Ausgabe November - SG Wilhelmsburg - Handball

sgwilhelmsburg.de

Ausgabe November - SG Wilhelmsburg - Handball

Ausgabe 27, November 2013



SG WILHELMSBURG


Handball auf der Elbinsel

für Damen, Herren und Jugend









Mit Kupfer am Ball

it Kupfer am Ball bleiben!

ww.aurubis.com

www.aurubis.com

1


Eine Perle im Versicherungsmarkt.

Mit mehr als 200 Jahren Erfahrung ist die Mecklenburgische

Versicherungsgruppe die traditionsreichste private deutsche

Versicherungsgesellschaft, die überall in Deutschland vertreten

ist. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist bis heute der Maßstab

unseres Handelns. Das zeigt sich in der hohen Qualität unserer

modernen Versicherungslösungen und im fairen, partnerschaftlichen

Umgang mit allen, die uns ihre Sicherheit anvertrauen.

Für Sie und Ihre Sicherheit

nehme ich mir Zeit.

Individuelle Sicherheit braucht Ruhe für das persönliche Gespräch.

Dafür nehme ich mir gerne Zeit. Von der Beratung bis zur

schnellen Schadenhilfe stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Ich berate Sie gerne.

Generalvertretung KAY LUGERT

Am Stinnberg 2 · 21279 Hollenstedt

Telefon 04165 212968 · Fax 04165 212883

info.lugert@mecklenburgische.com

www.mecklenburgische.de/k.lugert

Paul Kallweit

Geschäftsführer S. Kallweit

Sanitär & Heizungstechnik GmbH

Sanitärinstallationen

Abwasserdienst

Gaszentralheizung

Solartechnik

Bedachung

Wartung

Reparatur

Notdienst

Am alten Gericht 6

21109 Hamburg

Telefon: 040 - 754 39 44

Mobil: 0172 - 411 07 18

2


Positives fazit

Uhr statt. Anmeldungen bis 10.12. per Mail an martin@

familie-zimmel.de („Festwart“ Martin) oder ggf. auch

über Eure Trainer als Sammelanmeldung.

Sven Petersen 1. Vorsitzender

Auch wenn es bei den 1.Herren immer noch nicht Laufen

will, sieht es bei den anderen Teams durch positiv

aus. Vor allem unsere Damenteams stehen sehr gut da,

denn alle fünf Mannschaften belegen einen Platz an

der Tabellenspitze. Dabei belegen sogar die 2. Damen,

die 3.Damen und die 5.Damen den Platz 1.

Auch in der Jugend konnten sich einige Teams oben

platzieren. So sind die weibl A-Jugend und die

männl.C-Jugend immer noch ungeschlagener Tabellenführer

in der Bezirksliga. Besonders erfreulich ist

weiterhin die Entwicklung der männl. B-Jugend. Sie

spielt aus Aufsteiger bisher eine sensationelle Saison.

Außer gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, bei

dem man mit 28:29 denkbar knapp verlor, konnte man

alle Spiele gewinnen und belegt einen hervorragenden

2. Platz.

An dieser Stelle möchte ich auch noch einmal an unsere

diesjährige Weihnachtsfeier erinnern. Eingeladen

sind alle Erwachsenen und A-Jugendlichen, als auch

Ehemalige und treue Fans.

Die Feier findet am Freitag, den 20.12.2013 um 19:30

SGW GESCHÄFTSSTELLE

Jaffestraße 10

21109 Hamburg

Öffnungszeiten

Di 15:00 - 18:00

Do 15:00 - 17:30

Erreichbar unter

Tel: 040 756 62 700

Fax: 040 756 62 725

Mail: sg-wilhelmsburg@t-online.de

SG Wilhelmsburg e.V.

Dorotheenstrasse 116

22301 Hamburg

1. Vorsitzender Sven Petersen

2. Vorsitzender Sven Kallweit

Layout Veronika Ohm

www.sgwilhelmsburg.de

Verantwortliche:

Sven Petersen und

Sven Kallweit

3


INHALT

Vorwort ................................................................................................ 3

Impressum ........................................................................................... 3

1. Senioren „Achtbar verkauft“........................................................ 5

männl. B-Jugend „Mässige Leistung“............................................... 5

Kader der ersten Mannschaften 2013 / 2014 ................................ 7

1. Herren „Die Vorfreude war groß“................................................. 8

1. Damen „Unsere Vorbereitung“....................................................... 10

2. Damen „Verteidigung der Tabellenführung“............................. 13

Aktuelle Tabellen ............................................................................... 13

Spieltermine ........................................................................................ 14


KADER 2013/2014

1.DAMEN

Tor

Janette Hackbarth

Svenja Blank

Janette Hackbarth

Anne von Holten

Anna Baeckler Lena Koesling

Lara Jacobs Johanna Pieszkalla

Sven Petersen

Trainer

Sven Petersen

Betreuer

Tanja Petersen

Rückraum

Anna Baeckler

Tanja Petersen

Anna-Lena Spill

Lina Peters

Anne von Holten

Lara Jacobs

Svenja Blank

Chantal Petersen

Cara Peters

Stefanie Korn Lina Peters Anna-Lena Spill

Tanja Petersen

Denise Schulenburg

Lisa Werbeck

Nina Dieckmann

Tanja Petersen

Aussen

Stefanie Korn

Chantal Petersen

Johanna Pieszkalla

Nina Dieckmann

Kreis

Denise Schulenburg

Allround

Lena Koesling

Tor

Knut Kuelsen

Niklas Kölln

Florian Kessenich

Rückraum

Alex Weiss

Jakob Isenberg

Tobias Borchers

Christoph Backe

Fynn Petersen

Phillipp Magnasco

Aussen

Michael Knorr

Markus Fritz

Marvin Frost

Malte Holst

Matthias Haase

Kreis

Dustin Hielscher

Matthias Konczak

Dennis Eulner

1.HERREN

Jens Petersen

Malte Holst

Dustin Hielscher

Matthias Beick

Knut Külsen

Matthias Konczak

Christoph Backe

Jacob Isenberg

Florian Kessenich

Niklas Kölln

Alexander Weiss

Tobias Borchers

Michael Knorr

Markus Fritz

Fynn Petersen Matthias Haase

Dennis Eulner Phillipp Magnasco Marvin Frost

Sven Kallweit

Silvia Netzband Zimmel

erweit. Kader

Matthias Beick

Sebastian Höft

Trainer

Jens Petersen

Betreuer

Sven Kallweit

Betreuer

Silvia Netzband-Zimmel


1. HERREN

Noch nicht angekommen

Die Vorbereitung verlief recht vielversprechend. Das Trainingspensum wurde erhöht

und in den ausgetragenen Testspielen wurde das Gelernte ordentlich umgesetzt. Den

Start der neuen Saison konnten wir kaum erwarten.

Doch schon beim Saisonstart, nach nur vier

Minuten, die erste Hiobsbotschaft. Einer

unserer Führungsspieler zieht sich einen

Kreuzbandriss zu. In den nächsten Wochen

versuchen wir diesen Ausfall durch verschiedene

Formationen zu kompensieren.

Leider gelang uns das nicht wie gewünscht.

Immer wieder werfen uns weitere kleine

Verletzungen und Krankheiten zurück.

Durch die daraus entstandene Verunsicherung

schwanken die Leistungen in den folgenden

Spielen einfach zu stark. Auch der

in der letzten Saison so gefürchtete Abwehrverband

konnte noch nicht so stechen wie

wir es aus der Landesliga gewohnt waren.

Denn eins ist klar geworden, in der Liga

wird deutlich aggressiver gespielt und das

ist für einige junge Spieler gewöhnungsbedürftig.

Auch wenn jetzt 2:10 Punkte zu Buche stehen.

Die Ergebnisse zeigen, dass wir nicht

weit weg sind von den anderen Teams.

Um den Ausfall im Rückraum auszugleichen,

konnten wir auch personell noch etwas

tun. Mit Malte Pickhardt wurde ein

weiterer junger, talentierter Spieler (22) für

unser Team begeistert werden. Er wechselt

vom Bramstedt TS zu uns. Nun heißt

es den 2m Mann ins Team zu integrieren.

Wie schnell uns das gelingt und in welcher

Form er uns helfen kann werden die nächsten

Wochen zeigen.

SG Wilhelmsburg – Tus Esingen

24:25 (12:13)

Eigentlich wollten wir die vierwöchige

Pause nutzen um uns auf den Ausfall von

Jacob besser einstellen zu können. Aber

leider konnten wir durch Urlaub, Krank-

heit oder Verletzungen die Zeit nicht so

gestalten wie sich der Trainer es gedacht

hatte.

Zum Spiel: Wir kamen gut ins Spiel die Vorgaben

wurden umgesetzt und wir konnten

den Gast aus Esingen etwas überraschen.

Der Trainer musste seine Auszeit beim

Stand von 5:1 früh nehmen. Leider verfehlte

dieses taktische Mittel ihre Wirkung

nicht. Wir kamen aus dem Tritt und Esingen

konnte den Rückstand nicht nur egalisieren

sonder ihrerseits mit einigen Toren (7:11) in

Führung gehen. Doch bis zur Pause konnten

der Rückstand auf 12:13 verkürzt werden.

Den Start der zweiten Hälfte verschliefen

wir völlig. Viel zu schnell abgeschlossene

Angriffe konnte der Gast immer wieder,

durch ihr Tempospiel, zu leichten Toren

nutzen und ging 20:14 in Führung. In dieser

Phase scheiterten wir zu oft an dem guten

Keeper der Esinger. Unser größtes Manko

war, dass wir zu viele falsche Entscheidungen

trafen. Doch die Mannschaft zeigte

Charakter und kämpfte weiter. Zum Ende

des Spieles kamen wir nochmal in Schlagdistanz.

Der letzte Angriff gehörte uns.

Beim Spielstand von 24:25, 45 Sekunden

vor Schluss, Timeout SGW. Die Marschroute

wurde vorgegeben. Doch auch der letzte

Wurf konnte vom Torwart pariert werden.

Wieder gingen wir ohne Punkte vom Platz.

Tore SGW : Tobi (5/3); Backe (4); Malte,

Markus (je 3); Dusitin, Weisi (je 2); Marvin,

Dennis, Phillip, Konschi (je1) Beste Werfer

Esingen: Albrecht, Bombe (je 6) Strafen

2min: 2 Esingen Rote Karten:– Spielverlauf:

3:1(5Min); 5:3(10); 6:7(15); 8:11(20);

6


1. herren

11:13(25);13:14(30) – 14:18(35); 16:21(40);

18:22(45); 20:23(50); 21:25(55); 24:25(60)

AMTV – SG Wilhelmsburg

24:26 (12:12)

Nach der unglücklichen Niederlage gegen

den Tus Esingen wollten wir endlich

die ersten Punkte. Leider mussten wir in

der Woche schon die ersten Absagen hinnehmen.

Marvin und Michi konnten aus

gesundheitlichen Gründen nicht spielen.

Direkt vor dem Spiel meldeten sich dann

auch noch Weisi und Dennis nur bedingt

einsetzbar. Also alles andere als gute Vorzeichen.

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel

auf Augenhöhe. Wir lagen zwar bis auf

eine Ausnahme immer in Führung aber

wir konnten uns nicht absetzen. Der AMTV

konnte unsere Abwehr immer wieder mit

der einen oder anderen Auslösehandlung in

Verlegenheit bringen. Mit einem 12:12 ging

es in die Pause.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Doch

mit zunehmender Spieldauer tat sich der

AMTV immer schwere unseren Deckungsverband

zu knacken. Hinzu kam das sich

Nikki, der bis dahin schon gut gehalten hatte,

immer stärker im Tor wurde und in der

entscheidenden Phase zwei wichtige Bälle

parieren konnte. Im Angriff spielten wir

sehr diszipliniert. Es gelang uns immer öfters

eine klare Wurfchance herauszuspielen

und sie zu nutzen. Am Ende können wir die

ersten Punkte in der HH-Liga bejubeln.So

kann es weiter gehen!

Tore: Tobi (6/4); Backe (7); Malte (3); Weisi

(3); Fynn (2); Konschi (3); Klopfer (1); Dustin

(1) Beste Werfer AMTV: Hubert (8/3), Dölves(5)

Strafen 2min: 8 (4x SGW – 4x AMTV)

Rote Karten: Spielverlauf: 1:1(5Min); 2:4(10);

5:6(15); 8:9(20); 9:11(25); 12:12(30) – 13:14(35);

15:16(40); 18:18(45); 18:20(50); 21:22(55);

24:26(60) 10:11(23); 14:15(30) – 17:17(37);

21:18(41); 22:21(48); 26:25(57); 28:26(60)

Tus Aumühle/W´torf – SG Wilhelmsburg

30:27 (13:13)

Unter der Woche bereiteten wir uns sehr

konzentriert auf Aumühle vor. Mit Ihre

3:2:1 Abwehr konnte sie schon einige

Mannschafte überraschen.

Die ersten Minuten verliefen wie wir es uns

gewünscht hatten. Unsere Auslösehandlungen

führten zum Erfolg und es stand 2:2 (9

Min). Doch dann ein Bruch, keiner konnte

es sich erklären, aber wir verloren völlig

den Fäden. Aumühle setzte sich bis auf 10:3

(17min) ab. In der nun genommenen Auszeit

wurden wir vom Trainer erinnert, dass

wir uns auf die Sachen konzentrieren sollen,

die wir uns unter der Woche erarbeitet haben.

Der Weckruf zeigte Wirkung und bis

zur Pause konnten wir das Ergebnis (13:13)

egalisieren.

Leider mussten wir Anfang der zweiten

Hälfte unseren bis dato so gut funktionierenden

Mittelblock umstellen. Zwar konnten

wir eine überzahl Nutzen und 14:13 in

Führung gehen, aber die Abwehr arbeitete

nicht mehr so souverän und der Gastgeber

konnte sich phasenweise bis zu 4 Toren

absetzen. Doch wir gaben nicht auf und

kämpften uns in der 55. Minute auf 27:27

heran. Wir hatten die Chance in Führung zu

gehen, doch der Wurf klatschte an den Posten.

Denn daraus resultierenden Gegenstoß

nutzen die Aumühler zum 28:27. Am Ende

gewinnt Aumühle 30:27.

Tore SGW : Tobi (9/5); Backe (3); Malte (7),

Markus (2); Weisi (4); Marvin (2)

Beste Werfer Aumühle: Kretschmar (13/3),

Sievers (5) Strafen 2min: 6 (4x SGW -

2x Aumühle) Rote Karten: / Spielverlauf:

1:1(5Min); 5:2(10); 8:3(15); 11:5(20);

13:9(25);13:13(30) – 16:14(35); 19:16(40);

21:19(45); 25:22(50); 27:27(55); 30:27(60)

SG Hamburg- Nord – SG Wilhelmsburg

38:26 (18:9)

Mit der SG HH Nord trafen wir auf einen

alten Bekannten. Der Mitaufsteiger

hat sich aber mit einigen Spielern aus der

letztjährigen 1.Herren verstärken können.

Da die 1.Herren der SG spielfrei war, ging

unser Trainer davon aus, dass sie sich mit

Spieler ihres Oberligateams verstärken

würden. Leider behielt er damit recht.

Bis zur 13. Minute war die Welt eigentlich

noch in Ordnung. Wir lagen zwar 4:6 im

Rückstand, aber das Spiel verlief relativ

ausgeglichen. Hätten wir unsren Wurfchancen

besser genutzt, wäre das Ergebnis noch

enger gewesen. Aber hätte, wäre, wenn. Mit

zunehmender Spielzeit bestraften die Gastgeber

unsere Unzulänglichkeiten immer

gnadenloser. Nicht nur das wir immer häufiger

an den zugegeben sehr starken Keeper

der SG HH Nord scheiterten, unterlaufen

uns immer wieder technische Fehler ohne

Bedrängnis. Vor allem die zahlreichen 100%

Wurfmöglichkeiten verunsichert uns immer

mehr. Bis zur Halbzeit liegen wir schon

18:9 hinten.

Wer was von Handball versteht war klar,

wir brauchen ein kleines Wunder. Aber es

blieb aus. Wir mühten uns zwar mit allen

Mitteln, aber unsere eklatante Abschlussschwäche

konnten wir nicht ablegen. HH-

Nord spielt die zweite Halbzeit clever und

souverän runter und gewinnt völlig verdient

38:26.

Tore: Tobi (7/3); Backe (5); Malte (3); Weisi

(2); Phillip (4); Marvin (2); Dustin, Dennis,

Markus (je 1) Beste Werfer HH-Nord: Cordes,

Jessen (je 6) Strafen 2min: 7 (4x SGW

– 3x HH-Nord) Rote Karten: Spielverlauf:

1:1(5Min); 3:2(10); 8:4(15); 12:6(20); 16:8(25);

18:9(30) – 22:12(35); 25:15(40); 26:17(45);

33:21(50); 35:24(55); 38:26(60)

Petersen Ingenieurbüro GmbH

Georg-Wilhelm-Straße 183b

21107 Hamburg-Wilhelmsburg

Tel. 040 / 419 21 100

E-mail: info@DieBauplanung.de


1. DAMEN

es ist noch nicht weihnachten

Es war mehr drin. Mit dezimierten Kader, es fehlten mit Tanja und Nina zwei wichtige Spielerinnen aus der Stammformation, kann

die 1. Damen gegen die SG Bergedorf/VM ein 17:17 erkämpfen.

SG Wilhelmsburg : TuS Esingen

15:19 (6:8)

Eigentlich ist doch noch gar nicht Weihnachten

trotzdem verschenkten wir die

Punkte an die Esingerinnen

In einem recht ausgeglichenen Partie, in

der wir vielleicht sogar leichte spielerische

Vorteile hatten, schaffen wir es mal wieder

15-20 klarste Chancen nicht zu nutzen.

Logische Folge: wir verlieren auf Grund

dieser Schwäche letztendlich verdient.

Außer einer sehr starken Netti im Tor erreichte

keine Spielerin nur annähernd Normalform.

Leider konnte wir so, Claudia

Wolny bei ihrem Debüt für die SGW, zu

keinen besseren Einstand verhelfen.

Elmshorner HT : SG Wilhelmsburg

17 : 22 ( 7 : 10 )

Wieder machen wir es und unnötig

schwer. Hatten wir uns doch für dieses

Spiel vorgenommen die Chancenverwertung

deutlich zu erhöhen, war schon in

den ersten Minuten klar, wir machen uns

das Leben selber schwer. Drei klare Torchancen

ließen wir alleine in den ersten 3

Minuten liegen und es sollte auch im gesamten

Spiel nicht besser werden.

Elmshorn agierte in einer offensiven 5:1

Abwehr und ließ uns somit genügend

Raum für 1 gegen 1 Situation. Diese wurden

leider viel zu selten genutzt. Nur Tanne

schaffte es sich vorne konsequent durchzusetzen

und das Tor entweder selbst zu

erzielen oder aber Ihre Mitspielerinnen in

Position zu bringen. Dies blieb auch den

Elmshorner nicht verborgen, so dass Sie

fort an Tanne in Manndeckung nahmen.

Nun musste folglich doch noch mehr Platz

für 1 gegen 1 Situationen vorhanden sein,

doch die Mannschaft ließ sich kurze Zeit

durch die Manndeckung aus dem Tritt

bringen (4:4, 13.min.). Nach einer Auszeit,

mit einer deutlichen Ansage vom Trainer,

sammelte sich die Konzentration wieder

und wir konnten mit einigen druckvollen

und schnellen Angriffen die Führung um

einige Tore ausbauen (7:4, 20.min.).

In der Halbzeitmotivierte Sven uns die

Konzentration aufrecht zu erhalten, gerade

beim Abschluss war noch einige Luft nach

oben.

So starteten wir in die zweite Halbzeit,

die Chancenverwertung war immer noch

nicht optimal aber der Angriff agierte deutlich

explosiver und konzentrierter. So kam

es, dass sich Antje (half aus der 2.Damen

aus, da Denise verhindert war) am Kreis in

den entscheidenden Momenten absetzen

konnte und wunderbar freigespielt wurde.

Sie erzielte so nicht weniger als 5 Tore. Wir

konnten unseren Vorsprung stetig aus bauen

und beim 18:11 in der 51.Minute war die

Vorentscheidung gefallen. Die Elmshorner

Mädels versuchten zwar die Führung

nochmal zu verringern, doch wir konnten

den Sieg mit Geschick und hochverdient

mit nach Hause nehmen.

Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich

bei Antje, du warst uns eine große Hilfe.

Eimsbütteler TV : SG Wilhelmsburg

23 : 17 ( 10:09 )

Heute hieß unser Gegner ETV, eine erfahrene

Mannschaft, die sich in diesem Jahr

aber etwas verjüngt hat. Da wir bisher,

unserer Erinnerung nach, noch keinen

Sieg gegen diese Mannschaft geholt hatten

wollten wir dieses endlich ändern.

Unsere Gegner agierten zunächst mit einer

5:1 Abwehr. Dies brachte uns aber nicht

aus dem Konzept, ganz im Gegenteil von

Anfang an kamen wir damit sehr gut klar.

Nur unsere alte Bekannte, die schlechte

Chancenverwertung, leistete uns bei diesem

Spiel wieder Gesellschaft, so dass wir

uns (wen wundert’s) nicht absetzen konnten.

Zusätzlich zur schlechten Chancenverwertung

produzierten wir in der 1.Halbzeit

leider auch viel zu viele technische

Fehler, diese vom ETV natürlich gnadenlos

ausgenutzt wurden um Anschluss zuhalten.

Somit ging es mit einem minimalen

Vorsprung in die Halbzeit (10:9).

Beim Pausentee wurde besprochen, dass

die Spielabläufe weiterhin so konsequent

gespielt werden sollten, allerdings sollte

man doch jetzt versuchen es der gegnerischen

Torfrau etwas schwerer zu machen

und sie nicht direkt anwirft.

Im 2.Abschnitt entschied sich der ETV seine

Abwehr nun auf eine 6:0 Variante umzustellen

um uns vielleicht so den Zahn

zuziehen. Mit tollen Druckbewegungen

von links nach rechts und wieder zurück

konnten wir aber auch diese Abwehrformation

überwinden und unsere Chancenverwertung

wurde auch etwas besser. Wir

bauten unseren Vorsprung Tor um Tor aus

(17:11). Daraufhin versuchten unsere Gäste

es ziemlich schnell mit der dritten Abwehrformation,

nun wurde Tanne in Manndeckung

genommen. Aber auch dies brachte

uns nicht durcheinander, wie bereits

des Öfteren in dieser Saison behielten wir

die Nerven und setzten Svens Anweisung

konsequent um. (Breite Spielanlage, Druck

entwickeln und den Ball schnell und weiterspielen).

Eine unsere junge Spielerin,

Lisa, konnte dadurch gekonnt durch die

entstehenden Lücken flitzen und 2 Tore

erzielen. Diese Tatsache veranlasste nun

den Trainer des ETV die nächste Abwehrformation

auszuprobieren, Anna-Lena, die

Lisa zuvor gut freispielen konnte, wurde

ebenfalls in die Manndeckung genommen.

Aber auch das hatte keinen Erfolg, ruhig

wurde das Spiel von den restlichen Spielern

zu Ende gespielt.

SG Wilhelmsburg : TV Fischbek

24 : 08 ( 7 : 4 )

Gegen den TV Fischbek kommt die

„Zweite“ zu einem ungefährdeten 24:8 Erfolg.

Allerdings machten sie es sich rund

40 Minuten selber schwer, da sie bis dahin

weit unter ihren Möglichkeiten blieb.

Nachdem wir letzte Woche unsere erste

Saisonniederlage einstecken mussten,

wollten wir heute natürlich wieder einen

Erfolg einfahren. Dabei kam es zu einem

Derby, denn unser Gegner hieß TV Fischbek.

Nach dem Tabellenstand sollte es eigentlich

eine klare Sache sein. Wir Tabellenzweiter,

Fischbek auf Platz 11.

Dieser Unterschied war eigentlich auch

von Beginn an zu erkennen, einzig der

Spielstand wollte das nicht wiederspiegeln.

Das lag in erster Linie an unserem

Angriffsspiel. Die Entschlossenheit fehlte

und es wurden zuviele Chancen vergeben.

Konsequenz wir ginen nur mit einem

knappen 7:4 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel lief es zunächst

nicht wesentlich besser. Ganz im

Gegenteil in der 42. Minute verkürzte der

TVF sogar auf 10:8. Dann aber besann sich

das Team auf ihrer Fähigkeiten und steigerte

sich von Minute zu Minute. Die Abwehr

und die Torfrau blieben fortan für

unsere Gäste unüberwindbar. In den letz-

8


1. DAMEN und 2. DAMEN

ten 18 Minuten ließen wir keinen Gegentreffer

mehr zu. Gleichzeiteig steigerten

wir auch den Druck im Angriff und unsere

Überlegenheit spielgelte sich auch an der

Anzeigetafel wieder. Tor um Tor zogen wir

davon und konnten am Ende einen, auch

in dieser Höhe, verdienten 24:8 Derbysieg

feiern. Besonders erfreulich dabei war die

Tatsache, das 12 der 24 Tore von unseren

U21-Spielerinnen erzielt wurden.

Wir sind also auf dem richtigen Weg weiter

so.

fast unbesiegbar

Auch im fünften Spiel der Landesliga bleibt die “Zweite“ ungeschlagen. Diesmal konnte der TSV Ellerbek zwar bis zur Pause (9:8)

noch mithalten, waren aber dann im 2.Abschnitt chancenlos. Endstand 18:9.

SG Wilhelmsburg : TSV Ellerbek

18 : 09 (09:08)

Starke 2.Halbzeit sichert den Erfolg. Nach

dem unser letztes Spiel ausgefallen war -

Teutonia sagte ab - war nun unsere vierwöchige

Spielpause zuende und wir erwarteten

den Tabellenvierten aus Ellerbek in der

Dratelnstrasse.

Die durchweg deutlich erfahreren Spielerinnen

des TSV erzielten dann auch gleich

in der ersten Minute das 0:1, das sollte

dann aber auch die einzige Führung bleiben.

Danach drehten wir das Spiel zu unseren

Gunsten und führten in der 5.Minute

mit 3:1. Allerdings gelang es uns in

der gesamten 1.Halbzeit nicht, uns weiter

abzusetzen. Den Ellerbekerinnen gelang

es immer wieder den Anschluß herzustellen.

Besonders ärgerlich war dann die letzten

fünf Minuten vor der Pause, wo wir es

versäumten beste Torchancen zu verwerten

und wir es dem TSV erlaubten von 9:5

noch auf 9:8 zu verkürzen.

Die Kabinen Ansprache war dann auch

dementsprechend deutlich. Sven appelierte

an uns doch nun konstanter zu agieren.

Dies gelang uns dann auch eindrucksvoll.

Vor allem unsere Abwehr spielte nun kompromisloser

und ließ kaum noch Chancen

zu. Und wenn es den Ellerbekerinnen doch

mal gelang scheiterten sie an einer überragenden

Katrin im Tor. Unseren Gästen gelang

im 2. Abschnitt nur noch ein Tor. Wir

ließen zwar weiterhin jede Menge klarste-

Torchancen aus konnten aber dennoch 9

Tore erzielen und gingen in einem sehr fairen

Spiel als verdienter Sieger vom Platz.

SG Niendorf/Wand. : SG Wilhelmsburg

16 : 16 (08:08)

Allerdings musste man beim 16:16 gegen

die SG Niendorf/Wandsetal den ersten

Punkt abgeben, behält aber die Tabellenführung.

Beim Tabellenvierten erwischten wir zunächst

den besseren Start und führten nach

5 Minuten mit 2:0. Und auch wenn unsere

Gastgeber zwischenzeitlich den Ausgleich

erzielen konnten, konnten wir nach 20 Minuten

eine 7:4 Führung behaupten. Leider

vergaben wir in der Folgezeit einige gute

Tormöglichkeiten sodass wir bis zur Pause

wieder den Ausgleich hinnehmen mussten.

Nach der Pause hielt unsere Abschlußschwäche

zunächst an und so gelang es der

SG Ni/Wa die 12:9 Führung in der 45.Minute

zu erzielen. Diesen Rückstand konnten

wir aber bereits in der 47.Minute wieder

ausgleichen. Danach entwickelte sich

die Partie ausgeglichen, die SG Ni/Wa legte

jeweils ein Tor vor und wir glichen immer

wieder aus. Wobei es durchaus noch

genügend Chancen gab das Spiel vielleicht

auch zu unseren Gunsten zu entscheiden.

Aber wegen diesem Spielverlauf - und

auch wegen unserer schlechten Chancenverwertung

- war das Remis zwar unnötig,

aber letzendlich gerecht.

SG Wilhelmsburg : HG Norderstedt

17 : 12 ( 11 : 5 )

45 konzentrierte Minuten reichten (15:5).

Auch gegen die HG Norderstedt konnten

wir an die Leistungen der bisherigen Saison

anknüpfen. Wieder einmal war eine

starke Abwehrleistung der Garant für den

9


Immobilienvermarktung

ist Vertrauenssache

Der erste Eindruck zählt. Auch beim Immobilienverkauf

oder der Immobilienvermietung. Eine professionelle

Vermarktung ist deshalb das A und O für einen schnellen

und guten Vertragsabschluss.

Unser Maklerbüro übernimmt diese Aufgabe gern für Sie.

Wir bieten Ihnen eine vertrauensvolle, partnerschaftliche

Zusammenarbeit, die sich durch unsere ausgewiesene

Expertise, ein seriöses Auftreten und exzellente Kontakte

auszeichnet.

Rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie eine E-Mail.

Wir informieren Sie gern im Detail über unsere Leistungen.

Anna Winkelmann Immobilien

Büro: Wilhelm-Strauß-Weg 10 4 (WEZ)

21109 Hamburg

oder

Postfach 935030

21094 Hamburg

Tel. 040-754.70.55

Mobil: 0160-71.21.962

www.immobilien-winkelmann.de

E-Mail: annawinkelmann@aol.com

Bestattungen

Schulenburg GmbH

Tel.: 736 736 32 (Tag + Nacht)

www.schulenburg-bestattungen.de

Reinstorfweg 13 / Mengestraße

21107 Hamburg - Wilhelmsburg

Beratung im Trauerfall - Hausbesuch

Erd-, Feuer-, See- und Anonymbestattungen

Erledigung der Formalitäten

Bestattungsvorversorgung

Auf Wunsch Zusendung von Preisbeispielen

10


2. DAMEN

fast unbesiegbar

Auch im fünften Spiel der Landesliga bleibt die “Zweite“ ungeschlagen. Diesmal konnte der TSV Ellerbek zwar bis zur Pause (9:8)

noch mithalten, waren aber dann im 2.Abschnitt chancenlos. Endstand 18:9.

SG Wilhelmsburg : TSV Ellerbek

18 : 09 (09:08)

Starke 2.Halbzeit sichert den Erfolg. Nach

dem unser letztes Spiel ausgefallen war -

Teutonia sagte ab - war nun unsere vierwöchige

Spielpause zuende und wir erwarteten

den Tabellenvierten aus Ellerbek in der

Dratelnstrasse.

Die durchweg deutlich erfahreren Spielerinnen

des TSV erzielten dann auch gleich

in der ersten Minute das 0:1, das sollte

dann aber auch die einzige Führung bleiben.

Danach drehten wir das Spiel zu unseren

Gunsten und führten in der 5.Minute

mit 3:1. Allerdings gelang es uns in

der gesamten 1.Halbzeit nicht, uns weiter

abzusetzen. Den Ellerbekerinnen gelang

es immer wieder den Anschluß herzustellen.

Besonders ärgerlich war dann die letzten

fünf Minuten vor der Pause, wo wir es

versäumten beste Torchancen zu verwerten

und wir es dem TSV erlaubten von 9:5

noch auf 9:8 zu verkürzen.

Die Kabinen Ansprache war dann auch

dementsprechend deutlich. Sven appelierte

an uns doch nun konstanter zu agieren.

Dies gelang uns dann auch eindrucksvoll.

Vor allem unsere Abwehr spielte nun kompromisloser

und ließ kaum noch Chancen

zu. Und wenn es den Ellerbekerinnen doch

mal gelang scheiterten sie an einer überragenden

Katrin im Tor. Unseren Gästen gelang

im 2. Abschnitt nur noch ein Tor. Wir

ließen zwar weiterhin jede Menge klarste-

Torchancen aus konnten aber dennoch 9

Tore erzielen und gingen in einem sehr fairen

Spiel als verdienter Sieger vom Platz.

SG Niendorf/Wand. : SG Wilhelmsburg

16 : 16 (08:08)

Allerdings musste man beim 16:16 gegen

die SG Niendorf/Wandsetal den ersten

Punkt abgeben, behält aber die Tabellenführung.

Beim Tabellenvierten erwischten wir zunächst

den besseren Start und führten nach

5 Minuten mit 2:0. Und auch wenn unsere

Gastgeber zwischenzeitlich den Ausgleich

erzielen konnten, konnten wir nach 20 Minuten

eine 7:4 Führung behaupten. Leider

vergaben wir in der Folgezeit einige gute

Tormöglichkeiten sodass wir bis zur Pause

wieder den Ausgleich hinnehmen mussten.

Nach der Pause hielt unsere Abschlußschwäche

zunächst an und so gelang es der

SG Ni/Wa die 12:9 Führung in der 45.Minute

zu erzielen. Diesen Rückstand konnten

wir aber bereits in der 47.Minute wieder

ausgleichen. Danach entwickelte sich

die Partie ausgeglichen, die SG Ni/Wa legte

jeweils ein Tor vor und wir glichen immer

wieder aus. Wobei es durchaus noch

genügend Chancen gab das Spiel vielleicht

auch zu unseren Gunsten zu entscheiden.

Aber wegen diesem Spielverlauf - und

auch wegen unserer schlechten Chancenverwertung

- war das Remis zwar unnötig,

aber letzendlich gerecht.

SG Wilhelmsburg : HG Norderstedt

17 : 12 ( 11 : 5 )

45 konzentrierte Minuten reichten (15:5).

Auch gegen die HG Norderstedt konnten

wir an die Leistungen der bisherigen Saison

anknüpfen. Wieder einmal war eine

starke Abwehrleistung der Garant für den

Erfolg. Nach dem die HGN das erste Tor

erzielen konnte, nahmen wir das Spiel in

die Hand, über die Zwischenstände 4:1 ,

6:3 und 8:5 konnten wir bis zur Pause auf

11:5 davonziehen. Nach der Pause ging es

dann zunächst so weiter, sodass wir in der

44.Minute sogar bis auf 15:5 enteilen konnten.

Nun begannen wir munter durchzuwechseln

und den Stammspielerinnen eine

Pause zu geben. Dies konnten dann unsere

Gäste zu einer Ergebniskorrektur nutzen.

Am Ende können wir einen nie gefährdeten

Heimerfolg einfahren und die Tabellenführung

verteidigen.

TuS Aumühle/Wohlt. : SG Wilhelmsburg

22 : 19 ( 11 : 10 )

Im Spitzenspiel der Landesliga unterliegt

die 2.Damen beim Tus Aumühle/Wohlfotf

19:22. In einem echten Spitzenspiel

entscheidet die hohe Anzahl der technischen

Fehler. Wer hätte vor der Saison gedacht,

das am 8. Spieltag das Spitzenspiel

mit unserer Beteiligung statt finden würde.

Und diesen Titel hatte das Spiel auch verdient.

In einer Landesligabegegnung auf

höchstem Niveau zogen wir aber leider

den Kürzeren, da wir in den entscheidenen

Phasen zu viele technische Fehler machen.

Diese nutzten unsere flinken Gastgeberinnen

immer wieder um mit einfachen Toren

davon zu ziehen. Wir konnten zwar immer

wieder verkürzen aber die Wende gelang

uns einfach nicht. Am Ende war der knappe

Erfolg des TuS, auf Grund der geringeren

Fehlerzahl, auch nicht ganz unverdient.

Fazit: Dieses Spiel hat gezeigt, auch wenn

wir verloren haben, das wir zurecht mit an

der Tabellenspitze stehen.

11


Sohre

Gasthof Sohre Kirchdorfer Straße 169 21109 Hamburg

Telefon: 040 - 754 42 29 Telefax: 040 - 807 92 70

Restaurant & Hotel, hier ist immer was los!

Freitag 30.April: Tanz in den Mai mit DJ Mike“

Montag bis Freitag: Mittagstisch ab 4,80-EUR

sonntags ab 12.00 Uhr Brunch

Fußball, bei uns mit Großbildleinwand

Cocktails - Cocktails - Cocktails

weitere Infos unter: www.gasthof-sohre.de

12


3. damen

Es tut sich was!

Wir haben diese Saison neue Spielerinnen dazu bekommen, darüber wurde schon berichtet.

Jetzt aktuell begrüßen wir herzlich Karola,

die als weitere Torhüterin in unserem Team

eingestiegen ist! Leider steht uns Yvonne

nicht mehr aktiv zur Verfügung, da sie in

den Mutterschutz geht, siehe Bericht Nr. 3.

Auch sportlich entwickelt es sich toll und

wir konnten unsere direkten Konkurenten

Buchholz, Hohenhorst und Billstedt/

Horn alle besiegen und stehen nun mit 10:2

Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Ein

Spiel am 1. Dezember haben wir noch zu

absolvieren. Wenn wir dieses gegen Moorburg

gewinnen sind wir Herbstmeister...

Im Just as Well Pokal stehen wir im Achtelfinale,

allerdings kampflos. Wir wünschen

euch eine tolle Weihnachtszeit!

TSV Hohenhorst : SG Wilhelmsburg

13:16 (8:6)

3.Damen gewinnt beim Tabellenzweiten.

Auswärtssieg beim Tabellenzweiten mit

16:13! Wir haben uns sehr viel vorgenommen

für dieses Spiel beim TSV Hohenhorst,

leider kommt es dann ein wenig anders als

geplant. Viele Ballverluste in der Anfangsphase

und schlecht vorbereitete Abschlüsse

sorgten dafür, dass sich die Gastgeberin

schnell mit zwei Toren absetzen konnten

und so stand es zur Halbzeit 8:6 gegen uns!

In der Halbzeit erörterten wir das Spiel,

korrigierten die Defensivtaktik, das Stellungsspiel

des Torhüters und verstärkten

den Glauben an uns.

So kam der Anpfiff und Hohenhorst ging

erstmals auf 10:6 weg. Nach 11 Minuten in

Durchgang zwei worden wir endlich wieder

belohnt und trafen in die Maschen.

Nach weiteren fünf Minuten stand es

11:11und dann gingen wir das erste Mal in

Führung. Einmal konnten die Hohenhorsterinnen

noch mal ausgleichen und dann

mussten sie zuschauen, wie wir dann mit

drei Toren mehr mit 16:13 gewonnen haben.

Wir haben über den Kampf wieder

zurück ins Spiel gefunden. Spielerisch war

noch viel Luft nach oben, aber für solch ein

Spiel gibt es auch nur zwei Punkte. Tolle

Teamleistung und nun sind wir erstmal Tabellenzweiter.

SG Wilhelmsburg : SV Billstedt Horn

21:15 (11:09)

3. Damen gewinnt Spitzenspiel. Im Spitzenspiel

schlugen wir verdient den bis dahin

ungeschlagenen Tabellenführer und

klettern nun selber auf Platz 1!

Aber es war nicht so einfach wie es sich anhört,

denn die Gäste legten gleich los und

erspielten sich nach 18 Minuten eine 5:9

Führung. Nun festigte sich unsere Deckung

und unsere 5:1 Deckung bekam die Nr. 17

der Gäste immer besser unter Kontrolle, so

dass wir bis zum Pausenpfiff kein Gegentor

mehr zugelassen haben und selber das

Ergebnis auf 11:9 für uns umgedreht haben.

In der zweiten Hälfte spielten wir unser

Spiel herunter, ließen „nur“ noch 6 Gegentreffer

zu und bauten unsere Führung zum

abschließenden 21:15 Sieg aus! Danke an

Celine aus der 5. Damen zum Aushelfen im

Tor, auch du hast eine tolles Spiel gespielt!

Bergedorf/VM : SG Wilhelmsburg

21:10 (12:07)

Ein besonderes Spiel. Es war ein besonderes

Spiel heute, denn Yvonne hat ihr letztes

Spiel gespielt und die Mannschaft ahnte

nichts davon! Zum Ende des Spiels stellte

sie im Team-Time out die „alte Garde“

auf, um mit ihnen ein letztes Mal dieses

tolle Gefühl Handball zu spielen zu genießen!

Nach dem Schlusspfiff teilte sie es der

Mannschaft mit, dass sie nicht mehr auflaufen

wird, da sie in den Mutterschutz geht

und nicht wieder anfangen wird.

Zurück zum Spiel: wir sind hochkonzentriert

in die Partie eingestiegen und konnten

schnell wegziehen, so dass die Gastgeberinnen

von Anfang an das Nachsehen hatten.

Zur Halbzeit stand es „nur“ 07:12 für

uns, da wir einiges an Tormöglichkeiten

haben liegen lassen. In der Pause besprachen

wir nochmal die Abwehrarbeit. Dies

hat sich ausbezahlt, den Jasmin musste nur

noch dreimal den Ball aus dem Netz holen,

davon den dritten mit dem Abpfiff. Bis auf

5 etwas konfuse Spielminuten, in denen

wir planlos die Bälle weggeworfen haben,

spielten wir unser Spiel sehr ansehnlich

herunter und gewannen das Spiel verdient

mit 21:10! Übrigens hat Yvi gleich zwei Tore

mit beiden Händen am Ball erzielt… Außerdem

hatten wir heute das erste Mal ein

„Luxusproblem“ und es musste jemand zuschauen,

da nur 14 Spieler auf den Bericht

passen!

Danke Yvonne, für die tollen vielen, vielen

Jahren in der 3. Damen! Du weißt ja wo du

uns findest und wir hoffen, dass du uns besuchen

kommst!

13


erichte

2. Herren

ohne training geht es nicht

Am Sonntag empfingen wir die Männer der HG Hamburg Barmbek zum Spiel in der Dratelnstraße.

Schon vorab war uns bewusst, dass dies kein leichtes Spiel werden

würde, denn immerhin hatten die Barmbeker Ihr letztes

Spiel gegen die SG Harburg gewonnen und traten die Reise zu

uns mit 4:0 Punkten an.

SG Wilhelmsburg : HG Hamburg Barmbek

24 : 29 (11 : 12)

Und nun zum Spiel: Diesmal kamen wir etwas besser ins Spiel als

noch gegen die SG Bergedorf/VM, dennoch merkte man schon

in der Anfangsphase, dass mangelnde Absprachen und Abläufe

dieses Spiel für uns ähnlich schwierig gestalten könnten. Barmbek

konnte in der ersten Halbzeit zwar immer in Führung bleiben,

durch einfache Aktionen und fehlende Absprachen unsererseits,

konnten sich allerdings auch nie wirklich absetzen. Während wir

sehr oft ohne Konzept agierten, blieben die Barmbeker ruhig und

nutzen Ihre Chancen eiskalt. So ging man mit einem 11:12 in die

Pause. Die zweite Hälfte verlief eigentlich komplett wie die erste,

man nahm sich in der Kabine zwar viel vor, konnte aber das wenigste

davon umsetzen. So hatte man das Gefühl, dass das Spiel so

vor sich hin plätschern würde, vorne waren es oftmals Einzelaktionen

und hinten fehlten die Absprachen und teilweise auch die

Bereitschaft einen Schritt mehr zu machen. In der 55 min. beim

stande von 22:26 wurde ein völlig freier Tempogegenstoß verworfen,

was zur Zeit wohl Systematisch für uns ist, dieser hätte das

23:26 bedeutet und evtl. nochmal Auftrieb für die letzten 5 min.

gegeben, aber OHNE TRAINING GEHT ES EBEN NICHT!

So war man sich nach Spielende und einem 24:29 bewusst, das

man bestimmt nicht die schlechtere Mannschaft war/ist, aber

Barmbek dieses Spiel an diesem Abend verdient gewonnen hatte.

Denn ---> OHNE TRAINING GEHT ES NICHT!

Nun heisst es für uns in den nächsten 2 Wochen richtig Gas zu

geben, um dann im Derby gegen die SG Harburg das Spiel für

uns zu entscheiden. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle noch den

Zahlreichen Fans in der Halle. DANKESCHÖN!

4. Herren

NEUER TRIKOTSPONSOR

Zur Tabellenführung gab es einen neuen Trikotsponsor.

Für die 4. Herren läuft es im Moment rund. Mit 10:2 Punkten sind

wir aktuell Tabellenführer und im Besitz eines neuen Trikotsatz.

Die Aral Tankstelle an der Otto-Brennerstrasse Sven Klockmann

erklärte sich freundlicher weise bereit uns im Aufstiegskampf zu

unterstützen und stattete die Mannschaft mit neuen Trikots aus

. Vielen Dank dafür . Im Spielbetrieb läuft bis auf einem Ausrutscher

gegen HT 16 zufriedenstellend. Die ersten vier Spiele gegen

Bergedorf, Eilbeck 6, Croatia, Harburg 3, konnten durch eine ansehnliche

Mannschaftsleistung teilweise hoch gewonnen werden.

Der Ausrutscher gegen HT 16 ist uns immer noch nicht zu erklären

da der Gegner machbar gewesen wäre aber es gibt ja noch das

Rückspiel. Die beste Leistung bisher zeigten wir gegen Finkenwerder,

geschlossen in der Abwehr , Torhüter in Bestform und im

Angriff treffsicher schickten wir den Gegner mit nur 7 geworfen

Toren wieder nach Hause. Auf der guthaben Seite 30 Tore.

War das ein Fest. Sicherlich kommen solche siege nicht so schnell

wieder vor aber die Tabellenführung wollen wir bis zum Ende der

Rückrunde nicht mehr abgeben. Damit dieses gelingt dürfen wir

natürlich im Training und bei den Spielen nicht nachlassen. Genauso

wenig wie die vielen Fans die uns seit Anfang an super unterstützen

und in ihrer Anzahl immer mehr werden. Wir freuen

uns auf die nächsten Spiele mit euch. Vielen Dank an euch.

14


MÄNNLICHE B-JUGEND

das zwischenfazit

Freude über den guten Tabellenplatz!

Nachdem wir das erste Spiel in der Hamburg-Liga gewonnen

hatten, wussten wir das wir angekommen sind. Uns war klar,

dass es nicht einfach wird hier zu bestehen.

Aber wir hatten eine sehr gute Vorbereitung. Dreimal die Woche

Training. Außerdem sind wir Kopfstark geworden. Das sind die

Besten Voraussetzungen für die Hamburg-Liga.

Bisher hatten wir 5 Spiele. Davon haben wir 4 gewonnen und eins

verloren. Das verlorene war ein Spiel gegen den Tabellenführer. Es

war ein Spiel auf Augenhöhe. Leider mussten wir uns mit einem

Tor geschlagen geben. Aber es gibt noch eine Rückrunde und da

greifen wir wieder an. Schon in der Vorbereitung hatten sich einige

Spieler verletzt. Die größten Probleme machten die Beine. Ohne

ärztliche Hilfe ging nichts mehr. Wir hatten mehr kranke, als gesunde

Spieler. Trotzdem gab jeder sein Bestes beim Training. Das

zeichnet die Jungs aus. Leider gab es auch größere Verletzungen.

So mussten wir 6 Wochen auf einen Spieler verzichten, da er sich

im Spiel die Sehnen im Finger gerissen hatte .

Zur Zeit haben wir eine kleine Spielpause von 5 Wochen. So können

sich alle Spieler regenerieren und alle Verletzungen können

ausheilen. Bisher stehen wir auf dem 3.Tabellenplatz. Punktgleich

mit dem 2.Platz. Wir sind sehr zufrieden und hoffen dass wir uns

dort bis zum Saisonende halten können.

ein toller tag!

An diesem Tag erwarteten wir einen unserer Lieblingsgegner, den Elmshorner HT.

Diese Mannschaft zeichnet sich durch ihren extrovertierten Trainer

aus, der sich in unserer allerersten Begegnung in der letzten

Saison sehr hochmütig zeigte und seine siegreiche Mannschaft

schon vor dem Abpfiff demonstrativ abklatschte, was uns sehr

ärgerte.

SG Wilhelmsburg : Elmshorner HT

31:22

Damals haben wir uns geschworen, dass wir ihm nie wieder Gelegenheit

zu diesem Hochmut geben werden. Uns bis heute hielten

wir Wort. Wir liefen, dank unseres ersten Sponsors Kallweit

Sanitär- und Heizungstechnik, in neuen Aufwärmshirts ein. Vielen,

vielen Dank dafür! Der angesetzte Schiedsrichter war bekannt

für ein hartes, aber faires Regime. Da hieß es „Klappe halten“

und nicht gegen Entscheidungen meckern. Das Spiel begann die

ersten Minuten ausgeglichen bis zum 3:3. Ab dann machten wir

Ernst und setzen wir uns etwas ab, während Elmshorn sozusagen

spätestens ab der 5. Minute nur noch hinterher lief. Es war schon

jetzt erkennbar, dass der Sieg zu keinem Zeitpunkt gefährdet sein

wird. Dies ließ sowohl gegnerischen Trainer als auch Mannschaft

verdrossen werden, was sich durch ein konsequent mit roter Karte

bestraftes Foul an Anthony kurz vor dem Halbzeitpfiff zeigte.

Halbzeitstand 13:7. Auch nach der Pause fiel dem Gegner nicht

wirklich viel ein, um unsere gute Abwehr zu knacken. Im Angriff

erschien Elmshorn fahrig, wir konnten vielfach den Ball ergattern

und durch Tempogegenstöße zu schnellen und einfachen Toren

kommen. Es rumste in der Halle, denn wie schon im letzten Spiel

zu unseren Gunsten traten Trainer und Mannschaft mehrfach ungehalten

gegen die Hallenwand. Der Halle tat‘s nicht weh und

dem eindeutigen Endergebnis von 31:22 keinen Abbruch. Diese

Punkte sind eingesackt und für das Torverhältnis haben wir auch

etwas getan. Aber die schweren Gegner Buxtehude und Aumühle

stehen erst noch auf dem Plan. Wir schauen auch diesen Herausforderungen

gelassen, aber mit Spannung entgegen.

15


CLUB 100

Liebe Freunde und Förderer des Club 100

Ein ereignisreiches Jahr 2012 ging zu Ende und der Club 100 hat das erfolgreichste Jahr seit

seiner Gründung im Jahr 2009 abgeschlossen.

Mit Ihrer Unterstützung konnten wir vielen Jugendlichen

der SG Wilhelmsburg das Training

professioneller und angenehmer gestallten. Um

dieses umzusetzen konnten wir einige Sponsoren

gewinnen, die uns Traningskameraden in

Form von sieben sogenannten AIRBODYS zur

Verfügung gestellt haben.

Weiterhin konnten wir eine Mannschaft mit

einem Trikotsatz einkleiden. Diese Trikots können

Sie an dem Aufdruck „ Club 100 spielt mit

„erkennen. Alle Jugendmannschaften wurden

weiterhin mit Eiscaddys nebst Inhalt und

zweimal zehn Leibchen ausgerüstet. Für eine

Jugendmannschaft hat sich ein Sponsor gefunden,

der diese mit Trainingsanzügen ausgestattet

hat.Auch die Jugendtrainer wurden mit

Poloshirts ausgestattet, so dass man sie auch

gleich als Ansprechperson erkennen kann. Einige

Jugendliche haben auch eine Ausbildung

zum Schiedsrichter gemacht und wurden vom

CLUB 100 mit einer Schiedsrichtermappe als

Start-Set belohnt. All diese tollen Anschaffungen

waren auch Ihr Verdienst liebe Förderer,

denn ohne Ihre Spenden ist so etwas nicht

möglich! Mit über 90 belegten Felder der „Club

100 Förderertafel“ haben wir schon einen sehr

großen Teil unserer Spielfelder gefüllt, doch

unser ehrgeiziges Ziel ist es, in diesem Jahr die

kompletten 100 Felder zu füllen. Dafür werden

wir vier Manager des Club 100 weiterhin aktiv

auf Firmen und Privatpersonen zugehen.

Des Weiteren ist der Club 100 für 2013 bemüht,

unseren kleinsten im Verein Mini Tore zu beschaffen,

die sie für die Minispielfeste dringend

benötigen. Ein Tor und Tornetze hat schon eine

Firma gesponsert, für die anderen drei sind wir

intensiv auf der Suche nach weiteren Spendern.

Ein weiteres Projekt ist unsere Jugendschiedsrichter

mit Trainingsanzügen auszustatten.

Mit diesem Resümee wollen wir uns bei Ihnen

allen recht herzlich bedanken und hoffen

weiterhin, dass sie uns treu bleiben und die Jugendabteilung

der SG Wilhelmsburg mit ihrer

Spende unterstützen.

Sollten sie trotzdem Fragen oder Anregungen

haben, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Sprechen sie uns einfach in der Halle an,

oder kontaktieren sie uns über die SGW-Homepage

und folgen Sie dem Club 100-Wappen, unseren

facebook-Auftritt http://www.facebook.

com/club100.sgw oder spätestens auf unser

Informationsveranstaltung mit Grillwurst im

Frühjahr in der Halle 1 Dratelnstrasse an.

Wir bedanken uns und hoffen, dass wir mit Ihrer

Hilfe die Förderertafel demnächst komplett

belegt in der Halle 1 Dratelnstrasse bestaunen

können.

Vielen Dank sagen

Sven, Achim, Marco und Michael.

16


Hamburg-Liga Frauen

Pos. Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte

1. FC St. Pauli 7/22 6 0 1 147:117 30 12:2

2. SG Hamburg-Nord 7/22 5 1 1 164:147 17 11:3

3. TuS Esingen 7/22 5 0 2 169:136 33 10:4

4. SG Wilhelmsburg 8/22 4 1 3 142:147 -5 9:7

5. Eimsbütteler TV 7/22 4 0 3 149:153 -4 8:6

6. HG Norderstedt 7/22 3 0 4 145:148 -3 6:8

7. SG Bergedorf/VM 8/22 2 2 4 145:160 -15 6:10

8. Ahrensburger TSV 8/22 3 0 5 179:188 -9 6:10

9. HT 16 Hamburg 7/22 2 1 4 146:165 -19 5:9

10. Elmshorner HT 7/22 2 0 5 143:158 -15 4:10

11. SG Altona 7/22 1 1 5 129:139 -10 3:11

1.Damen SAISON 2013/2014

Heim Ergebnis Gast Wo?

Ahrensburger TSV 24:16 SG Wilhelmsburg So 15.09.13 16:30 SH Heimgarten

SG Wilhelmsburg 17:15 FC St. Pauli Sa 21.09.13 16:00 Dratelnstraße

HG Norderstedt 15:20 SG Wilhelmsburg So 29.09.13 16:00 Schulzentrum Süd 2

SG Wilhelmsburg 15:19 TuS Esingen Sa 19.10.13 20:00 Dratelnstraße

Elmshorner HT 17:22 SG Wilhelmsburg so 27.10.13 17:00 Olympia-Halle

SG Wilhelmsburg 23:17 Eimsbütteler TV sa 02.11.13 16:00 Dratelnstraße

SG Hamburg-Nord 23:12 SG Wilhelmsburg sa 16.11.13 16:00 Tegelsbarg 2

hamburg-liga männer

Pos. Mannschaft Spiele S U N Tore Diff. Punkte

1. HG Hamburg-Barmbek 8/22 7 0 1 258:206 52 14:2

2. TSV Ellerbek 2 8/22 6 1 1 232:201 31 13:3

3. TuS Aumühle-Wohltorf 7/22 6 0 1 217:199 18 12:2

4. TV Fischbek 7/22 5 1 1 203:170 33 11:3

5. SG Hamburg-Nord 2 8/22 4 1 3 260:252 8 9:7

6. HT Norderstedt 8/22 4 0 4 235:241 -6 8:8

7. SC Alstertal-Langenhorn 8/22 3 1 4 215:220 -5 7:9

8. TuS Esingen 8/22 3 1 4 211:220 -9 7:9

9. AMTV Hamburg 9/22 2 2 5 262:262 0 6:12

10. HSG Pinnau 9/22 2 1 6 245:273 -28 5:13

11. SG Wilhelmsburg 8/22 1 0 7 207:236 -29 2:14

12. Halstenbeker TS 8/22 1 0 7 182:247 -65 2:14

1.herren SAISON 2013/2014

Heim Ergebnis Gast Wo?

Halstenbeker TS 28:26 SG Wilhelmsburg Sa 14.09.13 17:30 SH Halstenbek

SG Wilhelmsburg 34:36 HSG Pinnau Sa 21.09.13 18:00 Dratelnstraße

SG Wilhelmsburg 24:25 TuS Esingen sa 19.10.13 18:00 Dratelnstraße

AMTV Hamburg 24:26 SG Wilhelmsburg sa 26.10.13 20:00 Scharbeutzer Str

SG Wilhelmsburg 25:30 SC Alstertal-Langenh. Sa 02.11.13 18:00 Dratelnstraße

TuS Aumühle-Wohlt. 30:27 SG Wilhelmsburg sa 09.11.13 17:30 Aumühle

SG Hamburg-Nord 2 38:26 SG Wilhelmsburg sa 16.11.13 18:00 Tegelsbarg 2

17


SPIELTERMINE

Mannschaft Gegner Wann? Wo?

männl. E-Jugend II TSG Bergedorf 1. Sa 30. Nov 14:00 Dratelnstr. I

männl. C-Jugend TSG Bergedorf 1. Sa 30. Nov 15:00 Dratelnstr. I

4. Damen TSC Wellingsbüttel 1. Sa 30. Nov 16:00 Grootmoor

männl. D-Jugend II Hamburger SV 2. Sa 30. Nov 16:15 Dratelnstr. I

1. Herren HG Hamburg-Barmbek 1. Sa 30. Nov 17:00 Langenfort

1. Senioren SC Alstertal-Langenhorn 1. Sa 30. Nov 17:30 Dratelnstr. I

3. Herren TV Fischbek 4. Sa 30. Nov 18:15 Süderelbe

männl. D-Jugend I TSV Buchholz 08 1. So 01. Dez 15:00 Buenser Weg

1. Damen SG Altona 1. So 01. Dez 16:00 Eckernförder Str.

männl. B-Jugend Buxtehuder SV 1. So 01. Dez 16:00 Dratelnstr. I

weibl. C-Jugend TSV Uetersen 1. So 01. Dez 17:15 Dratelnstr. I

3. Damen Moorburger TSV 1. So 01. Dez 17:30 Süderelbe

5. Damen Bramfelder SV 3. So 01. Dez 18:15 Steilshoop N

weibl. A-Jugend TSV Stellingen 88 1. So 01. Dez 18:30 Dratelnstr. I

1. Damen HT 16 Hamburg 1. Sa 07. Dez 16:00 Dratelnstr. II

1. Herren TSV Ellerbek 2. Sa 07. Dez 18:00 Dratelnstr. II

2. Herren TuS Aumühle-Wohltorf 3. Sa 07. Dez 19:00 Aumühle

männl. E-Jugend II TH Eilbeck 1. So 08. Dez 11:00 Sorbenstr.

weibl. A-Jugend Ahrensburger TSV 1. So 08. Dez 11:30 Heimgarten

männl. D-Jugend I TuS Aumühle-Wohltorf 2. So 08. Dez 12:15 Dratelnstr. II

männl. C-Jugend SG Harburg 1. So 08. Dez 12:30 Kerschensteinerstr.

4. Damen SC Eilbek 1. So 08. Dez 13:15 Dratelnstr. II

männl. D-Jugend II TuS Finkenwerder 1. So 08. Dez 14:45 Norderschulweg

2. Damen TH Eilbeck 1. So 08. Dez 15:00 Dratelnstr. II

1. Senioren TH Quickborn 1. So 08. Dez 17:15 Comenius-Halle

2. Senioren Rellinger TV 2. So 08. Dez 18:00 Egenbüttel

1. Herren TV Fischbek 1. Sa 14. Dez 18:00 Süderelbe

GARTEN- UND LANDSCHAFTSBAU

18

Tel.: 040-75 49 59-0

Fax: 040-75 49 59-20

www.schlatermund.de

e-mail: schlatermund@t-online.de

21109 Hamburg - Jenerseitedeich 88


Klar, Sie könnten

ohne Kupfer leben

Allerdings geben erst unsere

6.500 m 2

Kupfer dem Michel sein

prägnantes Gesicht:

Ohne Kupfer sähe er

ganz schön alt aus.

www.aurubis.com

20

Our Copper for your Life

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine