Akut- psychosomatik - Krankenhaus St. Marienwörth

st.marienwoerth.de

Akut- psychosomatik - Krankenhaus St. Marienwörth

Der Aufnahmemodus

Die stationäre Behandlung erfolgt nach tele fonischem

Kontakt mit unten genannten Mitarbei tern, nach

einem vorstationärem Gespräch oder einem Konsil.

Die Aufnahme erfordert immer eine ärztliche Krankenhauseinweisung.

So erreichen Sie uns

Krankenhaus

St. Marienwörth

FRANZISKANERBRÜDER

VOM HEILIGEN KREUZ

Ein enger Kontakt mit Vor- und Nachbehandlern

ist wichtig. Für deren Fragen und Hinweise stehen

folgende Mitarbeiter zur Verfügung:

Hochstraße

Dr. med. Martin Leber, Funktionsoberarzt

Haus

St. Elisabeth

Facharzt für Psychosomatische Medizin

und Psychotherapie

Tel. (0671) 372-1495

Brückenhäuser

Wilhelmstraße

Bourger

Platz

Europaplatz

Dipl.-Psych. Corinna Schroth

markt

Korn-

Neuruppiner

Platz

Psychologische Psychotherapeutin

Tel. (0671) 372-1293

Brückes

Krankenhaus

St. Marienwörth

Mannheimer Str.

Haus

St. Josef

ab 2008

Mühlenstraße

Kilianstraße

Viktoriastraße

Bleich- straße

Planiger Straße

Hl.-Kreuz

Kirche

Richtung

Winzenheim

Konrad-Adenauer Straße

Stadthaus

Richtung

Bahnhof

NAHE

NAHE

Kapelle

Dr. med. Barbara Stoeck, Oberärztin

Richtung

DRK Rettungsleitstelle

Rüdesheim

Fachärztin für Innere Medizin Br. Jakobus

Haus

Jahnhalle

(VFL)

Haus

Tel. (0671) 372-1489

St. Rafael

Ärzte-

Haus

09/11 1 Fotos: Gerhard Kind 1 www.ess.de

FRANZISKANERBRÜDER

Akutpsychosomatik

VOM HEILIGEN KREUZ

Akut kompetent behandeln

FRANZISKANERBRÜDER

VOM HEILIGEN KREUZ

Akutpsychosomatische Station

Rückruf der o.g. Kollegen bzw. der Chefärzte

Tel. (0671) 372-1252/-1253

Ein interdisziplinäres Team

arbeitet nach einem individuellen

Therapieplan für jeden Patienten.

Krankenhaus St. Marienwörth

MühlenstraSSe 39 · 55543 Bad Kreuznach

Telefon (0671) 372-0

akutpsychosomatik@marienwoerth.de

www.marienwoerth.de

Eine Kooperation mit

FRANZISKANERBRÜDER

VOM HEILIGEN KREUZ

Informationen zu den weiteren Einrichtungen der

Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

finden Sie unter:

www.franziskanerbrueder.org

FRANZISKANERBRÜDER


Abteilung

Akutpsychosomatik (APM)

Das Behandlungskonzept

Seit Januar 2005 behandelt die Hauptfach ab teilung

Akutpsychosomatik (APM) am Kranken haus

St. Marienwörth in Bad Kreuznach Patienten mit

psychosomatischen und psychischen Störungen.

Menschen finden hier Hilfe, wenn ambulante

Fachpsychotherapie und die Versorgung durch

niedergelassene Ärzte nicht genügen, sondern

eine umfassende bio-psycho-soziale Diagnostik und

eine intensive psychosomatische Therapie mit den

Möglichkeiten eines organmedizinischen Akutkrankenhauses

indiziert sind.

Die Behandlung erfolgt durch ein multiprofessionelles

Team unter der kollegialen fachlichen leitung der

beiden Chefärzte dr. med. Otmar Wilimowski (Facharzt

für Innere Medizin) und Dr. med. Holger Rennollet

(Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie).

Zusätzlich ist die Abteilung psychoonkologischer

Teil des Brust- und des Darmzentrums Nahe.

Ansprechpartnerin: Dipl.-Psych. Nehir Bagriyanik,

psychologische Psychotherapeutin

Psychoonkologische Sprechstunde

Mo., 16-17 Uhr, Bauteil C, Raum 519

Tel. (0671) 372-1510

Gestaltungstherapeutische und körpertherapeutische

Elemente gehören zum individuellen Behandlungskonzept.

Die Patienten werden einzeln und in der Gruppe durch

ein Team von Ärzten, Psychologen, Krankenschwestern,

einer Ergotherapeutin, einer Feldenkraislehrerin,

Physiotherapeuten und Sozialarbeitern behandelt.

Auf Wunsch werden auch Seelsorger einbezogen.

Der Aufenthalt ist auf eine Dauer von durchschnittlich

14 Tagen angelegt. Inhaltlich folgt das Behandlungskonzept

weitgehend dem der kognitiven

Verhaltenstherapie, die im Einzelfall pragmatischlösungsorientiert

durch psychodynamische, humanistische

und systemische Elemente ergänzt werden

kann. Die Mitarbeiter sind auch in diesen Therapiemethoden

ausgebildet. Wo immer sinnvoll, können

die Angehörigen mit in die Behandlung einbezogen

werden. Gegebenenfalls werden die Patienten frühzeitig

bei der Einleitung einer medizinischen Rehabilitation

unterstützt.

Ziele des stationären Aufenthaltes sind:

psychotherapeutisch-psychologische

Diagnostik

ergänzende organmedizinische Diagnostik

die Reduzierung von Krankheitssymptomen

die Förderung eines bio-psycho-sozialen

Krankheits- und Genesungsverständnisses

die Einleitung einer medizinischen

Rehabilitation

die Wiederentdeckung, Nutz ung und

Förderung vorhandener Ressourcen zur

privaten und beruflichen Krisen bewältigung

die baldige Entlassung nach Hause,

ggf. zur Weiterbe hand lung durch

niedergelassene Kollegen

Angemessene psycho-soziale und biologisch-medizinische Diagnostik

ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung.

Die Abteilung nimmt Patientinnen

und Patienten auf bei:

· psychischen Erkrankungen mit der Notwendig -

keit von multimodaler Hoch dosis psychotherapie

bei ängstlicher, zwanghafter oder deprimierter

Symptomatik

· Verdacht auf somatoforme Störungen

inklusive Schmerz

· erheblicher organischer Komorbidität

(z. B. Panikstörung und Herzerkrankung)

· schwerer psychosomatischer Erkrankung

(z. B. Essstörung)

· krisenhafter Zuspitzung von privaten/

beruflichen Konflikten

· akuter Notwendigkeit, das soziale Umfeld

zu verlassen (z. B. Traumatisierung)

Nicht behandelt werden dürfen Patienten mit

aktuellen Suchterkrankungen, manifesten Psychosen

oder akuter Suizidalität. Auch demente Patienten

können in diesem Rahmen nicht sinnvoll behandelt

werden.

Strukturierte Individuelle

Behandlung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine