VitaSport - Verein.sv-wacker.de - SV Wacker Burghausen

verein.sv.wacker.de

VitaSport - Verein.sv-wacker.de - SV Wacker Burghausen

SV Wacker Burghausen

:Report

AUSGABE 2 / 2013

VEREINSZEITUNG DES SV WACKER BURGHAUSEN E.V. VKZ B 46806 34. JAHRGANG

U19 am Ziel – Aufstieg in die

Bundesliga ist geschafft

Basketball

Eisschießen

Faustball

Fechten

Fußball

Handball

Kegeln

Leichtathletik

Luftsport

Paddeln

Radsport

Ringen

Schießen

Schwimmen

Segeln

Ski

Tennis

Tischtennis

Volleyball

Windsurfen

Kindersportschule

Jugendclub

Jugendleistungszentrum

VitaSport

Sanierung Sportpark:

Stadt Burghausen

unterstützt

Seite 6

VitaSport:

Befragung

Kraftraummitglieder

Seite 12

Einrad:

EM-Titel für

Nina Herzog

Seite 31

Ringen:

DM-Titel für Ponomartschuk

und Bronze für Maier

Seite 35


MIT TEAMGEIST GEHT ALLES.

Mit einem starken Team im Rücken werden Hürden kleiner, Gegner

schwächer und persönliche Bestleistungen greifbarer. Allen Sportlern

des SV Wacker Burghausen wünschen wir deshalb weiterhin viel

Teamgeist und ein begeistertes Miteinander für den Sport.

Wir stehen hinter Ihnen. Viel Erfolg!

CREATING TOMORROW’S SOLUTIONS


1

Vorwort

Liebe Mitglieder, liebe Förderer des Sports,

liebe Freunde des SV Wacker Burghausen!

Auf die Frage „Was zeichnet einen erfolgreichen

Sportverein aus?“ lassen sich mehrere richtige

Antworten finden. Sie treffen allerdings nicht für

alle Sportvereine gleichermaßen zu, denn jeder

Sportverein ist anders - und auch anders erfolgreich.

Einerseits wird der Erfolg dadurch bestimmt, wie

gut sich der Sportverein immer wieder auf seine

Stärken und seine Wurzeln besinnt, andererseits

auch dadurch, wie er gleichzeitig mit der gesellschaftlichen

Entwicklung Schritt hält und sich an

neue Gegebenheiten anpasst. Zweifelsohne „erfolgreich“

ist der SV Wacker Burghausen schon

alleine durch das breitgefächerte und zeitgemäße

Angebot in seinen 20 Abteilungen für alle Interessierten

jeden Geschlechts, jeder Altersstufe

und jeder Leistungsstufe.

Die meisten seiner Mitglieder sind Breitensportler,

für die es bereits einen Erfolg darstellt, sich

im Kreise Gleichgesinnter fit zu halten und Spaß

zu haben. Besonders talentierte Sportler definieren

Erfolg für sich eher auf eine andere Art

und Weise. Zahlreiche Talente der letzten Jahrzehnte

ermöglichten und erforderten es auch im

SV Wacker Burghausen, eine entsprechende Basis

für den (Hoch)Leistungssport und die dortigen

Erfolge zu schaffen.

Da Fußball derzeit in aller Munde ist, wollen wir

dort das Thema „Erfolg“ beispielhaft beleuchten.

Aus diesem Blickwinkel ist vor allem erwähnenswert,

seit vielen Jahren einen reibungslosen

Amateurspielbetrieb mit derzeit 23 Mannschaften

vorweisen zu können. 60 Übungsleiter,

Betreuer und Helfer kümmern sich um 350 Jugendliche.

Der bayerische Fußballverband zeichnete

unsere Jugendarbeit wiederholt aus, insbesondere

zuletzt das Nachwuchsleistungszentrum

von der U13 bis zu U19 als abermals bestes

in Bayern, dessen Erfolg jüngst im

Bundesligaaufstieg der U19 gipfelte.

Diese Erfolge machen den SV Wacker Burghausen

für Jugendfußballer in unserer Region attraktiv.

Sie können sich bei uns bis in die Bayernliga

und die 3. Liga entwickeln oder gar darüber

hinaus für andere Vereine in der 1. und 2.

Liga empfehlen. Alle Mannschaften stellen ein

Gesamtgefüge dar, in der jede einzelne ein

Sprungbrett für die nächste Entwicklungsstufe

ist. Aus Sicht

des SV Wacker

Burghausen ist

es notwendig

und erwünscht,

dieses Gefüge

zusammenzuhalten.

Während der

Amateursport

seit vielen Jahren

dauerhaft als solide Basis organisiert und finanziert

werden kann, muss hingegen genauer

hingesehen werden, wenn Profisport ins Spiel

kommt. Profisport kann und darf nämlich nicht

durch Mitgliedsbeiträge und andere zweckgebundene

Zuschüsse finanziert werden. Wir sind

also zu 100% auf externe Unterstützung durch

Sponsoren angewiesen. Bei den Profis wurde

der Spielbetrieb zudem komplett in die Wacker

Burghausen Fußball GmbH ausgelagert, um etwaige

Risiken für den gemeinnützigen Verein SV

Wacker Burghausen zu minimieren.

Dieser Spielbetrieb benötigt in jedem Fall ausreichend

Unterstützer und Sponsoren, die sich

dazu bereit erklären, unsere „Erste“ zu finanzieren.

Nur dann gelingt es uns, diese Mannschaft

zu melden und als stabiles und wichtiges Glied

in dem oben genannten Mannschaftsgefüge zu

etablieren. Zu eben diesem Zweck wurde vor

über einem Jahr ein sogenannter „Fußball-Jour-

Fixe“ ins Leben gerufen, in dem der SV Wacker

Burghausen e.V., der WBFG-Aufsichtsrat und die

WBFG-Geschäftsführung sehr eng zusammenarbeiten.

Ein erster Erfolg konnte mit dem neuen integralen

Jugendförderkonzept verbucht werden. Die

WBFG tritt bereits früh in die von der Fußballabteilung

praktizierten Entwicklung und Unterstützung

von Talenten ab der U15 ein – sportlich,

medizinisch, schulisch, beruflich und auch finanziell,

um diese längerfristig an den Verein zu

binden und für die eigene Profimannschaft zu

entwickeln. Ein weiterer Meilenstein wird die organisatorische

Integration der zweiten Mannschaft

in die WBFG sein, alles zum Zweck des

besseren Zusammenwachsens des bereits erwähnten

Mannschaftsgefüges.

Unser größter Beitrag als Gesellschafter ist, die

möglichst „schlanke“ Fußball-GmbH, die den Erwachsenenbereich

abdeckt, mit einer großen

ehrenamtlich tätigen Basis im Jugendbereich zu

unterstützen. In diesem Unterbau der Profimannschaft

werden die Grundlagen für zukünftige

Erfolge gelegt. Nur so kann man den eingeschlagenen

Weg, bei den Profis auf den eigenen

Nachwuchs zu bauen, weiter forcieren.

Nicht zuletzt ein großer Erfolg ist neben dem

siebten Tabellenplatz als bester bayerischer Drittligist

der erneute Erhalt der Lizenz für die 3. Liga.

Der Erfolg gebührt WBFG-Geschäftsführer Florian

Hahn und vor allem dem WBFG-Aufsichtsrat

mit Klaus Schultheiß, Reinhard Frauscher und

Wolfgang Schratz, und natürlich Burghausens

Erstem Bürgermeister Hans Steindl, die sich erneut

sehr intensiv und erfolgreich dafür einsetzten,

dass rechtzeitig die Weichen aus finanzieller

Sicht gestellt werden konnten. Denn es wäre

aus sportlicher Sicht ein Rückschritt gewesen,

nur noch mit einer Regionalligamannschaft das

Mannschaftsgefüge nach oben abzurunden.

Da der SV Wacker Burghausen e.V. als gemeinnütziger

Verein die Fußball-GmbH im Anschluss

an die damals erfolgte Ausgründung nicht mit

weiteren Mitteln unterstützen darf, gilt unser

großer Dank allen Sponsoren und Bürgen. Nur

mit ihrem Engagement wird nun weiter Fußball

in der 3. Liga und der Bayernliga gespielt und

die hohe Attraktivität des Sportvereins für talentierte

jugendliche Fußballer aus der Region erhalten

bleiben.

Im Namen aller, die sich für den Erhalt des Fußballs

in der 3. Liga erfolgreich eingesetzt haben,

erhoffe ich mir für die kommende Saison eine

größere positive Resonanz und dadurch Zuschauerzahlen

wie in vergangenen Zeiten. Alle

Beteiligten hätten dann das Gefühl, sich zu Recht

engagiert zu haben, und dass sich der Aufwand

gelohnt hat. Wir werden weiterhin alles dafür tun,

dass der Verein, die Trainer, die Mannschaft, die

Sponsoren und vor allem die Fans gemeinsam

auf eine erfolgreiche Zukunft hinarbeiten.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Start in den

Sommer und viel Spaß beim Zuschauen sowie

bei Ihren eigenen sportlichen Aktivitäten! Allen

Sportlern wünsche ich erfolgreiche Wettkämpfe,

und dass sie von Verletzungen verschont bleiben!

Ihr

Christian Freyer


3

Neue Mitglieder

Zeitraum: März bis Juni 2013

Erwachsene (ab 18 Jahre)

Aicher Rupert Rennradsport

Aigner Magdalena Volleyball

Amler Thomas

VitaSport

Angjelski Dragan

Tennis

Arlt Theresa

Tennis

Arnold Laura

VitaSport

Bachmann Harald

Tennis

Bachmeier Alois VitaSport

Barbet Anne Allgemein SVW

Barthels Oliver

Tennis

Bauböck Margarete VitaSport

Baumgartner Brigitte Rennradsport

Borchardt Andreas VitaSport

Christl Michael

Tennis

Coskun Nihat

VitaSport

Daiß Jürgen

VitaSport

Deser Daniela

VitaSport

Dietrichsbruckner Selina Allgemein SVW

Dorfner Martin Schwimmen

Drosdzol Christopher VitaSport

Eberharter Christian VitaSport

Eckl Robert

Paddeln

Egerter Daniel

VitaSport

Einwanger Andreas VitaSport

Erbay Dilek

VitaSport

Fastenmeier Tobias VitaSport

Faster Beda

VitaSport

Föhlau Sandra

VitaSport

Freilinger Petra

VitaSport

Gaßner Manfred VitaSport

Geisler Helmut

VitaSport

Geisler Marion

VitaSport

Götz Anna

Tennis

Grabmayr Josef Luftsport, Segeln

Grabner Manfred

Fußball

Grundner Waltraud VitaSport

Gyarmati Georgina

KISS

Haider Andre

VitaSport

Haindl Mathilde VitaSport

Härzschel Stefan Handball

Haunreiter Peter VitaSport

Hayduck Dorothea VitaSport

Heitzinger Robert VitaSport

Hiebl Pascale

VitaSport

Hofmann Dimitri VitaSport

Huber Norbert

Segeln

Iltschev Claudia

Segeln

Imhof Andreas

VitaSport

Jakubas-Koiner Anita VitaSport

Kafkoula Katharina VitaSport

Kalteis Daniela

KISS

Kammann Christian Rennradsport

Käßler Daniela

KISS

Klein Heinrich

VitaSport

Köller Max

Tennis

Konschuh Christina VitaSport

Krause Martin

VitaSport

Krause Alexandra VitaSport

Krawutschke Günter VitaSport

Kutza Christian

VitaSport

Liebig Timo

KISS

Liebig Jessica

KISS

Lobbichler Daniela VitaSport

Maier Josef

Segeln

Maier Georg

Segeln

Maier Daniel

VitaSport

Makarov Viktor

VitaSport

Matzinger Katharina Tennis

Meißner Andreas VitaSport

Mergel Christian VitaSport

Meyer Dieter

VitaSport

Mirtschin Riccardo VitaSport

Mirtschin Sandra VitaSport

Naguin Megan Louise VitaSport

Neuhauser Anna VitaSport

Noack-Lobbichler Marco VitaSport

Onskul Christina VitaSport

Pavic Stefan Allgemein SVW

Popp Katharina

VitaSport

Popp Benjamin

VitaSport

Radinger Barbara

Tennis

Reil Claudia

VitaSport

Reisböck-Schablowski

Marion Susanne VitaSport

Rogger Stefan

VitaSport

Ruppel Svetlana VitaSport

Sauermilch Alexander VitaSport

Schäfer Sven

Volleyball

Schallmoser Stefan VitaSport

Schärtl Evelyn Allgemein SVW

Schärtl Andreas Rennradsport

Scheitz Katrin

VitaSport

Schemmerer Robert VitaSport

Schiller Christine

Segeln

Schmitzberger Johann VitaSport

Schmitzberger Erna VitaSport

Schmölzer Patrick Tennis

Schwarzkopf Malwina VitaSport

Schwarzmaier Evelyn VitaSport

Schweighofer Theresia VitaSport

Selak Emir

VitaSport

Shigezawa Haruna

KISS

Sinzinger Maria-Christine VitaSport

Staudhammer Alois VitaSport

Staudhammer Christine VitaSport

Steinhausen Nike Schwimmen

Stöcker Sebastian Rennradsport

Wagner Rudi Leichtathletik

Walter Marion

Tennis

Weber Markus

VitaSport

Weidner Florian

Ringen

Zaharia Carina

VitaSport

Zeintl Franz

VitaSport

Ziza Nikola

VitaSport

Jugendliche (14 - 17 Jahre)

Schloffer Sebastian Tennis

Schwaiger Alina Schützen

Kinder (bis 13 Jahre)

Abdallah Alissa

Barbet Adrian

Baumgartner Janosch

Berreiter Tommy

Bus Mike

KISS

Rennradsport

Rennradsport

Fußball

Ringen

Cecura Matteo

Fußball

Dietrichsbruckner Amelie Allgemein SVW

Eckl Marlene Allgemein SVW

Gaess Kai Sebo

KISS

Göschl Moritz

Basketball

Gyarmati Laura

KISS

Hamiti Agon

Fußball

Henghuber Markus Handball

Holzner Julian Basketball

Huber Keano

KISS

Jacques Manuel

Fußball

Jacques Elias

KISS

Jeschke Julian

Volleyball

Kalteis Felix

KISS

Käßler Rafael

KISS

Koch Nadya

KISS

Kugler Isabell Schwimmen

Lahnstein Elaine

KISS

Lehmann Alia

KISS

Liebig Maili Fee

KISS

Liebig Samay Suma KISS

Modler Magdalena Allgemein SVW

Modler Antonia Allgemein SVW

Modler Moritz Allgemein SVW

Peer Jonas

Fußball

Peterat Enni

KISS

Peterat Quirin

KISS

Puzik Fabian

Paddeln

Rockinger Max Rennradsport, Tennis

Schärtl Paul Allgemein SVW

Schmitzberger Michael Allgemein SVW

Schmitzberger Simon Allgemein SVW

Schreyer Fabian

Fußball

Schreyer Katharina Handball

Seidel Leon

KISS

Staudhammer Simona Leichtathletik

Steinhauer Alina Rennradsport

Stepinski Angelina Jugendclub

Tschernoster Luca Fußball

Wimmer Benedikt Fußball

Redaktionsschluss für den SVW-Report 3/2013: Abgabetermin für Berichte und Bilder ist der 9. September 2013. Der Erscheinungstermin soll Ende September 2013 sein.

INHALT

Vorwort 1

Neue Mitglieder 3

Wir gratulieren 4

Der Verein informiert 5

Kindersportschule 9

Jugendclub 10

Jugendleistungszentrum 11

VitaSport 12

Basketball 13

Faustball 14

Fechten 16

Fußball 17

Handball 20

Kegeln 24

Leichtathletik 27

Luftsport 28

Radsport 30

Ringen 34

Schiessen 38

Schwimmen 39

Segeln 42

Ski 44

Tennis 47

Tischtennis 51

Volleyball 53

Windsurfen 57

Der Verein… 60


4

Wir gratulieren

…zum 50. Geburtstag

Achatz Anna 29.04.63

Becker Erhard 14.05.63

Erber Wilhelm 28.04.63

Friedl Petra 25.04.63

Hinterberger Michaela 13.06.63

Holzner Petra 29.04.63

Huber Alois 12.04.63

Hüttl Anton 06.05.63

Kaiser Jutta 02.04.63

Maasch Sabine 06.06.63

Neuhauser Günther 21.05.63

Ober Thomas 12.05.63

Obermaier Günther 05.05.63

Rapp Helmut 25.05.63

Reber Slavica 21.04.63

Remstädt Walter 20.04.63

Schorb Ute 19.06.63

Schüllner Guido 26.06.63

Thalhammer Rudolf 23.04.63

Wolfgruber Anton 05.04.63

…zum 65. Geburtstag

Ball Peter 25.06.48

Brendtner Heinz 16.06.48

Ottmann Walter 27.04.48

Schöppl Adolf 29.04.48

Westphal Werner 07.05.48

Wloch Britta 08.04.48

…zum 75. Geburtstag

Eggl Helene 10.05.38

Engelmann Manfred 14.06.38

Jändl Hans 07.05.38

Keilitz Sigrid 14.06.38

Singer Manfred 14.06.38

Thalhammer Gertraud 08.05.38

…zum 80. Geburtstag

Kaiser Wilhelm 13.06.33

Thar Hubert 14.05.33

…zum 85. Geburtstag

Band Hugo 21.04.28

Eggl Ludwig 26.04.28

…zum 95. Geburtstag

Lechner Josef 07.04.18

…zum 25. Jubiläum

Christ Josef 18.05.88

Ebensperger Karin 01.06.88

Köster Andreas 13.04.88

Meissner Anni 03.05.88

Pardubitzki Florian 01.04.88

Schachtl Ludwig 12.04.88

Schneiders Gabriele 16.05.88

Stallhofer Johannes 03.05.88

Stallhofer Markus 03.05.88

Zellentin Rüdiger 05.05.88

Zirnich Roswitha 09.05.88

…zum 40. Jubiläum

Bettstetter Horst 14.05.73

Dullinger Katharina 27.06.73

Enders Helga 18.04.73

Herzer Heinz 01.06.73

Huttarsch Beate 01.04.73

Kojer Barbara 05.04.73

Kokott Paul 30.06.73

Lange Dietmar 08.05.73

Langsdorf Erika 01.06.73

Lux Günter 02.05.73

Lux Renate 01.04.73

Rettenbeck Margarete 21.05.73

Wasserrab Dagmar 05.04.73

Zulehner Werner 01.06.73

…zum 50. Jubiläum

Erdorf Wolfgang 01.05.63

Hager Franz 15.05.63

Jändl Hans 10.06.63

Pilz Gertraud 06.05.63

Seefried Theodor 09.06.63

Ultsch Edgar 03.04.63

Wasserrab Günter 05.04.63

zum 60. Jubiläum

Hintermeier Hans 15.04.53

Wagner Richard 19.06.53


5

Der Verein informiert…

Ehrenmitglied Josef Lechner

feiert 95. Geburtstag

Unser Ehrenmitglied Josef Lechner konnten wir

in den vergangenen 15 Monaten gleich zweimal

beglückwünschen. In der letztjährigen Jahreshauptversammlung

durften wir ihn für seine 80-

jährige Mitgliedschaft ehren. Dies war ein ganz

außergewöhnlicher Anlass, denn Josef Lechner

ist somit seit den frühen Gründungsjahren mit

dem Verein verbunden. Langjährige Teilnehmer

der Jahreshauptversammlungen wissen, dass er

so gut wie immer dabei ist. Am diesjährigen 7.

April feierte nun Josef Lechner seinen 95. Geburtstag,

ein weiterer Anlass für uns, ihm ganz

herzlich zu gratulieren. Ehrenmitglied Franz Steiner

und Vorsitzender Christian Freyer überbrachten

ihm die besten Glückwünsche. Den

ganzen Tag muss es an der Haustür geklingelt

haben. So fanden sich beispielsweise zur selben

Zeit einige ehemaligen Weggefährten ein. Und

so wurden zahlreiche, überwiegend erheiternde

Anekdoten zum Besten gegeben. Alle freuten

sich, ihren „Sepp“ so rüstig zu sehen und stießen

gemeinsam auf sein Wohl an. Der SV Wacker

Burghausen wünscht seinem Ehrenmitglied

Josef Lechner auf diesem Weg nochmals alles

Gute und eine lange Gesundheit!

Neuer Partnerschaftsvertrag mit der OMV

Die OMV Deutschland wird auch in diesem Jahr

ein wichtiger Partner des SV Wacker Burghausen

e.V. sein. Bei einem Treffen Ende November

2012 sicherte OMV-Marketingleiter Thomas

Bauer gegenüber Heiko Hiller

auch für 2013 die großzügige

Unterstützung der

OMV zu. Im Gegenzug richtet

der SVW speziell für die OMV-Mitarbeiter wieder

Sportkurse wie Spinning, Walking oder Gerätetraining

aus. Darüber hinaus wird in diesem

Jahr ein neues individuelles Angebot für OMV-

Schichtarbeiter geschnürt. Dieses Pilotprojekt

sieht vor, dass Schichtarbeiter unter Anleitung

eines Sportlehrers gezielte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

in den Sportstätten des SV

Wacker durchführen können.

Vertragsverlängerung mit Hummel

Das Foto zeigt den Jubilar mit einigen Gratulanten von links: Dieter Bartz, Josef Lechner, Christian

Freyer, Franz Steiner, Alfred Trommet und Heinz Trommet.

Die seit dem 01.07.2007 laufende Partnerschaft

mit dem dänischen Sportartikelhersteller Hummel

wurde vor kurzem um weitere 3 Jahre verlängert.

Bei den Verhandlungen blicken alle Beteiligten

sehr zufrieden auf die hervorragende

Kooperation der vergangenen Jahre zurück und

waren sich in allen Punkten über eine Fortsetzung

der Partnerschaft einig. Die Zusammenarbeit

betrifft sowohl die Wacker Burghausen Fußball

GmbH als auch den SV Wacker Burghausen

e.V. Die Abteilungen im Verein haben nun weiterhin

die Möglichkeit, bei Hummel für ihre

Sportler, die Teams und Funktionäre hochwertige

Sportartikel zu unschlagbaren Konditionen zu

ordern. Darüber

hinaus

konnte Heiko

Hiller die Verantwortlichen von Hummel überzeugen,

dass das bisherige Freikontingent für

die umsatzstarken Abteilungen nochmals erhöht

wird. Die Bestellungen werden unverändert über

die Geschäftsstelle des SVW und den Hummelpartner

Eurosport in Vilshofen abgewickelt. l

Partnerschaft mit der AOK wird fortgeführt

Anfang Mai hatte der Leiter der KiSS, Heiko Hiller,

allen Grund zur Freude. Bei einem Besuch

von Erwin Englsperger, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

der AOK Direktion Mühldorf/Altötting,

wurde die Fortführung der engen

Zusammenarbeit mit der KiSS bis Ende 2014 besiegelt.

Bereits vor der Gründung der KiSS in

Jahr 2000 stieg die AOK als Förderer der Kindersportschule

ein und

leistete somit eine wichtige

Starthilfe. Details zur

Kooperation lesen Sie auf

Seite 11.

Neue Kooperation mit WACKER

„Fit auf Schicht“

Der SV Wacker Burghausen arbeitet mit WACKER

in einem weiterem Projekt eng zusammen. Seit

Mai 2013 können Schichtarbeiter der Wacker

Chemie AG an einem Gesundheitsprogramm teilnehmen,

das speziell auf die Belastungen in Folge

von Schichtarbeit eingeht. Das Programm besteht

aus vier Phasen und startet mit einer Gesundheitswoche

in der Rehaklinik Höhenried. In

der anschließenden sogenannten ambulanten

Phase erhalten die Teilnehmer weitere Einblicke

in die Bereiche Bewegung, Ernährung, Entspannung

und Schlaf. Den Part Bewegung deckt der

SV Wacker Burghausen ab, Der Sportwissenschaftler

des SV Wacker, Matthias Maasch, hat

hierfür ein spezielles, sehr abwechslungsreiches

Trainingsprogramm entwickelt. Im Schnitt 1x

mal pro Woche trifft sich die Schichtarbeitergruppe

im SVW-Sportpark und trainiert unter

Anleitung von Maasch in den unterschiedlichsten

Bereichen: Gerätegestütztes Training im Kraftraum,

Aquajoggen, XCO-Walking, Entspannung,

kleine Spiele oder auch Beweglichkeitstraining

steht auf dem Programm. Für dieses Training

werden die Mitarbeiter von Wacker von ihrer Arbeit

freigestellt. Dieser Trainingsabschnitt dauert

insgesamt 3 Monate, anschließend folgt eine

6-monatige Selbststeuerungsphase, in der die


6

Der Verein informiert…

Teilnehmer die Trainingseinheiten in Eigenverantwortung

fortsetzen. Dabei bietet es sich natürlich

an, die vielen tollen Sportangebote des SV

Wacker weiterhin zu nutzen. Zum Abschluss des

Programms gehen alle nochmals zu einem Auffrischungswochenende

nach Höhenried. Sollte

diese Erprobungsphase erfolgreich verlaufen, so

soll es langfristig für alle Schichtarbeiter bei

WACKER angeboten werden.

Fit auf Schicht

Neue Kooperation mit Buhlmann

Der SV Wacker Burghausen hat mit der BUHL-

MANN GRUPPE eine bisher einzigartige Kooperation

geschlossen: Die Mitarbeiter der Burghauser

Niederlassung können im Rahmen eines

neuen, betrieblichen Gesundheitsvorsorgeprogramms

alle Sportangebote des SV Wacker kostenlos

nutzen. Konkret sieht dieses zunächst auf

ein Jahr befristete Pilotprojekt vor, dass die Arbeitnehmer

Gratis-Schnuppermitgliedschaften

für das Sport- und Gesundheitszentrum Vita-

Sport erhalten und somit über einen längeren

Zeitraum eine Vielzahl von Sportangeboten ausprobieren

können. Die BUHLMANN GRUPPE ist

ein global agierendes Handelsunternehmen, das

auf vollständige Problemlösungen im Rohrleitungs-,

Anlagen- und Kraftwerksbau spezialisiert

ist. Weltweit gehören 700 Mitarbeiter in 18 Ländern

zum Unternehmen. Am Standort Burghausen

arbeiten 33 Beschäftigte.

Verabschiedung Anne Weiß

Für alle völlig überraschend hat unsere Vereinssportlehrerin

Anne Weiß aus persönlichen Gründen

beim Sportverein Wacker Burghausen zum

30.04.2013 gekündigt. Anne arbeitete seit 01.

September 2009 für den Verein und war maßgeblich

für den Ausbau des Gesundheitskurssystems

verantwortlich. Darüber hinaus erweiterte

die beliebte Trainerin das Kooperationsnetzwerk

mit Kindergärten, Schulen und Unternehmen

kontinuierlich und leite erfolgreich den

Jugendclub. Im Anschluss an eine kleine Abschiedsfeier

bei Leberkas & Brezn überreichte

Heiko Hiller ein kleines Geschenk und eine Fotocollage.

Der SV Wacker

dankt Anne

Weiß ausdrücklich

für ihr großes

Engagement

im Verein

und wünschen

ihr für ihre persönliche

und

berufliche Zukunft

alles Gute!

Neue Sportlehrer

Eine Nachfolgerin mit den notwendigen Qualifikationen

haben wir glücklicherweise bereits gefunden.

Seit 01. Juni arbeitet Monika Duschl

beim SV Wacker. Monika ist in Burghausen geboren

und machte

im Aventinus-Gymnasium

ihr Abitur.

Anschließend studierte

die 25-jährige

an der TU München

Sportwissenschaften,

wo sie im letzten

Jahr ihr Diplom

machte. Monika

Duschl verfügt bereits

über viel Erfahrung

im Umgang mit Kindern und Jugendlichen.

Sie leitete u.a. schon einige Trainingsgruppen im

Bereich Kinderturnen beim SV Gendorf Burgkirchen.

Monika Duschl übernimmt ab sofort die

Leitung des Jugendclubs und Ansprechpartner

in Sachen kindergarten- und Schulkooperationen.

Darüber hinaus arbeitet sie als Lehrkraft in

der KiSS und wird Gesundheitskurse leiten.

Ebenfalls neu im

Sportlehrerteam

des Vereins ist

Matthias Maasch.

Er arbeitet als Teilzeitkraft

bereits

seit 02. Mai in der

KiSS und organisiert

die neue

Schichtsportkooperation

mit der Wacker Chemie. Der 27-jährige

gebürtige Burghauser hat vor kurzem sein

Sportwissenschaftliches Studium B.A. mit Erfolg

abgeschlossen. Matthias ist vielen als Ringer im

Bundesliga-Team des SV Wacker bekannt. Er

verfügt bereits über Erfahrung in der Nachwuchsarbeit

und hat in den letzten Wochen in

nahezu allen KiSS-Gruppen ausgiebig hospitiert.

Sanierungsmaßnahmen im Sportpark

mit großer Unterstützung der Stadt

Der SV Wacker hat im Sportpark in den letzten

Wochen eine Reihe von dringend notwendigen

Sanierungsmaßnahmen im Bereich des Sportheims

durchgeführt. Diese konnten nur durch

eine großzügige finanzielle und personelle Unterstützung

seitens der Stadt Burghausen gestemmt

werden. Neben der neuen Asphaltierung

des Eingangsbereichs am Schiebetor in der Liebigstraße,

wurde der Belag der Parkplätze an

den Tennisplätzen ausgebessert. Die Radlständer

wurden im Rahmen dieser Arbeiten in Richtung

des Sportplatzes versetzt und die Behindertenparkplätze

vergrößert, erneuert und näher

hin zum Sportheim verlagert. Weitere Baumaßnahmen,

wie zusätzliche Parkflächen mit Sichtschutz

für das Sportheimpersonal und eine neue

Holzvertäfelung an der seitlichen Sportheimterrasse,

wurden ebenfalls schon umgesetzt. Zusätzlich

hat die Stadt den Verein unterstützt, den


7

Der Verein informiert…

Spielplatz an seinen neuen Standort, direkt neben

der Tennisterrasse, zu versetzen. Dieser

wurde gleichzeitig saniert und mit einem Sandkasten

ergänzt. Im Sportheim wurde der Freibadkiosk

modernisiert, um an heißen Tagen den

Besucheransturm besser bewältigen zu können.

Im Tennisraum wurden die Wände neu gestrichen,

neue Vorhänge angebracht und neue Fotos

aufgehängt. Im Eingangsbereich des Tennisareals

wurden neue Schaukästen montiert. An

dieser Stelle nochmals ein herzliches Danke

schön an den 1. Bürgermeister Hans Steindl und

an den Leiter des Tiefbauamts, Walther Hinterleuthner

mit seinem Team.

Neuer Abteilungsleiter Tennis

Bereits am 22. März fand die Jahresversammlung

der Abteilung Tennis mit Neuwahlen statt.

Der bisherige Amtsinhaber Roman Bauer kandidierte

aus beruflichen Gründen nicht mehr.

Die anwesenden Mitglieder wählten den 40-jährigen

Thomas

Kreilinger

zum

neuen Abteilungsleiter.

Der Unternehmer

aus

Simbach/Inn

ist schon

seit Jahren

Förderer des

Burghauser

T e n n i s -

sports, sein Sohn trainiert eifrig im Tennisnachwuchsbereich.

Die Vereinsführung dankt Roman Bauer für sein

unermüdliches Engagement und wünscht Thomas

Kreilinger alle Gute, ein glückliches Händchen

und viel Erfolg.

Neuer Abteilungsleiter Segeln

Dr. Harald Voit, 55 Jahre, seit 20 Jahren Solingsegler,

verheiratet, zwei inzwischen erwachsene

Kinder und seit kurzem Großvater ist neuer

Abteilungsvorstand der Segelabteilung.

Er möchte an die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger

anknüpfen und auch in Zukunft dafür

sorgen, dass die Segelabteilung für alle Mitglieder

und neuen Mitglieder mit ihrem vielschichtigen

Angebot attraktiv bleibt.

Er versteht die Vorstandsarbeit als Teamarbeit

und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem

bereits bestehenden Vorstandsteam.

Ein besonderes Anliegen ist ihm, die Jüngstenscheinabsolventen

vom Optikurs über die Optiliga

kontinuierlich hin zum Regatta- und Jugendsegeln

zu entwickeln, die Absolventen der amtlichen

Führerscheinkurse in das Familien- und

Regattasegeln

zu integrieren

und

mittelfristig

eine Erneuerung

des

Bootsparks

sicherzustellen.

In diesem

Zusammenhang

möchte

er allen

Mitgliedern besonders danken, die durch ihren

Arbeitseinsatz und ihr Engagement für den Investitionsbedarf

bereits einen beachtlichen

Grundstein gelegt haben und ermuntern, sich

weiterhin so tatkräftig zu engagieren.

Hundeverbot im gesamten Sportpark

Aus aktuellem Anlass weisen wir nochmals darauf

hin, dass im gesamten Sportpark sowie in

allen Sporthallen und Gebäuden das mit- und

ausführen von Hunden grundsätzlich verboten

ist. Die Vereinsführung fordert alle Mitglieder auf,

alle Besucher des Vereinsgeländes

gegebenenfalls

darauf hinzuweisen.

Abnahme vom 3. Mai bis 4. Oktober 2013

jeweils Di. + Fr. ab 18.00 Uhr im Stadion

ab 19.00 Uhr Schwimmen im Freibad

Weitere Infos unter: www.leichtathletik.sv-wacker.de


9

Kindersportschule

Leitung: Heiko Hiller, Tel. 08677/91628-11, E-Mail: heiko.hiller@sv-wacker.de

Neue Lehrkräfte in der KiSS

Leider hat die bisherige Lehrkraft Anne Weiß aus

persönlichen Gründen ihren Arbeitsvertrag beim

Sportverein Wacker Burghausen zum 30.04.2013

gekündigt. Wir danken Anne ausdrücklich für ihr

großes Engagement in der KiSS und wünschen ihr

für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles

Gute!

Eine Nachfolgerin mit den notwendigen Qualifikationen

haben wir glücklicherweise bereits gefunden.

Am 01.06.2013 begann Monika Duschl ihre

Trainertätigkeit in der KiSS. Monika ist in Burghausen

geboren und machte im Aventinus-Gymnasium

ihr Abitur. Anschließend studierte die 25-

jährige an der TU München Sportwissenschaften,

wo sie im letzten Jahr ihr Diplom machte. Monika

Duschl verfügt bereits über viel Erfahrung im Umgang

mit Kindern und Jugendlichen. Sie leitete

u.a. schon einige Trainingsgruppen im Bereich

Kinderturnen beim SV Gendorf Burgkirchen. Die

dringend notwenige Teilzeitverstärkung für sein

Sportlehrerteam hat KiSS-Leiter Heiko Hiller ebenfalls

gefunden. Matthias Maasch arbeitet seit Mai

2013 als neue Lehrkraft in der KiSS. Der 27-jährige

gebürtige Burghauser hat vor kurzem sein

Sportwissenschaftliches Studium B.A. mit Erfolg

abgeschlossen. Matthias ist vielen als Ringer im

Bundesliga-Team des SV Wacker bekannt. Er verfügt

bereits über Erfahrung in der Nachwuchsarbeit

und hat in den letzten Wochen in nahezu allen

KiSS-Gruppen ausgiebig hospitiert.

Sommerpause in der 1. Stufe

Wie in den vergangenen Jahren auch, machen die

Eltern-Kind-Gruppen bereits jetzt Sommerpause.

Lediglich die Mutter-Kind-Gruppe am Montagvormittag

trainiert weiterhin immer von 10.00 –

11.00 Uhr.

Unterricht im Freien

Seit Mai verlagern wir den Unterricht in den Stufen

2-4, so oft wie möglich, ins Freie. Eine Regelung,

an welchen Tagen das Training definitiv im

Freien stattfindet, treffen die jeweiligen Lehrkräfte

in ihren Gruppen individuell.

Schwimmkurse

In den Osterferien veranstaltete die Kindersportschule

einen Schwimm kurs für

Schwimmanfänger. Der Kurs fand im

Hallenbad Burghausen an insgesamt

acht Tagen statt. Die sechs begeisterten

Wasserratten und die KiSS Lehrkraft

Anne Weiß hatten viel Spaß im Wasser

und konnten am Ende des Kursblock

Aufgrund der großen Nachfrage bieten

wir in den Sommerferien für Kids einen

2. und 3. Kursblock an. Geplant sind sowohl

Einsteigerkurse, als auch Fortgeschrittenenkurse.

Die genauen Termine

können Sie demnächst in der Geschäftsstelle

erfragen oder finden Sie

auf der Website unter www.kindersportschule.svwacker.de.

Schuljahresbeginn 2012/13 –

Neuanmeldungen möglich!

Die Planungen für das kommende Schuljahr laufen

bereits auf Hochtouren. Neuanmeldungen

sind ab sofort in der SVW-Geschäftsstelle möglich.

Wir bitten auch, die Kinder zu melden, die von

einem Stufenwechsel betroffen sind. Dies sind:

Kinder aus der 2. Stufe, die in die 1. Grundschulklasse

kommen, wechseln in die 3. Stufe. Kinder

aus der 3. Stufe, die in die 3. Grundschulklasse

kommen, wechseln in die 4. Stufe. Kinder, die aus

der 4. Stufe ausscheiden und in eine Abteilung

wechseln, bitte schriftlich kündigen. Alle anderen

Kinder bleiben ein weiteres Jahr in ihrer jetzigen

Stufe. Wünsche für eine bestimmte Gruppeneinteilung

können Sie gerne im Vorfeld äußern. Natürlich

versuchen wir diese dann in der Gruppeneinteilung

umzusetzen, weisen aber ausdrücklich

darauf hin, dass wir im Vorfeld keine Zusagen machen

können. Die individuelle Gruppeneinteilung

für ihr Kind, bekommen Sie, wie in den letzten

Jahren auch, Ende August per Post nachhause geschickt.

Kündigungen in der KiSS sind bis zum

31.07.2013 schriftlich möglich.

Partnerschaft zwischen SV Wacker

Burghausen und AOK verlängert

Anfang Mai hatte der Leiter der Kindersportschule

Burghausen (KiSS) Heiko Hiller allen Grund zur

Freude. Bei einem Besuch von Erwin Englsperger,

Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der AOK

Direktion Mühldorf/Altötting, wurde die Fortführung

der engen Zusammenarbeit mit der KiSS bis

Ende 2014 besiegelt. Bereits vor der Gründung der

KiSS in Jahr 2000 stieg die AOK als Förderer der

Kindersportschule ein und leistete somit eine

wichtige Starthilfe. „Auch nach 13 Jahren KiSS-

Betrieb ist die Kindersportschule auf starke Partner

und Zuschüsse zwingend angewiesen. Denn

ohne diese Unterstützungen könnte der Verein die

Mitgliedsbeiträge für die KiSS-Kinder nicht auf einem

so niedrigen Niveau halten“ so Heiko Hiller.

Hauptbestandteil der Kooperation mit der AOK ist

die Förderung präventiver Gesundheitsmaßnahmen

für Kinder und Jugendliche ganz nach dem

Motto „Gesunde Kinder – gesunde Zukunft!“. Darüber

hinaus unterstützt die AOK die Philosophie

und Zielsetzung der Kindersportschule Burghausen

in Sachen ganzheitlicher sportartübergreifender

Gesundheitsförderung durch Sport mit einer

Vielzahl flankierender Maßnahmen. Dabei ist der

Anteil AOK-versicherter Kinder und Familien für

die KiSS von großer Bedeutung. „Unser Zuschuss

zur Kindersportschule darf sich lt. Gesetzgeber nur

an AOK-Familien richten. Je mehr KiSS-Familien

des SV Wacker Burghausen bei der AOK versichert

sind, desto höher kann die Förderung ausfallen“

betont Erwin Englsperger. Neben einer finanziellen

Förderung gestaltet die Gesundheitskasse den

großen Wassersporttag des SV Wacker am 29.

Juni dieses Jahr aktiv mit. Alle Interessierte sind

hierzu recht herzlich eingeladen!

Bericht: Heiko Hiller

Fotos: SVW


10

Jugendclub

Leitung: Monika Duschl, Tel. 08677 / 91628-13, E-Mail: monika.duschl@sv-wacker.de

Einrad Kurs in den Osterferien

In den Osterferien organisierte der SVW Jugendclub

einen 2-tägigen Einrad Kurs für Anfänger,

der mit über 12 Teilnehmern auf große

Begeisterung stieß. Neben 2 Jungs meldeten

sich fast ausschließlich Mädchen an und, was

sehr außergewöhnlich war und eher selten vorkommt,

auch ein Erwachsener Mann.

Unter Anleitung der Einrad Trainerin, Sandra

Kreutzberg, wurde dann geübt und geübt.

Aber leichter gesagt als getan, was einige Teilnehmer

auch schnell merkten, denn es sieht

einfacher aus, als es ist!

Doch trotz anfänglicher Fahrschwierigkeiten,

konnten fast alle bereits am zweiten und letzten

Tag des Einrad Kurses die Tipps und Tricks

für sicheres Fahren von Sandra sehr gut umsetzen

und einige Meter frei fahren. Die mutigen

unter den Teilnehmern haben sich dann auch

auf das Hochrad mit einer stolzen Höhe von 1,50

Meter getraut.

Alles in allem hat es den Beteiligten sehr viel

Spaß gemacht und es wird sicher nicht der letzte

Einrad Kurs des SVW Jugendclub bleiben.

Übersicht Trainingszeiten:

Jeden Freitag (nicht in den Ferien! Letzter Tag

vor den Sommerferien ist der 26.07.2013) findet

statt:

Gruppen und Trainingszeiten

Ballsport gemischt

Freitag, 15.15-16.30 Uhr

2. Drittel der Dreifachturnhalle

Step and Dance

Freitag, 15.00-16.30 Uhr

Jugendraum,

Ü-Leiter Corinna Berreiter

Einradfahren

Freitag, 14.00-15.15 Uhr

1. Drittel der Dreifachturnhalle

Ü-Leiter Sandra Kreutzberg

Neue Leitung:

finden Sie auf Seite 6.

Colouranceday

Ab sofort wird unsere

neue Diplom-

Sportlehrerin Monika

Duschl, die in die

Fußstapfen von Anne

Weiß tritt, den Jugendclub

leiten und

betreuen. Eine ausführliche

Vorstellung

von Monika Duschl

Am Dienstag, 14.05.2013 fand in München im

Zirkus Krone der Colouranceday 2013 statt. Der

SV Wacker unterstützte die mit Topartisten besetzte

Veranstaltung maßgeblich, indem er kurzfristig

sein großes Trampolin an die Organisatoren

auslieh. Das ursprünglich eingeplante Trampolin

entsprach nicht den Anforderungen des Artisten.

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion wurde

dann unser Trampolin nach München transportiert

und rettete somit die Show von Christophe

Hamel. Der junge Kanadier ist einer der besten

Trampolinartisten weltweit und fesselte das Publikum

mit einer unglaublichen Sprungshow.

Begeisterte Augenzeugen waren unsere beiden

Jugendclub-ÜL Simon und Andreas Kaltenberger.

Tolle Videos der Show findet man in You

Tube.

Spaß auf Rollen

Erster Inlinerkurs 2013

Am 04.05.2013 fand bei optimalem Wetter am

Verkehrsübungsplatz in Burghausen ein Inline-

Skate Kurs für Erwachsene und Kinder statt.

Schon fast traditionell wurde dieser, wie auch in

den vergangenen Jahren, von unserem vielseitigen

Übungsleiter Max Fischer durchgeführt.

In voller Montur, mit Helm, Schonern und Skates

ging es mit insgesamt 21 Teilnehmern um 10.00

Uhr los. Nach der Vorübung, dem sicheren

Stand, wurden die ersten geraden Bahnen gefahren.

Bei den anschließenden Fallübungen in

der angrenzenden Wiese gab es dann schon die

ersten zirkusreifen Einlagen einiger Akteure.

Nachdem auch verschiedene Bremstechniken

geübt wurden ging es dann aber ans eigentliche

Fahren. Kurventechnik, Slalom und auch

Rückwärtsfahren waren angesagt. Da nach zwei

Stunden Kurs die Kräfte teilweise schon recht

aufgebraucht waren, ist vom abschließenden

Hockeyspiel nur noch bekannt, dass eine Mannschaft

gewonnen hat.

Neben der eigentlichen Fahrpraxis wurde ebenso

großen Wert auf theoretische Grundlagen,

wie Sicherheitsregeln, Hinweise zum Skaten

und dem Straßenverkehr, sowie Pflegetipps für

die Skates, was vor allem die Erwachsenen Teilnehmer

interessierte, gelegt. Abschließend kann

man sagen, dass der Kurs allen viel Freude bereitet

hat und auch zukünftig stattfinden sollte.

Trampolin

Freitag, 15.15-16.30 Uhr

1. Drittel der Dreifachturnhalle

Ü-Leiter Simon und Andreas Kaltenberger

Berichte und Bilder: Susanne Huss, Max Fischer, Heidi Pointner, Laura Mayer


11

Jugendleistungszentrum

Reorganisation der Nachwuchsförderung

In den vergangenen beiden Ausgaben des SVW

Reports hatten wie bereits über den Einstieg

und den Abschluss der Analyse des Jugendleistungszentrums

berichtet. Im nachfolgenden

Artikel möchten wir nun die neuen Förderstrukturen

kurz vorstellen und nächste Schritte ankündigen.

Ein Hauptanliegen des Sportförderkonzeptes

des SV Wacker Burghausen ist es, die Kinder

während ihrer Zeit im Verein in ihrer Persönlichkeitsentwicklung

zu unterstützen. Dies geschieht

durch die Umsetzung eines umfassenden

und breit gefächerten „3-Ebenen-Konzeptes“.

Aufbauend auf eine planmäßige motorische

Grundausbildung in der KiSS soll eine

hervorragende Jugendarbeit viele Talente an

den Erwachsenenleistungssport heranführen.

Darüber hinaus sollen Kinder und Jugendliche

zum lebenslangen Sporttreiben motiviert werden.

Die Nachwuchsarbeit des SV Wacker Burghausen

wurde mit der Gründung des Jugendleistungszentrums

im Jahr 2005 qualitativ deutlich

aufgewertet. Dennoch ist eine Anpassung

des Sportförderkonzepts unabdingbar, da die

Entwicklung in den Vereinen von einem früheren

Einstieg in den Sport und einem sinkenden Einstiegsalter

in das Hochleistungstraining geprägt

ist. Gleichzeitig steigt die schulische Beanspruchung

der Kinder und Jugendlichen kontinuierlich

an. Darüber hinaus steigt bei den Jugendlichen

das Interesse an Individualtrendsportarten

mit Freizeitcharakter weiter an. Dadurch wird

sowohl die Quantität als auch die Qualität der

Sportler, die für den Leistungssport in Frage

kommen, negativ beeinflusst. Will der SV Wacker

Burghausen unter diesen Umständen im

Profisport weiterhin eine wichtige Rolle spielen,

gibt es zu einer gezielten, zeitgemäßen Nachwuchsförderung

keine Alternative. Wir sind sicher,

dieser Anforderung mit dem vorliegenden

Sportförderkonzept gerecht zu werden.

Der SV Wacker Burghausen unterteilt zukünftig

die Nachwuchsförderung im Anschluss an das

Altersstufen

U 2 – U 10

U 8 – U19

U 10 – U 19

KiSS-Programm in drei Ebenen: Die breitensportorientierte

(Nachwuchsförderstufe 1), die

wettkampforientierte (Nachwuchsförderstufe 2)

und die leistungssportorientierte Ebene (Jugendleistungszentrum).

Die inhaltliche Abstimmung in den Nachwuchsförderstufen

1 + 2 erfolgt zwischen der Abteilungsleitung,

der Abteilungsjugendleitung und

dem jeweiligen Patron. Die Sportförderung in

der leistungssportorientierten Stufe (Jugendleistungszentrum)

wird zentral gesteuert. Hierfür

hat der Vorstand einen Verantwortlichen (Leiter

Jugendleistungszentrum) eingesetzt, der sich

inhaltlich und organisatorisch mit den teilnehmenden

Abteilungen und den zugeordneten Patronen

abstimmt und eng mit den Fachtrainern

zusammenarbeitet. In Zukunft ist der Eintritt in

das Jugendleistungszentrum für Athleten aus allen

Fachsportarten möglich, sofern bestimmte

Rahmenbedingungen erfüllt sind. Konkret sind

dabei nachfolgende zu nennen:

Das Sportförderkonzept im Überblick

Leistungssport-

U 12 – U 20

Förderstufe

Training im

Jugendleistungszentrum

,

Nachwuchsförderstufe 2

Altersgerechtes Aufbautraining in den

Abteilungen

Durchführung im

Jugendleistungszentrum

und den Abteilungen

Nachwuchsförderstufe 1

Altersgerechtes, sportartspezifisches Grundlagentraining

in den Abteilungen

Kindersportschule

Altersgerechtes, sportartübergreifendes Grundlagentraining

H. Hiller - April 2013

Durchführung in den

wettkampforientierten

Abteilungen mit Nachwuchsarbeit

Durchführung in den Abteilungen

mit Nachwuchsarbeit

Durchführung in der KiSS

- Verzahntes Sichtungssystem

- Klar definierte Aufnahmekriterien

- Individuelle Zielvereinbarungen / regelmäßige

Zielerreichungsgespräche

- Planmäßiges sportartspezifisches Training

durch qualifizierte Fachtrainer

- Sportartübergreifendes, ergänzendes Athletiktraining

durch einen Head-Coach

- Lückenlose Trainings- und Wettkampfdokumentation

- Begleitung während der Schul- und Ausbildungsphase

- Finanzierung aller Maßnahmen durch Verein,

Partner und Eltern

Durch diese gezielte leistungsorientierte Nachwuchsförderung

sollen möglichst viele selbst

ausgebildete Kinder & Jugendliche aus Burghausen

und der Region den Sprung in die regionale

und überregionale Spitze im Jugendbereich

und letztendlich in unsere Erwachsenenmannschaften

im Hochleistungsbereich schaffen.

Bericht: Heiko Hiller

2 31 STUDIENKREIS

Die Nachhilfe-Profis

Burghausen · Marktler Str. 18 · Tel. 08677/7048273

E-Mail: infoskburghausen@gmx.de


12

VitaSport

Leitung: Heidi Pointner, Tel. 08677 / 91628-12, E-Mail: heidi.pointner@sv-wacker.de

Verabschiedung von Claudia Löblein

Nach fast 10 Jahren als Übungsleiterin beim SV

Wacker Burghausen e.V. verlässt uns unsere

Claudia Löblein.

Ende 2002 hat Claudia bei VitaSport in Salzburg

zusammen mit Susanne Frey ihre Ausbildung

zum „Certified Step-Aerobic-Trainer“ unter der

Leitung von Imma Mateo mit Erfolg absolviert.

Von dort an hat uns Claudia regelmäßig mit der

Betreuung der Montagsstunde „Step-Aerobic II

+ BBP“ als Übungsleiterin unterstützt. Auch

nach einer 1-jährigen Hausbau-Pause hat Sie

Ihre Übungsleitertätigkeit wieder bei uns fortgesetzt.

Um immer „am Ball“ zu bleiben hat Claudia regelmäßig

an Aerobic-Conventions“ teilgenommen

und die neuen Ideen mit Begeisterung in

Ihren Stunden mit aufgenommen.

Liebe Claudia, wir hoffen du besuchst uns auch

weiterhin! Vielen lieben Dank für deine vielen

schönen Step Aerobic Stunden und viel Glück

für die weitere Zukunft!

Mitgliederversammlung 2013

Am Donnerstag, den 18.04.2013 fand unsere

diesjährige VitaSport Mitgliederversammlung

statt. Das erste Jahr VitaSport war geschafft

bzw. vielmehr gemeistert. Hauptaugenmerk der

Versammlung galt dem Thema der Mitgliederentwicklung

und der Finanzen. Im Januar 2012

starteten wir mit knapp 1200 Mitgliedern und

zum 31.12.2012 durften wir 1707 Mitglieder

zählen + 678 Teilnehmer in Gesundheitskursen.

Ein sehr erfreuliches Ergebnis, das all die Erwartungen

überstieg.

Unser Fachwart Alfred Seehofer stellte anschließend

unsere Finanzen sehr übersichtlich

dar. Aufgrund der 143.722,55 € Einnahmen

(durch Sonderbeiträge/Zuschüsse etc.) und der

139.241,44 € Ausgaben erwirtschafteten wir in

2012 sogar einen Überschuss von 4.481,11 €.

Für dieses gute Ergebnis möchten wir uns vor

allem bei unseren engagierten Fachwarten

(Jenny Ultsch, Petra Ultsch, Thomas Ultsch-Unrath,

Uwe Schreck, Karin und Alfred Seehofer,

Klaus Ullrich und Max Fischer) bedanken, die

viel ehrenamtliches Engagement mitbringen,

aber auch bei unseren unermüdlichen Übungsleitern,

ohne die dieses Konzept nicht umsetzbar

wäre. Ein herzliches Dankeschön!

Befragung 2013

Analyse der Mitgliederzufriedenheit im

Kraftraum

Der SV Wacker Burghausen hat in den letzten

Jahren stets versucht, sich in allen Bereichen

entsprechend den Bedürfnissen der Mitglieder

weiterzuentwickeln. Um ein Resümee bezüglich

unserer Dienstleistungen ziehen zu können und

den Kraftraum auch künftig nach Ihren Notwendigkeiten

zu gestalten, führen wir eine Mitgliederbefragung

durch. Dazu wollen wir, mit Hilfe

dieses Fragebogens, Ihre Meinung zur momentanen

Situation des Kraftraums kennen lernen.

Die Befragung erfolgt selbstverständlich anonym!

Einfach den Fragebogen, der sich in der Mitte

des Reports befindet, heraustrennen und

ausfüllen. Den bearbeiteten Fragebogen können

Sie dann in den nächsten Tagen in der SVW-

Geschäftsstelle, Elisabethstr. 1, abgeben bzw. in

den dortigen Briefkasten einwerfen. Es liegen

ebenfalls Fragebögen im Kraftraum aus und

können auch dort in den Briefkasten eingeworfen

werden. Sollte es bei den Fragen Unklarheiten

geben, können Sie uns natürlich jederzeit

anrufen. Wenn Sie weitere Fragebögen (z.B. für

den Ehepartner) benötigen, schicken

wir Ihnen selbstverständlich

weitere Exemplare zu (selbstständiges

Kopieren ist aufgrund fortlaufender

Gewinnspielziffern nicht

möglich).

Kontakt: Tel: 08677/91628-17

oder per E-Mail

susanne.huss@sv-wacker.de.

Wenn Sie außerdem an unserem

Gewinnspiel teilnehmen möchten,

reißen Sie einfach die Nummer

auf der letzten Seite des Fragebogens

ab und bewahren diese bis

zur Verlosung auf. Die Bekanntgabe der Gewinner

erfolgt im September 2013. Es lohnt sich!

Radwandertag 2013

Am Sonntag, den 21. April 2013, war es wieder

mal soweit.

Wie in den letzten Jahren auch, nahm die Behindertensportgruppe

des SV Wacker mit sechs

Behinderten am Radwandertag in der Nachbargemeinde

Ach-Duttendorf teil.

Sehr gut durchorganisiert von den Betreuerinnen

Irmi, Regina und Evi, sowie den Helfern Jonas

und Karl, traf man sich um 09:00 Uhr am

Bahnhof um die Fahrräder, darunter auch ein

Tandem, auf PKW und Anhänger zu verladen.

Nach der Anmeldung in Ach startete man, bei

zunehmend strahlendem Wetter, gegen 10:00

Uhr zu der ca. 22 Kilometer langen Strecke. Damit

niemand vom Weg abkommt wurde die

Strecke vom Veranstalter wieder hervorragend

markiert.

Auf und ab ging es auf der ersten Etappe bis

zum „Heidelbeerland“. Hier, bei der Jausenstation,

erholte man sich bei einer kleinen Brotzeit.

Frisch gestärkt ließen es sich unsere Behinderten

Sportler nicht nehmen, am Geschicklichkeitsparcours

teilzunehmen. Die Teilnahme war

so erfolgreich, dass später einige sogar kleine

Pokale als Preis bekamen. Gegen ca. 13:00 Uhr

erreichte man wieder wohlbehalten das Ziel auf

dem Festgelände des Acher Wiesenfestes. Hier

ließ man die Tour mit einem Aufenthalt im Bierzelt

ausklingen.

Ein besonderer Dank gilt:

- Fa. Zweirad Osl für die kostenlose Instandsetzung

des Tandems.

- Fam. Leitl für den Transport und die Abholung.

- Fam. Seefried für die Bereitstellung des Anhängers

Unser Andi strahlte weil er mit Evi auf dem Tandem

auch teilnehmen konnte.

Berichte/Fotos: Susanne Huss,

Irmi Schuhmacher, Heidi Pointner


13

Basketball

Abteilungsleiter Basketball: Simon Lill, Tel. 08677/62147, E-Mail: simon.lill@web.de

Liebe Basketballinteressierte,

eine turbulente Saison liegt hinter uns. Die Herrenmannschaft

hat es letzten Endes nicht mehr

geschafft die Klasse zu halten und muss nun

den Gang von der Bezirksliga, in die Bezirksklasse

antreten. Der kurz vor der Saison verpflichtete

Trainer brachte leider nicht den gewünschten

Erfolg und man beendete im Einvernehmen

die Zusammenarbeit.

Freude machte uns aber die tolle Entwicklung

unserer Jugend. Besonders die U16 welche sich

auch als einzige Mannschaft am Spielbetrieb

mit Gegnern in der Kreisliga messen durfte. Teilweise

unter unserem „dreigestirnigem“ Trainerteam,

verbesserten sich die Jungs von Spiel

zu Spiel und sorgten für Begeisterung bei Eltern,

Verwandten und Freunden.

Die Vorbereitungen auf die nächste Saison laufen

schon. Auch in der Saison 2013/2014 freuen

wir uns wieder eine U16 und eine Herrenmannschaft

am Spielbetrieb teilnimmt. Unsere

U16 startet in der Kreisklasse und unsere Herren

treten in der oben erwähnten Bezirksklasse

an. Gerade unsere Jugend hat weiterhin einen

enormen Zuwachs. Somit freuen wir uns Ihnen

mitteilen zu dürfen, dass wir ab dem

25.06.2013 jeden Dienstag eine weitere Trainingszeit

für U12/U14 Spieler von 17:00 Uhr bis

18:30 anbieten können. Betreut wird dieses

Training von Manuel Müller in der Hans Kammerer

Schule. Unsere U16 trainiert wie gewohnt

von 17:00 Uhr bis 18:30 jeden Dienstag und

Donnerstag in der Franx-Xaver-Gruber Schule,

unter der sportlichen Leitung von Karl-Heinz Altmann

und Simon Lill. Ganz großer Beliebtheit

erfreut sich nach wie vor unser Jugend Mix Training

jeden Freitag von 18:30 bis 20:00 Uhr unter

der Leitung von Stefan Buchfellner.

Spielpläne finden Sie dann rechtzeitig vor Saisonbeginn

(Anfang Oktober) auf unserer Abteilungshomepage.

Eure SVW Basketballer

VR-Bank Burghausen-Mühldorf eG

Robert-Koch-Str. 28 - Robert-Koch-Str. 67 - Stadtplatz 41/42

Tel.: 08677-888-0 - Fax.: 08677-888-255

www.vrbank-bm.de - mail@vrbank-bm.de


14

Faustball

Abteilungsleiter Faustball: Rainer Schweighofer, Tel. 08679/909085, E-Mail: rainer_schweighofer@gmx.de

Zum Auftakt der Feldsaison

Nun ist es wieder soweit! Für die Faustballer hat

Zum Auftakt der Feldsaison

Anfang Mai die Feldsaison begonnen. Dabei treten

Nun Mannschaften ist es wieder im soweit! Herren, Für Damen die Faustballer und Jugendbereich

hat Anfang an. Mai Das die Herren Feldsaison Team spielt begonnen. wie bereits

Dabei im letzten treten Mannschaften Jahr wieder in im der Herren, Südbayernliga

und und Jugendbereich konnte mit drei an. Siegen Das Herren einen Team ordentli-

spielt

Damen

chen wie Saisonauftakt bereits im letzten hinlegen. Jahr Den wieder Bericht in über der

den Südbayernliga Spieltag in Viechtach und konnte gibts im mit Anschluss. drei Siegen Im

Gegensatz einen ordentlichen dazu starteten Saisonauftakt die Damen hinlegen. dieser Den

Spielrunde Bericht über mit den der Spieltag Bayernliga in Viechtach nach ihrem gibts Aufstieg

Anschluss. eine Spielklasse Im Gegensatz weiter oben. dazu An starteten dem bis-

die

im

her Damen einzigen dieser Spieltag Spielrunde ließ es mit die der Mannschaft Bayernliga

bereits nach ihrem ordentlich Aufstieg krachen eine und Spielklasse konnte weiter zwei

Punkte oben. auf An ihrem dem bisher Konto einzigen verbuchen. Spieltag ließ es

die Mannschaft bereits ordentlich krachen und

Herren-Team

konnte zwei

holt

Punkte

zwei Punkte

auf

in

ihrem

Viechtach

Konto

Nach

verbuchen.

einem gelungenen Auftaktspieltag in

Augsburg gelang es den Burghauser Faustballern

vergangenen Sonntag in Viechtach leider

nicht Herren-Team die erhofften 4:0 holt Punkte zwei mitzunehmen. Punkte in In

zwei spannenden Spielen zogen die Wackerinaer

zunächst gegen Freising den Kürzeren, konn-

Viechtach

ten

Nach

aber

einem

gegen die

gelungenen

Gastgeber

Auftaktspieltag

immerhin einen

in

Sieg Augsburg als Trostpflaster gelang auf es ihrem den Konto Burghauser verbuchen.

Faustballern vergangenen Sonntag in

Im Viechtach ersten Spiel leider gegen nicht den die erhofften TSV Jahn 4:0 Freising Punkte

trafen mitzunehmen. zwei ähnlich In starke zwei Mannschaften spannenden Spielen aufeinander.

zogen Die die Anfangsphase Wackerinaer war auf zunächst beiden Seiten gegen

von Freising vielen den Eigenfehlern Kürzeren, konnten geprägt aber und gegen dementsprechend

Gastgeber wenig immerhin gute Spielzüge einen kamen Sieg zu-

als

die

stande. Trostpflaster Letztlich auf gelang ihrem Konto es keinem verbuchen. Team einen

entscheidenden Vorsprung zu erringen , sodass

den Im ersten ersten Satz Spiel eher gegen die den Nerven, TSV als Jahn sportliche Freising

Qualitäten

trafen zwei

entschieden

ähnlich

und

starke

Burghausen

Mannschaften

deswegen

trotz Satzball eine 12:10 Niederlage hin-

aufeinander. Die Anfangsphase war auf beiden

Seiten von vielen Eigenfehlern geprägt und

nehmen musste. Im zweiten Satz fanden beide

dementsprechend wenig gute Spielzüge kamen

Mannschaften schon merklich besser ihren

zustande. Letztlich gelang es keinem Team

Rhythmus, dennoch hielten sich die Kräfte im

einen entscheidenden Vorsprung zu erringen ,

Gleichgewicht und somit auch der Spielstand.

sodass den ersten Satz eher die Nerven, als

Bereits

sportliche

zum zweiten

Qualitäten

Mal in diesem

entschieden

Spiel konnte

und

Burghausen

Burghausen wieder

deswegen

mit einem

trotz Satzball

Satzball aufwarten,

12:10 doch Niederlage Freising bewahrte hinnehmen kühlen musste. Kopf und Im

eine

verbuchte zweiten den Satz Satz fanden mit 11:9 beide Bällen Mannschaften für sich.

Trotz schon einer merklich ebenbürtigen besser Leistung ihren war Rhythmus, für Burghausen

dennoch jetzt lediglich hielten noch sich ein die Unentschieden Kräfte im

zu Gleichgewicht holen. Im gleichen und somit Maße auch aber der spielte Spielstand. die

Gegner Bereits auf zum Sieg, zweiten sodass auch Mal der in dritte diesem Satz Spiel den

ersten konnte beiden Burghausen ähnlich verlief wieder und mit sich einem ein Satzball regelrechtes

aufwarten, Kopf an doch Kopf Freising Rennen bewahrte entwickelte. kühlen Selbst Kopf

die und dritte verbuchte Chance mit den einem Satz dritten mit 11:9 Satzball, Bällen das für

Schicksal sich. Trotz noch einer zu ebenbürtigen wenden scheiterte, Leistung sodass war für

Freising Burghausen schließlich jetzt nach einem lediglich 14:12 noch den Burghausern

Unentschieden eine frustrierende zu holen. 3:0 Im Niederlage gleichen Maße nach

ein

Sätzen aber spielte bescherte. die Gegner auf Sieg, sodass auch

der dritte Satz den ersten beiden ähnlich verlief

und sich ein regelrechtes Kopf an Kopf Rennen

entwickelte. Selbst die dritte Chance mit einem

dritten Satzball, das Schicksal noch zu wenden

scheiterte, sodass Freising schließlich nach

einem 14:12 den Burghausern eine

frustrierende 3:0 Niederlage nach Sätzen

bescherte.

Völlig irritiert durch diese unglückliche

Niederlage stand das Spiel gegen Gastgeber

Viechtach an. Burghausen zeigte dabei eine

sichtlich nervöses Anfangsphase und brachte

die Hausherren zu keiner Zeit in arge

Bedrängnis und obwohl die Salzachstädter

ordentlich mithielten verloren sie den ersten

Satz dennoch knapp mit 12:10. Fast schien es

so als wollen sie nicht gewinnen, dann

allerdings konnten sie aus dieser Pleitenserie

ausbrechen und den zweiten Satz klar

dominieren. Mit einem 11:7 fuhren sie den

deutlichsten Sieg des Tages ein. In den

folgenden beiden Sätzen dirigierte allerdings

Viechtach wieder die Anfangsphasen, sodass

Burghausen mit Mühe und Not größere

Völlig irritiert durch diese unglückliche Niederlage

stand das Spiel gegen Gastgeber Viechtach

Rückstände geradeso verhindern konnte. Doch

mit viel Disziplin und Konzentration erkämpften

an.

sich

Burghausen

die Wackerianer

zeigte

zum

dabei

Satzende

eine sichtlich

hin kleine

nervöses

Vorsprünge Anfangsphase und konnten und brachte die Sätze die Hausherren

wieder zu keiner äußerst Zeit eng in arge mit Bedrängnis 15:13 und und 12:10 ob-

jeweils

wohl gewinnen die Salzachstädter und den Spieltag ordentlich so mithielten zwei

verloren Punkten sie abrunden.

ersten Satz dennoch knapp mit

12:10. Fast schien es so als wollen sie nicht gewinnen,

Trotz der dann engen allerdings Spielstände konnten darf sie der aus SVW dieser

Pleitenserie durchaus zufrieden ausbrechen mit seiner und den Leistung zweiten sein, Satz

klar denn dominieren. Freising und Mit Viechtach einem 11:7 zählen fuhren mitunter sie den

deutlichsten zu den stärkeren Sieg des Tages Mannschaften ein. In den in folgenden

Spielklasse. beiden Sätzen Besonders dirigierte aber allerdings Schlagmann Viech-

der

tach

Armin

wieder

Treczoks

die

und

Anfangsphasen,

seinen Angaben

sodass

ist es

Burghausen

mit Mühe und Not größere Rückstände

zu

verdanken, dass die Mannschaft in einigen

Spielsituation nicht den Faden verloren hat.

geradeso verhindern konnte. Doch mit viel Disziplin

und Konzentration erkämpften sich die

Deshalb sollte das Augenmerk nun auf einem

noch besseren Spielaufbau liegen, um bei den

Wackerianer zum Satzende hin kleine Vorsprünge

und konnten die Sätze jeweils wieder

weiteren Spieltagen weiterhin erfolgreich zu

punkten und somit einen hervorragenden Rang

äußerst eng mit 15:13 und 12:10 gewinnen und

in der oberen Tabellenhälfte zu sichern.

den Spieltag so mit zwei Punkten abrunden.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte

1. TV Neugablonz 5 14:4 9:1

2. TSV Illertissen 5 13:5 8:2

3. MTV Rosenheim 3 4 11:3 7:1

4.

SV Wacker

Burghausen

4 9:4 6:2

5. TV Augsburg 2 5 8:11 4:6

6. TSV Jahn Freising 4 4:9 2:6

7. TV Viechtach 4 1:12 0:8

8.

SV WB Allianz

München

5 3:15 0:10

Herren-Turnier in Veitsbronn

Gewissermaßen als Saisonvorbereitung nahm

die Herrenmannschaft am 1.5.13 am Turnier in

Veitsbronn teil und belegte dabei einen

unglücklichen 7. Rang. Zunächst lief alles

bestens für die Wackerianer: Mit einem

deutlichen Sieg im ersten Spiel gegen den

Gastgeber Veitsbronn machte das Team den

ersten großen Schritt in Richtung Halbfinale. Im

Anschluss folgte ein äußerst spannender und

abwechlungsreicher Schlagabtausch gegen

den TSV Jahn Freising. Ein Fehler der Gegner

kurz vor Ende der Zeit entschied dann

schließlich auch dieses Spiel mit einem Punkt

Vorsprung für Burghausen. Ein Sieg gegen den

letzten Gruppengegner Mantel-Weiherhammer

hätte den Einzug ins Halbfinale perfekt

gemacht. Allerdings fanden die Burghauser nie

ordentlich ins Spiel und mussten sich dabei mit

einer deutlichen Niederlage abspeisen lassen.

Daraus

Trotz der

ergab

engen

sich

Spielstände

dann die

darf

denkbar

der SVW

ungünstige Situation, dass die ersten drei

durchaus zufrieden mit seiner Leistung sein,

Mannschaften der Gruppe gleich viele Punkte

denn Freising und Viechtach zählen mitunter zu

hatten, sodass das Ballverhältnis die

den stärkeren Mannschaften in der Spielklasse.

Entscheidung bringen musste. Mit drei Bällen

Besonders aber Schlagmann Armin Treczoks

weniger als Mantel-Weiherhammer blieb für

und seinen Angaben ist es zu verdanken, dass

das Team um Spielführer Armin Treczoks nur

die Mannschaft in einigen Spielsituation nicht

ein undankbarer 3.Platz. Dennoch wollte die

Mannschaft

den Faden verloren

sich nicht

hat.

den

Deshalb

Tag

sollte

vermiesen

das Augenmerk

und nun legte auf in einem den noch Plazierungsspielen besseren Spiel-

lassen

einen aufbau Gang liegen, um zu, bei sodass den weiteren gegen Spieltagen die

Mannschaften weiterhin erfolgreich aus Allersberg zu punkten und Seußen und somit zwei einen

hervorragenden verbucht wurden. Rang Mit dem in der 7. Rang oberen wurde Tabel-

Siege

somit lenhälfte zu wenigstens sichern. innerhalb der

Plazierungsspiele der beste Rang erreicht.

Alles in allem zeigten die Burghauser Jungs

trotz Herren-Turnier schlechter Witterung in Veitsbronn und bisher wenigen

Trainingseinheiten Gewissermaßen als im Saisonvorbereitung Feld eine glänzende nahm

Leistung, die Herrenmannschaft die sie dann am 1.5.13 auch am Turnier ersten in

Spieltag Veitsbronn in teil der und Liga belegte nahtlos dabei anknüpfen einen unglücklichen

7. Rang. Zunächst lief alles bestens

konnten.

für die Wackerianer: Mit einem deutlichen Sieg

im ersten Spiel gegen den Gastgeber Veitsbronn

machte das Team den ersten großen Schritt in

Auftaktspieltag der Damen

Richtung Halbfinale. Im Anschluss folgte ein äußerst

einem spannender verdienten und abwechlungsreicher

Aufstieg in die

Nach

Bayernliga Schlagabtausch in der Feldsaison gegen den 2012 TSV Jahn stand Freising. nun

mit Ein dem Fehler Auftaktspieltag der Gegner in kurz Eibach vor Ende eine der neue Zeit

Herausforderung entschied dann schließlich an. Bereits auch im dieses ersten Spiel mit

gegen einem die Punkt Hausherren Vorsprung für (Hausfrauen?? Burghausen. Ein :-D) Sieg

zeigten gegen die den Mädels letzten von Gruppengegner der Salzach ihre Mantel-Weiherhammer

und hätte den lieferten Einzug ins sich Halbfinale einen per-

ganze

Klasse

nervenaufreibenden fekt gemacht. Allerdings Schlagabtausch fanden die Burghauser . Leider

fehlte nie ordentlich in ersten ins Spiel beiden und Sätzen mussten der sich letzte dabei

Wille und ein Quäntchen Glück zum

Satzgewinn. Beide Sätze gingen deshalb mit

13:11 und 11:9 Bällen an Eibach. Mit dem


15

Faustball

mit einer deutlichen Niederlage abspeisen lassen.

Daraus ergab sich dann die denkbar ungünstige

Situation, dass die ersten drei Mannschaften

der Gruppe gleich viele Punkte hatten,

sodass das Ballverhältnis die Entscheidung bringen

musste. Mit drei Bällen weniger als Mantel-

Weiherhammer blieb für das Team um Spielführer

Armin Treczoks nur ein undankbarer

3.Platz. Dennoch wollte die Mannschaft sich

nicht den Tag vermiesen lassen und legte in den

Plazierungsspielen einen Gang zu, sodass gegen

die Mannschaften aus Allersberg und Seußen

zwei Siege verbucht wurden. Mit dem 7.

Rang wurde somit wenigstens innerhalb der

Plazierungsspiele der beste Rang erreicht. Alles

in allem zeigten die Burghauser Jungs trotz

schlechter Witterung und bisher wenigen Trainingseinheiten

im Feld eine glänzende Leistung,

an die sie dann auch am ersten Spieltag in der

Liga nahtlos anknüpfen konnten.

Auftaktspieltag der Damen

Nach einem verdienten Aufstieg in die Bayernliga

in der Feldsaison 2012 stand nun mit dem

Auftaktspieltag in Eibach eine neue Herausforderung

an. Bereits im ersten Spiel gegen die

Hausherren (Hausfrauen?? :-D) zeigten die Mädels

von der Salzach ihre ganze Klasse und lieferten

sich einen nervenaufreibenden Schlagabtausch

. Leider fehlte in den ersten beiden

Sätzen der letzte Wille und ein Quäntchen Glück

zum Satzgewinn. Beide Sätze gingen deshalb

mit 13:11 und 11:9 Bällen an Eibach. Mit dem

Spielmodus auf drei Gewinnsätze war für Burghausen

allerdings noch alles drin und prompt

zogen die Wackerianer mit zwei deutlichen Siegen

(11:6 und 11:7) mit den Eibachern gleich.

Spielmodus

Spielmodus

auf

auf

drei

drei

Gewinnsätze

Gewinnsätze

war

war

für

für

Burghausen

Burghausen

allerdings

allerdings

noch

noch

alles

alles

drin

drin

und

und

prompt

prompt

zogen

zogen

die

die

Wackerianer

Wackerianer

mit

mit

zwei

zwei

deutlichen

deutlichen

Siegen

Siegen

(11:6

(11:6

und

und

11:7)

11:7)

mit

mit

den

den

Eibachern

Eibachern

gleich.

gleich.

Ein

Ein

dritter

dritter

Satz

Satz

sollte

sollte

nun

nun

die

die

Entscheidung

Entscheidung

bringen.

bringen.

Beide

Beide

Mannschaften

Mannschaften

fanden

fanden

gut

gut

ins

ins

Spiel

Spiel

und

und

es

es

gelang

gelang

keinem

keinem

dauerhaft

Spielmodus dauerhaft

einen

auf einen

Vorsprung

drei Vorsprung

zu

Gewinnsätze zu

erzielen.

war erzielen. für

Letztlich

Burghausen Letztlich

bewies

bewies

Eibach

allerdings Eibach

aber

noch aber

die

alles die

nötige

nötige

Ruhe

drin und Ruhe

und

prompt und

machte

machte

wiederum

zogen wiederum

knapp

die Wackerianer knapp

mit

mit

11:9

mit 11:9

die

zwei die

Entscheidung

deutlichen Entscheidung

perfekt

Siegen perfekt (11:6. Obwohl

Obwohl

der

und 11:7) der

erste

erste

Sieg

mit den Sieg

in

Eibachern in

der

der

neuen

gleich. neuen

Klasse

Ein Klasse

zum

dritter Satz zum

greifen

sollte greifen

nahe

nun die nahe

gewesen

Entscheidung gewesen

wäre

wäre

mussten

bringen. mussten

die

Beide die

Damen

Mannschaften Damen

eine

eine

Nullrunde

Ein fanden Nullrunde

wegstecken.

dritter gut Satz wegstecken.

Doch

ins sollte Spiel nun und die Doch

schon

es Entscheidung schon

im

gelang im

zweiten

keinem zweiten bringen.

dauerhaft Spiel

Spiel bot

Beide bot

sich

Mannschaften einen sich

die

die

Gelegenheit

Vorsprung Gelegenheit

auf

fanden zu gut auf

einen

erzielen. ins Spiel einen

Ausgleich

und Letztlich Ausgleich

nach

es gelang bewies nach

Punkten.

keinem Eibach Punkten.

Gegen

aber dauerhaft die Gegen

den

nötige einen den

DJK

Ruhe Vorsprung

und Üchtelhausen

DJK

Üchtelhausen zeigte

machte zu erzielen. wiederum zeigte

der

Letztlich der

SVW

knapp bewies SVW

seine

mit Eibach seine

volle

11:9 aber die volle

Stärke

die Entscheidung Stärke

und

nötige und

verringerte

Ruhe verringerte

die

perfekt und machte . Obwohl die

Eigenfehler

Eigenfehler

auf

wiederum erste knapp auf

ein

Sieg ein

absolutes

mit in absolutes

Minimum.

11:9 der die neuen Entscheidung

Minimum.

Lediglich

Klasse Lediglich

zwei

zum perfekt greifen . Obwohl

zwei

Bälle

nahe Bälle

gingen

der

erste gewesen gingen

dabei

dabei

an

Sieg in wäre der neuen mussten an

Üchtelhausen.

Üchtelhausen.

Den

Klasse die zum Damen Den

Rest

greifen eine Rest

davon nahe

gewesen Nullrunde davon

konnte

konnte

Wacker

wäre wegstecken. Wacker

mit

mussten Doch mit

11:0,

11:0,

11:2

die schon 11:2

und

Damen im eine zweiten und

11:0

11:0

für Nullrunde

Spiel für

sich

sich

verbuchen.

wegstecken.

bot verbuchen. sich die

Doch

Gelegenheit

schon im zweiten

auf einen

Spiel

bot

Ausgleich

sich nach

Gelegenheit

Punkten.

auf

Gegen

einen

den

Ausgleich

DJK

Mit

Üchtelhausen

Mit

dieser

dieser

Leistung

Leistung

zum

zeigte

zum

Auftakt

der

Auftakt

darf

SVW

darf

das

seine

das

Team

volle

Team

nach äußerst Punkten. Gegen den DJK Üchtelhausen

Stärke

äußerst

zufrieden

und

zufrieden

sein.

verringerte

sein.

Ein

die

Ein

weiterer

Eigenfehler

weiterer

Sieg

Sieg

gegen

auf

gegen

ein

zeigte Eibach der SVW seine volle Stärke und verringerte

am die wichtigsten Eigenfehler ist auf es ein vielmehr, absolutes dass Mini-

der

absolutes

Eibach

wäre

wäre

durchaus

Minimum.

durchaus

verdient gewesen, aber

Lediglich

verdient gewesen,

zwei Bälle

aber

gingen

am wichtigsten

dabei an

ist

Üchtelhausen.

es vielmehr,

Den

dass

Rest

der

mum. Mannschaft Lediglich bewusst zwei Bälle wird, gingen dass dabei selbst an in Üchtelhausen.

neuen Klasse Den Rest kein davon Gegner konnte unbezwingbar Wacker mit ist

der

davon

Mannschaft

konnte

bewusst

Wacker mit

wird,

11:0,

dass

11:2

selbst

und 11:0

in der

für

neuen

sich verbuchen.

Klasse kein Gegner unbezwingbar ist

11:0, und

und 11:2 die

die

dels

dels und 11:0 doch

doch für sich auch

auch verbuchen. die

die

Chance

Chance

haben

haben

die

Mit die Bayernliga

dieser Bayernliga Leistung ordentlich

ordentlich zum Auftakt aufzumischen.

aufzumischen. darf darf das das Team

äußerst zufrieden sein. Ein weiterer Sieg gegen

Eibach wäre durchaus verdient gewesen, aber

am wichtigsten ist ist es es vielmehr, vielmehr, dass dass der Mann-

der

Mannschaft bewusst bewusst wird, wird, dass selbst dass selbst in der in neuen der

Klasse neuen kein Klasse Gegner kein Gegner unbezwingbar unbezwingbar ist und ist die

dels und die doch Mädels auch doch die auch Chance die haben Chance die haben Bayernliga

die Bayernliga ordentlich ordentlich aufzumischen. aufzumischen.

Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte

1. TV Eibach 03 II (M) 6 15:7 10:2

2. SV Tannheim 4 12:1 8:0

3.

TV 1848 Schwabach

(N)

4 9:6 6:2

SV Wacker

4.

2 5:3 2:2

Burghausen (N)

5.

Nachwuchs-Teams TSV Gerzen

U12 4

und 7:9

U14

2:6

6. In TV Haibach (A) 4 5:10 2:6

In

dieser

dieser

Feldrunde

Feldrunde

startet

startet

der

der

SVW

SVW

im

im

7. Jugendbereich

Jugendbereich

DJK FV Ursensollen mit

mit 2

Teams:

Teams:

2 Das

Das

1:6 U14-Team

U14-Team

0:4

8. spielt

spielt DJK in

in

der

der Üchtelhausen Südbayernliga

Südbayernliga

und

und 4 in

in 0:12 der

der

Kategorie

Kategorie 0:8

U12

U12

schloss

schloss

man

man

sich

sich

der

der

Niederbayern-Runde

Niederbayern-Runde

an.

an.

Nachwuchs-Teams Das U14-Team holte U12 zum und U14

Das U14-Team holte zum

Auftakt

Auftakt

in

in

Nachwuchs-Teams U12 und U14

In dieser Feldrunde startet der SVW im Jugendbereich

mit 2 Teams: Das U14-Team spielt in der

Südbayernliga und in der Kategorie U12 schloss

man sich der Niederbayern-Runde an.

Das U14-Team holte zum Auftakt in Unterpfaffenhofen

einen Sieg und ein Unentschieden. In

der Tabelle rangiert das Team von Trainer Fritz

Kübler damit auf dem 5. Rang.

Platz

Platz

Mannschaft

Mannschaft

Spiele

Spiele

Sätze

Sätze

Punkte

Punkte

1.

1.

TV

TV Augsburg

Augsburg 5

10:0

10:0

10:0

10:0

2.

2.

MTV

MTV

Rosenheim

Rosenheim 4

6:2

6:2

6:2

6:2

3.

3.

TSV

TSV

Unterpfaffenhofen

Unterpfaffenhofen

4

6:2

6:2

6:2

6:2

4.

4.

TSV

TSV Heining

Heining 4

3:5

3:5

3:5

3:5

5.

5.

SV

SV Wacker

Wacker

Burghausen

Burghausen

4

3:5

3:5

3:5

3:5

6.

6.

SV

SV Amendingen

Amendingen

1 5

3:7

3:7

3:7

3:7

7.

7.

SV

SV

Erolzheim

Erolzheim 1 4

2:6

2:6

2:6

2:6

8.

8.

TV

TV

Neugablonz

Neugablonz 4

1:7

1:7

1:7

1:7

In

In

der

der

Altersklasse

Altersklasse

U12

U12

dominierte

dominierte

das

das

SVW-

SVW-

In Team

Team der Altersklasse den

den

1.

1.

Spieltag

Spieltag U12 dominierte in

Gerzen

Gerzen das klar

klar SVW- und

und

Team deutlich

deutlich den und

und 1. Spieltag liegt

liegt

ungeschlagen

ungeschlagen in Gerzen klar auf

auf und dem

dem deutlich 1.

1.

und Platz.

Platz. liegt ungeschlagen auf dem 1. Platz.

Platz

Platz

Mannschaft

Mannschaft

Spiele

Spiele

Sätze

Sätze

Punkte

Punkte

SV

1. SV

Wacker

Wacker

1.

Burghausen

3

6:0

6:0

6:0

6:0

In der Altersklasse Burghausen U12 dominierte das SVW-

Team

2.

2. den

TSV

TSV

Gerzen

Gerzen 1. Spieltag in Gerzen 3

4:2

4:2 klar und

4:2

4:2

deutlich 3.

3.

TSV

TSV und Heining

Heining liegt ungeschlagen 3 auf 2:5

2:5 dem 2:4

2:4 1.

Platz. 4.

4.

TG

TG

Landshut

Landshut 3

1:6

1:6

0:6

0:6

Die nächsten Faustball-Termine

in Burghausen:

Die nächsten Faustball-Termine in

So., 30.06.13, 10 Uhr:

Südbayernliga-Spieltag Burghausen: der Herren

So., So., 13 Uhr:

So.,

30.06.13,

30.06.13,

10

10

Uhr:

Uhr:

Südbayernliga-Spieltag

Südbayernliga-Spieltag

Bayernliga-Spieltag der der Damen

der

Herren

Herren

So., 14.07.13, 10 Uhr:

Bayernliga-Spieltag So.,

So.,

30.06.13,

30.06.13,

13

13

Uhr:

Uhr: der Bayernliga-Spieltag

Bayernliga-Spieltag Damen der

der

Damen

Die Damen nächsten Faustball-Termine in

Alle weiteren Termine sind im Internet unter

Burghausen:

www.faustball.sv-wacker.de/termine/

So.,

So.,

14.07.13,

14.07.13,

10

10

Uhr:

Uhr:

Bayernliga-Spieltag

Bayernliga-Spieltag

der

der

terminuebersicht.html

Damen

Damen

So., 30.06.13, 10 Uhr: Südbayernliga-Spieltag

der Alle

Alle

Herren weiteren

weiteren

Termine sind im Internet unter

Bericht Termine und Bilder: sind Rainer im Internet Schweighofer unter

www.faustball.sv-wacker.de/termine/

www.faustball.sv-wacker.de/termine/

So., terminuebersicht.html

30.06.13, 13 Uhr: Bayernliga-Spieltag der

terminuebersicht.html

Damen

Aktuelle Infos rund um den Faustballsport

beim SV Wacker Burghausen

So., 14.07.13, 10 Uhr: Bayernliga-Spieltag der

Damen

gibt’s im Internet unter

Alle weiteren www.faustball.sv-wacker.de

Termine sind im Internet unter

www.faustball.sv-wacker.de/termine/

Klick doch einfach mal rein…

terminuebersicht.html


16

Fechten

Abteilungsleiter Fechten: Dr. Klaus Adler, Tel. 08677/64857, E-Mail: kl-adler@t-online.de

Offene Niederbayerische Schüler und

B-Jugendmeisterschaften.

Bei den Niederbayerischen Schüler- und B-Jugendmeisterschaften,

die am 16.März in Pfarrkirchen

ausgetragen wurden, startete in der

Schülerklasse für den SVW Tabea Fischer. Tabea

focht sehr beherzt, vielleicht manchmal etwas

unüberlegt, was ihr einige Treffer kostete. Im

entscheidenden Gefecht um den ersten Platz

gegen Julia Fischer, einer Linkshänderin, konnte

Tabea die im Training geübten Aktionen nicht

verwerten und verlor dieses Gefecht. Aber über

einen 2. Platz kann man sich auch freuen.

Konstantin beim Training.

Ohne Schweiß kein Preis,

Konstantin nach dem Training.

Tabea Fischer bei der Siegerehrung.

Internationale Bayerische Seniorenmeisterschaften

am 13./14. April in München.

Dieses Turnier ist bei den Fechtern sehr beliebt

und dementsprechend gut besetzt. Unser Konstantin

Eck ist seit einigen Jahren ein regelmäßiger

Teilnehmer an diesem Bewerb. In diesem

Jahr lief es für Konstantin besonders gut und er

belegte als bester bayerischer Teilnehmer den

3. Platz. Sieger wurde ein ehemaliger Juniorenweltmeister

aus Darmstadt.

Aber nicht nur von sportlichen Aktivitäten kann

die Fechtabteilung berichten.

Am 4.Mai wurden in Raitenhaslach unser Fechtkamerad

Dr. Tobias Kerscher und Silke kirchlich

getraut.

Wir wünschen alles Gute.

Bericht: Klaus Adler

Offene Niederbayerische

Fechtmeisterschaften in Passau

Aber Konstantin stellt auch noch in der Aktivenklasse

seinen Mann. Am 27.04. holte er sich in

Passau einmal mehr den Meistertitel im Herrenflorett.

Im Finale war er der dominierende

Fechter, der alle Gefechte für sich entscheiden

konnte.


17

Fußball

Abteilungsleiter Fußball: Josef Berger, Tel. 08677/83-4002, E-Mail: josef.berger@siltronic.com

SV Wacker Burghausen gewinnt Besuch der

„Hermes Fan Tour“: Original-Meisterschale

zu Gast in Burghausen

26.04.2013

Fußballfieber in Bayern: Am Donnerstag, den 02.

Mai 2013 kam die Original-Meisterschale der

Bundesliga nach Burghausen – zum allerersten

Mal in der Geschichte der Stadt. Damit würdigt

Hermes als Offizieller Premium-Partner der Bundesliga

die Begeisterung der Fans und das Engagement

der Vereine in der Region. Von 16:00

bis 19:00 Uhr hatten Fußballfans am Bürgerhaus

in Burghausen die Chance, der berühmten Trophäe

ganz nahe zu kommen und sich ihr persönliches

Erinnerungsfoto zu sichern. Dafür steht

im Meisterschalen-Truck ein professionelles Fototeam

bereit. Ebenfalls dabei: Ex-Nationalspieler

Toni Schumacher, der für Autogramme und

kurze Gespräche zur Verfügung stand. Fans durften

sich darüber hinaus auf ein buntes Rahmenprogramm

für die ganze Familie freuen.

Den Besuch der Meisterschale verdankt die

Stadt dem SV Wacker Burghausen. Der Verein

hatte sich im Rahmen der „Hermes Fan Tour“

um einen Stopp des Meisterschalen-Trucks auf

seinem Vereinsgelände beworben – und unter

zahlreichen Bewerbungen als einziger Verein in

ganz Bayern den Zuschlag erhalten. Die große

Besonderheit: In Burghausen hielt der Meisterschalen-Truck

nun nicht wie geplant auf dem

Vereinsgelände, sondern ganz zentral am Bürgerhaus

– öffentlich zugänglich, für alle Bürger,

für alle Fußballfans. Ein Fußballfest für die ganze

Stadt, ermöglicht durch die freundliche Unterstützung

der örtlichen Behörden und das tatkräftige

Engagement des Vereins.

So viel Mühe muss natürlich belohnt werden:

Deshalb zeichnete Hermes am Nachmittag des

02. Mai am Bürgerhaus besonders verdiente

Mitglieder des SV Wacker Burghausen, darunter

Trainer, Helfer oder auch die Jugendmannschaft,

mit attraktiven Preisen aus.

Bereits seit Mitte März ist die Original-Meisterschale

der Bundesliga auf großer Deutschlandtournee.

Die 11 Kilo schwere Fußballtrophäe

entstand 1949 in den Kölner Werkschulen und

wird seitdem am Ende einer Saison dem Deutschen

Meister überreicht. Bis die Meisterschale

am 11. Mai dem FC Bayern München übergeben

wurde, tourte die Trophäe in einem eigens konstruierten

Meisterschalen-Truck weiter durch die

Republik – gesichert durch Security und sechs

Tonnen Panzerglas. Neben öffentlichen Veranstaltungen

in Großstädten wie Hamburg (20.

April) und München (27. April) standen außerdem

fünf Stopps bei Lokalvereinen auf dem Programm

– darunter am 02. Mai in Burghasuen.

Präsentiert wurde die „Hermes Fan Tour“ von

dem Hamburger Handels- und Logistikunternehmen

Hermes, das seit Anfang 2013 Offizieller

Premium-Partner der Bundesliga ist.

U 23 – Vizemeister Bayernliga Süd

Oben von links: Christopher Scott, Haris

Sistek, Philipp Knochner, Andreas Giglberger,

Lucas Altenstrasser

Mitte von links: Trainer Mario Demmelbauer,

Co-Trainer Georg Ramstetter, Athletiktrainer

Gerd Stummvoll, Sergej Volkov, Salih Bahar,

Michael Pillmeier, Walter Kirschner, Tobias

Schröck, Özgür Kart, Betreuer Heinz Kothieringer,

Betreuer Hans Steiner, TW-Trainer Roland

Schreiner

Unten von links: Benjamin Kindsvater, Dominik

Scherr, Yunus Karayün, Christoph Riedl,

Christopher Pfeiffer, Julian Pollersbeck,

Jerome Faye, Andreas Niederquell, Arian

Osmanaj, Tobias Huber


EINE STARKE

PARTNERSCHAFT

FÜR BURGHAUSEN

Eine Stadt. Viele Leidenschaften. Ein Verein.

Gemeinsam

für unseren Nachwuchs!

Machen Sie mit!

1 Kasten =

Mit dem Kauf einer Kiste

Wieninger unterstützen Sie

die Jugendförderung des

SV Wacker Burghausen

mit 1 Euro!

Mehr Infos unter:

www.sv-wacker.de

www.wacker1930.de


19

Fußball

U 19 – Meister Bayernliga: mit 11 Punkten Vorsprung wurde der Meistertitel geholt, was zugleich den Aufstieg in die A Junioren Bundesliga bedeutet.

Sitzend von links nach rechts: Balderanos Leonidas, Köglmeier Thomas, Wenzl Christoph, Scott Christopher, Lüftl Max, Holzner Sebastian, Grobauer kevin,

Fuchs Niklas, Aydin Özcan; stehend von links nach rechts: Dr. Freyer Christian (1.Vorsitzender) , Richter Peter (sportl. Leiter) , Berger Josef (Abteilungsleiter)

, Raupach Markus (Trainer) , Stummvoll Gerd, Füller Ulli, Füller Bernhard (Co-Trainer) , Schwarzmeier Leon, Marc Pilisi, Obermeier Thomas, Bauer Dominic,

Bajic Ante, Maier Maximilian, Liener Thomas, Fenninger Christoph, Tezzele Nico, Pollersbeck Julian, Schlettwagner Benjamin, Cinar Selcuk, Steindl

Hans (1. Bürgermeister) Wimmer Peter (Stützpunktleiter Bayern)

Foto: Butzhammer

U 17 Bayernliga – In einem spannenden Finale erreichte

man den 4. Platz in der Bayernliga. Leider

konnte man das entscheidende Spiel in Ingolstadt

nicht gewinnen, womit die Aufstiegsträume geplatzt

waren. Als Fazit kann man sagen, dass die entscheidenden

Punkte im laufe der Saison verschenkt

wurden, und trotz alledem eine hervorragende Saison

vom Trainerteam Bernhard Moosleitner, Max

Hausruckinger und Matthias Heidenreich hinter sich

gebracht haben.

Max Hausruckinger, Thomas Baumgartner, Leon

Schwarzmeier, Sebastian Weiss, Daniel Rähse, Doni

Shoshajy, Lenny Thiel, Christoph Schulz, Maxi Sammereier,

Christoph scheitzeneder, Matthias Heidrich

Unten: Bence Pilisi, Florian Osmanaj, Niklas Schröder,

Shqipran Shoshajy, Matthias Loibl, Daniel Willberger.

Stephan Masberger, Wolfgang Hahn, Andy Maurer,

U 15 Bayernliga – In einer durchwachsenen Saison

erreichte man einen 4. Tabellenplatz. Das Trainerteam

Kurt Aigner und Peter Pröse verweist erfeulicherweise

anhand der letzten Ergebnisse auf einen

stetigen Aufwärtstrend der Mannschaft.

Die 4 Brustbilder oben von links: Ovesny Marco , Karpfhammer

Philipp, Berger Michael, Chartier Fabrice

sitzend von links: Bernard Matteo, Böhmer Moritz (TW),

Tanzer Maximilian (TW), Delic Isudin, Schweidler Marcel

mittlere Reihe von links: Aigner Kurt (Trainer), Kaya Tolga,

Salatmeier David, Mayböck Michael, Hagl Maximilian,

Gillhuber Leon, Kraskov Michael, Pröse Peter (Co-

Trainer)

obere Reihe von links: Schuster Max , Reberger Alexander,

Ergüden Muhammed, Lazovic Stano (nicht mehr

in Burghausen), Schlosser Simon

nicht auf dem Bild: Tribudio Ivan, Winkelbauer Thomas

und Steinleitner Christoph


20

Handball

Abteilungsleiter Handball: Florian Greifenstein, Tel. 08677/912449, E-Mail: florian.greifenstein@ag-mue.bayern.de

Liebe Handball-Freunde!

Wie bereits in der ersten Ausgabe des SVW-Reports

2013 angekündigt, hat sich ein ereignisreiches

Sportjahr der Handballabteilung zum Ende

geneigt.

Unsere beiden 1. Seniorenmannschaften bestritten

die Saison 2012/2013 jeweils in der Bezirksoberliga

Altbayern. Während die 1.Herren Mannschaft

mit gemischten Gefühlen auf die letzte Saison

zurückblickt und auf Grund verschiedener

Gründe, dieses Jahr nicht das erwünschte Wörtchen

um den Aufstieg mitsprechen konnte, war es

unseren Damen gelungen, das Ausfstiegsrennen

bis zum letzten Spieltag hin spannend zu gestalten.

Erst die letzte Partie der Saison entschied bei

unseren Mädels über Wohl oder Wehe. Während

der ASV Dachau II mit einem klaren Sieg über den

SC Kirchdorf seine Hausaufgaben erfolgreich erledigte,

kamen unsere Damen leider nicht über ein

26:26 Unentschieden bei der SpVgg Altenerding

hinaus. Am Ende konstatierte der Damen-Trainer

Günter Ostarek: „Eine Saison mit einer Niederlage

und zwei Unentschieden reichte nicht für den

Meistertitel, jedoch kann die Mannschaft auf ihre

gewachsene Leistungsstärke stolz sein, die Hoffnung

auf eine spielstarke Saison 2013/2014 gibt.“

Ein Pünktchen hat unserer Damenmannschaft gefehlt

und man verließ mit hängenden Köpfen das

Parkett in Erding. Allerdings - und das muss für

das nächste Jahr mitgenommen werden – konnte

das Saisonziel „TOP 3“ mehr als erfüllt werden

und zusätzlich wurde das Bewusstsein gestärkt,

dass man ganz oben mitspielen kann.

Die 2.Herrenmannschaft verdiente sich Ihre Lorbeeren

in der vergangenen Spielzeit in der Bezirksklasse

Ost. Die Mannen um Trainer Heiner

Bohlmann und Spielführer Johannes Mayer erledigten

Ihre Partien jederzeit mit Bravour und beendeten

die Saison als 2.ter der Staffel hinter der

Simbacher Dritten. Allerdings und das ist besonders

erfreulich, tritt unsere „ZWEITE“ nächstes

Jahr in der Bezirksliga an, da der erreichte 2. Platz

in der Bezirklasse Ost nach dem Rückzug der dritten

Simbacher Herren zum relegationslosen Aufstieg

berchtigt! Olé Olé super ZWOTE!!

Im Jugendbereich des SVW-Handball blicken wir

auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Die spielenden

Mannschaften haben in Ihren Ligen zu jederzeit

überzeugt und die Ihnen gestellten Aufgaben

teilweise extrem erfolgreich gelöst. So wurde

die weibliche A-Jugend mit nur einer Saisonniederlage

Meister der Landesliga Süd. Herzliche Gratulation

hierfür an Trainer Peter Steffen und seine

dels.

Die männliche A-Jugend konnte nach einer etwas

durchwachsenen Hinrunde unter Neutrainer Michael

Kalchauer eine niederlagsfreie Rückrunde

spielen und somit Ihre Landesligasaison als 4. abschließen.

Auch hierfür zollt der Mannschaft

höchster Respekt. Die Rückrunde hat die eigentliche

Qualität des Kaders eindrucksvoll belegt.

Unsere männl. B-Jugend unter Trainer Andy Köster,

bewies Ihre Stärken 2012/23 in der übergreifenden

Bezirksoberliga Süd-Ost und schloss Ihre Saison

als 6 ab.

Die männl. C-Jugend um Ihren Trainer Stefan Greifenstein

kreuzten die Klingen mit Ihren Konkurrenten

ebenfalls in der Landesliga Süd und konnten

die Saison im Mittelfeld als 8. abschließen.

Marcus Pfaadt und seine Co-Trainer Johannes

Weiß und Hendrik Pfaadt führten Ihre Nachwuchshandballer

in der Bezirksoberliga Altbayern ins Feld

und zeigten als 6. Ihrer Staffel ebenfalls sehr gute

Leistungen. Besonders beachtlich ist dies unter

dem Aspekt gewesen, dass Marcus im Vorfeld der

Saison keine Mühen gescheut hat, Nachwuchshandballer

für seine Mannschaft zu akquirieren.

Die nun wieder etwas dichtere Spieledecke mit

rund 14 Nachwuchstalenten gab ihm Recht! Danke,

Marcus!

Unsere Jüngsten, die E-Jugend und Minis werden

unter der Leitung von Sarah Steffen in wertungsfreien,

spielerischen Vergleichen unter Wettkampfbedingungen

mit anderen Mannschaften behutsam

auf den Handballsport und -alltag vorbereitet.

Herren 1:

Die erste Herrenmannschaft beendet die Saison

auf dem 6. Tabellenplatz und nimmt Abschied von

drei langjährigen Wegbegleitern.

Am Ende einer langen Saison blicken die Herren

der SVW-Handballer mit gemischten Gefühlen auf

das vergangene Spieljahr zurück. Oft genug hatte

man gegen die Konkurrenz aus Ingolstadt, Mainburg,

Indersdorf und Dachau gezeigt, dass man zu

den Besten der Liga zu zählen ist, doch Verletzungspech,

schwankende Tagesform und letztendlich

der fehlende letzte Wille ließen es nicht zu

ein Wörtchen im Kampf um den Aufstieg mitzusprechen.

Hinzu kommt, dass der Aufsteiger aus

Indersdorf und der Vizemeister Mainburg über erheblich

mehr Finanzkraft verfügen als die restlichen

Teams der Liga und somit den Kampf an der

Spitze unter sich ausmachten. Der 6. Platz in der

Zwölferstaffel spiegelt eher eine durchwachsene

Saison wider, die dennoch nicht als verlorene Saison

gesehen werden sollte.

Viele junge Spieler machten Fortschritte und lassen

für die Zukunft hoffen. Bemerkenswert ist,

dass in der kommenden Saison kein Spieler älter

als 29 sein wird, was deutlich macht wie viel Potenzial

noch in der Jugend dieses Teams stecken

könnte.

Damit kommen wir auch zur Verabschiedung von

drei langjährigen Akteuren und Leistungsträgern

im Trikot des SVW: An erster Stelle steht ein Urgestein

der gesamten Handballabteilung. Helmut

„Hoss“ Aigner beendet nach vier Jahrzenten seine

aktive Karriere beim SVW und wird in Zukunft seinen

Platz an der Seitenlinie finden und Trainer Oliver

Nagel unterstützen. Der langjährige Kapitän

der „Ersten“ hat mit dem Auf- und Abstieg in bzw.

aus der Landesliga alle Höhen und Tiefen der vergangenen

Jahrzehnte miterlebt und geht nun in

den verdienten Handballerruhestand.

Ebenso Stefan Maier, der lange Jahre für den SVW

auflief und nach kurzen Gastspielen beim TSV Simbach

und TV Altötting immer wieder an die Salzach

zurückkehrte, wo er nun seine Kapitänsbinde weitergeben

wird. Der „Käptn“ ging immer mit einer

bemerkenswerten Einstellung vorbildlich voran

und war sowohl in der Landesliga, als auch nach

seiner Rückkehr, in der Bezirksoberligamannschaft

immer eine Führungsfigur, an der sich die jungen

Spieler orientierten.

Dritter im Bunde ist Thomas Filipek. Filipek kam

2002 nach Burghausen um dort in die großen

Fußstapfen seiner Vorgänger zu treten. Nur zu sagen,

er hätte diese ausgefüllt, wäre schlichtweg

untertrieben. Er zählte nicht nur in der Bezirksoberliga,

sondern schon in der Landesliga zu den

besten seiner Zunft und war immer einer der absoluten

Leistungsträger der Mannschaft. Aber nicht

nur sportlich, sondern mindestens in gleichem

Maße menschlich und charakterlich war der gebürtige

Pole eine Vorzeigefigur des Handball beim

SV Wacker, seit dessen bestehen.

Keiner der drei wird ersetzt werden können, darum

gilt es neue starke Charaktere hervorzubringen,

die die Zukunft des SVW prägend gestalten.

Und was die Zukunft bringen wird, wird schwer

vorherzusehen sein. Mit den Abgängen wird in der

kommenden Saison die jüngste Wackermann-


21

Handball

schaft aller Zeiten an den Start gehen. Deshalb

sollten sich die Erwartungen der Fans und Verantwortlichen

auf die positive Entwicklung der jungen

Spieler konzentrieren. Potenzial ist ohne Frage vorhanden

und die ein oder andere Überraschung gegen

die Großen der Liga ist durchaus im Bereich

des Möglichen.

Von links nach rechts: Martin Unterhuber

(Verantwortlicher Herrenbereich),

Thomas Filipek, Helmut Aigner, Stefan Maier

Qualifikationsrunden Jugendmannschaften:

A-Jugend männlich

8 Feldspieler + 1 Torwart, das waren die Voraussetzungen

für Trainer Michael Kalchauer, der die

männl. A-Jugend nach der erfolgreichen Rückrunde

der letzten Saison, wieder in die Landesliga führen

wollte. Eigentlich ist dies mit so einem kleinen

Kader normalerweise nicht zu bewerkstelligen, da

Ausfälle und Verletzungen nicht kompensiert werden

können. Auch ein Aushelfen von B-Jugend

Spielern konnte nicht eingeplant werde, da deren

Landesligaquali zeitgleich stattfindet. Man war sich

aber einig, dass zwar nicht die Quantität jedoch die

Qualität der Spieler für diesen Versuch auf jeden

Fall gegeben ist.

Zur ersten Qualifikationsrunde fand man sich am

14.04. um 10:00 Uhr morgens in der Sport Halle

des PSV Münchens in Moosach ein. Dort warteten

neben dem Gastgeber, der TSV Niederraunau, der

TSV Aichach sowie mit dem TSV Forstenried ein

bekannter Gegner aus der abgelaufenen Saison.

Von Beginn an war klar, dass die letzten beiden

dieser Gruppe ausscheiden würden, um sich in

den kommenden Saison auf Bezirksebene zu messen.

Doch nun zum Sport.

Das erste Spiel gegen den TSV Niederraunau verschliefen

die Wackerjungs komplett. Gegen einen

durchschnittlichen Gegner erlaubte man sich immer

wieder Fehlwürfe von allen Positionen die zum

Teil nicht mal die Nähe des Tors fanden. Egal ob

frei vom Kreis aus dem Rückraum oder vom Siebenmeterpunkt,

das Haftmittelverbot welches nur

in den Qualiturnieren gilt und von den Schiedsrichtern

streng überwacht wird, ließ die Jungs verzweifeln.

Trotz Kampf und Krampf setzte es im ersten

Spiel mit 9:10 die befürchtete Niederlage

gleich zu Beginn des Turniers. Allerdings zeigte die

Anschließende Kabinenpredigt Wirkung. Nachdem

man sich einigermaßen mit dem „neuen“ Spielgerät

angefreundet hatte, wurde der vermeintlich

stärkste Gegner TSV Forstenried mit einer kompromisslosen

Abwehr von Kai Kirch und Pascal

Fink in der Mitte und schnellem Umschaltspiel

über Christoph Kalchauer mit 14:9 in die Schranken

gewiesen. In den anschließenden Siegen gegen

die Gastgeben (16:2) und den TSV Aichach

(16:9) sah man bei allen Mannschaften die Kräfte

schwinden, ein großer Vorteil war hier die gut stehende

6:0 Abwehr und der herausragende Beppo

Hausner im Tor der Salzachstädter. So konnte man

die Gegner immer wieder zu Ballverlusten zwingen

und einfache Tore über den Gegenstoß erzielen.

Der weitere Turnierverlauf spielte den Burghausern

zu dem in die Karten, so dass letztendlich

der erste Platz und damit sogar der Aufstieg in die

Bayernligaquali(!) heraussprang.

Die Qualifikation für die zweite Runde der Bayernquali

sah man zunächst als „Freilos“, welches man

sich in der ersten Runde erarbeitet hatte, an. Denn

selbst wenn man alle Spiele verlieren würde, würde

man nur wieder in die letzende Runde der Landesligaquali

zurückfallen. Und so kam es auch.

Das Turnier am 28.04. mit Gastgeber, TSV Neutraubling

(11:15), SG Auerbach/Pegnitz (16:18) und

Dietmannsrie/Altusried zeigten sich den Jungs

klar, dass in der höchsten Spielklasse Bayerns ein

anderer Wind weht.

Im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger

Dietmannsried lag man zur Halbzeit nur mit einem

Tor zurück und hätte kurz vor der Pause sogar mittels

7-Meter ausgleichen können. die Ansage des

Trainers genauso weiterzumachen und vorne die

Chancen besser zu nützen fruchtete aber nicht.

Immer wieder leistete man sich in der zweiten

Halbzeit einfache Fehler im Spielaufbau die sofort

im Gegenstoß bestraft wurden. Als zum Ende der

Sieg aussichtslos schien, wurden die Kräfte der

Leistungsträger auf der Bank geschont und die

Überlegenheit des Gegners akzeptiert, Endstand

11:21. Mit Auerbach wartete im direkten Anschluss

die zweite Bayernliga erfahrene Mannschaft. Auch

hier schlug man sich über weite Strecken sehr gut,

konnte aber der Effektivität der Auerbacher Außenspieler

nichts entgegensetzen. Eine knappe

Niederlage (16:18) konnte somit leider nicht verhindert

werden. Besonders bemerkbar machte

sich der kleine Kader im letzten Spiel gegen den

Gastgeber. Die Kräfte waren nach 120 Minuten reiner

Spielzeit nun endgültig aufgebraucht. Manch

einer taumelte in der Abwehr wie ein angeschlagener

Boxer umher und Vorne fehlt schlichtweg die

Durchschlagskraft. Somit war auch die dritte Niederlage

(11:15) an diesem Turnier besiegelt. Die

große Überraschung blieb an diesem Tag aus, jedoch

konnte die Mannschaft Erfahrungen gegen

starke Gegner sammeln, die während der Saison

nur bedingt gemacht werden können.

Die 3.Runde der Landesligaquali stand unter keinem

guten Stern. Nico (Locke) Weinrich hatte sich

wenige Tage zuvor den Unterarm an einem Maßkrug

aufgeschlitzt und fiel somit aus. Blieben noch

7 Feldspieler übrig. Burghausen musste am 11.05.

in einem Turnier mit 5 Mannschaften antreten, von

denen sich nur die ersten zwei für die Landesliga

der kommenden Saison qualifizieren würden. Einen

besonderen Reiz brachte zu dem, dass das

Turnier in Altötting stattfand und somit auch ein

Derby bevorstand. Die weiteren Kontrahenten waren

der TSV Weilheim, der HSV Hochfranken und

die TuS Raubling.

Und schon im ersten Spiel kam es zu dem mit

Spannung erwarteten Landkreisderby. Aber nicht

nur Fans des TVA sondern auch einige Schlachtenbummler

aus Burghausen wollten sich dieses

Spiel nicht entgehen lassen, so dass die Stimmung

in der Halle bereits am frühen Morgen prächtig

war. Obwohl die Abwehrreihen und Torwarte das

intensive und kampfbetonte Spiel dominierten,

blieb die Partie über die gesamte Zeit fair. Allerdings

konnten die Altöttinger, die ihre B-Jugend

„opferten“ um für die kommenden Saison einen

breiten A-Jugend Kader zu haben, aus dem vollem

Schöpfen, während dem Burghauser Trainer schon

in diesem Spiel die Alternativen fehlten, um Akzente

zu setzen. Eine unglückliche 5:7 Niederlage

war die Folge. So schön das erste Spiel anzusehen

war, so desolat war die Leistung im zweiten.

Lediglich Christoph Kalchauer konnte im Angriff

immer wieder seine Individuelle Klasse zeigen und

der Rest der Mannschaft begnügte sich damit zu

zusehen. So musste der Trainer in der Halbzeitpause

wieder klare Worte finden. Aber auch die

Zweite Halbzeit zeigte keine spielerische Besserung,

jedoch stand die Abwehr nun besser und

über einige Steilangriffe konnten leichte Tor erzielt

werden, Endstand 12:7. Das Spiel gegen den TSV

Weilheim sollte die Entscheidung über die Spielklasse

der nächste Saison bringen. Nachdem sich

aber Pascal Fink im ersten Spiel am Daumen verletzt

hatte und nur bedingt einsetzbar war, war der

Kader nun endgültig auf ein Minimum geschrumpft.

Beiden Mannschaften merkte man von

Beginn an, dass sie unbedingt die Qualifikation

schaffen wollten. Herausragender SVW Akteur war

auch in diesem Spiel wiedermal Beppo Hausner

im Tor. Mehrfach wehrte er 7-Meter und freie Würfe

ab und hielt somit seine Mannschaft im Spiel.

Im Angriff schwanden aber leider zusehends die


23

Handball

Kräfte und das Spiel der Salzachstädter war einfach

zu leicht zu durchschauen. Obwohl sich Nico

Petrovic immer wieder ein Herz faste und aus der

zweiten Reihe abzog fehlte einfach das letzte

Quäntchen Glück. Und genau dieses Quäntchen

hätte es gebraucht, denn nach einer dramatischen

Schlussminute stand es am Ende 11:12 für den

TSV Weilheim und die zweite Niederlage war besiegelt.

Das letzte Spiel gegen den HSV Hochfranken

war nun nicht mehr von Bedeutung, die Jungs

wollten das Turnier allerdings nicht mit einer Niederlage

beenden und erkämpften sich zum Abschluss

noch einen 13:12 Sieg.

Zusammenfassend ist es sehr unglücklich, dass

der SVW die Qualifikation für die Landesliga in der

letzten Runde so knapp verpasst hat. Aufgrund der

personellen Situation und v.a. wegen des kleinen

Kaders geht es aber in Ordnung. So können die älteren

und ambitionierten Spieler schon mal voll bei

den Herren I und II mitangreifen und das Ziel für

die kommende Saison steht auch schon fest:

Meister der Bezirksoberliga (ÜBOL)

Für den SVW spielten:

Landesliga qualifizieren konnten. Im Heimturnier

in Burghausen musste man nur gegen den wie immer

hochmotivierten Lokalrivalen Altötting ein

Pünktchen abgeben.

Während der drei Turniere konnte die Mannschaft

bereits gute spielerische Akzente entwickeln. Natürlich

war Leon Biedersberger mit 108 Toren in

11 Spielen von je 2x12 Minuten der herausragende

Vollstrecker, besonders im Gegenstoß, aber

auch die anderen Spieler zeigten sich im Angriff

präsent, konzentriert und variabel. Die Abwehr vor

zwei verlässlichen Torhütern - wobei besonders

Basti Binder zu alter Stärke zurückgefunden hat -

war fast immer Herr der Lage. Die kämpferische

Einstellung - von den Trainern nachdrücklich gefordert

- stimmte.

Das stimmt hoffnungsvoll für die kommende

ÜBOL-Saison. Mit neun Spielern wird das schon

eng, aber die Hoffnung, doch noch Zuwachs an

neuen motivierten Handballern zu bekommen,

stirbt zuletzt!

Es spielten: im Tor Basti Binder und Milan Braun -

eis (1 Tor), im Feld Lennart Bart, Leon Biedersberger

(108), Clemens Greifenstein (19), Joni Fleger

(24), Tristan Fleger, Ernst Knöckl (11), Maxi Krempl

(3) und Erik Pfaadt (7).

für unsere weibliche A-Jugend persönlich gewesen

ist, so traurig stellt er sich für den weiblichen

Jugendbereich der Handball-Abteilung insgesamt

dar. Leider ist mit Ende der Saison 2012/13 keine

spielfähige weibliche Jugendmannschaft vorhanden.

Während die älteren Spielerinnen in unserer

Damenmannschaft integriert werden konnten,

wurden die jüngeren unter den A-Jugendlichen

nicht mehr mit ausreichend „Basis“ versorgt. Für

den Jugendhandball, speziell den weiblichen Jugendhandball

in Burghausen ist diese Entwicklung

besorgniserregend.

Aus diesem Grund veranstaltet die Handballabteilung

des SVW im Rahmen des Ferienprogramms

der Stadt Burghausen einen Schnupperhandballtag

mit anschließendem gemütlichen Beisammensein

für alle ballsportbegeisterten Kinder und

Jugendliche!

Wann: 14.09.2013 - 10:00 bis 15:30 Uhr

Wo: Sportparkhalle des SVW Burghausen

Wer: Mädchen + Jungs im Alter von 8-14

Kosten: Unkostenbeitrag 5€

!! Anmeldung erforderlich !!

Anmeldung bei:

Hannes.Enders@wacker.com

oder telefonisch unter 08677/836416

(hinten.v.l.) Beppo Hausner, Christoph Kalchauer,

Daniel Biedersberger, Kai Kirch, Trainer Michael

Kalchauer (vorne.v.l.) Lennart Schröder, Pascal

Fink, Nico „Locke“ Weinrich, Niko Petrovic, Mico

Beslac

Die Handballabteilung freut sich auf die

anstehende Spielzeit! Bereits im September

werden die Tore der Burghauser

Hallen wieder zu Spieltagen geöffnet.

Die Handballer freuen sich auf

zahlreiche und lautstarke Unterstützung

der Teams!

C-Jugend männlich:

Mit einem sehr kleinen Kader ging die männliche

C-Jugend in die Qualifikationsturniere. Trainer Stefan

Greifenstein wird in seiner Arbeit seit kurzem

von Christoph Kalchauer unterstützt, der hoffentlich

die Betreuung der C-Jugend übernehmen

wird, wenn Greifenstein am Ende der Saison 13/14

aufhört.

Die C-Jugend war anfänglich in der Landesliga-

Qualifikation angetreten und erreichte schließlich

mit einem 1.Platz im letzten Qualifikationsturnier in

Burghausen das von den Trainern gesteckte Ziel

„bezirksübergreifende Bezirksoberliga“, kurz

ÜBOL. In den beiden vorausgegangenen Turnieren

in Kirchheim bei München (2. Platz) und Burlafingen

(bei Ulm!) (3.Platz) schlug sich die Mannschaft,

die teilweise ohne Auswechselspieler antreten

musste, sehr achtbar und konnte sich jederzeit

mit Mannschaften messen, die sich für die

B-Jugend männlich:

Die Jungs von Andy Köster

konnten sich für die Landesliga

Süd qualifizieren.

D-Jugend männlich:

Die Jungs von Marcus und

Hendrik Pfaadt und Jojo

Weiss treten in der Saison

2013/14 in der Bezirksoberliga

an.

Jugend weiblich:

So erfolgreich der Abschluss

der letzten Saison

Ein Aufruf des DOSB

und des Vereins „Sportler für

Organspende“ e.V. (VSO)

Rosi Mittermaier,

Thomas Bach, Franz

Beckenbauer und

über 100 weitere

Persönlichkeiten des

deutschen Sports

sind Sportler für

Organspende

Wir sind

Berichte + Fotos:

Sebastian Englert, Michael Kalchauer

Stefan Greifenstein, Hannes Enders

Aufklärung ist wichtig:

Jeder kann eines T

ages ein Spenderorgan benötigen

oder über die Organspende eines Angehörigen

entscheiden müssen.

Deshalb: Nachdenken und die Entscheidung

im Organspendeausweis notieren.

Alle Infos unter dosb.de/organspende,

vso.de oder beim Infotelefon

Organspende: 0800-90 40 400


24

Kegeln

Abteilungsleiter Kegeln: Karl-Heinz Asenbeck, Tel. 08677/62537, E-Mail: andrea.burg@kabelmail.de

Eine Oberbayerische Meisterin

und eine Vizemeisterin

Drei Qualifizierungen zur Bayerischen

Meisterschaft

Andrea Asenbeck erreichte sowohl im Vorlauf

als auch im Endlauf den ersten Platz.

Vorlauf 444 Holz und im Endlauf 441 Holz. Gesamtergebnis

885 Holz.

Vorlauf gespielt am 14.04.2013 in Waldkraiburg.

Endlauf gespielt am 21.04.2013 in Penzberg.

Sie ist somit Oberbayerische Meisterin der Seniorinnen

A und qualifiziert für die Bayerische

Meisterschaft am 25.05.2013 in Regensburg.

Bei der Bayerischen Meisterschaft erreichte sie

den 5. Platz mit insgesamt 889 Holz.

links Andrea Asenbeck Oberbayerische Meisterin

Seniorinnen A, rechts Michaela Baumrucker

Oberbayerische Meisterin Juniorinnen

Michaela Baumrucker

Vorlauf 410 Holz und im Endlauf 447 Holz. Gesamtergebnis

857 Holz.

Vorlauf gespielt am 14.04.2013 in Waldkraiburg.

Endlauf gespielt am 21.04.2013 in Penzberg.

Sie ist somit Oberbayerische Vizemeisterin der

Juniorinnen und qualifiziert für die Bayerische

Meisterschaft am 11.05.2013 in Durach.

Bei der Bayerischen Meisterschaft leider im Vorlauf

ausgeschieden.

Franz Schwaiger

Vorlauf 476 Holz und im Endlauf 460 Holz. Gesamtergebnis

936 Holz.

Vorlauf gespielt am 27.04.2013 in Schongau.

Endlauf gespielt am 28.04.2013 in Penzberg.

Er erreichte damit den 3. Platz Senioren A bei

der Oberbayerischen Meisterschaft und qualifizierte

sich damit für die Bayerische Meisterschaft

am 25.05.2013 in Regensburg.

Bei der Bayerischen Meisterschaft leider im Vorlauf

mit 443 Holz ausgeschieden.

Franz Schwaiger 3. bei der Oberbayerischen

Meisterschaft Senioren A

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

der Kegelabteilung des SVW

6. April 2013, 19:00 Uhr im Kegelstüberl.

Abteilungsleiter Karl-Heinz Asenbeck eröffnete

die Versammlung und begrüßte alle anwesenden

Teilnehmer.

Obwohl er dem Sportwart nicht vorgreifen wollte,

brachte er noch einige Anmerkungen zur abgelaufenen

Saison 2012/13.

Trotz guter Leistungen der beiden ersten Mannschaften

Damen 1 und Herren 1 wurde der Aufstieg

in die nächst Höhere Liga immer knapp

verfehlt. Man kann fast sagen, dass ihnen das

bisschen Glück einfach fehlte.

Kopf nicht hängen lassen, vielleicht klappt es in

der neuen Saison 2013/14.

Herren 2 und Herren 3 haben sich nach anfänglichen

Schwierigkeiten dann doch noch gut gehalten.

Herren 4 haben demnächst in Mühldorf noch ein

Spiel um den Abstieg.

Herren 5 haben sich auch gut in der Tabelle gehalten.

Die Mannschaft Herren 6 musste leider aus

Mangel an aktiven Keglern abgemeldet werden.

Sehr gute Ergebnisse wurden wieder bei den

Meisterschaften erzielt.

Andrea Asenbeck wurde Oberbayerische Meisterin

bei den Seniorinnen A. und erreichte den

5. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft.

Michaela Baumrucker wurde Oberbayerische Vizemeisterin

bei den Juniorinnen.

Franz Schwaiger wurde dritter bei der Oberbayerischen

Meisterschaft Senioren A.

Tandem und Tandem Mix sind bei den Meisterschaften

noch offen. Wir wünschen denen die

sich qualifiziert haben, viel Holz und viel Glück

beim weiteren Verlauf.

Ob Stefan Siegl weiter für Burghausen kegelt ist

noch in der Schwebe.

Beschlossen wurde, dass die Abteilung kein

Geld für Heimspiele bezahlt. Die Abteilung kann

sich das nicht leisten, es wäre auch unfair gegenüber

allen anderen auswärtigen Spielern.

Karl-Heinz Asenbeck bedankte sich bei Evi Leidmann

für die immer gute Bewirtung bei den Vorstandssitzungen.

Am 24.08.2013 ist das Gedächtnisturnier. Es soll

ein Sprint – Wettbewerb stattfinden.

Momentan sind in der Abteilung 49 aktive Mitglieder.

Claus Findl wurde für 25 Jahre im Sportverein

als aktiver Kegler geehrt. Claus Findl ist auch

aktiv in der Vorstandschaft tätig. Er ist nicht nur

zweiter Sportwart, er betreut auch das Bahnprogramm

und den Computer. Wir wünschen

ihm weiterhin viel Spaß bei seinen Aufgaben

und viel Holz beim Kegeln.

links Abteilungsleiter Karl-Heinz Asenbeck bei

der Ehrung von Claus Findl rechts


25

Kegeln

Es folgten die Ausführungen des 2. Abteilungsleiters

und Sportwarts Werner Schachtl.

Er erläuterte noch einmal die ganzen Ergebnisse

bei den verschiedenen Meisterschaften. Insgesamt

sind diese wieder sehr zufriedenstellend

verlaufen.

Es erfolgte eine Rückschau auf die abgelaufene

Saison 2012-13 die sehr zufriedenstellend verlaufen

ist.

1. Mannschaft Herren

Bezirksliga Oberbayern Tabellenplatz 2

2. Mannschaft Herren

Bezirksliga B Tabellenplatz 6

3. Mannschaft Herren

Kreisklasse A Gruppe2 Tabellenplatz 7

4. Mannschaft Herren

Kreisklasse A Gruppe1 Tabellenplatz 9

5. Mannschaft Herren

Kreisklasse B Gruppe1 Tabellenplatz 7

1. Mannschaft Damen

Landesliga Süd Tabellenplatz 2

2. Mannschaft Damen

Kreisklasse Damen Tabellenplatz 3

Ziel ist es, das Spiel um den Abstieg bei der 4.

Mannschaft zu gewinnen.

Ein Dankeschön allen Schiedsrichtern für ihre

geleisteten Stunden.

Besonders Andrea Asenbeck die immer bei der

Mannschaft Herren 1 zur Stelle ist.

Mit einem Dankeschön an alle Spielerinnen und

Spieler für die geleisteten Einsätze und die gute

Zusammenarbeit beendete Werner seine Ausführungen.

Danach ging es weiter mit den Berichten der

einzelnen Mannschaftsführern:

1.Mannschaft Herren Werner Schachtl

2.Mannschaft Herre Manfred Huber

3.Mannschaft Herren Karl-Heinz Asenbeck

4.Mannschaft Herren Walter Geisberger

5.Mannschaft Herren Gerhard Killermann

6.Mannschaft Herren Siegfried Harmuth

1.Mannschaft Damen Brigitte Schwaiger

2.Mannschaft Damen Astrid Hinterschwepfinger

Nach einer kleinen Pause ging man zur Wahl

über.

Wahlleitung übernahm Evi Leidmann

Entlastung der alten Vorstandschaft

Die Mitglieder stimmten Einstimmig für die Entlastung.

Neuwahlen

Es wurde abgestimmt, ob alle einverstanden

sind mit einer Blockabstimmung.

Einstimmig für eine Blockabstimmung.

1.Abteilungsleiter: Karl-Heinz Asenbeck

2.Abteilungsleiter: Werner Schachtl

1.Sportwart:

Werner Schachtl

Stellvertretender Sportwart: Claus Findl

Jugendwart:

Ludwig Schachtl

1.Kassier: Astrid Hinterschwepfinger

2.Kassier:

Michaela Baumrucker

Schriftführer: Johann Herleder sen.

Veranstaltungswartin: Evi Leidmann

Zeugwart:

Johann Herleder sen.

Bahnwart:

Franz Schwaiger

Nicht mehr zur Verfügung gestellt hat sich Roland

Siegl Stellvertr. Sportwart.

Neu hinzugekommen ist 2. Kassier Michaela

Baumrucker.

Die neue Vorstandschaft wurde für weitere 2

Jahre einstimmig gewählt.

Sonderbeitrag Kegeln

Da es schon längere Zeit keine Beitragserhöhung

mehr gegeben hat, wurde einstimmig in

der Versammlung beschlossen, den Jahresbeitrag

von 21,00 € auf 25,00 € zu erhöhen.

Michaela Baumrucker als 2. Kassier

in die Vorstandschaft gewählt

Nächste Spielersitzung

In der nächsten Spielersitzung wird ausgemacht

wer von den Mannschaftsführern einen Schlüssel

zur Kegelbahn haben will. Schlüssel bekommt

nur der Mannschaftsführer.

Kaution 20,00 €.

Mit einem kräftigen Gut Holz wurde die Versammlung

vom 1.Abteilungsleiter Karl-Heinz

Asenbeck geschlossen.

Stadtmeisterschaft

Die Stadtmeisterschaft ist ohne Probleme wieder

sehr gut verlaufen. Insgesamt ist die Zahl

der Teilnehmer gegenüber den Vorjahren etwas

zurückgegangen, man konnte aber doch sehr

zufrieden sein.

Ein Dank an die vielen Ehrenamtlich geleisteten

Stunden.

Bericht: Karl-Heinz Asenbeck

Kassenbericht

Nach den Ausführungen der Einnahmen und

Ausgaben des Vereins konnte man sagen dass

die Abteilung sehr gut wirtschafte und finanziell

ganz gut intakt ist.

Die meisten Ausgaben werden für die Fahrten

zu den Auswärtsspielen getätigt.


Ein Stück Bayern

Als bayerisches Traditionsunternehmen engagieren wir uns für Jugend,

Sport, Soziales und Kultur – aus Verantwortung für die Region.

www.eon-bayern.com


27

Leichtathletik

Abteilungsleiter Leichtathletik: Peter Schultheiß, Tel. 08677/915597, E-Mail: peter.schultheiss@yahoo.de

2. Crosslauf – 16.03.2013

in Unterneukirchen

Bei schönem Frühlingswetter, aber teils schwierigen

Streckenbedingungen

zeigten unsere kleineren Leichtathleten teilweise

sehr erfreuliche Ergebnisse.

Jüngster Teilnehmer auf der 500 m Strecke, mit

knapp 6 Jahren, war Samson Henn.

Paula Ruhland (W07) startete in der Altersgruppe

W08. Lediglich den 1 Jahr älteren Kindern

musste sie den Vortritt lassen. In ihrer Altersgruppe

führte sie das Feld an.

Weitere Platzierungen:

M9 – 500m

4. Platz Barbet Marius

9. Platz Ruhland Felix

11. Platz Schall Moritz

W10 – 1000m

5. Platz Hasl Laura

M10 – 1000m

5. Platz Berger Michel

M11 – 1000m

2. Platz Barbet Sebastian

5. Platz Schöttle Johannes

W11 – 1000m

1. Platz Henn Stella

2. Platz Ruhland Antonia

M13 – 1000m

2. Platz Longhino Manuel

3. Platz Longhino Marius

W12 – 1000m

6. Platz Sofina Katja

3. Crosslauf – 13.04.2013

in Neumarkt-St. Veit

Die weite Fahrt nach Neumarkt-St.

Veit scheuten

Lisa Anderl und Laura Hasl

nicht.

In ihren Altersgruppen erreichten

Lisa Anderl (W09)

auf der 500m Strecke den

3. Platz und Laura Hasl

(W10) auf der 1000m Strecke

den 5. Platz.

2. Crosslauf 2013,

Unterneukirchen 16.03.2013

M20 1. Rennertseder Daniel

M35 4. Leidmann Zvonimir

M40 4. Estermaier Klaus

M50 3. Schneiderhan Michael

9. Berta-Hummel-Lauf-2013-Ergebnisliste ,

17.03.2013 Massing

1 M30 Diensthuber Josef

Halbmarathon 2013 , 24.03.2013 Deggendorf

M30, 1:15:45,92 148 Diensthuber, Josef

29. Stampflberg-Lauf, Au am Inn am 6.4.2013

M30, 1. Josef Diensthuber

Birslauf 6.4.2013, Basel 10km

10. Klaus Estermaier 35:42,5

Crosslauf Neumarkt-St. Veit am 13.04.2013

in Neumarkt-St. Veit, Regionsmeisterschaft

Senioren M35

M35, 3. Leidmann, Zvonimir 1977 LG Gendorf

M40, 1. Estermaier, Klaus 1970 LG Gendorf W

WEKO Halbmarathon Pfarrkirchen 2013,

14.04.2013, 84347

Pfarrkirchen

10km Lauf

1. Rennertseder, Daniel

00:37:55,1

Passauer Domlauf Ergebnis 21.04.2013

7400 Meter

M20 4. Rennertseder, Daniel

M40 3. Estermaier, Klaus

Bayerische Halbmarathon-Meisterschaften,

in Ruhstorf am 28.04.2013

Bayerische Halbmarathon-Meisterschaft

M20 8. Rennertseder Daniel 1989 1:13:16

M40 2. Estermaier Klaus-Peter 1.16:13

Halbmarathon Mannschaftswertung

6. LG Gendorf Wacker Burghausen I 3.48:10

Rennertseder Daniel 1989 1.13:17

Estermaier Klaus-Peter 1970 1.16:13

Wimmer Roland 1988 1.18:40

5. Hochgernlauf 2013 am 19.05.2013

M40 19Huber, Bernd LG Gendorf Wacker Burghausen

GE

29. Stoißeralm Berglauf, 25.05.2013

Klasse M45 13 43:54,51 Huber Bernd

Klasse M50, 9 51:02,14 Wagner Rudi

Ein starkes Schülerteam beim

Unterneukirchner Crosslauf

Waging, 14. April 2013

M40 - Jg. 1969 - 1973

21,1 km VR-Bank Halbmarathon

18. 103 670 Niederauer

Thomas 1961 LT Burghausen

1: 53:40


28

Luftsport

Abteilungsleiter Luftsport: Ernst Roscher, Tel. 08677/5959, E-Mail: ernst.roscher@t-online.de

Ein schwieriger Saisonbeginn

…und der erste Start

Anfang April stand, wie jetzt schon seit mehreren

Jahren, wieder einmal die Osterflugwoche

bei unseren Flieger- freunden in Altötting auf der

Osterwies an. Leider machten der frühe Ostertermin

und der lange Winter uns heuer einen gehörigen

Strich durch die Rechnung. So war geplant,

dass die Burghauser Segelflugzeuge am

Karfreitag nach Altötting gebracht werden und

gleich die ersten Starts stattfinden sollten, aber

leider ließ das nasskalte Wetter dies nicht zu

und wir kamen über das Steckerlfischessen in

gemütlicher Runde im warmen Vereinslokal

nicht hinaus. Dieses schlechte Wetter verfolgte

uns auch weiterhin bis zum Ostermontag und

machte jeglichen Flugversuch unmöglich. Erst

danach konnten die Flugzeuge aufgebaut und

für die ersten Starts, über eine allerdings noch

ziemlich morastige Piste, zum Abflugpunkt gebracht

werden. Die Freude, dass es nun endlich

losgehen konnte, war trotz der noch immer vorherrschenden

Kälte groß. Auch ein bisschen

Thermik ließ sich schon erschnüffeln, so dass

auch der eine oder andere Flug bis zu einer

Stunde möglich war. Leider war es das dann

auch schon wieder mit dem einigermaßen guten

Wetter und am nächsten Tag verhinderte eine

tief hängende Wolkendecke den Flugbetrieb.

Dennoch ließen wir auch diesen Tag nicht sinnlos

verstreichen und holten das erste Mal unsere

Neuerwerbung, das einsitzige Segelflugzeug

ASW-15 B, aus dem Hänger. Die schon etwas in

die Jahre gekommene ASW-15 B war während

des Winters mit mehreren hundert Arbeitsstunden

wieder in einen - auch optisch - hervorragenden

Zustand gebracht worden und sieht jetzt

einfach klasse aus. So gab es an diesem Tag die

erste Einweisung in die technischen Besonderheiten

dieses Segelflugzeugs und wie es richtig

auf- und abgerüstet werden muss. Natürlich

waren jetzt alle heiß darauf, die neue Maschine

auch in Aktion zu erleben. Leider mussten wir

uns damit wetterbedingt noch bis zum Donnerstag

gedulden. An diesem Tag waren endlich

gute thermische Bedingungen angesagt und so

wurden natürlich neben unserem Neuzugang

auch alle anderen Flugzeuge startklar gemacht.

Bevor der jeweils erste Start mit der ASW-15 erfolgte,

gab es noch eine Einweisung in den fliegerischen

Umgang mit der neuen Maschine und

dann konnte es losgehen. Das für uns neue

Der erste Aufbau der ASW-15…

Flugzeug hat, im Gegensatz zu unseren anderen

Segelflugzeugen, ein Pendelruder. Deshalb

mussten sich die Piloten etwas bei der Steuerung

umstellen. Dies hatten aber alle nach kurzer

Übung drauf und dann machte die neue Maschine

allen einen riesen Spaß. Aufgrund der

guten thermischen Bedingungen fanden sich

schnell neben der ASW-15 bis zu 6 weitere Segler

in der Luft um Altötting ein, die alle die guten

Flugbedingungen an diesem Tag nutzen wollten.

Leider konnte aber auch dieser gute Tag das bis

dahin schlechte Streckenflugergebnis nicht wesentlich

verbessern. Nahmen wir letztes Jahr

um diese Zeit bereits die ersten tausend Kilometer

in Angriff, mussten wir uns aufgrund des

diesjährigen hartnäckigen Winters mit einer Null

weniger zufrieden geben.

Zumindest ein kleiner Erfolg in der Ausbildung

konnte noch verzeichnet werden. Unser Schüler

Martin schulte von der doppelsitzigen ASK-21

auf das einsitzige Schulflugzeug K 8 b um. Die

Umstellung auf diese Maschine gelang ihm von

Anfang an sehr gut und somit startet Martin jetzt

in den nächsten Ausbildungsabschnitt, der in

den 50 km Streckenflug münden wird.

Ein weiteres Highlight der Flugwoche hätte dann

noch ab Donnerstag der Besuch einiger Mitglieder

der Hersbrucker Fliegerjugend werden sollen,

die sich ebenfalls unserem Fluglager anschließen

wollten. Leider kamen die extra aus

Franken angereisten Fliegerfreunde erst mit den

letzten Sonnenstrahlen des Tages an und diese

sollten dann aber auch die letzten für dieses

Wochenende gewesen sein. So konnten sich die

frisch Angereisten leider fliegerisch nicht mehr

austoben. Dennoch ließen wir uns die gute Laune

nicht vermiesen. Es wurden kurzfristig au-


29

Luftsport

ßerfliegerische Aktivitäten wie Kegeln oder ein

Kinobesuch organisiert. Letztlich hatten alle

trotz des schlechten Wetters noch ihren Spaß.

Am Ende der Woche war das Fazit, dass es trotz

der widrigen Umstände wieder sehr lustig war

und das Ganze wiederholt werden muss. Dann

aber hoffentlich mit besserem Wetter und mehr

Flugstunden. Leider wurden die Hoffnungen auf

besseres Wetter in der heurigen Saison nur teilweise

erfüllt, denn das Wetter nach Ostern veränderte

sich nicht allzu stark. Zwar gab es am

Samstag nach den Osterferien ganz passable

Thermikwerte, aber die währten eben auch nur

einen Tag. Der Trend der schwachen Thermik

und des häufigen Regens setzten sich dann

auch bis Anfang Mai fort. Erst pünktlich zu unserer

Frühjahrsflugwoche, in der Christi Himmelfahrtswoche,

änderte sich dies etwas zum

besseren. Der Samstag war noch etwas zäh, der

Die LS-1 f über Altötting

darauffolgende Sonntag brachte endlich die

langersehnte Thermik. Natürlich

nutzten dies alle anwesenden Piloten

intensiv aus und es konnten

an diesem Tag mehrere hundert

Kilometer Strecke erflogen werden.

Der darauffolgende Montag

zeigte sich dann mit starkem Ostwind

und niedriger Wolkenbasis

deutlich anspruchsvoller. Dies

musste auch unsere Pilotin Monika

mit ihrer Club Libelle feststellen.

Aufgrund des starken Gegenwindes

reichte ihr einige Kilometer

vor dem Flugplatz die Höhe

nicht aus und sie musste auf einer

frisch gemähten Wiese außenlanden.

Also musste eine Rückholmannschaft

ausrücken, die den Flieger zerlegte, auf

Regenschauer, ein häufiges Bild der heurigen Saison

einen Hänger verlud und zurück zum Flugplatz

transportierte. Durch die Nähe des Außenlandefeldes

zum Flugplatz war die Aktion aber schnell

durchgeführt. Leider mussten wir aber bereits

am Dienstag aufgrund schlechten Wetters schon

wieder eine unfreiwillige Pause einlegen. Diese

wurde jedoch für einen Besuch auf der Burghauser

Maiwiesn “sinnvoll“ genutzt, was ja auch

mal eine ganz nette Abwechslung war. Allzu heftig

konnte aber nicht gefeiert werden, da für die

nächsten beiden Tage wieder gutes fliegbares

Wetter vorhergesagt war. Und tatsächlich, so

kam es dann auch. An diesen beiden Tagen

konnten bei teilweise kräftiger Thermik die weitesten

Flüge der Woche absolviert werden. Die

Freude über diese beiden guten Tage währte allerdings

nur bis Donnerstagabend, da bereits in

der Nacht von Donnerstag auf Freitag das

nächste Schlechtwettergebiet Einzug hielt und

dadurch die Flugwoche leider vorzeitig beendete.

Bei Thermik war viel los in der Luft

Die schwierigen Wetterbedingungen dieses Jahr

schlagen sich auch negativ auf die Ergebnisse

der Streckenfliegerei nieder. Zwar konnten wir

nach Ostern deutlich aufholen, liegen aber mit

den bisher erflogenen ca. 4000 km noch gute

900 km hinter dem Ergebnis des Vorjahres. Das

einzig Positive daran ist, wenn man es denn so

sehen will, dass es den anderen bayerischen

Vereinen auch nicht besser ergangen ist. Teilweise

liegen diese sogar noch viel deutlicher

hinter ihren Vorjahresleistungen als wir. So

kommt es auch, dass wir momentan in der niederbayerischen

Vereinswertung auf Platz 2 von

13 liegen. Den 1. Platz belegt, mit einigem Abstand,

der FC Kirchdorf. Der dritte Platz geht

zurzeit an den FC Moosburg.

Es bleibt zu hoffen, dass der leicht angedeutete

Aufwärtstrend beim Wetter weiter bestehen

bleibt und heuer doch noch kräftig geflogen

werden kann.

Text & Bilder: Christian Forster


30

Radsport

Abteilungsleiterin Radsport: Peter Beer, Tel.: 01520-1906190, E-Mail: peter.beer@topbiking.de

Projekt „Natureride – kids on bike“

erfolgreich gestartet

Nach langer Vorbereitung fiel am 13.04.2013, mit

finanzieller Unterstützung von FUNSPORT Burghausen

mit einem Schnuppertraining für Kinder

und Eltern, der Startschuss für das Projekt „Natureride

– kids on bike“, der Sparte Mountainbike

des SV Wacker Burghausen. Das Natureride Team

besteht aus Dora Beer (hilft immer dann aus,

wenn es brennt), Michaela Hausmann (KiSS- und

BLSV Übungsleiterin), Thomas „Tommy“ Binder

(Heilerziehungspfleger, Rettungsschwimmer) und

Peter Beer (ESA-Mountainbikeguide, lizensierter

Mountainbike Trailscout der DIMB, Natureride -

scout).

Für das Schnuppertraining meldeten sich insgesamt

29 Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren

an. Auf Grund der riesigen Nachfrage wurden

die Kinder auf zwei Gruppen aufgeteilt, zum einen

in eine Gruppe aus 6- bis 8-jährigen und zum

anderen in eine Gruppe von 9- bis 12-jährigen.

Kurz vor Beginn stieg die Nervosität bei uns „Trainern“

immer mehr an. Was wird wohl auf uns zu

kommen, können wir Kinder und Eltern von unserem

Projekt überzeugen!?! Um 11:45 Uhr war

BIKE-SPORTS

FACHBERATUNG

UNG

A

FACHBERAT

Mo - Mi 9.30 - 18 Uhr

Do + Fr bis 19 Uhr

Sa 9.30-16 Uhr

Tel: 0 86 77 / 91 17 66

www.funsport-burghausen.de

& Bikecenter

& more

Bikes

Ihr Fahrradaustatter adaustatter No.1

TREKKING

TO

TOP-MARKEN

es dann soweit. Die ersten Kinder und Eltern der

ersten Gruppe trafen ein. Um 12:00 Uhr ging es

dann richtig los. Zunächst wurden alle Räder der

Kinder mit dem Spiel „Boxenstop“ auf ihren einwandfreien

Zustand hin überprüft. Anschließend

vermittelten wir den Kindern in spielerischer Form

die Grundlagen diverser Mountainbike Fahrtechniken.

Nach ca. 1,5 Stunden machten wir eine

kurze Pause und brachen dann zu einer kleinen

Mountainbiketour durch den Wald auf. Hier konnten

wir vor Ort den Kinder erklären, wie sie sich

in der freien Natur (auch im Wald) verhalten sollen

und konnten die Kids, und natürlich auch die

Eltern, mit Spielen wie „Fledermaus – Motte“

MOUNTAIN

ZUBEHÖR

FITNESS

SERVICE

BURGHAUSEN

Gewerbepark Lindach D1

gegenüber Kaufland

und Mc Donalds

& Bikecenter

oder „Kotzendes Känguru“ immer mehr für den

Umgang mit dem Mountainbike begeistern. Als

wir kurz vor 15:00 Uhr wieder an unserem Ausgangspunkt

angelangt waren und uns mit den

Kinder zum Abschlussspiel in einem Kreis versammelt

haben, war uns klar: „Für Kinder und

Trainerteam war es ein voller Erfolg!“ Strahlende

Kinderaugen bzw. Kinderlachen und lauter positive

Rückmeldungen von den Eltern bestärkten uns

in unserer Arbeit.

Aber für uns „Trainer“ gab es kaum Zeit um uns

auf unseren Lorbeeren auszuruhen. Die Gruppe

der älteren Kids stand schon bereit. Mit einem

ähnlichen Programm stießen wir auch hier auf

volle Begeisterung von Jung und Alt.

Das Natrureride-Team fühlte sich nach den sechs

Stunden Schnuppertraining wie nach einer

schweren Mountainbiketour. Aber wir waren alle

glücklich und zufrieden, weil wir den Kindern

doch eine Portion Freude und Spaß am Mountainbiken

vermitteln konnten.

Für das wöchentliche Training haben sich im Anschluss

an das Schnuppertraining bemerkenswerterweise

25 Kinder angemeldet. Jeden Freitagnachmittag

sind wir nun mit den Kindern unterwegs.

Von 15:00 bis 16:30 Uhr sind unsere

„Littlefoods“ im Alter von 6 bis 8 Jahre und von

17:00 bis 18:30 Uhr unsere „Bigfoods“ mit vollem

Elan bei der Sache.

Für den Sommer planen wir ein bis zwei Mountainbike

Familientouren für Kinder und Eltern.

Aber auch im Winter wollen wir den Kontakt zu

den Kindern aufrechterhalten. In einer „Bikewerkstatt“

möchten wir den Kids die Technik und

das „Schrauben“ am Rad vermitteln und in spielerischer

Form den Umgang mit Karte und GPS

beibringen.

Für Fragen zum Projekt „Natureride – kids on

bike“ steht der Abteilungsleiter Peter Beer jederzeit

gerne zur Verfügung. Die Kontaktdaten können

der Homepage entnommen werden.

Bericht: Peter Beer


31

Radsport

Europameister Paarkür

Vom 09. – 12. Mai 2013 wurden in Langenthal,

Schweiz, die Europameisterschaften im Einradfahren

ausgetragen. 750 Einradsportler gingen

an den vier Tagen in den Disziplinen Rennen,

Freestyle und Trial an den Start.

Nina Herzog hatte sich sehr intensiv zusammen

mit ihrer Kürpartnerin Lisa Speckbacher, von

den Mühldorfer Einradlern, auf die Paarkür vorbereitet

und das viele Training hat sich letztendlich

gelohnt.

Die bei der Europameisterschaft gezeigten Expertküren

waren erwartungsgemäß auf sehr hohem

technischem Trickniveau und auch die Präsentationen

waren alle sehr anspruchsvoll. Bis

zu Letzt blieb es spannend, erst kurz vor Mitternacht

wurden die Ergebnisse verkündet. Nina

und Lisa hatten als letzte Starter mit ihrer Kür

„Masquerade“ durch ihre perfekt synchron und

mit starker Ausstrahlung gefahrene Show überzeugt.

Auch die fast völlig fehlerfreie Präsentation

trug dazu bei, die Zuschauer, wie auch die

Jury zu begeistern. Der Lohn dafür war der Titel

„Europameister Pair Freestyle“.

Ergebnisse und Infos auf

http://www.eurocycle2013.ch/home.html

Nina Herzog, Süddeutsche Meisterin und

Europäische Vizemeisterin in der Einzelkür

Am 17. März 2013 fand in Gilching-Argelsried

die Süddeutsche Meisterschaft im Einrad Freestyle

statt. Nina Herzog ging in der Disziplin Einzelkür

an den Start und holte sich hier den Titel

„Süddeutsche Meisterin“.

Nina hatte zu dem Song „Euphoria“, von Loreen,

eine trickreiche und präsentationsstarke Kür

einstudiert. Sie spielte einen Alien der gerade

auf der Erde gelandet war. Mit ihrer Show hat

sie nicht nur die Zuschauer begeistert, sondern

auch die Jury überzeugt. Sowohl in der Technikwertung

als auch in der Präsentationswertung

wurde sie von allen Kampfrichtern mit der

Bestnote 1 ausgezeichnet. Mit 6 Platzie-rungspunkten

erreichte sie, vor der Zweitplatzierten

(Clara Scheufler vom TSV Gilching-Argelsried

15,5 Platzierungspunkte), die maximale Wertungszahl

und damit den Meistertitel.

Mit derselben Kür startete Nina dann im Mai auf

der Europameisterschaft in der Schweiz und

konnte sich auch hier sehr gut behaupten. Die

internationale Jury bewertete Ninas Kür punktegleich

mit der Kür der amtierenden Weltmeisterin

Janna Wohlfarth (ERC Dorsten). Nach Reglement

entscheidet bei gleichem Punktestand

die Technikwertung. Da bei Janna die Technikwertung

etwas besser ausgefallen war, landete

Nina um Haaresbreite auf dem 2. Platz und

konnte den Titel „Vize-Europameisterin Individual

Freestyle“ mit nach Hause nehmen.

Blue-Girl-Group Inn-Salzach

Süddeutsche Vizemeister Gruppenkür

Im September 2012 haben sich Einrad-Trainer

vom SV Wacker Burghausen, TSV Neuötting und

Einradler Mühldorf dazu entschlossen, eine

Start- und Trainingsgemeinschaft

für eine

große Gruppenkür

zu bilden. Jeder

Verein hatte

einige sehr gute

Freestylerinnen,

jedoch in keinem

Verein waren es

genug, um eine

große Kürgruppe

für eine Meisterschaft

aufbauen

zu können.

Am Sonntag, den

17. März, starteten

die Mädchen dann nach einem halben Jahr

sehr intensivem Training erstmals gemeinsam

auf der Süddeutschen Meisterschaft im Einrad

Freestyle in Gilching und das Ergebnis kann sich

sehen lassen: Die 17 Mädchen im Alter von 12

– 17 Jahren fuhren die einstudierten Formationen

fehlerfrei, äußerst synchron und mit sehr

viel Ausstrahlung. Kostüm und Interpretation des

Themas „Blue“ zum Song „I’m blue“ von Eiffel65

wurde von allen Kampfrichtern mit der

Bestnote 1 belohnt. Lediglich bei der Anzahl und

Schwierigkeit der gezeigten Tricks konnte die

Gruppe noch nicht ganz mit der Konkurrenz aus

Gilching mithalten. Im Gesamtergebnis schafften

es die Mädchen aber zu einem phantastischen

2. Platz und holten sich damit den „Vize“-

Titel.

Sonnenstuhl-Weinpokal der Kunstradfahrer

Februar 2013

Am 16.02.2013 waren wir, 4 Sportler und 2Trainer,

fast 4 Stunden zum Sonnenstuhl-Weinpokal

in Randersacker unterwegs.

Direkt vom Skifahren in den Faschingsferien daheim

in Burghausen angekommen, ging es für

unsere Juniorinnen Stephanie Lukas und Monja

Hintermeier Übergangslos zum Wettkampf.

Im 2er Kunstradfahren erreichten sie mit ausgefahrenen

69,95 Punkten den zweiten Platz

trotz Zeitprobleme am Ende ihrer Vorführung

und Gott sei dank scheint die Verletzungsserie

nun am Sonnenstuhl beendet zu sein.

Im 1er Kunstradfahren der Juniorinnen konnte

sich Isa Schüllner mit ausgefahrenen 82,49

Punkten vom 16. Platz um 4 Plätze auf den 12.

Platz verbessern. Einige neu übernommene

Übungen im Programm benötigen noch etwas

Routine und ihr Weg führt weiter nach oben.

An den Start gingen vom SV Wacker: Anna Gratzl, Nina Herzog,

Sandra Kreutzberg, Anna Mümmler, Lisa Petrowitz


32

Radsport

Merlin Schüllner hat nun in der U13 ein neues,

interessantes Konkurrenten-Umfeld bekommen.

Seinen 4.Platz mit ausgefahrenen 46,4 Punkten

konnte er dennoch verteidigen.

Einige Übungen warten noch ins Programm

übernommen zu werden.

Bericht: Gabriele Schüllner

Bayerische Meister der

Juniorinnen und Bronze

bei Deutscher Schülermeisterschaft

Am 24.2.2013 ging’s für

unser 2er-Kunstradpaar

Monja Hintermeier und

Stephanie Lukas zur

Bayerischen Junioren-

Meisterschaft nach Roth.

Den Oberbayerischen

Meistertitel hatten sie ja

schon in der Tasche, nun

galt es auch hier einen

Sieg zu erlangen. Und es

gelang, die Beiden konnten

Ihre Position verteidigen

und sich mit 76,36

ausgefahrenen Punkten

den Titel „Bayerischer Meister 2er Kunstrad

Juniorinnen 2013“ sichern.

links Monja Hintermeier, rechts Stephanie Lukas

Damit hatten sie sich auch zur 1. Junior Master’s

in Filderstadt am 09.03.2013 qualifiziert.

Geiselberger


33

Radsport

Hier lief es nicht ganz so gut und die Sportlerinnen

mussten sich mit Platz 14 zufrieden geben.

Um Budget zu sparen und weil eine Platzierung

auf den vorderen Rängen nicht zu erwarten war,

wurde schweren Herzens entschieden, die 2.

und 3. Junior Masters nicht zu fahren und somit

auch auf die Quali zur Deutschen Juniorenmeisterschaft

zu verzichten.

Unser 2er-Duo Tobias Hintermeier und Tobias

Lanzl fuhr am 13.04.2013 zur Oberbayerischen

Schüler-Meisterschaft nach Oberschleißheim.

Sie waren mit 67,3 Punkten auf Platz zwei aufgestellt.

Dank einer hervorragenden Leistung

schafften es die Beiden sich mit 60,65 ausgefahrenen

Punkten auf Platz eins zu setzen und

somit Ihre Konkurrenten vom RSV Steinhöring

auf den 2. Platz zu verweisen.

Beide 2er-Paare starteten am 20.04.2013 in

Kissing beim Paartal-Cup. Monja und Stephanie

waren auf den ersten Platz aufgestellt, die Tobis

auf dem Zweiten.

Diesmal klappte es für unsere Mädels nicht

ganz so gut. Und so mussten sie sich mit „Silber“

zufrieden geben. Auch die Jungs schafften

es diesmal nicht, sich wieder an die Spitze zu

setzen und erreichten ebenfalls Platz 2.

Bei der Bayerischen Schüler-Meisterschaft am

04.05. in Großheubach mussten unsere Tobis

das Feld auch wieder ihren Steinhöringer Konkurrenten

überlassen. Mit ausgefahrenen 51,64

Punkten erreichten Sie wieder Platz zwei. Diesmal

waren sie mit Ihrer Leistung nicht zufrieden.

Für die Qualifizierung zur Deutschen Schüler-

Meisterschaft am 25./26.05.2013 in Berlin-

Spandau reichte es aber alle mal.

Und so machten wir uns bei 4°C bereits am

Freitag morgens um 7.30 Uhr auf den Weg gen

Norden. Schon alleine das „Einpacken ins Auto“

war rekordverdächtig – wir schafften es sechs

Personen mit Gepäck und zwei Kunsträder in einen

PKW (Van) zu verstauen. Als erstes steuerten

wir gleich die Sporthallen an und hofften,

dass die Jungs noch eine 5-minütige Trainingszeit

auf der Wettkampffläche ergattern konnten.

Doch leider war die Liste schon bis spät Abends

gefüllt. Aber zumindest in der nebenan gelegenen

Trainingshalle war noch eine Trainingszeit

frei und so konnte das Programm einmal durchgefahren

werden und die Bodenbeschaffenheit

getestet werden.

Da die Tobis am Samstag erst Abends um ca.

20.30 Uhr ihre Startzeit erhalten hatten (und das

am Abend des Champions-League-Spiels)

links Tobias Lanzl, rechts Tobias Hintermeier

konnten wir Vormittags noch etwas Berlin erkunden.

Wir besuchten die Kuppel im Reichstagsgebäude

und das Holocaust-Mahnmal

gleich beim Brandenburger Tor. Am Nachmittag

ging’s zurück in die Halle, wo um 18.30 Uhr

noch mal 5 Minuten zum Einfahren zur Verfügung

standen. Als unsere Tobis mit Ihrer Trainerin

Lidija Sokolovic schon in Warteposition standen

wurde mitgeteilt, dass die Starter direkt vor

Ihnen ausfallen würden, und somit gleich „wir“

dran waren. Da ging plötzlich alles ganz schnell.

Doch Beide waren hochkonzentriert und es lief

sehr gut. Sie fuhren nahezu fehlerfrei und erhielten

lediglich Abzüge für kleine „Wackler“

oder minimale Haltungsfehler. Doch dann passierte

es – bei der allerletzten Übung „ Lenkersitz

freihändig/Sattelstand“ verlor Tobias H. am

Sattel stehend das Gleichgewicht und beide

stürzten zu Boden. Da es die Zeit erlaubte, ließ

die Trainerin die Übung wiederholen und so wurden

„nur“ vier Punkte für den Doppelsturz abgezogen.

Wie sich am Schluss herausstellte,

kostete dies aber die Silbermedaille. Die anfängliche

Enttäuschung wich aber schnell der

Freude, denn gleich im Anschluss war Siegerehrung

und schließlich hatten sie ja auch ihre

ursprüngliche Platzierung verteidigen können

und so einen Platz auf dem Podest, die Bronzemedaille

sowie einen Pokal erhalten. Ein großes

Erlebnis war es auf jeden Fall.

Die vielen Trainingseinheiten, sowie diverse Wochenenden

in der Sportschule Oberhaching

beim D-Kader-Training (=Bayern-Kader) haben

sich für unsere beiden 2er-Kunstrad-Paare gelohnt.

Und auch der Trainerin Lilli Sokolovic gebührt

großes Lob für die hervorragende Arbeit –

denn für die 2er gilt: In dieser Saison bisher kein

Wettkampf ohne „Stockerl-Platz“!

Bericht: Tanja Hintermeier

Bayerische Meisterschaft der Junioren

im Kunstradfahren

Hintermeier/Lukas Bayerische Meister

im Kunstradfahren

Am Sonntag, 24.02.13 wurde in Roth bei Nürnberg

die Bayerische Meisterschaft der Junioren

U19 im Kunstradfahren ausgetragen.

Monja Hintermeier (15) und Stephanie Lukas

(16) vom SV Wacker Burghausen starteten im

2-er Kunstradfahren und holten sich den 1.

Platz.

Mit ausgefahrenen 73,36 Punkten waren beide

mehr als zufrieden. Sie konnten sich damit auch

zur 1. Junior Masters in zwei Wochen in Filderstadt/WTB

qualifizieren und spekulieren auf eine

Teilnahme an der Deutschen Junioren-Meisterschaften

Ende Juni in Nufringen/WTB.

Trotz diverser Verletzungen

im Vorfeld

bekamen Monja

und Stephanie ihr

Programm noch fit.

Eine Woche vorher

mussten sich die

Beiden beim Sonnenstuhl-Pokal

in

Randersacker noch

von der Konkurrenz

auf Platz zwei verweisen

lassen.

Doch diesmal

klappte es. Den ersten

und schwierigeren

Teil auf zwei Rädern

absolvierten

die Sportlerinnen mit nur wenig Punktabzug.

Ebenfalls für den SV Wacker startete Isa Schüllner

(15) im 1er Kunstrad U19 weiblich. Auf

Grund der hohen Anzahl an Teilnehmerinnen in

dieser Kategorie konnte sich Isa trotz ausgefahrener

74,7 Punkte leider keinen Platz auf dem

Treppchen erkämpfen.

Bericht: Gabriele Schüllner


34

Ringen

Abteilungsleiter Ringen: Jürgen Löblein, Tel. 08677/984350, E-Mail: j.loeblein@elektro-roesler.de

Nach einer unter dem Strich erfolgreichen Saison,

bei der unser Bundesligateam das Viertelfinale

um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft

erreichte und dabei sich gegen den Vizemeister

Köllerbach achtbar aus der Affäre zog,

sowie dem Verbleib der 2.Mannschaft in der

Landesliga, sind nun die Planungen abgeschlossen:

Die Saison 2013 kann kommen!

Zwei Wochen vor Ende der Wechselfrist sind die

Kaderplanungen der Ringerabteilungen abgeschlossen.

Insgesamt konnte sich die sportliche

Leitung die Dienste von sieben neuen Ringern

sichern - teils junge und hochmotivierte Recken,

teils erfahrene Haudegen was das Ringen in der

deutschen Bundesliga angeht. Sehr erfreulich

ist auch die Tatsache, dass ein junger und talentierter

deutscher U23-Ringer den Kader des

SV Wacker Burghausen verstärken wird, was

sich überaus positiv auf die Besetzung des Kaders

hinsichtlich der Erfüllung der Deutschquote

auswirken wird.

Die größten Änderungen im Kader betreffen die

letztjährige Schwachstelle im Team - die Klasse

bis 55 kg. Zum einen konnte der überaus erfahrene

Türke Suhrab Atalay vom deutschen Meister

ASV Mainz 88 an die Salzach gelotst werden.

In der vergangenen Saison stellte der 34-jährige

Atalay in der Bundesliga Nord für alle seine

Gegner eine unüberwindbare Hürde dar – von

seinen sieben bestrittenen Kämpfen konnte er

alle Duelle für sich entscheiden und musste insgesamt

nur drei Runden an die Gegner abgeben.

Suhrab Atalay zählt nicht nur zu den stärksten

Freistil-Ringern in der untersten Gewichtsklasse,

sondern auch zu den zuverlässigsten.

Atalay ist gebürtiger Russe mit türkischem Pass,

sodass er als EU-Ausländer zählt. Zu seinen bisherigen

sportlichen Erfolgen zählt ein 3. Platz

bei den türkischen Meisterschaften. Aus bekannten

Gründen nicht mehr geplant wird mit

Hakan Parlar und Aleksandr Bogomoev, da beide

letzte Saison nicht zum Einsatz kamen.

Auch im griechisch-römischen Stil gibt es in der

Burghauser Ringerstaffel ein neues Gesicht.

Vom mittlerweile aus der Bundesliga zurückgezogenen

SVS Hallbergmoos konnte der junge

amtierende polnische Meister Marcin Kunysz

verpflichtet werden. Neben einem dritten Platz

bei der Kadetten-WM 2005 stehen auch zwei

fünfte Plätze bei den Studentenweltmeisterschaften

2010 und 2012 zu Buche. Kunysz

konnte letzte Saison auf eine ausgeglichene

Runde zurückblicken – fünf Siegen (u.a. gegen

den Burghauser Joakim Fagerlund) standen vier

Niederlagen gegenüber, wobei der Wegfall der

2 kg-Gewichtszugabe zur kommenden Saison

dem 25-jährigen Leichtgewicht entgegenkommen

wird. Weiterhin an Bord sind Csongor Knipli,

Joakim Fagerlund und Thomas R nningen,

wobei alle drei genannten Athleten größtenteils

nur noch in der Klasse bis 60 kg zu bestaunen

sein werden.

Für neue Gesichter in der Bundesliga sorgten

die Burghauser Verantwortlichen auch in der

Klasse bis 66 kg. Im klassischen Stil wird der

Serbe Davor Stefanek und im freien Stil der

Georgier Beka Lomtadze an den Start gehen.

Der international sehr erfahrene Stefanek kann

trotz seiner erst 28 Jahre auf ein beachtliches

Register an Erfolgen zurückblicken, unter anderem

auf mehrere Medaillen bei Europa- und

Weltmeisterschaften sowie bei anderen stark

besetzten internationalen Turnieren. 2005 konnte

Stefanek sich zudem den Titel des Junioren-

Weltmeisters sichern. Alles in allem stellt Stefanek

einen Ringer dar, von dem man einiges erwarten

kann. Beka Lomtadze hingegen kommt

auf Empfehlung von Emzarios Bentinidis an die

Salzach – der junge Freistil-Spezialist konnte in

den vergangenen Jahren bereits erste Erfahrungen

auf internationalen Turnieren sammeln

und dort auch durchaus respektable Ergebnisse

erzielen.

Ebenfalls einen größeren Umbruch wird es in

der Klasse bis 84 kg Freistil geben, da sowohl

Gábor Hatos als auch Emzarios Bentinidis den

Verein verlassen werden. Hatos zieht es zum Ligakonkurrenten

nach Adelhausen, Bentinidis

wird zum KSV Aalen zurückkehren. Ihren Platz

im Kader des SVW wird ein weiterer türkischer

Ringer einnehmen - Namik Korkmaz. Bei seinen

internationalen Einsätzen war Korkmaz durchwegs

erfolgreich, so stehen bislang ein 5. Platz

bei den Junioren-Europameisterschaften 2009

sowie ein 2. und 3. Platz beim renommierten

Dan Kolov - Nikola Petrov Turnier zu Buche. Eine

weitere Option für die Klasse bis 84 kg Freistil ist

der aus Litauen stammende und bislang für den

TuS Adelhausen ringende Edgar Voitechovskis.

Ob der international sehr erfahrene Ringer heuer

überhaupt in der Bundesliga zu sehen sein

wird, steht jedoch noch in den Sternen, da ihm

bislang keine Freigabe vom litauischen Ringerverband

für die kommende Saison erteilt wurde.

Hier besteht noch an Klärungsbedarf zwischen

dem Ringer, dem SVW und dem Landesverband

– Voitechovskis selbst möchte jedenfalls gerne

für den SV Wacker auf die Matte gehen, so war

er doch einer der ersten Neuverpflichtungen, die

den unterschriebenen Vertrag zurückschickten.

Wie die leichtgewichtigste Neuverpflichtung

Suhrab Atalay wechselt auch ein wahres

Schwergewicht vom deutschen Meister Mainz

zum SVW. Coskun Efe stellt als deutscher U23-

Ringer einen der begehrtesten deutschen Nachwuchsringer

dar. International konnte Efe 2009

und 2010 jeweils eine Bronze- und eine Silbermedaille

bei den Welt- und Europameisterschaften

der Junioren erringen. Coskun Efe

nimmt damit den Platz von Ivan Ivanov im Kader

des SVW ein. Lyubomir Dimitrov, der dieses

Jahr zum ersten Mal bulgarischer Meister wurde,

wechselt dagegen wie Gabor Hatos zum TuS

Adelhausen.

Auch Abteilungsleiter Jürgen Löblein bezieht zur

Burghauser Personalpolitik Stellung und wagt

einen Ausblick auf die kommende

Saison: „Unser Ziel war es, unseren Kader mit

guten und verlässlichen Sportlern zu verstärken,

die wir auch bezahlen können. Europäische

Spitzenringer sind für uns mit Ihren aktuellen

Forderungen absolut nicht bezahlbar. Noch

drastischer verhält es sich mit deutschen oder

gar deutschen U 23 Sportlern. Uns ist wichtig,

dass wir eine attraktiv ringende Mannschaft

stellen können, die sich mit den Favoriten Nendingen,

Weingarten und Adelhausen messen

kann, so dass wir unserem treuen Publikum und

den Sponsoren wieder schönen Sport präsentieren

können.“

Die Burghauser Fans dürfen sich damit auch in

der anstehenden Saison auf hochklassigen

Ringsport in Burghausen freuen! Die Abteilung

Ringen wünscht allen Neuzugängen und allen

Abgängen eine erfolgreiche und verletzungsfreie

Saison!

Rückblick:

10.03.2013

Nach zwei deutschen Vizemeistertiteln und

einem dritten Platz hat es Eugen Ponomartschuk

nun endlich geschafft:


35

Ringen

Bei den deutschen Meisterschaften im Griechisch-Römischen

Stil vom 09.03. - 10.03.

sicherte er sich im thüringischen Pausa den ersten

Platz. Auch der zweite Burghauser Ringer

kehrte mit Edelmetall in die Salzachstadt

zurück: Andreas Maier sicherte sich in der Klasse

bis 60 kg den hervorragenden dritten Platz

und damit die Bronzemedaille!

Dabei sah es für den Burghauser Athleten anfangs

nicht so gut aus, lag er doch gegen Julian

Steinbach von der RG Lahr nach einer Runde

mit 2:3 im Rückstand, nachdem er von einem

lupenreinen Kopfzug überrascht wurde.

Dieses Missgeschick schien das Burghauser

Kraftpaket förmlich aufgeweckt zu haben: Die

zweite Runde sicherte sich Eugen Ponomartschuk

dann mit 2:1 nach Punkten, um in der

entscheidenden dritten Runde von der Passivität

seines Kontrahenten zu profitieren, die

schlussendlich zu dessen Disqualifikation führte.

Im anschließenden Achtelfinale erwartete Eugen

der amtierende deutsche Meister Dennis Kudla

(VfK Schifferstadt), gegen den er bei den letzten

Meisterschaften umstritten verloren hatte. Nach

verlorener ersten Runde sicherte sich Eugen

dann die zweite und dritte mit jeweils 1:0 - das

Viertelfinale war erreicht. Auch hier musste er

die ersten Runde mit 0:1 abgeben, drehte dann

aber gegen Dominique Engel von der RG Saarbrücken

gewaltig auf: 5:0 und 2:0 lauteten die

beiden nächsten Runden. Im Halbfinale war sein

Gegner Matthias Baumeister von Johannis

Nürnberg, den er in zwei Runden mit 1:0 sicher

in Schach hielt.

Konstantin Schneider, ein „Altmeister“ im deutschen

Ringsport, erhielt im Finale in Runde Eins

die Oberlage zugesprochen, konnte daraus aber

kein Kapital schlagen: 1:0 für Eugen. In Runde

Zwei konterte der Burghauser eine Aktion seines

Gegners und gewann auch diese mit 1:0.

Der Lohn: Der Titel des Deutschen Meisters

2013 - ein großartiger Erfolg für den sympathischen

Burghauser Ringer.


36

Ringen

In der Gewichtsklasse 60 kg ging Andreas Maier

an den Start. Dabei besiegte er in seinem ersten

Kampf Enis Ferchichi vom ASV Ladenburg

sicher mit 1:0 und 6:0. Vor allem in der zweiten

Runde drehte Andreas mächtig auf und wirbelte

seinen Gegner mit mehreren schönen Durchdrehern

herum. Gegen seinen nächsten Gegner,

den späteren deutschen Meister Erik Weiß vom

RSV Frankfurt/Oder, war er dann aber chancenlos

und unterlag mit 0:5 und 0:1. Im Kampf um

die Bronzemedaille stand Andreas Maier Brian

Tewes, ebenfalls vom RSV Frankfurt/Oder, gegenüber.

Nach einem ausgeglichenen Standkampf

durfte Tewes in Oberlage zum Griff ansetzen.

Nachdem ihm keine technische Wertung

gelang, ging die erste Runde mit 1:0 an den

Burghauser Ringer. In Runde zwei machte Andreas

Maier „den Sack zu“, nachdem er seinen

in Bodenlage befindlichen Gegner erfolgreich

drehen konnte. Die Bronzemedaille stellt für Andreas

Maier sein erstes Edelmetall bei deutschen

Seniorenmeisterschaften dar - eine sehr

erfreuliche Leistung!

24.03.2013

Maria Wuchterl erreicht Platz 6 bei den deutschen

Meisterschaften

Nach einer langen Anreise am Freitag erfolgte

um 16:00 Uhr die Waage, ca. eine halbe Stunde

später standen in den 11 Gewichtsklassen

die 107 Starterinnen fest. Mit etwas Losglück

startete Maria in der mit 15 Teilnehmerinnen belegten

49 kg Gewichtsklasse. Am Samstag um

9:30 Uhr wurde die Meisterschaft feierlich eröffnet.

Voll motiviert ging Maria in ihren ersten

Kampf gegen Sabrina Gerber vom RSV Frankfurt/Oder,

welchen sie souverän mit 6:0 und 4:0

gewann. Im zweiten Kampf gegen die spätere

zweitplatzierte Rosalie Pfaff vom SV Triberg

musste Maria einer Schulterniederlage hinnehmen.

Nichts desto trotz, mit ihrem Ziel vor Augen

diesmal unter die ersten 6 zu kommen, ging sie

in den dritten Kampf. Ihre Gegnerin Jenny Hast

vom RLZ Aschaffenburg beförderte Maria bereits

in der ersten Runde auf die Schultern. Somit

ging es im letzten Kampf am Samstagabend

für Maria um die Poolplatzierung. Gegen Desireé

Schäfer vom SV Luftfahrt Berlin gab Maria ihre

Führung durch Unachtsamkeit nur fünf Sekunden

vor Schluss ab und unterlag damit mit 4:2

nach Punkten. Knapp mit 1:0 ging auch Runde

2 an Schäfer – damit war Maria Pool-3te.

Am Sonntag um 9:30 Uhr begannen die Finalkämpfe.

Marias Kampf gegen Samira Joos vom

SV Eschbach endete unglücklich mit 2:5 und 4:9

mittels Fehlentscheidung der Schiedsrichter. Sowohl

der Landestrainer als auch Angers Raymund

Edfelder, die Maria während des Kampfes

betreuten, bestätigten, dass Maria ihre Gegnerin

bereits in Runde 1 schon auf den Schultern

hatte. Im Großen und Ganzen war es für

Maria, im Gegensatz zu den letzten beiden Jahren,

eine große Steigerung hier auf den 6. Platz

gekommen zu sein. Im nächsten Jahr hat sie

das Podest im Visier.

07.04.2013

34. Internationales Andi-Walter-Gedächtnisturnier

in Unterföhring

Wie schon in der Vergangenheit stellt das Andi-

Walter-Gedächtnisturnier eines der renommiertesten

Jugendturniere in Süddeutschland dar.

Über 380 Teilnehmer zeugen von der Beliebtheit

des vom SC Isaria Unterföhring tadellos ausgerichteten

Turniers.

Betreut von Michael Wert und Halit Yilmaz nahmen

auch sechs Nachwuchs-Ringer des SV Wacker

Burghausen den Weg in Richtung Bayerische

Landeshauptstadt auf sich, um sich im fairen

Wettstreit zu messen.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg (A-Jugend) trat

Dominik Ratz auf die Matte. Ins Turnier startete

das Burghauser Nachwuchstalent jeweils mit

zwei Schultersiege in Runde 1 gegen Paul

Schmidke (ASC Bindlach) und Nico Karl (TV

Feldkirchen). Erst im dritten Kampf musste Dominik

Ratz die Überlegenheit seines Gegners

Johannes Lenz vom SV Untergriesbach anerkennen.

Trotz der klaren 1:3 und 1:8 Rundenniederlage

reichte es am Ende für Dominik zum

sehr guten zweiten Platz und damit der Silbermedaille!

In der Klasse bis 63kg trat des weiteren

Matthias Frantz in der A-Jugend an. Nach

zwei Niederlagen gegen Jonas Stengel (TSV

1860 Weißenburg) und Usman Bersaev (Vollkraft

Innsbruck) reichte es für Matthias nur zum 13.

Platz.

In der Altersklasse der C/D-Jugend vertraten

Phillip Wert, Hermann Turovskij, Urs Meilhammer

und Ali-Eren Gürler die Farben des SVW. Ein

wahres Mammut-Programm hatte Phillip Wert

zu absolvieren. In seinen fünf Kämpfen konnte

der engagierte Nachwuchsringer drei klare

Schultersiege einfahren. Dem gegenüber standen

zwei klare Niederlagen, sodass am Ende ein

hervorragender achter Platz zu Buche stand.

Hermann Turovskij trat in der Klasse bis 38kg

an. Diese stellte die mit 28 Teilnehmern bestbesetzteste

Klasse dar. Nach zwei Niederlagen und

einem klaren Sieg reichte es für Hermann zum

respektablen 19. Platz im Turnierklassement.

Weniger gut hingegen ließ es für Ali-Eren Gürler

und Urs Meilhammer in der Klasse bis 46kg, für

die diese Veranstaltung in Unterföhring mit die

ersten Turniererfahrungen darstellten. Platz 13

und 14 standen nach jeweils zwei Niederlagen

zu Buche.

Rene Klimars zeigte sich abschließend mit den

Leistungen der Jugend-Ringer durchaus zufrieden.

So sei es am wichtigsten für die jungen

Ringer, Wettkampferfahrungen zu sammeln.

23.05.2013

Internationale Bezirksmeisterschaften

in Vigaun

Am vergangenen Wochenende fanden im österreichischen

Vigaun die offenen internationalen

Freistil-Bezirksmeisterschaften der Schüler und

Senioren statt. Auch der SV Wacker Burghausen

entsandte eine kleine Delegation, um sich im

sportlichen Wettstreit zu messen, Erfahrungen

auf Turnieren zu sammeln und natürlich um die

Meisterschaft im Bezirk mitzukämpfen. Alle

Burghauser Ringer gingen im mit 42 Teilnehmern

gut besetzten Senioren-Turnier an den

Start.

Erfolgreichster Burghauser Vertreter war Thomas

Hohendorf, der in die stark besetzte Gewichtsklasse

bis 74 kg aufrückte. In der Qualifikationsrunde

stand ihm Thomas Vorbuchner

vom Oberliga-Aufsteiger TSV Trostberg gegenüber.

In einem ausgeglichenen Kampf konnte

sich Thomas Hohendorf in drei Runden durchsetzen,

so dass er ins Viertelfinale aufrückte.

Dort erwartete ihn der Lokalmatador Josef

Walkner, der für den erstligaerfahrenen Ringer

keine große Hürde darstellte – nach zwei Runden

stand ein ungefährdeter Sieg mittels technischer

Überlegenheit fest. Das Duell im Halbfinale

gegen Jakob Rottenaicher vom TSV Trostberg

hingegen war nichts für schwache Nerven,

in dem zwei gleichwertige Ringer aufeinander

trafen – mit dem besseren Ende für das Burghauser

Eigengewächs, der nach drei kraftraubenden

Runden den Finaleinzug geschafft hatte.

Dort erwartete ihn Josef Hinterreiter vom Lokalrivalen

SC Anger, gegen den Thomas Hohendorf

an seine Grenzen stieß. Trotz vollem

Einsatzes konnte Thomas eine 0:4 Niederlage

nicht verhindern, sodass am Ende ein sehr guter

zweiter Platz zu Buche stand.

Berichte: Jürgen Löblein


37

Ringen

Termine:

1. Mannschaft

Vorrunde

Sa. 31.08. ASV Nendingen - SVW Burghausen

Sa. 07.09. SVW Burghausen - TuS Adelhausen

Sa. 05.10. SVW Burghausen - VfK Schifferstadt

Sa. 12.10. SV G Weingarten - SVW Burghausen

Sa. 19.10. SVW Burghausen - KSV Schriesheim

Sa. 26.10. SV Triberg - SVW Burghausen

Fr. 01.11. SVW Burghausen - KSV Aalen 05

Rückrunde

Sa. 02.11. SVW Burghausen - ASV Nendingen

Sa. 09.11. TuS Adelhausen - SVW Burghausen

Sa. 30.11. VfK Schifferstadt - SVW Burghausen

Sa. 07.12. SVW Burghausen - SV G Weingarten

Sa. 14.12. KSV Schriesheim - SVW Burghausen

Sa. 21.12. SVW Burghausen - SV Triberg

Sa. 28.12. KSV Aalen 05 - SVW Burghausen

2. Mannschaft

Vorrunde

07.09.13 SVW Burghausen II - ASV Au / Hallertau

14.09.13 SV Untergriesbach II - SVW Burghausen II

21.09.13 SVW Burghausen II - SC Isaria Unterföhring II

28.09.13 TSV Berchtesgaden - SVW Burghausen II

05.10.13 SVW Burghausen II - TV Geiselhöring

12.10.13 SC Anger II - SVW Burghausen II

19.10.13 SVW Burghausen II - TSC Mering

Rückrunde

26.10.13 ASV Au / Hallertau - SVW Burghausen II

02.11.13 SVW Burghausen II - SV Untergriesbach II

09.11.13 SC Isaria Unterföhring II - SVW Burghausen II

16.11.13 SVW Burghausen II - TSV Berchtesgaden

23.11.13 TV Geiselhöring - SVW Burghausen II

30.11.13 SVW Burghausen II - SC Anger II

07.12.13 TSC Mering - SVW Burghausen II


38

Schiessen

Abteilungsleiter Schießen: Alexander Kohlpaintner, Tel. 08677/5139, E-Mail: alex.kohlpaintner@googlemail.com

Jugendtraining für Bezirkspokal

Seit einiger Zeit schon konnte auf Grund von

mangelnder Schützenmenge für den Andreas-

Merkl-Pokal keine Mannschaft für Altötting gebildet

werden.

Dies soll sich jetzt ändern.

Talentierte Nachwuchsschützen aus mehreren

Gauvereinen trainieren fleißig jeden Samstag

drei Stunden unter der Leitung vom 2. Gausportleiter

Wolfgang Müller im Wacker-Schießstand

für eine erneute Teilnahme am Pokalwettbewerb.

Die in den ersten Trainingseinheiten gezeigten

Leistungen lassen mehr als nur hoffen!

Wir wünschen bei der Vorbereitung alles Gute.

Erfreuliche Ergebnisse bei den

Wacker Schützen

Bei der oberbayerischen Bezirksmeisterschaft

kam es zu teils sehr guten Platzierungen.

Maximilian Mohrenberger erzielte mit dem Luftgewehr

in der Klasse Schüler den 17 Platz.

In der Jugendklasse holte Quirin Wagner Platz

18. Mit Rang 3 war Günther Wagner in der Altersklasse

ganz vorne mit dabei.

Wagner Christian konnte sich über mehrere

toller Platzierungen freuen.

Platz 3 mit 564 Ringen in der Disziplin Kleinkaliber

3x20 und jeweils Platz 1 mit der Armbrust

auf 30 Meter international und national.

Thomas Strasser errang in der Juniorenklasse

mit der Armbrust auf 10 Meter Platz 1 und

Leiter Wolfgang Müller beim Training

Erwin Gessl und Franz Bruckmayer

auf 30 Meter international Platz 2, sowie Platz 1

im nationalen Vergleich.

In der Altersklasse Armbrust 30 Meter national

und international erreichte Helmut Rapp jeweils

den 6. Platz.

Mit der olympischen Schnellfeuerpistole kam

Michael Keller auf den 3.Platz

Bruckmayer Franz holte in der Altersklasse mit

der 9mm Luger und der .44 Magnum Platz 3

und Platz 2 mit der .357 Magnum.

Den 1.Platz mit der .357 Magnum sicherte sich

Erwin Gessl.

Bei dem Wettbewerb mit der Steinschlosspistole

wurde Martin Prossel mit dem 2.Platz belohnt.

Robert Kattner landete mit der Muskete auf dem

3. Rang.

Wir gratulieren allen Schützinnen und Schützen

herzlich zu Ihren tollen Ergebnissen!

Bericht: Daniel Brandl


39

Schwimmen

Abteilungsleiter Schwimmen: Christian Thumser, Tel. 08670/918625, E-Mail: christian.thumser@wacker.com

Kreismeisterschaften in Freilassing

Überaus erfolgreich präsentierten sich die

Schwimmer des SV Wacker Burghausen bei den

98. Kreisjahrgangsmeisterschaften auf der 25-

m-Bahn in Freilassing. Das 29-köpfige Team holte

insgesamt 89 Mal Edelmetall – davon 46

Gold-, 20 Silber- und 23 Bronzemedaillen. Ebenso

gewann die Lagenstaffel überlegen vor Rosenheim

und Freilassing.

mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden:

„Wir sind methodisch auf dem richtigen

Weg für den ersten Jahreshöhepunkt, die offenen

Bayerischen Meisterschaften im April.“

Bayerische Meisterschaften in Bayreuth

Mit zwölf Schwimmern war der SV Wacker Burghausen

beim zweiten wichtigen Wettkampf der

Saison, den offenen Bayerischen Meisterschaften

in Bayreuth, vertreten. Als beste Leistungen

sprangen dabei zwei Bronzemedaillen heraus.

Obwohl Leistungsträger wie Daniel Denzer (verletzt)

und Vanessa Haupert (Schule) fehlten,

schaffte das junge Team bei 75 Einzelstarts sieben

A- und zwölf B-Final-Teilnahmen.

Im Kreis der bayerischen Schwimmelite am Start

waren 371 Sportler aus 46 Vereinen unterstrich

Tanja Kirmse wieder einmal ihre gute Form. Die

16-Jährige, Mitglied im Jugendleistungszentrum

des SV Wacker, erreichte vier A-Finals plus einmal

das B-Finale. Über 200 m Schmetterling holte

sie mit persönlichem Rekord von 2:18,67 Minuten

die Bronzemedaille.

Brustspezialistin Elena Speckmaier konnte sich

für zwei A-Finals und ein B-Finale qualifizieren.

Über 100 m schwamm sie in 1:15,56 neue Bestzeit,

trotzdem reichte es nur für den undankbaren

4. Platz. Erfolgreicher war die 17-Jährige über die

50-m-Distanz, wo sie in 34,48 Sekunden mit

Rang 3 den Sprung aufs Podest schaffte.

Von den jüngeren Schwimmern bestätigte Carolin

Dorfner (13) ihre gute Entwicklung. Über

200m Schmetterling kam sie ins B-Finale,

drückte ihren eigenen Rekord auf 2:35,59 Minuten

und wurde Elfte.

Kreiskinderschwimmen in Töging

Wie kaum anders zu erwarten, war der SV Wacker

auch beim 17. Kreiskinderschwimmen des

TuS Töging der dominierende Verein. Bei den

kindgerechten Wettkämpfen für die jüngsten

Schwimmer im Hallenbad von Neuötting schickten

die Burghauser allein 23 Nachwuchssportler

an den Start. Diese holten 49 Einzelmedaillen,

davon 25 in Gold sowie je zwölf in Silber und

Bronze. Dazu kamen zwei Staffelsiege.

Höhepunkte waren für die Wackerianer der Gewinn

der Brust- und Kraulstaffel über jeweils 4 x

25 m. So siegte das Brust-Quartett Angelina

Schäfer, Marie Basten, Felix Ruhland und Anas-

Die Sportler von der Salzach schwammen alle

aus dem „Training heraus“ und überzeugten mit

zahlreichen Bestzeiten. Alle Aktiven platzierten

sich unter den besten Sechs ihres Jahrgangs.

Die Erfolgreichsten aus der ersten Mannschaft

des SVW waren Andreas Kohlschmid (Jahrgang

1995) und Carolin Dorfner (1999). Beide standen

sieben bzw. sechs Mal auf dem obersten Podest

und konnten zudem die Strecken der offenen

Wertung für sich entscheiden. Aber auch Elena

Speckmaier (1995/fünf Gold und eine Silber) sowie

Tobias Wybierek (1993/ zwei Gold und vier

Silber) trugen zum hervorragenden Abschneiden

bei. Von der „Zweiten“ war der Youngster Manuel

Kohlschmid (2003) vier Mal nicht zu schlagen

und von der dritten Formation konnten Timo Eichinger

(2003/ zwei Gold und zwei Bronze) sowie

Kilian Franke (2000/drei Gold) überzeugen.

Die 8 x 50-m-Lagenstaffel mit Yannick Buschhardt,

Doris Winkler, Florian Bezler, Dominik Stodola,

Carolin Dorfner, Dominik Kohlschmid, Simon

Franke und Roman Kirmse war in 4:12,99

klar überlegen. Trainer Stefan Hetzer zeigte sich

Der komplette Service

für ihr Auto oder

ihren LKW:

Dorfplatz 6

84553 Halsbach

Telefon 0 86 23 /223

Telefax 0 86 23 /1823

johann.obermaier@t-online.de

- Wartung und Service

- Motor- und Getriebeüberholung

- Unfallreparaturen

- Rahmenbank

- Achsvermessung

- Dekra-Stützpunkt

- AU-Service für Kat, Diesel, OBD

- Landtechnik

- Industrieservice

- Gabelstapler und

Baumaschinenservice

- Porsche Spezialist


41

Schwimmen

tasia Jablonskaja in 1:43,10 Minuten. Im Kraul-

Team schwammen Timo Eichinger, Maximilian

Kapsegger, Nico Basten und Tom Schlösser war

in 1:21,30 am schnellsten.

Erfolgreichste Burghauser Einzelstarter waren

Nico Basten und Marlene Kammerbauer. Die

2005er-Jahrgänge holten je drei Siege, Basten

über die Brust-, Rücken- und Kraulstrecke, Kammerbauer

in den Disziplinen Rücken, Kraul und

Kraulbeine mit Brett.

Mit je zwei Siegen und einmal Silber ebenfalls

sehr erfolgreich waren Timo Eichinger (2003),

Maximilian Kapsegger (2004), Paula Ruhland

(2006) und Tom Schlösser (2003). Theresa Manger

(2006) schlug zweimal als Erste an. Anastasia

Jablonskaja (2003) gelang ein Sieg plus zwei

2. Plätze. Vincenz Kammergruber (2003) schaffte

je einmal Rang 1 und 2. Felix Ruhland (2004)

holte einen ganzen Medaillensatz. Zu einem Sieg

und zwei 3. Plätzen kam Jakob Manger (2004).

Rang 10 reichte.

Über die

halbe Distanz

verpasste die

Wackerianerin

in 1:05,74 die

Finalteilnahme.

Dennoch zeigte

sie sich mit

ihrem Abschneiden

insgesamt

sehr

zufrieden.

Auch Stefan

Hetzer lobte

seinen Schützling:

„Wir waren

mit unseren Vorbereitungen zu diesem Jahreshöhepunkt

auf dem richtigen Weg“, so der

Burghauser Cheftrainer. Seiner Prognose nach

sollten daher auch bei weiteren Wettkampf-

Highlights wie den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

im Juni in Berlin und den „Bayerischen“

im Juli in Burghausen „gute Leistungen

erzielt werden“.

Franz-von-Kirchbauer Gedächtnisschwimmen

in Burghausen

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich das

Franz-von-Kirchbauer-Gedächtnisschwimmen

im Burghauser Hallenbad. Bei der 14.Auflage

dieses internationalen Wettkampfs starteten 530

Sportlern aus 46 Vereinen aus Deutschland,

Österreich, Italien und Tschechien. Der gastgebende

SV Wacker war mit 53 Schwimmern der

ersten bis vierten Mannschaft vertreten. Die Ausbeute:

50 Medaillen, davon 19 in Gold, 14 in Silber

und 17 in Bronze.

Den ersten Sieg des Tages sicherte sich die 4 x

50-m-Bruststaffel mit Marina Hammerl, Manuel

Kohlschmid, Paulina Sandner und Marlene von

Sommoggy. Von den Burghauser Topschwimmern

konnte wieder einmal Tanja Kirmse (Jahrgang

1997) besonders überzeugen. Mit sechs 1.

Plätzen und der punktbesten Leistung in der offenen

Wertung war sie die erfolgreichste Sportlerin

des Vereins. Daniel Denzer stand zweimal

ganz oben und war Punktbester der Jahrgänge

1995/1996. Podiumsplätze erreichten auch Dominik

Kohlschmid (2 Gold/0 Silber/0 Bronze), Dominik

Königseder (1/1/0), Elena Speckmaier

(1/0/0), Felix Richtsfeld (0/5/1) und Carolin Dorfner

(0/2/1).

Aus der zweiten Formation schlug Manuel Kohlschmid

dreimal als Erster an und belegte zudem

einen 2. Platz. Marina Hammerl (1/0/0) und Verena

Bergmann (0/0/2) schafften es ebenfalls

aufs Podest. Von den Jüngeren taten sich Carmen

Dorfner (1/1/2), Nico Basten (1/0/0), Maximilian

Kapsegger und Tom Schlösser (beide

0/0/1) hervor.

Berichte: Christian Thumser

Offene Deutsche Meisterschaften in Berlin

Mit einer sehr guten Leistung hat sich Tanja

Kirmse vom SV Wacker Burghausen bei den 125.

Deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin

präsentiert. Die Vorzeigesportlerin, die auch Mitglied

im Jugendleistungszentrum des Vereins ist,

hatte sich in der offenen Klasse über ihre Spezialstrecke

200 m Schmetterling sowie auch über

die 100 m Schmetterling für diese Titelkämpfe

qualifiziert.

Trotz enormer schulischer Belastung die Abiturprüfungen

stehen unmittelbar bevor schaffte es

die 16-Jährige, sich hervorragend auf diesen

Wettkampf vorzubereiten und die Farben des SV

Wacker in der Bundeshauptstadt würdig zu vertreten.

Über 200 m Schmetterling löste Kirmse in

neuer persönlicher Bestzeit von 2:17,89 Minuten

als Achtschnellste im Vorlauf das Ticket für

das A-Finale. Beim Endlauf im Kreis der nationalen

Spitze schwamm sie 2:19,21, was für

TECHNISCHE KOMPETENZ UND LEISTUNGSSTÄRKE

Die STREICHER Gruppe steht für Erfahrung, technisches Know-how, Flexibilität und Qualität. Mit

3.000 Mitarbeitern werden international anspruchsvolle Projekte in den Bereichen Rohrleitungsund

Anlagenbau, Maschinenbau, Tief- und Ingenieurbau sowie Roh- und Baustoffe durchgeführt.

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA · Niederlassung Burghausen · Fuggerstraße 29 · 84561 Mehring

T +49 (0) 8677 9780-0 · E info@streicher.de · www streicher.de


42

Segeln

Abteilungsleiter Segeln: Dr. Harald Voit, Tel. 08677/835505, E-Mail: harald.voit@wacker.com

Kornaticup 2013

Nach einer absolut chaotischen Schiffsübernahme

konnten wir mit unserer Salona 42r erst

am Sonntag um 10 raus. Bei doch recht kräftigen

Jugo bis 20 Knoten war das Spitraining

nach ein paar Sonnenschüssen nicht weiter zu

führen. Wir schafften die Überstellung von der

Kremek nach Murta Hramina mit den günstigen

Bedingungen flott und machten um 16:00

fest.

Der erste Wettfahrtag Wind aus Süd max. 15

Knoten konnten wir den Up and Down am Rang

Als gute Heimwerker wusste sich die Crew der

Ramande selbst zu helfen und reparierte den

Baum mittels Laško-Dose und viel Tape. Wer

sagt noch mal, Alkohol sei keine Lösung? Nach

einem guten Start haben wir versucht uns auf

die Luvseite des Kanals vor Biograd vor zu

kämpfen. da waren die Bedingungen trotz der

Fallböen viel besser. Da hat uns die genutzte

Wartezeit mit Absegeln der Bahn sehr geholfen.

Nachdem der Wind unter Pasman sich sehr beruhigt

hat war die Insel Gnalic als Luvbahnmarke

eine Herausforderung. Das SPI setzen hat

lange nach Mitternacht an. So ein lauer Abend in

der Piškera kommt immer gut, eine riesen Party.

30 beenden. Wettfahrt 2 ein Navigationskurs

von Murta nach Biograd, sehr guter Start nach

der Luv boje 9. dann im langen Vorwind mit SPI

nach Norden, dann im Halbwind nach Westen

zur nächsten Bahnmarke: Den Halbwind mit Spi

und 15-20 Knoten haben wir mit einem Spibaumbruch

bezahlt. Im Halbwind waren die

Schiffe mit SPI ist auch nicht viel schneller, so

haben wir mit der Genua nur 3 Plätze verloren.

Der Vorwind mit improvisierten Genacker am

Ende Platz 20 gesamt 26 von 39 zufrieden bei

dem Hochklassigen Feld.

wegen der Unsicherheiten mehr Zeit gebraucht,

auch waren uns die Strömungen im Kanal noch

nicht bekannt, so haben wir am Vorwindkurs etwas

verloren. Dafür war der Amwindkurs umso

erfolgreicher die Dreher gut aus gesegelt, eine

Banane ins Ziel und ein spannendes Duell.

Nach diesem herrlichen Up-and-Down war die

Luft buchstäblich draußen, der Jugo verabschiedete

sich. Ab unter Motor über das Mare

Murtsko und dann mit SPI den leichten Süd ausgenutzt

in die Kornaten zu Tunfisch, Muscheln

und Wein. Das Weingut Söll hatte erneut gutes

Material dabei und die gute Stimmung hielt bis

Am Mittwoch keine Wettfahrt mangels Wind, natürlich

tat es uns sehr leid, dass wir am letzten

Tag gar nichts mehr zusammengebracht haben

– es wäre ja noch spannend geworden. Aber die

Entscheidung des langjährigen, Wettfahrtleiters

Gert Schmidleitner war dann doch goldrichtig.

Der Wind hatte auf der linken Seite des Parcours

gewaltig gedreht, ein faires Rennes wäre sicherlich

nicht mehr möglich gewesen.

Bier vernichten und Warten, nach dem gescheiterten

Versuch um 16:00 keine Wettfahrt,

im Kanal vor Murta ein Duell mit der Elke 4, Fritz

Renner dem Urgestein des Kornaticup. Siegerehrung

mit 25. Platz wir sind 2014 wieder dabei.

Die Crew: Zauner Gerold, Krautgartner Robert,

Thomas Neubauer, Viktor Zauner, Hannes Enders,

Jens.Hackel, Peter Blümlhuber

Bericht: Gerold Zauner

Bilder: Peter Blümlhuber


43

Segeln

Segelspaß am Attersee

Gibt es Gründe unseren schön gelegenen Liegeplatz

am Attersee mit Anfahrt über Mattighofen,

Straßwalchen, Irrsee, Mondsee nach Steinbach

am Ostufer nicht zu besuchen? Je nach Verkehrslage

dauert die Anfahrt ca. 1:20 Stunden.

Der Liegeplatz ist integraler Bestandteil des Föttinger-Anwesens,

welches neben der kleinen

Marina, ein ****-Hotel inklusive hervorragender

Küche, eine der best ausgerüsteten Tauchstationen,

einem gut geführten Campingplatz, sowie

ein Strandbad mit 3m-Sprungturm aufzubieten

hat.

Schon 120 Jahre früher liebte es Gustav Mahler

den Gasthof Föttinger, der berühmte Dirigent

und Komponist hatte sein Komponierhäuschen

am See eingerichtet. Auch Gustav Klimt, sowie

Karajan, hatten sich am Attersee vergnügt. Über

Kultur, die Geschichte und Geschichtchen, erfährt

man von Herrn Föttinger Senior höchstpersönlich.

Unserer Kielyacht Euros, eine Dehler 22, wurde

in der uns zugedachten Box, ein würde voller

Platz, zugeteilt. Geparkt wird normalerweise auf

dem großen Parkplatz gegenüber dem Hoteleingang.

Für Segelfreunde mit viel und schwerem

Gepäck ist die Einfahrt in den Campingbereich

fast bis zum Bootssteg zum Ent- und Beladen

jederzeit möglich.

Zunächst haben wir unseren Gästen, zwei 6 jährigen

Wasserratten, unserem Enkelkind Frankie

und deren Freundin Malou, die beide in Brüssel

aufwachsen und oft die belgische Küste unsicher

machen, jedoch noch nie ein Segelboot in

Aktion erlebt haben, die Euros näher gebracht.

Wir hatten die Euros für zwei Tage gechartert

und erkundigten uns bei den Kleinen ob sie in

einem Hotel, bzw. Ferienhaus oder lieber im Zelt

übernachten wollen, sie entschieden sich für

das Zelten.

Es wurde ca. 11:00 Uhr bis wir bei einem weisblauen

Himmel, wie er eigentlich nur über Bayern

erlaubt ist, aus dem Hafen gleiten und bei einem

leichtem zweier Wind aus Ost Fock und Groß setzten.

Natürlich nahmen wir in geschützten Uferlagen

mehrere Badestops vor, um den Schwimmbedarf

der wasserhungrigen Mininixen zu decken.

Trotz Urlaubszeit finden wir an den, von vielen Gemeinden

eingerichteten, Anlegemöglichkeiten immer

wieder eine freie Box zum Festmachen, um

uns von dem kulinarischen Angebot, welches rund

um den Attersee anzutreffen ist, überzeugen zu

lassen.

Bei Kaffee, respektive Tee und Kuchen spitzen unsere

stets mit Appetit gesegneten Zuhörer die Ohren,

als wir Ihnen erzählen, dass der Attersee der

größte, komplett im Land liegende See Österreichs,

bis zu 171 m tief und 20 km lang ist, die

Wasserfläche 47 qkm und das Wasservolumen 4

Mrd. qm (eine 4 mit 9 Nullen) beträgt. Nach einem

weiteren Badegang machten wir uns, bei achterlichem

Wind auf den Rückweg.

Ein wirklich schöner und abwechslungsreicher

Segeltag, findet gegen 18:00 Uhr in unserer Box

im „Föttinger-Hafen“ sein Ende. Nachdem Abendessen

auf die Föttinger-Terrasse,

Rechtschaffen müde verkrümelten sich die frischgebackenen

Jung-Seglerinnen in’s Zelt, so dass

die Großeltern, bei sternenklarem Himmel

eins/zwei Gläschen Wein genießen konnten.

Am nächsten Tag war nach dem Frühstück erst

einmal Baden angesagt. Nach einigen Runden im

doch recht frischen Wasser, war die Gelegenheit

die Segel zu setzen. Wieder war es bei 2 bis 3 Bft

Wind aus SO ein idealer Schnuppersegeltag der

nur durch diverse Badestops und Verpflegungspausen,

diesmal aus der „Bord-Speisekammer“,

unterbrochen wurde. Den Abend ließen wir beim

Mostwirt, ausklingen.

Am nächsten Tag wollte am Frühstückstisch, im

Angesicht der Segelschiffsmasten, so gar keine

Abreisestimmung aufkommen. Auch der Vorschlag

nach dem Baden im See, auf dem Rückweg

eine kleine Wanderung einzuschieben stieß

eher auf Unverständnis als auf Begeisterung.

Dem neuen Online-Chartersystem war zu entnehmen,

dass die Euros noch nicht vergeben war. Bis

wir die Segel setzten hatte der Wind etwas zugelegt

und sogar weit im Süden, bei Unterach konnten

wir in Fahrt befindliche Segelschiffe ausmachen.

Nach ca. 40 Minuten gönnte sich der Wind

eine Verschnaufpause, so dass die Reststrecke

zum Gästesteg direkt beim „Seehotel Zum Goldenen

Anker“, vorbei an den alten, oft liebevoll restaurierten,

von blühenden Gärten umgrenzten, villenartigen

Häusern, unter Motor absolviert wurde.

Die mit Muringleinen ausgerüstete Steganlage erlaubte

einen bequemen Heckausstieg.

Gegen 16:00 Uhr brachte ein frisches Lüftlein uns

zügig zur Föttingers Minimarnia, so dass wir bei

noch relativ hoch stehender Sonne klar Schiff

machen konnten.

Am letzten Abend wollten wir uns etwas Besonderes

genehmigen und begaben uns zum Abendessen

nach Weyregg in das direkt am See gelegene

Gartenlokal des traditionsreichen „k.u.k. Kaisergasthof“.

Am nächsten Morgen wurde aufgrund erneuten

kaiserwetterähnlichen Bedingung nach dem Frühstück

keineswegs zügig gepackt, sondern erst

mal ausdauernd gebadet.

Bericht und Bilder: K.H. Langsdorf

(In der Langen Version auf der WSG-Homepage)

Verschiedenes aus der Segelabteilung

- Regattatermine sind auf Homepage im Internet

eingestellt. Teilnahme an den YCG Regatten

durch WSG mit wenigstens einem

Boot ist erwünscht.

- Der Wassersporttag mit WSG-Beteiligung am

Wöhrsee findet am 29.06.2013 (Sa) statt.

- Schnuppersegeln auf WSG-Booten vor Gollenshausen

mit Sommerfest: 28.07.2013

(So), für alle und besonders diejenigen die

einfach ein Schiff ausprobieren bzw. wieder

probieren wollen.

- Optiwoche 2013 für Anfänger: 1. - 6.August

(Do-Di)

- Der YCG startet am 4. August mit Jugendwoche,

seitens WSG ist eine Beteiligung

möglich und gewünscht.

Bitte zu den Terminen die Abteilungsleitung

direkt ansprechen.


44

Ski

Abteilungsleiterin Ski: Veronika Vilsmaier, Tel. 08677/2890, E-Mail: veronika.vilsmaier@googlemail.de

Ein voller Erfolg bei der Kreismeisterschaft

Der Schüler Kreismeister 2013 heißt:

Kilian Bauer.

Fünf der zehn Altersklassen gewannen unsere

Schüler - aber nicht genug - unter den fünf Zeitschnellsten

sind vier vom SVW und zwar die 1.,

2., 3. und die 5. beste Zeit

Wir sind sehr stolz auf euch

Bei strahlend blauem Himmel fand am

23.02.2013 die Kreismeisterschaft wie immer

auf der Reiteralm statt. Als Ausrichter fungierte

diesmal der DJK SV Pleiskirchen.

Gut gelaunt und voller Neugier, wie sich unser

diesjähriges Training auf das Ergebnis der Kreismeisterschaft

auswirken würde, fuhren wir um

6.00 Uhr in der Früh los.

Unsere beiden Trainer Jonas Weinrich und

Christian Vilsmaier besichtigten den Kurs mit

den Schülern, gaben ihnen dabei noch wertvolle

Tipps und motivierten sie ihr Bestes zu geben,

was sie auch taten.

Die Schüler fuhren einen verkürzten Kurs.

Die Jugendlichen und Erwachsenen fuhren einen

längeren Kurs, in dem dann die jeweils zeitschnellsten

20 Damen und Herren die Kreismeistertitel

in einem 2. Durchgang ausfuhren.

Die Ergebnisse bei den Schülern:

1. Platz Schüler 6 männlich Lenny Friemel

1. Platz Schüler 8 weiblich Alexandra Kato-Tebensky

1. Platz Schüler 12 männlich Bastian Bauer

1. Platz Schüler 14 weiblich Stefanie Stiegler

1. Platz Schüler 14 männlich Kilian Bauer

(Schüler Kreismeister)

2. Platz Schüler 14 männlich Tobias Huber

4. Platz Schüler 8 weiblich Sabrina Huber

4. Platz Schüler 8 männlich Daniel Wimmer

5. Platz Schüler 8 männlich Timon Resch

5. Platz Schüler 14 weiblich Viktoria Rückhardt

7. Platz Schüler 8 männlich Kai Schlösser

7. Platz Schüler 10 männlich Malte Schorb

8. Platz Schüler 10 männlich Philipp Wimmer

6. Platz Damen 41 Sigrid Bauer

7. Platz Jugend 16 Miriam Bauer

7. Platz Jugend 16 Elias Resch

7. Platz Herren 51 Ludwig Steinberger

8. Platz Jugend 16 Dennis Steigerwald

10. Platz Damen 41 Lisa Wimmer

10. Platz Herren 41 Alexander Schorb

12. Platz Jugend 18 Maximilian Schöffel

13. Platz Herren 41 Georg Friemel

21. Platz Herren 41 Justin Tebenszki

Die Siegerehrung für die Erwachsenen war am

selben Abend beim Huberwirt in Pleiskirchen mit

Musik, Tanz und hervorragenden Darbietungen

der Tanzgruppe des Vereins, während die von

den Kindern am Sonntagnachmittag stattfand.

Skiabteilung SV Wacker mit erfolgreichem

Konzept

Rennsportlicher Start gut gelungen –

Fokus im Schülerbereich

Ein langer schneereicher Winter geht zu Ende.

Aus Sicht der Skiabteilung des SV Wacker auch

ein besonders erfolgreicher. Erstmals seit Jahren

gibt es wieder eine erfolgreiche Schülermannschaft,

die den Verein auch bei überregionalen

Rennen gebührend vertritt. Im gesamten

Landkreis Altötting sind die Kinder und Jugendlichen

des SV Wacker die einzigen, die im Riesenslalom

und Slalom bei offiziellen Punkterennen

des Deutschen Skiverbands (DSV) antreten.

Um als Verein aus dem oberbayerischen Flachland

im Skisport erfolgreich zu sein, und mit den

Die Ergebnisse bei den Erwachsenen:

1. Platz Damen 61 Veronika Vilsmaier

1. Platz Herren 61 Werner Billing

5. Platz Jugend 16 Felix Starnecker

6. Platz Jugend 16 Wolfgang Forscht

6. Platz Jugend 18 Jonas Weinrich


45

Ski

„Bergvölkern“ mithalten zu können, sind ein

gute Vorbereitung und viel Trainingsfleiß erforderlich.

Die Saison begann daher bereits im

September mit dem Konditionstest in Waging,

einem vom Skiverband Chiemgau veranstalteten

Vorbereitsungswettkampf, bei dem es nicht

nur um Ausdauer ging, sondern auch um Kraft

und Schnelligkeit. Die Kinder und Jugendlichen

unseres Rennteams schlugen sich wacker und

haben mit viel Spaß die Stationen und Parcours

absolviert. Nach den frühen Schneefällen Ende

Oktober begannen wir bereits Anfang November

mit dem Schneetraining auf dem Kitzsteinhorn.

Im gesamten Winterhalbjahr waren die Aktiven

des SV Wacker jeden Samstag beim

Schneetraining, überwiegend in Werfenweng

oder St. Martin im Lammertal. Teilweise nahmen

bis über 20 Rennsportler am Training teil, vornehmlich

Schüler und Jugendliche. Unsere sieben

Skilehrer und Übungsleiter, diese Saison allen

voran Jonas Weinrich, konnten unseren

Nachwuchsathleten mit viel Geschick eine Menge

Skitechnik beibringen. Die Ergebnisse der

Rennsportgruppe waren noch nie so gut wie

diesen Winter.

und U16 recht hoch. Die meisten Athleten rücken

bereits mit zwei Paar Ski zum Wettkampf

an, damit die Präparierung der Rennski bis zum

Start nicht leidet. „Wir bemühen uns, die Materialschlacht

nicht ausarten zu lassen“, erklärt Dr.

Markus Bauer, Rennsportwart der Skiabteilung

des SV Wacker.

Unsere Kids fahren mit je einem Paar Slalomund

Riesenslalomski.

Die im vergangenen Jahr mit Sponsorengeldern

beschafften Wacker-Rennanzüge können von

den Aktiven für eine geringe Jahresgebühr geleast

werden.

Letzte Saison war es noch schwierig, den Anschluss

zu halten und nicht abgeschlagen hinterherzufahren.

Unsere jungen Skirennsportler

ließen sich nicht entmutigen und konnten sich

letztendlich in vielen Rennen gut behaupten und

gut punkten. Nachdem letzte Saison alle vier

Schüler bei den DSV-Skirennen als Neulinge

starten mussten (mit einem Punktekonto von

9999) konnte nach Abschluss der Vielzahl der

bestrittenen Rennen Kilian Bauer mit 145,67

Punkten, gefolgt von seinem Bruder Bastian

168,33,

Steffi Stiegler 325,17 und Tobi Huber mit 393,79

Punkten zufrieden abschneiden. Und Kilian

spricht klare Worte: „Da ist noch mehr drin!“

und freut sich auf die nächste Saison.

„Eine Schülermannschaft und einen geordneten

Rennbetrieb aufzubauen ist nicht einfach und

geht auch nicht innerhalb einer Saison“, ergänzt

Markus Bauer, „aktuell fehlt es noch an allen

Ecken und Enden. Nachdem jahrelang keine

überregionalen Rennen gefahren wurden, war

auch unser Trainingsequipment nicht mehr auf

dem neusten Stand.“

Das absolute Highlight war dabei die Skimeisterschaft

des Landkreises Altötting 2013, bei der

in der Hälfte der insgesamt zehn Schüleraltersklassen

zwei Mädchen und drei Buben des SV-

Wacker Burghausen auf Platz eins standen und

den Schülerkreismeister stellen. Regional und

national nahmen die Schüler an zwölf Riesentorläufen

und Slaloms teil und auch international

ließ die Skiabteilung des SV Wacker die skibegabte

Alexandra (Klasse U10) im Riesentorlauf

antreten.

Die DSV-Rennen wurden bestritten von Steffi

Stiegler, Bastian und Kilian Bauer sowie Tobias

Huber (Gruppen U14 und U16), im Kinderteam

waren vertreten: Daniel und Philipp Wimmer sowie

Alexandra Kato-Tebenszki. Besonders erlebnisreich

waren dabei die Nachtrennen bei

Flutlicht, z.B. ein Riesenslalom am Götschen in

Bischofswiesen oder der Nachtslalom in Inzell

bei idyllischem Schneefall. Hier kamen bereits

bei den Kindern Wettkampfstimmung und Weltcup-Flair

auf.

In diesen DSV-Punkterennen wird die offizielle

Rangliste des DSV ausgefahren. Für jeden Teilnehmer

berechnet sich, je nach Zeitabstand

zum Sieger, nach einem komplizierten System

ein Punktwert. Die besten Saisonergebnisse jedes

Athleten bestimmen seinen Platz in der

DSV-Rangliste. Je weniger Punkte, desto weiter

vorn liegt man. Die Leistungsdichte ist bei diesen

Rennen bereits in den Altersklassen U14

Diese Saison konnte die Skiabteilung durch Unterstützung

des Vereins und von Sponsoren bereits

kurze Trainingsstangen, sogenannte

„Stumpies“ beschaffen, die vor allem Kindern

den angstfreien Zugang zur Kippstangentechnik,

bei der die Slalomstangen mit den Schiensportliches

Flair

privates Flair

gestalterisches Flair

vielseitiges Flair

HOLZMÜLLER

Garten- und Landschaftsbau GmbH

Brunn 8 · 84561 Mehring · Tel. 08677/877187 · Fax 08677/877195

www.holzmueller-garden.de · info@holzmueller-garden.de


46

Ski

beinen umgefahren werden, ermöglicht. Auch

ein neuer Akkubohrhammer, mit dem die Stangen

in den Schnee gebohrt werden, war erforderlich

geworden.

„Jetzt brauchen wir noch dringend einen Satz

neuer Slalomstangen, denn unsere brüchig gewordenen,

alten Stangen sind zum Sicherheitsrisiko

geworden und können zum Training nicht

mehr verwendet werden“, klagt der für die Finanzen

der Skiabteilung zuständige und seit

seiner Jugend aktive Rennläufer Ludwig Steinberger.

„Die angespannte Finanzsituation des

SV Wacker zwingt uns dazu, für dringend erforderliche

Investitionen, ohne die wir den Betrieb

einstellen müssten, Sponsorengelder einzuwerben.

Für neue Kippstangen, von denen das

Stück ca. 35 Euro kostet, rechnen wir mit Kosten

von etwa 1500 Euro für eine neue Grundausstattung.“

Der für den Rennbetrieb zuständige Markus

Bauer berichtet zur personellen Situation der

kleinsten Abteilung des SV Wacker:

„Der Erfolg bei der Kreismeisterschaft darf nicht

darüber hinwegtäuschen, dass wir selbst in den

Altersklassen, in denen wir den Kreismeister

stellen, oft mit nur einem Athleten am Start waren.

Wir möchten unser Rennteam ausbauen

und freuen uns über jeden Neuzugang. In den

Klassen U6 bis U12 haben wir aktuell nur drei

Kinder in der Renngruppe. Daher sind Kinder mit

skifahrerischem Talent besonders willkommen.

Bereits Vierjährige dürfen bei entsprechenden

Rennen an den Start gehen“, weiß Bauer. „Diese

Rennen sind natürlich kindgerecht und spielerisch.

Bei den Allerkleinsten sind wir aber auf

die tatkräftige Mithilfe der Eltern angewiesen,

die unsere Skilehrer beim Fahrdienst und bei

der Betreuung an einem langen Trainings- oder

Renntag unterstützen sollten.“

Das Kinderteam nahm an Rennen in Berchtesgaden,

Kufstein, Zauchensee, Saalfelden, Ruhpolding

und Inzell teil. Für Alexandra war der

krönende Abschluss am 17. März 2013 die internationale

Kids Trophy in Zauchensee. Die Kinder

mussten einen anspruchsvollen Riesentorlauf

auf der Teilstrecke „Kälberloch“ meistern,

die vielen Skifahrern von den Weltcuprennen in

Zauchensee ein Begriff ist. In ihrer Klasse U10

konnte sie die 29 Tore mit einer Höhendifferenz

von 155 m unter Kindern aus sechs unterschiedlichen

Nationen mit einem 20. Platz abschließen,

was für die ersten Schritte im Rennsport

ein guter Anfang war.

Abteilungsleiterin Veronika Vilsmaier und Rennsportwart

Markus Bauer sind zuversichtlich für

den nächsten Winter und hoffen, auf diese guten

Ergebnisse aufbauen zu können. „Wir freuen

uns über neuen Mitglieder, egal ob rennbegeisterte

Kinder und Jugendliche oder gute erwachsene

Skifahrer, die uns als Skilehrer oder

Übungsleiter unterstützen möchten.“ bemerkt

Abteilungsleiterin Veronika Vilsmaier.

Weitere und aktuelle Informationen über unseren

Sommertrainingsbetrieb finden sich auf der

Homepage unter SV Wacker Burghausen, Abteilung

Ski. Dort sind auch die Kontaktadressen

hinterlegt.

Bericht: Werner Billing

Mit Blick fürs Ganze zu wirtschaftlich

sinnvollen Lösungen.

Sicherheitstechnik

Brandschutzplanung

Architektur

Planung und Optimierung

von Industrie- und

Gewerbestandorten.

Schlüsselfertige

Bauausführung

Tragwerksplanung

Statik

Technische

Gebäudeausrüstung

Energetische Optimierung

Ganzheitliche Betrachtung von

Standort, Gebäudekomponenten,

TGA und Sicherheit

Fachübergreifendes, vernetztes

Wissen unter einem Dach:

Architekten, Statiker,

Brandschutzplaner, Ingenieure der

Versorgungstechnik…

Vorausschauende Planung im

Hinblick auf Energie-Effizienz und

Umweltschutz

Schlüsselfertige Ausführung aller

Neubau- und Sanierungsmaßnahmen

Über 50 Jahre Erfahrung und

namhafte Referenzen

Hinterschwepfinger Projekt GmbH

84561 Mehring bei Burghausen

Tel +49 (0) 8677-98080

www.hinterschwepfinger.de


47

Tennis

Abteilungsleiter Tennis: Thomas Kreilinger, Tel. 08571/922264, E-Mail: thomas.kreilinger@web.de

Jahresversammlung

Viele bekannte und drei neue Gesichter im

Tennis-Vorstand

Der Vorstand der Tennis-Abteilung hat drei neue

Helfer in seinen Reihen: Nachdem der bisherige

Abteilungsleiter Roman Bauer und Jugendwart

Günther Bauer nicht mehr kandidierten, wählten

die Mitglieder bei der Jahresversammlung

am 22. März Thomas Kreilinger zum neuen Abteilungsleiter.

Das Amt des Jugendwarts übernimmt

Alice Esterbauer. Für den neu geschaffenen

Bereich „Veranstaltungen“ ist Dieter Keller

verantwortlich.

Die anderen Ressorts bleiben in der Obhut der

bisherigen Vorstandsmitglieder: Den stellvertretenden

Abteilungsleiter Walter Hofer bestätigten

die Mitglieder ebenso wie Sportwart Bernhard

Otter. Die Bereiche Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit

betreuen Margit Kufner beziehungsweise

Jürgen Peschanel. Die Ressorts Leistungssport,

Sportanlagen und IT vertreten Jörg

Mitterhofer, Dieter Deubig und Alexander Bartels

innerhalb des Vorstands. Schiedsrichterobmann

bleibt nach wie vor Lutz Rösch.

Die drei Neuen auf einen Blick

Der 40-jährige

Thomas Kreilinger

kam

durch seinen

Sohn Marcel

zum Verein.

Der Unternehmer

für Arb

e i t s s c h u t z

und Gesundheitssicherheit

fühlte sich in der Abteilung sofort wohl und engagierte

sich begeistert.

ist Mannschaftsführerin der 1. Damen und als

Trainerin im Verein aktiv.

Dieter Keller

gehört seit

2006 der Tennis-Abteilung

an. Der 51-

Jährige bringt

viel Erfahrung

in puncto Vorstandsarbeit

mit: Er war von

1990 bis 1996

beim Bayerischen Motorradclub Burghausen im

Vorstand aktiv und arbeitete die Touren der Biker

aus.

Initiative

Mitstreiter für Jugend-Förderverein gesucht

Jugendausflüge, Mannschafts-Kleidung, Sondertraining:

All das möchte Tennis-Abteilungsleiter

Thomas Kreilinger den Jugendlichen der

Abteilung zukünftig bieten. Um die Pläne tatsächlich

realisieren zu können, würde Kreilinger

gerne einen Förderverein für die Tennis-Jugend

ins Leben rufen. Kreilingers Ehefrau Natascha,

Katrin Seidel und Petra Hausruckinger, deren

Kinder in der Tennis-Abteilung aktiv spielen, sind

von dem Plan begeistert und haben sich bereit

erklärt, die Idee zu realisieren und alle notwendigen

Arbeiten für die Gründung zu übernehmen:

„Wir finden die Idee prima und wollen unsere

Jugend aktiv unterstützen“.

Zwei- bis dreimal würde sich der Verein pro

Jahr treffen, sofern sich genügend Mitstreiter

für die Gründung finden. Derzeit fehlen noch

zwei engagierte Mitglieder, die Positionen wie 2.

Vorstand oder 2. Kassierer übernehmen. Als

Jahresbetrag plant der Förderverein eine Summe

von 25 Euro. „Damit kann man schon einiges

anfangen, wenn sich einige Mitglieder fänden“,

ist Seidel überzeugt. Wie Kreilinger und

ihre Mitstreiterinnen hofft sie, dass einige Eltern

und Vereinsmitglieder bereit sind, die Gründung

des Fördervereins zu unterstützen. Für Fragen

steht Seidel unter der E-Mailadresse

office@systemhaus-seidel.de bereit.

Saisoneröffnungsturnier

Prosecco statt Fitnessgetränk

Die Plätze waren spielbereit, die Balldosen standen

ebenso auf dem Tisch wie der Prosecco:

Rund 20 Mitglieder trafen sich Ende April auf der

SVW-Tennisanlage, um die Saison 2013 mit einem

kleinen Doppelturnier zu eröffnen. Gut gelaunt

genossen die Teilnehmer den Prosecco,

ehe sie mehrere Mixed-Partien auf Zeit gegeneinander

austrugen. Sportwart Bernhard Otter

überreichte nach etwa drei Stunden Spielzeit

Birgit Peschanel den Preis für den 1. Platz. Anschließend

läuteten die fleißigen Mitglieder auf

der Sportheim-Terrasse noch ein gemütliches

Miteinander ein.

Alice Esterbauer

spielt

seit vielen Jahren

für das Damen-Team

des

SVW. Die

Österreicherin

schließt 2013

ihr Studium als

Grundschullehrerin

ab. Sie

Halle ade! Die Teilnehmer des Saison-Eröffnungsturnier testeten Ende April ihre Form auf den frisch

präparierten Sandplätzen


48

Tennis

Tennis-Point-Bundesliga

Burghauser Team mit ehrgeizigen Zielen

Der Countdown läuft: In wenigen Tage tritt die

1. Herren-Mannschaft des SV Wacker zu ihrem

erstem Heimspiel in der Tennis-Point-Bundesliga

2013 an. Die Tennisfans dürfen sich auf tolles

Tennis freuen, denn die Profis des SVW präsentieren

sich derzeit bei den Weltranglistenturnieren

in sehr guter Form.

Allein bei den French Open Anfang Juni in Paris

traten acht Spieler des Burghauser Bundesliga-

Kaders im Hauptfeld an und brachten so prominente

Profis wie den Franzosen Jo-Winfried

Tsonga oder den Spanier Nicolas Almagro phasenweise

in große Bedrängnis. In den Wochen

vor dem zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres

zeigte vor allem Burghausens Nummer eins,

der Slowene Aljaz Bedene, Ballgefühl und großen

Kampfgeist: Er gewann zunächst in Rom

seinen sechsten Titel bei einem Challenger-Turnier.

Beim darauffolgenden ATP-Turnier in Düsseldorf

bezwang er den ehemaligen Weltranglistendritten

Nicolay Davydenko in drei Sätzen,

ehe er in der zweiten Runde dem Deutschen Tobias

Kamke unterlag.

Um das Saisonziel, den Klassenerhalt, zu erreichen,

müssen die Spieler von Chefcoach Jörg

Mitterhofer allerdings auch Bestform zeigen:

Gegen Mannschaften wie Kurhaus Aachen und

Blau-Weiß Halle ist der SVW klarer Außenseiter.

„Auch Grün-Weiss Mannheim, gegen die wir am

ersten Spieltag antreten, hat sehr starke Spieler

in seinen Reihen – das wird alles andere als

leicht“, betont Mitterhofer. Er hofft, dass Bedene,

Berlocq und Co die entscheidenden Punkte

für den Klassenerhalt gegen Vereine wie Neuss,

Bruckmühl-Feldkirchen und gegen Bremerhaven

holen können. „Und vielleicht schaffen wir

es ja wie im Vorjahr das eine oder andere überraschende

Unentschieden zu erzwingen“, hofft

der Chefcoach.

Ob gegen Aachen oder Bruckmühl-Feldkirchen,

ob Sieg, Unentschieden oder Niederlage – angesichts

der überzeugenden Resultate der SVW-

Profis in den vergangenen Wochen sind allen

Tennisfans an den vier Heimspieltagen spannende

Matches auf Weltklasseniveau garantiert.

Die Heimspieltermine

So., 30.06., 11 Uhr, SVW – GW Mannheim

So., 14.07., 11 Uhr, SVW – BW Halle

So., 21.07., 11 Uhr, SVW – Bruckmühl-Feldkirchen

So., 11.08., 11 Uhr, SVW – BW Krefeld

Das SVW-Team:

1. Carlos Berlocq (ARG)

2. Guillermo Garcia-Lopez (ESP)

3. Aljaz Bedene (SLO)

4. Kenny de Schepper (FRA)

5. Andreas Haider-Maurer (AUT)

6. Joao Sousa (POR)

7. Blaz Rola (SLO)

8. Michael Lammer (SUI)

9. Philipp Oswald (AUT)

10. Jeremy Jahn (GER)

11. Filip Polasek (SLK)

12. Julian Knowle (AUT)

13. Johannes Ager (AUT)

14. Christian Magg (AUT)

15. Oskar Männer (GER)

16. Maximilian Zell (GER)

Die Eintrittspreise

Erwachsene 12,-

Jugendliche 5,-

Bis 14 Jahre: Eintritt frei

Wollen dem SVW den Klassenerhalt in der 1.

Tennis-Point-Bundesliga sichern: Andreas Haider-Maurer

(oben) und Christian Magg (unten)

Aus den Ligen

Mannschaftsspiele

Phasenweise gut

An den ersten beiden Spieltagen der diesjährigen

Mannschaftsrunde gab es für die meisten

der elf Erwachsenen-Teams des SVW Grund zur

Freude – einige wenige dagegen müssen sich

an den verbleibenden Spieltagen gegen den Abstieg

aus ihrer Liga wehren.

Völlig missglückt ist der Saisonstart der 2. Herren-Mannschaft,

die nach ihrem Aufstieg 2013

in der Landesliga spielt. Die nüchterne Bilanz

nach drei Spieltagen (einziges SVW-Team mit

drei absolvierten Begegnungen): Zwei 4:5- und

eine 2:7-Niederlage. „Es geht immer eng her,

aber am Ende sind es immer wir, die verlieren“,

stellt Mannschaftsführer Bernhard Otter fest.

Dabei schien es am dritten Spieltag zunächst

so, dass Johannes Ager, Oskar Männer und Co

das Glück auf ihrer Seite zu haben: Sie gewannen

zwei Einzel im Champions-Tie-Break und

erzwangen so ein 3:3 nach den Einzeln. „Aber

dann haben wir das letzte Doppel beim Stand

von 4:4 sehr unglücklich im Tie Break verloren“,

beschreibt Otter. In den vier restlichen Partien

dieser Saison geht es für sein Team nun darum,

das Minimalziel – den Klassenerhalt – zu sichern.

Auch bei den Herren III geht es an den restlichen

Spieltagen um den Verbleib in der Liga: Nachdem

das Team die ersten zwei Begegnungen

glatt verloren hat, hofft es, im Juni auf eine erfolgreiche

Wende. Die 4. Herren-Mannschaft

(Bezirksklasse 3) dagegen sicherte sich ebenso

zwei Siege wie die Herren 40 in der Bezirksklasse

1. Die Herren 60 deklassierten in ihrem

ersten und bisher einzigen Spiel vor Pfingsten

ihren Gegner von Polizei SV München mit 9:0

und bleiben damit auf Aufstiegskurs.

Bei den Damen-Teams ist die Bilanz nach den

Auftaktpartien durchwachsen: Die Aufstiegspläne

der I. Damen in die Landesliga könnten durch

die 4:5-Niederlage gegen Traunreut bereits geplatzt

sein. Die Damen 40 stehen nach einem

Sieg und einer Niederlage auf dem vorletzten

Tabellenplatz. Dennoch ist Mannschaftsführerin

Birgit Peschanel zuversichtlich: „Wir spielen

noch mindestens gegen zwei, drei Teams, gegen

die wir in guter Form gewinnen können“.

Und wie die I. Damen und die Damen 40 haben

auch die II. Damen und die Damen 50 jeweils

ein Spiel gewonnen und eines verloren beziehungsweise

unentschieden gespielt.

Für die restlichen Punktespiele seiner Mannschaften

ist Sportwart Bernhard Otter trotz der

bisherigen Ergebnisse zuversichtlich: „Da kann

noch viel passieren. Nach zwei Spieltagen lässt

sich oft nicht sagen, wohin die Reise geht“.


49

Tennis

Jugend

Jugendvereinsmeisterschaften

Stelldichein der Nachwuchscracks

Die graue Stellwand im Nebenraum des Sportheims

zog Kinder und Eltern magisch an: Als die

Tennis-Abteilung am 20. April diesen Jahres die

Jugend-Vereinsmeisterschaften austrugen,

drängelten sich immer wieder etliche Spieler,

Mamas und Papas vor der Wand, um die Auslosung

in den vier Kategorien zu studieren.

Schließlich wollten alle wissen, wer gegen wen

spielen muss und welche spannenden Duelle

anstehen.

Etwa 30 Nachwuchscracks hatten sich für den

Wettbewerb angemeldet, den die Verantwortlichen,

Trainer Jörg Mitterhofer, Sportwart Bernhard

Otter und Jugendwartin Alice Esterbauer,

erstmals vor den Mannschaftsspielen im Mai

austrugen. „Die Entscheidung, das Turnier im

April - und nicht wie bisher im Herbst - zu spielen,

war gut“, erklärt Mitterhofer. Im September

2012 waren es gerade einmal 15 Jugendliche,

die an den Vereinsmeisterschaften teilgenommen

hatten.

Da das regnerische Wetter Mitterhofer und Co

zwang, das Turnier in der Halle auszutragen,

spielten die eifrigen Wettkämpfer nur einen Satz

bis drei. Dafür musste jeder gegen jeden in seiner

Altersklasse antreten. Wer gerade nicht auf

dem Platz hinter der Vor- oder Rückhand seines

Gegners herlief, konnte sich an dem üppigen

Kuchen- und Salatbüffett bedienen.

„An dem Tag war richtig was los“, erzählt Thomas

Kreilinger. Der Abteilungsleiter bedauerte

allerdings, dass die zusätzlich geplanten Programmpunkte

nicht stattfinden konnten: „Die

Kinder hätten Freunde mitbringen können, mit

denen unsere Trainer eine Schnupperstunde gespielt

hätten“. Auch der Plan, dass die Eltern untereinander

spielen, fiel ins Wasser. Dennoch

scheint die Vereinsmeisterschaft bei allen gut

angekommen zu sein: „Wir haben viel Lob bekommen“,

resümiert Kreilinger. „So wollen wir

weiter machen – und vielleicht spielt ja nächstes

Jahr das Wetter mit“.

Die Ergebnisse

Kleinfeld:

1. David Holzmüller

2. David Ivanenko

3. Lena Krey

4. Dominik Ivanenko

Bambini weiblich:

1. Janina Tosch

2. Lilly Hausruckinger

3. Stefanie Seidl

3. Leonie Eder

5. Marie-Theres Füller

5. Elisabeth Schneider

5. Sophie Lindemann

Bambini männlich:

1. Julian Anderl

2. Luca Zettl

3. Daniel Zettl

4. Marcel Kreilinger

5. Moritz Baldauf

5. Benedikt Seidl

5. Maximilian Buchwald

5. Leon Engl

Knaben:

1. Timian Kolbinger

2. Jannik Lindemann

3. Christian Keller

4. Dominik Stodola

5. Noah Jerschow

5. Maximilian Asbeck

5. Manuel Schmied

5. Philipp Schmolke

5. Felix Baldauf

Gewann die Knaben-Konkurrenz bei den

Vereinsmeisterschaften: Timian Kolbinger

Mannschaftsspiele Jugend

Vielversprechender Start

Der erste Spieltag der Mannschaftsrunde 2013

brachte drei der insgesamt zwölf Jugend-Teams

des SVW den erhofften Erfolg: Grund zum Jubeln

hatten die 1. Knaben, die sich in der Bezirksklasse

1 gegen Kirchseeon souverän ihren

ersten Sieg sicherten. Auch die Bambini I (Bezirksklasse

2)und III (Bezirksklasse 3) beendeten

ihre Partien als Sieger. Tollen Kampfgeist zeigten

die Juniorinnen (Bezirksklasse 1) und die 2.

Knaben (Bezirksklasse 2): Sie sicherten sich gegen

Bruckmühl-Feldkirchen beziehungsweise

Rimsting jeweils ein 3:3 Unentschieden.

Als eine Nummer zu groß entpuppten sich die

Gegner der 1. Junioren in der Bezirksliga „S“:

Die Mannschaft um Andreas Werz unterlag dem

Team aus Achental klar mit 0:6. Auch die 2. Junioren

(Bezirksklasse 2), die 3. Junioren und die

Bambini II (beide Bezirksklasse 3) erwischten

schwere Gegner und mussten eine Niederlage

hinnehmen. Die Midcourt-Mannschaft verlor ihr

erstes Spiel mit 7:13. Wesentlich härter umkämpft

war dagegen die Begegnung des Kleinfeld-Teams

um Fabrice Anderl gegen Teising:

Die Truppe unterlag trotz großem Kampfgeist

nur mit 9:11.

„Die Richtung stimmt, aber natürlich gibt es

noch viel zu tun“, resümiert Cheftrainer Jörg

Mitterhofer. Er geht jedoch sicher davon aus,

dass sich seine Jugendteams bis zum Saisonende

noch etliche Siege sichern.

In aller Kürze

• Der Schaukasten der Abteilung hängt ab sofort

im frisch renovierten Tennisraum, wo auch

die Tennisschule Jörg Mitterhofer Informationen

für Interessierte bereithält.

• Während der BMW-Open in München Anfang

Mai nahmen die Vorstandsmitglieder Thomas

Kreilinger, Margit Kufner, Jörg Mitterhofer, Dieter

Deubig und Jürgen Peschanel an verschiedenen

Veranstaltungen des Bayerischen

Tennis-Verbandes rund um die Themen Familiensport,

Jugendkonzepte und 1. Tennis-Bundesliga

teil.

• Rund 15 Spieler des SVW beteiligten sich Mitte

April an dem traditionellen Freundschaftsspiel

gegen den TC Kirchberg. Das sportliche

Ereignis findet nun schon seit mehreren Jahren

statt.

• Beim Leistungsklassen-Turnier der Tennis-Abteilung

am 17. März 2013 traten 18 Spieler

an. Von den SVW-Mitgliedern beteiligten sich

unter anderem Fonsi Aigner und Jürgen Peschanel

(jeweils 2 Siege).

Bericht: Steffi Sammet-Krey

70 % der Deutschen haben

kein Ehrenamt.

30 % sind dabei. Ehrenamt im Sport *

* Ehrenamt im Sport ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes


51

Tischtennis

Abteilungsleiter Tischtennis: Dr. Jürgen Guba, Tel. 08677/64556, E-Mail: juergen.guba@wacker.com

Verbandsspielbetrieb 2012/13

Die Spielzeit 2012/13, in der wir mit drei Herren-,

zwei Damen- und zwei Jungen-Mannschaften

angetreten waren, ist zu Ende und verlief

für uns sehr zufriedenstellend. Alle Mannschaften

haben die gesteckten Ziele erreicht.

• Unsere Herren I spielten in der 3. Bezirksliga

von Anfang an ganz vorne mit und konnten

sich den 3. Tabellenplatz sichern. Frank

Schwab, Dr. Marco Hofmann und André Meier,

der nach der Vorrunde aufgrund einer hervorragenden

Bilanz vom hinteren in das vordere

Paarkreuz wechselte, waren die fleißigsten

Punktesammler.

Spielten bei den Senioren Kreiseinzelmeisterschaften zwar sehr stark auf, hielten sich beim Sieger -

foto aber dezent im Hintergrund: Peter Nußbaumer (h. l.) und Hans Krämer (h. 2. v. l.). [Foto: R. Völkel]

Spielte in der 3. Bezirksliga eine tolle Bilanz:

Frank Schwab. [Foto: J. Eschenfelder]

• Unsere Herren II, die die gesamte Spielzeit nie

vollzählig antreten konnten, kämpften in der

1. Kreisliga lange gegen den Abstieg, konnten

den Klassenerhalt letztendlich aber noch einfahren.

Mit einer deutlich positiven Bilanz

überzeugte Albrecht Pötschke.

• Bei unseren Herren III lief es in der 3. Kreisliga

erfreulicherweise deutlich besser als anfänglich

erwartet. Das Team schloss mit dem

3. Rang in der Tabelle ab. Besonders Norbert

Sickmann und Serge Stein hatten mehr Spiele

auf der Haben-Seite als sie verloren geben

mussten.

• Anlass zur Freude gaben auch unsere Damen

I in der Landesliga Süd/Ost. Die Mannschaft

beendete ihre zweite Saison in dieser spielstarken

Liga mit einem 6. Platz und damit weit

von den Abstiegsplätzen oder dem Relegationsplatz

entfernt. Der Ausfall von Stefanie

Krämer nach der Vorrunde konnte vom Team

gut kompensiert werden, zeigten die beiden

Nachwuchstalente Milena Huber und Sabrina

Pilz doch sehr ansprechende Leistungen. Sabrina

drehte dabei mit einer tollen 27:17-Bilanz

so richtig auf.

• Und auch unsere Damen II schlossen die Saison

ungefährdet mit einem guten 4. Platz der

Tabelle in der 2. Bezirksliga ab, wobei Beate

Huber und Helene Auberger mit einem positiven

Punktekonto glänzten.

• Unsere Jungen I und II spielten in der 1. und 2.

Kreisliga gemäß ihren Möglichkeiten gut mit

und erreichten den 4. bzw. 3 Tabellenplatz.

Besonders gefielen Patrick Grandi und Johann

Lamek.

Turnierspielbetrieb – Schöne Erfolge

Traditionell am Gründonnerstag fanden die Senioren-Kreiseinzelmeisterschaften

in Neuötting

statt, die dieses Mal vom SV Teising ausgerichtet

wurden. Wilfried Hackbarth, Fachwart

Seniorensport, und Gerhard Mitterpleininger,

Kreisvorsitzender Altötting, zeigten sich hocherfreut

über die -vor Allem im Vergleich zum letzten

Jahr- dieses Mal sehr gute Beteiligung von

48 Spielern. Vom SVW war ein kleines, aber (zumindest

teils) sehr schlagkräftiges Grüppchen

von vier Spielern angereist.

EIN HAUS MIT TRADITION

VERWÖHNT SEINE GÄSTE

Am Fuß Europas längster Burg liegt das Hotel

Post, „Herzstück“ der Familie Mitterer und

bayerisches Geschichtshaus: lebendige und

legere Gasträume, eine festliche Herzogsstube,

großzügige Gästezimmer ein beheizbarer Biergarten

mitten am barocken Stadtplatz.

HOTEL

POST

- MEHRFACH AUSGEZEICHNETE BAYERISCHE KÜCHE -

Stadtplatz 39

84489 Burghausen

Tel. +49 (0)8677 9650

EIN JUWEL IN

DER LANDSCHAFT

Die bayerischen Köstlichkeiten, von Küchenmeister

Stefan Kirschner täglich und mit Liebe

kreiert, dazu beste Weine, frisches Bier und

eine große Auswahl an nicht-alkohlischen

Getränken, ein reichhaltiges Kuchenbuffet,

herzhafte Brotzeiten.

KLOSTERGASTHOF

RAITENHASLACH

Raitenhaslach 9

84489 Burghausen

Tel. +49 (0)8677 9730


52

Tischtennis

Serge Stein (AK 40) und Günter Mahr (AK 50)

machten in der Gruppenphase des Turniers leider

jeweils keinen Stich und schieden bereits

nach der Vorrunde aus dem Wettbewerb aus.

Und auch im Doppelwettbewerb, der nach dem

einfachen KO-System ausgespielt wurde, verloren

sie unglücklich gegen Koch/Unterstöger aus

Raitenhaslach. Zur „Ehrenrettung“ sei gesagt,

dass die Beiden durchweg gegen Spieler aus

höheren Spielklassen antreten mussten.

Deutlich besser machten es Peter Nußbaumer

(AK 50) und Hans Krämer (AK 60). Beide schlossen

die Vorrunde jeweils als Gruppenerster ab

und kämpften sich bis ins Finale vor. Und Beide

hatten jeweils einen Hirtener als Finalgegener.

Peter konnte an diesem Abend Dr. Werner Brennenstuhl

in fünf Sätzen niederringen, und Hans

konnte sich gegen Ludwig Zallinger durchsetzen.

Somit standen Peter und Hans als Kreismeister

der AK 50 bzw. AK 60 fest. Super!

Im Einzelwettbewerb noch Gegner, bestritten

Hans Krämer und Ludwig Zallinger den Doppelwettbewerb

gemeinsam. Hier ließen die Beiden

ihren jeweiligen Gegnern keine Chance und holten

sich souverän den Meister-Titel.

Die Siegerehrungen fanden im Anschluß an das

Turnier im „El Loquito“ in Neuötting statt, wo die

Teilnehmer noch länger in gemütlicher Runde

beieinander saßen.

In Gilching fand das 1. Landesbereichsranglistenturnier

der Schüler/innen A, B und der Jugend

statt. Weit über 400 Spiele wurden an diesem

Turniertag an 16 Platten ausgetragen.

Hierfür qualifiziert hatte sich auch Milena Huber

mit einem Sieg beim 1. Bezirksranglistenturnier

in Garching a.d.Alz. Ihr Sparringpartner Hans

Krämer ließ es sich nicht nehmen, Milena zu

diesem Turnier zu begleiten und sie bei Ihren

zehn Einzelspielen zu unterstützen.

Gespielt wurde bei der weiblichen Jugend in

zwei 7er-Gruppen. Die 15-Jährige startete mit

zwei Niederlagen gegen Steinecke Shanice und

Schanzer Elisabeth in dieses Turnier. Im Anschluss

folgten drei Siege gegen Eibensteiner

Lena, Wenzke Carina und Dremel Julia. Das

sechste Spiel gegen Rollenmiller Franziska ging

leider etwas unglücklich im 5. Satz verloren.

Dennoch qualifizierte sich Milena für die Hauptrunde

der besten Acht.

Leider konnte sie hier Ihren klaren Sieg vom Bezirksranglistenturnier

gegen Faltermaier Veronika

nicht wiederholen. Auch die anderen Partien

wurden mit einer Niederlage beendet.

Hans Krämer und das Trainerteam des Leistungszentrums

Niederbayern, das Milena durch

dieses Turnier begleitet hatte, konnten sich über

weite Strecken über ein modernes und druckvolles

Angriffsspiel der Schülerin freuen, das jedoch

leider nicht immer die notwendige Kontinuität

aufwies.

Viel Zeit zur Erholung von diesem anstrengenden

15-Stunden-Tag blieb Milena allerdings

nicht. Durfte Milena doch gleich darauf mit ihren

Trainern bei einem Turnier in Sandershausen,

bei dem sie in der Klasse bis 1700 TTR-Punkte

einen hervorragenden 3. Platz errang, und dann

beim anschließenden TT-Lehrgang des Bezirks

Niederbayern an ihren Stärken und Schwächen

arbeiten.

Und dann stehen ja auch noch das 2. Bezirksranglistenturnier,

für das Milena spielberechtigt

ist, am 02.06.2013 in Bruckmühl und schließlich

als Höhepunkt die Deutschen Meisterschaften

der Damen B am 15. und 16. Juni in Homburg

auf dem Programm!

Jahresversammlung 2013

Zu Beginn der Versammlung gedachten Abteilungsleiter

Dr. Jürgen Guba und alle Anwesenden

dem erst kürzlich verstorbenen Ehrenabteilungsleiter

Werner Rauchberger, der über viele

Jahre hinweg die Geschicke der Abteilung geleitet

und den Tischtennissport im Kreis wesentlich

geprägt hatte.

In seiner persönlichen Rückschau zeigte sich Dr.

Guba sehr zufrieden mit dem abgelaufenen Jahr

und hob hervor, dass die Sparte deswegen so

gut funktioniere, weil alle Arbeiten auf mehrere

Schultern verteilt seien.

Und auch die Mannschaftsführer konnten in ihrem

sportlichen Rückblick durchweg Positives

berichten. Alle Mannschaften haben die gesteckten

Ziele erreicht, wobei besonders der

Klassenerhalt der 2. Herrenmannschaft in der 1.

Kreisliga angesichts der dünnen Personaldecke

und die gute Platzierung der Damen I in der Landesliga

Süd/Ost fern der Abstiegsränge erfreulich

waren. Die beiden Jungen-Mannschaften

erreichten jeweils eine Platzierung im Mittelfeld

der Tabelle, was angesichts mancher Aufstellungschwierigkeiten

den Möglichkeiten entsprach.

In seinem Bericht zum Einzelsport konnte Peter

Die neue Vorstandschaft der TT-Abteilung (von links): Peter Hüttl,

Albrecht Pötschke, Dr. Günter Mahr, Gabriele Schneiders,

Peter Sandner und Dr. Jürgen Guba.

Sandner auf schöne Erfolge der Abteilung bei

den Kreismeisterschaften und Senioren-Kreismeisterschaften

verweisen. Zudem habe die

Sparte mit dem Nachwuchstalent Milena Huber

nun auch eine Bayerische Meisterin in der Leistungsklasse

der Damen B, die im Juni an den

Deutschen Meisterschaften teilnehmen wird.

Nach den Tätigkeitsberichten des Kassiers Peter

Hüttl, des Medienwarts Dr. Günter Mahr und des

Event-Managers Thomas Felber stand die Neuwahl

der Abteilungsvorstandschaft an, die von

Thomas Felber geleitet wurde. Die Mitglieder

waren mit der Leistung ihrer Vorstandschaft zufrieden

und entlasteten diese einstimmig. Die

Neuwahl, die als offene Blockwahl durchgeführt

wurde, zeigte das folgende Ergebnis. Dr. Jürgen

Guba als Abteilungsleiter, Peter Sandner als

stellvertretender Abteilungsleiter, Peter Hüttl als

Kassier, Gabriele Schneiders als Schriftführerin

und Dr. Günter Mahr als Medienwart wurden

einstimmig und ohne Enthaltungen in ihren Ämtern

bestätigt. Die Nachfolge von Simone Gutzer,

die als Jugendleiterin nicht mehr zur Verfügung

stand, trat der neue Jugendleiter Albrecht

Pötschke an. Dr. Guba dankte Simone Gutzer für

ihre geleistete Arbeit und wünschte Albrecht

Pötschke viel Erfolg in seiner neuen Tätigkeit.

Im Anschluss informierte Peter Sandner die Mitglieder

über ein von ihm erstelltes Konzept zur

Förderung talentierter (Jugend-) Spieler aus

dem gesamten Tischtennis-Kreis, das er auch

anlässlich des kommenden Tischtennis-Kreistags

vorstellen werde. Zudem teilte er mit, dass

Evelyn Rauchberger und Mathias Kaiser in der

kommenden Saison die Sparte verstärken werden.

Zum Abschluss der Versammlung berichtete Peter

Sandner noch über den Stand der Renovierungsarbeiten

in der Lirkhalle, die mit einem

recht begrenztem Budget und viel Eigenleistung

der Mitglieder durchgeführt werden. Nach 122

geleisteten Arbeitsstunden sind die Arbeiten in

den Umkleideräumen und Duschen der Herren

sowie im Sanitärbereich bereits sehr weit vorangeschritten

und werden in den nächsten Wochen

abgeschlossen sein.

Als nächste Termine für die Anwesenden

gab Thomas Felber

noch das Sommerfest am 29.

Juni, das Trainingslager des TTC

Großdietmanns, das Internationale

Hauer-Turnier in Gumpoldskirchen

und das Schleiferl-Turnier

mit Hallenfest zu Anfang

der kommenden Spielzeit bekannt.

Bericht: Günter Mahr


53

Volleyball

Abteilungsleiter Volleyball: Achim Zeller, Tel. 08677/917356, E-Mail: achimzeller@web.de

Riccione - ein Träumchen

Auch dieses Jahr war der SVW wieder beim

Beachline-Festival in Riccione vertreten. Doch

die Reise begann mit einer Schreckensmeldung

- Domi verletzte sich, wie im Jahr zuvor, eine

Woche vor der Abfahrt und musste so zum zweiten

Mal seinen Beachpartner im Stich lassen.

Wir wünschen Dir gute Besserung und hoffen,

dass Du es nächstes Jahr bis aufs Beachfeld

schaffst. In aller Frühe machte sich die neunköpfige,

Moloko-geschädigte Truppe, bestehend

aus unserem Starfotographen und Chauffeur

Helmi, den beiden Baggerpartnerinnen (4ever)

Marietta und Pauli, den Lockenköpfen Niko und

Nico, dem Dreamteam Lucia und Vici und den

Beachgirls Sveni und Lisi.

Ladi vom letzten Jahr, unsere anderen vier Chicas

wurden an diesem Morgen nicht nur von der

Sonne, sondern auch von der Schönheit ihres

Trainers geblendet – nur Niko und Nico gingen

leider leer aus. Das am Vormittag im Training

Gelernte, konnten wir am Nachmittag in den

Turnieren anwenden und so das Beachfeld

rocken. Nachmittags legte der Wind ordentlich

an Fahrt zu, so dass er zum größten Gegner

wurde. Nach einem langen anstrengenden Tag

im Sand konnten wir es uns mit einem gemütlichen

Feierabendbier oder für unsere Mädls mit

einem Gläschen Sekt in den Jacuzzis gut gehen

lassen. Wie immer waren bei den drei angebotenen

Partys die SVW-ler vertreten- doch

was in Riccione passiert, bleibt in Riccione ;).

Auch wenn es ein wenig windig war, Niko und

Nico, Eurem Friseur solltet Ihr vorschlagen,

dass er sein Lehrgeld zurückverlangt.

Am ersten Tag in Riccione war es noch ziemlich kalt…

…und am letzten Tag dafür schon ausgesprochen warm.

Lehrbuch-Cut von Lucia

Der Strand von Riccione, immer wieder beeindruckend.

Gleich nach der Ankunft machten wir uns auf an

den Strand, um die heißbegehrten Festivalpullis

zu ergattern und die ersten warmen Sonnenstrahlen

zu genießen. Am nächsten Tag warteten

zwei Überraschungen auf uns – Mariette

und Pauli trainierte der spendable Partylöwe

Leider ging diese Woche natürlich wieder viel zu

schnell vorbei und das phänomenale Wetter

vom letzten Tag machte uns den Abschied besonders

schwer. Wir freuen uns auf das nächste

Jahr (21.04.-27.04.2014) – Es wird heiß… :)

Bericht : Lisi und Niko

Beachvolleyball am Wöhrsee

Es gibt kaum eine Beachvolleyball-Anlage, die

so schön liegt, wie die im Herzen von Burghausen!

Zwanzig Volleyballerinnen und Volleyballer

vom SVW trafen sich an einem Sonntag mitten

im April, um freiwillig und gemeinsam die


55

Volleyball

12 Tonnen Sand auf die 3 Beachplätze verteilen,

da müssen alle mit anpacken

Beachvolleyballfelder im städtischen Wöhrsee-

Bad spielbereit zu machen. Es war eine anstrengende

und schweißtreibende Arbeit, die 12

Tonnen neuen Sand mit Schaufeln und Schubkarren

in den drei Feldern gleichmäßig zu verteilen.

Auch die Volleyballnetze und Spielfeldlinien

wurden aufgebaut und befestigt. Beobachtet

und aus der Luft fotografiert wurden wir dabei

von Carstens Hexacopter.

Damit die Plätze auch über das Jahr hinweg so

gut bespielbar bleiben, setzen wir Volleyballer

uns, wie in den vergangenen Jahren auch, immer

wieder dafür ein, mit Schaufel- und Rechenaktionen

die Plätze möglichst gut in Schuss

zu halten. Jetzt können wieder jeweils Dienstag-

und Donnerstagabend, sowie am Sonntagvormittag

die schönen Anlagen von uns ausgiebigst

genutzt werden.

Ein kleiner Hinweis noch zu den Terminen der

Beachvolleyball-Stadtmeisterschaften :

Samstag 06.07.2013 Jugend und Mixed und am

Samstag 20.07.2013 Damen und Herren,

Anmeldung per email beim Achim.

Bericht : Achim

Aktuelle Infos gibt’s wie immer auf der Homepage:

www.volleyball.sv-wacker.de

Abschluss-Tabellen der Saison 2012/13

Tabelle: Damen 1, Bezirksklasse

Oberbayern 4

Platz Mannschaft

Spiele Punkte Sätze

1. MTV Rosenheim 18 32:4 51:15

2. TSV Winhöring 18 26:10 45:24

3.TV Obing 18 24:12 41:27

4. SG Ostermiething 18 22:14 40:29

5.SG Hausham 01 18 22:14 35:28

6. SVW Burghausen 18 18:18 35:29

7. TV Altötting 18 14:22 33:38

8. TSV Eiselfing 18 14:22 30:42

9. FC Kirchweidach 18 8:28 17:47

10. SV Oberteisendorf 18 0:36 6:54

Hier mal eine ganz andere Perspektive unserer

3 Bachplätze am Wöhrsee…

…und hier noch eine

Tabelle: Herren, Bezirksliga Oberbayern Ost

Platz Mannschaft

Spiele Punkte Sätze

1. MTV München 4 18 32:4 50:11

2. TSV Hohenbrunn-Riemerling18 32:4 50:24

3. TUS Oberding 18 18:18 38:35

4. MTV München 3 18 18:18 37:36

5. SV/DJK Taufkirchen 2 18 18:18 33:32

6. SG Burghausen-Altötting 18 16:20 34:34

7. TS Jahn München 18 16:20 34:37

8. SV Studentenstadt 18 6:20 34:38

9. TSV Grafing 3 18 14:22 29:38

10. SW München 2 18 0:36 0:54

Tabelle : weibliche U16 Jugend Chiemgau-

Runde 1

Platz Mannschaft

Spiele Punkte Sätze

1. SV Haiming 12 22:2 23:3

2. TSV Mühldorf 12 22:2 22:3

3. TV Obing 12 16:8 17:8

4. TSV Winhöring 12 10:14 11:14

5. TSV Gars 12 8:16 9:17

6. SVW Burghausen 12 6:18 6:19

6. SG Ostermiething (a.K.) 12 0:24 0:24

Tabelle: Damen 2, Kreisliga Oberbayern 8

Platz Mannschaft

Spiele Punkte Sätze

1. SVW Burghausen 2 12 22:2 35:6

2. SG Ostermiething 2 12 20:4 32:14

3. Kirchanschöring 12 12:12 25:22

4. TSV Bergen 12 12:12 23:22

5.TSV Palling 12 12:12 20:24

6. SV Surberg 12 6:18 17:28

7. FC Kirchweidach 2 12 0:24 0:36

17 % der Älteren fühlen sich

einsam und nutzlos.

83 % nicht. Richtig fit ab 50 *


Teamsport

Kollektion 2013

Die aktuelle

hummel-Kollektion

ist unter anderem

erhältlich bei:

Eurosport

Vilsvorstadt 20

94474 Vilshofen

www.facebook.com/hummel.Deutschland

Change The World Through Sport


57

Windsurfen

Abteilungsleiter Windsurfen: Robert Enggruber, Tel. 08677/979215, E-Mail: robert.enggruber@wacker.com

Liebe Surfgemeinde,

wir sind erfolgreich in die neue Saison gestartet

und auch wenn das wechselhafte Wetter viele

nicht mehr sehen können, freut es den ein oder

anderen von uns, dass dadurch in heimischen

Gefilden der Wind häufiger bläst als üblich.

Zum Erscheinungstermin werden wir dann schon

in Rhodos sein, bevor es anschließend in die finale

Vorbereitung unserer Jugendevents geht.

Viel Spass beim Lesen unserer Berichte!

05. bis 07. April 2013

Simbacher Hütte

Wieder mal kurz nach Ostern ging es nach Saalbach

auf die Simbacher Hütte. Diesmal zum Genuss-Skifahren.

Auch wenn keine Sonne geschienen

hat, der Schnee war perfekt und auf

leerer Piste ließen sich die neuesten Carving-

Skier optimal ausreizen. Dank unserer Top-Surfer-Organisatorin

Andrea gab’s Schweinsbraten

vom Feinsten. Und wenn man versehentlich mal

eine Palette Löwenbräu den Berg hinaufschleppt

- ein kurzes Telefonat und schon steht ein Fass

Schönramer Bier auf der Hütte! Gut dass die Fastenzeit

um ist ...

Bericht: Wolfi


www.sv-wacker.de

SV WACKER

BURGHAUSEN

WAS?

GROSSER SCHNUPPERTAG

Paddeln, Segeln, SUP-Boarden,

Kite-Surfen und Windsurfen

WER? Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche

und Erwachsene Vereinsmitglieder,

Nicht-Mitglieder und Badegäste

WO? Wöhrsee in Burghausen

WANN? Samstag, 29.06.2013, 13.00 - 18.00 Uhr

KOSTEN? Eintritt ins Wöhrseebad - sonst nix!

INFOS? Geschäftsstelle Tel. 08677/91628-0

Mail: windsurfen@sv-wacker.de

AUCH NOCH: Beach-Tennis Showkampf

der Tennisprofis aus der 1. Bundesliga

Surf-Simulator der AOK


59

Windsurfen

26. April - 1. Mai:

Ansurfen Neusiedler See

Die Windprognose stand schon die ganze Woche

auf „grün“ und so waren Samstag früh fast alle

der insgesamt 27 Teilnehmer vor Ort. Wie vorhergesagt,

legte der Wind um 10 Uhr los. Das

wechselhafte Wetter belüftete den Neusi mit guten

4 Bft. aus Südost, sodass wir kaum Zeit hatten

den Campingplatz zu beziehen. Über den Tag

steigerte sich der Wind ordentlich und wir holten

zuletzt Segelgrößen von 4.2m 2 aus den staubigen

Tiefen der Segelbags. Ein Auftakt nach

Maß, und dazu auch noch Sonnenschein. Erst gegen

18 Uhr beendeten wir den Surf- und Kitetag

mit einer letzten Session und waren alle so happy,

dass wir vergessen haben ein paar ordentliche

Bilder zu schießen.

Die Profis vom Freestyle Surfworldcup konnten

an diesem Tag ihre Wertung komplett durchziehen,

aber auch davon haben wir live nichts mitbekommen.

Dafür dann vom Abendprogramm

mit Tow-In-Contest und der Party, die wieder von

Tausenden heimgesucht wurde.

Der Sonntag war zum Glück ein Pausentag bei

sommerlichen Temperaturen, am Montag und

Mittwoch dann nochmals Wind mit 4 Bft.

Ein gemeinsamer Grillabend rundete den perfekten

Saisonstart ab.

Der Neusi hat mal wieder funktioniert, nicht zuletzt

dank des unbeständigen Wetters, das alle

Zuhause gebliebenen geärgert hat, uns aber

nicht .... ;-)

Bericht: Robert

Programm 2013:

13.6.-22.6. Surfurlaub Rhodos Trianda

29.6. Wassersporttag Wöhrsee

20.7. Schnuppersurfen Waginger See

20.7. Sommerfest Waginger See

3.8. Wasserski Friedenhainsee

18.8. Schnuppersurfen Ferienprogramm

22.9. Mountainbiketour

3. - 6.10. Absurfen Gardasee

8.11. Schafkopfrennen Bayerischer

Hof

Dez. Weihnachtsfeier

Training:

Mittwoch - Dreifachturnhalle am Hallenbad

18.15 Uhr Joggen

19.00 Uhr Ballspiele DTH

20.00 Uhr Fitnesstraining im Jugendraum

anschl. Stammtisch im La Rosa

Aktuelles wie immer im Internet unter

www.windsurfen.sv-wacker.de


60

Der Verein

IMPRESSUM

Herausgeber:

Sportverein Wacker Burghausen e.V.

Postfach 1225

84480 Burghausen

Satz und Gestaltung:

Werbestudio Schmitzberger

Am Emetsberger Hof 16

84489 Burghausen

E-Mail: werbestudio.schmitzberger@email.de

Druck:

Gebr. Geiselberger GmbH

Martin-Moser-Straße 23

84503 Altötting

Erscheinungsweise:

viermal im Kalenderjahr

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben

nicht immer die Meinung des SVW wieder!

Zuschriften an:

SVW-Geschäftsstelle

Elisabethstraße 1

84489 Burghausen

Gerlinde Mücke

Telefon: 08677/91628-10

E-Mail: gerlinde.muecke@sv-wacker.de

Redaktionsleitung: Heiko Hiller

GESCHÄFTSSTELLE

Öffnungszeiten:

Dienstag + Freitag

Mittwoch + Donnerstag

Telefon: 08677/91628-0

Telefax: 08677/91628-40

E-Mail: info@sv-wacker.de

von 10.00 bis 13.00 Uhr

von 10.00 bis 17.00 Uhr

ANSPRECHPARTNER & KONTAKTE

Sportverein Wacker Burghausen e.V.

Ehrenvorsitzender Norbert Kretzinger †

Ehrenvorsitzender Dr. Horst Kutzer

Vorstand Name Tel. E-Mail

1. Vorsitzender Dr. Christian Freyer 08677/83-3513 christian.freyer@wacker.com

Stellv. Vorsitzender Dr. Thomas Frey 08677/881020 thomas.frey@wacker.com

Stellv. Vorsitzende Nicole Hetzer 08677/83-1024 nicole.hetzer@wacker.com

Stellv. Vorsitzender Dr. Guido Kallinger 08677/83-7461 guido.kallinger@wacker.com

Vorstandsmitglied Gertraud Ertl 08677/916188 ertlgerti@hotmail.com

Vorstandsmitglied Dr. Hans-Peter Weitzel 08677/83-5957 hans-peter.weitzel@wacker.com

Abteilungsleiter Name Tel. E-Mail

Basketball Simon Lill 08677/62147 simon.lill@web.de

Eisschützen Siegfried Dormeier 08677/62163 svwacker-eisschuetzen@gmx.de

Faustball Rainer Schweighofer 08679/909085 rainer_schweighofer@gmx.de

Fechten Dr. Klaus Adler 08677/64857 kl-adler@t-online.de

Fußball Josef Berger 08677/83-4002 josef.berger@siltronic.com

Handball Florian Greifenstein 08677/912449 florian.greifenstein@ag-mue.bayern.de

Jugendclub Monika Duschl 08677/91628-13 monika.duschl@sv-wacker.de

Kegeln Karl-Heinz Asenbeck 08677/62537 andrea.burg@kabelmail.de

Kindersportschule Heiko Hiller 08677/91628-11 heiko.hiller@sv-wacker.de

Leichtathletik Peter Schultheiß 08677/915597 peter.schultheiss@wacker.com

Luftsport Ernst Roscher 08677/5959 ernst.roscher@t-online.de

Paddeln Fabian Fraundorfer 08678/8036 fabian@fraundorfer.com

Radsport Peter Beer 01520/1906190 peter.beer@topbiking.de

Ringen Jürgen Löblein 08677/984350 j.loeblein@elektro-roesler.de

Schießen Alexander Kohlpaintner 08677/5139 alex.kohlpaintner@googlemail.com

Schwimmen Christian Thumser 08670/918625 christian.thumser@wacker.com

Segeln Dr. Harald Voit 08677/83-5505 harald.voit@wacker.com

Ski Veronika Vilsmaier 08677/3890 veronika.vilsmaier@googlemail.com

Tennis Thomas Kreilinger 08571/922264 thomas.kreilinger@web.de

Tischtennis Dr. Jürgen Guba 08677/64556 juergen.guba@wacker.com

VitaSport Heidi Pointner 08677/91628-12 heidi.pointner@sv-wacker.de

Volleyball Achim Zeller 08677/83-2991 achimzeller@web.de

Windsurfen Robert Enggruber 08677/979215 robert.enggruber@wacker.com

Organisationsstruktur des SV Wacker Burghausen e.V. im operativen Bereich

Finanzen / Sportpark / Personal

Werner Jedlitschka (Vorsitzender)

Tel. 08677/91628-16 · werner.jedlitschka@sv-wacker.de

Geschäftsleitung

Sport / Marketing / PR

Heiko Hiller (Stellv. Vorsitzender)

Tel. 08677/91628-11 · heiko.hiller@sv.wacker.de

Buchhaltung

Claudia Kentel (Teilzeit)

Tel. 08677/91628-14

claudia.kentel@sv-wacker.de

Mitgliederservice

Gerlinde Mücke (Teilzeit)

Tel. 08677/91628-10

gerlinde.muecke@sv-wacker.de

Serviceteam

Auszubildende

Laura Mayer

Tel. 08677/91628-15

laura.mayer@sv-wacker.de

Praktikantin

Susanne Huss

Tel. 08677/91628-17

susanne.huss@sv-wacker.de

Vereinssportlehrerin

Monika Duschl

Tel. 08677/91628-13

monika.duschl@sv-wacker.de

Lehrteam

Vereinssportlehrerin

Matthias Maasch (Teilzeit)

Tel. 08677/91628-13

matthias.maasch@sv-wacker.de

Vereinssportlehrerin

Heidi Pointner

Tel. 08677/91628-12

heidi.pointner@sv-wacker.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine