Reglement “Promotion Pacte” - SRG SSR

srgssr.ch

Reglement “Promotion Pacte” - SRG SSR

Reglement “Promotion Pacte”

(Anhang 1 zum Antragsformular)

Dieses Reglement legt die Anwendungsmodalitäten von Artikel 4.3 des “Pacte de l’audiovisuel

2012-2015” fest und erläutert die verschiedenen Elemente der Zusammenarbeit zwischen der

SRG SSR und den Partnerverbänden.

1) Begriffsbestimmungen

Unter dem Begriff “Promotion Pacte” wird die Fernsehwerbung der Pacte-Filme verstanden, die

nach Vereinbarung mit Publisuisse in den Werbe-Slots der Fernsehsender der SRG SSR

ausgestrahlt wird.

Der Pacte de l’audiovisuel 2012-2015 und die Koproduktionsverträge des Pacte regeln die

Kriterien und die Umsetzung (in Zusammenarbeit mit den Kommunikationsverantwortlichen von

RSI, RTS und SRF) für alle anderen Werbungsarten (Logos der SRG SSR und der UE auf allen

Druckerzeugnissen und Einladungen, Transparente, Anzahl von Einladungen, usw.)

Bei den von SRF koproduzierten Fernsehfilmen, die zum Bereich «SF Schweizer Film» gehören,

und für die eine Auswertung in den Kinos vorgesehen ist, müssen die ergänzenden

Bestimmungen des Bereichs Kommunikation + Marketing von SRF befolgt werden.

Kontakte:

Publisuisse: Andreas Hediger, a.hediger@publisuisse.ch, 044 298 22 71

Melissa Spycher, m.spycher@publisuisse.ch, 044 298 22 72

RTS: Manon Romerio, manon.romerio@rts.ch, 022 708 85 23

SRF: Jeannette Hofer, jeannette.hofer@srf.ch, 044 305 51 80

RSI: Stefania Verzasconi, stefania.verzasconi@rsi.ch, 091 803 61 60

2) Antragsberechtigung

Ein Antrag um Unterstützung von Werbemassnahmen kann für alle Pacte-Koproduktionen

(Spiel-, Dokumentar- und abendfüllende Animationsfilme) mit einem Schweizer Regisseur

eingereicht werden, für die ein Koproduktionsvertrag im Rahmen des “Pacte de l’audiovisuel”

(Fernsehen oder Kino) abgeschlossen wurde und bei denen die kommerzielle Auswertung in den

Schweizer Kinos bestätigt ist. Der jährlich verfügbare Betrag ist in Artikel 4.3 des Pacte de

l’audiovisuel festgelegt.

Diese Unterstützung gewährt die SRG SSR direkt dem Produzenten, der den

Koproduktionsvertrag unterzeichnet hat. Dessen Bedingungen müssen zum Zeitpunkt des

Antrags alle erfüllt sein.

3) Anwendungsprinzipien

a) Pro Schweizer Franken, der vom Produzenten investiert wird, sichert die SRG SSR einen

zusätzlichen Beitrag von einem Schweizer Franken zu. Es dürfen keine Succès passage

antenne Prämien investiert werden.

b) Die Gesamtsumme der Investition gemäss Ziffer 3a) wird ausschliesslich für die Werbung für

Pacte-Koproduktionen über Publisuisse verwendet.

c) Publisuisse gewährt ihrerseits für alle Projekte, die im Rahmen der “Promotion Pacte”

unterstützt werden, einen Pauschalrabatt von 50 %.

Für den Einbezug von Unternehmen, die Konkurrenten der SRG SSR oder von Publisuisse sind,

ist die vorgängige Zustimmung der UE oder von Publisuisse erforderlich.

1


4) Verfahren

Das “Antragsformular” bildet die Grundlage der Vereinbarung und ist als Anhang 1 ein

integrierender Bestandteil des Reglements. Es steht im Internet unter der folgenden Adresse zur

Verfügung: http://www.srgssr.ch/de/service-public/kultur/pacte-de-laudiovisuel/.

a) Der Produzent reicht der SRG SSR in Bern ein Budget für die Fernsehwerbung und das

unterzeichnete, vollständig ausgefüllte Formular in zwei Exemplaren ein.

b) Mit der Rücksendung eines unterzeichneten Originalexemplars bestätigt die SRG SSR dem

Produzenten die gewährten Beträge.

c) Die SRG SSR lässt Publisuisse, den Kommunikationsabteilungen und den Pacte-Experten der UE

eine Kopie des Formulars zukommen.

d) Die SRG SSR und der Produzent zahlen der Publisuisse separat gegen direkte Rechnung den

Betrag, der für die Fernsehwerbung eingesetzt wird.

5) Fristen

„ Einreichung des Antrags: zwölf Wochen vor dem gewünschten Beginn der Werbekampagne

„ Unterzeichnung des Vertrags: acht Wochen vor dem Beginn der Werbekampagne

„ Genehmigung des Trailers: vier Wochen vor dem Beginn der Werbekampagne

6) Trailer

Der Trailer des Films in den Werbespots im Fernsehen endet mit dem folgenden Text in einer

besonderen Einstellung:

Im Kino mit Unterstützung von

SRG SSR (Logo)

UE (Logo der federführenden UE)

Wenn die Werbekampagne in einer anderen Region als der Ursprungsregion gestartet wird und

wenn sich die betreffende UE an der Realisierung der Sprachversion beteiligt hat, wird das Logo

der federführenden UE wird durch das Logo der anderen UE ersetzt.

Der Produzent holt das “Gut zur Ausstrahlung“ bei der zuständigen UE ein. Hierfür gewährt der

Produzent eine Frist von 72 Stunden, in der sich die zuständige UE zur Vorlage äussern kann. Zur

Freigabe sind die Vorlagen an die Kontaktperson der jeweiligen UE zu senden.

7) Weitere Bedingungen

Entsprechend dem Terminplan des Filmverleihs können mehrere Werbekampagnen in

verschiedenen Sprachregionen durchgeführt werden. Wenn die Termine des Kinostarts in den

verschiedenen Regionen sehr unterschiedlich sind, können für solche Werbekampagnen mehrere

Anträge eingereicht werden. Die involvierten Unternehmenseinheiten entsprechen jenen der

jeweiligen Sprachregionen.

Wenn das Projekt nicht gemäss Reglement realisiert werden kann, muss der Produzent die SRG

SSR davon in Kenntnis setzen. Der gewährte Betrag muss in diesen Fällen zurückerstattet

werden. Bei Streitigkeiten, die nicht gütlich beigelegt werden können, ist die Stadt Bern der

ausschliessliche Gerichtsstand.

Bern, 24.4.2012

Sven Wälti, SRG SSR

Auskünfte: Sven Wälti, sven.wälti@srgssr.ch, 031 350 94 60

2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine