Aufrufe
vor 3 Jahren

Hamburger Morgenpost Ausgabe vom 22.08.2014 (Vorschau)

SPORT MOPO-BAROMETER Wie

SPORT MOPO-BAROMETER Wie spielt der FC St. Pauli heute gegen Sandhausen? Sieg 47 % Remis 14 % Niederlage 39% Stimmen Sieauch auf www.mopo.de ab. TELEGRAMM Podolski vor dem Abflug Fußball – Nationalspieler Lukas Podolski und der FC Arsenal stehen vor der Trennung.DaTeammanager Arsene Wenger auf Alexis Sanchez, Theo Walcott undJack Wilsheresetzt,steht der Weltmeister für zwölf Millionen Euro zum Verkauf.Vor allem der türkische Spitzenklub Galatasaray Istanbul hat großes Interesse an Podolski. „Kalter Krieg“ um Khedira Fußball – BeiChampions-League-SiegerReal Madridsteht Sami Khedira ganz oben auf der Abschussliste. Der Weltmeister gehörteweder im europäischen Supercupgegen Sevilla noch im spanischen Supercupgegen Atletico Madridzum Aufgebot.Die Tageszeitung „Marca“ berichtet vom„kalten Krieg“ zwischen Khediraund der Klubführung. Zuletzt wurde der 27-Jährige als Zugang beim FC Bayern gehandelt. Liverpool holt Balotelli Fußball – Der englische Champions- League-Teilnehmer FC Liverpool hat den italienischen Nationalstürmer Mario Balotelli verpflichtet.Der AC Mailand bestätigteden Transfer.Die „Reds“ lassensichdie Dienstedes Angreifers 22 Millionen Eurokosten. ZAHL DES TAGES 4 Deutschland-Legionärestehen im Aufgebot der australischen Fußball-Nationalmannschaftfür dieersten Länderspielenach der WM.Neben RobbieKruse(Leverkusen) wurden auch Torhüter Mitch Langerak (Borussia Dortmund) sowiedie Zweitliga-Profis BenHalloran (Düsseldorf) und Matthew Leckie(FC Ingolstadt) nominiert. E-Mail: redaktion-sport@mopo.de Tel: (040) 80 90 57-312, ab 19 Uhr:(040) 80 90 57-262 Foto:IMAGO 36 SPORT Freitag, 22. August 2014 Köln –HSV (morgen, 15.30 Uhr,Sky live) Stoßen Sie Auswärtshat der HSV-Trainer 15 Bayern-Docsoll Müller helfen Vier-Millionen-Euro-Mann fälltinKöln aus. Sein Coach hofft auf Müller-Wohlfahrt Autsch, die Adduktoren! Auch gestern suchten die Trainingsbesucher Nicolai Müller (26) wieder vergeblich auf dem Übungsplatz. Anhaltende Beschwerden in der Leistebremsen den aus Mainz gekommenen Tempo- Dribbler –sehr zum Bedauern von HSV-Trainer Mirko Slomka: „Ohne ihn fehlt uns Speed auf der Außenbahn. Das hat man in Cottbus gesehen.“ Auch beim Bundesliga-Start in Köln mussMüller passen. Neben den HSV-Ärzten kümmert sich auch Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt um den Mittelfeld- Fotos: Behrmann, dpa,Witters (4) Heilende Hände aus München: Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrtkümmert (l.) sich um HSV-Zugang Nicolai Müller. Wirbler. „Am Montag hat Müller einen weiteren Termin in München“, berichtete Slomka. Danach, so hofft der Hamburger Coach, „kann Nicolai am Dienstag oder Mittwoch wieder voll einsteigen“. Anfang der Woche soll auch Zoltan Stieber (25) wieder an Bord sein. Ihn plagte zuletzt ein Knochenödem am Mittelfuß. Etwas länger dauert es noch bei Slobodan Rajkovic (25). Nach seinem Anfang März im Spiel bei Werder Bremen erlittenen Kreuzbandriss rechnet Slomka „in drei bis vier Wochen“ mit einer Rückkehr seines 1,91 mgroßen Abwehrhünen aus Serbien: „Er ist auf einem gutenWeg.“

Freitag, 22. August 2014 SPORT 37 den Bock um, Herr Slomka! Spiele in Folgeverloren. ZumSaisonauftakt in Köln will er den Fluch besiegen HSV-KURZPÄSSE ➤ STILVOLL: Bescherung für ArtjomsRudnevs (Foto), Milan Badelj und Jonathan Tah: DieHSV- Profis bekamen gestern ihreneuen Schienbeinschoner überreicht.Das Exemplar vonRudnevs ziertein Drache, Badelj hat sich für die Nationalflagge Kroatiens und das HSV-Logo entschieden. Insgesamt 15 HSV-Profis setzen schonauf diehandgefertigten Hingucker der HamburgerFirma PROlightTEC. Tendenz steigend! ➤ SOLOLAUF: IvoIlicevic(muskuläreProbleme) absolvierte gestern lediglich eine Laufeinheit. ➤ SOMMER: 2015 und 2016 Geißbock „Hennes“: Der HSV will Köln und seinem Maskottchen die Rückkehr in die Bundesliga vermiesen. In der MOPO trägt er schon HamburgerFarben. wirdsichder HSVimSchweizer Kanton Graubünden auf dieSaison vorbereiten. ➤ SCHWITZEN: Das Abschlusstraining vordem Gastspiel in Köln findet heutehinter verschlossenen Türenstatt. Die Bilanz ist grausam. In der Fremde kassierte der HSV inder Bundesliga zuletzt sechs Pleiten in Serie. Noch länger dauert die Negativserie des Trainers an. Zum Saisonauftakt in Köln soll nun alles besser werden. Die Anreise hätte sich der HSV zuletzt sparen können. Auswärts gab’s für die Hamburger nichts zu holen. Die zurückliegenden sechs Liga- Auftritte in der Fremde wurden allesamt in den Sand gesetzt. HSV-Trainer Mirko Slomka wartet gar seit 15 Spielen auf einen Dreier auf des GegnersPlatz –sein Auswärtsfluch begann schon mit Hannover. VomHSV berichten KaiBehrmann und Matthias Linnenbrügger In Köln soll es nun morgen (15.30 Uhr) zum Auftakt der neuen Saison endlich klappen: Stoßen Sie den Bock um, Herr Slomka! Leicht wird die Aufgabe beim Aufsteiger aber nicht. Slomkaschwört seine Elf auf einen heißen Ritt amRhein ein: „Köln hat eine überragende Zweitliga-Saison hinter sich. Sie stehen hinten unheimlich gut organisiert und vorne geht die Post ab mit dem schnellen Ujah, der in einer starkenForm ist. Gepaart mit der Stimmung im Stadion wird das eine echte Herausforderung für uns.“ Den Pokalauftritt am Montag in Cottbus wertete Slomka als Warnung, aber auch als Hoffnungsmacher. Man habe noch „keinen Punch gehabt“, sagte er. Auch fehlende Souveränität bemängelte Slomka. Mit der Fitness und Moral seiner Schützlinge war er dagegen zufrieden: „Man hat gesehen, dass wir 120 Minuten marschieren können.“ Die Früchte des harten Drills während der Vorbereitung machen sich bemerkbar. Zudem habe man Nervenstärke im Elfmeterschießen bewiesen, so Slomka.StarkerWille gepaart mit körperlicher Fitness –fehlt nur das Selbstvertrauen, um künftig wieder spielerische Glanzpunkte zu setzen. „Und das kommt mit dem Erfolg“, ist sich Slomka sicher. Am besten mit drei Punkten in Köln. Die HSV-Profis versuchen den Auswärtsfluch auszublenden. „Ich kann mich gar nicht daran erinnern. Warda was?“, flachsteRechtsverteidiger Dennis Diekmeier. Die Vorfreude auf den Liga- Startschuss überwiegt. Auf quälende Krafteinheiten hat er nämlich keine Lust mehr – und spricht auch im Namen seiner Kollegen: „Wir brennen auf den Saisonstart. Nach über acht Wochen Vorbereitung wird esZeit, dass es endlich losgeht!“ Didi sucht neuen Klub für Tah SchwererStand für das Abwehrjuwel.Beiersdorferwill ihn verleihen Cleber ist da –und beim HSV freutman sich über den neuen Abwehr-Star aus Brasilien. Nur Jonathan Tah (18) dürfteüber den Transfer des Südamerikanersalles andere als glücklich sein. In der neuen Saison wollte das zuletzt etwas im Abseits stehende Defensivtalent wieder voll durchstarten. Doch nun scheint der Wegindie Startelf für ihn verbaut. Beim HSVist man sich der Problematik bewusst. „Wir haben die Verantwortung, Jonathan zu entwickeln und weiterzubringen“, sagte Dietmar Beiersdorfer. Sollte er in Hamburgkeine Chance auf regelmäßigeEinsätzehaben, so schloss der HSV- Boss auch nicht aus, Tah „kurzfristig zu verleihen, um ihn nächstes Jahr mit Spielpraxis zurückzubekommen“. Einen Verkauf schloss Beiersdorfer dagegen aus. Der HSV setzt weiter auf sein Talent –nur nicht sofort. HSV-Trainer Mirko Slomka ist heiß auf den Bundesliga-Start. Jonathan Tah soll bei einem anderen Klub die nötige Praxis sammeln. Mehr vomHSV ➜