Ausgabe Juli / Aug. - Stadt Immenstadt

stadt.immenstadt.de

Ausgabe Juli / Aug. - Stadt Immenstadt

immenstadt

magazin

Informationen und Nachrichten aus dem Rathaus

Ausgabe 4-2013 (5. Jahrgang) I www.immenstadt.de

herausgegeben vom Förderkreis Immenstadt-Magazin

Spendenkonto:

Raiba Oberallgäu Süd · BLZ 733 699 20 · Konto 728 84 76

Juli/August 2013

Immenstadt

kurz und bündig - Teil 1 Seite 3 – 9

Stadtbus Immenstadt -

seit 15 Jahren eine

Erfolgsgeschickte Seite 11

Kinderbetreuung -

eine zukunftsorientierte

Aufgabe Seite 17

Das AlpSeeHaus -

Wo stehen wir?

Wohin kann die Reise gehen? Seite 20

Jahrmarkt der Träume

in Immenstadt Seite 29


Schafh_IAZ_92x132mm:Layout 1 15.02.2011 15:18 Uhr Seite 1

Halbieren

Sie Ihre

Heizkosten!

Träumen Sie nicht länger von

Ihrem Traumbad und der Senkung

Ihrer Heizkosten – leben

Sie Ihren Traum! Wir helfen Ihnen

dabei. Rufen Sie uns an und lassen

Sie sich beraten!

Telefon: 0 83 23/98 93 11

Am Graben 9

87509 Immenstadt

www.schafheutle.com

Erleben Sie

Ihr Bad mit

allen Sinnen!

Größter Herstellerverkauf im Allgäu mit MARKENMODE auf über 4.000 m 2

MARKENMODE

BIS ZU 70 %

GÜNSTIGER!

KUNERT

HUDSON

SCHIESSER

LEVIS ®

HELLY HANSEN

COLUMBIA

OLSEN

TOM TAILOR

SPEIDEL

MÄRZ

DOCKERS

GÖTZBURG

TRACHTEN MARKT

DING DONG

PLAYMOBIL KIDSWEAR

SONS & DAUGHTERS

MÖVE

CLUB OF GENTS

PEAK MAUKA

2117 OF SWEDEN

CARL GROSS

MADONNA

PAMPOLINA

MANZ

KANZ

www.bau5.de

An der B308 von Immenstadt Richtung Lindau

BAU 5 KUNERT HERSTELLERVERKAUF

Julius-Kunert-Str. 44 · 87509 Immenstadt

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo - Fr 10.00 - 18.30 Uhr

Sa 10.00 - 16.00 Uhr

In der Ferienzeit samstags bis 18.00 Uhr


Juli/August 2013 I Aktuelles aus dem Rathaus 3

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das abgelaufene Hochwasserereignis hat uns wieder deutlich vor

Augen geführt, wie verwundbar unsere Kulturlandschaft ist.

Auch wir hier in Immenstadt haben noch Schwachstellen, insbesondere

an der Konstanzer Aach, Winkelbach und Fleschermühlbach.

Die Schutzmaßnahmen sind geplant und bereits planfestgestellt.

Jetzt ist der Stadtrat gefordert, die Finanzierung durch die

Stadt sicherzustellen. Bislang sind im Finanzplan keine Haushaltsmittel

für diese Hochwasserschutzmaßnahmen durch den

Stadtrat eingestellt worden.

Aktuell wird der Hochwasserschutz durch die Realisierung des

Rückhaltebeckens Seifen Süd für den Ortsteil Seifen und Stein

verbessert.

Trotz all dieser Maßnahmen verbleibt ein Restrisiko. Schäden im

Restrisikoraum, die auftreten wenn der Schutzgrad überschritten

wird, können nur durch Handeln des Einzelnen minimiert werden.

Dies können bauliche oder organisatorische

Maßnahmen sein.

Im Herbst dieses Jahres wird

die Stadtverwaltung die im

Restrisikoraum lebenden Betroffenen

und Hausbesitzer zu

einer Informationsveranstaltung

einladen.

Ihr

Armin Schaupp,

1. Bürgermeister

Bauleitplanung/Stadtentwicklung

Allgemein

Die Bauleitplanung ist das zentrale städtebauliche Gestaltungselement,

das den Kommunen zur Verfügung steht. Mittels der

Bauleitplanung entscheidet die Kommune, eigentlich der Stadtbzw.

Gemeinderat, über die Nutzung der Grundstücke in einer

Gemeinde oder Stadt. § 1 BauGB nennt dazu Leitsätze. Die Erstellung

von Bauleitplänen soll „eine nachhaltige städtebauliche

Entwicklung und eine dem Wohl der Allgemeinheit entsprechende

sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten und dazu beitragen,

eine menschenwürdige Umwelt zu sichern und die natürlichen

Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln“.

Grundsätzlich sind die Gemeinden frei in ihrer Entscheidung, ob,

in welchem Umfang und mit welchem Inhalt sie Bauleitpläne aufstellt.

§ 1 Abs. 3 BauGB kann nur ausnahmsweise eine Planungspflicht

begründen: Da die Begriffe „Erforderlichkeit „und „städtebauliche

Entwicklung und Ordnung“ unbestimmte Rechtsbegriffe

sind, unterliegen sie nur einer eingeschränkten gerichtlichen

Kontrolle.

FNP

Der Flächennutzungsplan stellt die erste Stufe im zweigliedrigen

System der Bauleitplanung dar. Als so genannter vorbereitender

Bauleitplan stellt der Flächennutzungsplan die beabsichtigte

städtebauliche Entwicklung dar. Aus dem Plan kann beispielsweise

abgelesen werden, wo im Stadtgebiet Wohnbauflächen,

Gewerbe- und Industriebauflächen, Grünflächen oder Verkehrsflächen

grundsätzlich vorgehalten werden geplant sind.

In der dazugehörenden Begründung werden die Planungsziele

und die Darstellungen des Flächennutzungsplanes erklärt.

BBP

Der Bebauungsplan enthält die rechtsverbindlichen Festsetzungen

für die städtebauliche Ordnung jedes einzelnen Grundstückes

in seinem Geltungsbereich. Grundsätzlich gilt, dass der Bebauungsplan

aus dem Flächennutzungsplan weiter zu entwickeln ist.

Zu den wichtigsten Festsetzungen des Bebauungsplan gehören

die Bestimmungen zu Art und Maß der baulichen Nutzung, sowie

die bebaubare Grundstücksfläche. Der Bebauungsplan besteht

aus einer Planzeichnung mit zeichnerischen Festsetzungen, einem

schriftlichen Teil mit textlichen Festsetzungen, sowie einer

Begründung.

Ob Ihr Grundstück im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes

liegt, können Sie bei den Mitarbeitern des Fachbereichs „Bauberatung

/ -verwaltung“ erfahren. Hier können auch die Bebauungspläne

selbst eingesehen werden und Sie erhalten Auskünfte über

die Inhalte der Bebauungspläne und die jeweilige Bebaubarkeit

des einzelnen Grundstücks, sowie zu den aktuellen Bauleitplanverfahren.

Einzelhandelskonzept

Für die Stadt Immenstadt wurde im Jahr 2009 ein Innenstadtentwicklungskonzept

erarbeitet, in dem der Einzelhandel in der Innenstadt

analysiert wurde und konzeptionelle Überlegungen zur

Sicherung und Ertüchtigung angestellt wurden. Mit dem integrierten

städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) in 2012 setzt die

Stadt die Strategie zur Stärkung ihrer Innenstadt erfolgreich fort.

Um die hier entwickelten Ziele zu erreichen, bedarf es neben der

Umsetzung konkreter Maßnahmen und Projekte innerhalb der

Innenstadt, begleitender planungsrechtlicher Maßnahmen.

Ein Einzelhandelskonzept, das in Form eines städtebaulichen

Entwicklungskonzepts beschlossen ist und die zentralen Elemente

(Zentrenhierarchie, Abgrenzung zentraler Versorgungs-bereich(e),

ortstypische Sortimentsliste) enthält, bildet hierbei die fundierte

Basis für eine optimierte Bauleitplanung.


4

Aktuelles aus dem Rathaus I Juli/August 2013

Funktionen / Nutzwert eines Einzelhandelskonzepts

in der Übersicht:

- Orientierungsrahmen für Politik, Verwaltung und Wirtschaft zur

mittel- und langfristigen Einzelhandelsentwicklung von der Reaktion

zur aktiven Entwicklungsstrategie

- Handlungskonzept für die kommunale Stadtentwicklung und die

Wirtschaftsförderung, lokale Stadtmarketinginitiativen und Werbegemeinschaften

von der Einzelfallentscheidung zur stringenten

Linie

- Entscheidungsgrundlage für anstehende Investorenanfragen und

-vorhaben von einzelnen Verträglichkeitsgutachten mit „Ausschnitts“

-Betrachtungen zur gesamtstädtischen Perspektive

- Arbeitshilfe für die Bauleitplanung

- INVESTITIONSSICHERHEIT am Standort

- RECHTSSICHERHEIT für die Kommune

Stadtentwicklung (ISEK)

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) wurde vom Stadtrat

am 13.12.2012 verabschiedet. Es wurde der Regierung von

Schwaben für die Förderung im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderungs-programms

„Aktive Stadt und Ortsteilzentren“

mit einem befürwortenden Beschluss des Stadtrats vorgelegt.

Das Planungsbüro Schirmer | Architekten + Stadtplaner hat der

Stadt Immenstadt die Ziele und die damit verbundene Priorisierung

Projektvorschläge zur städtebaulichen Entwicklung Immenstadt

im Allgäu erarbeitet.

Die vorgeschlagenen Projekte sind mit der Regierung von Schwaben,

Sachgebiet Städtebau, abgestimmt. Die Regierung von

Schwaben stellt für diese Projekte grundsätzlich eine Förderung

in Aussicht.

Einwohnerentwicklung

Aktuelle Einwohnerzahlen

Die Bevölkerungszahl in Immenstadt lag am 31.03.2013 bei 15.148

Einwohnern, davon 14.055 Einwohner mit Hauptwohnsitz (HWS),

1.093 Einwohner mit Nebenwohnsitz (NWS). Somit konnte der seit

2005 bestehenden Minderungstendenz erstmals Einhalt geboten

werden.

Aktuelle Einwohnerzahlen zum Stand 31.03.2013:

Immenstadt ohne Außengemeinden:

9.278 Einwohner davon 8.767 HWS 511 NWS

Akams:

396 Einwohner davon 383 HWS 13 NWS

Bühl a.Alpsee:

1.363 Einwohner davon 1.048 HWS 315 NWS

Diepolz:

410 Einwohner davon 381 HWS 29 NWS

Eckarts:

606 Einwohner davon 562 HWS 44 NWS

Rauhenzell:

671 Einwohner davon 629 HWS 42 NWS

Stein:

2.424 Einwohner davon 2.283 HWS 141 NWS

Dorferneuerung Diepolz

Bisherige Maßnahmen

Freundpolz

Lohweggrotte

Das Kleinod Lohweggrotte war in der Bausubstanz gefährdet.

Dazu wurde der Wanderweg aus der Grotte heraus verlegt und mit

neuen Stufen gesichert. Die Fundamente der Grotte wurden teilweise

erneuert. Der Altarbereich ausgetrocknet und neu gestaltet.

Eine neue Bodenplatte bietet nun Platz zur Andacht. Mit einem

neuen Anstrich wurde die Sanierung abgerundet.

Investition: 53.000 € Zuschuss: 29.000 €

Knottenried

Parkplatz bei der Kirche

Der alte Stellplatz für den Pfarrer wurde auf 6 befestigte Stellplätze

erweitert. Die Fläche hat die Stadt langfristig gepachtet. Die

Plätze dienen auch als Wanderparkplatz.

Investition: 29.000 € Zuschuss: 13.000 €

Friedhofsmauer

Die alte Mauer steht unter Denkmalschutz und war in ihrer Standfestigkeit

gefährdet. Die Sicherung erfolgte durch eine Betonvorsatzschale.

Investition: 233.000 € Zuschuss: 105.000 €

Gehweg (Hohlweg)

Der alte Hohlweg wurde zum Fußweg zurückgebaut. Das Biotop

wurde gesichert.

Investition: 27.000 € Zuschuss: 11.000 €

Umfahrung Kirche

Die Erschließung des Aussiedlerhofes erfolgt früher durch den

Hohlweg. Die Fahrzeugausstattung bedingte eine neue Erschließung.

Dazu wurde die geplante Baustraße als Umfahrung ausgestaltet

und sichert nun langfristig die Existenz des landwirtschaftlichen

Anwesens.

Investition: 111.000 € Zuschuss: 44.000 €

Pavillon

Der alte Busunterstand wurde durch einen neuen Pavillon ersetzt.

Die moderne Bauweise passt sich gut in den neugestalteten Platz

ein und erfüllt alle Anforderungen der Dorfgemeinschaft

Investition: 10.000 € Zuschuss: 5.000 €

Dorfplatz

Bau eines durchgängigen Gehweges zur Verkehrssicherheit der

Schulkinder, Umgestaltung des Dorfplatzes mit Brunnen und

Sitzmöglichkeiten; Anlage von Sitzstufen zum Bolzplatz, Aufbesserung

des Bolzplatzes für Knottenrieder Kinder.

Investition: 114.000 € Zuschuss: 51.000 €

Diepolz

Loipenparkplatz

Von der Stadt wurde der Loipenparkplatz erneuert, einen neue

Einteilung und teilweise Abgrenzung erstellt. Die TG hat sich finanziell

beteiligt.

Investition: 32.000 € Zuschuss: 16.000 €


Juli/August 2013 I Aktuelles aus dem Rathaus 5

Gehweg zum Loipenparkplatz

Maßnahme der Stadt unter Kostenbeteiligung der TG. Neibau von

Stationen und Sanierung des Gehweges in wassergebundener

Bauweise. Damit wird der Weg zum Museum erlebbar gemacht.

Die Familienfreundlichkeit wird unterstrichen.

Investition: 24.000 € Zuschuss: 12.000 €

Eingrünung Loipenparkplatz

Die Eingrünung des Parkplatzes erfolgte zur Aufwertung des Bereichs

und soll später Schatten spenden.

Investition: 6.000 € Zuschuss: 3.000 €

Verkehrskonzept Dierpolz zur Parkplatzsituation

Bereits zu Beginn der Dorferneuerung wurde eine Verkehrszählung

durchgeführt um die Verkehrsströme analysieren zu können.

Auf diese Grundlage wurde vom Büro und den damaligen Arbeitskreisen

ein Verkehrskonzept erstellt. Die Umsetzung scheiterte an

Grundbereitstellungen.

Investition: 12.000 € Zuschuss: 4.000 €

Maßnahmen 2013

Diepolz

Kirchweg Diepolz Fahrbahnneugestaltung mit Aufwertung der

Randbereiche, Neugestaltung der Parkplatzbereiche; Sicherstellung

der Schneeräummöglichkeiten

Investition: 280.000 € Zuschuss: 100.000

Sanierung Friedhofsmauer Diepolz

Instandsetzung der Ausbrüche und Erneuerung der Abdeckung

auf der Nord und Westseite.

Investition: 59.000 € Zuschuss: 25.000 €

Renaturierung Regenwasserkanal Diepolz

Die Verrohrung des alten Regenwasserkanals hatte nur 10-20 cm

Deckung, die Muffen waren gebrochen, Fremdwasser drang ein.

Investition 145.000 € Zuschuss: 56.000 €

Geplante Maßnahmen

Vereinsheim

Fassadensanierung und energetische Instandsetzung

Zuschuss: 100.000 €

Renaturierung Klärteich Knottenried

Der Klärteich dient der Abwasserentsorgung von Knottenried.

Dieser wird nicht mehr benötigt. Als Ausgleichsmaßnahme für die

Baumaßnahmen soll der Klärteich renaturiert werden und eventuell

in das Wanderwegenetz eingegliedert werden.

Investition: 114.000 € Zuschuss: 56.000 €

Dorfchronik

Zum Abschluss der Dorferneuerung soll eine Dorfchronik von

Diepolz erstellt werden. Die Bürger sammeln zurzeit alte Bilder

und Erinnerungen.

Investition: 10.000 € Zuschuss: 6.000 €

Gewerbegebiete

Untere Zollbrücke

Im GW Untere Zollbrücke hat sich die Firma Klug-Conservations

angesiedelt und die neuen Gewerberäume Ende 2010/Anfang 2011

bezogen. Für eine weitere Gewerbefläche liegt von einem Immenstädter

Betrieb eine konkrete Anfrage für eine geplante Expansion

vor.

Rauhenzell OA 30/B 19

In Rauhenzell siedelt die Holzbaufirma Hannes Kehl aus Bad Hindelang

an. Die Gewerbebauten sind bereits im Bau. Auf dem

Nachbargrundstück wird eine regional ansässige Bauunternehmung

ansiedeln. Mit dem Bau der geplanten Halle wird demnächst

begonnen werden. Die Stadt verfügt noch über zwei Gewerbegrundstücke

mit ca. 6.500 qm – eine Reservierung von einem ansiedlungswilligen

Betrieb liegt derzeit vor - und ca. 1.735 qm. Interessenten

können beim Stadtbauamt unter Tel. 08323/9988420

nähere Informationen erhalten.

Seifen West

Für das im Zusammenhang mit der Realisierung des Hochwasserschutzes

Seifen Süd vorgesehene Gewerbegebiet in Seifen

West hat die Stadt schon Grundstücksflächen erworben. Für weitere

Arrondierungsflächen laufen die Grunderwerbsverhandlungen.

Sobald hierüber Einigungen erzielt sind, wird die Bebauungsund

Erschließungsplanung erfolgen. Aller Voraussicht nach wird

dann 2014 die Realisierung eines ersten Erschließungsabschnitts

Alles Gute von der Pute

Färberstr. 6

87509 Immenstadt

Tel./Fax (08323) 95366

www.putenladen.de

Reine Truthahn-Produkte

(Wurst und Fleisch)

aus dem Allgäu direkt vom Putenhof

Putenladen

Wünsch

Einzigartig im Allgäu

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8 30 - 18 00 Uhr

Sa 8 30 - 12 30 Uhr

Mail: fadauser@t-online.de · Internet: www.dauser-heizung.de

Immenstadt Magazin.indd 1 19.04.2011 21:03:42


6

Aktuelles aus dem Rathaus I Juli/August 2013

Bühl

Ortsentwicklung

Bühl ist das touristische Herz Immenstadts. Durch den Bau des

AlpSeeHauses mit Landschaftspark ist dies noch deutlicher gemacht

werden.

Eine Abrundung könnte erfolgen durch eine verkehrsfreie Ortmitte.

Dazu müsste die Seestraße Richtung Osten verlegt werden.

Die Planungen liegen auf dem Tisch.

Auch der Verkehr Richtung Strandbad Hauser könnten neu geordnet

werden, so dass der Ortsteil Hub ebenfalls vom Durchgangsverkehr

entlastet wurde. Auch diese Planung liegt vor. Diese wäre

insbesondere dann von Bedeutung, wenn eine weitere bauliche

Entwicklung (Hotel o.ä.) neben dem Campingplatz erfolgen würde.

Innenstadtentwicklung

Hofgarten

Der Hofgarten hat ein Alter von 40 Jahren. Besondere Probleme

bereitet die Statik.

Es wurden damals sogenannte Neptun-Spannstähle verarbeitet.

Diese Spannstähle neigen zu einem plötzlichen Versagen. Über

die Restlebensdauer können die Fachleute erst in ca. 12 Jahren

Auskunft geben. Dieser statische Mangel kann mit vertretbarem

wirtschaftlichem Aufwand nicht saniert werden- ein Neubau wäre

dann günstiger.

Ein Neubau einer Stadthalle kostet derzeit ca. 15 Mio. Euro. Das

Betriebskostendefizit beträgt ca. 350.000 Euro pro Jahr.

Der Hofgarten umfasst ca. 1000 Sitzplätze. Die Halle ist in diesem

Umfang ca. 2–3 Mal im Jahr ausgelastet.

Als Alternative steht nach wie vor die Nutzung des Schlossinnenhofes

(ca. 500 – 600 Sitzplätze) zur Verfügung. Weitergehende

Verhandlungen werden derzeit nicht geführt, da der politische

Auftrag fehlt.

Die Verwaltung hat eine städtebauliche Alternativnutzung für das

Hofgartenareal mit Rotkreuzplatz und Bauhofinsel erarbeitet.

Dies besteht aus den Bausteinen Parklandschaft (eine Art „Englischer

Garten“) mit Erlebniselementen für Jung und Alt, Geschäftswelt

und Wohnen für Familien und Senioren.

Bahnhofsvorplatz mit Bahnhofstraße

Der Bereich des Bahnhofes entwickelt sich zu einem attraktiven

Einkaufsbereich.

Die Stadt macht sich schon seit längerem Gedanken über Straßengestaltung

und Verkehrsführung.

Will man ein Miteinander von Auto, Fußgänger im Bahnhofsbereich

ermöglichen, ist eine durchgehende Querungshilfe wegen

der hohen Verkehrsdichte erforderlich. Dies kann nur geschaffen

werden, wenn die Linksabbiegespur entfällt.

Damit wären die strategischen Weichen der Gestaltung gestellt.

Als nächstes gilt es, die Grundzüge der Planung mit der Straßenbauverwaltung

abzustimmen. Ist dies erfolgt, sollte eine Gesamtentwurfsplanung

in Angriff genommen werden und die Förderanträge

in dem Förderprogramm „Aktive Orts- und Stadtteilzentren“

gestellt werden. Liegt der Förderbescheid auf dem Tisch, kann

eine Realisierung in Abschnitten angegangen werden.

Hochbau

Öffentliche Gebäude

Allgemeiner Zustand

Die Stadt Immenstadt hat 95 Immobilien in ihrem Bestand. Diese

sind mindestens so zu unterhalten, dass sie den Sicherheitserfordernissen

entsprechen.

Für die wichtigsten 70 Gebäude wurden die Normalherstellungskosten

überschlagsmäßig ermittelt. Für 11 Gebäude wurde eine

strategische Erfassung mittels Kennzahlen der Instandhaltungskosten

erstellt.

Der Neuwert dieser 70 Bauwerke zum heutigen Zeitpunkt wird mit

insgesamt ca. 127,0 Mio € angenommen. Das entspricht einem

Instandhaltungsbedarf von ca. 1,25 Mio €/a.

Die Immobilien sind in den Funktionen nach Pflicht und Kür aufgeteilt.

Die Pflicht Immobilien sind mit 95,0 Mio und die Kür Immobilien

mit 32,0 Mio Euro in die Berechung aufgenommen

Es gibt Funktionen die sind von einer Stadt zwingend ihren Bürgern

vorzuhalten, wie beispielsweise Kindergärten und Schulen.

Diese Immobilien hat die Stadt im Wert zu erhalten oder nach einer

gewissen Zeit mit einem Neubau zu ersetzten. Die Funktion

lat. für LICHT, LEBENSLICHT

87527 SONTHOFEN

Grüntenstraße 17

Telefon 0 83 21. 8 55 69

87541 BAD HINDELANG

Zillenbachstraße 3

Telefon 0 83 24 . 95 33 95

www.bestattungen-woelfl e.de

info@bestattungen-woelfl e.de


Juli/August 2013 I Aktuelles aus dem Rathaus 7

Zeitschriften mit

40 % Rabatt

leasen und lesen

· Günstiger als

am Kiosk & im Abo

· Über 100 verschiedene Titel

· Immer die aktuellste Ausgabe

· Zusammenstellung änderbar

· Lieferunterbrechung möglich

Im Engelfeld 16

87509 Immenstadt

Tel. 0 83 23 . 60 68

www.stafette-lesezirkel.de

Bestellen Sie jetzt.

MUSS in einer Stadt jedenfalls erhalten bleiben und sind Pflicht

und Schlüsselimmobilien.

Brandschutz

In den meisten Fällen in denen der Brandschutz zu ertüchtigen ist,

wurden die Auflagen der Bayerischen Bauordnung nicht umgesetzt

und somit kann kein Bestandschutz greifen. Diese Immobilien

sind daher auf dem heutigen Stand der Technik zu ertüchtigen.

IN der Abarbeitung der Aufgaben wurden sie Sonderbauten (

Veranstaltungshalle, Schulen, Kindergärten, Sporthallen, Hallenbad,

etc ) vorrangig

7

instandgesetzt.

Tiefbau

Verkehr / Mobilität

Sanierung Riedersteige

Die Ortsstraße Rieder Steige in Bühl sowie die sich darin befindlichen

Anlagen der öffentliche Abwasserentsorgung (Schmutz-,

Regenwasser) und der Wasserversorgung sind in einem baulich

sehr schlechten Zustand. Eine Sanierung ist aus fachlicher Sicht

zwingend notwendig. Mit Durchführung der Maßnahmen im Untergrund

(Kanal und Wasser) wird auch die Straße erneuert. Dieser

Sachverhalt wurde dem Stadt bereits 2011 vorstellt.

Zustand Allgemein

Die Stadt Immenstadt hat 90 km Straßen (davon 45 km Gemeindeverbindungs-

und 45 km Ortsstraßen), 43 km Straßenbegleitende

Gehwege und 13 km Eigenständige Geh- und Radwege in ihrem

Bestand. Diese sind so zu unterhalten, dass sie jederzeit verkehrssicher

sind. Der Neuwert dieser Anlagen zum heutigen

Zeitpunkt beläuft sich insgesamt auf ca. 130 Mio. €. Brutto.

Bis 2032 (20 Jahre Betrachtungszeitraum) sind ca. 40 km Straßen,

23 km Straßenbegleitende Gehwege und 7 km Eigenständige Gehund

Radwege Sanierungsbedürftig. Hierfür sind Investitionen in

Höhe von ca. 30 Mio. € brutto, inklusive Baunebenkosten notwendig,

um einen Neuwertigen Zustand zu erreichen. Die erforderlichen

jährlichen Reinvestitionskosten betragen ca. 3,25 Mio. €

Die jährlichen Kosten für Wartung und Inspektion werden auf ca.

0,8 Mio. € geschätzt.

B 308

3 Varianten wurden ausgearbeitet:

- Variante Nord

- Variante Süd

- Stadtnahe Trasse

Bürgerentscheid hatte zum Ergebnis, dass keine Umfahrung gewünscht

wird (Wahlbeteiligung 45,38 %, Abstimmungsergebnis: ja

Stimmen: 2365, nein Stimmen: 2494)

Bei der Abstimmung konnte nicht über Trassen abgestimmt werden.

Inzwischen ist die Straße nicht mehr in der Fortschreibung des

Bundesfernstraßenplanes enthalten.

Brücken

Zustand Allgemein

Die Stadt Immenstadt hat 73 Ingenieurbauwerke in ihrem Bestand.

Diese sind so zu unterhalten, dass sie jederzeit verkehrssicher

sind.

Der Neuwert dieser Bauwerke zum heutigen Zeitpunkt wird mit

insgesamt 23,73 Mio. € angenommen. Das entspricht einem

Rücklagebedarf von ca. 0,350 Mio. €/a.

Bis 2032 (20 Jahre Betrachtungszeitraum) sind 14 dieser Bauwerke

nach 70 Jahre durchschnittlicher Nutzungsdauer abgeschrieben

und müssen voraussichtlich erneuert werden. Hierfür

ist ein Investitionsbedarf in Höhe von 2,358 Mio. € zu erwarten.

Die Instandsetzungskosten mit Abarbeitung des Sanierungsrückstaues

bis 2032 werden mit 7,273 Mio. € angenommen.

Für Wartung und Inspektion werden ca. 0,1 Mio. €/a benötigt.

Im Betrachtungszeitraum muss mit einem Gesamtinvestitionsbedarf

(Investitionsrückstau + Neubau + Reinvestition) für Brücken

von 16,650 Mio. € gerechnet werden.

Brücken Ratholz Die Brücke über die Konstanzer Aach von Ratholz

Richtung Reuter (Baujahr 1930) und die Brücke über den

Brühlbach vor Reuter (Baujahr 1965) weisen erhebliche bauliche

Mängel auf. Die Mängel und Schäden beeinträchtigen die Standsi-


8

Aktuelles aus dem Rathaus I Juli/August 2013

cherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit der beiden

Bauwerke.

Im Juli 2013 werden sie aktuellen Schadensuntersuchungen dem

Stadtrat zur Beratung vorgestellt um das weitere Vorgehen festzulegen.

Steigbachbrücke

Im Vertrag zur Realisierung der Stadtspange war der Bau einer

weiteren Brücke über den Steigbach verankert. Erst nach Abarbeitung

dieser Maßnahme wäre der Beginn der Übergabe der Stadtspange

an die Bundesrepublik Deutschland möglich gewesen.

Gegen den Bau der Brücke sprechen insbesondere die hohen

Kosten. Es konnte erreicht werden, dass sowohl der Freistaat

Bayern als auch die Bundesrepublik auf die Realisierung der

Brücke verzichten. In diesem Zuge konnte auch das Problem der

sogenannten Montabrücke im Zusammenwirken von Stadt und Fa.

Monta in gutem Einvernehmen gelöst werden.

Kanalnetz

Allgemeiner Zustand

Die Stadt Immenstadt ist Betreiber der öffentlichen Kanalisation.

Das Kanalnetz und die zugehörigen Bauwerke sind so zu unterhalten,

dass sie jederzeit betriebsicher und dicht sind.

Das öffentliche Kanalnetz hat eine Länge von ca. 107 km, wovon

ca. 25,1 km Mischwasser-, ca. 51,9 km Schmutzwasser- und ca.

30 km Regenwasserkanäle sind. Bei den Mischwasserkanälen

sind ca. 12,3 km (ca. 50%) vor 1960 gebaut. Ein Großteil der Kanäle

inkl. Schächte sind sanierungsbedürftig bzw. zu erneuern.

Das Kanalnetz umfasst neben den Schächten und Leitungen eine

Reihe an Pumpstationen. Dazu gehören 26 Schmutzwasser-, 2

Regenwasser- und 12 Hochwasserpumpwerke. Zusätzlich beinhaltet

die öffentliche Kanalisation zahlreiche Sonderbauwerke

(Entlastungsbauwerke, Regenrückhaltebecken, Stauraumkanäle,

Versickerungsanlagen/Rigolen).

Der Neuwert der öffentlichen Kanalisation zum heutigen Zeitpunkt

beläuft sich insgesamt auf ca. 84 Mio. €.

Für die Sanierung bzw. Erneuerung sind in den nächsten 20 Jahren

Investitionen in Höhe von ca. 32 Mio. € notwendig. Das entspricht

einem Aufwand ca. 1,6 Mio. €/a.

Die erforderlichen jährlichen Reinvestitionskosten betragen ca.

1,25 Mio €.

Damit ergibt sich ein Gesamtinvestitionsbedarf in den nächsten 20

Jahren (Investitionsrückstau + Reinvestition) von ca. 57 Mio. €.

Für Wartung und Inspektion der öffentlichen Kanalisation werden

jährlich ca. 200.000 €/a benötigt.

AOI

Der Abwasserverband Obere Iller (AOI), hat die Aufgabe, die Abwässer

der Mitgliedsgemeinden an der Gemeindegrenze zu übernehmen

und in eigenen Transportkanälen der Verbandskläranlage

in Immenstadt/Thanners zur Reinigung zuzuführen.

Die Abrechung erfolgt nicht mehr nach Einwohnergleichwerten,

sonder nach der tatsächlichen Abwasseranfall. Somit bekommt

das sogenannte Fremdwassers im Kanalnetz eine wirtschaftliche

Komponente. Die Kommune, die ihr eigenes Kanalnetz ordnungsgemäß

instand hält wird nun auch im Betreib entlastet.

Hochwasserschutz

Seifen Süd

Schutzverbesserung vor Hochwässer aus dem Gießener- und

Hölltobelbach für OT Stein und Seifen durch Realisierung eines

Rückhaltebeckens

Gesamtkosten ca. 4,1 Mio. €,

davon finanziert der Freistaat Bayern ca. 3,0 Mio. €.

Fertigstellung 2014

Als Nebeneffekt Realisierung Gewerbegebiet Seifen West möglich.

Fleschermühlbach

Überflutung von Werdenstein und Lachen

- Planung planfestgestellt

- Kosten konnten durch optimierte Planung minimiert werden

- Realisierung scheitert derzeit an fehlender Finanzkraft der Stadt

- Bauherr: Stadt Immenstadt

- Kosten:

- Kostenanteil Stadt: ca. 170.000 €

Pflege in Einzel- und Doppelzimmern, Appartements,

gerontopsychiatrischer Wohnbereich, Kurzzeitpflege

SENIORENHEIM IMMENSTADT

Kalvarienbergstraße 84 · 87509 Immenstadt

Telefon 0 83 23 - 96 27 - 0 · Fax 96 27- 77 00

Internet: www.awo-schwaben.de

E-Mail: seniorenheim.immenstadt@awo-schwaben.de

IMPRESSUM

Herausgeber:

herausgegeben vom Förderkreis

Immenstadt Magazin” V.i.S.d.P.: Peter Elgaß,

Gnadenberger Weg 4 - 87509 Immenstadt

Gesamtherstellung:

Schöler Druck & Medien GmbH

Am Galgenbichl 14, 87509 Immenstadt

Anzeigenleitung:

Stephanie Metaschk

Auflage:

8.000 Stück kostenlos an alle Haushalte

Verteilung:

Bei Fragen oder Reklamationen bezüglich der

Verteilung wenden Sie sich bitte an:

DWA Direktwerbung Allgäu GmbH,

Heisinger Str. 14, 87437 Kempten

Tel. 0831/206-5950, Fax 0831/206-5951,

Mail: info@direktwerbung-allgaeu.de

Das Immenstadt Magazin ist eine

Zeitschrift von Bürgern für Bürger

der Stadt Immenstadt und wird in jeden

Haushalt geliefert. Alle nicht gekennzeichneten

Beiträge sind mit

Zustimmung der Stadt der städtischen

Homepage bzw. den Presseaussendungen

der Stadtverwaltung

entnommen.

Der nächste Erscheinungstermin

des Immenstadt-Magazins

ist voraussichtlich Anfang

September 2013.

Redaktionsschluss:

14. August 2013


Juli/August 2013 I Aktuelles aus dem Rathaus 9

Winkelbach

Wildbach in Bühl, überflutet Teile von den Wohnsiedlungen südlich

der B 308

- Planung wurde durch Umplanung kostenoptimiert.

- Realisierung scheitert derzeit an fehlender Finanzkraft der Stadt

und Freistaat, Hinweis: Grunderwerb Einverständnis grundsätzlich

da, aber noch nicht beurkundet – Gleiches gilt auch für

Fleschermühlbach

- Bauherr: Freistaat Bayern

- Gesamtkosten:

- Kostenanteil Stadt: ca. 150.000 e

Konstanzer Ach

Wildbach

- Planung planfestgestellt

- Probleme derzeit beim Grunderwerb wegen überzogener Forderungen

Einzelner

- Variantenplanung erstellt und wirtschaftlich überprüft

- Entscheidung: Festhalten an ursprünglicher Planung. Derzeit

wird an einer Feintektur gearbeitet

- Bauherr: Freistaat Bayern

- Gesamtkosten:

- Kostenanteil Stadt: 35 % ca. 1.260.000 €

- Mitfinanzierung Landkreis: 12 % ca. 150.000 €

- Mitfinanzierung Kliniken Oberallgäu: 150.000 €

Stadtwerke

Wasserversorgung

Organisation

Der Betrieb der Trinkwasserversorgung ist eine Aufgabe des Eigenbetriebes

Stadtwerke Immenstadt i. Allgäu. Die Stadtwerke

sind ein organisatorisch, verwaltungsmäßig und finanzwirtschaftlich

gesondertes wirtschaftliches Unternehmen der Stadt Immenstadt.

Sie erfüllen ihre Aufgaben ohne Gewinnerzielungsabsichten.

Weitere Aufgaben sind die Versorgung von Teilen des Stadtgebietes

mit Wärme, die Erzeugung von Strom sowie der Betrieb der öffentlichen

Tiefgaragen und Bäder (Hallen- und Freibad).

Versorgungsnetz/-anlagen

Die Länge des Leitungsnetzes beträgt rd. 150 km (100 km Hauptsowie

50 km Anschlussleitungen). Für die Bevorratung sind 8

Speicherbehälter mit einem Gesamtvolumen von 4.500 m³ über das

Versorgungsgebiet verteilt. Die Versorgung höher gelegener Bereiche

erfolgt mit Hilfe von 5 Pumpwerken. Jährlich werden etwa 1

Mio. m³ (eine Milliarde Liter) Trinkwasser in das Leitungsnetz eingespeist.

Zwei Drittel davon stammen aus eigenen Quellen, den

Rest liefert die Fernwasserversorgung Oberes Allgäu. Löschwasser

können die Feuerwehren aus weit über 500 Hydranten entnehmen.

Zustand

Die Quellen und Gewinnungsanlagen sind in einem einwandfreien

Zustand, da in den vergangenen Jahren umfangreich saniert bzw.

erneuert wurde.

Von den acht Wasserspeichern muss der größte mittelfristig durch

einen Neubau ersetzt werden. Ein weiterer muss im Anschluss

saniert werden. Alle anderen wurden bereits saniert bzw. sind erst

wenige Jahre alt.

Hinsichtlich des Leitungsnetzes muss die Sanierungs- bzw. Erneuerungsrate

deutlich erhöht werden, da sich sonst der Reparaturaufwand

weiter erhöht und die Wasserverluste steigen.

Bei den Pumpwerken besteht kein Handlungsbedarf, da hier neue,

energieeffiziente Pumpen arbeiten.

Wasserqualität

Unser Trinkwasser stammt überwiegend aus eigenen Quellen am

Immenstädter Horn und am Hauchenberg oberhalb Diepolz. Auf

Grund dieser Lage entspringt hervorragendes Quellwasser ohne

die sonst so problematischen chemischen Belastungen. Wegen

der Geologie des Alpenvorlandes können jedoch einzelne biologische

Belastungen nicht völlig ausgeschlossen werden, weshalb

unser Wasser einer ständigen Desinfektion unterzogen wird. In

der Bergstätte erfolgt dies seit vielen Jahren „geruchsneutral“ mit

Hilfe einer UV-Anlage. In Immenstadt wird Chlor verwendet. Dies

zwar nur in unbedenklich geringen Konzentrationen, aber leider

tritt bei der Entnahme hin und wieder Chlorgeruch auf. Das wird

sich jedoch mit dem Bau des neuen Wasserspeichers ändern, da

dann ebenfalls auf die bewehrte UV-Technik umgestellt wird.

Regenerative Energien

Die Bundesrepublik Deutschland ist auf dem Weg, sich von fossilen

Brennstoffen unabhängig zu machen.

Als Ersatzenergieerzeuger wird insbesondere auf Windkraft gesetzt.

Jede Region hat substanziell ausreichende Gebiete für Windkraft

auszuweisen. Diese Aufgabe hat der Regionale Planungsverband

übernommen.

Am Ende dieses möglichst objektiven Planungsprozesses werden

in den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau Vorranggebiete

und Vorbehaltsgebiete für Windkraft ausgewiesen werden.

Pumpspeicherkraftwerke werden zur Spitzenstromerzeugung benötigt.

Mögliche Standorte auf Immenstädter Flur wären südlich des Alpsees.

Der Große Alpsee würde dabei als Unterbecken fungieren.

Das hätte aber täglich wechselnde Wasserstände in Höhe von ca.

10 cm am AlpSeeHaus zur Folge.

Diese wechselnden Wasserstände sind nach derzeitiger naturschutzfachlicher

Sicht nicht vertretbar.

kuschel

software

web print

www.kuschel-software.de

&

Webmanagement

moderne Lösungen für

benutzerfreundliches Internet

mobiles Webdesign

immer aktuell - auch unterwegs

Google & Co.

mit uns werden Sie gefunden

alles aus Papier

Geschäftsdrucksachen nach Maß


10

Stadtentwicklung | Projekte | Umwelt I Juli/August 2013

Bergwaldoffensive in Immenstadt wird erweitert!

Neues Projektgebiet „Steigbachtal“,

die Erweiterung vom BWO Gebiet Immenstädter

Horn: „Betroffene zu Beteiligten machen –

Hilfe für den Bergwald von morgen.“

Der Alpenraum ist vom Klimawandel besonders betroffen. Damit

ändern sich die Wuchsbedingungen der Bergwälder auf drastische

Weise. Gleichzeitig nimmt die Gefahr von Naturkatastrophen

zu. Die Bedeutung des Bergwaldes als ein nachhaltig wirksamer

Vorsorgefaktor steigt. Ohne aktive Maßnahmen wird er seine lebenswichtigen

Schutz-funktionen auf Dauer nicht erfüllen können.

Den Bergwald schon heute an die Wuchsbedingungen von morgen

anzupassen heißt, insbesondere die Stabilität und Baum-artenmischung

zu verbessern.

Diesem Umstand trägt die Bayerische Staatsregierung im Klimaprogramm

2020 Rechnung. Das Programm bildet den Rahmen

für die im Jahr 2008, als forstliches Sonderprogramm, ins Leben

gerufene sogenannte Bergwaldoffensive (BWO). Erklärtes Ziel war

und ist es dabei, den Bergwald nachhaltig zu stabilisieren und auf

die zukünftigen Wuchsbedingungen vorzubereiten. Dies geschieht

nach dem Motto: Vorsorge ist besser als heilen!

Viele der dringenden Maßnahmen sind für den einzelnen Waldbesitzer

im Bergwald wegen schwierigem Gelände und ungünstigen

Besitzstrukturen, unklaren Grenzverläufen und schlechter Erschließung

oft nicht kostendeckend oder überhaupt nicht durchführbar.

Im Rahmen der Bergwaldoffensive stehen dem Amt für

Dürfen wir uns bei Ihnen vorstellen?

Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten (Allgäu) im Jahr

2013 Mittel in Höhe von 1 Million Euro zur Verfügung.

Damit unterstützt die Bergwaldoffensive die beteiligten Waldbesitzer

bestmöglich.

Das Projektgebiet „Steigbachtal“

Das Projektgebiet wurde auf der Beiratssitzung im Jahr 2012 als

neues Gebiet (Erweiterungsgebiet Immenstädter Horn) ausgewählt.

Grund dafür ist der besondere Schutzcharakter der Wälder

im Projektgebiet (Bsp. Hochwasser 2005).

Auf einer Waldbesitzerversammlung am 15.05.2013 im Großen

Sitzungssaal des Rathauses wurde die Erweiterung des Bergwaldoffensive

Gebiets am Immenstädter Horn um das Steigbachtal

mit einem eindeutigen Votum verabschiedet. Damit wird das bereits

bestehende BWO Gebiet Immenstädter Horn um 580 ha erweitert.

Die rund 70 betroffenen Waldbesitzer teilen sich 40%

Privatwald. Der Stadtwald nimmt die übrigen 60 % ein.

Für das Jahr 2013 ist geplant, mit den Mitgliedern des eigens

gegründeten Runden Tisches die ersten Maßnahmen zu besprechen

und dann mit den betroffenen Waldbesitzern auf den Weg zu

bringen. Denn letztendlich entscheidet der Waldbesitzer, ob die

Maßnahmen durchgeführt werden. So sollen z.B. erste waldbauliche

Maßnahmen durchgeführt und, wo notwendig, die Walderschließung

verbessert werden. Unabhängig davon wird das bereits

vorhandene Jagdkonzept überarbeitet werden und ein Monitoring

zum Wildverbiss installiert.

Ziel der BWO ist es in einem Zeitrahmen von 3-4 Jahren die Waldbesitzer

fachlich konzentriert zu beraten und die Maßnahmen zur

Förderung stabiler Mischwälder auch finanziell bestmöglich zu

unterstützen. Aus diesem Grund steht im BWO Gebiet neben dem

zuständigen Revierförster vom AELF eine weitere Person, der

Projektleiter des Projektgebiets, als Ansprechpartner vor Ort zur

Verfügung. Weiterführende Informationen zum Projektgebiet und

zur Bergwaldoffensive finden Sie auf unserer Homepage: www.

bergwald-offensive.de

(v.li.) Horst Felder, Dennis Müller, Stefan Briechle, Bernd Engstler, Michael Edelmann

Unsere Jungen Sterne warten auf Sie.

A 180 BlueEff., EZ 9/12, 8.000 km, Kaufpreis 25.845,- € -> 24.790,- €

C 250 BE, EZ 11/09, 30.200 km, Kaufpreis 24.980,- € -> 23.250,- €

ML 350 CDI, EZ 1/11, 58.000 km, Kaufpreis 39.890,- € -> 38.999,- €

ML 250 BT 4M, EZ 12/12, 7.500 km, Kaufpreis 68.330,- € -> 58.990,- €

Viano 2.2 CDI, EZ 1/13, 10.000 km, Kaufpreis 44.980,- € -> 41.519,- €

Ihre Profis wenn‘s um

Ihren Mercedes geht!

GmbH & Co. KG

Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service

Immenstadt, Sonthofener Str. 55-57, Tel. 08323/8009-0

www.autohaus-allgaeu.de


Juli/August 2013 I Stadtentwicklung | Projekte | Umwelt 11

Stadtbus Immenstadt:

Seit 15 Jahren eine Erfolgsgeschichte

2012 nutzten im Nahverkehr 27.183 Fahrgäste (1.440 Schwerbehinderte)

die Linien 1 bis 4 und 17.697 Fahrgäste (1.609 Schwerbehinderte)

die Linien 5 und 6.

Der Immenstädter Stadtbus verbindet seit 1998 von Montag bis

Freitag und am Samstag-Vormittag (außer an Feiertagen) die

wichtigsten Wohngebiete, Freizeiteinrichtungen und Schulen mit

dem Stadtkern.

Der Stadtbus schafft eine zuverlässige und schnelle Verbindung

im Stadtgebiet aber auch in der Umgebung von Immenstadt und

ist eine umweltfreundliche und günstige Alternative zum Auto.

Die beiden Kleinbusse des Stadtverkehrs, die im Stundentakt

durch Immenstadt ihre Runden drehen, sind aus dem täglichen

Leben vieler Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken.

Die Auswertung der Fahrgastzahlen 2012 zeigt dies eindrucksvoll.

Stadtbuslinien 1 - 4:

Linie 1: Welzereute - Bahnhof - Marienplatz,

Linie 2: Oberes Feld - Neumummen - Bahnhof,

Linie 3: Schwarzer Gund - Bahnhof - Landwehrplatz,

Linie 4: Krankenhaus - Kästobel - Kemptener Str. - Bahnhof

Zweiräder • Motorgeräte

Fahrräder • angelgeräte

dienstleistungen

Unser LeistUngsspektrUm:

• Verkauf und Reparatur von Motorgeräten,

Zweirädern und Landmaschinen

• Restauration von Oldtimer-Traktoren • HU im Haus

• reparatur Nutzfahrzeuge • Rasenmäher

• Hydraulikservice • Angelgeräte • Herbertz-Messer

• Hausmeisterservice • Winterdienst • Gartenpflege

NEU:

Moped

Roller

Quad

Stadtbuslinie 5:

Immenstadt - Kalvarienberg - Stein - Bräunlings

Diese Linie wird mit dem weiteren Kleinbus von Montag - Freitag

ebenfalls im Stundentakt bedient. Im zweiten Teil der stündlichen

Runde fährt dieser Bus

Sonthofener Straße 53 | 87509 Immenstadt

Telefon 0 83 23 - 98 93 3 - 0 | Telefax 0 83 23 - 98 93 3 - 10

info@hauf-immenstadt.de | www.hauf-immenstadt.de

Stadtbuslinie 6:

Immenstadt - Rauhenzell

Die Fahrpläne der 6 Linien sind im aktuellen Fahrplanheft abgedruckt,

das kostenlos in der Gästeinformation Immenstadt oder

direkt im Stadtbus erhältlich ist.

Redaktionsschluss für die Ausgabe

September/Oktober: Mittwoch, 14. August

Tarife

Die Fahrpreise der Stadtbuslinien 1-4 berechnen sich nach

1 Zone/Preisstufe des sog. Stadttarifs Immenstadt, die Fahrpreise

der Stadtbuslinien 5 und 6 in der Regel nach 2 Zonen/

Preisstufen:

Kurzstreckentarif (bis 3 Haltestellen):

Gilt nur in der Kernzone! 0,70 EUR

Einzelfahrschein:

1 Zone/Preisstufe: 1,40 EUR

2 Zonen/Preisstufen: 2,00 EUR

Kinder v. vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr:

1 Zone/Preisstufe: 0,70 EUR

2 Zonen/Preisstufen: 1,00 EUR

10er-Karte = 10 x fahren, 6 x bezahlen:

1 Zone/Preisstufe: 8,40 EUR

2 Zonen/Preisstufen: 12,00 EUR

Wochenkarte:

1 Zone/Preisstufe: 11,30 EUR

Wochenkarte Schüler bzw. Azubi:

1 Zone/Preisstufe: 9,70 EUR

2 Zonen/Preisstufen: 11,00 EUR

Monatskarte:

1 Zone/Preisstufe: 37,00 EUR

2 Zonen/Preisstufen: 42,00 EUR

Schülermonatskarte:

1 Zone/Preisstufe: 29,00 EUR

2 Zonen/Preisstufen: 34,50 EUR

Behinderte mit gültigem Behindertenausweis und

Wertmarke kostenlos (2012 wurden Schwerbehinderte

Personen kostenlos befördert!) Die Fahrkarten können

Sie direkt im Bus kaufen.

Die Firma Jörg in Immenstadt-Gnadenberg steht Ihnen

bei Fragen und Anregungen unter der Telefonnummer

08323/7034 oder im Internet www.josef-joerg.de

jederzeit zur Verfügung!


12

Jugend I Schule I Senioren I Soziales I Juli/August 2013

Die Mittelschule Immenstadt stellt sich vor

Unsere Mittelschule ist nicht nur Lern-, sondern auch Lebensort.

Sie fördert Jungen und Mädchen mit verschiedensten Leistungsdispositionen

und begleitet die Kinder nach der Grundschulzeit

durch den wichtigen Entwicklungsabschnitt der Pubertät, bis sie

als Jugendliche fähig sind, in die Berufsausbildung einzutreten.

Die Mittelschule geht auf die spezifischen Stärken und Schwächen

der Schülerinnen und Schüler individuell ein.

Unsere Schule

• vermittelt eine grundlegende Allgemeinbildung

• leistet Hilfen zur Berufsfindung

• achtet auf Persönlichkeitsbildung und gibt Lebenshilfe

• fördert soziales Lernen

• legt Wert auf individuelle Förderung

• steigert die Motivation durch handlungsorientierten und schülergerechten

Unterricht

• unterrichtet nach dem Klassenlehrerprinzip

• bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten für alle

Schüler

Die Ganztagesklassen

Vor 6 Jahren starteten wir an unserer Schule mit gebundenen

Ganztagesklassen. Die Schülerinnen und Schüler der ersten fünften

Klasse, mit der 2007/08 alles begann, haben bereits die Schule

verlassen und erlernen einen Beruf. Seither gibt es in jedem

Jahrgang eine Ganztagesklasse:

• Der Unterricht findet von Montag bis Donnerstag 7.55 bis 15.30

Uhr statt, am Freitag endet er um 13.00 Uhr. Dabei legen wir

Wert auf einen rhythmisierten Tagesablauf, d.h. Lernfächer und

praktische Fächer wechseln sich ab.

• Die Ganztagesklasse erhält zusätzlich 12 Lehrerstunden. Dieses

Angebot geben wir mit zusätzlichen Förderstunden an unsere

Schüler weiter: In DEU, MAT und ENG können wir gezielte Unterstützung

anbieten, die entweder einem einzelnen Schüler zu

Gute kommt oder einer kleinen Gruppe.

• Ab der siebenten Klasse verändert sich der Schwerpunkt: berufsorientierende

Aspekte kommen hinzu, ebenso wie die Förderung

der Ausbildungsfähigkeit. Die Fächer GTB, KTB und HSB

(gewerblich-technisch, kaufmännisch-technisch und hauwirtschaftlich-soziale

Ausrichtung) stehen jetzt mit auf dem Stundenplan.

• In der 9. Klasse findet eine gezielte Vorbereitung auf den Quali

statt. Die Förderstunden werden für eine optimale Förderung

eingesetzt.

• Weil Hausaufgaben weitestgehend Angelegenheit der Schule ist,

erhalten die Schüler(innen) einen Wochenplan, der ihnen in der

Studierzeit einen Rahmen vorgibt, welche Aufgaben im Laufe

der Woche gemacht werden sollen.

Die Schüler und Schülerinnen erhalten täglich ein Mittagessen in

der neuen Mensa (siehe Bild). Dabei findet ein vielseitiger Lernprozess

statt: ein abwechslungsreicher Speiseplan führt in die

gesunde Ernährung ein, die Mithilfe beim Decken und Abräumen

der Tische, das gemeinsame Essen, das Einhalten von guten

Tischmanieren und die gegenseitige Rücksichtnahme stärkt das

Leben in der Gemeinschaft.

Ein umfangreiches Freizeitangebot ergänzt den Schulalltag. Dazu

gehören verschiedene sportliche Aktivitäten (z.B. Schwimmen,

Selbstverteidigung), eine Gruppe kümmert sich um ökologische

Sie leiten die Geschicke der MS Immenstadt, Konrektor Thomas Müller (links)

und Rektor Wolfgang Knoll.

Mensa der Mittelschule


Juli/August 2013 I Jugend I Schule I Senioren I Soziales 13

Zusammenhänge, die Schulküche steht zur Verfügung und das

Tastschreiben kann erlernt werden.

In den oberen Klassen kommen das Bewerbungstraining und Arbeitsgemeinschaften

aus dem sozialen und gestalterischen Bereich

dazu.

Praxisklasse – ein Weg ins Berufsleben

Seit nunmehr zwölf Jahren gibt es an der Mittelschule Immenstadt

Praxisklassen. Ziel dieser besonderen Klasse ist es, Schüler

mit geringen oder keinen Chancen auf einen Abschluss trotzdem

berufsausbildungsfähig zu machen.

Lernen durch Tun – Lehrfahrt der Praxisklasse nach Dornbirn ins inatura.

Dabei gilt es auf der einen Seite, bestehende schulische Lücken,

vor allem in Mathematik und Deutsch, zu schließen. So sollen die

Praxisklassenschüler nach zwei Jahren in der Lage sein, den Anforderungen

in der Berufsschule während der Ausbildung zu genügen.

Auf der anderen Seite werden die Schüler in Betriebspraktika an

die Berufs- und Arbeitswelt herangeführt. Hier werden unter anderem

Belastbarkeit, Leistungsbereitschaft, ein vernünftiger

Umgang mit Stress und Konflikten, Pünktlichkeit und Höflichkeit

angestrebt. In insgesamt sechs Wochen pro Schuljahr besuchen

die Schüler der Praxisklassen die Betriebe im Oberallgäu und

eröffnen sich auf diesem Wege ihre Chance auf einen Ausbildungsplatz,

die ein Großteil unserer Schüler zu nutzen weiß.

Großes Gewicht bei der Arbeit mit den Jugendlichen liegt darauf,

dass ihnen Schule und Leistung wieder Spaß machen. So sollen

sie lernen, sich erreichbare Ziele zu setzen und dadurch wieder

eine Perspektive innerhalb der Hauptschule zu erlangen. Hüttenaufenthalte,

Wasserski, Rodeln, Wandern, Abschlussfahrten und

vieles mehr tun ihr übriges, damit die Schüler die Schule wieder

als positiven Ort erfahren und nicht nur als Ort des Misserfolges

und des Frustes.

Neben den zwei Lehrern der 8. und 9. Klasse wird die Arbeit durch

einen Sozialarbeiter unterstützt, der ausschließlich für die Praxisklassen

zuständig ist. Finanziert wird diese Stelle hauptsächlich

aus dem Sozialfonds der EU sowie durch die Stadt Immenstadt

und den Landkreis Oberallgäu. Eine enge Zusammenarbeit mit

dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, Herrn Settele, war von

Beginn an eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit im

Sinne der Schüler.

Es bleibt zu wünschen, dass dieses bewährte Konzept weiterhin

eine erfolgreiche Zukunft in der Mittelschule hat – vor allem für

die Schüler.

M-Zweig

Mit der Einrichtung des so genannten „M-Zweiges“ an ausgewählten

bayerischen Hauptschulen im Schuljahr 1999/2000 wurde

auch an der HS Immenstadt ein neues Kapitel aufgeschlagen. Ziel

war, qualifizierten Hauptschülern die Möglichkeit zu eröffnen, einen

praxisorientierten mittleren Bildungsabschluss zu erwerben.

Klassenlehrer Thomas Müller startete mit 24 Schülern in diesen

M-Zweig.

Bereits zwei Jahre später, im Schuljahr 2001/2002, konnte die HSI

einen vollständig ausgebauten M-Zweig mit den Jahrgangsstufen

7 bis 10 vorweisen. Ein weiteres Jahr später war erstmals, bedingt

durch die zunehmende Zahl an „Rückkehrern“ aus Realschule und

Gymnasium, eine Teilung der 9M in zwei Klassen möglich. In den

Folgejahren war die Zweizügigkeit in den Jahrgangsstufen 9 und

10 fast durchgängig der Fall.

Mit der bewährten Aufteilung des M-Zweigs in die Jahrgangsstufen

7/8 und 9/10 wurde einerseits dem Klassenlehrerprinzip

Rechnung getragen, andererseits in den oberen Klassen nach

dem Fachlehrerprinzip auch „Experten“ in den Hauptfächern

Deutsch, Mathematik und Englisch eingesetzt. In all diesen Jahren

konnten die Absolventen mit meist guten Ergebnissen den

M-Zweig abschließen. Einige unserer besten Schüler waren anschließend

auf dem Weg Richtung Fachabitur oder sogar Abitur

erfolgreich, der Großteil wechselte in das Berufsleben mit zum

Teil durchaus anspruchsvollen Ausbildungsstellen.

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)

Seit dem Jahr 2000 gibt es die Stelle der

Jugendsozialarbeit an der Mittelschule Immenstadt.

Die Jugendsozialarbeiterin Frau

Eva Hanel, Dipl,–Päd. (Univ.), steht den

Schülerinnen und Schülern, Eltern und

Lehrkräften für eine schnelle und unbürokratische

Beratung und Hilfe vor Ort zur

Verfügung.

Die Beratungen sind kostenlos, freiwillig und

unterliegen der Schweigepflicht. Themen,

die in den Beratungen besprochen werden,

sind unter anderem Probleme in der Erziehung, Suchtprävention

und Drogenkonsum, Umgang mit Konflikten und Gewalt in der

Familie oder im Freundeskreis, Schulver-weigerung, Essstörungen,

Pubertät, Streit mit Mitschülern oder Freunden, Konflikte mit

Lehrkräften, Mobbing oder Liebeskummer.

Um adäquate und individuelle Hilfe anbieten zu können, arbeitet

die Jugendsozialarbeiterin u. a. eng mit Einrichtungen der Jugendhilfe

und der Jugendarbeit im Oberallgäu/Kempten zusammen.

Neben den Beratungen werden auch Projekte in den Klassen angeboten.

Hierbei geht es um die Förderung der Klassengemeinschaft,

Steigerung der sozialen Kompetenz der Schüler/innen und

die Verringerung von Gewalt. Dies wird in Spielen, Gesprächen

und Übungen trainiert.

Frau Hanel ist täglich von 07:30 bis 15:30 Uhr entweder persönlich

im Büro der Jugendsozialarbeit an Schulen oder unter Telefon

08323-963535 zu erreichen.


14

Jugend I Schule I Senioren I Soziales I Juli/August 2013

Die Private Wirtschaftsschule Merkur in Immenstadt stellt sich vor

Modern, schüler- und zukunftsorientiert!

Unsere Schule im Überblick:

• kleine, staatlich anerkannte Privatschule mit individueller Note

(gegründet 1959)

• zentral in Immenstadt

• kleine Klassen: ca. 170 Schüler in 8 Klassen

• Computerarbeitsplatz für jeden Schüler

• Beamer und Internet in jedem Unterrichtsraum

• kostenloser Förderunterricht

• Wahlfächer: Bildbearbeitung mit Photoshop,

Englisch-Konversation, Spanisch

• Klassenteilung in mehreren Fächern

• Kosten: 110 € pro Monat

Unsere Pädagogik im Überblick:

• bewährter Weg zum mittleren Bildungsabschluss

• Übertritt zur Fachoberschule möglich

• Fachraumprinzip statt Klassenzimmer

• enger Kontakt zum Elternhaus

• abwechslungsreicher, handlungsorientierter Unterricht

in gut ausgestatteten Fachräumen

• starker Praxisbezug durch Übungsfirmen, Praktika,

Kontakte zur Wirtschaft

• motivierte Lehrkräfte, intaktes Schulklima

Die Aufnahmekriterien

• Aus der 6./7. Klasse der Mittelschule in die vierjährige

Wirtschaftsschule:

- Ø aus Deutsch, Englisch und Mathematik:

2,66 im Zwischenzeugnis oder Jahreszeugnis

- oder: Probeunterricht

- oder: bestandene Aufnahmeprüfung für den M-Zug

• Aus der 9. Klasse der Mittelschule in die zweijährige

Wirtschaftsschule:

- bestandener „Quali“ oder Hauptschulabschluss mit Probezeit

Die Übertrittsmöglichkeiten aus dem Gymnasium oder der Realschule

erfragen Sie bitte direkt bei uns:

Telefon: 08323 800139 | Fax: 08323 800179

E-Mail: info@merkurschule.de

Bildungsziele und Qualifikation

Die Wirtschaftsschule ist eine Berufsfachschule und vermittelt

eine allgemeine Bildung und eine berufliche Grundbildung im

Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung.

Sie wendet sich an junge Menschen, die sich für Fragen unserer

Wirtschaft und Gesellschaft interessieren und eine stärkere fach-1liche

Ausbildung in den wirtschaftskundlichen Fächern wünschen,

als sie ihnen durch allgemeinbildende Schulen ermöglicht wird.

Der Wirtschaftsschulabschluss (mittlerer Bildungsabschluss,

früher „Mittlere Reife“) verleiht die gleichen Berechtigungen wie

der Abschluss der Realschule.

In 4 Jahren bzw. 2 Jahren zum mittleren Bildungsabschluss


Juli/August 2013 I Jugend I Schule I Senioren I Soziales 15

Fachraum statt Klassenzimmer

Mit dieser Umstellung hat die Private Wirtschaftsschule Merkur

einen weiteren Schritt in der Schulentwicklung getan, der dazu

beitragen soll, die Qualität der allgemeinen und wirtschaftlichen

Ausbildung unserer Schüler(innen) zusätzlich zu steigern.

Das Fachraumprinzip bringt eine Reihe von Vorteilen für Schüler

und Lehrer mit sich:

Zwei bis drei Lehrkräfte teilen sich einen Fachraum, den sie nach

ihren Vorstellungen fachspezifisch einrichten und gestalten können.

Unterrichtsmaterialien und Projektarbeiten stehen jederzeit

zur Verfügung. Die Lehrer können sich so noch besser auf die

kommenden Unterrichtsstunden einstellen und Gruppenarbeiten

oder Ähnliches frühzeitig in ihrem Raum vorbereiten.

Auch die Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern wird mit

diesem Prinzip unterstützt. Die Schüler wissen jederzeit, wo sie

einen Lehrer erreichen können. Es bietet sich häufiger die Gelegenheit

für Gespräche.

Die kurzen Bewegungspausen zum Stundenwechsel sind ebenfalls

von Vorteil. Die Schüler können mit dem vorherigen Unterrichtsfach

abschließen, während sie in den nächsten Raum wechseln.

Für einen guten Lernerfolg wurde außerdem eine zweite

kleine Pause eingeführt, die zum Gedankenaustausch und „Luftholen“

genutzt werden kann. Damit der Rucksack nicht allzu

schwer ist, stehen für die Unterbringung der Lernmaterialien und

Wertsachen Spinde zur Verfügung, die auf Wunsch angemietet

werden können.

Einige spezifische Fächer der Wirtschaftsschule

Übungsfirmen zur praxisnahen kaufmännischen Ausbildung

An der Wirtschaftsschule Merkur arbeiten die Schüler zwei Jahre

zu jeweils drei Wochenstunden in den Übungsfirmen „Möbel Merkur“,

„Allgäu Aktiv“ und seit diesem Schuljahr auch in der neugegründeten

Übungsfirma „Mercurity“.

In dieser Zeit lernen sie alle Abteilungen der jeweiligen Übungsfirma

kennen und gewinnen so einen umfassenden Überblick über

die kaufmännischen Abläufe und Strukturen eines Wirtschaftsunternehmens.

Alle Übungsfirmen in Bayern stellen im Übungsfirmenring eine simulierte

Geschäftswelt dar, in der mittels Online-Banking von der Auftragsannahme

bis zur möglichen Mahnung alles geübt werden kann.

Jedes zweite Jahr findet eine große Übungsfirmenmesse mit wechselndem

Standort statt. Wir waren als Aussteller 2009 in Bozen

und 2011 in Rosenheim dabei.

Textverarbeitung

Die Beherrschung des

Tastschreibens ist

heute – im Zeitalter

des Computers – eine

Selbstverständlichkeit.

Unsere Schüler(innen)

erlernen aber im Textverarbeitungsunterricht

nicht nur das Bedienen der Tastatur mit

10 Fingern, sondern auch das selbständige und normgerechte

Arbeiten mit dem weit verbreiteten Textverarbeitungsprogramm

Word.

Die Schüler(innen) erleben die Textverarbeitung als ein wichtiges

Element der Kommunikation, das eine unerlässliche Grundlage

für das Leben in einer zunehmend technisch orientierten Informationsgesellschaft

bildet.

Wir fördern die Schüler(innen) in drei Kompetenzbereichen:

Schriftstücke erstellen, Schriftstücke gestalten und Schriftstücke

rationell bearbeiten. Die erworbenen Fertigkeiten werden auch

auf andere Programme (z. B. Excel, PowerPoint) übertragen, um

effektiv am PC zu arbeiten.

Die Ausbildung im Fach Textverarbeitung schließt an den bayerischen

Wirtschaftsschulen mit einer praktischen Prüfung ab. Die

Schüler(innen) erhalten ein Extrazeugnis über die bestandene Prüfung.

Die in Textverarbeitung erworbenen Kompetenzen stellen einen

wesentlichen Beitrag für die optimale Vorbereitung unserer

Schüler(innen) auf das zukünftige Berufsleben dar.

Projektarbeit

Team-, Kritik- und Konfliktfähigkeit, Entscheidungsstärke, Präsentationskompetenz,

Kompromissbereitschaft und Toleranz (Soft

Skills) werden im Rahmen des Projektunterrichts gezielt geschult

und gefördert. Gleichzeitig sollen die Sinne für gesellschaftspolitische

Probleme der Gegenwart und der Zukunft geschärft werden,

damit den Schülerinnen und Schülern bewusst wird, dass

zwar Kosten und Gewinn wichtig sind, aber eben auch, dass Wirtschaft

mit Werten möglich ist.

Unser bedeutendstes Projekt der letzten Jahre war die Benefiz-

Gala im Juni 2011. Die damalige Klasse V 9 organisierte einen

Benefiz-Gala-Abend im Hofgarten in Immenstadt zugunsten des

Kinderhospizes St. Nikolaus in Bad Grönenbach.

Weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage:

www.merkurschule.de


16

Jugend I Schule I Senioren I Soziales I Juli/August 2013

Freiwilligenagentur Oberallgäu

Bürgerschaftliches Engagement hat viele Gesichter

Die Freiwilligenagentur hat Menschen in verschiedensten

Engagement-Feldern interviewt

– zum Beispiel Rita Wöhrle, die sich in ihrer

Freizeit regelmäßig mit Martina Stehle trifft, die

im Rollstuhl sitzt.

FA: Was machen Sie bei einem gemeinsamen

Treffen?

Frau Wöhrle: Wir besuchen z.B. Konzerte, gehen ins Kino oder

einfach ins Café. Wir waren schon zusammen beim Funken, beim

nächsten Mal werden wir Brot backen und dann einen Film anschauen.

FA: Wie haben Sie Frau Stehle kennengelernt?

Frau Wöhrle: Ich habe mich an die Freiwilligenagentur Oberallgäu

gewandt, weil ich auf der Suche nach einer zeitlich flexiblen ehrenamtlichen

Tätigkeit war. Dort gibt es einen großen Pool von

Initiativen, Einzelpersonen, Verbänden etc., die ehrenamtliche

Unterstützung benötigen.

FA: Gelegentlich gehen Sie auch noch in die Gruppe „Die Handicaps

und ihre Freunde“.

Frau Wöhrle: Ja, das ist eine Caritas-Gruppe von Menschen mit

und ohne Behinderungen, die sich monatlich trifft, um gemeinsam

etwas zu unternehmen. Im Sommerhalbjahr wird zusätzlich jeden

Monat ein Ausflug organisiert.

FA: Was hat Sie dazu bewogen, sich in der Freizeit ehrenamtlich

zu engagieren?

Frau Wöhrle: Meine Freizeit möchte ich sinnvoll gestalten. Der

Einsatz für gesellschaftlich Benachteiligte ist da eine gute Möglichkeit

und macht Spaß – ich mag das Zusammensein mit Martina,

schätze ihre menschliche Wärme. Schon als Jugendliche

habe ich mich in der Behindertenarbeit engagiert. Es ist bereichernd,

das Leben aus anderen Perspektiven kennenzulernen und

es kommt immer was zurück, das ist keine Einbahnstraße.

Kontakt für interessierte Helfer:

Freiwilligenagentur Oberallgäu, Ansprechpartnerin ist Monika

Graf. Persönlich erreichbar in Immenstadt, Mittagstr. 6 (immer

donnerstags von 10 – 12 Uhr) oder telefonisch unter 08323-999380

oder per E-Mail an info@freiwilligenagentur-oa.de.

Nutzen Sie die Gelegenheit für ein unverbindliches Gespräch über

die Vielfältigkeit der Engagement-Angebote!

Jugendhaus „Rainbow“

„Die Asseln werden wieder laut“

Seit Frühjahr diesen Jahres sind endlich die Proberäume im

RainBow – der Asselkeller – wieder freigegeben.

Notwendige Umbaumaßnahmen zum Brandschutz machten leider

eine über 2 jährige Pause notwendig. Die Keller blieben verschlossen

bis Konzeption, Planung und Umbau endlich abgeschlossen

waren. Der Stadtrat genehmigte 50.000,--Euro für die Maßnahme

und das Jugendhaus RainBow legte 6.200,--Euro oben drauf. So

konnte ein neuer Eingang über die Südseite geschaffen werden,

der alte Eingang wurde zum Fluchtweg umgestaltet. Momentan

richten sich die Bands wieder die neuen / alten Räume ein.

Wenn es nun beim Proben heiß zugeht und möglicherweise ein

Funke überspringt besteht keine Gefahr mehr für Leib und Leben.

Ganz im Gegenteil: es wird endlich wieder kreativ gearbeitet im

Asselkeller!

Krasse Radtour in der Schweiz

Kurz aber knackig wird die nächste Radtour aus dem RainBow.

Zwischen dem 15.8. und dem 22.8. werden wir 4 Tage in der

Schweiz unterwegs sein. Es wird mit dem Auto nach Chur gehen,

dann mit dem Rad über die Lenzerheide, den Julier-Pass und den

Splügenpass; an der Via Mala vorbei geht es wieder zurück nach

Chur.

Mit Sack und Pack ist der „RainBow-Alpenexpress“ unterwegs!

Die Teilnehmer kochen selbst, übernachten im Zelt, grillen am

Lagerfeuer und baden in den kältesten Bächen - mit einem Wort:

Abenteuer, Freiheit und Spaß pur! Da es nicht um sportliche

Hochleistungen geht, sondern um ein großartiges Natur- und

Gemeinschaftserlebnis mit viel Spaß, schafft jede(r) die Tour.

Das Ganze kostet fast kein Geld, denn es gibt keine Teilnahmegebühr!

Die Teilnehmer brauchen lediglich Geld für ihren Eigenbedarf,

erfahrungsgemäß sind das ca. 6 – 12 Euro pro Tag. Die Tour

ist für Jugendliche ab 14 Jahren

Bei Interesse an der Teilnahme des „RainBow-Alpenexpress“ mit

dem Rad bitte im Jugendhaus RainBow bei Stefan melden, der

beantwortet auch alle Fragen.

Telefon 08323-2124 | E-Mail: rainbow@juze-rainbow.de

oder während der Öffnungszeiten.


Juli/August 2013 I Jugend I Schule I Senioren I Soziales 17

Kinderbetreuung - eine zukunftsorientierte Aufgabe

Im Rahmen ihrer Ausbildung zur „Assistentin für Ernährung und

Versorgung“ (früher Hauswirtschafterin) führten die Berufsfachschülerinnen

der 11. Jahrgangsstufe einen lehrreichen und spannenden

Kinderbetreuungsnachmittag durch.

Regelmäßig einmal im Jahr werden die Praxisgeberinnen der

Berufsfachschülerinnen in die Berufsfachschule für Ernährung

und Versorgung eingeladen, um sich über den aktuellen Stand der

vollzeitschulischen Ausbildung zu informieren.

Dieses Mal bildeten die Inhalte der neu eingeführten Wahlpflichtfächer

den Schwerpunkt der Informationsveranstaltung.

Ingrid Klarmann, verantwortlich für die Berufsfachschule für Ernährung

und Versorgung, betonte, dass das im Schuljahr 2012/13

eingeführte Wahlpflichtfach (=WPF) „Grundversorgung, Bildung

und Erziehung von Kindern“ den gesellschaftlichen und politischen

Forderungen nach professioneller Kinderbetreuung entgegen

komme.

Sie führte fort, dass die Lernfelder des Wahlpflichtfaches auf dem

Qualifizierungsplan für Tagespflegepersonen des Bayerischen

Landesjugendamtes basieren. Ein Kurs eines anerkannten Anbieters

zum Thema „Erste Hilfe am Kind“ wird im Rahmen des Unterrichts

durchgeführt. In der unterrichtsfreien Zeit leisten die Berufsfachschülerinnen

ein zweiwöchiges Praktikum in Kitas,

Horten, Kindergärten oder Großtagespflegestätten ab und setzen

somit unter der Anleitung von Erzieherinnen ihre theoretischen

Kenntnisse in der praktischen Kinderbetreuung um.

„Die angehenden Assistentinnen für Ernährung und Versorgung

vertiefen bzw. entwickeln ihre Kompetenzen weiter, die sie bereits

im Pflichtfach Erziehung und Betreuung erworben haben“, erklärte

Klarmann. Bei erfolgreicher Durchführung dieses 160

Stunden umfassenden Wahlpflichtfaches erwerben die Berufsfachschülerinnen

ein Zertifikat mit der Bezeichnung „Qualifizierte

Tagespflegeperson“.

Klarmann erläuterte, dass die Berufsfachschülerinnen während

ihrer Ausbildung zwei unterschiedliche Wahlpflichtfächer belegen

müssen. Im Schuljahr 2013/14 wird in der 12.Jahrgangsstufe das

WPF „Gastronomie und Hotellerie“ angeboten. Im Zentrum stehen

der kundenorientierte Umgang mit dem Gast, Serviceleistungen im

Restaurant sowie Aufgaben im Bereich Housekeeping. Auch hier

werden die in den Basisfächern angelegten Kompetenzen erweitert

und vertieft. Da der Tourismus im Allgäu eine wichtige Rolle spielt,

bieten sich für die Berufsfachschülerinnen vielfältige berufliche

Perspektiven in der Gastronomie und Hotellerie an.

Die praktische Umsetzung konnten die Praxisgeberinnen gleich

bewundern: während der Informationsveranstaltung wurden sie

von den angehenden Assistentinnen für Ernährung und Versorgung

mit einem reichhaltigen Gebäckbuffet und einem aufmerksamen

Service verwöhnt.

Gleichzeitig betreuten die Berufsfachschülerinnen die Kinder der

Praxisdamen.

Die Vier- bis Zwölfjährigen genossen das Kinderbuffet mit den

Froschkönigmuffins, Waffelbeerenherzen und anderen pikanten

Finger-Food-Köstlichkeiten. Auch bei den Getränken war für jeden

Kinderwunsch etwas dabei.

Für die Betreuung der Kinder boten die Schülerinnen verschiedene

Spielstationen an. Die Kinder konnten sich in einer Lese- und

In der Lese- und Kuschelecke ließen sich die Kinder der Praxisgeberinnen

von Franziska Miller und Michelle Kratz mit spannenden Geschichten

verzaubern.

Kuschelecke mit Geschichten verzaubern lassen, Obstarten in

einem Puzzle kennen lernen, Mandalas malen, Reime entdecken

und durch Fühlkisten verschiedenste Gegenstände erraten.

Auch für reichlich Bewegung durch Tanz- und Singspiele wie z.B.

„es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann“ oder „Brüderchen komm tanz‘

mit mir“, haben die Berufsfachschülerinnen gesorgt.

Der Höhepunkt der Kinderbetreuung gipfelte im Auftritt des Kasperles.

Mit großen Augen und offenen Mündern verfolgten die

Großen wie die Kleinen, wie der Kasperle den Seppel aus den

Klauen des Bären befreite. Die Puppen wurden in liebevoller

Kleinarbeit im Fach Textiles Gestalten von den Schülerinnen hergestellt

und im Fach Erziehung und Betreuung wurde das Theaterstück

„Der Seppel will nicht mehr Seppel sein“ einstudiert.

Zum Abschied schenkten die Schülerinnen jedem Kind ihre selbst

erfundene Geschichte „Das kleine O trifft seine Freunde“.

Alle waren sich im Nachhinein einig: Die gute Vorbereitung im

Unterricht hinsichtlich dieser Veranstaltung und der Aufwand aller

Beteiligten haben sich gelohnt.

Die Schülerinnen setzten ihr im Unterricht erworbenes Wissen in

der Praxis um.

Mit diesem Informations- und Betreuungsnachmittag wollten sich

nicht nur Schulleiter Dieter Friede und seine Betreuungslehrkräfte

Annette Geißendörfer und Brigitte Dohr bei den Praxisdamen

für ihre treue und langjährige Mitarbeit bedanken.

Auch die Berufsfachschülerinnen der 11. Jahrgangsstufe bedankten

sich sehr herzlich bei ihren Anleiterinnen für deren Engagement

und die „tollen“ Erfahrungen, die sie in den einzelnen Betrieben

sammeln durften.


18

Jugend I Schule I Senioren I Soziales I Juli/August 2013

Ferienbetreuung von einheimischen Schulkindern im Alter bis 12 Jahren

in den Sommerferien 2013

Viele berufstätige Eltern kennen das Problem der Unterbringung

ihrer schulpflichtigen Kinder während der Ferienzeit. Oft ist es

nicht möglich alle Zeiten mit Urlaubstagen abzudecken bzw. eine

geeignete Betreuungsperson zu finden.

Auch in diesem Jahr bietet die Stadt daher eine Betreuung in den

Ferien an. Die Betreuung findet durch zwei Betreuungskräfte in

den Räumlichkeiten der Ganztagsbetreuung in der Königsegg-

Volksschule sowie je nach Wetter auch in der näheren Umgebung

statt. Als Programmpunkte sind je nach Wetter auch Ausflüge

geplant (Bergbauernmuseum Diepolz, Minigolf, Alpseecoaster,

Zeitraum:

Mo, 05.08. bis Fr, 09.08.2013 und

Mo, 12.08. bis Fr, 16.08.2013

(ausgenommen Christi Himmelfahrt am 15.08.)

Eine tageweise Buchung ist nicht möglich.

Betreuungszeit: 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Betreuungskosten:

Mo, 05.08. bis Fr, 09.08.2013: 50,00 € je Kind

Mo, 12.08. bis Fr, 16.08.2013: 40,00 € je Kind

(Vorauskasse; Fehltage können nicht erstattet werden)

Alpseehaus,…). Die Kosten hierfür sind bereits in der Betreuungspauschale

enthalten.

Um das Angebot nutzen zu können, ist eine vorherige Anmeldung

notwendig. Anmeldeformulare werden entsprechend an den

Schule bis einschließlich zur 6. Jahrgangsstufe ausgegeben.

Bitte reichen Sie die vollständig ausgefüllte Anmeldung (Anmeldebogen

auf der städtischen Homepage www.stadt-immenstadt.

de) bis Montag, den 15.07.2013 bei den Sekretariaten der Schulen

oder direkt bei der Stadtverwaltung Immenstadt ein.

Als zusätzliches Angebot steht vom 2. bis 6. September das Spielmobil

an der Mittelschule Immenstadt. Die Öffnungszeiten sind

von 09:00 – 12:00 und von 13:30 – 16:30 Uhr. Das Angebot ist kostenlos

und findet bei jeder Witterung statt. Eine Voranmeldung ist

für die Teilnahme beim Spielmobil nicht erforderlich.

Auskünfte zur Ferienbetreuung erteilt Frau Baldauf von der Stadt

Immenstadt unter der Tel. 08323/9988-350 oder unter der E-Mail:

d.baldauf@immenstadt.de.

50 Jahre Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland:

50 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Lillebonne und Immenstadt

Immenstadt gehört zu den ersten Städten, die mit einer französischen

Stadt bereits 1960 eine Städtepartnerschaft gegründet

hatte. Die freundschaftliche Verbindung besteht nun schon seit

1960 und wurde mit einem Freundschaftsvertrag besiegelt. So

wurde im Jahr 2010 das 50. Jubiläum dieser Städtepartnerschaft

seiner Bedeutung entsprechend gefeiert.

Immenstadt erlebt nach wie vor, dass Erwachsene, aber auch

Schülerinnen und Schülern beider Städte sportliche, kulturelle,

sprachliche und freundschaftliche Schüler-Austauschzeiten pflegen.

Abgesehen davon vereinfachen die heute modernen Medien

die Kommunikation und Kontaktpflege.

Was die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland anbelangt,

war es am 22. Januar 1963 als Staatspräsident Charles

de Gaulle und Kanzler Adenauer den „Elysées“ Vertrag unter-

schrieben und damit große Zukunftsperspektiven für die kommenden

Generationen vorausgesagt hatte.Anlässlich dieses des

Jubiläums ist ein interessantes Projekt geplant. Das Thema lautet

„50 Jahre Freundschaft zwischen Immenstadt und Lillebonne“

und die Organisatorin verspricht, dass es sehr lebendig aufbereitet

wird. Es ist nämlich angedacht, dass Jugendliche aller Immenstädter

Schulen gemeinsam einen Film über unsere Stadt produzieren.

Rückfragen an die Organisatorin des Freundeskreis

Städtepartnerschaft Lillebonne-Immenstadt

Frau Françoise Gribonval-von Robakowski

Bürozeit: Mittwoch, 8.00 bis 12.00 Uhr, Tel.: 08323/9988 355,

E-Mail: f.gribonvalvonrob@immenstadt.de

Landschaftspflegegemeinschaft Stein GmbH & Co. KG

Klemens J. Klein

Rechtsanwalt

Verkehrsrecht · Familienrecht

Arbeitsrecht · Mietrecht

Erbrecht

K LEIN & K OLLEGIN

R E C H T S A N W Ä L T E

Andrea Sterzinger Hartmann (geb. Hartmann)

Rechtsanwältin

Arbeitsrecht · Versicherungsrecht

Verkehrsunfall- und Schadenssachen

Straf- Verkehrsstraf- und und Ordnungswidrigkeitenrecht

Tel. (08323) 965260 · Fax (08323) 965265 · Kirchplatz 1 · 87509 Immenstadt

www.anwalt-klein.eu · eMail: kanzlei@anwalt-klein.eu

Wir erledigen für Sie: Gartenpflege,

Bäume fällen, Sträucher schneiden,

Grünflächen mähen und Garten anlegen.

J. Eldracher · Höhenweg 2 · Gnadenberg

Telefon 0 83 23-512 78 · Fax 0 83 23-16 02

B. Baldauf · Obereinharz 7

Telefon 0 83 23-68 61 · Fax 0 83 23-98 77 30


Juli/August 2013 I Neuigkeiten | Sonstiges | Termine 19

Sitzungstermine im Juli 2013

Di. 16.07.2013 19.30 Uhr Gr. Sitzungssaal Sitzung des Hauptausschusses

Do. 18.07.2013 18.00 Uhr Gr. Sitzungssaal Sitzung des Bau- und Umweltausschusses

Di. 23.07.2013 19.00 Uhr Gr. Sitzungssaal Bürgerinfo

Do. 25.07.2013 19.00 Uhr Gr. Sitzungssaal Sitzung des Stadtrates

Sitzungstermine im August 2013

Sitzungs-SOMMERPAUSE

Sitzungstermine im September 2013

Di. 17.09.2013 19.30 Uhr Gr. Sitzungssaal Sitzung des Hauptausschusses

Do. 19.09.2013 18.00 Uhr Gr. Sitzungssaal Sitzung des Bau- und Umweltausschusses

Di. 24.09.2013 19.00 Uhr Gr. Sitzungssaal Bürgerinfo

Do. 26.09.2013 19.00 Uhr Gr. Sitzungssaal Sitzung des Stadtrates

Impulse–Bürgerservice

gemeinnützige GmbH informiert

Der Behindertenbeirat der Stadt Kempten (Allgäu) lädt Sie herzlich

zur Veranstaltungsreihe „UN-Behindertenrechtskonvention“

vom 01,–14.07.2013 ein:

01.07.13 – 06.07.13 Bilderausstellung „Licht ins Dunkel“

im Forum Allgäu, Kempten

07.07.13 – 14.07.13 Bilderausstellung „Licht ins Dunkel“

in der Sankt-Mang-Kirche,

Sankt-Mang-Platz, Kempten

07.07.13, 10:00 Uhr Eröffnungsgottesdienst in der

Sankt-Mang-Kirche,

Sankt-Mang-Platz, Kempten

(mit Gebärdensprachdolmetschern)

09.07.13, 19:00 Uhr Podiumsdiskussion zum Thema

„Arbeit für Menschen mit Behinderung“,

Evangelisches Gemeindehaus,

Reichstr. 6, Kempten

(mit Gebärdensprachdolmetschern)

12.07.13, 19:00 Uhr Inklusives Theaterstück

„Der kleine Prinz“,

Evangelisches Gemeindehaus,

Reichstr. 6, Kempten

(mit Gebärdensprachdolmetschern)

14.07.13, 10:00 Uhr Abschlussgottesdienst in der

Sankt-Mang-Kirche,

Sankt-Mang-Platz, Kempten

(mit Gebärdensprachdolmetschern)

Weitere Informationen hierzu beim Vorsitzenden des

Behindertenbeirats der Stadt Kempten (Allgäu), Albrecht Hung,

unter Telefon 0831-5239829

Alle Veranstaltungen sind barrierefrei zu erreichen und kostenlos

zu besuchen!

Bekanntmachung über die

Bodenrichtwerte für Baugrundstücke

ohne Bebauung

Der Gutachtachterausschuss des Landkreises Oberallgäu hat

aufgrund der Kaufpreissammlung im Landkreis Oberallgäu

durchschnittliche Lagewerte für erschlossenes Bauland ohne

Bebauung (Bodenrichtwerte) zum 31. Dezember 2012 ermittelt.

Auskunft über die Bodenrichtwerte erteilt die Geschäftsstelle des

Gutachterausschusses beim Landratsamt Oberallgäu in Sonthofen,

Zimmer 3.26, Telefon 08321/612473.

Eine Liste der Bodenrichtwerte für das Gemeindegebiet der Stadt

Immenstadt i. Allgäu mit Teilorten liegt im Referat 40.2 Immobilien-,

Facility-Management, Liegenschaften, Kirchplatz 7 II. Stock,

Zimmer 25, Tel. 08323/9988420, öffentlich aus und kann dort

während der üblichen Öffnungszeiten eingesehen werden.

Rasthaus am Mittag

Mittelstation

Jeden Freitag bis 21 Uhr gibts

Kässpatzen und Kaiserschmarrn.

Am 04.08.2013 ab 11 Uhr spielt das Riedberg Quintett.

Anneliese und Benno begrüßen Sie ganz herzlich.

Weitere Infos unter www.rasthaus-am-mittag.de

Öffnungszeiten: ganzjährig 10 – 20 Uhr

Telefon: 08323 / 8790


20

Tourismus I Juli/August 2013

Das AlpSeeHaus – Wo stehen wir? Wohin kann die Reise gehen?

Seit einigen Monaten ist das AlpSeeHaus nun mit all seinen Funktionen

im Betrieb. Ein guter Zeitpunkt um zu reflektieren, wie die

bisherige Entwicklung verlaufen ist. Konnten die gesetzten Ziele

erreicht werden? Wie nehmen Gäste und Einheimische das Haus

mit seinen Angeboten an? Welche Bedeutung kann das Haus künftig

für Immenstadt, den Naturpark Nagelfluhkette und das gesamte

Allgäu einnehmen?

Geplant wurde das AlpSeeHaus so, dass es ein Aushängeschild für

das Allgäu sein kann und zwar nicht für ein rückblickendes, museales

Allgäu, sondern für eine moderne Region, die ihre Herausforderungen

für die Zukunft annimmt, nach vorne blickt und gut

vernetzt nach innovativen und v.a. zukunftsfähigen Lösungen

sucht.

Im AlpSeeHaus werden Gäste der Region empfangen und über die

Angebote informiert. Über die „klassische“ Touristinformation

hinaus bekommt der Gast tiefgehende Informationen über die

Natur- und Kulturlandschaft unserer Region. Ein umfangreiches

Erlebnisangebot lässt Besucher die Natur erfahren und tief in die

Zusammenhänge in unserer Landschaft einzutauchen. Die Einrichtung

der Erlebnisausstellung „Natur mit anderen Augen sehen

– Expedition Nagelfluh“, der Aufbau zahlreicher Naturerlebnis-

Aktivangebote sowie die Angebotsentwicklung zum Leitmotiv der

Ferienregion Alpsee Grünten, nämlich „Berge für Einsteiger“, ergänzen

sich hierbei gegenseitig und führen dazu, dass das Alp-

SeeHaus zu dem Zentrum für naturorientierten Tourismus und

Umweltbildung im gesamten Allgäu werden kann. Um dieses Ziel

zu erreichen arbeiten die Stadt Immenstadt, das Bund Naturschutz

Naturerlebniszentrum und der Naturpark Nagelfluhkette

eng zusammen.

Die Rückmeldungen der Besucher des Hauses belegen, dass wir

auf dem richtigen Weg sind.

Das AlpSeeHaus wurde seit Jahresbeginn von mindestens 15.000

Gästen und Einheimischen besucht, wobei exakte Zahlen nicht

vorliegen. Aus vielen Gesprächen mit den Besuchern wird deutlich,

dass sowohl Architektur als auch Inhalte des Hauses vom

größten Teil als sehr beeindruckend wahrgenommen werden. Die

Aufenthaltsqualität im Foyer ist hoch. Hierfür trägt neben der

konsequenten Innenarchitektur auch die Bergkäserei Diepolz

wesentlich bei, die durch den Käseverkauf und den Betrieb eines

kl. sog. Käsecafés für das leibliche Wohl sorgt.

Die Erlebnisausstellung im Obergeschoß wurde in diesem Jahr

bisher von etwa 3.000 Personen besucht. Die Besucherzahlen

steigen an und es zeichnet sich ab, dass in den Ferienzeiten generell

wesentlich mehr Nachfrage herrscht, als außerhalb. Nachdem

die anfänglichen Schwachstellen beseitigt wurden, bekommt

die Ausstellung von den Besuchern nun meist tolle Bewertungen,

wie ein Blick ins Gästebuch beweist. „Sehr originell gemacht, man

könnte Stunden hier verbringen“ schreibt Günter. „Es ist voll forscher-mässig!!!“

war der Eindruck von Dominik, oder „Des isch a

Vergnügen“ schreibt Nico. Das Konzept „Natur mit anderen Augen

sehen“, dessen Erlebnisgeschichte im Weltall beginnt und im

Naturpark Nagelfluhkette endet, wird auch von „erfahrenen“ Ausstellungsbesuchern

als sehr spannend empfunden und, was für

uns wichtig ist, es regt zum Nachdenken an. Einem – glücklicherweise

– kleinen Teil der Besucher ist der Ansatz noch zu abstrakt.

Hier gilt es, die Ausstellung zielgerichtet so weiterzuentwickeln,

dass möglichst alle Besucher begeistert die Expedition Nagelfluh

verlassen.

Dass das AlpSeeHaus nun auch einen festen Platz als Schlechtwetterangebot

der Region bekommen hat, zeigte sich während der

verregneten Pfingstfeiertage. Die Expedition Nagelfluh war an

einigen Tagen so gut besucht, dass „Ausstellung komplett voll“

gemeldet wurde.

Laufend wechselnde Themenwochen, die jeweils von einer Sonderausstellung

und einem Forschertag begleitet werden, sorgen

dafür, dass immer neue Inhalte in den Vordergrund gerückt werden.

Im Frühjahr beispielsweise konnten wir gemeinsam mit dem

Bayerischen Bauernverband einen Blick auf den Beitrag der

Landwirtschaft für unsere hochwertige Kulturlandschaft werfen.

Im Herbst wird die Forstabteilung des Amts für Ernährung, Landwirtschaft

und Forsten die Sonderausstellung „300 Jahre Nachhaltigkeit

in unseren Wäldern“ ins AlpSeeHaus bringen. Es wird so

mehr und mehr zu einem gemeinsamen Haus für alle, die unsere

Kulturlandschaft aktiv gestalten.

Die Erlebnisausstellung ist aber nur ein Teil des Gesamtangebots.

Genauso bedeutend sind die Naturerlebnisangebote, die vom

Bund Naturschutz Naturerlebniszentrum rund ums AlpSeeHaus

sowie im gesamten südlichen Oberallgäu organisiert werden. Ob

„Naturforscher unterwegs“, „Erlebnisnacht – Fledermäuse, Lagerfeuer,

Leuchtkunstwerke“ oder „Workshop: Artenkenntnis.

Exkursion Pflanzen“. Es wurde ein sehr umfangreiches, hochwer-


Juli/August 2013 I Tourismus 21

tiges, von erfahrenen Pädagogen betreutes Angebot auf die Beine

gestellt, das von Einheimischen und Gästen dankbar angenommen

wird.

Als nächster Schritt erfolgt nun die konsequente inhaltliche Entwicklung

von Leistungen, die zur Ausrichtung der Ferienregion

Alpsee-Grünten, nämlich „Berge für Einsteiger“, passen. Ausgehend

vom AlpSeeHaus führen bald regelmäßig geführte Wanderungen

in die Berge des Naturparks. Unter fachkundiger Anleitung

wird die Bergtour somit auch für Ungeübte zu einem Erlebnis. Im

Winter wird insbesondere das Angebot an geführten Schneeschuhtouren

stark ausgebaut. Unter diesen Vorzeichen werden

nun auch Teile der Außenanlagen rund ums AlpSeeHaus weiterentwickelt.

Boulder-Fels und Slackline sind jetzt schon ein großer

Spaß für die Besucher Bühls.

Fazit:

Die vielen sehr positiven Rückmeldungen der Besucher des Hauses

bestätigen, dass Immenstadt mit dem Bau des Hauses einen

richtigen Weg eingeschlagen hat. Es ist ein Informationszentrum

entstanden, das für die Stadt Immenstadt, den Naturpark Nagelfluhkette,

letztlich sogar für das gesamte Allgäu steht. Nicht umsonst

fällt bei den Besuchern häufig der Name „Allgäu-Haus“.

Dennoch darf nicht unerwähnt bleiben, dass es im Vergleich zu

anderen Informationszentren eine zwar gut durchdachte, aber

auch sehr kleine Einrichtung ist. Wir werden verglichen mit dem

neuen „Haus der Berge“ in Berchtesgaden, das aber mit knapp 20

mio. Baukosten ebenso in einer anderen Liga spielt, wie beispielsweise

die inatura in Dornbirn, die eine zentrale Einrichtung des

Bundeslands Vorarlberg ist und mit entsprechend Mittel ausgestattet

ist.

Das AlpSeeHaus lässt den Besucher erfahren, wofür die Marke

Allgäu heute steht, nämlich Eigenschaften wie „zukunftsorientiert“,

„nachhaltig“, „innovativ“ oder „vernetzt“. Als das Zentrum Dennoch ist es Immenstadt gelungen, mit dem Bau des AlpSeefür

umweltorientierten Tourismus und für Umweltbildung ist es Hauses für das gesamte Allgäu ein Zeichen für nachhaltige Entwicklung

zu

Heimat_Allgäu_Shop_190x132_Immenstadt_Magazin_Layout 1 05.06.2013 15:11 Seite 1

das Ergebnis vieler Jahre Regionalentwicklung in unserer Region.

setzen.

Einblicke in unser Shop-Sortiment

Bestell-Nr.

Euro

Bestell-Nr.

Euro

Allgäu-Bücher

Naturpark Nagelfluhkette 026 24,80

Leo Schnellbach – Histor. Fotografien 034 24,80

Liebe Furcht Vergänglichkeit 043 12,80

Bergsommer – Mein Jahr als Hirt, Wirt und Senn 044 12,80

Carl Hirnbein – Der Allgäu-Pionier 046 19,80

Lebensfries – Gedichte 047 12,80

Nicht alles aus dem Allgäu ist Käse 048 12,80

Kalender

Kuh-Kalender 2013 013 12,80

Allgäu-Kalender 2013 011 12,80

Panorama-Kalender Allgäuer Ansichten 2013 012 24,80

Probehefte

HEIMAT ALLGÄU 200 0,00

allgäuALTERNATIV 201 0,00

Diese und viele weitere Artikel finden Sie in unserem Online-Shop unter

www.heimat-allgaeu.info

EDITION ALLGÄU, Lachener Weg 2, 87509 Immenstadt-Werdenstein

Tel. 08379/728616, Fax 08379/728018, E-Mail info@heimat-allgaeu.info

EDITION

ALLGÄU


22

Tourismus I Juli/August 2013

Kasperltheater/Rittermärchen

Von und mit Marie-Luise Kaiser

„Der Kasperl und der Räuber Bommel“

Am Mittwoch, 07.08.2013 um 11:00 Uhr

Im Gasthof Engel in Immenstadt

„Rittermärchen“

Am Dienstag, 07.08.2013 um 16:00 Uhr

Auf der Burg Laubenbergstein

„Der Kasperl hat Geburtstag“

Am Dienstag, 27.08.2013 um 11:00 Uhr

Im Gasthof Engel in Immenstadt

„Rittermärchen“

Am Dienstag, 27.08.2013 um 16:00 Uhr

Auf der Burg Laubenbergstein

Eintritt: 3,- Euro pro Nase.

Dauer: ca. 40 Minuten.

Veranstalter: Gästeinformation

Immenstadt/AlpSeeHaus

Weitere Infos: www.immenstadt.de

oder Telefon 08323-998877

Suchen Sie nach einer

schulischen Alternative

für Ihr Kind?

Mittlere Reife in 2 oder 4 Jahren

für Schüler der MS (auch M-Zug), RS, GY

2-jährige WS: Übertritt nach der 9. Klasse

Neu: ohne QA, Aufnahme mit Probezeit

4-jährige WS: Übertritt nach der 6., 7. oder 8. Klasse

Anmeldung mit Zwischenzeugnis/Jahreszeugnis

(bei D, M, E Ø 2,66)

Wir informieren Sie auch gerne telefonisch oder

persönlich während der Schulzeit von 08:00 bis 12:30 Uhr.

Es sind noch Plätze frei!

Private Wirtschaftsschule Merkur

87509 Immenstadt · Liststraße 8 · Tel. 08323 800139 · Fax 800179

info@merkurschule.de · www.merkurschule.de

Piratenfahrten

Piratenfahrten für Kinder auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Die Gästeinformation Immenstadt/Bühl

am Alpsee bietet im

Sommer Piratenfahrten an. Anheuern

können Kinder im Alter

zwischen 6 und 12 Jahren. Piratenverkleidung

ist erwünscht!

Trinkfestigkeit und Schifftauglichkeit

wird vorausgesetzt. Für

Säbelhiebe oder Bauchschmerzen

nach Verzehr von madigem

Schiffsvorrat wird keine Haftung

übernommen.

Teilnahme auf eigene Gefahr!

Sommerferien:

19.07.2013 um 10:00 Uhr | 26.07.2013 um 10:00 Uhr

02.08.2013 um 11:30 Uhr

09.08.2013 | 16.08.2013 | 23.08.2013 | 30.08.2013 | 06.09.2013

jeweils um 10:00 Uhr und 11:30 Uhr

Ab 09.08.13 findet bei genügend Anmeldungen die Fahrt um

11:30 Uhr statt.

Anmelden kann man sich im AlpSeeHaus, Gästeinformation Bühl

am Alpsee unter Telefon 08323 998877. Die Fahrt kostet 6,00 €,

für Urlaubskinder mit Allgäu-Walser-Card 5,00 €.

Slackline-Workshop

im Slacklinepark am AlpSeeHaus

Äußerst cool ist Slacklining, es

kommt aus dem Bergsport und

macht riesig Spaß. Diese Trendsportart

ist für Jung und Alt geeignet

und trainiert den ganzen

Körper. Nach etwas Übungszeit

auf dem ca. 4 cm breiten Band,

lassen sich auch kleine Kunststücke

durchführen.

Im AlpSeeHaus gibt es 3 gespannte

Slacklines in verschiedenen

Höhen, Breiten und Längen

bis Ende September.

Termin im Slacklinepark

im AlpSeeHaus:

• Für Kinder am 27.07.2013

von 09:30 bis 12:00 Uhr.

Kosten: 6,00 € pro Kind.

• Für Jugendliche und Erwachsene am 27.07.2013

von 13:30 bis 16:30 Uhr. Kosten: 8,00 € pro Person.

Bitte mitbringen: Sportkleidung, Getränke und Spaß.

Information und Anmeldung unter Telefon 08323-998877.

Weitere Informationen unter www.alpinstil.de.

Herzlichen Dank für die Unterstützung an den Einzelhandelverband

Impuls und Alpinstil.


Juli/August 2013 I Tourismus 23

Piratenfest im Bühler Hafennest

am Sonntag, 11. August 2013 ab 11:00 Uhr

Piratenbrotzeit, Kaperfahrten, jede Menge Spiele und Aktionen für

Groß und Klein sowie Musik und Spaß - dies alles und noch mehr

wird am Sonntag 11. August beim Bühler Piratenfest angeboten.

Ab 11 Uhr wird Bühl am Großen Alpsee zum Treffpunkt für große

und kleine Piratinnen und Piraten. Ein Geschicklichkeitslauf am

Piratenschiff, Gold waschen, Segel setzen, Schminken und ein

Fährwettbewerb, das sind nur einige der geplanten Spiele. Den

ganzen Tag über können sich die Seeräuber mit Kulinarischem

verwöhnen lassen oder nur die pure Piratenromantik genießen –

alles ist möglich.

Die Teilnehmerkarte für die kleinen Mitspieler ist am Veranstaltungstag

für 5,- Euro erhältlich.

Alpseetour

Kleine Alpseewanderung mit Fahrt auf der Lädine

Bei einer Schifffahrt mit der „Santa Maria Loreto“ lässt sich die

Tier- und Pflanzenwelt des Großen Alpsees hautnah erleben –

ebenso wie bei der anschließenden Führung durch den am Seeufer

gelegenen Landschaftspark.

Termine: 17.07.2013 | 24.07.2013 | 31.07.2013 | 07.08.2013,

14.08.2013 | 21.08.2013 | 28.08.2013

jeweils um 11:00 Uhr

Treffpunkt: Anlegestelle am Hafen in Immenstadt/Bühl

am Alpsee

Dauer: ca. 3 Stunden

Kosten: 10 Euro, mit AWC 5 Euro,

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei

Infos und Anmeldung: Gästeinformation Immenstadt/Bühl,

Telefon 08323 998877

Freibad am

Kleinen Alpsee

Faszination Vogelbeobachtung

Der Naturraum Iller ist ein

prägendes Landschaftselement

und hat sich gerade auch für die

Vogelwelt zu einem interessanten

Lebensraum entwickelt.

Tauchen sie mit uns ein in die

Welt der Vögel. Auf einem

Rundweg entlang der Iller können

sie mit uns Vögel beobachten,

wissenswertes erfahren

oder einfach nur über ihre Vielfalt

staunen. Wir stellen für alle Teilnahmer Taschenferngläser

zur Verfügung. Mit einem professionellen Fernrohr können wir

zudem Vögel wie aus nächster Nähe betrachten. So wird auch

Kindern und Laien ein Blick in die faszinierende Welt der Vögel

ermöglicht.

Die Teilnahme ist anmeldepflichtig.

Termine Sonntag - Beginn 08:30 Uhr:

07.07., 04.08., 08.09., 06.10.13

Termine Dienstag - Beginn 17:00 Uhr:

18.07., 15.08., 19.09., 17.10.13

Kosten: Erw. 6 €, Jugendliche ab 14 Jahre 2 €, Kinder kostenlos

Treffpunkt: Holzfederstele auf dem Illerdamm, 1. Parkplatz rechts

der Firma Bosch im Gewerbegebiet „Seifener Becken“

Anmeldung: AlpSeeHaus Immenstadt, Telefon 08323-998877

(jeweils am Vortag bis 12:00 Uhr)

Badespaß und Entspannung

für groß und klein

Freibad Kleiner Alpsee

Am Kleinen Alpsee 1

Telefon 08323-8720

www.freibad-immenstadt.de


24

Tourismus I Juli/August 2013

Naturerlebnistag und Jubiläumsfest

100 Jahre Bund Naturschutz in Bayern

am AlpSeeHaus in Immenstadt-Bühl

am Sonntag, 28. Juli 2013 von 10:00 – 18:00 Uhr

Wir laden ein zur schwabenweiten Festveranstaltung zum 100.

Geburtstag des größten bayerischen Umweltverbandes. Unser

Jubiläum möchten wir mit Ihnen feiern, aber auch für einen kritischen

Rückblick und eine Bestandsaufnahme zur Situation von

Natur und Umwelt im Allgäu nutzen.

Veranstalter: Bund Naturschutz in Bayern e. V. und NEZ

Ablauf:

10.00 – 12.30 Uhr: Exkursionen: Umweltbrennpunkte im Allgäu;

parallel: Kinderprogramme

13.00 Uhr: Festakt mit Prof. Hubert Weiger und Staatsminister

Marcel Huber

14.00 – 17.00 Uhr: Bunter Kinder-, Kultur-, Informations- und

Kulinarikmarkt

15.00 – 15.45 Uhr: Ballett: „Das Moor“

17.00 Uhr: Jubiläumskonzert mit Werner Specht

10.00 – 12.30 Uhr: Exkursionen: Umweltbrennpunkte im Allgäu

Treffpunkt für alle Exkursionen:

10.00 Uhr AlpSeeHaus; bei Exkursion 2, 3 und 4 Bus-Zugstiegsmöglichkeit

um 10.10 Uhr Bahnhof Immenstadt

Kosten und Anmeldung für die Exkursionen:

bis 26. Juli, 13.00 Uhr,fa@bund-naturschutz.de;

Telefon 089 548298-63;

Exkursion 1: 3,00 € | Exkursionen 2 – 4: 6,00 €

Exkursion 1:

Gerettete Landschaft – Verlorene Landschaft: Straßenbau im Allgäu.

Film „Wer sich nicht wehrt wird zugeteert“ im AlpSeeHaus,

kleine Wanderung zum Großen und Kleinen Alpsee. Thema: B308

Umfahrung, Straßenbau im Allgäu (A98, A7, B19)

Exkursion 2:

Renaturierung Werdensteiner Moos. Die Exkursion zeigt die faszinierende

Lebewelt des Moores und gibt Einblick in die Renaturierungsmaßnahmen,

erzielte Erfolge und Schwierigkeiten.

Exkursion 3:

Klimawandel im Alpenraum – Auswirkungen und Anpassung. Exkursion

zum Bergrutsch Immenstadt und in den Bergwald am

Mittag. Auswirkungen und Anpassungsmöglichkeiten an den Klimawandel,

Schwerpunkte Naturgefahren, Bergwald und Tourismus

Exkursion 4:

Alpine Kulturlandschaft im Wandel. Exkursion ins Ostrachtal bei

Bad Hindelang. Landschaftswandel, Rolle von Tourismus und

Landwirtschaft, Maßnahmen für eine vielfältige Kulturlandschaft.

Parallel zu den Exkursionen (9.45 – 12.45 Uhr):

Naturerlebnisprogramm für Kinder (ab 5 Jahren) am AlpSeeHaus

• Expedition zu Wasserskorpion und Gelbrandkäfer: mit Kescher,

Becherlupen, und viel Spaß gehen wir auf Tümpelsafari.

• Geocaching zum geheimnisvollen Schatz: eine Schatzsuche mal

anders: Mit GPS-Geräten und rätselhaften Aufgaben findet Ihr

zum Schatz!

13.00 Uhr Festakt - auf der Seebühne

Prof. Hubert Weiger, 1. Vorsitzender des Bund Naturschutz in

Bayern und des BUND: 100 Jahre BN – ein kritischer Rückblick

Staatsminister Marcel Huber, Bayerisches Umweltministerium:

Staatliche Anerkennung des NEZ als Umweltstation

15.00 – 15.45 Uhr: Ballett: Das Moor - auf der Seebühne

Musik: Earth Cray von Peter Sculthorpe und 6 Symphonie von Carl

Nielsen , Musikauswahl, Choreographie, Einstudierung, Kostüme:

Christine Dermody-Bayer, Ballettschule Christine Dermody-

Bayer. Eintritt frei, Spenden erwünscht)

14.00 – 17.00 Uhr:

Bunter Kinder-, Kultur-, Informations- und Kulinarikmarkt rund um

das Alpseehaus

Bund Naturschutz Kreisgruppen aus ganz Schwaben präsentieren

Naturschutzprojekte: u. a. Streuobstprojekte, Schafbeweidung zur

Landschaftspflege kennen, Moorrenaturierungs- und Biberprojekte.

Aktionsstände für Kinder: Steinschleifwerkstatt, Kräuterbutter

herstellen, Mikrolebewelt mit dem Hochleistungsmikroskop

und vieles mehr. Präsentation der Ausstellungen „Landschaftswandel

in Schwaben“ und 100 Jahre Bund Naturschutz. Natürlich

wird auch für regionale und ökologische Spezialitäten gesorgt

sein.

17.00 Uhr: Werner Specht und Band auf der Seebühne:

Jubiläumskonzert zum Geburtstag des Bund Naturschutz (Seebühne)

(Eintritt frei, Spenden erwünscht)


Juli/August 2013 I Tourismus 25

Ferienprogramme des NEZ

Junior-Ranger-Ausbildungen

Ständig draußen in der Natur arbeiten, wilde Tiere beobachten,

Besucher informieren und die Natur in National- und Naturparks

schützen – das sind die Aufgaben eines Rangers. Da der Naturpark

Nagelfluhkette noch keine eigenen Ranger hat, müssen Naturparkführer,

Biologen und engagierte Naturschützer diese

Aufgaben übernehmen. Du kannst sie dabei unterstützen!

In den Sommerferien wollen wir wieder 4,– und 5,–Klässler aus

der Naturparkregion in mehreren 4-tägigen Ausbildungen wahlweise

mit Übernachtung in einer Berghütte oder als Tagesangebote

zum Junior-Ranger ausbilden. Auf unseren Junior-Ranger-

Ausbildungen könnt ihr vier Tage lang Berge, Wälder, Alpen und

Moore im Naturpark erforschen, Tiere beobachten und entdecken,

gemeinsam viel Spaß haben und spannende Abenteuer in der

Natur erleben. Anschließend könnt ihr euch in einer unserer Junior-Ranger-Gruppen

engagieren!

Info unter: Telefon 08323-9988-760, Info@NEZ-Allgaeu.de;

www.NEZ-Allgaeu.de

Termine:

1. – 4.8.2013 mit Übernachtung

in der Gräfenalpe, Ostertal

(Gunzesrieder Tal)

13. – 16.8.2013 mit Übernachtung

in der Gräfenalpe, Ostertal

(Gunzesrieder Tal)

23. – 26.8.2013 Tagesangebote

ohne Übernachtung,

Treffpunkt Bahnhof Immenstadt

Kosten:

Mit Übernachtung: 110,– €,

Tagesangebote: 50,– €

Ferienprogramme in den Sommerferien!

Hurra, endlich Ferien! Nichts wie raus, auf Entdeckungstour. Werdet

zum Naturforscher und erkundet mit uns die verborgene Welt

der Tiere und Pflanzen und erfahrt in der Wildniswerkstatt, wie ihr

mit einfachsten Mitteln in der Natur zurechtkommt. Ihr könnt einen

Tag Reinschnuppern oder euch gleich für die ganze Ferienwoche

anmelden. Ihr könnt gern auch an mehreren Wochen teilnehmen:

ihr werdet jedes Mal wieder Neues entdecken und erleben!

Alter: 7 bis 12 Jahre | Kosten: 12,– € pro Tag, 50,– € pro Woche

(Mo - Fr) (bei 4-tägigen Programmen: 40,– €)

Anmeldung: bis Vortag, 13.00 Uhr unter Tel. 08323-998877

Termine:

05.08,–09.08., 9.30-15.00 Uhr:

Ferienprogramm: Wildniswerkstatt am AlpSeeHaus

19,–23.8., 9.30 – 15.00 Uhr:

Ferienprogramm Naturforscher unterwegs am AlpSeeHaus

26,–30.8., 9.30-15.00 Uhr:

Ferienprogramm: Wildniswerkstatt am AlpSeeHaus

2.9,–6.9., 8.30-14.00 Uhr:

Ferienprogramm Naturforscher unterwegs, Königseggschule




















































Redaktionsschluss für die Ausgabe

September/Oktober: Mittwoch, 14. August


Tourismus I Juli/August 2013

NATURERLEBNISZENTRUMS ALLGÄU

Wiesen-Kräuter-Kunde

Freitag, 05. Juli, 16.00 – 18.00 Uhr

Auf unserer Wanderung durch Allgäuer Wiesen lernen Sie duftende

Blumen und heilende Kräuter kennen und erfahren alles

über deren Einsatzmöglichkeiten in der Küche und als n Hausmittel.

Leitung: Ulrike Meisterhans, Biologin

Treffpunkt: Immenstadt-Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos unter 08323/9988760; Erw. 6,– €, Kinder

3,– €, Fam. 12,– €

Pflanzenzauber - Kräutermärchen

So, 07.07., 10.00-12.00 Uhr

Märchenhafte Wege, eintauchen in Geschichten und sich der natürlichen

Welt mit kindlichen Augen öffnen.

Leitung: Heike Koch, Wildnisführerin, Allgäuer Wildkräuterfrau

Ort: Immenstadt - Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos unter 08323/9988760;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Bestimmen mit allen Sinnen:

Einführung Artenkenntnis Insekten

Samstag, 06. Juli, 16:00 – 19:00 Uhr

Der Workshop richtet sich an naturinteressierte Menschen im

Allgäu, die mit viel Spaß grundlegende Artenkenntnisse über die

heimischen Pflanzenarten und Pilze erwerben wollen.

Treffpunkt: AlpSeeHaus, Immenstadt-Bühl

Kosten: 16,- €

Anmeldung bis zum 03.07. unter 08323/9988760,

info@NEZ-Allgaeu.de

Erlebnis Dunkelheit -

Fledermäuse und Sternenhimmel

Fr, 12.07., 20:15-22:00 Uhr

Mit Hilfe eines Fledermausdetektors können wir die Rufe der

Fledermäuse hören und sie mit Taschenlampe bei ihrer Jagd nach

Insekten beobachten. Zudem erfahren wir Spannendes über

Sterne und Sternbilder am Nachthimmel. Nur bei trockener Witterung!

Leitung: Sascha Ziehe

Treffpunkt: OA, Immenstadt-Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos 08323/998877;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Bestimmen mit allen Sinnen:

Exkursion Artenkenntnis Insekten 1

So, 07.07., 15:00-19:00 Uhr

Der Workshop richtet sich an naturinteressierte Menschen im

Allgäu, die mit viel Spaß grundlegende Artenkenntnisse über die

heimischen Pflanzenarten und Pilze erwerben wollen.

Treffpunkt: Werdensteiner Moos

Kosten: 16,- €

Anmeldung bis zum 04.07. unter 08323/9988760,

info@NEZ-Allgaeu.de

GPS-Schatzsuche in der Natur

Sa, 20.07., 10.00-12.00 Uhr

Mit Hilfe von GPS-Gerät, Schatzkarte und Kompass verfolgen wir

eine spannende Spur zum längst vergessenen Schatz. Nur wenn

es gelingt, Abenteuer zu bestehen und spannende Natur-Rätsel

zu knacken, werden wir den Schatz finden.

Leitung: 29.6.: Maria Bartenschlager, Geoökologin

Treffpunkt: Immenstadt-Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos unter 08323/998877;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €


Juli/August 2013 I Tourismus 27

Bestimmen mit allen Sinnen:

Exkursion Artenkenntnis Insekten 2

Sa, 20.07., 15:00-19:00 Uhr

Der Workshop richtet sich an naturinteressierte Menschen im

Allgäu, die mit viel Spaß grundlegende Artenkenntnisse über die

heimischen Pflanzenarten und Pilze erwerben wollen.

Treffpunkt: Bad Hindelang, Bad Oberdorf

Kosten: 16,- €

Anmeldung bis zum 17.07. unter 08323/9988760,

info@NEZ-Allgaeu.de

Vom Spitzwegerich zur Salbe

So, 21.07., 10.00-12.00 Uhr

Auf unserer Kräuterwanderung werden wir den Spitzwegerich

genauer betrachten und seine Vielseitigkeit kennenlernen. Anschließend

rühren wir mit den gesammelten Spitzwegerichblättern

und anderen Zutaten eine heilsame Salbe.

Leitung: Angela Fehr, Allgäuer Wildkräuterfrau

Mitbringen: kleines Glas mit Verschluss

Ort: Immenstadt - Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos 08323/9988760;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Expedition zu Wasserskorpion

und Gelbrandkäfer

Fr, 02.08., 16.00-18.00 Uhr

Wer schwimmt denn hier? Wie können Tiere unter Wasser atmen?

Und wie können Fische den Winter im Alpsee überleben? Mit Kescher,

Becherlupen, Stereomikroskop und viel Spaß erforschen

wir den Floßweiher am AlpSeeHaus und seine Bewohner.

Leitung: Christine Speer, Biologin

Treffpunkt: Immenstadt-Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos unter 08323/998877;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Kräuterboschen binden

zu Mariä-Himmelfahrt

So, 11.08., 10.00-12.00 Uhr

Traditionell wird am höchsten Marienfeiertag am 15. August der

Kräuterboschen für Gesundheit und Heil in Haus und Stall gebunden

und in der Kirche gesegnet. Beim gemeinsamen Binden der

Kräuterboschen möchte ich Ihnen die Kräuter und den Hintergrund

dieses Festes näher bringen.

Mitbringen: Bindfaden und Gartenschere

Leitung: Angela Fehr, Allgäuer Wildkräuterfrau

Ort: Immenstadt - Bühl, AlpSeeHaus

Anmeldung bis Vortag, 13.00 Uhr. Tel. 08323-998877, info@immenstadt.de;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Expedition zu Wasserskorpion

und Gelbrandkäfer

Fr, 16.08., 09.30-11.30 Uhr

Wer schwimmt denn hier? Wie können Tiere unter Wasser atmen?

Und wie können Fische den Winter im Alpsee überleben? Mit Kescher,

Becherlupen, Stereomikroskop und viel Spaß erforschen

wir den Floßweiher am AlpSeeHaus und seine Bewohner.

Leitung: Christine Speer, Biologin

Treffpunkt: OA, Immenstadt-Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos unter 08323/998877;

Kosten: Erw. 6,– €, Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Bestimmen mit allen Sinnen:

Exkursion Artenkenntnis Pilze

Fr, 17.08., 09:00-13:00 Uhr

Der Workshop richtet sich an naturinteressierte Menschen im

Allgäu, die mit viel Spaß grundlegende Artenkenntnisse über die

heimischen Pflanzenarten und Pilze erwerben wollen.

Treffpunkt: Immenstadt, Parkplatz Schlettermoos

Kosten: 16,- €

Anmeldung bis 14.08. unter 08323/9988760, info@NEZ-Allgaeu.de

Bestimmen mit allen Sinnen:

Abschlussworkshop

Fr, 17.08., 17:00-20:00 Uhr

Der Workshop richtet sich an naturinteressierte

Menschen im Allgäu, die mit viel Spaß

grundlegende Artenkenntnisse über die heimischen

Pflanzenarten und Pilze erwerben

wollen.

Treffpunkt: Immenstadt - Bühl, AlpSeeHaus

Kostenlos | Anmeldung bis zum 14.08. unter

08323/9988760, info@NEZ-Allgaeu.de

NEZ-Naturerlebnisnacht

Fledermäuse, Lagerfeuer, Leuchtkunstwerke

Sa, 17.8., 20.30-23.00 Uhr

Mit feinen Sinnen die Natur bei Nacht erleben: künstlerische, inspirierende

und spannende nächtliche Inspirationen aus Literatur

und Musik sowie Leuchtkunstwerke aus Naturmaterialien lassen

uns Dämmerung und Dunkelheit am Alpsee eindrucksvoll erleben.

Bei gutem Wetter beobachten wir Fledermäuse und machen

ihre Rufe mit speziellen Bat-Detektoren hörbar. Auch Nachtschwärmer,

Nachtfalter und andere Nachtgeister aus dem Reich

der Insekten zeigen sich mit Hilfe spezieller Leuchtfallen. Genießen

Sie einen kreativen und naturerlebnisvollen Abend, der nächtlich

verborgene Geheimnisse lüftet.

Ort: OA, AlpSeeHaus in Immenstadt-Bühl

Kosten: Kinder bis 16 Jahre frei, Erwachsene 3,50 €

(evtl. Materialkosten); ohne Anmeldung; Infos 08323/9988760


28

Tourismus I Juli/August 2013

Wald erleben und verstehen

Donnerstag, 22.08., 17:00 – 19:00 Uhr

Lernen Sie bei einem Walderlebnis mit allen Sinnen das Ökosystem

Bergwald kennen und erfahren Sie, welche Rolle die einzelnen

Tiere und Pflanzen einnehmen. Gestalten Sie mit uns Landartkunstwerke

in und mit der Natur.

Veranstalter: BN Weitnau und NEZ

Leitung: Birgit Liebl-Schwindhammer, Geographin

Mitbringen: Feste Schuhe

Treffpunkt: OA, Immentadt, Wanderparkplatz Schlettermoos

Ohne Anmeldung, kostenfrei, Infos unter 08323/9988760, Info@

Nez-Allgaeu.de

B U C HHAN D LU N G

PAP E TE R I E

24-Stunden-Bestellservice www.lindlbauer.ebuch.de

oder email: peter.lindlbauer@t-online.de

GPS-Schatzsuche in der Natur

Freitag, 30.08., 16.00 – 18.00 Uhr

Mit Hilfe von GPS-Gerät, Schatzkarte und Kompass verfolgen wir

eine spannende Spur zum längst vergessenen Schatz. Nur wenn

es gelingt, Abenteuer zu bestehen und spannende Natur-Rätsel

zu knacken, werden wir den Schatz finden.

Leitung: Birgit Liebl, Geographin

Treffpunkt: Immenstadt-Bühl, AlpSeeHaus

Ohne Anmeldung; Infos unter 08323/998877; Erw. 6,– €, Kinder

3,– anz_aüw_energie_92-132_4c:anz_image_energie_92/132 €, Fam. 12,– €

20.04.2009 13:02 Uhr Seite 1

Ausstellung:

Landschaftswandel in Schwaben

28. Juli – 29. September im AlpSeeHaus

Die Ausstellung macht die Veränderungen der schwäbischen

Landschaften der letzten Jahrzehnte eindrucksvoll sichtba. durch

Bildvergleiche historischer Landschaftsaufnahmen, die aus gleicher

Perspektive nachfotografiert wurden,. Siedlungsflächen

breiten sich rasant aus, immer mehr Straßen durchschneiden die

Landschaft, die Landwirtschaft konzentriert sich immer mehr auf

gut maschinell zu bewirtschaftende Flächen mit reichen Erträgen,

während artenreiche Grenzertragsflächen verbuschen.

Veranstalter: Bund Naturschutz in Bayern e. V. und NEZ

Ort: Immenstadt - Bühl, AlpSeeHaus

Öffnungszeiten: Mo – Fr, 10.00 – 17.00 Uhr,

Sa, So, Feiertag 13.00 – 17.00 Uhr

Heimat ist

unsere Energie.

Einer von neun AllgäuStrom Partnern.


Juli/August 2013 I Literaturhaus I Museen I Kultur 29

Jahrmarkt der Träume in Immenstadt:

Großes Gauklerfestival und Alternativer Markt in der Innenstadt vom 12. – 14. Juli 2013

Zum Auftakt des Wochenendes „Jahrmarkt der Träume“ heißt es

am Freitag, 12. Juli, um 20:00 Uhr „Vorhang auf“ für eine „Nacht

der Träume“ in der Hofgarten-Stadthalle. Mit einem abwechslungsreichen

Programm werden die Zuschauer in die magische

Welt des Varietés entführt:

Eine Illusions-Show mit Magic Leinad und seiner zauberhaften

Partnerin Sonja. Das Schweizer Akrobaten und Comedy Duo ComicCasa.

Der Jongleur NilyNils mit einer beeindruckenden Nummer

mit leuchtenden Keulen. Der Kopfstandakrobat Rudolfo

Reyes, und seine Partnerin Terisa mit ihrer faszinierenden Tanz-

Hula-Hoop-Darbietung und der Illusion „Fantasy Globe“ in einer

transparenten Kugel. Zum Abschluss des Abends erwartet das

Jugendtheater Martinszell die Besucher in der Hofgarten-Anlage

und präsentiert auf der Pavillonbühne eine neue Show mit

Schwarzem Theater und Feuerelementen.

Musikalisch umrahmt wird der Abend von der siebenköpfigen

Gruppe Balkanauten aus München. „Druckvoll, rotzig, manchmal

melancholisch – aber immer voller Leidenschaft“ - so präsentiert

sich die Band mit Trommeln, Akkordeon, Gitarre und viel Blech vor

der Veranstaltung ab 19.30 Uhr und zur „After-Show-Party“ in der

Hofgarten-Anlage.

Am Samstag, 13. Juli, von 14 bis 24 Uhr und am Sonntag, 14. Juli,

von 11 bis 18 Uhr ist die Immenstädter Innenstadt in der Hand der

Gaukler, Musiker und Tänzer.

Über 30 Künstler und Künstlergruppen aus Deutschland, Österreich

und der Schweiz verwandeln die Gassen, Straßen und Plätze

in ein magisches Freilufttheater. Darunter befinden sich namhaften

Größen wie das urkomische Männertrio Mixtura Unica, der

Ausnahmejongleur Daniel Hochsteiner und der Zirkus Meer mit

der weltweit einzigartigen Akrobatiknummer „Babylonische Kartenhaus“.

Das Programm auf den sechs Bühnen (Marienplatz, Klostergarten,

Klosterplatz, Hofgarten-Anlage, Feinaigle-Platz und Schloss-

hof) und in den Gassen und Straßen der Stadt ist insgesamt bunt

gemischt, für jeden Geschmack zwischen Musik, Tanz und Akrobatikvorführungen

wird etwas geboten. Viel Programm gibt es

auch für die kleinen Besucher.

Im Klostergarten gastiert am gesamten Wochenende der Alpsee-

Zirkus Pinocchio mit Jonglage, Magie, Akrobatik, Clownerie und

Kindermitmachzirkus mit Tieren.

Zusätzlich bereichert wird das Festivalgelände durch einen Alternativen

Markt. Ausgewählte Aussteller präsentieren ihre Produkte

aus den Bereichen der Kunst und des Handwerks.

Das Festival findet bei jeder Witterung statt. Der Eintritt beträgt

für Erwachsene 5 € und für Kinder von 7 bis 17 Jahren 3 €.

Ausführliche Informationen finden Sie im Programmheft und

unter: www.gauklerfestival-immenstadt.de

WIEDEMANN

SCHUH-ORTHOPÄDIE

Bernhard Wiedemann GmbH

Bahnhofstraße 14 · Immenstadt

Telefon 0 83 23 / 85 34

www.teva.tatonka.com


atur

30

literatur

Literatur haus Allgäu

haus Allgäu

LITERATURHAUS ALLGÄU

Literaturhaus I Museen I Kultur I Juli/August 2013

RAUS!

Sommer-Hit-Tipps der Stadtbücherei

Nach einem langem grauen Winter und Dauerregen im Frühjahr

sehnen sich jetzt im Sommer alle danach, sich endlich wieder im

Freien aufhalten zu können.

Seien es nun erlebnisreiche Fahrradtouren, spannende Aktivitäten

mit den Kindern oder auch orignelle Gartenfeste, - für diese und

viele weitere Anlässe gibt es ein umfangreiches Angebot an Buchtiteln

mit zahlreichen Ideen für die Freizeit- und Feriengestaltung.

Nachfolgend werden einige stellvertretend vorgestellt:

Raus! 55 Kreativideen für Wasser, Wald und Wiese

Hier findet sich alles, was für einen selbstgemachten Abenteuersommer

gebraucht wird -

egal ob im Großstadtdschungel,

in Wald und

Wiese, am Badesee oder

am Strand. In Feld, Wald

und Flur dem Kamikaze-

Abenteuer auf der Spur!

Extrem cool: Outdoorbasteln

für wilde Kids. Abgefahrene

Bastel- Bau- und

Spielideen, die richtig viel

Dreck, Lärm und Spaß

machen

Abenteuerurlaub in

Deutschland :

wild, sportlich, kreativ

Ratgeber für einen aktiven Urlaub in Deutschland mit einer großen

Bandbreite, nach Themen geordnet, darunter sportliche Aktivitäten,

Naturerlebnisse, aber auch Tipps für einen Kreativurlaub

und Vorschläge für Kinder.

Gelungener Ratgeber für einen aktiven Urlaub in Deutschland mit

einer sehr großen Bandbreite, nach Themen geordnet.

Rund um den Chiemsee

Die KOMPASS Fahrradführer überzeugen durch: benutzerfreundliche

Karten mit präzisen Wegbeschreibungen übersichtliches

Tourenprofil für eine optimale Planung reiß- und wetterfestes

Papier für jede Witterung persönliche Empfehlungen der Autoren

Slackline : das Praxisbuch

Der Slackline-Pionier informiert über Grundlagen, Sicherheit,

Ausrüstung, Platzwahl und Aufbau, zeigt die ersten Schritte, aber

auch Tricks wie Drehen, Surfen, Springen und Salto. Dazu einiges

über Jumplines, Longlines, Highlines und Waterlines.

Draußen feiern: durchs Jahr

Das Buch enthält Anregungen für kulinarische Geselligkeiten im

Freien; mit Rezepten, Deko-, Bastel und Spielideen.

Ein Buch voller Anregungen für eine entspannte, im Freien verbrachte

Zeit. Jahreszeitlich geordnet beginnt es mit einem Valentinspicknick,

geht über Osterbrunch und Tanz in den Mai zum

Grillen am See bis zum Kürbisfest und Silvesterdinner im Eis.

Die Stadtbücherei ist auch in den Schulferien zu den gewohnten Zeiten geöffnet!

Hamed Abdel-Samad kommt

am 3. Juli 2013 um 19.30 Uhr

zum 3. Mal ins Literaturhaus

Hamed Abdel-Samad spricht über die aktuelle Lage

in Kairo und Ägypten

Krieg oder Frieden - Die arabische Revolution und die Zukunft des

Westens

Hamed Abdel-Samad war während des Aufstandes im Frühjahr

2011 in Kairo. Er analysiert die arabische Revolution, die von der

Generation Facebook getragen wurde und skizziert zwei Szenarien,

die die europäischen Länder einmal als wirtschaftlichen

Gewinner, einmal als Verlierer der neuen Strukturen im Nahen

Osten erscheinen lassen.

Seine These: Es liegt nicht zuletzt in der Hand des Westens, ob

aus der Auflösung der arabischen Diktaturen die Chance auf ein

blühendes Miteinander von Ost und West erwächst – oder ob in

den destabilisierten Nationen Bürgerkriege und eine kollabierende

Wirtschaft Scharen junger Menschen auf den Weg nach

Norden zwingen, wo sie die überalterten Gesellschaften Europas

zu überlaufen drohen.

Der erste Schritt zur Auflösung dieses Dilemmas ist die Beantwortung

der Frage: Was hat der Westen, was die arabische Welt

nicht hat, und was haben die Araber dem Westen zu bieten?

Abdel-Samads Botschaft ist klar: der Westen muss sich wirtschaftlich

und politisch engagieren, um den Menschen in ihrer

Heimat eine Perspektive zu eröffnen.

Man denke nur an Kooperationen im Bereich der erneuerbaren

Energien, der Agrar- und Bewässerungstechnologie oder des

Tourismus. Und die arabischen Staaten müssen verlässliche wirtschaftliche

Strukturen schaffen. Der Kampf der Kulturen wird

nicht durch interreligiösen Dialog beseitigt werden, sondern durch

die Entstehung von Projekten, von denen beide Seiten profitieren.

Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, arbeitete für die

UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität

Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur in München.

Er ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz. Sein Essay

„Der Untergang der islamischen Welt. Eine Prognose“, Droemer

2010, ist eines der meistdiskutierten Sachbücher zum Thema Islam.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 € | Karten gibt es im Vorverkauf

bis 02. Juli 2013 in der Stadtbücherei.


Juli/August 2013 I Literaturhaus I Museen I Kultur 31

NEU

HERBERT BALDAUF . STEINMETZMEISTER

FÄRBERSTRASSE 12 . IMMENSTADT

TELEFON +49 83 23 86 51

WWW.STEINMETZ-BALDAUF.DE

Fiesta Latina - ein südamerikanischer

Abend im Literaturhaus Allgäu

am 19. Juli 2013 um 19:00 Uhr im Literaturhaus

Das Projekt-Seminar „Las Culturas de España y Latinoamérica“

des Gymnasiums Immenstadt möchte gerne die Kultur Lateinamerikas

ins Oberallgäu bringen. Deswegen veranstalten Schülerinnen

und Schüler der 11. Klasse einen südamerikanischen

Abend genannt „Fiesta Latina“ im Literaturhaus Allgäu in Immenstadt,

um sowohl musikalisch, als auch kulinarisch und kulturell

einen Einblick in die Welt Lateinamerikas zu vermitteln.

DraußenLesen auf dem Marienplatz

Donnerstag, 25. Juli 2013 – Sonntag, 28. Juli 2013

Nach der erfolgreichen Erstauflage von 2012 organisiert die Stadt

Immenstadt i. Allgäu vom 25. bis zum 28. Juli 2013 wieder ein

„DraußenLesen“ mitten in der historischen Altstadt. Der Marienplatz,

im Zentrum der Stadt gelegen, verwandelt sich erneut zu

einem Open-Air-Wohnzimmer. Rund um die Mariensäule entsteht

ein gemütlicher Leseraum, in dem es sich stöbern und lesen lässt

und auch vorgelesen wird.

Große und füllige Allwettersitzsäcke sowie bequeme Liegestühle

sind von einem roten Teppichläufer umrahmt und sorgen auf dem

Marienplatz für ein wohnliches Ambiente. Lesegenuss und Entspannung

stehen im Vordergrund der Veranstaltung.

Originelle Bücherpyramiden mit über 700 Büchern, Romanen,

Kinder- und Jugendbüchern, Bildbänden, Reise- und Sachbüchern,

Krimis, usw. stehen zum kostenlosen Lesen und Schmökern

zur Verfügung.

Für die diesjährigen Lesungen konnten wir Michael Peinkofer

gewinnen.

Er ist einer der beliebtesten Fantasy-Autor Deutschlands.

Hauptprogrammpunkt ist die mexikanische Band „Pescadores de

Ventanas“, die den Abend musikalisch gestalten wird.

Um 19:00 Uhr beginnen die Musiker mit einer Einführung in die

afroamerikanische Candombe-Musik, die sogar von der UNESCO

zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Währenddessen werden fruchtige Cocktails und lateinamerikanische

Speisen angeboten und zusätzlich kann eine Ausstellung mit

Fotografien und Hintergrundinformationen über die kulturellen

Besonderheiten Lateinamerikas besichtigt werden.

Über Ihren Besuch und eine Spende würden wir uns sehr freuen.

Lassen Sie sich überraschen!

Der Erlös wird nach Abzug der Kosten (Fahrtkosten der Band, etc.)

an eines der von unserer Schule unterstützten Projekte gespendet.

- Einlass: 18:00 Uhr - Eintritt frei!


32

Literaturhaus I Museen I Kultur I Juli/August 2013

ALLGÄUER BERGBAUERNMUSEUM

Neue Sonderausstellung im Allgäuer Bergbauernmuseum vom 15. Juli – 3. November 2013

„Von Kässpatzen und Döner-Buden – Begegnungen mit der Allgäuer Küche“

Regionale Küche ist gerade in aller Munde. Auch das Allgäu glaubt

an „seine“ Spezialitäten: „Kluftingers Allgäu-Kochbuch“ setzt

Zwiebelrostbraten und Krautkrapfen, Weißlacker und Gschwollene,

Pfannkuchen und Zwetschgendatschi auf die Speisekarte –

und natürlich die unvermeidlichen Kässpatzen, bei deren Genuss

der Altusrieder Kommissar seinen Grant über ungeklärte Mordfälle

vergisst.

Sechs Menschen, die im Allgäu leben, haben uns von ganz persönlichem

Zungenglück und Gaumenqualen erzählt. Alteingesessene

Milchbauern lassen den Interessierten an ihrer Ess-Biographie

teilhaben – was sie als Kinder geliebt haben und was sie heute

mögen. Heimatvertriebene und Gastarbeiter berichten von den

kulinarischen Neuheiten, die mit ihnen ins schwäbische Land vor

den Bergen eingewandert sind ebenso wie von ihrer Begegnung

mit den unbekannten Essgewohnheiten in der neuen Heimat.

Und schließlich kann sich auch das Allgäu den Nivellierungen der

Globalisierung nicht entziehen, wenn überall Espresso kredenzt

und Garnelen auf Rucola serviert werden.

Genuß und freundlicher Service

FÜNF STERNE BÄCKEREI

Ausgezeichnet für Backwaren in hervorragender Qualität und für Service

und Kundenfreundlichkeit. Wir backen ohne Fertigbackmischungen,

chemisch-synthetische Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe und Aromen!

Frühstückskompetenz vom Feinsten, eine fantastische Kuchenauswahl,

feine Mittagsgerichte und immer frische Backwaren.

Unsere Öffnungszeiten: 6:00 – 18:00 Uhr

Immenstadt und Blaichach | Tel: 0 83 21 / 8 80 18 | www.baeckerei-gast.de

Das Museum möchte in seiner

vom Münchner Volkskundler

Jürgen Schmid erarbeiteten

Ausstellung die

Klischees hinterfragen, die

wir alle in unseren Köpfen

mit uns tragen, wenn von

Allgäuer Küche die Rede ist.

Wie jede regionale Küche

wurde auch die Allgäuer zum

Spielball der Interessen von

Kommunalpolitikern und

Touristikern, Nostalgikern

und Heimatpflegern, die einen

vermeintlich geschlossenen

Kosmos an „einheimischen“ Speisen konstruierten.

Dabei zeigt ein Blick in die Lebenswirklichkeit der Menschen die

bunte Vielfalt von Ess-Gewohnheiten, die so gar nicht in irgendwelche

Klischees passen wollen. Denn die „Allgäuer“ sind eben

doch ganz individuelle Menschen, deren Lebenswege im Verbund

mit den Prägungen ihrer Herkunft recht unterschiedliche Vorlieben

hervorgebracht haben: Bei unserem Rundgang treffen wir den

„eingeborenen“ Landwirtssohn, der lange in der Textilindustrie

gearbeitet hat, dem Essen stets vor allem Energiezufuhr war.

Daneben steht eine ausgeprägte Koch-Leidenschaft für die Pariser

Bäckerstochter, die als junges Aupair-Mädchen ins Allgäu

kam – und der Liebe wegen blieb.

Dem heimischen Sterne-Koch, der schon in Diensten von Gunter

Sachs stand, ist Essen naturgemäß ein Mittel, Prestige und Status

zu erwerben. Für den türkischen Integrationsbeauftragten, der

dank seiner Kindheit auf einem Sonthofener Bauernhof gepflegtes

Allgäuerisch spricht, ist die Nahrungsaufnahme nur im Kreise von

Familie oder Freunden ein wirklicher Genuss.

Eine heimatvertriebene Böhmerwäldlerin kann sich in ihrer Küche

des Öfteren Erinnerungen an die verlorene Heimat gönnen. Für

die ehemalige Landesbäuerin schließlich steht Gesunderhaltung

mit regionalen Produkten an oberster Stelle, wenn sie ihren Speiseplan

erstellt.

Viele nie gestellte Fragen möchte diese Ausstellung aufwerfen:

Warum sitzen – glaubt man der Bildauswahl von Google – die

Menschen im Allgäu stets bei Sonnenschein im Freien, um bei

einem Weißbier Schweinshaxe mit Knödel zu verzehren? Wer hat

die Kässpatzen erfunden? Was unterscheidet den „Allgäuer

Wurstsalat“ vom „Schweizer“ oder „Elsässer“? Warum reduzieren

sich Regionen so wahnsinnig gerne selbst auf die Klischees, die

man von ihnen erwartet? Beantworten kann sich der Besucher

unserer Ausstellung diese Fragen eigentlich nur selbst …

Öffnungszeiten: 15. Juli bis 3. November 2013

täglich von 10:00 – 18:00 Uhr

Informationen: www.bergbauernmuseum.de


Juli/August 2013 I Literaturhaus I Museen I Kultur 33

VHS-KURS

Wiesenkräuter in der Küche

Samstag, 29.06. von 11 – 13 Uhr

Erfahren Sie bei einem Spaziergang, welche Kräuter sich für verschiedene

Gerichte eignen und worauf Sie beim Sammeln achten

sollten. Danach bereiten wir einfache Rezepte gemeinsam zu. Vom

Salat bis zum Hauptgericht probieren wir in gemütlicher Runde

die gesunde Mahlzeit.

Kursleitung: Marlies Kumbrink

VHS-Kurs, Anmeldung Tel. 08321 66730

FÜHRUNG

Leben und Arbeiten der

Allgäuer Bergbauern

Dienstag, 02.07. von 10:30-12:00

Dienstag, 30.07. von 10:30-12:00

Dienstag, 06.08. von 10:30-12:00

Dienstag, 13.08. von 10:30-12:00

Dienstag, 20.08. von 10:30-12:00

Dienstag, 27.08. von 10:30-12:00

Dienstag, 03.09. von 10:30-12:00

Die Besucher erhalten Informationen zur Historie rund um das

bäuerliche Leben in den Bergen. Eine zentrale Rolle spielt dabei

das Rind, als heute wichtigstes Nutztier. Außerdem ermöglicht die

Höfle-Alpe Einblicke in das Thema Alpwirtschaft.

Anmeldung im Museum unter Tel. 08320-709670

FÜHRUNG

Milchwirtschaft mit Käseprobe

Mittwoch, 03.07. von 10:30-12:00

Mittwoch, 31.07. von 10:30-12:00

Mittwoch, 07.08. von 10:30-12:00

Mittwoch, 14.08. von 10:30-12:00

Mittwoch, 21.08. von 10:30-12:00

Mittwoch, 28.08. von 10:30-12:00

Mittwoch, 04.09. von 10:30-12:00

Das Allgäuer Bergbauernmuseum und die Bergkäserei Diepolz

bieten Führungen zur historischen Milchwirtschaft im Allgäu an.

Nach einem Rückblick in die Anfänge der Käseherstellung geht es

in die Bergkäserei zur Milchverarbeitung in der Gegenwart. Bei

der anschließenden Verkostung mit verschiedenen Käsesorten

lassen sich die Teilnehmer das erworbene Wissen auf der Zunge

zergehen.

Anmeldung im Museum unter Tel. 08320-709670

Evangelischer Gottesdienst

bei der Höfle-Alpe

Sonntag, 28.07. und Sonntag, 18.08.

jeweils um 11 Uhr

Bei Regen in der Kath. Kirche Diepolz

FERIENPROGRAMM

Pflanzen-Werkstatt für Kinder

Holunder: Ketten und Blütenzucker

Donnerstag, 04.07. von 14.30-16.30 Uhr

ab 7 Jahren

Anmeldung unter: 08320 709670


34

Literaturhaus I Museen I Kultur I Juli/August 2013

VHS-Kurs, Anmeldung Tel. 08321 66730

FERIENPROGRAMM

Pflanzen-Werkstatt:

Schokolade mit Minzblättchen

Donnerstag, 11.07. von 14.30-16.30 Uhr

ab 7 Jahren

Anmeldung unter: 08320 709670

VHS-Kurs

Frau sein mit wilden Kräutern

Freitag, 12.07. von 14–18 Uhr

VHS-Kurs

Silbermantel -

der Frauenmantel der Alpen

Freitag, 05.07. von 15-17:30 Uhr

In der Volksheilkunde wird der Silbermantel bei Kinderwunsch,

Schwangerschaft, Geburt, Unterleibsbeschwerden bis zu den

Wechseljahren vielfältig eingesetzt. Wir ernten das Silbermäntele

und fertigen eine Urtinkur an, die zur Verarbeitung von Vaginalzäpfchen

benötigt wird.

Tinktur und Zäpfen darf jeder mit nach Hause nehmen. Der Kurs

ist nur für Frauen.

Bitte mitbringen: 1 sauberes Schraubglas

Kursleitung: Martina Schütz

VHS-Kurs, Anmeldung Tel. 08321 66730

VHS-KURS

Kräuter- und Wildblumenbrötchen aus

dem Holzofen

Samstag, 6.07. von 9.30 -12.30 Uhr

Während der Holzofen heizt, kneten wir den schmackhaften Teig

und sammeln Kräuter und Blüten. Viel Spaß bereitet die kreative

Verzierung der Brötchen, die wir nach dem Backen miteinander

genießen werden.

Bitte mitbringen: Schürze

Kursleitung: Francoise Gribonval von Robakowski

Die Lebensmitte ist eine besondere Herausforderung für Frauen.

Mut, Gelassenheit und die Unterstützung durch Kräuter, können

in dieser Lebensphase sehr hilfreich sein. Lernen Sie die Vielfalt

einzelner Kräuter kennen, zum Abschluss stellt jeder seinen individuellen

Tee zusammen

Bitte mitbringen: Schreibutensilien

Kursleitung: Gerti Epple, Allgäuer Wildkräuterfrau

VHS-Kurs, Anmeldung Tel. 08321 6673

FERIENPROGRAMM

Pflanzen-Werkstatt :

Blütenseife selbstgemacht

Donnerstag, 18.07. von 14:30-16:30 Uhr

ab 7 Jahren - Anmeldung unter: 08320 709670-

FERIENPROGRAMM

Malen mit selbstgemachten

Pflanzenfarben

Donnerstag, 25.07. von 14:30-ca. 17 Uhr

ab 7 Jahren - Anmeldung unter: 08320 709670

AKTIONSTAG

Essen & Trinken im Allgäu

Sonntag, 28.07. von 10-18 Uhr

Die heutige Allgäuer Küche vermischt traditionelle Gerichte mit

aktuellen Küchentrends und internationalen Einflüssen. Eine zunehmend

wichtige Rolle spielt die regionale Herkunft der Lebensmittel,

die Verwendung von heimischen Kräutern und die Vielfalt


Juli/August 2013 I Literaturhaus I Museen I Kultur 35

Mitmachen und Probieren

AKTIONSTAG

Handwerkertag mit Markt und Dorffest

Sonntag 25.08. von 11—17 Uhr

Es fliegen die Funken, fallen Hobelspäne und klappert der Webstuhl

– Handarbeiterinnen und Mächler führen den Besuchern

traditionelle Techniken und aktuelle Trends im Handwerk vor.

Umrahmt werden die Vorführungen von einem Markt, auf dem

Kleinhersteller aus der Gegend ihre regionalen Produkte verkaufen.

Das traditionelle Diepolzer Dorffest sorgt fürs leibliche Wohl

und musikalische Unterhaltung.

an Zubereitungsmöglichkeiten.

Museumsabend

Donnerstag, 1.08. um 19 Uhr

Geschichten und Verse in verschiedenen Allgäuer Dialekten

musikalisch umrahmt von Andrea Lerpscher und den Alphornbläsern

Ihr Spezialist

für Berg und Wandern

Ferienprogramm

jeden Donnerstag in den Ferien von 14-16 Uhr

Anmeldung Tel. 08320 709670

01.08. Wandhaken aus Astholz schnitzen

ab 8 Jahren

08.08. Kleine Täschchen filzen (Handy, Taschenmesser)

ab 6 Jahren

15.08. Kräutersäckchen bedrucken & füllen

ab 6 Jahren

22.08. Kräuterbutter selbstgemacht

ab 6 Jahren

29.08. T-Shirts bedrucken, weißes T-Shirt mitbringen

ab 8 Jahren

VHS-Kurs

Rund um die Ringelblume

Freitag, 23.08. von 15-17:30 Uhr

Sie erfahren bei einem Kräuterspaziergang vieles über die Wirkungsweise

der Ringelblume: Wie man sie am Besten sammelt

und welche Teile der „Calendula“ man zur Öl- und Tinkturherstellung

verwenden kann. Jeder Teilnehmer erhält ein Döschen

Ringelblumensalbe.

Kursleitung: Martina Schütz

VHS-Kurs, Anmeldung Tel. 08321 66730

FERIENPROGRAMM

Das gesunde Pausenbrot für Groß

und Klein

26., 27., 28. und 30.08. von 12–14 Uhr

Hofgartenstr. 1

87509 Immenstadt

Tel. 08323 9616-0

Web www.altenried.de

Finde uns auf Facebook

und werde Fan von

Sport & Mode Altenried.


36

Literaturhaus I Museen I Kultur I Juli/August 2013

Hofmühlen-Ausstellung über Johann Georg Grimm

zieht Besucher von weither an

Weinprobe

Am Mittwoch, den 26. Juni (Termin ist einen Tag vorverlegt!), präsentiert

Sommelier Christoph Blees mitten zwischen den Bildern

der Ausstellung in der Hofmühle Weine aus europäischen Gegenden,

die Grimm bereist hat. Diese Weinprobe kostet 15 €.

Es spricht sich herum, dass die Ausstellung „LICHT LUFT LAND-

SCHAFT“ über den in Bühl geborenen Maler Johann Georg Grimm

(1846 – 1887) etwas Besonderes ist: Inzwischen reisen Besucher

von weit her in Schwaben an. Gruppen und Schulklassen haben

bereits die Ausstellung besucht.

Mit 4 Referaten in Abendveranstaltungen wurde herausgearbeitet,

welcher mutigen neuen Malerei sich Grimm nach der großen Internationalen

Kunstausstellung 1869 in München zuwandte. Es schält

sich heraus, dass Grimm einer der bedeutenden Vertreter des

Realismus im 19. Jahrhunderts ist. In Brasilien, wo er seine größten

Erfolge verzeichnen konnte, wurde er der „Corot Brasiliens“

genannt. Seine Nähe zu dem von ihm verehrten französischen

Realisten Camille Corot ist unverkennbar.

Im Museum sind Postkarten mit schönen Motiven von Grimm für 50

Cent pro Stück zu haben. Informativ ist die preisgünstige Begleitbroschüre

über Johann Georg Grimm, in der alles erfasst ist, was bislang

hier über den großen Künstler bekannt ist. Noch nicht enthalten

sind natürlich die überraschenden Funde seines 4.

Skizzenbuches wenige Tage vor Ausstellungseröffnung. Es enthält

Bleistiftzeichnungen zu einigen seiner bedeutendsten Werke in

Brasilien und sie sind z.T. seit 1934 im Besitz des Heimatvereins,

ohne dass erkannt werden konnte, worum es sich bei den Motiven

handelt, weil die brasilianischen Werke hier gar nicht bekannt waren.

Burgruine Laubenbergerstein

Burgfest Samstag, 10.08. ab 12 Uhr

Der Immenstädter Heimatverein lädt zum Burgfest auf die Burgruine

Laubenbergerstein bei Immenstadt ein (bei Schlechtwetter Verlegung

auf Sonntag, 11.08.) . Vorführungen der Württemberger Ritter

(ca. ab 14 Uhr) mit Schaukämpfen, Fechteinlagen, Fackelkampf und

Feuerspucken, das Kinderprogramm mit Schwertfechten und Bogenschießen

und eine historische Musikantengruppe werden die

Besucher unterhalten. Verpflegung durch die „Burgküche“.

Eintritt: pro Person 4 €, Familien 12 €, Kinder unter Schwertmaß

frei.

Führung und Burgbesichtigung

Alle Samstage im Juli und August von 14 – 16 Uhr

An allen Samstagen im Juli und August bietet der Heimatverein

Immenstadt die Möglichkeit zur Besichtigung des begehbaren

Rundturms (Artilleriedonjon) und eine Burgführung.

Am Samstag, 10.08. entfällt die Führung wegen des traditionellen

Burgfests auf Laubenbergerstein.

Bilder auf Großleinwand

Die am „plein-air-Maltag“ entstandenen Bilder sollen im Juli in

der Hofmühle ausgestellt werden. So das Wetter mitmacht, werden

an 3 Abenden bei Einbruch der Dunkelheit auf Großleinwand

die schönsten Werke Johann Georg Grimms im Biergarten des

Gasthofs Alpsee gezeigt. Vorgesehen sind Samstag, der 6. Juli,

Mittwoch, der 17. Juli und Samstag, der 10. August.

Vortrag: Immenstadt im 19. Jahrhundert

Am 23. Juli 2013, um 19.30 Uhr, referiert Gerhard Klein vom Stadtarchiv

Immenstadt im Museum „Hofmühle“ über das Thema

„Geißenbauern und Fabrikarbeiter – Immenstadt im 19. Jahrhundert.“

Im Mittelpunkt des Vortrags steht der Strukturwandel Immenstadts

von der bäuerlich und handwerklich geprägten Kleinstadt

hin zum bedeutenden Industriestandort. Die Veranstaltung

gehört zum Rahmenprogramm der Ausstellung „Johann Georg

Grimm (1846-1887) – Licht, Luft, Landschaft“ und bietet Hintergrundinformationen

über die Lebensumstände des 19. Jahrhunderts

in der Heimat Grimms.

Bildvortrag

Am Dienstag, 13. August um 19.30 Uhr schließlich werden in einem

Bildvortrag Grimms Gemälde mit den Arbeiten der Maler des

Realismus in Deutschland verglichen

Ab Ende Juli werden alle 14 Tage Führungen durch die Grimm-

Ausstellung angeboten.

Stadtarchiv Immenstadt bittet um Mithilfe

Im Rahmen eines Forschungsvorhabens ist das Stadtarchiv Immenstadt

auf der Suche nach Dokumenten (z.B. Tagebüchern,

Briefen, Fotografien), die Auskunft geben über das Alltagsleben in

Immenstadt zwischen ca. 1850 und 1925. Von Interesse sind Materialien

zur Arbeitswelt, zur Freizeitgestaltung, zu Festen und

Veranstaltungen im Jahreskreislauf etc., wobei es gleichermaßen

um die Lebenswelt der Bauern, der Fabrikarbeiter (Hanfwerke)

und der Bürger (Geschäftsinhaber, Unternehmer, Akademiker)

geht. Wer Informationen beisteuern kann, kann sich mittwochs

unter der Telefonnummer 08323/7577 oder unter der E-Mail-

Adresse g.klein@immenstadt.demelden.


Juli/August 2013 I Neuigkeiten | Sonstiges | Termine 37

Gipfelweise Musikgenuss!

Die EUREGIO Konzerte im Kulturprogramm

des 113. Deutschen Wandertag in Oberstdorf

Mit dem 1. EUREGIO Musikfestival 1999 wurde ein Kulturfestival

installiert, dass seit dieser Zeit alle zwei Jahre stattfindet und

tausende von Besuchern begeistert. Bereits zum 8. Mal findet

2013 das EUREGIO Musikfestival mit Veranstaltungen von Januar

bis Dezember statt.

Orgelvirtuose Jean Guillou

spielt in Immenstadt

Sonntag, 7. Juli, 20 Uhr

Der weltbekannte Organist, Pianist und Komponist Jean Guillou

gastiert im Rahmen des diesjährigen Bayerischen Orgelsommers

am Sonntag, 7. Juli um 20 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

in Immenstadt. Er interpretiert Werke von Antonio Vivaldi, Johann

Sebastian Bach, Cesar Franck und Franz Liszt sowie eigene Kompositionen.

Der Franzose gilt als einer der besten Organisten und

Komponisten für Orgelmusik des 20. Jahrhunderts und wurde mit

zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Der Orgelbau-

Förderverein in Immenstadt, der sich um den Erhalt der Orgel in

St. Nikolaus kümmert, holt den Weltstar nun für ein Konzert ins

Oberallgäu. Auf dem Programm steht unter anderem die Fantasie

und Fuge über B.A.C.H. von Liszt.

Eintrittskarten sind erhältlich bei Eberl Medien in Immenstadt

sowie an der Abendkasse.

Evangelische Kirchengemeinde

feiert 150 Jahre Erlöserkirche

Am 17. August 1862 wurde in Immenstadt ein evangelisches Bethaus

eingeweiht. Im Laufe der Jahre wurde es erweitert und umgebaut.

Durch einen Turm wurde es deutlich sichtbar zu einem

Kirchengebäude und trägt seit 1955 den Namen „Erlöserkirche“.

Es ist die älteste evangelische Kirche im Oberallgäu. Zum Jubiläum

am Sonntag, 21. Juli kommt der bayerische Landesbischof,

Dr. Heinrich Bedford-Strohm und predigt im Festgottesdienst.

Auch Stadtpfarrer Anton Siegel und Bürgermeister Armin Schaupp

haben ihr Kommen zugesagt. Nach dem Gottesdienst wird rund

um die Erlöserkirche das Gemeindefest gefeiert mit Musik und

Spielangeboten und natürlich mit Essen und Trinken. Um 13.00

Uhr gibt es eine offene Gesprächsrunde mit dem Landesbischof,

bei der er zu spontanen Fragen Rede und Antwort stehen wird.

schoeler-kreativ.de

Vier Veranstaltungen mit herausragenden

Orchestern

Erstmalig präsentiert das EUREGIO Musikfestival im Rahmen des 113.

Deutschen Wandertags in Oberstdorf vom 26. Juni bis 29. Juni 2013

ein umfassendes kulturelles Konzertprogramm.

• Mittwoch, 26. Juni 2013 | 20 Uhr | Kurhaus Bad Hindelang

Heeresmusikkorps 10 | Ulm

Leitung: Major Matthias Prock | Eintritt frei | Spenden erbeten

Anmeldung erforderlich | Gästeinformation Bad Hindelang

Telefon 08324 89220.

• Donnerstag, 27. Juni 2013 | 20 Uhr | Kurhaus Fiskina Fischen

„Militär trifft Polizei“ | Es spielt die Militärmusik Vorarlberg

Leitung: Hauptmann Wolfram Öller und das

Polizeiorchester Bayern | Leitung Prof. Johann Mösenbichler

Werke u.a. von Wagner, Mozart, Verdi und Grainger

Eintritt frei | Spenden erbeten | Anmeldung erforderlich |

Tourismus Hörnerdörfer GmbH | Telefon 08324 89220.

• Freitag, 28. Juni 2013 | 20 Uhr | Oberstdorf Haus in Oberstdorf

Swarovski Musik Wattens/Tirol | Leitung: Günther Klausner

Werke u.a. von Smetana, Reed, Verdi und Barnes

Eintritt frei | Spenden erbeten | Anmeldung erforderlich |

Tourismus Oberstdorf Telefon 08322 700290

• Samstag, 29. Juni 2013 | 20 Uhr | Oberstdorf Haus in Oberstdorf

EUREGIO Allgäuer Abend | Mit den Breitachtaler Johlarn,

Oberstdorf | Instrumentalgruppe Kerber, Oberstaufen |

Benedikt Berktold, Bad Hindelang | Uth-Buebe, Obermaiselst. |

Fischinger Tanzlmusik | Catharina Stehle, Obermaiselstein,

Moderation Johannes Hitzelberger, Bayerischer Rundfunk

Eintritt 10 9 | Anmeldung erforderlich | Tourismus Oberstdorf

Telefon 08322 700290

Genauere Informationen und Programm unter

Telefon 0831 206187 oder e-mail:euregio@azv.de.


38

Neuigkeiten | Sonstiges | Termine I Juli/August 2013

Das Schloss ist im gesellschaftlichen Mittelpunkt von Immenstadt

angekommen und etabliert sich

Im Juli zentraler Schauplatz eines bunten Veranstaltungsprogramms

Beim diesjährigen Jahrmarkt der Träume wird erstmalig der

Schlosshof bespielt.

Jahrmarkt der Träume vom 12. – 14. Juli 2013

Zu diesem Anlass wird ein schlosseigenes Festbier angestochen

und für ausreichend Gaumenschmaus gesorgt. Weitere Aktivitäten:

Märchenerzählung für Jung & Alt, Kinderspiele, Streichelzoo,

Regionales umfangreiches Bühnenprogramm.

Immenstädter Mehrwertwoche 13. – 20. Juli 2013

Im Zuge der Immenstädter Mehrwertwoche des Handels hat sich

das Schloss-Team und das Bistro Relax ein besonderes Zuckerl

einfallen lassen. Die beiden Gastronomien prämieren einen Einkauf

am 16. oder 17. Juli in einem Immenstädter Geschäftshaus

unter Vorlage einer Rechnungsquittung von mindestens € 50,- mit

einer 50%-igen Ermäßigung an Getränken aus einer am Marienplatz

aufgestellten Brunnenbar (ab 17 Uhr).

Wer gar in der Schlosspassage einen Einkauf über € 50,- tätigt,

kann darüber hinaus während der gesamte Mehrwertwoche von

13. bis 20. Juli mit einem Kaffee-Gutschein rechnen.

Allgäuer Hochgenuss mit Käse, Bier und Kultur

Der absolute Höhepunkt der Mehrwertwoche ist der „Allgäuer

Hochgenuss im Schloss“ am Donnerstag 18. Juli. Einlass ab 18.30

Uhr, Beginn: 19.30 Uhr, OPEN AIR Veranstaltung (bei schlechtem

Wetter findet die Veranstaltung im Schloss statt!)

In dessen Mittelpunkt steht die Degustation von Bier und Käs. Nach

einem bunten Bilderbogen aus dem „Allgäuer Sennalpenland“ stellen

die Brauer von fünf inhabergeführten Allgäuer Brauereien jeweils

eine Bier-Spezialität aus Ihrem hochwertigen Sortiment vor.

Dazu hat der Käse-Sommelier jeweils einen Käse aus dem Angebot

der Allgäuer Käsekünstler in den Dorfsennereien und Sennalpen

gesucht. Sie erfahren eine Menge zu den Produkten und haben die

Möglichkeit zu facettenreichen Geschmackserlebnisse in denen sich

die hohe Qualität Allgäuer Grundnahrungsmittel widerspiegelt.

„Allgäuer Hochgenuss“ ist eingebettet in ein reiches Programm:

• Bierverkostung von Spezialitätenbieren von

regionalen Brauern persönlich vorgestellt.

• Käseverkostung regionaler Spitzenkäse

durch Käsesommelier Claudius Janner

• Allgäuer Mundart - Kabarettist Max Adolf Musik und

Gesang mit den Kultivierten, den Niedersonthofer

Singföhla und Alphornbläsern

Allgäu Triathlon mit langer Einkaufsnach

Dreh- und Angelpunkt für die Athleten des diesjährigen Allgäu-

Triathlon ist erstmalig auch das Schloss. Hier findet am Freitag,

19.07.2013 die Nudelparty, die Startnummernausgabe und auch die

Wettkampfbesprechung statt. Bei gutem Wetter wird die gleichzeitig

stattfindende lange Einkaufsnacht mit einer Sundowner-Bar am

Marienplatz begleitet.

Am Wettkampftag, Samstag 20.07. tagsüber Verköstigungsstand

am Marienplatz und ab 20.00 Uhr stimmungsvolle Live Musik mit

Paul Alan Gee (Akustik-Gitarre und Gesang) und Oliver Post (Konzertgitarre)

gespielt wird Klassik, Latin, Blues und Evergreens.

Zum Abschluss der ereignisreichen Woche spielt am Sonntag,

21.07. die Stadtkapelle Immenstadt zu einem zünftigen Frühschoppen

im Schlosshof oder am Marienplatz auf. Selbstverständlich

steht Ihnen das Schloss Team mit seinem üblichen Angebot wie der

Terrasse auf dem Marienplatz, der Schloss Bar oder à la Carte

Essen und Renaissance Menü im Schloss Hof und Historant.

Familien- und Firmenfeiern

Freiluft Gastronomie

Do 18. Juli 2013

Historant

Café & Bar

Schloss Passage

Hochzeiten

Einlass ab 18 30 Uhr

Beginn um 19 30 Uhr

OPEN AIR Veranstaltung

(bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung

im Schloss statt!)

Bierverkostung von Spezialitätenbieren

von regionalen Brauern

persönlich vorgestellt.

Käseverkostung regionaler

Spitzenkäse durch Käsesommelier

Claudius Janner

Allgäuer Mundart

Kabarettist Max Adolf

Musik und Gesang mit den Kultivierten,

den Niedersonthofer Singföhla

und Alphornbläsern

• Bier- und Käse Degustation

• 0,1 l Schloss - Bierglas

• Kulturelles Rahmenprogramm

für € 19,50 /Person

Kartenreservierung und weitere

Information unter

www.schloss-immenstadt.de

oder in der Schlosspassage

Tagungen & Incentives

Ausstellungen

Konzerte

Kulinarik


Juli/August 2013 I Neuigkeiten | Sonstiges | Termine 39

Sommer in der

Alpsee Bergwelt!

Der Bergsommer in der Alpsee

Bergwelt erreicht jetzt seinen Höhepunkt.

Das ist die ideale Zeit, um einen

Ausflug in die Alpsee Bergwelt

zu unternehmen.

Spaß pur lautet das Motto auf dem

Alpsee Coaster, Deutschlands längster

Ganzjahres-Rodelbahn. Auf einer Länge von fast 3 km geht es

mit bis zu 40 km/h rasant hinab zum „Rodelwirt“ im Tal. Unterwegs

werden 68 Kurven , 23 Wellen 7 Jumps und vier Brücken überwunden.

Und damit nicht genug: Beim Nachtrodeln vom 13. Juli bis 7.

September wird der Betrieb dank Flutlichtanlage jeden Mittwoch

und Samstag bis 22 Uhr verlängert.

Echtes Hochgefühl kann man im Kletterwald Bärenfalle erleben.

Die 16 verschiedene Parcours bieten von einfachen Kletterelementen

in Bodennähe, bis hin zu schweren Kletterstellen in 15 m Höhe

alles für kleine und große Kletterfreunde und Abenteurer. Bereits

ab einem Alter von sechs Jahren können Kinder hier klettern.

Alle, die auf der Suche nach Ruhe und Erholung sind, finden ideale

Voraussetzungen vor. Ob kurzer Spaziergang oder eine größere

Tour, die gut ausgebauten und vielseitigen Wanderwege der Alpsee

Bergwelt garantieren unbeschwerten Naturgenuss inmitten des

einzigartigen „Naturpark Nagefluhkette“. Und wer es noch bequemer

haben möchte, der gelangt mit der Sesselbahn in wenigen

Minuten auf 1.100 Metern Höhe, mitten ins Herz der Alpsee Bergwelt.

Wo es so viel zu erleben gibt, da wird man schnell hungrig. Mit der

Berghütte Bärenfalle, dem Rodelwirt und der Alpe Obere Kalle

stehen drei Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung, die höchsten

Genuss bieten.

Details zu den Öffnungszeiten, dem aktuellen Betriebsstatus der Anlagen und weitere Informationen f

inden Sie im Internet unter www.alpsee-bergwelt.de.


40

Veranstaltungskalender I Juli/August 2013

Immenstädter

Veranstaltungskalender

bis 30.06.2013

Sonderausstellung

„Heimhuber“ - Die FotoPioniere

im Allgäu

Allgäuer Bergbauernmuseum

04.05.2013 bis 17.07.2013

Wanderausstellung „Baden in

der Faszination Moor“

Die Wanderausstellung wagt

den Sprung von der Natur ins

Badezimmer. Eine spannende

Ausstellung mit vielen Mitmach-

Möglichkeiten für Kinder und

Erwachsene, die nebenbei Ihre

Frage rund um den Moorschutz

beantwortet

AlpSeeHaus

noch bis 13. Oktober

Mi - Do 14:00 bis17:00 Uhr

Ausstellung

„Johann Georg Grimm (1846 -

1887) Licht, Luft, Landschaft“

vom 14. April bis zum 13. Oktober

2013 ca. 160 Ölbilder, Aquarelle

und Zeichnungen

Museum Hofmühle

Freitag, 28.06.2013

15:00 bis 17:30 Uhr

„Rund ums Johanniskraut“

Allgäuer Bergbauernmuseum

19:00 Uhr

Zum 100. Geburtstag von

Wilhelm Krause werden seine

Bilder ausgestellt!

Rathaus

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee - Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

20:30 Uhr

Immenstädter Sommer:

PIANOTAINMENT

World´s Best

Pianotainment® entführt Klein

und Groß humorvoll und kurzweilig

in die weite Welt der

Klaviermusik. „Saite an Saite“

bereist das Duo nahe und ferne

Länder in vierhändiger Brillanz.

Technische Perfektion präsentiert

mit charmantwitzigem

Esprit.

Ein außergewöhnlicher Klavierabend

der ganz besonderen Art.

Klostergarten. Bei Regen:

Hofgarten Stadthalle

Samstag, 29.06.2013

10:00 bis 12:00 Uhr

GPS-Schatzsuche in der Natur

Wer findet den längst vergessenen

Schatz? Mit Hilfe von

GPS-Gerät, Schatzkarte und

Kompass verfolgen wir eine

spannende Spur. Doch nur wenn

es unterwegs gelingt, Abenteuer

zu bestehen und spannende Natur-Rätsel

zu knacken, werden

wir den Schatz finden.

AlpSeeHaus

11:00 bis 13:00 Uhr

„Wiesenkräuter in der Küche“

Info-Telefon: 08320 - 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

29. bis 30.06.2013

48. Int. Kuhschellen-Regatta

Korsar - Int. Ranglisten-

Regatta, 4 Wettfahrten.

Weitere Infos unter:

www.scai.immenstadt.de.

Start: Samstag ab 12:00 Uhr,

Sonntag ab 10:00 Uhr

Großer Alpsee

Segelclub Alpsee-Immenstadt

Sonntag, 30.06.2013

15:00 bis 17:00 Uhr

„Zeitlose Werte“

Buddhistische Statuenausstellung

auf Gut Hochreute

Halbstündlichen Führungen

(Dauer: etwa eine Stunde).

Eintritt: 5 €.

Kaffee und Kuchen werden

ebenfalls angeboten.

Sonderführungen möglich.

Veranstalter: Buddhismus

Stiftung Diamantweg im Europe

Center auf Gut

Info-Telefon: 0170 7309766

Gut Hochreute

19:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

ERWIN PELZIG

Pelzig stellt sich

Hofgarten-Stadthalle

Montag, 01.07.2013

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt:

AlpSeeHaus. Kosten: € 8,00

mit Käseverköstigung

Dienstag, 02.07.2013

19:00 bis 21:00 Uhr

Offenes Singen „wie im Himmel“

mit der Liedermacherin Iria

Schärer

Wir singen einfache, ein- und

mehrstimmige Lieder aus

verschiedenen Kulturen und

Religionen (Mantras, Lieder

des Herzens, Kraftlieder) etc.

Dabei kommt es nicht darauf

an, bühnenreif zu singen, sondern

durch das Singen unseren

eigenen Ton zu finden und uns

(wieder) mit unserer Lebenskraft

zu verbinden. Singen ist

Medizin! Auch Menschen, die

meinen, „nicht singen zu können“,

sind dazu herzlich eingeladen.

Wer sprechen kann, kann

auch singen und Singen ist die

eigentliche Muttersprache des

Menschen. Bitte Socken oder

Hausschuhe mitbringen.

Info-Telefon: 08323 989227

Evang. Gemeindehaus,

Mittagstr. 8

Mittwoch, 03.07.2013

08:00 bis 15:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Überschreitung der Nagelfluhkette

- Erleben Sie eine einzigartige

Gratwanderung.

Wir wandern vom Mittag (1.450

m) zum Hochgrat (1.843 m).

Info-Telefon: 08323 998877

Treffpunkt: Talstation Mittag-

Schwebebahn

19:30 Uhr

Hamed Abdel-Samad spricht

zur aktuellen Lage in Ägypten

Literaturhaus Allgäu

20:15 Uhr

Standkonzert

Konzert findet nur bei

guter Witterung statt.

Akams Musikpavillon

Donnerstag, 04.07.2013

14:30 bis 16:30 Uhr

Pflanzen-Werkstatt für Kinder

Holunder: Ketten und Blütenzucker.

Ab 7 Jahren, Kosten: 7,00 €.

Anmeldung Tel. 08320 - 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 Uhr

Standkonzert auf dem

Marienplatz mit der

Stadtkapelle Immenstadt.

Nur bei guter Witterung.

20:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

MICHL MÜLLER

Das wollt´ ich noch sagen!


Juli/August 2013 I Veranstaltungskalender 41

Michl Müller, bekannt aus

„Fastnacht in Franken“ und

„Otti`s Schlachthof“, schwadroniert

auch in seinem aktuellen

Programm gut gelaunt zwischen

Kabarett und Comedy und präsentiert

dabei einen furiosen

Marathon durch die Absurditäten

des realen Lebens.

Klostergarten

Bei Regen: Hofgarten Stadthalle

21:00 bis 23:30 Uhr

Bilder von Johann Georg Grimm

(auf Großleinwand im Freien)

Info-Telefon: 0 83 23 9 50 86

Bühl a. Alpsee

Biergarten Gasthof „Alpsee“

Freitag, 05.07.2013

15:00 bis 17:30 Uhr

„Silbermantel“ -

der Frauenmantel der Alpen

Allgäuer Bergbauernmuseum

16:00 bis 18:00 Uhr

„Wiesen-Kräuter-Kunde“

Bunte Wiesen, duftende

Blumen, heilende Kräuter.

Wanderung duch Allgäuer

Wiesen

Ohne Anmeldung -

Kosten: Erw. 6,– €,

Kinder 3,– €, Fam. 12,– €

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

Samstag, 06.07.2013

09:30 bis 12:30 Uhr

Brötchen mit Kräutern und

Wildblumen im Holzofen

Allgäuer Bergbauernmuseum

06. bis 07.07.2013

12:00 Uhr

48. Int. Kuhschellen-Regatta

Flying Dutchman

Int. Ranglisten-Regatta,

4 Wettfahrten. Weitere Infos

unter: www.scai.immenstadt.de.

Start: Samstag ab 12:00 Uhr,

Sonntag ab 10:00 Uhr

Großer Alpsee

Segelclub Alpsee-Immenstadt

16:00 bis 20:00 Uhr

Workshopreihe

„Bestimmen mit allen Sinnen“

Insekten - Einführung

Anmeldung und Kosten: Sie

können sich entweder für die

gesamte Fortbildungsreihe

oder auch nur für einzelne Veranstaltungen

anmelden. Info-

Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

20:00 Uhr

Steiner Dorffest

Stimmungsabend

Stein Dorfplatz

21:00 Uhr

Bilder von Johann Georg Grimm

auf Großleinwand im Freien

im Biergarten Gasthof Alpsee,

Bühl- Großer Alpsee

Sonntag, 07.07.2013

08:30 bis 10:30 Uhr

Faszination Vogelbeobachtung

Wanderung in die Welt der Vögel

Die Teilnahme ist anmeldepflichtig.

Kosten: Erw. 6 €,

Jugendliche ab 14 Jahre 2 €,

Kinder kostenlos

Treffpunkt: Holzfederstele auf

dem Illerdamm, 1. Parkplatz

rechts der Firma Bosch im

Gewerbegebiet „Seifener

Becken“ Anmeldung:

AlpSeeHaus Immenstadt,

Telefon 08323 998877

(jeweils am Vortag bis 12:00

Uhr)

10:00 bis 12:00 Uhr

Pflanzenzauber-

Kräutermärchen

Märchenhafte Wege, eintauchen

in Geschichten und sich der

natürlichen Welt mit kindlichen

Augen öffnen.

AlpSeeHaus

Immenstadt

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

14:30 bis 22:30 Uhr

Sunset-Salsa

Seebühne Bühl

15:00 bis 19:00 Uhr

Workshopreihe

„Bestimmen mit allen Sinnen“

Exkursion Insekten 1

Anmeldung und Kosten: Sie

können sich entweder für die

gesamte Fortbildungsreihe oder

auch nur für einzelne

Veranstaltungen anmelden.

Info-Telefon: 08323 998877

Eckarts - Werdensteiner Moos

20:00 Uhr

„Bayerischer Orgelsommer“ mit

Jean Guillou, Paris

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

20:00 Uhr

Steiner Dorffest

Stimmungsabend

Stein - Dorfplatz

Montag, 08.07.2013

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt Alp-

SeeHaus. Kosten: € 8,00 mit

Käseverköstigung

Mittwoch, 10.07.2013

08:00 bis 14:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Grünten Spezial

Erleben Sie den herrlichen Blick

vom Wächter des Allgäus

Wir steigen auf vom Parkplatz

Alpe Weiherle über das Grüntenhaus

zum Grünten-Sender.

Info-Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

Burgberg, Parkplatz Alpe Weiherle

20:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

HANS WELL & DIE WELLBAPPN

Unterbayern über Bayern

Pöttmes – Horst Seehofer aufgepasst:

Hans Well ist wieder

da! Zwar freute sich Erwin

Huber, Seehofers Vorgänger im

CSU-Vorsitz, noch vor Jahresfrist:

„Die CSU hat die Biermösl

Blosn überlebt.“

Klostergarten

Bei Regen: MZH Maria-Stern

Donnerstag, 11.07.2013

14:30 bis 16:30 Uhr

Pflanzen-Werkstatt für Kinder

Schokolade mit Minzblättchen

ab 7 Jahren, Kosten: 7,00 €

Anmeldung unter Tel. Nr. 08320

- 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 Uhr

Standkonzert auf dem

Marienplatz mit der

Stadtkapelle Immenstadt.

Nur bei guter Witterung.

Marienplatz

Freitag, 12.07.2013

14:00 bis 18:00 Uhr

Frau sein mit wilden Kräutern

Die Lebensmitte ist eine besondere

Herausforderung für

Frauen. Info-Telefon: 08320 -

709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

14:30 Uhr

VDK-Stammtisch

Spielenachmittag mit Bingo

Gasthof Engel

20:00 bis 23:00 Uhr

NACHT DER TRÄUME

Zum Auftakt des Wochenendes

heißt es am 12.7.2013

„Vorhang auf“ für eine „Nacht

der Träume“ in der Hofgarten-

Stadthalle.

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:15 bis 21:45 Uhr

Erlebnis Dunkelheit - Fledermäuse

und Sternenhimmel

Nur bei trockener Witterung!

Anmeldung und Kosten: ohne

Anmeldung; Erw. 6,– €, Kinder

3,– €, Fam. 12,– €

AlpSeeHaus

Samstag, 13.07.2013

08:00 bis 16:00 Uhr

Flohmarkt

Info-Telefon: 08323 967414

Viehmarktplatz

12:30 Uhr

Allgäuer Dart 18 Regatta

Dart 18 Ranglistenregatta.

Infos unter www.scti.de oder

www.ddkv.de.

SCTI Clubgelände

14:00 Uhr bis 14.07.2013

JAHRMARKT DER TRÄUME

Grosses Gauklerfestival und

Alternativer Markt in der

Innenstadt

Sonntag, 14.07.2013

11:00 bis 18:00 Uhr

JAHRMARKT DER TRÄUME

Grosses Gauklerfestival

und Alternativer Markt in der

Innenstadt


42

Veranstaltungskalender I Juli/August 2013

Montag, 15.07.2013

bis 03.11.2013

Sonderausstellung

„Von Kässpatzen und Döner-

Buden – Begegnungen mit

der Allgäuer Küche“

Allgäuer Bergbauernmuseum

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt

AlpSeeHaus. Kosten: € 8,00

mit Käseverköstigung

Dienstag, 16.07.2013

19:30 Uhr

Konzert mit dem Gebirgsmusikkorps

Garmisch-Partenkirchen

Seebühne Bühl

Mittwoch, 17.07.2013

08:00 bis 14:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Nagelfluhkette Spezial

Wir wandern vom Mittag über

den Steineberg hin zum Stuiben

um von dort über das Gschwender

Horn zum AlpSeeHaus zu

gelangen

Info-Telefon: 08323 998877

Talstation Mittag-Schwebebahn

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour „Mit der Lädine

über den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Treffpunkt: Anlegestelle am

Hafen - Bühl a. Alpsee

20:00 Uhr

Pavillonkonzert

Musikkapelle Stein e.V.

Stein - Dorfplatz

20:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

SANTIANO -

Bis ans Ende der Welt

Klostergarten

Bei Regen: Hofgarten Stadthalle

21:00 bis 23:30 Uhr

Bilder von Johann Georg Grimm

(auf Großleinwand im Freien)

Info-Telefon: 0 83 23 9 50 86

Bühl a. Alpsee

Biergarten Gasthof „Alpsee“

Donnerstag, 18.07.2013

14:30 bis 16:30 Uhr

Pflanzen-Werkstatt für Kinder

Blütenseife selbstgemacht

ab 7 Jahren, Kosten: € 7

Allgäuer Bergbauernmuseum

17:00 bis 19:00 Uhr

Faszination Vogelbeobachtung

Wanderung in die Welt der Vögel

Die Teilnahme ist anmeldepflichtig.

Kosten: Erw. 6 €,

Jugendliche ab 14 Jahre 2 €,

Kinder kostenlos. Treffpunkt:

Holzfederstele auf dem Illerdamm,

1. Parkplatz rechts der

Firma Bosch im Gewerbegebiet

„Seifener Becken“. Anmeldung:

AlpSeeHaus Immenstadt,

08323/998877 (jeweils am Vortag

bis 12:00 Uhr)

20:00 Uhr

Standkonzert auf dem

Marienplatz mit der Stadtkapelle

Immenstadt.

Nur bei guter Witterung.

Marienplatz

Freitag, 19.07.2013

10:00 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee

18:00 bis 23:00 Uhr

Lange Einkaufsnacht in

Immenstadt

19:00 Uhr

Fiesta Latina - ein lateinamerikanischer

Abend -

Literaturhaus Allgäu

19:30 Uhr

Dorfabend in Akams

mit Bewirtung

Musikpavillon

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

Samstag, 20.07.2013

08:00 bis 18:00 Uhr

31. Internationaler Allgäu

Triathlon (Mitteldistanz)

Allgäu CLASSIC - 2-80-20 km

(deutsche Meisterschaft

Mitteldistanz) - Allgäu OLYMP -

1,5-42-10 km (Kurzdistanz)

Info-Telefon: 08323 9616-0

Großer Alpsee

Schwimm-Start: Seebühne

10:00 bis 12:00 Uhr

GPS-Schatzsuche in der Natur

Wer findet den längst vergessenen

Schatz? Mit Hilfe von

GPS-Gerät, Schatzkarte und

Kompass verfolgen wir eine

spannende Spur.

AlpSeeHaus

Sonntag, 21.07.2013

10:00 bis 12:00 Uhr

„Vom Spitzwegerich zur Salbe“

Kräuterwanderung

AlpSeeHaus

10:00 Uhr

150. Geburtstag

der Evang. Erlöserkirche

Festgottesdienst mit Landesbischof

Dr. Heinrich Bedford-St.

Anschl. Gemeindefest.

Info-Telefon: 08323 8671

Evangelische Erlöserkirche

und Gemeindezentrum

Immenstadt

11:00 Uhr

Allgäu-Opti-Liga &

Trainingsregatta Laser 4.7

Regatta für den Allgäuer

Segler-Nachwuchs

Großer Alpsee

Montag, 22.07.2013

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt

AlpSeeHaus. Kosten: € 8,00

mit Käseverköstigung

Dienstag, 23.07.2013

19:30 Uhr

Vortrag von Gerhard Klein

Geißenbauern und Fabrikarbeiter

- Immenstadt im

19. Jahrhundert

Info-Telefon: 08323 95086

Museum Hofmühle

Mittwoch, 24.07.2013

08:00 bis 15:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Überschreitung der

Nagelfluhkette - Erleben Sie

eine einzigartige Gratwanderung.

Wir wandern vom Mittag

(1.450 m) zum Hochgrat (1.843

m). Info-Telefon: 08323 998877

Talstation Mittag-Schwebebahn

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour „Mit der Lädine

über den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Treffpunkt: Anlegestelle

am Hafen Bühl a. Alpsee

20:00 Uhr

Pavillonkonzert

Musikkapelle Stein e.V.

Stein - Dorfplatz

Donnerstag, 25.07.2013

DraußenLesen

Das Leseerlebnis am

Marienplatz


Juli/August 2013 I Veranstaltungskalender 43

14:30 bis 17:00 Uhr

Pflanzen-Werkstatt für Kinder

Malen mit selbstgemachten

Pflanzenfarben

Ab 7 Jahren, Kosten: 8,00 €

Anmeldung unter

Telefon 08320 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 Uhr

Standkonzert auf dem

Marienplatz mit der

Stadtkapelle Immenstadt.

Nur bei guter Witterung.

Freitag, 26.07.2013

DraußenLesen

Das Leseerlebnis

am Marienplatz

10:00 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

Samstag, 27.07.2013

DraußenLesen

Das Leseerlebnis am

Marienplatz

09:30 bis 12:00 Uhr

Slackline-Workshop - für Kinder

ab ca. 6 Jahren geeignet

Telefon 08323 998877

AlpSeeHaus

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

13:30 bis 16:30 Uhr

Slackline-Workshop

für Jugendliche (ab 16 Jahre)

und Erwachsene

Gästeinformation Immenstadt/

Bühl am Alpsee,

Telefon 08323 998877

AlpSeeHaus

18:00 Uhr

Bühler Seenachtsfest

mit Feuerwerk

Infos zur Veranstaltung:

www.seenachtsfest-buehl.de

Bühl a. Alpsee

20:00 Uhr

Kammermusikabend in der Klosterkirche,

Immenstadt

Maximilian Hornung, Violoncello

Paul Rivinius, Klavier

Sonntag, 28.07.2013

bis 29.07.2013

Landschaftswandel in Schwaben

Die Ausstellung macht die Veränderung

der schwäbischen

Landschaften der letzten Jahrzehnte

duch Bildvergliche historischer

Landschaftsaufnahmen,

die aus gleicher Perspektive

nachfotografiert wurden,

eindruckvoll sichtbar.

AlpSeeHaus

DraußenLesen

Das Leseerlebnis am

Marienplatz

09:00 Uhr

Lauf um den Großen Alpsee

Die größte Laufveranstaltung in

Immenstadt.

Volkslauf um den Großen Alpsee

mit 800 Höhenmetern. Trails

und Panormablicke inbegriffen

auf 25 km rund um den See.

Viehmarktplatz

10:00 bis 18:00 Uhr

Essen & Trinken im Allgäu -

Aktionstag

Allgäuer Bergbauernmuseum

11:00 bis 19:00 Uhr

Naturerlebnis-Alpen Tag:

100 Jahre Bund Naturschutz in

Schwaben - Rund um das BN-

Naturerlebniszentrum Allgäu im

AlpSeeHaus in Bühl am Alpsee

Info-Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

11:00 Uhr

Evangelischer Gottesdienst

bei der Höfle-Alpe

Bei Regen in der katholischen

Kirche Diepolz

Info-Telefon: 08320 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

15:00 Uhr

Moorbalett

Seebühne Bühl

Montag, 29.07.2013

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt:

AlpSeeHaus. Kosten: € 8,00

mit Käseverköstigung

Mittwoch, 31.07.2013

08:00 bis 14:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Grünten Spezial -

Erleben Sie den herrlichen Blick

vom Wächter des Allgäus.

Wir steigen auf vom Parkplatz

Alpe Weiherle über das Grüntenhaus

zum Grünten-Sender.

Info-Telefon: 08323 998877

Treffpunkt: Burgberg,

Parkplatz Alpe Weiherle

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour - „Mit der Lädine

über den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Treffpunkt: Anlegestelle am

Hafen - Bühl a. Alpsee

20:00 Uhr

Pavillonkonzert

Musikkapelle Stein e.V.

Stein - Dorfplatz 20:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

THE MAC LEODS

Back home again - Celtic Folk -

modern arrangiert

Klostergarten

Bei Regen: MZH Maria Stern

20:15 Uhr

Standkonzert - Konzert findet

nur bei guter Witterung statt.

Akams - Musikpavillon

Donnerstag, 01.08.2013

bis 04.08.2013

Burgfest „Ruine Werdenstein“

01.08 Burgkino

02.08 Tanzabend

03.08 Stimmungsabend

04.08 Kirchenzug, Messe auf der

Burgruine

Burggelände Ruine Werdenstein

14:00 bis 16:00 Uhr

Wandhaken aus Astholz

schnitzen - Ferienprogramm für

Kinder ab 8 Jahren.

Anmeldung Telefon

08320 709670

Kosten: 7,00 € pro Kind

Allgäuer Bergbauernmuseum

19:00 Uhr

Museumsabend

Geschichten und Verse in

verschiedenen Allgäuer Dialekten

musikalisch umrahmt von

Andrea Lerpscher und den

Alphornbläsern

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 Uhr

Standkonzert mit der

Stadtkapelle Immenstadt

Musikpavillon Immenstadt

in der Hofgartenanlage

Freitag, 02.08.2013

10:00 Uhr und 11.30 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee

16:00 bis 18:00 Uhr

Expedition zu Wasserskorpion

und Gelbrandkäfer - Wie können

Tiere unter Wasser atmen?

Und wie können Fische den

Winter im Alpsee überleben?

AlpSeeHaus

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

GANES Parores & Neores

Klostergarten

Bei Regen: MZH Maria Stern

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

Samstag, 03.08.2013

08:00 Uhr

Immenstädter Gebirgsmarathon

6 Gipfel, 2500 Höhenmeter und

42 km. Info-Telefon: 08323 1623

Mittagbahn Mittelstation

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

Sonntag, 04.08.2013

08:30 bis 10:30 Uhr

Faszination Vogelbeobachtung

Wanderung in die Welt der Vögel

Die Teilnahme ist anmeldepflichtig.

Kosten: Erw. 6 €,


44

Veranstaltungskalender I Juli/August 2013

Jugendliche ab 14 Jahre 2 €,

Kinder kostenlos. Treffpunkt:

Holzfederstele auf dem Illerdamm,

1. Parkplatz rechts der

Firma Bosch im Gewerbegebiet

„Seifener Becken“

Anmeldung: AlpSeeHaus Immenstadt,

08323/998877 (jeweils

am Vortag bis 12:00 Uhr)

Seifen

14:30 bis 22:30 Uhr

Sunset-Salsa

Seebühne Bühl

Montag, 05.08.2013

bis 09.08.2013

09:30 Uhr 15:00 Uhr

Wildniswerkstatt

Hurra, endlich Ferien!

Nichts wie raus,

auf Entdeckertour.

Alter: 7 bis 12 Jahre

Kosten: 12,-€ pro Tag, 50,-€ pro

Woche (Mo-Fr)

(bei 4-tägigen Programmen:

40,– €) Anmeldung bis Vortag,

13:00 Uhr. Info-Telefon:

08323 998877

AlpSeeHaus

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt Alp-

SeeHaus. Kosten: € 8,00 mit

Käseverköstigung

Mittwoch, 07.08.2013

08:00 bis 14:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Nagelfluhkette Spezial

Wir wandern vom Mittag über

den Steineberg hin zum Stuiben

um von dort über das Gschwender

Horn zum AlpSeeHaus zu

gelangen - Im Blick haben wir

das Bergpanorama und die

Nagelfluhkette. Info-Telefon:

08323 998877. Treffpunkt:

Talstation Mittag-Schwebebahn

11:00 Uhr

Kasperltheater: „Der Kasperl

und der Räuber Bommel“

von und mit Marie-Luise Kaiser

Treffpunkt: Gasthof Engel Dauer.

30 Minuten

Eintritt: 3,00 € pro Nase

Infos Gästeinformation Immenstadt/Bühl

am Alpsee,

Telefon 08323 998877

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour „Mit der Lädine über

den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Anlegestelle am Hafen

16:00 Uhr

Rittermärchen von und mit

Marie-Luise Kaiser

Eintritt: 3,00 € pro Kind

Treffpunkt: Burgruine Laubenbergerstein

in Immenstadt/Stein

Dauer: 1 1/2 Stunden

Anmeldung unbedingt erforderlich:

Gästeinformation

Immenstadt/Bühl am Alpsee,

Tel.: 08323/998877

20:00 Uhr

Pavillonkonzert

Musikkapelle Stein e.V.

Stein - Dorfplatz

Donnerstag, 08.08.2013

bis 11.08.2013

LebensWerte Vielfalt Allgäu

Radtour zu Pionieren und

Pionierorten des Naturschutzes

Auf einer 4-tägigen Allgäu-

Radtour vesuchen wir wertvolle

und gerettete Lebensräume

wie uralte Wälder, urwüchsige

Moore und die Reste Naturnaher

Flusslandschaften.

Anmeldung und Kosten:

für eine mehrtägige Teilnahme

bis 01.07. (wegen Übernachtungsreservierungen),

für Einzeletappen bis 01.08.

info@NEZ-Allgau.de;

20,– € pro Tag, zzgl. Verpflegung

und Übernachtungskosten

Info-Telefon: 08323 9988760

AlpSeeHaus

14:00 bis 16:00 Uhr

Kleine Täschchen filzen

Ferienprogramm für Kinder

ab 6 Jahren

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 Uhr

Standkonzert mit der

Stadtkapelle Immenstadt

Musikpavillon Immenstadt

in der Hofgartenanlage

Freitag, 09.08.2013

10:00 Uhr und 11.30 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee 19:30 Uhr

Dorfabend in Akams

mit Bewirtung

Akams Musikpavillon

20:00 Uhr

„Finale der Meisterkurse“

im Rahmen des Oberstdorfer

Musiksommers

Pfarrheim St. Nikolaus

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

Samstag, 10.08.2013

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

bis 11.08.2013

12:00 Uhr

21. Int. Kuhschellen-Regatta

Laser Standard Radial und 4.7

Int. Ranglisten-Regatta,

4 Wettfahrten. Weitere Infos

unter: www.scai.immenstadt.de.

Start: Samstag ab 12:00 Uhr

Sonntag ab 10:00 Uhr

Großer Alpsee

Segelclub Alpsee-Immenstadt

14:00 Uhr

Sommerfest

Arbeiterwohlfahrt Treff

14:30 Uhr

Dorffest Zaumberg

Bei guter Witterung vor dem

Schützenhaus in Zaumberg, bei

schlechter Witterung im Schützenhaus.

19:00 Uhr

„Karibische Nacht“ in

Bühl am Alpsee

Für Informationen und Reservierungen

im Strand Cafe kontaktieren

Sie uns unter 08323/

96 91 19 oder info@strandcafebuehl.de

Der Eintritt ist frei!

Bühl a. Alpsee

21:00 Uhr

Bilder von Johann Georg Grimm

auf Großleinwand im Freien

im Biergarten Gasthof Alpsee,

Bühl Großer Alpsee

Sonntag, 11.08.2013

10:00 bis 12:00 Uhr

Kräuterboschen binden zu

Mariä-Himmelfahrt

AlpSeeHaus

11:00 bis 20:00 Uhr

Großes Piratenfest in Bühl

Bühl a. Alpsee

Seebühne - Landschaftspark

Montag, 12.08.2013

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt:


Juli/August 2013 I Veranstaltungskalender 45

AlpSeeHaus. Kosten: € 8,00

mit Käseverköstigung

Dienstag, 13.08.2013

19:30 Uhr

Vortrag von Gunther le Maire

Die Maler des Realismus in

Deutschland

Museum Hofmühle

Mittwoch, 14.08.2013

08:00 bis 15:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Überschreitung der Nagelfluhkette

- Erleben Sie eine einzigartige

Gratwanderung

Wir wandern vom Mittag (1.450

m) zum Hochgrat (1.843 m).

Info-Telefon: 08323 998877

Talstation Mittag-Schwebebahn

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour „Mit der Lädine

über den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Treffunkt: Anlegestelle am

Hafen - Bühl a. Alpsee

20:00 Uhr

Pavillonkonzert

Musikkapelle Stein e.V.

Stein - Dorfplatz

Donnerstag, 15.08.2013

14:00 bis 16:00 Uhr

Kräutersäckchen bedrucken &

füllen

Ferienprogramm für Kinder

ab 6 Jahren

Info-Telefon: 08320 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

17:00 bis 19:00 Uhr

Faszination Vogelbeobachtung

Wanderung in die Welt der Vögel

Die Teilnahme ist anmeldepflichtig.

Kosten: Erw. 6 €,

Jugendliche ab 14 Jahre 2 €,

Kinder kostenlos.

Treffpunkt: Holzfederstele auf

dem Illerdamm, 1. Parkplatz

rechts der Firma Bosch im

Gewerbegebiet „Seifener

Becken“ - Anmeldung:

AlpSeeHaus Immenstadt,

Telefon 08323 998877

jeweils am Vortag bis 12:00 Uhr

20:00 Uhr

Standkonzert mit der

Stadtkapelle Immenstadt

im Musikpavillon Immenstadt

in der Hofgartenanlage

Freitag, 16.08.2013

09:30 bis 11:30 Uhr

Expedition zu Wasserskorpion

und Gelbrandkäfer

AlpSeeHaus

10:00 Uhr und 11.30 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler „Santa

Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

Samstag, 17.08.2013

09:00 bis 13:00 Uhr

Workshopreihe

„Bestimmen mit allen Sinnen“

Exkursion Pilze

Anmeldung und Kosten:

Sie können sich entweder für

die gesamte Fortbildungsreihe

oder auch nur für einzelne Veranstaltungen

anmelden.

Info-Telefon: 08323 998877

Treffpunkt: Schlettermoos

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

bis 18.08.2013

12:00 Uhr

42. Int. Sieben-Schwaben-

Regatta Flying Dutchman und

Korsar - Int. Ranglisten-

Regatta, 4 Wettfahrten.

Weitere Infos unter:

www.scai.immenstadt.de.

Start: Samstag ab 12:00 Uhr

Sonntag ab 10:00 Uhr

Großer Alpsee

Segelclub Alpsee-Immenstadt

20:30 bis 23:00 Uhr

NEZ-Naturerlebnisnacht:

Fledermäuse, Lagerfeuer,

Leuchtkunstwerke - Bei gutem

Wetter beobachten wir Fledermäuse

und machen ihre Rufe

speziell Bat-Detektoren hörbar.

AlpSeeHaus

20:30 bis 04:30 Uhr

Naturerlebnis-Alpen Tag

100 Jahre Bund Naturschutz

in Schwaben

Rund um das BN-Naturerlebniszentrum

Allgäu im AlpSee-

Haus in Bühl am Alpsee

Info-Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

Sonntag, 18.08.2013

11:00 Uhr

Bergmesse auf dem Mittag

zum Gedenken an die

Verstorbenen der Kapelle

Veranstalter: Stadtkapelle

Immenstadt und des Trachtenvereins

„d‘Älpler“.

11:00 Uhr

Evangelischer Gottesdienst

bei der Höfle-Alpe

Bei Regen in der katholischen

Kirche Diepolz

Info-Telefon: 08320 -709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

19:30 Uhr

Singen am Alpsee mit Iria

Großes Singfest mit der

Liedermacherin IRIA

Seebühne Bühl

Montag, 19.08.2013

bis 23.08.2013

09:30 bis 15.30 Uhr

Naturforscher unterwegs

Hurra, endlich Ferien!

Alter: 7 bis 12 Jahre

Kosten: 12,-€ pro Tag, 50,-€ pro

Woche (Mo-Fr)(bei 4-tägigen

Programmen: 40,– €)

Anmeldung: Anmeldung bis Vortag,

13:00 Uhr.

Info-Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt Alp-

SeeHaus. Kosten: € 8,00 mit

Käseverköstigung

Mittwoch, 21.08.2013

08:00 bis 14:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Grünten Spezial

Info-Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

Treffpunkt: Burgberg,

Parkplatz Alpe Weiherle

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour - „Mit der Lädine

über den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Treffpunkt: Anlegestelle am

Hafen - Bühl a. Alpsee

20:00 Uhr

Pavillonkonzert

Musikkapelle Stein e.V.

Stein - Dorfplatz

Donnerstag, 22.08.2013

14:00 bis 16:00 Uhr

Kräuterbutter selbstgemacht

Ferienprogramm für Kinder

ab 6 Jahren

Info-Telefon: 08320 - 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

Freitag, 23.08.2013

10:00 Uhr und 11. 30 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee

15:00 bis 17:30 Uhr

„Rund um die Ringelblume“

Allgäuer Bergbauernmuseum

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.


46

Veranstaltungskalender I Juli/August 2013

20:00 Uhr

Immenstädter Sommer:

HMBC - Holstounarmusigbigbandclub

live 2013

Klostergarten- Bei Regen:

Markthalle Sonthofen

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl a. Alpsee- Konzert entfällt

bei schlechter Witterung!

20:30 Uhr

Lichterfest am Alpsee

Dazu unterhält die Musikkapelle

Bühl am Alpsee.

Info-Telefon: 08323 9988-77

Samstag, 24.08.2013

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

Sonntag, 25.08.2013

10:00 Uhr

17. Allgäuer Bauern- und

Käsemarkt auf dem Marienplatz

11:00 bis 17:00 Uhr

Handwerkertagmit Markt und

Dorffest - Aktionstag

Info-Telefon: 08320 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

Montag, 26.08.2013

bis 30.08.2013

09:30 bis 15:00 Uhr

Naturforscher unterwegs

Lampen – Großauswahl

Sonderanfertigungen

Lampenzubehöre

Ersatzgläser

Schirme

individuelle Beratung von

Hurra, endlich Ferien!

Wir laden euch zu spannenden

Entdeckungen in der Natur ein.

Alter: 7 bis 12 Jahre

Kosten: 12,-€ pro Tag, 50,-€

pro Woche (Mo-Fr) bei 4-tägigen

Programmen: 40,– €

Anmeldung bis Vortag,

13:00 Uhr.

Info-Telefon: 08323 998877

AlpSeeHaus

12:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Das gesunde Pausenbrot für

Groß und Klein

Info-Telefon: 08320 709670

Allgäuer Bergbauernmuseum

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt Alp-

SeeHaus. Kosten: € 8,00 mit

Käseverköstigung

Immenstadt · Hirsch-/Hofgartenstraße

· Hofgartenstraße 1

Telefon (08323) 7007 · Fax 1543

Dienstag, 27.08.2013

11:00 Uhr

Kasperltheater:

„Der Kasperl hat Geburtstag“

von und mit Marie-Luise Kaiser

im Gasthof Engel

Infos Gästeinformation

Immenstadt/Bühl am Alpsee,

Tel.: 08323/998877.

16:00 Uhr

Rittermärchen von und mit

Marie-Luise Kaiser auf der

Burgruine Laubenbergerstein in

Immenstadt/Stein

Anmeldung unbedingt erforderlich:

Gästeinformation Immenstadt/Bühl

am Alpsee,

Telefon 08323/998877.

Mittwoch, 28.08.2013

08:00 bis 14:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Nagelfluhkette Spezial

Wir wandern vom Mittag über

den Steineberg hin zum Stuiben

um von dort über das Gschwender

Horn zum AlpSeeHaus zu

gelangen

Info-Telefon 08323 998877

Talstation Mittag-Schwebebahn

11:00 Uhr

Geführte Wanderung:

Alpseetour - „Mit der Lädine

über den Alpsee“

Leitung: Irmela Fischer

Treffpunkt: Anlegestelle am

Hafen - Bühl a. Alpsee

Donnerstag, 29.08.2013

14:00 Uhr

T-Shirts bedrucken

Ferienprogramm für Kinder

ab 8 Jahren

Allgäuer Bergbauernmuseum

Freitag, 30.08.2013

10:00 Uhr und 11.30 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

Bühl a. Alpsee

16:00 bis 18:00 Uhr

GPS-Schatzsuche in der Natur

AlpSeeHaus

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl am Alpsee - Konzert

entfällt bei schlechter

Witterung!

Samstag, 31.08.2013

10:00 bis 10:30 Uhr

„Horch Orgelmusik“

30 Minuten Orgelmusik

Anschließend Kirchenführung

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

Sonntag, 01.09.2013

09:00 Uhr

Fahrzeugweihe der Freiwilligen

Feuerwehr Bühl/Alpsee

Gasthaus Alpsee

14:30 bis 22:30 Uhr

Sunset-Salsa

Seebühne Bühl

Immenstadt i. Allgäu

Montag, 02.09.2013

bis 05.09.2013

08:30 bis 14:00 Uhr

Naturforscher unterwegs

Hurra, endlich Ferien!

Wir laden euch zu spannenden

Entdeckungen in der Natur ein.

Alter: 7 bis 12 Jahre

Kosten: 12,-€ pro Tag, 50,-€ pro

Woche (Mo-Fr)(bei 4-tägigen

Programmen: 40,– €)

Anmeldung: Anmeldung bis Vortag,

13:00 Uhr.

Info-Telefon: 08323 998877

Immenstadt - Königseggschule

14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung

im Naturparkzentrum

AlpSeeHaus - Treffpunkt:

AlpSeeHaus. Kosten: € 8,00

mit Käseverköstigung

Mittwoch, 04.09.2013

08:00 bis 15:00 Uhr

Geführte Bergwanderung -

Überschreitung der Nagelfluhkette

vom Mittag (1.450 m) zum

Hochgrat (1.843 m).

Info-Telefon: 08323 998877

Treffpunkt: Talstation

Mittag-Schwebebahn

Freitag, 06.09.2013

10:00 Uhr und 11. 30 Uhr

Piratenfahrt für Kinder

auf dem Alpsee Segler

„Santa Maria Loreto“

Info-Telefon: 08323 998877

20:00 bis 22:00 Uhr

Besuchen Sie die Sternwarte

in Knottenried. Sternführungen

jeden Freitag bei klarer Sicht

ab Einbruch der Dunkelheit,

frühestens ab 20 Uhr.

20:30 Uhr

Strandkonzert auf der Seebühne

in Bühl am Alpsee - Konzert

entfällt bei schlechter Witterung!


Juli/August 2013 I Der Leser hat das Wort 47

Der Leser hat das Wort:

„Bauflächen-Streit in Flecken“

so titelte Etienne le Maire im Allgäuer Anzeigeblatt einen Beitrag über die

Bauausschuss-Sitzung im Mai. Anlass: Eine recht turbulente Sitzung mit

einer ungewöhnlichen „nichtöffentlichen“ Einlage. Es ging um Grundstücks-Angelegenheiten

im Zusammenhang mit der Hochwasser-Freilegung

und dem neuen Gewerbegebiet Seifen West. Die Interessen der

Stadt Immenstadt vertritt hierbei der erfahrene Verhandlungsführer Simon

Baur, der schon bei vielen vorhergehenden Grundstücks-Übertragungen

und -Tauschangelegenheiten im Seifener Becken tätig war.

Bei der oben erwähnten Bauauschuss-Sitzung waren einige Fleckener

Bürger zugegen, die kein Interesse an weiteren Bauflächen in ihrem

Flecken haben und Simon Baur deshalb nicht freundlich gegenübertraten.

Baur jedoch schlug dem Bauausschuss vor, einen weiteren Bauplatz

zugunsten einer Fleckener Bürgerin zuzulassen, damit diese für die

Hochwasserfreilegung und das geplante Gewerbegebiet der Stadt unabdingbare

Tauschflächen zur Verfügung stellt.

Weil einige Stadträte bei der ausführlichen Information in der vorausgegangenen

Bauausschuss-Sitzung nicht anwesend waren, musste Bürgermeister

Armin Schaupp noch einmal kurz einen nichtöffentlichen

Sitzungsteil einschieben um diese Informationen für die Betreffenden

nachzuliefern. Das Allgäuer Anzeigeblatt an dieser Stelle wörtlich:

Baur...“fügte aber hinzu: Wenn der Ausschuss nicht zustimme, würde das

die anderen Verhandlungen stören“. Diese ominösen „anderen Verhandlungen“

fand schließlich Bürgermeister Armin Schaupp so wichtig und so

geheim, dass er die öffentliche Sitzung unterbrach.“

Simon Baur ist mit der Berichterstattung des Anzeigeblattes nicht einverstanden.

Das erklärt er in einem Anschreiben an unsere Stadtzeitschrift:

Sehr geehrter Damen und Herren beim Immenstadt-Magazin,

das Immenstadt-Magazin ist eine Zeitschrift von Bürgern für Bürger der

Stadt Immenstadt. Im Zeitungsbericht „Bauflächenstreit in Flecken“ in

der Ausgabe vom 23. Mai 2013 des Allgäuer Anzeigeblattes wurde ich

namentlich erwähnt und es wurde berichtet, dass ich im Auftrag der

Stadt verschiedene Grundstücksverhandlungen führe. Weiter wurde geschrieben,

dass ich derzeit im Zentrum der Kritik „Bauflächenstreit in

Flecken“ von den Bürgern im Ortsteil Flecken stehe. Ich habe der Zeitung

einen Leserbrief geschickt, in dem ich meine Sichtweise zu dem Bericht

erläutert habe. Der Leserbriefe war der Redaktion des Allgäuer Anzeigeblattes

zu lang. Ich habe meine Stellungnahme dann auf die vorgegebene

Länge gekürzt. Danach war der Inhalt für den Redakteur nicht akzeptabel,

er hat die Veröffentlichung deshalb abschließend abgelehnt. Ich habe

nun die Bitte, dass Sie im Immenstadt-Magazin meinen nun etwas längeren

Leserbrief veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen, Simon Baur

Verweigerter Leserbrief von Simon Baur zum Bericht: „Bauflächen-Streit in

Flecken“ vom 23. Mai 2013, geschrieben von Etienne le Maire im Allgäuer

Anzeigeblatt

„Da ich in diesem Bericht namentlich zitiert werde, fühle ich mich verpflichtet,

hierzu Stellung zu nehmen. Ich bin seit dem Iller-Hochwasser

99 mit dem Erwerb von landwirtschaftlichen Flächen für die Projekte

Hochwasser-Freilegung Iller, Bundesstraße 19 im südlichen Oberallgäu

(OA) und jetzt bei dem Projekt Hochwasser-Freilegung Seifen Süd tätig.

Mit diesem Projekt wird die HW-Freilegung der Oberen Iller abgeschlossen.

Dieses Projekt ist für die Stadt sehr wichtig, es gewährleistet den

Hochwasserschutz von Stein bis zum Heuberg und ermöglicht Gewerbeansiedlungen

in Seifen West und eine Gewerbeflächenvergrößerung beim

größten Arbeitgeber im Oberallgäu.

Jetzt zum Grunderwerb:

Für diese Projekte wurden für die Allgemeinheit Flächen von Grundeigentümern

im südlichen OA in einem Umfang benötigt, wie nie zuvor.

Sämtliche Verhandlungen konnten einvernehmlich ohne jeglichen

Rechtsstreit abgewickelt werden, dies war für die erfolgreiche zeitnahe

Verwirklichung der genannten Projekte Voraussetzung. Möglich war

dieses Oberallgäuer Erfolgsmodell im Grunderwerb und bei der Umsetzung

der Projekte nur durch die Unterstützung von Landrat Gebhard

Kaiser, von den betroffenen Bürgermeistern, den Stadt- und Gemeinderäten

und einem gut informierten Bürger durch umfangreiche Presseberichte

und kompetente Fachbehörden.

Am wichtigsten waren und sind jedoch verhandlungsbereite Landwirte

und Grundeigentümer, die bereit sind für die Allgemeinheit Grundstücke

abzugeben. In Immenstadt unterstützt Bürgermeister Armin Schaupp

und der Stadtrat, die laufenden

Verhandlungen intensiv, wie dies auch früher bei Bürgermeister Gerd

Bischoff und dem damaligen Stadtrat der Fall war. Für das Projekt Seifen-Süd

ist der Grunderwerb nahezu abgeschlossen, (in Seifen-West

konnten bereits 3,5 ha erworben werden, für die Gewerbeflächenvergrößerung

sind weitere 2,5 ha gesichert). Bei diesen Grundstücksverhandlungen

müssen viele Belange berücksichtigt werden. Zum Beispiel, wenn

Flächen künftig eingestaut werden, die bis dato nicht betroffen waren,

wenn hofnahe Flächen benötigt werden, wenn Flächen gebraucht werden,

die eigentlich unverkäuflich sind. Hier wurden und werden, wenn es

öffentlich rechtlich vertretbar ist, Einzelwünsche berücksichtigt. Im

Ortsteil Flecken haben durch Änderungen der Außenbereichssatzung

meines Wissens bis jetzt alle Eigentümer südlich der Zufahrtstraße Bauflächen

erhalten, die Flächen hatten und einen Antrag gestellt haben.

Bei der Bau- und Umweltausschusssitzung ging es um eine erneute

Abänderung der Außenbereichssatzung. Antragsteller war eine Eigentümerin,

die für die Hochwasser-Freilegung Iller und für die HW-Freilegung

Seifen Süd, Grundstücke und Tauschflächen für Gewerbeflächen, zur

Verfügung gestellt hat, (für die Allgemeinheit unverzichtbare Flächen).

Dass Fleckener Bürger, wie erläutert, die selbst einen gleichen Antrag

gestellt und genehmigt bekamen, hier nun gegen eine Genehmigung

aktiv unterwegs sind, ist für mich nur mit Vertretung von Eigeninteressen

begründbar. Aber eigene Grundstücke enden nun mal an der Grundstücksgrenze

und schließen keine Nachbargrundstücke ein.

Die Information der Stadträte im Bau- und Umweltausschuss finden bei

Grunderwerbs-Angelegenheiten immer im nicht öffentlichen Teil einer

Sitzung statt, es ist dies nicht anders möglich, dies schreibt die Gemeindeordnung

so vor. Die Sitzung wurde also nicht, wie im Allgäuer Anzeigeblatt

berichtet, wegen ominösen anderen geheimen Verhandlungen unterbrochen

(sondern wegen normalen Grundstückverhandlungen). Dies

dem Bürgermeister und den Stadträten zu unterstellen, finde ich gegenüber

den Vertretern der Bürger respektlos und beleidigend.

Eine objektive und unaufgeregte Zeitungs-Berichterstattung wäre hier

angebracht, da ein Redakteur sicher weiß, was bei einer Sitzung öffentlich

und was nicht öffentlich behandelt werden muss. Der Bau- und

Umweltausschuss wurde am 18. April im nicht öffentlichen Teil über die

vorgesehene Änderung der Ortsabrundungs-Satzung umfangreich informiert.

In der Bauausschuss-Sitzung am 18. April hatten sich ordentliche

Ausschussmitglieder durch Kollegen vertreten lassen und waren nicht

auf dem letzten Informationsstand. Deshalb musste die darauf folgende

Sitzung unterbrochen werden und diese Information wiederholt werden.

Aktueller Zusatz:

In Anbetracht der kürzlich vorgefallenen Katastrophen können alle Bürger

stolz und dankbar sein, dass im Oberallgäu die Umsetzung vom größten

und modernsten Hochwasserschutz-Projekt in Bayern, (Aussage von Innenminister

Joachim Herrmann bei TV-Sendung Günther Jauch) in kürzester

Zeit möglich war.“ Simon Baur


Traumhaft

schönes

Familien-

Wandergebiet

• Sommerrodelbahn

• Herrliches Panorama

vom Großen Alpsee bis

zu den Schweizer Bergen

• Erlebniswanderweg

• Premiumwanderweg

„Wildes Wasser“

• Expedition Nagelfluh

• Spielplätze & Minigolfplatz

• Kleintiergehege

• Buchenegger Wasserfälle

• Bergkäserei

• Gemütliche

Einkehrmöglichkeiten

Hündle Erlebnisbahnen

87534 Oberstaufen

Tel: 0 83 86/2720

www.huendle.de

info@huendle.de

Rodelbahn: 10 - 17 Uhr

(bei trockener Witterung)

Gondelbahn: 9.00 - 16.30 Uhr

NEU

am Hündle:

Deutschlands modernste

8er-Gondelbahn

Ein Erlebnis für

Groß und Klein

• Alperlebnispfad mit

47 Stationen

• Premiumwanderweg

„Alpenfreiheit“

• Expedition Nagelfluh

• Einzigartiges Panorama

• Herrliches Wandergebiet

• Zünftige Hütten

• Klettergarten

• Familienfreundliche

Preise

Klettergarten

an der Hohenegg

Steibis · In der Au 19

87534 Oberstaufen

Tel: 0 83 86/81 12

www.imbergbahn.de

info@imbergbahn.de

Geöffnet:

9.00 - 16.30 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine