Kinder brauchen Theater - Schott Music

schott.international.com

Kinder brauchen Theater - Schott Music

OPER

Heinrich Sutermeister

Das Gespenst

von Canterville

Spiel mit Musik für das Fernsehen (1962/63)

Text von Heinrich Sutermeister frei nach der

Erzählung „The Canterville Ghost“ von Oscar

Wilde

Personen: Sir Simon Canterville, das Gespenst

· Tenor / Simon Canterville, Student ·

Sprechrolle – Mr. Otis, Botschafter der USA ·

Sprechrolle – Mrs. Otis, dessen Gattin ·

Mezzosopran – Virginia · Sopran – Washington

· Tenor – die beiden Zwillinge · Sprechrollen

– Miss Umney · Alt – Der Fernsehregisseur

· Sprechrolle – Lord Arthur Canterville

· Sprechrolle - Chor der Touristen, unsichtbare

Stimmen · gemischter Chor

Orchester: 1 (auch Picc.) · 1 (auch Engl. Hr.) ·

1 · 0 – 2 · 3 · 2 · 0 – P. S. (Glsp. · Xyl. · Plattengl.

· Röhrengl. · Trgl. · Beck. · Gong ·

Tamt. · Tamb. · Holztr. · kl. Tr. · gr. Tr. · 2

Woodbl. · Ratschen · Kettengerassel) (2

Spieler) – Hfe. · Cel. · 2 Klav. (1. auch Glashfe.,

2. auch Cemb.) – Str. (4 · 0 · 4 · 3 · 3)

60’

Uraufführung (Fernsehen): 6. September

1964 Mainz · Zweites Deutsches Fernsehen

„Der erste Kompositionsauftrag des ZDF

sollte ein heiteres, unterhaltsames Werk

bringen, das die besonderen Möglichkeiten

des Fernsehens berücksichtigt. Die Stoffwahl

wurde dem Komponisten freigestellt. Heinrich

Sutermeister meint zu dem Auftragswerk:

,Es ist doch wohl kein Zufall, dass mit

dem Todesjahr Puccinis der eigentliche Vormarsch

und Sieg der vorerst stummen, dann

der tönenden und schließlich farbig bewegten

Leinwand begonnen hat. So bedeutet für

mich das Fernsehen eine letzte Möglichkeit,

die dünne, heute nur noch gesellschaftlich

bedingte Schicht der Opernliebhaber zu

durchstoßen und auf eine wohl doch zum

mindesten sechsstellige Zahl von Zuhörern

einzuwirken, denen das Phänomen Oper lediglich

eine museale Erinnerung an vergangene

Zeiten bedeutet.’”

aus dem ZDF-Programmheft

Theater und Musik”, Mainz 1965)

Bei Redaktionsschluss dieses Katalogs war

diese für das Fernsehen produzierte Oper

noch zur Bühnen-Uraufführung frei! Ein jugendliches

Publikum ab 10 Jahren wird der

humorvoll-spannenden Gespenstergeschichte

begeistert folgen. Aufführungen setzen

ein professionelles Ensemble voraus.

Ernst Toch

Die Prinzessin

auf der Erbse

Musikmärchen in einem Aufzug, op. 43

(1927)

Text nach Hans Christian Andersen von

Benno Elkan

Personen: Der König · Bass – Die Königin ·

Sopran – Der Prinz · Tenor – Der Kanzler ·

Bariton – Der Minister · Tenor – Die Amme ·

(Mezzo-) Sopran – Eine fremde Prinzessin ·

Sopran – Hofdamen, Diener, Mägde, Pagen

172

Kinder brauchen Theater 2012 · www.schott-music.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine