EIB-Steuerung über Telefonanlagen - Sonepar

sonepar.de

EIB-Steuerung über Telefonanlagen - Sonepar

trendKom

Sonepar-Infos aus der Kommunikationstechnik

Ausgabe 02 | Mai 2007

AGFEO

Telefonanlage übernimmt die

Steuerung im Haus

D-Link

Sicher sind Sie Smart!

Setec

Die neue SeSix Designdose

Fluke Networks

Neue Netzwerklösungen

Sonepar-Praxisbericht

Sicherheit bei Voice over IP (VoIP)

Brother

Brother MFC-845CW

Hirschmann

Switch-Tuning

T-Com

Tarifportfolio – Attraktive

Komplettpakete für alle

Siemens

Gigaset SL370/375

Telegärtner

STX-Industrie-Steckverbinder

Rittal

FlatBox

Tyco-AMP

AMP-TWIST-7S SL Jack

BTR

OpDAT REG plus

Devolo

dLAN-Technik

03

04

05

06

07

08

09

10

11

EIB-Steuerung über Telefonanlagen


02 Sonepar Deutschland

trendKom

Innovationen für Komfort, Sicherheit und Zeitersparnis

Schalten und

Steuern

per Telefon

Sehr geehrter Geschäftspartner,

auch in diesem Jahr war die Cebit wieder die

Messe für die Innovationen aus der Branche der

Informations- und Kommunikationstechnik. Nicht

zuletzt trugen wiederum zahlreiche technische

Neuerungen zum Erfolg dieser Messe bei. Zu den

Highlights in diesem Jahr gehörten unter anderem

neue Dienste rund um Voice over IP (VoIP) und

auch IPTV. Beide Technologien zeigen, dass die

verschiedenen Techniken im Handwerksbereich

sowie auch speziell im Bereich der Kommunikationstechnik

mehr und mehr zusammen wachsen.

Dies wird auch im Leitthema dieser Ausgabe

deutlich. Hier wird dargestellt, wie

die TK-Anlage von Agfeo in die EIB-Haussteuerung

mit eingebunden werden kann.

Durch das EIB-Modul 522 können alle angeschlossenen

Telefone, schnurgebunden oder schnurlos,

zur Steuerung des EIB-Systems eingesetzt werden.

Sinn und Zweck derartiger Gebäudeautomation

ist es, den Menschen das Leben zu erleichtern,

ihnen mehr Freiräume zu schaffen, Energie zu sparen

und die Sicherheit zu erhöhen.

Beachten Sie auch die neuen D-Link Smart Switches,

die umfangreiche Funktionen bieten oder die

neuen kompakten Wand- und Standgehäuse von

Rittal, welche von einer Person ohne Werkzeug

montiert werden. Das spart Ihnen Zeit ohne Einbußen

bei Stabilität und Qualität.

Wählen Sie die Produkte heraus, welche für Ihre

Anwendungen interessant sein können und nutzen

Sie die Möglichkeit per Fax weiterführenden Informationen

anzufordern. Gerne stehen wir auch in

Ihrer zuständigen Niederlassung für Fragen zu den

Produkten zur Verfügung.

Ihre

Redaktion

In eigener Sache

Sonepar Technik-Trainings

Wussten Sie schon, dass bei der Sonepar

Deutschland herstellerneutrale Technikschulungen

angeboten werden? Gerade im Bereich der schnelllebigen

Kommunikationstechnik ist es wichtig, sein

Wissen ständig auf dem aktuellen Stand der Dinge

zu halten, um den Endkunden optimal beraten und

Ihm funktionierende Lösungen anbieten zu können.

Deshalb liegt der Schwerpunkt in diesen Schulungen

besonders auf praxisnahen, technischen Informationen.

Die Schulungsinhalte aus den Bereichen

Fernmeldenachrichten- und Datennetzwerktechnik

werden ständig den aktuellen Marktentwicklungen

angepasst!

Folgende Schulungsschwerpunkte stehen Ihnen

zur Auswahl:

— Basisseminar Anwendungsneutrale

Verkabelungssysteme

— Glasfasertechnik Workshop

— Verkabelungs-/Messtechnik Workshop

— ADSL-Basisseminar

— VoIP (Voice over IP) Basisseminar

— Ethernet Netzwerke

Neben den Schulungen aus dem Bereich der Kommunikationstechnik

werden auch Schulungen aus

den Bereichen Automatisierungstechnik, Lichttechnik,

Elektro Haus- und Systemtechnik angeboten!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sprechen

Sie unsere Fachberater in Ihrer zuständigen Sonepar

Niederlassung an.


trendKom

03

AGFEO Telefonanlage

übernimmt die Steuerung im Haus

Die Integration von Telefonanlage und EIB/KNX

Hausbus-System vereint den Komfort eines Hausbusses

mit den Funktionen einer modernen Telefonanlage.

Die Zeitsteuerung der Telefonanlage schaltet nun

nicht mehr nur die Amtsberechtigungen in Abhängigkeit

von Tageszeit, Wochentag und Feiertag, sondern

auch verschiedene Funktionen im Haus, wie z.B. die

Beleuchtung in Büro und Schaufenster. Dank der

Zeitsteuerung ( bis zu 20 Timer möglich ) wird somit

kein Licht mehr vergessen, denn unnötige Verbraucher

werden stets automatisch ausgeschaltet.

Darüber hinaus besitzen Sie am Systemtelefon zusätzlich

den Komfort eines EIB-Schalters und haben

somit die Zustände von verschiedenen EIB Komponenten

stets im Blick. Die Steuerung von Jalousien

mit der direkten Kontrolle der Lamellen oder auch die

Auswahl von Szenen mit bis zu 16 Objekten können

von Ihrem Telefon aus bequem auf Tastendruck gesteuert

werden.

Benötigen Sie in ihrem Hausbus für einzelne Komponenten

Datum und Uhrzeit? Kein Problem. Die

Telefonanlage kann die »ISDN-Zeit« allen Teilnehmern

im Bussystem zur Verfügung stellen.

Sollten Sie einmal aus der Ferne die Außenbeleuchtung

einschalten wollen, auch das ist über die

Telefonanlage kein Problem. Die Schaltbox der Telefonanlage

bietet ihnen neben der Möglichkeit der

Steuerung von Anlagenzuständen auch den Zugang

zum Hausbus und somit den Zugang zu den programmierten

Szenen ( bis zu 32 Szenen möglich ).

Doch damit nicht genug, diese

Steuerung funktioniert natürlich

auch umgekehrt!

Schalten Sie mittels eines

Schalters ihre wichtigsten Geräte

»Zentral Aus« bzw. »Abwesend«,

so können Sie über

dieses Ereignis natürlich auch

ihre Telefonanlage steuern und

dort alle Gespräche automatisch

auf den Anrufbeantworter

oder das Mobiltelefon umleiten.

Meldet Ihre Heizung eine Störung, so können Sie

diese Information auch nach extern weiterleiten und

sich auf ihrem Mobiltelefon anrufen lassen oder sich

eine SMS mit diesem Hinweis zusenden lassen ( bis

zu 16 Kanäle möglich ).

Die aufgezeigten Anwendungen können Sie bereits

mit der neuen AS 181 plus EIB realisieren. Diese

Anlage besitzt einen externen und einen intern/extern

schaltbaren ISDN-Anschluss sowie 8 analoge

Schnittstellen. Darüber hinaus können Sie in Verbindung

mit unserem EIB-Modul 510 auch unsere modularen

Telefonanlagen AS 43, AS 45 und AS 200 IT

um diese Funktionen erweitern.


04 Sonepar Deutschland

Sicher sind Sie Smart!

Perfekt angepasst. Optimal ausgestattet. Ideal für

kleinere und mittlere Umgebungen. Die Smart Switches

von D-Link! Und mit der D-Link Safeguard Engine

Technologie sind Sie auf der besonders sicheren

Seite!

D-Link Smart Managed Switches verfügen über vielseitige

Anbindungsmöglichkeiten und sind eine zukunftssichere

Investition sowohl für preissensitive

kleine und mittlere Unternehmen als auch für Großunternehmen

mit kleineren Niederlassungen: Hier

können die Geräte einfach in ein zentrales Management

eingebunden werden. Ihre umfangreichen

Funktionen erlauben zudem die problemlose Implementierung

von echtzeitfähigen Netzwerken mit Quality

of Service für Voice over IP sowie die Umsetzung

gehobener Sicherheitsanforderungen.

Die Geräte bieten zahlreiche Eigenschaften, mit denen

Sie Ihr Netzwerk individuell gestalten und den

Datentransfer optimieren können:

Ausfallsicherheit

— Port-Trunking

— Unterstützung vermaschter Leitungen

mittels Spanning Tree

Quality of Service

— Priorisierung nach 802.1p

— Segmentierung des LANs mit VLANs

gemäß 802.1Q

Sicherheit

— D-Link Safeguard-Engine schützt den Switch

vor Verkehrsüberfl utung, die durch Viren oder

Würmer ausgelöst werden kann.

— Zugangsschutz des Netzwerks mittels

MAC-Adressfi ltern oder port-basierte Authentifi

zierung nach 802.1x

Management

— Einbindung in standard-basierte Netzwerkmanagement-Systeme

durch Unterstützung von

SNMP

— Web-basiertes Management zur Konfi guration

ohne aufwändige Einarbeitung

— Vielseitiges Konsolen-Management mit der

intuitiven »SmartConsole«

Smarte Produkte:

DES-1228*

28-Port Smart Managed Fast Ethernet Switch,

4x Gbit on Board

24x 10/100Mbit TP (RJ-45) Ports

2x Gbit TP (RJ-45) Ports

2x Gbit Combo TP/SFP Ports

Switch Fabric: 12.8Gbit

DES-1252*

52-Port Smart Managed Fast Ethernet Switch,

4x Gbit on Board

48x 10/100Mbit TP (RJ-45) Ports

2x Gbit TP (RJ-45) Ports

2x Gbit Combo TP/SFP Ports

Switch Fabric: 17.6Gbit

DGS-1216T*

16-Port Smart Managed Gbit Switch

14x Gbit TP (RJ-45) Ports

2x Gbit Combo TP/SFP Ports

Switch Fabric: 32Gbit

DGS-1248T*

48-Port Smart Managed Gbit Switch

44x Gbit TP (RJ-45) Ports

4x Gbit Combo TP/SFP Ports

Switch Fabric: 96Gbit

Smarte Funktionen für alle Geräte:

Safeguard Engine

Access Control Lists (MAC-basiert)

Broadcast Storm Control

IGMP Snooping

802.1p Unterstützung

Port Trunking

DGS-1224T*

24-Port Smart Managed Gbit Switch

22x Gbit TP (RJ-45) Ports

2x Gbit Combo TP/SFP Ports

Switch Fabric: 48Gbit

SNMP v1

802.1X Benutzerauthentifi zierung

802.1D Spanning Tree

802.1Q VLANs

Port Mirroring

802.3x Flow Control

*D-Link Advanced Service optional


trendKom

05

SETEC goes art – Die

Neue SeSix Designdose

Häufi g besteht die Forderung, dass sich die IT-Infrastruktur

auch optisch ins Bild der übrigen Gebäudetechnik

einfügt. Dies betrifft teils die Planung und

Gestaltung der Verteilerräume, insbesondere aber die

Endgeräteseite und die Kompatibilität der Datendosen

zum verwendeten Schalterprogramm.

Es gibt eine ganze Reihe von Herstellern, die Schalterprogramme

in den unterschiedlichsten Designs

anbieten. Gemäß dem Motto »Schöner wohnen«

hat man als Kunde eine breite Auswahl von Formen,

Farben und verschiedenen Materialien, wie beispielsweise

Kunststoff, Glas oder Aluminium.

Von Designfähigkeit der Datendosen spricht man,

wenn diese mit den verschiedenen Designs von Zentralplatten

und Abdeckrahmen bestückt werden

können. Dies geschieht ohne Verwendung so genannter

Zwischenrahmen oder sonstiger Zubehörteile.

Designfähige Datendosen sind direkt kompatibel

und lassen sich also unabhängig von gewählter

Form, Farbe und Material des Schalterprogramms

optisch in die Installation einfügen.

Die neue SeSix-Designdose

ist direkt kompatibel zu

allen gängigen

Schalterprogrammen

und bietet

die für SETEC-

Kompaktdosen

typische unkomplizierte

Handhabung.

Mit Kabelzuführung in

waagerechter oder senkrechter

Lage sind wahlweise

zwei Versio nen der SeSix-Designdose

erhältlich. Es besteht, wie bei allen SETEC-

Datendosen gewohnt, ein einfacher Zugriff auf den

rückseitigen Anschlussraum und die LSA-Technik.

Der Anschluss von hierzulande in der Regel verwendeten

paargeschirmten Datenleitungen (PimF) wird

durch den großzügig ausgelegten Anschlussraum

erheblich erleichtert. Ebenfalls für paargeschirmte

Cat.6 oder Cat.7 Leitungen optimiert sind die verdrehsicheren

Kabelschellen zur Schirmkontaktierung.

Falls im Projekt gefordert, besteht die Möglichkeit

einen separaten PA-Leiter mittels 6,3mm Kabelschuh

am Gehäuse anzuschließen. Optional wird die Se-

Six-Designdose auch mit einer 50 x 50 mm Standard-Zentralplatte

nach DIN49075 geliefert. Besagte

Zentralplatte verfügt über Staubschutzklappen und

ein Beschriftungsfeld. Ein 80 x 80 mm Standard-Abdeckrahmen

und dazu passendes Aufputzgehäuse

sind ebenfalls erhältlich. Der volle Tragring der SeSix-

Designdose kann je nach Anwendung bis auf halbe

Tragebügel, rechts und links, reduziert werden.

Die SeSix-Designdose übertrifft die Vorgaben der Kategorie

6 bis 250 MHz und ist nach Cat.6-Standard

»Deembedded« geprüft. Darüber hinaus unterstützt

sie durch ihre hohen Leistungsreserven die Übertragung

von 10 Gigabit Ethernet im Cat.6A/ClassEA

Channel bis 500 MHz.


06 Sonepar Deutschland

Neue Lösungen von

Fluke Networks

Neue Lösungen für die Inspektion von LWL-Steckverbindern und die

Fehlersuche in Gigabit Kupfernetzen

FiberInspector Mini – Video Mikroskop ermöglicht

die einfache Oberflächenprüfung von LWL-

Steckverbindern an Patchkabeln und sogar in

Geräten

Die Ursache für das Versagen von LWL-Verbindungen

ist in den meisten Fällen einfacher als vermutet

– verschmutze Steckverbinderendfl ächen.

Dies führt zu erhöhter Dämpfung in der Verbindung

und ist vor dem Hintergrund steigender Datenraten

moderner Applikationen und immer engerer Dämpfungsbudgets

besonders kritisch. Daher ist die optische

Inspektion mit geeigneten Prüfgeräten für die

best mögliche Performance unerlässlich.

Für die schnelle und bedienerfreundliche Inspektion

der Steckverbinderendfl ächen bietet Fluke Networks

den neuen FiberInspector Mini an. Das Gerät

besteht aus einer Video Kamera (Sonde) und einem

bequem in der Hand zu haltenden Display. Die Verwendung

einer Video Kamera bietet den großen

Vorteil, dass die Sonde in eingebaute Kupplungen

in Netzwerkkomponenten oder Panels eingeführt

werden kann. Darüberhinaus ist eine Gefährdung

des Augenlichts ausgeschlossen. Die Sonde hat

auswechselbare Adapterspitzen zur Anpassung an

die verschiedenen Steckverbindertypen. Adapter für

SC, ST und eine universelle Spitze für alle Steckverbinder

mit 2,5mm Ferrulen sind im Lieferumfang

enthalten. Ein Adapterset für 1,25mm Verbinder wie

LC und FC ist optional erhältlich. Das 4,6 cm große

Display des FiberInspector Mini liefert klare Bilder,

die es ermöglichen Verschmutzungen wie Staub

und Hautfett oder auch mechanische Beschädigungen

zu erkennen. Seitlich am Displaygehäuse

angebrachte Schalter ermöglichen das

Einschalten des Displays nur bei Bedarf und

schonen so die Batterien.

Festgestellte Verschmutzungen sollte man sofort vor

dem Einstecken der LWL-Steckverbinder beseitigen.

Fluke Networks bietet dafür das neue Reinigungskit

NFC-Kit-Case an, das auf die speziellen Anforderungen

der fachgerechten Reinigung von Glasfaseranschlüssen

abgestimmt ist. Dieses Kit enthält einzeln

versiegelte Karten zur Trockenreinigung, einen

Stift mit einem speziellen Lösungsmittel zur punktgenauen

Dosierung, fusselfreie Tücher und Tupfer für

Kupplungen mit 2,5 und 1,25 mm Durchmesser. Alle

Bestandteile sind zusammen mit einer ausführlichen

Anleitung in einer praktischen und robusten Tragetasche

untergebracht.

LinkRunner Pro – das Prüfgerät für moderne Gigabit-Ethernet-,

PoE- sowie 802.1X-Netzwerke

Der neue LinkRunner Pro ist wie der ursprüngliche

LinkRunner ein einfach zu bedienendes Spezialwerkzeug

für PC- und Netzwerktechniker für die schnelle

Diagnose von Anbindungsproblemen von PCs und

anderen Netzwerkkomponenten. Zusätzlich bietet

LinkRunner Pro Gigabit-Ethernet-Erkennung, Sicherheitsprüfung

nach 802.1X, Prüfung der Verfügbarkeit

von PoE (Spannung und PoE-Paare nach 802.3af).

Außerdem verfügt das Gerät über die C/E/LLDP-Porterkennung,

einen Verdrahtungstest mit TDR-Funktion

(Anzeige der Entfernung zum Fehlerort) und einen

digitalen Tongenerator für die IntelliTone Tone Probe.

Neu ist auch eine USB-Schnittstelle sowie die Möglichkeit

Ergebnisse im Gerät zu speichern. Mit der

mitgelieferten LinkRunner Connect-Software können

Testberichte erstellt werden.


trendKom

07

Sonepar-Praxisbericht

Sicherheit bei Voice over IP (VoIP)

Über das Internet zu telefonieren liegt derzeit voll im

Trend. Gerade weil Voice Over IP (VoIP) das Entwicklungsstadium

mittlerweile hinter sich gelassen hat,

ist es in vielen Bereichen eine echte Alternative zur

„klassischen“ Telefonie über das Festnetz. Gerade

die Kostenersparnis ist eines der Hauptargumente

für die IP-Telefonie. Aber auch die vereinfachte Administration

ist dabei zu beachten, da nur noch ein

Netzwerk, nämlich das Datennetzwerk, administriert

werden muß.

Besonders interessant sind in diesem Zusammenhang

modulare TK-Anlagen, sogenannte

Hybridsysteme, mit denen auch

für kleine und mittlere Unternehmen die

VoIP-Technologie einfach zu integrieren ist.

Durch den modularen Aufbau wird eine effektive

VoIP-Plattform geschaffen. Gleichzeitig erlauben

solche Anlagen auch die Nutzung bestehender

installierter Telefone und Amtsleitungen und

ermöglichen so eine sanfte Migration von VoIP.

Sichere Internettelefonie via VPN

Das VoIP-Anwendungen zugrundegelegte Session-Initiation-Protokoll

(SIP) führt zu Bedenken, was

die VoIP-Security anbetrifft. Da dieses Protokoll mit

den Web- und E-Mail Protokollen verwandt ist, ist mit

ähnlichen Bedrohungsszenarien zu rechnen wie in

der Internet-Welt.

Typische Beispiele von Bedrohungsszenarien sind

SIP-SPAM, Fälschen oder Vortäuschen von Identitäten,

Abhören oder Umleiten von Verbindungen,

Überfl utungen der Mailbox mit unerwünschten Nachrichten

sowie Verändern von Nachrichteninhalten.

Dies ist unter anderem kritisch bei „professionellen“

Anbindungen von Home-Offi ce-Arbeitsplätzen oder

Filialen. Um dem Sorge zu tragen, werden dort häufi

g sogenannte VPN-Verbindungen eingesetzt.

Ein Virtual Private Network (VPN) sichert zwar den

Weg, den die Sprachdaten nehmen, aber die Endezu-Ende-Sicherheit

ist damit nicht gewährleistet. Um

die VoIP-Sicherheit zu gewährleisten, sollte deshalb

nur ein kodierter Sprachstrom über das VPN laufen.

Was ist eigentlich ein Virtual Private Network

(VPN)?

Ein Virtual Private Network ist ein Netzwerk, das aus

mindestens zwei Teilnetzwerken (bzw. Teilnehmern)

besteht, die über öffentliche Leitungen (z.B. dem Internet)

miteinander verbunden sind und bei dem die

Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität der Daten

bei der Datenkommunikation gewährleistet werden

soll.

Um dieses zu erreichen, wird das IPSec Protokoll

eingesetzt. Dies ist ein Layer-3-Tunneling-Protokoll

und wurde von der IETF (Internet Engineering Task

Force) zum Standard anerkannt. Dieses wurde speziell

dafür entwickelt, um die Sicherheitslücke in den

IP-Netzen zu schliessen. Es garantiert eine sehr gute

Sicherheit.

IPSec selbst ist ein Standard, der verschiedene Protokolle

für die Datensicherheit verwendet.

Folgende Ziele sollen damit erreicht werden:

— Authentizität der Gesprächspartner

(Glaubwürdigkeit)

— Integrität der übertragenen Daten (Fehlerfrei)

— Vertraulichkeit der übertragenen Daten

— Schutz gegen Replay Angriffe (Angriff auf die

Authentizität)

— Schlüssel Management

Fazit

Zusammenfassend ist zu sagen, dass im Laufe der

letzten Jahre die Anzahl von VPNs sich enorm erhöht

hat. Der Grund dafür liegt zum Einen darin, dass Unternehmen

global mit vielen Außendienstmitarbeitern/

Tochterfi rmen/Lieferanten zusammenarbeiten und

somit eine Kommunikation untereinander benötigen

(VPNs sollen teure gemietete Leitungen ersetzten).

Ein weiterer und wohl auch der wichtigste Grund ist

die Sicherheit der Datenkommunikation. VPN ist in

dieser Hinsicht eine Sicherheitserhöhung im Gegensatz

zur „ normalen „ Datenkommunikation über das

Internet. Unternehmen versuchen für sich eine „ beste

„ Lösung zu fi nden, d.h. eine Lösung die kosteneffektiv

und sicher ist. Aus diesem Grund wird sich

die Verbreitung von VPN auch weiter durchsetzen.


08 Sonepar Deutschland

Neuer Tinten-Allrounder

mit DECT-Telefon, WLAN-Server und LCD-Display

Vielseitig, ungebunden und kompakt: Im Brother

MFC-845CW stecken in einem erstaunlich kompakten

Design nicht nur Farbdrucker, Farbkopierer,

Farbfax, Farbscanner und Fotodirektdruck. Ein

schnurloses, auf bis zu vier Hörer erweiterbares

DECT-Telefon mit Freisprecheinrichtung und digitalem

Anrufbeantworter machen das Modell zu einem

fl exiblen Kommunikationspartner. Dank des integrierten

WLAN-MFC-Servers lässt es sich darüber

hinaus problemlos in kleine Netzwerke einbinden –

und als Wireless-Modell kann es genau dort platziert

werden, wo es zum Arbeiten gebraucht wird oder

problemlos Platz hat.

Bis zu 22 Seiten/Min. in Farbe, bis zu 6.000 dpi Auflösung,

32 MB Speicher und eine 100 Blatt Papierkassette

machen das MFC-845CW zu einem leistungsfähigen

Drucker. Für Fotofans werden insbesondere

der randlose Fotodirektdruck via PictBridge

oder Speicherkartenstation und das großes LCD-

Farbdisplay mit Bildvorschau von Interesse sein. Kopieren

im Stand-Alone-Betrieb, Vorlagenglas, ADF

und

Zoomfunktion

bieten

echten

Brother

Komfort

beim Kopieren. Zum Faxen verfügt

das Gerät über 100 Nummernspeicher, PC-

Fax-Funktion, Werbefax-Löschfunktion, Faxvorschau

über das LCD-Display sowie einen internen Speicher,

in dem bis zu 400 Seiten Platz fi nden. Unterschiedliche

Scan-to-Funktionen für PDF, Bild- oder Text-

Programme, 2400 x 600 dpi Scanaufl ösung und 256

Graustufen runden die Leistungs-Features ab.

Switch-Tuning by Hirschmann

Mit Gigabit Open Rail bietet Hirschmann ein

kompaktes Kraftpaket für den harten Einsatz im

industriellen Umfeld. Damit sorgen wir für die

optimale Kombination aus Power und Geschwindigkeit.

Der auf Hutschienen montierbare Switch verfügt über

neun Gigabit-Ports: die vier Combo- (RJ45/SFP)

und fünf TX-Ports bieten z.B. bei einer Videoüberwachung

in Tunnels und in der Verkehrsautomation,

bei der Prozessüberwachung in Kraftwerken oder

auch auf Kreuzfahrtschiffen den entscheidenden Vorteil,

dass die Daten in großer Bandbreite und Echtzeit

übertragen werden können.

Die Switche lassen sich problemlos in bestehende

Netztopologien integrieren, unterstützen also die bekannten

Redundanzverfahren wie HIPER-Ring, Rapid

Spanning Tree und Link Aggregation und tragen somit

zu hohen Netzverfügbarkeiten bei. Auch dem Aspekt

»Sicherheit« wird Rechnung getragen: Zugangskontrolle

gemäß IEEE 802.1x, IP- und MAC-Portsicherheit,

sowie SNMP v3 und SSH stellen keine

Fremdworte dar.

Umfangreiche Diagnosemöglichkeiten runden zudem

das Leistungsspektrum dieser Switche ab. Konfi gurieren

Sie doch Ihren Giga Open Rail Switch einfach

und direkt über das Online-Tool:

www.configurator.hirschmann.com

Selbstverständlich erfüllen auch diese Produkte alle

gängigen Industrienormen. Ein Temperaturbereich

von maximal -40 bis +70 Grad Celsius, sowie die

hohe Betriebssicherheit, infolge der lüfterlosen Kühlung

und einer redundanten Spannungsversorgung,

lassen kaum noch Wünsche offen.


trendKom

09

Das Tarifportfolio von T-Com:

Attraktive Komplettpakete für alle

Einfach, kundenorientiert, kostengünstig: Bündelangebote

von T-Com für die Sprach- und Internetkommunikation

– Einsteigerpaket Call & Surf Basic

fürs Telefonieren und Surfen – Komfortpaket Call &

Surf Comfort: Telefonieren und Surfen ohne Limit

– Top-Paket Call & Surf Comfort Plus: grenzenloses

Telefonieren und superschnelles Internet - Calltime,

XXL Local, XXL Fulltime: Gebündelte Leistungen für

komfortables Telefonieren.

Mit den drei Call & Surf-Varianten bündelt T-Com

Sprach- und Internetkommunikation zu integrierten

Produkt- und Tarifangeboten - angepasst an die

Bedürfnisse der Kunden und zu sehr attraktiven

Preisen. Zwei der Varianten enthalten eine doppelte

Flatrate für Telefonate im Festnetz von T-Com und Internetverbindungen

ohne Limit. Auch für Kunden, die

nur telefonieren wollen, schnürt T-Com mit Calltime,

XXL Local und XXL Fulltime umfassende Angebotspakete.

Die Komplettangebote von T-Com im Überblick:

Call & Surf Basic: Dieses Komplettpaket zum Preis

ab 34,95 Euro im Monat verbindet ein attraktives

Angebot für die Telefonkommunikation mit einem T-

DSL-Anschluss. Call & Surf Basic umfasst bis zu 240

Inklusivminuten für Festnetzgespräche in Deutschland,

einen TDSL 2000-Internetanschluss und ein

Inklusivvolumen von einem Gigabyte (GB) für die

Internetkommunikation.

Call & Surf Comfort: Das Angebotspaket von T-

Com für die Sprach- und Internetkommunikation

bietet alles, was man zum unbeschwerten Telefonieren

und Surfen braucht - einen schnellen T-DSL

6000-Anschluss und eine doppelte Flatrate für unbegrenzte

Telefongespräche im Festnetz von T-Com

und fürs Internetsurfen ohne Limit. Call & Surf Comfort

kostet ab 49,95 Euro im Monat.

Call & Surf Comfort Plus: In diesem Topangebot

sind bereits sechs Vorteilspakete integriert: die Flatrate

für nationale Telefongespräche im Netz von

T-Com, die Flatrate für unbegrenztes Internetsurfen,

ein superschneller T-DSL 16000-Anschluss sowie ein

umfassendes Sicherheitspaket, ein EMail-Paket und

das Service-Paket „Installation zum Festpreis“ zum

Preis ab 59,95 Euro im Monat.

Calltime: Im günstigen Basispaket sind zum monatlichen

Preis ab 19,95 Euro neben dem leistungsstarken

Telefonanschluss bis zu 240 Minuten für

Festnetzgespräche innerhalb Deutschlands inklusive.

Ab der 121. Minute beim Analoganschluss - beim

T-ISDN Anschluss ab der 241. Minute - telefonieren

die T-Com Kunden ab 1,5 Cent pro Minute von ihrem

Festnetzanschluss aus.

XXL Local: Mit dem Komplettangebot XXL Local

telefonieren T-Com Kunden über das Festnetz nicht

nur im eigenen Vorwahlbereich, sondern auch in die

angrenzenden Ortsnetze für Null Cent. Das Komplettpaket

aus komfortablem Telefonanschluss und

innovativen Tarifbausteinen steht den Kunden von

T-Com für 25,95 Euro monatlich zur Verfügung. In

diesem Preis sind alle Festnetz-Gespräche im Citybereich

inklusive - unabhängig davon, wann die Telefonate

geführt werden und wie lange sie dauern.

XXL Fulltime: Telefonate im Festnetz zu günstigen

Fixkosten. Zum monatlichen Pauschalpreis von

35,95 Euro können die Kunden alle Gespräche ins

deutsche Festnetz für Null Cent führen, und das an

jedem Tag der Woche und rund um die Uhr.


10 Sonepar Deutschland

Gigaset SL370/375

Das neue Design-Highlight unter den DECT-Telefonen

Mit den Gigaset SL370 und Gigaset SL375 stellt Siemens

zwei zukünftige Design-Ikonen vor: Im aktuellen

»Matt/Chrom-Finish« präsentieren sich diese

DECT-Telefone sensationell klein und super-elegant.

Damit wird die schon traditionelle Linie von besonders

kompakten DECT-Telefonen im Handy-Format

zeitgemäß und noch attraktiver fortgeführt. Das Gigaset

SL370 ist ab Juni, das Gigaset SL375 ab Juli

verfügbar.

Auch die Technik bietet alles, was ein modernes

Schnurlostelefon braucht: Der Austausch von

Adressdaten mit Mobiltelefonen und Computern ist

bequem per Bluetooth® möglich (vCard). Das

Adress buch bietet Platz für bis zu 250 Einträge mit je

drei Rufnummern pro Kontakt, E-Mail-Adress- und

Geburtstags-Eintrag. Mit der VIP-Ruf-Funktion lassen

sich den einzelnen Telefonbucheinträgen Klingeltöne

zuordnen. Über den integrierten Kalender können

Ereignisse und Geburtstage mit Erinnerungsalarm

versehen werden. Ein Wecker ergänzt diese nützlichen

Organizer-Funktionen.

Mit nur 11,4 cm großen Mobilteilen bieten die Gigaset

SL370/SL375 für designorientierte und anspruchsvolle

Kunden, Spitzen-Technologie in kompakter

Form: Komfort-Freisprechen, SMS, Vibrationsalarm,

großes, beleuchtetes Farbdisplay, polyphone

Klingeltöne und vieles mehr. Die Handhabung

ist dank selbsterklärendem Icon-Menü spielend einfach.

Das Gigaset SL375 verfügt darüber hinaus über einen

leistungsstarken Anrufbeantworter für bis zu 35

Minuten Aufnahmezeit.

Logistik-Unternehmen plant

Verbesserung der Service-Qualität

mit STX-Industrie-Steckverbindern von Telegärtner

Die Wartung, Programmierung und Steuerung von

Industrieanlagen erfolgt häufi g an den so genannten

Parametrierungs- bzw. Servicepunkten. Um Daten

und Parameter ein- oder auszulesen, oder im Fehlerfall

verschiedene Anlagen zu überbrücken bzw. zusammenzuschalten,

mussten Service-Mitarbeiter bisher

den Schaltschrank öffnen. Eindringender Staub

und Schmutz hatten eine mögliche Beschädigung

der sensiblen elektronischen Geräte, wie PCs, Switches

und Hubs, zur Folge.

Um die Anlagenverfügbarkeit sicherzustellen und zu

erhöhen, plant ein Unternehmen, welches Procurement-Lösungen

an Firmen aus Chemie, Maschinenbau

und Automobilbau liefert, die Servicepunkte an

den Anlagen seiner Kunden mit IP67 geschützten

Kommunikations-Übergabestellen aufzurüsten. Service-Mitarbeiter

sollen künftig die Möglichkeit haben,

Laptops oder Auswertungsgeräte von außen am

Servicepunkt einzustecken, um Daten ein- und auszulesen

zu können. Die Lösung für das Unternehmen

sind die IP67 geschützten Kupplungen und Module

der Variante 1 aus der Produktfamilie STX von Telegärtner.

Das durchgängige Plattform-Konzept von STX ermöglicht

es, wahlweise LWL- oder RJ45-Einsätze im

Flansch- bzw. Stecker-Gehäuse zu verwenden: Service-Mitarbeiter

können noch vor Ort entscheiden,

womit sie das Gehäuse bestücken möchten. Dank

vorgefertigten Bauteilen und montagefreundlichen

Komponenten ist eine schnelle Montage und Installation

gewährleistet. Allesamt nach prEN 50173-1 und

-3, ISO/IEC 24702, IEC 61918, IEC 61784-5 sowie

IEC 61076-3-106 genormt, sind die STX-Steckverbinder

die perfekte Lösung für die Herausforderungen

am Servicepunkt.


trendKom

11

Zeitsparend, flexibel und kompakt

Das neue, kompakte Wand- und Standgehäuse

FlatBox von Rittal kann von einer Person

ohne Werkzeug montiert werden. Diese

innovative Lösung spart Zeit und Lagerkosten

ohne Einbußen bei Stabilität und Qualität.

Rittal trägt dem steigenden Bedarf an preiswerten

Modellen mit einer innovativen Lösung

Rechnung, ohne dabei Anwendernutzen und ansprechendes

Design zu vernachlässigen. Die

FlatBox kann sowohl als Wand- als auch als

Standgehäuse eingesetzt werden. Durch die

Symmetrie der Bauteile kann auch direkt vor Ort

entschieden werden, ob der Türanschlag links

oder rechts ist.

rechts und links an den defi nierten Positionen

eingerastet. Ab 12 HE Gehäusehöhe werden verwindungssteife

Montagerahmen anstelle der L-

förmigen Profi lschienen eingesetzt.

Die FlatBox ist in Höhen von 6 - 21 HE, in Tiefen

von 400 - 700 mm und in Breiten 600 und 700

mm lieferbar, diese Maße sind optimal auf die aktuellen

Anforderungen im IT-Bereich, z.B. bei

VOIP-Anwendungen, abgestimmt. Jede FlatBox

ist passiv belüftet und kann mit aktiven Lüftern

erweitert werden, so dass aktives Equipment mit

Umgebungsluft klimatisiert wird.

Die Montage des Wandgehäuses ist denkbar einfach:

Eine Person kann das Gehäuse montagefreundlich

und ohne Werkzeug mit den serienmäßigen

Snap-Elementen aufbauen. Nach dem Anreißen

der Einhängepunkte an der Wand werden

danach die Grundträger an der Rückwand befestigt.

Auch die 19“-Schienen werden einfach

Kurz notiert

Tyco AMP – Die Evolution

der Kategorie 7A

AMP NETCONNECT stellt mit

dem AMP-TWIST-7S SL Jack

(100% kompatibel zu IEC

61076-3-104 Ed.2) ein neues

Mitglied der AMP-TWIST-Familie

mit AWC-Anschlusstechnik vor.

Mit diesem Klasse F System

werden die Datenleitungen in reproduzierbar

hoher Qualität in

unter zwei Minuten terminiert.

Mit einer Bandbreite von

1500Mhz ist das System für Datenraten

weit über 10 Gigabit/s

vorbereitet und überträgt bis zu

vier Telefon-/Fax-Dienste oder

TV Signale störungsfrei.

BTR – OpDAT REG plus

Der kompakte LWL-Verteiler

für die Tragschiene

Der OpDAT REG plus verbindet

ein Höchstmass an Montagekomfort

mit sehr geringem Platzverbrauch

und stellt somit die

optimale Lösung für den Einsatz

im industriellen Umfeld dar.

Die herausnehmbare Front ermöglicht

ein äußerst komfortables

Ablegen von bis zu 12

Glasfasern. Kabel- und Faserreserven

liegen in zwei getrennten

Ebenen. Es besteht die Möglichkeit

bis zu zwei LWL-Kabel zugentlastet

in das Gehäuse einzuführen.

Devolo – Das

Highspeed Netzwerk

aus der Steckdose

Die dLAN®-Technik verwandelt

Ihr Stromnetz in ein Netzwerk, in

das Ihr PC über einen dLAN®-

Adapter und die nächstgelegene

Steckdose eingebunden wird.

Mit dem dLAN Highspeed

Ethernet wird Ihr hausinternes

Stromnetz zum Highspeed

Netzwerk mit Übertragungsraten

von bis zu 85 Mbit/s. Mit dem

mehrfach ausgezeichneten

dLAN-Adapter können zwischen

den PCs auch große Dateien

ohne Wartezeiten versendet

werden.

Der Adapter

ist voll

kompatibel

zu den 14

Mbit/s Produkten.


R

Sonepar Deutschland Technical Support GmbH • Ulricherstraße 26-28 • 59494 Soest • PSdg • Deutsche Post AG • Entgelt bezahlt

Wir senden Ihnen gern

weitere Informationen!

per Fax: (0 29 21) 5 90 12 40 | per E-Mail: info@sdts.sonepar.de

Zum Faxen bitte diese Seite kopieren und ausfüllen. Falls nicht bereits eingedruckt,

bitte im gelben Feld oben Ihre komplette Adresse (Firma, Ansprechpartner, Anschrift)

und Kundennummer, wenn vorhanden, eintragen.

Bitte senden Sie uns

Informationsmaterial zu folgenden Berichten:

EIB/KNX Hausbus-System

Smart-Switche

SeSix Designdatendose

Fehlersuche in Kupfrnetzen

Tintenallrounder

MFC-845CW

Switch-Tuning

Tarife

Gigaset SL 370/375

STX-Industrie-Steckverbindungen

FlatBox

AMP-TWIST-7S SL Jack

OpDAT REG plus

dLAN®-Technik

Ich möchte mehr über das System EIB/KN von Agfeo erfahren.

Bitte senden Sie mir weiterführende Informationen hierüber zu.

Ihren aktuellen Katalog für Datennetzwerktechnik

Ihren aktuellen Katalog für Fernmeldetechnik

Bitte vereinbaren Sie mit uns

einen Gesprächstermin unter der Rufnummer:

Sonepar Deutschland GmbH

40215 Düsseldorf

Fürstenwall 183-185

Telefon (02 11) 9 94 10-0

Telefax (02 11) 38 39 95

E-Mail info@sonepar.de

Impressum

Ausgabe 02 | Mai 2007

Herausgeber: Sonepar Deutschland GmbH

Fürstenwall 183-185, D-40215 Düsseldorf

Telefon: 02 11/9 94 10-0, Telefax: 02 11/38 39 95

www.sonepar.de

Redaktion: Dirk Feller (V.i.S.d.P.), Thomas Laur,

Oliver Ax c/o Sonepar Deutschland GmbH

Realisation: Sonepar Deutschland Information

Services GmbH, Hannover

Gestaltung: berbach GmbH, Berlin

Druck: Hahn-Druckerei GmbH & Co,

Fränkische Straße 41, 30455 Hannover

Auflage: 23.000

Schutzgebühr: 1,50 inkl. MwSt.

Änderungen vorbehalten

© Sonepar Deutschland GmbH

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine