Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein

ev.kirche.idstein.de

Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Aus dem

Kirchenvorstand

• Sachstand Pfarrhaus

Veranstaltungen

• Pilgern -

Auf den Spuren

des Lebens

• Nacht der Kirchen

• Freilichttheater

der Mirad-

Theatergruppe

Gemeindeleben

• Jugendkreis

• Aktuelles aus

Moshi-Pasua


Der Küster

Gemeindebrief

Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Juli / August / September 2010


Inhaltsverzeichnis

2

Andacht

Aus dem Kirchenvorstand

Sachstand Pfarrhaus / Pfarrstellenbesetzung .........................................................

Veranstaltungen

Hauskreis-Treffen im Gemeindehaus ...................................................................... 5

Second Service: Pilgern - Auf den Spuren des Lebens.......................................... 6

Wegsegen / Beachparty / Forum - geboren von der Jungfrau Maria ............... 7

Nacht der Kirchen ...................................................................................................... 8

Sinfoniekonzert zum Tag des offenen Denkmals .................................................. 8

Freilichttheater - Mirad Theatergruppe / Jugendgottesdienst ............................ 9

4. Dekanats-Besuchsdiensttag ................................................................................... 10

Kindermusical im Familiengottesdienst / Monatsspruch Juli .............................. 11

Gottesdienst am Erntedankfest ................................................................................ 11

Kirchenführung zum Tag des offenen Denkmals ................................................... 11

Kinderseiten

Redensarten ................................................................................................................. 12

Geheimnisvolle Sommernächte ................................................................................ 13

Stellenanzeige

Diakoniestation sucht Pfl egekraft ............................................................................ 14

Gemeindeleben

Konfi rmandenunterricht 2010/2011 ....................................................................... 15

Monatsspruch August ................................................................................................. 15

FöV bekommt für 3 Euro einen Euro dazu / Redaktionsschluss........................ 16

FöV hat gewählt ........................................................................................................... 16

Spielkreise / Jugendkreis / Ferien im Gemeindebüro .......................................... 17

Moshi-Ausschuss stellt sich vor ............................................................................... 18

Dank für Bethelsammlung ......................................................................................... 19

Der Küster - Kirchenlogistiker oder Mädchen für alles .............................. 20/21

Aktuelles aus Moshi-Pasua / Monatsspruch September ..................................... 22

Kolumne

Gottesdienstplan

Aktivitäten unserer Gemeinde

Geburtstage

Aus den Kirchenbüchern / Impressum

Wichtige Adressen

Titelbild: Angela L., © pixelio.de Rückseite: Volkhard Lange

3-4

4

23

24

25-27

28-29

29-30

31


Liebe Lesergemeinde!

Montagmorgen, 31. Mai. Ich schlage

die Zeitung auf. Im Lokalteil der

Artikel über die ergebnislose zweite

Ausschreibung unserer Pfarrstelle I.

In unserer Gemeinde hat die Nachricht

am Wochenende große Enttäuschung

ausgelöst. „Was soll denn

das? Was macht das für einen Sinn?“,

frage ich mich zusammen mit dem

Kirchenvorstand und

mit uns viele Gemeindeglieder.

Einige glauben

Antworten zu haben,

aber wirkliche Antworten

haben wir in diesen

letzten Mai-Tagen nicht.

Jeder Bewerber hatte

seine guten persönlichen

Gründe. Es bleibt

bei der Frage „Was soll

denn das?“

Versunken in meinen

Gedanken blättere ich

weiter. Unter „Politik“ ein Bericht

über Margot Käßmann, die am Wochenende

in der Marktkirche in

Hannover vor 1.500 Gottesdienstbesuchern

gepredigt hat. Freilich hat

sie auch ihre persönliche Situation

nicht außen vor gehalten. „Gottes

Wege bleiben unbegreifl ich“, wird

sie zitiert. „Ich habe da inzwischen

so einige Erfahrungen gemacht in

den letzten Monaten, da verstehst

du einfach nicht, wie so etwas passieren

kann.“

Verschlungene Wege

Martin Kuhlmann, Pfr.

Ja, das kann ich genau so unterstreichen.

Wie ein Kommentar zu unserer

Situation hier in Idstein lesen sich

diese Zeilen. Gottes Wege! Margot

Käßmann spricht von Gottes Wegen.

Manchmal könnte er uns einfachere

Wege führen oder vor so manchem

Weg bewahren. Tut er ganz sicher

auch. Gott sei Dank! Aber manches

Mal bleiben seine Wege

auch leidvoll unbegreiflich

und verschlungen.

Diese Erfahrung haben

Menschen zu allen Zeiten

gemacht. „Unbegreiflich

ist, wie er regiert“,

sagt der Beter des 147.

Psalms. Aber vorher sagt

er: „Unser Herr ist groß

und von großer Kraft.“

Beides gehört zusammen

bei unserem Gott: Seine

Größe und Stärke, aber

damit verbunden auch seine Souveränität.

Das zu akzeptieren und auszuhalten

ist für uns Menschen manchmal

eine kaum in Übereinstimmung

zu bringende Herausforderung.

Alleine würden wir dieser Herausforderung

unterliegen. Nur gemeinsam

ist es zu schaffen. Deshalb möchte

ich uns Mut machen: Lasst uns in

diesen nicht leichten Monaten umso

mehr Gemeinde sein: Menschen, die

verbunden im Glauben für einander

Andacht

3


Andacht / Aus dem Kirchenvorstand

4

und für unsere Gemeinde einstehen,

sich ermutigen, tragen und stützen,

fröhliche und zuversichtliche Gottesdienste

feiern, und so das „Dennoch

des Glaubens“ überzeugend

leben.

Und lasst uns nicht aufhören zu beten:

„Weise uns, Herr, deinen Weg!“

Verschlungene Wege! Ja, manchmal

sind sie sehr verschlungen! Aber

wenn es Gottes Wege sind und

bleiben (und nicht unsere eigenen

Wege), werden sie zu einem guten

Ziel führen.

Eine gesegnete Sommerzeit wünscht

Ihnen

Ihr Pfarrer

Der Kirchenvorstand der Evangelischen

Kirchengemeinde hat entschieden,

die vakante Idsteiner

Pfarrstelle nicht ein drittes Mal auszuschreiben.

Nach zwei Ausschreibungen konnte

die Stelle bislang nicht besetzt werden.

Pfarrstellenbesetzung

Sachstand Pfarrhaus

Pläne, Vorschriften, Kalkulationen

und Genehmigungen sind nur einige

Stichpunkte auf dem Weg zum Pfarrhaus.

Hier hat der Nassauische Zentralstudienfonds

(NZF) viel zu tun.

Heute können wir berichten, dass

der NZF in seiner Planungsphase vorangeschritten

ist. Der NZF wird auf

dem Gelände Taubenberg ein neues

Pfarrhaus errichten! Wir freuen uns,

dass die Zusammenarbeit mit dem

NZF so gut verläuft. Unser Bauausschuss

unterstützt mit all seinen

Möglichkeiten weiterhin den NZF.

Das Gelände am Taubenberg wird

sich nun in den nächsten Wochen

und Monaten verändern. Vielleicht

schauen Sie einmal vorbei und begleiten

das Vorhaben. Zeigen Sie uns

als Gemeinde dass Sie da sind.

Ralf Neumann

Auf Antrag des Kirchenvorstandes

kann die Stelle ein drittes Mal ausgeschrieben

werden, doch darauf verzichtet

der Vorstand.

Er ist jetzt in engem Kontakt und im

Gespräch mit der Kirchenleitung der

Landeskirche um die Besetzung der

Pfarrstelle.

Jörg Fried


Herzliche Einladung zum

Hauskreis-Treffen im Gemeindehaus

einmal vierteljährlich am Dienstag um 20.00 Uhr

(immer, wenn es 5 Dienstage in einem Monat gibt)

31. August und 30. November

Eingeladen sind:

alle, die sich Gemeinschaft in der Gemeinde wünschen

alle, die sich einfach mal informieren möchten

alle, die schon Teilnehmer eines Hauskreises sind und sich auf ein gemeinsames

Treffen freuen, bei dem wir Zeit haben zum gemeinsamen Austausch,

aber auch zum Singen, Beten und zum Hören und Nachdenken

über uns und Gott und die Welt

Unsere Hauskreise sind verschieden:

Die gemeinsame Planung und Gestaltung wird bestimmt von denen, die sich in einem

Hauskreis treffen. Diese Elemente gibt es aber in den meisten Hauskreisen:

Wir treffen uns vierzehntägig.

Wir lesen biblische Texte und tauschen uns aus.

Wir singen alte und neue Lieder.

Wir befassen uns mit Themen des Alltags und fragen,

was sie mit unserem Glauben zu tun haben.

Wir befassen uns mit Themen des Glaubens und fragen,

was sie mit unserem Alltag zu tun haben.

Wir beten miteinander und füreinander.

Wir bieten uns gegenseitig die Möglichkeit, über persönliche

Probleme und Schwierigkeiten zu sprechen

(vertraulich und freiwillig).

Wir halten gemeinsam Fragen aus, auf die wir nicht immer

und sofort eine Antwort haben.

Wir haben Spaß miteinander und genießen diese schöne

Möglichkeit des Miteinanders.

Wir freuen uns, wenn Hauskreise - und damit auch mehr Beziehungen in unserer

Gemeinde - wachsen und laden herzlich ein zum gemeinsamen Hauskreistreffen

(siehe oben) und zu den Hauskreisen. Nähere Infos erteilen gerne die Kontaktpersonen

(siehe „Hauskreise“ auf Seite 25).

Veranstaltungen

5


Veranstaltungen

6

Second Service

„Pilgern – Stille auf zwei Beinen“

am 29.08. um 18.00 Uhr

Das GoTeam lädt herzlich zur Fortsetzung der etwas anderen Gottesdienste

im Jahr der Stille ins Gemeindehaus ein. Diesmal haben wir Gemeindepädagogin

Simone Boley aus Niedernhausen zu Gast. Sie wird uns über ihre

Erfahrungen mit dem Pilgern erzählen. In gemütlicher Runde können wir uns

anschließend darüber austauschen.

Und dann wollen wir in die Tat umsetzen:

Pilgern - Auf den Spuren des Lebens

Neue Zugänge zur Schöpfung und intensive Begegnungen mit dem Schöpfer

Am Samstag den 4. September von 9.00 bis 17.30 Uhr

Eine eintägige Pilgerwanderung

- Für Freunde der Meditation und der Natur

- Für Einsteiger ins Gebet mit den Füßen

- Für alle Bürger, die sich einmal auf einen anderen

Zugang zu Gott einlassen wollen

Start

09.00 Uhr Unionskirche mit der Aussendungsandacht

Birgit Wallisch

Stationen

Zum Innehalten teilen wir die Wanderetappen (leichte Wege) von höchstens je einer Stunde ein

(Gesamtwanderzeit vormittags und nachmittags jeweils ca. 2 Stunden). Es bleibt viel Zeit

zum Rasten und zum Beten, Zeit zum Reden mit Gleichgesinnten

Abschluss

Gegen 17.30 Uhr mit einem gemeinsamen Grillen und Auswertung

des Tages Ende: gegen 19.00 Uhr

Mit zu bringen

Freude an der Natur, Lust auf Bewegung, Offenheit zur Gottesbegegnung, gutes Schuhwerk,

wettergerechte Kleidung, genügend Flüssigkeit und ein Mittagslunchpaket

Leitung

Bernd Oettinghaus, Dipl.-Theologe und das GoTeam

(die Mitarbeiter vom „Second Service“)

Kosten

10,00 €

(incl. Pilgermaterialienen, Rücktransport nach Idstein, Grillimbiss zum Abschluss)

Anmeldung

formlos bis zum 02.09. im Gemeindebüro Ev. Kirchengemeinde, Tel. 2787

oder

per Mail: gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de


Wegsegen

gott segne deinen weg

die sicheren und die tastenden schritte

die einsamen und die begleiteten

die großen und die kleinen

gott segne dich auf deinem weg

mit atem über die nächste biegung hinaus

mit unermüdlicher hoffnung

die vom ziel singt, das sie nicht sieht

mit dem mut, stehenzubleiben

und der kraft, weiterzugehen

gott segne deinen weg

geh im segen

gesegnet bist du segen

wirst du segen

bist ein segen

wohin dich der weg auch führt

Beachparty

Katja Süss

Am Freitag, 13. August, steigt die

zweite Beachparty des Jugendtreffs

„mission X“. Von 19.00 bis 22.00

Uhr wird zwischen Kirche und Gemeindehaus

mit „Sandstrand“, alkoholfreien

Cocktails und cooler Musik

gefeiert, ab 22.00 Uhr geht die Party

im Jugendkeller weiter.

Das Team freut sich auf alle Jugendlichen,

Ex-Konfi s und den neuen

Konfi jahrgang.

…geboren

von der

Jungfrau Maria

Forum mit

Prof. Dr. Werner Zager

Am Dienstag, 14. September, um

19.30 Uhr, wird die Vortragsreihe

„Forum“ im Gemeindehaus mit

einem Vortrag von Prof. Dr. Werner

Zager fortgesetzt. Er referierte in Idstein

bereits über Albert Schweitzer,

diesmal lautet sein Thema „…geboren

von der Jungfrau Maria“. Im

Vortrag werden nicht nur die Geburtsgeschichten

aus dem Matthäus-

und Lukasevangelium zur Sprache

kommen, sondern auch die apokryphen

Kindheitsevangelien. Was alle

genannten Zeugnisse verbindet, ist

die Vorstellung von der Jungfrauengeburt

Jesu. Wie ist diese Vorstellung

im frühen Christentum entstanden?

Was bedeutet die Glaubensaussage

von der Jungfrauengeburt heute für

uns? Auf der Beantwortung dieser

Fragen soll ein besonderes Gewicht

liegen.

Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit

zu einem Gedankenaustausch

mit dem Referenten, außerdem kann

am Büchertisch Literatur von Prof.

Zager erworben werden. Der Eintritt

ist frei, Spenden sind willkommen.

Eberhard Schönfelder

Veranstaltungen

7


Veranstaltungen

8

Nacht der Kirchen im Idsteiner Land

„Schlafen können Sie wann anders…“

Auch in diesem Jahr beteiligt sich

die Evangelische Kirchengemeinde

Idstein wieder an der Nacht der Kirchen

am Freitag, 3. September.

Viele evangelische und katholische

Kirchen im Idsteiner Land öffnen an

diesem Abend

von 19.00 bis 24.00 Uhr

ihre Türen. Dabei soll die Kirche

einem breiten Publikum durch besondere

Angebote zugänglich gemacht

werden. Dazu gehören Meditationen,

Musik, Literatur, Stille und

viele andere Wege, die Kirche abseits

vom Gottesdienst kennen zu lernen.

Die Nacht der Kirchen soll auch die

ökumenische Verbundenheit der Gemeinden

deutlich machen. Eröffnung

und Abschluss werden ökumenisch

gefeiert. Die Eröffnung um 19.00 Uhr

wird in der katholischen Kirche St.

Martin gefeiert, den Abschluss bildet

ein ökumenisches Nachtgebet

von 23.45 bis 24.00 Uhr in der evangelischen

Unionskirche.

Das Programm in der besonders beleuchteten

Unionskirche steht in Anknüpfung

an das Jahr der Stille unter

dem Motto „Licht und Stille“. Es beginnt

um 19.30 Uhr mit einem offenen

Taizé-Lieder-Singen. Von 20.00 bis

23.00 Uhr wird dann jede volle Stunde

mit Instrumental-Musik eingeleitet.

Im Abstand von zehn Minuten laden

„Stille-Oasen“ zu Gebet und Meditation

ein, die sich an der Schöpfung

(Licht, Wasser) und den Seligpreisungen

der Bergpredigt orientieren.

Nach jeweils drei Oasen folgt Stille.

Eberhard Schönfelder

Sinfoniekonzert

zum Tag des offenen

Denkmals

Bereits zum 7. Mal erklingt das Sinfoniekonzert

zum Tag des offenen

Denkmals am Sonntag, den 12.

September um 18.00 Uhr in der

Unionskirche. Die Nassauische

Kammerphilharmonie führt so ihre

Beethoven-Reihe weiter und spielt

in diesem Jahr die 3. Sinfonie Beethovens,

die so genannte „Eroika“. Mit

der „Italienischen Sinfonie“ von Felix

Mendelssohn Bartholdy steht in diesem

Konzert auch ein großes Werk

der Romantik auf dem Programm.

15/10 € Eintritt zzgl. Vv.

(17/12 € Abendkasse)

Telco Shop Idstein

Schulze-Delitzsch-Straße 30

Tel: 06126/401919

Fax: 06126/401918

Carsten Koch


Aktivität in der Mirad Theatergruppe

Exklusives Idsteiner Freilichttheater im September

Nach dem gelungenen Debüt der

¡Mirad! Theatergruppe im Februar

zeigte sich rege Aktivität im Ensemble.

Der Pool an Schauspielern und

Helfern hat sich inzwischen auf 20

Personen erweitert. Am diesjährigen

Idsteiner Stadtlauf war die Gruppe

vertreten. Mit spontanem Entschluss,

eigens gestalteten T-Shirts, getreu

dem Motto “Dabei sein ist alles!”

und geschauspielter Sportlichkeit ergatterte

¡Mirad! so Plätze

im Mittelfeld.

Mit dieser Fitness geht

es an die Vorbereitungen

für das nächste Event: Am

10. und 11. September

veranstaltet die Gruppe

das exklusive Idsteiner

Freilichttheater am Alten Forsthaus

in Idstein. Dort wird der im Februar

präsentierte Einakter “Die Kommode”

erneut aufgeführt. Neben

diesem wird ein weiteres Stück aus

der Werkesammlung “Miniaturen”

des Theater- und Filmautoren Curt

Goetz zu sehen sein. Passend zur

Jahreszeit gibt die Theatergruppe

ihre Inszenierung von “Herbst” zum

Besten.

Am Samstag, 25. September, um

18.30 Uhr ist wieder Zeit für einen

„JuGo“. Alle Jugendlichen und Junggebliebenen

sind eingeladen mit dem

Jugendgottesdienst

Sentimentale Pointenspiele treffen

somit auf einen heiteren, rasanten

Erbstreit.

Mit warmer Kleidung ausgestattet

dürfen Sie diese Spannung an diesen

Tagen ab 18.00 Uhr erleben. Die

Eintrittskartenpreise betragen 5 €

(Schüler / Ermäßigt: 3,50 €). Neben

einem darin enthaltenen Willkommenssekt

wird in der Abenddämmerung

für Ihr leibliches Wohl gesorgt,

einen Getränkeausschank

wird es ebenso

geben. Die Einnahmen

aus Karten-, Speisen- und

Getränkeverkauf werden

zur Deckung der Ausgaben

verwendet, der

Überschuss kommt dem

Förderverein für die Kinder- und Jugendarbeit

in der Evangelischen Kirchengemeinde

Idstein e.V. zu Gute.

In der Abenddämmerung, bei leuchtenden

Windlichtern und genussvollem

Schlemmen freut sich die

¡Mirad! Theatergruppe darauf, ein

großes Publikum unterhalten zu dürfen.

David Reiner

Team, der Jugendband „Justice!“ und

der Theatergruppe „Mirad“ im Gemeindehaus

zu feiern.

Das Team freut sich auf Euch!

Veranstaltungen

9


Veranstaltungen

10

4. Dekanats – Besuchsdiensttag

Samstag, 18. September

10.00 – 17.00 Uhr

Thema „Bis hier her und nicht weiter!“

Grenzen in der Besuchsdienstarbeit

Ort Evangelisches Gemeindezentrum, Adolfstr. 34,

65307 Bad Schwalbach

Veranstalter Evangelisches Dekanat Bad Schwalbach

Leitung Astrid Hamm, Dipl. Religionspädagogin, Referentin für

Evangelische Erwachsenenbildung im Dekanat Bad Schwalbach

Referenten Oliver Albrecht, Pfarrer, Bildungsbeauftragter der Dekanate

Idstein und Bad Schwalbach

Christel Rossbach, Dipl. Religionspädagogin,

Seminarleiterin im Zentrum Verkündigung

Kosten 10 Euro (inkl. Verpfl egung)

Teilnehmende, die bereits in der kirchlichen Besuchsdienstarbeit tätig sind oder

es werden wollen, bekommen diesen Teilbetrag von ihrer Kirchengemeinde erstattet.

Zielgruppe Eingeladen sind in der kirchlichen Besuchsdienstarbeit tätige

Ehrenamtliche und solche, die es gerne werden möchten.

Sich in der Besuchsdienstarbeit zu engagieren, heißt immer auch Grenzgänger/Grenzgängerin

sein:

An der Haustür, wenn man nicht weiß, was einen hinter der Tür erwartet, in der Begegnung, wenn

einen der Besuchte noch nicht gehen lassen will, obwohl man keine Zeit mehr hat, wenn der

Kaffeetisch schön gedeckt ist, aber der Kuchen schimmlig, oder im Gespräch, wenn das Thema

zu intim wird. Als Besuchende stoßen wir manchmal an innere Grenzen, spüren, wie ein wunder

Punkt in uns berührt wird, sind plötzlich sprach- und hilfl os. Oder wir haben das Gefühl, von uns

wird mehr erwartet, als wir leisten können, aber es fällt uns schwer, ‚Nein’ zu sagen.

Wie können wir uns selbst dann eine heilsame Grenze setzen?

Warum und wie wir in konkreten Situationen der Besuchsdienstarbeit Grenzen ziehen sollten und

was dabei hilfreich sein kann – das ist das Thema des diesjährigen Dekanats-Besuchsdiensttages.

Anknüpfend an unsere eigenen Erfahrungen wollen wir an diesem Tag Antworten auf diese Fragen

fi nden, Neues ausprobieren, praktische Tipps und Anregungen erhalten.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – bitte anmelden bis zum 18. August

Anmeldung

Ev. Erwachsenenbildung im Dekanat Bad Schwalbach,

Theodor-Heuss-Str. 4, 65232 Taunusstein-Bleidenstadt, Tel.: 0 61 28-48 88 23

Bankverbindung

EKK (Ev.Kreditgenossenschaft Kassel),BLZ 520 604 10, Kto.Nr. 41 00 220

Verwendungszweck: RT 0498, HHST 0300.02.1795, Stichwort: Besuchsdiensttag


Kindermusical

im Familiengottesdienst

Herzliche Einladung zum nächsten

Familiengottesdienst am Sonntag,

den 26. September um 11.00

Uhr. Im Mittelpunkt steht das Kindermusical

„Die Heilung des Gelähmten“,

das von unserem Kinderchor

aufgeführt wird.

Nach dem erfolgreichen Musical

„Ruth“ im letzten Jahr, fi ebert der

Chor dem nächsten Auftritt entgegen.

Die Besucher können sich

auf ein spannendes Stück mit einer

überraschenden, waghalsigen Aktion

freuen.

Bitte beachten Sie, dass es diesmal

kein anschließendes Mittagessen geben

wird.

Carsten Koch

Monatsspruch Juli

So bekehre dich

nun zu deinem Gott,

halte fest an Barmherzigkeit

und Recht und hoffe

stets auf deinen Gott!

Hosea 12,7

Gottesdienst am

Erntedankfest

Schon im Vorab eine herzliche Einladung

zum

Erntedankgottesdienst

am 03.10.

um 10.00 Uhr

in unserer, dann wieder wunderschön

herbstlich geschmückten, Unionskirche.

Im Anschluss an den Gottesdienst

fi ndet vor der Kirche, wie auch

schon in den vergangenen Jahren, der

Verkauf der Erntegaben statt. Der

Verkaufserlös wird unserer Partnergemeinde

in Moshi-Pasua inTansania

zu Gute kommen.

Die Erntegaben können sowohl

am Freitag, 01.10. ab 9.00 Uhr

als auch am Samstag, 02.10. von

09.00 – 11.00 Uhr abgegeben

werden. Behältnisse stehen in

der Kirche bereit.

Kirchenführung

Tag des offenen

Denkmals

Am 12. September bietet

Siegfried Oehmke zwei Kirchenführungen

- jeweils um

11.30 Uhr und um 13.30

Uhr – an.

Veranstaltungen

11


Kinderseite

12

Redensarten

von Marga Lenz

Die Redensarten sind ein wenig durcheinander geraten. Weißt du, welches Bild

zu welchem Ausdruck gehört?

Jeden dreimal umdrehen

Mit jemandem ein rupfen

Hinter dem leben

Etwas an den hängen

Aus einer Mücke einen machen

Jemanden etwas auf die binden

Auf das falsche setzen

Die im Sack kaufen

Lösung: Jeden Euro dreimal umdrehen / Mit jemandem ein Hühnchen rupfen / Hinter dem Mond leben / Etwas

an den Nagel hängen / Aus einer Mücke einen Elefanten machen/Jemanden etwas auf die Nase binden/Auf das

falsche Pferd setzen / Die Katze im Sack kaufen.


Text/Illustrationen: Christian Badel

Geheimnisvolle Sommernächte

Bestimmt

hast du es

im Sommer

am Abend

s c h o n

selbst einmalbeobachtet.Straßenlaternen,

helle Lampen

oder.

beleuchtete

Fenster

werden von Insekten nur so umfl

attert. Hast du dir dann vielleicht

schon mal die Frage gestellt: Warum

wollen die eigentlich mitten in

der Nacht dort hin? Die Antwort

ist ganz einfach. Die Nachtinsekten

wollen eigentlich gar nicht zum Licht,

aber sie können nicht anders. In der

Natur gibt es in der Nacht nämlich

nur eine Lichtquelle - und das ist der

Mond. Denn wenn ein Insekt in die

Nähe einer Laterne kommt, dann ist

diese plötzlich der hellste Punkt, sozusagen

der Mond. Es orientiert sich

nun an der Lampe.

Auf der ganzen Welt gibt es über

2.000 verschiedene Arten von

Leuchtkäfern. Die Allerhellsten unter

ihnen sind so hell, dass man in ihrem

Licht in der Nacht sogar ein Buchlesen

könnte. Diese krabbelnden Rekordleuchten

leben in den Tropen.

Im Juni, Juli und August kann man die

kleinen Lichtpunkte in der Dunkelheit

an Waldrändern, Büschen und

auch im Gras beobachten. Glühwürmchen

sehen wir als kleine helle

Pünktchen, die in

der Luft

herumtanzen.

Die leuchtenden

und

tanzenden

Pünktchen

sind Käfer,

die sich auf

Partnersuche

befi nden. Allerdings

sehen nur

die Männchen

aus wie Käfer. Sie haben

Flügel und können deshalb auch

fl iegen. Die Weibchen dagegen sind

die eigentlichen Glühwürmchen. Sie

können nämlich nicht fl iegen und

sehen aus wie Larven oder Würmchen.

Untereinander verständigen

sich Männchen und Weibchen mit

Leuchtzeichen, damit sie im Dunkeln

zueinander fi nden.

Kinderseite

13


Stellenanzeige

14

Die Diakoniestation Idstein

für den Bereich Idstein, Hünstetten und Waldems

sucht ab sofort

eine examinierte

Pfl egekraft

Voll/Teilzeit befristet oder Aushilfe

(m/w)

für ihr engagiertes Team der häuslichen Krankenpfl ege.

Wir erwarten:

Eine abgeschlossene Berufsausbildung, positive Einstellung zum diakonischen

Dienst, Teamfähigkeit, Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche,

Führerschein Kl. 3.

Wir bieten:

Vergütung nach KDAVO mit den üblichen Sozialleistungen.

Teilnahme an Weiterbildungen und Dienstwagen.

Die Diakoniestation Idstein ist eine Einrichtung des

Ev. Dekanats Idstein.

Nähere Auskünfte erteilt

Frau Ziemer, Tel. (06126) 94 18 0

Bewerbungen bitte an die Diakoniestation Idstein,

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1, 65510 Idstein


Konfi rmandenunterricht 2010/2011

Neun spannende Monate bis zur Konfi rmation

In einer neuen, „offenen“ Form, die

mehr Raum für individuelle Beratung

gibt, fand am 20.05. im Gemeindehaus

der Info- und Anmeldeabend

für den Konfi rmandenjahrgang

2010/2011 statt. Viele Eltern mit ihren

Kindern nutzten die Gelegenheit,

sich mit dem Unterrichtskonzept

und der Jahresplanung für die Kurse

vertraut zu machen. Bislang wurden

62 neue Konfi rmanden (35 Jungen

und 27 Mädchen) zum Unterricht

angemeldet.

Der Unterricht besteht jeweils aus

einer Doppelstunde (90 min.) wöchentlich,

einem Einführungswochenende,

drei thematischen Tagen

und einer viertägigen Konfi rmanden-

Freizeit. Die Teilnahme dazu ist verpfl

ichtend, wie auch der sonntägliche

Gottesdienstbesuch, was - auch das

ist eine Neuerung – in einem Konfi

rmandenvertrag festgeschrieben

ist. Unterrichtet wird pfarrbezirksübergreifend

in acht Kleingruppen,

die an unterschiedlichen Tagen und

zu unterschiedlichen Zeiten stattfi

nden, so dass jeder Konfi rmand

Monatsspruch August

die Möglichkeit hat, den für ihn günstigsten

Termin zu fi nden. Jede Gruppe

hat ihren festen Gruppenleiter,

der von anderen Mitarbeitern unterstützt

wird. Die jeweiligen Unterrichtseinheiten

werden im Gesamtteam,

unter der Leitung von Pfarrer

Kuhlmann und der Gemeindepädagogin

Frau Dobrzinski, vorbereitet

und in allen Gruppen themengleich

behandelt. Der Unterricht beginnt

für alle Gruppen in der ersten Woche

nach den Sommerferien. Das gemeinsame

Einführungswochenende

fi ndet vom 27.-29.08. in Kirche und

Gemeindehaus statt.

Für noch nicht angemeldete Jugendliche

im Alter von 13-14 Jahren, besteht

die Möglichkeit, das Anmelden

im Gemeindebüro zu den angegebenen

Öffnungszeiten nachzuholen.

Das gilt auch für noch nicht getaufte

Kinder. Deren Taufe wird dann in der

Konfi rmandenzeit, gestaltet von den

Mitkonfi rmanden, nachgeholt.

Wir wünschen allen neuen Konfi rmanden

schon jetzt eine gesegnete

Zeit.

Ingrid Henze

Jesus Christus spricht:

Ihr urteilt, wie Menschen urteilen, ich urteile über keinen.

Johannes 8,15

Gemeindeleben

15


Gemeindeleben

16

Aus drei mach vier!

FöV bekommt für 3 Euro

Spende einen Euro dazu

Wer die Kinder- und Jugendarbeit

der Gemeinde in ihren vielfältigen

Aufgaben unterstützen möchte, kann

bis zum Jahresende die einmalige

Gelegenheit nutzen und besonders

viel Gutes tun:

Der Förderverein für die Kinder- und

Jugendarbeit (FöV) wurde vom Kuratorium

der Evangelischen Kirche

in Hessen und Nassau für die Aktion

3 : 1 ausgewählt. Das bedeutet, dass

für alle Spenden, die Sie bis zum 31.

Dezember 2010 geben, für 3 € je

1€ Zuschuss gewährt wird.

Spendenkonto

Förderverein für Kinder-und Jugendarbeit,

Kontonummer: 12 10 62 03,

BLZ 510 917 00 bei der vr Bank Untertaunus

Unterstützen können Sie uns auch

beim sonntäglichen Kirchcafé nach

dem Gottesdienst im Gemeindehaus.

Simone Lang

Redaktionsschluss

für die nächste Ausgabe

unseres Gemeindebriefes

Oktober / November

ist der 30. August

FöV hat gewählt

In den Mitgliederversammlungen

am 26.03. und 31.05. wurde der neue

Vorstand des FöV gewählt:

Simone Lang

1. Vorsitzende

Pfr. Martin Kuhlmann

stellvertretender Vorsitzender

Inge Weiler

Schriftführerin

Jutta Weber

Kassenführerin

Waldemar Markert

Beisitzer

Katja Klein

Beisitzerin aus

dem Jugendausschuss

Pfarrer Martin Kuhlmann bedankte

sich bei den aus dem Vorstand Ausscheidenden,

Isolde Sponer, Michaela

Schambier, Margit Schart und Dörte

Collmar, für die hervorragend geleistete

Arbeit.

Simone Lang


Spielkreise

Nach den Sommerferien beginnen

wieder unsere beliebten Eltern-Kind-

Spielkreise im Gemeindehaus. Am

Dienstag, Mittwoch und Freitag

ab 09.30 Uhr treffen sich Eltern,

Kinder und die Spielkreisleiterinnen

zum gemeinsamen Singen, Spielen,

Basteln, Frühstücken und Erzählen.

Kinder ab 15 Monaten sind hier

herzlich willkommen.

Anmeldungen über das

Gemeindebüro Tel. 2787

gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

oder

Silvia Rileit Tel. 54314

Ferien im

Gemeindebüro

Das Gemeindebüro ist in den Ferien

vom 9. Juli bis einschl. 25.

Juli geschlossen.

Isolde Sponer

Jugendkreis

„Schade, dass Konfi vorbei ist! Können

wir uns nicht noch einmal treffen?“,

fragten Konfi s auch in diesem

Jahr wieder nach ihrer Konfi rmation.

Ja, ihr könnt!

Wir laden euch und alle anderen interessierten

Jugendlichen ein:

kommt am Donnerstag, den 19. August,

um 19.00 Uhr zum Jugendkreis

ins Gemeindehaus.

Viele Fragen wurden in der Konfi zeit

„angeschnitten“ und nie war wirklich

genug Zeit, um mal an einer Sache

richtig „dranzubleiben“.

Im Jugendkreis haben wir diese Zeit.

Zeit zum Fragen, Zeit zum Antworten

suchen, Zeit zum Lachen, Zeit

zum Reden, Zeit zum Träumen, …

Alle zwei Wochen schenken wir uns

gegenseitig diese Zeit im Jugendkreis

am Donnerstagabend.

Nehmt euch die Zeit für den Jugendkreis

und ihr werdet feststellen: das

ist keine verlorene, sondern gewonnene

Zeit – Zeit für euer Leben!

Ich freue mich, euch am 19. August

im Gemeindehauses zu treffen.

Petra Dobrzinski

Gemeindeleben

17


Gemeindeleben

18

Ausschüsse stellen sich vor …

… der MOSHI-AUSSCHUSS

Seit über zwanzig Jahren – genau

gesagt seit 1988 – verbindet unsere

Gemeinde eine Partnerschaft mit

der evangelisch-lutherischen Gemeinde

in Moshi-Pasua in Tansania

am Fuße des Kilimandscharo. Und

wie das so ist: Um Partnerschaften

muss man sich kümmern. Da dies

der Kirchenvorstand nicht tun kann,

hat er dafür schon vor vielen Jahren

den Moshi-Ausschuss berufen. Vorsitzender

des Ausschusses ist Jörg

Fried, seine Stellvertreterin ist Ute

Sabiel. Dieser Ausschuss

ist zum einen

dazu da, die Partnerschaft

zu pfl egen.

Er hält engen

Kontakt mit seinem

Gegenüber in Tansania

– mit dem "Partnership-Committee".

In der heutigen Zeit ist das

durch Emails recht einfach. Der

Ausschuss verwaltet weiterhin die

für Moshi eingehenden Spendengelder

und sorgt dafür, dass diese zu

100% Moshi erreichen und dort ihrer

vorbestimmten Verwendung zugehen.

Zu diesem Zweck bekommt

der Idsteiner Ausschuss regelmäßig

vom Ausschuss in Moshi Berichte,

aus denen hervorgeht, wie viel Geld

für was verwendet wurde und wie

viel Geld noch auf den Konten liegt.

Darüber hinaus überlegt der Ausschuss

auch, wo man noch weitere

Gelder für Moshi bekommen könnte

durch Aktionen wie die Ausstellung

am Stadtkirchentag, durch einen

Stand am Weihnachtsmarkt oder solche

Benefi zveranstaltungen wie das

Konzert Ende Februar in der Unionskirche.

Doch eine Partnerschaft

heißt nicht nur "Geld schicken". Eine

Partnerschaft heißt auch "persönliche

Beziehungen". Daher ist der

Moshi-Ausschuss auch gefragt, wenn

Gäste aus Moshi kommen oder aus

Idstein nach Moshi fl iegen – das geschieht

alle zwei Jahre

im Wechsel. Für

die Gäste aus Moshi

gilt es dann, ein Programm

aufzustellen

und Privatunterkünfte

zu organisieren.

Und wenn eine Delegation aus

Idstein nach Tansania fl iegt, macht

der Ausschuss Vorschläge für Delegationsmitglieder,

die dann wiederum

der Kirchenvorstand bestimmt. Es

sind also vielfältige Aufgaben, die der

Ausschuss abarbeitet. Übrigens gibt

der Ausschuss regelmäßige Informationen

über Moshi heraus – die "Moshi-Zeit"

(eine kleine Zeitung) und

die "Moshi-Kultur" mit Fernseh- und

Buchtipps. Interessiert? Dann lassen

Sie sich in unseren Verteiler aufnehmen.

Senden Sie ein kurzes Mail an

moshi-info@ev-kirche-idstein.de.

Jörg Fried


Dank für Bethelsammlung

Gemeindeleben

19


Gemeindeleben

20

Der Küster

Kirchenlogistiker oder Mädchen für alles

Das Wort Küster stammt vom lateinischen

custos, der Wächter, ab. Der

Küster ist demnach für die Bewahrung

der kirchlichen Bauten und Einrichtungen

zuständig. Als ich neulich

im Bekanntenkreis erzählte, dass ich

in Idstein den Küster ab und zu vertrete,

wurde ich sofort gefragt, was

muss man da machen, die Glocken

läuten? Soviel zum Image des Berufsbildes

"Küster."

Wie kam ich dazu? Es war in 2008

beim Abendessen zum Abschluss der

Gemeindewoche, als zwei Damen

des damaligen Kirchenvorstandes

(KV), die mit mir am Tisch saßen, ein

strahlendes Lächeln aufsetzten (was

mir eine Warnung hätte sein müssen)

und mich fragten, ob ich mir vorstellen

könnte, den Küster zu vertreten,

wenn der mal Urlaub hätte oder

sein freies Wochenende, usw. Wenige

Tage später kam dann die offi zielle

Anfrage des KV und eingedenk der

beiden charmanten Damen sagte ich

zu, ohne so richtig zu wissen, was da

auf mich zukam.

Mit diesem Artikel möchte ich auf

die Problematik des Küsterberufes

in unserer Zeit aufmerksam machen

und um mehr Verständnis für diese

vielseitige Tätigkeit werben. Die

Aufgaben des Küsters sind ebenso

zahlreich wie auch umfangreich. Sie

erstrecken sich von den Gottesdienst

begleitenden Aufgaben (z.B.

Programmierung des Glockenläutens)

bis hin zu den üblichen Hausmeisteraufgaben.

Der Küster leistet

im Rahmen des kirchlichen Gemeindeauftrages

eine unterstützende Tätigkeit.

Sie stellt im weitesten Sinne

des Wortes eine logistische Funktion

dar.

Dieser Aufgabenumfang wird aufgrund

der zunehmenden Technisierung

(auch im Gottesdienstablauf)

noch zunehmen. Da passt die Kürzung

der Wochenstunden um 25%

durch die Landeskirche nicht so richtig

ins Bild. Dies führte z.B. dazu, dass

der Küster für Auf- und Abbauarbeiten

bei Großveranstaltungen nicht

mehr ausreichend zur Verfügung

steht. Trotzdem leistet der Küster

Überstunden, die er aber nicht bezahlt

bekommt, sondern höchstens

"abfeiern" kann.

Bei der Festlegung der Regelarbeitszeit

für den Küster durch die Kirchenverwaltung

müsste zumindest

Größe und Komplexität des Kirchenbaus

ausreichend berücksichtigt

werden. So ist die Unionskirche

aufgrund ihres Alters, ihrer baulichen

Gestaltung, des verwendeten Materials

und der künstlerischen Innenausstattung

zeitaufwendiger sauber

zu halten als manch größere Kirche.

Die Küsterentlohnung stellt zwar für

die Gemeinde Fixkosten dar, aber

durch seine Arbeitsproduktivität


eeinfl usst der Küster erheblich die

Logistikkosten, sowohl direkt fi nanziell

(z.B. beim Materialeinkauf), als

auch indirekt über seine Stundenzahl

(kalkulatorische Kosten), was

z.B. Auswirkung auf Instandhaltungsfolgekosten

haben kann.

Viele Planungen in unserer Gemeinde,

sei es die Gottesdienstplanung

oder die Projektplanungen, beeinfl ussen

das Arbeitsvolumen des Küsters.

Obwohl er für die Durchführung von

Instandhaltungs- und sonstigen Logistikleistungen

verantwortlich ist, ist

er bei deren Planung kaum beteiligt.

Ausnahme ist die Bauinstandhaltung,

da er Mitglied im Bauausschuss

ist. M.E. müsste er auch im Gottesdienst-

und im Festausschuss vertreten

sein. In diesen Ausschüssen wird

jedenfalls über den Großteil des logistischen

Aufwandes in unserer Gemeinde

entschieden. Doch bei einer

Regelarbeitszeit von 30 Stunden in

der Woche ist dies kaum möglich.

Davon entfallen alleine 4 bis 5 Stunden

sonntags auf den Gottesdienst

Was bleibt sind ca. 25 Stunden für

die Reinhaltung und Bestuhlung der

Kirche sowie für die fast tägliche

Umbestuhlung im Gemeindehaus.

Hinzu kommen viele Kleinarbeiten,

wie Toilettenverstopfungen beseitigen,

Getränke einkaufen, Altglas

entsorgen usw. Zusätzlich nimmt er

an KV-Sitzungen, Bauausschuss- und

Dienstbesprechungen teil.

Ich wünsche mir, dass der Küster

mehr konzeptionell an der Planung

der Gemeindearbeit beteiligt wird.

Es existieren sicher noch etliche

Rationalisierungsreserven in der

Bearbeitung unserer logistischen

Aufgaben. Der Küster der Zukunft

muss nicht nur handwerkliche Qualitäten

haben und körperlich fi t sein,

sondern er muss auch Kenntnisse in

Arbeitsvorbereitung und Projektmanagement

aufweisen.

Je mehr Sparzwang auf die Kirche zukommt,

desto wichtiger wird es werden,

dem Kosten-Nutzen Verhältniss

in unserer Gemeindearbeit noch

mehr Beachtung zu schenken. Hierbei

kommt der Stellung des Küsters

vermehrt Bedeutung zu. Sonst geht

die Tendenz für den Küster „Job“ in

Richtung „Mädchen für alles“.

Dieter Seiler

Gemeindeleben

21


Gemeindeleben

22

Aktuelles aus Moshi-Pasua

Ganz aktuell hat uns ein Bericht aus

unserer Partnergemeinde in Moshi-

Pasua am Fuße des Kilimandscharo

erreicht. Dort sind derzeit mehrere

Projekte am Laufen, die wir von

hier aus fi nanziell unterstützen. Ein

Wohnhaus für hauptamtliche Mitarbeiter

wird im Gemeindeteil KA-

RANGA errichtet, nachdem das

bestehende bei heftigen Regenfällen

stark unterspült wurde. Außerdem

Die frisch betonierten Fundamente für die Grundschule

im Gemeindeteil Idstein in Moshi-Pasua. Die

Bauarbeiten machen Fortschritte!

entsteht dort ein Seniorenzentrum,

wo sich ältere Gemeindeglieder

tagsüber treffen, gemeinsam kochen

und auf einem eigenen Feld arbeiten

können. In KALIMANI wird das

Pfarrhaus renoviert und mit einer

Solaranlage für warmes Wasser ausgestattet.

Eine weitere Kirche soll in

KALOLENI entstehen, wo bislang

der Gottesdienst im Kindergarten

gefeiert wurde. Für die Grundschule

in IDSTEIN sind inzwischen alle Verträge

geschlossen, sodass mit den

Hochbaumaßnahmen bald begonnen

werden kann. Hier hatte unsere Jugendgruppe

ja vor zwei Jahren beim

Ausschachten des Fundamentes geholfen.

Die Kirche hier soll noch in

diesem Jahr Scheiben für Fenster und

Türen bekommen. In den Kindergärten

der vier Gemeindeteile werden

rund 450 Kinder betreut – davon 75

Kinder, für die die dortige Kirchengemeinde

die Gebühren zahlt, weil die

Eltern es sich nicht leisten können.

Für 25 € kann ein Kind ein ganzes

Jahr in den Kindergarten gehen und

bekommt täglich ein warmes Mittagessen.

Wenn Sie unsere Partnergemeinde

unterstützen möchten, überweisen

Sie Ihre Spende bitte mit dem

entsprechenden Verwendungszweck

auf eines unserer Spendenkonten

(zu fi nden am Ende des Gemeindebriefes).

Für regelmäßige Informationen

können Sie sich unter Moshi

moshi-info@ev-kirche-idstein.de für

unseren Moshi-Zeitung und die Kultur-Infos

registrieren lassen.

Jörg Fried

Monatsspruch September

Ein Mensch, der da isst

und trinkt und hat

guten Mut bei all

seinem Mühen,

das ist eine Gabe Gottes.

Prediger 3,13


Zuletzt war allzuoft gutes Krisenmanagement

gefragt. Da war

der Luftangriff in Afghanistan

und wegen der Aschenwolke

herrschte Chaos im Luftraum.

Beim DFB gab es den Schiedsrichterskandal.

Es gibt die Finanzkrise und seit

Wochen erleben wir eine Ölkatastrophe.

In der Kath. Kirche häuften sich

die Missbrauchsvorwürfe. In der

Ev. Kirche fi el ein entsprechender

Verdacht auf einen ehemaligen

Idsteiner Pfarrer. Und dann gab

es noch den Rücktritt von Frau

Käßmann wegen Alkohol am

Steuer und manche Idsteiner

witterten wegen eines geplanten

Bordells einen Politskandal.

So unterschiedlich sich diese

Krisen darstellen, gutes Krisenmanagement

sieht anders aus.

Wo abwägendes Handeln erforderlich

gewesen wäre, wurde

teils blinder Aktionismus geübt.

Dort wo Entschlossenheit angesagt

war, wurde gezögert. Anstatt

aufklärender Informationspolitik

wurde oft zu lange geschwiegen.

All dies verunsichert den Bürger.

Was macht jedoch gutes Krisenmanagement

aus? Die Antwort

ist trivial, aber anscheinend nicht

immer leicht umzusetzen: das

Krisenmanagement

Richtige zum richtigen Zeitpunkt

zu tun und dies durch gute Öffentlichkeitsarbeit

positiv darzustellen.

Aber vielleicht sind Politiker,

Kirchenführer, Vorstände

und auch die Presse, die von Krisen

lebt, noch lernfähig, nämlich

das zu tun, was sinnvoll ist und

nicht was „draußen“ am besten

ankommt; denn die nächste Krise

kommt bestimmt.

Dieter Seiler

Kolumne

23


Gottesdienstplan

24

Datum Uhrzeit Anlass

Gottesdienstplan

Juli / August / September

04.07. 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl

Pfarrer

(verantwortlich)

Präd. A. Wehmeyer

Hennethal

11.07. 10.00 Gottesdienst mit Taufe Präd. I. Born, Idstein

18.07. 10.00 Gottesdienst

Präd. K. Schmidt

Niederhausen

25.07. 10.00 Gottesdienst Pfr. M. Kuhlmann

01.08. 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl

Präd. D. Nünninghoff

Idstein

08.08. 10.00 Gottesdienst mit Taufe Pfr. M. Kuhlmann

15.08. 10.00 Gottesdienst Präd. W. Fritz, Bermbach

17.08. 10.00

Ökum. Schul-Anfänger-Gottesdienst

in St. Martin

Pfr. J. Paul/Pfr. M. Kuhlmann

22.08 10.00 Gottesdienst Pfr. M. Kuhlmann

29.08. 10.00

Einschulungs-Gottesdienst

der neuen Konfi rmanden

18.00 Second Service GoTeam

05.09. 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl

12.09. 10.00

Gottesdienst mit Taufe

(Tag des offenen Denkmals)

Pfr. Kuhlmann + Team

Präd. M. Koszudowsky

Bad Camberg

Pfr. M. Kuhlmann

19.09. 10.00 Gottesdienst Präd. E. Stanke, Idstein

25.09. 18.30 Jugend-Gottesdienst JuGo-Team

26.09. 11.00

03.10. 10.00

Familien-Gottesdienst

mit Kinder-Musical

Erntedankfest mit Abendmahl

und Posaunenchor

Pfr. M. Kuhlmann + Team

Pfr. M. Kuhlmann


Gottesdienstkreise

• Kindergottesdienst

Sonntags um 10.00 Uhr im Gemeindehaus parallel zum

Erwachsenen-Gottesdienst

Kontakt: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Familiengottesdienst

26.09.; Kontakt: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski

• Second Service

zweimonatlich, Kontakt: Birgit Wallisch, ℡ 56154

• Jugendgottesdienst

25.09. um 18.30 Uhr

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder ℡ 0170-3834907

• Ökumenischer Frauengottesdienst

verantw.: Renate Sieb, ℡ 3986, und Gerda Nixdorff, ℡ 52997,

Cornelia Sauerborn-Meiwes, ℡ 95 19 17

Kirchenmusik (Verantw.: Carsten Koch)

• Kinderchor

(Vorschul- und Grundschulkinder): mittwochs 15.25 - 16.00 Uhr

• Jugendchor

(ab der 5. Klasse): mittwochs 17.30 - 18.30 Uhr

• Jugendband "Justice!" Probe dienstags 17.30 – 20.30 Uhr

Kontakt: Cevin Sehrt, ℡ 0160-5857643

Idsteiner Kantorei

mittwochs 20.00 - 22.00 Uhr

Probenarbeit Verdi-Requiem; Aufführungen 13./14. November

Anmeldung und Information bei Carsten Koch, ℡ 069-59794473

• Posaunenchor

montags 19.30 Uhr, Verantw.: Walter Kamm, ℡ 957908

• Flötenensemble

für Fortgeschrittene, Jugendliche und Erwachsene

montags 17.00 - 18.30 Uhr, Verantw.: Gisela Schuster, ℡ 3633

• Gospelchor „Union Gospel Singers“ Proben jew. donnerstags 20.00 Uhr;

19.08., 02.09., 16.09.

22.08. – 17.00 Uhr Gospelkonzert in Niedernhausen

26.09. – 14.00 – 18.00 Uhr Sonntagsprobe mit Nanni Byl im Gemeindehaus

Verantw.: Karlheinz Theobald, ℡ 91717

• Orgelmusik zur Marktzeit

von 11.00 – 11.30 Uhr am 25.09.

Hauskreise

• Hauskreis: alle 14 Tage, montags, 20.00 Uhr,

Kontakt: Eberhard Schulz, ℡ 53289

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 19.00 Uhr,

für junge Erwachsene ab 20 Jahren

Kontakt: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder ℡ 0170 - 3834907

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20.00 Uhr,

Kontakt: Marie-Luise Kosak, ℡ 8145; Klaus Herden, ℡ 990839

• Hauskreis: alle 14 Tage, dienstags, 20.00 Uhr,

Kontakt: Waltraud Happ, ℡ 5058442; Sebastian Burger, ℡ 953853

• Hauskreis: alle 14 Tage, donnerstags, 20.00 Uhr,

Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

Aktivitäten unserer Gemeinde

25


Aktivitäten unserer Gemeinde

26

Gesprächs-, Bibel und Gebetskreise

• Offene Meditationsabende

Einmal im Monat im Gemeindehaus um 19.30 Uhr,

23.08.; 20.09.;

Infos und Kontakt: Juliane Kuhlmann, ℡ 3106

• Bibelgesprächskreis

jeweils 20.00 Uhr im Gemeindehaus; Juli – Pause; 24.08.; 28.09.

Verantw.: Pfr. M. Kuhlmann

• Gebet für die Gemeinde

mittwochs 19.30 Uhr im Gemeindehaus; 25.08.; 08.09.; 22.09.

Verantw.: Pfr. Kuhlmann

• Offener Gebetstreff am Morgen

freitags, 08.00 Uhr im Gemeindehaus.

Kontakt: Waltraud Happ, ℡ 505 844 2

Ökumen. Frauenfrühstück

Verantw.: Mechthilde Scheid ℡ 229159

• Frauenkreis

jeden 2. Mittwoch im Monat, jeweils 15.00 Uhr im Gemeindehaus

mit Kaffee/Tee und Kuchen

Juli und August: Sommerpause

08.09. um 13.30 Uhr Abfahrt vom Busbahnhof/Schulgasse nach Wiesbaden.

Führung durch den Apothekergarten, danach Kaffee und Kuchen auf dem Neroberg

Ansprechpartnerin.: Mechthilde Scheid, ℡ 229159

Diakonische Dienste

• Besuchsdienst

Senioren-Geburtstage ab 75 Jahre, Tauf-Gedenken (1. - 4. Tauftag)

und Neuzugezogene;

Verantw.: Brigitte Krekel, ℡ 988915 und Erika Stanke, ℡ 4893

• Ökumenischer Krankenhausbesuchsdienst

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560; Pfarrerin Stefanie Glaser, ℡ 953415

Montag, 23. August um 10.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Idstein

Montag, 25. Oktober um 10.00 Uhr in der Katholischen Kirchengemeinde Idstein

• Ökumenisches Kleiderlager

Verantw.: Elfriede Michel, ℡ 52560

• Arbeitskreis Asyl

Verantw.: Waldemar Markert, ℡ 92422

• Basar

Ansprechpartnerin: Karin Künzel, ℡ 53624

• Gottesdienst im Altenheim

dienstags 17.00 Uhr; Verantw.: Pfarrerin Stefanie Glaser, ℡ 953415

Spiel und Hobby

• Keramikkurs

mittwochs, 19.30 Uhr; Verantw.: Brigitte Hartmann, ℡ 8530

• Kindertöpfern

mittwochs 15.15 - 16.45 Uhr; Verantw.: Birgit Zielke, ℡ 55686

• Ökumenischer Handarbeitskreis

montags, von 14.30 - 16.30 Uhr

Verantw.: Frau Imhoff, ℡ 4840 und Frau Schwan, ℡ 3722


Kinder- und Jugendarbeit (verantw.: Gemeindepädagogin Petra Dobrzinski)

• Kindergottesdienst

sonntags 10.00 bis 11.00 Uhr im Gemeindehaus

Vorbereitung KiGo-Team: mittwochs 18.30 Uhr

• Kinderbibeltag (1. – 4. Klasse)

13.11.

• Kinderclub

jeweils freitags

16.00 – 17.15 Uhr: 1. - 4. Klasse

mit Team

• MissionX Jugend-Treff und Konfi -Keller (ab Konfi )

freitags, 19.00 – 22.00 Uhr

Verantw.: Daniel Abschinski, ℡ 951300 oder ℡ 0170/3834907

• Jugendband "justice!" Probe dienstags 17.30 – 20.30 Uhr

Kontakt: Cevin Sehrt, ℡ 0160-5857643

• Jugendtheatergruppe „Mirad!“

Proben jeweils montags von 18.30 – 20.00 Uhr im Gemeindehaus

Verantw.: Evi Reiner, Thomas Waldow, David Reiner, ℡ 91531

• Spielkreise „Mutter und Kind“

jeweils mittwochs und freitags 09.30 Uhr,

Anmeldung über Gemeindebüro

Fördervereine, Besondere Aktionen

• FÖV, Förderverein für Kinder- und Jugendarbeit

Ansprechpartnerin: Simone Lang, ℡ 229456 (Anrufbeantworter)

• Förderkreis Kirchenmusik

(Ökumenischer Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Idstein)

Ansprechpartner: Dr. Tilman Westhaus, ℡ 57819

• Aktion Tschernobyl-Kinder

Ansprechpartner: Hermann Josef Hungerkamp, ℡ 55646

• Partnerschaft Moshi

Ansprechpartnerin: Jörg Fried, ℡ 560226, FAX 71635,

Email: j.fried@ev-kirche-idstein.de

Seniorengruppen

• Ruheständlerkreis

21.07.: 09.30 Uhr Busbahnhof Schulgasse

Schiffsreise auf dem Neckar

18.08.: 13.00 Uhr Busbahnhof Schulgasse

Kaffeefahrt auf dem Rhein

15.09.: 13.00 Uhr Busbahnhof Schulgasse

Besuch im Orchideen-Café im Odenwald

Verantw.: Volkhard Lange, ℡ 3177

Aktivitäten unserer Gemeinde

27


Geburtstage

28

Juli

03.07. Hans-Günter Tiedt (78)

03.07. Karl Schmittel (76)

04.07. Otto Matthes (87)

07.07. Karl Heinz Wettig (75)

08.07. Elisabethe Kraft (76)

10.07. Elfriede Singer (75)

10.07. Luise Hoyer (87)

11.07. Ingeborg Köhler-Roth (83)

11.07. Karola Olbert (82)

12.07. Elsemarie Runge (78)

14.07. Manfred Rothe (76)

16.07. Reinhold Braun (85)

16.07. Ruth Gailus (80)

18.07. Eleonore von der Thüsen (77)

18.07. Margot Klement (78)

19.07. Brigitte Schibrowski (76)

19.07. Dora Ellmer (79)

20.07. Frieda Elsenmüller (78)

21.07. Gerhard Hinz (75)

22.07. Hans Grünthal (75)

22.07. Marianne Greuling (75)

23.07. Gerhard Enge (77)

23.07. Martha Böhm (78)

24.07. Winfried Kaufmann (81)

26.07. Ingeburg Feil (82)

26.07. Sieglinde Braun (78)

27.07. Elfriede Wittmann (79)

30.07. Günter Stübing (76)

31.07. Ingetraud Brand (80)

August

02.08. Anneliese Heiser (88)

02.08. Gerda Michel (79)

04.08. Kurt Scheibe (82)

05.08. Adelheid Dorka (84)

05.08. Gertrud Himsel (77)

06.08. Herbert Reinhardt (80)

08.08. Inge Modl (83)

08.08. Irmgard Giese (86)

09.08. Heinrich Lentz (76)

09.08. Margarete Lamshöft (83)

09.08. Walter Hartmann (86)

13.08. Christel Kaiser (78)

13.08. Elisabeth Hirschmann (76)

14.08. Irmtraud Thiemann (80)

14.08. Walter Kochendörfer (77)

15.08. Hilde Dyllong (85)

15.08. Ingeborg Stiepermann (84)

15.08. Waltraut Türk (75)

17.08. Elsa Seidler (86)

17.08. Ingeborg Eidenmüller (90)

17.08. Marion Bauer (80)

18.08. Gisela Uhl (81)

19.08. Dora Teichert (80)

19.08. Leo Adt (81)

21.08. Brigitte Klein (78)

22.08. Dietrich Ferrero (84)

22.08. Juliane Thews (81)

23.08. Eugen Lieber (85)

23.08. Gerhard von der Thüsen (82)

23.08. Lieselotte Fleischhauer (81)

23.08. Rosemarie Hering (85)

25.08. Inge Gottschling (79)

27.08. Gerhard Grandpierre (78)

28.08. Christa Fischer (75)

30.08. Hella Timurbengo (82)

31.08. Claus Leven (76)

31.08. Horst Knoll (78)


September

01.09. Egon Rink (79)

01.09. Gerhard Schmidt (86)

02.09. Ursula Meyer-Berge (77)

03.09. Hermann Leidig (89)

03.09. Hermine Stübing (79)

03.09. Ingrid Sterf (77)

03.09. Katharina Pappert (97)

06.09. Arno Schanz (79)

07.09. Adolf Edelmann (77)

13.09. Hildegard Christ (97)

13.09. Margot Henrich (83)

14.09. Karl Hisserich (88)

14.09. Rotraud Fleisch (75)

15.09. Heinrich Weber (79)

16.09. Helga Schambier (82)

16.09. Hildegard Schüttler (83)

17.09. Gisela Mörbe (83)

17.09. Heinz Stollberg (88)

17.09. Inge Schmidt (75)

18.09. Irmgard Moog (79)

18.09. Lieselotte Göschl (87)

18.09. Richard Junior (79)

19.09. Ingeborg Baum (82)

19.09. Irene Wunderer (75)

19.09. Ria Schütz (91)

19.09. Wilhelm Hundsdörfer (84)

20.09. Käthe Neudert (85)

24.09. Eberhard Schulz (78)

25.09. Gretel Festerling (79)

25.09. Ida Kayser (83)

26.09. Franziska Erbes (90)

26.09. Johannes Senf (75)

27.09. Heinz-Paul Janocha (89)

27.09. Margarete Diehl (77)

28.09. Anne Schmitt (75)

28.09. Joachim Lembke (85)

Taufen

11.04.

Lina Hormann

Guilhem Schmidt

Luis Stiller

13.05.

Lea Auth

Eliah Leib

Trauungen

15.05.

Michael Eberhardt

und

Kristina Eberhardt, geb. Dittrich

05.06.

Stephan Fritsch

und

Antonella Marletta-Fritsch

Bestattungen

10.03. Walter Spiess (79)

12.03. Hans-Wilhelm Dörries (80)

15.03. Alfred Bernhardt (87)

23.03. Elsa Methfessel (81)

26.03. Günter Fober (66)

12.04. Hans-Dieter Bossong (77)

23.04. Anna Sahm (89)

30.04. Werner Lacoste (81)

30.04. Johannes Bestvater

04.05. Karl Seitz (74)

18.05. Karin Natusch (71)

20.05. Hedwig Hundsdörfer (89)

20.05. Walter Müller (96)

26.05. Kurt Prosch (72)

Geburtstage / Aus den Kirchenbüchern

29


Aus den Kirchenbüchern

30

Goldene

Hochzeit

14.05.

Günter und Adelheid Dlugos

07.07.

Hans und Ursula Niggemann

24.07.

Paul und Elfriede Michel

18.08.

Gerhart und Helga Vetter

Impressum

Diamantene

Hochzeit

30.08.

Rudolf und Gisela Zarda

Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Idstein

Redaktion: Volkhard Lange (verantwortlich)

E-Mail: gemeindebrief@ev-kirche-idstein.de

Elfi Albers, Ingrid Henze, Julia Schuler, Dieter Seiler

Christiane Sünert, Dieter Willmann

Aufl age: 6.100 Exemplare, fünf Ausgaben pro Jahr

Druck: Gemeindebriefdruckerei, Martin-Luther-Weg 1,

29393 Groß Oesingen

Verteilung Gemeindebrief: Gemeindebüro, Tel. 06126 - 2787

Namentlich unterzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Der Gemeindebrief ist kostenlos – aber nicht kostenfrei. Für freundliche

Spenden mit dem Vermerk „Gemeindebrief“ auf eines unserer Konten sind

wir dankbar.


Vorsitzender des Kirchenvorstandes Pfr. Martin Kuhlmann, Im Güldenstück 2

℡ 3106, Fax 3721

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Gemeindehaus und Gemeindebüro

Montag/Dienstag: 10.00 bis 12.00 Uhr

Mittwoch: 10.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: 16.00 bis 18.30 Uhr Neue Zeit!

Albert-Schweitzer-Straße 4, ℡ 27 87, Fax 46 95

E-Mail: gemeindebuero@ev-kirche-idstein.de

Sekretariat Gemeindebüro: Christa Dewald

Vertretung: Isolde Sponer

Pfarramt I (Ost) Pfarramt z.Zt. vakant

Bitte wenden Sie sich an das Gemeindebüro, ℡ 2787

oder an Pfr. Kuhlmann, ℡ 3106

Pfarramt II (West)

Sprechstunden im Gemeindehaus Neue Zeit !

Donnerstags 18.30 - 19.30 Uhr u. nach Vereinb.

Küster

Kernzeit: Dienstag - Samstag 10.00 - 12.00 Uhr

Gemeindepädagogin

Sprechstunde im Jugendbüro (Dachgeschoss)

nach Vereinbarung

Kirchenmusik

Dekanatskantor und Organist

Sprechstunde im Gemeindebüro nach Vereinb.

Altenheim- und Krankenhausseelsorge

Pfarramt Wallrabenstein

Pfarrer Martin Kuhlmann

Im Güldenstück 2, ℡ 31 06, Fax 37 21

E-Mail: m.kuhlmann@ev-kirche-idstein.de

Gerwald Rüd, ℡ 98 81 41, ℡ 0170 - 1768629

E-Mail: g.rued@ev-kirche-idstein.de

Petra Dobrzinski, ℡ 98 80 82,

℡ 95 33 66 (privat), ℡ 0162 - 8 70 79 42

E-Mail: p.dobrzinski@ev-kirche-idstein.de

Carsten Koch, ℡ 069 - 59 79 44 73

E-Mail: c.koch@ev-kirche-idstein.de

Pfarrerin Stefanie Glaser

Auf der Weid 4a, 65510 Hünstetten

℡ 95 34 15, Fax 95 38 37

E-Mail: glaser.s@t-online.de

Telefonseelsorge Kostenlose Telefonnummern

℡ 0800-1110111 oder ℡ 0800-1110222

Ökumenisches Kleiderlager

Öffnungszeiten: Do.15.00 - 17.00 Uhr

Annahme: jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat

Ausgabe: jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat

Veitenmühlweg - Kalmenhofgelände

Verantwortlich: Elfriede Michel, ℡ 5 25 60

Ev. Dekanat (Haus der Kirche) Dekanin Heinke Geiter

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1, ℡ 40 17 71 0

Fax 40 17 71 90

E-Mail: ev.dekanat.idstein@ekhn-net.de

Diakonie Diakoniestation

(Häusliche Krankenpfl ege)

Mobiler Sozialer Dienst / Diakonisches Werk

Haus der älteren Mitbürger

Hospizbewegung im Idsteiner Land e.V.

Spendenkonten Gemeinde - VR-Bank Untertaunus

Gemeinde - Naspa Idstein

Kantorei - Naspa Idstein

Verein zur Förderung der Kinder und

Jugendarbeit - VR-Bank Untertaunus

Hospizbewegung i.Idsteiner Land e.V., VR Bank

Fürstin-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 94 18 10, Fax 94 18 15

E-Mail: ev.diakoniestation.idstein@ekhn-net.de

Homepage: www.diakoniestation-idstein.de

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Schulgasse 7, ℡ 95 19 500

Ute Eisele-Renkewitz, F.-Henriette-Dorothea-Weg 1

℡ 0171 - 8 30 80 82, ℡ 40 177 199

BLZ 510 917 00, Konto 159 506

BLZ 510 500 15, Konto 352 140 015

BLZ 510 500 15, Konto 352 210 145

BLZ 510 917 00, Konto 121 062 03

BLZ 510 917 00, Konto 121 164 03

www.ev-kirche-idstein.de

Die angegebenen Telefon-Nrn. haben, sofern nicht vermerkt, die Vorwahl von Idstein 06126

Wichtige Adressen

31


Rückseite

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine