11.07.2014 Aufrufe

AUFTAKT!

Vereinsmagazin Bläserjugend

Vereinsmagazin Bläserjugend

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Schutzgebühr: 1,- Euro

AuftAkt !

Jetzt auch auf

facebook!

Die TOP 20

der Playlist

Großes Interview

Warum Dirigenten

Lampenfieber haben

Instrumente im Porträt

Was ist ein Euphonium

und warum ist das Saxophon

ein Holzblasinstrument?

Sprücheklopfer: Was ist

eine Schneckennudel?

Proben zwischen

Quatsch und

Kaffeeklatsch

Spiel und Spaß das

ganze Jahr

Bläserjugend Lauterbach

Lustiger

Rätselspaß

spielt die erste Geige

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Hier gibt der gute

Ton den Takt an und Spaß spielt im Verein die Hauptrolle

JETZT MIT TERMINKALENDER

ZUM

RAUSTRENNEN

AuftAkt! I 1


Anzeige

Wenn Musik mein Herz erfüllt,

scheint sich das Leben

mühelos und ohne Probleme

zu gestalten. (George Eliot)

Hol dir smomo,

die neue App von

deiner Sparkasse!

Sparkassen-Finanzgruppe

Schon gehört?

fakt 1

Um zu wissen, dass Musik gute Laune

macht, muss man nur das Radio einschalten.

Trotzdem gibt es zahlreiche Studien

darüber, wie Musik auf unseren Körper

wirkt. So hat man zum Beispiel herausgefunden,

dass das Gehirn das Glückshormon

Dopamin ausschüttet, wenn man

seinen Lieblingssong hört, und gleichzeitig

Stresshormone aus der Blutbahn fischt.

Auch dafür, dass man laut singen soll,

wenn man sich nicht alleine in den Keller

traut, gibt es eine wissenschaftliche

Begründung: Vertraute Klänge blockieren

den Mandelkern, der in unserem Gehirn

für Angstgefühle zuständig ist. Manchmal

passt sich sogar unser Herzschlag dem

Tempo eines Stückes an, was eine Erklärung

dafür ist, dass manche Songs uns so

aufregen und wir uns mit anderen in den

Schlaf hören können.

fakt 2

Manch ein Schlagzeuger verausgabt sich

bei seinem Auftritten genauso sehr wie ein

Fußballspieler: In einer englischen Studie

bestimmte man die Herzfrequenz von 30

Drummern während ihrer Auftritte und

kam auf einen Durchschnittswert von 160

Schlägen pro Minute. Der Ruhepuls eines

Menschen liegt bei 60 bis 80. Wer Musik

macht, trainiert außerdem seine grauen

Zellen: Um die richtigen Töne zu treffen,

muss das Gehirn Teile vernetzen, die sonst

nicht miteinander arbeiten- und profitiert

davon auch bei ganz anderen Aufgaben,

ob es Prozentrechnen ist oder das Lesen

eines Stadtplans.

smomo – witzige Bilder,

jede Menge Spaß und starke Services.

Jetzt kostenlos bei Google play und im App Store erhältlich!

Mach mehr aus deinen Fotos und Träumen! Mit smomo zauberst du ganz lässig witzige Bilder von dir und deinen

Freunden auf dein Smartphone. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

AuftAkt! I 2

Hier mehr Infos holen!

fakt 3

Wenn man einem neun Monate alten

Baby ein Lied vorspielt, fängt es an,

rhythmisch zu zappeln. Kein Wunder, dass

einige Sprachen in Afrika nur ein Wort für

Musik und Tanz haben. Körperliche Bewegung

kommt uns nur halb so anstrengend

vor, wenn wir dazu Musik hören, wie

Untersuchungen bestätigen. In vielen

Kulturen haben Tänze eine besondere

Bedeutung von der Geistervertreibung bis

zum Willkommensgruß für Gäste oder die

Einstimmung auf die Jagd zum Beispiel.


Hallo und guten Tag!

Lisa Tanita Nadine

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Musikbegeisterte!

Warum lieben wir alle die Musik? Der

französische Schriftsteller Victor Hugo

brachte es bereits im 19. Jahrhundert auf

den Punkt: „Die Musik drückt aus, was

mit Worten nicht gesagt werden kann und

über was zu schweigen unmöglich ist“.

Musik verbindet Generationen, Kulturen

und Religionen - sie ist die Sprache der

Seele. In der Musik finden sich immer

schöne Dinge, die zu zauberhaften Ideen

und zu spaßigen Aktivitäten animieren.

Wir können versichern, bei uns steht nicht

nur die Musik im Mittelpunkt, sondern

auch gemeinsame Ausflüge und lustige

Aktionen kommen natürlich nicht zu kurz.

In diesem Magazin erfahrt Ihr die Möglichkeiten

und den Ablauf der musikalischen

Ausbildung, lernt den Verein kennen und

wir lassen Euch ganz exklusiv hinter die

Kulissen der Bläserjugend Lauterbach

schauen.

Hier erfahrt Ihr, ob wir den Schatz im Silbersee

gefunden haben, was es mit dem

„Lauterspaß“ auf sich hat, warum wir

gerne mit den „Vampiren tanzen“ und

immer wieder gerne unsere Koffer packen,

um gemeinsame Probenwochenenden zu

verbringen. Alle Ansprechpartner und Jahrestermine

haben wir Euch ebenfalls aufgelistet.

Rätsel, Instrumente-Poträts und

vieles mehr, gibt es zu entdecken.

Also, lasst Euch begeistern und mitreißen!

Helichst Eure,

Lisa Irion, Tanita Bonk und

Nadine Schäfer

4-5

6-9

AUS DEM INHALT

WIE ALLES BEGANN

SPIEL UND SPASS DAS GANZE JAHR

Lustig ist das Vereinsleben in der Bläserjugend - hier die Beweise

10-11

DER TON MACHT DIE MUSIK

Besonders schöne Töne kommen aus diesen Instrumenten

12-13

14-15

Was war, was kommt, was bleibt - Aktiv in die Zukunft

TERMINKALENDER

Immer up to date: Raustrennen, aufhängen, fertig!

INTERVIEW

Wer hätte das gedacht: Auch Dirigenten haben Lampenfieber

18-19

21-23

DIE KARRIERELEITER

Viele Wege führen zum erfolgreichen Vereinsmusiker

KLEINGEDRUCKTES

Wissenswert: Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick

Willst Du manchmal herzhaft lachen,

musst Du mit uns Musik machen,

denn wir machen ordentlich Krach

in unserem Dörfle Lauterbach.

16

RÄTSELSPASS FÜR GROSS UND KLEIN

17

KOMM VORBEI UND MACH‘ MIT - WIR FREUEN UNS AUF DICH! AUFGEPASST: DAS SIND UNSERE TOP 20

AuftAkt! I 3


Lang, lang ist‘s her: Einblicke in die

Vereinsgeschichte des MV Eintracht

Unglaublich: Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 1956 und zeigt

die Musiker der Eintracht - damals übrigens ausschließlich Männer.

Die aktive Kapelle des Musikvereins

„Eintracht Lauterbach“

zählt heute 64 aktive

Musikerinnen und Musiker

(Stand 2013).

Im Jahre 1900 schlossen sich

die beiden bis dahin in Lauterbach

bestehenden Musikvereinigungen

zusammen

und gründeten den Musikverein

„Eintracht“ unter der

musikalischen Leitung von

Matthäus Bächle. Dank engagierten

Dirigenten entwickelte

die Kapelle ihren Leistungstand

stetig.

Seit 1998 hat Musikdirektor

Ralf Vosseler die Stabführung

der Eintracht inne. Durch

diese Highlights wie Musical-

Aufführungen, das alljährliche

Weihnachtskonzert und

durch die zahlreichen Auftritte

bei öffentlichen und

kirchlichen Anlässen gilt der

Musikverein als einer der

wesentlichen Kulturträger

seiner Heimatgemeinde, des

Luftkurortes Lauterbach und

ist somit aus dem Geschehen

innerhalb der Gemeinde und

in den umliegenden Ortschaften

nicht mehr wegzudenken.

Seit 1951 pflegt der Musikverein

„Eintracht“ eine enge

Freundschaft mit der Musikgesellschaft

Büsserach/

Schweiz über Landesgrenzen

hinweg. So entsteht, durch

gegenseitige Besuche, ein

interkultureller Austausch

und wertvolle internationale

Kontakte zu Menschen, die

alle eines verbindet: Die Leidenschaft

und Begeisterung

zur Musik.

Vier Jahrzehnte ist es her, als ein großes Ereignis anstand: Es wurde eine

neue Tracht für die Vereinskameraden angeschafft.

So schnell vergeht die Zeit: Im Jahr 1980 wurde großes Jubiläum

gefeiert - 80 Jahre MV Eintracht.

Das Bild unten zeigt die Musiker zehn Jahre später.

Der Musikverein Eintracht im Jahre 2012.

AuftAkt! I 4


Geschichte(n) rund um das Vororchester

und die Jugendkapelle ...

Zurzeit sind 18 Musiker im Vororchester

aktiv, darunter 2 Querflöten,

1 Oboe, 6 Klarinetten, 2 Alt-Saxophone,

4 Trompeten, 1 Posaune

und 2 Schlagzeuger (Stand März

2014).

Die jungen Musiker treffen sich immer

dienstags von 17.15 - 18 Uhr

im Probelokal in der Schule. Die

Proben werden zurzeit von Lea Molitor

und Luisa Köhnlein geleitet.

Das Vororchester wurde im Jahr

2002 von Musikdirektor Ralf Vosseler

ins Leben gerufen. Seit seiner

Gründung wurde das Vororchester

ausschließlich von vereinseigenen

jugen Musikern geleitet und hat

sich so als wertvolle Plattform für

den Start junger Dirigenten erwiesen.

Mit viel Engagement und Motivation

werden die jüngsten Musiker

der Bläserjugend von ihnen an

das Zusammenspiel im Orchester

heranführen.

Ziel des Vororchesters ist es, die

Instrumentenschüler der jeweiligen

Musiklehrer in das Orchester

zu integrieren, an das gemeinsame

Musizieren in einer Gruppe

heranzuführen und mit viel Spiel

und Spaß in den Proben Stücke

einzustudieren. Hierbei entwickelt

sich schon früh ein starkes

Gemeinschaftsgefühl das durch

Ausflüge und Grillfeste verstärkt

wird.

Der Stolz auf den Gesichtern

der jungen Musiker unter dem

Applaus des Publikums nach einem

erfolgreichen Auftritt, ist

Ausdruck und Anerkennung einer

gelungenen Arbeit und stärkt den

Zusammenhalt im Orchester einmal

mehr.

Die Jugendkapelle Lauterbach

zählt zurzeit 23 aktive Musikerinnen

und Musiker im Alter

von 11-18 Jahren. Darunter sind

vertreten: 1 Querflöte, 1 Oboe, 7

Klarinetten, 3 Alt-Saxophone, 1

Tenor-Saxophon, 2 Trompeten,

3 Hörner, 1 Euphonium und 4

Schlagzeuger.

Seit der Gründung im Jahre 1998

hat Musikdirektor Ralf Vosseler

die musikalische Leitung der Jugendkapelle

inne, der es seit je

her schafft, mit ansprechenden

Werken von Filmmusikstücken

bis hin zu Konzert- und Originalwerken

oder echten Klassikern ,

die Jugendlichen zu begeistern

und zu motivieren.

Seit 2005 spielt die Jugendkapelle

Lauterbach in einer Spielgemeinschaft

mit der Jugendkapelle

Schiltach, die ebenfalls der

Leitung von Ralf Vosseler unterliegt.

Beide Jugendkapellen pro-

ben für sich in deren jeweiligen

Ortschaften und treffen sich

dann zu gemeinsamen Ausflügen,

Generalproben, Konzerten

und Konzertreisen. Somit vereinen

sich beide Jugendkapellen

zu einem riesigen Klangkörper

mit rund 60 talentierten Musikern.

Die Jugendarbeit ist für

den Verein sehr wichtig, denn

aus ihr schöpft die Eintracht ihre

jungen, kreativen Köpfe.

Deshalb ist es ein besonderes

Anliegen aller Musiker, den

Nachwuchs bestmöglich zu fördern

und die ihm größtmögliche

Unterstützung zukommen zu

lassen, sei es mental durch die

Anwesenheit und Anfeuerung

aktiver Musiker bei Konzerten

der Jugendkapelle oder die finanzielle

Unterstützung durch

Bereitstellung von Leihinstrumenten

des Vereins oder der

Planung von Ausflügen.

AuftAkt! I 5


BLÄSERJUGEND AKTIV IM GANZEN JAHR

Hier ist der Name Programm: Lauter Spaß

beim „Lauterspaß“

Einen richtig tollen Ferientag erlebten die Kids mit der Bläserjugend Lauterbach beim Lauterspaß.

Auf geht‘s: „Jag‘den Musikus“

Im Jahr 2013 nahm die Bläserjugend

nach einer dreijährigen Pause wieder

einmal am Projekt „Lauterspaß“ teil.

Bei dem Ferienprogramm für Kinder,

das in Lauterbach angeboten wird, organisierte

die Bläserjugend eine Schnitzeljagd

durch das Dorf unter dem musikalischen

Motto: „Jag‘ den Musikus!“

Das Organisationsteam, bestehend

aus: Tanita Bonk, Nadine Schäfer,

Yvonne Blessing, Selina Moosmann

und Vanessa Moosmann, gab sich,

ganz getreu dem Motto, besondere

Mühe auch musikalisch angehauchte

Spiele in die Schnitzeljagd einzubringen.

So bestand eine Aufgabe aus dem

Aufbauen einer Klarinette und eine

weitere aus einem Staffellauf, bei dem

eine Triangel als Staffelstab zur Übergabe

diente, um nur ein paar Beispiele

zu nennen. Außerdem wurde das Allgemeinwissen

der 18 Kinder - im Alter

zwischen sieben und elf Jahren - durch

Fragen über Lauterbach, welche sie

auf dem Weg zu den verschiedenen

Stationen beantworten mussten, gefestigt.

Als alle fünf Gruppen die acht

Stationen besucht und gemeistert

hatten , wurden die Sieger verkündet

und Medaillen sowie ein Eis für jeden

verteilt. Mit einem Gruppenfoto aller

Mitwirkenden endete ein toller Tag.

Gestatten, dass ich mich vorstelle: Mein Name

ist „Musikus“ und ich bin seit je her das lustige

Maskottchen der Bläserjugend Lauterbach.

Auftakt! I 6


BESUCH IN TENNENBRONN MIT JUNGMUSIKERN AUS SCHILTACH

Chillen, üben, feiern: Probenwochenenden

stärken die Gemeinschaft

So macht das Proben richtig Spaß

Im Oktober findet alljährlich das Probewochenende

des Jugendorchesters der

Bläserjugend statt. Mit den Jungmusikern

aus Schiltach, die zusammen mit

Lauterbach ein Doppelorchester bilden,

verbringen die Jugendlichen zwei schöne

Tage im „Freizeithaus Altenburg“ in Tennenbronn.

Nach dem anfänglichen Einrichten

in den Zimmern steht auch schon die

erste Probe des Jugendorchesters an. Dort

wurden 2013 beispielsweise die zwei

Hauptwerke „Schmelzende Riesen“ und

„Starlight Express“ eingeübt. Nachdem

man sich mit dem Mittagessen stärkt,

geht es auch schon mit den Registerproben

weiter, in denen die Eigenheiten der

Stücke noch einmal weiter vertieft und

fleißig geübt werden.

Des Weiteren steht dann noch eine erneute

Gesamtprobe sowie eine Kaffepause,

das Abendessen und ein Fototermin an.

Ein gemütliches Beisammensitzen des

kompletten Orchesters, inklusive unserer

Schiltacher Musikfreunde, bildet mit Spielen

und lustiger Stimmung dann das Ende

des ersten Tages. Am zweiten Tag ist dann

schon wieder die Abfahrt geplant und ein

schönes Wochenende des Jugendorchesters

Lauterbach-Schiltach geht leider viel

zu schnell zu Ende.

Auftakt! I 7


ECHTE WASSERRATTEN BEI DER BLÄSERJUGEND

Silbersee-Ausflug entpuppt sich als

buchstäblich „cooler“ Zeitvertreib

Im Juli 2013 war eine Radtour nach Reinerzau

zum Silbersee als Ausflug geplant.

Doch aufgrund des vorhergesagten Wetters

entschied man sich dann letztendlich

doch für eine Autofahrt mit anschließendem

Baden und Grillen am idyllischen

Silbersee. Direkt bei der Ankunft am noch

schattigen Silberseestrand wagten sich ein

paar abgehärtete Kinder in den See. Später

als die Sonne herauskam waren alle

froh über die Abkühlung durch den See, an

dessen Ende sogar ein kleiner Wasserfall

ist. Die Zeit vertrieben sich die Mitglieder

der Bläserjugend ausnahmsweise nicht mit

musizieren sondern mit geselligem Kartenspielen

oder dem Schwimmen im Silbersee.

Ein gelungener Abschluss wurde durch

das gemeinsame Essen der Grillwürstchen

geschaffen und so kann man den Tag als

einen gelungenen Ausflug ansehen, der

genau zum richtigen Zeitpunkt, nämlich

beim Einsetzen des Regens, mit einem

Gruppenfoto endete (Bild links).

FESTER BESTANDTEIL IM VEREINSTERMINKALENDER

„Kids in Concert“ ein voller Erfolg

Am 15. Juni 2013 fand zum wiederholten

Male ein Jugendwerbekonzert der Bläserjugend

statt. In Zusammenarbeit mit der

Bläserklasse der Grundschule Lauterbach

und dem Vororchester des Musikvereins.

Zahlreiche Eltern und Freunde der jungen

Musikerinnen und Musiker finden sich

dabei im Gymnastiksaal der Grund- und

Hauptschule ein. Das Konzert startet mit

einigen einstudierten Stücken der Bläserklasse,

welche neuerdings schon ab der

Grundschule angeboten wird und sich als

fester Bestandteil des Musikunterrichts

etabliert hat.

Als zweiten Programmpunkt gibt das Vororchester

musikalische Klänge zum Besten.

Abgeschlossen wird das Konzert von

der Bläserjugend des Musikvereins Lauterbach,

welche mit Musikstücken und der

Vorstellung von Instrumentenn das „Kids

in Concert“ gelungen abrunden.

Es können Fragen gestellt, Instrumente

ausprobiert und Musik live gehört werden.

(Bild rechts)

Auftakt! I 8

Alle Jahre wieder ...

Zum ersten Mal nach langer Zeit fand

2013 auf dem Rathausplatz in Lauterbach,

wieder ein Weihnachtsmarkt statt.

Da durfte die Bläserjugend natürlich nicht

fehlen! Die Jugendkapelle verkaufte

Schupfnudeln, Glühwein und Kinderpunsch.

Nach der Hauptprobe der aktiven

Musiker für das Weihnachtskonzert hatten

sich alle auf „250 Kilogramm Schupfnudeln“

(*haha*) gefreut. Jedoch waren die

35 Kilo schon um 17 Uhr ausverkauft. Musikalisch

wurde der Weihnachtsmarkt bei

bitterer Kälte durch einen Auftritt unseres

Vororchesters umrahmt.

Grillfest:

Einer für alle ...

Das Vororchester plant ebenfalls viele freizeitliche

Aktivitäten, wie das Grillfest auf

dem „Käppeleacker“. Es werden Würstchen

gegrillt, Stockbrot gemacht und lustige

Spiele, wie zum Beispiel Verstecken

im Wald oder Schnitzeljagd, gespielt. Auch

wenn einmal jemand beim Spielen verloren

geht, so findet ihn die ganze Truppe

wieder - getreu dem Motto: „ Einer für alle

und alle für Einen!“


IMMER WAS LOS BEI DER BLÄSERJUGEND

Mai, isch der schee: Impressionen vom

Maihock und aus der fünften Jahreszeit

Auftakt! I 9


BLÄSERJUGEND-MITGLIEDER VERRATEN IHRE LIEBLINGSTÖNE

Die Bläserjugend findet: Besonders schöne

Töne kommen aus diesen Instrumenten ...

Das Klarinetten-Register:

Moosmann Vanessa (v.l.), Herzog

Lorine, Michler Alina, Knecht

Nicole (es fehlen: Molitor Lea und

Raddatz Jasmin)

Euphonium: Moosmann Selina

1

Die Klarinette ist ein transponierendes

Musikinstrument aus der Familie der

Holzblasinstrumente. Sie hat ein einfaches

Rohrblatt. Die Klarinette ist vom Klang und

der Technik eines der beweglichsten und

vielseitigsten Instrumente überhaupt. Charakteristisch

für die Klarinette ist ein starker

Klangunterschied zwischen den drei

verschiedenen Registern (so bezeichnet

man die tiefe Tonlage, die mittlere und die

ganz hohen), bei keinem anderen Blasinstrument

ist das so deutlich.

Ich wollte sofort Klarinette

spielen, da Thaddäus von

Spongebob diese auch spielt.

Ich liebe Thaddäus, also

liebe ich Klarinette.

Lorine, 15 Jahre

2

Der Name „Oboe“ stammt aus dem Französischen,

bedeutet „hohes“ oder „lautes

Holz“ und beschreibt sehr gut den durchdringenden

Klang des Instruments. Die

Oboe wird, im Gegensatz zur Klarinette,

durch zwei dünne Rohrblätter zum Klingen

gebracht. Wenn das Orchester sich einstimmt,

gibt die Oboe den Ton an, nach

dem sich alle anderen Instrumente richten.

Auftakt! I 10

Bei meiner Instrumentenwahl

war ich zuerst unentschlossen.

Meine Mutter hat mir vorgeschlagen,

Oboe zu spielen. Da

dies ein eher selten vertretenes

Instrument ist, hab ich

mich dafür entschieden.

Anna-Lea, 15 Jahre

3

Obwohl die Trompete nur drei Ventile hat,

kann sie Töne in einem Umfang von mehr

als drei Oktaven spielen. Ihr Ton ist strahlend,

hell und laut und daher in der höchsten

Lautstärke über das gesamte Orchester

hinweg zu hören. Bevor die Trompete im

Orchester eingesetzt wurde, waren ihre

Fanfaren-Klänge ein Signal in Kriegszeiten

und ein Symbol für die Macht der Könige.

Im Gegensatz zu meiner

Mutter und Schwester habe

ich von Anfang an einen Ton

aus der Trompete bekommen.

Das war der Anfang von

meiner witzigen Karriere als

Trompeterin. Emily, 13 Jahre

Die Flöte ist das einzige

Instrument, das quer

gehalten wird. Außerdem

fasziniert mich ihr Klang.

Thalia, 12 Jahre

4

Das Waldhorn, kurz Horn genannt, ist

eines der ältesten Blasinstrumente. Das

Horn ist meistens aus Messing. Der Ton

wird, wie bei allen Blechblasinstrumenten,

mit den Lippen erzeugt. Die Schwingung

der Lippen wird über das Mundstück in die

Röhre übertragen und erzeugt den Klang.

In der Romantik wurde oft das Horn eingesetzt,

um die Stimmung bei der Jagd

wiederzugeben.

Dem Horn alias

„Glücksspirale“ oder

„Schneckennudel“ kann

man(n) einfach nicht widerstehen.

Außerdem trägt das

Edelblech die tollsten Socken.

Svenja und Luisa, beide 17 Jahre

5

Die Querflöte besteht aus drei Teilen: dem

Kopf-, Mittel- und Fußstück. Am Kopfstück

befindet sich das Mundloch. Hier

wird durch Anblasen der Ton erzeugt. Die

meisten Querflöten werden aus Silber oder

sogar Gold angefertigt und bestehen aus

mehr als 150 kleinen Einzelteilen. Der Flöte

sagt man wegen der brillanten Klangfarbe

mit lieblichem, als auch ausdrucksstarken

Ton nach, dass ihr Ton dem natürlichen

Klang der Stimme am nächsten kommt.

6

Schlagzeug?

Weil’s einfach geil ist und

Spaß macht, auf etwas

herum zu hauen

Julian, 17 Jahre

Obwohl die meisten Saxophone aus Metall

sind, gehören sie zur Instrumentengruppe

der Holzbläser. Sie haben nämlich am

Mundstück ein einfaches Rohrblatt, mit

dem der Klang erzeugt wird. Dieses sieht

genauso aus wie bei der Klarinette. Adolphe

Sax, der Erfinder des Saxophons,

wollte ein Instrument schaffen, das ähnlich

klingt wie eine Geige, aber weniger

empfindlich ist.

Über meine Instrumentenwahl

durfte ich zunächst gar

nicht entscheiden. Meine

Familie entschied sich für

Horn. Ich wollte aber lieber

Saxophon spielen und bin mit

meiner Entscheidung sehr

zufrieden. Hannah, 13 Jahre

Warum Posaune?

Papa hat’s so gewollt!

Fabian, 21 Jahre


BLÄSERJUGEND-BESETZUNG STELLT SICH VOR

Hier werden mit jeder Menge gute Laune

sprichwörtlich alle Register gezogen

Das Saxophon-Register (Bild

links):

Herrmann Jana, Pfundstein Hannah,

Kunz Luis, Blessing Yvonne, Schmid

Chiara

Oboe und Flöte:

Fehrenbacher Anna-Lea (Oboe) und

Kaupp Theresa (Flöte)

7

Das Euphonium (griechisch: wohlklingend)

ist ein tiefes Blechblasinstrument,

das aufgrund seiner konischen Mensur zur

Familie der Bügelhörner gehört wie das

Flügelhorn, das Tenorhorn, das Bariton

und die Tuba. Das Euphonium wird in Blaskapellen

oft als Soloinstrument eingesetzt,

weil es einen weichen, aber auch spitzen,

lauten Klang haben kann.

8

Das Schlagzeug, im Englischen Drum Set

(von drum, die Trommel) genannt, ist

eine Kombination verschiedener Schlaginstrumente.

Im Laufe der Geschichte etablierten

sich abhängig vom Musikstil unterschiedlichste

Aufbauten des Schlagzeugs.

Zur heutigen Standardform gehören kleine

Trommel, große Trommel, Tomtom, Hi-Hat,

verschiedene Becken und Kleinperkussion

wie zum Beispiel einen Holzblock, Kuhglocke

oder Schellenkranz.

9

Der Ton der Posaune wird wie bei allen

Blechblasinstrumenten durch Schwingung

der Lippen erzeugt. Der bewegliche Zug

macht es möglich, unterschiedliche Tonhöhen

zu spielen. Ihr Klang ist prächtig und

mächtig, aber auch dramatisch.

Hörner, Trompeten und Schlagzeug

Hörner (v.l.): Fehrenbacher Svenja, Köhnlein Luisa, Schmid Maleen

Trompeten (v.l.): Hettich Steffen, Herrmann Luca

Schlagzeuger (v.l.): Kaupp Johannes, Broghammer Markus, Broghammer Lukas (es fehlt Höfler Julian)

Auftakt! I 11


Jahreskalender der Bläserjugend

Februar/ Mä

KAPPENABEND (FREIWILLIG)

Geselliger Mottoabend gemeinsam mit der aktiver Kapelle

mit lustigen Auftritten und Spielen.

Mottos der Vorjahre : Wilder Westen, Stars und Sternchen,

Orientalische Nacht, Pyjamaparty

HEMDGLUNKERUMZUG (FREIWILLIG)

Hemdglunkerumzug am „Schmotzigen Donnerstag“ durchs

Dorf mit Besuch der örtlichen Banken und des Narrendorfes.

KINDERFASNET (FREIWILLIG)

Besuch der Kindergartenfasnet, der Seniorenresidenz und

des Narrendorfes gemeinsam mit der aktiven Kapelle, am

Fasnetssamstag.

Ein gemeinsames Mittagessen gehört dazu.

Juni / Juli

„KIDS IN CONCERT“

Das Jugendwerbekonzert „Kids in Concert“ der

Jugendkapelle dient Kindern, Jugendlichen und deren Eltern

zur musikalischen Orientierung. Interessenten haben die

Möglichkeit einen Einblick in das Vereinsleben zu bekommen

und aktiv Instrumente auszuprobieren und natürlich einige

Musikstücke live zu hören.

SOMMERFEST

Bei dem alljährlichen Sommerfest der Eintracht ,auf dem

Schulhof, unterstützt die Bläserjugend bei der Bewirtung und

sorgt für Unterhaltung im Festzelt. Hierbei zeigen sowohl die

Jugendkapelle als auch das Vororchester ihr musikalisches

Können.

... das merk‘ ich mir!

Mä / April

AUFTRITT IN DER SENIORENRESIDENZ

Musikalischer Unterhaltungsnachmittag in der

Seniorenresidenz

GENERALVERSAMMLUNG

Ofizielle Versammlung aller aktiven und passiven

Mitglieder der Bläserjugend für einen Rückblick

auf das vergangene Jahr, zur Entlastung der

Vorstandschaft, Wahlen neu besetzter Ämter ,

Aufnahmen neuer Musiker in den Verein und eine

Ausblick auf das neue Jahr.

Oktober

PROBEWOCHENENDE

;-)

Jedes Jahr findet vor den Jahreskonzerten in Lauterb

und Schiltach zusammen mit unserer Partnerkapelle

Schiltach ein Probewochenende mit Übernachtung

einer Jugendherberge statt. Im Vordergrund hierbe

steht die musikalische Vorbereitung durch Gesamt

Registerproben. Auch der Spaß kommt hierbei nat

nicht zu kurz, durch Kaffe- und Kuchenpausen, ge

Abende, Tischkickertuniere und gruselige

Gute-Nacht-Geschichten.

Kontakt

Ansprechpartner:

Irion Lisa (1. Vorsi

E-Mail: lisa_irion@

Bonk Tanita (2. V

E-Mail: tanitabon

blaeserjuge

:-)

AuftAkt! I 12


Lauterbach: Ich verpasse nichts!

r

en

Mai

MAIHOCK ( 01. MAI )

Bei hoffentlich :) gutem Wetter bewirtet die Bläserjugend

auf dem Schulhof. Für Unterhaltung sorgt alljährlich das

Vororchester, die Egerländer Besetzung der Eintracht,

sowie die ehemaligen Musiker der Eintracht.

en

rbach

lle

g in

ei

t - und

türlich

esellige

November

KONZERT IN SCHILTACH

Der Auftakt der Jahreskonzerte findet

jedes Jahr in Schiltach statt.

Dezember

:

itzende)

@gmx.de

Vorsitzende)

nk@web.de

end-lauterbach@gmx.de

WEIHNACHTSKONZERT (DRITTES ADVENTSWOCHENENDE)

Der musikalische Höhepunkt im Jahr stellt das

Weihnachtskonzert in Lauterbach dar. Sowohl Vororchester

als auch Jugendkapelle begeistern das Publikum mit

ihren fleißig eintudierten Konzertwerken. Der tosende

Applaus und die Standing Ovations belohnen die Musiker

für ihre Arbeit und bilden den krönenden Abschluss des

musikalischen Jahres.

WEIHNACHTSFEIER

Neu

Bei Kinderpunsch , Marmorkuchen, Spiel und Spaß ,

lassen die Musiker der Bläserjugend das Jahr gemütlich

ausklingen.

www.facebook.com/Blaeserjugend1

AuftAkt! I 13


NACHGEHÖRT: DAS GROSSE INTERVIEW

Was wir immer schon mal wissen wollten:

Neun Fragen an die Dirigenten

Das Vororchester wurde im

Jahr 2002 von Musikdirektor

Ralf Vosseler ins Leben

gerufen. Seit der Gründung

wurde es ausschließlich von

vereinseigenen jungen Musikern

geleitet und hat sich so

als wertvolle Plattform für

den Start junger Dirigenten

erwiesen. Aktuell haben Lea

Molitor und Luisa Köhnlein

das Zepter übernommen.

Die bisherige Dirigentin Chiara

Schmid gibt Ein- und Ausblicke

rund ums Dirigentenamt

und plaudert mit dem

Dirigenten des Musikvereins

Eintracht und der Bläserjugend

aus dem Nähkästchen.

Warum Entertainment-Qualitäten

gefragt sind, Lob wichtig

ist und Lampenfieber immer

eine Rolle spielt, erfährt

man hier ...

1

Muss man selbst

ein Instrument spielen

können, um

Dirigent zu werden?

Chiara Schmid: Ich denke es

ist sehr wichtig als Dirigent ein

Instrument zu spielen, da man

sich in die Musiker hineinversetzen

können muss, um ein

erfolgreicher Dirigent zu sein.

Außerdem braucht man die

musikalischen Grundlagen die

man durch ein Instrument hat,

um die Technik und das musikalische

Verständnis, das man

als Dirigent braucht erlernen zu

können.

Ralf Vosseler: Ja klar, man

muss die Musik lernen wie jeder

andere Musiker auch. Am besten

ist es sogar, von jedem Instrument

des Orchesters etwas

zu wissen. Sehr hilfreich ist das

Klavier.

2

Welches Instrument

spielen Sie?

Chiara Schmid: Ich spiele Klarinette

und Saxophon.

Auftakt! I 14

Das Jugendwerbekonzert zählt zu den Highlights im Vereinsjahr und die Konzentration auf das Gelernte ist den Schülern

ebenso wie dem Dirigenten anzusehen.

Ralf Vosseler: Grundsätzlich

bin ich Klarinettist. Habe aber

an der Musikschule einen Lehrauftrag

für Klarinette und Saxophon.

3

Wie wird man

eigentlich Dirigent in

einem Verein? Wird

man gewählt oder

bewirbt man sich um

diesen Posten …?

Chiara Schmid: Ich als Jugend-Dirigentin

habe einfach einen

Kurs gemacht und dirigiere

seither das Vororchester.

Meistens wird man als Dirigent

von Orchestern angefragt die

gerade auf der Suche nach einem

Dirigenten sind. Gewählt

wir man soweit ich weiß eigentlich

eher nicht

Ralf Vosseler: Man wird nicht

gewählt. Man bewirbt sich um

die Stelle und wird in der Regel

zu einem „Vordirigat“ eingeladen.

Normalerweise stimmt das

Orchester dann über die Besetzung

des Postens ab und der Di-

rigent ist dann Angestellter des

Vereines.

4

Was macht besonders

viel Spaß daran,

wenn alle nach

Ihrer Pfeife tanzen?

Chiara Schmid: Besonders viel

Spaß macht es wenn man nach

vielen anstrengenden Proben

das Resultat sieht. Wenn ein

Stück dann endlich klappt und

super klingt.

Ralf Vosseler (lacht): Das ist

eine Wunschvorstellung. Besonders

erfüllend ist es, wenn

es gelingt, eigene musikalische

Vorstellungen umzusetzen und

dies mit dem Orchester auf die

Bühne zu bringen.

5

Sind die Proben

anstrengend?

Chiara Schmid: Meistens sind

die Proben anstrengend. Das

liegt einfach daran, dass sich

natürlich alle freuen sich mal

wieder zu sehen und dann in der

Probe auch die Ereignisse der

Woche ausgiebig ausgetauscht

werden … Die Proben sind deshalb

zwar echt anstrengend,

machen aber trotzdem riesengroßen

Spaß.

Ralf Vosseler: Proben sind

sehr anstrengend. Man ist immer

im Blickpunkt aller Musiker.

Dabei muss man im Amateurbereich

immer zwischen Effektivität

und Motivation jonglieren.

Quasi eine Stunde Entertainment.


„In der Musik kann man einen Fehler nicht ungeschehen machen“

„Es ist cool Verantwortung zu tragen und dafür zu

sorgen, dass alle Spaß haben.“

6

Wofür loben Sie

Ihre Schützlinge besonders?

Chiara Schmid: Lob bekommen

sie vor allem dann, wenn

eine Stelle die normal nie klappt

nach intensiver Probe endlich

richtig ist. Lob wird von mir aber

natürlich auch nach jedem Auftritt

verteilt.

Ralf Vosseler: Wenn das Orchester

an einem Strang zieht

und versucht, eine gute Leistung

darzubieten …

7

Haben Sie Lampenfieber

vor öffentlichen

Auftritten?

Chiara Schmid: Lampenfieber

gehört zu jedem Auftritt

dazu. Die Frage, ob auch alles so

klappt wie in den Proben macht

immer ein bisschen nervös, sorgt

aber dafür, dass man sich umso

mehr freut, wenn’s am Aufritt

auch wirklich so geklappt hat.

Ralf Vosseler: Bei größeren

Konzerten gibt es immer eine

gewisse Anspannung. Diese ist

auch notwendig für die erforderliche

Konzentration. Lampenfieber

kann man das mit

zunehmender Erfahrung nicht

mehr nennen.

8

Haben Sie bei

einem Auftritt schon

mal so richtig was

vergeigt?

Chiara Schmid: Ich denke ein

bisschen was geht bei jedem

Auftritt schief… Da muss man

dann einfach Ruhe bewahren

und so machen als wäre nichts

gewesen. Aber so richtig vergeigt

habe ich’s glücklicherweise

noch nie.

Ralf Vosseler (lacht): Ja natürlich!

Schon sehr viel!

In der Musik kann man einen

Fehler nicht mehr ungeschehen

machen ...

9

Was war das

schönste Erlebnis

in Ihrer Dirigentenfunktion?

Chiara Schmid: Das schönste

Erlebnis kann ich nicht so genau

sagen … Jeder Auftritt macht

Spaß, weil man zeigen kann

was man in den Proben alles

gemacht hat.

Außerdem macht es mich glücklich

zu sehen, dass es den Jugendlichen

Spaß macht, Musik

zu machen und unter meiner

Leitung zu spielen. Es ist außerdem

echt cool als Dirigentin

Verantwortung zu tragen und

dafür zu sorgen, dass alle Spaß

am musizieren haben.

Ralf Vosseler: Da gibt es sehr

viele Dinge, die den ganzen

Stress und die viele Arbeit und

auch den dazugehörenden Ärger

immer wieder rechtfertigen.

Speziell in Lauterbach war es

die unglaublich tolle Reaktion

des Publikums auf das Musical

Franziskus!

Musikdirektor

Ralf Vosseler

∙ Geboren am 26. Juli 1971 in Tuningen

im Schwarzwald-Baar-

Kreis

∙ Studium Klarinette mit Zusatzqua

lifikation Blasorchesterleitung an

der Musikhochschule Winterthur/

Zürich

∙ Lehrer für Klarinette, Saxophon

und Dirigieren an den Musikschulen

Dunningen und Trossingen

∙ Dirigent Musikverein „Eintracht“

Lauterbach mit Jugendorchester

Stadtkapelle Schiltach mit

Jugendorchester, Musik- und

Trachtenverein Reichenbach

∙ Kreisverbandsdirigent im Blasmusikkreisverband

RW-TUT

∙ Lehrgangsleiter im Ausbildungszentrum

Spaichingen

∙ Mitglied im Saxophonquartett

„Sax wie´s isch“

Chiara Schmid

Ein bisschen Nervosität liegt bei

den jungen Musikern in der Luft,

wenn sie als Vororchester vor

großem Publikum aufspielen (Bild

links). Die Dirigentin Chiara Schmid

fiebert dem Moment entgegen,

in welchem sich zeigt, dass alles,

was in den Proben hart erarbeitet

wurde, bestens funktioniert.

Auftakt! I 15


Kreuzwortratsel (mit ä, ö und ü)

1. Wie heißt dieses Instrument?

1

5. Ich bin mit der normalen B-Klarinette verwandt?

6. Welches ist das größte Instrument?

2. Wie nennt man die Leute, die in einem Orchester zusammen spielen?

6 4

3

2

1

2/6

5

7. Was steht am Anfang einer Liedzeile?

5

7

4

7

3 3

3. Was haben wir bei den Proben reichlich?

4. Wer ist der oberste Boss des Orchesters?

Lösungswort:

1 2 3 4 5 6 7

Anzeige

“Musik verbindet!”

Die Volksbank Schwarzwald-Neckar verbindet Wirtschaftlichkeit

mit sozialer Verantwortung.

Uns verbindet Jung + Alt!

www.vbsn.de


REINGEHÖRT: HIER GEBEN WIR SO RICHTIG GAS

Das sind aktuell unsere

Lieblingssongs

Die TOP 20

der Playlist

1

SCHMELZENDE RIESEN

11

LORD OF THE DANCE

2

TANZ DER VAMPIRE

12

STARLIGHT EXPRESS

3

POMPEJI

13

FATE OF THE GODS

4

OLYMPIC SPIRIT

14

IT’S MY LIFE

5

MC ARTHUR PARK

15

WICKED

6

VIVA LA VIDA

16

SURFIN USA

7

8

9

10

AFRICAN SYMPHONY

FLUCH DER KARIBIK

HIGHLAND CATHEDRAL

AVATAR

17

18

19

20

BIG SKY OVERTURE

MOMENT FOR MORRICONE

PHANTHOM DER OPER

MR. SAX ROCKS AGAIN

Anzeige


EINE WOCHE LEHRGANG - ENTSPANNTER ALS SCHULE

D-Lehrgänge eröffnen Möglichkeiten:

Aufstieg in Jugend- oder Hauptkapelle

Die ersten beiden D-

Lehrgänge werden ein

wichtiger Bestandteil

deiner „Musiker-Karriere“

sein. Sie eröffnen

dir die Möglichkeit, in

die Jugendkapelle, sowie

die Hauptkapelle

aufzusteigen. Sie finden

im Ausbildungszentrum

in Spaichingen statt

und dauern jeweils eine

Woche.

Vor dieser Woche hast

du bereits eine gründliche

Vorbereitung deiner

Stücke, der geforderten

Tonleitern sowie

der Theorie durch deinen

Musiklehrer erhalten,

sodass du mit besten

Voraussetzungen

anreisen kannst. Vor

Ort erwarten dich dann

Einzel-, Ensemble- und

Orchesterproben sowie

der Theorieunterricht,

der jedoch viel entspannter

als die Schule

ist.

Neben den Unterrichtsstunden

hast du viel

Freizeit zum Proben,

zum Lernen oder viele

unvergessliche Stunden

mit deinen Freunden

und den anderen Teilnehmern

zu verbringen.

Außerdem findet

abends noch ein tolles

Abendprogramm mit

DVD- Abenden, Kickerturnieren

und vielem

mehr statt.

Am Ende der Woche

wirst du dann nach erfolgreich

bestandener

Prüfung dein Abzeichen

in der Hand halten.

D-Lehrgänge machen Spaß und sind ein wichtiger Bestandteil in der Musiker-Karriere: Eine Woche lang gibt es Einzel-,

Ensemble- und Orchesterproben in entspannter Atmosphäre. Die Bläserjugend Lauterbach bereitet Dich dafür bestens vor.

Auftakt! I 18


Viele Wege führen zum erfolgreichen Vereinsmusiker

So sieht die Karriereleiter bei der

Bläserjugend aus ...

Der Hauptweg:

· Instrumentensuche

· Instrumental Unterricht

· Eintritt in das Vororchester

· D1 Lehrgang ▶→ Bronze Abzeichen

· Eintritt in die Jugendkapelle

· D2 Lehrgang →▶ Silber Abzeichen

· Eintritt in die Eintracht

· 10 jähriges Mitglied

· 20 jähriges Mitglied

· 30 jähriges Mitglied

· 40 jähriges Mitglied

· 50 jähriges Mitglied

Die Nebenwege:

· Melodika Unterricht

·· Eintritt in die Bläserklasse

·· Übernahme eines Amtes in der

Jugendkapelle

·· Bei einem guten D2 ▶ Eintritt

in das Kreisverbandsorchester

· D3 Lehrgang ▶ Gold Abzeichen

· Dirigenten Schulung ▶ C-Lehrgang

·· Übernahme eines Amtes in

der Eintracht

·· Zusätzlicher Eintritt in die

Egerländer Besetzung

·· Zusätzlicher Eintritt in die

Ehemaligen

Auftakt! I 19


HIER KÖNNT IHR EUCH EINEN REIM DRAUF MACHEN ...

Immer wieder dienstags: Proben

zwischen Quatsch und Kaffeeklatsch

Bevor die Probe beginnt. Sitzen wir da

und reden geschwind. Die einen bauen

ihr Instrument auf. Die anderen tauschen

sich aus.

Da wir bei unserem Dirigenten zu viel toben,

übernimmt Lea zur Übung die Proben. Wie immer

sind wir sehr locker, das haut einen ja fast

vom Hocker.

Nun ist der Rest auch endlich da. Und

wir sind bereit zu proben „lalala“.

Auch in den Liedern haben wir Geschmack, das

ist für uns der kleinste „Klacks“. Das Proben

macht uns allen Spaß, darum geben wir auch

richtig Gas.

Wir machen auch vor den Proben Quatsch.

Manche auch einen Kaffeeklatsch.

Nun ist die Probe auch schon aus. Und alle

gehen raus nach Haus. Wie immer hat es Spaß

gemacht und wir haben viel gelacht.

Wir freuen uns schon auf den nächsten

Dienstag, weil Musikprobe einfach jeder mag.

Anzeige


So geht unsere

Generalversammlung

In unserer jährlichen Generalversammlung

lassen wir das jeweils vergangene Vereinsjahr

Revue passieren, stimmen Neuerungen

ab, wählen und haben viel Spaß ...

EUER WEG ZU UNS

Unsere Kontaktdaten, damit

uns alle gut finden :-)

Adresse Probelokal

Im Gebäude der Grundschule Lauterbach

Pfarrer-Sieger-Str. 23

78730 Lauterbach

Probetermine:

Vororchester dienstags von 17.15 bis 18 Uhr

(außer Schulferien)

Bläserjugend dienstags von 18.30 bis 19.30 Uhr

(außer Schulferien)

Man kann natürlich jederzeit die Proben besuchen. Kommt

einfach spontan vorbei, oder meldet Euch kurz vorab bei einem

der genannten Ansprechpartner. Wir freuen uns auf Dich.

ANSPRECHPARTNER

Irion Lisa

(1. Vorsitzende)

Königsfelder Straße 2

78739 Hardt

E-Mail: lisa_irion@gmx.de

Bonk Tanita

(2. Vorsitzende)

Schulgasse 1

78730 Lauterbach

E-Mail: tanitabonk@web.de

Schäfer Nadine

(Geschäftsführende Vorsitzende)

Trombachweg 11

78730 Lauterbach

E-Mail: schaefer_nadine91@gmx.de

Neu

www.facebook.com/Blaeserjugend1

Ralf Vosseler

Dirigent/Musikdirektor

Unterdorf 66

78730 Lauterbach

E-Mail: ralf.vosseler@gmx.net

Lea Molitor

Dirigentin Vororchester

E-Mail: leamolitor@web.de

Luisa Köhnlein

(Unterstützt Lea Molitor)

E-Mail: luisa.koehnlein@web.de

blaeserjugend-lauterbach@gmx.de

Unterrichtsangebot und aktuelle Lehrkräfte:

Querflöte, Oboe

Wolfgang Borho

Klarinette, Saxophon Ralf Vosseler

Trompete, Horn

Thomas Michelfeit

Euphonium, Posaune, Tuba Walter Böcherer

Schlagzeug

Johannes Aiple

AuftAkt! I 21


Vielen Dank für die freundliche Unterstüung

Landgasthof

Familie H.&C. Lauble

chwanen

STEUERBERATER

Kanzlei Ursula Blessing

KUR-APOTHEKE

Lauterbach

BLAU: Pantone 293 C

ROT: Pantone Red 032 C


Musikbegeisterte, Gönner, Sponsoren und Freunde

Druckerei + Copy-Shop

Unterdorf 66

78 730 Lauterbach

hans.teltschik@gmx.net

ralf.vosseler@gmx.net

Kehrbezirksbeauftragter RW 12 | Gebäudeenergieberater des Handwerks |

Rauchmelder Wartung-Verkauf-Installation

Oberbauernhof 2

78730 Lauterbach

Telefon +49 (0) 74 22 / 9947375

Mobil +49 (0) 171 / 74 976 13

Fax +49 (0) 74 22 / 25536

info@bodo-binder.de

Planung von Alt-, Neu-, Um- und Anbauten l Kalkulation l Kostenermittlung l Beratung

Ausschreibung sämtlicher Gewerke l Beratung in Brand-, Schall- und Wärmedämmung

Hölzle 118 Telefon +49 (0) 74 22/2 34 47

78730 Lauterbach Mobil +49 (0) 171/49678 52

Fax +49 (0) 74 22/24 0815

ralf.schloegel@t-online.de

www.ralfschloegel.de

kompetent beraten

innovativ renovieren

Hauskonzept

Montagearbeiten

Komplettsanierungen

Norbert Schnell * Bahnhofstraße 15

77773 Schenkenzell * Mobil 0151-27117395

Tel. 07422-2005598 Fax 07422- 2004405


OHNE

WERBUNG

WÄRE

ALLES

GRAU.

MUSIK

Weil Werbung wirkt. Punkt.

Marion und Frank Peters

Auftakt! I 24

Karpfenweg 3

78056 Villingen-Schwenningen

Telefon: +49 (0) 7720. 229 48

Mobil: +49 (0) 173. 6534748

info@petersundpartner.com

www.petersundpartner.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!