Quer durch Slowenien - Slovenia

slovenia.info

Quer durch Slowenien - Slovenia

Quer durch Slowenien

Gaumenfreuden und Schönheiten der östlichen Hügel

Das Wochenprogramm der EDEN-Destinationen

(Östliches Slowenien)

www.slovenia.info/eden


Das östliche Slowenien ist sanft wie das Brot, das man hier

immer auf dem Tisch finden kann. Die grünen Hügel und

fruchtbaren Felder, Flüsse und Seen, Weinberge und Obstgärten

sind überall im welligen Gebiet verteilt. Die Leute

wünschen sich noch immer zum Neujahr, dass die Getreidefelder

und Weinreben fruchtbar werden. Das östliche Slowenien

ist das Heim von Zeleni Jurij, der den Frühling in das

Land bringt, hier versteckt sich der uralte Mithras-Glaube

an die Sonnenmacht.

Wo die Sonne scheint, wird das Brot gebacken, sagt das slowenische

Sprichwort. Gastfreundliche Einheimische bewirten

gern die Ankömmlinge beim Backofen. Sie können den

Weizen in Mehl mithilfe der Mühle umwandeln und sie brechen

den Reindling noch immer mit der Hand. Spüren Sie

das östliche Slowenien, das nie mit anderen touristischen

Orten im Wettstreit lag. Deswegen blieb es so echt.

Das reiche achttägige Programm verbindet die slowenischen

EDEN-Finalisten und Siegerdestinationen: Kolpa und

Laško, Velenje, Kozjansko und die Welt zwischen Pohorje

und Bohorje. Sie können überall vorzügliche Tipps zur kulinarischen

Verwöhnung finden und am Morgen und Abend

Kräfte in den Thermalquellen der besten slowenischen Kurorte

sammeln.

Erfahren Sie die schönen Hügel, den Sonnenaufgang und

das Brotbacken! Spazieren Sie quer durch Slowenien!

* EDEN oder European destinations of Excellency

steht für herausragende europäische Destinationen,

die zur nachhaltigen Entwicklung des Tourismus unter

Berücksichtigung der lokalen Umwelt verpflichtet sind.

1. TAG: Im Land des starken Peter Klepec

Anreise aus Ljubljana am Wald Kočevje vorbei. Aufenthalt in

Kočevje und erster Gruß dem Land von Peter Klepec beim

Fluss Kolpa. Der grüne Fluss ist das Heim von Fischen, Vögeln

und Kriechtieren und einer der saubersten und wärmsten Flüsse

in Slowenien. Springen Sie unter den Wasserspiegel! Dank

dem 113 km langen Kolpa ist die Naturgrenze mit Kroatien so

voller Leben.

Unterbringung im Hotel Kovač in Osilnica. Das Abendessen

nach dem Geschmack des übernatürlich starken Helden der

Volkserzählung, Peter Klepec: hausgemachtes Brot von Osilnica

mit Sellerieaufstrich, Gemüsesuppe, das beliebteste Hauptgericht

von Peter Klepec und Heidelbeerkuchen.


2. TAG: Erzählungen bei belokranjska pogača

Nach dem Frühstück die Abfahrt nach Kostel. In der

Alten Schule Tris entdecken Sie die Geheimnisse der

Kolpa-Heilwelt. Hören Sie dem Hausierer von Kostel zu,

der das alte Handwerk wiederbelebt. Er schultert einen

vollen Korb, der einst zugleich ein reisendes Geschäft und

Schaufenster war. Überprüfen Sie, ob er einen Doppelboden

für die verbotene Ware hat!

Die Fahrt nach Prelesje. Während der Fahrt den grünen

Kolpa entlang machen Sie einen Aufenthalt beim

Ferienbauernhof Madronič, um die Füße in den Fluss zu

hängen und eine Tasse Kaffee zu trinken. Dann fahren Sie

in das Dorf Žuniči, wo Sie den Hof Šokčev dvor, ein für Bela

krajina typisches Bauernhaus im Landschaftspark Kolpa

unter Denkmalschutz, besuchen werden. Die besondere

Bauartum den Quadrathof wurde in diese Region vor

Jahrzehnten von den Uskoken, die vor den Türken flohen,

gebracht. Lernen Sie die traditionelle Art des Webens und

die Ostereier von Bela krajina, die mit Wachs verziert

werden, kennen.

Das Mittagessen im Gasthaus Belokranjska hiša im Dorf

Podzemelj. Verkosten Sie die traditionellen frittierten

Gerichte von Bela krajina und im Teig eingetauchte und

frittierte Fleischleibchen. Die typische Mahlzeit in Bela

krajina umfasst belokranjski žlikrofi (gefüllte Teigtaschen

aus Nudelteig) und povitica (Käsestrudel). Die Hausfrauen

backen gern diese kleinen Rollen aus Strudelteig, die dem

Reindling ähneln, am Wochenende.

Rühren Sie Ihr eigenes belokranjska pogača, eine geschützte

traditionelle Besonderheit, um. Das Hefebrot wird mit

Ei angestrichen und mit Salz und Kümmel bestreut. Es

ist ein Willkommens- und Gastfreundlichkeitsreindling.

Willkommen in Slowenien, wo es nach Gutem und

Hausgemachtem duftet!

Die Fahrt nach Semič, zur Weinprobe von Metliška črnina

auf dem Bauernhof Malnarič, der sofort Appetit weckt.

Perfektes Timing, weil es Zeit zum Abendessen ist. Der

Ferienbauernhof Jakljevič im Dorf Gabrovec ist für seine

hausgemachten Gaumenfreuden, wie das Lamm nach Bela

krajina-Art, berühmt.

3. tag: Römisches Mittagessen und ein Krug Herrliches

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Laško. Sie haben einen

Aufenthalt an der Burg Rajhenburg in Brestanica, der ältesten

urkundlich nachgewiesenen Burg in Slowenien, die schon im

9. Jahrhundert erwähnt wurde. Dann fahren Sie weiter zu den

Römischen Thermen in Rimske Toplice, wo ein schmackhaftes

Mittagessen auf Sie wartet. Machen Sie einen Spaziergang

durch den Park mit heilsamen Stellen.

Unterbringung in Thermana Laško mit einer über 160-jährigen

Tradition der Thermalquellen. Das Hotel Wellness Park Laško

erhielt die EU-Auszeichnung Gänseblümchen. Überlassen Sie

sich den Wellnessgenüssen. Ihr Tag wird noch leckerer bei Aromen

der Saisongerichte und einem Krug Bier, das schon vor

Jahrtausenden als Getränk der Götter benannt wurde.

4. tag: Gaumenfreuden im Schloss und unter Bierbrauer geniessen

Vor dem reichen Frühstück gönnen Sie sich das Morgenbaden

im Hotel Wellness Park Laško. Entdecken Sie den Weg der

Honigerlebnisse erfrischt! Schon über ein Jahrhundert

rühmt sich Laško der guten Bienenzüchter und lectarstvo

– Herstellung und Schmücken von Gebäck aus Honigteig.

Suchen Sie Ihr Honigteig-Herz und probieren Sie die heilsame

Apitherapie in der perfekt organisierten Bienenwelt aus.

Zum Mittagessen können Sie unter Honigmenü im Thermana

Laško und im Tuch und kochenden Salzwasser gekochten

Käse-Štruklji auf dem lokalen Ferienbauernhof wählen.

Nachmittags besuchen Sie die Brauerei Pivovarna Laško.

Stoßen Sie mit Bier an und sehen Sie sich die Herstellung mit

über 200-jähriger Tradition an.

Abend am Schloss Tabor in Laško. Nehmen Sie am

kulinarischen Bierworkshop teil und bereiten Sie frische lokale

Häppchen zusammen mit dem Koch vor. Dann genießen Sie

die Gaumenfreuden und Laško-Bier wie ein Burgherr.


5. TAG: Saftige Äpfel von Kozjansko

Nach dem Frühstück die Abfahrt nach Kozjanski park. Aufenthalt

auf dem mittelalterlichen Platz im Ort Podsreda, der nach

dem Markttag, der mittwochs (slow. sreda) stattfand, benannt

wurde. Der Pranger für diejenigen, die die Marktordnung verletzt

haben, spricht noch heute davon.

Nach der Stärkung unter dem Kirschbaum können Sie den

Kurzfilm über den geschützten Bereich des welligen Parks Kozjansko

ansehen. Dann machen wir einen Spaziergang zur über

400 Jahre alten Levstik-Mühle am Fluss Bistrica, die heutzutage

noch tätig ist. Es gibt nicht viele Mühlen, die ihre Mühlräder

noch drehen! Hier können Sie frisch gemahlenes Mehl kaufen

oder sich auf die Bank, an der der große slowenische Dichter

Anton Aškerc gerne seine Gedichte schrieb, setzen.

Die Fahrt zum Gehöft in Gradišče nad Podsredo. Zu Hause

bei der Čerček-Familie ist die Luft ganz besonders. Dort findet

man den Obstgarten, der gute Ernten bringt, mit rund 100 Apfelsorten

mit interessanten Namen, z.B. Geflammter Kardinal

oder Zarensohn. Für das natürliche Gleichgewicht sorgt ein

interessantes Insektenhotel, in dem Marienkäfer, Einzelgänger-Bienen,

wilde Wespen, Hundertfüßer, Spinnen und Ameisen

ihre Ferienarbeit erledigen und die Schädlinge aus dem

Obstgarten vertreiben.

Die Fahrt nach Podsreda. Besichtigung des mächtigen Schlosses

aus dem 11. Jahrhundert und Mittagessen an einer wohlriechenden

Feuerstätte in mittelalterlicher Küche. Eine Vielzahl an

Gaumenfreuden kommt auf den Tisch! Einige davon sind korejevec,

die autochthone Suppe von Kozjansko, gebackener Kapaun,

warme und kalte Leckerbissen aus lokalen Äpfeln.

*Wenn Sie genug Zeit haben, sehen Sie sich Repnica Najger in

der Nähe von Bizeljsko an. Die große Sandgrotte diente einst der

Aufbewahrung von Feldfrüchten; heutzutage liegt dort ein ausgezeichneter

Weinkeller des Bizeljsko-Sremič Weinbaugebietes.

Transport nach Olimje. Besuchen Sie das Minoritenkloster mit

alter Apotheke aus dem 17. Jahrhundert, dritter ältester Mönchsapotheke

Europas. Die Minoriten züchten gerne die Bienen im

Bienenhaus und bauen die Kräuter im Garten an. Unterbringung

in Thermen Olimia; Möglichkeit abendlicher Entspannung

in heilsamem Thermalwasser. Wellness Orhidelia erhielt den

Preis für das beste Wellnesszentrum in Slowenien zum vierten

Mal in Folge.

*Wenn Sie genug Zeit haben, sehen Sie sich Repnica Najger

in der Nähe von Bizeljsko an. Die große Sandgrotte diente

einst der Aufbewahrung von Feldfrüchten; heutzutage

liegt dort ein ausgezeichneter Weinkeller des Bizeljsko-

Sremič Weinbaugebietes.

6. TAG: Der Duft der Krätergärten

Ein schöner Tag erwartet Sie – in der abgeschiedenen Welt

zwischen Pohorje und Bohorje! Zum starken Beginn eignen

sich perfekt kozjanski krapi, Mehltaschen aus Buchweizenteig,

gefüllt mit Hirsebrei und abgeschmälzt mit Sahne.

Die Fahrt zum Gehöft von Kozjansko in Dobje. Erfrischen

Sie Ihr Blut und Ihre Gedanken bei traditionellem čebričenje,

heilsamem Aufguss mit warmem und kaltem Wasser aus den

Holzbottichen im Garten. Nach der Therapie gönnen Sie sich

Erholung inmitten des Kneipp-Kräuter- und aromatischen

Gewürzpflanzengartens. Haben Sie das Massagebad unter

dem Strohdach schon erlebt?

In der Mitte des Tages bieten Ihnen die Einheimischen Guzajeva

pršjača an. Das ist eine Gaumenfreude von Kozjansko,

ähnlich wie Reindling, bestreut mit Grieben oder geriebenem

Käse. Dieses Willkommensgericht wurde einst an den Bauerhöfen

von Kozjansko den Bettlern angeboten, denen die

Hausfrauen in Kozjansko immer etwas gegeben haben.

Die Fahrt nach Šentjur und Besichtigung des Gartens des Ipavec-Hauses.

Im Ipavec-Haus in prächtigem Biedermeierstil

aus dem 18. Jahrhundert wohnten die berühmten Komponisten

Ipavec. Hören Sie ihrem Lied zu!

Nach anregender Kalbsbrühe auf dem Ferienbauernhof Hiša

s tradicijo Zdolšek fahren Sie an Ponikva vorbei nach Žička

kartuzija. Fühlen Sie die Geborgenheit der Natur im Tal des

Hl. Johannes des Täufers und treten Sie in das einst mächtige

Kloster aus dem 12. Jahrhundert, als die ersten französischen

Mönche sich im Tal ansiedelten, ein. Die Kräutergärten, der

Otakar-Schaumweinkeller und das Töpferatelier machen Žička

kartuzija noch attraktiver.

Das Abendessen im ältesten slowenischen Gasthaus Gastuž,

in dem Ihre Geschmacksknospen von traditioneller Rindsuppe

mit Reibgerstel und gebratener Polenta mit Tomaten verwöhnt

werden.

Unterbringung in Thermen Dobrna, im ältesten natürlichen

Kurort Sloweniens mit einer über 600-jährigen Tradition.


7. TAG: Grubenarbeiter-Imbiss unter der Erde

Nach dem Morgenbaden und lokalen Frühstück fahren

Sie in den bergmännischen Ort Velenje. Besuchen

Sie das Schloss Velenje mit wunderbarer Aussicht auf

das grüne Šaleška-Tal.

Im Slowenischen Kohlebergbaumuseum erleben Sie

das unterirdische Abenteuer mit echtem Grubenarbeiter-Imbiss

in der Tasche. Die Krainer Wurst und

ein Viertel Brot war ein Leckerbissen der Bergarbeiter.

160 m unter der Erde können Sie die Arbeit der

Kohlenbergbauarbeiter nacherleben und Ausschau

nach dem Höhlenzwerg Perkmandeljc halten.

Sie gewöhnen sich an das Tageslicht während des

entspannenden Spazierganges am Velenje-See. Ein

Mittagessen mit Pilzsuppe, Buchweizensterz und Apfelstrudel

wartet auf Sie auf dem Ferienbauernhof

Tuševo in Vinska Gora.

Die Fahrt zum Dorf Vitanj, in dem das unbekannte

Flugobjekt landete. KSEVT ist ein spektakuläres Zentrum

der europäischen Weltraumtechnologien, in dem

die Ausstellung von 100 monumentalen Einflüssen

auf die Arbeit und das Leben von Herman Potočnik

Noordung, dem Raumflugpionier mit Wurzeln in Vitanj,

zu sehen ist.

In Therme Dobrna können Sie das Bacchus-Abendessen

kosten. Nehmen Sie den Appetit und die Genüsse

dieses römischen Gottes der Freude an!

8. TAG: Den Geschmack auf der Zungenspitze spüren …

Frühstück und entspannender Vormittag vor dem Abschied.

Genießen Sie das Baden und die Wellnessleistungen

in der Umarmung der Natur und beschließen Sie zufrieden

die kulinarische Reise, die nach Slowenien duftet.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine