Berner Kulturagenda 2012 N°28

kulturagenda

Die Kulturagenda

fürs Smartphone!

N°28

Donnerstag bis Mittwoch

12. bis 18.7.2012

www.kulturagenda.be

Bedeutend, aber ziemlich unbekannt:

Im Kunstmuseum Bern kann

man Antonio Saura entdecken.

Seite 3

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Hans Wüthrich

Zuchthüsler René Tanner (Roland Zwygart) ist im Dorf gefürchtet – die überkandidelte Frau Dr. Binz (Esther Beutler) ergreift die Flucht.

Ein Dorf scheut die Wahrheit

Auf der Moosegg trügt der Schein: In der Tragikomödie «Dr Zuchthüsler»

muss ein ehemaliger Sträfling für alles den Kopf hinhalten. Das Stück vor

fantastischer Naturkulisse hat Witz, Zug – und eine gute Portion Moral.

Am Ende ist die Welt hüben wie drüben

in Ordnung. In «Dr Zuchthüsler»

von Markus Michel bekommt der zu

Unrecht gescholtene Exsträfling René

Tanner Recht. Die (zuvor scheltenden)

Dorfbewohner offenbaren sich allesamt

als geldgierige Windfahnen und

kriegen ihr Fett ab. Die Parabel auf eine

heuchlerische Gesellschaft, die den

Sündenbock für alles Mögliche im Aussenseiter

sucht, ist geglückt.

Das Publikum verdankt die gelungene

Premiere mit viel Applaus. Es hat im

Freilichttheater Moosegg einen Abend

mit komischen und tragischen Momenten

erlebt, mit Spannung, Irrungen und

Wirrungen. In seiner 16. Produktion

hat Regisseur Peter Leu 22 Amateurschauspielerinnen

und -schauspieler zu

einer überzeugenden Leistung geführt.

Speziell laut wird geklatscht, als sich

Hauptdarsteller Roland Zwygart verneigt,

und nochmals bei Marco Steiner,

der einen behinderten Jungen stilsicher

dargestellt hat.

Ist er Vrenelis Mörder?

Doch nun von Beginn weg: Der Zuchthüsler

René Tanner ist ins Dorf zurückgekehrt,

das er einst überstürzt

verlassen hatte, nachdem seine junge

Freundin Änni schwanger geworden

war. Nach seinem Verschwinden nahm

sie sich das Leben. In Amerika musste

Tanner eine lange Strafe absitzen. Er

soll ein Brandstifter und Mörder sein,

doch nachgewiesen werden konnte ihm

nichts.

Einsam wohnt er in einer abgelegenen

Hütte und erhält Besuch von der Frau

Die Suche nach Queen Arnika

Mit «Eiger, Mönch und Jungfrau» präsentiert das Theater Doktor Eisenbarth

den dritten Teil seiner Kinderreihe «Mia in der Pflanzenwelt» auf

dem Spielplatz Schützenweg.

Das Theater Doktor Eisenbarth ist bekannt

für seine Kinderstücke – wie

«Dödö und der Zauberwald» etwa oder

die Reihe «Mia in der Pflanzenwelt».

Dieser Tage zeigt die Truppe um Lorenz

Eisenbarth den neuen, dritten Teil: «Eiger,

Mönch und Jungfrau». Im Stück

wird Mias (Angela Pina Ganzoni) Ziege

Mecki von einem Auto angefahren.

Mias heilkundiger Grossmutter ist aber

die Arnika ausgegangen, und das Mädchen

muss sich allein in die Berge aufmachen.

Auf seiner Suche trifft es viele

andere Pflanzen: den servilen Quendel,

den verschrobenen Wacholder oder den

militärisch brüllenden Eisenhut.

Bei den Mia-Stücken kann man auch als

Erwachsener etwas über Heilpflanzen

lernen. Doch Lorenz Eisenbarth, ausgebildeter

Pflanzenheilkundler, sagt, Wissensvermittlung

spiele keine Rolle: «Die

Kinder sollen einfach einen Eindruck

haben von der Pflanze und sich daran

erinnern, wenn sie ihr einmal in der

Natur begegnen.» Mit seinen komödiantischen

Charakteren sollte Eisenbarth

sein Ziel mühelos erreichen.

cer

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Spielplatz Schützenweg, Bern

Fr., 13., bis So., 15.7., 16 Uhr

www.doktoreisenbarth.ch

vom Lebensmittelladen sowie von Maite,

einem Teenager, der sich in Tanners

Nähe wohl fühlt. Ist der kräftige Mann

auch noch ein Triebtäter?

Neugierige Menschen aus dem Dorf

streunen um sein Haus herum – besonders,

als er plötzlich verdächtigt wird,

etwas mit dem Verschwinden von Gretchen

vom Veielihubel zu tun zu haben.

Zwei dämliche Feuerwehrmänner tauchen

auf, ein Polizeiduo ermittelt, und

in der Dorfbeiz ist der Zuchthüsler Gesprächsthema

Nummer eins.

Mit der Musik eines Thrillers

Auch wenn die Wendung am Schluss etwas

absehbar ist – die Spannung bleibt.

Dazu trägt zwischen den Szenen die

Musik von Dany Nussbaumer bei, die an

die Titelmusik der US-amerikanischen

Killer-TV-Serie «Dexter» erinnert und

dem Mundartkrimi einen regelrechten

Thrilleranstrich gibt.

Einzelne Szenen sorgen im stimmungsvollen,

von hohen Tannen gesäumten

Spielort (Bühne: Ursula Steiner) regelrecht

für Gänsehaut. Etwa wenn dem

Tanner Ännis Geist erscheint und eine

verzerrte Stimme auf sein Gewissen

schlägt.

Der kauzige Zuchthüsler ist grob und

abweisend, und doch schliesst man den

Aussenseiter schnell ins Herz. Schliesslich

löst sich die Geschichte und wird

ins grosse Moralbad getunkt. Was uns

vorher schon etwas subtiler verständlich

gemacht wurde, wird nun in grossen

theatralen Lettern verkündet: Die

voreilige Verurteilung ist das Gift unserer

Gesellschaft – egal ob ein einzelner

Aussenseiter oder eine ganze Bevölkerungsgruppe

davon betroffen ist.

Michael Feller

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Waldbühne, Moosegg

Jeweils Di. bis Sa., 20.15 Uhr

Vorstellungen bis 18.8.

www.theater-moosegg.ch

Was für ein Spass: Mia lässt sich vom hilfsbereiten Quendel zur Arnika tragen.

Silvano Cerutti

Snowpatrol und andere Musikhelden

sind auf dem Gurten zu

bestaunen. Wer es kleiner mag,

geht ans Gartenfestival.

Seiten 10 und 12

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

3 Kulturtipps

von Lisa Catena

ZVG

Die Berner Chansonnière Lisa Catena tritt

zusammen mit Trummer im Musikpavillon

der Kleinen Schanze in Bern auf (Fr., 13.10.,

19 Uhr).

1. «Taco» und Yvonne Moore am Alpenair in

Sangernboden (Sa., 14.7.)

Beste Musik und frische Luft sind garantiert,

geschlafen wird im Stroh oder

im Zelt.

2. «Ladri di biciclette» in der Cinématte

(So., 15.7., 21 Uhr)

Der Film von Vittorio de Sica zeigt das Italien

der Nachkriegszeit wunderschön und

brutal zugleich. Einen Campari bestellen,

sich zurücklehnen und geniessen.

3. «Dr Zuchthüsler» im Freilichttheater Moosegg

(Mi., 11.7., 20.15 Uhr)

Der 16. Streich des Freilichttheaters

Moosegg stellt die Frage nach Vorurteilen

und wie weit man der eigenen

Vergangenheit entkommen kann. Malerische

Emmentaler Kulisse inklusive.

Ich würde meine Freundin, die noch nie im

Freilichttheater Moosegg war, überreden,

mich zu begleiten, …

… weil sie sich dort immer noch entscheiden

kann, ob sie sich lieber am

Theater oder an der schönen Landschaft

sattsehen will.


10CEXLqw6AMAwF0C-iue36YNSQLHMLguAxBM3_KxIM4sgzRhrh0_p29D0Bm6CVS0mFkEnaXMnhiYALWBY2LRqikWFc13_Q-Vz3C8BucRFTAAAA

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_P61bKOGZJlbEASPIWjur0gwiCffGOGCT-vb0fcAfIJVpYWB4gRKsFTRZBrImAnlom7JmAyRXcv6Lzmf634BlY9htlcAAAA=

10CAsNsjYwMNU1MLE0NDYGAMWotVYNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLE0NDIBACcMytENAAAA

10CEXLIQ6AQAwEwBfRbJe2x1FDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPsCqckwDxZk-VQlEoiAI5axuozHILK5l-Yecz3W_lo77f1MAAAA=

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_Hb73UYNCZlbEASPIWjur0gwiCffGEHBZ-3b0fcAOCE31RYZJrRgbeLwQIEb1GZlTsmrMQrVl3_I-Vz3C-fSxLJTAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLE0NDIGAISZrk8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLE0NLQEAFkjVoQNAAAA

22 Anzeiger Region Bern 12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 2

MUSIKFESTWOCHE MEIRINGEN

6. – 14. JULI 2012

Übergänge

Freitag, 13. Juli 2012, 19.30 Uhr

Michaelskirche Meiringen

«Neuland»

Reto Bieri, Klarinette | Olivier Darbellay, Horn | Muriel Cantoreggi, Violine

Hansheinz Schneeberger, Violine | Hanna Weinmeister, Violine | Christoph Schiller, Viola

Hariolf Schlichtig, Viola | Patrick Demenga, Cello | Joel Marosi, Cello

Edicson Ruiz, Kontrabass | Silke Avenhaus, Klavier | Matthias Würsch, Perkussion,

Vibraphon

Martinu: Quartett für Klarinette, Horn, Cello und Trommel, Holliger: Ri-tratto für

Violine solo, Unbelaubte Gedanken für Kontrabass solo, Kancheli: Stilles Gebet,

Dohnanyi: Sextett op. 37

im passionsspielhaus

HOFFMANNS

ERZÄHLUNGEN

Tickets online: www.sommeroper.ch

Zentrale Vorverkaufsstelle Solothurn

Samstag, 14. Juli 2012, 19.30 Uhr

Michaelskirche Meiringen

«Verwandlung»

Reto Bieri, Klarinette | Muriel Cantoreggi, Violine | Hanna Weinmeister, Violine

Christoph Schiller, Viola | Hariolf Schlichtig, Viola | Patrick Demenga, Cello

Joel Marosi, Cello | Edicson Ruiz, Kontrabass

Metamorphosen von Ligeti (Streichquartett Nr. 1) und Strauss (Septett),

Mozart: Klarinettenquintett KV 581

Samstag, 14. Juli 2012, 16.00 Uhr

Alte Tramhalle

«Es war einmal …»

Abschlussaufführung der Kinder Klangwerkstatt – Eintritt frei

9. – 13. Juli 2012, 9.00 –16.00 Uhr: Eine Woche lang Klangwerkstatt für Kinder ab 7 bis

13 Jahre, für Kinder, die ein Instrument spielen, muss aber nicht sein, für Kinder, die

gerne malen, singen, tanzen, erfinden, erzählen, jonglieren ...

Phantastische Oper

von Jacques Offenbach

2. bis 18. August 2012

Vorverkauf

kulturticket.ch

Bern Billett

Telefon 0900 585 887

haslital.ch

Telefon 033 972 50 50

musikfestwoche-meiringen.ch

Für platzgenaue Reservierung: www.sommeroper.ch

Houpme

Rudolf

Lombach

von Tavel

Freilichtspiel von Philipp Engelmann

Schlosspark Jegenstorf | 28. Juni bis 11. August 2012 | Vorverkauf 031 761 06 06

www.schlossspiele-jegenstorf.ch

Jeg12_Ins_BKA_142x102mm.indd 1 16.06.12 00:24

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die «Berner Kulturagenda» ist ein unabhängiges Engagement des Vereins

Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern in einer Gesamtauflage von 151 683 Ex., verein@kulturagenda.be

Geschäftsführung: Beat Glur, beat.glur@kulturagenda.be

Redaktion: redaktion@kulturagenda.be

Leitung: Michael Feller (mfe), michael.feller@kulturagenda.be

Stv. Leitung: Silvano Cerutti (cer), silvano.cerutti@kulturagenda.be

Christine Bloch (cab), christine.bloch@kulturagenda.be

Nelly Jaggi (nj), nelly.jaggi@kulturagenda.be

Produktion/Layout: Nelly Jaggi

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Praktikum: Anna Tschumi (ats), Julia Wolf (juw)

praktikum@kulturagenda.be

Ständige Mitarbeit: Peter König, Helen Lagger

Adresse: Redaktion Berner Kulturagenda, Seftigenstrasse 310,

Postfach 357, 3084 Wabern, Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05,

Internet: www.kulturagenda.be

Nr. 30/31 erscheint am 25.07.12. Redaktionsschluss 12.07.12

Nr. 32 erscheint am 08.08.12. Redaktionsschluss 26.07.12

Agendaeinträge: Nr. 30/31 bis am 18.07.12 / Nr. 32 bis am 31.07.12

Eingabe an die Datenbank der Berner Zeitung BZ:

Berner Zeitung BZ, Veranstaltungen, Postfach 5434, 3001 Bern,

E-Mail veranstaltungen@hinweise.ch, Fax 031 330 39 88

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die Redaktion

der Berner Kulturagenda. Änderungen durch die Veranstalter vorbehalten.

Verlag/Inserate Berner Kulturagenda: Barbara Nyfeler

Kontaktadresse: Publicitas AG, Seilerstrasse 8, 3001 Bern

Tel. 031 384 12 64, Fax 031 384 12 13

barbara.nyfeler@kulturagenda.be,

verlag@kulturagenda.be

www.kulturagenda.be

Inserateschluss Nr. 30/31 ist der 18.07.12

Inserateschluss Nr. 32 ist der 31.07.12

Korrektorat (redaktionelle Beiträge): Korrektorat Vogt

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern, Postfach 5113,

3001 Bern

Abonnemente: Die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers Region Bern –

inkl. Berner Kulturagenda – kann für CHF 110.– jährlich abonniert

werden.

Telefon 031 382 10 00, abo@anzeigerbern.ch, www.anzeigerbern.ch

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate, welche in

der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von nicht autorisierten

Dritten weder ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt, redaktionelle

Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter Form – in Online-Dienste

einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern für die finanzielle

Unterstützung.

Eine Aktion der Stadt Bern mit der

Unterstützung der Burgergemeinde Bern


12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 3 Anzeiger Region Bern 23

Romantische Duette vor dem Untergang

Regisseur Max Sieber lässt an den Thuner Seespielen die «Titanic» untergehen.

Peter Stones Musical von 1997 hat er gestrafft und mit der Geschichte

von Schweizer Passagieren helvetisiert.

Das Musical «Titanic» ist in unserer

Wahrnehmung beinahe in den hohen

Wellen versunken, die der gleichnamige

Hollywoodfilm von 1997 warf. Ein

halbes Jahr vor dem Kassenschlager mit

Leonardo di Caprio hatte Peter Stones

Werk am Broadway Premiere gefeiert.

Anlässlich der Thuner Seespiele holt

Regisseur Max Sieber das Schiff aus

der Versenkung und steuert mit neuer

Besatzung und Crew den Eisberg, beziehungsweise

den grossen Erfolg an.

Während in Peter Stones Musical, das

Schiff selbst der eigentliche Hauptdarsteller

sei, stünden in seiner Version die

Menschen und ihre Schicksale im Vordergrund,

sagt Sieber.

Drei Liebespaare gehen an Bord: Die

jungen Iren (Katja Uhlig, Sasha di Capri),

das jüdische Ehepaar Straus, Eigentümer

des berühmten Kaufhauses

Macy’s (Christine Rothacker, Klaus

Brantzen) und schliesslich Herr und

Frau Lehmann aus der Schweiz (Bea

Rohner, Roland Herrmann).

Dass Schweizer an Bord der Titanic waren,

ist zwar eine Tatsache, den Fokus

auf diese Figuren zu werfen aber eine

Idee von Sieber. «Ich habe die Story

ein wenig helvetisiert», meint er. Und

im Gegensatz zum Original sinke das

Schiff bei ihm in «nur» zwei Stunden.

Schwimmende Stadt

Als die Titanic am 10. April 1912 in

Southhampton zur Abfahrt bereit steht

treffen verschiedene Milieus aufeinander.

Aber alle sind begeistert von dieser

schwimmenden Stadt, in der die Upper

Class das neue Jahrhundert mit gutem

Essen, Tanz und Spielen feiert.

Kleines Happy End

Was hat Sieber an diesem viel bearbeiteten

Stoff gereizt? «Die Titanic ist ein

Mythos. Es gab viel schlimmere Katastrophen,

aber um kaum eine andere

ranken sich so viele Geschichten», sagt

der Produzent von zahlreichen Fernsehshows

und Regisseur von Musicals

(«Keep Cool»). Persönlich fasziniere

ihn besonders die Figur des 1. Offiziers

William Murdock (Jörn Linnenbröker).

Der übernimmt Verantwortung für die

Katastrophe und schaut – wenn nötig

mit der Schusswaffe – dass die Damen

zuerst die Rettungsboote besteigen dürfen.

Derweil schickt der musikalische

Leiter Iwan Wassilevski die Lierbespaare

in jede Menge romantischer Duette.

Deren Schicksale will Sieber nicht im

Detail verraten. Nur so viel lässt er uns

wissen: «Es wird ein kleines Happy End

geben.»

Helen Lagger

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Seebühne, Thun

Do., 12.7., 20.30 Uhr

Weitere Vorstellungen bis 25.8.

www.thunerseespiele.ch

Fahrt ins Blaue (I) – Das Grunderinseli am Thunersee

ZVG

Und dieses Schiff soll sinken? Die Titanic der Thuner Musical-Bühne.

Graben Sie ihrem Alltag das Wasser ab

und gönnen Sie sich stattdessen eine

erquickende Erfrischung. Kulturagenda-Wasserexpertin

Christine A. Bloch

hilft Ihnen dabei und nimmt Sie jede

Woche mit zu einem lauschigen Badeort

unweit einer kulturellen Veranstaltung.

Wasserqualität:

Das Grunderinseli eignet sich bestens

zum Baden. Der See ist hier sehr

flach, man kann relativ weit rauslaufen,

ohne den Boden unter den Füssen

zu verlieren. Achtung: am Ufer gut

aufpassen wegen Scherben!

Leute:

Abends ist der Waldfleck am Wasser

vor allem ein beliebter Ort für junge

Leute. Tagsüber ist hier von Familien

über Rentner bis zu Sportlern ein sehr

durchmischtes Publikum anzutreffen.

Verpflegung:

Das Essen und Trinken muss man

zwar selber mitnehmen, dafür gibt es

eine gedeckte Brätelstelle und mehrere

Tische für alle.

Erreichbarkeit:

Vom Bahnhof aus geht es mit dem Bus

Nr. 1 Richtung Spiez in fünf Minuten

bis zum Strandbad und danach nochmals

fünf Minuten zu Fuss.

Erholungsfaktor:

Der Blick auf die Berner Alpen mit Eiger,

Mönch und Jungfrau ist unschlagbar.

Als einziges seiner Art bietet das

Grunderinseli zudem wunderbare

Inselidylle. Sonnenanbeter sind hier

allerdings an der falschen Adresse, dafür

kommen Grill- und Schwimmfans

aber hier voll auf ihre Rechnung.

Nelly Jaggi

Christine A. Bloch

Geniesst die Top-Aussicht: Kulturagenda-

Redaktorin Christine A. Bloch.

Spanisches Pinselstaccato im Kunstmuseum

Das Kunstmuseum Bern widmet dem spanischen Künstler Antonio Saura

eine Retrospektive. Sein vielseitiges und expressives Werk ist voller Referenzen

an die Kunstgeschichte der letzten Jahrhunderte.

Aus allen Richtungen schauen die Gesichter

aus Antonio Sauras (1930–1998)

Gemälden auf die Museumsbesucher

herab. Es sind die Frauen aus dem Zyklus

«Vertikale Damen» oder die eng

aneinander gerückten Gesichter aus der

Serie «Menschenmengen». Sauras Gemäldezyklen

sind teils humorvoll, teils

beklemmend. Allen gemein ist der unverkennbare

Stil des Spaniers, ein wahres

Staccato aus kurzen und kräftigen

Pinselstrichen.

Obwohl man Saura neben Pablo Picasso

und Juan Miro zu den wichtigsten spanischen

Malern des 20. Jahrhunderts

zählen darf, ist er in der Schweiz bisher

wenig bekannt. Die Retrospektive im

Kunstmuseum Bern erlaubt erstmals

einen umfangreichen Werküberblick.

Sie entstand in Zusammenarbeit mit

der Stiftung archives antonio saura in

Genf. Konzipiert haben sie der freie

Kurator Cäsar Menz und Olivier Weber-

Caflisch von der Saura-Stiftung.

Vielfältiges Referenzsystem

Als Jugendlicher litt Saura an Knochentuberkulose

und musste jahrelang das

Bett hüten. Die langen Stunden hat er

erst mit dem Lesen von Büchern, später

mit Schreiben und Malen verbracht. Die

Einflüsse von Künstlern wie Miro, Man

Ray oder den Surrealisten sind in den

frühen Arbeiten augenfällig. 1955 löste

sich Saura von den Surrealisten. Inspiriert

von Künstlern des abstrakten Expressionismus

wie Willem De Kooning

entwickelte er fortan seine Zyklen. Darin

finden sich zahlreiche Kommentare

zu Werken alter Meister wie Matthias

Grünewald oder Francisco de Goya, und

der klassischen Moderne, wie Edvard

Munch oder Picasso.

Neben dem umfangreichen Einblick ins

malerische Schaffen wartet das Kunstmuseum

auch mit zwei Premieren auf.

Die Eisenplastiken aus den 60er-Jahren

sind zum ersten Mal in einer Museumsausstellung

zu sehen. Und Sauras

umfangreiche Schriften wurden unter

dem Titel «Antonio Saura: Über sich

selbst» übersetzt und publiziert.

Museo Guggenheim Bilbao

Christine Nöstlingers Pinocchio

Drei Jahre vor seinem Tod wagte der

Künstler den Sprung in ein neues Gebiet:

Er übernahm die Illustration von

Christine Nöstlingers deutscher Neufassung

des «Pinocchio». Die Herausforderung

bestand darin, seinen ganz

eigenen Malstil mit den Ansprüchen

der Kinderbuchillustration zu verbinden.

Diese, nach einigem Ringen entstandenen

Zeichnungen sind im Kunstmusem

in einem separaten Raum ausgestellt.

Nelly Jaggi

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Kunstmuseum, Bern. Ausstellung bis 11.11.

www.kunstmuseumbern.ch

Antonio Sauras «Karl-Johann-Straße II» (1997) aus dem Zyklus Menschenmengen.

Klartext mit Hans-Rudolf Negri, Präsident der Photographischen Gesellschaft Bern

Herr Negri, als Ihre Gesellschaft vor 120 Jahren

gegründet wurde, war die Fotografie eine

Pioniertechnik, heute hat jedes Handy eine

Kamera. Hand aufs Herz, wozu braucht es

Ihre Gesellschaft überhaupt noch?

Zuerst muss man sagen: wir sind

nichts anderes als ein Fotoklub. Unsere

Mitglieder haben einfach etwas

höhere Ambitionen als «Otto Normalverbraucher».

Wir versuchen, uns mit

Workshops und Vorträgen weiter zu

bringen. Im Moment haben wir sogar

einen Zulauf von Jungen, die lange

Zeit keinem Verein beitreten wollten.

Hat Ihnen die Gruppe autodidaktischer Fotografinnen

und Fotografen (Gaf) nicht längst

den Rang abgelaufen?

Überhaupt nicht. Das sind Leute, die

die Fotografie später als Beruf ausführen

möchten. Die Gaf ist immer bei

uns im Klubkeller, wir haben eine enge

Beziehung.

Auf Ihrer privaten Website zitieren Sie den legendären

Fotografen Nadar im Sinn, dass Fotografie

die besten Denker angeregt habe

aber von jedem Dummkopf ausgeübt werden

könne. Ist das nicht das Grundproblem?

Ich glaube nicht. Wenn man sich weniger

mit dem Medium Fotografie als

mit dem Bild beschäftigt, hat es eine

andere Bedeutung. Wir wollen mit

unseren Fotos eine Aussage machen.

Diesen Anspruch hat man nicht, wenn

man in den Ferien ein Erinnerungsbild

schiesst.

Heute hat man digitale Fotografie und Bildbearbeitungsprogramme.

Jeder der will, kann

lustige Collagen basteln. Aber damit ist der

Fotografie nicht geholfen.

Absolut null, im Gegenteil. Als die

Amateure in die Bildbearbeitung einstiegen,

kam es zu Effekt-Exzessen.

Die Bilder erschienen im ersten Moment

ungewöhnlich, aber deswegen

hatten sie noch keinen Inhalt. Mich

hat das tierisch genervt. Im Moment

stelle ich bei den Amateuren glücklicherweise

einen Trend fest zurück zur

analogen schwarzweiss-Aufnahme, die

nicht mehr bearbeitet wird. Back to basics

sozusagen.

Was ist Fotografie denn heute noch?

Allgemein ist die Fotografie heute einfach

etwas, was man hat. Statt ein Bild

im Kopf zu speichern, macht man eine

Foto, es kostet ja auch nichts mehr. Dadurch

kam es auch zu dieser Bilderflut.

Für uns im Klub hat es eine andere

Bedeutung, weil wir auch eine künstlerische

Ambition haben. Früher hätten

die meisten von uns wohl gemalt.

Sieht man bei Ihrer Jubiläumsausstellung im

Kornhausforum die üblichen Landschaftsaufnahmen

wie so oft bei Amateuren?

Wir haben diesmal das Thema Triptychon,

dreiteilige Bildkompositionen

zum auf- und zuklappen. Ich kann

ihnen sagen: da sehen sie längst nicht

nur Landschaften!

Interview: Silvano Cerutti

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Ausstellung «120 Jahre Photographische

Gesellschaft Bern»: Kornhausforum,

Bern. Vernissage: Mi., 11.7., 19 Uhr

Ausstellung bis 11.8. www.pgbern.ch

ZVG

Hans-Rudolf Negri ist langjähriger

Präsident und treibende Kraft hinter der

Photographischen Gesellschaft Berns.

Der Traditionsverein, dem auch Berner

Fotopioniere angehörten, verzeichnet heute

rund 70 Mitglieder. Das Ziel des Clubs

hat sich nicht geändert: Gegenseitige

technischen Hilfestellung um gehaltvolle

Bilder zu erlangen.


24 Anzeiger Region Bern 12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 4

Willi Duss

Familienworkshop im Alpinen Museum

Sammeln fasziniert uns alle. Zuerst sind es Steine, Muscheln oder Plastikfiguren, später Uhren, Eisenbahnen oder seltene Bücher. Im

Workshop des Alpinen Museums gehen Kinder und Jugendliche Fragen auf den Grund wie: Weshalb sammeln wir? Was sammelt das

Museum? Wie wird es ausgestellt? Es sind Fragen, die sich auch das Alpine Museum mit seiner umfangreichen Sammlung stellt. Derzeit

sind 1200 Objekte auf dem Museumsboden ausgelegt. Dauer: eineinhalb Stunden.

Alpines Museum, Bern. So., 15.7., 11 Uhr

Inserat

Kinderzirkus Bajazzo in Schwarzenburg

Seit 1992 ist der Kinderzirkus Bajazzo jedes Jahr in Schwarzenburg. Kinder und Jugendliche üben in der ersten Schulferienwoche ein

abendfüllendes Zirkusprogramm ein. Zum Abschluss zeigen die frischgebackenen Artistinnen, Seiltänzer und Clowns ihr Können dem

grossen Publikum in einem richtigen Zirkuszelt.

Schulanlage Schlossgasse, Schwarzenburg. Öffentliche Hauptprobe: Fr., 13.7., 18 Uhr.

Vorstellungen: Sa., 14.7., 20 Uhr, und So., 15.7., 18 Uhr

BERN

Allmend

AuSSerirdiSch iSt WOAnderS

Susann Opel-Götz Kinderroman sprüht

vor Wortwitz.

Jona hat es als Sandwich-Kind zwischen

dem in der „Rotzphase“ steckenden

Wolle und der „aus Pubertätsgründen

in der Motzphase“ befindlichen Lollo nicht

leicht. Da kommt ihm sein neuer Freund

Henri (ein Alien!) als Bestätigung seiner

jahrelangen Vermutung zur Stärkung

seines Selbstwertgefühls ganz recht.

Seine neue Freundschaft mit Henri und ihr

gemeinsames Geheimnis seiner extraterrestrischen

Identität stellen Jona aber

bald auf eine harte Probe, in der er Mut

und Solidarität beweisen muss.

Susann Opel-Götz (Text & Illustration):

Ausserirdisch ist woanders.

Oetinger 2012.

9. – 22. AUGUST

Vorverkauf:

www.knie.ch und

SternSchnuPPen

Verlosung

Leporello verlost das witzige und überraschende

Kinderbuch „Das Geheimnis

von Ashton Place“. www.leporello.ch

Abonniere Leporello

... und du bist informiert. Ausserdem

unterstützt du mit deinem Abo

die Leporello-Jugendredaktion.

www.leporello.ch

Familien- und Kinderkultur

Donnerstag, 12.07.

Bern

Fünfliber-Werkstatt

Hand in Hand kreieren Kinder zusammen

mit Erwachsenen ein persönliches Werk.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Nische, Monument im Fruchtland 3.

10.00 Uhr

Krompholz Family Days

Zauberer Sanovan, Märlitante, Kinderkonzert

mit Lorenz Pauli, Workshops in der

Klavierwerkstatt (Ostermundigen) und

im Geigenbau, Workshop für Ukulele, div.

Angebote der Musikschule Krompholz …

Musikhaus Krompholz, Spitalgasse 28.

14.00 Uhr

Offenes Atelier: Zündholzschachtelgeist

Eine Geisterstunde der besonderen Art.

Denn wo Rauch ist, ist nicht immer auch

Feuer! Wir erwecken Klees Zündholzschachtelgeist

zu neuem Leben.

Kindermuseum Creaviva, Zentrum Paul

Klee, Atelier 1, Monument im Fruchtland 3.

12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

10. muévete Salsawoche

10-jähriges Jubiläum der muévete Sommerwoche

2012 in der Villa Bernau. Ein breites

Rahmenprogramm mit Comida Cubana,

DJ’s und Fiestas im Garten Bernau! Kurse,

Salsa-Tanz-Bar, u. v. m. www.muevete.ch

Villa Bernau, Seftigenstrasse 243.

Freitag, 13.07.

Bern

Eiger, Mönch und Jungfrau

Siehe Artikel S. 1. Sommer-Stück aus dem

Jahreszyklus «Mia in der Pflanzenwelt»

der Wanderbühne Dr. Eisenbarth. Openair.

Kollekte.

Spielplatz am Schützenweg, Allmendstr. 21.

16.00 Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im

Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Krompholz Family Days

Siehe 12.7. Musikhaus Krompholz,

Spitalgasse 28. 14.00 Uhr

Offenes Atelier: Zündholzschachtelgeist

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im

Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Oberhofen

Sommerfest

Turnverein Oberhofen-Hilterfingen und MG

Oberhofen. Tanz mit dem Duo Peres. Chilbi-

Betrieb, Bar und Bierzelt, Grill etc.

Seeplatz. 19.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

muévete Salsawoche Wabern

Siehe 12.7. Villa Bernau, Seftigenstr. 243.

Samstag, 14.07.

Bern

Berner Samstags-Brocante

Tische für Private: Tel. 079 243 86 74.

Alte Markthalle, Steigerhubelstr. 60. 9.00 Uhr

Eiger, Mönch und Jungfrau

Siehe 13.7. Spielplatz am Schützenweg,

Allmendstr. 21. 16.00 Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im

Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Zündholzschachtelgeist

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im

Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Meiringen

Musikfestwoche Meiringen:

Es war einmal …

Kinder Klangwerkstatt. Abschlussaufführung.

Vv: www.geigenbauschule.ch,

033 951 18 61.

Alte Tramhalle. 16.00 Uhr

/////////////////////////

Oberhofen

Sommerfest

Turnverein Oberhofen-Hilterfingen und MG

Oberhofen. Ab 17.00 Uhr Musik-Apéro mit

Chäppidrückers Merligen, ab 20.00 Uhr Tanz

mit dem Duo Peres.

Seeplatz. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Kinderzirkus Bajazzo

Über 40 Kinder zeigen ihr Können als

Artisten, Clowns, Fakiren und mehr.

Schulanlage, Schlossgasse. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

muévete Salsawoche Wabern

Siehe 12.7. Villa Bernau, Seftigenstr. 243.

Sonntag, 15.07.

Belp

Radio BeO Stubete

Ländlermusik & Brunch.

Vv: www.starticket.ch

Restaurant Campagna, an der Aare/

Hunzikerbrücke. 10.00 Uhr

/////////////////////////

Bern

Eiger, Mönch und Jungfrau

Siehe 13.7. Spielplatz am Schützenweg,

Allmendstr. 21. 16.00 Uhr

Familienworkshop: Alpenmania

Warum sammeln wir Dinge? Warum können

wir nicht genug davon bekommen? Was

sammelt ein Museum?

Alpines Museum der Schweiz, Helvetiaplatz

4. 11.00 Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im

Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Zündholzschachtelgeist

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im

Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Oberhofen

Sommerfest

Nur bei schönem Wetter: Zmorge-Buffet,

ab 10.30 Uhr Konzert Full Steam Jazz Band,

ab 11.00 Uhr Grillbetrieb. Bei zweifelhafter

Witterung: 079 445 03 58.

Seeplatz. 9.00 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Kinderzirkus Bajazzo

Siehe 14.7.

Schulanlage, Schlossgasse. 18.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

muévete Salsawoche Wabern

Siehe 12.7. Villa Bernau, Seftigenstr. 243.

Montag, 16.07.

Münsingen

Circus Monti

«monti 2012 – kopfüber».

Vv: Tel. 056 622 11 22, www.circus-monti.ch

beim Psychiatriezentrum. 20.15 Uhr

Dienstag, 17.07.

Bern

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im

Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Offenes Atelier: Zündholzschachtelgeist

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im

Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Circus Monti

Siehe 16.7.

beim Psychiatriezentrum. 15.00/20.15 Uhr

Mittwoch, 18.07.

Bern

Dr chly Gloon

Das Stück über die Arbeitssuche eines

Clowns vereint Zirkus, Musik, Tanz und

Theater. Mit dem Wunderplunder-Team.

Gaswerkareal, Sandrainstrasse 25. 19 Uhr

Fünfliber-Werkstatt

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Nische, Monument im

Fruchtland 3. 10.00 Uhr

Königin, Ritter und Edelmann –

Entdecke die Welt des Mittelalters

In den Sommerferien Spass und Spannung

statt Langeweile: Mädchen und Knaben

zwischen 6 und 12 Jahren können das

Mittelalter aktiv erleben.

Bernisches Historisches Museum,

Helvetiaplatz 5. 13.30 Uhr

Offenes Atelier: Zündholzschachtelgeist

Siehe 12.7. Kindermuseum Creaviva,

Zentrum Paul Klee, Atelier 1, Monument im

Fruchtland 3. 12.00/14.00/16.00 Uhr

Pizza backen mit Spiga

Beim Restaurant Spiga.

Freizeit- und Einkaufszentrum Westside

Bern-Brünnen, Riedbachstr. 100. 14.00 Uhr

/////////////////////////

Burgdorf

Forver Young

Chindernami – spielen und geniessen in der

verkehrsfreien Schmiedegasse.

Schmiedengasse. 14.00 Uhr

/////////////////////////

Münsingen

Circus Monti

Siehe 16.7. beim Psychiatriezentrum. 15 Uhr


12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 5 Anzeiger Region Bern 25

Barbara Käser

Stefan Pulver

Michael Meier

«Der Sohn des Scharfrichters» in Berns Strassen

Der Sohn des Scharfrichters ist wenig begeistert von der Aussicht, denselben Beruf lernen

zu müssen wie der Vater. Viel lieber erzählt er in Berns Strassen von der Freiheit des

Willens. Der Schauspieler Matthias Zurbrügg nimmt das Publikum im Theaterspaziergang

«Der Sohn des Scharfrichters» mit auf eine Reise durch das Bern des 18. Jahrhunderts.

Treffpunkt vor dem Rathaus, Bern. Do., 12.7., 20.05 Uhr

Theaterrundgang auf der St. Petersinsel

Nirgends sei er so glücklich gewesen wie auf der St. Petersinsel, schrieb Jean-Jacques

Rousseau. Der Theaterrundgang des Kulturfördervereins Erlach folgt seinen Spuren: Während

die Hotelpächterin Zukunftspläne für die Insel schmiedet, hat der Inselgeist «der Grüne»

etwas dagegen und ruft Rousseau zu Hilfe! Schiffländte Nord, St. Petersinsel. Fr., 13.7., 20

Uhr, und So., 15.7., 15.45 Uhr. Vorstellungen bis 16.9. Reservation: Tel. 032 338 21 55.

Pfarrer und Kapitän auf dem Ballenberg

Das Landschaftstheater Ballenberg führt dieses Jahr «Der Pfarrer und der Kapitän» auf.

Das Stück aus der Feder der Berner Autorin Dagny Gioulami spielt vor gut hundert Jahren

und handelt von Ballonpionier Kapitän Kasparo, der von einem Oberländer Dorf aus mit

dem Zeppelin über die Alpen fliegen will. Regie: Jürg Schneckenburger. Freilichtmuseum,

Ballenberg. Premiere: Mi., 11.7., 20.15 Uhr. Weitere Vorstellungen bis 25.8.

Donnerstag, 12.07.

Bern

Der Sohn des Scharfrichters

Ein Theater über die Freiheit und ein aussergewöhnlicher

Spaziergang durch Bern. Ein

mes:arts theater, Treffpunkt: Rathausplatz

Bern, Bei jedem Wetter,

Anmeldung: 031 839 64 09 www.mesarts.ch

Treffpunkt: Rathausplatz. 20.05 Uhr

Vor Ort (Bern): Neuland

Ein theatraler Rundgang. Revolutionstheater

und Sommerspektakel auf dem Gaswerkareal!

Bei jedem Wetter! Vv: www.starticket.ch

und Abendkasse beim Gaskessel.

Gaswerkareal, Sandrainstr. 25. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

Cyclope – Freilichtspektakel

Das poetisch-verrückte Freilichtspektakel

frei nach Jean Tinguely. Regie: Philipp Boë.

Wettertelefon im Zweifelsfall: RegioInfo

Tel. 1600; Infobox 81231.

Vv: www.ticketportal.ch; www.ticketcorner.ch

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 21.15 Uhr

MiNiCiRC: Blumen für Louisiana

Theater-Zirkus.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Brienz

Landschaftstheater Ballenberg:

Der Pfarrer und der Kapitän

Komödie von Dagny Gkoulami, Regie Jürg

Schneckenburg. Mit Silvia Jost.

Vv: Tel. 033 952 10 44 oder

www.landschaftstheater-ballenberg.ch

Freilichtmuseum Ballenberg, Hofstetten.

20.15 Uhr

/////////////////////////

Emmenmatt

Freilichttheater Moosegg: Dr Zuchthüsler

Siehe Artikel S. 1. Eine Tragikomödie von

Markus Michel (Uraufführung). Eine Produktion

der Leu Enterprises, Muri und Biglen.

Vv: www.ticketeria.org, Tel. 0900 10 11 12.

Freilichttheater Moosegg. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Interlaken

Tellspiele Interlaken

Seit 100 Jahren wird das Schauspiel Wilhelm

Tell von Friedrich Schiller am Rugen in

Matten aufgeführt. Regie: Sven Allenbach.

Gedeckte Tribüne, die Aufführungen finden

bei jedem Wetter statt!

Vv: www.tellspiele.ch, Tel. 033 822 37 22.

Kleiner Rugen, Matten. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Schlossspiele Jegenstorf:

Houpme Lombach

Freilichtspiel nach Motiven von Rudolf von

Tavel von Philipp Engelmann.

Vv: www.schlossspiele-jegenstorf.ch

Schlosspark. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Langenthal

Gartenoper: L’Elisir d’amore –

Der Liebestrank

Komische Oper von G. Donizetti. Regie: Reto

Lang. Musikalische Leitung: Rainer Walker.

Gartenoper-Orchester, Chor. Solisten:

Rebekka Maeder. Ines Schaffer, Wolf Latzel,

Boris Petronje, Daniel Zihlmann.

Vv: Aare Seeland Mobil, Stadtladen Langenthal

Marktgasse 13/Tel. 062 919 19 00.

Rosengarten Alte Mühle, Mühleweg 23.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Ostermundigen

Madame Bissegger: Bickini

Das etwas andere Theater-Spektakel.

Bickini-Bar und Gastronomie offen ab 18.00

Vv: Infos: www.madamebissegger.ch,

www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325.

Steigrüebli, Bernstrasse 184 b. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Freilichtbühne Schwarzenburg:

Auberge St. Jacques …

…der Chef empfiehlt boules, crêpes et

musette. Ein Abend, eine Nacht, ein Morgen

in der Auberge St. Jacques Vv: www.flbs.ch

Thuja im Than, Im Than. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Titanic – Das Musical

Siehe Artikel S. 3. Das Broadway-Musical in

einer adaptierten Fassung. 100 Jahre nach

dem Untergang des Schiffs als Schweizer

Erstaufführung. Vv: www.thunerseespiele.ch;

Tel. 0900 92 91 90.

Seebühne, Seematte im Lachen. 20.30 Uhr

Freitag, 13.07.

Bern

Vor Ort (Bern): Neuland

Ein theatraler Rundgang. Revolutionstheater

und Sommerspektakel auf dem Gaswerkareal!

Bei jedem Wetter! Vv: www.starticket.ch

und Abendkasse beim Gaskessel.

Gaswerkareal, Sandrainstr. 25. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

Cyclope – Freilichtspektakel

Das poetisch-verrückte Freilichtspektakel

frei nach Jean Tinguely. Regie: Philipp Boë.

Wettertelefon im Zweifelsfall: RegioInfo

Tel. 1600; Infobox 81231.

Vv: www.ticketportal.ch; www.ticketcorner.ch

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 21.15 Uhr

MiNiCiRC: Blumen für Louisiana

Theater-Zirkus.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Brienz

Landschaftstheater Ballenberg:

Der Pfarrer und der Kapitän

Siehe 12.7. Freilichtmuseum Ballenberg,

Hofstetten. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Burgdorf

De dankbar Samariter

Musical mit den Adonia-Junior-Chören.

Aula Gsteighof, Pestalozzistr. 77. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Emmenmatt

Freilichttheater Moosegg:

Dr Zuchthüsler

Siehe Artikel S. 1. Eine Tragikomödie von

Markus Michel (Uraufführung). Eine Produktion

der Leu Enterprises, Muri und Biglen.

Vv: www.ticketeria.org, Tel. 0900 10 11 12.

Freilichttheater Moosegg. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Erlach

Rousseauinsel-en-scéne!

Rousseau-Theaterrundgang auf der St.

Petersinsel (d/f) mit Susanna Hug, Eric R.

Frutiger, Bernd Somalvico. Regie Christiane

Margraitner. Bei jeder Witterung.

Treffpunkt: Schiffländte St. Petersinsel

Nord. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Schlossspiele Jegenstorf:

Houpme Lombach

Freilichtspiel nach Motiven von Rudolf von

Tavel von Philipp Engelmann.

Vv: www.schlossspiele-jegenstorf.ch

Schlosspark. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Ostermundigen

Madame Bissegger: Bickini

Das etwas andere Theater-Spektakel.

Bickini-Bar und Gastronomie offen ab 18.00

Vv: Infos: www.madamebissegger.ch,

www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325.

Steigrüebli, Bernstrasse 184 b. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Freilichtbühne Schwarzenburg:

Auberge St. Jacques …

…der Chef empfiehlt boules, crêpes et

musette. Ein Abend, eine Nacht, ein Morgen

in der Auberge St. Jacques Vv: www.flbs.ch.

Thuja im Than, Im Than. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Signau

Freilichttheater Signau: Geld und Geist

Nach dem Roman von Jeremias Gotthelf.

Vv: www.freilichttheatersignau.ch.

Hof Hämeli, ob Signau. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Titanic – Das Musical

Siehe Artikel S. 3. Das Broadway-Musical in

einer adaptierten Fassung. 100 Jahre nach

dem Untergang des Schiffs als Schweizer

Erstaufführung. Vv: www.thunerseespiele.ch;

Tel. 0900 92 91 90.

Seebühne, Seematte im Lachen. 20.30 Uhr

Samstag, 14.07.

Bern

Nouvelle Scène: Henri IV

Production Théâtre des Mathurins.

Vv: BernBillett, Nägelig. 1a,

Tel. 031 329 52 52; www.bernbillett.ch

Stadttheater, Kornhausplatz 20. 19.30 Uhr

Vor Ort (Bern): Neuland

Ein theatraler Rundgang. Revolutionstheater

und Sommerspektakel auf dem Gaswerkareal!

Bei jedem Wetter! Vv: www.starticket.ch

und Abendkasse beim Gaskessel.

Gaswerkareal, Sandrainstr. 25. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

Cyclope – Freilichtspektakel

Das poetisch-verrückte Freilichtspektakel

frei nach Jean Tinguely. Regie: Philipp Boë.

Wettertelefon im Zweifelsfall: RegioInfo

Tel. 1600; Infobox 81231. Vv: www.ticketportal.ch

oder www.ticketcorner.ch.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 21.15 Uhr

MiNiCiRC: Blumen für Louisiana

Theater-Zirkus.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Brienz

Landschaftstheater Ballenberg:

Der Pfarrer und der Kapitän

Komödie von Dagny Gkoulami, Regie Jürg

Schneckenburg. Mit Silvia Jost.

Vv: Tel. 033 952 10 44 oder

www.landschaftstheater-ballenberg.ch

Freilichtmuseum Ballenberg, Hofstetten.

20.15 Uhr

/////////////////////////

Emmenmatt

Freilichttheater Moosegg: Dr Zuchthüsler

Siehe Artikel S. 1. Eine Tragikomödie von

Markus Michel (Uraufführung). Eine Produktion

der Leu Enterprises, Muri und Biglen.

Vv: www.ticketeria.org, Tel. 0900 10 11 12.

Freilichttheater Moosegg. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Schlossspiele Jegenstorf:

Houpme Lombach

Freilichtspiel nach Motiven von Rudolf von

Tavel von Philipp Engelmann.

Vv: www.schlossspiele-jegenstorf.ch

Schlosspark. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Langenthal

Gartenoper:

L’Elisir d’amore – Der Liebestrank

Siehe 12.7. Rosengarten Alte Mühle,

Mühleweg 23. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Ostermundigen

Madame Bissegger: Bickini

Das etwas andere Theater-Spektakel.

Bickini-Bar und Gastronomie offen ab 18.00

Vv: Infos: www.madamebissegger.ch,

www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325.

Steigrüebli, Bernstrasse 184 b. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Schwanden

De dankbar Samariter

Musical mit den Adonia-Junior-Chören.

Mehrzweckhalle. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Freilichtbühne Schwarzenburg:

Auberge St. Jacques …

…der Chef empfiehlt boules, crêpes et

musette. Ein Abend, eine Nacht, ein Morgen

in der Auberge St. Jacques Vv: www.flbs.ch

Thuja im Than, Im Than. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Signau

Freilichttheater Signau: Geld und Geist

Nach dem Roman von Jeremias Gotthelf.

Vv: www.freilichttheatersignau.ch.

Hof Hämeli, ob Signau. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Titanic – Das Musical

Siehe Artikel S. 3. Das Broadway-Musical in

einer adaptierten Fassung. 100 Jahre nach

dem Untergang des Schiffs als Schweizer

Erstaufführung. Vv: www.thunerseespiele.ch;

Tel. 0900 92 91 90.

Seebühne, Seematte im Lachen. 20.30 Uhr

Sonntag, 15.07.

Biel

Cyclope – Freilichtspektakel

Das poetisch-verrückte Freilichtspektakel

frei nach Jean Tinguely. Regie: Philipp Boë.

Wettertelefon im Zweifelsfall: RegioInfo Tel.

1600; Infobox 81231. Vv: www.ticketportal.ch

oder www.ticketcorner.ch.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 21.15 Uhr

MiNiCiRC: Des Fleurs pour Louisiana

Théâtre-Cirque.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 13.00 Uhr

/////////////////////////

Erlach

Rousseauinsel-en-scéne!

Rousseau-Theaterrundgang auf der

St. Petersinsel (d/f) mit Susanna Hug, Eric

R. Frutiger, Bernd Somalvico. Regie Christiane

Margraitner, frei nach eine Text von

Christine Ahlborn. Bei jeder Witterung.

Treffpunkt: Schiffländte St. Petersinsel

Nord. 15.45 Uhr

Montag, 16.07.

Bern

Hermann Hesse – Ich habe ein Loch

im Flügel und muss darum auf der

Erde gehen

Sein Leben in Bern von 1912-1919. Ein

mes:arts theater-Spaziergang mit Musik,

Mo + Di bis Ende Sept. Bei jedem Wetter.

Anm. erforderlich unter 031 839 64 09.

Treffpunkt: Mosesbrunnen, Münsterplatz.

19.30 Uhr

Dienstag, 17.07.

Bern

Hermann Hesse – Ich habe ein Loch

im Flügel und muss darum auf der Erde

gehen

Sein Leben in Bern von 1912-1919. Ein

mes:arts theater-Spaziergang mit Musik,

Mo + Di bis Ende Sept. Bei jedem Wetter.

Anm. erforderlich unter 031 839 64 09.

Treffpunkt: Mosesbrunnen, Münsterplatz.

19.30 Uhr

Vor Ort (Bern): Neuland

Ein theatraler Rundgang. Revolutionstheater

und Sommerspektakel auf dem Gaswerkareal!

Bei jedem Wetter! Vv: www.starticket.ch

und Abendkasse beim Gaskessel.

Gaswerkareal, Sandrainstr. 25. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Emmenmatt

Freilichttheater Moosegg:

Dr Zuchthüsler

Siehe Artikel S. 1. Eine Tragikomödie von

Markus Michel (Uraufführung). Eine Produktion

der Leu Enterprises, Muri und Biglen.

Vv: www.ticketeria.org, Tel. 0900 10 11 12.

Freilichttheater Moosegg. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Erlach

MiNiCiRC: Blumen für Louisiana

Theater-Zirkus. Campingplatz. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Jegenstorf

Schlossspiele Jegenstorf:

Houpme Lombach

Freilichtspiel nach Motiven von Rudolf von

Tavel von Philipp Engelmann.

Vv: www.schlossspiele-jegenstorf.ch

Schlosspark. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Ostermundigen

Madame Bissegger: Bickini

Das etwas andere Theater-Spektakel.

Bickini-Bar und Gastronomie offen ab 18.00

Vv: Infos: www.madamebissegger.ch,

www.starticket.ch, Tel. 0900 325 325.

Steigrüebli, Bernstrasse 184 b. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Signau

Freilichttheater Signau: Geld und Geist

Nach dem Roman von Jeremias Gotthelf.

Vv: www.freilichttheatersignau.ch

Hof Hämeli, ob Signau. 20.30 Uhr

Mittwoch, 18.07.

Bern

Freilichttheater Gurten:

Holzers Peepshow

Von Markus Köbeli. Regie: Livia Anne

Richard. Vv: www.theatergurten.ch und

Tel. 031 901 38 79.

Gurten – Park im Grünen. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

Cyclope – Freilichtspektakel

Das poetisch-verrückte Freilichtspektakel

frei nach Jean Tinguely. Regie: Philipp Boë.

Wettertelefon im Zweifelsfall: RegioInfo Tel.

1600; Infobox 81231. Vv: www.ticketportal.ch

oder www.ticketcorner.ch.

Expo.02-Gelände, Nidau/Biel. 21.15 Uhr

/////////////////////////

Brienz

Landschaftstheater Ballenberg:

Der Pfarrer und der Kapitän

Komödie von Dagny Gkoulami, Regie Jürg

Schneckenburg. Mit Silvia Jost.

Vv: Tel. 033 952 10 44 oder www.

landschaftstheater-ballenberg.ch.

Freilichtmuseum Ballenberg, Hofstetten.

20.15 Uhr

/////////////////////////

Emmenmatt

Freilichttheater Moosegg: Dr Zuchthüsler

Siehe Artikel S. 1. Eine Tragikomödie von

Markus Michel (Uraufführung). Eine Produktion

der Leu Enterprises, Muri und Biglen.

Vv: www.ticketeria.org, Tel. 0900 10 11 12.

Freilichttheater Moosegg. 20.15 Uhr

/////////////////////////

Erlach

Hoftheater Erlach:

Arsen und alti Spitze – Premiere

Kriminalkomödie von J. Kesselring. Mundart-

Bearbeitung: Peter Schneider. Regie:

Wolfgang Grabow. Vv: Tel. 032 331 81 20.

Schlosshof. 20.15 Uhr

MiNiCiRC: Blumen für Louisiana

Theater-Zirkus. Campingplatz. 17.00 Uhr

/////////////////////////

Schwarzenburg

Freilichtbühne Schwarzenburg:

Auberge St. Jacques …

…der Chef empfiehlt boules, crêpes et

musette. Ein Abend, eine Nacht, ein Morgen

in der Auberge St. Jacques Vv: www.flbs.ch

Thuja im Than, Im Than. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Signau

Freilichttheater Signau: Geld und Geist

Siehe 13.7. Hof Hämeli, ob Signau. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Titanic – Das Musical

Siehe Artikel S. 3. Das Broadway-Musical in

einer adaptierten Fassung. 100 Jahre nach

dem Untergang des Schiffs als Schweizer

Erstaufführung. Vv: www.thunerseespiele.ch;

Tel. 0900 92 91 90.

Seebühne, Seematte im Lachen. 20.30 Uhr

/////////////////////////

toffen

Sommertheater Gürbetal:

Der gelbe Diamant – Premiere

Eine ziemlich historische Komödie von Paul

Steinmann, inszeniert von Renate Adam.

Uraufführung. Vv.: www.sommertheatergürbetal.ch,

Tel. 031 812 22 50.

Tuftgrube. 20.15 Uhr


10CEXLKw6AMBAFwBOxed1vyxoSUtcgCB5D0NxfkWAQI2eMNMJn7dvR9wRsgraiLdmd1CKlVhL1RMAZhediKhqClmGM5S90Ptf9AtzAgNFUAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLE0NLEEABzXIfkNAAAA

26 Anzeiger Region Bern 12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 6

Konzerte in der Thuner Innenstadt

Einmal mehr wird der Mühleplatz in Thun für knapp zwei Wochen aus allen Nähten platzen: Mitten in der Innenstadt findet das Festival

«Am Schluss» statt. Jeden Abend sorgen Bands aus dem In- und Ausland für eine sommerliche Stimmung. Die Konzertreihe eröffnen wird

am Mittwoch die irische Sängerin Maria Doyle Kennedy. Sie trat früher mit der Black Velvet Band auf, danach startete sie ihre Solokarriere.

Doyle arbeitet auch als Filmschauspielerin. Eintritt frei.

Mühleplatz, Thun. Mi., 18., bis So., 29.7., 20 Uhr

Orquesta Libre im Tojo Theater

Schlagzeuger, Komponist und Arrangeur Yasuhiro Yoshigaki (Mitte) ist eine der Schlüsselfiguren des japanischen Jazz. Mit seiner neuen

Band Orquesta Libre spielt er Standards aus Jazz-, Rock- und Filmmusik, unterwirft sie der freien Improvisation, neuen Arrangements

und seiner zehnköpfigen Gruppe, die einen grossen Satz Bläser und viel Perkussion vereinigt. Es ist eine Gruppe von Musikern namhafter

Orchester, die erstklassige Jazz-Musik verspricht.

Tojo in der Reitschule, Bern. Mi., 18.7., 20 Uhr

Donnerstag, 12.07.

Bern

Gurtenfestival

Siehe Artikel S. 12.

Bis 02.00 Uhr.

Hauptbühne: Noel Gallagher’s High Flying

Birds, Norah Jones, Gorillaz Sound System.

Zeltbühne: Thees Ulhlmann, Birdy Nam Nam

u.a. Waldbühne: The Birthday Girls, Anna

Aaron u.a.

Vv: www.starticket.ch.

Gurten – Park im Grünen. 16.15 Uhr

/////////////////////////

Biel

Pod’ring

Programm: www.podring.ch

Diverse Orte. ab 15.30 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Jazz Parade

20.00 Uhr: Eddie Baytos, 22.00 Uhr:

Buddy Whittington Blues Band.

Place Georges-Python. 20.00 Uhr

Freitag, 13.07.

Bern

10. HappyHourMusic:

Lisa Catena & Trummer

Berner Chansonbegegnung: «Poetische

Geschichten & berührende Lieder». Lisa

Catena (voc, git) & Christoph Trummer

(voc, git). Kollekte. Bei jeder Witterung!

Musikpavillon Kleine Schanze, Bundesgasse.

19.00 Uhr

Gartenfestival

Siehe Artikel S. 12.

Die Aeronauten, Pierre Omer & Band.

Café Kairo, Dammweg 43. 20.00 Uhr

Gurtenfestival – Freitag ausverkauft!

Siehe Artikel S. 12. Bis 03.15 Uhr.

Hauptbühne: Züri West, Lenny Kravitz u.a.

Zeltbühne: Nneka, Digitalism u.a. Waldbühne:

Death by Chocolate, James Grunz u.a.

Gurten – Park im Grünen. 13.00 Uhr

Hofbühne: Mat Callahan

Gross die musikalische Vielfalt des kalifornischen

Singer & Songwriters Mat Callahan,

der heute in Bern lebt, gesellschaftskritisch

und poetisch die Texte.

Hof vor Café-Bar Turnhalle,

Waisenhausplatz 30. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

Pod’ring

Programm: www.podring.ch

Diverse Orte. ab 16 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Jazz Parade

20.00 Uhr: Tafta, 21.30 Uhr: Anna Rossinelli,

23.00 Uhr: Suarez.

Place Georges-Python. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Lenk

Lenker Jazztage

17.00 Uhr, Bahnhofplatz: Jazzpolizei.

Swing’n’Dixie Fun (D), 20.30, Kronenplatz:

Pasadena Roof Orchestra (GB). Vv: Tourist

Center, Tel. 033 736 35 35; www.lenk.ch

Dorf. 17.00 Uhr

Inserat

/////////////////////////

Schwarzenburg

Dänu Wisler und Band

Dänu Wisler und Rebekka Noser (Bass),

Manuel Hartmann (Gitarre), Matthias Lincke

(Fiddle), Matthias Gerber (Percussion).

Vv: www.schloss-schwarzenburg.ch

Schlosskeller. 20.00 Uhr

Samstag, 14.07.

Belp

Les Sauterelles

Die legendäre Schweizer Beat-Band aus den

60er Jahren.

Vv: www.starticket.ch

Restaurant Campagna, an der Aare/

Hunzikerbrücke. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Bern

Gartenfestival

Siehe Artikel S. 12.

Orchestra Of Spheres, Delaney Davidson &

Band, The Monofones.

Café Kairo, Dammweg 43. 20.00 Uhr

Gurtenfestival – Samstag ausverkauft!

Siehe Artikel S. 12. Bis 03.15 Uhr.

Hauptbühne: Patent Ochsner, the Roots u.a.

Zeltbühne: Bonaparte, Fritz Kalkbrenner

u.a. Waldbühne: Plüsch, Tim & Puma Mimi

u.a.

Gurten – Park im Grünen. 13.00 Uhr

/////////////////////////

Biel

Pod’ring

Programm: www.podring.ch

Diverse Orte. ab 16 Uhr

Meine Veranstaltung in

der Berner Kulturagenda

/////////////////////////

Freiburg

Jazz Parade

20.00 Uhr: Compartiment Fumeurs,

21.30 Uhr: Romy, 23.00 Uhr: Dick Rivers.

Place Georges-Python. 20.00 Uhr

Tremendous T.

Trash Country’n’Rockabilly.

Elvis et moi, Rue de Morat 13.

21.00 Uhr

/////////////////////////

Grenchen

Jabahe-Band

DJs und Jam-Session. Der Reinerlös geht

an die therapeutische Wohngemeinschaft

Jabahe.

Musigbar, Solothurnstrasse 8. 15.00 Uhr

/////////////////////////

Lenk

Lenker Jazztage

11.00 Uhr, Dorf: Jazzpolizei (D), 11.00 Uhr,

Hotel Kreuz: Red Hot Peppers, 15.00 Uhr:

Kronenplatz: New Orleans Hot Shots, 20.30

Uhr: Chris Barber and The Big Chris Barber

Band. Vv: Tourist Center,

Tel. 033 736 35 35; www.lenk.ch

Dorf. 11.00 Uhr

Sonntag, 15.07.

Bern

Gurtenfestival

Siehe Artikel S. 12.

Bis 22.15 Uhr. Hauptbühne: Phenomden,

Stress, Jan Delay & Disko No1, Snow Patrol.

Zeltbühne: Boy, Santigold, Plan B, Leningrad

Cowboys. W-bühne: The Clowns, Labrador

City, Bastian Baker, Traktorkestar.

Vv: www.starticket.ch

Gurten – Park im Grünen. 11.30 Uhr

/////////////////////////

Lenk

Lenker Jazztage

11h, Kronenplatz: Harry’s Satchmo All Stars,

15h, Bahnhofplatz: Second Line Big Band,

18h, Hotel Lenkerhof: Mya Audrey & The

Swinging Cookies. Vv: Tourist Center,

Tel. 033 736 35 35; www.lenk.ch

Dorf. 11.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Bellevue-Matinée: Bernita Bush &

Friends

Jazz. Bernita Bush (Gesang), Andy Harder

(Klavier), Reggie Johnson (Bass), Matthais

Kuert (Schlagzeug). Vv: Tel. 033 227 07 07.

www.bellevuepark.tertianum.ch

Tertianum Residenz Bellevue-Park ,

Göttibachweg 2. 10.30 Uhr

Montag, 16.07.

Lenk

Lenker Jazztage

17.00 Uhr, Bahnhofplatz: Le Rex. 4 Bläser, 1

Drums (CH), 20.30, Kronenplatz: Steamboat

Rats. Dixie & Swing (CH).

Vv: Tourist Center, Tel. 033 736 35 35;

www.lenk.ch

Dorf. 17.00 Uhr

Dienstag, 17.07.

Lenk

Lenker Jazztage

11h, Parkhotel Bellevue: White Sox Jazz

Band, 20.30, Kronenplatz: Festival Teachers

All Stars. Carte blanche puur Sandy Patton.

Vv: Tourist Center, Tel. 033 736 35 35;

www.lenk.ch

Dorf. 11.00 Uhr

Mittwoch, 18.07.

Belp

The Jackys

Rock’n’Roll. Special Guest: Marc Anderegg.

Vv: www.starticket.ch.

Restaurant Campagna, an der Aare/

Hunzikerbrücke. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Bern

Orquesta Libre (Jap)

Experimentelle Musik aus Japan, an der

Schnittstelle zwischen Jazz, Avant Garde,

Rock, Improvisation und traditioneller

Musik.

www.tojo.ch

Theater Tojo, Reitschule, Neubrückstr. 8.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Köniz

Konzerte unter der Linde

His Dog Bingo: Stephan Greminger (voc, git)

und Nadja Stoller (voc, acc) spielen Folk-

Pop und Songs.

Restaurant zum Schloss, Muhlernstrasse 9.

20.00 Uhr

/////////////////////////

Lenk

Lenker Jazztage

15.00 Uhr, Kronenplatz: Full Steam Jazzband,

20.30 Uhr: Bowler Hats.

Vv: Tourist Center, Tel. 033 736 35 35;

www.lenk.ch

Dorf. 15.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Am Schluss – Mokka Festival: Maria

Doyle Kennedy

Die grosse Stimme aus Dublin/Irland.

Kollekte.

Gastronomie ab 19.00 Uhr.

Mühleplatz. 20.00 Uhr

Wie bringe ich meine

Veranstaltung in die Agenda?

Folgen Sie auf www.kulturagenda.be

dem Link «Veranstaltung gratis

aufgeben». Sie gelangen zum Anmelde-

Portal, wo Sie sich einloggen oder als

neuer Nutzer registrieren können. Dann

geben Sie Ihre Daten ein. Sollten Sie

mit der Internetseite nicht klarkommen,

mailen Sie Ihre Informationen an

veranstaltungen@hinweise.ch. Ihr

Eintrag gelangt automatisch auch an

die Agenda von «Bund» und «Berner

Zeitung».

Ich möchte aber, dass die

Redak tion einen Artikel über

meinen Anlass schreibt.

Schicken Sie zusätzlich Ihre

Informationen mit druckfähigen

Bildern (300 dpi) an

redaktion@kulturagenda.be.

Die Redaktion trifft aus dem Angebot

von Veranstaltungen eine Auswahl, über

die sie berichtet.

Das heisst, ich muss alles

zweimal schicken?

Ja.

Das Internet kenne ich nur aus

Erzählungen meiner Enkelin.

Wir haben auch eine Postadresse:

Redaktion Berner Kulturagenda,

Seftigenstrasse 310, Postfach 357,

3084 Wabern.

Mat Callahan singt im Progr-Hof

Im Rahmen der Progr-Hofbühne tritt der US-Amerikaner Mat Callahan auf. In Bern ist er kein ganz Unbekannter mehr, schliesslich lebt er

schon seit einigen Jahren in der Region. Weniger bekannt ist seine lange Vergangenheit als politischer Aktivist, die er immer wieder mit

seiner Vorliebe für Funk und Blues verband.

Progr, Bern. Fr., 13.7., 20.30 Uhr


10CEXLIQ6AQAwEwBfR7JaW3lFDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPsAqzZMKQY0kqpSxgInApKDOdCPVCjKcvvxJzue6X_bQaZ5WAAAA

10CEXLoQqAUAwF0C9y3O1tbHNFkNceBrFbxOz_J8FiOPGMUUb4rH07-l6ATdBktWIBIb0YSdECXHCIgGVGmFtziXLlWP5E53PdL5mPMftWAAAA

10CEXLoQ6AMAxF0S-ieXt07UYNCZlbEASPIWj-XxEwiJujbu-RBV9LW_e2BZAHaLHqkQjBK6qUsSAFjCQSJ1SYqhrD6Zz_SY77vB4wRDapVgAAAA==

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEwszS3NrQyMDPQMQbWCpZ2FsYWBobWBmaGFkYGhkZWBpYmZkZGJsbW5gbuSA0KMXX5CSBgC2yyT6VQAAAA==

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEzNzY2NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrAzNDoKChkZWBhamRgaWpuaW1mYWpuQNCk158QUoaAN1wl51WAAAA

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DEyNTA0NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLoIiBqSFQ0NDIytDExNzY0sjcxNrMyNTcAaFJL74gJQ0AS8tXLFYAAAA=

10CEWLIQ6AMBDAXsSld3Bs4wwJmVsQBI8haP6vIBhETZu2Fi58LHXd6xbgHYM5GmoIJYVSJPf5NfibUJvUcceIEU_z_8hxn9cDgoIdVFUAAAA=

10CEXLIQ6AQAxE0RPRzJQt3VJDQtYRBMFjCJr7KwgG8dXLX5Y0wdfc1r1tCViHoiUsqRCEJxFS-wrmC6agjnSAZahMc4_pn-S4z-sBzNUav1YAAAA=

10CEXLqwqAQBBG4Sdy-Ofm7jhFkG2LQewWMfv-SbEYTvo4vacTvpa27m1LwAeYWHiygBAlGUFVKzhfUAHLhKrhxWDpo5T5n-i4z-sBhoaeR1YAAAA=

10CEXLMQqAMBAEwBcZdjd3JPEaQdIFC7G3EWv_Xwk2FlPOGOEJn7VvR98D8AkmqwwKCa0E0VLNFQwYs0DNlLuyqYQbtfwpnc91v0YwS_tWAAAA

10CEXLsQqAMAxF0S8yvCQNTcwiSLfSQdxdxNn_nxQXh8uZbu9phK-1jb1tCdiEAqueLCBETUaQq4MTKipgmfmluFfN4hHLP9Fxn9cDstenN1YAAAA=

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_LZr11FDQuYWBMFjCJr7KxIM4sk3Rhrhs_bt6HsCNkFbuCULCK0mo1FogBPKLmCZ2QqruUeWKrr8ic7nul9TR2HsVgAAAA==

10CEXLoQqAQAyA4Sdy_Lvt8OaKINfEIHaLmH3_JFgMX_zWNavwWfp29D2hDlgQlloQYkwlpFlDEyMKWiatuIc1S3fX-U9yPtf9ApEwtkRWAAAA

10CEXLIQ6AQAwEwBfRbLtX6FFDQs5dEASPIWj-r0gwiJHTe7rgs7btaHsCPoBRbEw1COqUiirBgCYIM6jN6lZIMIsilv_I-Vz3Cw5GbN9VAAAA

10CEXLMQqAQAxE0RMZJrOGbEwjyHaLhdjbiLX3rxQbi988-L2nCb6Wtu5tS8AGFDdHKiEIT0VILRWaIEdCOampE_SSr8f8T3Lc5_UAmPD17FYAAAA=

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_Lb560YNCZlbEASPIWjur0gwiCffGEnBZ-3b0fcEOMFLuKUaBC1S0aR6hSZMw6A2K62ChUync_mTnM91v_lROdtWAAAA

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_P6mY6WGhMwtEwSPIWjur0gwiCdf7-mCz9bG0fYEfIIVRKQSgphTEVKtQhNUEMpFC4u7MdLotv5Jzue6X_vqFY5WAAAA

10CEXLrQqAUBBE4SdymZnl_ugWQW67GMRuEbPvnxSL4fCl03skw9fS1r1tAaQBnphLUDCMrxitegUDggvUREIqGQoHy_xPdtzn9QBYoVjXVgAAAA==

10CEWLMQqAMBAEX-Sxm8uZxGuEkC5YiL2NWPv_ymDjwDQD07ub4LO27Wi7AzZBkUydAYKSnCiSNYOjDEAuTFHjTJoHIKz_JOdz3S_Z_ZXFVgAAAA==

10CEXLMQqAQAxE0RMZZhLWTUwjyHaLhdjbiLX3rxQbi988-L1nEXwtbd3blkAZYLDqSYUgahIhbg6-wlCQE0JHFvNIumP-Jznu83oAmFPc5FYAAAA=

10CEXLMQqAQAxE0RMZZrKGTUwjyHaLhdjbiLX3r0Qbi988-L2nCb6Wtu5tS8AGaJgjqRBETSLEi4OvuIKcqDYyqpZkNZ3_SY77vB6sFpSkVgAAAA==

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIwtLQ1NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0OQiJGRgaGhlaGJqZGBiZERUJGpmYEDQpNefEFKGgDTE8E3VgAAAA==

10CEWLMQqAMBAEX-Sxeya48RpB0gULsbcRa_9fGWwshoGBaS2y4WOt21H3APIAVxKDDkOZgiimUeiFLgc5E0kpqSjYtfyTnc91v2DPbTFWAAAA

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI3MzE2NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0MjoKChoZWBpaGpkbmJibWhsaGRA0KPXnxBShoA4QrGq1UAAAA=

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIzNzS0trQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0NrQ0NDEyMDQ0MrAwtjAwNjM0OQGhMHhB69-IKUNADxGNSwVQAAAA==

10CEWLoQ6AMAwFv4jmvTbbOmpIyNyCIHgMQfP_igWDOHOX6z2S4GNt29H2ANIEzTQGFYJagqji5hiGKApyhidTmtqIjuWf5Hyu-wXfUFwuVgAAAA==

10CEXLIQ6AMBBE0ROxmRm60LKGhNQ1CILHEDT3VxAM4ifP_NbCDV9LXfe6BeAd5FIfFAxlDKJY7jP4SlkgJ7ozKQ2KgjT_jx33eT3kWCJ7VQAAAA==

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DIxNTQwtrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA0MgywgoaGhoZWhuZG5qaWZqbW5m6YDQohdfkJIGANsfWRhUAAAA

10CPPxsTbVMwBjZ1e_ENcgawMDU10DI2NzE0NrQyMDPQNLc2tDA0s9C2MLA6CIgaG5kYGhoZWBhYmBsYWFpYm1mZmpA0KPXnxBShoAmY7gv1UAAAA=

10CEXLMQqAQAxE0RMZZiLZZE0jyHaLhdjbiLX3rxQbiw-v-b2nCb6Wtu5tS8AGqIZbUiGonkSVGAN8RSjIiURR9yhpxvl_5LjP6wHnLVffVQAAAA==

10CEXLIQ6AMAwF0BPR_N-u2UoNCZlbEASPIWjur0gwiCffGOmCz9q3o-8J-ASlWyQVgqhJhDRrYCLUFOTMZuqgl7RSl__I-Vz3C2t0FQBVAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLE0NDEFADebl_ANAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLEwszQHALb1xBYNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEzNzYGACHEWwoNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEyNTAEAPe1nkMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEysTQFAJCg85QNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEysTAEAMhVhYoNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDEwNbcAAB9TCt8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLa0MDMFACoeUH8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLY0sDQGAGj2uB8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLYwMTIDAJUUkzMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDY3NTcAAIQ_Jv4NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYzNzYCAKcofM8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYzsLQEACAPDqcNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDY1NDMHADH7WdQNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYwNzUGAGvgSssNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDYwNrcAAL3zp2kNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLI0tTAAAMh9AaQNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLKwNDQFAA-sD7QNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MLIwsTAEAAxAeGoNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI3MzEGABSqJHMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDIzt7QEABUwIZ8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDIzNDYEAB8smG8NAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI1MjIGAMVtfogNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDIxNbQAAG6WcokNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI2NzEEAFg2ihMNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDKyMDcFANqBKowNAAAA

10CAsNsjYwMNU1MDI0NbYEAEg0nfsNAAAA

12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 7 Anzeiger Region Bern 27

«Neuland» mit Patrick Demenga in Meiringen

Cellist Patrick Demenga ist künstlerischer Leiter der Musikfestwoche Meiringen und tritt daselbst mehrmals auf. Am zweitletzten Tag des

Festivals gestaltet er mit elf weiteren Musikerinnen und Musikern das Programm «Neuland». Er spielt beim Quartett für Klarinette, Horn,

Cello und Trommel von Bohuslav Martinu und bei Giya Kanchelis «Stilles Gebet» für Violine, Cello, Vibrafon und Ensemble mit. Ausserdem

erklingen zwei Werke von Heinz Holliger und ein Sextett von Ernst von Dohnanyi.

Michaelskirche, Meiringen. Fr, 13.7., 19.30 Uhr

Abendmusik mit Organist Maurizio Croci im Münster

Seit 99 Jahren findet die Berner Abendmusik statt, und deshalb ist dieses Jahr bereits der hundertste Zyklus programmiert. Das

Jahresmotto «Zyklus – zyklisch» passt aber nicht nur zur Abendmusik per se, sondern auch zu den Jahreszyklen der Kirchenmusik und

Zyklen der Komposition, etwa in Johann Sebastian Bachs Klavierwerken. Der Organist Maurizio Croci aus Varese spielt zuerst auf der

Schwalbennestorgel Werke von Girolamo Frescobaldi und anschliessend auf der Hauptorgel Musik von Bach.

Berner Münster. Di., 17.7., 20 Uhr

Berns Konzertkalender

im Internet

www.konzerte-bern.ch

Inserate

/////////////////////////

Meiringen

Musikfestwoche Meiringen: Erinnerungen

R. Schumann: Kinderszenen, Klaviertrio

F.A.E. Sonate mit H.Schneeberger(Violine),

S. Avenhaus, M. Schirmer (Klavier),

P. Demenga (Cello).

Vv: www.kulturticket.ch oder Haslital

Tourismus, Tel. 033 972 50 50.

Michaelskirche, Kirchstrasse. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Meiringen

Musikfestwoche Meiringen: Neuland

B. Martinu Quartett. H. Holliger: Solowerke.

G. Kancheli: Stilles Gebet. Musiker: R. Bieri,

O. Darbellay, M. Cantoreggi, H. Weinmeister,

Ch. Schiller, H. Schlichtig, P. Demenga.

Vv: www.kulturticket.ch oder Haslital

Tourismus, Tel. 033 972 50 50.

Michaelskirche, Kirchstrasse. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Festival International de Musiques

Sacrées, Fribourg

Festival Geistlicher Musik.

Vv: www.starticket.ch

www.fims-fribourg.ch

Eglise du College Saint-Michel/St Michael

Kollegiumskirche, Saint-Pierre-Canisius 12.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Gümligen

Matinée

Natalie Klaus (Sopran), Beat Jost (Bariton)

und Gabriel E. Arnold (Flügel) mit Stücken

aus bekannten Musicals. Im Rahmen der

Atelier-Ausstellung von Housi Knecht.

www.housi.ch

Atelier Housi Knecht, Dammweg 41-43.

11.00 Uhr

/////////////////////////

Bern

7. Abendmusik

Maurizio Croci (Schwalbennestorgel und

Hauptorgel) spielt Werke von Frescobaldi

und J.S. Bach.

19.15 Uhr: Einführung auf der Orgelempore.

Nur Abendkasse.

Berner Münster, Münsterplatz 1.

20.00 Uhr

(Kein Ticket-Verkauf)

Donnerstag, 12.07.

Avenches

Opernfestival Avenches: La Bohème

Oper von Giacomo Puccini. Mit Alexia Voulgaridou,

Teodor Ilincai, Brigitte Hool, Franco

Pomponi u.a., sowie Orchestre de Chambre

de Lausanne, Chor der Opéra Lausanne,

Kinderchor Les Marmousets.

Vv: www.avenchesopera.ch

Arena. 21.30 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Festival International de Musiques

Sacrées, Fribourg

Festival Geistlicher Musik.

Vv: www.starticket.ch. www.fims-fribourg.ch

Eglise du College Saint-Michel/St Michael

Kollegiumskirche, Saint-Pierre-Canisius 12.

17.30/20.30 Uhr

Freitag, 13.07.

Bern

Orgelpunkt – Musik zum Wochenschluss

Die Sonate in Barock und Klassik. Simon

Peguiron spielt Werke von Bach und Mozart.

Kollekte.

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof.

12.30 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Festival International de Musiques

Sacrées, Fribourg

Festival Geistlicher Musik.

Vv: www.starticket.ch

www.fims-fribourg.ch

Eglise du College Saint-Michel/St Michael

Kollegiumskirche, Saint-Pierre-Canisius 12.

17.30/20.30 Uhr

Samstag, 14.07.

Avenches

Opernfestival Avenches: La Bohème

Oper von Giacomo Puccini. Mit Alexia Voulgaridou,

Teodor Ilincai, Brigitte Hool, Franco

Pomponi u.a., sowie Orchestre de Chambre

de Lausanne, Chor der Opéra Lausanne,

Kinderchor Les Marmousets.

Vv: www.avenchesopera.ch

Arena. 21.30 Uhr

/////////////////////////

Bern

Concert MEFB

Rachel Kolly (Violine), Benjamin Righetti

(Klavier). Werke von E. Ysaÿe und C. Franck.

Eintritt frei, Kollekte.

Französische Kirche, Predigergasse 1-3.

12.00 Uhr

/////////////////////////

Murten

Midi-Musique

Orgelmusik. Guy Bovet spielt Werke von

Claude Balbastre, César Franck.

Vv: Kollekte.

Deutsche Kirche. 12.00 Uhr

Sonntag, 15.07.

Freiburg

Festival International de Musiques

Sacrées, Fribourg

Festival Geistlicher Musik.

Vv: www.starticket.ch

www.fims-fribourg.ch

Eglise du College Saint-Michel/St Michael

Kollegiumskirche, Saint-Pierre-Canisius 12.

17.00 Uhr

/////////////////////////

Meiringen

Musikfestwoche Meiringen: Verwandlung

G. Ligeti: Streichquartett. R. Strauss: Metamorphosen.

Mozart: Klarinettenquintett.

Musiker: R. Bieri, M. Cantoreggi, H. Weinmeister,

E. Ruiz, P. Demenga, Ch. Schiller,

H. Schlichtig, J. Marosi.

Vv: www.kulturticket.ch oder

Haslital Tourismus, Tel. 033 972 50 50.

Michaelskirche, Kirchstrasse. 19.30 Uhr

Dienstag, 17.07.

Avenches

Opernfestival Avenches: La Bohème

Oper von Giacomo Puccini. Mit Alexia Voulgaridou,

Teodor Ilincai, Brigitte Hool, Franco

Pomponi u.a., sowie Orchestre de Chambre

de Lausanne, Chor der Opéra Lausanne,

Kinderchor Les Marmousets.

Vv: www.avenchesopera.ch

Arena. 21.30 Uhr

/////////////////////////

Erlach

Erlach Musiksommer

Dimitri Ashkenazy. Schubert,

Penderecki, Mozart.

Vv: www.erlach-musiksomer.ch;

Tourismusbüro Erlach,

Tel. 032 338 11 11.

Kirche. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Orgelmusik

Wolfgang Sieber (Luzern) spielt auf

der neu restaurierten Otter-Orgel Werke

nach Ansage.

Kollekte.

Jesuitenkirche. 20.15 Uhr

Der Pod’Ring macht die Stadt zur Bühne

Noch bis am Samstag bringt die Kulturwoche Pod’Ring Leben in die Bieler

Altstadt. Neben einer Reihe von Konzerten locken Tanzperformances,

Theatervorstellungen und eine Zirkusshow Klein und Gross in die Nacht.

Biel steht immer etwas im Schatten von

Bern. Die Stadt gilt als rau, schmutzig

und unsicher. Doch man soll sie nicht

unterschätzen: Biel hat nicht nur den

See zu Füssen und die Jurahöhen im Rücken,

sondern auch ein Stadtbild, das –

trotz fehlender Grösse – durch seine

ausladenden Plätze, Kanäle und Industriebauten

um einiges urbaner wirkt als

das vergleichsweise biedere Zähringerdorf

Bern.

Auch diese Woche steht Biel wieder einmal

im Schatten von Bern: Während der

Hauptstadt das grosse Gurtenfestival

ins Haus steht, findet in Biel gleichzeitig

das kleinere Pod’Ring statt.

Jedem sein persönliches Stück Literatur

Pulsierendes Zentrum des Festivals ist

«der Ring», wie der Ringplatz von den

Bielern genannt wird. Hier steht die

Ringbühne und hier finden die Konzerte

statt: Unter anderen spielt das französische

KKC Orchestra (Do., 20 Uhr),

die Baselbieter Rockband Navel hat ihren

Auftritt (Do., 22.30 Uhr), und auch

die Zürcher Sängerin Evelinn Trouble

ist wieder einmal zu hören (Fr., 22.30

Uhr). Ebenso hörenswert ist der in hiesigen

Gefilden wenig bekannte St. Galler

Musiker Herr Bitter (Sa., 22.30 Uhr).

Doch das Pod’Ring hat mehr auf dem

Sabine Burger

Macht die Altstadt zur Bühne: die Bieler Kulturwoche Pod’Ring.

Programm als Konzerte: Da gibt es Kindertheater,

eine Zirkusshow und einen

Textkiosk, wo man sich von jungen Autoren

sein persönliches Stück Literatur

schreiben lassen kann.

Urbaner Raum um Mitternacht

Die beiden spannendsten Projekte des

Festivals jedoch wurden eigens für das

Pod’Ring entworfen. Das ist einerseits

die Musik-, Tanz- und Kunstperformance

Noir et Blanc à Minuit der Asphaltpiloten.

Jeden Abend kurz vor Mitternacht

übernimmt die Truppe um die

Bielerin und Wahlberlinerin Anna Anderegg

den Ring. In ihren Produktionen

setzt sich die Tänzerin mit dem Leben

im urbanen Raum auseinander. Auch

in Biel lässt sie das Publikum Abend für

Abend die Schauplätze des Pod’Rings

neu entdecken.

Werkschau des Hardcore-Improvisators

Das zweite Projekt nennt sich «The

Sound, Song & Groove Laboratory of Mr.

Schütz», das am Donnerstagabend zum

letzten Mal im Théâtre de Poche zu hören

sein wird. Dahinter steckt der Bieler

Cellist Martin Schütz, den man als unerschrockenen

Hardcore-Improvisator

vom Trio Koch-Schütz-Studer kennt.

Für sein aktuelles Projekt hat er eine

Reihe von befreundeten Musikern eingeladen,

um gemeinsam mit dem Publikum

in das Schütz’sche Universum

zwischen Songs, Improvisation und

Elektronik einzutauchen. Das Laboratorium

ist also eine Art Werkschau des

Bieler Musikers.

Mit dem Pod’Ring verhält es sich also

ganz ähnlich wie mit der Stadt Biel:

Zwar mag das Kulturfestival besuchermässig

und vom Bekanntheitsgrad her

dem Gurtenfestival nicht das Wasser

reichen, doch das Programm soll man

auf keinen Fall unterschätzen.

David Loher

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Altstadt Biel

Di., 10., bis Sa., 14.7.

www.podring.ch


28 Anzeiger Region Bern 12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 8

Lang Baumann

Götter und Helden in der Antikensammlung

In die Welt der alten Griechen und Römer abtauchen lässt einen die Antikensammlung, die

sich im 2. Untergeschoss der Hallerstrasse 12 befindet. In der ehemaligen Papierlagerhalle

begegnet man den Göttern und Helden aus der Antike von Angesicht zu Angesicht.

Zugänglich ist die Sammlung immer mittwochs (18 bis 20 Uhr) oder nach Vereinbarung:

patrizia.vallesi@iaw.unibe.ch. Antikensammlung der Universität Bern, Bern

Noë Gauch in der Galerie Botania

Wie in der Natur gibt es auch in der Kunst Wiederholungen. Was bereits tot geglaubt

wurde, ist plötzlich wieder hip. In seiner Ausstellung «Wi(e)derholung Wi(e)derholung»

widmet sich der Künstler Noë Gauch mit seinen Ölbildern diesen immer wiederkehrenden

Strömungen und Zyklen der Kunst.

Galerie Botania im Botanischen Garten, Bern. Ausstellung bis 14.7.

Das Grand Palais als Installation

Im Normalfall werden Installationen in Galerien aufgestellt. Das Künstlerduo Lang/Baumann

(Sabina Lang, Daniel Baumann) hingegen hat kurzerhand die Galerie selbst zur

Skulptur «Open» umgeformt: Sämtliche Fenster- und Türöffnungen wurden miteinander

verbunden und sind begehbar – auch ausserhalb der Öffnungszeiten.

Grand Palais, Bern. Ausstellung bis 24.8.

Ausstellungen

Bern

Botanischer Garten (BOGA)

Altenbergrain 21. Schöne neue Pflanzenwelt?

Invasive Neophyten von der Schweiz

bis in die Tropen.

Bis Do, 4.10., täglich 8-17.

Wi(e)derholung Wi(e)derholung.

Bilder von Noë Gauch.

Bis Sa, 14.7., Do/Fr 13-17.30 | Sa 17-19.

Bundeshaus-Medienzentrum SRG

Bundesgasse 8. Anita Carnal. Verarbeiterin

von Malfarben, Strukturmassen, Glitzer,

Strasssteinen, Pailletten und Sand.

täglich.

Burgerspittel

Viererfeldweg 7. l‘Art Permutable. Séverin

Krön, Paris.

Bis So, 30.9., täglich 12-18.

Christkath. Kirche St. Peter und Paul

Rathausgasse 2. Christiane Hamacher.

Installation «Flut».

Do-So.

Galerie 67

Belpstr. 67. Melanie Rodel. «Bodypaiting &

Design». Technik: Bodypaiting & Digiart.

Bis Fr, 28.9., Do/Fr 9-13,14.30-18 | Di/Mi

9-18 | Mo 9-12.30,13.30-18.

Galerie Art & Eigensinn

Gesellschaftsstr. 18 b. Astrid Bänziger.

Acrylmalerei, Collagen. Mit Kunstwerkstatt.

Bis Mi, 26.12., Mi 10-13,17-19.30.

Galerie DuflonRacz

Gerechtigkeitsg. 40. Ka Moser. «rotblaugrünviolettoragetürkisgoldenlilarosagelb».

Ka Mosers Farbengedicht ist eine Anregung

zur Reflexion über das Sehen und Erkennen.

Bis Sa, 14.7., Do/Fr 13-18 | Sa 12-17.

Galerie Lichtblick

Stauffacherstr. 6. Yolanda Jacot-Parel.

Malerei, Skizzen, Keramik.

Bis Sa, 14.7., Do/Fr 14-18 | Sa 12-16.

Galerie Rigassi

Münstergasse 62. 7. Ausstellung: «Drawings».

Zeichnungen von Christian Bolt,

Max Hari, Farhad Ostovani, Urs Plangg,

Beatrix Sitter-Liver u.a.

Bis Sa, 18.8., Do/Fr/Di/Mi 14-18.30 |

Do/Fr/Mi auch 11-13 | Sa 10.30-14.

Grand Palais

Thunstr. 3. Lang/Baumann – Installation.

Bis 24.8. täglich.

Kornhausforum

Siehe Artikel S. 3. Kornhausplatz 18. 120

Jahre Photographische Gesellschaft Bern.

Jubiläumsausstellung. Bis Sa, 11.8., Do/

Fr/Di/Mi 10-19 | Sa 10-17. Jean Moeglé –

Berner Fotopionier. Rund 120 Fotografien,

mehrheitlich Neuabzüge ab Glasnegativen.

Bis So, 5.8., Fr/Di/Mi 12-17 | Sa/So 11-17 |

Do 12-20.

Milieu Galerie

Münstergasse 6. Sommer Spezial.

Bis Sa, 28.7., Sa 11-16.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse6. Petra (Pedä) Siegrist. Bilder

in Mischtechnik. Zu sehen an Tagen von

ONO-Events.

täglich.

PricewaterhouseCoopers (pwc)

Bahnhofplatz 10. Joe Brunner und Marie-

Therese Brunner Stierli. Acrylbilder und

Aluminiumschalen.

Bis Fr, 27.7., Do/Fr/Mo-Mi 7.30-17.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Ferne Nähe/Distant

Closeness. Hommage für/A Tribute to Robert

Walser.

Bis Fr, 29.3., Do/Fr/Mi 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Sapperlot! Mundarten

der Schweiz. Sonderausstellung.

Bis Sa, 25.8., Do/Fr/Mo/Di 9-18 | Sa 9-16 |

Mi 9-20.

Videofenster @Bienzgut.ch

Bibliothek Bümpliz, Bernstrasse 77. PIMPO-

LIS von Michael Spahr. Michael Spahr (CH),

PIMPOLIS (2012), HD, 12‘.

Bis So, 19.8., täglich 10-22.

/////////////////////////

Biel

Espace libre, Centre PasquArt

Seevorstadt 73. Jonas Etter. Dritter Künstler

im Ausstellungsprojekt «Invasion» (Installationen

in situ kreieren).

Bis So, 22.7., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

Photoforum PasquArt

Seevorstadt 71-75. Chris Killip – Seacoal.

Bis So, 26.8., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

Elisa Larvego: Huerfano‘s Faces.

Bis So, 26.8., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

/////////////////////////

Brienz

Geigenbauschule

Oberdorfstrasse 94. Doppelaustellung. Barocke

und moderne Geigen, Bratschen und

Celli. Eine Werkschau der Geigenbauschule

Brienz. Wasser Klang Bilder von Alexander

Lauterwasser.

Bis Sa, 14.7., Do-Sa 16-17.30. Gambe oder

Geige – ein Kontrabass entsteht. Offene

Werkstatt: Das Entstehen eines Kontrabasses

in der Meisterwerkstatt der Geigenbauschule

Brienz verfolgen.

Bis Sa, 14.7., Do-Sa 16-17.30.

/////////////////////////

Gümligen

Atelier Housi Knecht

Dammweg 41-43. Housi Knecht. Edler Stahl.

Bis So, 29.7., So 11-13.

/////////////////////////

Ittigen

Haus des Sports

Talgutzentrum 27. Ferdinand Mathyer.

Holzbildhauerei.

Bis Sa, 14.7., Do-Sa 8-17.

/////////////////////////

Kehrsatz

HubRaum-Kunst- & Kulturzentrum

Belpstrasse 24. Zeitlos. Zeitkritische

Installationen, Bilder und Skulpturen von 18

Künstlern im Labyrinth des HubRaum’s.

Bis Di, 18.12., Do-Sa/Di/Mi 10-18.

/////////////////////////

Kirchlindach

Klinik Südhang

Südsicht 12. «Bienvenu Bienne». Zeichnungen,

Bilder, Objekte und Installationen von

Bieler KünstlerInnen.

Bis So, 16.9., Sa/So 14-20 | Mi 19-21.

/////////////////////////

Konolfingen

Parkhotel Schloss Hünigen

Bruno Jöhr. «Abstraktionen». Vernissage

und Buchpräsentation. Musik: Folkgruppe

Mélange. täglich. Gruppenausstellung.

Martin C. Stucki, Bruno Jöhr, Housi Knecht,

Martina C. Kinzl-Stucki,, Anton Buri, Regula

Buri, Ueli Schmutz, Doris Hirzel. Malerei,

Skulpturen, Töpferarbeiten und Bildhauerei.

Bis Mo, 31.12., täglich 8-21.

/////////////////////////

Langenthal

Mühleweg 15

Haus Urs Hug & Franz Dodel Text. Ein

Kammerspiel mit Gedicht-Installationen.

Geöffnet während der «L‘Art».

Bis Fr, 14.9., Fr/Sa 17-22 | So 11-16.

Stadtzentrum

L‘Art – Kunst in der Stadt. 12 KünstlerInnen

präsentieren an 12 Kunstinseln im Stadtzentrum

Skulpturen, Klang- und Lichtinstallationen

sowie poetische Manifestationen.

täglich.

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Privatklinik Wyss

Fellenbergstr. 34. Hugo Godínez Solórzano.

«Sommerszenen», Aquarelle.

Bis So, 9.9., täglich 9-11.30,13.30-17 |

Do/Fr/Mo-Mi auch 19-20.

/////////////////////////

Münsingen

Alterssitz Neuhaus Aaretal

vis-à-vis USM. Barbara Boesch und Martin

Glauser. Skulpturen und Fotografien.

Bis So, 30.9., täglich 8-20.

/////////////////////////

Muri

Galerie Life In Art

Belpstrasse 6. Sylvia Renggli. Bilder Öl,

Acryl, Pastell, Kohle, Kreide auf Leinwand

Bis Sa, 14.7., Do/Fr 14-18 | Sa 11-16.

/////////////////////////

Thun

Atelier & Kunstgalerie Hodler

Frutigenstr. 46 a. Zusammen allein. Originalbilder

und Druckgrafiken von Cuno Amiet,

M.S. Bastian, Serge Brignoni, Franz Gertsch,

Rolf Knie u.a.

Bis Sa, 1.9., Do/Fr/Di/Mi 9-12,13.30-18.30

| Sa 9-16.

DAS Atelier Ratatui

Stockhornstr. 18. Noëlle Kim, Kristin Aebischer

und Sonja Frey. Porzellan & Gold im

Alltag, Kitsch & Klunker-Licht, Schmuck in

Glas & Farbe. Verkaufsausstellung.

Bis Mi, 8.8., Do/Fr/Mo-Mi 8.30-16.45.

Galerie Rosengarten

Bälliz 64. Heribert Mader. «Aus den

Städten». Neue Ölbilder.

VERNISSAGE: Sa, 14.7., 17. Ausstellung bis

Sa, 4.8., Di/Mi 14-17.

Pfarrhaus Johannes

Waldheimstr. 31. Steinskulpturen aus

Zimbabwe.

Bis So, 26.8., Sa/So 15-19 | Fr 17-20.

Villa Gerber

Allmendstr. 1. Die Künstlerin Chantal Michel

inszeniert eine Ausstellung mit Foto-und

Videoinstallationen. Zu besichtigen in

Kombination mit einem Diner.

Jeden Samstag um 18 Uhr.

Anmeldung oblig.: 031 311 21 90.

/////////////////////////

Walkringen

Kulturzentrum Rüttihubelbad

Eugen Bachmann. Plakate, Aquarelle und

Zeichnungen.

Bis So, 5.8., täglich 10-17.

/////////////////////////

Wichtrach

Galerie Henze und Ketterer

Kirchstrasse 26. O Mensch! Kopf und Körper

vom Expressionismus bis heute.

Bis Sa, 14.7., Do/Fr 10-12,14-18 | Sa 10-16.

Museen/Anlagen

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4.

• Berge versetzen. Eine Auslegeordnung.

1200 Objekte. Bis So, 26.8.

Fr-Mi ausser Mo 10-17 | Do 10-20.

• Biwak 2. The Yeosu Selection. Der Schweizer

Auftritt an der Expo 2012 in Südkorea.

Die Schweiz an der Weltausstellung in

Yeosu, Südkorea. Bis So, 14.10.

Fr-Mi ausser Mo 10-17 | Do 10-20.

Antikensammlung

Hallerstrasse 12. Aphrodite bewundert

Kleopatras Nase. Dauerausstellung.

Mi 18-20

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5.

• Einstein Museum im Bernischen Historischen

Museum. Albert Einsteins Leben,

seine Epoche und seine bahnbrechenenden

Theorien. Audioguide in 9 Sprachen. Bis

Do, 4.10.

• Erobertes Gut – Höfische Kunst in Bern

(1250–1520). Neue Dauerausstellung sowie

Ausstellungsteil «Fragiles Gut – Konservierung

höfischer Textilien (2012-)»

täglich ausser Mo 10-17.

Botanischer Garten (BOGA)

Altenbergrain 21. Über 6000 Pflanzenarten

aus allen Gebieten der Erde. Gartenanlage

und Schauhäuser mit tropischen Pflanzen.

Bis Mo, 31.12., täglich 8-17.

Illusoria-Land

Libo Center, 1 Stock, Gewerbezone Ey 5.

Castel nero d‘Illusoria. Museum/Galerie für

optische Täuschungen und Holographien von

Sandro Del-Prete.

Bis Mo, 31.12., täglich ausser Sa 14-17 |

Sa 14-16.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16.

• Abenteuer Kommunikation: Die Dauerausstellungen.

nah und fern: Menschen und

ihre Medien/As Time Goes Byte: Computergeschichte

und digitale Kultur/Bilder die

haften: Welt der Briefmarken.

• Warnung: Kommunizieren gefährdet.

Risiken und Nebenwirkungen: Allzu viel ist

ungesund… Bis So, 15.7.

Do-So 10-17.

Naturhistorisches Museum

Bernastr. 15.

• C‘est la vie. Dem Rätsel Leben auf der

Spur. Dauerausstellung.

• Erdbeeren im Winter – ein Klimamärchen.

Sonderausstellung zu Klima, Umwelt und

aktuellen technologischen Entwicklungen.

Bis So, 12.8.

• Riesenkristalle – der Schatz vom Planggenstock.

Dauerausstellung.

Do/Fr/Di 9-17 | Sa/So 10-17 | Mo 14-17 |

Mi 9-18.

Psychiatrie-Museum

Bolligenstr. 111.

• Bilder reden lassen. Splash-Bilder von

G.G. Bis Mi, 8.8.

• Im Steigerhubel/Einblicke II. Zu einem

vergessenen Teil der stadtbernischen

Spital- und Psychiatriegeschichte-1864 bis

1936. Bis Fr, 5.10.

Do/Fr/Mi 14-17.

/////////////////////////

Brienz

Freilichtmuseum Ballenberg, Hofstetten

Wohnen und Leben vor Jahrhunderten in der

Schweiz. Jahresthema: La Chocolaterie au

Ballenberg.

Bis Mi, 31.10., täglich 10-17.

Schweizer Holzbildhauerei-Museum

Hauptstr. 111. Die Bären aus Brienz. Eine

Hommage an den Brienzer Bären. Souvenirschnitzereien

und Holzbildhauerkunst.

Bis So, 30.9., täglich 9-18.

/////////////////////////

Burgdorf

Altes Schlachthaus

Bernhard Luginbühl. Holzschnitte, Zeichnungen

und Auszüge aus Tagebüchern.

Bis So, 2.12., So 11-17.

/////////////////////////

Jegenstorf

Schloss Jegenstorf, Museum für

bernische Wohnkultur

General-Guisanstrasse 5. Bernische Wohnkultur.

Prächtige Interieurs mit Mobiliar

bürgerlicher und patrizischer Haushalte des

17. bis 19. Jahrhunderts aus dem Raum der

alten Stadt und Republik Bern sowie die

grösste Sammlung an bernischen Porträts.

Bis So, 14.10., Do-Sa/Di/Mi 13.30-17.30 |

So 11-17.30.

/////////////////////////

Köniz

Schulmuseum Bern in Köniz

Schloss Köniz/Kulturhof, Muhlernstr. Kindergarten

zwischen Tradition und Fortschritt.

Sonderausstellung.

Bis Mi, 19.12., Sa/Mi 14-17 | So 13-16.

/////////////////////////

Oberhofen

Schloss Oberhofen

Der schönste Tag. Hochzeitsfotografie aus

drei Jahrhunderten (19.-21. Jh.). Sonderausstellung.

Bis So, 14.10., täglich ausser Mo 11-17 |

Mo 14-17.

/////////////////////////

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abegg-Strasse 67. Ornamenta.

Sonderausstellung 2012: Ornamenta. Textile

Bildkunst des Mittelalters. Ständige Ausstellung

angewandter Kunst und kostbarer

historischer Textilien.

Bis So, 11.11., So 14-17.30.

/////////////////////////

Spiez

Schloss Spiez

Schlossstrasse16. Heinrich von Strättligen

– Burgenbau, Rittertum und Minnesang. Im

13. und 14. Jahrhundert. Neue Dauerausstellung

im Mittelalterschloss. Grosser Park,

Rundblick auf See und Berge.

Bis So, 14.10., täglich ausser Mo 10-18 |

Mo 14-18.

/////////////////////////

Thun

Schlossmuseum Thun

Schlossberg 1. Canton Oberland 1798-

1803. Eine Episode der Berner Geschichte.

Sonderausstellung.

Bis Mi, 31.10., täglich 10-17.

Thun-Panorama

SchadauparkBild von Thun um 1809, gemalt

von Marquard Wocher/Sonderausstellung

:«GRR49rundherundherundherum», eine

Gegenüberstellung zu Wochers Panorama.

Bis So, 28.10., täglich ausser Mo 11-17.

/////////////////////////

Utzenstorf

Schloss Landshut –Schweizer Museum

für Wild und Jagd

Schlossstr. 17. Mauswiesel & Hermelin.

Kleine Tiere –grosse Jäger. Sonderausstellung

2012.

Bis So, 14.10., Do-Sa/Di/Mi 14-17 | So

10-17.

Kunstmuseen

Bern

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Josephine Pryde. Miss

Austen Still Enjoys Photography.

Bis So, 12.8., Do/Fr/Di/Mi 11-18 |

Sa/So 10-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8-12.

• …die Grenzen überfliegen – Der Maler

Hermann Hesse. Bis So, 12.8.

• Siehe Artikel S. 3. Antonio Saura. Die

Retrospektive. Antonio Saura (1930-1998)

gehört zu den bedeutenden Künstlern des

20. Jahrhunderts. Bis Do, 4.10.

• Zarina Bhimji. Die Fotografin, Filmemacherin

und Installationskünstlerin setzt

sich mit den schwierigen Themen Migration,

Globalisierung und postkoloniale Geschichte

auseinander. Bis So, 2.9.

Do-So/Mi 10-17 | Di 10-21.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3.

• Höhere Wesen – Sigmar Polke und Paul

Klee. POLKLEE.

Bis So, 7.10., täglich ausser Mo 10-17.

• L‘Europe des Esprits – Die Magie des

Unfassbaren von der Romantik bis zur

Moderne.

Bis So, 15.7., Do-So 10-17.

/////////////////////////

Biel

Centre PasquArt

Seevorstadt 71-75. Kirsi Mikkola und Uriel

Orlow. Bilder in Mischtechnik. Einführung:

Felicity Lunn, Direktorin Centre Pasquart.

Bis So, 26.8., Do/Fr/Mi 14-18 | Sa/So 11-18.

/////////////////////////

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstr. 3.

• Cornelia Schleime. Die Farbe, der Körper,

das Antlitz, die Augen. Bilder.

• Franz Gertsch. Die Vier Jahreszeiten.

Bis So, 2.9., Do/Fr/Mi 10-18 | Sa/So 10-17.

/////////////////////////

Langenthal

Kunsthaus

Marktgasse 13. Bachelor of Arts in Fine

Arts.

VERNISSAGE: Di 17.30. Ausstellung bis So,

22.7., Mi 14-17.


12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 9 Anzeiger Region Bern 29

Bern Tourismus

Uriel Orlow

Zytgloggeturm-Führung

Die Zytglogge – eine Touristenattraktion, die Bernerinnen und Berner kalt lässt, wenn nicht

gerade der 12er-Bus wegen der Menschentraube davor ins Stocken gerät. Doch wer hat

den Turm schon mal von innen gesehen? Die tägliche Zytgloggeturm-Führung von Bern

Tourismus ist unser Tipp der Kategorie «Ferien in der eigenen Stadt».

Zytgloggeturm, Bern (Seite Kramgasse). Täglich, 14.30 Uhr

Gespräch mit Uriel Orlow im Centre PasquArt

Der Zürcher Uriel Orlow führt eigenes und gesammeltes Bildmaterial zu Installationen

zusammen und vermischt so Fiktion und Dokumentation. «Time is a Place» im Centre

PasquArt in Biel ist die erste institutionelle Einzelausstellung Orlows. Das Gespräch mit

dem Künstler führen Felicity Lunn und Hans Rudolf Reust.

Centre PasquArt, Biel. Do., 12.7., 18 Uhr

Himmelsbeobachtungen in der Sternwarte Muesmatt

Für alle, die wissen wollen, wie viel Sternlein stehen und wie es um die Planeten steht,

ist die Sternwarte Muesmatt jeweils am Donnerstagabend geöffnet – falls der Himmel

wolkenlos ist. Das imposante Teleskop mit einem Durchmesser von 17,5 Zentimetern bringt

dem Stadtmenschen den Nachthimmel ein Stück näher.

Sternwarte Muesmatt, Bern. Do., 12.7., 22 Uhr

Donnerstag, 12.07.

Bern

Ein Blick ins Weltall

Öffentliche Demonstration in der Sternwarte

Muesmatt. Nur bei klarer Sicht.

Sternwarte, Muesmattstrasse 25. 22.00 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Vertraulich, unter vier Augen, mit einer

Fachperson. Treffpunkt: Leuchtstele.

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 18.30 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

Grosse Schanze. 16.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Biel

Künstlergespräch

Uriel Orlow im Gespräch mit Felicity Lunn

und Hans Rudolf Reust. www.pasquart.ch

Centre PasquArt, Seevorstadt 71-75.

18.00 Uhr

/////////////////////////

Brienz

«Le violon c’est l’archet»

(G.B. Viotti 1755 –1824)

Kai Köpp, Dozent für Historische Aufführungspraxis,

Hochschule der Künste Bern.

Geigenbauschule, Oberdorfstrasse 94.

15.30 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Soirée Voyance

Cartomancie et Numérologie avec Marine

et Nicolas.

Elvis et moi, Rue de Morat 13.

17.00 Uhr

/////////////////////////

Solothurn

Mein Lieblingsbild

Turo Pedretti, «Mondnacht» 1952. Mit

Franziska Roth, Heilpädagogin und

Präsidentin der SP Kanton Solothurn.

www.kunstmuseum-so.ch

Kunstmuseum Solothurn,

Werkhofstrasse 30. 12.30 Uhr

Freitag, 13.07.

Bern

Fragestunde im Konservierungsatelier

Textilexpertinnen des Konservierungsprojekts

«Fragiles Gut – Konservierung

höfischer Textilien (2012-)» beantworten

Fragen aus dem Publikum.

Bernisches Historisches Museum,

Helvetiaplatz 5. 14.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com.

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

www.summerbeach.ch

Grosse Schanze. 16.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Schwanden

Führung im Planetarium

Der Sternprojektor macht die von blossem

Auge rund um die Erde erkennbaren Sterne

in der Kuppel sichtbar. Er lässt den Tagesund

Jahreslauf der Gestirne bei jedem

Wetter erleben (jeden Freitag).

Sternwarte – Planetarium Sirius,

Schwandenstrasse 131. 19.00 Uhr

Führung Sternwarte

Auf dem Mond spazieren gehen? Oder

die Stürme auf dem Jupiter aus der Nähe

anschauen? Mit dem Teleskop zum Greifen

nahe! (jeden Freitag).

Sternwarte – Planetarium Sirius,

Schwandenstrasse 131. 22.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Altstadtführung

Öffentliche Stadtführung durch die

Thuner Altstadt.

Thun Tourismus, Welcome-Center im

Bahnhof Thun. 14.00 Uhr

Musical-Schiff Titanic

Vor dem Musical «Titanic» eine Rundfahrt

mit Apéro und Abendessen auf dem Schiff.

Vv: www.thunerseespiele.ch oder

www.ticketportal.com

ab Werft, nähe Strandbad. 17.15 Uhr

Samstag, 14.07.

Bern

Führung: Höhere Wesen –

Sigmar Polke und Paul Klee

Führung durch die Ausstellung in

deutscher Sprache. www.zpk.org

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 13.00 Uhr

Guided Tour in English: L’Europe des

esprits – the magic of the intangible

from the Romantic to the Modern

The magic of the intangible and supernatural

has been an important subject in art

for centuries. Witches, fairies and demons

from popular belief and literature but also

spiritistic practices.

www.zpk.org

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 14.00 Uhr

Solo Jazz Mini-Workshop

mit Johanna Neubert. Authentic Jazz, Solo

Charleston und Solo Blues für Einsteiger.

Informationen & Anmeldung:

www.vintage-dance-adventure.eu

Lorylei, Loryplatz, Könizstr. 19a. 11.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

www.summerbeach.ch

Grosse Schanze. 14.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Riggisberg

Führung: Ornamenta

Führung in deutscher Sprache durch

Sonderausstellung 2012: Ornamenta.

Textile Bildkunst des Mittelalters.

Abegg-Stiftung, Werner Abegg-Strasse 67.

15.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Altstadtführung

Öffentliche Stadtführung durch die

Thuner Altstadt.

Thun Tourismus, Welcome-Center im

Bahnhof Thun. 14.00 Uhr

Sonntag, 15.07.

Bern

Führung: …die Grenzen überfliegen –

Der Maler Hermann Hesse

Zum 50. Todesjahr von Hermann Hesse

präsentiert das Kunstmuseum Bern zusammen

mit dem Museum Hermann Hesse

Montagnola die erste Retrospektive zu

Hesses malerischem Werk.

Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12.

11.00 Uhr

Führung: Die Entzauberung der Welt

Von der Wunderkammer zur modernen

Wissenschaft. Kostenlose Führung in der

Dauerausstellung mit Regula Wyss.

Bernisches Historisches Museum,

Helvetiaplatz 5. 11.00 Uhr

Führung: Höhere Wesen – Sigmar Polke

und Paul Klee

Führung durch die Ausstellung in deutscher

Sprache. www.zpk.org

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 13.00 Uhr

Führung: L’Europe des esprits – die

Magie des Unfassbaren von der Romantik

bis zur Moderne

Die Magie des Unfassbaren und Übersinnlichen

ist seit Jahrhunderten ein wichtiges

Thema in der Kunst. www.zpk.org

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 15.00 Uhr

Führung: Paul Klee und Renzo Piano

Auf dem Rundgang werden das Zusammenspiel

von Kunst und Architektur sowie

die Geschichte des Zentrum Paul Klee

aufgezeigt. www.zpk.org

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 11.00 Uhr

Führung: Zarina Bhimji

Die Fotografin, Filmemacherin und Installationskünstlerin

Zarina Bhimji setzt sich

mit den schwierigen Themen Migration,

Globalisierung und postkoloniale Geschichte

auseinander.

Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12.

11.00 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

www.summerbeach.ch

Grosse Schanze. 14.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder c

itytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Oberhofen

Blind Date in Sonderausstellung

Der schönste Tag

Führung mit Gabi Moshammer und dem

Überraschungsgast Kurt Müller, Hochzeitsfotograf,

Oberhofen.

www.schlossoberhofen.ch

Schloss Oberhofen. 14.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Führung: Kirche Scherzligen

Malerien aus aus dem 13. bis 16. Jahrhundert.

Geschichtliches zur Kirche.

www.scherzligen.ch

Kirche Scherzligen. 14.00 Uhr

Montag, 16.07.

Bern

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden…

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com.

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

www.summerbeach.ch

Grosse Schanze. 16.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Konolfingen

Kunstsommerkurse

Michèle Aubry, Floristin; Martin C. Stucki,

Maler; Martin Eberhard, Maler; Denis Grimm,

Kalografin; Daniela Kunz, Töpfer.

Parkhotel Schloss Hünigen. 9.00 Uhr

/////////////////////////

Lenk

Wolf, Alpensalamander...

…und andere wilde Tiere im Simmental.

Diavortrag des Naturfotografen Ernst

Zbären. Kasse.

Kirchgemeindehaus. 20.30 Uhr

Dienstag, 17.07.

Bern

Führung: Antonio Saura.

Die Retrospektive

Antonio Saura (1930-1998) gehört zu den

bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts

und zu den prägendsten Exponenten

der spanischen Malerei seiner Epoche.

Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12.

19.00 Uhr

Führung: Kunst am Mittag

Bei dieser Führung wird ein Werk oder eine

Werkgruppe aus einer der aktuellen Ausstellungen

vertieft betrachtet und besprochen.

www.zpk.org;

Zentrum Paul Klee, Monument im

Fruchtland 3. 12.30 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Vertraulich, unter vier Augen, mit einer

Fachperson. Treffpunkt: Leuchtstele, offene

kirche in der Heiliggeistkirche.

www.offene-kirche.ch

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

www.summerbeach.ch

Grosse Schanze. 16.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Interlaken

Il flauti allegri

Die Musikgruppe aus dem Knonaueramt

spielt Melodien aus Osteuropa.

Zentrum Artos, Alpenstr. 45. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Konolfingen

Kunstsommerkurse

Michèle Aubry, Floristin; Martin C. Stucki,

Maler; Martin Eberhard, Maler; Denis Grimm,

Kalografin; Daniela Kunz, Töpfer.

Parkhotel Schloss Hünigen. 9.00 Uhr

Mittwoch, 18.07.

Bern

halb eins – Wort Musik Stille

Mitten in der Arbeitswoche für eine halbe

Stunde neuen Raum schaffen. Auftanken

mit Tönen und Text. Text: Brigitte Affolter.

Musik: Vladimir Tchinovsky, Geige.

www.offene-kirche.ch

Heiliggeistkirche, beim Bahnhof. 12.30 Uhr

Kunst über Mittag

Ein Werk aus der Sammlung oder den

Wechselausstellungen wird eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung bildet eine

in sich geschlossene Einheit.

Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8-12.

12.30 Uhr

Stadtführung: Offizieller Altstadtbummel

Die Stadt zu Fuss entdecken (UNESCO-Welterbe)

mit ihren Erkern, Brunnen, Türmen,

Gassen, Arkaden… Vv: Tel. 031 328 12 12

oder citytours@bern.com

Tourist Information Bahnhof,

Bahnhofplatz 10a. 11.00 Uhr

Summer Beach

Bis 1.8. Nur bei guter Witterung geöffnet!

Ab 18 J. Hunde sind leider nicht erlaubt.

www.summerbeach.ch

Grosse Schanze. 16.00 Uhr

Zeitglockenturm (Zytglogge)-Führung

Das erste westliche Stadttor (1218-1256)

der Berner Altstadt mit seinem knapp

500-jährigen Uhrwerk. Treffpunt: Zeitglockenturm

(Zytglogge), Seite Kramgasse.

Vv: Tel. 031 328 12 12 oder

citytours@bern.com. www.bern.com

Bern Tourismus, Tourist Information im

Bahnhof, Bahnhofplatz 10a. 14.30 Uhr

/////////////////////////

Konolfingen

Kunstsommerkurse

Michèle Aubry, Floristin; Martin C. Stucki,

Maler; Martin Eberhard, Maler; Denis Grimm,

Kalografin; Daniela Kunz, Töpfer.

Parkhotel Schloss Hünigen. 9.00 Uhr

/////////////////////////

Niedermuhlern

Sternwarte Uecht

Beobachtungsspaziergang am nächtlichen

Himmel. Planeten, Mond und weit entfernte

Galaxien mit einem Newton Spiegel Teleskop

beobachten.

Sternwarte Uecht. 22.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Altstadtführung

Öffentliche Stadtführung durch die

Thuner Altstadt.

Thun Tourismus, Welcome-Center im

Bahnhof Thun. 14.00 Uhr


30 Anzeiger Region Bern 12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 10

Salsa in der Villa Bernau

Seit zehn Jahren organisiert der Club Muévete jedes Jahr eine Salsawoche mit

verschiedenen Workshops und Kursen. Dabei geht es nicht nur ums Tanzen, sondern auch

um Styling und die karibische Lebensart im Allgemeinen. Zum Jubiläum gibt es deshalb ein

Spanferkel am Spiess – und an der Party in der Nacht eine grosse Überraschung.

Villa Bernau, Wabern. Do., 12., bis So., 15.7.

Funky Mosquito auf der Kleine Schanze

Die «Party im Park» auf der kleinen Schanze lädt zum Feiern: Essen und Trinken wird

jeweils donnerstags mit guter Musik ergänzt. Mit dem Berner Funky Mosquito steht ein DJ

hinter den Plattentellern, der weit über die Grenzen der Bundesstadt hinaus bekannt ist. Er

legt von Swing bis zu Nu’Funk allerlei Tanzbares auf.

Kleine Schanze, Bern. Do., 12.7., 19 Uhr

Swingout auf dem Bundesplatz

Falls Sie auf dem Bundesplatz demnächst ausgelassen swingende Tänzerinnen und Tänzer

antreffen, sind das nicht Parlamentarier, die zwischen den Sessionen dem Tanztrieb frönen.

Die Lindy-Hopper sind los und machen den Valser Gneis zu ihrem Tanzparkett. «Tanz dich

frei» mit 20er-Jahre-Jazz, sozusagen.

Bundesplatz, Bern. Do., 12.7., 19 Uhr

Donnerstag, 12.07.

Bern

Party im Park: DJ Funky Mosquito

Finest in Swing, Funk & Nu’Funk. Fällt bei

schlechter Witterung aus!

Park Café Kleine Schanze, Bundesgasse 7.

20.00 Uhr

Studentenfutter – Tanz dich satt!

DJs in Rotation: DJ Mitch Cuts, Marco Pogo,

Bazooka, Rehab. Partytunes.

Du Théâtre, Hotelgasse 10. 22.00 Uhr

Swing-Out

Open-Air Swing Dance fFoor.

Bundesplatz. 19.00 Uhr

The Real 80s Party

DJ Le Petitiprince.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 21.30 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Duo Funny

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Duo Hall

Dance Band.

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Mokka Summer Dance

Mit DJ’s, coolen Drinks und schönem Licht.

Eintritt frei!

Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

10. muévete Salsawoche

10-jähriges Jubiläum der muévete Sommerwoche

2012 in der Villa Bernau. Ein breites

Rahmenprogramm mit Comida Cubana,

DJ’s und Fiestas im Garten Bernau! Kurse,

Salsa-Tanz-Bar, u. v. m. www.muevete.ch

Villa Bernau, Seftigenstrasse 243.

Freitag, 13.07.

Bern

Dancefloor & Partyhitz

DJ Le Petitprince.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr

Drum & Bass

Les Liquides & Sprprise Mc’s.

Wohnzimmer Les Amis, Rathausgasse 63.

22.00 Uhr

Phönix-Tanzfest/Barfussdisco

Worldmusic und Oldies, ab 18-88 Jahren.

Jeden Freitag (ganzes Jahr). DJ-Spielplan

unter www.phoenixzentrum.ch

Phönix-Zentrum, Ostermundigenstr. 71.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Freiburg

Soirée Bang The Drum

Greatest all-time rock. DJ-B.

Elvis et moi, Rue de Morat 13. 21.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Duo Funny

Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Duo Hall

Dancing Schönbrunnen, Bielstr. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Murten

muévete Salsaschiff auf dem Murtensee

Salsaparty mit DJ Qu‘Erico. Abfahrt: 20.00

Uhr, Retour: 23.55 Uhr. Eintritt 40.–/Mitgl.

35.–/Schüler 38.– . Platzzahl beschränkt.

Anmeldung: www.muevete.ch

Schiffhafen. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Thun

Mokka Summer Dance

Mit DJ’s, coolen Drinks und schönem Licht.

Eintritt frei!

Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

muévete Salsawoche Wabern

Siehe 12.7. Villa Bernau, Seftigenstr. 243.

Samstag, 14.07.

Bern

10. muévete Salsawoche

12.00-18.00 Uhr: Kubanische Tanzworkshops,

22.00-02.00 Uhr: Noche cubana mit

Shows DJ Satho.

Sternensaal Bümpliz, Bümplizstrasse 119.

12.00 Uhr

Die Q-Party

DJ Herby.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 22.00 Uhr

Diva

Luxurybeats for Glamourfolks with DJ Kenjiro

Ultramagnetic&Double N. Hip Hop, Mash

Up, Black Music, Urban.

Du Théâtre, Hotelgasse 10. 23.00 Uhr

Tribial Underground

Roberto Mas. www.lesamis.ch;

Wohnzimmer Les Amis, Rathausgasse 63.

22.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Duo Funny

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Duo Hall

Dance Band.

Dancing Schönbrunnen, Bielstr. 20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Mokka Summer Dance

Mit DJ’s, coolen Drinks und schönem Licht.

Eintritt frei!

Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

muévete Salsawoche Wabern

Siehe 12.7. Villa Bernau, Seftigenstr. 243.

Sonntag, 15.07.

Innerberg

Duo Funny

Live Musik.

Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Duo Hall

Dance Band.

Dancing Schönbrunnen, Bielstrasse.

20.30 Uhr

/////////////////////////

Thun

Mokka Summer Dance

Mit DJ’s, coolen Drinks und schönem Licht.

Eintritt frei!

Mokka, Allmendstr. 14. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Wabern

muévete Salsawoche Wabern

Siehe 12.7. Villa Bernau, Seftigenstr. 243.

Dienstag, 17.07.

Bern

Die Schlager- und Oldiesparty

DJ Kosh.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 21.00 Uhr

El Cielo – Salsa Elegante

Die Party für alle Salseras/os! Neu: von 19.30-

20.30 Uhr: Kizomba Kurs mit Plinio. Salsa

Musik by Resdient DJs Volino & Volcano.

Le Ciel, Bollwerk 31. 19.30 Uhr

/////////////////////////

Münchenbuchsee

Tanzparty

DJ Rino/Angelo.

Dancing Schönbrunnen, Bielstr. 20.30 Uhr

Mittwoch, 18.07.

Bern

Wednesday Lounge

DJ Markus.

Quasimodo, Rathausgasse 75. 16.00 Uhr

/////////////////////////

Innerberg

Duo Funny

Live Musik. Dancing Jäger. 20.00 Uhr

/////////////////////////

Langnau

Elite Märittanz mit DJ

Walzer, Jive, Rumba, Disco Fox, und und

und. Es ist soweit!

Il Caffe. 20.00 Uhr

Musikgenuss fernab der Massen

Verlosung

Wer Menschenmassen scheut, findet am Gartenfestival beim Café Kairo ein

musikalisches Alternativprogramm zum Gurtenfestival. Bands und DJs sind

meist bewährte Kairo-Künstler.

Fast verliest sich, wer nicht genau hinschaut:

Gartenfestival. Doch so ähnlich

die Schreibweise, so sehr unterscheidet

sich die Ausführung dieser Musikveranstaltung

von ihrer «grossen Schwester».

Nicht auf dem Gurten, sondern im

Garten, genauer: im Hinterhof des Café

Programm

Freitag, 13.7.

20.30 Uhr: Pierre Omer & The

Stewarts Garages Conspiracy Crew

22 Uhr: Die Aeronauten

0 Uhr: Merz feat. Julian Sartorius

anschl. DJ

Samstag, 14.7.

20.30 Uhr: Delaney Davidson

& Surprise Band

22 Uhr: Orchestra Of Spheres

0 Uhr: The Monofones

anschl. DJ

Kairo in der Lorraine findet sie statt.

Während die Massen am Wochenende

auf den Gurten pilgern, wird hier ein

Fest für diejenigen Freunde der Musik

gefeiert, die es gerne etwas kleiner und

feiner mögen, fernab von grossen Werbebannern

und Gratismüsterli.

Drinnen Musik, draussen Gesellschaft

«Das Gartenfestival ist das Auffangbecken

für all diejenigen, die die Menschenmassen

auf dem Gurten scheuen»,

sagt Manuel Gnos, der zusammen

mit Kairo-Inhaberin Trine Pauli für das

Festivalprogramm verantwortlich zeichnet.

Dieses Jahr geht die 14. Ausgabe

über die Bühne. «Alles begann mit einer

mobilen DJ-Anlage vor dem Kairo –

klein und selber gebastelt.»

Mit den Jahren ist das Festival gewachsen,

und bereits seit der zweiten Ausgabe

1999 wird auch der «Garten» des

Lokals beschallt. «Seit wir den ganzen

Innenhof inklusive Bühne mit einer

grossen Plane überdecken, sind wir

nicht mehr so stark vom Wetter abhängig»,

so Gnos. Im Innenhof finden

immerhin bis zu 600 Personen Platz.

An einem Abend spielen jeweils zwei

Bands draussen im Hinterhof, die dritte

Band und die DJs treten im Kairo-Keller

auf. Vor dem Haus gibt es eine Bar und

einen «arabischen Grill». «Hier kann

man auch, ohne Eintritt zu bezahlen,

die Gesellschaft geniessen», sagt Gnos.

Eine Plattform für bewährte Künstler

Für das Gartenfestival werden oft Bands

und DJs ausgewählt, die einen bestimmten

Bezug zum Café Kairo haben. Nicht

selten sind es Künstler, die mit dem Kairo

gross geworden sind. So auch einige

Künstler der Ausgabe 2012, von denen

manche mit neuem Album und/oder in

neuer Formation auftreten.

Zum ersten Mal überhaupt in der

Schweiz spielt am Samstag das Orchestra

of Spheres. Die Neuseeländer

wurden von Delaney Davidson ins Spiel

gebracht, der am selben Abend auftritt.

Dem Kairo-Garten blüht ein ausgelassener

Abend: Während Davidson mit

weiss geschminktem Gesicht spielt,

treten die Indie-Elektroniker in wilden

Kostümen auf die Bühne.

«Auf einer kleinen Bühne ist der Kontakt

zwischen dem Publikum und den

Musikerinnen und Musikern direkter»,

sagt Gnos. «Ein solches Konzert löst bei

mir viel mehr aus als eine Grossveranstaltung.»

Felicie Notter

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Café Kairo, Bern. Fr., 13., bis Sa., 14.7.

www.cafe-kairo.ch

Die Kulturagenda verlost 2 × 2 Festivalpässe:

tickets@kulturagenda.be

Adrian Elsener

Stammgäste im Garten: Die Aeronauten kommen mit ihrem neuen Album «Too Big To Fail».

Antonio Campanella

Keine Angst vor Kalk: Delaney Davidson.


12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 11 Anzeiger Region Bern 31

«Gianni e le donne» am Open Air des Filmpodiums Biel

Bis Mitte August lockt das Filmpodium mit besonderen Filmperlen unter freiem Himmel. Am

Samstag verzaubert Regisseur Gianni di Gregorio die Zuschauer mit seinem Feelgood-Movie

«Gianni e le donne» (2011). Den Protagonisten Gianni, einen sympathischen Rentner, der

auf der Suche nach einer Geliebten ist, spielt er dabei gleich selbst.

Filmpodium Biel. Sa., 14.7., 21.30 Uhr. Open Air bis 18.8.

«Raging Bull» im Kino Lichtspiel

Der Oscar-gekrönte Film über den ehemalige Mittelgewichtsboxer Jake LaMotta erzählt

eine Geschichte des Untergangs. Ende der 40er-Jahre Weltmeister geworden, zerbricht der

«Raging Bull» später an seiner selbstzerstörerischen Persönlichkeit. Die Autobiografie

wurde 1980 von Martin Scorsese mit dem jungen Robert de Niro verfilmt.

Kino Lichtspiel, Bern. Di., 17.7., 20 Uhr

«Spiel mir das Lied vom Tod» in der Cinématte

Im Rahmen des «Sommer-Kino» nimmt die Cinématte am Wochenende ihre Zuschauer mit

auf eine 165-minütige Reise in den Wildern Westen. Der legendäre Italowestern «Spiel mir

ds Lied vom Tod» von Sergio Leone aus dem Jahre 1968 begeistert mit Action, Drama und

der eindringlichen Musik von Ennio Morricone. Mit Claudia Cardinale und Henry Fonda.

Cinématte, Bern. Fr., 13., und Sa., 14.7., 21 Uhr

Aare Kino-Openair,

Rest. Thun Zündkapselfabrik,

Thun

Restaurant Zündkopffabrik, Uttigenstrasse 14

Uttigenstrasse 21.30 (Di) 14

Letters to Juliet

21.30 Speziell (Di) für die 80 gedeckten Emporenplätze wird

Letters vor dem to Filmbeginn Juliet ein Drei-Gang-Filmdinner

Speziell angeboten, für die das 80 jeweils gedeckten auf das Emporenplätze Thema des wird

vor programmierten dem Filmbeginn Kinofilms ein Drei-Gang-Filmdinner

abgestimmt wird.

angeboten, Reservation: das Tel. jeweils 033 334 auf 04 das 44Thema des

programmierten Kinofilms abgestimmt wird.

Reservation: Tel. 033 334 04 44

Filmpodium, Biel

Filmpodium, Biel

Seevorstadt 73, 032 322 78 18, www.pasquart.ch

Seevorstadt Die Ciné-Bar 73, ist 032 vor und 322 nach 78 18, den www.pasquart.ch

Vorstellungen

geöffnet. Bei schlechter Witterung werden die

Die Filme Ciné-Bar im Kinosaal ist vor gezeigt. und nach den Vorstellungen

geöffnet. Bei schlechter Witterung werden die

Filme 21.30 im (Fr) Kinosaal gezeigt.

Les femmes du 6ème étage (F/d)

21.30 (Fr)

Les 21.30 femmes (Sa) du 6ème étage (F/d)

Gianni e le donne (I/d/f)

21.30 (Sa)

Gianni e le donne (I/d/f)

Kino Openair, Murten

Kino Openair,

Stadtgraben, Murten

Stadtgraben

Die Abendkasse sowie die Movie-Bar sind jeweils

ab 20.00 Uhr geöffnet. Vv.: Murten Tourismus,

Die

Murten;

Abendkasse

Ticketcorner

sowie

und

die

Coop

Movie-Bar

City.

sind jeweils

ab

Online:

20.00

www.open-air-kino.ch

Uhr geöffnet. Vv.: Murten Tourismus,

Murten; Ticketcorner und Coop City.

Online:

21.15 (Do)

www.open-air-kino.ch

American Pie: Reunion (D)

21.15 (Do)

American

21.15 (Fr)

Pie: Reunion (D)

Men in Black 3 (D)

21.15 (Fr)

Men

21.15

in

(Sa)

Black 3 (D)

Intouchables (F/d)

21.15 (Sa)

Intouchables

21.15 (So)

(F/d)

Un cuento chino (Sp/d/f)

21.15 (So)

Un

21.15

cuento

(Mo)

chino (Sp/d/f)

The Descendants (E/d/f)

21.15 (Mo)

The

21.15

Descendants

(Di)

(E/d/f)

The Best Exotic Marigold Hotel (E/d/f)

21.15 (Di)

The

21.15

Best

(Mi)

Exotic Marigold Hotel (E/d/f)

Männerherzen… Und die ganz, ganz grosse

21.15

Liebe

(Mi)

(D)

Männerherzen… Und die ganz, ganz grosse

Liebe (D)

Cinété Burgdorf

Kino Openair Cinété,

Restaurant Brauerei

Schützenhaus, Burgdorf

Restaurant Brauerei Schützenhaus,

Wynigenstrasse 13, Burgdorf

Geniessen Sie vor der Filmvorführung eine Spezialität

vom Grill oder ein Gericht der Sommerkarte.

Wynigenstrasse Vv.: Kinos Rex und 13, Krone Burgdorf Burgdorf, Hotel Berchtold,

Geniessen Tourist Office Sie undWirtschaft vor der Filmvorführung zum Schützenhaus. eine Spezialität

vom Grill oder ein Gericht der Sommerkarte.

Vv.: 21.30 Kinos (Do) Rex und Krone Burgdorf, Hotel Berchtold,

Tourist Intouchables Office undWirtschaft (F/d) zum Schützenhaus.

21.30 (Do) (Fr)

Intouchables The Girl with the (F/d) Dragon Tattoo (E/d/f)

21.30 (Fr) (Sa)

The Un cuento Girl with chino the Dragon (Sp/d/f) Tattoo (E/d/f)

21.30 (Sa) (Mo)

Un Der cuento Verdingbub chino (Dialekt) (Sp/d/f)

21.30 (Mo)

Der Verdingbub (Dialekt)

Alhambra

Maulbeerstrasse 3, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/17.00/20.00 – E/d/f – Ab 12/10 Jahren

The Amazing Spider-Man – 3D

Capitol 1

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.15/17.15/20.15 – E/d/f – Ab 14/12 Jahren

Snow White and the Huntsman

Capitol 2

Kramgasse 72, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.15/17.15/20.15 – D – Ab 14/12 Jahren

Snow White and the Huntsman

CineABC

Moserstrasse 24, 031 332 41 42, www.quinnie.ch

14.00 – D – Ab 9/7 J.

Anne liebt Philipp

16.00 – Dänisch/d/f – Ab 14/12 J.

A Royal Affair

18.45 – F/d – Ab 12/10 J.

Les adieux à la reine

21.00 – E/d/f – Ab 14/12 J.

Moonrise Kingdom

CineBubenberg

Laupenstrasse 2, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.30/17.30 – D – Ab 6/4 J.

20.15 – E/d/f – Ab 6/4 J.

Ice Age 4: Continental Drift – 3D

CineCamera

Seilerstrasse 8, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.00/18.30 – F/d – Ab 16/14 J.

Elles

16.15/20.45 – F/d – Ab 16/14 J.

Les infidèles

CineClub

Laupenstrasse 17, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.00/20.45 – D – Ab 14/12 J.

Barbara

16.15/18.30 – F/d – Ab 14/12 J.

Et si on vivait tous ensemble?

Cinématte

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

18.45(Do/Mo), 18.15 (Fr/So) – Sp/d/f

El viaje

Argentinien Anfang der 1990er: Der 17-jährige Martín

aus Ushuaia am kalten Südende Argentiniens

steht auf Kriegsfuß mit seiner Mutter und seinem

Stiefvater sowie mit seiner erzkonservativen Schule.

21.30 (Do), 21.00 (So) – I/d/f

Ladri di biciclette

Regie: Vittorio de Sica; mit: Lamberto Maggiorani,

Lianella Carrel; IT/1948. Einem Arbeitslosen wird

das Fahrrad gestohlen, das er für den neuen Job als

Plakateur braucht...

21.00 (Fr/Sa), 20.30 (Mi) – E/d

Once Upon a Time in the West – Spiel mir das

Lied vom Tod

Regie: Sergio Leone. Mit Henry Fonda, Charles

Bronson, Claudia Cardinale. ITA/US 1968. Leones

Meilenstein beschert uns einen Charles Bronson in

Höchstform.

21.30 (Mo)

Giochi d‘estate

Regie: Rolando Colla. Mit Armando Condolucci,

Fiorella Campanella, Francesco Huang, Chiara

Scolari. CH 2011. Erfrischend intensiv und von

visueller Sinnlichkeit.

CineMovie 1

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

16.00/20.15 – E/d/f – Ab 16/14 J.

Cosmopolis

14.00/18.15 – F/d – Ab 14/12 J.

L‘art d‘aimer – Die Kunst zu lieben

CineMovie 2

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.30/17.30/20.30 – OV/d/f – Ab 14/12 J.

Hasta la vista

CineMovie 3

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17, www.quinnie.ch

14.45/17.30/20.00 – F/d – Ab 14/12 J.

L‘amour dure trois ans

City 1

Aarbergergasse 30, 0900 55 67 89,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.30/20.00 – D – Ab 14/12 Jahren

A Few Best Men

14.45 – D – Ab 6/4 J.

Hanni & Nanni 2

City 2

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

20.00 – D – Ab 12/10 J.

Intouchables

14.45 – E/d/f – Ab 12/10 Jahren

Salmon Fishing in the Yemen

17.30 – E/d/f – Ab 14/12 J.

The Dictator

City 3

Aarbergergasse 30, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

00.00

Geschlossen

Gotthard

Bubenbergplatz 11, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.00/16.15/18.30/21.00 – E/d/f – Ab 6/4 Jahren

Ice Age 4: voll verschoben – 3D

Jura 1

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.15/16.30/18.45/21.00 – D – Ab 6/4 J.

Ice Age 4: voll verschoben – 3D

Jura 2

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

13.45/16.00/18.15/20.30 – D – Ab 6/4 J.

Ice Age 4: voll verschoben – 3D

Jura 3

Bankgässchen 6, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

13.45/16.00 – D – Ab 6/4 J.

Ice Age 4: voll verschoben

18.15/20.30 – D – Ab 10/8 Jahren

Street Dance 2 – 3D

Kellerkino

Kramgasse 26, 031 311 38 05, www.kellerkino.ch

18.50 – OV/d

Buebe Gö z‘Tanz – Kummerbuben & Bern

Ballett

Eine erfolgreiche Koproduktion der Rumpelrocker

Kummerbuben mit dem Bern Ballett. Eine hautnahe

und bestechende Reportage über ein ungewöhnliches

Musik-Tanz-Projekt.

20.30 – F/d

Des vents contraires

Der hervorragende Benoït Magimel verkörpert einen

innerlich zerrissenen Mann, der sich vom trauernden,

verzweifelten Gatten zum verantwortungsvollen

Vater wandelt.

17.00 (Sa/So) – Sp/d/f

Abrir puertas y ventanas

Eindringlich komponierte Bilder erzählen, wie in

Buenos Aires drei Schwestern selbständig werden.

Eine Parabel auf Argentinien, das aus dem Schatten

der Militärdiktatur tritt. (Pardo d’Oro 2011)

14.30 (So) – Dialekt/d/f

Messies, ein schönes Chaos

Eine wunderbare Tragikomödie, die das Leben

schrieb: Ulrich Grossenbacher porträtiert ein seinem

feinfühligen Dokumentarfilm vier Menschen, die

von der Leidenschaft des Sammelns überwältigt

werden.

Kino Kunstmuseum

Hodlerstrasse 8, 031 328 09 99,

www.kinokunstmuseum.ch

20.30 – Dialekt/d

Mary & Johnny

Der Berner Dramatiker Samuel Schwarz hat mit

«Mary & Johnny» einen der aufregendsten Schweizer

Filme der letzten Jahre realisiert. Inspiriert

von Horvaths «Kasimir & Karoline» stürzt er seine

ProtagonistInnen in den Rausch der Nacht!

Lichtspiel

Sandrainstrasse 3, 031 381 15 05,

www.lichtspiel.ch

20.00 (So)

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-Archiv

20.00 (Di) – E/d/f

Ragging Bull

Martin Scorsese; USA 1980. Als Martin Scorsese

1980 die Autobiographie des ehemaligen Mittelgewichtsboxers

Jake LaMotta verfilmte, lag der

Überraschungserfolg «Rocky» gerade mal vier Jahre

zurück...

Pathé Westside

Riedbachstrasse 102, 0901 903 904,

(1.50./Anr.+1.50/Min.), www.pathe.ch

13.00/15.15/17.30 – D – Ab 16/14 J.

21 Jump Street

15.10/19.10 (täglich), 23.00 (Fr/Sa) – D –

Ab 14/12 J.

A Few Best Men

13.00/15.10 (täglich), 10.45 (So) – D – Ab 6/4 J.

Ice Age 4: Continental Drift

13.10/13.30/15.30/15.45/17.45/18.00/20.00/22.15

(täglich), 00.30 (Fr/Sa), 10.50 (So) – D – Ab 6/4 J.

13.20/18.20 (täglich), 11.00 (So) – E/d/f – Ab 6/4 J.

13.40/16.00/18.20/20.40 – D – Ab 6/4 J.

Ice Age 4: Continental Drift – 3D

23.00 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J.

Isle of Man TT – 3D

17.20/19.40/22.00 (täglich), 00.15 (Fr/Sa) –

F/d – Ab 16/14 J.

Les infidèles

17.30/19.20/21.10 – D – Ab 14/12 J.

Mary & Johnny

20.15 (täglich), 22.30 (Fr/Sa), 11.10 (So) – D –

Ab 12/10 J.

Men in Black 3 – 3D

19.50/21.50 (täglich), 00.01 (Fr/Sa) – D – Ab 16/14 J.

Safe

13.10/15.40/20.10 (täglich), 22.45 (Fr/Sa),

10.30 (So) – D – Ab 14/12 J.

Snow White and the Huntsman

13.20/15.30/18.15 (täglich), 11.20 (So) – D –

Ab 9/7 J.

Street Dance 2 – 3D

13.00 (täglich), 23.30 (Fr/Sa) – D – Ab 12/10 J.

The Amazing Spider-Man

15.30/20.30 (täglich), 23.20 (Fr/Sa) – E/d/f –

Ab 12/10 J.

12.50/15.40/18.30/21.20 (täglich), 00.10 (Fr/Sa),

10.00 (So) – D – Ab 12/10 J.

The Amazing Spider-Man – 3D

13.15/17.15/21.15 (täglich), 23.10 (Fr/Sa),

11.20 (So) – D – Ab 14/12 J.

The Dictator

10.30 (So) – D – Ab 6/4 J.

The Lorax – 3D

15.40/18.00/20.20 (täglich), 10.30 (So) – D –

Ab 10/8 J.

Wolfsbrüder

Rex

Schwanengasse 9, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.30/20.30 – D – Ab 12/10 J.

17.30 – E/d/f – Ab 12/10 J.

The Amazing Spider-Man

Royal

Laupenstrasse 4, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.45/17.45/20.45 – D – Ab 12/10 J.

Intouchables

Splendid 1

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

14.15/17.15/20.15 – D – Ab 12/10 J.

The Amazing Spider-Man – 3D

Splendid 2

von Werdt-Passage 8, 0900 556 789,

1.50/Anr. + 1.50/Min., www.kitag.com

17.15/20.15 – E/d/f – Ab 12/10 J.

Men in Black 3 – 3D

14.15 – D – Ab 10/8 J.

Street Dance 2 – 3D

GRATIS-

TICKETS!

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für eine ausgewählte

Kultur veranstaltung der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach

nach dem Logo «Verlosung» in

dieser Ausgabe.

Verlosung

Gefunden? Dann senden Sie sofort

eine E-Mail mit dem Namen

der Veranstaltung im Betreff

und Ihrem Absender an

tickets@kulturagenda.be.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Die Kulturagenda für unterwegs

Neu als Web-App für Smartphones

w w w . k u l t u r a g e n d a . b e


32 Anzeiger Region Bern 12. bis 18. Juli 2012 /// Ein unabhängiges Engagement des Vereins Berner Kulturagenda /// www.kulturagenda.be /// 12

Small Talk

Mit Büne Huber,

Sänger von Patent Ochsner

ZVG

Sie treten mit Patent Ochsner am Gurtenfestival

auf. Ein Heimspiel!

Heimspiele sind nicht die leichten

Konzerte. Ich habe einen Höllenrespekt

vor der Open-Air-Saison, denn

die Festivalbühnen sind anders zu

beackern.

ZVG

Snow Patrol, die Alternative-Britpop-Band schottischer und nordirischer Provenienz, ist am Sonntag das Zugpferd auf der Hauptbühne (19.30 Uhr).

Die Highlights am Gurtenfestival

Auf dem Gurten stehen vier dichte Festivaltage bevor. Damit Sie sich im

Programmdickicht nicht verirren, haben wir einige interessante Gewächse

für Sie freigeschnitten.

Donnerstag, 12.7.

Ex-Oasis und Mrs. Jones

Dieses Jahr startet Noel Gallagher, der

Ex-Oasis-Gitarrist und -Sänger, mit seinen

High Flying Birds den Reigen auf

der Hauptbühne (um 17.45 Uhr). Wie

bei Beady Eye, dem Rest von Oasis, gilt:

Tönt wie Oasis. Um 20.30 Uhr ist Norah

Jones dran; ihr Konzert dürfte zu einem

ersten Höhepunkt des diesjährigen

Festivals werden. Im April erschien ihr

neues Album «Little Broken Hearts»,

das es in der Schweizer Hitparade bis

an die Spitze schaffte.

Das Plattenspielerorchester

Ein Highlight am ersten Tag auf der

Zeltbühne: Birdy Nam Nam (0.45 Uhr).

Das Quartett, nur mit vier Plattenspielern

ausgestattet, ist ursprünglich eine

Hip-Hop-Band. Heute macht sie mit

ihren Instrumenten Musik, in der nur

noch die Technik an die Ursprünge erinnert.

Einheimisches Schaffen zuhauf

Die Waldbühne ist auch dieses Jahr wieder

dem einheimischen Schaffen vorbehalten.

Zu entdecken gibt es die Liricas

Analas (19.15 Uhr): eine rätoromanische

Rap-Band, die zwar fast keiner versteht,

somit aber in der schönsten Geheimsprache

der Schweiz rappt. Die Bamboo

Bar wurde mit einer neuen Musikanlage

ausgestattet und gilt dieses Jahr

als vierte Bühne des Festivals. Auch

hier gibt es viel Schweizer Musik. Etwa

Micha Sportelli (Ex-Pegasus), der um

18 Uhr auftritt. Dem barfüssigen Bieler

Folk-Sänger kann man ewig zuhören!

Freitag, 13.7.

Das Berner Fernduell – und Lenny

Zum ersten Mal seit zehn Jahren spielen

Züri West und Patent Ochsner am selben

Gurtenfestival. Zuerst ist Züri West

dran (19 Uhr), die Ochsners müssen

sich noch einen Tag gedulden. Der ganz

grosse Name des Festivals tritt um 21.45

Uhr auf: Lenny Kravitz. Der New Yorker

Rockmusiker gehört zu den grossen

Konstanten unter den Weltstars. Letztes

Jahr hat er sein neuntes Album «Black

and White America» veröffentlicht.

Alte Bekannte

Bei der Zeltbühne treffen regelmässige

Berner Konzertgänger alte Bekannte,

die in den letzten Jahren entweder

schon auf dem Gurten aufgetreten sind

oder im Bierhübeli gespielt haben. So

auf den begnadeten Indie-Sänger Yodelice

(17.15 Uhr) aus einem Pariser Vorort,

auf die nigerianische Soulsängerin mit

Hip-Hop-Attitüde, Nneka (20.30 Uhr),

und auf Parov Stelar aus Oberösterreich

(23.15 Uhr). Der DJ und Produzent ist

dieses Jahr eine der ganz heissen Nummern:

Er mischt Jazz, Hip-Hop und

Breakbeat zu einem tanzbaren Ganzen.

ZVG

Noch mehr alte – und junge Bekannte

Auch auf der Waldbühne gibt es Spannendes

(wieder) zu entdecken: so Pablopolar

(17.15 Uhr), den Soul-Senkrechtstarter

James Gruntz (20.30 Uhr), den

Berner Rapper Webba (23.15 Uhr) und

das Berner Elektropunkduo Copy & Paste

(2 Uhr). Wer auf stichfesten Sprechgesang

abfährt, sollte den hiesigen Degenfechter

und Rapper Yuri (16.30 Uhr in

der Bamboo Bar) nicht verpassen.

Samstag, 14.7.

Didgeridoo-Jack-Johnson und The Roots

Den Sänger Xavier Rudd könnte man als

australische Ausgabe von Jack Johnson

bezeichnen. Mit Didgeridoos und Surferbehaarung

hat er sich in den Jahren

zu einem veritablen Open-Air-Spezialisten

entwickelt. Er tritt am Samstag

als Erster auf der Hauptbühne auf (13

Uhr). Verwandter in Seele und Bart: der

Brite Frank Turner, der aber etwas gradlinigere

Rockmusik spielt (15.45 Uhr).

Anwärter auf den Höhepunkt des

Abends sind natürlich The Roots aus

Philadelphia (21.45 Uhr) mit immerhin

25 Jahren Hip-Hop-Geschichte in den

Knochen.

Britische Folk-Neulinge und Kalkbrenner

Auf der Zeltbühne lockt eine Entdeckung:

die 2009 gegründete britische

Indie-Folk-Band Dry The River (17.15

Uhr). Die erfindet das Rad des britischen

Rocks zwar nicht neu, hat aber schöne

Songs und schöne Stimmen parat. Auf

die tanzfreudigen Gurtengängerinnen

und -gänger wartet nach Mitternacht

der Berliner Techno-DJ und Produzent

Parov Stelar (3. v. l.) mischt mit seiner Band Jazz und Breakbeats (Freitag, Zeltbühne, 23.15 Uhr).

Fritz Kalkbrenner (2 Uhr), Bruder des

ebenso talentierten Paul Kalkbrenner.

Sieger im Wettbewerb

Monophon ist eine der vier Gewinnerbands

aus dem Waldbühne-Wettbewerb,

die mittels Internet-Abstimmung

und Finalkonzert im Bierhübeli auserkoren

wurden. Und dies zu Recht: Die

vier St. Galler gehörten mit ihrem Gitarren-Elektropop

zu den innovativsten

Teilnehmern. Sie spielen am Samstag

als Erste auf der Waldbühne (14 Uhr).

Noch ein Tipp von der Bamboo Bar: Die

fünf Berner Jungs von Yokko spielen

Indierocksongs, die mitreissend frisch

klingen (19.45 Uhr).

Sonntag, 15.7.

Snow Patrol und genäselter Soul

Die Britpopper Snow Patrol um Sänger

Gary Lightbody sind das Zugpferd

des Tages (19.30 Uhr). Zuvor gibt es auf

der Hauptbühne Mundart-Reggae mit

dem Zürcher Phenomden (11.30 Uhr),

Romandie-Rap mit Stress (14 Uhr) und

genäselten Soul-Funk-Hip-Hop von Jan

Delay (16.30 Uhr). So klingt ein Sonntag!

Die frischen Ladys von der Zeltbühne

Boy noch immer nicht gesehen? Die

Band der Zürcherin Valeska Steiner

und ihrer Hamburger Kollegin Sonja

Glass spielt auf der Zeltbühne (13 Uhr).

Gleichenorts gibt es auch frische Klänge

aus den Vereinigten Staaten: Santigold

(15.15 Uhr). Die Sängerin verbindet in

ihrer Popmusik allerlei Aufregendes:

flotte Beats und eine Prise von allem mit

scharf. Ihr Debütalbum «Master of My

Make-Believe» ist vor wenigen Wochen

erschienen.

Zum Schluss noch einmal richtig

Auf der Waldbühne kann man den Lausanner

Soul-Newcomer Bastian Baker

hören, der ohne Weiteres den Sprung

über den Röstigraben geschafft hat

(18.15 Uhr). Auch wenn der Sonntag ein

wenig den Ruf hat, zu kaum mehr als

zum Verlüften der strapazierten Ohren

zu taugen, gibts zum Schluss eine Ladung

gepfefferte Balkan-Sounds vom

Traktorkestar (21 Uhr).

Michael Feller

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Gurtenfestival, Wabern. Do., 12., bis So.,15.7.

www.gurtenfestival.ch

Warum?

So ein Open Air ist in Gottes Namen

auch eine Grillparty, nicht das

Ding für den Connaisseur. An einem

schönen Sommertag, nachdem

viel Bier geflossen ist und die Leute

schon fünf Stunden Musik gehört

haben, muss selbst Patent Ochsner

wie eine Partyband spielen. Dann

musst du nicht eine Ballade nach

der anderen anstimmen. Ein Anfängerfehler,

der uns gerade kürzlich in

Bad Ragaz passiert ist (lacht).

Auch Züri West spielt auf dem Gurten, die

andere grosse Berner Band. Gehen Sie dieses

Konzert schauen?

Ich denke schon. Mich beeindruckt

die Band nach wie vor, auch wenn

ich den Zugang zu ihrem neuen Album

noch nicht gefunden habe. Ich

hoffe, dass ich vor Züri West auch

noch das Konzert von Yodelice auf

der Zeltbühne hören kann.

Mit dem neuen Album «Johnny» scheinen

Sie zurück zur Musik früherer Alben wie

«Honigmelonemond» zu gehen.

Es gibt auf dem Album zwei bewusste

Zitate aus «Honigmelonemond».

Aber ich würde nicht sagen, dass wir

uns auf Wurzelsuche begeben haben.

Wir haben das Album so tough produziert

wie noch keines davor. Auf

«Johnny» ist Patent Ochsner weniger

lärmig als je zuvor. In dem Sinn ist

es anders als die bisherigen Alben.

Und doch, finde ich, hat es noch den

Charme einer Zirkuskapelle.

Wer ist dieser Johnny?

Ich ging von Chuck Berrys «Johnny

Be Good» aus, einem Rock’n’Roll-

Archetyp. Vielleicht ist Johnny einer

wie Axl Rose, ein neurotischer

Siech, der den Rock’n’Roll-Traum

aufrechterhält, obwohl das nicht

mehr so richtig funktioniert. Es gibt

natürlich auch einen Bezug zu mir.

Sie sehen sich als ewigen Rocker?

Wenn ich mich mit meinem Buchhalter

vergleiche, ja. Wenn ich mich

mit Axl Rose vergleiche, nicht.

Zurück zum vermeintlichen Heimvorteil:

Wenn man die Musikkritik liest, haben Sie

es Bern nicht gerade leicht.

Wenn du in der ganzen Schweiz gute

Kritik bekommst und in Bern immer

dieselbe Klatsche, ist das Spiel wohl

abgekartet. Beim «Bund» lassen sie

einen Vegetarier über eine Schlachtplatte

schreiben – das kann nicht gut

gehen. Mich nervt das sehr. Dass ich

die Zeitung jetzt abbestellt habe, ist

vielleicht etwas kindisch, aber so ist

halt meine Reaktion. Interview: mfe

\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Hauptbühne, Gurtenfestival, Wabern

Sa., 14.5., 19 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine