Sonderpfarrbrief zur Verabschiedung unserer Schwestern/Oktober ...

st.michael.weingarten.de

Sonderpfarrbrief zur Verabschiedung unserer Schwestern/Oktober ...

Seite 9

Wir haben uns wohl

gefühlt in Weingarten

Bericht über ein Gespräch mit den

beiden Schwestern Anna-Xaver und

Stella Maris

von Roland Felleisen

Im Oktober des vergangenen Jahres

konnte die katholische Pfarrgemeinde

zusammen mit den beiden

Ordensschwestern vom Heiligen

Kreuz, Anna-Xaver und Stella

Maris, noch das hundertjährige Bestehen

der Schwesternstation in

Weingarten feiern. Ein Jahr später

wird nunmehr die lange Tradition

enden. Denn die Station, die durch

den segensreichen Einsatz der

barmherzigen Schwestern eine feste

Institution im Gemeindeleben

des „fröhlichen Weindorfs“ war,

wird zum 30. September aufgelöst.

Die offizielle Verabschiedung der

beiden Schwestern findet im Rahmen

eines Festgottesdienstes zum

Erntedank am Sonntag, 3. Oktober,

um 10 Uhr in der Pfarrkirche Sankt

Michael statt. Im Anschluss an den

Gottesdienst besteht die Gelegenheit,

sich entweder bei einem

Stehempfang von den Schwestern

oder am Nachmittag ab 15 Uhr im

Gemeindezentrum bei Kaffee und

Kuchen zu verabschieden.

Die Auflösung der Station ist auch

für die Menschen in Weingarten

überraschend gekommen, gehörten

die Schwestern vom Heiligen

Kreuz in Hegne über ein Jahrhundert

zum Gemeindealltag in Weingarten.

Denn durch ihren engagierten

Einsatz in den Kindergärten

und in der Nähschule sowie bis zuletzt

vor allem in der Krankernpflege

und in der Gemeindearbeit haben

die Schwestern Kontakt zu allen

Schichten der Bevölkerung gehabt.

Wenn sie durch den Ort gingen,

wurden sie als Schwestern

bewusst wahrgenommen. Anscheinend

sahen viele Menschen darin

auch ein Zeichen für Gottes Gegenwart

in einer stark säkularisierten

Welt.

Ausschlaggebend für ihre Berufung

und für ihre „Arbeit im Weinberg

des Herrn“ war das Motto des

Schweizer Kapuzinerpaters und

Gründers der Schwestern vom Heiligen

Kreuz, Theodosius Florentini:

„Was Bedürfnis der Zeit ist, ist Gottes

Wille.“ Bedürfnis der Zeit ist

nunmehr, dass sie dringend neue

Aufgaben im Mutterhaus in Hegne

bei Konstanz am Bodensee übernehmen

sollen. So wird die examinierte

Krankenschwester Anna-

Xaver auch künftig für Demenzkranke

in einem geschlossenen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine