Pressemitteilung - Stiftung Mercator

stiftung.mercator.de

Pressemitteilung - Stiftung Mercator

PRESSEMITTEILUNG

„Kinder führen Kinder“ auch 2009 in Essen

und Bottrop

Neue Staffel – Ein „Ort im Land der Ideen“

Essen, 1. Dezember 2008 – Das Projekt „Kinder führen Kinder“ der Stiftung Mercator am Museum

Folkwang wird auch 2009 fortgesetzt. Mit den neuen Themenschwerpunkten Fotografie im

Museum Folkwang und öffentliche Skulpturen im Essener Stadtgarten erwarten die Kinder in

der nächsten Staffel neue Einblicke in Kunst und Kultur. In dem von der Stiftung Mercator im

Jahr 2005 initiierten und seitdem geförderten Projekt übernehmen Kinder im Alter von 10 bis 13

Jahren Führungen für jüngere oder gleichaltrige Museumsbesucher und erforschen gemeinsam

eine ihnen bislang unbekannte Welt.

Anfang November 2008 wurde das Projekt „Kinder führen Kinder“ am Museum Folkwang im

landesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident

Horst Köhler aus mehr als 2000 Bewerbungen ausgewählt. Ausgezeichnet werden

außergewöhnliche, dem Gemeinwohl dienende und für Deutschland richtungsweisende Projekte.

Ein Höhepunkt ist damit in der nächsten Staffel die Preisverleihung, die im Rahmen eines

großen Kinderfestes im August im Stadtgarten in Essen stattfinden wird.

Hartwig Fischer, Direktor Museum Folkwang: „Über die Auszeichnung freuen wir uns sehr. Es

ist ein zukunftsweisender Erfolg, vor allem für die Kinder. Dank der langfristigen Förderung der

Stiftung Mercator entwickelt sich das Projekt „Kinder führen Kinder“ am Museum Folkwang seit

einigen Jahren sichtbar und erfolgreich weiter.“ Julia Kreimeyer, Projektmanagerin, Stiftung Mercator:

„Mit dem Projekt gelingt es uns Kinder an die aktive Auseinandersetzung mit Kunst heranzuführen.

Sie lernen sinnliches auf allen Ebenen kennen, erhalten neue Denkanstöße und

begegnen ganz neuen Sichtweisen. Das unterstützt sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und

stärkt ihre sozialen, kommunikativen sowie kreativen Stärken. „Kinder führen Kinder“ ist nur ein

Baustein im Förderbereich kulturelle Bildung, den die Stiftung Mercator in den nächsten Jahren

verstärkt ausbauen wird“.

Die Standorte 2009

• Im Altbau des Museum Folkwang an der Kahrstraße wird noch bis April 2009 ein abwechslungsreiches

Ausstellungsprogramm gezeigt. Die Führungen von „Kinder führen Kinder“ thematisieren

2009 die Sonderausstellungen „Paul Graham“ und „Clare Strand“ und stellen damit das

Medium Fotografie in den Mittelpunkt.

• In der Villa Hügel, einst Wohnhaus der Familie Krupp und eines der eindrucksvollsten Bauwerke

im Ruhrgebiet, werden während der Bauzeit des Museum Folkwang 120 Hauptwerke der

Sammlung Folkwang gezeigt. Zu diesen bedeutenden Werken des 19. und 20. Jahrhunderts

bietet das Team von „Kinder führen Kinder“ eigene Führungen an.


• Seit 1999 besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Museum Folkwang und der RWE

AG, die sich auf die Förderung zeitgenössischer Kunst konzentriert. Die Ausstellungsreihe „Museum

Folkwang im RWE Turm“ ermöglicht jungen ausländischen Künstlern wichtige internationale

Erfahrungen. Die Ausstellung „Wurfbahnen und Raumkurven“ des ungarischen Künstlers

Attila Csörgı stellt für die „Kinder führen Kinder“-Teams eine besondere Herausforderung dar.

Mit großer Offenheit setzen sie sich mit den rätselhaften Apparaturen auseinander und bieten

in ihren Führungen Kindern verständliche und erfindungsreiche Zugänge an.

• Das Josef Albers Museum in Bottrop zeigt bis Oktober 2009 Hauptwerke der amerikanischen

Kunst aus der Sammlung des Museum Folkwang. 14 Gemälde und Skulpturen treten hier in

direkten Dialog mit den Werken von Josef Albers. Die Führungen von „Kinder führen Kinder“

untersuchen die Beziehungen zwischen den farbigen Quadraten von Albers und riesigen Farbfeldern

oder den Malgesten der amerikanischen Künstler.

• Im Sommer geht es heraus aus dem Museum, um die Skulpturen des Essener Stadtgartens

kennen zu lernen.

Über die Stiftung Mercator:

Die Stiftung Mercator gehört zu den großen deutschen Stiftungen. Sie initiiert und unterstützt

Projekte für bessere Bildungsmöglichkeiten an Schulen und Hochschulen. Im Sinne Gerhard

Mercators fördert sie Vorhaben, die den Gedanken der Weltoffenheit und Toleranz durch interkulturelle

Begegnungen mit Leben erfüllen und die den Austausch von Wissen und Kultur anregen.

Die Stiftung zeigt neue Wege auf und gibt Beispiele, damit Menschen – gleich welcher nationalen,

kulturellen und sozialen Herkunft – ihre Persönlichkeit entfalten, Engagement entwickeln

und Chancen nutzen können. So möchte sie Ideen beflügeln. Ihre Arbeitsweise ist geprägt

von einer unternehmerischen, internationalen und professionellen Haltung. Dem Ruhrgebiet,

der Heimat der Stifterfamilie, fühlt sie sich in besonderer Weise verbunden.

Über das Museum Folkwang:

Das Museum Folkwang in Essen ist eines der renommiertesten deutschen Kunstmuseen mit

herausragenden Sammlungen der Malerei und Skulptur des 19. Jahrhunderts, der klassischen

Moderne, der Kunst nach 1945 und der Fotografie.

In Führungen, Ferienaktionen und Workshops für Kinder und Jugendliche verbindet

die Abteilung Bildung und Vermittlung des Museum Folkwang die Sammlungsschwerpunkte

mit den jeweils aktuellen Themen der Wechselausstellungen. Die Kunstwerke der Sammlung

werden in immer neuen Zusammenhängen betrachtet und erschlossen. So wird ein aktiver Prozess

der Auseinandersetzung mit der Kunst und der Institution Museum in Gang gesetzt.

PRESSEKONTAKT

Hendrik von Boxberg

Isabell Hilpert

Museum Folkwang

Stiftung Mercator

Friedrichstraße 12, 45128 Essen

Huyssenallee 46, 45128 Essen

Fon. 0201 8845-160 Fon. 0201 24522-74

presse@museum-folkwang.essen.de hilpert@stiftung-mercator.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine