Aufrufe
vor 3 Jahren

Eulenspiegel Stoppt den irren Mautokraten! (Vorschau)

Zeit ansagen Ein voller

Zeit ansagen Ein voller Erfolg! Die Sanktionen der EU gegen Zar Wladimir treffen genau die richtigen: die überwiegend russenfreundliche deutsche Bevölkerung! Denn Putin hat im Gegenzug verfügt, den Deutschen keine Naturalien mehr abzukaufen. Das überschüssige Obst und Gemüse wird aber keinesfalls zu Preissenkungen im Supermarkt führen, wie der Handel vorsorglich mitteilte, denn die Lagerung auf Halden und in alten Kalistollen, die Kühlung und schließlich Entsorgung von Erdbeeren, Hühnern, Eiern, Schweinehälften und Rohmilch in der Ostsee vor Rügen verschlingen Millionen. Letztlich zahlt der Kunde. Auch steigt die Strompreisumlage für Öko-Strom, weil Schiffsladungen voller Feldfrüchte direkt in die Bioreaktoren wandern. In Brüssel herrscht klammheimliche Freude. Wenn in Deutschland die Kühe brüllen und die Euter platzen und die Milchseen sich in die Keller ergießen, wer - den die Leute endlich aufhören zu behaupten, der Russe hätte sie vom Faschismus befreit. Matti Friedrich Überraschung Infolge der Ukraine-Krise hat die Bundesregierung einen Rüstungsdeal mit Russland gestoppt. Ein Regierungssprecher verteidigte das Geschäft: »Wer hätte damals ahnen können, dass Russland die Waffen tatsächlich benutzt?« Manfred Beuter Aller guten Dinge sind zwei Für Angela Merkel sind die Sanktionen zwischen Russland und der EU doppelt gut. Für den Moment kann sie Stärke beweisen, und werden die Wirtschaftsstrafen irgendwann aufgehoben, kann sie ein weiteres Freihandelsabkommen feiern. MB Flugzeugabsturz Nach wie vor streiten sich Russ - land und die Ukraine über die Ursache des Absturzes des Flugzeuges MH17: »Flugenten sind in die Turbinen geraten«, beteuert Moskau. »Russische Flugenten!«, erwidert Kiew. Erik Wenk Nel Der Dobrindt-Plan Kostenfreie, quasi illegale Grenzübertritte durch Ausländer sind nicht nur am Brenner ein Problem! Auch Israel hat darunter zu leiden, weswegen es sogar zum Krieg gekommen ist. Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt steckt tief in der Materie und hat seinem israelischen Amtskollegen einen detaillierten Plan für eine Gaza- Tunnel-Maut unterbreitet, die nicht nur zu beachtlichen Mehreinnahmen führt, sondern auch das Gemetzel schlagartig beenden würde. Die Reaktionen darauf sind unterschiedlich. Besorgt zeigt sich SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann: Auch wenn Israel nicht in der EU sei, gehe es nicht an, dass Palästinenser die Maut zahlen müssen, Israelis sie jedoch in Naturalien ersetzt bekommen. Bayerns Innenminister Herrmann stellt polemisch die Frage, ob bei der Mautbelastung überhaupt noch Palästinenser zum Eisessen und zur Weihnachtsmesse nach Israel rüber fahren würden (er wurde von Seehofer zurückgepfiffen), und der ADAC verweist in einer Pressemitteilung auf die bürokratischen Folgen einer solchen Neuregelung für deutsche Autofahrer:»Je nachdem, auf welcher Seite in diesem Konflikt der deutsche Autofahrer steht, muss er Maut entrichten oder nicht. Diese Gewissensentscheidung ist unzumutbar«. Benedikt Johannes Harm Bengen 10 EULENSPIEGEL 9/14

Anzeige