LESER-ANALYSE FACH - Verband Schweizer Presse

schweizermedien.ch

LESER-ANALYSE FACH - Verband Schweizer Presse

GfK / Consumer Choices / Audience Measurement / Q-LAF / Q-LAC

LESER-ANALYSE FACHund

SpezialMedien

Aussagekräftige Fakten für Red aktion

und Anzeigenverkauf.

Die gängige Schweizer Währung für Presse und Mediaplanung

sind die Reich weitenmessungen der WEMF.

Geringe Auflagen höhe, sehr spezifisches Zielpublikum

und niedrige Erscheinungsfrequenz verunmöglichen es

jedoch für die meisten Fachpublikationen, bei diesen

Messungen berücksichtigt zu werden.

GfK Switzerland schliesst diese Lücke gemeinsam

mit der Projektgruppe Q-Publikation vom Verband

SCHWEIZER MEDIEN mit Studien zum Schweizer

Fachpresse- und Corporate Publishing-Markt.

Themenaffine und investitionsbereite Leserschaften

sind attraktiv für Anzeigenkunden

Gerade Fachpublikationen erreichen zielgenau ihr

Publikum, die Reichweite ist daher nicht unbedingt das

massgebliche Kriterium. Sie sind somit für Unternehmen

mit Themenbezug die ideale Werbeplattform.

Fachzeitschriften als wichtigste Informationsquelle

Laut einer Studie von GfK werden Fachzeitschriften

als wichtigste Informationsquelle genutzt. Nur Berufskollegen

haben eine ähnliche Wichtigkeit.

Fachzeitschrift aus Medizin-Bereich: Informationsverhalten über

fachliche Aspekte

Grafik: Informationsverhalten

Fachzeitschriften/-zeitungen

Berufskollegen/-innen

Internet

Kongresse, Seminare

Elektronische Medien (TV, Radio)

Messen, Ausstellungen

Mailings, Briefe von Firmen

Firmenvertreter, die persönlich vorbeikommen

Telefonische Informationen von Firmenvertretern

7

18

27

35

51

63

72

79

94

0% 20% 40% 60% 80% 100%

Legende: 4er Skala, Top-2-Box-Werte / Bottom-2-Box-Werte

Quelle: Q-LAF-Studie zu Fachzeitschrift im Bereich Medizin, 2012

93

82

73

65

45

37

28

21

Quelle: Q-LAF Fachzeitschrift aus Medizin-Bereich, 2012

6


Ist meine Zeitschrift für Unternehmen, die werben

wollen, attraktiv genug?

Diese Frage interessiert alle Fachzeitschriften. Q-LAF

– Leser-Analyse Fachpresse gibt Antworten mit gezielten

Aussagen zur Titelnutzung und Leseintensität,

auch im Vergleich mit möglichen Konkurrenzprodukten.

Q-LAF bietet einen finanzierbaren Weg, den eigenen

Titel zielgerichtet zu stärken, die Leserschaft genauer

kennenzulernen und das Blatt zu optimieren, um mehr

Leser zu gewinnen. So werden Fachzeitschriften für

Anzeigenkunden attraktiv.

Fachzeitschriften Benchmark 2008 bis 2011: Beurteilung Anzeigen

Grafik: Beurteilung Anzeigen

… gehören zu einer Fachzeitschrift wie XY

… das Verhältnis zwischen Anzeigen

und redaktionellem Teil stimmt

… geben mir wichtige Informationen

… lösen Interesse aus

44

44

64

70

0% 20% 40% 60% 80% 100%

56

56

36

30

Lesehäufigkeit eigener Titel / Konkurrenztitel

Die Studie besteht aus zwei Modulen mit Fragen zu

allen werbemarkt relevanten Informationen (Basis) sowie

titel spezifischen Fragen (Plus) wie zum Beispiel:

• Eigener Titel / Konkurrenz-Titel

• Leserstruktur / Titelprofil (Mustergrafik 3)

• Leseintensität: Dauer, Pickups, Leser / Exemplar usw.

• Anzeigenbeachtung / -beurteilung

• Qualitative Beurteilungen wie z. B. Attraktivität der

redaktionellen Artikel, Attraktivität der Titelseite usw.

Diese Fragen ermöglichen es, Optimierungspotenziale

der eigenen Publikation zu erkennen und auszuschöpfen.

Sie bieten valide, qualitative Informationen

über die Leserschaft. Die Teilnehmer erhalten zusätzlich

zu ihren individuellen Ergebnissen Vergleichswerte zu

ihrer Branche.

Die Titel können ausserdem über die Zeitreihe in ihrer

Entwicklung beobachtet werden: Wie entwickelt sich der

Titel in Bezug auf seine Attraktivität für Leser und

Anzeigenkunden, auch im Vergleich mit der Kon kurrenz?

Legende: 5er Skala, Top-2-Box-Werte / Weder noch und Bottom-2-Box-Werte

Quelle: 22 Q-LAF/LAC-Studien Branchen-übergreifend von 2008 bis 2011

Quelle: 22 Q-LAF-Studien von 2008 bis 2011

Keine Werbemüdigkeit bei Fachzeitschriftenlesern

Anzeigen in Fachzeitschriften sind bei den Lesern

überdurchschnittlich akzeptiert: Die letzten Q-LAF-

Studien zeigen, dass über alle gemessenen Branchen

hinweg die Anzeigen in Fachzeitschriften bei 44% der

Leserschaft weitergehendes Interesse auslösen.

Ebenfalls 44% der Leserschaft bezieht aus Anzeigen in

ihrer Fachzeitschrift wichtige Infor mationen. 64% der

Befragten äusserten ihre Zufriedenheit über den Mix

aus redaktionellem und Anzeigenteil.

Diese Werte für die Fachpresse liegen deutlich höher

als bei anderen Print-Produkten (z. B. Publikumszeitschriften,

Tagespresse). Unternehmen können somit

nicht nur mit Wahrnehmung ihrer Werbung, sondern

auch mit Akzeptanz und Interesse rechnen.

Bei Fachzeitschriftenlesern herrscht absolut keine

Werbe müdigkeit – im Gegenteil.

Zwei Module führen zum Erfolg: Basis / Plus

2

Modul Basis: Basisdaten und Benchmarks

• Kostengünstig

• Standardisierter Fragebogen

• Bietet alle werbemarktrelevanten Informationen

• Hohe Adressausschöpfung durch CATI

(computergestützte Telefoninterviews)

• Benchmarks mit anderen Publikationen der Branche

Auch für kleinere Titel ist dadurch eine kostengünstige

Teilnahme ohne Qualitätsverlust möglich.

Modul Plus: Individualisierung und Tiefe

• Weiterführende, titelspezifische Informationen

• Zusatzbefragung bei den Basis-Teilnehmern – CAWI

(computergestützte Online-Interviews)

• Inhalt: zusätzliche Fragen zum redaktionellen Teil,

Bewertung von Konkurrenztiteln, Möglichkeit zur

Integration spezifischer Fragen zum eigenen Titel

Plus kann nur in Kombination mit dem Basis modul

durchgeführt werden.

Mit gezielter Analyse das eigene Markenprofil stärken

Die Q-LAF – Leser-Analyse Fachpresse ist keine

Reichweitenmessung, sondern eine quantitative Studie

mit qualitativen Zusatzinformationen. Die Grundgesamtheit

bilden die Abonnenten der ent sprechenden

Publikation.


Schnell zu relevanten Fakten

Die Ergebnisse liegen bereits 8 Wochen nach Auftragserteilung

vor und werden in Form von Überblicks-

Tabellen und einem umfassenden Chart-Set mit

Kommentar und Management Summary ausgeliefert.

Die beiden Studien sind ein Partner-Angebot von GfK

und der Projektgruppe Q-Publikation des Verbandes

Schweizer Medien. Die Preise sind mit dem Verband

SCHWEIZER MEDIEN abgestimmt,der Einstiegspreis

beginnt bei CHF 9500.–. Mitglieder des Verbandes

SCHWEIZER MEDIEN und von Q-zertifizierten Medien

profitieren von Preisnachlässen bis zu 30%.

Positive Kundenreaktionen

Erfahrungsbericht von Roland Spengler,

Magazin Paraplegie

«Die Q-LAF-Studie hat sich gelohnt»

Grundlage dafür bildete das Q-LAF-Konzept von GfK.

Erst wurden 2400 GöV-Mitglieder mit einem repräsentativen

Profil ausgewählt und daraus zusätzlich noch

über 500 Personen befragt. Die Studie umfasste auch

einen Vergleich mit fünf anderen grösseren Publikationen

im Segment Gesundheit/Gemeinnützige Institutionen.

Die detaillierte, übersichtliche Auswertung der Antworten

war in zweierlei Hinsicht besonders aufschlussreich.

Erstens erhielt das Magazin «Paraplegie» gesamthaft

sehr hohe Noten. Zweitens lieferte sie vielerlei hilfreiche

Informationen für die Arbeit der Redaktion sowie für

den Anzeigenverkauf. Alles in allem: Die Leserbefragung

hat sich gelohnt.

Roland Spengler

Leiter Publikationen/Periodika, Unternehmenskommunikation

Schweizer Paraplegiker-Stiftung, Nottwil

Die Gönner-Vereinigung (GöV) der Schweizer Paraplegiker-Stiftung

(SPS) hat 2011 erstmals eine Befragung

der Leser des Magazins «Paraplegie» - vier Ausgaben in

drei Sprachen jährlich, Auflage 1 Mio. Exemplare -

durchgeführt.

Beispiel Grafikauswertung / Titelprofil

Fachzeitschrift XY: Titelprofil

Fachzeitschrift XY wird als eine hochkompetente, glaubwürdige

Zeitschrift mit viel Inhalt angesehen.

Frage B1: Wie beurteilen Sie die Fachzeitschrift XY in Bezug auf den Inhalt?

... glaubwürdig

... empfehlenswert

... hebt sich positiv von anderen ab

... qualitativ hochwertig

... kompetent

... vom grossen Wert für mich

... sympathisch

... gefällt mir insgesamt sehr gut

… informativ

7

18

27

49

55

Fachzeitschrift XY

0% 20% 40% 60% 80% 100%

Legende: 5er Skala, Top-2-Box-Werte / Weder noch und Bottom-2-Box-Werte

Darstellung Mittelwert Fachzeitschrift XY / Benchmark

Quelle: Q-LAF-Studie zu Fachzeitschrift im Bereich Medizin, 2012

75

84

91

95

93

82

73

Benchmark

51

MW

45

25

16

9

5

MW XY

Muster

4.6

4.5

4.3

4.3

4.1

4.0

3.8

3.7

3.5

1


Kontakt

Bettina Hoffmann

Leiterin Audience Measurement

GfK AG

Telefon: 041 632 93 10

E-Mail: bettina.hoffmann@gfk.com

Martin Höhener

Key Account Manager Q-LAF / Q-LAC

GfK AG

Telefon: 041 632 90 60

E-Mail: martin.hoehener@gfk.com

Toni Vetterli

Leiter Marketing

Verband SCHWEIZER MEDIEN

Telefon: 044 318 64 64

E-Mail: toni.vetterli@schweizermedien.ch

Wertvolle Daten zu attraktiven Preisen

Je höher die Stichprobe, desto differenziertere Aus -

sagen sind möglich. Angeboten werden Stichprobengrössen

von 120 - 200 - 250 - 300 Personen, die

telefonisch (Basis) oder online (Plus) befragt werden.

Deutschschweiz / Modul Basis

Offerten für

SMART

120 Telefon

SMALL

200 Telefon

MIDDLE

250 Telefon

LARGE

300 Telefon

Mitglied* und

Q-Presse

Mitglied* oder

Q-Presse

Nicht-Mitglied,

nicht Q-Presse

CHF 9 500 CHF 10 900 CHF 11 800

CHF 14 500 CHF 16 700 CHF 18 200

CHF 17 500 CHF 20 200 CHF 21 900

CHF 20 500 CHF 23 600 CHF 25 600

Deutschschweiz / Modul Plus

Offerten für

Mitglied* und

Q-Presse

Zu SMART: Kein Plus-Angebot

Mitglied* oder

Q-Presse

Nicht-Mitglied,

nicht Q-Presse

SMALL

60–70 Online

MIDDLE

90–100 Online

LARGE

120 – 140 Online

CHF 3 000 CHF 3 500 CHF 3 800

CHF 3 500 CHF 4 000 CHF 4 400

CHF 4 000 CHF 4 600 CHF 5 000

Deutsch- und Westschweiz / Modul Basis

Offerten für

Mitglied* und

Q-Presse

Mitglied* oder

Q-Presse

Nicht-Mitglied,

nicht Q-Presse

SMART

120 Telefon

SMALL

200 Telefon

MIDDLE

250 Telefon

LARGE

300 Telefon

CHF 10 500 CHF 12 100 CHF 13100

CHF 16 000 CHF 18 400 CHF 20 000

CHF 19 200 CHF 22 100 CHF 24 000

CHF 22 500 CHF 25 900 CHF 28 100

Deutsch- und Westschweiz / Modul Plus

Offerten für

Mitglied* und

Q-Presse

Mitglied* oder

Q-Presse

Nicht-Mitglied,

nicht Q-Presse

Zu SMART: Kein Plus-Angebot

SMALL

60–70 Online

MIDDLE

90–100 Online

LARGE

120 – 140 Online

CHF 3 300 CHF 3 800 CHF 4 100

CHF 3 800 CHF 4 400 CHF 4 800

CHF 4 300 CHF 4 900 CHF 5 400

*Mitglied Verband SCHWEIZER MEDIEN

GfK, Obermattweg 9, 6052 Hergiswil, Switzerland, www.gfk.ch, info.ch@gfk.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine