Folie - studiumdigitale - Goethe-Universität

studiumdigitale.uni.frankfurt.de

Folie - studiumdigitale - Goethe-Universität

Die E-Learning-Länderinitiative

Bildungsportal Sachsen

Zentrale Strukturen und

hochschulübergreifende Kooperationen?

Thomas Köhler & Helge Fischer unter Mitarbeit von Jens Schulz,

Katrin Brennecke, Volker Saupe & Jens Schwendel

Referat auf dem Workshop „eLearning-Landesinitiativen“ am

25./26.01.2011 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main


Struktur des Referates

1. Historie und Status des E-Learning an den Hochschule in

Sachsen

2. Die ‚sächsische Strategie‘ für die Etablierung des eL an den

Hochschulen

3. Strukturelemente auf politischer, Service- und IT-Ebene

4. Reichweite, Nutzungsumfang und Erfolgsfaktoren des eL in

Sachsen

5. Beispiele zur Lernplattform OPAL


Struktur des Referates

1. Historie und Status des E-Learning an den Hochschule in

Sachsen

2. Die ‚sächsische Strategie‘ für die Etablierung des eL an den

Hochschulen

3. Strukturelemente auf politischer, Service- und IT-Ebene

4. Reichweite, Nutzungsumfang und Erfolgsfaktoren des eL in

Sachsen

5. Beispiele zur Lernplattform OPAL


Historie und Status

2001: Verbundprojekt Bildungsportal Sachsen

„Ziele des Verbundprojekts sind die Konzeption, der

prototypische Aufbau und die Evaluation eines

Bildungsportals Sachsen für die wissenschaftliche Aus- und

Weiterbildung, das allen sächsischen Hochschulen zur

Nutzung und für eine Beteiligung am weiteren Ausbau offen

steht.

Das sächsische Bildungsportal soll eine Initialwirkung für die

hochschulübergreifende Zusammenarbeit und beispielhaften

Charakter besitzen.“

(Projektrat Bildungsportal Sachsen, 2001).


Historie und Status

2001 - heute: Projektförderung in 4 Phasen





2001-2004: Entwicklung von Einsatzszenarien digitaler

Medien in spezifischen Bildungsangeboten vornehmlich

einzelner Hochschulen;

2006-2008: Förderung von Unterstützungsstrukturen zur

strategischen Entwicklung von E-Learning und der

Erschließung von weiteren Nutzerkreisen;

2009-2011: Förderung der nachhaltigen Entwicklung

netzgestützten Lehrens und Lernens an den sächsischen

Hochschulen auf Basis insbesondere kooperativer

Entwicklungsprojekte;

2008-2013: Förderung von E-Learning in der

arbeitsmarknahen postgradualen Bildung mit dem Ziel der

Entwicklung und nachhaltigen Etablierung von

Weiterbildungsangeboten der sächsischen Hochschulen.


Struktur des Referates

1. Historie und Status des E-Learning an den Hochschule in

Sachsen

2. Die ‚sächsische Strategie‘ für die Etablierung des eL an den

Hochschulen

3. Strukturelemente auf politischer, Service- und IT-Ebene

4. Reichweite, Nutzungsumfang und Erfolgsfaktoren des eL in

Sachsen

5. Beispiele zur Lernplattform OPAL


Sächsische Strategie des eL

Elemente der ‚sächsischen Strategie‘ für die Etablierung

des eL an den Hochschulen:

1. Schaffung und Verknüpfung von zentralen und dezentralen

Strukturen sowie Diensten der strategischen, operativen und

technologischen Dimension als Maßnahme zur

systematischen Vernetzung der Hochschulen;

2. Schrittweise Ergänzung bzw. Substitution lokaler und

isolierter Initiativen einzelner Akteure durch koordinierte,

organisationsübergreifende Aktivitäten mit dem Ziel der

Entwicklung von Synergien.


Struktur des Referates

1. Historie und Status des E-Learning an den Hochschule in

Sachsen

2. Die ‚sächsische Strategie‘ für die Etablierung des eL an den

Hochschulen

3. Strukturelemente auf politischer, Service- und IT-Ebene

4. Reichweite, Nutzungsumfang und Erfolgsfaktoren des eL in

Sachsen

5. Beispiele zur Lernplattform OPAL


Politische Struktur des eL

Elemente der politischen Struktur des E-Learning an

sächsischen Hochschulen:


Politische Struktur des eL

Elemente der Service-Struktur des E-Learning an

sächsischen Hochschulen:


Politische Struktur des eL

Elemente der IT-Struktur des E-Learning an sächsischen

Hochschulen:


Struktur des Referates

1. Historie und Status des E-Learning an den Hochschule in

Sachsen

2. Die ‚sächsische Strategie‘ für die Etablierung des eL an den

Hochschulen

3. Strukturelemente auf politischer, Service- und IT-Ebene

4. Reichweite, Nutzungsumfang und Erfolgsfaktoren des eL in

Sachsen

5. Beispiele zur Lernplattform OPAL


Reichweite und Nutzungsumfang des eL

Arbeitskreis eL der LRK Sachsen

Mitglieder sind 15 von 19 Hochschulen, darunter 1 private

Hochschule

Gesellschafter der BPS GmbH

11 Hochschulen Sachsens

Lernplattform OPAL

Zugang für alle 110.000 Hochschulangehörigen Sachsens,

aktuell > 70.000 als Nutzer auf der Lernplattform registriert;

Wird von 11 der 19 o.g. Hochschulen aktiv genutzt, darunter

alle Universitäten und alle staatlichen FHs. Nur 1 von 4

Kunsthochschulen setzt die Plattform ein, aktuell ist die

Einführung an der BA Sachsen geplant;

OPAL gehört zu den am stärksten genutzten Lernplattformen

im deutschsprachigen Hochschulraum.


Erfolgsfaktoren des eL

Erfolgsfaktoren für die Etablierung des E-Learning an

den Hochschulen des Freistaates Sachsen:

Abgrenzung von Verantwortlichkeiten und Schaffung von

organisationsübergreifend einheitlichen Strukturen

Professionalisierung von E-Learning-Diensten und

Konzentration der jeweiligen Struktureinheit auf ihre

Kernkompetenzen;

Transparente öffentliche Förderung von E-Learning-Initiativen

und die schrittweise Weiterentwicklung der Förderschwerpunkte

von der Contentproduktion über den Aufbau von

Unterstützungsstrukturen bis hin zu kooperativen

Projektvorhaben Sensibilisierung für Hochschulkooperationen;


Erfolgsfaktoren des eL

Erfolgsfaktoren für die Etablierung des E-Learning an

den Hochschulen des Freistaates Sachsen:

Aufbau flächendeckender, professioneller E-Learning-Dienste

sowie abgestimmter zentraler und dezentraler Supportstrukturen

mit niedrigschwelligem, nutzerorientiertem Zugang

stabil verfügbarer Zugriff zu IT-Diensten und

Unterstützungsangeboten für alle sächsischen

Hochschulangehörigen;

Etablierung zentraler E-Learning-Dienste hochschulübergreifende

Kooperationen zwischen Anwendern auf

Arbeitsebene;

Aufbau und Betrieb professioneller E-Learning-Dienste sowie

Wegfall spezifischer hochschulexterner Förderungen in D / EU

Produktion von komplexen, multimedialen Lehr- und

Lerninhalten nur mit großen Nutzerzahlen wirtschaftlich

darstellbar.


Struktur des Referates

1. Historie und Status des E-Learning an den Hochschule in

Sachsen

2. Die ‚sächsische Strategie‘ für die Etablierung des eL an den

Hochschulen

3. Strukturelemente auf politischer, Service- und IT-Ebene

4. Reichweite, Nutzungsumfang und Erfolgsfaktoren des eL in

Sachsen

5. Beispiele zur Lernplattform OPAL


Angebote für das Online-Lernen im BPS

Köhler Forum Gemeinschaftsschule Dresden 02.04.09 Folie 17


Online-Lernen im BPS

Köhler Forum Gemeinschaftsschule Dresden 02.04.09 Folie 18


Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Kontakt:

Prof. Dr. Thomas Köhler / Helge Fischer, M.A.

Technische Universität Dresden / BPS GmbH

A) LRK Sachsen / Arbeitskreis eLearning: www.bildungsportal.sachsen.de

B) BPS GmbH Chemnitz: www.bps-system.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine