September 2014.pdf

Oeverblick

Musikgeschichte | Tiere

Tiere suchen

ein Zuhause

Hermi würde sich über eine Familie freuen

Hauke König lebt inzwischen seit zwölf Jahren in Hamburg. Foto: privat

(zum Beispiel), machte sich eine

Gruppe von vielleicht 7 bis 10

Musikern zu Fuß auf den Weg

quer durch die Stadt. Jeder beladen

mit so viel Dosenmüll, wie er

tragen konnte, also vielleicht jeder

so 10 Müllbeutel. Wir luden

den ganzen Kram dann einfach

vor den Glascontainern auf dem

damaligen Minimalparkplatz ab,

in der Hoffnung, irgendwer würde

es bestimmt fachgerecht entsorgen.

Zwei Tage später war

ein Foto von unserem Tatort in

der Zeitung. Von unbekannten

Tätern wurde berichtet, aber die

Verdener haben uns nicht verpetzt.

Danke nochmal!

Eines Nachts stand der 17­

jährige Maik plötzlich vor uns in

unserem Innenbalkon­Wohnzimmer.

Er war gerade aus einer

Jugendvollzugsanstalt getürmt

und fragte, ob er bleiben dürfe.

Logo durfte er. Aus Dank dafür,

und wahrscheinlich auch aus

Langeweile am Vormittag, installierte

er für uns diverse

Stromleitungen und Lichtschalter.

Er blieb einige Wochen, und

niemand verriet ihn.

Wenn nicht geprobt wurde,

gab es Sessions

Es waren viele Bands, die dort

probten. Legume Atomic, Satans

Bladders, Raptor, Topas, Chantalle,

Apocalyptic Lumbago, Aktion

“S”, Mandrake, Voll Daneben,

Secret Cowards und manchmal

auch Gäste, wie z.B. Agen und

viele mehr. Wenn keine feste

Formation probte, wurden Sessions

gemacht. Oft mit mehreren

Schlagzeugen und jedem, der

wollte.

Wir hatten unsere Zeit. Wir

waren dort in unserem Ü­Raum

im Sandberg frei, selbstbestimmt

www.oeverblick.de

und taten, was wir wollten und

liebten. Für viele von uns war es

die wichtigste Zeit im Leben. Die

letzte Zeit vor Ausbildung, Freundinnen,

Kindern, auch das war

uns klar.

"Friedliche Anarchie"

Niklas Eckhoff (Satans

Bladders, Apocalyptic Lumbago,

Voll daneben) beschreibt es augenzwinkernd

so: „Es war eine

friedliche Anarchie. Ich bin jetzt

Mitglied in einem sehr, sehr exklusiven

Club“.

Maxi Woehl (Chantall und

Sessions) meint: „Niemand war

außen vor. Jeder, der eine Idee

hatte, durfte sie dort leben. Und

meistens haben ja auch noch

andere dabei mitgemacht.“

Christian Haag (Satans

Bladders, Apocalyptic Lumbago,

Raptor, Voll Daneben): „Jeder

war frei für sich, aber alle waren

auch frei miteinander. Das gibt

es sonst wohl kaum.“

Im Spetember war's vorbei

Wir waren laut, jeden Tag.

Und so grenzt es fast an ein

Wunder, dass die Nachbarn und

der Vermieter es so lange mit

uns ausgehalten haben. Im Juni

1987 kam die Kündigung, und im

September mussten wir unser

Zuhause dann endgültig räumen.

Ich erinnere mich noch gut, wie

ich ein letztes Mal durch die

Räume strich und versuchte,

mich innerlich zu verabschieden.

Alles lief noch einmal vor mir ab,

und dann schloss ich die Stahltür

hinter mir und verließ den

Sandberg in Richtung Ostertorstraße.

Für mich waren es 17 wundervolle

Monate der Anarchie. Danke,

Freunde!

Hermi ist ein drei bis vier Jahre

alter, mittelgroßer Rüde. Er ist

souverän, freundlich, aufgeschlossen

und zutraulich. Außerdem

verträgt er sich sowohl mit

anderen Hunden als auch mit

Kindern, sodass er sich gut als

Familienhund eignet. Hermi kam

vor kurzem als Fundhund in das

Verdener Tierheim. Seine Besitzer

konnten zwar ermittelt werden,

wollten ihn jedoch nicht

zurücknehmen. Der hübsche

Hund ist kerngesund, gechipt

und kastriert. Hermi bewegt sich

gerne, wie fast alle Hunde seines

Alters, und würde sich daher

über eine aktive Familie oder

Herrchen freuen.

Wer Hermi ein Zuhause bieten

möchte, meldet sich bitte beim

Tierheim Verden in der Waller

Heerstr. 11 unter Tel. 04230 /

942020. (lc)

Överblick ∙ Das Kulturmagazin

9

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine