Aufrufe
vor 4 Jahren

satellit EMPFANG + TECHNIK Sky-Kartentausch (Vorschau)

Auf den ersten Blick

Auf den ersten Blick wirken die Anschlüsse auf der Rückseite des Atemio recht schlicht: Cinch-Ausgänge sucht man vergeblich und der Tuner A ist nicht durchgeschleift. Dennoch sind unterm Strich alle erforderlichen Schnittstellen vorhanden Befehle der Fernbedienung reagiert das Gerät flott und auch das Umschalten und die Menüführung gehen ausreichend flink von der Hand. Die Bildqualität ist vom Seheindruck her ebenfalls überzeugend, was die Messwerte an unserem Testequipment von Rohde & Schwarz auch belegen. Tuner Das Gerät bietet Enigma-typisch natürlich alle Annehmlichkeiten, die für einen guten Alltagsbetrieb notwendig sind: DiSEqC 1.0/1.1/1.2/USALS sowie Unicable sind integriert. Die gewohnt gute Drehanlagensteuerung mit individuellen Konfigurationsmöglichkeiten lässt sich auch mit dem Atemio AM 5200 HD perfekt nutzen. Selbstverständlich lassen sich beide Tuner völlig unabhängig voneinander konfigurieren, was natürlich eine sehr flexible Nutzung des Digitalreceivers erlaubt. Eine Anomalie stellten wir bei der Messung der Tunerwerte fest: Der eingebaute Empfänger erreichte auch nach mehrmaliger Prüfung unseres Equipments einen sehr schlechten Wert von nur –70,5 dBm. Möglicherweise handelt es sich hier um einen Defekt beim Testgerät, leider konnten wir das bis zum Redaktionsschluss nicht zweifelsfrei klären. Hilfsweise haben wir eine weitere Messung am zweiten Tuner vorgenommen. Die Werte dort waren hingegen sehr ordentlich. Denn mit einer Empfindlichkeit von –90,3 dBm überzeugt dieser Tuner und hat damit auch zum Empfang hierzulande nicht so optimal erreichbarer Positionen mit schwächeren Signalstärken genügend Reserven. Anzeige nicht in dB Leider verfügt der Atemio nicht über eine dB-Signalstärkenanzeige, die im Menü Sat-Finder oder bei der Nutzung eines entsprechenden Skins auch im OSD verfügbar wäre. Stattdessen zeigt das Gerät hier mit Screenshots unserem Lieblings-Skin HD Glass16 nur „N/A“ statt eines Empfangswertes. Das wäre ein Pluspunkt vor allem für DXer gewesen, die ständig die Empfangsdaten im Blick haben wollen. Diese müssen sich beim Atemio aber mit SNR, AGC und BER als Kontrollwerte begnügen. Positiv hingegen ist der vorhandene und sehr detailliert konfigurierbare Blindscan, der neben den üblichen Suchläufen zur Verfügung steht. Multimedia Das Enigma2 ein sehr Multimedia-freundliches System ist, dürfte vielen bereits bekannt sein. In Verbindung mit dem Twin-Tuner konnte der Atemio daher auch bei der Aufnahmefunktion überzeugen. Insgesamt 5 parallele Aufnahmen in HD konnten wir problemlos mit dem Gerät anfertigen. Allerdings brachten wir den Prozessor damit schon gehörig ins Schwitzen. Denn nach dem Start der fünften Aufnahme wurde der Receiver merklich träger und regierte erst mit großer Verzögerung auf Eingaben. Auch die Aufnahmen sind dann nicht mehr Störungsfrei. Allerdings dürften es in der Praxis eher zwei bis maximal drei gleichzeitige Aufnahmen sein und hierbei konnten wir keine merklichen Geschwindigkeitseinbußen oder Bildstörungen feststellen. Selbstverständlich lassen sich auch sämtliche Medien über den integrierten Mediaplayer problemlos wiedergeben und dank Anbindung an das Internet und zahlreichen Erweiterungen wie dem IPTV List Updater eignet sich der Atemio auch prima als IPTV-Empfänger. HbbTV etwas träge Leider kann HbbTV nicht so wirklich vom schnellen Prozessor profitieren. Zwar lässt sich das hierfür notwendige Plugin „HbbTV“ problemlos nachinstallieren, allerdings ist der Seitenaufbau und die Geschwindigkeit bei der Nutzung alles andere als Im Auslieferungszustand ist der Atemio bereits mit einem sehr guten Image ausgestattet Das Standard-Design kann dabei schon überzeugen. Der EPG ist übersichtlich und enthält viele Informationen Bilder: Auerbach Verlag 50 4.2014 | Test

schnell. So dauert es eine halbe Ewigkeit, bevor nach Druck auf den Red Button überhaupt ein Auswahlmenü erscheint und auch das Hangeln durch die eigentlichen HbbTV-Menüeinträge wird zum Geduldsspiel. Die HbbTV-Anwendung funktioniert demnach, aber in der Praxis wird dem Kunden leider schnell die Lust an der Nutzung vergehen. TitanNit Wie schon erwähnt hat der Atemio auch TitanNit an Bord. Durch die praktische Abfrage beim Start der Box erweist sich der Wechsel zwischen den beiden aufgespielten Betriebssystemen als unkompliziert. Dabei erweist sich TitaNit als durchaus interessante Alternative zum heutzutage faktisch dominierenden Enigma2. Es handelt sich dabei nämlich um eine Linux- Firmware, die eigenen Angaben zufolge die Vorteile von Neutrino und Enigma2 vereint. Neutrino ist dabei das Betriebssystem, welches damals als Alternative auf der dbox 2 zum Einsatz kam. Auch mit TitanNit ist die bequeme Verwaltung von Erweiterungen oder Skins möglich. Es ist allerdings deutlich schlanker als Enigma2 und verbraucht daher weniger Systemrecourcen, was man unter anderem auch an der kürzeren Bootzeit bemerken wird. Fazit Atemio hat mit dem Am 5200 HD ein durchaus interessantes Gerät geschaffen, welches trotz günstigem Preis mit Display, Twin-Tuner sowie 2 Kartenschächten und CI-Port aufwarten kann. Kritikpunkte sind der schwache Tuner, etwas träges HbbTV sowie die fehlende Einbaumöglichkeit einer Festplatte. MIKE BAUERFEIND Screenshot Details Hersteller Atemio Modell AM 5200 HD Twin Preis/Straßenpreis 179 Euro/159 Euro Größe (B/H/T) 258 × 48 × 166 mm Gewicht 1,0 kg Info www.atemio.de Ausstattung Display LED/VFD/LCD/OLED + – – – Auflösung 576i, 576p, 720p, 1080i, 1080p CVBS/RGB/YUV + + – Verschlüsselung integriert/ CI/CI+ + + – HD-Plus/HD-Plus (CI+)/Sky/ Sky (CI+) – – – – Festplatte, Größe nur extern PVR/Timeshift/Timeshift Auto + + + HbbTV/SmartTV + + Anschlüsse Cinch/Scart/YUV/HDMI – + – + Dolby Digital Cinch/Optisch – + RS-232/SD-Slot/SATA + – – LAN/WLAN + – USB Front/Rück 1/1 Betrieb Speicherplätze unbegrenzt EPG-Darstellung Einzel-/Multikanal – + Bootzeit/Umschaltzeit 98 s/1,5 s Software-Download Sat/USB/ Netzwerk – + + Paralelaufnahme (Anzahl) 4 Bild in Bild (PIP) HD/SD – – Netzschalter Front/Rück – + Stromverbrauch Betrieb/Standby 8,8 W/0,9 W Testergebnisse Anzahl Tuner DVB-S/DVB-C/DVB-T 2 Empfindlichkeit (gemessen) –70,5 dBm Vor-/Nachteile + günstiger Preis + Dual-Boot (E2/Titannit) + Wechseltuner Bewertung Installation Bedienung Ausstattung Empfang Blindscan Darstellung Decodierverhalten Auswertung – schwacher Tuner (intern) – HbbTV sehr träge – keine Festplatteneinbau möglich 25,5/30 Pkt. 51,5/60 Pkt. 34,5/50 Pkt. 17/20 Pkt. 10/10 Pkt. 40/50 Pkt. 21/25 Pkt. 225,5/275 Pkt. 82 % gut Ähnliche Geräte Blick auf das Menü des Atemio. Dank Standards bei Enigma 2 sind alle Menüpunkte an einheitlicher Stelle Roxxs IOS 200HD Venton Unibox HD 2 Bewertungsschlüssel: 100–95 %: Referenzklasse, 94–90 %: ausgezeichnet, 89–85 %: sehr gut, 84–70 %: gut, 69–55 %: befriedigend, 54–40 %: ausreichend, 39–0 %: mangelhaft www.satdigital.de 51