deutsch - Arme-Schulschwestern

schulschwestern.de

deutsch - Arme-Schulschwestern

Anfänge der Mkar-school

Eröffnung im September 1996 auf dringende Bitte des Bischofs der Markurdi-Diözese;

eine afrikanisch- amerikanische und zwei nigerianische Schulschwestern beginnen den

Unterricht mit 120 Schülerinnen.

Entwicklung

Innerhalb von 10 Jahren verdreifachte

sich die Zahl der Schülerinnen, die hier

eine weiterführende Bildung erhalten.

1


Weitere Planungen

Da die Schülerinnen auf ihren täglichen, weiten Wegen häufig Gefährdungen und

Belästigungen ausgesetzt sind und auch vielen familiären Verpflichtungen und Arbeiten

nachkommen müssen, planen die Schwestern ein Internat anzubauen. Dadurch könnte die

Qualität der Ausbildung erhöht und die enormen Belastungen der Mädchen gesenkt

werden.

Finanzierung

Von Seiten der Regierung gibt es keinerlei Bezahlung der Schwestern, der Lehrkräfte;

auch keine Zuschüsse zu den Betriebskosten oder zum Schulgeld der Schülerinnen!!

Eigenbeitrag der Schülerinnen:

monatlich 1725 naira (ca. 10 €)

Wird der Eigenbeitrag erhöht, sinkt für viele die Chance, weiter zur Schule gehen zu

können.

Einzelspenden oder Zustiftungen zur Theresia-Gerhardinger-Stiftung könnten die

Zukunft der Schule sichern.

2


Schülerinnen

Die Mädchen kommen alle aus sehr einfachen, armen Familien im kleinbäuerlichen

Milieu und haben durch diese Schule die Chance, aus der Spirale von Armut und

Ohnmacht aufgrund fehlender Bildung herauszukommen. Sie fühlen sich bestärkt und

befähigt, weiter zu lernen und ihr Leben in die Hand zu nehmen.

Nigeria ist ein Bundesstaat in Westafrika, der an Benin, Niger, Tschad und Kamerun

grenzt.

Fläche:

ca. 920.000 km²,

Bevölkerung: ca. 140 Millionen

Religionen: ca. 50 % Muslime,

ca. 40 % Christen

ca. 10 % Naturreligionen

Kranke, Arme und Alte sind auf Familienhilfe angewiesen, nur Regierungsbedienstete

kommen in den Genuss öffentlicher Fürsorge. Niedrige Einkommen, die schnell

wachsende Bevölkerung und die leere Staatskasse führten zum Scheitern aller Pläne, ein

funktionierendes Gesundheits- und Rentensystem zu schaffen. Epidemien fordern unter

der unterernährten und schlecht versorgten Landbevölkerung oft Tausende von Opfern.

Jahrzehntelange Militärdiktatur verhinderte die wirtschaftliche Entwicklung und Armutsbekämpfung.

3


Unterstützung

• Durch eine Spende auf folgendes Konto:

Fachakademie der Armen Schulschwestern

Reuschel & Co. München,

Kto.Nr.: 260003103

BLZ 700 303 00

Zweckangabe: Mkar-school, Nigeria

Wenn eine Spendenquittung gewünscht wird, lassen Sie uns bitte mit der

Überweisung auch eine kurze Nachricht mit der vollen Adresse zukommen, gern auch

per email an: info@faks-schulschwestern.de

Wir haben die Gelegenheit, Spendengelder direkt und persönlich mitzugeben, so dass

keine teuren Gebühren für Auslandsüber-weisungen anfallen und Ihre Spende

vollständig dort ankommt.

• Durch Zustiftungen in die Theresia-Gerhardinger-Stiftung

http://www.theresia-gerhardinger-stiftung.de

4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine