Mit 360 PS kennzeichnen - Bluhm Systeme GmbH

bluhmsysteme.com

Mit 360 PS kennzeichnen - Bluhm Systeme GmbH

INFORMATIONEN RUND UMS KENNZEICHNEN AUSGABE 29

PUNKT

NEU: LEGI-AIR 4050E

Aus der Praxis:

ROSEN EISKREM

Eiskalter Einsatz

EUROQUARZ

Sand etikettieren für die

Sahara

OEST MINERALÖLE

Codierung läuft wie geschmiert

HYPOVEREINSBANK

Die richtige Adresse

aufgeblasen

Und viele Themen mehr

Große Leserumfrage -

Mitmachen & gewinnen:

Krügerrand-Goldmünzen

Mit 360 PS

kennzeichnen

Seite eite 9

1.300 €

für Bluhm Systeme

Neukunden

mehr auf Seite 11/12

Einfach. Vielseitig. Kennzeichnen.


2 EDITORIAL

Auf den

Punkt

gebracht...

Voller Elan starten wir mit der ersten Punktausgabe in diesem Jahr.

Neben einer Vielzahl von Anwenderberichten können Sie sich auch auf viele

Produktneuvorstellungen in dieser und den kommenden Ausgaben freuen.

Auch 2007 stellen wir wieder auf über 24 Messen unsere innovativen Kennzeichnungssysteme

aus. Beispielsweise setzen wir bei den Laser-Codierern

mit den e-SolarMark CFL Faser-Lasern ganz neue Maßstäbe. Mit ihnen

können unter anderem besonders dünne und empfi ndliche Folien im Süßwarenbereich

codiert werden, ohne diese zu beschädigen, wie es bei herkömmlichen

Lasern passieren kann.

Und auch im Inkjet-Bereich gibt es Neuigkeiten. Der eingeführte Compactline

2.5 erfreut sich lebhafter Nachfrage. Klare Vorteile bietet das System mit der

bewährten, sauberen Hewlett Packard-Technik bei Verpackungsbeschriftung

bis zu 25 mm Schrifthöhe. Der neue Compactline 3.0 folgt auf dem Fu ße und

erweitert die Möglichkeiten der beidseitigen Beschriftung bis 100 mm Schrifthöhe.

Dabei schätzen die Kunden neben der wartungsfreien Funktion die

hohe Integrationsfähigkeit des Systems in den Produktionsprozess.

Im Etikettendruckbereich hat sich ebenfalls Einiges getan:

Mit einer neuen 20-Zoll-Stanzmaschine für Blankoetiketten sind wir in der

Lage, Etiketten durch die grö ßere Bahnbreite noch schneller zu produzieren.

Wie Sie sehen, befi nden wir uns in einem ständigen Wandlungsprozess,

um für Sie das Beste zu erreichen. – So ist beispielsweise Bluhm Systeme

Schweiz umgezogen, um unseren schweizerischen Kunden neben einer erweiterten

Produktsparte noch besseren Service und größere Kundennähe zu

bieten.

Was gibt es sonst noch zu berichten?

Im Zuge der politischen Diskussion um Investivlöhne hatten wir in den letzten

Monaten Besuch vom ZDF und SWR. Sie berichteten über unser Mitarbeiterbeteiligungsmodell,

das wir bereits seit 18 Jahren erfolgreich praktizieren.

In eigener Sache möchten wir noch auf unsere Leserumfrage hinweisen. Wir

möchten gerne wissen, was Ihnen an unserer Hauszeitung Punkt gefällt, was

Sie vermissen und was wir besser machen können. Wir sind gespannt und

freuen uns auf Ihre Meinung.

Auf ein erfolgreiches Jahr!

Ihr

Eckhard Bluhm


ANWENDUNG 3

ROSEN EISKREM

Eiskalter Einsatz für

Etikettendruckspender

„Buchenholz ist das beste Material für

Eissticks, da es keinen Eigengeschmack

hat“, erklärt Hartmut Grießing, Werksleiter

bei Rosen Eiskrem Süd in Prenzlau,

ca. 1,5 Autostunden nördlich von Berlin.

Hartmut Grießing muss es wissen,

schließlich werden von ihm und seinen

135 Mitarbeitern täglich über 1 Mio.

Sticks für Eis am Stiel verarbeitet.

Im Jahr sind das mehr als eine Viertel

Milliarde Sticks, die aneinandergereiht

fast einmal den Globus umspannen

würden.

Dies ist nur eine bemerkenswerte Größe

aus der langjährigen Erfolgsgeschichte

des Prenzlauer Speiseeisherstellers.

„Eine unserer Stärken ist, dass wir fl exibel

auf alle Kundenwünsche und -anforderungen

reagieren“, erklärt Udo Tetzlaff,

Gruppenleiter Technik.

Um den Anforderungen auch beim

Thema Rückverfolgbarkeit gerecht zu

werden, investierte der Eiskremhersteller

in einen Etikettendruckspender vom Typ

Legi-Air 5200 mit DPM Druckmodul.

Damit lässt sich auf dem Kartonetikett

neben Informationen wie Artikelnummer,

Mindesthaltbarkeitsdatum und Anzahl

der Versandeinheiten in Zukunft auch

die Uhrzeit in Echtzeit in einem EAN 128

Barcode verschlüsseln und aufdrucken.

Doch nicht an jedem Standort ist ein

Netzwerkanschluss oder PC vorhanden,

der den Druckspender mit aktuellen

Druckdaten versorgt.

Deshalb erhielt der Legi-Air 5200 die

LegiBox II, einen kleinen Industrie-PC,

auf dem neben der Etikettensoftware

Legitronic auch eine kleine Visual Basic-

Anwendung installiert ist.

Da jeder Barcode zu 100 Prozent lesbar

sein muss, wurde der Legi-Air 5200

Bild: PixelQuelle.de

zusätzlich mit einem Barcodescanner zur

Verifi zierung ausgerüstet.

Bei einem nicht lesbaren Barcode geht

sofort ein Signal an die Anlagensteuerung

und der entsprechende Karton wird

ausgeschleust.

Läuft alles fehlerfrei, kann der in Prenzlau

eingesetzte Legi-Air 5200 bis zu 20 Eiskartons

pro Minute im Dreischicht-Einsatz

etikettieren.


4 NEUHEIT

CLEVERES KÖPFCHEN

Compactline 2.5

mit neuer Software

Der thermische Inkjet-Codierer

Compactline 2.5. – bekannt für

seine saubere und einfache

Anwendung – hat jetzt noch

mehr Funktionen.

Das neue System zeichnet

sich durch einen optimierten

Bedienkomfort bei der Dateneingabe

aus: Das Verknüpfen

von mehreren variablen Daten

durch sogenannte „Aktionsfelder“

reduziert den Eingabeauf-

Ganz im Zeichen des Umweltgedankens

ist bei der OEST

GmbH & Co. KG aus Freuden-

stadt im Schwarzwald die

Kennzeichnungstechnik in den

Logistikprozess integriert.

Was früher von Hand mit

manuellen Etiketten gemacht

wurde, erfolgt nun wesentlich

rationeller und fl exibler mit

wand und mögliche Fehlerquellen

beträchtlich. Auch

können variable Daten direkt

vom Drucksystem über einen

Scanner eingelesen werden.

Da die Bedienung insgesamt

menügeführt und selbsterklärend

ist, bietet das Gerät

ein großes Maß an Sicherheit

beim Handling.

Mit der Druckvorschau-Funktion

können Druckaufträge noch

OEST MINERALÖLE

Codierung läuft wie

geschmiert

dem Compactline 2.0 Codierer

von Bluhm Systeme.

Das Besondere hierbei: Das

Gerät codiert mit umweltverträglicher

Tinte auf Wasserbasis.

Compactline arbeitet mit

der Tintenpatronentechnik von

Hewlett Packard, die sich in

vielen Industrie- und Büroumgebungen

bestens bewährt

einmal kontrolliert werden, bevor

der Compactline 2.5 seine

Arbeit aufnimmt.

Neu ist auch der automatische

Druckrichtungswechsel,

mit dem sich Verpackungen

mittels Lineareinheit auch quer

zur Förderrichtung zeitsparend

im Wechsel (von rechts

nach links und von links nach

rechts) codieren lassen.

hat. Schnell, sauber und

einfach kann eine verbrauchte

Tintenpatrone gewechselt

werden.

Da die Patrone gleichzeitig

den Druckkopf enthält, ist eine

immer wiederkehrende Druckqualität

gesichert.

Nicht viel größer als ein Handy

hat der Codierer doch eine

Wie alle Geräte der Compactline-Serie

beschriftet der

Compactline 2.5. saugfähige

und weniger saugfähige Materialien

dank des millionenfach

bewährten Kartuschensystems

sowie der zentralen Tintenversorgung

dauerhaft und in sehr

hoher Qualität.

Mit einer maximalen Aufl ösung

von 600 dpi bei 30 m pro

Minute erzielt der Codierer

brillante Druckergebnisse.

Zuverlässig und schnell codiert

er so Kartonagen und Trays

aus Vollkarton und Wellpappe

direkt an der Verpackungslinie

– und das sogar beidseitig.

Wahlweise mit einem oder

zwei Druckköpfen ausgestattet,

lassen sich Produktnamen

und -beschreibungen, Herstellungs-

und Haltbarkeitsdaten,

Barcodes, Grafi ken und vieles

mehr mit einer Schriftgröße

von 12,5 bis 25 mm aufbringen.

Insgesamt können im Gerät

bis zu 500 Texte mit einer

Länge von 1.000 mm abgespeichert

werden.

„Die Kennzeichnungsaufgaben

wachsen mittlerweile

ständig. Nachdem wir festgestellt

haben, wie einfach es

mit dem Compactline geht,

denken wir nun über einen

mehrzeiligen Druck nach.

Vielleicht sollen sogar Logos

oder Barcodes mitgedruckt

werden.“

Roland Schneider, Leiter der

Fertigung bei OEST

riesige Leistung. Maximal

4,5 mm hoch können Informationen

wie Herstellungs- und

Haltbarkeitsdaten, fortlaufende

Nummern, Datum, Uhrzeit

und vieles mehr aufgedruckt

werden.

Hier bei OEST werden auf

die Versandkartons mit dem

Compactline 2.0 die aktuelle

Charge, das Abfülldatum und

ein Kürzel für den Abfüller

aufgedruckt – und das mehr

als 1.500 Mal pro Woche.


ANWENDUNG 5

EUROQUARZ

Sand etikettieren für die Sahara

Auch wenn es seltsam klingt,

aber die 34 Mitarbeiter um

Wilfried Westhoff, Werksleiter

der Euroquarz GmbH, machen

das scheinbar Paradoxe

wahr: Sie liefern Sand in die

Sahara!

„Viele der Wasseraufbereitungsanlagen,

die in den Wüsten

dieser Welt ihren Dienst

tun, werden mit unserem

Filtersand befüllt.

Der ‘normale’ Saharasand

ist für diese Aufgabe viel zu

feinkörnig“, erläutert Wilfried

Westhoff. Der gröbere Sand

und Kies wird aus einem Jahrtausende

alten Flussbett der

Elbe gefördert.

Die Euroquarz-Gruppe ist mit

verschiedenen Standorten

Produzent und Lieferant von

Quarzkörnungen, Quarzmehl,

Colorquarz sowie Mischprodukten

und hinsichtlich Qualität,

Beratung und Service

führend in Deutschland und

Europa.

Das Rohmaterial wird von

der benachbarten Kiesgrube

angeliefert und in mehreren

Schritten getrocknet und

gesiebt. Über Rutschen und

Förderstrecken gelangt es in

die entsprechenden Silos.

Schließlich erfolgt das Abfüllen

in Säcke, Etikettieren und

Palettieren.

Auf Kundenwunsch hin

versieht Euroquarz immer

mehr Säcke direkt mit einem

Verkaufsetikett. Informationen

wie Produktname, Mengeneinheit

und EAN 13 Barcode

werden bei der Lieferung

an den Zwischenhandel mit

aufgebracht.

Zu diesem Zweck hat Euroquarz

unmittelbar hinter der

Sackabfüllung ein Etikettendruck-

und Spendesystem

vom Typ Legi-Air 5200 von

Bluhm Systeme installiert.

Seine robuste Konstruktion

garantiert einen zuverlässigen

Dauereinsatz auch unter

schwierigsten Umfeldbedingungen.

Denn pro Minute sollen bis zu

15 Säcke etikettiert werden.

Bis zu sechsmal täglich wird

die Charge gewechselt.

Egal ob kleiner 5-kg-Beutel

oder 25-kg-Sack, der Etikettendruckspender

muss sich

schnell und einfach auf alle

Anforderungen einstellen

können.

Das Besondere des bei Euroquarz

eingesetzten Legi-Air

5200: Dank eines sogenannten

Mehrkammerstempels

kann per Ventildrehung

sekundenschnell auf drei

verschiedene Etikettengrößen

umgeschaltet werden.

Der sonst aufwendige und mit

ca. 30 Minuten sehr zeitintensive

Austausch der Stempelplatte

bei verschiedenen

Etikettengrößen entfällt somit.

Für das eigentliche Drucken

des Etiketts kommt ein Zebra

PAX Druckmodul zum Einsatz,

das mit seiner Ganzmetall-

Konstruktion ideal für raue

Industrieumgebungen ist.

Sogar das Etikettenmaterial

wurde speziell für Euroquarz

ausgewählt.

Da die Kiessäcke und Beutel

nach dem Befüllen sehr staubig

sind, muss der Etikettenkleber

optimale Klebeergebnisse

liefern.

Schließlich haben die Sandsäcke

bis zur Sahara eine weite

Reise.

„Bei der Abfüllung von Sand

und Kies geht es natürlich

recht staubig zu. Alle eingesetzten

Systeme müssen

deshalb entsprechend robust

sein und genau diese Stabilität

bietet uns der Legi-Air

5200 Etikettendruckspender

von Bluhm Systeme.“

Wilfried Westhoff, Werksleiter

bei Euroquarz


6 ANWENDUNG

HYPOVEREINSBANK

Die richtige Adresse „aufgeblasen“

„Unsere Aufgabe hier in der

Poststelle ist es, dafür Sorge

zu tragen, dass die eingehende

Post immer zeitnah

intern an die richtige Adresse

gelangt“, erklärt Andreas

Grausam, Leiter des Postservice

bei der HypoVereinsbank

in München.

Alle Briefe werden manuell

oder über einen Sauganleger

auf eine Förderstrecke

gebracht. Eine Kamera „liest“

die Adressen.

Die dahinter liegende Software

vergleicht nun jede Adresse

mit der Datenbank.

Ist die Adresse korrekt, wird

der Brief in einem Postkorb

ausgeschleust.

Handelt es sich um eine alte

Adresse, so wird aus der

FACHMESSE PRO SWEETS

Mit rund 10.700 Fachbesuchern

und 289 Anbietern hat

sich die ProSweets bereits mit

ihrer zweiten Ausgabe vom

29. Januar bis 01. Februar

2007 in Köln zu einer wichtigen

Branchenplattform für die

Zulieferer der Süßwarenindustrie

entwickelt.

Datenbank die neue Adresse

herausgesucht, auf ein Etikett

gedruckt und mit einem Bluhm

Systeme Etikettendruckspender

vom Typ Legi-Air 5200

mittels einer sogenannten

Blowbox auf den Brief berührungslos

aufgeblasen.

Das neue Etikett enthält neben

der aktualisierten Adresse

auch eine Sendungsnummer

zur Identifi kation sowie eine

Sortierfachnummer.

Doch was geschieht, wenn

die Adresse nicht gelesen

werden kann? Neben der

Postsortierstraße begutachtet

ein Mitarbeiter den Brief über

einen Bildschirm und erfasst

manuell die Adresse, egal ob

alte oder neue. Dafür stehen

ihm sieben Sekunden pro

Und auch Bluhm Systeme

zieht nach der Messe eine

positive Bilanz. Bei den Kontakt-Rückläufern

konnte der

Kennzeichnungsspezialist unmittelbar

nach der Messe ein

Plus von 45 Prozent gegenüber

dem Vorjahr verzeichnen.

Fast die Hälfte der Anfragen

Brief zur Verfügung. Reicht

diese Zeit nicht aus, erhält

der Brief vom Legi-Air 5200

Etikettendruckspender automatisch

ein Barcode-Etikett

mit einer selbst generierten

Sendungsnummer.

Der Brief wird maschinell

ausgeschleust und geht dann

in eine „Rechercheeinheit“.

Bei der HypoVereinsbank läuft

das Förderband mit ca. 1 m

pro Sekunde.

Aus dem Abstand zwischen

den Briefen ergibt sich eine

Zykluszeit von 1,6 Sekunden;

Werte, die ein Legi-Air

5200 mit Blow-Box sehr gut

bewältigt.

Bluhm Systeme zieht positive Bilanz

kam aus dem Ausland.

Mit so einer großen Resonanz

auf unseren Messeauftritt

haben wir nicht gerechnet.

Für die Zukunft sehen wir

hier noch viel Potenzial für

uns“, freut sich Dirk Prahl,

Vertriebsleiter bei Bluhm

Systeme.

Auf einer in diesem Jahr größeren

Standfl äche präsentierte

Bluhm Systeme innovative

Kennzeichnungssysteme für

die Codierung von Süßwaren.

Dabei wurden Etikettier- und

Codierlösungen von den

Fachbesuchern gleichermaßen

nachgefragt.


NEWS 7

BLUHM SYSTEME SCHWEIZ

Noch größere Kundennähe

durch Umzug

Um unseren Kunden in der

Schweiz in Zukunft noch mehr

Service bieten zu können, ist

Bluhm Systeme Schweiz ab

sofort unter einer neuen Adresse,

in Rotkreuz im Kanton Zug,

zu erreichen.

Mit der neuen, verkehrstechnisch

günstigen und zentralen

Lage ist im Notfall die 24-Stunden-Servicequalität

garantiert.

Gleichzeitig stellt die schweizerische

Niederlassung mit

dem Umzug die Weichen, um

für die Kunden vor Ort in der

erweiterten Kennzeichnungs-

sparte neue Möglichkeiten

zu erschließen. Dabei kann

sie bei allen Projekten auf die

Applikationserfahrungen der

Bluhm Weber Gruppe zurückgreifen.

Den Umzug nimmt Bluhm

Systeme Schweiz außerdem

als Anlass für die Sonderaktion

„Etikettendrucker zum

Hammerpreis“, die bis zum 15.

März 2007 läuft.

Nähere Informationen dazu

fi nden unsere schweizerischen

Kunden unter:

www.bluhmsysteme.ch.

ERFOLGREICHES INVESTIVLOHNMODELL

Bluhm Systeme

im ZDF und SWR

Nach dem Motto „Alle reden

davon, Bluhm Systeme lebt es

schon lange“ berichteten das

ZDF und der SWR im November

2006 und im Januar 2007

über Bluhm Systeme.

Denn erfolgreich praktiziert

man hier seit Jahren ein

Investivlohnmodell.

Seit den 50er Jahren wird in

Politik und Wirtschaft immer

wieder diskutiert, wie Mitarbeiter

besser am Unternehmensgewinn

beteiligt werden

können.

Erst kürzlich, im Dezember

vergangenen Jahres, fachte

die CDU die Diskussion über

Investivlohn erneut an und

auch die SPD denkt verstärkt

über konkrete Modelle zur

Mitarbeiterbeteiligung nach.

Dass die Beteiligung von

Mitarbeitern am Gewinn

sich durchaus für alle Seiten

lohnen kann, beweist Bluhm

Systeme bereits seit rund

zwei Jahrzehnten. Denn

neben innovativen Produkten

wurde hier schon früh Wert

auf betriebliche Arbeitspolitik

und soziale Verantwortung

gelegt.

Bereits seit 1984 beteiligt

Bluhm Systeme deshalb seine

Mitarbeiter anteilig am Erfolg.

Zunächst bleibt das Geld im

Unter folgender Adresse sind

wir für unsere Kunden in der

Schweiz da:

Bluhm Systeme GmbH

Lettenstraße 11

CH-6343 Rotkreuz

Unternehmen und kann dort

einige Jahre „arbeiten“. Der

Mitarbeiter kann sich während

dieser Zeit über eine attraktive

Verzinsung freuen. Danach

wird es versteuert und jeder

einzelne Mitarbeiter kann

entscheiden, ob er sich den

Nettobetrag auszahlen lassen

möchte oder ob er stiller

Teilhaber der eigens gegründeten

Bluhm Leasing werden

möchte.

Aber auch der Arbeitgeber

profi tiert: Durch die Beteiligung

identifi zieren sich die

Bluhm-Mitarbeiter stärker mit

dem Unternehmen und ihrer

Tel.: +41 (0)41 799 7090

Fax: +41 (0)41 799 7099

Hotline Etikettierung

Tel.: +41 (0)41 799 7091

Hotline Codierung

Tel.: +41 (0)41 799 7092

Arbeit und entwickeln ein höheres

Kostenbewusstsein.

Gleichzeitig steigt ihre Motivation.

Neben steuerlichen Vorteilen

führt die Mitarbeiterbeteiligung

zu einer Verbesserung der

Eigenkapitalquote, mit dem

Effekt der höheren Liquidität

und verbesserten Wettbewerbsfähigkeit

des Unternehmens.

Das Investivlohnmodell von

Bluhm Systeme ist nur eine

Form der Mitarbeiterbeteiligung

– doch eine durchaus

erfolgreiche.

Kurt Hoppen, Prokurist bei Bluhm Systeme, gibt dem ZDF ein Interview


8 VERANSTALTUNG

PRAXISVERANSTALTUNG

AutoID Live

Kennzeichnung gewinnt für

viele Prozesse der modernen

Produktion zunehmend an

Bedeutung – darin waren sich

alle Referenten auf der Praxisveranstaltung

„AutoID Live“

von Bluhm Systeme einig.

Der Kennzeichnungsspezialist

hatte als Mitglied im

RFID/EPC-Umsetzungsnetzwerk

von GS1 im Dezember

namhafte Referenten aus

Politik und Wirtschaft in

seine Produktionsräume nach

Rheinbreitbach eingeladen,

um dort über das Thema

„Kennzeichnung in Industrie,

Handel und Logistik – heute“

zu referieren.

Eröffnet wurde die Veranstaltung

von dem rheinland-pfälzischenWirtschaftsstaatssekretär

Prof. Dr. Siegfried Englert,

der in den Fortschritten der

Informations- und Kommunikationstechnologien

den wichtigsten

Wachstumstreiber für

die Logistik-Wirtschaft sieht.

„Was mit Sendeverfolgungssystemen

und Barcodes

begann, fi ndet nun im Einsatz

von Radio-Frequency (RFID)-

Technologie seine Fortsetzung.

Diese Funkchips werden es

möglich machen, Sendungen

noch schneller und durchgängiger

zu verfolgen sowie

die Geschichte der einzelnen

Logistikprozesse jederzeit

abzurufen“, erklärte Prof. Dr.

Englert. Neben dem Wirtschaftsstaatssekretär

kamen

auch Dr. Andreas Füßler

(GS1-Germany), Prof. Bernd

Kortschak (Fachhochschule

HILFT MENSCHEN IN NOT

Bluhm Fonds

Seit dem Jahr 1998 ist diese

besondere Initiative im sozialen

Bereich tätig.

Sie wurde gegründet von

Mitarbeitern, Freunden und

der Geschäftsleitung des

Erfurt), Christian Thiele (Jung

Zeelandia, Frankfurt), Harald

Lange (Siemens AG, Nürnberg),

Prof. Paul Müller (Technische

Universität Kaiserslautern)

sowie Kurt Hoppen

(Prokurist Bluhm Systeme) zu

Wort.

Rund 100 Besucher nutzten

die Gelegenheit, um

in Vorträgen oder kleinen

Vorführungen mehr über die

Einsatzmöglichkeiten von

Barcodes und RFID-Technik

in der Logistik zu erfahren.

Welche Rolle Standards

wie GS1 für technologische

Entwicklungen spielen war

ebenso ein Thema, wie der

Einsatz von Barcodes zur

Rückverfolgbarkeit.

Ein weiterer Aspekt der Veranstaltung:

spezielle RFID-

Lösungsansätze für die Bereiche

Intralogistik, Supply Chain

Management, Montage und

Produktion.

Unternehmensverbundes

BluhmWeber.

Der Name des eingetragenen

Vereins ist Programm.

Mittlerweile wirken über 50

Vereinsmitglieder daran mit,

immer wieder aufs Neue

nicht nur Einnahmequellen zu

fi nden, sondern auch Fälle, in

denen man Notleidenden und

Bedürftigen unkompliziert und

schnell helfen kann.

Es wurden schon viele

Menschen und Familien

unterstützt, die sich in einer

Notlage befanden.

Wirtschaftsstaatssekretär Rheinland Pfalz

Prof. Dr. Siegfried Englert

Im Zusammenhang mit dem

vieldiskutierten Datenschutz

wurden ebenfalls Lösungen

aufgezeigt.

Bluhm Systeme demonstrierte,

wie bestehende Produktions-

oder Verpackungslinien,

an denen bereits Strichcodes

eingesetzt werden, mit einem

Zusatzgerät RFID-tauglich

gemacht werden können.

„Diese neue Kennzeichnungstechnik

wird Kosten-,

Zeit- und Qualitätsvorteile

mit sich bringen und so das

Management der logistischen

Lieferkette revolutionieren“,

so Wirtschaftsstaatssekretär

Prof. Dr. Englert über RFID-

Technologie.

„Der Name Bluhm Systeme

steht zu Recht für innovative

Wege und richtungweisende

Entwicklungen.“

Der Verein hilft umgehend und

unbürokratisch.

Wir zählen auf das Verständnis

all unserer Kunden und

Geschäftspartner.

Und würden uns freuen, wenn

auch Sie diesem Beispiel

folgen würden und den eingetragenen

Verein durch eine

Mitgliedschaft oder Spende

unterstützen.

Die Bankverbindung lautet:

Volksbank Rhein-Sieg eG,

BLZ 380 601 86,

Kto.-Nr. 5614726018.


NEWS 9

Motorsport und Kennzeichnungstechnik

sind gar nicht

so weit voneinander entfernt

– zeigt Bluhm Systeme.

Ursprünglich begann alles mit

der Begeisterung der Söhne

von Firmengründer Eckhard

Bluhm für den Motorsport.

Die beiden umgebauten

BMWs wurden bis jetzt auf

der Nürburgring Nordschleife

ausgefahren, wenn diese für

private Besucher freigegeben

war.

Doch warum nicht die zwei

Racing Cars gleichzeitig auch

als Werbefl äche nutzen und

die Firmen- und Produktideologie

weiterführend auf den

Motorsport übertragen?

Die Ansprechpartner für Kennzeichnungssysteme

sind in

den meisten Fällen Betriebs-

oder Fertigungsleiter, welche

für den technologischen Automotorsport

als aufgeschlossen

gelten.

Nicht zuletzt kommen zahlreiche

Kunden des Kennzeichnungsspezialisten

aus der

Automobilbranche.

Der erste Schritt in diese

Richtung: Auf den Fahrzeugen

wurden markante Barcodes

als variable Kennzeichnung

sowie das Bluhm Systeme

Firmenlogo aufgebracht.

„Nach und nach erkannten wir,

dass es zwischen dem Motorsport

und Bluhm Systeme mit

ihrer Firmenphilosophie sowie

ihren Produkten viele Parallelen

gibt.

Das brachte uns schließlich

auf die Idee, uns verstärkt im

Motorsport zu engagieren und

dort als Firma aktiv Präsenz

zu zeigen“, erklärt Thomas

Serr, Marketingleiter bei

Bluhm Systeme.

„Schnelligkeit etwa spielt nicht

nur im Motorsport, sondern

auch bei unseren variablen

Kennzeichnungstechniken

eine große Rolle“, weiß Serr.

Mit unseren Laserapplikationen

und Druckspendesystemen

lassen sich extrem

hohe Codier- und Etikettiergeschwindigkeiten

erreichen.

Bis zu 1.000 Zeichen pro

Sekunde oder bis zu 2.000

Etiketten pro Minute sind je

nach Anwendung durchaus

möglich.“

Aber auch in punkto Präzision,

die beim Steuern der Sportwagen

erfolgsentscheidend ist,

erfüllen die Kennzeichnungs-

Herzlichen

Glückwunsch

MOTORSPORT-ENGAGEMENT

Von 0 auf 100 in 4,8 sek.

systeme von Bluhm Systeme

höchste Anforderungen.

Mit modernsten e-SolarMark

Faserlasern sind millimetergenaue

Codierungen kein

Problem.

Geht es um Präzisionsetikettierung,

beispielsweise für

Fensterprofi le oder um Kleinstetiketten

für Leiterplatten,

kommen Etikettendruckspender

mit speziellen Führungsstangen

und Tamp-Blow

Applikatoren zum Einsatz.

„Sowohl im Motorsport als

auch bei unseren Kennzeichnungssystemen

kommt innovative

Technik zum Einsatz“,

so Serr.

Teamwork wird bei Bluhm

Systeme ebenfalls groß

geschrieben. „Nur wenn wir

alle an einem Strang ziehen,

können wir erfolgreich sein.

Das sind die glücklichen

Gewinner, die im Pilotensitz

eines professionellen Flugsimulators

Platz nehmen:

Herr Schlumbohm

24109 Kiel,

Herr Matthias Graf

08393 Meerane,

Herr Ralf Sauer

63654 Büdingen,

Herr Sergej Kessler

79689 Maulburg.

Wir wünschen den Gewinnern

viel Spaß beim virtuellen Flug!

Und dann zahlt sich der Erfolg

auch für jeden einzelnen Mitarbeiter

aus, da er am Gewinn

beteiligt wird“, erläutert Serr.

Grund genug, das Motorsport-

Engagement in Zukunft weiter

auszubauen.

Nicht nur an Tagen, an denen

die Nordschleife für die Öffentlichkeit

zugänglich ist, wird

man die beiden auffälligen

Fahrzeuge sehen können,

sondern auch bei dem einen

oder anderen Rennen des

Castrol Haugg Cup. Als großes

Ziel steht die Teilnahme

am prestigeträchtigen 24-

Stunden-Rennen am Nürburgring.

Zu sehen sind die Sportwagen

erstmals im Rahmen der

Bluhm Systeme Ausstellung

auf der Hannover Messe vom

16. bis 20. April 2007 in Halle,

Stand F30.

BMW M3 CSL

Hubraum: 3.246 ccm

Motorart: R6

Aufl adung: Sauger

maximale Leistung: 360 PS

bei 7.900 u/min

maximales Drehmoment:

370 NM bei 4.900 u/min

von 0 auf 100 kmh: 4,8 Sek.

Vmax: 280 kmh

Gewicht: 1.421 kg

Gänge/Schaltung: 6; sequentiell


10 INTERVIEW

PERFEKTES ZUSAMMENSPIEL BEIM ETIKETTIEREN

Drucken und

Spenden 1:1

Ob Nahrungsmittelindustrie, Holzverarbeitung,

Maschinenbau oder Pharmazie – in

vielen Branchen müssen heutzutage aktuelle

Daten zeitnah zur Produktkennzeichnung

appliziert werden; sei es aufgrund

gesetzlicher Vorgaben, um die Logistik zu

verbessern oder aus Marketinggründen.

Keine leichte Aufgabe.

Doch Bluhm Systeme bietet seinen

Kunden maßgeschneiderte Lösungen,

mit denen sich Etiketten in der Produktion

oder im Logistikprozess präzise beschriften

und aufbringen lassen.

Der Kennzeichnungsspezialist verfügt

mittlerweile über 38 Jahre Erfahrung

im Bereich Kennzeichnungstechnik, die

überall in die Entwicklung der Produkte

mit einfl ießt. Bis heute wurden an die

5.000 Systeme erfolgreich installiert.

Und jährlich produziert Bluhm Systeme

insgesamt rund 1,8 Milliarden Etiketten.

Punkt sprach

mit Andreas

Koch, Vertriebsleiter

Etikettierung

bei Bluhm

Systeme.

Punkt: Wie

entwickeln Sie

die industrieangepassten Lösungen?

A. Koch: Zunächst erörtern wir mit unserem

Kunden die Kennzeichnungsthematik

und suchen aus unserem umfangreichen

Produktangebot, das Etiketten und Etikettendruck,

Inkjet- und Laser-Codierung

sowie Thermotransfer-Direkt-Kennzeichnung

vollständig abdeckt, die für ihn

wirtschaftlichste Methode.

Im nächsten Schritt erstellen wir dann in

Abstimmung mit dem Kunden ein Anforderungsprofi

l, indem wir alle relevanten

Daten wie beispielsweise Taktleistung,

Etikettenformate oder einzuhaltende

gesetzliche Vorgaben erfassen.

Diese Daten bilden die Grundlage für

unser Angebot, das wir in enger Abstimmung

mit dem Produktmarketing und der

Anwendungstechnik erstellen.

Unsere Angebote umfassen dabei alles,

angefangen von den Systemen über die

Software und Verbrauchsmaterialien bis

hin zur Berechnung der laufenden Kosten.

Alle Geräte können auch angemietet

oder geleast

werden.

Uns ist wichtig,

dass die Angebote

transparent und

nachvollziehbar sind

und alles zur Zufriedenheit

des Kunden funktioniert. Entsprechend

verfügen wir über ein breites Spektrum

an fertigen Modulen, mit denen sich auch

gewölbte oder kritische Oberfl ächen, zum

Beispiel Palettenfüße, etikettieren lassen.

Selbst raue Produktionsumfelder sind

kein Problem.

Dank eines weltweiten Servicenetzes

können wir auch für das Ausland Lösungen

anbieten.

Punkt: Wodurch sind diese maßgeschneiderten

Systeme möglich?

A. Koch: Ein modulares Konzept ermöglicht

an die 1.500 Lösungskombinationen.

Gemeinsam mit unserem Sondermaschinenbauer

Bluhm Geset in Esslingen sind

wir in der Lage auch über die üblichen

Lösungen hinaus Spezialanfertigungen

anzubieten.

Außerdem arbeiten wir eng mit Partnern

– branchenausgerichteten Systemhäusern

und Anlagenbauern – zusammen

und können so auch erweiterten Anforderungen

gerecht werden.

Unsere Entwicklungsabteilung legt Wert

darauf, dass grundsätzlich für alle Anforderungen

des Marktes Antworten gefunden

werden.

Punkt: Wie sieht es mit RFID-Etikettierung

aus? Immer mehr Unternehmen entscheiden

sich für RFID-Lösungen.

A. Koch: RFID ist ein Thema, das im

Moment den Markt mehr als andere

bestimmt. Bluhm Systeme sieht sich hier

gefordert, dem Kunden praxisgerechte

Lösungen zu präsentieren.

In der Vergangenheit konnten wir bereits

eine Vielzahl an Ideen realisieren.

So ist es beispielsweise gelungen,

Systeme zu entwickeln, die während der

Verarbeitung automatisch eine Qualitätskontrolle

durchführen und fehlerhafte

Tags melden oder aussortieren. Und das

ohne den

laufenden Produktionsbetrieb

zu stören.

Ein anderes Beispiel: Systeme, die die

Lesbarkeit der RFID-Chips auf metallischen

Oberfl ächen oder Flüssigkeiten erhöhen,

indem sie einen Abstand zwischen

Produkt und Tag herstellen.

Punkt: Welche weiteren Vorteile hat der

Kunde, wenn er sich für ein Druckspendesystem

von Bluhm Systeme entscheidet?

A. Koch: Wir verstehen uns als Partner

unserer Kunden. Daher ist es uns wichtig,

sie auch über den Verkauf hinaus zu

begleiten.

So haben wir extra eine 24-Stunden-Hotline

eingerichtet, bei der sie von Montag

bis Freitag schnelle und kompetente Hilfe

erhalten. Zudem sind wir bundesweit mit

18 Servicestützpunkten vertreten.

Von dort aus können unsere Servicetechniker

im Notfall zeitnah bei den Kunden

vor Ort sein.

Punkt: Vielen Dank für das Gespräch Herr

Koch.


NEWS 11

BLACK BEAUTY

Geballte Farbpower

Mit wehender Mähne galoppiert ein dunkler

Hengst auf den Betrachter zu. Rassig,

schnell und kraftvoll wirkt das Tier.

Die Rede ist von einem Etikettenmotiv.

Deuka, einer der großen deutschen Futtermittelhersteller,

lädt mit dem Etikett zur

Teilnahme an einer Freikartenverlosung

für die Reitsportmesse Equitana 2007 ein.

Das Etikett mit den Maßen 12 x 20 cm

wird auf Pferdefuttersäcke aufgebracht.

Deuka legte dabei besonderen Wert darauf,

dass die Schönheit und Vitalität des

Pferdes zum Ausdruck kommt. Ein Fall für

BluhmWeber.

Um ein hervorragendes Druckergebnis zu

erreichen, achtete der Kennzeichnungsspezialist

schon bei der Auswahl des

Etikettenmaterials auf die Anforderungen

des Kunden.

Die Entscheidung fi el auf das gestrichene

Semi-Chromolux-Papier 5006 mit

mattglänzender Oberfl äche. Es ermöglicht

eine ausgezeichnete Farbverankerung

und Druckgenauigkeit.

Beim Druck kam die 8-Farben-Flexo-

Druckmaschine zum Einsatz. Durch den

mehrfarbigen Bilderdruck – bei dem Deuka-Etikett

sind es sieben Farben – lässt

sich eine Detailtreue ähnlich eines Fotos

erzielen.

Auch die schräge Verzahnung der Klischee-

und Werkzeugzylinder sorgt für

genauere, feine Druckergebnisse, da sie

Abweichungen innerhalb der Maschine

auf ein Minimum reduzieren.

BluhmWeber produziert das Etikett für

Deuka je nach Bedarf in verschiedenen

Ausfertigungen.

Das Etikett lässt sich mit einem Etikettenspender

auftragen und haftet dank

besonders starkem Kautschukkleber auf

einer Vielzahl von Untergründen. Die

Aufl age pro Auftrag beträgt 25.000 bis

50.000 Stück.

Ob solche grafi sch aufwendig gestalteten

Markenetiketten, Labels mit Produktinformationen

oder Blankoetiketten zur nachträglichen

Bedruckung – BluhmWeber

fertigt Labels für jede Applikation.

Dabei wird von Anfang an beim Fertigungsprozess

die spätere Anwendung

berücksichtigt: Soll das Etikett beispielsweise

leicht vom Produkt abzuziehen

sein? Wird es etwa im Pharmabereich

eingesetzt? Ist vielleicht das spätere

Umfeld feucht?

Mit der 8-Farben-Flexo-Druckmaschine

lassen sich auch optisch anspruchsvolle

Kundenwünsche schnell und preisgünstig

bei uns im Hause umsetzen.

So garantieren hochwertige Klischees

und die Druckbildüberwachung via Bildschirm

eine brillante Druckqualität.

Dank der acht Farben und dem Farbmischsystem

lässt sich jede Farbe realisieren.

Die UV-Farbwerke gewährleisten

zudem schnelle Trocknungs- und somit

auch kurze Lieferzeiten.

Selbst größere Druckaufträge in kürzester

Zeit sind kein Problem: Die 16-Zoll-

Maschine ermöglicht die mehrbahnige

Fertigung auch größerer Etiketten.

Und eine automatische Rollenaufwicklung

ohne Produktionsstopp spart zusätzlich

Zeit und damit auch Kosten. Getreu dem

Motto: Zeit ist Geld.

Noch leistungsfähiger ist die neue 20-

Zoll-Produktionsmaschine für Blankoetiketten,

die voraussichtlich schon im

Frühjahr den Betrieb bei BluhmWeber

aufnimmt. Mit einer Verarbeitungsbreite

von 500 mm können dann noch mehr Etikettenrollen

parallel in einem Arbeitsgang

produziert werden.

Eine schnelle und zuverlässige Bearbeitung

mehrerer, auch kurzfristiger Kundenaufträge

sind in Zukunft kein Problem.

FÜR NEUKUNDEN

Inkjet-Codierer-Aktion „Alt gegen Neu“

Sind Sie es leid, ständig den Druckkopf

von Ihrem Continuous Inkjet-Codierer

reinigen zu müssen?

Und ärgern Sie sich bei Ihrem alten Gerät

beispielsweise über die kurzen Wartungsintervalle,

die Sie unnötig Zeit und Geld

kosten?

Dann trennen Sie sich doch einfach von

Ihrem Altgerät und investieren Sie in

einen hochmodernen LINX 4900!

Neukunden erhalten bis zum 15. Mai

2007 bei Nachweis der Entsorgung ihres

alten Continuous Inkjet-Codierers einen

Preisvorteil von 1.300,- Euro auf einen

neuen LINX 4900.

Überzeugen Sie sich von den zahlreichen

Vorteilen des LINX 4900:

- einfacheres Handling durch vollautomatische

Spülung beim Abschalten,

- größere Zuverlässigkeit aufgrund robustem

Edelstahlgehäuse,

- höhere Wirtschaftlichkeit durch Verzicht

auf Druckluft,

- bessere Bedienerfreundlichkeit dank

übersichtlichem Display,

- brillante Druckqualität dank automatischem

Strahlenkontrollsystem,

- geringere Kosten und Ausfallzeiten

durch größere Wartungsintervalle,

- mehr Sicherheit mit 2 Jahren Garantie.

Gutschrift anfordern unter: inkjetcodierer.bluhmsysteme.com


12 NEWS

1:0 FÜR LINX 4900

Sauber und präzise

codieren

Als richtiger Saubermann präsentiert sich der industrielle Tintenstrahldrucker

LINX 4900. Strenge Hygieneaufl agen beispielsweise

in der Pharma- oder Lebensmittelindustrie meistert er

problemlos.

Denn dank seines robusten Edelstahlgehäuses mit glatten

Oberfl ächen tropfen Flüssigkeiten leicht ab. Auch Schmutzecken

haben keine Chance. Mit einem IP55-Schutz funktioniert

der LINX 4900 auch in rauen und nassen Produktionsumfeldern

zuverlässig.

Praktisch: Damit er jeden Tag aufs Neue für einen reibungslosen

Einsatz bereit ist, verfügt der LINX 4900 über eine vollautomatische

Spülung.

Sobald am Ende einer Schicht die Stopptaste betätigt wird, startet

der LINX 4900 von selbst eine Reinigungsroutine und spült

den Druckkopf sowie die Tintenzuleitung mit Solvent durch.

Lästige Wartezeiten beim Abschalten der Maschine entfallen.

Gleichzeitig kann so der Drucker nicht versehentlich schon vor

Abschluss der Reinigungsroutine ausgeschaltet werden.

Fehler beim Handling ausgeschlossen – das gilt dank unterschiedlich

großer Einfüllstutzen auch beim Nachfüllen von Tinte

und Solvent.

PIPP PAPIERVERARBEITUNG

„Ab die Post“ mit

Alpha 86

Ein Postvertriebsstück ist ein

periodisch erscheinendes

Druckerzeugnis mit mindestens

30 Prozent presseüblicher

Berichterstattung.

Um den Postversand solcher

Druckerzeugnisse kümmern

sich „Lettershops“. Einer der

innovativen Betriebe der Branche

ist in Landshut ansässig:

Pipp Papierverarbeitung. In

großzügigen Räumlichkeiten

laufen dort die Arbeiten vom

Konfektionieren, Kuvertieren

und Einschweißen bis hin zu

sonstigen Dienstleistungen

rund um den Postversand.

Für die Etikettierung der Postvertriebsstücke

greift man bei

Pipp Papierverarbeitung

auf den am Markt vielfach

bewährten Alpha 86 HS Wipe-

On-Etikettenspender von

GESET zurück.

Generell zeichnet

sich der LINX 4900

durch seine hohe Bedienungsfreundlichkeit

aus. Eine übersichtliche Anzeige und eine große Tastatur

erleichtern die Texteingabe und die Druckauswahl. Gleichzeitig

sorgt ein intelligentes Strahlkontrollsystem für konstant hohe

Druckqualität.

Verändern sich die Parameter wie Temperatur oder Tintendruck,

steuert der Inkjet-Codierer einfach automatisch nach – ohne,

dass es eines Eingriffs von außen bedarf. Das Ventil im robusten,

vergossenen Druckkopf garantiert außerdem auch nach

längerem Stillstand brillante Druckqualität.

Der Druckkopf wurde speziell für zweizeilige Anwendungen entwickelt.

Mit Schriftgrößen ab 1,5 mm ist er damit zum Beispiel

für die Kennzeichnung von Blisterverpackungen im Pharmabereich

oder von dünnen Kabeln und kleinen Steckverbindungen

in der Elektroindustrie geeignet.

Bis zu 50 Texte können abgespeichert werden und auch Logos

sind kein Problem.

Besonders erfreulich:

Der LINX 4900 hat niedrige laufende Kosten. Er arbeitet ohne

kostenintensive Druckluft. Und da er mit größeren Wartungsintervallen

auskommt, sind weniger Produktionsstopps nötig.

Auf alle neuen LINX 4900-Geräte gibt es zwei Jahre Garantie.


ANWENDUNG 13

„Die Etiketten werden auf

einem Zebra Industriedrucker

mit externem Aufspuler vorgedruckt

und dann nur noch in

den Alpha 86 eingelegt.

Und schon kann die nächste

Produktion anlaufen,“ so

Heinrich.

Eine spezielle Software der

Deutsche Post AG bereitet

die vom Kunden elektronisch

gelieferten Adressdaten zum

Ausdruck auf dem Zebra

Drucker auf.

Auf dem Etikett sind neben

der Anschrift und posttypischer

Vermerke auch Steuerzeichen

zum Bundwechsel

aufgedruckt. Von hier aus gehen

die Etiketten dann in den

GESET Alpha 86 HS WipeOn.

SOLARWATT AG

Dauerhafte Typenschildetiketten

für Solarmodule

Gegenwärtig sind in Deutschland

200.000 Photovoltaik-

Anlagen installiert. Sie liefern

etwa eine Milliarde Kilowattstunden

Strom und können

damit den Bedarf von fast

286.000 Drei-Personen-Haushalten

decken.

Dass sich die Produktionskapazitäten

für die Solarstromtechnik

seit 1999 mehr

als verzehnfacht haben,

dokumentiert das starke

Wachstum dieser Branche.

Mit an diesem gigantischen

Wachstum teilgenommen hat

die Solarwatt AG in Dresden.

Das Unternehmen fertigt für

unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten

Solarmodule,

Er kann vorgedruckte Etiketten

bis zur Breite von 120 mm

und einer Förderband-Geschwindigkeit

von maximal

58 m pro Minute spenden.

Bei Pipp Papierverarbeitung

werden so pro Stunde über

5.000 Etiketten aufgebracht.

Der Spender wird auch zum

Aufbringen von runden Werbetiketten

auf die Unterseite

von eingeschweißten Kalendern

genutzt.

Mit wenigen Handgriffen

ist der Alpha 86 mit seinen

Laufrollen von einer Produktionsaufgabe

zur anderen verschoben,

mit neuen Etiketten

versehen und wieder bereit

für die nächsten Etikettieraufgaben.

die vor der Auslieferung unter

genau defi nierten Bedingungen

geprüft werden.

Liegen alle Werte innerhalb

der sehr strengen Toleranzen,

erhält das Modul sein Typenschildetikett.

Diese Typenschilder werden

auf einem Datamax Tischdrucker

von Bluhm Systeme

ausgedruckt und manuell

aufgeklebt. Der besondere

Anspruch an System und

Etiketten: Die Typenschilder

müssen über die komplette

Gewährleistungszeit von

25 Jahren des Solarmoduls

lesbar sind.

Die Datamax Drucker bedrucken

die Etiketten im

sogenannten Thermotransferverfahren.

Das bedeutet:

In einem Thermodruckkopf

werden viele winzige Heizelemente

angesteuert.

Sie bringen ein darunter

liegendes Pigment auf

einem Polyesterfarbband

zum Schmelzen. Durch die

Hitze und den Druck wird das

Farbpigment auf das Etikett

transferiert – daher auch der

Name Thermotransferverfahren.

Diese Arbeitsweise

hat sich bei Solarwatt so gut

bewährt, dass bis heute mehr

als 20 Datamax Drucker von

Bluhm Systeme an den einzelnen

Produktionsschritten

mitwirken.

„Das Aufbringen der

Adressetiketten auf Postvertriebsstücken

geschah

in der Vergangenheit

noch größtenteils manuell

oder in mehreren Arbeitsschritten

mit Hilfe einer

Nassleim-Etikettiermaschine.

Diese Arbeitsweise

erschien uns jedoch zu

aufwendig und unfl exibel.

Mittlerweile nutzen wir für

diese Aufgabe einen Geset

Alpha 86 HS Wipe-On-

Etikettenspender aus dem

Hause Bluhm Systeme aus

Unkel am Rhein.“

Johannes Heinrich, Leiter

der Datenverarbeitung bei

Pipp.

„Als wir uns seinerzeit für

den ersten Tischdrucker

und Etiketten entschieden

haben, ging dem ein

aufwendiger Testprozess

voraus.

Die Etiketten wurden in

unserer Klimakammer allen

erdenklichen Bedingungen

ausgesetzt.

Gemeinsam mit Bluhm

Systeme haben wir schließlich

eine für uns optimale

Etiketten-Farbband-Druckerkombinationgefunden.“

Grit Heine, Marketingchefi n

der Solarwatt AG


14 MESSEN

AKTION: ALT GEGEN NEU

Bis zu 35% sparen

Bluhm Systeme hat bis zum 31. März 2007 ein ganz besonderes

Angebot. Wer sich bis dahin von seinem alten Desktop-Drucker

trennt und in einen neuen Zebra Drucker investiert, erhält

bis zu 35 Prozent Rabatt.

Profi tieren Sie von den vielen Vorteilen der Zebra Desktop-Drucker.

Die robusten Systeme zeichnen sich durch hohe Zuverlässigkeit

und lange Lebensdauer aus.

Selbst im Dauereinsatz und bei hoher Druckgeschwindigkeit ist

die Etikettendruckqualität brillant. Ein Display sorgt für einfache

Bedienbarkeit und dank der schnellen Prozessoren lassen sich

selbst Grafi ken schnell verarbeiten.

Die Vielzahl an Schnittstellen und die damit verbundenen

Möglichkeiten der Datenanbindung sind ein weiterer Ausdruck

der hohen Flexibilität. Für mehr Leistung lässt sich der Speicher

nachträglich aufrüsten.

Auf Wunsch können die Drucker ganz einfach extern von Bluhm

Systeme mittels Web View eingestellt, gesteuert und überprüft

werden. Optional ist hierfür eine Netzwerkkarte erhältlich.

Und so sichern Sie sich das Angebot: Wenn Sie sich für einen

neuen Zebra Desktop-Drucker entscheiden, erhalten Sie bei

Nachweis der Entsorgung Ihres alten Druckers eine Gutschrift

bis 35 Prozent auf einen neuen Zebra 105 SL oder einen Hochleistungsdrucker

der Serie Zebra XiIII Plus (220/170/140/110).

Dabei spielt es keine Rolle von welchem Hersteller das Alt-

Gerät stammt.

Die Drucker des Typs Zebra 105 SL sind vielseitig in Gewerbe

und Industrie einsetzbar. Speziell für Rund-um-die-Uhr-Einsätze

in wichtigen industriellen Anwendungen eignen sich die Drucker

der Serie XiIII Plus mit ihrem Stahlgehäuse.

Tipp: Für eine noch längere Lebensdauer Ihres Zebra Druckers

gibt es von Bluhm Systeme auch ein spezielles Reinigungsset.

Sie möchten mehr über die Zebra Trade-In-Aktion oder das Reinigungsset

erfahren? Dann füllen Sie bitte einfach die beiliegende

Fax-Antwort in der aktuellen Punkt-Ausgabe aus. Oder gehen

Sie online auf desktopdrucker.bluhmsysteme.com. Dort

fi nden Sie auch nähere Informationen über das Reinigungsset.

Impressum PUNKT

Herausgeber: Bluhm Systeme GmbH

Honnefer Straße 41 · D-53572 Unkel/Rhein · Telefon: +49(0)2224/7708-0

www.bluhmsysteme.com · info@bluhmsysteme.com

Redaktion: Thomas Serr (verantw.), Selma Kürten-Kreibohm

Gestaltung: Pedro Pursche

Bildnachweis: Bluhm, DIGITALstock, PixelQuelle.de

BLUHM WEBER GRUPPE

Messetermine

Auf folgenden Messen stellt die BluhmWeber Gruppe im

Jahr 2007 aus:

CFIA ♦ Rennes (F) ♦ 06. bis 08.03.2007

Dansk Emballage ♦ Odense (DK) ♦ 06. bis 08.03.2007

POWTECH ♦ Nürnberg ♦ 27. bis 29.03.2007

SITL ♦ Paris (F) ♦ 27. bis 29.03.2007

Empack ♦ `s-Hertogenbosch (NL) ♦ 04. bis 05.04.2007

HANNOVER MESSE ♦ Hannover ♦ 16. bis 20.04.2007

INTERVITIS INTERFRUCTA ♦ Stuttgart ♦ 22. bis 26.04.2007

intertech bodensee ♦ Dornbirn (A)♦ 03. bis 05.05.2007

IGRUMA und AGRA ♦ Leipzig ♦ 03. bis 06.05.2007

Euro ID 2007 ♦ Köln ♦ 08. bis 10.05.2007

A.PACK INTERLOG ♦ Salzburg (A) ♦ 09. bis 11.05.2007

LIGNA+ HANNOVER ♦ Hannover ♦ 14. bis 18.05.2007

transport logistic ♦ München ♦ 12. bis 15.06.2007

Cosmetic Business ♦ München ♦ 14. bis 15.06.2007

Laser ♦ München ♦ 18. bis 21.06.2007

Motek ♦ Stuttgart ♦ 24. bis 27.09.2007

FachPack ♦ Nürnberg ♦ 25. bis 27.09.2007

easyFairs VERPACKUNG ♦ Luzern (CH) ♦ 07. bis 08.11.2007

Empack Belgien ♦ Brüssel (B) ♦ 10. bis 11.10.2007

Gerne senden wir Ihnen einen kostenlosen Eintrittskartengutschein

zu, solange der Vorrat reicht.


ANWENDUNG 15

R&R AUTOMATISIERUNGSTECHNIK

Faser-Laser codiert stahlhart

„Früher wurden die Bauteile durch Stanzen oder Gravieren

markiert. Heutige Präzisionsbauteile würden entweder durch

die Stanzung unbrauchbar oder sind für einen Gravierstift zu

hart“, erläutert Thomas Richter, Inhaber der R&R Automatisierungstechnik

in Grünhain-Bayerfeld. Die Firma baut Sondermaschinen

für Prüf- und Überwachungstechnik, zum Beispiel für

Getriebeschalthülsen aus gehärtetem Stahl.

Bei R&R gilt: Keine Mess- und Prüfstation ohne Kennzeichnung

der Prüfl inge zur späteren Rückverfolgung. Hier punktet die

Technik des sogenannten Faser-Lasers e-SolarMark FL von

Bluhm Systeme. Die e-SolarMark Faser-Lasersysteme zeichnen

sich durch hohe Strahlenqualität des erzeugten Lichtes und

große Effi zienz aus. Dabei ist die Faser-Laser-Optik wartungsfrei

und hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von über

100.000 Betriebsstunden.

Einer der ersten Kunden von R&R, der die Vorzüge des e-Solar-

Mark FL kennen lernte, ist der Automobilzulieferer KOKI TECH-

NIK in Niederwürschnitz. Bei ihm läuft in einem Prüfsystem von

R&R ein Testprogramm für Getriebeschalthülsen ab. Sind die

Ergebnisse in Ordnung, geht ein Signal an den e-SolarMark FL.

Innerhalb von nur 3 Sekunden bringt der Laser auf das Bauteil

aus gehärtetem Stahl eine Kennzeichnung auf, bestehend aus

Firmenlogo, Schichtcode, Wochentag, Kalenderwoche, Jahr und

einer fortlaufenden vierstelligen Seriennummer. Auf diese Weise

werden im Monat mehr als 20.000 Bauteile gelasert.

FÜR BLUHM-KUNDEN GÜNSTIGER

GS1 Kompendium

Bluhm-Kunden erhalten fast

20 Prozent Rabatt auf die

CD-ROM „AutoID-Kompendium“

von GS1. Wer bis zum

31. Juni die CD-ROM bestellt,

zahlt anstelle von 105 Euro

nur 85 Euro.

Die CD-ROM erleichtert die

Anwendung von Standards,

Strichcodes und Identnummern

erheblich. Sie enthält

alle aktuellen, relevanten

Basispublikationen rund um

die Identifi kation und automatische

Datenerfassung, wie

zum Beispiel das EAN/ILN-

Handbuch, das EAN 128-

Handbuch sowie die EAN-

UCC General Specifi cations.

Von den Dateninhalten über

die Anwendungsregeln bis hin

zu den Strichcodes wird alles

detailliert beschrieben. Auch

die neuen GS1-Symbologien

„Platzbedarf ist im Sondermaschinenbau immer ein heikles Thema.

Der e-SolarMark FL ist extrem klein und kompakt und kann

hervorragend in unser System integriert werden.

Was uns besonders begeistert hat, ist die Bedienerfreundlichkeit.

Innerhalb von einer Stunde war das System eingerichtet

und wir konnten die erste Kennzeichnung aufbringen.

Das Bedienerinterface ist vorbildlich, das Ansteuern mit unseren

Triggersignalen schon fast ein Kinderspiel!“

Thomas Richter, Inhaber von R&R Automatisierungstechnik

Jetzt neu!

Neue Laser-Systeme für neue Märkte

Ganz neu und revolutionär im Kennzeichnungsmarkt:

Die e-SolarMark Continuous Faser-Laser von Bluhm Systeme.

Sie sind die ersten Codierlaser, mit denen sich dünne, empfi

ndliche Folien etwa aus dem Snack Food Bereich beschriften

lassen, ohne diese zu beschädigen.

RSS, Composite Code und

EAN Data Matrix sind bereits

berücksichtigt.

Darüber hinaus gibt es viele

Extras wie beispielsweise einen

Prüfziffernrechner, FAQs,

zahlreiche Wissenskontrollfunktionen

und Kurzpräsentationen.

Alle Informationen auf der

CD-ROM sind in Deutsch und

in Englisch verfügbar.

Gegen eine Gebühr von 20

Euro ist ein jährliches Update

mit allen Änderungen zu

ILN, EAN und EAN 128/NVE

erhältlich.

Die Preise sind zzgl. Mwst.

und Versandkosten.

Das Bestellformular für die

CD-ROM „AutoID-Kompendium“

fi nden Sie online unter:

kompendium.bluhmsysteme.

com.


© by Bluhm Systeme p29d/30/03/07

Einfach. Vielseitig. Kennzeichnen.

Eine moderne 8-Farben-Flexo-Druckmaschine in der Etikettenproduktion bei BluhmWeber erzielt brillante Druckergebnisse.

Lesen Sie mehr dazu auf Seite 11.

Bluhm Systeme GmbH und Bluhm Leasing GmbH & Co.KG · Stammhaus: Honnefer Straße 41 · D-53572 Unkel/Rhein

Telefon: +49(0)2224/7708-0 · Telefax: +49(0)2224/7708-20 · info@bluhmsysteme.com · www.bluhmsysteme.com · www.bluhmwebergroup.com

Bluhm Systeme GmbH Österreich: Rüstorf 82 · A-4690 Schwanenstadt

Telefon: +43(0)7673/4972 · Telefax: +43(0)7673/4974 · info-austria@bluhmsysteme.com · www.bluhmsysteme.com

Bluhm Systeme GmbH Schweiz: Lettenstrasse 11 · CH-6343 Rotkreuz

Telefon: +41(0)41 799 7090 · Telefax: +41(0)41 799 7099 · info@bluhmsysteme.ch · www.bluhmsysteme.ch

Weitere Gesellschaften der BluhmWeber Gruppe in Deutschland: Weber Marking Systems GmbH, Unkel

Geset Etikettiersysteme GmbH, Esslingen · Mark-O-Print GmbH, Lübeck

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine