Veranstaltungsprogramm: Auf einem kreativen Weg - Stiftung Mercator

stiftung.mercator.de

Veranstaltungsprogramm: Auf einem kreativen Weg - Stiftung Mercator

Tagungsidee

Auf einem kreativen Weg

Ein Fahrplan zur Verankerung kultureller Bildung in der Schule

Kunst und Kultur sind inzwischen selbstverständliche

Bestandteile des Schullebens, des

Unterrichts in allen Fächern sowie in außerunterrichtlichen

Angeboten. Sie tragen zu einer umfassenden

Persönlichkeitsbildung, zur Förderung

und Ausbildung künstlerischer und kultureller

Kompetenzen sowie zur Teilhabe junger Menschen

am kulturellen Leben bei.

Die Kultusministerkonferenz hat sich mit ihrer

Empfehlung zur kulturellen Kinder- und Jugendbildung

aus dem Jahr 2007 dazu bekannt, Rahmenbedingungen

für die optimale Entfaltung

ästhetischen Lernens in Schulen zu schaffen.

Sowohl der Nationale Bildungsbericht 2012 mit

seinem Sonderkapitel zur kulturellen Bildung als

auch Studien der letzten Jahre zeigen jedoch,

dass zwischen Erkenntnis und Umsetzung sowie

zwischen Anspruch und Qualität noch Lücken

klaffen.

Es fehlt unter anderem an:

• belastbaren Daten zum Bestand und Bedarf

kultureller Bildung in Kommune, Land und

Bund;

• wissenschaftlicher Evidenz zur Wirkung und

Wirkweise kultureller Bildung;

• wirkungsvollen und verbindlichen Qualitätskriterien

für Kunst und Kultur in der Schule;

• systematischem Training und Coaching von

Kollegien;

• Moderation und Beratung bei der Begegnung

der verschiedenen Akteure zwischen Curriculum

und Unwägbarem in der Praxis vor Ort.

Die Stiftung Mercator und die Kultusministerkonferenz

richten sich daher mit dieser Fachkonferenz

an politische Entscheidungsträger, Wissenschaftler

und Akteure aus Schulen, Kommunen,

Kultureinrichtungen und Trägern der kulturellen

Jugendarbeit. Ziel ist es, die vielfältigen Herausforderungen

gemeinsam anzugehen und konkrete

Vereinbarungen für die Umsetzung von

zukunftsweisender kultureller Bildung in der

Schule zu initiieren.

Grußworte

Sehr geehrte Damen und Herren,

kulturelle Bildung vermittelt wichtige Kompetenzen

an junge Menschen, um den Herausforderungen

der Welt von morgen zu begegnen.

Die Stiftung Mercator hat es sich daher zur

Aufgabe gemacht, die Auseinandersetzung mit

den Künsten als Teil von allgemeiner Bildung im

Kern von Schule zu verankern.

Trotz zahlreicher Initiativen in diesem Feld fehlt

es weiter an flächendeckenden und konstanten

Angeboten auf qualitativ hohem Niveau. Ein

wichtiger Schritt auf diesem Weg ist unser Projekt

„Stärken stärken! Kulturelle Bildung im Dialog“,

das einen Dialog mit den relevanten Entscheidern

in den beteiligten Bundesländern anstößt.

Diese Konferenz ist der Auftakt für unsere

gemeinsame Arbeit mit allen Ländern, deshalb

freue ich mich sehr, Verantwortliche aus Politik,

Wissenschaft und Praxis in Essen begrüßen zu

dürfen, um gemeinsam Perspektiven aufzuzeigen

und konkrete Umsetzungsschritte zu entwickeln.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Tagung

und ergebnisorientierte Diskussionen auf dem

Weg zur Entfaltung einer kreativen Lehr- und

Lernkultur.

Ihr

Sehr geehrte Damen und Herren,

„wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu

großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.“

Was der Schriftsteller Aldous Huxley speziell am

Lesen festmachte, gilt im Ganzen auch für die

Kultur. Sie ist der Humus, auf dem unsere Gesellschaft

gedeiht. Ohne Kultur fehlt unserem Leben

die Farbe.

Vor allem für Kinder und Jugendliche ist kulturelle

Bildung auf dem Weg ihrer Identitätsfindung

ein wichtiger Begleiter. Über die Kultur lernen

sie sich selbst sowie die Welt besser kennen.

Kulturelle Bildung trägt maßgeblich dazu bei, sie

als Bürgerinnen und Bürger reifen zu lassen, die

mitdenken und bereit sind, eingefahrene Wege

zu verlassen.

Der Bildungsbericht 2012 verdeutlichte, dass es

hier einige ungenutzte Potenziale gibt. Diese

gilt es aufzuspüren. Deshalb haben die Stiftung

Mercator und die Kultusministerkonferenz Sie als

Experten eingeladen, um an der Weiterentwicklung

der kulturellen Bildung in den Schulen zu

arbeiten.

Ich danke der Stiftung für ihr Engagement und

für die Zusammenarbeit bei der Konferenz. Allen

Teilnehmenden wünsche ich ertragreiche Diskussionen

und neue Erkenntnisse.

Es grüßt Sie herzlich

Prof. Dr. Bernhard Lorentz,

Vorsitzender der Geschäftsführung

der Stiftung Mercator

Stephan Dorgerloh,

Präsident der Kultusministerkonferenz 2013

Kultusminister Sachsen-Anhalt

1 2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine