Offensive und Defensive - Standard Life

standardlife.at

Offensive und Defensive - Standard Life

11

Fondshaus im Juni 2006 dann den GARS

auf – zunächst nur für institutionelle, später

auch für private Anleger.

Laut Morningstar war der GARS 2011

der meistverkaufte Publikumsfonds in

Großbritannien. Nach Nettomittelzuflüssen

ist der Fonds inzwischen auch einer

der nachgefragtesten Fonds in Europa.

Das hat seinen Grund in der Wertentwicklung:

Seit Ende 2006 erzielte der UK-

Fonds 8,4 Prozent pro Jahr – bei einer Volatilität

von rund 6 Prozent. Erfreulich ist,

dass Standard Life auf eine Performance

Fee verzichtet, zudem ist die jährliche Verwaltungsgebühr

moderat.

In dem Fonds kommen eine Vielzahl

unterschiedlicher Anlagestrategien zum

Einsatz. „Entscheidend für den Erfolg ist,

dass die Strategien untereinander wenig

korreliert sind. Nur dann sinkt das Risiko

für das Gesamtportfolio“, so Guy Stern,

leitender Fondsmanager des GARS. Durch

diese sehr hohe Diversifikation konnte

der GARS im aktuell volatilen Marktumfeld

nachhaltig positive Erträge erwirtschaften

und für seine Anleger kontinuierlich

Vermögen aufbauen.

Breites Anlagespektrum

Stern und sein Team können dabei in alle

wichtigen Anlageklassen investieren.

Dazu gehört etwa das klassische Stockpi -

cking: Stern & Co. können bei der Einzeltitelauswahl

auf die gesamte Research-

Kompetenz von Standard Life Investments

zurückgreifen. Neben diesen Long-

Investments von Aktien und Anleihen

werden auch Alpha- sowie Long-Short-

Strategien umgesetzt, die das Fondsmanagement

mithilfe von Derivatestrukturen

aufbaut.

Wichtiger Bestandteil des aktuellen

Portfolios sind darüber hinaus sogenannte

Directional-Strategien. „Wir erwarten,

dass die allmähliche Erholung sich in den

nächsten Jahren uneinheitlich auf die unterschiedlichen

Teile der Weltwirtschaft

auswirken wird“, sagt Stern. Beispiel Währungen:

„Wir gehen auch weiterhin davon

aus, dass sowohl der Euro als auch der

MARKT

„Aktienähnliche

Renditen bei

geringerer

Volatilität“

Guy Stern,

Fondsmanager

bei Standard

Life Investments

japanische Yen sich gegenüber dem US-

Dollar schwächer zeigen werden.“ Entsprechend

ist Stern long im Dollar und

short im Euro.

Anleger sollten jedoch einen längerfris -

tigen Horizont mitbringen: „Wir versuchen

natürlich erst gar nicht Verlus te entstehen

zu lassen, dennoch ist unser Ansatz

grundsätzlich auf einen Anlagezeitraum

von drei bis fünf Jahren ausgerichtet“,

erkärt Fondsmanager Stern.

Die Idee: Jede Strategie soll positive Erträge

bringen – gehen aber einzelne Strategien

in gewissen Marktphasen nicht

auf, so fängt die Mehrheit der anderen

Strategien diese Verluste auf. „Durch diese

echte Streuung auf voneinander unabhängige

Strategien können wir aktien-

➤ Dynamische Allokation

➤ Langzeitrisikoprämien durch

Aktien, Unternehmensanleihen

und Immobilien

➤ Wird nur dann genutzt,

wenn innerhalb von

3 Jahren positive Renditen

zu erwarten sind

DIRECTIONAL

➤ Spezifische innovative

Investmentideen

➤ In Märkten mit geringen oder

keinen Langzeitrisikoprämien

➤ Bedeutendes Risikopotenzial

auf 3-Jahres-Sicht

ähnliche Renditen schaffen, reduzieren

die Volatilität aber deutlich auf rund ein

Drittel beziehungsweise die Hälfte der

Schwankungsintensität von Aktienanlagen“,

sagt Stern.

Konsequenter Investmentprozess

Der Investmentprozess ist klar geregelt:

Das Multi-Asset-Investment-Team sucht

in Zusammenarbeit mit den Spezialisten

der einzelnen Anlageklassen und der

volkswirtschaftlichen Strategieabteilung

ein breites Spektrum an Investmentansätzen.

Von diesen Vorschlägen werden

dann nur die drei bis vier überzeugendsten

pro Quartal im Portfolio umgesetzt.

„Die Kombination von Risiko und Ertrag

spielen also bei unserem Fonds eine

entscheidende Rolle“, sagt Stern. Für das

Fondsmanagement ist wichtig, dass es

sich um unterschiedliche Risikoquellen

handelt. Auch beim Risiko setzt Stern also

auf Streuung. „Bei privaten und institutionellen

Anlegern ist unser Absolute-

Return-Konzept als Alternative zur traditionellen

Asset Allocation und Aktienersatz

auf dem Vormarsch“, hat Stern beobachtet.

| Von Heino Reents

Rendite mit dem Allokations-Quartett

Beim Global Absolute Return Strategies Fund kombiniert Standard Life Investments

unterschiedliche strategische Ansätze, um nachhaltige Erträge zu erzielen

AKTIENAUSWAHL

➤ Aktive Aktienauswahl

➤ Traditionelle Benchmarks

➤ Wertschöpfung durch Bottom-up-Investment-prozess

basierend auf dem

„Focus on Change“-Ansatz

RELATIVE VALUE

➤ Kombinationen von jeweils

2 stark korrelierenden

Märkten oder Segmenten

➤ Standpunkt dabei ist, dass ihre Performance

über 3 Jahre auseinanderdriftet

➤ Von der Performance-Differenz sollen

Anleger unabhängig von der Marktentwicklung

profitieren

Quelle: Standard Life Investments

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine