SSB Umschlag - Stadtsportbund Hannover e.V.

ssb.hannover.de

SSB Umschlag - Stadtsportbund Hannover e.V.

Hannover

Sport

4/2012

40. Stadtsporttag

Präsidium im Amt

bestätigt

„Around the World“

Benefizkonzert

zugunsten des JSN

am 4. November

Landessporttag

Beitragserhöhung

ab 2015

Musicalstar Maricel auf

dem Benefitzkonzert:

„...und jetzt Ihr!“

www.ssb-hannover.de


Inhalt

Stadtsporttag Stadtsporttag 2012: Präsidium im Amt bestätigt 3

Aus dem SSB „Around the World“ Benefizkonzert am 4.11.12 4

JugendSportNetzwerk: Resümee und Neukonzeption 5

Cedric Best: Neuer BFDler beim SSB 6

Offene Ganztagsschule – Sportvereine und Grundschulen

kooperieren 6

Online-Bestandserhebung 2013:

Vorbereitung auf die jährliche Mitgliedermeldung 8

Vereinsberatung Beraterteam bietet Moderation von Mitgliederversammlungen

12

Allgemeines Landessporttag beschließt Erhöhung der Beiträge ab 2015 13

Schutz vor sexuellen Übergriffen: Infoveranstaltung

von SSB Hannover und SPD am 7.11.2012 13

Alkoholprävention im Sport in der vierten Saison 15

Bildungs- und Teilhabepaket:

Region vereinfacht Antragsverfahren 16

Sportgutscheine für Erstklässler 2012 16

Sportförderung Sportstättenbau 2013:

Wer bauen will, muss gut vorbereitet sein! 18

Übungsleiterzuschüsse: Abrechnung 2. Halbjahr 2012 19

Jugendförderung: Projekte für 2013 jetzt planen! 19

Sportgeräteförderung: Änderungen für 2013 20

Aktuelle Sportfonds-Ausschüttung:

52.000 Euro für den Vereinssport in Hannover! 21

LSB-Vereinswettbewerb: Sonderpreis für Linden Dudes 21

e.coFit: Fünf Vereine erhalten Auszeichnung

für Umweltengagement 22

„Grünes Band“ 2012:

Eins von 50 Bändern geht an die White Sharks 23

TUI-Stiftung: Karate-Dojo Hannover unter den Gewinnern 23

Sportabzeichen 100 Jahre Deutsches Sportabzeichen:

Zeit für Änderungen der Leistungsstufen 24

Aus den Vereinen Wasserfreunde 98 und Waspo Hannover-Linden:

Verschmelzung perfekt! 26

Vereinsjubiläum: 175 Jahre Uniformierte Schützen 27

Aus- und Fortbildung Aus- und Fortbildungstermine für Übungsleiter/innen

und Vorstandsmitglieder 2013 28

Hannoversche Sportjugend:

Freizeiten und Lehrgänge 2013 32

Termine Wichtige Stichtage 2013 auf einen Blick! 35

Tipps & Tricks Wichtige Gesetzesänderungen für Vereine in 2013 36

Wie weit geht der rechtliche Schutz für den

Inhaber eines Domainnamens? 38

Ehrung der Meister 2012: Jetzt Erfolgssportler melden! 40

Impressum 40

HannoverSport 4/2012

1


Aus dem SSB

40. Stadtsporttag am 15.10.2012

Präsidium im Amt

bestätigt

Auf dem Stadtsporttag bestätigten

die anwesenden stimmberechtigten

100 Vereinsvertreter die Amtszeit des

bisherigen Präsidiums für weitere

zwei Jahre. Rita Girschikofsky führt

das Präsidium als Präsidentin weiterhin

an. Als Vizepräsidenten arbeiten

in ihrem ehrenamtlichen Team erneut

mit: Rolf Jägersberg, Wolf Dietmar

Kohlstedt, Torsten Albrecht und

Jens Bratherig (Finanzen). Marko

Konerding wurde als Vorsitzender

der Hannoverschen Sportjugend bereits

auf dem Sportjugendtag am

25.09.2012 wiedergewählt und bleibt

damit ebenfalls Mitglied des SSB-Präsidiums.

Unter den 150 Gästen des Stadtsporttages

befanden sich auch zahlreiche

Vertreter aus Politik und Verwaltung.

Stephan Weil als scheidender Oberbürgermeister

und Sportdezernent

OB Stephan Weil erhält zum Abschied eine SSB-

Krawatte von Rita Girschikofsky

der Stadt Hannover hielt in diesen

Funktionen seine letzte Rede auf einem

Stadtsporttag und betonte die

Unverzichtbarkeit des Sports in der

Stadt. Er lobte das Engagement des

Stadtsportbundes und drückte seinen

Respekt gegenüber den Vereinen

aus, in denen die wenigen Ehrenamtlichen

sehr viel leisteten. Mit dem

Hannover-Aktiv-Pass, so Weil, ermögliche

die Stadt mehr als 2.000 Kindern

und Jugendlichen die beitragsfreie

Mit gliedschaft in einem Sportverein.

Durch den Sportentwicklungsplan

sei en die Strukturen des Sportes in

Hannover sichergestellt. Auch über

seine Amtszeit hinaus, versprach er,

würde die Sportfreundschaft der Stadt

und des Rathauses bestehen bleiben.

Die stellvertretende Regionspräsiden -

tin, Angelika Walther, begrüßte die

Anwesenden mit einer Ansprache, in

der sie den Vereinssport mit seinen

niederschwelligen Angeboten als Integrationsmotor

lobte. Ihr besonderer

Dank galt den vielen Aktiven, die

mit der Sport- und Spiel straße sowie

der Sportbühne auf dem Regionsentdeckertag

einen erhebli chen Beitrag

zur Attraktivität und zum Erfolg der

Veranstaltung beitrügen. Sie befürwortete

außerdem ausdrücklich eine

generelle Zusammenarbeit des Regionssportbundes

und des Stadt-

HannoverSport 4/2012

3


Aus dem SSB

„Around the world“

Benefizkonzert mit dem

Polizeiorchester Niedersachsen

und dem

Musical star Maricel

Das Polizeiorchester macht Appetit auf das Benefitzkonzert

sportbundes Hannover. Als beispielhaft

und lobenswert führte sie das

Projekt des Stadtsportbundes an, als

Koordinator der Ganztagsbetreuung

an zwei Grundschulen die Vereine

mit ihren Sportangeboten in den

Schulbetrieb einzubeziehen.

In ihrem Gastvortrag zeigte Ingrid

Ehrhardt, Geschäftsführerin des Freiwilligenzentrums

Hannover, auf, welche

Chancen sich den Vereinen durch

das Freiwilligenzentrum böten. Besonders

hob sie den Freiwilligentag

hervor, an dem von Unternehmen

freigestellte Mitarbeiter ihre Arbeitsleistung

in einem Projekt für einen

Tag zur Verfügung stellten.

Zum Stadtsporttag hatte der Niedersächsische

Fußballverband über seinen

Vorsitzenden Michael Rabe einen

Antrag gestellt, gegen die vom

LSB vorgesehene Beitragserhöhung

des LSB Niedersachsens zu stimmen.

Über diese Entscheidung wurde bereits

im Hauptausschuss des LSB, der

sich trotz Kritik mehrheitlich für die

Beitragserhöhung des Landessportbundes

aussprach, diskutiert. Thomas

Dyszack als offizieller Vertreter des

LSB auf dem Stadtsporttag erläuterte

die aus Sicht des LSB unverzichtbare

Beitragserhöhung zum 1.1.2015.

Die angenehmste Art und Weise eine

Weltreise zu unternehmen, ist sicherlich,

entspannt in einem Sessel im

Konzertsaal sitzend, die Musik aus

fernen Ländern auf der Bühne an sich

vorüberziehen zu lassen. Diese wunderbare

Möglichkeit wählten die

510 Besucher des Benefizkonzerts zugunsten

des JugendSportNetzwerkes

am 4. November im Großen Sendesaal

des NDR bei der musikalischen

Reise „Around the world“ mit dem

Polizeiorchester Niedersachsen.

Dirigent Thomas Boger und Maricel mit dem Polizeiorchester

Nds.

Mit einem versierten Flugkapitän

(Musikalische Leitung: Thomas Boger)

und einem kundigen Reiseführer

(Moderation: Andreas Läpke) bot das

Polizeiorchester einen abwechslungsreichen,

klangprächtigen und

spannenden Flug um die Welt und

machte Zwischenstopps in Frankreich

(Ouvertüre zu Orpheus in der Unterwelt

von J. Offenbach), Ungarn (Czardas

von V. Monti mit dem Solisten

4 HannoverSport 4/2012


Aus dem SSB

Thomas Boger, Rita Girschikofsky und Mari cel

Udo Motzheim an der Tuba), Vorderasien

(Armenische Tänze von Alfred

Reed) und sogar in Arabien, mit einem

orientalischen Bauchtanz.

Als besonderer Gast war der hannoversche

Musicalstar Maricel mit an

Bord.

Der Reinerlös des Benefizkonzerts

kommt der Projektarbeit des Jugend-

SportNetzwerkes im Stadtsportbund

Hannover zu Gute.

JugendSportNetzwerk

Resümee und

Neu konzeption

Nachdem die Projekte in diesem Jahr

nicht zuletzt mit dem KinderSportpass

Buchholz – Kleefeld erfolgreich

beendet wurden, steht nun erst einmal

die Organisation der einzelnen

Netzwerke im Vordergrund. Die drei

Netzwerke in Buchholz, Südstadt und

Nord-Ost sollen nun vermehrt eigenständig

arbeiten können.

In Buchholz werden nach der Preisverleihung

des KinderSportpasses

nun neue inhaltliche Schwerpunkte

gesetzt. Wir möchten die Arbeitsweisen

in den Stadtteilen effizienter gestalten

und Jugendliche durch spezielle

Angebote an den Vereinssport

heranführen.

Die beiden Netzwerke Südstadt und

Nord-Ost werden die Angebote in

ihren Stadtteilen transparenter gestalten.

Ebenso sollen die Vermittlung

und Gewinnung von Übungs -

leitern sowie die Kommunikation

zwischen Vereinen innerhalb des

Stadt teils zu den großen Themen des

JugendSportNetzwerkes heranwachsen.

Die freiwillige Arbeit für die Netzwerke

ist von großer Bedeutung und

soll verstärkt werden, so dass vermehrt

die Ideen und das Engagement

der Freiwilligen aus den Stadtteilen

genutzt werden können. Dies bietet

dem JugendSportNetzwerk die Möglichkeit,

sich auch in weiteren Stadtteilen

einen Namen zu machen. Zeitnah

sollen so auch Netzwerke in den

Stadtteilen Wettbergen-Ricklingen

und Döhren-Wülfel entstehen.

Das JugendSportNetzwerk arbeitet

natürlich nebenbei auch immer an

der Planung von neuen Projekten für

das Jahr 2013. Derzeit ist eine Ferienbetreuung

vom Netzwerk Nord-Ost

geplant und mit den zukünftig fünf

Netzwerken in Hannover werden wir

bestimmt weitere interessante Veranstaltungen

organisieren und viele

spannende Angebote bereitstellen!

Cedric Best

BFDler des JugendSportNetzwerkes

HannoverSport 4/2012

5


Aus dem SSB

Neue BFD-Kraft beim JSN: Cedric Best

Ich bin Cedric Best, 18 Jahre alt und komme aus Hannover. Nachdem

ich im Mai dieses Jahres die Schule mit dem Abitur abgeschlossen

habe, absolviere ich seit dem 15. August den Bundesfreiwilligendienst

im Sport.

Ein Jahr lang werde ich nun beim StadtSportBund Hannover mitarbeiten

und dabei insbesondere die Projektarbeit des Jugend-

SportNetzwerkes begleiten.

Als ich mit sechs Jahren begann Hockey zu spielen, kam ich zum ers ten Mal mit dem

Sport in Berührung. Auch heute noch spiele ich leistungsorientiert Hockey, bin aber

gleichzeitig immer wieder offen für weitere sport liche Aktivitäten.

Mein allgemeines Interesse im Sport brachte mich dazu, meinen Freiwilligendienst beim

StadtSportBund abzuleisten. Zusätzlich möchte ich hier aber durch die Arbeit beim JugendSportNetzwerk

noch mehr über die organisatorischen Abläufe erfahren und nach

der Schule erste praktische Erfahrungen sammeln.

Ich freue mich daher sehr auf die folgende Zeit beim SSB und hoffe, aus diesem Jahr

viele spannende Ein drücke mitnehmen zu können.

Offene Ganztagsschule

Sportvereine und Grund -

schulen kooperieren

Henning-von-Tresckow-Grundschule/

Wettbergen-West

Auch in Hannovers Südwesten ist der

Stadtsportbund seit diesem Schuljahr

Kooperationspartner in der offenen

Ganztagsschule. Sein Ziel ist es, die

Vereine vor Ort anzuregen und zu

unterstützen, diese gesellschaftliche

Entwicklung hin zur Ganztagsschule

als Chance zu begreifen. Die Schule

hat bewusst einen Partner gewählt,

der besonderen Wert auf Bewegung

und Sport legt, um den Schülerinnen

und Schülern angemessene Aktivitäten

im Nachmittagsbereich anbieten

zu können.

In diese Kooperation fest involviert

ist als ortsansässiger Sportverein TuS

Wettbergen, der eigens zu diesem

Zweck mit Felix Hübner einen FWDler

(Freiwilligendienst im Sport) einge-

Das Koordinatorenteam Karin Zellmer (vorn)

und Markus Köster (hinten) mit den FWDlern

Felix Hübner, Nora Peter und Alexander Karthaus

(v.l.).

6 HannoverSport 4/2012


Aus dem SSB

stellt hat, der sowohl die Sportangebote

in der Ganztagsschule betreut

als auch als Übungsleiter im Verein

aktiv ist. Der Verein ist überzeugt, damit

den richtigen Weg im Sinne einer

zukunftsweisenden Vereinsentwick -

lung eingeschlagen zu haben. „Gerade

wir als Stadtrandverein müssen für

die Menschen vor Ort attraktiv bleiben

und uns neuen Tätigkeitsfeldern

gegenüber öffnen. Hierbei bietet die

Zusammenarbeit in der Ganztagsschule

nahezu optimale Bedingungen.“,

formuliert der Vereinsvorsitzende

Gerd Hagemann begeistert.

SSB-Ganztagskoordinator und Diplom-Sozialpädagoge

Markus Köster

und seine Kollegin Karin Zellmer, Erzieherin

und Sportfachwirtin, sehen

das ähnlich: „Der organisierte Sport

in den Vereinen vor Ort bietet tolle

Möglichkeiten und Chancen für die

Schulen im Stadtteil. Den Kindern

werden Bewegungsangebote gemacht

und sie erfahren die Schule als

attraktive Lebenswelt in der Freizeit.“

Schulleiterin Ulrike Nötel-Duwe

ergänzt einen weiteren Aspekt:

„Die Kinder erleben die Erwachsenen

in der Schule z. T. ganz anders als uns

Lehrinnen und Lehrer. Für die jungen

Menschen sind die Trainer aus den

Sportvereinen Vorbilder und Autorität

zugleich. Deren Umgang mit

den Kindern ist auch für meine Kollegen

und mich interessant zu beobachten.“

Grundschule Beuthener Straße /

Mittelfeld

Am Ende des für die Kinder anstrengenden

Schulvormittags beginnt die

Arbeit der Schulkoordinatoren des

Koordinatoren im Ganztag: Michael Mai, Greta

Hagemann und Steffen von Werder (FWDler)

Ganztagsbereichs, Greta Hagemann

und Michael Mai. Beide sind seit ihrer

Kindheit aktive Vereinsmitglieder

und trainieren seit Jahren eigene

Gruppen. Aktuell ist Michael Mai im

Präsidium des VfL Grasdorf aktiv und

Abteilungsleiter der Behindertensportsparte.

Greta Hagemann ist

Übungsleiterin des FC Schwalbe in

Döhren.

Insgesamt werden sie von 25 Mitarbeitern

und Mitarbeiterinnen und einer

FWD Kraft unterstützt, die Kinder

zu betreuen, sie zum Essen zu be -

gleiten, ihnen bei den Hausaufgaben

zu helfen und natürlich in mehreren

Gruppen verschiedene Angebote

durchzuführen, welche die Kinder

Anfang des Schuljahres wählen konnten.

Von Schach bis Rugby und vom

Leseabenteuer bis hin zu Materialien

die zum Leben erweckt werden, ist

für jedes Kind ein spannendes Angebot

dabei.

Als Stadtsportbundmitarbeiter sind

sie natürlich besonders daran interes-

HannoverSport 4/2012

7


Aus dem SSB

siert viele Vereine in sportliche Angebote

einzubinden. Der VfB Wülfel

bietet zweimal die Woche Tennis für

die Schüler und Schülerinnen an.

Auch der Deutsche Hockey-Verband

oder der VfL Grasdorf sind in die

Nachmittagsangebote eingebunden.

Für die Zukunft ist geplant, noch

mehr Vereine zu involvieren oder

auch Tagesausflüge zu nahegelegenen

Vereinssportplätzen zu unternehmen,

um den Kindern viel Abwechslung

zu bieten und den Weg in

die Vereine zu erleichtern.

Greta Hagemann sieht Vorteile des

Ganztagsangebotes ganz klar bei allen

Beteiligten: „Die Eltern haben die

Möglichkeit länger arbeiten zu gehen

und die Kinder können jedes

Halbjahr aufs Neue entscheiden, welches

Angebot sie als nächstes ausprobieren

möchten. Wenn ein Angebot

besonders gut gefällt, findet vielleicht

das eine oder andere Kind

durch unsere Arbeit den Weg in einen

nahegelegenen Verein, um sich einer

Sportart intensiver zu widmen. Eventuell

können wir sogar Eltern motivieren,

in ihrer Freizeit ein Sportangebot

wahrzunehmen.“

Online-Bestandserhebung 2013

Vorbereitung auf die

jährliche Mitglieder -

meldung

Zwischen dem 20.12.2012 und dem

31.1.2013 ist das Online-Modul zur

Eingabe der Mitgliederzahlen der

Sportvereine (Stichtag: 1.1.2013) im

Intranet des Landessportbundes wieder

geöffnet.

Auf der Seite A werden die Gesamtmitglieder

(aktive, passive, sonstige)

als Grundlage für die an den LSB und

SSB zu entrichtenden Mitgliedsbeiträge

erfasst. Auf Seite B werden die

Mitglieder den jeweiligen Landesfachverbänden

– in denen er tatsächlich

Mitglied ist – zugeordnet. Die angegebenen

Mitgliederzahlen können

Grundlage für die Erhebung von

Beiträgen der Landesfachverbände

sein. Die Zahlen auf Seite C ergeben

sich automatisch aus den Angaben

auf den Seiten A und B. Hier sind die

Mitglieder aufgelistet, die keinem

Fachverband zugeordnet werden

können. Für diese Mitglieder wird ein

zusätzlicher Beitrag (Kinder / Jugend -

liche 2 €, Erwachsene 3 €) erhoben.

Zusätzlich muss der Verein auf Seite C

Sport-, Spiel und Bewegungsangebote

(„Sportaktivitäten“) für die nicht

zuordenbaren Mitglieder benennen.

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf

hin, dass nach Beendigung der Bestandserhebung

die gemeldeten Mitgliederzahlen

nicht mehr verändert

werden können. Sollte eine erneute

Freischaltung der Vereinsbestandserhebung

nach dem 31.1.2013 durch

den Stadtsportbund erforderlich sein,

erhebt der LSB über den SSB eine Verwaltungsgebühr

in Höhe von 25 €.

Auf der Homepage des LSB www.lsbniedersachsen.de

sind umfassende

Dokumente und Informationen zur

Online-BE unter „Mitgliederservice“

hinterlegt und stehen zum Abruf be-

8 HannoverSport 4/2012


Aus dem SSB

reit – können aber auch bei uns angefordert

werden.

Mitte November haben wir bereits alle

Vereine per Mail bzw. per Post angeschrieben

und über die Bestandserhebung

informiert. Sollte der offizielle

Aufruf Ihren Verein noch nicht erreicht

haben, bitten wir darum, sich an

uns zu wenden, damit wir auch Sie

über alles Wichtige in Kenntnis setzen.

Hier einige Punkte die Sie bereits vor

dem Startschuss am 20. Dezember

klären sollten:

– Verfügt der Verein über (mindes-

tens) einen Intranetnutzer? Achtung:

Der Intranetzugang ist aus

rechtlichen Gründen personalisiert

und somit nicht übertragbar! Bei

Personalwechsel muss also der Zugang

über uns gelöscht werden und

für die neue Person neu beantragt

werden.

– Ist der Intranetnutzer mit der notwendigen

Kompetenz ausgestattet?

Ist eine Schulung erforderlich?

– Wird bereits mit einem Mitgliederverwaltungsprogramm

gearbeitet?

Wäre eine Einführung möglich /

sinnvoll?

– Ist das Mitgliederverwaltungsprogramm

mit einer LSB-Schnittstelle

ausgestattet? Wurde das letzte Update

eingespielt? Erzeugt das Programm

eine ins Intranet einlesbare

Excel-Tabelle?

– Ist die Mitgliederdatei auf dem aktuellen

Stand? Bereinigungen besser

schon jetzt vornehmen.

Informationen und Beratung:

Ina Anochin

Tel.: 0511 1268-5302

E-Mail: i.anochin@ssb-hannover.de

Vereins- bzw. Vorstandsdaten sind von den Intranetnutzern

laufend auf dem neusten Stand zu halten! Bitte stellen Sie

sicher, dass aktu elle E-Mail-Adressen eingetragen sind, da diese

Grundlage für unsere Kommunikation mit Ihnen sind.

HannoverSport 4/2012

9


Anochin·Roters·Kollegen

Wirtschaftsprüfer · Steuerberater

Die Verwaltung eines Sportvereins ist

heutzutage eine komplexe Angelegenheit

Kooperationspartner der

Als starke Partner stehen wir an Ihrer Seite. Wir

unterstützen Sie mit all unserer Erfahrung als Wirtschaftsprüfungs-

und Steuerberatungsgesellschaft

in steuerlichen Fragen einschließlich Erstellung von

Jahresabschlüssen und Gemeinnützigkeitserklärungen.

Bei der Prüfung seitens des Finanzamtes

oder der Deutschen Rentenversicherung stehen wir

Ihnen begleitend zur Seite.

Wir beraten Sie im Gemeinnützigkeitsrecht, bei

Vereinsfusionen oder Neugründungen, fachkundig

und ganz nach Ihren Bedürfnissen. Anochin Roters

& Kollegen bieten individuelle und kompetente

Beratung. Und das seit nunmehr 30 Jahren.

Unternehmergesellschaft

Anochin·Roters

Kontaktieren Sie Frau Steuerberaterin Elvira Spyrka.


Kollegen GmbH & Co. KG · WPG · StbG · Fon 0 511. 53 0 55 . 0

Podbielskistraße 158 · 30177 Hannover

www.ARK-Hannover.de · info@ark-hannover.de

Hannover · Celle · Magdeburg · Braunschweig

10 HannoverSport 4/2012


Mitgliederverwaltung, Buchhaltung, Personalabrechnung

Das neue Serviceangebot im Stadtsportbund Hannover

Der Stadtsportbund Hannover hat eine eigenständige Servicegesellschaft gegründet, die in Kooperation

mit der hannoverschen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Anochin, Roters &

Kollegen tätig ist und mit ihrem Angebot die Vereine in zeitaufwendigen, häufig ehrenamtlich wahrgenommenen

Verwaltungsaufgaben unterstützt.

Mit speziell auf die Anforderungen von Sportvereinen ausgelegten Programmen und Lösungen übernimmt

die SSB Hannover UG Dienstleistungen für die Vereine. Die Kos ten werden für jeden Verein je

nach Aufwand individuell ermittelt.

Unser Leistungsangebot:

Mitgliederverwaltung

– Erfassung und Verwaltung der Mitglieder inkl.

Ein- und Austritte sowie Änderungen

– Erfassung von Umlagen

– Beitragseinzug

– Mahnwesen

– online-Lesezugriff auf Mitgliederdaten mit

beschränkbarem Lesezugriff

– jederzeitiger Abruf von Listen (z.B. Vereinssparten,

Alter, Geburtstage)

Buchhaltung

– Buchung der Beiträge gemäß Mitgliederverwaltung

– Buchung sonstiger Einnahmen

– Buchung der Ausgaben

– Aufstellung einer Einnahmen-/Ausgaben-

Übersicht

– Aufstellung einer Vermögensübersicht

– Online-Lese-Zugriff nach vierteljährlicher oder

monatlicher Bearbeitung

Personalabrechnung

– Erstellung der monatlichen Lohn abrechnungen der Festangestellten und Aushilfen nebst Beitragsnachweisen,

Lohnsteueranmeldungen, Lohnfortzahlungsanträgen sowie der Abrechnungen für

Übungsleiter

– Zurverfügungstellung der Zahlungsdaten online an das Kreditinstitut oder per DTAUS-Datei

Auskunft erteilt: SSB Hannover UG (haftungsbeschränkt)

Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Tel.: 0511 1268-5300, Fax: 0511 1268-5315

HannoverSport 4/2012

11


Vereinsberatung

Brisantes Thema in Ihrer

Mitgliederversammlung?

SSB bietet externe

Moderation

Haben Sie ein schwieriges Themenfeld

auf Ihrer Mitgliederversammlung,

bei dem Sie sich ein Meinungsbild

Ihrer Mitgliedschaft einholen

wollen? Dann machen Sie es doch wie

Dirk Blomberg, Vorsitzender der Bürgerschützengesellschaft

des nördli -

chen Stadtteils Hannover. Dieser Verein

plant für die Zukunft, verstärkt

mit anderen Schützenvereinen zusammenzuarbeiten,

um sich für kommende

Herausforderungen wie beispielsweise

den demographischen

Wandel gut aufzustellen.

Er dele gierte für den Programmpunkt

„Meinungsaustausch zur Kooperation

mit anderen Schützenvereinen“

der außerordentlichen Mitgliederversammlung

im Oktober, bei der

mehr als 50 % der Mitglieder anwesend

waren, die Moderation an Anika

Brehme vom SSB Hannover. Sie brachte

die Mitglieder zu ihren Einschätzungen

der aktuellen Lage, zu ihrer

Bereitschaft zu Veränderungen und

ihren Wünschen an den Verein ins Gespräch.

Herr Blomberg, der in dieser Situation

sich ebenfalls aktiv an der Diskussion

beteiligen konnte, bedankte sich

nach der Mitgliederversammlung

„für die tolle Moderation“ und zeigte

sich „mit dem Verlauf der Versammlung

und den Ergebnissen sehr

zufrieden“.

Sollten auch Sie mit Ihrem Verein

Interesse an einer externen Moderation

einer Versammlung durch einen

der sechs zertifizierten Prozessberater

des SSB Hannover haben, nehmen

Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir

beraten Sie gerne.

Kontakt:

Anika Brehme, Tel.: 0511 1268-5320

E-Mail: a.brehme@ssb-hannover.de

Wurzeln

Aus unserem Leitbild:

Wir sind uns unserer Wurzeln im organisierten Sport bewusst. Wir fördern

und entwickeln den Sport in Hannover. Sport bedeutet für uns körperliche

und geistige Bewegung in Form von Wettkampf-, Gesundheits- und Freizeitsport.

12 HannoverSport 4/2012


Allgemeines

LSB Niedersachsen

Landessporttag

beschließt Erhöhung

der Beiträge

Beim Landessporttag in Celle am

10. November haben die Delegierten

den Vorschlag des LSB-Hauptausschusses

mit großer Mehrheit gebilligt,

die Mitgliedsbeiträge ab 2015

um rund 12,5 % zu erhöhen. Zugleich

haben sie beschlossen, die verbindlichen

Mindestbeiträge der Sportbünde

zum gleichen Zeitpunkt anzuheben.

Während die festgesetzten

Mindestbeiträge im Bereich des SSB

Hannover keine Auswirkungen haben,

wird sich die Beitragsanhebung

auch für die Vereine im Stadtgebiet

bemerkbar machen.

Die Beitragserhöhung war schon

Gegenstand eines Antrages zum

Stadtsporttag am 15. Oktober. Der

Stadtsporttag hatte damals beschlossen,

dass die Delegierten des SSB zum

Landessporttag gegen die beabsichtigte

Erhöhung stimmen sollten. Die

Gruppe des SSB hat sich intensiv mit

der beabsichtigten Beitragserhöhung

beschäftigt. SSB-Vizepräsident, Rolf

Jägersberg, hat noch beim Landessporttag

die Notwendigkeit kritisch

hinterfragt. Er bat den LSB um Aufklärung,

ob auch alle Einsparmöglichkeiten

innerhalb der Organisation

ausgeschöpft seien und die Erhöhung

nicht nur präventiv zur Steigerung

der Rücklagen erfolge. LSB-Direktor

Reinhard Rawe bestätigte, dass es

keine weiteren Einsparmöglichkeiten

beim LSB gebe und die Rücklagen die

mit dem Land vereinbarte Höhe nicht

überschritten.

Erfreulich für den Sport war die Ankündigung

des niedersächsischen Ministerpräsidenten

David McAllister,

dass das Sportförderungsgesetz die

ersten parlamentarischen Hürden genommen

habe und demnächst beschlossen

und in Kraft treten werde.

Damit wird die Sportförderung in

Niedersachsen unabhängig von der

Diskussion über den Glücksspiel-Staats -

vertrag. Die Sportorganisationen in

Niedersachsen erhalten damit größere

finanzielle Planungssicherheit.

Wolf D. Kohlstedt

Vizepräsident Stadtsportbund Hannover

Schutz vor

sexuellen Übergriffen

Geduld, Mut und starke

Kinder sind erforderlich

Informationsveranstaltung von SSB

Hannover und SPD-Region Hannover

am 7. November 2012

Trainer und Betreuer haben für Kinder

und Jugendliche im Sport eine besondere

Bedeutung. Sie sind häufig

Vorbilder, denen Kinder oftmals

blindlings vertrauen. Gerade aber

daraus ergeben sich auch besondere

Verpflichtungen. Die Grenzen zwi-

HannoverSport 4/2012

13


Allgemeines

schen im Sport notwendiger körperlicher

Nähe und unerwünschter Berührung

sind andererseits manchmal

nicht einfach zu ziehen.

Wie erleben Übungsleiter gerade

dieses Dilemma und wie können sie

einerseits ihren Pflichten nachkommen,

andererseits aber die Intim s -

phäre der ihnen anvertrauten Kinder

respektieren? Dieser Frage sollte bei

einer gemeinsamen Informationsveranstaltung

von SSB Hannover und

SPD-Region Hannover am 7. November

2012 auf dem Campus Kleefeld

der Hochschule Hannover nachgegangen

werden. Dazu waren Vertreter

der Sozialwissenschaften, des

Nieders. Fußballverbandes und der

Stiftung „Ein Platz für Kinder“ eingeladen.

Aus drei verschiedenen Perspektiven

wurden die Probleme betrachtet.

Frau Kai Thies schilderte sehr eindrucksvoll,

wie sich die Stiftung um

Kinder kümmert, die unter Übergriffen

leiden. Frau Prof. Dörte Detert

beschrieb ebenfalls die Situation und

die Folgen bei körperlichen und mentalen

Schutzverletzungen. Sie erklärte

aber auch, dass der Blick für das Erkennen

der Symptome von Übergriffen

geschärft werden müsse. August

Winsmann hatte eine Doppelrolle als

Vertreter des NFV und zugleich in seinem

Beruf als Polizeibeamter. Er berichtete

über die Vorkehrungen, die

der Fußball für solche Fälle geschaffen

hat und das Umgehen damit aus

der Sicht der Polizei und der Staatsanwaltschaft.

Die Teilnehmer hatten Gelegenheit,

im Rahmen einer Arbeitsphase ihre

eigenen Erfahrungen oder Befürchtungen

zu folgenden Fragen zu artikulieren:

– Welche Probleme sehe ich bei meinen

Handlungen als Übungsleiter?

– Wie gehe ich mit Verdacht auf

Übergriffe um und wie verhalte ich

mich als Übungsleiter?

– Was hindert uns, wirksame Prävention

zu installieren?

Die Gespräche zeigten, dass das Thema

sexuelle Übergriffe immer noch

ein Tabuthema in vielen Vereinen ist

und dass Vereinsvorstände und

Übungsleiter dringend konkrete Hilfe

benötigen. Ebenso wichtig ist aber,

dass Kinder stark gemacht werden,

damit sie deutlich „Nein“ sagen können,

wenn mit ihnen etwas passiert,

was sie nicht wollen.

Der SSB Hannover wird weitere Veranstaltungen

zu diesem Thema anbieten.

Wolf D. Kohlstedt

Vizepräsident Stadtsportbund Hannover

Kompetente Referentinnen zum Thema Schutz

von Kindern: Prof. Dörte Detert, Kai-Kirstin Thies,

August Wilhelm Winsmann und Moderator Stefan

Politze

14 HannoverSport 4/2012


Allgemeines

Alkoholprävention im Sport(verein)

Schirmherr: 96-Fußballprofi

Artur Sobiech

Schirmherr, Sponsoren, Verantwortliche und jugendliche

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des

Projektes

„Mehr Fun – weniger Alkohol“, das

Motto des städtischen Alkoholpräventionsprogramms

für Kinder und

Jugendliche, gilt seit 2009 auch für

hannoversche Sportvereine. Die Kooperation

vom Jugendschutz der

Stadt Hannover und dem Stadtsportbund

mit einzelnen Vereinen geht in

die vierte Saison.

In dieser Saison werden vier Handball-

beziehungsweise Fußballmannschaften

aus unterschiedlichen Vereinen

für eine Saison an dem Projekt

beteiligt. Neben Projekttrikots steht

vor allem die inhaltliche Arbeit in

Workshops und bei Mitmachaktionen

im Vordergrund. Mit den Trikots

machen die Jugendlichen den Anspruch

deutlich, dass Alkohol im

Sport allenfalls eine sehr begrenzte

Rolle spielt.

Volker Rohde, Leiter des städtischen

Bereiches Kinder- und Jugendarbeit,

betont: „Neben den Jugendeinrichtungen

sind die Sportvereine für Jugendliche

ein wichtiger Ort, sich zu

treffen und sportlich ihre Kräfte zu

messen. Deshalb ist es sehr wichtig,

dass beide Institutionen zusammenarbeiten.

Außerdem stellen wir fest,

dass genau in diesem Alter Menschen

für sich festlegen, ob und wie sie mit

Alkohol umgehen – ob die Abstinenz,

der Genuss oder doch ein problematischer

Konsum im Vordergrund

steht.“

Artur Sobiech hat gerne die Schirmherrschaft

übernommen und sagte:

„Als prominenter Fußballer und

Sportler bin ich immer ein Vorbild für

die Jugendlichen. Die Kids schauen

sich genau an, wie die „Profis“ leben,

denken und feiern. Gerade deshalb

ist es mir wichtig, ihnen zu zeigen,

dass es auch ohne Alkohol und Drogen

geht.“

Rita Girschikofsky, Präsidentin des

Stadtsportbundes, stellt klar: „Sich

dem Thema Alkoholprävention zu

stellen, ist auch Aufgabe des Vereinssports

und muss nachhaltig bearbeitet

werden. Es ist ein Qualitätsmerkmal

eines Vereins, wenn er den Eltern

signalisiert, dass neben Ausdauer,

Taktik und Technik auch ein so wichtiges

gesellschaftliches Thema im Focus

steht.“

Aufgrund des positiven Feedbacks

werden die Workshops in der bewährten

Weise angeboten:

– Individuelle Regelwerke für jede

einzelne Mannschaft im Umgang

mit Alkohol in dieser Saison,

– Referate aus der Sportmedizin und

der Polizei,

HannoverSport 4/2012

15


Allgemeines

– alkoholfreie Cocktails und ein alkoholfreies

Saisonabschlussfest im

Hoch seilklettergarten in der Eilenriede.

Erfreulich ist auch, dass sich mittlerweile

zu einzelnen Vereinen eine

kontinuierliche Zusammenarbeit entwickelt

hat. So ist zu erklären, dass

sich neben dem TSV Davenstedt, den

HSV Nordstars und Hannover 78 mit

dem TSV Saxonia lediglich ein Neuling

befindet. Insgesamt wurden in

den vier Jahren bisher 14 Sportvereine

erreicht. Das Projekt „Alkoholprävention

im Sport(verein)“ wird in diesem

Jahr von den Sponsoren Sparkasse

Hannover, Rossmann und NP Sportstiftung

unterstützt.

Bildungs- und Teilhabepaket

Von den 47.400 Berechtigten auf das

Bildungs- und Teilhabepaket hatten

2011 nur 19.600 Kinder profitiert, so

dass der Großteil der zur Verfügung

stehenden Mittel – nämlich 6,4 Millionen

Euro – nicht abgerufen wurden.

Das aufwändige Verfahren für jede

Leistung einen separaten Antrag stellen

zu müssen, so die Vermutung, habe

viele einkommensschwache Familien

abgeschreckt.

Mitte November beschloss die Regionsversammlung

daher nun ein

vereinfachtes Antragsverfahren:

Ab 1. Januar 2013 erhalten Hartz-IV-

Empfänger im Jobcenter für ihre Kinder

einen gelben Berechtigungsschein,

gegen dessen Vorlage bei den

Leistungsgebern – also auch bei Ihnen

im Sportverein – eine Unterstützung

gewährt wird. Damit entfällt

die bisherige Regelung jede Leistung

einzeln beantragen und Einzelgutscheine

vorlegen zu müssen. Die Erstattungen

werden dann von den sozialen,

kulturellen oder sportlichen

Einrichtungen einmal jährlich mit einer

Liste pauschal bei der Region abgerufen.

Pro Leistungsempfänger

werden pauschal 10 € im Monat vergütet.

Vereine, die kein ganzes Jahr

in Vorleistung treten können, haben

die Möglichkeit, bei der Region einen

Abschlag zu beantragen.

Einzelheiten des Verfahrens sind

noch in der Beratung, wir werden Sie

rechtzeitig informieren.

Region vereinfacht

Antragsverfahren

Sportgutscheine für

Erstklässler 2012

Zum zweiten Mal führten die Stadt

Hannover und der Stadtsportbund

die gemeinsame Aktion zur Einschulung

von Erstklässlern als Werbemöglichkeiten

der Sportvereine zur Gewinnung

von jungen Vereinsmitgliedern

einerseits und der frühzeitigen

Förderung von koordinativen und

konditionellen Fähigkeiten der Kinder,

um dem allgemeinen Bewegungsmangel

und dessen Folgeerscheinungen

entgegen zu wirken,

durch.

16 HannoverSport 4/2012


Allgemeines

Durch Gespräche mit Schulen, vielen

Vereinen und Eltern haben wir eine

sehr hohe Anzahl positiver Resonanzen

erhalten. Sogar andere Städte

und Sportbünde haben sich bei uns

nach der Aktion erkundigt. Dieses

hannoversche Pilotprojekt scheint

landesweit zahlreiche Nachahmer zu

finden.

Wir freuen uns, dass Sie durch Ihre

Schnupperkursangebote aktiv an einer

Mitgliedergewinnung mithelfen,

Ihren Verein und die Kinder dadurch

fit für die Zukunft machen und

gleichzeitig die gesellschaftliche

Sportaffinität in Hannover erhöhen.

Henning Helldobler

Landeshauptstadt Hannover

OE 52.11 Sportförderung,

Sportstätten & Vereine

Für jedes Kind die richtige Sportart

SPORTGUTSCHEIN FÜR ERSTKLÄSSLER

Schuljahr 2012/2013

Gutschein ausfüllen und kostenlos teilnehmen!

L ANDESHAUP TSTADT HANNOVER

Auswertung der Beteiligung:

Um dieses Jahr die Aktion auswerten zu können, bitten wir Sie, dem Stadtsportbund

unbürokratisch eine E-Mail an info@ssb-hannover.de unter Angabe

des Sportvereins, der Sportart und der durchschnittlichen Anzahl der

Kinder, die über den Sportgutschein an Ihrem Schnupperkurs teilgenommen

haben, zuzusenden.

l Drucksachen aller Art

l Konzeption, Satz, Druck und Versand

von periodisch erscheinenden Zeitschriften

(z. B. Vereinsbroschüren)

l

l

Abonnentenverwaltung

Direct-Mailing-Aktionen

Oldenburger Allee 23 Telefon (0511) 563585-3 Internet: www.liskow.de

30659 Hannover Telefax (0511) 563585-55 E-Mail: info@liskow.de

HannoverSport 4/2012

17


Sportförderung

Sportstättenbau 2013

Wer bauen will, muss

gut vorbereitet sein!

So oder ähnlich könnte die Devise des

Landessportbundes lauten, wenn es

um das Förderungsprogramm im

Sportstättenbau geht. Vereine, die eine

Baumaßnahme planen, sollten

sich idealerweise bereits im Vorfeld

der Antragstellung ausführlich über

Voraussetzungen und Möglichkeiten

einer Förderung sowie über den Ablauf

der Antragsabwicklung informieren.

Einen hervorragenden Einstieg

hierfür bietet der Qualifixbaustein

„Förderung des Sportstättenbaus

– von der Idee bis zur Nutzung“.

Seit 1.1.2011 ist deshalb der Besuch

dieses Bausteins für jeden Antragsteller

als verpflichtende Voraussetzung

für eine Förderung in die Richtlinie

aufgenommen worden. Im Jahr 2013

bietet der Stadtsportbund Hannover

zwei Qualifixseminare zum Thema

an. Eine Anmeldung ist bereits jetzt

über unsere Internetseite für beide

Termine möglich:

– 17. April 2013, 17:30 - 21:00 Uhr

– 14. August 2013, 17:30 - 21:00 Uhr

Wir bitten zu beachten, dass der Beginn

einer Baumaßnahme erst nach

Absolvierung des Qualifixseminars

erteilt werden kann.

Auskunft:

Angela Plenz,

Tel.: 0511 1268-5311

E-Mail: a.plenz@ssb-hannover.de

ACHTUNG! Abrufen der bewilligten

Fördermittel nur bis Ende des

Jahres möglich!

Gemäß der LSB-Richtlinie zur Förderung

des Sportstättenbaus muss

die vom Sportbund bewilligte Förderung

für eine Baumaßnahme im

Jahr der Antragstellung von den

Vereinen abgerufen werden. Wir

erinnern daher alle Vereine, die

bislang noch keinen Auszahlungsantrag

gestellt haben, diesen bis

spätestens 31.12.2012 auf dem

vorgesehenen Auszahlungsformular

mit folgenden Unterlagen einzureichen:

– Originalbelege und Zahlungsnachweise

mindestens in Höhe

der bewilligten Förderung

– Kopien der Originalbelege und

Zahlungsnachweise zum Verbleib

beim Stadtsportbund

Werden die bewilligten Fördermittel

bis 31.12.2012 nicht abgerufen,

ohne dass ein begründeter Antrag

auf Mittelübertragung beim LSB

gestellt wurde, hat dies eine Aufhebung

der Bewilligung zur Folge.

18 HannoverSport 4/2012


Sportförderung

Übungsleiterzuschüsse

Abrechnung

2. Halbjahr 2012

In diesen Tagen erhalten unsere Vereine

den ÜL-Verwendungsnachweis

zur Abrechnung der vergüteten

Übungsleiterstunden im 2. Halbjahr

2012. Aus diesem Anlass möchten wir

an folgende wichtige Dinge erinnern:

– Abgabefrist ist der 31. Januar 2013.

Wichtig! Später eingehende Verwendungsnachweise

werden nicht

mehr berücksichtigt.

– Achten Sie auf die Gültigkeit der

Übungsleiterlizenzen. Kopien von

Lizenzverlängerungen oder Lizenzneuausstellungen

sollten uns umgehend

zugeleitet werden.

– Neu! Alle Übungsleiterlizenzen, die

seit dem 1.1.2012 von Fachverbänden

ausgestellt worden sind, müssen

auch von diesen mit allen erforderlichen

Daten in das Intranet des

LSB Niedersachsen eingepflegt werden.

Ohne Intranet-Eintrag ist es

nicht möglich, den Lizenzinhaber

für einen Verein abzurechnen. Bitte

verschaffen Sie sich deshalb rechtzeitig

vor Abgabe des Verwendungsnachweises

einen Überblick

über die für Ihren Verein im Intranet

angelegten Übungsleiter und

kontaktieren Sie ggf. den zuständigen

Fachverband. Alle Breitensport -

lizenzen werden nach wie vor beim

LSB Niedersachsen ausgestellt, der

auch den Eintrag der Daten in das

Intranet übernimmt.

Auskunft:

Angela Plenz

Tel.: 0511 1268-5311

E-Mail: a.plenz@ssb-hannover.de

Jugendförderung für Projekte

Projekte für 2013

jetzt planen!

Fördermittel für Projekte im Bereich

der Jugendarbeit werden von der

Stadt Hannover auch im Jahr 2013 zur

Verfügung gestellt.

Förderanträge sind auf den entsprechenden

Formularen vor Beginn der

Maßnahme bis zum 30.4.2013 bei uns

einzureichen. Sollten Sie also bereits

ein Projekt planen, dass schon zu Jahresbeginn

startet, reichen Sie Ihren

Antrag umgehend bei uns ein, um die

Möglichkeit auf Unterstützung nicht

zu verlieren.

Gefördert werden können mög -

licherweise folgende Projekte:

– Kooperationen der Vereine mit

Jugendverbänden, freien Trägern,

Schulen

– Aufbau neuer Sportangebote

im Fun-Bereich, sportartübergreifend,

breitensport- oder

leistungssport orientiert

– Überfachliche Veranstaltungen:

Spielfeste, Umwelterziehung,

Freizeiten mit überwiegend

nicht sportlichen Inhalten

HannoverSport 4/2012

19


Sportförderung

– Integration bestimmter Ziel -

gruppen

Ausländer, Behinderte,

Mädchen etc.

– Sport und Gewalt,

Gewaltprävention

– Ausstattung oder Einrichtung

von Jugendräumen

– Spielplätze

Nähere Informationen und Dokumente

dazu finden Sie auf unseren

Internetseiten.

Kontakt:

Ina Anochin

Tel.: 0511 1268-5302

E-Mail: i.anochin@ssb-hannover.de.

Sportgeräteförderung

Änderungen für 2013

Auch im Jahr 2013 stellt der Stadtsportbund

im Haushalt wieder

25.000 € Unterstützung für die Anschaffung

von Sportgeräten in seinen

Mitgliedsvereinen bereit.

Hierzu gibt es einige Änderungen in

der Richtlinie:

– Eine Antragstellung kann nur noch

auf dem dafür vorgesehenen Vordruck

(zu finden im Downloadbereich

der Internetseite des SSB) erfolgen.

Eine formlose Antragstellung

ist nicht mehr möglich.

– Gegenstand der Bezuschussung

sind Anschaffungen von Sportgeräten,

die zur unmittelbaren Ausübung

einer spezifischen Sportart

notwendig sind und transportabel,

d. h. nicht mit dem Boden oder der

Wand verankert sind und deren Anschaffungswert

pro Einzelgerät

mindestens 500 € brutto beträgt.

– Dem SSB sind die Originalanschaffungsbelege

und ein Nachweis der

Zahlung einzureichen. Ein Inventarisierungsvermerk

ist nicht mehr

notwendig.

Förderanträge sind vom 1.1.2013 bis

zum 30.4.2013 beim SSB einzureichen.

Den genauen Wortlaut der Richtlinie,

das Antragsformular und weitere

Informationen finden Sie auf unserer

Internetseite: www.ssb-hannover.de,

Förderprogramme, Sportgeräteförderung

und im Downloadbereich.

Auskunft:

Janina Webers

Tel.: 0511 1268-5300

E-Mail: j.webers@ssb-hannover.de

ACHTUNG! Abrufen der bewilligten

Fördermittel nur bis Ende des

Jahres möglich!

Wir möchten alle Vereine, denen

eine Zuwendung zur Anschaffung

eines Sportgerätes gewährt wurde,

daran erinnern, dass die bewilligte

Fördersumme bis zum

31.12.2012 abzurufen ist. Nach Ablauf

der Frist kann keine Abrufung

mehr erfolgen!

20 HannoverSport 4/2012


Sportförderung

Aktuelle Sportfonds-Ausschüttung

„Gemeinsam

GROSSES bewegen“:

52.000 für den Vereinssport

in Hannover!

Der Sparkassen-Sportfonds Hannover

unterstützt zukunftsorientierte Projekte

von Sportvereinen aus der Stadt

und Region Hannover. Zum 30. November

werden jetzt 36 Vereine mit

insgesamt 51.960 € unterstützt. Freuen

kann sich z. B. der SV Arminia Hannover,

der für sein Nachwuchs-Kooperationsprojekt

mit den Bult -

kickern 3.500 € erhält. Auch der TSV

Havelse hat sich mit einem Projekt im

Bereich Jugendfußball beworben

und wird dabei mit 3.000 € unterstützt.

Die Radsportgemeinschaft

Hannover hat das Ziel, ein Cyclocross-

Team neu aufzubauen und bekommt

dafür 3.000 € aus dem Sportfonds.

Und auch die Boxer des BSK-Seelze

hatten mit ihrer Bewerbung Erfolg:

2.500 € erhält der Verein für seine

Nachwuchs- und Talentförderung.

Insgesamt 55 Bewerbungen sind für

die mittlerweile fünfte Ausschüttung

des 2010 gegründeten Sparkassen-

Sportfonds Hannover eingegangen.

Nach Beschluss der Sportfonds-Jury

aus Vertretern der Sparkasse Hannover

sowie des Stadtsportbunds und

des Regionssportbunds Hannover

werden davon 36 Vereinsprojekte

unterstützt. Die Fördersummen betragen

zwischen 300 und 3.500 €. Das

Förderprogramm der Sparkasse Hannover

honoriert insbesondere Vereine,

die sich mit nachhaltigen Ideen

den Herausforderungen der Zukunft

stellen.

Der nächste Einsendeschluss für Vereinsbewerbungen

ist der 31. März

2013.

Informationen zu den Förderkriterien

und auch das Bewerbungsfor -

mular finden Sie im Internet unter

www.sparkassen-sportfonds.de.

Beratung:

Roland Krumlin

Tel.: 0511 1268-5300

E-Mail: r.krumlin@ssb-hannover.de

LSB Niedersachsen

Vereinspreis 2012

„Der erfolgreiche Sportverein“

Sonderpreis für Linden Dudes

Unter dem Motto „Sportvereine von

heute! Aktiv – flexibel – erfolgreich!“

waren zum zweiten Mal Beispiele für

erfolgreiche Vereinsarbeit – etwa bei

der Mitgliedergewinnung oder der

Angebotsgestaltung – gesucht. Fast

100 Vereine hatten sich an dem Wett-

HannoverSport 4/2012

21


Sportförderung

bewerb in vier Kategorien auf Basis

der Mitgliederzahlen beteiligt.

Für den Sonderpreis „Bestes Casting“

– ein Bericht in der Sendung „Guten

Abend RTL“ – hatten sich 12 Vereine

beworben, von denen der Basketballverein

Linden Dudes aus Hannover

das Rennen machte.

Der LSB-Vereinswettbewerb ist mit

Preisen im Gesamtwert von 20.000 €

dotiert und wird gefördert von Sport

Thieme, LSB-Life.de und RTL Nord.

der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt

haben.

Die kostenlosen Beratungen durch

qualifizierte Berater tragen dazu bei,

hohe Energieverbräuche und -kosten

in den Griff zu bekommen. Gemeinsam

mit den Verantwortlichen in den

Vereinen wurden folgende Bereiche

unter die Lupe genommen: Heizen

und Lüften, Stromeinsparung, Abfalltrennung

und Grünanlagenpflege.

Neben den technischen Verbesserungen

ist das Nutzerverhalten der zentrale

Schüssel für Verbesserungen.

Information:

www.klimaschutz-hannover.de.

Klimaschutz

ist Team arbeit

Fünf Vereine

erhalten Auszeichnung

für

Umwelt engagement

Für ihr besonderes Engagement im

Umwelt- und Klimaschutz sind am

25. August 2012, im Rahmen des

Sommerfests beim Hannoverschen

Sport-Club von 1893 (HSC) fünf Sportvereine

aus Stadt und Region Hannover

ausgezeichnet worden.

Oberbürgermeister Stephan Weil

übergab die Plaketten an die drei

hannoverschen Vereine: HSC Hannover,

TuS Vinnhorst und TSV Fortuna

Sachsenross, die nach umfassender

Umweltberatung mindestens 60 %

Fünf Vereine haben die e.co-Fit-Auszeichnung

bekommen (v. l.): Hannovers Oberbürgermeister

Stephan Weil, der Vorsitzende des Regionssportbundes,

Joachim Brandt, Norbert Schöller von

der TG Rot-Gelb Langenhagen, Uwe Jankowski

vom TuS Vinnhorst, Michaela Henjes vom SV

Langenforth, Andreas Flohr von Fortuna Sachsenross,

Sonja Papenfuß, Fachbereichsleiterin

Umwelt der Region Hannover, Frank Kuhlmann

vom HSC, die Präsidentin des Sportbundes, Rita

Girschikofsky, Eberhard Röhrig-van der Meer

vom Umweltzentrum Hannover und Alfred

Schock, TG Rot-Gelb Langenhagen.

22 HannoverSport 4/2012


Sportförderung

TUI-Stiftung

„Grünes Band“ 2012

Eins von 50 Bändern

geht an die White Sharks

Commerzbank und DOSB zeichnen

zum 26. Mal deutschlandweit Vereine

für engagierte Nachwuchsarbeit aus.

Die Jury befand, dass sich die in diesem

Jahr eingereichten Bewerbungen

insgesamt durch eine hohe Qualität

auszeichneten. „Was Sportvereine

leisten, ist aller Ehren wert. Sie begeistern

die Kinder und Jugendlichen

nicht nur für den Sport, sondern stärken

ihre Persönlichkeit und vermitteln

wichtige Werte wie Zusammenhalt,

Fairness und Zielstrebigkeit.“,

lobte Jurymitglied und DOSB-Vizepräsidentin

Leistungssport, Christa

Thiel, die prämierten Vereine: „Und

das oft mit geringen finanziellen Mitteln.“

Eines der 50 mit 5.000 € dotierten

„Grünen Bänder“ ging auch an den

Hannoverschen Wassersportverein

White Sharks. Die Nachwuchsarbeit

wird bei den White Sharks ganz groß

geschrieben: Erst 2002 hatte der Verein

mit einer Gruppe neun- bis zehnjähriger

Jungen ein völlig neues leis -

tungsorientiertes Projekt begonnen.

Nachwuchstitel wurden in Reihe geholt.

Und als Krönung gelang der jungen

Herrenmannschaft der souveräne

Aufstieg in die 1. Wasserball-

Bundesliga.

Förderpreis „Gemeinsam

in Hannover

– Wir sind die Zukunft“

Karate-Dojo Hannover

unter den Gewinnern

Erneut kann sich der Verein Karate-

Dojo über eine Auszeichnung für sein

vor sechs Jahren initiiertes Erfolgsprojekt

„Integration durch Sport“

freuen. Aus 71 Bewerbungen wurden

acht bespielhafte Jugendprojekte

mit insgesamt 20.000 € prämiert.

Diesmal befand die Jury der TUI-Stiftung

das Projekt, das vor allem Kinder

mit Migrationshintergrund von

der ersten Klasse an mit dem Karatesport

vertraut macht, als besonders

förderungswürdig und zeichnete Anfang

Oktober – verbunden mit einem

Preisgeld von 5.000 € – den Verein

aus. Ziel des von Dietlind Runne geleiteten

Projektes, in dem zurzeit

rund 300 Schülerinnen und Schüler

betreut werden, ist die Vermittlung

von Selbstbewusstsein, die Schulung

der Konzentrationsfähigkeit und die

Entwicklung des Gemeinschaftsgefühls.

HannoverSport 4/2012

23


Sportabzeichen

100 Jahre Deutsches Sportabzeichen

Zeit für Änderungen der Leistungsstufen

Das Deutsche Sportabzeichen wird im Jahr 2013 100 Jahre alt – für den DOSB

Grund genug grundsätzliche Änderungen ab dem 1.1.2013 einzuführen. Der Leistungsgedanke

wird mit der Einführung von drei – nach Bronze, Silber und Gold

gestaffelten – Leistungsstufen fortan mehr in den Vordergrund gestellt.

Bei Silber entspricht die zu erbringende Leistung in etwa den Anforderungen,

die bis Ende 2012 dem Erwerb des Sportabzeichens zugrunde lagen. Der Einstieg

wird mit Einführung der Leistungsstufe Bronze leichter. Mit der Leistungsstufe

Gold besteht der Anreiz zur Leistungssteigerung.

Ein Beispiel:

100 m Lauf Männer (20 Jahre)

Mindestleistung Bronze: 14,4 Sek.

Mindestleistung Silber: 13,3 Sek.

Mindestleistung Gold: 12,3 Sek.

Bis Ende 2012:

13,6 Sek.

Die Disziplinen sind neu in 4 Bewertungsgruppen eingeteilt:

Gruppe 1: Ausdauer (z.B. Langlauf, Schwimmen)

Gruppe 2: Kraft (z.B. Kugelstoßen, Standweitsprung)

Gruppe 3: Schnelligkeit (z.B. 30 m Sprint, 25 m Schwimmen)

Gruppe 4: Koordination (z.B.Hochsprung, Weitsprung)

Schwimmen ist zwar weiterhin eine Voraussetzung, um das Deutsche Sportabzeichen

zu erwerben, allerdings ist nur noch die Schwimmfertigkeit nachzuweisen:

Als Jugendlicher (6 - 17 Jahre) 1 x, als Erwachsener (ab 18 Jahre) alle 5 Jahre.

Einige der bisherigen Disziplinen sind gestrichen, andere neue dafür aufgenommen

worden!

Neue Disziplinen:

Zonenweitsprung, Zonenweitwurf, Seilspringen und diverse Turnübungen.

Als Ersatz für die derzeitige Ehrengabe kann ab 2013 ab der 5. erfolg reichen Prüfung

– und dann alle 5 Jahre – ein Bicolor-Abzeichen mit der Zahl der erfolgreichen

Prüfungen – unabhängig von der erreichten Punktzahl – erworben werden.

Kos ten dieses Abzeichens betragen 3 € zusätzlich.

Peter Lenz, Sportabzeichen-Beauftragter des SSB Hannover e.V.

Fachwart Deutsches Sportabzeichen im Behinderten Sportverband Niedersachsen

24 HannoverSport 4/2012


Aus den Vereinen

Verschmelzung

SV Wasserfreunde von

1898 Hannover e.V. und

Waspo Hannover Linden

Nach der Verlobung folgt die Ehe

Zwei Großfamilien, die Jahrzehnte

lang Erzfeinde im Wasserball waren,

sind vereint.

Dieser Weg begann natürlich in weni -

gen Köpfen, die den Sport und nicht

die Politik in den Vordergrund stellten,

im Jahre 2002 also vor 10 Jahren!

Nur ein gemeinsames großes Ziel hat

das Team damals aus Wasserballern

und Schwimmern geformt. Man war

sich einig, erst kommt der Sport – die

SG W98 / Waspo wurde gegründet

und im Bereich Wasserball erfolgreich

zusammengeführt. Im Schwimmen

war das einfach, da Waspo den

Breitensport und die Wasserfreunde

zusätzlich den Leistungssport mit in

die Ehe bringen sollten.

Im Jahre 2010 war der

Reifungsprozess in fast

allen Köpfen abgeschlossen

und wir starteten

gemeinsam mit

dem SSB Hannover

noch eine zusätzliche

Beratung. Bis zu diesem

Punkt hatten wir – beide

Vereine – diverse Infoveranstaltungen

für

die Mitglieder veranstaltet

und die Vorteile

eines Großvereins aufgezeigt.

Nur so konnten

wir mit der Zustimmung beider

Vereine u.a. auch mit den Bestätigungen

der Jahreshauptversammlungen

mit dem letzten Schritt starten.

Nun mussten beiden Vereine ihre finanzielle

und sportliche Situation zusammenfassen.

Sportlich für uns

ganz einfach, da Schwimmen bei den

Wasserfreunden und der Wasserball

in der SG geführt wurde. Die finanzielle

Bilanz wurde von beiden Ver -

einen getrennt zum 30.9.2011 zusammengestellt.

Diese darf nicht älter

als 6 Monate zum Zeitpunkt des

Fusionsbeschlusses sein. Dann haben

wir Anfang 2012 die Jahreshauptversammlungen

beider Vereine durchgeführt

und zusätzlich eine außerordentliche

Mitgliederversammlung zur

Beschlussfassung der Fusion. Bei diesem

Schritt sowie alle anderen juristischen

Formalien wurden wir von der

Kanzlei Brinkmann.Weinkauf, vertreten

durch Dr. Holger Weinkauf, sehr

gut unterstützt, zumal wir die ersten

in Hannover waren, die diesen Fusionsweg

gingen. Es wurden die bei-

26 HannoverSport 4/2012


Aus den Vereinen

den Beschlüsse bei Gericht eingereicht.

Leider erwartete das Gericht

vom neuen Verein noch eine Jahreshauptversammlung

mit allen Wahlen

und es waren auch einige Änderungen

in der Satzung erforderlich. Diese

wurde am 1.10.2012 durchgeführt

und nachdem nun das Gericht dies ge -

prüft und eingetragen hat, sind wir

seit Anfang November 2012 als Wasser -

sportfreunde von 1898 Hannover e.V.

eingetragen.

Jetzt folgen noch auf Basis der neuen

Vereinsregisternummer die Meldungen

an den SSB Hannover und den

Deutschen Schwimmverband zur Umstellung

der Startrechte Schwimmen /

Wasserball auf den neuen Verein.

Auch hier sollte man, gerade wenn es

während der Saison ist, im Vorfeld

von den obersten Vertretern des

Fachverbandes schriftliche Zusagen

einholen, damit der Sport nur „geräuschlos“

den Namen austauscht,

aber in keiner Form gestört wird.

In Summe kann ich sagen, dass man

ca. 1,5 - 2 Jahre benötigt, wenn die

„Köpfe willig sind“. Nun möge jeder

entscheiden, ob dies nicht auch in seinem

Umfeld ein Weg zu mehr Stärke

im Sport ist. Ich kann von unserer

Seite gern anbieten, auch persönlich

andere Vereine hierbei zu unterstützen,

da man im Nachhinein einiges

beschleunigen kann, wenn man es

weiß…

Michael Nölke

Präsident Wassersportfreunde

von 1898 Hannover e.V.

Uniformierte

Schützengesellschaft

von 1837 e.V.

Jubiläumsball am 20. Oktober

zum 175-jährigen Bestehen

Seit Gründung vor 175 Jahren hat der

Verein viele Höhen und Tiefen erlebt

und ist heute eine eher kleine Gesellschaft

von 30 Mitgliedern. Im Vordergrund

stehen nicht die Leistung, sondern

Geselligkeit und Spaß am Schießen.

Da von Anbeginn eine sehr enge Bindung

zum Hannoverschen Königshaus

besteht, gaben sich zu dem Jubiläumsfest

S.K.H Erbprinz Ernst-August

von Hannover in Begleitung seines

Kusins Prinz Otto Heinrich von

Hannover die Ehre. Auch Oberbürgermeister

Stephan Weil, der Präsident

des VHS Paul-Eric Stolle und die

Bruchmeister sowie Rita Girschikofsky

vom Stadtsportbund Hannover

gratulierten zum Jubiläum. Unter

den Gästen aus der Politik war auch

Edelgard Bulmahn, Mitglied des

deutschen Bundestages. Die Verleihung

der „Berlin-Kette“, vom damaligen

regierenden Oberbürgermeister

der Stadt Berlin Willi Brandt gestiftet,

feierte mit 50 Jahren ebenfalls

ein Jubiläum.

HannoverSport 4/2012

27


Aus- und Fortbildung

Allgemeine Informationen zu den Lehrgängen

Die gemeinsamen Flyer vom Regionssportbund Hannover und Stadtsportbund Hannover

zu Aus- und Fortbildungen sowie zu den Qualifixseminaren 2013 werden Mitte Dezember

2012 erscheinen.

Weitere Informationen und detaillierte Ausschreibungen zu den Lehrgängen erhalten

Sie auf unserer Homepage www.ssb-hannover.de

Anmeldungen zu den Lehrgängen sind ab Mitte Dezember 2012 über die Homepage

möglich.

Ausbildung ÜL C

Datum/Zeit LE Thema/Inhalt

15. - 17.02.2013 40 LG-Nr. 14320

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

Grundlehrgang ÜL C Teil I

01. - 02.03.2013 Grundlehrgang ÜL C Teil II

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

26. - 28.04.2013 40 LG-Nr. 14321

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

Aufbaulehrgang ÜL C Teil I

03. - 04.05.2013 Aufbaulehrgang ÜL C Teil II

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

Kosten: jeweils 105 €

Spezialblockbausteine

20.04.2013 10 LG-Nr. 14325

09.00 - 18.00 Uhr Soziales Lernen im und durch Sport

21.04.2013 10 LG-Nr. 14326

09.00 - 18.00 Uhr Sportverein macht Schule

05.05.2013 10 LG-Nr. 14324

09.00 - 18.00 Uhr Gymnastik und Spiele mit Handgeräten und

Kosten: 35 €

Alltagsmaterialien

14.09.2013 10 LG-Nr. 14641

09.00 - 18.00 Uhr Bewegungsspiele ab 50

Kosten: jeweils 35 €

Fortbildung ÜL C

Datum/Zeit LE Thema/Inhalt

26.01.2013 05 LG-Nr. 14333

09.00 - 13.00 Uhr Gedächtnistraining in Bewegung

Kosten: 10 €

04.04.2013 05 LG-Nr. 14335

18.00 - 22.00 Uhr Sporthockern

Kosten: 10 €

28 HannoverSport 4/2012


Aus- und Fortbildung

Fortbildung ÜL C

Datum/Zeit LE Thema/Inhalt

08.06.2013 010 LG-Nr. 14332

09.00 - 18.00 Uhr Neue Trends im Sport

Kosten: 25 € Kosten: 10 €

22.06.2013 010 LG-Nr. 14337

09.00 - 18.00 Uhr Bewegung am, im und auf dem Wasser

Kosten: 25 €

30.06.2013 10 LG-Nr. 14334

09.00 - 18.00 Uhr Cross Fit

Kosten: 25 €

27.02.2013 05 LG-Nr. 14336

18.00 - 22.00 Uhr Koordinationstraining

07.09.2013 05 LG-Nr. 14832

14.00 - 18.00 Uhr Slackline

Kosten jeweils 10 €

Ausbildung ÜL B

Datum/Zeit LE Thema/Inhalt

20. - 21.09.2013 30 LG-Nr. 14327

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

Basislehrgang ÜL B Teil I

27. - 28.09.2013 Basislehrgang ÜL B Teil II

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

Kosten: 100 €

04. - 07.11.2013 40 LG-Nr. 14328

Beginn: Mo. 10.30 Uhr

Aufbaulehrgang ÜL B

Kosten: 110 €

29.11. - 01.12.2013 40 LG-Nr. 14329

Beginn: Fr. 15.00 Uhr

Abschlusslehrgang ÜL B

Kosten: 100 €

Fortbildung ÜL B

Datum/Zeit LELE Thema/Inhalt

17.02.2013 10 LG-Nr. 14338

09.00 - 18.00 Uhr Upgrade Methode

Kosten: 25 €

08.03.2013 05 LG-Nr. 14833

18.00 - 22.00 Uhr Der Beckenboden

Kosten: 10 €

HannoverSport 4/2012

29


Aus- und Fortbildung

Fortbildung ÜL B

Datum/Zeit LELE Thema/Inhalt

27.04.2013 05 LG-Nr. 14324

10.00 - 14.00 Uhr Angewandte Kinesiologie

Kosten: 10 €

07.06.2013 05 LG-Nr. 14341

18.00 - 22.00 Uhr Hüftschule

06.09.2013 10 LG-Nr. 14340

18.00 - 22.00 Uhr Knieschule

Kosten: 25 €

14.09.2013 05 LG-Nr. 14834

10.00 - 14.00 Uhr Angewandte Kinesiologie

Kosten: 10 €

??.??.2013 05 LG-Nr. 14339

18.00 - 22.00 Uhr Leistungsdiagnostik

Kosten: 10 €

Allgemeine Fortbildungen

Erste Hilfe

Datum/Zeit LE Thema/Inhalt

06. - 07.04.2013 0 LG-Nr. 14330

10.00 - 16.00 Uhr Erste Hilfe Ausbildung

kostenlos

19. - 20.10.2013 0 LG-Nr. 14331

10.00 - 16.00 Uhr Erste Hilfe Ausbildung

kostenlos

Sonderveranstaltungen 2013

Datum/Zeit Thema/Inhalt

12.02.2013 LG-Nr. 22013

18.00 Uhr Aktuelle Gesetzesänderungen und deren Relevanz für die Sportvereine

Kosten: 20 €

12.02.2013 LG-Nr. 32013

18.00 Uhr Satzungs-Workshop

Kosten: 50 €

11.06.2013 LG-Nr. 42013

18.00 Uhr Durchführung von Sportveranstaltungen

Kosten: 30 €

Alle Lehrgänge finden in Hannover statt. Die Lehrgangsgebühren verstehen sich inkl. Verpflegung

und Unterrichtsmaterial. (Übernachtung bei mehrtägigen Maßnahmen möglich.)

Auskunft/Anmeldung: Ilka Misselhorn (Sportlehrkraft), Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10,

30169 Hannover, Tel.: 0511 1268-5305, E-Mail: lehrarbeit@ssb-hannover.de

30 HannoverSport 4/2012


Aus- und Fortbildung

Qualifix

Datum/Zeit LE Thema/Inhalt

29.01.2013 5 LG-Nr. 14818

17.30 - 21.00 Uhr Chefsache Mitgliederversammlung

12.03.2013 4 LG-Nr. 14819

17.30 - 21.00 Uhr Beschäftigung im Sportverein

12.03.2013 4 LG-Nr. 14831

17.30 - 21.00 Uhr Personalentwicklung im Verein

13.03.2013 4 LG-Nr. 14829

17.30 - 21.00 Uhr Führen und Motivieren im Verein

10.04.2013 4 LG-Nr. 14830

17.30 - 21.00 Uhr Gewinnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

17.04.2013 4 LG-Nr. 14820

17.30 - 21.00 Uhr Sportstättenbau – Von der Idee bis zur Nutzung

23.04.2013 4 LG-Nr. 14821

17.30 - 21.00 Uhr Gesetzl. Versicherungsschutz für Ül, Trainer und Vorstände

07.05.2013 4 LG-Nr. 12013

18.30 - 21.30 Uhr Pass- und Spielrecht im Fußball

14.08.2013 4 LG-Nr. 14822

17.30 - 21.00 Uhr Sportstättenbau – Von der Idee bis zur Nutzung

10.09.2013 5 LG-Nr. 14823

17.30 - 21.00 Uhr Haftung des Vereins – Haftung des Vorstands

18.09.2013 4 LG-Nr. 14826

17.30 - 21.00 Uhr Fundraising und Ressourcenakquise

21.09.2013 8 LG-Nr. 14827

09.00 - 16.00 Uhr Gestaltung von Websites und Medienrecht

25.09.2013 4 LG-Nr. 14828

17.30 - 21.00 Uhr Sportentwicklung vor Ort gestalten

22.10.2013 4 LG-Nr. 14824

17.30 - 21.00 Uhr Grundlagen der Gemeinnützigkeit und Vereinsbuchführung

05.11.2013 5 LG-Nr. 14825

17.30 - 21.00 Uhr Steuern, Spenden, Sponsoring

Kosten immer 10 €, nur Sportstättenbau frei!

Alle Lehrgänge finden in Hannover statt. Die Lehrgangsgebühren verstehen sich inkl. Verpflegung

und Unterrichtsmaterial. (Übernachtung bei mehrtägigen Maßnahmen möglich.)

Auskunft/Anmeldung: Ilka Misselhorn (Sportlehrkraft), Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10,

30169 Hannover, Tel.: 0511 1268-5305, E-Mail: lehrarbeit@ssb-hannover.de

HannoverSport 4/2012

31


Aus- und Fortbildung

Ferienfreizeiten 2013

Tagesbetreuung in Hannover Nur für Kinder, die in Hannover wohnen!

Osterferien

18.03. - 22.03.2013 7 bis 11 Jahre „Hannover Highlights“

Sommerferien

01.07. - 05.07.2013 6 bis 10 Jahre „Piraten ahoi“

08.07. - 12.07.2013 6 bis 10 Jahre „Im Auftrag Ihrer Majestät – Adel verpflichtet“

22.07. - 26.07.2013 6 bis 10 Jahre „Im Reich der Tiere“

29.07. - 02.08.2013 6 bis 10 Jahre „Sausewind, Potzblitz und Donnerschlag“

Herbstferien

07.10. - 11.10.2013 7 bis 11 Jahre „Hannover sportiv“

Freizeiten mit Übernachtung

Pfingsten nur für Vereinsgruppen

17.05. - 21.05.2013 6 bis 14 Jahre Otterndorf

(bitte gesonderte Ausschreibung anfordern)

Sommerferien – Deutschland

30.06. - 14.07.2013 8 bis 12 Jahre Otterndorf

10.07. - 24.07.2013 10 bis 13 Jahre Langeoog (in Planung)

20.07. - 26.07.2013 7 bis 11 Jahre Wennigsen / Deister

Sommerferien – Ausland

01.07. - 13.07.2013 8 bis 12 Jahre Heino / Holland

10.07. - 24.07.2013 13 bis 16 Jahre Ajaccio / Korsika

26.06. - 08.07.2013 14 bis 17 Jahre St. Pere Pescador / Spanien (Surfen / Catamaran)

16.07. - 28.07.2013 14 bis 17 Jahre St. Pere Pescador / Spanien (Surfen / Catamaran)

16.07. - 28.07.2013 14 bis 17 Jahre St. Pere Pescador / Spanien (Mountainbike)

© RainerSturm / PIXELIO

32 HannoverSport 4/2012


Aus- und Fortbildung

Lehrgänge 2013

JugendleiterInnen-Ausbildung

Diese Ausbildung besteht aus einer gesunden Mischung zwischen Theorie und Praxis, die Jugendliche

ab 16 Jahren auf den Spaß der Kinder- und Jugendarbeit einstimmen soll. Aktive Teilnahme und Mitarbeit

während des Lehrganges sowie die Fähigkeit, Verantwortungsbewusstsein gegenüber sich selbst

und anderen zu zeigen, sind notwendige Voraussetzungen auf dem Weg zum/zur JugendleiterIn. Zu

den Inhalten der Ausbildung gehören u.a. die Organisation sowie die gesellschaftliche Rolle des Sports,

Aufsichtspflicht, Recht und Haftung, Sport- und Spielpraxis, die Planung und Durchführung von Freizeitgestaltungen,

Gruppenpädagogik und natürlich das Thema „Jugend heute“. Alle wichtigen Themen

also, die zum Erwerb der JugendleiterIn-Card (JULEICA) notwendig sind.

Termin: 16.03. - 21.03.2013 oder 04.10. - 09.10.2013

Lehrgangsort: JuGS Gailhof

Der Einstieg in die Jugendarbeit – Sportassistenz-Ausbildung

Für den Einstieg in die verantwortliche ehrenamtliche Vereinsjugendarbeit bietet sich für Jugendliche

zwischen 13 und 16 Jahren diese Ausbildung an. Die Ausbildung ist vom LSB Niedersachsen anerkannt

und wird mit einer offiziellen Sportassistenz-Bescheinigung abgeschlossen. Diese praktisch orientierte

Maßnahme ist eine optimale Vorbereitung auf die JugendleiterInnen-Ausbildung und insbesondere

auch auf die Übungsleiter-Ausbildung. Zu den Themenschwerpunkten gehören u.a. Sportspiele aus den

Bereichen Abenteuer- und Freizeitsport, die Planung und Durchführung von div. Freizeitaktivitäten, der

Aufbau von Sportstunden incl. Grundlagen der Trainingslehre, Sportphysiologie, Grundlagen der Ersten

Hilfe und Gruppenpädagogik.

Termin: 09.05. - 12.05.2013

Lehrgangsort: JuGS Gailhof

„So gelingt ein Spielenachmittag“ (Abendveranstaltung)

Ob in Ferieneinrichtungen oder im Verein – ohne Spiele geht es nicht. Wir wollen mit Euch eine „Spielkiste“

erarbeiten, die Angebote für alle Altersstrukturen beinhaltet …

Termin: 18.04.2013

Lehrgangsort: Hannover

„Fit for Kids – Bewegung, Tanz und Luftballonmodellage“ (Abendveranstaltung)

Wie gestalte ich einen bunten Nachmittag für Kinder? Ein Kinderanimateur gibt Euch Tipps und Tricks,

wie man mit Bewegung und Luftballonmodellage einen unvergesslichen Nachmittag zaubert …

Termin: 25.04.2013

Lehrgangsort: Hannover

„Mobbing – es weht ein eisiger Wind unter Kindern & Jugendlichen“ (Abendveranstaltung)

Woran könnt Ihr Mobbing erkennen und wie könnt Ihr den betroffenen Kindern & Jugendlichen helfen?

Termin: 30.05.2013

Lehrgangsort: Hannover

„Erste Hilfe bei Kindernotfällen“ (Abendveranstaltung)

Es geht um Grundkenntnisse, um die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, Besonderheiten bei Kindern

& Jugendlichen, Sport- und Freizeitverletzungen und noch mehr …

Termin: 30.05.2013

Lehrgangsort: Hannover

Weitere Informationen auch im Internet unter www.hannoversche-sportjugend.de oder in der Geschäftsstelle

der Hannoverschen Sportjugend, Maschstr. 24 (Haus der Jugend), 30169 Hannover, Tel.:

0511 882640.

HannoverSport 4/2012

33


Nachhaltig

mobil.

CO 2 -frei unterwegs –

enercity fördert die Elektro-Mobilität.

Vom Fahrrad über den Roller bis zum

PKW fährt Hannover mit klimafreundlichem

UmweltStrom.

www.energie-aus-hannover.de

Energie

aus

Hannover!


Wichtige Termine

Auf einen Blick!

Wichtige Termine 2013

Übungsleiterzuschüsse

bis 31. Januar 2013: Abgabe der Übungsleiterverwendungsnachweise

2. Halbjahr 2012

bis 30. Juni 2013: Abgabe der Aktualisierungen von Übungsleiterlizenzen

als Grundlage für die Etatvergabe

bis 15. Juli 2013: Abgabe der Übungsleiterverwendungsnachweise

1. Halbjahr 2013

bis 31. Januar 2014: Abgabe der Übungsleiterverwendungsnachweise

2. Halbjahr 2013

Sportstättenbauförderung

17. April/ Qualifix-Seminare Sportstättenbau

14. August 2013: (nach der aktuellen Richtlinie ab 01.01.2011 ver -

pflichtende Veranstaltung für alle Antragsteller)

bis 15. September 2013: Antragstellung zur Sportstättenbauförderung 2014

(Bestandsentwicklung)

bis 30. September 2013: Antragstellung zur Sportstättenbauförderung 2014

(Bestandssicherung)

bis 31. Dezember 2013: Abrufung der bewilligten Zuwendung aus der

Sportstättenbauförderung 2013

Sportgeräteförderung

bis 30. April 2013: Antragstellung zur Sportgeräteförderung 2013

bis 31. Dezember 2013: Abrufung der bewilligten Zuwendung aus der

Sportgeräteförderung 2013

Jugendförderung

bis 30. April 2013: Antragstellung zur Förderung von Jugendprojekten

2013

Veranstaltungen

04. Februar 2013: Meisterehrung im Rathaus

15. Februar 2013: Ball des Sports

05. Juni 2013: Sport-Forum

08. September 2013: 26. Entdeckertag der Region Hannover

20./21. September 2013: SeniorA-Messe

HannoverSport 4/2012

35


Tipps & Tricks

Gesetzliche Änderungen

ab 2013

Der Gesetzgeber plant zum Ende der

Wahlperiode eine Vielzahl von Änderungen.

Die wesentlichen Bestimmungen,

von denen die Vereine betroffen

sind, werden nachstehend

vor gestellt.

Die Unterlagen für die Qualifix-Seminare

werden zum Jahresanfang an

die neue Rechtslage angepasst.

Änderungen in der

Sozialversicherung

Der Beitrag zur Rentenversicherung

wird zum 1.1.2013 auf 18,9 % (2011:

19,9 %, 2012: 19,6 %) gesenkt. Die Ent -

lastung kommt mit je 0,5 % dem Verein

und dem Mitarbeiter zugute.

Die Insolvenzgeldumlage (U 3), die

seit 2011 auf 0 % festgelegt war, wird

ab 2013 mit 0,15 % erhoben.

Die Beitragsbemessungsgrenze der

Rentenversicherung steigt auf 5.800 €/

Monat (2012: 5.600 €) und die der

Krankenversicherung auf 3.937,50 €

(2012: 3.825,00 €).

Die zu erwartende Zustimmung des

Bundesrats (23.11.2012) stand bei Re -

daktionsschluss noch aus.

Neue Regeln für Mini-Jobs

Ab 1. Januar 2013 wird die Geringfügigkeitsgrenze

von 400 € auf 450 €

monatlich angehoben.

Ab Januar 2013 besteht für diesen

Personenkreis grundsätzlich eine Ren -

tenversicherungspflicht, die bisher nur

freiwillig beantragt werden konnte.

Den Minijobbern wird ein Befreiungsrecht

eingeräumt. Bei der Rentenversicherungspflicht

des geringfügig

Beschäftigten beträgt der Beitrag

10,58 € und wird mit einem Verdienst

von 175 € bei der späteren Renten -

berechnung berücksichtigt.

Der pauschale Arbeitgeberbeitragsanteil

für Mini-Job-Arbeitsverhältnisse

beträgt wie bisher 15 %.

Die Gleitzonenregelung wird von

800 € auf 850 € erhöht.

Hinweis: Der Verein muss in jedem

Fall die Abrechnungsmodalitäten mit

dem Arbeitnehmer abstimmen und

sich schriftlich bestätigen lassen.

Einkommensgrenze der

Familienversicherung

Eine beitragsfreie Krankenversicherung

für Familienangehörige ist ab

2013 nur zulässig, wenn die eigenen

Einkünfte und Bezüge der mitver -

sicherten Personen nicht höher als

385 € sind, beim Mini-Job dürfen die

Einnahmen bis zu 450 € betragen.

Elektronische Lohnsteuerkarte

Zum 1.1.2013 wird das Verfahren zur

elektronischen Lohnsteuerkarte (EL-

StAM) eingeführt. Jeder Verein, der

lohnsteuerpflichtige Arbeitnehmer

beschäftigt, muss sich beim Finanzamt

während einer Übergangsfrist

bis zum 31.10.2013 elektronisch re -

gis trieren lassen. Spätestens zum

1.11.2013 sind die Lohnsteuer-Abzugsmerkmale

der Arbeitnehmer

elektronisch abzurufen. Sodann sind

beim Ausscheiden eines Arbeitneh-

36 HannoverSport 4/2012


Tipps & Tricks

mers aus dem Arbeitsverhältnis, spätestens

zum Jahresende, jeweils der

steuerpflichtige Verdienst und die

einbehaltenen Steuern in die Datenbank

einzupflegen.

Sachbezugswerte

Der anzusetzende Wert bei der Gewährung

von Mittag- oder Abendessen

beträgt ab 2013 2,93 € (2012:

2,87 €) und für ein Frühstück werden

1,60 € (2012: 1,57 €) angesetzt.

Jahressteuergesetz 2013

Welche der geplanten Änderungen

im Jahressteuergesetz verabschiedet

werden, wird wohl erst nach einem

Vermittlungsverfahren zwischen Bun -

desregierung und Bundesrat gegen

Ende des Jahres feststehen.

Vereine können von folgenden Regelungen

betroffen sein:

Einkommensteuer

– Erhöhung des Grundfreibetrags auf

8.352 €

– Erhöhung des Arbeitnehmer-Freibetrags

auf 1.130 €

– Steuerfreiheit der Zahlung für ein

häusliches Arbeitszimmer von

100 € monatlich

– Steuerbefreiung der Taschengeldbezüge

im Jugendfreiwilligendienst

– Einführung einer Pauschalbesteuerung

für die Überlassung von Datenverarbeitungsgeräten

– Senkung der Freigrenze für Sachbezüge

von 44 € mtl. auf 20 €

– Einführung einer Lohnsteuer-Nachschau

– Die umfassende Änderung des Reisekostenrechts

soll 2014 in Kraft

treten

Umsatzsteuer

– Erweiterung der Steuerbefreiung

im Zusammenhang mit der Sozialfürsorge,

Leistungen der sozialen

Sicherheit und der rechtlichen Betreuungsleistungen

– Neuregelung der Besteuerung von

Bildungsleistungen

Verfahrensänderungen

– Verkürzung der Aufbewahrungs -

fristen von bisher 10 Jahre auf 8 Jahre

ab 2013 und auf 7 Jahre ab 2015

Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts

Das Gesetz zur Stärkung des Ehrenamts

ist am 24.10.2012 vom Bundeskabinett

in das Gesetzgebungsverfahren

gegeben worden. Es wird erst

im Frühjahr 2013 endgültig beschlossen

werden, voraussichtlich werden

die Regelungen für das Kalenderjahr

2013 anwendbar sein:

– Erhöhung des Freibetrags nach § 3

Nr. 26 EStG für nebenberufliche

Übungsleiter, soziale und künstle -

rischen Nebentätigkeiten von

2.100 € auf 2.400 €

– Erhöhung des Ehrenamtsfreibetrags

nach § 3 Nr. 26 a EStG von

500 € auf 820 €

– Anhebung der Zweckbetriebsgrenze

für sportliche Veranstaltungen

(§ 67a AO) auf 45.000 € (bisher

35.000 €) im Jahr

– Verlängerung der Mittelverwendungsfrist

von einem Jahr auf zwei

Jahre

HannoverSport 4/2012

37


Tipps & Tricks

– Erleichterungen im Spendenrecht

bei Sachspenden und der Haftung

– Gesetzliche Feststellung des Status

der Gemeinnützigkeit

– Gesetzliche Vorgabe zur Berechtigung

von Spendenbescheinigungen

– Gesetzliche Neuregelung zur Bildung

von Rücklagen

– Erweiterung der Haftungsbeschränkung

von Mitgliedern (§ 31 b BGB)

– Anpassung der Freibeträge bei Arbeitslosigkeit

und für Bezieher von

Hartz-IV-Leistungen an die Grenzen

von § 3 Nr. 26 und 26a EStG

Ulrich Goetze, Steuerberater

www.ugoetze.de

Wie weit geht der

rechtliche Schutz für

den Inhaber eines

Domainnamens?

Durch die Registrierung eines Domain -

namens erwirbt dessen Inhaber keinen

absoluten Schutz an diesem Namen

und damit kein geschütztes Recht

im Sinne des Schadenersatzrechts mit

der Folge, dass bei Rechtsverletzungen

grundsätzlich keine Schadensersatzansprüche

nach § 823 Abs. 1 BGB

geltend gemacht werden können.

Der Inhaber einer Internetadresse erwirbt

lediglich ein – relativ wirkendes

– vertragliches Nutzungsrecht von i.

d. R. unbestimmter Dauer.

Was bedeutet dann die Registrierung

in der „WHOIS“-Datenbank?

Die Eintragung in der „WHOIS“-

Datenbank der DENIC hat trotzdem

nicht nur Bedeutung für die Verwaltung

der „.de“-Domainnamen und die

Feststellung möglicher Anspruchsgegner

bei Rechtsverletzungen. Sie ist

auch bedeutsam für die wirtschaftliche

Verwertung eines Domainnamens.

Die mit der materiellen Rechtslage

übereinstimmende Eintragung des

Berechtigten in die „WHOIS“-Datenbank

verleiht diesem nach außen hin

die Stellung, tatsächlich über den Domainnamen

verfügen zu können.

Die Eintragung eines Nichtberechtigten

bewirkt dagegen eine Sperrfunktion,

die den berechtigten Inhaber

des Domainnamens bei einer Verwertung

über sein Recht zumindest behindert.

Hinweis

Viele Vereine haben ihren Domainnamen

nicht auf den Verein registrieren

lassen, sondern häufig auf eine Privatperson

(z. B. Web-Master des Vereins).

Damit ist nicht der Verein Inhaber der

Domain, was im Einzelfall zu erheblichen

Problemen führen kann, wenn

es z. B. zum Streit mit dem Web-Master

kommt und dieser buchstäblich

die Seite des Vereins im Netz von heute

auf morgen schließt.

PRAXIS-TIPP

Prüfen Sie unter www.denic.de nach,

wer Inhaber des Domainnamens Ihres

Vereins ist und lassen Sie dies ggf. ändern,

damit Ihr Verein Inhaber der

Seite wird.

Fundstelle:

BGH, Urteil v. 18.1.2012. Az.: I ZR 187/10

Qelle: www.verein-aktuell.de

38 HannoverSport 4/2012


Impressum

Ehrung der Meister 2012:

Jetzt Erfolgssportler melden!

Am 4. Februar 2013 wird die Landeshauptstadt Hannover wie in jedem Jahr die

erfolg reichen Sportlerinnen und Sportler des Jahres ehren. Deshalb bitten wir

Sie, Ihre Deutschen Meister sowie die Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften

2012 zu melden.

Ihre Meldung, mit den Namen, Anschriften und Disziplinen der zu ehrenden

Sportlerin nen und Sportler senden Sie bitte an:

Fachbereich Sport und Eventmanagement

Udo Körber

Tel.: 0511 168-34155

E-Mail: udo.koerber@hannover-stadt.de

Impressum

Herausgeber/Verleger: Stadtsportbund Hannover e.V.

Verantwortlich für den Inhalt: Wolf D. Kohlstedt, Ina Anochin

Titelfoto: Aufnahme: SSB

Druck: Liskow Druck, Hannover, Oldenburger Allee 23, 30659 Hannover

Erscheinungsweise: 4 x im Jahr, Nächster Redaktionsschluss 15.02.2013

Stadtsportbund Hannover e.V.

– Geschäftsstelle –

Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10

30169 Hannover

Tel. 0511 1268-5300, Fax 0511 1268-5315

E-Mail: info@ssb-hannover.de

www.ssb-hannover.de

Öffnungszeiten:

Montag 9 - 16 Uhr

Dienstag 9 - 18 Uhr

Mittwoch 9 - 16 Uhr

Donnerstag 9 - 16 Uhr

Freitag 9 - 13 Uhr

Hannoversche Sportjugend

– Geschäftsstelle –

Maschstraße 24

30169 Hannover

Tel. 0511 882640, Fax 0511 887576

E-Mail: info@hannoversche-sportjugend.de

www.hannoversche-sportjugend.de

Öffnungszeiten:

Montag geschlossen

Dienstag 13 - 17 Uhr

Mittwoch 13 - 18 Uhr

Donnerstag 13 - 17 Uhr

Freitag 10 - 13 Uhr

40 HannoverSport 4/2012


Ausgelassener Winterspaß,

sicherer Halt.

Kurze Bremswege,

wenn es drauf ankommt.

NEU !

ContiWinterContact C TS 850

www.continental-reifen.de


www. DIETOLLEWOHNUNG .de

Die beste

Wand für

Ihre Wunschtapete

...

gibt es bei uns!

Unter WWW.DIETOLLEWOHNUNG.DE,

dem Wohnungs portal des Spar- und

Bauvereins, finden Sie immer passende

Angebote zu fairen Preisen.

Also, einfach reinklicken und Wunschwohnung

finden!

... ein schönes Wohngefühl!

Arndtstraße 5 • 30167 Hannover • Tel. (0511) 9114-0

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine