Kongressprogramm - Verband Schweizer Presse

schweizermedien.ch

Kongressprogramm - Verband Schweizer Presse

SCHWeizer MEDIEN-

KongreSS 2013

Editorial

Urs F. Meyer

geschäftsführer verband

schweizer medien

In Interlaken findet der diesjährige

Medienkongress am 12./13. September

2013 statt. Mit dem Victoria-

Jungfrau Grand Hotel & Spa haben

wir eine Lokalität gewählt, die für den

Anlass prädestiniert ist. Eingebettet zwischen

Seen und Bergen bietet der Tagungsort

Tradition. Neu wird jedoch der

Programmablauf sein.

Umbruch und Aufbruch

Dass sich die Branche im Umbruch befindet,

lässt sich fast täglich in den Medien

lesen. Primär sind die Medienhäuser

gefordert, sich den veränderten Erwartungen

und Gegebenheiten zu stellen.

Doch auch der Verband hat mit dem Medienkongress

einen Umbruch vor. Die

wesentliche Veränderung findet sich

beim Programm. Wir starten am Donnerstagnachmittag

mit der Mitgliederversammlung.

Im Anschluss daran wird

Professor Otfried Jarren als Präsident die

neugeschaffene eidgenössische Medienkommission

vorstellen. Die Arbeit dieser

Kommission wird sicherlich in den politischen

Entscheidungsprozess einfliessen

und ist daher für unseren Verband von

grosser Wichtigkeit.

Am Abend bieten wir den Teilnehmenden

die Gelegenheit, bei einem einfachen

Abendessen zusammenzusitzen

und Brancheninformationen auszutauschen.

Das bisherige Donnerstagabend-

Dîner wird in neuer Form am Freitag

stattfinden.

Inhaltlich wollen wir Ihnen natürlich

nach wie vor aktuelle Brancheninformationen

und Referate von Vordenkerinnen

und Vordenkern bieten. Dazu finden

Sie auf den folgenden Seiten das Programm

und detaillierte Angaben zu den

Referaten und Gesprächen. Wir freuen

uns ganz besonders, dass Bundespräsident

Ueli Maurer den Anlass besuchen

und eine Rede halten wird.

Die Schweizer Mediennacht

Der Referatsteil des Medienkongresses

findet am Freitag statt. Wir wollen zusätzliche

Teilnehmende ansprechen, welche

die Mitgliederversammlung nicht

besuchen wollen oder können. Wer sich

zu den Themen Qualität, Digitale Medien,

Publizistik oder Medienmarkt äussern

wird, entnehmen Sie dem Programmteil.

Nur so viel vorneweg: Es wird spannend!

Nach einer kurzen Pause starten

wir in die Schweizer Mediennacht. Was

in den letzten Jahren der Kongressabend

mit weissem Gedeck und gepflegtem

Dîner war, bezeichnen wir neu als Stehbuffet

walk & talk. Oder neudeutsch Gettogether-Party.

Es gibt Tische, an die Sie

sich setzen können, es gibt aber mindestens

so viele, an denen Sie sich stehend

unterhalten können. So ist niemand an

seinen erstgewählten Platz gebunden.

Sollten Sie genug gegessen haben, und

der gewünschte Gesprächspartner ist gerade

anderweitig ins Gespräch ver wickelt,

lauschen Sie der Musik oder besuchen Sie

eine der Attraktionen, die wir für Sie

bereithalten. Wichtig zu wissen ist, dass

auch Begleitpersonen herzlich willkommen

sind. Es gibt zwar keine traditionelle

Ballnacht, aber Parkett boden und gute

Musik lassen sicherlich das eine oder

andere Tanzbein schwingen.

Netzwerk pflegen

Neben statutarischen Geschäften und

Informationen aus erster Hand durch

versierte Referentinnen und Referenten

steht die Pflege des Netzwerks am

Schweizer Medienkongress im Vordergrund.

Diese Überlegung bewog das

Präsidium, das bewährte Konzept etwas

zu modifizieren und die gesellige Mediennacht

anzuhängen. In ungezwungener

Atmosphäre erscheinen bestimmt auch

Mitbewerber in einem anderen Licht,

und gute Gespräche mit Vertretern branchenverwandter

Unternehmen ergeben

sich von selbst.

Wir freuen uns, wenn Sie sich, zusammen

mit Ihrer Begleitperson, für den

Schweizer Medienkongress und die

Schweizer Mediennacht am 12./13. September

2013 in Interlaken anmelden.

FlAShExTRA 13 93


schweizer medienkongress 2013

K

KongreSSProgramm

Donnerstag,

12. September 2013

Freitag,

13. September 2013

ab 14.30 Uhr

Willkommenskaffee

Registration für Neuankommende

ab 9.00 Uhr

Willkommenskaffee

Registration für Neuankommende

15.00 Uhr Begrüssung Präsident SchWeizer MEDIEN

Hanspeter Lebrument

mitgliederversammlung (öffentlich)

17.00 Uhr Aktuelle medienpolitische Geschäfte

Prof. Dr. Otfried Jarren,

Präsident Eidgenössische Medienkommission

Gesprächsleitung: Peter Hartmeier,

Partner von Lemongrass Communications AG

17.30 Uhr Medienkonferenz

19.00 Uhr Aperitif und Abendessen

9.30 Uhr Werbung und Ertrag im digitalen Umfeld

Stefanie Lüdecke, CSO Zanox-Gruppe


10.00 Uhr Start-ups

Eran Davidson, CEO und Managing Partner

Hasso Plattner Ventures

Gesprächsleitung: Norbert Neininger,

Vorsitzender der Unternehmensleitung

Meier + Cie AG Schaffhausen

Kurze Pause

11.30 Uhr Service public in der Legitimationskrise?

Prof. Dr. Urs Saxer, Professor und Rechtsanwalt

12.00 Uhr Qualität zahlt sich aus

Georg Mascolo, Chefredaktor Spiegel (bis 9. April 2013)

Michael Ringier, Präsident des Verwaltungsrats Ringier AG

Gesprächsleitung: Peter Hartmeier

13.00 Uhr Rendez-vous culinaire

15.00 Uhr Warum Zeitschriften weiterhin ein gutes Geschäft sind

Philipp Welte, Verlagsvorstand Hubert Burda Media

15.30 Uhr Medien – wie weiter?

Prof. Dr. Felix Oberholzer-Gee, Professor

für Business Administration im Fachbereich Strategie

der Harvard Business School

Kurze Pause

16.30 Uhr Die Kraft starker Medienmarken und

die Zukunft des Journalismus

Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer Zeitverlag und DvH Medien GmbH

Gesprächsleitung: Prof. Dr. Iwan Rickenbacher,

Kommunikationsberater und Stiftungsratspräsident

Schweizer Journalistenschule MAZ

19.00 Uhr Aperitif, Eröffnung Schweizer Mediennacht

19.30 Uhr Ansprache des Präsidenten SchWeizer MEDIEN

Hanspeter Lebrument

19.50 Uhr Ansprache des Bundespräsidenten

Ueli Maurer

20.15 Uhr Stehbuffet walk & talk

Entertainment, Tanz, Barbetrieb

FlAShExTRA 13 95


schweizer medienkongress 2013

K

REferenten

AnSprACHe des bundespräsidenten

Ueli Maurer

Nach dem Eidgenössischen Buchhalterdiplom waren Ueli Maurers (1950)

berufliche Stationen von Beginn an eng mit der Landwirtschaft und dem

Gewerbe verknüpft. Er leitete als Geschäftsführer eine landwirtschaftliche

Genossenschaft und stand dem Zürcher Bauernverband als Geschäftsführer

vor. 2008 wurde er zum Präsidenten des Verbandes Schweizerischer

Gemüseproduzenten gewählt. Daneben war er als selbstständiger Kleingewerbler

in der Kommunikationsbranche tätig. Maurers politische Karriere

begann 1978 mit der Wahl in den Gemeinderat Hinwil. Danach wurde er in

den Zürcher Kantonsrat gewählt. Es folgte seine Wahl in den Nationalrat. Er

war Präsident der Geschäftsprüfungskommission und danach Mitglied der Kommission für Umwelt,

Raumplanung und Energie. Maurer engagierte sich als Mitglied der Finanzkommission und der Kommission

für Soziale Sicherheit und Gesundheit. Bis 2008 präsidierte er die Schweizerische Volkspartei SVP.

2008 wurde er in den Bundesrat gewählt, wo er seither das Eidgenössische Departement für Verteidigung,

Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) führt. Im Dezember 2012 wurde Maurer zum Bundespräsidenten

für das Jahr 2013 gewählt.

reFERENTEN

Eran Davidson

Eran Davidson (1959)

ist seit der Gründung

im Jahre 2005 CEO

und Managing Partner

von Hasso Plattner

Ventures. Im Verlaufe seiner Tätigkeit

an der Spitze von Hasso Plattner Ventures,

in der er das erfolgreiche Wachstum

der Unternehmen des Portfolios

vorantrieb, erwarb Davidson umfangreiches

Know-how in internatio nalen

Finanzfragen und Wagniskapital. Als

geborene Führungskraft sorgt er für

Inspiration und Motivation, verlangt

Transparenz und fördert zugleich eine

Kultur von Zuversicht und Vertrauen.

Wenn die Umstände es erfordern, krempelt

Davidson die Ärmel hoch, um

gemeinsam mit seinem Team Probleme

aus dem Weg zu räumen. Dadurch

demonstriert er in der täglichen Praxis

den Ansatz, den er für das B2C-

Geschäft predigt. Bevor er zu Hasso

Plattner Ventures stiess, war er in den

führenden israelischen Wagniskapitalfonds

ProSeed Capital Fund, Eurofund

und Inventech als Manager und Partner

tätig. Er besitzt einen MBA und einen

Abschluss in Jura der Universität

Tel Aviv.

Dr. Rainer Esser

Rainer Esser (1957)

studierte nach einer

Lehre bei der Deutschen

Bank AG in Hannover

Jura an den

Universitäten München und Genf. Den

Master of Law absolvierte er an der

University of Georgia in Athens, USA.

Die Redaktorenausbildung absolvierte

Esser an der Deutschen Journalistenschule

in München. Er arbeitete als

Rechtsanwalt in den Kanzleien Nörr,

Stiefenhofer & Lutz in München und

Stegemann, Sieveking & Lutteroth in

Hamburg und promovierte an der

Universität Regensburg. Von 1989 bis

1992 war er als Chefredaktor der Ver -

lagsgruppe Bertelsmann Internatio nal

und danach als Geschäftsführer der

Spotlight Verlags GmbH sowie der

Main-Post in Würzburg tätig. Seit 1999

ist Esser Geschäftsführer des Zeitverlags

und seit Mai 2011 Geschäftsführer

der DvH Medien GmbH.

Peter Hartmeier

Peter Hartmeier

(1952), Partner von

Lemongrass Communications

AG in Zürich,

ist als Berater für Unternehmen

und Führungskräfte

sowie als Publizist tätig. Daneben

moderiert er Symposien, firmeninterne

Workshops, Diskussionen zu Politik und

Wirtschaft und hält Vorträge. Er ist

unter anderem Mitglied des publizistischen

Ausschusses der AZ-Mediengruppe.

Hartmeier hat als Volontär

beim Badener Tagblatt begonnen, war

Redaktor der Weltwoche, Co-Chefredaktor

und Herausgeber der Bilanz,

Geschäftsführer des Verbandes

SCHWEIZER MEDIEN, Chefredaktor

des Tages-Anzeigers und Kommunikationschef

von UBS Schweiz.

Prof. Dr. Otfried Jarren

Otfried Jarren (1953)

studierte Publizistik,

Politikwissenschaft,

Soziologie und Volkskunde

an der Westfälischen

Wilhelms-Universität Münster. Er

war unter anderem Orden tlicher Professor

für Journalistik mit Schwerpunkt

Kommunikations- und Medienwissenschaft

am Institut für Journalistik der

Universität Hamburg sowie nebenamtlicher

Direktor am Hans-Bredow-Institut

für Medien forschung an der Universität

Hamburg. Seit September 1997

ist Jarren Ordi narius für Publizistikwis-

FlAShExTRA 13 97


schweizer medienkongress 2013

K

senschaft am Institut für Publizistikwissenschaft

und Medienforschung (IPMZ)

der Univer sität Zürich. Er ist Prorektor

für Geistes- und Sozialwissenschaften

der Univer sität Zürich und seit 2013

Präsident der Eidgenössischen Medienkommission.

hansPeter lebrument

hanspeter lebrument

(1941) war zunächst

als Nachrichtenredaktor

und dann zehn

Jahre als Chefredaktor

der Bündner Zeitung tätig. 1982 übernahm

er den Verlag in Chur und machte

aus dem kantonalen Verlagshaus der

früheren Gasser Druck und Verlag AG

die Südostschweiz Mediengruppe AG.

Im September 2003 wurde er zum Präsidenten

des Ver bandes SChWEIZER

MEDIEN gewählt.

stefanie lüdecKe

Stefanie lüdecke

(1973) ist seit Oktober

2012 als Chief Sales

Officer (CSO) Vorstandsmitglied

der internationalen

Zanox-Gruppe. In dieser

Position verantwortet sie die Bereiche

Global Sales und Client Services des

führenden europäischen Performance-

Advertising-Netzwerks. In ihrer beruflichen

Karriere sammelte Stefanie

lüdecke umfangreiche Erfahrungen im

Bereich Online-Vermarktung und

E-Commerce. So leitete sie vor ihrem

Wechsel zu Zanox seit Oktober 2009

als Geschäftsführerin TUI Interactive

unter anderem das europäische

E-Commerce-Geschäft der Internet-

Tochter des Reisekonzerns. Zuvor

arbeitete sie als Geschäftsführerin bei

Quality Channel, der Vermarktungseinheit

der Spiegel-Gruppe.

georg mascolo

Georg Mascolo (1964)

kam 1988 zu Spiegel

TV, wo er Berichte und

Dokumentationen verfasste,

vor allem über

das Ende der DDR und die Wiedervereinigung.

Mit den Kameraleuten Rainer

März und Germar Biester berichtete er

von der Ostseite des Berliner Grenzübergangs

Bornholmer Strasse über

den historischen Moment, als die DDR-

Grenzer ohne Befehl den Schlagbaum

öffneten. Die Aufnahmen wurden von

der Unesco 2011 zum Weltdokumentenerbe

erklärt. 1992 wechselte Mascolo

zum Nachrichten-Magazin Der

Spiegel, wo er stellvertretender leiter

des Berliner Büros und danach leiter

des Deutschland-Ressorts in hamburg

war. Im August 2004 ging er als politischer

Korrespondent für den Spiegel

nach Washington. Ab Juli 2007 leitete

er mit Dirk Kurbjuweit das hauptstadtbüro

in Berlin. Von Februar 2008 bis

April 2013 war er gemeinsam mit Mathias

Müller von Blumencron Chefredaktor

des Spiegel.

norbert neininger

Norbert Neininger

(1950) besuchte nach

der Matura und Studien

in Mathe matik die

Ringier Journalistenschule

und wurde anschliessend Redaktor

bei den Schaffhauser Nachrichten.

1983 begann er mit dem Aufbau von

Radio Munot. heute ist er Chefredaktor

der Schaffhauser Nachrichten, Präsident

des Verwaltungsrats und Unternehmensleiter

der Meier + Cie AG

Schaffhausen, Verwaltungsratspräsident

der Radio Munot Betriebs AG und

Verwaltungsratsdelegierter der Schaffhauser

Fernsehen AG. Neininger ist seit

2001 Präsidiumsmitglied des Verbandes

SChWEIZER MEDIEN.

Prof. dr. felix oberholzer-gee

Felix Oberholzer-Gee

(1961) ist Andreas

Andresen Professor für

Business Administration

im Fachbereich

Strategie der harvard Business School.

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften

an der Universität Zürich

promovierte er mit summa cum laude.

Danach wurde er Mitglied des lehrkörpers

der Wharton School an der Universität

Pennsylvania. Derzeit unterrichtet

er Führungskräfte in Wettbewerbsstrategien

zum Thema «Effi ziente Strategien

für Medienunternehmen». Für seinen

hervorragenden Unterricht erhielt

Oberholzer-Gee mehrere Preise, darunter

den «harvard Business School Class

of 2006 Faculty Teaching Award» als

bester Dozent im Kerncurriculum und

den «2002 helen Kardon Moss Anvil

Award» als bester Dozent des MBA-

Programms der Wirtschaftsschule

Wharton. Vor seiner wissenschaftlichen

Karriere war er als Geschäftsführer von

Symo Electronics, einem in der Schweiz

ansässigen Unternehmen für Prozesssteuerung,

tätig.

Prof. dr. iWan ricKenbacher

Nach der lehrerausbildung

und dem Studium

der Erziehungswissenschaften

an der

Universität Freiburg i.

Ue. leitete Iwan Rickenbacher (1943)

zwischen 1975 und 1988 das lehrerseminar

des Kantons Schwyz. 1988 bis

1992 war er Generalsekretär der CVP

Schweiz. Seit 1993 ist Rickenbacher

Kommunikationsberater und seit 2000

honorarprofessor im Bereich Politische

Kommunikation an der Universität

Bern. Er ist unter anderem Verwaltungsrat

bei Tamedia und Stiftungsratspräsident

der Schweizer Journalistenschule

MAZ in luzern.

michael ringier

Michael Ringier (1949)

ist zusammen mit

seinen Schwestern Annette

Ringier und Evelyn

lingg- Ringier Inhaber

der Ringier AG. Er absolvierte

1974/75 zusammen mit Uli Sigg und

Thomas Trüb den ersten lehrgang der

Ringier Journalistenschule und zwischen

1973 und 1976 eine Ausbildung

als Journalist bei der Münchner Abendzeitung.

Danach arbei tete er bei verschiedenen

Zeitungen und Magazinen

in der Schweiz und in Deutschland.

1983 wechselte er in die Unternehmensleitung

von Ringier und wurde

zwei Jahre später Direktions präsident.

Seit 2003 ist er Präsident des Verwaltungsrats.

Ringier ist leidenschaftlicher

und renommierter Sammler zeitgenössischer

Kunst. Seine pri vate Kunstsammlung

ist eine der bedeutendsten

in Europa.

Prof. dr. urs saxer

Urs Saxer (1957) ist

Professor und Rechtsanwalt.

Er studierte in

New York (Columbia

University) und Zürich,

wo er promovierte und seit 1992 als

Dozent tätig ist. Im Jahr 2000 erfolgte

die habilitation, 2007 die Ernennung

zum Titularprofessor. Vorübergehend

war er auch Dozent an den Universitäten

St. Gallen und Basel sowie an der

ETh Zürich. Ein Schwerpunkt seiner

Tätigkeit als Wissenschaftler und als

Partner einer Anwaltskanzlei liegt im

Medien- und Kommunikationsrecht,

unter Einschluss der verwaltungs- und

verfassungsrechtlichen Aspekte, wozu

er auch regelmässig publiziert und Vorträge

hält. Ferner berät und vertritt

Saxer Medienunternehmen und Verbände

und ist Verwaltungsrat der Radio

24 AG.

PhiliPP Welte

Philipp Welte (1962)

ist seit 2009 Verlagsvorstand

von hubert

Burda Media. Der ausgebildete

Journalist

studierte Politik und Kulturwissenschaften

und arbeitete viele Jahre als freier

Journalist. 1992 ging er zum Mitteldeutschen

Rundfunk nach leipzig,

1994 kam er als stellvertretender Pressesprecher

zu hubert Burda Media.

1998 wurde Welte Geschäftsführer des

Bunte Entertainment Verlags (Bunte,

Instyle), zwei Jahre später gründete

er für Burda das Unternehmen STARnetONE

in Berlin. Beide führte er später

zusammen zur Burda People Group.

2007 und 2008 arbeitete Welte für die

Axel Springer AG, zunächst als CEO der

Bild.T-Online.de AG & Co. KG, später

baute er als Verlagsgeschäftsführer

und Chief Marketing Officer Axel

Springer Media Impact auf, den zentralen

Vermarkter für alle Medien des

Konzerns.

FlAShExTRA 13 99


K

schweizer medienkongress 2013

Programm

interlaken

KongreSSHotel

Donnerstag, 12. und Freitag, 13. September 2013

Kongressdestination

Mit seiner idyllischen Lage im Herzen des Berner Oberlands

geniesst Interlaken internationale Bekanntheit als Ferien- und

Kongressdestination. Zwischen Brienzer- und Thunersee gelegen

und vor der Kulisse des zum Unesco-Weltkulturerbe

gekrönten Dreigestirns Eiger, Mönch und Jungfrau ist es

Ausgangspunkt für unzählige Ausflugsmöglichkeiten in eine

hochalpine Welt aus Eis, Schnee und Fels. Mit einer Veranstaltungsfläche

von mehr als 5000 Quadratmetern in historischen

wie auch modernsten Räumen und mit einer Kapazität

für bis zu 2000 Personen hat sich Interlaken zu einer nationalen

und internationalen Kongressdestination für jede Art von

Anlass entwickelt.

Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa

Inmitten der malerischen Umgebung mit direkter Sicht auf

die markante Dreiergruppe – die Jungfrau ist mit 4158 Meter

über Meer der dritthöchste Berg der Berner Alpen – liegt

das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa. Was 1856 mit

einer Pension begann, entwickelte sich zu einem historischen

Fünfsternehotel mit einmaliger Atmosphäre. Die stilvollen

Räume, die grosszügigen Terrassen und das integrierte Kongresszentrum

bieten den Rahmen für den Schweizer Medienkongress.

100 FlAShExTRA 13


schweizer medienkongress 2013

K

schweizer mediennACHt

Freitag, 13. September 2013

Schweizer Mediennacht: walk & talk & ...

Der bisherige Kongressabend wird zur Schweizer Mediennacht.

Alles ganz anders? Ja. Und nein. Der Schweizer

Medienkongress klingt mit dem Schlussabend – der Schweizer

Mediennacht – aus, neu aber in ungezwungener Form,

mit Stehbuffet unter dem Motto walk & talk. Dieser Name

ist Programm. Statt den Abend an einem Tisch sitzend zu

verbringen, haben Sie die Gelegenheit, von Gesprächsrunde

zu Gesprächsrunde zu wechseln. Nach einem verbands- und

bundespräsidialen Auftakt werden Häppchen und Happen offeriert,

kulinarische wie musikalische. Und auch comediale.

Ein lauschiges Wechselspiel zwischen Speis, Wort und Ton.

Weg mit Wort & Witz

Wir haben einen Parcours der Erlebnisse vorbereitet, natürlich

mit einer Prise Humor. Und wie wäre es mit einer Zigarre

in der Smoker's Lounge, einem gewagten Spiel in der

Casino-Bibliothek oder ein paar Tanzschwüngen zu jazzigem

oder poppigem Sound? Ganz sicher sind Sie dabei, wenn die

28-jährige Singer-Songwriterin Anna Kaenzig mit ihrer Band

und dem neuen Album «Slideshow Seasons» auf die Bühne

des Salle de Versailles tritt. Ein Ohr voll hier, einen Talk da,

dazwischen einen Walk. Zu später Stunde ein Ausklingen bei

DJ Sound oder Kleinformation in den festlichen Räumen

des Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa. Das ist Pflicht.

Ein paar letzte Tanzrunden dazu sind die Kür. Die Schweizer

Mediennacht bietet Ihnen und Ihrer Begleitperson eine ungezwungene

Atmosphäre als idealen Rahmen für Gespräche

unter neuen und alten Kollegen. Also: walk & talk!

FlAShExTRA 13 101


schweizer medienkongress 2013

K

anmeldung

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltungen entweder mit einem der Formulare auf unserer Website www.schweizermedien.ch

oder dem beiliegenden Anmeldeformular an. Sie finden es zwischen den Seiten 94 und 95.

Kongressanmeldung und Auskunft

Verband SCHWEIZER MEDIEN, Schweizer Medienkongress 2013

Konradstrasse 14, Postfach, 8021 Zürich

Telefon 044 318 64 64, Fax 044 318 64 62, medienkongress@schweizermedien.ch, www.schweizermedien.ch

Anmeldeschluss

Bitte übermitteln Sie uns ihre Kongressanmeldung

bis spätestens

Freitag, 20. August 2013,

per Fax (044 318 64 62), E-Mail

(medienkongress@schweizermedien.ch)

oder per Briefpost an die Geschäftsstelle

des Verbandes SCHWEIZER

MEDIEN. (Hotelzimmerbuchungen

siehe nächste Seite).

Für weitere Informationen und persönliche

Auskünfte stehen Waltraud

Stalder oder Carmela Faoro

Telefon 044 318 64 64 von der

Geschäftsstelle des Verbandes

SCHWEIZER MEDIEN gerne zur

Verfügung.

Annullierungsbedingungen

Für Annullierungen, die 20 Arbeitstage

vor dem Anlass eintreffen, verrechnen wir

eine Umtriebsentschädigung von 100

Franken. Bei Absagen bis zehn Arbeitstage

vor dem Anlass werden 50 Prozent

der Kongresskarte(n) in Rechnung gestellt.

Bei später eintreffenden Teilnahmeannullierungen

müssen die Kongresskarten

vollumfänglich beglichen werden.

Sollte Ihre persönliche Teilnahme nicht

möglich sein, empfehlen wir Ihnen, Ihre

Buchung einer Stellvertretung zu überlassen

und uns dies zu melden. Wir bitten

um Ihr Verständnis.

Kongresssekretariat

Das Kongresssekretariat befindet sich im

Kongresshotel Victoria-Jungfrau Grand

Hotel & Spa. Es kann während der Tagung

wie folgt kontaktiert werden:

Tel. 033 828 25 60, Fax 033 828 25 70,

medienkongress@schweizermedien.ch.

Es ist am 12. September von 12.30 bis

17.00 Uhr und am 13. September von 8.00

bis 17.00 Uhr besetzt.

Check-in im Hotel & Kongress-

Registrierung

Zusätzlich zum individuellen Check-in im

Hotel ist die Registrierung für den

Schweizer Medienkongress am Empfangsdesk

des Verbandes SCHWEIZER

MEDIEN im Kongresshotel erforderlich.

Dort werden den Teilnehmenden der

Badge und die allgemeinen Tagungsunterlagen

überreicht.

Konditionen Kongresskarte

Mitglied, Donnerstag ab 15.00 Uhr

820 Franken pro Person

Nichtmitglied, Donnerstag ab 15.00 Uhr

1120 Franken pro Person

*Abendkarte für private Begleitperson,

Donnerstag und Freitag ab 19.00 Uhr

400 Franken pro Person

Mitglied, Freitag ab 09.30 Uhr

690 Franken pro Person

Nichtmitglied, Freitag ab 09.30 Uhr

960 Franken pro Person

*Abendkarte für private Begleitperson,

Freitag ab 19.00 Uhr

300 Franken pro Person

Pro Kongressteilnehmer wird eine Kongresskarte

verrechnet. Darin sind je nach

Kongresskarte die folgenden Programmteile

inbegriffen: medienpolitisches Referat

am Donnerstag, Nachtessen am

Donnerstagabend, Referate am Freitag,

Rendez-vous culinaire und die Teilnahme

an der Schweizer Mediennacht. Die Mitgliederversammlung

ist öffentlich.

*Die Abendkarten können nur von einer

zweiten Person (private Begleitperson)

für die Teilnahme am Donnerstagabend

ab 19.00 Uhr und/oder am Freitagabend

ab 19.00 Uhr an der Schweizer Mediennacht

bezogen werden.

FlAShExTRA 13 103


schweizer medienkongress 2013

K

Hotelzimmerbuchung

NEU

Hotelbuchungen neu direkt über

Interlaken Congress & Events

Bitte beachten Sie die Neuerungen im

Zusammenhang mit der Hotelzimmerbuchung.

Das Hotelzimmerreservationsmanagement

wird neu direkt von

Interlaken Congress & Events betreut.

Die vom Verband SCHWEIZER

MEDIEN ausgewählten Hotels halten

bis zum 12. Juli respektive 31. Juli

2013 (je nach Hotel) ein beschränktes

Kontingent an Zimmern zu bevorzugten

Preisen für die Teilnehmer des Schweizer

Medienkongresses bereit. Auf der Website

www.interlaken-congress.ch können

Sie das Hotelzimmer online buchen. Bei

der Zimmerbuchung ist Ihre Kreditkartennummer

zu hinterlegen. Die Belastung

auf Ihr Kreditkartenkonto erfolgt

beim Check-out direkt durch das Hotel.

Interlaken Congress & Events bietet

den Teilnehmern des Schweizer Medienkongresses

an, Zimmerannullierungen in

den aufgeführten Hotels – ausgenommen

ist das Hotel Victoria-Jungfrau

Grand Hotel & Spa – bis fünf Tage vor

dem Anlass kostenlos vorzunehmen. Für

das Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa

gelten andere Konditionen.

Ihre Hotels in Interlaken

Victoria-Jungfrau Grand Hotel

& Spa*****

www.victoria-jungfrau.ch

Royal St. Georges****

www.royal-stgeorges.ch

Metropole****

www.metropole-interlaken.ch

Krebs****

www.krebshotel.ch

City Oberland***

www.city-oberland.ch

Die Zimmerkontingente in den verschiedenen

Kategorien sind begrenzt. Deshalb

gilt «first come, first served». Sollte die

gewünschte Zimmerkategorie ausgebucht

sein, bemüht sich Interlaken Congress

& Events um ein gleichwertiges

Zimmer in einem anderen Hotel der

gleichen Kategorie. Die Hotelpreise verstehen

sich pro Zimmer und Nacht inklusive

Frühstück und Taxen.

Zimmerbuchung und Auskunft

Interlaken Congress & Events,

Telefon 033 827 62 00,

www.interlaken-congress.ch

FlAShExTRA 13 105


K

Medienkongress 2013

Sponsoren

Ein herzliches Dankeschön!

Dank Anzeigenplatzierungen und Sponsoringengagements der aufgeführten Unternehmen war es uns möglich,

das vorliegende Magazin FlashExtra herauszugeben und den Schweizer Medienkongress 2013 in Interlaken zu organisieren.

Sponsoren

Akeret AG, Druckerei am Lindenplatz

Allegra Passugger Mineralquellen AG

AZ Medien, Weingut Bick, Peter und Maja Wanner

Beobachter

Berner Kantonalbank BEKB/BCBE

Berner Oberland Medien AG

Data Quest AG, Apple Premium Reseller

Deloitte Consulting AG

Die Schweizerische Post

Habegger AG

Keystone AG

Neue Zürcher Zeitung AG

PricewaterhouseCoopers AG

Ringier AG

Tamedia AG

WEMF AG für Werbemedienforschung

Xtendx AG

Sekretariatstransport

Mineralwasser

Wein Donnerstagabend

Gastgeschenk

Gastgeschenk

Willkommensgeschenk

leihgeräte Pressebüro, Mac Support

Gastgeschenk

Pressecorner, Gastgeschenk

Technik

Fotogalerie auf www.schweizermedien.ch

Wein Schweizer Mediennacht

Tragtasche

Rendez-vous culinaire

Champagner-Apéritif

Präsentationsplatz

Bereitstellen der Referate als Webcast auf www.schweizermedien.ch

(Stand der Sponsorenliste bei Drucklegung des Magazins)

Inserenten

Agfa Graphics

Blick

Coca-Cola

Coop Presse

Cornèrcard

Die Schweizerische Post

Ernst & Young AG

Grass Roots Switzerland AG

Habegger AG

IE Graphic Engineering AG

Interlaken: Gemeinde Interlaken

Interlaken Congress Centre Kursaal

Interlaken Tourismus

L’Hebdo

Migros-Magazin

Neue Luzerner Zeitung/Zentralschweiz am Sonntag

Orange Communications SA

PricewaterhouseCoopers AG

Print Assist AG, Koenig & Bauer AG

Publicitas AG

Ringier AG, Zeitschriften

Sonntagspool

Südostschweiz Medien

Swissprinters AG

Tamedia AG

UBS AG

Update AG

Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa

Vogt-Schild Druck AG

WEMF AG für Werbemedienforschung

ZRZ, Zürcher Regionalzeitungen

Schweizer Medienkongress und Schweizer Mediennacht 2013

Gesamtverantwortung: Geschäftsstelle SCHWEIZER MEDIEN, Urs F. Meyer

Organisation: Waltraud Stalder, Carmela Faoro, Waltraud Mistarz, Yeliz Açiksöz Demirkol

Entertainment-Programm: Peppermint: Marco Castellaneta, Harry Heusser

Koordination: Grass Roots Switzerland AG: Thomas Vögeli, Lidija Stjepanovic

Sponsoring und Anzeigen: Waltraud Stalder

106 FlAShExTRA 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine