Die „wirklich“ werberelevanten Frauen - Spiegel-QC

spiegel.qc.de

Die „wirklich“ werberelevanten Frauen - Spiegel-QC

Frauen

Die „wirklich“ werberelevanten Frauen

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


Frauen

Die „wirklich“ werberelevanten Frauen

Inhalt

Kluge Frauen

04 Statistik

08 Konsumorientierung

10 Qualitätsbewusstsein

12 Markenbewusstsein

14 Gefühlte wirtschaftliche Lage,

Altersgruppen, Einkommen

Die Rangreihen

16 Zielgruppe: Frauen = 36,07 Mio.

17 Zielgruppe: Frauen mit HHNE ab 2250 Euro = 17,00 Mio.

18 Zielgruppe: Frauen mit sehr guter Schulbildung = 6,13 Mio.

20 Der SPIEGEL und seine Leserinnen

28 Die Planalternative

30 Ansprechpartner


04

Kluge Frauen

05

Jeder zweite Bundesbürger ist eine Frau:

51,2 % um genau zu sein. Sie ist im Durchschnitt

48,2 Jahre alt, wohnt in einer Haushaltsgröße

von 2,5 Personen und verfügt

über ein Haushaltsnettoeinkommen von

2333 Euro – ergibt pro Kopf 933 Euro.

Als werberelevant gelten meist Frauen mit

einem überdurchschnittlichen Haushaltseinkommen

(in diesem Fall ab 2250 Euro). Und

da eher jüngere Personen als werbeaufgeschlossen

gelten, sollten sie keinesfalls das

Rentenalter überschritten haben – 59 Jahre

gelten als magische Grenze.

Die „wirklich“ werberelevanten Frauen sind

diejenigen mit sehr guter Schulbildung*!

Warum? Weil sie nicht nur kluge, sondern

auch qualitäts- und markenbewusste sowie

anspruchsvolle Konsumentinnen sind. Kluge

Frauen lesen häufig den SPIEGEL und nur

selten Frauenzeitschriften.

Interessieren sie sich entsprechend weniger

für „klassische Frauenthemen“ wie z. B. Mode

und Kosmetik? Nein, im Gegenteil. Da sie häufig

in exponierten beruflichen Positionen tätig sind,

müssen sie sogar ein besonderes Augenmerk

auf ein gepflegtes Äußeres legen.

Der SPIEGEL verbessert einen Mediaplan

in der Zielgruppe „Frauen mit sehr guter

Schulbildung“, der nur Frauenzeitschriften

berücksichtigt, um 17 % bei einer relativen

Kostenersparnis von 9 %!

*mindestens Fachhochschulreife

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


06

Junge gebildete Frauen

07

Im Vergleich

zu den Frauen mit einem

überdurchschnittlichen

Haushaltsnettoeinkommen

leben die gebildeten

Frauen eher in kleineren

Haushalten, verfügen aber

sogar über ein etwas höheres

Pro-Kopf-Einkommen.

Frauen mit sehr

guter Schulbildung (mindestens

Fachhochschulreife) sind deutlich jünger

als die durchschnittliche Frau, sie leben

in einem ähnlich großen Haushalt –

allerdings mit einem deutlich höheren

Haushaltsnettoeinkommen

pro Kopf (+ 25 %).

Statistik: Frauen mit sehr guter Schulbildung

Gesamt Frauen Frauen mit einem

HHNE ab € 2.250

Frauen mit sehr

guter Schulbildung*

Potential in Mio. 70,51 36,07 17,00 6,13

(Durchschnitts-) Alter in Jahren 47,2 48,2 43,2 41,8

(Durchschnitts-) Haushaltsgröße 2,5 2,5 3,1 2,5

(Durchschnitts-) Haushaltsnettoeinkommen

in Euro

2.409 2.333 3.300 2.911

(Durchschnitts-) Haushaltsnettoeinkommen

pro Kopf in Euro

964 933 1.065 1.164

*Fachhochschul- oder Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW 2011; Anteil gesamt = Index 100

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


08 09

Gebildete Frauen konsumieren gern. Frauen lieben es, sich mit schönen Dingen

zu umgeben. Sie probieren gern neue Produkte aus und gehen einfach nur zur

Unterhaltung einkaufen. Das klingt nach Klischee, entspricht aber den Tatsachen

(siehe TdW-Daten).

Frauen mit sehr guter Schulbildung gehen zudem auch gern in exklusive

Geschäfte, legen Wert auf Qualität und sind luxusorientiert – mehr noch als

Frauen mit einem überdurchschnittlichen Haushaltsnettoeinkommen.

Statements zum Thema Konsum

Ausprägung 5+6

Konsumorientierung

Gesamt Frauen Frauen mit einem

HHNE ab € 2.250

Frauen mit sehr

guter Schulbildung*

% Index Index Index

Gesamt 70,51 Mio. 36,07 Mio. 17,00 Mio. 6,13 Mio.

Ich leiste mir gern teure Sachen;

Luxus macht das Leben schöner

Ich gehe gern

in exklusive Geschäfte

Es ist mir sehr wichtig,

mich mit schönen Dingen zu umgeben

Beim Einkauf ist für mich die Qualität

einer Ware wichtiger als der Preis

Ich bin auch bei Produkten des

täglichen Lebens sehr anspruchsvoll

Ich würde mich selbst als

Genießer bezeichnen

Manchmal gehe ich einfach zur

Unterhaltung einkaufen

Ich probiere gern neue

Produkte aus

Manchmal leiste ich mir bewusst

die allerbeste Qualität

11,9 102 133 155

11,4 114 144 203

25,1 124 147 158

21,9 98 118 147

14,2 104 126 144

20,2 101 126 148

15,0 128 137 148

29,5 110 131 127

22,6 100 122 140

*Fachhochschul- oder Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW 2011; Anteil gesamt = Index 100

Konsumorientierung

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


10

Qualitätsbewusstsein

11

Gebildete Frauen achten auf Qualität. Frauen achten vor allem bei Kosmetik

und Düften sowie bei Echtschmuck auf Qualität. Die Frauen mit sehr guter Schulbildung

achten bei deutlich mehr Produktbereichen auf Qualität. Hierzu gehören:

Oberbekleidung/Mode, Gesundheitsprodukte, Uhren, Ernährung sowie Urlaub

und Reisen. Auch beim Qualitätsbewusstsein übertreffen die „klugen“ Frauen die

Frauen mit einem überdurchschnittlichen Haushaltsnettoeinkommen.

Qualitätsbewusstsein bei …

Stufe 5+6

Qualitätsbewusstsein

Gesamt Frauen Frauen mit einem

HHNE ab € 2.250

Frauen mit sehr

guter Schulbildung*

% Index Index Index

Gesamt 70,51 Mio. 36,07 Mio. 17,00 Mio. 6,13 Mio.

Ernährung, Essen und Trinken 20,2 108 127 138

Kosmetik und Düfte 11,5 156 201 209

Oberbekleidung, Mode 13,7 123 167 172

Uhren 2,7 85 126 176

Echtschmuck 2,9 149 205 221

Urlaub und Reisen 13,3 95 136 141

Wohnen und Einrichten 9,8 114 149 146

Gesundheitsprodukte, Arzneimittel 7,5 126 129 134

*Fachhochschul- oder Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW 2011; Anteil gesamt = Index 100

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


12

Markenbewusstsein

13

Frauen konsumieren

markenbewusster. Grundsätzlich

sind Frauen bei Produkten des täglichen

Bedarfs markenbewusster als der Durchschnittsbürger.

Interessant ist, dass sich

die unterschiedlichen Frauenzielgruppen

in dieser Hinsicht kaum voneinander

unterscheiden.

Markenbewusstsein bei … Stufe 5+6

Markenbewusstsein

Gesamt Frauen Frauen mit einem

HHNE ab € 2.250

Frauen mit sehr

guter Schulbildung*

% Index Index Index

Gesamt 70,51 Mio. 36,07 Mio. 17,00 Mio. 6,13 Mio.

Sekt 37,4 123 118 127

Wein 42,3 108 100 117

Röstkaffee 55,1 127 117 116

Mineralwasser 58,2 120 112 116

Saft 50,1 127 118 123

Joghurt 53,1 131 125 126

Schmerzmittel, -tabletten 52,0 125 113 129

Deodorants 57,1 125 117 123

Fertiggerichten 41,2 124 107 119

Tafelschokolade 50,5 120 108 115

Haarpflege 58,7 132 126 132

Anbietern von Urlaubsreisen 40,4 101 92 120

Haushaltsgeräten 49,6 113 98 117

*Fachhochschul- oder Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW 2011; Anteil gesamt = Index 100

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


14

Gefühlte, wirtschaftliche Lage

15

Frauen entsprechen in der

Einschätzung der wirtschaftlichen Lage

dem Durchschnittsbürger, verfügen über

weniger Geld und sind etwas älter. Bei den

„klugen“ Frauen verhält es sich ganz anders:

Sie sind nicht nur deutlich optimistischer als die

Frauen gesamt und die Frauen mit höherem

Haushaltsnettoeinkommen, sie sind zudem

auch deutlich jünger und das frei verfügbare

Einkommen entspricht etwa dem der

Frauen mit höherem Haushaltsnettoeinkommen.

Gefühlte wirtschaftliche Lage, Altersgruppen, Einkommen

Wirtschaftliche Situation …

… in Deutschland

Gesamt Frauen Frauen mit einem

HHNE ab € 2.250

Frauen mit sehr

guter Schulbildung*

% Index Index Index

Gesamt 70,51 Mio. 36,07 Mio. 17,00 Mio. 6,13 Mio.

Note 1 + 2 (von 6) 7,5 100 101 133

… des eigenen Haushalts

Note 1 + 2 (von 6) 18,5 98 133 169

Alter

Frei verfügbares Einkommen

18 – 29 Jahre 16,4 95 93 178

18 – 39 Jahre 30,9 96 102 159

18 – 49 Jahre 50,1 96 113 140

18 – 59 Jahre 65,9 97 115 127

500 Euro und mehr 44,4 92 117 117

750 Euro und mehr 26,4 86 134 131

1.000 Euro und mehr 14,5 83 150 154

1.250 Euro und mehr 8,5 79 154 169

1.500 Euro und mehr 5,5 76 151 186

*Fachhochschul- oder Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW 2011; Anteil gesamt = Index 100

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


16

17

Rangreihen

Zielgruppe Frauen = 36,07 Mio.

Zielgruppe Frauen mit Haushaltsnettoeinkommen ab 2.250 Euro = 17,00 Mio.

Zielgruppe:

Frauen = 36,07 Mio.

Reichweite

TKP

in % in Mio.

Kosten

EUR EUR Rang

Affinitätsindex

Gesamt 100,0 36,07 100

Bild der Frau 16,4 5,93 44.890 7,57 7 180

TV Spielfilm plus 11,5 4,15 60.500 14,43 46 93

Brigitte 9,9 3,55 51.075 14,37 45 186

Bild am Sonntag 9,6 3,48 77.100 22,15 72 66

TV14 9,6 3,47 42.309 12,21 35 102

tina plus 9,3 3,35 35.244 9,88 18 183

Stern 9,2 3,31 57.825 17,48 55 84

Bunte 8,8 3,16 33.000 10,44 23 150

TV Movie 8,7 3,13 54.944 17,55 56 95

Freundin 7,3 2,63 35.700 13,58 40 186

Hörzu 7,2 2,58 48.158 18,66 60 110

DER SPIEGEL 6,2 2,24 58.973 26,37 83 67

Auf einen Blick 6,0 2,17 35.908 16,51 53 130

Freizeit Revue 6,0 2,15 18.400 8,56 14 133

Für Sie 5,9 2,14 28.200 13,16 38 182

Gala 5,9 2,14 22.633 10,58 24 170

Super illu 5,9 2,13 22.200 10,40 21 113

Neue Post 5,3 1,91 15.280 8,02 10 154

Focus 5,3 1,91 48.300 25,34 79 63

TV Hören + Sehen 5,1 1,82 35.122 19,25 62 109

Zielgruppe: Frauen mit

Haushaltsnettoeinkommen ab 2.250 Euro

Reichweite

TKP

in % in Mio.

Kosten

EUR EUR Rang

Affinitätsindex

Gesamt 100,0 17,00 100

Bild der Frau 14,8 2,51 44.890 17,85 6 162

TV Spielfilm plus 14,2 2,41 60.500 24,84 22 115

Brigitte 12,3 2,09 51.075 24,46 19 232

Stern 11,9 2,02 57.825 28,56 35 109

TV Movie 10,3 1,74 54.944 31,49 43 112

TV14 9,8 1,66 42.309 25,45 25 104

Bild am Sonntag 9,5 1,62 77.100 47,53 83 65

Freundin 9,1 1,54 35.700 23,19 17 231

tina plus 8,7 1,47 35.244 22,15 13 171

Bunte 8,6 1,46 33.000 22,57 14 147

DER SPIEGEL 8,2 1,39 58.973 42,53 75 88

Focus 7,6 1,29 48.300 37,49 62 90

Hörzu 7,3 1,25 48.158 38,59 67 113

Gala 7,3 1,24 22.633 18,21 7 209

Für Sie 6,7 1,14 28.200 24,76 21 205

Schöner Wohnen 5,6 0,94 30.600 32,39 49 206

Lisa 5,4 0,92 17.200 18,70 8 200

Geo 5,3 0,91 38.692 42,62 76 117

Mein schöner Garten 5,3 0,90 22.500 25,05 23 147

Freizeit Revue 5,1 0,87 18.400 21,25 11 113

Quelle: TdW Anzeigenpreise 2011

Quelle: TdW Anzeigenpreise 2011

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


18

19

Der SPIEGEL

erreicht nicht nur

mehr „kluge“ Frauen als

jede andere Zeitschrift,

sondern erreicht sie

auch zu einem äußerst

günstigen Preis-

Leistungs-Verhältnis!

Rangreihen

Der SPIEGEL

erreicht nicht nur mehr

„kluge“ Frauen als jede

andere Frauenzeitschrift,

sondern erreicht sie

auch zu einem äußerst

günstigen Preis-

Leistungs-Verhältnis!

Zielgruppe Frauen mit sehr guter Schulbildung* = 6,13 Mio.

Zielgruppe Frauen mit sehr guter Schulbildung* = 6,13 Mio.

Rangreihe mit

allen Zeitschriften des Printmarkts

Reichweite

TKP

in % in Mio.

Kosten

EUR EUR Rang

Affinitätsindex

Gesamt 100,0 6,13 100

DER SPIEGEL 16,3 1,00 58.973 59,01 2 176

Stern 14,6 0,89 57.825 64,78 7 133

TV Spielfilm plus 13,3 0,82 60.500 73,84 10 108

Brigitte 11,8 0,72 51.075 70,46 8 223

Focus 11,0 0,67 48.300 72,00 9 130

TV Movie 10,0 0,61 54.944 89,71 30 109

Geo 9,9 0,60 38.692 64,01 5 216

Bild der Frau 7,9 0,49 44.890 92,54 35 87

Freundin 7,7 0,47 35.700 75,40 12 197

TV14 7,4 0,45 42.309 93,47 37 78

Die Zeit 7,4 0,45 63.782 141,42 75 319

Hörzu 7,1 0,44 48.158 110,20 51 110

Bunte 6,6 0,41 33.000 81,47 22 113

Bild am Sonntag 6,2 0,38 77.100 203,21 116 42

Schöner Wohnen 6,1 0,37 30.600 82,52 24 224

Gala 6,0 0,37 22.633 61,96 3 171

Glamour 5,9 0,36 30.000 82,41 23 303

InStyle 5,9 0,36 27.100 74,69 11 306

Öko Test 5,8 0,35 10.500 29,79 1 225

Rangreihe nur mit 14-täglichen und monatlichen

Frauenzeitschriften und Aktuellen Magazinen

Reichweite

TKP

in % in Mio.

Kosten

EUR EUR Rang

Affinitätsindex

Gesamt 100,0 6,13 100

DER SPIEGEL 16,3 1,00 58.973 59,01 1 176

Stern 14,6 0,89 57.825 64,78 3 133

Brigitte 11,8 0,72 51.075 70,46 4 223

Focus 11,0 0,67 48.300 72,00 5 130

Freundin 7,7 0,47 35.700 75,40 7 197

Die Zeit 7,4 0,45 63.782 141,42 29 319

Bunte 6,6 0,41 33.000 81,47 13 113

Bild am Sonntag 6,2 0,38 77.100 203,21 33 42

Gala 6,0 0,37 22.633 61,96 2 171

Glamour 5,9 0,36 30.000 82,41 14 303

InStyle 5,9 0,36 27.100 74,69 6 306

Cosmopolitan 5,7 0,35 31.000 88,44 17 307

Für Sie 5,3 0,33 28.200 86,44 15 163

Petra 4,7 0,29 23.000 79,49 10 216

Vogue 4,5 0,28 27.900 100,15 20 361

Super Illu 4,5 0,27 22.200 80,91 12 86

Brigitte Woman 4,3 0,27 21.500 80,80 11 303

FAS 3,8 0,23 54.910 237,71 35 265

Joy 3,6 0,22 25.000 112,22 23 266

Cosmopolitan 5,7 0,35 31.000 88,44 27 307

Elle 3,3 0,20 25.200 124,86 26 339

*Fachhochschul-, Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW Anzeigenpreise 2011

*Fachhochschul-, Allgemeine Hochschulreife (= Abitur) Quelle: TdW Anzeigenpreise 2011

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


20

Der SPIEGEL

21

und seine Leserinnen

SPIEGEL-

Leserinnen

erreicht man am

besten mit dem

SPIEGEL!

2,24 Mio. Frauen lesen den SPIEGEL regelmäßig (34 % aller Leser).

Diese Frauen sind hochqualifiziert, an politischen und gesellschaftlichen

Themen interessiert. Sie befinden sich in der Altersgruppe 18 – 59 Jahre (75 %),

sind häufig berufstätig (56 %) und verfügen über ein überdurchschnittliches

Haushaltsnettoeinkommen ab 2250 Euro (62 %). Sie lesen nur selten

Frauenzeitschriften. Nur 14 % aller SPIEGEL-Leserinnen lesen die reichweitenstärkste

Frauenzeitschrift „Bild der Frau“.

„Brigitte“, die zweitgrößte Frauenzeitschrift wird von 14,6 % aller SPIEGEL-Leserinnen

gelesen. Nur 27 % aller SPIEGEL-Leserinnen lesen auch eine der vier

14-täglichen Frauenzeitschriften („Brigitte“, „Freundin“, „Für Sie“, „Welt der Frau“)

und nur 32 % lesen auch eine von 13 monatlichen Frauenzeitschriften.

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


22

23

Potential

Wie viele SPIEGEL-Leserinnen lesen 14-tägliche Frauenzeitschriften?

Wie viele SPIEGEL-Leserinnen lesen monatliche Frauenzeitschriften?

73 %

27 %

73 % oder 1,63 Mio. SPIEGEL-Leserinnen

werden nicht über 14-tägliche Frauenzeitschriften

erreicht

27 % oder 0,61 Mio. SPIEGEL-Leserinnen

lesen auch eine 14-tägliche

Frauenzeitschrift (Brigitte, Für Sie, Freundin, Welt der Frau)

SPIEGEL-Leserinnen

Reichweite

% Mio.

SPIEGEL-Leserinnen 100,0 2,24

Lese auch eine 14-tägliche

Frauenzeitschrift

27,3 0,61

Brigitte* 14,6 0,33

Freundin 9,2 0,21

Für Sie 7,7 0,17

Welt der Frau 1,6 0,04

*Lesebeispiel: Nur 14,6 % (0,33 Mio.)

aller SPIEGEL-Leserinnen lesen Brigitte

Quelle: TdW 2011

68 %

32 %

32 % oder 0,70 Mio.

SPIEGEL-Leserinnen

lesen auch eine

monatliche Frauenzeitschrift

(Cosmopolitan, Petra,

Vogue, InStyle, Brigitte Woman,

Elle, Vital, Joy, Frau im Leben,

Jolie, Maxi, Glamour, burda

style)

68 % oder 1,54 Mio. SPIEGEL-Leserinnen

werden nicht über monatliche Frauenzeitschriften

erreicht

SPIEGEL-Leserinnen

Reichweite

% Mio.

SPIEGEL-Leserinnen 100,0 2,24

Lese auch eine monatliche

Frauenzeitschrift

31,5 0,70

Petra 5,9 0,13

Cosmopolitan 5,5 0,12

Vogue 4,9 0,11

Glamour 4,8 0,11

InStyle 4,7 0,11

Brigitte Woman 4,0 0,09

Elle 3,6 0,08

Vital 3,3 0,07

burda style 3,0 0,07

Jolie 2,3 0,05

Joy 2,0 0,05

Frau im Leben 1,9 0,04

Maxi 1,8 0,04

*Lesebeispiel: Nur 5,9 % (0,13 Mio.)

aller SPIEGEL-Leserinnen lesen Petra

Quelle: TdW 2011

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


24

25

SPIEGEL-Leserinnen sind ein interessantes Potential.

SPIEGEL-Leserinnen werden kaum über Frauenzeitschriften erreicht.

Sie bilden also ein interessantes Potential, auf das viele Frauenprodukt-

Kampagnen verzichten! Ist es tatsächlich so? Kann es nicht vielmehr so sein,

dass sich die SPIEGEL-Frauen gar nicht für die Produkte, die vornehmlich in

Frauenzeitschriften beworben werden, interessieren?

Werden Frauenzeitschriften nicht dann gekauft, wenn sich die Leserin insbesondere

mit den Themen Kosmetik und Mode auseinandersetzen möchte?

Ergo: SPIEGEL-Leserinnen wären als Zielgruppe für Kosmetik- und Modemarken

irrelevant. Auf den folgenden Seiten werden die Ansichten und das Ausgabeverhalten

der SPIEGEL-Leserinnen mit dem der Leserinnen von 14-täglichen und

monatlichen Frauenzeitschriften verglichen.

SPIEGEL-Leserinnen

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


26

Der SPIEGEL und seine Leserinnen

Frauen

Leserinnen von

27

SPIEGEL-

Leserinnen

sind

interessantes

Potential

Statements zu Körperpflege

und Kosmetik – Ausprägung 5+6

Gesamt

mit sehr

guter Bildung

mindestens

einer 14-täglichen

Frauenzeitschrift*

mindestens

einer monatlichen

Frauenzeitschrift**

DER SPIEGEL

% % Index Index Index

Gesamt in Mio. 36,07 Mio. 6,13 Mio. 8,15 Mio. 9,91 Mio. 2,24 Mio.

Ich lege sehr großen Wert darauf,

immer gepflegt auszusehen

Bei Kosmetikprodukten

vertraue ich nur Markenartikeln

Bei Kosmetik gönne ich mir

gern etwas teurere Produkte

Bei Kosmetik probiere ich

oft neue Produkte aus

Frauen: Etwas Lippenstift und Lidschatten

gehören zu einem gepflegten Äußeren

Ausgaben für Kosmetik

25 Euro und mehr

Nutzung Wellness-Angebote

Sehr häufig, häufig

Statements zu Bekleidung und Mode

Ausprägung 5+6

Bei meiner Kleidung kommt es

mir auf die Marke an

Ich kaufe bei Kleidung

häufig Sonderangebote

Ich trage am liebsten Kleidung

aus natürlichen Materialien

Neuigkeiten über Modetrends erfahre

ich am ehesten aus Zeitschriften

Auf meine Kleidung abgestimmte

Accessoires sind mir sehr wichtig

Stars und Prominente können einem oft

Orientierung in Geschmacksfragen geben

Bekleidung – Ausprägung 5+6

Achte eher auf die Marke

Persönliche Ausgaben im Monat

für Bekleidung 100 Euro und mehr

Schuhe – Ausprägung 5+6

Achte eher auf die Marke

71,5 122 117 119 119

26,9 177 145 150 176

20,4 204 157 166 206

16,8 164 152 181 154

44,0 228 219 219 231

62,8 147 141 142 159

7,3 249 228 208 226

14,8 153 120 131 156

49,0 84 115 110 95

42,3 113 115 107 116

21,9 170 212 215 170

24,6 192 167 183 178

11,2 155 169 207 162

15,8 130 117 125 142

19,7 163 137 134 165

18,9 122 107 110 121

Ausgaben für Schuhe (im Allgemeinen)

16,4 164 113 114 165

100 Euro und mehr

*Brigitte, Für Sie, Freundin, Welt der Frau

**Cosmopolitan, Petra, Vogue, InStyle, Brigitte Woman, Elle, Vital, Joy, Frau im Leben, Jolie, Maxi, Glamour, burda style

SPIEGEL-Leserinnen

Quelle: TdW 2011; Anteile Frauen gesamt = Index 100

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


28

Die Planalternative

Plan 1 Plan 2

Brigitte 9 7

Freundin 8 6

Für Sie 8 6

Cosmopolitan 6 4

InStyle 6 4

Petra 6 4

Vogue 6 4

DER SPIEGEL – 8

Kosten in Euro 1.624.875 1.648.709

Reichweite

Reichweite in % 59,7 69,9 17 %

Reichweite in Mio. 3,66 4,28

Kontakte

Kontakte in Mio. 20,61 22,99 12 %

Durchschnittliche Kontakte 5,6 5,4

Wirtschaftlichkeit

TKP in Euro 78,84 71,71 – 9 %

Reichweite Reichweite Zuwachs relativ

29

Der SPIEGEL erreicht

mehr qualifizierte Frauen!

Um qualifizierte, konsumfreudige Frauen

zu erreichen, ist es nicht zwingend erforderlich,

ausschließlich Frauenzeitschriften zu belegen.

Ein Plan mit dem SPIEGEL erreicht nicht nur

deutlich mehr qualifizierte Frauen (17 %!) als

ein reiner „Frauenzeitschriften“-Plan,

er wird sogar relativ günstiger

(9 %)!

in % in Mio. in % in Mio. Gesamt in % nur Frauen

Gesamt 29,1 20,49 43,2 30,45

Geschlecht

Frauen 51,3 18,51 54,3 19,58 6

Frauen, 18 – 59 Jahre 58,3 13,40 61,8 14,19 6 %

Schulausbildung

Fachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife 29,4 4,23 60,3 8,68 105

Frauen mit sehr guter Bildung 59,7 3,66 69,9 4,28 17 %

Statements zum Thema Konsum (Ausprägung 5+6)

Beim Einkauf ist für mich die Qualität einer Ware wichtiger als der Preis 31,9 4,92 49,5 7,64 55

Frauen, für die beim Einkauf die Qualität einer Ware wichtiger ist als der Preis 57,3 4,42 61,9 4,78 8 %

Haushaltsnettoeinkommen

Haushaltsnettoeinkommen ab 2.250 Euro 31,8 11,20 49,5 17,45 56

Frauen: ab 2.250 Euro 59,4 10,09 63,4 10,78 7 %

Frei verfügbares Einkommen

ab 1.000 Euro 30,1 3,07 53,2 5,44 77

Frauen: ab 1.000 Euro 63,0 2,74 66,4 2,88 5 %

Quelle: TdW Anzeigenpreise 2011

SPIEGEL-Leserinnen

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


SPIEGEL QC

Brandstwiete 19

20457 Hamburg

Tel. +49 40 3007-0

Fax +49 40 3007-3600

Anzeigenobjektleitung

Johannes Varvakis

Tel. +49 40 3007-2496

Fax +49 40 3007-3600

johannes_varvakis@spiegel-qc.de

Nord

(Berlin, neue Bundesländer,

Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein,

Niedersachsen)

Jörg Keimer

Wilfried Philip Geiss

Bastian Jargstorf

Brandstwiete 19

20457 Hamburg

Tel. +49 40 3007-2546

Fax +49 40 3007-2797

vb_nord@spiegel-qc.de

Düsseldorf

(Nordrhein-Westfalen)

Hans-Joachim Beier

Martin Freese

Claudia Tomasini

Carlsplatz 14 – 15

40213 Düsseldorf

Tel. +49 211 8667902

Fax +49 211 8667999

vb_duesseldorf@spiegel-qc.de

Frankfurt am Main

(Hessen, Rheinland-Pfalz,

Saarland)

Günter Dankwart

Katja Esche

Viola Malmbak

Oberlindau 80

60323 Frankfurt am Main

Tel. +49 69 972000-0

Fax +49 69 972000-20

vb_frankfurt@spiegel-qc.de

Süd

(Bayern)

Michael Erkens

Georg von Bassewitz

Julia Meschede

Schellingstraße 35

80799 München

Tel. +49 89 418004-19/22

Fax +49 89 418004-36

vb_muenchen@spiegel-qc.de

Süd

(Baden-Württemberg)

Michael Erkens

Gabriele Gaiser

Anja Kalischke

Eberhardstraße 73

70173 Stuttgart

Tel. +49 711 664749-10

Fax +49 711 664749-11

vb_stuttgart@spiegel-qc.de

Ausland

Miriam Weißenborn

Brandstwiete 19

20457 Hamburg

Tel. +49 40 3007-3609

Fax +49 40 3007-3600

miriam_weissenborn@spiegel-qc.de

www.spiegel-qc.de

Kontakt

Stand Adressen: Dezember 2010

SPIEGEL-Leser wissen mehr.


SPIEGEL-Verlag · Brandstwiete 19 · 20457 Hamburg · Telefon 040 3007-0 · www.spiegel-qc.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine