Antrag Inbetriebsetzung einer Photovoltaikanlage - Stadtwerke ...

stadtwerke.emmerich.de

Antrag Inbetriebsetzung einer Photovoltaikanlage - Stadtwerke ...

Antrag Inbetriebsetzung einer

Photovoltaikanlage

für den Parallelbetrieb mit dem Netz der Stadtwerke Emmerich GmbH

Formular ist unter www.swe-gmbh.de zur bearbeiten.

Anlagenbetreiberin / Anlagenbetreiber

Name Vorname E-Mail

Straße / Haus-Nr. PLZ / Ort Telefon / Fax

Angaben zum Anschlussort

Straße / Haus-Nr. PLZ / Ort / Ortsteil Gemarkung / Flur / Flurstück

Eingetragenes Elektro-Installationsunternehmen

Firma

E-Mail

Straße / Haus-Nr. PLZ / Ort Telefon / Fax

Angaben zur Erzeugungsanlage

Neuerrichtung

Bei Erweiterung der Anlage waren bereits in Betrieb:

Photovoltaikmodule kWp kWp

Zählernummer ZE

Zählerstand ZE bei

Erstinbetriebnahme der neuen Anlage

Ausführung der Photovoltaikanlage an oder auf dem Gebäude / Schallschutzwand mit neuen Modulen

als Freiflächenanlage mit gebrauchten Modulen

Zählernummer des Bezugszählers Z 1 (siehe Anlage 1)

Selbstverbrauch ja nein (siehe Anlage 2)

Der Aufbau der Messung erfolgt gemäß beigefügtem Messkonzept

bei Photovoltaikanlagen kleiner gleich 30 kVA Anlagenleistung

Hiermit bestätige ich, das ich die integrierte Freischaltstelle (mit Impedanzmessung, dreiphasige Spannungsüberwachung

oder mit Schwingkreistest gemäß DIN VDE 0126-1-1) in der o. g. Photovoltaikanlage mit den zuvor genannten

Leistungswerten auf ihre Funktionsfähigkeit gemäß VDEW Richtlinie „ Eigenerzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“

überprüft zu haben.

bei Photovoltaikanlagen größer gleich 30 kVA Anlagenleistung

Hiermit bestätige ich, die jederzeit zugängliche Schaltstelle mit Trennfunktion gemäß VDEW Richtlinie „Eigenerzeugungsanlagen

am Niederspannungsnetz“ eingerichtet zu haben.

Standort der Schaltstelle:

(bitte Lageplan beifügen)

Anlagenverantwortlicher nach DIN VDE 0105 ist

Anlagenbetreiber Name: Tel.-Nr.:

Mit Unterzeichnung des Inbetriebsetzungsprotokolls erklärt die verantwortliche Elektrofachkraft, dass die anerkannten Regeln

der Technik, wie z.B. die DIN/VDE-Vorschrift; die VDEW-Richtlinie „Eigenerzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ mit

den ggf. ergänzenden Hinweisen, sowie die Technischen Anschlussbedingungen (TAB) etc., in der jeweils aktuell gültigen

Fassung eingehalten werden. Zählerdatenblatt (Anlage 1) und Messkonzepte (Anlage 2) sind Bestandteil des Inbetriebsetzungsantrages.

Die Photovoltaikanlage wurde am Datum: Uhrzeit: in Betrieb genommen.

Ort, Datum

Stempel des „Eingetragenen Elektro-Installationsunternehmens“ und Unterschrift der verantwortlichen Elektrofachkraft

Seite 1 von 3


Zählerdatenblatt

Bereitstellung der Messung durch den Anlagenbetreiber

oder Dritten bei Stromeinspeisung und für PV-Anlagen

(EEG § 33 Abs. 2) und für KWK-Anlagen (KWKG § 4 Abs. 3a)

Formular ist unter www.swe-gmbh.de zur bearbeiten.

Anlage 1

Zählereinbau

Zählerausbau

bei Zählerwechsel bitte jeweils separate Belege verwenden

Vertragspartner

Anlagenbetreiberin / Anlagenbetreiber Name Vorname

Anschlussort

Straße, Haus-Nr.

PLZ, Ort

Geräteart

Wechselstromzähler

Elektronischer Zähler ja nein

Drehstromzähler

Gerätehersteller, Hersteller Nr.

Typenbezeichnung des Zählers

Gerätedaten

Strom A (Ampere) Spannung V (Volt)

Baujahr

Eichjahr

Stellenzahl des Zählwerks

(Anzahl der Stellen vor bzw. nach dem Komma)

5,0 6,0 7,0

5,1 6,1 7,1

Datum, Zählerstand bei Einbau / Ausbau Datum Stand

Die Messanordnung wurde nach beigefügtem

Messkonzept (s. Anlage 2) ausgeführt Messkonzept Nr. (bitte Nr. 1 bis 5 eintragen)

bei Einsatz von Strom- / Spannungswandlern

Wandlerkonstante

Anspruchsgrundlage der gesetzlichen Förderung EEG KWKG

Messstellenbetreiber Einspeisezähler

Anlagenbetreiber

Name:

Stadtwerke Emmerich GmbH

Strom-Selbstverbrauch ja nein

bei Strom-Selbstverbrauch:

Zählernummer der bereits vorhandenen

Übergabemessung Z Ü (2-Richtungsmessung)

Zählerstände der Übergabemessung Z Ü zum Zeitpunkt der Umstellung Anlage auf

Strom-Selbstverbrauch

Bezug NT, +A (1.8.1) Bezug HAT, +A (1.8.2)

Einspeisung NT, -A (2.8.1) Einspeisung HT, -A (2.8.2)

Nr. des Messstellenbetreibers (falls vorhanden)

Die im Metering Code MC 2006 beschriebenen Mindestanforderungen und die Bedingungen der Stadtwerke Emmerich GmbH

erkenne ich an.

Das entsprechende Messkonzept (Anlage 2) ist diesem Zählerdatenblatt beigefügt.

Ort, Datum

Unterschrift Anlagenbetreiber

Seite 2 von 3


Messkonzepte

bei einer Eigenerzeugungsanlage (Förderung gemäß EEG oder KWKG)

für den Parallelbetrieb mit dem Netz der

Stadtwerke Emmerich GmbH

Formular ist unter www.swe-gmbh.de zur bearbeiten.

Anlage 2

Messkonzept Nr. 1 Messkonzept Nr. 2

Volleinspeisung

Überschusseinspeisung

Eigentumsgrenze

Netz der Stadtwerke Emmerich GmbH

Netz des Anlagenbtreibers

Eigentumsgrenze

Netz der Stadtwerke Emmerich GmbH

Netz des Anlagenbtreibers

Zähler für

Lieferung

Und Bezug

Ausnahme

bei PV-Anlagen bis 70kWp

1-Energierichtungszähler

Ohne Rücklaufsperre

Z

Ü

Zähler

für

Bezug

Z

1

Zähler für

Lieferung

Und Bezug

Z

Ü

Verbrauchseinrichtungen

Des Anlagenbetreibers

Eigen-

Erzeugungsanlage

Verbrauchseinrichtungen

Des Anlagenbetreibers

Eigen-

Erzeugungsanlage

Messkonzept Nr. 3 Messkonzept Nr. 4

PV-Selbstverbrauch (EEG § 33 Abs.2)

KWK-Untermessung (KWKG §4 Abs.3a)

Eigentumsgrenze

Netz der Stadtwerke Emmerich GmbH

Eigentumsgrenze

Netz der Stadtwerke Emmerich GmbH

Netz des Anlagenbtreibers

Netz des Anlagenbtreibers

Zähler für

Lieferung

und Bezug

Z

Ü

Zähler für

Lieferung

und Bezug

Z

Ü

Verbrauchseinrichtungen

Des Anlagenbetreibers

Zähler für

Erzeugung mit

Rücklaufsperre

Z

E

Verbrauchseinrichtungen

Des Anlagenbetreibers

Untermessung (en)

für

Erzeugung mit

Rücklaufsperre

Z

E

Z E

PV-Anlage

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine