Aufrufe
vor 4 Jahren

2. Halbjahr

2. Halbjahr

2.

R DONNERSTAG! Programm JULI – DEZ 2012 Es gibt Tage, die sind anders als andere: Interessanter, schöner, spannender. Zum Beispiel wenn Sie einfach mal abends ins Museum gehen, umsonst oder günstiger reinkommen und erleben, was Sie vorher noch nie erlebt haben. Genau so ist er jetzt: Ihr Langer Donnerstag im Museum Ludwig, an jedem 1. Donnerstag im Monat bis 22 Uhr. Erleben Sie Live-Konzerte, Kabarett, Gespräche, Themenführungen, kunst:dialoge, Theater, Lesungen, Tanz, Filme oder Performances. Do 5. Juli 2012 Führung Yvonne Rainer. Raum – Körper – Sprache 18h, 19h, 21h Führungen durch die Ausstellung 20h Aufführungen von Trio A in der Ausstellung Als Yvonne Rainer um 1960 die Tanzbühne betrat, veränderte sie den Tanz radikal. Ihre Choreografien verzichteten auf Erzählung und Übersteigerung, dafür erhielten die Elemente Wiederholung und Variation entscheidende Bedeutung. Rainer benutzte Posen und Bewegungen des Alltags und verband sie mit Texten, Filmen und Tonbandaufnahmen. Ihr 1966 choreografiertes Stück Trio A ist heute aus der Entwicklungslinie des postmodernen Tanzes nicht mehr wegzudenken. Die reduzierten, aber technisch überzeugend ausgeführten Bewegungen betonen die körperliche Präsenz der Tänzer. Die Aufführungen der legendären Tanzchoreografie von Yvonne Rainer finden in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz /HfMT, Köln statt. Ort: Untergeschoss Do 6. September 2012 Performance Performance Konzert John Cage: „If you celebrate it, it‘s art, if you don‘t, it isn‘t“ 19.15h Performance Lecture on nothing – Vortrag über nichts 19.45 Konzert Simultanaufführung mehrerer Werke John Cages So wie John Cage selber oft aus seinen Vorträgen Performances gemacht hat, geht die Einführung gleich in das Konzert über und verschmilzt mit ihm. Diese Art Gleichzeitigkeit hat auch den Komponisten selbst stets fasziniert. Das Publikum erlebt so schon während der Einführung die Poetik dieser absichtslosen Musik und kann sich frei entscheiden, dem „Vortrag über nichts“ bis zum Ende zu folgen oder den anderen Musikbeiträgen zuzuhören. Die Verbeugung vor einem Komponisten, der wie kaum ein zweiter unseren musikalischen Horizont erweitert hat und der im nächsten Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, wird ergänzt durch Geburtstagsgrüße Kölner Komponisten. e-mex ensemble: Frank Meyer & Günfer Cölgecen (Sprecher), Evelin Degen (Flöte), Joachim Striepens (Klarinette), Andreas Roth (Posaune); Burkart Zeller (Violoncello), Martin von der Heydt (Klavier und Toy-Piano); Michael Pattmann (Schlagzeug) In Kooperation mit dem Collegium musicum der Universität zu Köln Ort: Stationenkonzert quer durch die Sammlung Do 1. November 2012 Führung Art Spiegelmann 18.30h Führung mit Anne Delseit, Comic-Publizistin und Susanne Flimm, Geschäftsführerin der Schmitz-Lippert- Stiftung 20h Comiclesung mit musikalischer Begleitung Drei großspurig-verhuschte Fragezeichen der deutschen Independent-Comicszene werden gemeinsam in die Kühlbox gesperrt, um ihre besten Comicstrips vorzutragen: 18 Metzger, die Matrosenwurst, deren Strip „Totes Meer“ die Leser des gleichnamigen Blogs seit Jahren erbarmungslos an den Fogmast nagelt (Jungle World), Digirev, eine Art Chronik des 21. Jahrhunderts — als Schwedenrätsel verbrämt (Ventil Verlag) und Zwarwald, der Grüngürtel für Schriftdeuter (Reprodukt, Titanic). Ein mesmerisierendes Spektakel, voll links, bloggermäßig und in musikalischer Begleitung der lebenden und loopenden Eiswürfelwurfmaschine Harald „Sack“ Ziegler! „Zum W.O.H.L.!“ Harald „Sack“ Ziegler: http://www.haraldsackziegler.de; Digirev (Wolfgang Büchs): http://www.digirev.de; 18metzger (Olav Korth): http://hh.18metzger.de; Zwarwald (Leo Leowald) http://www.zwarwald.de Ort: Kino Comiclesung Der Lange Donnerstag im Museum Ludwig: Do 2. August 2012 Führung Film Musik Hot Dogs Do 4. Oktober 2012 Führung Interaktion Do 6. Dezember 2012 kunst: dialoge Party Mit freundlicher Unterstützung von 1 x im Monat: an jedem 1. Donnerstag bis in die Nacht: von 10 bis 22 Uhr mit vielen Abend-Specials: aus allen Genres, die Kunst zu bieten hat! 50% Rabatt ab 17 Uhr: für die Ständige Sammlung und alle Sonderausstellungen –– Sie zahlen nur 50% vom Eintrittspreis inkl. Programm. Achtung: Für die Sonderausstellung „David Hockney. A Bigger Picture“ gilt der normale Eintrittspreis. Claes Oldenburg – The Sixties 18h, 19h, 21h Führungen durch die Ausstellung ab 19h Musik und Hot Dogs auf der Dachterrasse 20h Film im Kino Claes Oldenburg: The Formative Years (1975, R: Michael Blackwood) Claes Oldenburg, ein Hauptvertreter der amerikanischen Pop Art, stellt Alltagsobjekte dar, die zugleich humorvoll als auch tiefgründig sind. Der Künstler widmet sich vornehmlich dem industriell gefertigten Alltags- und Gebrauchsobjekt. In seinen Arbeiten zeigt Oldenburg, wie Dinge in immer neuen Variationen zu Symbolen von Wünschen und Obsessionen in der kapitalistischen Lebenswelt werden. Die umfangreiche Ausstellung präsentiert Oldenburgs Schaffen der 1960er Jahre bis zu den monumentalen Außenprojekten, an denen der Künstler bis heute arbeitet. Nach einem Rundgang durch die Ausstellung kann man auf der spektakulären Dachterrasse des Museum Ludwig zu Musik abchillen, den Blick auf den Dom und amerikanische Hot Dogs genießen. Ein Wunsch bleibt immer übrig 19h, 20h, 21h Führungen durch die Ausstellung Eine Sammlung gleicht einem lebendigen Organismus, der sich erweitert, verändert und auf die umgebende Welt reagiert. Sie kann daher auch niemals vollständig sein. So ist es nicht verwunderlich, dass auch am Ende der 12-jährigen Amtszeit von Kasper König am Museum Ludwig noch eine Menge Wünsche offen sind - wenngleich in den vergangenen Jahren schon sehr viele in Erfüllung gingen. Das Museum Ludwig zeigt auf der gesamten zweiten Etage eine sehr persönliche Auswahl des Direktors, die sowohl die Sammlungstätigkeit Kasper Königs und seiner MitarbeiterInnen dokumentiert als auch die Verzahnung von Ankäufen, bestehender Sammlung und Ausstellungen aufscheinen lässt. Das Leben ist ein Wunschkonzert Fotoaktion im Foyer für Besucher: Welcher Wunsch muss für Dich noch in Erfüllung gehen? David Hockney – A Bigger Picture 19–22h kunst:dialoge in der Ausstellung David Hockney 22–24h Party im Kinofoyer Als schillernde Figur des ‚Swinging London’ und Bildchronist eines coolen ‚Californian Way of Live’ wurde der Brite David Hockney weltbekannt. Aber auch seine einfühlsamen Porträts, meisterhafte Stillleben, Fotocollagen und die klugen Verarbeitungen kunstgeschichtlicher Phänomene sichern ihm seit Jahrzehnten einen Platz auf der Hitliste bedeutender Gegenwartskünstler. Seit seiner Heimkehr von Los Angeles in Großbritanniens ländliches East Yorkshire schuf er eine Vielfalt wunderbarer Landschaftsbilder, großenteils direkt in der Natur gemalt. Diese entstehen nicht nur auf der traditionellen Leinwand, sondern auch auf dem iPhone und dem iPad des 75jährigen. Neben großen Ölgemälden bilden Screens mit der ihr eigenen Leuchtkraft, großformatige Ausdrucke und Multi- Fokus-Filme einen wesentlichen Bestandteil der Ausstellung. Das Team der kunst:dialoge steht bereit und freut sich auf Fragen rund um David Hockney und sein Werk! www.museum-ludwig.de

Programm 2. Jahreshälfte 2013
2. Halbjahr 2013 - DB Museum
2. Halbjahr - Gemeinde Obersulm
2. Halbjahr - Gemeinde Obersulm
2. Halbjahr - Gemeinde Obersulm
Veranstaltungsprogramm für das 2. Halbjahr 2013 - KNEIPP ...
Events & mehr – 2. Halbjahr 2012
Schulungsprogramm - 2. Halbjahr 2012 - Grundfos
Bildungswerk - 2. Halbjahr 2013 - EAB-NRW
NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2012
Kochkurse 2. Halbjahr 2009 - Forum-Culinaire
NEUHEITEN 2. HALBJAHR 2011
Programmheft Kultur in Brühl 2. Halbjahr 2013 - Stadt Brühl
2. Halbjahr Veranstaltungsprogramm - Pfalzmuseum für Naturkunde
unser Veranstaltungsprogramm im 2. Halbjahr 2011 - Eine Welt ...
Programmheft Kolleg St. Nikolai 2. Halbjahr 2013 - Hauptkirche St ...
2. Halbjahr 2011 ibr-online
Ibr-Seminare 2. Halbjahr 2007
Zwischenbericht und Anlageperspektiven 2. Halbjahr 2009
Kursheft 2. Halbjahr 2013 - Luisenhospital
Angebote 2. Halbjahr 2013 - Hemer
Bilderbuch 2. Halbjahr 2011_2012 - Gymnasium Werdau