Kundeninformation: Trinkwasser im Fokus - Stadtwerke Emmerich

stadtwerke.emmerich.de

Kundeninformation: Trinkwasser im Fokus - Stadtwerke Emmerich

VIELE LEISTUNGEN. EIN URSPRUNG.

Trinkwasser im Fokus

Wissenswertes

Industrialisierung und Lebensqualität hängen unmittelbar

von der Verfügbarkeit sauberen Wassers

ab und das ist auf dem Erdball höchst unterschiedlich

verteilt.

So liegt der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch der

deutschen Bevölkerung bei 128 Litern Trinkwasser

- einer sechsköpfigen Familie in Äthiopien

hingegen stehen pro Tag nur 16 Liter Brunnenwasser

zur Verfügung.

Wasser ist lebensnotwendig: Ohne Nahrung

kann der Mensch einige Wochen, ohne Wasser

jedoch nur wenige Tage überleben.

Was aber ist das Besondere an der für uns so alltäglichen Flüssigkeit Wasser?

Wasser ist, rein chemisch betrachtet, ein Molekül

aus Wasserstoff und Sauerstoff mit der Formel

H 2 O. Dieses Molekül hat zwei Pole, und zwar

eine positive Teilladung beim Wasserstoff und eine

negative beim Sauerstoff. Durch diese sogenannte

„Dipolbildung“ ergeben sich viele Eigenschaften

des Wassers.

Wasser ist das einzige Element, das in der Natur in

drei verschiedenen Formen, den Aggregatzuständen,

vorkommt: fest, flüssig und gasförmig.

Wasser ist die einzige Flüssigkeit, die sich bei Temperaturabnahme

ausdehnt. Seine größte Dichte

erreicht es bei +4°Celsius. Die Tatsache, daß Eis

eine geringere Dichte als die flüssige Form hat,

nennt man die „Dichte-Anomalie“.

Wasser ist also schwerer als Eis. Wäre das nicht

so, würden im Winter alle Gewässer vom Grund aus

zufrieren und alles Leben darin müsste sterben.

Wasser ist ein sehr gutes Lösungsmittel und als

effizienter Wärmespeicher ein wesentlicher Klimafaktor,

wie sich beispielsweise am Golfstrom

zeigt.

Wasser ist der Stoff, aus dem wir Menschen zu

rund zwei Dritteln bestehen.


Wasserhärte

Seit dem 5. Mai 2007 ist das neue Gesetz über

die Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln

(Wasch- und Reinigungsmittelgesetz,

WRMG) in Kraft, das sich insbesondere

der Umweltverträglichkeit solcher Produkte

widmet. Auch die Vorschriften für die Kennzeichnung

von Waschmitteln wurden deutlich erweitert.

Diese betreffen vor allem die auf den Verpackungen

aufzubringenden Informationen zu den in

Wasch- und Reinigungsmitteln oft eingesetzten

Duftstoffen.

Mit Bezug auf die Versorgung des Bürgers mit

Trinkwasser regelt das WRMG in § 9 auch die

Pflichten des Wasserversorgers zur Angabe der

Wasserhärtebereiche. Neu im Vergleich zur biserigen

Regelung ist, dass nur noch drei statt bisher

vier Härtebereiche unterschieden werden.

Die Durchschnittsanalysewerte sollen auch daran

erinnern, Waschmittel immer nur entsprechend

der Wasserhärte zu dosieren. Die genaue Dosieranweisung

befindet sich auf der Waschmittelverpackung.

Härtebereiche und Eigenschaften unseres Trinkwassers

Härtebereich Gesamthärte Gesamthärte

gemäß WRMG Millimol Calciumcarbonat je Liter angegeben in °dH *

weich bis 1,5 bis 8,4

mittel 1,5 - 2,5 8,5 - 14,0

hart über 2,5 über 14,1

* °dh = Grad deutscher Härte (alte konventionell festgelegte Einheit, immer noch gebräuchlich)

Das Trinkwasser der Stadtwerke Emmerich GmbH ist dem Härtebreich „hart“ zuzuordnen.

Wasserwerk Vrasselt

Das Wasser weist eine Gesamthärte von ungefähr 4,7 Millimol Calciumcarbonat je Liter auf.

(entspricht 22,9 °dH).

Wasserwerk Helenenbusch

Das Wasser weist eine Gesamthärte von ungefähr 3,2 Millimol Calciumcarbonat je Liter auf.

(entspricht 17,8 ° dH).

Nutzen Sie unseren Service

Energieberater Dipl. Ing. David Bill

Tel. 02822/604120 oder 604188, E-Mail billd@swe-gmbh.de

Oder kommen Sie direkt in unser Kundenzentrum

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine