Schulsporthandbuch 2012/13 - Landesinstitut für Lehrerbildung und ...

schulsport.hamburg.de

Schulsporthandbuch 2012/13 - Landesinstitut für Lehrerbildung und ...

2 SPORTUNTERRICHT AN HAMBURGER SCHULEN

Für beide Niveaus gilt: Eine Aufgabe in jedem Bewegungsfeld muss einen reflexiven Anteil

(Prüfungsgespräch) beinhalten. Dieser bezieht sich unmittelbar auf den eigenen Bewegungsvollzug

des Prüflings, bzw. auf die gezeigten sportpraktischen Elemente. Weitergehende Fragestellungen

sind dabei möglich.

Die 1. und die 2. Prüfungsaufgabe werden gleichwertig gewichtet, der reflexive Anteil sollte

innerhalb der zugehörigen Prüfungsaufgabe grundsätzlich etwa 25% betragen.

Beispiele für Prüfungsaufgaben in den jeweiligen Bewegungsfeldern finden Sie in der

Handreichung „Praktischer Teil der Abiturprüfung im Fach Sport“

(s.u. www.schulsport-hamburg.de/Unterricht/Abitur)

Prüfungsinhalte, die von den Aufgabenbeispielen der Handreichung abweichen, müssen bis

zum 15. Dezember des Schuljahres, in dem die Prüfung stattfindet, bei der Behörde eingereicht

werden.

Im theoretischen Teil der Abiturprüfung müssen die verschiedenen Theoriebereiche berücksichtigt

werden. Auf erhöhtem Anforderungsniveau werden zwei der nachfolgenden drei Theoriebereiche

abgeprüft, auf grundlegendem Niveau bezieht sich die Prüfung auf einen kompletten

Sporttheoriebereich (i.d.R. Sporttheoriebereich I). Hinzu kommt mindestens ein weiterer

verbindlicher Inhalt aus einem anderen Theoriebereich.

Folgende Bereiche und Inhalte sind verbindlich:

Theoriebereich I:

Kenntnisse zur Realisierung des eigenen sportlichen Handelns (mit Bezügen zur Bewegungswissenschaft,

zur Trainingswissenschaft und zu den Naturwissenschaften)

• Spezifische Grundlagen und Funktionszusammenhänge der unterrichteten Sportarten

• Grundlagen, Erhaltung und Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit durch Training

• Prinzipien zur Gestaltung von Bewegungsabläufen (u.a. biomechanische Grundlagen) und

sportlichen Handlungssituationen

Theoriebereich II:

Kenntnisse zum individuellen sportlichen Handeln im sozialen Kontext (mit Bezügen zu Psychologie,

Philosophie und Religion)

• Formen sozialen Verhaltens im Sport (Motive, Werte, Normen)

• Organisation sportlicher Übungs- und Wettkampfsituationen

Theoriebereich III:

Kenntnisse über den Sport im gesellschaftlichen Kontext (mit Bezügen zu Soziologie, Geschichte,

Wirtschaft und Politik)

• Wechselbeziehung (Wirkungen und Einflussnahme) zwischen Wirtschaft, Politik, Medien

und Sport

Achtung Neuerung! Im Jahr 2014 wird auch in Sport Zentralabitur geschrieben!

Dies betrifft die theoretische Abiturprüfung auf erhöhtem Niveau (Klausur). Die praktischen

Anteile werden nach wie vor dezentral geprüft. Für die zentrale Prüfung sind Schwerpunktthemen

festgelegt worden, die unter www.hamburg.de/abitur-2014 einzusehen sind.

Ausführliche Hinweise zum praktischen Sportabitur finden Sie in der Handreichung „Praktischer

Teil der Abiturprüfung im Fach Sport“. Diese erhalten Sie in der Printfassung im LI-Sport

oder online unter www.schulsport-hamburg.de/Unterricht/Abitur.

20 Schulsporthandbuch 2012/2013

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine