Flyer zum Wettbewerb

schule.wirtschaft.hamburg.de

Flyer zum Wettbewerb

Netzwerk

Berufswahl-SIEGEL

BERUFE

SMART

FILM

SAFARI

2014

Wir suchen das beste Storyboard für einen Film zum Thema

Verborgene Helden

Berufe, die fast niemand kennt, aber alle brauchen

Ihr möchtet verborgene Schätze in der Berufewelt entdecken und anderen zeigen? Ihr wisst von Menschen,

die einen besonderen Beruf ausüben, den fast niemand kennt, der aber unheimlich wichtig ist?

Dann macht einen Smart Phone Film draus!

Die 10 Filmteams mit den besten Ideen dürfen auf Großstadt-Safari nach Berlin, um hier ihren eigenen Film

zu drehen. Jede Berufswahl-SIEGEL-Schule kann ein oder mehrere Filmteams ins Rennen schicken.

Alle Infos unter: www.facebook.com/SmartFilmSafari oder www.netzwerk-berufswahlsiegel.de

Eine Veranstaltung des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL

in Kooperation mit dem Deutschen Sparkassen- und

Giroverband sowie der Deutschen Kinemathek – Museum

für Film und Fernsehen

Infos hier:


Verborgene Helden

Berufe, die fast niemand kennt, aber alle brauchen

Eure Schule ist eine SIEGEL-Schule. Sie unterstützt Euch dabei,

Eure eigenen Stärken, Interessen und Fähigkeiten besser zu kennen

und eigenverantwortlich eine realistische Berufs- bzw. Studienplanung

zu entwickeln.

Bewirb Dich jetzt mit

Deinem Film-Team

Mit diesem Wettbewerb wollen wir Euch motivieren, auf Berufsentdeckungsreise zu gehen. Findet

Berufe, die nicht zu den 10 bekanntesten Ausbildungsberufen gehören. Wir denken da zum Beispiel an

geheime Berufe, vom Aussterben bedrohte Berufe, neue Berufe, Berufe bei Nacht, Berufe in der Höhe

oder Berufe für „Einzelgänger“.

Entwickelt ein Storyboard für ein kurzes Video zu einem solchen „besonderen Beruf“ und seid selbst

die Schauspieler (Kategorie „Fiktion“)! Oder findet „verborgene Helden“, die einen Beruf dieser Art

ausüben und berichtet über sie (Kategorie „Dokumentation“)! Bedenkt dabei, Drehort ist Berlin.

Werdet also selbst aktiv und organisiert zusammen mit Euren Teammitgliedern das Projekt. Natürlich

dürft Ihr Eure Lehrer um Rat fragen.

Mitmachen? So geht´s!

1. Wettbewerbsbeitrag einreichen bis zum 19. Dezember 2013

Stellt uns Euren verborgenen Helden oder besonderen Beruf vor – dafür brauchen wir von Euch folgende

Unterlagen und Infos:

Ein Storyboard für einen 2-Minuten-Film, das anhand von Bildern mit Kommentaren die geplanten

Szenen darstellt.

Einen Text, der den Inhalt des Films bzw. die Grundidee mit bis zu 400 Worten beschreibt.

Angaben zu Eurem Team – bestehend aus bis zu vier Schüler/innen + ein/e Lehrer/in:

Name des Teams

Namen der Team-Mitglieder sowie Name und Kontaktdaten des/r Lehrers/Lehrerin

Name und Adresse der Schule inklusive Angabe des Bundeslandes und der Schulform

Nennung des Handymodells, mit dem Ihr den Film drehen möchtet

Die Einverständniserklärung von jedem Teammitglied (mit Unterschrift der Erziehungsberechtigten)

sowie des Lehrers, am Wettbewerb teilnehmen zu dürfen. Die Vorlage dafür findet Ihr anbei

bzw. unter www.netzwerk-berufswahlsiegel.de oder Facebook.

Sendet bitte alle Unterlagen bis zum 19. Dezember 2013 in digitaler Form (pdf) an folgende

E-Mail-Adresse: safari@netzwerk-berufswahlsiegel.de

2/5


Verborgene Helden

Berufe, die fast niemand kennt, aber alle brauchen

2. Auswahl der Gewinner-Teams im Februar 2014

Unsere Expertenjury wählt Ende Februar die 10 besten Ideen zum Thema aus.

Anschließend werden die Gewinner-Teams benachrichtigt.

3. Überarbeitungsphase von März bis Mai 2014

Noch vor dem Berlin-Besuch tauscht sich Eure Gruppe mit einem echten Filmprofi aus (per Telefon,

E-Mail und/oder Videotelefonie) und überarbeitet unter seiner Anleitung die erste Filmidee bis hin zur

Produktionsreife, damit am Drehtag auch alles perfekt klappt!

4. Abschluss-Event in Berlin am 14. und 15. Mai 2014

10 SIEGER-Teams kommen nach Berlin, um hier ihren Film zu drehen.

Teilnahmebedingungen:

Ihr seid Schüler ab Klasse 8 einer Berufswahl-SIEGEL-Schule.

Gemeinsam mit einem Lehrer/einer Lehrerin bildet Ihr ein Team. Ein Team besteht aus einem Lehrer/

einer Lehrerin und bis zu vier Schüler/innen. Jede Schule oder Klasse darf mehrere Teams ins Rennen

schicken.

Ihr habt ein Smart Phone pro Team mit herausnehmbarer Speicherkarte oder ein iPhone mit Adapterkabel

für den Dreh und das anschließende Überspielen des Films.

Ihr habt das Einverständnis Eurer Eltern, wenn Ihr unter 18 Jahre seid.

Euer Gewinn:

Zwei Tage Großstadt-Film-Safari in Berlin warten auf Euch!

Natürlich der Dreh des eingereichten Storyboards

Film-Profis begleiten und beraten Euch beim Dreh in Berlin.

Vorführung Eurer Filme

Veröffentlichung der Filme auf Youtube, Facebook und Vimeo

Base-Camp ist die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen am Potsdamer Platz

Übernachtung im Herzen der Stadt, ganz in der Nähe des Base-Camps

Film-Bus-Safari zu den Original-Schauplätzen von internationalen Kinofilmen

Für Eure Verpflegung ist natürlich gesorgt.

Und ganz nebenbei: Eure Schule wird dank Euch zur SIEGEL-Botschafter-Schule 2014!

3/5


Verborgene Helden

Berufe, die fast niemand kennt, aber alle brauchen

Infos und FAQ für Lehrkräfte

Wichtige Hinweise vorab:

Eigenverantwortung: Wichtig ist, dass die Schüler/innen ihr Storyboard selbst erarbeiten. Sie als

Lehrkraft können gemeinsam mit den Schüler/innen die Thematik behandeln, den Prozess begleiten,

sollen aber nicht bei der konkreten Aufgabe federführend sein.

Aufsichtspflicht vor Ort: Wir weisen darauf hin, dass die Aufsichtspflicht während des Berlin-Aufenthaltes

bei den Lehrkräften liegt und diese selbst handeln müssen, wenn z. B. Schüler/innen sich

verlaufen oder verspäten.

Reisekosten: Die Tickets werden mit Zugbindung ausgestellt. Wir können keine Kosten übernehmen,

wenn ein Team den Zug verpasst o. ä.

Was ist zu beachten bei der Erstellung

des Storyboards?

Wir wollen anhand des Storyboards eine Vorstellung davon bekommen,

wie die Inhalte des Films aufgebaut und dargestellt

werden sollen. Das Storyboard soll wie eine große Tabelle angelegt

sein. Mit einfachen Zeichnungen (oder Fotos) in der Bilderspalte

werden die verschiedenen Einstellungen festgelegt, wie

sie später im Film zu sehen sein sollen. Die weiteren notwendigen

Informationen können neben dem Bild eingetragen werden:

Handlung, ggf. Töne und Geräusche, Kameraeinstellungen, Zeitangaben.

Übrigens: im Internet finden sich zahlreiche Beispiele

für Storyboards.

Wie können wir die „SMART FILM SAFARI“ im Unterricht umsetzen?

Sie können das Projekt in den regulären (z.B. berufsvorbereitenden) Unterricht integrieren oder auch

im Rahmen einer AG / Projektgruppe behandeln. Dabei können Sie innerhalb eines Kurses mehrere

Teams bilden, die an verschiedenen Storyboards arbeiten. Falls Schüler/innen von sich aus die Initiative

ergreifen und an dem Wettbewerb teilnehmen wollen, können Sie sie unterstützen, indem Sie als

Begleitperson und Mentor zur Verfügung stehen.

Wie können wir das Thema „Berufe, die fast niemand kennt, aber alle brauchen“

umsetzen?

Für die Umsetzung gibt es zwei Kategorien:

Fiktion: z. B. eine ausgedachte Handlung, die die Schüler/innen selbst spielen. Hier kann ein „verborgener

Beruf“ dargestellt werden oder eine Person, die diesen ausübt.

Dokumentation: hier können Menschen portraitiert werden, die einen besonderen Beruf ausüben

(z. B. geheime Berufe, Berufe bei Nacht, Berufe in der Höhe, Berufe in der Tiefe (wie Berufstaucher),

Berufe für „Einzelgänger“).

Weiterhin können Meinungen von Menschen zu solchen Berufen, Prozesse der Berufsfindung, Tipps

für das Erlernen, erforderliche Fähigkeiten o.ä. gezeigt werden.

4/5


Verborgene Helden

Berufe, die fast niemand kennt, aber alle brauchen

Infos und FAQ für Lehrkräfte

Welche Vorgaben gibt es für den Film, der daraus entstehen soll?

Der Film sollte nicht länger als 2 Minuten dauern und mit einem Smart Phone oder iPhone (iPod, iPad,

keine klassische Digital- oder Videokamera) produzierbar sein. Die Daten sollten vom Phone auf andere

Medien übertragbar sein – entweder per Speicherchip oder Verbindungskabel.

Wie läuft der Dreh in Berlin und was ist dabei zu beachten?

Für die Produktion des Videos haben die Teams in Berlin ca. 5 ½ Stunden Zeit. Basis ist die Kinemathek

am Potsdamer Platz. Falls entferntere Drehorte in Betracht gezogen werden, sollten Sie sich vorher

über die Erreichbarkeit (U-Bahn, S-Bahn, Bus) und Anfahrtsdauer informieren. Wir empfehlen, im näheren

Umfeld zu bleiben. Falls Sie bestimmte Räume, Settings, Ausstattung, Kostüme oder Requisiten

für den Film brauchen, organisieren Sie dies bereits vorab. Beachten Sie, dass an bestimmten Orten

eine Drehgenehmigung eingeholt werden muss. Sollten Ihre Schüler zudem Musik einsetzen wollen,

achten Sie darauf, dass es sich um GEMA-freie Musik handelt. Weiterhin müssen alle Rechte für den

Film komplett vorab geklärt sein.

Technische Hinweise zum Dreh

Erlaubt sind alle Smart Phones oder Iphones mit herausnehmbarer Speicherkarte oder Adapterkabel

für den Dreh und das anschließende Überspielen des Films. Weiterhin ist es möglich, Ipod oder

Ipad zu nutzen, allerdings keine Digitalkamera mit Videofunktion oder Videokamera. Die Kompatibilität

der Technik wird von unseren Experten vorab geprüft. Falls diese nicht kompatibel sein sollte,

muss ein anderes Handy organisiert werden.

Es sind keine weiteren technischen Hilfsmittel außer einem Handy erlaubt (also auch keine Tonaufnahmegeräte

o.ä.).

Es gibt keine Postproduction oder Möglichkeit der Bearbeitung. Der komplette Film muss zum Ende

des Drehtags fertig sein und präsentiert werden können.

Übrigens: All diese Fragen können Sie in der „Bearbeitungsphase“ mit Ihrem professionellen Betreuer

besprechen, der Ihnen mit seinem Fachwissen zur Verfügung steht.

Nach welchen Kriterien werden die besten Beiträge ausgewählt?

1. Originalität und Unterhaltsamkeit: Gute Gesamtidee und Dramaturgie, interessante Personen,

Szenen oder Orte, spannende Fakten, lustig, nachdenklich, künstlerisch, überraschend.

2. Inhalt: Auseinandersetzung mit dem Thema, informativ, verschiedene Perspektiven und Meinungen,

interessanter Handlungsstrang.

3. Künstlerische Qualität und ansprechende Gestaltung des Storyboards.

4. Filmische Umsetzbarkeit: gute Planung, realistischer Drehort, Angaben zur Machbarkeit.

Muss ich mich bei Facebook registrieren, um mitzumachen?

Nein. Die Facebook-Seite ist ein zusätzliches Medium, um den Wettbewerb bekannt zu machen. Alle

wichtigen Infos finden Sie auch unter www.netzwerk-berufswahlsiegel.de. Weitere Fragen beantworten

wir gerne unter safari@netzwerk-berufswahlsiegel.de.

5/5

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine