Emmerich von seiner schönsten Seite! - Stadtwerke Emmerich

stadtwerke.emmerich.de

Emmerich von seiner schönsten Seite! - Stadtwerke Emmerich

Neues Schalthaus EMMERGIE 3

Sichere Stromversorgung

für Emmerich am Rhein

Das in den 1960er Jahren erstellte Schalthaus an der Ingenkampstraße in

Hüthum hat die Grenzen der Wirtschaftlichkeit erreicht. Anfang kommenden

Jahres soll eine neue derzeit im Bau befindliche Anlage in Betrieb genommen

werden. Der rund 1,5 Millionen Euro teure Neubau wird die bisherige Schaltanlage

ersetzen und über modernste Schalt- und Leittechnik verfügen.

Die Schaltanlage Hüthum hat für die Versorgung

des Stadtgebietes eine herausragende

Bedeutung. Mehr als die Hälfte

des Strombedarfs von Emmerich wird

nach Angaben des Technischen Leiters,

Dipl.-Ing. Günter Uphaus, von dort aus

gedeckt.

Impuls für Wirtschaftswachstum

Der Strom für das neue Schalthaus wird

zunächst überregional mittels 110-Kilovolt-Leitungen

zum benachbarten Umspannwerk

der Amprion AG geleitet. Dort

wird er mit Hilfe zweier großer Transformatoren

auf die im Emmericher Netz verwendete

Mittelspannung (10.000 Volt)

umgewandelt. Anschließend gelangt der

Strom über Kabelleitungen ins Schalthaus.

In der Schaltanlage wird er dann

aufgeteilt und entweder direkt an die

Kunden geliefert oder mittels der im

Stadtgebiet installierten rund 180 Netz-

stationen über das 600 Kilometer lange

Stromnetz weiterverteilt.

Die Stromabnehmer sind vor allem

Kunden im Innenstadtbereich und in

den angrenzenden Stadtteilen, darunter

auch wichtige Industrie- und Gewerbekunden.

Mit dieser Investition in die Infrastruktur

verbessern die Stadtwerke Emmerich

als örtlicher Energieversorger ihre Leistungsfähigkeit

und schaffen die Voraussetzungen

für weiteres wirtschaftliches

Wachstum.

Auch Mitarbeiter profitieren

Das Herzstück des Neubaus ist eine

14-feldige erweiterungsfähige und gasisolierte

Leistungsschaltanlage, die dank

ihrer kompakten Bauweise erhebliche

betriebliche Vorteile und einen verbesserten

Arbeitsschutz für das Fachpersonal

der Stadtwerke bietet.

Die Leistungsschaltanlage einschließlich

der Schutz- und Leittechnik wird

von der Firma Cegelec/Ormazabal geliefert

und ist mit modernsten Komponenten

der Digitaltechnik ausgerüstet. Das

Schalthaus selber wird gemeinsam mit

der Amprion AG in Massivbauweise errichtet.

Studie zeigt Potenziale auf

Vorangegangen waren eine Netzstudie

und eine parallel dazu durchgeführte

Netzuntersuchung. Sie wurden mit dem

Ziel durchgeführt, Optimierungspotenziale

aufzuzeigen. Aus dem Ergebnis

der Netzstudie wurden die Empfehlungen

abgeleitet, Netzumbauten innerhalb

der Mittelspannungsebene von

derzeit 25.000 auf 10.000 Volt und den

Neubau des Schalthauses Hüthum vorzunehmen.

Exempel für mehr Sicherheit

Stadtwerke-Chef Ulrich Schnake verweist

in diesem Zusammenhang auf den

Umstand, dass die Stadtwerke Emmerich

durch stetige Investitionen in die

technischen Anlagen sowie in die sorgfältige

Wartung und Erneuerung der einzelnen

Versorgungskomponenten ein

hohes Maß an Versorgungssicherheit gewährleisten.

„Das neue Schalthaus Hüthum

ist hierfür ein Paradebeispiel.“

Das alte Schalthaus hat bald ausgedient. Es wird einem

Neubau weichen.

Kompakt und leistungsfähig: Das neue Schalthaus geht

Anfang 2011 in Betrieb.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine