Aufrufe
vor 4 Jahren

LinuxUser Fotos bearbeiten (Vorschau)

Praxis Musique Schlanker

Praxis Musique Schlanker Audioplayer Musique Abgespielt © iloveotto, 123RF Finden Sie Amarok zu wuchtig und Rhythmbox oder Audacious zu altbacken? Dann könnte Ihnen der innovative Audioplayer Musique gefallen. Erik Bärwaldt Readme Der ressourcenschonende Audioplayer Musique beschränkt sich aufs Wesentliche und wartet mit einem hochinteressanten Bedienkonzept auf. Durch die zahlreichen neuen Online- Dienste erfuhren viele Audioplayer in den letzten Jahren Updates mit neuen Funktionen, die die meisten Anwender jedoch gar nicht benötigen. Der Newcomer Musique beschränkt sich dagegen auf die nötigsten Funktionen und verpackt sie in eine ansprechende Oberfläche, gewürzt mit einer Prise pfiffiger Ideen. Das früher unter dem Namen Minitubes firmierende Musique findet sich in den Paketquellen aller gängigen Distributionen und lässt sich daher in aller Regel bequem über den jeweiligen Paketmanager installieren. Anschließend finden Sie – je nach Desktop und Distribution – im Menü Unterhaltungsmedien oder Multimedia einen entsprechenden Starter. Alternativ übersetzen Sie das Programm direkt aus dem Quellcode, den Sie von der Homepage unter http:// flavio. tordini.​ org/ musique/ herunterladen. Erster Start Der auf den Qt-Bibliotheken basierende Audioplayer setzt eine lokal vorhandene Musiksammlung voraus. Sie müssen dem Programm daher beim ersten Start mitteilen, wo auf der Festplatte sich die gespeicherten Audiodateien befinden 1 . Musique katalogisiert dann die gesamte Musiksammlung, wobei es die ID3-Tags der MP3-Dateien ausliest und online beim Dienst Last.fm Daten zu den Interpreten und Alben abfragt. Dies funktioniert dank Vorbis comment auch beim freien Ogg-Audioformat. Je nach Umfang der Musiksammlung dauert das Erstellen des Katalogs einige Minuten. 64 www.linux-user.de 09.2014

Musique Praxis Anschließend zeigt Musique links im Programmfenster die gefundenen Bilder der Interpreten mitsamt deren Namen an. In einem freien Listenbereich rechts legen Sie bequem per Drag & Drop Ihre Wiedergabeliste an. Dazu klicken Sie den gewünschten Interpreten links im Fenster an und ziehen das Foto nach rechts in die Liste. Diese zeigt nun Interpret/​Album und farblich abgesetzt die gespeicherten Titel an. Ein Linksklick auf einen der Titel startet dessen Wiedergabe 2 . Möchten Sie statt aller vorhandenen Titel eines Künstlers nur die Lieder eines Albums in die Playlist aufnehmen, so aktivieren Sie im Hauptbereich des Fensters die Ansicht Alben. Via Drag & Drop übernehmen Sie das jeweilige Album in die Playlist. Alternativ dazu machen Sie im Reiter Ordner auch die nach Künstlernamen sortierten Ordner zur Grundlage Ihrer Wiedergabeliste, wobei diese Ansicht neben den Künstlernamen die Anzahl der dazugehörigen Ordner und die Gesamtlänge aller in den Ordnern gespeicherten Audiodateien aufführt. Oben im Programmfenster befindet sich zusätzlich eine horizontale Leiste mit Bedienelementen. Auch hier beschränkt sich Musique auf das Wesentliche: Neben den vier Knöpfen zur Steuerung des Players bietet Musique an dieser Stelle eine Fortschrittsanzeige und einen Lautstärkeregler. Ganz rechts finden Sie ein Eingabefeld für die Suchfunktion, mit der Sie Ihre Musiksammlung nach Interpreten, Alben und einzelnen Titeln durchforsten. Zum Entfernen eines Liedes aus der Playlist wählen Sie es aus und drücken auf [Entf]. Um die gesamte Wiedergabeliste zu löschen, klicken Sie unten rechts im Programmfenster auf die Schaltfläche Leeren. Hier steuern Sie auch durch Aktivieren der Schaltflächen Wiederholung und Zufallsmodus die Wiedergabe entsprechend Ihren Wünschen. Zum Verschieben einzelner Titel innerhalb der Wiedergabeliste ziehen Sie diese bei gedrückter linker Maustaste einfach an den Zielort. Zusatzinfos Zusätzlich zum Abspielen der Musiksammlung eröffnet Ihnen Musique auch die Möglichkeit, mehr über die Künstler und ihre Songs zu erfahren. Klicken Sie auf den Info-Button oben links im Programmfenster, dann wechselt die Software in eine dreigeteilte Info-Ansicht. Links erscheint ein Foto des Interpreten, darunter in Kurzform der Lebenslauf in englischer Sprache mitsamt weiterer Verweise 3 . Ein Aufruf dieser Verweise öffnet den voreingestellten Webbrowser und verzweigt auf die entsprechenden Seiten des Internet-Radios Last.fm mit zusätzlichen Informationen. Mittig erscheint das Albumcover, aus dem der gerade abgespielte Titel stammt. Rechts im Fenster blendet Musique nach kurzer Wartezeit den Text zum aktuellen Musiktitel ein. Musique 1.3 LU/musique/ Vorbis comment: Containerformat für Metadaten der Xiph.org-Foundation. In kurzen Textinformationen lassen sich Informationen zum Musikstück speichern. Das Format kommt bei Xiphs freien Codecs Vorbis, FLAC und Speex zum Einsatz. 1 Eine lokal gespeicherte Musiksammlung ist Voraussetzung für den Einsatz von Musique. 09.2014 www.linux-user.de 65