Untersuchungen zur Struktur und biologischen Aktivität von ...

students.informatik.uni.luebeck.de

Untersuchungen zur Struktur und biologischen Aktivität von ...

EINLEITUNG

______________________________________________________________________

Ingestion und anschließende Passage durch den Gastrointestinaltrakt nicht selten auftritt

und symptomlos verläuft [122].

Der mit M. avium kolonisierte und infizierte Mensch scheidet zwar Mykobakterien aus,

jedoch ist die Übertragung von Mensch zu Mensch im Gegensatz zur Tuberkulose von

geringer Bedeutung [133;134].

Die Erreger des MAC können im Menschen drei verschiedene Erkrankungen

verursachen: zervikale Lymphadenitis, chronische Lungeninfektion und disseminierte

Formen in AIDS-Patienten (siehe 1.1.3.2). Die Inzidenz aller drei Krankheitsbilder

steigt, wobei die Zunahme der DMAC (disseminated M. avium complex diseases) mit

der HIV-Pandemie einhergeht, die Tendenz der beiden anderen Erkrankungen hingegen

noch ungeklärt ist.

Zervikale Lymphadenitiden werden vorwiegend durch den MAC, aber auch durch

M. kansasii und M. scrofulaceum verursacht [135]. Es handelt sich dabei um eine relativ

seltene Erscheinungsform [133]. In den achtziger Jahren wurden in den USA jährlich

rund 300 Fälle bekannt. Da in vielen Fällen keine eindeutige Diagnose gestellt werden

konnte, weil kein Erregernachweis möglich war, wird geschätzt, dass in diesem

Zeitraum um 500 Fälle pro Jahr auftraten [136]. Diese Erkrankung betrifft Kinder

meistens von weißer Hautfarbe und von fast ausschließlich unter fünf Jahren. Mädchen

erkranken häufiger als Jungen [137]. Die Tendenz von Kleinkindern, vieles aus ihrer

Umgebung oral zu erfassen, könnte die Beschränkung der Erkrankung auf die ersten

Lebensjahre erklären [135].

Chronische pulmonale Erkrankungen, die auf eine MAC-Infektion zurückzuführen sind,

traten in den USA in den Jahren 1981-1983 in rund 3000 Fällen pro Jahr auf [136]. Die

meisten Patienten haben weiße Hautfarbe und sind über 40 Jahre alt, wobei Männer

etwas häufiger erkranken als Frauen. Die Rate von 1,3 Erkrankungen pro 100.000

Einwohner ist in Japan [138] und den Vereinigten Staaten [139] gleich und ähnlich der

in der Schweiz mit einer Inzidenz von 0,9 pro 100.000 [140]. Doch sind generell in

vielen Ländern ansteigende Raten zu verzeichnen, wobei die Ursache dafür bislang

nicht bekannt ist [141]. Die chronischen Lungenerkrankungen bei Patienten mit

vorgeschädigten Lungen, z.B. bei COPD (chronic obstructive pulmonary disease), einer

chronisch obstruktiven Bronchitis, werden gleichermaßen durch M. avium und M. intracellulare

verursacht [142].

Disseminierte MAC-Infektionen in AIDS-Patienten werden in 98% der Fälle durch

M. avium verursacht [143]. Im Jahre 1992 waren von 100.000 AIDS-Patienten in den

16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine