll is an ebullient,

fiery work, rich in flashy percussion

effects with a cosmopolitan

flair influenced by the music of

Leonard Bernstein.

Manhattan Roll, anlässlich des 150.

Geburtstags der New York Philharmonic

in Auftrag gegeben, ist ein

überschäumend-feuriges Werk, des -

sen blitzende Schlagzeugeffekte

und kosmopolitisches Flair den

Einfluss von Leonard Bernstein

deutlich spüren lassen.

Ernst Fischer

In vino veritas

Vier Abteilungen einer Weinkarte

Suite für großes Orchester

13’

Percy Aldridge Grainger

Shepherd’s Hey

Morris Dance Tune

for orchestra (1908-1949)

2’

Country Gardens

for full or chamber orchestra (1950)

3‘

Mock Morris

for orchestra (1950)

4’

In seinem Stück thematisiert Wilfried

Hiller verschiedene Facetten

seiner Wahlheimatstadt. Schlaginstrumente,

insbesondere drei Bierfässer,

spielen eine tragende Rolle.

Der erste Satz, Reverenz, verbindet

einen Zwiefachen mit schwärmerischen

Melodien. Der zweite Satz,

Giuletta a Monaco, hat Münchens

Städtepartnerschaft mit Verona

zum Thema. Die rasanten Bläserweisen

des Moriskentanz stehen

der Klage über die Pest in der Sarabande

des Todes gegenüber. Im Finale

Die Tötung des Münchner Lindwurms

besiegen die Küfer mit dem

Schäfflertanz den „Schwarzen Tod“

in München.

Paul Hindemith

Lustige Sinfonietta

für kleines Orchester, op. 4 (1916)

29’

Rag Time (wohltemperiert)

für großes Orchester (1921)

4’

Symphonic Metamorphosis

on Themes by C. M. von Weber

(1943)

IV Marsch

5’

Gavin Bryars

Viennese Dance No.1 (M.H.)

for French horn (with optional 2nd

horn), percussion and optional

string trio (1985)

18’

John Duffy

Heritage Symphonic Dances

for orchestra (1985)

16’

The Heritage Symphonic Dances

were composed as part of the

theme music for the PBS Special

’Heritage: Civilization and the

Jews’, for which John Duffy composed

all of the music and was

awarded an Emmy. An ideal choice

for pops programming, the lively

symphonic dances possess a celebratory

spirit and are meant to

commemorate the notion of freedom

and cultural heritage.

Hans Werner Henze

Mänadentanz

aus der Oper „Die Bassariden“

für Orchester (1965)

4‘

Sieben Boleros

für großes Orchester (1998)

22’

Kenneth Hesketh

After Verdi

Divertimento in five sections

for chamber orchestra (2001)

15’

A Rhyme for the Season

for orchestra (2007)

4’

Wilfried Hiller

München

Tanzsuite für Orchester (1990-1991)

20’

Die Heritage Symphonic Dances

sind Teil der von John Duffy komponierten

Musik zur PBS-Dokumentarserie

„Heritage: Civilization

and the Jews“, die mit einem

Emmy Award ausgezeichnet wurde.

Die farbenreichen symphonischen

Tänze sind für unterhaltsame Konzertprogramme

ideal geeignet und

würdigen die Idee der Freiheit und

des Kulturerbes.

In his orchestral work Wilfried

Hiller explores various facets of his

adoptive home town. Percussion

instruments, especially three beer

barrels, play a major role. The first

movement, Reverenz, combines a

‘zwiefacher’ with lyrical melodies.

The second movement, Giuletta a

Monaco, deals with Munich’s twinning

with Verona. The fast-paced

wind tunes of Moriskentanz contrast

with the lament over the

plague in Sarabande des Todes. In

the finale Die Tötung des Münchner

Lindwurms the cellarmen defeat the

Black Death in Munich with the

‘schäfflertanz’.

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/20099


Repertoire Recommendations / Tipps für Ihre Programmplanung

Wilhelm Killmayer

Encore

Schnellpolka (1970)

3’

Emil Köhler

Optimismus

Walzer für großes Orchester

8’

Erich Wolfgang Korngold

Militär-Marsch in B

für großes Orchester (1917)

8’

Zittern und Wagen

Walzer für Orchester (1980)

4’

...davongekommen...

Konzertwalzer für Kammer -

orchester (2000)

7’

Being the imp of quotations of style,

Killmayer here brilliantly parodies

the concert dance tradition of the

salon orchestra. Broken melodies

are combined with exaggerated

kitsch, and effects like shattering

glass ensure that the audience has

fun.

Als Schelm des Stilzitats parodiert

Killmayer hier genial die Konzerttanz-Tradition

des Salonorchesters.

Gebrochene Melodien paaren sich

darin mit überzogenem Kitsch, Effekte

wie zerberstendes Glas sorgen

für den Spaß des Publikums.

Siegfried Köhler

Globetrotters Boogie

Konzert-Boogie für großes

Orchester (1992)

aus dem Musical ‘Old Germany’

5’

There is no better ending of a great

night of swing music: Siegfried

Köhler’s Globetrotter’s Boogie from

the musical Old Germany brings the

best light music with a glamorous

touch and Big band sound into the

concert hall.

Ein ideales Schluss-Stück für einen

heiteren Swing-Abend: Siegfried

Köhlers Globetrotters Boogie aus

dem Musical Old Germany bringt

gehobene Unterhaltungsmusik mit

glamourösem Touch und Big Band-

Sound in den Konzertsaal.

Geschichten von Strauss

Große Fantasie über Melodien von

Johann Strauss, op. 21 (1927/1931)

orchestriert von Franz Kopriva

11’

Straussiana

für Orchester, nach Johann Strauß

(1953)

6’

Fritz Kreisler

Caprice Viennois op. 2

für Violine und Orchester

4’

Liebesfreud

für Violine und Orchester (1941)

4’

Liebesleid

für Violine und Orchester

4’

Schön Rosmarin

Einrichtung für Violine und

Kammerorchester von Peter Wolf

4’

Paul Lincke

Glühwürmchen-Idyll

Aus der Operette „Lysistrata“

für Salonorchester oder großes

Orchester

Apollo-Verlag

AV 5108-30 Klavierdirektion und

Stimmen

AV 5108-31 (Zusatzstimmen für

großes Orchester)

Bohuslav Martinu °

Le Jazz

Satz für Orchester, H 168 (1928)

5’

Martinu ° ’s orchestral piece Le Jazz

radiates the charm of dixieland

jazz. It is a typical example from

Martinu ° ’s jazz phase in the late

1920s. The constantly repeated,

syncopated melody is paraphrased

in jazz idiom, the banjo accompaniment

creates a rhythmic drive and

the flair of the South. A humorous

element of surprise is the sudden

joining of the singing voices with

jazz vocalizations.

Martinu ° s Orchesterstück Le Jazz versprüht

ganz den Charme des Dixieland

Jazz. Es ist ein typisches Beispiel

aus Martinu ° s Jazzphase Ende

der 1920er Jahre. Die ständig wiederholte

synkopierte Melodie wird jazzig

umspielt, die Banjo-Begleitung

erzeugt rhythmischen Drive und

Südstaaten-Flair. Ein augenzwinkerndes

Überraschungsmoment ist

das plötzliche Einsetzen der Singstimmen

mit Jazzvokalisen.

10 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Music for New Year Concerts

George Gershwin

An American In Paris

for orchestra (1929)

arranged by F. Campbell-Watson

16’

Rhapsody in Blue

for piano and orchestra (1924)

arranged by Ferde Grofé (1942)

16’

By Strauss

for soprano and orchestra (1936)

lyrics by Ira Gershwin

(engl.)

5’

Porgy and Bess

concert version

for soprano, baritone, choir and

orchestra (1935)

lyrics by Ira Gershwin and

DuBose Heyward

arranged by

Robert Russell Bennett

(engl.)

40’

Strike up the Band

Overture (1927)

orchestrated by Don Rose

All works by Gershwin Music,

exclusively distributed by Schott

Music

Peter Maxwell Davies

A Birthday Card for Prince

Charles

for string orchestra (2008)

5’

Carl Orff

Tanzende Faune

Ein Orchesterspiel, op. 21 (1914)

15’

Hardly known until recently, the early

works of Carl Orff include the

large-scale ‘orchestral play’ Tanzende

Faune written by 1914 when he was

18. The title hints at Claude Debussy’s

L’Après-midi d’un faune, and

the piece is in fact closely related to

the original with regard to its sound

and its bacchanalian atmosphere.

Orff himself called Tanzende Faune a

‘dance piece in disguise for the

stage’.

Kaum bekannt waren bis vor einiger

Zeit die Jugendwerke Carl

Orffs, darunter das groß besetzte

„Orchester-Spiel“ Tanzende Faune,

das Orff 1914 im Alter von 18 Jahren

schrieb. Nicht nur der Titel spielt

auf Claude Debussys L’Après-midi

d’un faune an, auch klanglich und in

seiner bacchantischen Stimmung

steht das Stück dem Vorbild nahe.

Orff selbst nannte Tanzende Faune

ein „verkapptes Tanzstück für die

Bühne“.

Porgy and Bess

I Got Plenty O’ Nottin’

for baritone, chorus and orchestra

(1935)

lyrics by Ira Gershwin

(engl.)

5’

Porgy and Bess

It Ain’t Necessarily So

for vocal soloist and orchestra

(1935)

lyrics by DuBose Heyward and

Ira Gershwin

(engl.)

3’

Porgy and Bess

Summertime

version in A minor

for soprano and orchestra (1935)

lyrics by Ira Gershwin and DuBose

Heyward

(engl.)

3’

Carl Orff

Carmina Burana

Uf dem Anger – Tanz

für Orchester (1936)

2’

Joaquín Rodrigo

Concierto de Aranjuez

für Gitarre und Orchester (1939)

20’

Concierto para una fiesta

für Gitarre und Orchester (1982)

28’

Nino Rota /

Giuseppe Verdi

Il Gattopardo

Ballabili

für kleines Orchester (1962)

16’

CAM

Nino Rota

Le Molière imaginaire

Suite dal balletto (1976-1978)

40’

This rousing piece is one of Rota’s

last works and at the same time

one of his most playful and varied

ones. From the nymphlike round

dance La Nature to the galop à la

Strauss Le Roi sur Pont Neuf, the

ingenious inventor of melodies

demonstrates the broad spectrum

of his skills.

Dieses mitreißende Stück ist eines

der letzten Werke Rotas und zugleich

eines seiner spielfreudigsten

und abwechslungsreichsten. Vom

nymphenhaften Reigen La Nature

bis zum Galopp à la Strauß Le Roi

sur Pont Neuf demonstriert der geniale

Melodienerfinder die Spannweite

seines Könnens.

Erwin Schulhoff

Lustige Ouvertüre

für Orchester, op. 8 WV 25 (1913)

7’

Erwin Schulhoff

Die Mondsüchtige

Tanzgroteske in einem Aufzug von

Vítuzslav Nezval (1925)

25’

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/200911


Repertoire Recommendations / Tipps für Ihre Programmplanung

Rodion Shchedrin

Two Tangos by Albéniz

für Orchester (1996)

10’

This arrangement is based on the

two tangos for piano No. 2 in A minor

from the cycle Zwei Spanische

Tänze Op. 164 and the famous No. 2

in D major from the suite Spanien

Op. 165 by Isaac Albéniz. Rodion

Shchedrin knows how to dress up

the classical Spanish folklore

melodies in his transcription for

large orchestra colourfully and

vividly and increase the distinctive

rhythm of the tango to a ‘tangissimo’.

Die Grundlage dieser Bearbeitung

bilden die beiden Tangos für Klavier

Nr. 2 a-Moll aus dem Zyklus

Zwei Spanische Tänze op. 164 und

die berühmte Nr. 2 D-Dur aus der

Suite Spanien op. 165 von Isaac Albéniz.

Rodion Shchedrin versteht

es, in seiner Transkription für großes

Orchester die klassischen spanischen

Folkloremelodien farbenfroh

und plastisch auszukleiden

und den markanten Rhythmus des

Tangos zu einem „Tangissimo“ zu

steigern.

Johann Strauß (Sohn) /

Arnold Schönberg

Kaiserwalzer

op. 437 (1888)

für Salon-Ensemble bearbeitet von

Arnold Schönberg (1925)

12’

Johann Strauß (Sohn)

Unter Donner und Blitz

Schnellpolka

für Orchester, op. 324 (1868)

bearbeitet von Johannes Pütz

3’

Diplomaten-Polka

aus der Operette Fürstin Ninetta

für Orchester, op. 448 (1893)

bearbeitet von Kurt Rehfeld

5’

Telegramme

Walzer, op. 318 (1867)

bearbeitet von Kurt Rehfeld

9’

Fledermaus-Walzer

Konzert-Paraphrase von

Eduard Schütt

für Klavier und Orchester

bearbeitet von Max Schönherr

6’

Tik-Tak-Polka

Schnellpolka

für Orchester, op. 365 (1874)

aus der Operette „Die Fledermaus“

bearbeitet von Johannes Pütz

3’

Johann Strauß (Sohn) /

Erich Wolfgang

Korngold / Bernd Alois

Zimmermann

Du bist mein Traum

für Gesang und Orchester (1952)

bearbeitet von

Bernd Alois Zimmermann

(dt.)

4’

Johann Strauß (Sohn)/

Eduard Schütt

Geschichten aus dem

Wienerwald

Paraphrase über den Walzer

op. 325 von Eduard Schütt (1868)

für Klavier und Orchester bearbeitet

von Max Schönherr (1951)

8’

Johann Strauß (Sohn) /

Joseph Strauß

Pizzicato-Polka

bearbeitet von Johannes Pütz

(1870)

4’

Eduard Strauß

Bahn frei

Schnellpolka, op 45 (1869)

für Orchester bearbeitet von

Johannes Pütz

4’

Mit Chic

Schnellpolka

für Orchester, op. 221 (1884)

bearbeitet von Kurt Rehfeld

3’

12 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Music for New Year Concerts

Richard Strauss

Schlagobers

Orchester-Suite, op. 70 (1932)

36’

A ‘comic Viennese ballet’ – this is

what Richard Strauss called his ballet

Schlagobers premièred in 1922

the music of which he used to create

a thirty-minute concert suite

ten years later. The varied and

sumptuously orchestrated sequence

of popular dances – march,

gallop, leaping dance, minuet,

waltz – expresses an unbridled zest

for life: cheerful and full of humorous

Viennese charm.

Ein „heiteres Wiener Ballett“ nannte

Richard Strauss sein 1922 uraufgeführtes

Ballett Schlagobers, aus

dessen Musik er zehn Jahre später

eine halbstündige Konzertsuite

schuf. Die abwechslungsreiche und

opulent orchestrierte Folge volkstümlicher

Tänze – Marsch, Galopp,

Springtanz, Menuett und Walzer –

drückt überschäumende Lebensfreude

aus: beschwingt und voll augenzwinkerndem

Wiener Schmäh!

Richard Strauss

Der Rosenkavalier op. 59

Suite für Orchester

22’

Der Rosenkavalier op. 59

Walzerfolgen aus dem 1. und 2. Akt

für Orchester (1909-1910)

12’

Der Rosenkavalier op. 59

Walzerfolgen aus dem 3. Akt

für Orchester (1909-1910)

10’

Igor Strawinsky

L’oiseau de feu –

Der Feuervogel

Suite für Orchester (1919)

20’

Circus Polka

Sinfonische Fassung für Orchester

(1944)

4’

Feu d’artifice op. 4

Fantasie für Orchester (1908)

Kritische Ausgabe von Ulrich

Mosch

4’

Toru Takemitsu

Three Film Scores

Arrangement for string orchestra

(1994-1995)

on music originally composed for

3 films

III Waltz from „Face of Another“

(1966)

3’

Michael Tippett

Suite in D

for the Birthday of Prince Charles

for orchestra (1948)

16’

Divertimento on

Sellinger’s Round

for chamber orchestra (1953-1954)

16’

Mikis Theodorakis

Zorbas

Danse de Zorbas

für großes Orchester (1987-1988)

4’

When the film ‘Zorba the Greek’

was released in 1964, the theme

tune by Mikis Theodorakis became

an immediate worldwide hit. In one

of the last scenes, Anthony Quinn

dances the sirtaki (derived from syrtos,

the traditional Greek dance).

The sirtaki starts gently and slowly,

gradually building in tension to an

abandoned exhilaration and sheer

joy of life. Even in the concert hall,

‘Zorba’s Dance’ never fails to thrill.

Als 1964 der Film „Alexis Zorbas“

erschien, wurde die Titelmelodie

von Mikis Theodorakis sofort zum

Welthit. In einer der letzten Szenen

tanzt Anthony Quinn den Syrtaki,

dessen Name von Syrtos - so heißt

der traditionelle griechische Tanz -

abgeleitet ist. Zart und langsam beginnt

der Syrtaki und steigert sich

nach und nach in einen Rausch unbändiger

Lebensfreude. Auch im

Konzertsaal verfehlt dieses Meisterstück

seine Wirkung nie.

Ernst Toch

Bunte Suite op. 48

für Orchester (1928)

18’

Mark-Anthony Turnage

Momentum

for orchestra (1990-1991)

10’

Huw Watkins

Three Welsh Songs

for string orchestra (2008-2009)

12’

Jörg Widmann

Dubairische Tänze

für Ensemble (2009)

18’

The Siemens Arts Program sent

Jörg Widmann into the desert. The

destination of his trip was Dubai

where he was supposed to find inspiration

for a new work for Ensemble

Modern. But what he eventually

wrote sounds less like the

Middle East than like home: Bavarian

landler, zwiefacher and a lot of

other alienated dances – a highly

unusual piece of new music.

Vom Siemens Arts Program wurde

Jörg Widmann in die Wüste geschickt.

Dubai war das Ziel seiner

Reise, dort sollte er sich zu einer

neuen Komposition inspirieren lassen.

Doch was dabei herauskam,

klingt weniger nach Mittlerem Osten

als nach der Heimat: Bayerische

Ländler, Zwiefache und eine ganze

Reihe weiterer verfremdeter Tänze

– ein höchst ungewöhnliches Stück

neuer Musik.

Bernd Alois Zimmermann

Rheinische Kirmestänze

für 13 Bläser (1950-1962)

6’

CON 176 Partitur

CON 176-10 Stimmen

We are happy to provide you with performing material for the stage, orchestral

and choral works on hire. Works with edition numbers are on sale at your local

music shop or at our online shop on our website: www.schott-music.com

Wir stellen Ihnen alle Aufführungsmateriale zu den Bühnen-, Orchester- und

Chorwerken leihweise zur Verfügung. Werke mit Editions-Nummern sind

käuflich im Musikalienhandel oder im Shop auf unserer Website erhältlich:

www.schott-music.com

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/200913


New Publications / Neue Publikationen

Sheet Music Editions / Noten

Piano

Rodion Shchedrin

Artless Pages

7 Impromptus

für Klavier

18’

ED 20745

John Casken

In the bleak mid-winter

text by Christina Rossetti

for mixed choir (SATB) and organ

6’

ED 13285

Alexander Goehr

Broken Psalm

for SATB choir and organ, op. 84

8’

ED 13289

Paul Hindemith

Drei Volkslieder

für gemischten Chor (SAT)

C 53243

Sir Peter Maxwell Davies

Tondo di Michelangelo

for baritone and piano

15’

ED 13184

Jörg Widmann

Sieben Abgesänge auf eine tote

Linde

nach Gedichten von Diana Kempff

für Sopran, Klarinette (in A und B),

Violine und Klavier

18’

ED 20414

Catalogues

Please order free by emailing /

Bestellen Sie kostenlos unter:

infoservice@schott-music.com

Aribert Reimann

A Guide to the Stage Works

Ein Führer zu den Bühnenwerken

KAT 310-99

Atsuhiko Gondai

Transient Bells

for piano

7’

SJ 1172

Chamber Music

Paul Hindemith

Frankenstein’s Monstre

Repertoire

für Streichquartett

3’

ED 20441

Paul Hindemith

Vier Choralsätze

für gemischten Chor (SABar)

C 53442

Bertold Hummel

Ave Maria op. 97e, 2

für gemischten Chor (SSAATTBB) a

cappella

4’

C 53543

Study Scores

György Ligeti

Mysteries of the Macabre

Drei Arien aus der Oper

„Le Grand Macabre“

für Koloratursopran oder Solo-

Trompete in C und Orchester

9’

ED 8205

Film Music in Concert

An Annotated Catalogue

Ein kommentierter Katalog

New Edition 2010

KAT 395-99

Krzysztof Penderecki

3 miniature

per clarinetto e pianoforte

5’

KLB 76

Sir Peter Maxwell Davies

Carol: Kings and Shepherds

text from “Christmas Poem” by

George Mackay Brown

for mixed choir (SATB)

2’

ED 13283

Krzysztof Penderecki

Credo

für Soli (Sopran, Mezzosopran, Alt,

Tenor, Bass), Kinderchor, gemischten

Chor und Orchester

60’

ED 20496

Jean Guillou

Composer Brochure

KAT 416-99

Vocal Music

Complete Edition

Gavin Bryars

Laude Cortonese Vol. 2

for mixed voices a capella

30’

ED 12780

Arnold Schönberg

Werke für Streichorchester II

herausgegeben von

Martin Albrecht-Hohmaier

AS 1009-12 (Arnold Schönberg:

Sämtliche Werke, Bd. 9, 2)

14 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


CDs

Schott Composers on International Labels

Gavin Bryars

The Church Closest to the Sea

Epilogue from Wonderlawn

Eight Irish Madrigals

Mr McFall’s Chamber

Delphian Record DCD34058

Jean Françaix

Rhapsodie

+ Enescu, Milhaud

Pierre Lénert (viola) ·

Cédric Tiberghien (piano)

Integral Classic INSO 221.335

Harald Genzmer

Festouvertüre

3. Symphonie

Hölderlinfragmente

Deutsche Radio Philharmonie

Saarbrücken Kaiserslautern ·

Werner Andreas Albert

Thorofon CTH 2556

Alexander Goehr

Paraphrase on the Dramatic

Madrigal ”Il Clorinda“ by

Cl. Monteverdi

+ Monteverdi, Quagliati

Jean-Francois Verdier (flute)

Flora

Percy Aldridge Grainger

The Duke of Marlborough

Lincolnshire Posy

The Merry King

Children’s March

Colonial Song

Mock Morris

Shepherd’s Hey

Irish Tune from Country Derry

+ others

Dallas Wind Symphony ·

Jerry Jenkins

Reference Recordings REF 117

Karl Amadeus Hartmann

2. Sonate für Violine solo

Bernd Alois Zimmermann

Sonate für Violine solo

Wibert Aerts (violin)

Fuga Libera CD 5400439007048

Karl Amadeus Hartmann

Des Simplicius Simplicissimus

Jugend

Camilla Nylund · Christian Gerhaher ·

Will Hartmann · Michael Volle ·

Die Singphoniker · Münchner

Rundfunkorchester · Ulf Schirmer

BR Klassik

Hans Werner Henze

Concerto per contrabbasso ed

orchestra

+ Marcello, Kroussevitzky, Gliere u.a.

Shuzo Nishino (bass) · Theresia

Renelt (piano) · Tom Owen (piano)

Fuhrwerk Musik FWM 002

Kenneth Hesketh

Detail from the Record

London Sinfonietta

London Sinfonietta Label

SINF CD2-2009

Paul Hindemith

Kanonische Variationen für zwei

Violinen

+ Bartók, Prokofjew, Puhkan Wang,

Hu Xiao Ou, Yang Bao Zhi u.a.

Zen Hu (violin) · Ning Feng (violin)

Channel of China CCS SA 80309

Paul Hindemith

Ouvertüre zum „Fliegenden

Holländer“ wie sie eine schlechte

Kurkapelle morgens um 7 am

Brunnen vom Blatt spielt

+ Wagner, Monti, Chabrier, Krenek,

Webern

Mitglieder, Ensembles und Gäste

der Berliner Philharmoniker

COL LEGNO WWE 1CD 60018

Paul Hindemith

Sonate für Bratsche und Klavier

(1939)

Sonate für Bratsche und Klavier,

op. 11 Nr. 4

Sonate für Bratsche und Klavier,

op. 25 Nr. 4

Lawrence Power (Viola) · Simon

Crawford-Phillips (Klavier)

Hyperion CDA677721

Paul Hindemith

Sonate in E

+ Schaeuble, Reger, Furtwängler

Bettina Boller (violin) · Walter

Prossnitz (piano)

Guild GMCD 7326/27

Erich Wolfgang Korngold

Konzert D-Dur

für Violine und Orchester, op. 35

+ Strauss

Pavel Šporcl (violin)

Prager Sinfonieorchester · Jiri Kout

Supraphon SU 3962

Erich Wolfgang Korngold

Vier Stücke, op. 11

+ Cowell, Strawinsky, de Falla

Jessica Mathaes (violin) · Rodney

Waters (piano)

Centaur CRC 2993

Bohuslav Martinu °

Jazz Suite, H 172

Orchestre de Picardie ·

Pascal Verrot

Calliope CLP 9394

Carl Orff

Carmina Burana

Gudrun Sidonie Otto (soprano) ·

Bernhard Landauer (counter-tenor) ·

Matthias Helm (baritone) · the next

step (percussion) · Duo d’Accord

(piano) · Wiltener Sängerknaben ·

Johannes Stecher (Dirigent)

Gramola

Aribert Reimann

Cantus

Ollea

Solo

Arietta

...ni una sombra

Jörg Widmann (clarinet) · Mojca

Erdmann (soprano) · Axel Bauni

(piano) · WDR Sinfonieorchester

Köln · Peter Rundel

Capriccio 5020

These CDs/DVDs are available from specialist dealers. For

further details see / Die hier vorgestellten CDs/DVDs sind im

Fach handel erhältlich. www.schott-music.com/recordings

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/200915


News

Hans Werner Henze

Photo: Philipp Wente

Hans Werner Henze Project with RUHR.2010

In the next issue we will report on the extensive focus

on Hans Werner Henze in the course of RUHR.2010, the

official program of the German Ruhr Metropolis, which

is the European Capital of Culture 2010. For this unique

project, all the music institutions of the region are joining

forces in a network to present Henze’s music to a

broad public. Major works from the Schott repertoire

like Der junge Lord and Elegy for Young Lovers will be

part of the many opera and ballet performances,

orchestral and chamber concerts and a young people’s

orchestra festival. Radio pieces, a film retrospective and

several education projects will also be part of the program

and a comprehensive publication will feature

Henze’s life and work. We are looking forward to the

“Hans Werner Henze Year 2010”!

www.bit.ly/henze2010

Im nächsten Heft berichten wir ausführlich über die umfangreiche

Werkschau Hans Werner Henzes, die im Zentrum

von RUHR.2010, dem offiziellen Programm des

Ruhrgebiets als Kulturhauptstadt Europas 2010, stehen

wird. Dabei bilden die Musikinstitutionen der Region

ein Netzwerk, um das musikalische Werk Henzes einem

breiten Publikum zu präsentieren, darunter zahlreiche

Werke aus dem Schott-Katalog wie die Opern Der junge

Lord und Elegie für junge Liebende. Neben Musiktheater-

und Ballettaufführungen, Orchester- und Kammerkonzerten,

einem Jugendorchesterfestival, Radiostücken

und einer Filmretrospektive sind mehrere Education-

Projekte geplant. Eine umfangreiche Publikation widmet

sich Henzes Leben und Werk. Wir freuen uns auf

das „Hans-Werner-Henze-Jahr 2010“!

www.bit.ly/henze2010

Gavin Bryars at Festival

d’Automne à Paris

Gavin Bryars gives a short piano

recital during this year’s Festival

d’Automne in Paris as part of a tribute

to musicologist and radio journalist

Daniel Caux on 9 November.

This rare performance follows a film

made by Caux’s film maker wife

Jacqueline of artists such as Steve

Reich, Philip Glass and Meredith

Monk as well as Bryars in performance

and rehearsal in order to create

a live portrait of musical experimentations

in the 20 th century. Bryars’

performance at the Centre Pompidou

will include After Handel’s Vesper

and a set of variations for piano.

Im Rahmen einer Hommage-Veranstaltung

für den französischen

Musikwissenschaftler und Journalisten

Daniel Caux am 9. November

beim Festival d’Automne in

Paris wird Gavin Bryars ein Klavierrecital

geben. Es folgt auf einen

Film über musikalische Experimente

im 20. Jahrhundert, den

Caux’ Frau Jacqueline mit Künstlern

wie Steve Reich, Meredith

Monk und Gavin Bryars in Aufführungen

und Proben drehte. Bryars

spielt unter anderem After Handel’s

Vesper und eine Reihe von

Variationen für Klavier.

Tobias Picker

Emmeline

Dicapo Opera Theatre New York 2009

Photo: Sarah Shatz

Schott Composers in Focus worldwide

During the late autumn Schott composers feature

prominently in a number of composer portrait concerts.

The BBC National Orchestra of Wales dedicate a whole

evening to the music of Christian Jost on 25 November.

Conducted by Jac van Steen, the orchestra will give the

UK premieres of Heart of Darkness, CodeNine and eingefroren

in their new home at Hoddinott Hall in Cardiff.

On the same night the BBC Philharmonic perform a programme

of pieces by composers with connections to

Salford which will include Joe Duddell’s Ruby for percussion

and orchestra with soloist Colin Currie and the

UK premiere of Maxwell Davies’ The Sound of Colour.

The following week, Maxwell Davies conducts a portrait

concert of his own music in Amsterdam with the

Netherlands Radio Chamber Orchestra which will see

the Dutch premiere of Last Door of Light.

Jörg Widmann will be featured in several cities: as well

as an extensive portrait at Wiener Konzerthaus (also see

page 5) both the Cologne Philharmonic Hall and The

Cleveland Orchestra will continue their Widmann series

in November.

For further details and performances please visit

www.schott-music.com/performance

Wir freuen uns auf einen Spätherbst, in dem viele Portraitkonzerte

unsere Schott-Komponisten vorstellen.

Zum Beispiel in Cardiff: Das BBC National Orchestra of

Wales widmet am 25. November einen ganzen Abend

der Musik von Christian Jost. Unter der Leitung von Jac

van Steen spielt das Orchester in seinem neuen Domizil

in der Hoddinott Hall die britischen Erstaufführungen

von Heart of Darkness, CodeNine und eingefroren. Am

selben Abend lädt das BBC Philharmonic Orchestra zu

einem Konzert mit Stücken von Komponisten, die in einer

Beziehung zu Salford stehen, darunter Joe Duddell’s

Ruby für Schlagwerk und Orchester mit Colin Currie sowie

die britische Erstaufführung von Peter Maxwell Davies’

Das Rauschende der Farbe. In der Woche darauf dirigiert

Maxwell Davies ein Portraitkonzert mit eigener

Musik in Amsterdam: Das Netherlands Radio Chamber

Orchestra spielt unter seiner Leitung unter anderem die

nationale Erstaufführung von Last Door of Light.

Jörg Widmann wird gleich in mehreren Städten vorgestellt:

Neben einem groß angelegten Portrait beim Wiener

Konzerthaus (siehe auch Seite 5) setzen die Kölner

Philharmonie und das Cleveland Orchestra im November

ihre Widmann- Zyklen fort. Weitere Informationen und

Konzerte unter www.schott-music.com/performance

16 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Christian Jost: Hamlet – World Première of the Year

In the annual critic’s survey of the international

opera magazine Opern -

welt Christian Jost’s Opera Hamlet

was chosen as “World Première of

the Year”. Hamlet – 12 musikdramatische

Tableaux nach William Shakespeare

was premièred in June at

Komische Oper Berlin where Jost

was composer in residence for the

previous season. We send Christian

our congratulations!

Bei der jährlichen Kritiker-Befragung

der Zeitschrift Opernwelt wurde

Christian Josts Oper Hamlet zur Uraufführung

des Jahres gewählt. Hamlet

– 12 musikdramatische Tableaux

nach William Shakespeare wurde im

Juni an der Komischen Oper Berlin

uraufgeführt. Hier war Jost in der

vergangenen Spielzeit „Composer in

Residence“. Wir gratulieren unserem

Komponisten herzlich zu dieser Auszeichnung!

Schott Music at the German Orchestra Convention 2009

Schott is for the second year the official

partner of the German Orchestra

Convention, supporting the 7 th

meeting of orchestra managers and

artistic directors. Taking place at the

Berlin Umweltforum from 1 to 2 November,

the conference serves as a

forum for the exchange of views and

further education. This year’s presentation

of Schott Music centres on

the topic of ‘Strictly Strings – new

repertoire and classics for string orchestra’.

We will have a stand in the

conference so please come and look

through our latest orchestral and

ensemble works and catch up with

our latest news.

In diesem Jahr ist Schott Music zum

zweiten Mal offizieller Partner des

Deutschen Orchestertages und unterstützt

das 7. Treffen der Orchestermanager

und -dramaturgen. Der

Kongress dient als Forum des Erfahrungsaustausches

und der Fortbildung;

er findet vom 1. bis 2. November

im Umweltforum Berlin statt. Im

Zentrum der Präsentation von

Schott Music steht in diesem Jahr

das Thema „Strictly Strings - Neues

Repertoire und Klassiker für Streichorchester“.

Darüber hinaus finden

Sie an unserem Stand die Noten zu

allen neuen Orchester- und Ensemblewerken

des vergangenen Jahres

sowie viele weitere Informationen.

Christian Jost

Hamlet

Komische Oper Berlin 2009

Photo: Monika Rittershaus

Tobias Picker’s Emmeline Sees European Première in New

Chamber Orchestration

Following its successful run at New York City’s Dicapo Opera Theatre this past

September, Tobias Picker’s Emmeline travels to Szeged, Hungary, for its European

première on November 15 where it will be telecast to over 40 countries

as part of the Opera Competition and Festival with Mezzo Television.

With a libretto by J.D. McClatchy based on the novel by Judith Rossner, Emmeline

relates the true story of a woman ostracized by those in her hometown

of Fayette, Maine, after a shocking, long held secret becomes public.

The opera, Picker’s first, is a work that transcends melodrama to lay bare the

raw beauty of love. Conducted by Samuel Bill and directed by Robert Alföldi,

Artistic Director of Hungary’s National Theatre, and featuring soprano

Kristin Sampson in the title role, Dicapo’s production of Emmeline features a

new chamber orchestration of the opera and garnered critical acclaim.

Nach der erfolgreichen Aufführungsserie am Dicapo Opera Theatre in New

York im September sieht Tobias Pickers Oper Emmeline nun ihrer Europäischen

Erstaufführung entgegen: Am 15. November hebt sich der Vorhang im

ungarischen Szeged im Rahmen eines Opernwettbewerbs und wird von

Mezzo Television in über 40 Länder übertragen.

Das Libretto von J.D. McClatchy, das auf dem Roman von Judith Rossner

basiert, erzählt die wahre Geschichte einer Frau, die von ihrer Heimatstadt

verbannt wird, nachdem ein schockierendes Geheimnis ans Tageslicht gekommen

ist. Unter der musikalischen Leitung von Samuel Bill und in der Inszenierung

von Robert Alföldi, dem Direktor des Ungarischen Nationaltheaters,

bringt die von der Presse hoch gelobte Produktion eine neue Version

von Emmeline für Kammerorchester zur Aufführung. In der Titelrolle ist die

Sopranistin Kristin Sampson zu erleben.

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/200917


Looking ahead

World Premières 2010

Gerald Barry

Schott and Sons, Mainz

for baritone and SATB choir: National

Chamber Choir of Ireland ·

Stephen Richardson, baritone ·

Paul Hillier

■ 28.10.: Dublin,

National Art Gallery (IRL)

Gavin Bryars

New work for solo violin and 12 low

strings: Royal Flemish Ballet · David

Dawson

■ 14.1.: Antwerpen, Vlaamse Opera

(NL)

Gavin Bryars

Concerto for piano and orchestra

with optional chamber choir: Ralph

van Raat, piano · Radio Kamer

Filharmonie · Capella Amsterdam ·

Otto Tausk

■ 19.2.: Utrecht, Vredenburg

Leidsche Rijn (NL)

Joe Duddell

New work for violin and piano:

Thomas Gould, violin · Tom Poster,

piano

■ 30.8.: Presteigne (UK)

Presteigne Festival

Peter Eötvös

Die Tragödie des Teufels Komischutopische

Oper in drei Teilen,

Libretto von Albert Ostermaier:

Peter Eötvös · Balazs Kovalik ·

Emilia Kabakov/Ilya Kabakov

■ 22.2.: München, Bayerische

Staatsoper, Nationaltheater (D)

Peter Eötvös

Cello Concerto: Berliner

Philharmoniker

■ Oktober: Berlin, Philharmonie (D)

Alexander Goehr

Hymn to the Night for voice and

viol consort: Michael Chance,

counter-tenor · Fretwork

■ 10.4.: London, Kings Place (UK)

Alexander Goehr

Promised End chamber opera in 24

scenes: English Touring Opera ·

Ryan Wigglesworth

■ October

Atsuhiko Gondai

New work for clarinet, violin, viola,

violoncello and piano

■ 19.1.: Winterthur (CH)

New work for orchestra: The Saito

Kinen Orchestra · Seiji Ozawa

■ 5.9.: Matsumoto (J)

Saito Kinen Festival Matsumoto

Stefan Heucke

Der selbstsüchtige Riese Version für

Kammerorchester: Mecklenburgische

Staatskapelle Schwerin

■ 20.4.: Schwerin, E-Werk (D)

2010

Wilfried Hiller

Der Sohn des Zimmermanns Szenen

nach dem Neuen Testament, Libretto

von Winfried Böhm

■ 16.3.: Würzburg, Dom (D)

Wilfried Hiller

Capella Sistina: Philharmonisches

Orchester Augsburg · Kevin John

Edusei

■ 10.5.: Augsburg, Theater (D)

Mozartfest

Heinz Holliger

Machaut-Transkriptionen

(UA des vollständigen Zyklus):

Hilliard Ensemble · Geneviève

Strosser, Muriel Cantoreggi,

Jürg Dähler, Violen

■ 17.1.: Köln, Funkhaus Wallrafplatz

Neues Werk für Sopran und Ensemble:

Tonhalle-Orchester Zürich ·

Heinz Holliger

■ 18.6.: Zürich, Tonhalle (CH)

Zürcher Festspiele

Toshio Hosokawa

New work for orchestra: The Cleveland

Orchestra · Franz Welser-Möst

■ 28.8.: Luzern, Konzertsaal (CH)

Lucerne Festival

Toshio Hosokawa

New work for mixed chorus and

orchestra: Mahler Chamber

Orchestra · WDR Rundfunkchor ·

Kent Nagano

■ 2.10.: Baden-Baden, Festspielhaus (D)

Toshio Hosokawa

New work for lange orchestra

■ 3.10.: Salzburg (A)

Christian Jost

Konzertstück III (revidierte Fassung):

Evgenia Rubinova, Klavier

■ 16.1.: Frankfurt, Alte Oper (D)

Christian Jost

Neues Werk für Violoncello, Orgel

und kleinen Chor nach „Lebenslauf“

von Friedrich Hölderlin: Johannes

Moser, Violoncello · Bernard

Foccroulle, Orgel · Nederlands

Kamerkoor · Christian Jost

■ November/Dezember: Essen,

Philharmonie, Alfried Krupp Saal (D)

Thomas Larcher

New work for orchestra: San Francisco

Symphony · Christoph Eschenbach

■ 5.10.: San Francisco, Davies

Symphony Hall (USA)

World Première after 97 Years!

Andrew Norman

New work: Scharoun Ensemble

■ May: Berlin

Philharmonie

Tobias Picker

Awakenings: Rambert Dance

Company

■ Autumn: UK tour and London

season

Aribert Reimann

Medea nach Franz Grillparzer:

Michael Boder · Marco Arturo

Marelli · Dagmar Niefind

■ 28.2.: Wien, Staatsoper (A)

(Koproduktion mit der Oper

Frankfurt)

Daniel Roth

Licht im Dunkel II. L’Amour:

■ 18.4.: Düren, St. Anna (D)

Fazil Say

Neues Werk für Violoncello und

Klavier

■ 11.3.: Dortmund, Konzerthaus (D)

Zeitinsel Fazil Say

Carl Orff

Photo: Ingeborg Sello

Carl Orff

Gisei – Das Opfer op. 20, Musik drama (1913)

Constantin Trinks · John Dew · José-Manuel Vázquez · André Weiss

■ 30.1.: Darmstadt, Staatstheater (D)

Fazil Say

Symphony No. 1 ”Istanbul“: WDR

Sinfonieorchester Köln · Howard

Griffiths

■ 13.3.: Dortmund, Konzerthaus (D)

Zeitinsel Fazil Say

Dieter Schnebel

Streichtrio: Finsterbusch-Trio

■ 17.3.: Berlin, Philharmonie,

Kammermusiksaal (D)

Dieter Schnebel

Kafka-Dramolette: Die Maulwerker

■ April: Wiesbaden, Hessisches

Staatstheater, musik-theaterwerkstatt

(D)

Enjott Schneider

Ein feste Burg für Orgel und Orchester:

Bochumer Symphoniker · Arno

Hartmann

■ 31.10.: Essen, Philharmonie (D)

Rodion Shchedrin

Concerto for oboe and orchestra:

Alexei Ogrintchouk, oboe · Koninklijk

Concertgebouworkest · Mariss

Jansons

■ 18.6.: Amsterdam, Concertgebouw

(NL)

18 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com


Alvin Singleton

New work for chamber ensemble:

Walden Chamber Players

■ 7.3.: Brookline, MA, St. Paul’s

Church

Richard Strauss

Symphonische Fantasie aus der Oper

„Die Frau ohne Schatten“ nach der

Originalbesetzung der Oper eingerichtet

von Peter Ruzicka: Deutsches

Symphonie-Orchester Berlin ·

Peter Ruzicka

■ 18.1.: Berlin, Philharmonie (D)

Morton Subotnick

Jacob’s Room a chamber opera in

one act:

■ Summer: Bregenz (A)

Bregenzer Festspiele

Pēteris Vasks

Neues Werk für Orchester: Bremer

Philharmoniker · Markus Poschner

■ 26.4.: Bremen, Die Glocke (D)

Huw Watkins

New work for voice and piano

■ 4.6.: Ludlow (UK)

Festival of English Song

Huw Watkins

Violin Concerto: Alina Ibragimova,

violin · BBC Symphony Orchestra ·

Edward Gardner

■ August: London (UK)

Jörg Widmann

Das Gesicht im Spiegel Revidierte

Fassung

■ 27.3.: Düsseldorf, Deutsche Oper

am Rhein (D)

Jörg Widmann

Étude No. VI: Carolin Widmann,

Violine

■ Spring 2010: Witten (D)

Wittener Tage für neue Kammer -

musik

Jörg Widmann

Neues Werk: ensemble recherche

■ 12.6.: Freiburg (D)

Jörg Widmann

Neues Werk für Violine und Klavier:

Renaud Capucon, Violine · Frank

Braley, Klavier

■ September: Bonn, Beethoven-

Haus (D)

Internationales Beethovenfest Bonn

Xiaogang Ye

Farewell My Concubine (working

title) Opera

■ October: Beijing (CN)

Beijing Music Festival

Birthdays & Anniversaries 2010-2013

In the following years many major composers of our

time will celebrate significant birthdays, and the music

world remembers the great masters of the past. We are

happy to provide you with special repertoire recommendations

for your programme scheduling.

Please contact infoservice@schott-music.com or find

further birthdays and anniversaries at www.schott-music.com/anniversaries

2010 Birthdays

Dieter Schnebel 80 · 14.3.

Jean Guillou 80 · 18.4.

Enjott Schneider 60 · 25.5.

Mark-Anthony Turnage

50 · 10.6.

Mikis Theodorakis 85 · 27.7.

Alvin Singleton 70 · 28.12.

2010 Anniversaries

Kurt Weill (1900-1950) 110 · 2.3.

3.4. 60 th Anniversary of death

Luigi Nono (1924-1990)

8.5. 20 th Anniversary of death

Robert Schumann (1810-1856)

200 · 8.6.

Bernd Alois Zimmermann

(1918-1970) · 10.8. 40 th Anniversary

of death

Heinrich Sutermeister

(1910-1995) 100 · 12.8.

Mátyás Seiber (1905-1960)

25.9. 50 th Anniversary of death

Heinrich Sutermeister

(1910-1995) 100 · 12.8.

Bohuslav Martinu °

(1890-1959) 120 · 8.12.

Cyril Scott (1879-1970)

31.12. 40 th Anniversary of death

2011 Birthdays

Henri Dutilleux 95 · 22.1.

Lee Hoiby 85 · 18.2.

Aribert Reimann 75 · 4.3.

Wilfried Hiller 70 · 15.3.

Pēteris Vasks 65 · 16.4.

Klaus Doldinger 75 · 12.5.

John Lord 70 · 9.6.

Hans Werner Henze 85 · 1.7.

Karel Husa 90 · 7.8.

Howard Shore 65 · 18.10.

2011 Anniversaries

Percy Aldridge Grainger

(1882-1961) 50 th Anniversary of

Death · 20.2.

Nino Rota (1911-1979) 100 · 3.12.

Toru Takemitsu (1930-1996)

20.2. 15 th Anniversary of death

2012 Birthdays

Gerald Barry 60 · 28.4.

Volker David Kirchner

70 · 25.6.

Alexander Goehr 80 · 10.8.

Wilhelm Killmayer 85 · 21.8.

Valentin Silvestrov 75 · 30.9.

Rodion Shchedrin 80 · 16.12.

In den kommenden Jahren feiern viele wichtige Komponisten

unserer Zeit runde Geburtstage; außerdem gedenkt

die Musikwelt großer Meister vergangener Epochen.

Für Ihre Programmplanung stellen wir Ihnen gerne

individuelle Repertoire-Empfehlungen zusammen.

Schreiben Sie uns dazu eine E-Mail an infoservice@

schott-music.com und finden Sie weitere Geburts- und

Gedenktage auf www.schott-music.com/anniversaries

Richard Wagner

drawing: S. Czeiger, Vienna

2012 Anniversaries

Fritz Kreisler (1875-1962)

50 th Anniversary of Death · 29.1.

Carl Orff (1895-1982)

30 th Anniversary of Death · 29.3.

Jean Françaix (1912-1997) 100 ·

23.5.

Wolfgang Fortner (1907-1987)

25 th Anniversary of Death · 5.9.

Conlon Nancarrow

(1912-1997) 100 · 27.10.

2013 Birthdays

Gavin Bryars 70 · 16.1.

Toshi Ichiyanagi 80 · 4.2.

Joseph Schwantner 70 · 22.3.

Morton Subotnick 80 · 14.4.

John Duffy 85 · 23.6.

Siegfried Köhler 90 · 30.7.

Ingomar Grünauer 75 · 11.8.

Edward Cowie 70 · 17.8.

Gerd Natschinski 85 · 23.8.

Krzysztof Penderecki 80 · 23.11.

Hans-Jürgen von Bose

60 · 24.12.

2013 Anniversaries

Georges Bizet (1938-1975)

175 th Anniversary of Death · 25.10.

Karl Amadeus Hartmann

(1905-1963) 50 th Anniversary of

Death · 5.12.

Paul Hindemith (1895-1963) 50 th

Anniversary of Death · 28.12.

Richard Wagner (1813-1883)

200 · 22.5.

www.schott-music.com schott aktuell · the journal · 6/200919


Repertoire

Music for New Year Concerts

IGOR STRAWINSKY

FEU D’ARTIFICE

Fantasie für Orchester, op. 4 (1908) · Kritische Ausgabe von Ulrich Mosch

Orchestra: Picc. · 2 · 2 (2. auch Engl. Hr.) · 3 (3. auch Bassklar.) · 2 - 6 · 3 · 3

· 1 - P. S. (Trgl. · Beck. · gr. Tr. · Glsp.) (2 Spieler) - 2 Hfn. · Cel. - Str.

(16 · 14 · 12 · 10 · 8)

4’

‘The presentation […] marked a date of importance for the whole future of

my musical career’, wrote Stravinsky in his memoirs about the World Première

of his two orchestral pieces Scherzo fantastique and Feu d’artifice in

St. Petersburg in 1909. For it was at this concert that Serge Diaghilev, director

of the Ballets Russes, discovered Stravinsky, thus laying the foundation

for their long and fruitful collaboration.

Diaghilev was so taken by the young Stravinsky’s music that he turned to

him shortly afterwards to compose the music for the ballet L’oiseau de feu

when Anatoly Liadow failed to deliver his score in time, which premièred

so triumphantly in Paris in 1910. Feu d’artifice was the first work by

Stravinsky that was published by Schott.

The title of the short orchestral fantasia Feu d’artifice promises musical

fireworks and the music lives up to it. This early work already contains

many elements that are characteristic of Stravinsky – the rhythmic conciseness,

brilliant instrumentation and the arrangement of motifs in layers. A

dreamy Lento passage is placed between two fast-paced outer sections in

this short Scherzo movement.

Study score / Studienpartitur ETP 1396

Piano reduction / Klavierauszug ED 962

World Première: 6 February 1909 St. Petersburg · Alexander Siloti (conductor)

„Der Tag dieser Aufführung ist ein wichtiges Datum für die ganze Zukunft

meiner musikalischen Laufbahn“, schrieb Strawinsky in seinen Erinnerungen

über die Uraufführung seiner beiden Orchesterstücke Scherzo fantastique

und Feu d’artifice 1909 in St. Petersburg. Denn dieses Konzert machte

den anwesenden Direktor der Ballets Russes, Serge Diaghilew, auf Strawinsky

aufmerksam und legte den Grundstein ihrer langen und fruchtbaren

Zusammenarbeit. Diaghilew war so begeistert von Strawinskys Musik,

dass er wenig später, als Anatoly Liadow nicht rechtzeitig mit der Komposition

von L’oiseau de feu fertig wurde, Strawinsky den Auftrag für das Ballett

erteilte, das 1910 in Paris uraufgeführt wurde. Feu d’artifice war das

erste Werk Strawinskys, das im Verlag Schott erschien.

Der Titel der kurzen Orchesterfantasie Feu d’artifice verspricht ein musikalisches

Feuerwerk – und dieses Versprechen löst die Musik tatsächlich ein. In

der rhythmischen Prägnanz, der brillanten Instrumentation und der Schichtung

von Motiven enthält dieses Jugendwerk bereits viele für Strawinsky

charakteristische Elemente. In die beiden äußeren rasanten Abschnitte dieses

kurzen Scherzo-Satzes ist eine träumerische Lento-Passage eingeschlossen.

Performances

23., 24., 25.11.2009 · München, Gasteig (D)

Münchner Philharmoniker

Ion Marin

27., 28.2.2010 · Zürich, Tonhalle (CH)

Tonhalle-Orchester Zürich

Oliver Knussen

10.4.2010 · London, Royal Festival Hall (UK)

London Philharmonic Orchestra

Yannick Nézet-Séguin

CDs

Wiener Philharmoniker

Lorin Maazel

RCA 57127

Baltimore Symphony Orchestra

David Zinman

Telarc TLC 80270

London Symphony Orchestra

Antal Dorati

Philips PHI B000215036

Columbia Symphony Orchestra

Igor Strawinsky

Sony SNYC 89910

New Philharmonia Orchestra

Rafael Frühbeck de Burgos

EMI 747472

Basel Sinfonietta

Joel Smirnoff

Musiques Suisses MSS 66

Schott Music

D-55116 Mainz, Weihergarten 5

D-55026 Mainz, Postfach 3640

Tel.: (+49) (0)6131-246 885

Fax: (+49) (0)6131-246 250

sylvia.freydank@schott-music.com

Schott Music Ltd.

48 Great Marlborough Street

London W1F 7BB

Tel.: (+44) (0)20 7534 0750

Fax: (+44) (0)20 7534 0759

promotions@schott-music.com

Verantwortlich: Dr. Christiane Krautscheid · Layout: Stefan Weis, Mainz-Kastel · Printed in Germany

Schott Music Corporation

254 West 31 st Street, 15 th Floor

New York, NY 10001

Tel: (+1) (0) 212 461 6940

Fax: (+1) (0) 212 810 4565

ny@schott-music.com

Deadline / Redaktionsschluss: 17 September 2009

Schott Music Co. Ltd.

Kasuga Bldg., 2-9-3 Iidabashi, Chiyoda-ku

Tokyo 102-0072

Tel.: (+81) (0)3-3263 6530

Fax: (+81) (0)3-3263 6672

info@schottjapan.com

20 schott aktuell · the journal · 6/2009 www.schott-music.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine