Aufrufe
vor 4 Jahren

satellit EMPFANG + TECHNIK Sky-Kartentausch (Vorschau)

Laum Wünsche bleiben

Laum Wünsche bleiben beim Blick auf die Rückseite übrig. Die Wechseltuner können im Plug-and-Play-Verfahren getauscht werden. Vier USB-Anschlüsse sorgen zudem für optimale Multimediaeigenschaften figuriert werden. Alle Tuner lassen sich vollkommen individuell einstellen und sorgen somit für höchste Flexibilität beim Empfang. Die hohe Leistungsfähigkeit der Box wird im Alltagsbetrieb schon nach wenigen Sekunden deutlich. Mit Umschaltzeiten von nur einer Sekunde überzeugt der Receiver voll. Auch Bild-in-Bild kann mit dem Xtrend optimal genutzt werden. Zwei HD-Programme stellen dabei kein Problem dar. Der EPG ist individuell über das Systemmenü konfigurierbar und passt sich somit dem Nutzer perfekt an. Natürlich können Aufnahmen direkt aus ihm programmiert werden. Die Vor und Nachlaufzeit ist dabei vorher für alle Timeraufnahmen konfigurierbar. Im Vorabtest haben wir parallel zwölf HD-Programme mitgeschnitten und können bei der Wiedergabe des Materials keinerlei Fehler feststellen. Multimedia Der Hybridbetrieb HbbTV funktioniert mit dem neuen Xtrend-Gerät ebenfalls. Ist das entsprechende Plugin installiert, können entsprechende Anwendung über die rote Farbtaste auf der Fernbedienung aufgerufen werden. Die Ladegeschwindigkeit ist dabei schnell, alle Inhalte werden zuverlässig angezeigt. Auch für den ET10000 stehen diverse weitere Apps bereit, welche unter anderem die Mediatheken von ARD, ZDF und auch vielen Privatsendern schnell und unkompliziert auf die Box bringen. Mittels des ebenfalls integrierten IPTV-Listupdaters können zudem auch IPTV-Inhalte aus nah und fern gesehen werden. Wer in den Werbepausen gern auf Internetseiten schmökern will, kann dies mittels Webbrowser tun. Seit der jüngsten Firmwareversion beherrscht das Gerät auch Transcoding. Somit können Streams von der Box noch zuverlässiger aufs iPad und andere mobile Endgeräte gestreamt werden. Leider war zum Testtzeitpunkt allerdings noch keine Firmware verfügbar welche Transcoding auch über den HDMI- Eingang erlaubt. Hier sind die Entwicklerteams noch am arbeiten. Sobald eine solche Firmware bereitsteht können mit dem ET10000 dann auch Aufnahmen direkt vom HDMI-Eingang absolviert werden. Somit wäre es endlich möglich auch von Fremdreceivern, wie etwa einer Skybox oder dem Telekom Mediareceiver aufzunehmen oder gar den eigenen Urlaubsfilm auf der Festplatte zu archivieren. Inwieweit dies aufgrund des HDCP-Kopierschutzes dann auch mit Fremdreceivern nutzbar ist, wird sich erst nach und nach zeigen. Schließlich werden es Sky und auch die Telekom keinesfalls gern sehen wenn somit ihre als sicher empfundene Technik ausgetrickst wird und Aufnahmen in digitaler Qualität möglich sind. Tuner Die integrierten Wechseltuner arbeiten zuverlässig mit den DiSEqC-Modi DiSEqC 1.0, 1.1, 1.2 und USALS zusammen. Auch die Nutzung an einer Unicable-Anlage ist möglich. In der im Test verwendeten OpenATV-Software kann zudem auch das neue Einkabelprotokoll JESS ohne Einschränkungen genutzt werden. Unicable oder JESS macht natürlich bei dem Quadtuner-Receiver besonders viel Sinn, da somit mit nur einer Zuleitung alle vier Tuner versorgt werden können. Die Empfindlichkeit der Empfangskomponenten ist gut, auch schwache Signale auf Türksat lassen sich uneingeschränkt einfangen. Einziges Manko: Trotz des vorhanden Menüpunktes ist beim ET10000, ebenso wie beim kleinen Bruder, dem ET8000, noch kein Blindscan möglich. Auch im Kabel- bzw. DVB-T-Modus arbeitet die Box sehr zuverlässig. Alle in unserem Testnetz vorhanden Sender werden zuverlässig gefunden. Im DVB-T- Modus trumpfen die Tuner zudem mit einer sehr hohen Empfindlichkeit auf. Am Teststandort konnten selbst mehrere Pakete aus Tschechien mit dem Gerät Screenshots je nach installiertem Skin kann die Menüoberfl äche den eigenen Wünschen angepasst werden Anhand der technischen Details ist noch einmal gut zu erkennen wie leistungsstark die Box ist Bilder: Auerbach Verlag 38 4.2014 | Test

gesehen werden, welche anderen Boxen bisher immer Probleme bereiteten. Kabelnutzer bekommen mit dem neuen ET10000 zudem erstmal ein Quadrotuner- Gerät führ ihren Empfangsweg geboten. Mit den bisher im Markt befindlichen Boxen von VU+ und Gigablue ist dies nicht möglich da diese im Kabelmodus maximal einen Twintuner bereitstellen können. Decodierung Da es sich beim ET10000 um ein Linux-Gerät handelt, sind die zwei integrierten CI-Schächte nicht CI+ fähig. Allerdings können mit alternativer Decodiertechnik wie etwa einem Diablo-Modul trotzdem nahezu alle Pay-TV-Angebote in der Box genutzt werden. Wer sich zudem mit Linux etwas auskennt wird wissen, dass Cams wie das CCCAM oder auch OSCAM in Windeseile auf dem Receiver installierbar sind und die beiden integrierten Kartenleser somit „aufbohren“ können. Ein Beschreibung ob und wie das geht findet sich Internet. Detailgetreue Bilder Keinesfalls verstecken muss sich der ET10000 was die Bildwiedergabe angeht. Die Box überzeugt mit gestochen scharfen HD-Bildern und verarbeitet auch die 1080p Ausgabe. An unserem Messequipment konnten wir keine Schwächen feststellen. Fazit Der ET10000 überzeugt im Test. abgesehen von kleinen Schwächen wie etwa dem nicht funktionierenden Blindscan trumpft die Box mit ihrer Leistungsfähigkeit und perfekten Hardwareausstattung auf. Updates werden dien Box zukünftig weiter aufwerten. RICARDO PETZOLD Screenshot Details Hersteller XTrend Modell ET10000 Preis/Straßenpreis 399 Euro/399 Euro Größe (B/H/T) 380 × 60 × 240 mm Gewicht 2,8 kg Info www.xtrend-home.de Ausstattung Display LED/VFD/LCD/OLED – + – – Auflösung 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p CVBS/RGB/YUV + + – Verschlüsselung integriert/ CI/CI+ + + – HD-Plus/HD-Plus (CI+)/Sky/ Sky (CI+) + – + – Festplatte, Größe intern/extern PVR/Timeshift/Timeshift Auto + + – HbbTV/SmartTV + + Anschlüsse Cinch/Scart/YUV/HDMI + + + + Dolby Digital Cinch/Optisch – + RS-232/SD-Slot/SATA – – + LAN/WLAN 2 × – USB Front/Rück 1/4 Betrieb Speicherplätze unbegrenzt EPG-Darstellung Einzel-/Multikanal + + Bootzeit/Umschaltzeit 35 s/1,25 s Software-Download Sat/USB/ Netzwerk – + + Paralelaufnahme (Anzahl) > 4 HD Bild in Bild (PIP) HD/SD + + Netzschalter Front/Rück – + Stromverbrauch Betrieb/Standby 24 W/0,3 W Testergebnisse Anzahl Tuner DVB-S/DVB-C/DVB-T 4 – – Empfindlichkeit (gemessen) –89,0 dBm Vor-/Nachteile + HDMI-Eingang – Blindscan fehlt + Wechseltuner + erweiterbar Bewertung Installation 28/30 Pkt. Bedienung 55,5/60 Pkt. Ausstattung 40,5/50 Pkt. Empfang 17/20 Pkt. Darstellung 46/50 Pkt. Festplattenmodus 36,5/40 Pkt. Decodierung 23/25 Pkt. Multimedia 18/20 Pkt. Auswertung 264,5/295 Pkt. 89 % sehr gut Ähnliche Geräte Blick auf das Menü des Atemio. Dank Standards bei Enigma 2 sind alle Menüpunkte an einheitlicher Stelle VU Duo2 XTrend ET 8000 Bewertungsschlüssel: 100–95 %: Referenzklasse, 94–90 %: ausgezeichnet, 89–85 %: sehr gut, 84–70 %: gut, 69–55 %: befriedigend, 54–40 %: ausreichend, 39–0 %: mangelhaft www.satdigital.de 39