Pfahlbauer-Funde beim Strandbad Moosseedorf - Urtenen-Schönbühl

secure.moosseedorf.format.webagentur.ch

Pfahlbauer-Funde beim Strandbad Moosseedorf - Urtenen-Schönbühl

Offizielles Mitteilungsblatt der Einwohnergemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

ammoossee

Herausgegeben von den Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

erscheint mindestens sechsmal jährlich

August, Ausgabe 4 2011

Pfahlbauer-Funde

beim Strandbad Moosseedorf

1


Inhalt am

Moossedorf /

Urtenen-Schönbühl

3 Gratulationen

4 kultur@moosseedorf /

Kulurkommission KUKO

5 Kinder- und Jugendchor

5 SBB im Kampf gegen das Jakob-Kreuzkraut

6 REKJA

8 Regionalkonferenz Bern Mittelland

Urtenen-Schönbühl

9 aus dem Gemeinderat

10 aus der Verwaltung

13 Schule

13 SVP

13 Wildes Abfall-Deponieren

14 REKJA

17 Kirche

18 Begleitetes Wohnen

19 Sand-City

20 Verein uschön / 3322 bewegt

moossee Nummer 4 August 2011

Moosseedorf

24 aus der Verwaltung

25 Pilzkontrolle

26 Verein Tagesmütter

26 Erfolgreicher Earth Day in Moosseedorf

28 Kinderturnen KiTu

28 kultur@moosseedorf ARCHIV

30 Kirche

32 REKJA

32 passepartout-ch

32 Valiant hat Filiale Moosseedorf geschlossen

Vereine

33 Familiengartenverein Moosseedorf

33 Senioren- Turngruppe

34 Landfrauenverein Moosseedorf

35 Hornussergesellschaft Urtenen

36 Pistolen- und Revolverschützen

37 Tennisclub Grauholz

38 Judo-Club

Veranstaltungskalender

39 Urtenen-Schönbühl/Moosseedorf

Titelbild:

kultur@moosseedorf

ARCHIV

Impressum

Dieses Informationsblatt ist für die Gemeinden Moosseedorf

und Urtenen-Schönbühl gratis. Für auswärtige Interessenten im

Jahres abon nement Fr. 30.–. Bestellungen nehmen die Gemeinden

Moosseedorf (031 850 13 13) und Urtenen-Schönbühl (031 850

60 60) entgegen.

Herausgeber:

Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

www.moosseedorf.ch / www.urtenen-schoenbuehl.ch

Redaktion und Inserateannahme:

Fredy Gilgen, Mühlestrasse 3, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 311 43 15, fredy.gilgen@bluewin.ch

Druck:

Egli Druck AG, Mattenweg 21, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 06 20, info@eglidruck.ch

Nr. 5/11 Nr. 6/11

Nächste Ausgabe: 29.09.11 17.11.11

Redaktions- und Inserateschluss: 02.09.11 21.10.11

Insertionspreise: mm / 1spaltig Seitentarif letzte Seite

für Gewerbe Fr. –.60 Fr. 600.– auf Anfrage

für Vereine Fr. –.40 Fr. 400.–

2


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Wir gratulieren…

Den 98. Geburtstag feiert:

am 8. September 2011

Frau Margaritha Kindler-Keller

Solothurnstrasse 56a, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 95. Geburtstag feiert:

am 22. August 2011

Frau Martha Aeberhard-Schütz

Unterdorfstrasse 11, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 22. August 2011

Frau Marie-Louise Blaser-Maeder

Badstrasse 1, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 9. September 2011

Herr Fritz Streit

Mattenweg 2a, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 92. Geburtstag feiert:

am 28. August 2011

Frau Agatha Heubi-Jager

Moosstrasse 45, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 91. Geburtstag feiert:

am 27. August 2011

Herr Hans Müller

Badstrasse 5, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 12. September 2011

Herr Adolf Stoll

Moosbühlstrasse 27, 3302 Moosseedorf

Den 90. Geburtstag feiert:

am 2. September 2011

Herr Eduard Flükiger

Lyssstrasse 49, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 6. September 2011

Herr Hans Ruedi Blatter

Lyssstrasse 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 85. Geburtstag feiert:

am 18. August 2011

Herr Erwin Utiger

Nassegasse 9, 3302 Moosseedorf

am 20. August 2011

Frau Pia Saner-Wigger

Dorniackerstrasse 19, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 24. August 2011

Herr Bernhard Wick

Lenzenhohlenstrasse 9, 3302 Moosseedorf

am 30. August 2011

Frau Margaritha Kilchhofer-Beyeler

Bühlweg 16, 3302 Moosseedorf

am 18. September 2011

Frau Heidy Stauffer-Blaser

Oberdorfstrasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 80. Geburtstag feiert:

am 4. September 2011

Frau Edith Stettler-Stuker

Hohrainstrasse 25, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 23. September 2011

Herr Rudolf Flückiger

Grubenstrasse 66, 3322 Urtenen-Schönbühl

Den 75. Geburtstag feiert:

am 13. September 2011

Frau Dora Morgenthaler-Steiner

Holzgasse 41, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 15. September 2011

Frau Martha Scheidegger-Arm

Solothurnstrasse 54a, 3322 Urtenen-Schönbühl

am 26. September 2011

Herr Fred Hänni

Schützenweg 9, 3322 Urtenen-Schönbühl

3


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

der Harfe. Dazu passende Leckerbissen aus aller Welt von

Apéro Délice Karin Achermann Gavin.

Freitag, 28. Oktober 2011, 20.00 Uhr,

Kirchgemeindehaus Moosseedorf

Musik und Kulinarik zum Thema Italien

Eine Freude für Auge, Ohr und Gaumen!

Die gemeinsame Vorschau …

Donnerstag 18. – Samstag, 20. August 2011,

Zentrumsplatz Urtenen-Schönbühl

OpenAIRKino 3322

Donnerstag: Walk the Line, Freitag: Ratatouille, Samstag:

Spiel mir das Lied vom Tod. Filme gratis!

Kulinarisches Programm folgt mit Flyer.

Samstag, 3. September 2011, 18.00 Uhr,

Grossacherhof Urtenenstr. 1, 3322 Mattstetten

Apéro riche concertant - Kulinarischer Genuss

und schöne Musik!

Das Duo Black & Rose begeistert mit den warmen und weichen

Tönen des Flügelhorns und den sphärischen Klängen

Donnerstag, 3. November 2011, 20.00 Uhr,

Kirchgemeindehaus Moosseedorf

Lesung mit Susanna Schwager

Die Autorin von so erfolgreichen Titeln wie «Die Frau des

Metzgers» oder «Ida»

Eine gemeinsame Veranstaltung der Kirchgemeinde Moosseedorf

und kultur@moosseedorf

Freitag, 4. November 2011, 20.00 Uhr, Zentrumssaal Gemeindehaus,

Urtenen-Schönbühl

«THERAPIE» mit Grosi, Michael Grossenbacher

Gutmöglich, dass Grosis «Therapie» dereinst kassenpflichtig

wird! Es ist mittlerweile erwiesen, dass Lachen Wohlfühlhormone

wie Serotonin ausschüttet – und das tut den Menschen

gut.

… wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bestattungsdienst

Bei Todesfall

Tag und Nacht

Grubenstrasse 54, 3322 Schönbühl 031 859 43 92, 031 332 40 50

Beratung Organisation Transporte Todesanzeigen Leidzirkulare

Formalitäten Sarglieferung Aufbahrung Blumenschmuck

Schönthal

Bestattungsdienst Tag und Nacht

Bernstrasse 97 3303 Jegenstorf

Telefon 031 761 02 92

Nutzen Sie den Heimvorteil.

Willkommen in Ihrer Bank in Schönbühl.

www.valiant.ch

Valiant Bank AG

Zentrumsplatz 1

3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 37 47

4


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

VEREIN TAGESMÜTTER

MÜNCHENBUCHSEE UND UMGEBUNG

Lieben Sie Kinder? Interessiert Sie die Arbeit einer Tagesmutter?

079 321 76 00

Renovationen • Leitungsbau • Vorplätze

Gartenarbeiten • Sanierungen • Anbauten

Maurerarbeiten • Betonarbeiten

Ich empfehle mich für die Beratung

und Ausführung aller Baumeisterarbeiten

im und ums Haus

Wir suchen Tagesmütter,

die gerne Kinder zu sich in die Obhut nehmen

und sie mit Liebe und Sorgfalt betreuen.

ganztags - halbtags - stundenweise

Bitte melden Sie sich! Wir freuen uns über Ihr Interesse

Verein Tagesmütter, Laubbergweg 52, 3053 Münchenbuchsee

Anita Haegeli, Präsidentin 031 869 53 06

Email: anita.haegeli@tamue.ch

Kinder- und Jugendchor

SBB im Kampf gegen das Jakob-Kreuzkraut

Konzert Kinder- und Jugendchöre Urtenen-

Schönbühl und Musikschule Münchenbuchsee

Unter der Leitung von Susanne Grossenbacher und Annemarie

Wälti fanden am 30. und 31. Mai 2011 in Urtenen und

Münchenbuchsee unsere zwei grossen Konzerte statt. Unter

dem Titel «Singen macht Spass» haben wir ganz viele unterschiedliche

Lieder gesungen, sogar in vier verschiedenen

Sprachen. Ein sehr schwieriges Lied war das «Imagine» von

John Lennon. Wir hatten ein gutes Publikum. Es hat viel geklatscht

und das war toll. So hat uns das Singen wirklich

grossen Spass gemacht!

Der Kinder- und Jugendchor in Aktion

Natalie und Muriel

Klasse 4a

Ausgerüstet mit Gartenschere und Plastiksack rückt Alfred

Mosimann (Arbeitsleiter und Sicherheitschef des SBB Naturteam)

dem giftigen Jakobs-Kreuzkraut an der Bahnböschung

zwischen der Autobahnbrücke im Ausserfeld und der Station

Schönbühl zu Leibe. Das Kraut wird samt den Wurzeln ausgerissen

und die Blüten mit der Schere abgeschnitten und

dann in der Kehrichtverbrennung entsorgt.

Die goldgelben Blühten sind zwar sehr schön anzusehen, wenn

diese aber absamen,

so werden pro «Büschel

an die 150 000

Samen frei, die durch

den Wind weit verteilt

werden. Die Pflanze

erreicht eine Höhe zwischen

30 und 100 cm

und ist praktisch für alle

Tiere, die sie Fressen

giftig, wobei es auf die

konsumierte Menge

ankommt. Bei Ziegen

und Geissen verträgt

es etwas mehr, da

diese ein besonderes

Magensekret entwickeln.

Kühe uund Pferde

Alfred Mosimann im Einsatz können dagegen grosse

Beschwerden bekommen

oder sogar eingehen. Landwirte sehen das Jakobs-Kreuzkraut

auf den Feldern deshalb gar nicht gerne und bekämpfen

es immer sofort.

Foto und Text: Urs Tanner, Urtenen

5


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Rekja-Praktikant Erich

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

daniela.boetschi@rekja.ch

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97

gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 12.00 und 13.30 - 19.00 Uhr

Mittwoch: 13.30 - 17.00 Uhr

Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr

(17.00-18.00 Beratung für Modis)

Jeden 1. Freitag im Monat: 17.00 - 20.00 Uhr

Gieletreff für 5. - 7. Klasse

www.rekja.ch

Am 1. Juli 2011 habe ich mein

Praktikum in der REKJA begonnen.

Dieses gehört zu meinem Ausbildungsweg

zum Sozialpädagogen.

Mit Jahrgang 1965 kann ich bereits

auf eine bereite Berufserfahrung zurückblicken.

Ursprünglich erlernte

ich den Beruf Kondukteur bei den

SBB. Diesem Unternehmen bleib ich

viele Jahre treu. Ich bildete mich zum Erich der Praktikant

Zugführer weiter, später folgte der

Wechsel in die Bürowelt. Im 2002 absolvierte ich die Ausbildung

zum Personalfachmann mit eidg. Fachausweis. 2007 wechselte

ich in die Bundesverwaltung, wo ich als Personalbereichsleiter

die operativen Personalgeschäfte der Gruppe der schweizerischen

Landesmuseen verantwortete. Diese spannende Tätigkeit

gab ich zugunsten einer einjährigen Südamerikareise, welche

ich mit meiner Frau erleben durfte, auf. Nach der Rückkehr

in die Schweiz kehrte ich in die Bundesverwaltung zurück und

arbeitete zuletzt im Aussendepartement EDA, wo ich wiederum

eine Fachverantwortung im Personalbereich inne hatte.

Neben meinem Praktikum bewege mich sehr gerne und viel.

So unterrichte ich mit grosser Begeisterung Pilates. Per Bike,

zu Fuss oder an einem Seil gesichert bin ich oft in der freien

Natur unterwegs.

Ich freue mich über mein Praktikum in der Region Moosseedorf/Schönbühl-Urtenen/Jegenstorf

und freue mich Sie/Dich

bei Gelegenheit kennenzulernen.

Regionaler Modi-Event – Kinoausflug

Die REKJA Moosseedorf sowie die beiden REKJA Standorte

Urtenen-Schönbühl und Jegenstorf haben am Mittwoch, 1.

Juni 2011 , den Kinoausflug für Modis ab 11 Jahren durchgeführt.

Eine Gruppe Modis aus Moosseedorf hat zuvor die Idee

dieses Kinoausflugs eingebracht und bei der Organisation des

Anlasses mitgewirkt.

Wo?

Schlössli Monteret über

dem Genfersee (Bei Nyon)

Wann? 11. – 14. Oktober 2011

Wer?

Alle 4. bis 8. Klässlerinnen

Kosten? 110.- (Schwester 90.-)

Anmeldeschluss:

Die Plätze sind begrenzt –

16.9.2011

also nichts wie los!!

Versicherung ist Sache der Teilnehmerin

✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄ ✄

Name: ____________________________ ____ Vorname: ______________________________

Strasse: _______________________________ PLZ, Ort: _______________________________

Geburtsdatum: _______________________ Telefon: ________________________________

Unterschrift der Eltern: ___________________________________________________________

Bemerkungen (Allergien, Medikamente, Vegi): ______________________________________

______________________________________________________________________________________

Infos unter www.rekja.ch oder Daniela.boetschi@rekja.ch, 031 859 36 76

Am 1. Juni 2011 war es also soweit und die Modis trafen

sich jeweils am RBS-Bahnhof ihres Standortes und reisten

gemeinsam mit den Jugendarbeiterinnen nach Bern. Zur Auswahl

standen drei Kinofilme. Die grosse Mehrheit der insgesamt

12 Modis entschied sich für «Fluch der Karibik 4» (in

3D), eine weitere Gruppe wollte es etwas grusliger haben und

wählte «Scream 4». So teilten wir uns auf und machten uns

auf den Weg in die entsprechenden Berner Kinos.

Nachdem dann auch die 3-D-Brillen besorgt wurden, konnte

der Film «Fluch der Karibik 4» beginnen! Gute zwei Stunden

wurden die Modis dann von Captain Jack Sparrow unterhalten

und durch die 3-D-Effekte verging der Film wie im Flug.

Natürlich durfte während des Films auch Popcorn nicht fehlen.

Kurz nach 20 Uhr endete der Film und die Gruppe machte

sich mit den Jugendarbeiterinnen auf den Heimweg. Während

der Heimreise wurde natürlich noch eifrig über die verschiedenen

Filmsequenzen und den Hauptdarsteller, Johnny

Depp, diskutiert.

Es war ein gelungener Ausflug und äs het gfägt!

Daniela Bötschi, REKJA Moosseedorf

6


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Modi- Ausflug…

… in den Seilpark ROPETECH Bern

Der Park besteht aus 7 Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.

Mit seinen 120 Platten (bis zu 23 Metern hoch) und einer Aktivstrecke von rund 3 000 Metern

gehört er zu den grössten Seilparks der Schweiz.

Ein Ausflug in den ROPETECH Bern ist ein einzigartiges und aufregendes Erlebnis!

Sei dabei!

Wann: Mittwoch, 14. September 2011

Kosten:

CHF 20.00 pro Teilnehmerin (inkl. Fahrt & Eintritt)

Treffpunkt: 13:00 Uhr RBS-Bahnhof Jegenstorf / 13:05 Uhr RBS-Bahnhof Schönbühl /

13:10 Uhr RBS-Bahnhof Moosseedorf (Perron).

Klasse: 5. – 9.

Mitnehmen:

Wir sind zurück:

Interessiert?

Wanderschuhe / Turnschuhe, Picknick, Trinken

ca. 19:00 Uhr

Dann melde dich umgehend an! Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Modis begrenzt.

Anmeldeschluss: Donnerstag, 1. September 2011!

Weitere Infos unter: www.rekja.ch / www.ropetech.ch

Versicherung ist Sache der Teilnehmerin!

....................................................................................................................................................................................................

Anmeldetalon Ausflug in den Seilpark ROPETECH in Bern, 14. September 2011

Name/Vorname: .........................................................................................................................................................................

Adresse: .............................................................................................................................................................................................

PLZ/Ort: ............................................................................................................................................................................................

Telefon/Mobile: ............................................................................................................................................................................

Geburtsdatum: ............................................................................................................................................................................

Unterschrift der Eltern: ............................................................................................................................................................

Datum: ..............................................................................................................................................................................................

abgeben (inkl. Geld) bis spätestens 1. September 2011

REKJA Moosseedorf | Daniela Bötschi | Moosstrasse 4 | 3302 Moosseedorf | 031 859 36 76

oder REKJA Jegenstorf | Sarah Schmid | Gruebeweg 4 | 3303 Jegenstorf | 031 761 04 36

oder REKJA Urtenen-Schönbühl | Lena Reusser | Holzgasse 22 | 3322 Urtenen-Schönbühl | 031 859 48 97

7


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Zusammenfassung

Regionalversammlung, 30. Juni 2011

Gemeinden tragen zusätzliche Kulturkosten mit

Die Regionalversammlung war aufgefordert, die erste Jahresrechnung

und den ersten Jahresbericht zu genehmigen

sowie das Realisierungsprogramm 2011/2012 für den Teilrichtplan

Aareschlaufen zu erlassen. Die Kommission Kultur

beantragte der Regionalversammlung der Teilkonferenz

Kultur, die Transformationskosten für das Konzert Theater

Bern sowie den Bilanzverlust für das Stadttheater Bern anteilsmässig

zu übernehmen.

Jahresrechnung und Jahresbericht 2010

Die Regionalkonferenz Bern-Mittelland RKBM hat das erste

Jahr mit einem Ertragsüberschuss von CHF 159‘240.23 abgeschlossen.

In den einzelnen Aufwandkonti wurden keine

grösseren Abweichungen zum Voranschlag 2010 festgestellt.

Die Regionalversammlung1 genehmigte die Jahresrechnung

einstimmig.

Erstmals wurde auch der Jahresbericht 2010 zur Genehmigung

vorgelegt. Dieser legt Rechenschaft über die Themen

und Projekte ab, mit denen sich die RKBM im ersten Jahr

beschäftigte. Die Genehmigung erfolgte ebenfalls einstimmig.

Mehrkosten Kultur

Aus dem Bereich Kultur standen zwei Verträge zur Genehmigung

an: Der Vertrag mit der Stiftung Konzert Theater

Bern betreffend Transformationskosten und der Vertrag

mit der Theatergenossenschaft Bern betreffend Bilanzverlust

Stadttheater Bern. Die maximalen Kosten für die Gemeinden

– 11% der Gesamtkosten – belaufen sich auf CHF

456‘667. Dieser Betrag soll mit dem Anteil der Gemeinden

an die Subvention für das Berner Symphonieorchester BSO

für das zweite Halbjahr 2011 (CHF 694‘500) verrechnet werden.

Dieser bereits bezahlte Betrag wird per Mitte 2011 frei,

weil der Vertrag mit der Stiftung Konzert Theater Bern den

laufenden Vertrag mit dem BSO ablöst. Nach der Umsetzung

des Projektes wird den Gemeinden der positive Saldo

zurückerstattet. Anders als ursprünglich beantragt, stimmte

die zuständige Regionalversammlung der Teilkonferenz Kultur

über die Kenntnisnahme der Botschaft sowie über die

beiden Verträge gemeinsam ab und genehmigte das ganze

Paket mit grossem Mehr bei 4 Gegenstimmen und 14 Enthaltungen.

Realisierungsprogramm Aareschlaufen

Auf Antrag der Kommission Raumplanung erliess die Regionalversammlung

das Realisierungsprogramm 2011/2012

zum Koordinationsprojekt Aareschlaufen einstimmig. Das

Programm wurde in Ergänzung zum Richtplan erarbeitet

und zeigt auf, wie die drei prioritären Massnahmen aus dem

Teilregionalen Richtplan (uferbezogenes Velo-/Fusswegnetz,

Hotspots, Renaturierung) soweit vertieft werden, dass

die beteiligten Gemeinden diese umsetzen können. Bern,

Bremgarten, Ittigen, Kirchlindach, Köniz und Zollikofen starteten

das Projekt Aareschlaufen 2008. Naherholung sollte

in Abstimmung mit den Anliegen von Land- und Forstwirtschaft,

Natur- und Landschaftsschutz sowie Wasserbau gefördert

und der Schutz und die Nutzung durch gezielte Massnahmen

aufeinander abgestimmt werden. Der Richtplan

wurde 2010 beschlossen und das Realisierungsprogramm

von den beteiligten Gemeinden (mit Ausnahme von Kirchlindach)

2011 genehmigt.

Sozialkommission – Ersatzwahl Sektor Südost

Die Regionalversammlung wählte Pia Aeschimann, Vorsteherin

des Ressorts Gesundheit der Gemeinde Muri, für die

Amtsdauer vom 1. Juli 2011 - 31. Dezember 2013 in die

Sozialkommission. Sie tritt die Nachfolge von Kornelia Hässig

Vinzens (Muri) als Vertreterin des Sektors Südost an, der

bereits mit zwei weiteren Sitzen vertreten ist.

Teilkonferenz Wirtschaft - Erweiterung Kommission

Die Kommission Wirtschaft wurde um zwei weitere Mitglieder

erweitert. Neu haben 7-9 Gemeindevertretungen Einsitz.

Die offizielle Wahl findet an der nächsten Regionalversammlung

vom 8. Dezember 2011 statt.

Beitritt zur Hauptstadtregion

Das Forum der Gemeindepräsidien, das jeweils vor der Regionalversammlung

stattfindet, widmete sich dem Thema

Hauptstadtregion Schweiz. Als Gastreferenten waren der

Vorsteher der Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion des

Kantons Bern, Regierungsrat Christoph Neuhaus, und der

Generalsekretär der kantonalen Volkswirtschaftsdirektion,

André Nietlisbach, eingeladen.

Christoph Neuhaus betonte, dass die Hauptstadtregion

Schweiz gegenüber den Metropolitanräumen nicht gleichartig

aber gleichwertig sei. Eine Grundvoraussetzung für das

Gelingen sei das Miteinander von Stadt und Land. Den Entwurf

des Raumkonzepts Schweiz wertete er als einen ersten

Erfolg. In der grossräumigen Zusammenarbeit, wie z. B. im

öffentlichen Verkehr, spielen die Regionalkonferenzen eine

wichtige Rolle.

André Nietlisbach wies darauf hin, dass der Standort Bern

nur durch eine solide regionale Partnerschaft und ein Zusammenstehen

der Stadt und der Gemeinden gestützt werden

könne. Als Herz der Region kommt der RKBM dabei

eine Schlüsselrolle zu. Die Referenten waren sich einig, dass

mit dem Projekt Hauptstadtregion Schweiz die Konzentration

der Kräfte, die klare Positionierung und der Auftritt entscheidend

verbessert werden können. Der Antrag für den

Beitritt der RKBM zum Verein Hauptstadtregion Schweiz

wird den 97 Gemeinden voraussichtlich an der Regionalversammlung

vom 8. Dezember 2011 vorgelegt.

An der Regionalversammlung vom Donnerstag, 30. Juni

2011, tagten die Gemeindepräsidentinnen und –präsidenten

der Region Bern-Mittelland als Vertreterinnen und Vertreter

der RKBM sowie ihrer Teilkonferenzen Kultur, Wirtschaft

und Regionalpolitik. Die Versammlung leitete der Präsident

der Regionalkonferenz, Beat Giauque, im Kornhausforum in

Bern.

Weitere Informationen und Bilder zur RV sind verfügbar unter:

http://www.bernmittelland.ch/

Die nächste Regionalversammlung findet am Donnerstag, 8.

Dezember 2011, nachmittags, im Hotel Kreuz in Belp statt.

8


Urtenen-Schönbühl

aus dem Gemeinderat

Investitionsplan 2012 – 2016

Der Gemeinderat hat das Investitionsprogramm für die Jahre

2012 bis 2016 genehmigt. Geplant sind Investitionen von

1,709 Mio Franken für das Jahr 2012 als Grundlage für das

Gesamtbudget des nächsten Jahres. Für das Jahr 2013 liegen

die Investitionen Priorität 1 und 2 ebenfalls bei rund 2 Mio

Franken. Der Investitions- und der Finanzplan zielen darauf

ab, die Steueranlage von 1,45 beizubehalten.

Fahrzeugpark Werkhof

Als Ersatz für den ausgemusterten Kleintransporter beschafft

die Gemeinde das neue Modell Pony der Firma Boschung mit

Streuer und Pflug. Der Kredit von Fr. 185‘000.- wurde bewilligt.

GO-Aenderung

Auf 1.1.2013 wird die Revision des ZGB zum Erwachsenenschutz,

Personenrecht und Kindesrecht in Kraft treten. Der

Regierungsrat hat Ende 2010 das Einführungsgesetz (EG

KES) verabschiedet. Zur Regionalisierung des Kindes- und

Erwachsenenschutzes werden voraussichtlich kantonale

Fachbehörden (KESB) auf der Ebene der Verwaltungskreise

geschaffen. Diese Neuorganisation hat Auswirkungen auf

die Aufgaben und Organisation der Sozial- und Vormundschaftskommission

(SVK) der Gemeinde. Verantwortungen

im Vormundschaftswesen werden entfallen, dafür wird das

Aufgabengebiet der Kommission erweitert (u.a. Prävention,

Integration, Freiwilligenarbeit). Der Gemeinderat stimmt dem

Vorschlag für eine Aenderung der Gemeindeordnung (GO)

zu, die Gemeindeversammlung muss darüber beschliessen.

Die Kommission soll weiterhin 7 Mitglieder umfassen, jedoch

künftig vom Gemeinderat gewählt werden.

Gehweg Moosstrasse

Der Gehweg entlang der Moosstrasse ist in schlechtem Zustand.

Der Gemeinderat bewilligte für die Belagssanierung einen

Nachkredit von 32‘000 Franken.

Neuer Kleintransporter Pony

Personalreglement

Der Gemeinderat hat einer Neuregelung der Entschädigungen

der Mitglieder der Schulkommission zugestimmt. Die Bestimmungen

über Sitzungsgelder und Entschädigungen sind

auf Grund der neuen Behördenstruktur ergänzt und präzisiert

worden.

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung:

08.00 - 11.30 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr

Montag

- 18.00 Uhr

Freitag

- 16.00 Uhr

Auf Absprache mit den zuständigen Mitarbeitenden können

separate Termine vereinbart werden.

Telefon: 031 850 60 60 • Fax: 031 850 60 65

gemeinde@urtenen-schoenbuehl.ch

www.urtenen-schoenbuehl.ch

9


Urtenen-Schönbühl

aus der Verwaltung

Robin Sheppard

«Super gmacht»

Liebe Robin, herzlichen

Glückwunsch zur hervorragend

bestandenen Lehrabschlussprüfung.

Robin

Sheppard, Lernende der

Gemeindeverwaltung, erreichte

im betrieblichen Teil

mit der Durchschnittsnote

5,7 und im schulischen Teil

mit 5,2 die Gesamtnote 5,5

«im Rang» und wurde als

beste Gemeindelernende

im Kreis Bern-Mittelland

ausgezeichnet. In feierlicher

Kulisse im Stade de Suisse

fand die Lehrabschlussfeier

statt, wo Henri Huber die

Festrede hielt und sich mit

zwei eindrücklichen Geschichten an die rund 150 jungen

Berufsleute wandte. Robin Sheppard absolviert die Berufsmaturitätsschule

und bleibt mit einem Teilpensum von

20 Prozent auf unserer Gemeindeverwaltung tätig.

Ebenfalls erfolgreich bestanden mit der guten Gesamtnote

5,0 hat Zaklina Mitkova, Lernende der Gemeinde

Belp und als Sachbearbeiterin Bau und Liegenschaften

neu auf unserer Bauverwaltung angestellt. Wir gratulieren

Zaklina herzlich, wünschen ihr einen guten Einstieg und

freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Michelle König aus Grafenried ist die neue Lernende auf der

Gemeindeverwaltung seit anfangs August. Wir wünschen

Michelle einen guten Start und eine erfolgreiche Lehrzeit.

Trinkwasserqualität

Die letzten Untersuchungsergebnisse des Stadtlabors Bern

haben ergeben, dass das gesamte Trinkwasser der Gemeindewasserversorgung

den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Untersuchungsergebnisse:

• Bakteriologische Qualität:

• Chemische Qualität

• Gesamthärte, in franz. Graden:

• Nitratgehalt

einwandfrei

einwandfrei

29 (hart)

22 mg/l

Bundesfeier-Impressionen

720 Jahre Eidgenossenschaft waren Anlass für eine schöne und

gelungene 1.Augustfeier auf dem Zentrumsplatz. Ueber 400 Personen

fanden sich bei idealem Sommerwetter zusammen, wo

das Trio Swiss Alpenklang zur Unterhaltung aufspielte. Gemeindepräsident

Hansueli Kummer richtete einige Gedanken zum

Nationalfeiertag mit dem Schwerpunkt «Freiwilligenarbeit» an die

Anwesenden. Das Restaurant Piazza bestritt die Festwirtschaft,

wo die Gemeinde ihren Einwohnern die Bratwurst oder Pizza mit

Getränk offerierte. Festbänke und Restaurant waren voll besetzt

und die Teilnehmenden freuten sich ob den Darbietungen, manche

schwangen kurz entschlossen das Tanzbein. Abgerundet

wurde die Feier mit dem traditionellen Fackelzug und dem Höhenfeuer

auf dem Bubenloohügel bei schöner Rundsicht.

Das Höhenfeuer auf dem Bubenloohügel

Gemeindepräsident Hansueli Kummer richtet einige Gedanken

an die Bevölkerung

Viel Freude bei den Kindern

10


Urtenen-Schönbühl

Partnergemeinde Dacice:

Besuch beim Musikfestival

Eine Delegation des Gemeinderates besuchte vom 24. – 26.

Juni 2011 das Musikfestival in der tschechischen Partnergemeinde

Dacice. Am Festival im Stadion von Dacice stehen

jeweils verschiedene Musikgesellschaften und Majorettenverbände

aus Tschechien und Oesterreich im Wettstreit. Die Musikgesellschaft

Urtenen-Schönbühl hat bereits mehrfach am

Festival teilgenommen.

Der Besuch bot Gelegenheit, erste persönliche Kontakte mit

Bürgermeister Vlastimil Stepan und den neu gewählten Dacicer

Behörden herzustellen. Im Gasthaus Konicka am Dorfplatz

von Dacice, wo unsere Delegation logierte, fand man

Das Musikfestival im Stadion von Dacice

Die Delegation des Gemeinderates in Dacice

sich zum offenen Informationsaustausch zusammen. Am Folgetag

luden die Dacicer Behörden zu einem Ausflug durch die

schöne Region von Dacice mit Besichtigung der Burg Landstejn

ein. Ein Kaffeehalt im Gartenhaus des früheren Bürgermeisters

Rudolf Hajek rundete den Tag ab.

Auf dem Spaziergang durch Dacice mit Besuch des neuen

Schwimmbads wurde deutlich, welche grossen Verbesserungen

der städtischen Infrastruktur in Dacice in den vergangenen

Jahren stattgefunden haben.

Die Gastfreundschaft in Dacice war einmal mehr gross und

wurde von Gemeindepräsident Hansueli Kummer gewürdigt.

Im Jahr 2012 sind es 20 Jahre seit dem Besuch der ersten

Delegation aus Tschechien in Urtenen-Schönbühl mit Bürgermeister

Jan Jelinek, wo im Rahmen des Partnerschaftsabkommens

von Südböhmen mit dem Kanton Bern die Partnerschaft

mit Dacice begründet wurde. Vom 8. – 11. September

2011 gastiert der Festivia-Chorus Dacice in Urtenen-Schönbühl

und führt Konzerte durch (siehe Ankündigung in dieser

Moossee-Ausgabe auf der letzten Seite).

EINWOHNERGEMEINDE

MOOSSEEDORF

www.moosseedorf.ch

EINWOHNERGEMEINDE

URTENEN-SCHÖNBÜHL

www.urtenen-schoenbuehl.ch

Bist du neugierig und arbeitest gerne im Team, am Computer und mit der Bevölkerung?

Bist du kontaktfreudig und arbeitest gerne sorgfältig?

Die Gemeinden Urtenen-Schönbühl und Moosseedorf bilden beide ab August 2012 je einen motivierten Lehrling zur

Kauffrau / Kaufmann

aus.

Die Lehre auf einer Gemeinde ist vielseitig und lebt vom direkten Kontakt zur Bevölkerung und den Behördenmitgliedern. Sie

beinhaltet die Ausbildung in verschiedenen Abteilungen einer Gemeindeverwaltung (Präsidial-, Finanz- und Bauabteilung).

Wir erwarten gute Schulleistungen (Sekundarschule oder Realschule mit 10. Schuljahr), Kontaktfreudigkeit und eine

gute Auffassungsgabe.

Wenn du dich für die anspruchsvolle und vielseitige Ausbildung zur Kauffrau / Kaufmann interessierst, freuen wir uns

über deine Bewerbung mit Zeugniskopien, Multicheck und / oder Kompass.

Auskünfte erteilen dir:

Christine Burkhalter, Präsidialabteilung Urtenen-Schönbühl, Telefon 031 850 60 60

Caroline Rüegsegger, Leiterin Dienste Moosseedorf, Telefon 031 850 13 13.

Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen sendest du bis 9. September 2011 an folgende Adresse:

Gemeindeverwaltung Urtenen-Schönbühl, Postfach 262, 3322 Urtenen-Schönbühl

Gemeindeverwaltung Moosseedorf, Postfach 151, 3302 Moosseedorf.

11


Urtenen-Schönbühl

Besuch bei der

Partnergemeinde Binn

Bei herrlichem Sonnenschein erreichte die knapp 40-köpfige

Gruppe die Partnergemeinde mit Bahn und Postauto. Im letzteren

waren Sitzplätze auf der rasanten Fahrt von Fiesch nach

Binn echt Mangelware, was einigen Reisenden nicht besonders

gut bekam...An der hintersten Haltestelle wurden wir vom

Gemeindepräsidenten Beat Tenisch in Empfang genommen

– unsere Behördenvertreterin Susanne Grossenbacher überbrachte

die besten Grüsse – und wir wurden mit grosser Kompetenz

in die Besonderheiten der Gemeinde Binn eingeführt.

Zuerst stiegen wir in die Mineraliengrube «Lengenbach» auf,

welche weltberühmt wurde wegen der einzigartigen Funde

in den letzten Jahrzehnten. Auch einige Mitreisende konnten

dem Glanz der seltenen Mineralien nicht widerstehen - Hosentaschen

und Rucksäcke wurden schwerer...

Nach dem Abstieg in die hinterste Siedlung des Tales - «Imfeld»

genannt – servierte man uns das Mittagessen in der

Terrassenwirtschaft. In diesem Weiler gibt es ein Mineralienmuseum

und kioskartige Läden, welche die örtlichen Funde

anbieten.

Die fast einstündige Wanderung am rechten Talhang entlang

führte uns durch duftende Heuwiesen und über Runsen, durch

welche im Winter gefährliche Lawinen herunterstürzen...

Die Partnergemeinde Binn

Wir durchquerten auch den

nächsten Weiler, in welchem

der Überlieferung nach die

Pferde und Maultiere letztmals

beschlagen werden

konnten, bevor der Saumweg

auf die Passhöhe Richtung

Italien aufsteigt.

Das Dorf Binn zeigt sich von

der eindrücklichen Seite mit

einigen Speichern, welche

noch mit Steinplatten unterlegt

die Nager abwehren, von

der Sonne dunkel gebrannte

Hausfassaden ergeben den

besondern Reiz des Dorfes.

Viele genossen im Gartenrestaurant der Ofenhorn-Hotels den

kühlen Wallisertropfen, bevor der Sonderbus der PTT uns wieder

auf den Heimweg leitete.

Einen ganz besondern Dank entrichten wir dem Gemeindepräsidenten,

welcher uns den ganzen Tag begleitete und

kompetent Auskunft gab. Natürlich danken alle Teilnehmenden

auch den Organisatorinnen aus Urtenen-Schönbühl für

den sehr gehaltvollen und erlebnisreichen Ausflug in unsere

Partnergemeinde Binn.

Der Besuch in Binn wurde organisiert von der Kulturkommission

/ 3322 bewegt / Ortsmarketingverein uschön.

Apéro riche concertant

Nach dem vielbeachteten Auftritt am Froue-Zmorge im Januar

2011 in Schönbühl tritt das Duo Black&Rose (Christoph Mäder,

Urtenen, Flügelhorn und Trompete und Dominique Lohri, Thun,

Harfe und Klavier, www.blackandrose.ch) wieder in der Region

auf: Zusammen mit dem Apéro-Catering-Service Apéro Délice

(Karin Achermann Gavin, Schönbühl, www.apero-delice.ch)

veranstalten sie am Samstag, 3. September, ab 18:00 Uhr im

Hof Grossacher in Mattstetten, ein Apéro riche concertant.

Black&Rose entführt Sie musikalisch nach Irland, Süd- und

Nordamerika, Apéro Délice verführt Sie dazwischen mit

kulinarischen Köstlichkeiten. Zitat einer Zuhörerin von

Black&Rose: Ihre Musik, die ein Stück weit Wellness für die

Seele war, hat etwas von der tiefen Schönheit des Lebens

erahnen lassen. Zitat eines Gasts von Apéro Délice: Wir waren

begeistert und langten eifrig zu, es sah so schön aus und war

sehr fein.

Der Vorverkauf beginnt am 15. August 2011 in der

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl, Tel.: 031 859 26 27.

12


Urtenen-Schönbühl

SCHULE urtenen-schönbühl

wünschen wir allen gute Gesundheit, viel Freude und Motivation

im Beruf und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Dienstjubiläen 2011

25 Jahre

Weber Martin, Lehrer Sekundarstufe I, Schulleiter

20 Jahre

Farina Marco, Lehrer Sekundarstufe I

Schär Roland, Lehrer Sekundarstufe I

15 Jahre

Bobst Franca, Kindergärtnerin

Kaufmann Anita, Lehrerin Sekundarstufe I

Wir gratulieren den Jubilaren und danken ihnen für das grosse

Engagement und die wertvolle Mitarbeit. Für die Zukunft

Verabschiedungen

Schär Aimée, Lehrerin Unter- und Mittelstufe

Krebs John, Lehrer für Klassen zur besonderen Förderung

Köppel Thomas, Lehrer Sekundarstufe I

Tajeddini Regula, Lehrerin für Klassen zur besonderen Förderung

Froidevaux Camille, Lehrerin Sekundarstufe I

Loosli Katharina, Kindergärtnerin

Wir danken den engagierten Lehrpersonen für die wertvolle

Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünschen wir ihnen alles

Gute, Gesundheit und viel Freude im neuen Tätigkeitsbereich.

Für die Schulkommission Urtenen-Schönbühl

Priska Schütz-Seiler

Schweizerische Volkspartei

Grillplausch und Gedankenaustausch

Die SVP Sektionen Urtenen-Schönbühl Bäriswil und Mattstetten

laden Sie herzlich zum Grillplausch und Gedankenaustausch

ein. Wir treffen uns am Freitag, 9. September

2011 ab 19.00 Uhr in der Waldhütte Mattstetten (Weg ab

Schützenhaus Mattstetten markiert).

Der Anlass ist öffentlich.

Sie werden mit Wurst, Brot und Getränken verpflegt.

Eingeladen sind auch die Nationalratskandidatinnen und

-kandidaten, sowie der Ständeratskandidat Adrian Amstutz.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Der Anlass findet bei jeder Witterung statt!

SVP Urtenen-Schönbühl Bäriswil

Wildes Abfall-Deponieren

Einmal mehr ist in unserer Gemeinde nach einem Gelage

wieder Abfall wild deponiert worden. Dieses Mal beim Robi-

Doc-Behälter unmittelbar nach dem Hornusserhäuschen im

Widenholz an der Strasse nach Wiggiswil. So kann man sich

ja die Kehrichtmarken sparen. Die Öffentlichkeit räumt dann

den Dreck weg und bezahlt auch noch. Ein jämmerliches

Verhalten.

Foto: Urs Tanner

Bereitstellung Kehrichtsäcke

(ergänzender Text der Gemeindeverwaltung)

Kehrichtsäcke bitte erst am Vorabend bereitstellen: Oft werden

Säcke und andere Gebinde über mehrere Tage auch

übers Wochenende vor den Abfuhrtagen deponiert. Tiere

reissen die Säcke dann auch häufig auf.

Wildes Deponieren sollte unterlassen werden

Gemäss dem Abfallreglement sind Säcke und Gebinde in der

Regel am Tag der Abfuhr, frühestens am Vorabend bereitzustellen.

Wir danken allen Benützern der Abfuhr für die Mithilfe

bei der Umsetzung dieser Bestimmung im Interesse der Sauberkeit

und des Ortsbilds.

13


Urtenen-Schönbühl

REKJA-BAR am Bandfestival

der Schule Urtenen-Schönbühl

Am Freitagabend, dem 1.

Juli 2011, hat im Leesaal

in Urtenen-Schönbühl das

traditionelle Bandfestival

der Schülerbands stattgefunden.

Die REKJA hat mit

einem motivierten Team

von Jugendlichen die Bar

im Eingangsbereich organisiert,

damit die jungen

SängerInnen, MusikerInnen

und das Publikum weder

Hunger noch Durst leiden

mussten. Verkauft wurden

nebst diversen alkoholfreien

Getränken zahlreiche Hotdogs,

Nacho-Teller mit verschieden

Saucen sowie

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97 • gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 12.00 und 13.30 - 19.00 Uhr

Mittwoch: 13.30 - 17.00 Uhr

Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr

(17.00-18.00 Beratung für Modis)

Jeden 1. Freitag im Monat: 17.00 - 20.00 Uhr

Gieletreff für 5. - 7. Klasse

www.rekja.ch

Der Hotdog kommt bald

Süssigkeiten. Zeitweise war der Andrang gross, doch die

Jugendlichen haben die Herausforderung mit Humor und

viel Einsatz toll gemeistert.

Lena Reusser

REKJA Urtenen-Schönbühl

Fragen? Probleme? Sorgen? Jemand der dir zuhört?

…Brauchst du einen Rat oder Hilfe, bedrückt dich etwas

und möchtest du mit jemandem darüber sprechen?

Komm doch einfach vorbei!

REKJA Urtenen-Schönbühl

Holzgasse 22

3322 Urtenen-Schönbühl

Die REKJA

in den Quartieren!

Beratungsstunde für

Modis in der REKJA

Urtenen-Schönbühl

Donnerstags von

17:00 Uhr-18:00 Uhr

Tel. 031 859 48 97

www.rekja.ch

urtenen-schoenbuehl@rekja.ch

Die REKJA Urtenen-Schönbühl ist

an 3 Nachmittagen in 3 Quartieren

zum Kennenlernen, Spielen, Begegnen vor Ort.

Wir freuen uns!

Wann / Wo: Mi, 17. August 2011:

13:30 – 19:00 Uhr, Spielplatz Feldeggstrasse

Do, 18. August 2011:

16:00 – 20:00 Uhr, Spielplatz Holzgasse

Fr, 19. August 2011:

13:30 – 19:00 Uhr, Spielplatz Grubenstrasse

Grosser Andrang an der Bar

14


Urtenen-Schönbühl

EM-Nationen-Turnier

bewegt3322

3bewegt322

33bewegt22

332bewegt2

3322bewegt

Habt ihr Lust, mit eurer Mannschaft (7 SpielerInnen und max. 3

ErsatzspielerInnen) das 4.-EM-Turnier der Nationen zu gewinnen und

eventuell euren Siegerpokal mit nach Hause zu nehmen?

Dann meldet euch sofort an!

Datum: Freitag, 9. Sept. 2011

Zeit: 15:30- ca. 19:00 Besammlung: ab 14.45

Ort: Fussballplatz hinter Gasthof (bei SBB-

Bahnhof), Urtenen-Schönbühl

Reserviere mit deinem Team direkt bei der Jugendarbeit deine

gewünschte Nation! Je schneller du dich anmeldest, desto eher steht

deine Nation noch zur Verfügung.

Teilnehmen dürfen alle Mädchen und Jungs ab der 3.Klasse, welche in

Urtenen-Schönbühl wohnhaft sind oder hier die Schule besuchen.

Kategorie: Mädchen

Jungs

3.-6. Klasse und 7.-9. Klasse

3.-6. Klasse und 7.-9. Klasse

Teamname (muss bei Gerando geholt werden):

___________________________

Anmeldungen bitte bis spätestens Dienstag. 30. August bei Gerando abgeben!

Nr Vorname Name Jahrgang Klasse

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Neu eingetroffen: spannende Jugendbücher

Stephen Wallenfels: X.TRA

Josh, 15, und Megs, 12, werden getrennt voneinander Zeuge

der Zerstörungskraft, die von den riesigen schwarzen Kugeln

ausgeht, die am Himmel auftauchen. Josh ist mit seinem Vater

eingesperrt, während ihre Vorräte zur Neige gehen. Megs ist

auf sich allein gestellt und kämpft bald ums schiere Überleben…

Die Geschichte über 28 Tage, die alles verändern.

Hannah Roberts McKinnon: Franny Parker

Franny, 13, lebt mit ihrer Familie auf einer Farm in Oklahoma.

Vor ihr liegt ein endloser heisser Sommer – bis eines Tages

neue Nachbarn einziehen. Mit Lucas versteht sich Franny auf

Anhieb, er teilt ihre Liebe zu Tieren. Doch schon bald spürt

Franny, dass Lucas ihr etwas verheimlicht, das Sommerglück

bekommt Risse. Und kurz danach ist Lucas verschwunden…

Zentrumsplatz 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon: 031 859 26 27

E-Mail: urtenen@kornhausbibliotheken.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 15.00 – 18.00

Samstag 10.00 – 12.30

15


Urtenen-Schönbühl

Grosse Informationsveranstaltung

Das Kabelnetzunternehmen für Urtenen-Schönbühl, Mattstetten und Rapperswil

zeigt Ihnen die Leistungsfähigkeit Ihres Kabelfernsehanschlusses

Datum:

Dienstag

Mittwoch

23.08.2011 18.00 - 22.00 Uhr

24.08.2011 18.00 - 22.00 Uhr

Ort:

Zentrumssaal, Urtenen-Schönbühl

Immer zur vollen Stunde kurze Präsentation mit technischen Hintergrundinformationen, dazwischen

ungezwungene Vorführung von: Digital-TV, interaktives Digital-TV Verte!, Teleclub, Internet und Telefonie

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt und mit etwas Glück gewinnen Sie an unserer

Verlosung einen LCD Fernseher oder ein All-in-One von Quickline.

Teilnehmende Firmen:

GGN AG

Eine Bitte…

Werfen Sie

Zeitungen

nach dem

Lesen nicht

zum

allgemeinen

Kehricht!

B. & O. Gerber-Fuhrer

Alte Bernstrasse 11

3322 Schönbühl

Telefon 031 859 69 69

Telefax 031 859 69 05

info@gasthof-schoenbuehl.ch

www.gasthof-schoenbuehl.ch

Restaurant Mi geschlossen

Von der Knolle bis auf den Teller

Die Genusswoche "11" starten wir mit Zuzwiler Kartoffelsorten

von Fritz Rufer, Achergold-Brot vom Ueli dr Beck, Urtener

Fleisch von Beat Hofer und ... Ihnen! Kommen Sie vorbei und

lassen Sie sich von den phantasievollen Variationen überraschen.

Wir freuen uns auf Sie!

B. und O. Gerber-Fuhrer und das Gasthofteam

16


Urtenen-Schönbühl

Nach der Kirchenrenovation müssen die Kirchgänger nicht

mehr in den leeren Raum des Chors blicken. Eine an die jeweiligen

Bedürfnisse angepasste mobile Bühne wird bald den

leeren Raum füllen.

Kirchenkreis Urtenen-Schönbühl

Umbau- und Renovationsarbeiten

in der Kirche Urtenen

Seit dem Bau der Kirche Urtenen in den Jahren 1965 bis 1968

sind an und in der Kirche keine grösseren Änderungen oder

Renovationen vorgenommen worden. Der Wunsch etwas zu

verändern wurde im Jahr 2003 laut, als unter der Leitung von

Pfarrrer Oppermann ein Theaterstück aufgeführt werden sollte.

Damals waren in der Chorpartie noch vier lange und rund

200 kg schwere Bänke montiert. So konnte aber keine Theateraufführung

realisiert werden. Man entschloss sich, die Bänke

auszubauen und den Raum frei zu machen. Behelfsmässig

wurde eine temporäre Bühne erstellt. Da die Theateraufführungen

aber nur kurze Zeit dauerten und die Bühne wieder

abgebaut wurde, sassen die Predigtbesucher nun der gähnenden

Leere des Chors gegenüber. Es hatte aber niemand

das Bedürfnis, die schweren Bänke wieder zu montieren.

Nach Le Corbusiers Vorbild

Die Kirche Urtenen wurde vor 42 Jahren von Architekt Edwin

Rausser geplant und von der Bauunternehmung Friedrich

Friedli erbaut. Rausser liess sich damals von Le Corbusiers

Wallfahrtskapelle im französischen Ronchamp inspirieren.

Architekt Patrick Thurston zeigt den Baukommissionsmitglieder

wo der «Schuh drückt»

Der von der Kirchgemeinde für den Umbau verpflichtete

Berner Architekt Patrick Thurston hat schon einige Kirchen

und denkmalgeschützte Objekte umgebaut. Da die Kirche

Urtenen unter Denkmalschutz steht, ist Thurston sicher der

geeignete Fachmann. Er arbeitet schon einige Jahre eng mit

dem Denkmalschutz zusammen. Thurston achtet und respektiert

die von Rausser verwirklichten Ideen und versucht

beim Umbau diesen auch gerecht zu werden.

Die 42-jährige Kirche wird saniert

Der Kirchgemeinderat der Kirchgemeinde Jegenstorf-Urtenen

setzte darauf eine Arbeitsgruppe ein, mit dem Auftrag, sich mit

der Neugestaltung des Chors auseinander zu setzen. Baukommissionspräsident

Ueli Scheidegger übernahm die Leitung

dieser Gruppe. Sie kam zum Schluss, dass die gesamte

Beleuchtung der Kirche erneuert werden müsse. Die Geländer

an der Treppe zur Empore entsprachen nicht mehr den heute

vorgeschriebenen Sicherheitsvorschriften. Weil der ganze

Aufwand für die Arbeitsgruppe zu hoch wurde, entschloss

sich die Kirchgemeinde 2008, eine eigentliche Planungs- und

Baukommission unter der Leitung von Ueli Scheidegger zu

gründen. Dies kam zum Schluss, dass auch die Dachisolation

ersetzt werden müsse. Dazu ebenfalls die veraltete Lautsprecheranlage.

Einer aufwändigen Revision bedurfte sodann

die Orgel. Diese wurde vor einigen Jahren durch die starke

Rauchentwicklung eines Feuers im UG schwer in Mitleidenschaft

gezogen. Sie wurde damals nur notdürftig gereinigt.

Ausgediente Beleuchtungskörper

Die Kirchgemeindeversammlung bewilligte im Jahr 2010 den

Kredit von 990 000 Fr für die Kirchenrenovation. Ein Betrag

von 124 000 Fr. wurde schon zu einem früheren Zeitpunkt

gesprochen. Die gesamte Bausumme beläuft sich also auf

1,14 Mio.

Mit der Renovation und dem Umbau ist im Oktober 2010 begonnen

worden. Die Freigabe des Kirchenraumes ist für November

2011 geplant, die Renovationsarbeiten dürften sich

aber noch bis April 2012 hinziehen.

Fotos und Text: Urs Tanner

17


Urtenen-Schönbühl

Begleitetes Wohnen in Urtenen-Schönbühl

Abschied mit grossem Dank

An der Generalversammlung 2011 verabschiedeten sich mit

dem Gründungs-Präsidenten Robert Lüthi und der Initiantin

und Sekretärin Marianna Iff zwei Personen aus dem Vorstand,

welche in hohem Mass mitgeholfen hatten, die Genossenschaft

«aus der Taufe zu heben», diese mit viel Kleinarbeit

prägten und von Anfang an die Grundidee konsequent umsetzten.

Die verdienten Abschiedgeschenke und herzlichen

Dankesworte erwiderten beide mit einer Art Rechenschaftsbericht.

Mit Abschiedsgedanken blickte

Robert Lüthi auf die vergangenen

Jahre seit der Gründung zurück. Er

nehme nun gerne Abschied, weil

Gewähr besteht, dass die Idee des

Begleiteten Wohnens in Zukunft

mit einem veränderten Vorstand

den eingeschlagenen Weg fortsetzen

wird. Er bedankte sich bei allen

Vorstandsmitgliedern und Sympathisanten

für das erfolgreiche, gemeinsame

Wirken. Er gab auch der

Hoffnung Ausdruck, dass es bald

gelingen werde, die lange Mieter-

Warteliste zu reduzieren und demnächst

ein neues Bauvorhaben

auszulösen.

In ihrem Rückblick und Ausblick

bedankte sich Marianna Iff bei den

Genossenschafterinnen, bei den

Vorstandsmitgliedern, bei den Bewohnerinnen

und Bewohnern sowie

bei allen, die sich zum Wohle

von älteren und schwächeren Menschen

einsetzen. Sie wünschte

allen weiterhin Interesse und den

Willen, die Genossenschaft im ursprünglichen

Sinne weiterleben zu

lassen.

Robert Lüthi

Marianna Iff

Neue Gesichter – neue Ansprechpersonen

Bereits im Vorjahr wurde Urs Wüthrich in den Vorstand gewählt,

ab dem 1.1.2011 hat er die Leitung des Vorstandes

übernommen. Durch den Rücktritt von Marianna Iff mussten

die vielfältigen Aufgaben, welche sie von Anfang an überall

– oft fast unbemerkt, nebenbei – erledigt hatte, neu geordnet

und an Personen übertragen werden, welche die nötigen

(zeitlichen) Ressourcen einsetzen können.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder bleiben weitgehend in ihren

Ressorts, welche teilweise kleine Veränderungen erfuhren.

Mit Heidi Gränicher Jeannerat übernimmt eine Fachfrau die

Hauptaufgabe der Kontakte zu Interessenten, neuen BewohnerInnen

und deren Umfeld sowie zu allen Bisherigen in den

bestehenden Hausgemeinschaften.

Der neu in den Vorstand gewählte Andreas Büchler – Geschäftsführer

der Spitex Grauholz – bietet Gewähr, dass die

Erstinformationen (telefonisch oder per E-Mail) erfolgen und

an die Zuständigen weitergeleitet werden. Zudem stellen wir

so sicher, dass die wichtige Verbindung zur betreuenden Spitex

weiter besteht und sogar gestärkt wird.

Wir wünschen diesen beiden Personen in ihren verantwortungsvollen

Aufgabenbereichen viel Erfolg und gutes Gelingen

und danken herzlich für ihre Bereitschaft, die Genossenschaft

zu unterstützen!

Die Genossenschaft

Begleitetes Wohnen heute...

Im Herbst 2001 fanden erste Gespräche zwischen Marianna

Iff und dem Burgerpräsidenten statt. Die mühsame Suche

nach bezahlbarem Wohnraum für ältere Menschen hatte

die SPITEX-Dienste und deren Leiterin zur Überzeugung

gebracht, dass nun etwas Handfestes geschehen soll. Ab

November 2001 erarbeitete eine Arbeitsgruppe sehr speditiv

ein Konzept, fand geeignete Personen und erreichte, dass die

Gründung der Genossenschaft bereits am 1. Mai 2002 erfolgte.

Somit feiern wir bald das 10jährige Bestehen und dürfen

«unser Kind» mit Stolz über das bisher Erreichte rühmen!

Die Etappen in Stichworten:

• 12 Wohnungen mit 2 ½ Zimmern am Badweg, Baubeginn

Ende 2002, Bezug ab März 2004

• 11 2 ½-Zimmer-Wohnungen und 6 Studios an der

Lyssstrasse 8 + 10 werden 2004 geplant und beschlossen,

unter anderem dank der grosszügigen Unterstützung

durch die «Age Stiftung» – sie können ab November 2005

bezogen werden.

• 5 2 ½-Zimmer-Wohnungen und 1 Studio, Schiferematte

in Jegenstorf werden 2005 beschlossen und sind im

Mai 2006 bezogen.

• Ab 2006 findet von der Spitex organisiert der Mittagstisch

in unsern Räumen an der Lyssstrasse statt.

Diese rasante Entwicklung konnten wir nur dank den Anteilscheinen

der Genossenschafter und der diversen Darlehen

realisieren und finanziell absichern.

Weitere Finanzmittel – insbesondere weitere Anteilscheine

durch (neue) Genossenschafter oder neue Darlehen – könnten

unserer Genossenschaft für kommende Bauprojekte Sicherheit

vermitteln. Gerne informieren wir alle Interessenten!

Adresse

Genossenschaft Begleitetes Wohnen Urtenen-Schönbühl

Postfach

3322 Urtenen-Schönbühl Tel. 031 850 20 85

E-Mail: begleitetes.wohnen@gmx.ch

Vorstand – Aufgaben – Ressorts

Urs Wüthrich

Präsident, Vertretung nach

aussen - Mutationen

Hans Keller

Vizepräsident, Planung

und Baubegleitung

Hans-Jakob Stricker Finanzen

Heidi Gränicher Jeannerat Kontakte; «Ombuds-Stelle»

Sandra Hänni

Gebäudeunterhalt

Peter Deutsch

juristische Beratung;

Anteilscheine

Andreas Büchler

allgemeine Sekretariatsarbeiten;

Erstinfos

18


Urtenen-Schönbühl

Sand-City in der Reithalle Sand Schönbühl

Besuchen Sie uns in

Vom 16. bis 18. September verwandelt sich das Areal um

die nostalgische Reithalle im Sand Schönbühl in ein Westerndorf.

Das ansässige Gewerbe zeigt, was es leistet.

Schon im Vorfeld kamen alle Gewerbetreibenden und liessen

sich in Cowboykleidern fotografieren. Die Reithalle und

die alten Pferdestallungen boten die ideale Kulisse dafür.

Bald ist es soweit und die Besucherinnen und Besucher

können sich selber ein Bild machen. Die aussergewöhnliche

Gewerbeausstellung kann beginnen.

Sand-City

Gewerbeausstellung im Sand

Schönbühl 16.–18. Sept. 2011

www.sand-city.ch Facebook

Kommen Sie im

Westernlook.

Wir freuen uns auf Sie!

Alles Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Pferd und Reiter, beide freuen sich auf Sand -City

Eröffnung ist am Freitagabend um 18 Uhr. Und ab dann

ist Programm beinahe nonstop. Ob Gold graben, Lasso

werfen, Ponyreiten, Linedance oder im Saloon auf ein

Bier: Für Unterhaltung ist gesorgt bis am Sonntagabend

um 17 Uhr. Die coolen Männer und Frauen aus Sand-City

erwarten Sie!

Weitere Informationen unter www.sand-city oder Facebook.

Ein wunderschöner Sonnenuntergang am Horizont

19


Urtenen-Schönbühl

Velotour Oberalppass –

Schönbühl 16.-20. Juli 2011

3322 bewegt

Nachdem in den Jahren 2009 (Romanshorn-Schönbühl)

und 2010 (Schönbühl-

Genf) die Schweiz vom Bodensee zum

Genfersee in den zwei jeweils 5-tägigen

Velotouren durchquert wurde, forderten diese Radlerinnen und

Radler im Sommer 2011 eine Fortsetzung. Warum nicht auf

dem Oberalppass starten und dann in einer grossen Schlaufe

nach 3322 zurückkehren? Gesagt – geplant – getan! Der verfügbare

Platz würde niemals ausreichen, wollte man all die eingefangenen

Eindrücke, Bilder und Erlebnisse in einem Bericht

zu Papier bringen. Aus diesem Grunde beschränke ich mich

auf eine Kurz-Version in ein paar Sätzen von A – Z:

A: Die Anzahl Teilnehmer/innen betrug im Total 35 Personen

(19 Frauen / 16 Männer).

B: Viele grosse und kleine Brücken haben wir während unserer

Tour überquert, da oftmals der Radweg einem Fluss entlang

wiederholt von der einen Seite auf die andere wechselte.

C: Unser bewährter Chauffeur «Hanspi» fiel leider kurz vor

dem Start wegen starken Rückenbeschwerden aus und konnte

zum Glück durch «Pesche» bestens ersetzt werden.

D: Die Distanz für die gesamte Tour variiert etwas (nicht alle

absolvierten immer …freiwillig und unfreiwillig….die genau

gleiche Strecken), beträgt aber plus/minus 400 km.

E: Die Etappenorte, wo unser Tross Halt machte, waren Chur,

Kerenzerberg, Bremgarten AG und Aarburg.

F: Am Sonntag schob uns der Föhn auf dem Rheindamm von

Chur in Richtung Sargans, während es zu diesem Zeitpunkt in

der Region Bern bereits stark regnete.

G: Das Gepäck wurde im Anhänger vom Tour-Bus nachgeführt

und befand sich meist bei der Ankunft bereits im Entree

des Hoteleingangs.

Die Radlerinnen und Radler sind zurück in Urtenen-Schönbühl

H: Natürlich durften auch auf dieser Tour ein paar der bereits

traditionellen «Högerlis» nicht fehlen.

I: Wir haben so viel Interessantes gesehen, dass man sicher

sagen kann: So richtig erlebt man es erst in den Erinnerungen

(beim Betrachten der vielen Fötelis!).

J: Reich war das Buffet beim Morgenessen mit Getränken,

Früchten, Jogurt, Käse, Aufschnitt, Konfitüren und verschiedenen

Broten.

K: Der Aufstieg von Mühlehorn zum Sporthotel Kerenzerberg

war durch den Gewitterregen noch happiger geworden.

Die rasante Abfahrt entschädigt für den Aufstieg

L: Auf diese sportliche Leistung können sicher alle stolz sein!

M: Über Muskelkater klagte eigentlich niemand. Klar war man

am Morgen vielleicht noch etwas verspannt, aber das löste

sich nach ein paar Kilometern.

N: Das Nachtlager in den Hotels für eine so grosse Gruppe zu

finden, war oftmals in der Vorbereitung schwieriger gewesen

als das Finden der Veloroute.

O: Ras(s)ig war die Fahrt nach dem Start vom Oberalppass

nach Disentis.

P: Es gab auch ein paar kleine Pannen, welche aber meist von

unserem Tourmechaniker Peter schnellstens wieder behoben

wurden oder man bestieg dann das Reserve-Velo, welches wir

im Bus mitführten.

Q: Die Querroute durch die Linthebene konnten wir nicht wie

geplant fahren, da hier entlang des Kanals am grossen Projekt

«Renaturierung und Dammverstärkung»

gebaut wurde.

R: Unglaublich war die akustische

Resonanz in der Klosterkirche

Königsfelden, wo

die Hälfte der Velotourgruppe

(Sänger/innen vom Chor

Cantissimo) ein paar Lieder

erklingen liessen.

S: Der älteste Senior war

Hansueli Röthlisberger aus

3322, welcher mit 79 Jahren

diese Tourstrecke mit seinem

Bike (ohne elektronische Unterstützung)

absolvierte. Chapeau!

T: Die Teilstrecken an einem

Tag massen zwischen 10 bis

20 km, wo man dann beim

vereinbarten Treffpunkt wieder

unseren Tour-Bus zum

Kontroll- oder Lunch-Halt

traf.

20


Urtenen-Schönbühl

U: Wegen zwei kleinen Unfällen am ersten Tag, mussten zwei

Personen die Tour ganz oder teilweise aufgeben.

V: Die Verpflegungsstation unterwegs beim eigenen Tour-

Bus mit Bouillon, Tee, Früchten, Schoggi, Brot und Guezlis

war natürlich immer ein richtiger Aufsteller im physischen und

psychischen Bereich.

W: Es wurde zwar nicht gemessen, aber sicher hat der Umfang

der Waden nach diesen fünf Tagen im Velosattel etwas

zugenommen.

X: Das Strampeln gab auch Durst und so folgte dann am

Abend beim Anstossen ein kräftiges «Xsundheit»!

Y: Diesem Buchstaben Y begegneten wir …symbolisch oder

grafisch gesehen… unterwegs oft: links oder rechts? Dank der

guten Wegweiser-Signalisation fanden wir den Weg.

Z: Das Zvieri im Kafi Gipfel mundete uns nach der Ankunft

natürlich bestens. Merci Ueli!

Gegen Schluss der Velotour und auch beim Verabschieden

kam die Frage auf: Wohin führt die Velotour «3322.bewegt» im

nächsten Jahr? Nun ja, auf den letzten Kilometern in Richtung

Schönbühl habe ich mir bereits ein paar Gedanken gemacht:

Vielleicht eine fünftägige Runde via Neuenburger Jura – Besançon

– Basel….on verra!

Der Tourleiter Heinz Brönnimann

sCOOL-Cup 2011 im Sand / Schönbühl

Im Jahre 2004 fand der erste sCOOL-Cup der Schweiz als

Pilotprojekt in Urtenen-Schönbühl statt. Inzwischen wird dieser

Schulsportanlass in der Disziplin Orientierungslauf in 17

Kantonen durchgeführt und in den vergangenen Jahren waren

jeweils rund 8000 Schüler/innen am Start. Im 2011 war im

Kanton Bern wieder die OLV Hindelbank an der Reihe, diese

Kantonalen Meisterschaften zu organisieren. Dank der idealen

Infrastruktur, der guten Zusammenarbeit mit dem Militär (die im

Sand stationierte Truppe hatte am folgenden Tag ihren traditionellen

Besuchstag und so konnten wir speziell in der Sporthalle

Moos von der Einrichtung profitieren) und dem schönen

Maiwetter wurde dieser Berner sCOOL-Cup 2011 mit knapp

800 Teilnehmer/innen ein grosser Erfolg. Es war für uns Berner

ein neuer Teilnehmerrekord. Wären die Schulen aus den Nach-

bargemeinden und noch mehr Klassen aus 3322 auch am

Start gewesen, hätten wir eventuell sogar die 1000er-Grenze

geschafft. Knapp 100 Helferinnen und Helfer, darunter war die

Hälfte Neuntklässler der Schule Urtenen-Schönbühl, standen

als Funktionäre im Einsatz. Die Zweier-Teams gingen im Grauholzwald

auf Postensuche und absolvierten als zweiten Wettkampf

auf der Aufschüttung Moos einen Staffel-Wettbewerb.

Unter den Ehrengästen waren auch die Weltcupsieger 2010

Simone Niggli und Daniel Hubmann, welche sich dann mit ihrem

Team in einem Staffelrennen duellierten. An dieser Stelle

danke ich im Namen vom OK nochmals allen Beteiligten, welche

mitgeholfen und uns unterstützt haben, dass dieser OL-

Tag gut durchgeführt werden konnte.

Heinz Brönnimann, Laufleiter (weitere Infos unter www.scool.ch)

PC-Kurs für Seniorinnen und Senioren

Am Vormittag vom 22. Juni 2011 lud die Klasse 9a Real die

Seniorinnen und Senioren ins Informatikzimmer vom Schulhaus

Lee 2 ein. Das Thema von diesem Seniorama-Kurs lautete:

Was zeigt uns der Bildschirm? Ein knappes Dutzend Interessierte

folgte den Einladungen von Elisabeth Iseli und liessen

sich von den Schülerinnen und Schülern die Geheimnisse

vom PC erklären. Es lag ein PC-Menu-Plan mit 30 Stichworten

wie «Chatten, SBB-Fahrplan, facebook, youtube, google,

Adressensuche,...u.a.» auf und so konnten die Gäste ihr Programm

selber auswählen. Wer einmal vor dem PC Platz genommen

hatte, blieb sicher mindestens eine Stunde sitzen,

denn die Neunteler erklärten den älteren Semestern sehr geschickt,

was es da alles auf dem Bildschirm zu sehen gibt.

Vielleicht kommt im nächsten Jahr auch noch das Natel dazu,

denn eine Wiederholung dieser Aktion wäre sicher wertvoll,

denn auch für die Schüler waren diese speziellen Schulstunden

eine Begegnung mit Leuten aus dem Dorf der besonderen

Art.

Die Promi-Staffel vlnr: Franziska Wolleb, Daniel Hubmann, Simone

Niggli, Bettina Aebi

Nur frisch gewagt!

21


Urtenen-Schönbühl

IG Dorfzentrum

G B

G R O T Z U N D B U R R I

T R E U H A N D A G

Interessengemeinschaft der Geschäfte

im Dorfzentrum Urtenen-Schönbühl

Radio - TV - Video - Fotoservice

Entdecken Sie die Vielfalt

der Geschäfte im

Dorfzentrum auf

www.zentrumsplatz.ch Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

G R O T Z U G R O T Z U N D B U R R I

T N R D E U B U H R A R I N D A G

G R O T Z UT NR D E BU UH R RA IN D A G

T R E U H A N D A G

R O T Z U N D B U R R I G

T R E U H A N D

G R O T Z U N D U R R I

T E U H A N D G O T Z U N D U R R I A G

A

B

G

T E U GH N D

GA B B B

R O T Z U R O T Z U N D B U R R I

T N R D E U B U H R A R I

T R E H A N D G R O T Z U N D B U R R I A N D A

B

G

T R E U H A N D A G G G B B B B

G R O T Z UG NR D O TB Z U RU RN I D B U R R I

G R O T Z TU RN ED UB HU TR A RN IED U HA AG

N D A G

T R E U H A N D A G

G G G B B B

R O T Z U N D B U R R I G R O T Z UT NR D E BU UH RAR IN D GA G

T R E H A N

GD A

B

G

B B

G R O T Z U N D B U R R I

T R E U H A N D G G R O T Z U N D B U R R I A

B

G

G R O T Z U

T

N

R

D

E U

B U

H

R

A

R

N

I

D A G

T R E U H A N D A G

B

Radio - TV Radio - Video - TV-- Fotoservice

Video - Fotoservice

Radio - Radio TV Video - TV - Video Fotoservice - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio Grauholz - TV Immobilien-Agentur - Video - Fotoservice GmbH

Radio - TV Radio - Video - TV-- Fotoservice

Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - Radio TV - Video - TV - Fotoservice - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Radio - TV - Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, 3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. Zentrum 031 859 11, 03 Tel. 79031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, 3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. Zentrum 031 859 11, 03 Tel. 79031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl,

3322 Urtenen-Schönbühl,

Zentrum 11, Tel.

Zentrum

031 859

11,

03 79

Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Wir freuen uns

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

auf Ihren Besuch

im Zentrum!

22


Urtenen-Schönbühl

23


Moosseedorf

aus der Verwaltung

der Homepage ein. Diese werden dann automatisch in den

Veranstaltungskalender der «am moossee» Zeitschrift übernommen.

Personelles

Mathias Rufer

Abschlussprüfungen

Mathias Rufer hat im Juni 2011

seine Lehrabschlussprüfung zum

Kaufmann erfolgreich bestanden.

Wir gratulieren ihm dazu herzlich.

Mathias wird ab August 2011 die

Berufsmaturität absolvieren. Er

wird das Team der Gemeindeverwaltung

noch an einem Tag pro

Woche bis im Juli 2012 in sämtlichen

Abteilungen unterstützen.

Es ist ganz einfach:

Registrieren Sie sich unter «Login». Wenn Sie bereits einen

Benutzernamen und ein Passwort besitzen, geben Sie dieses

ein. Wenn Sie keinen Benutzernamen haben, registrieren Sie

sich einmalig.

Login

Dino Galizia hat im Juni 2011 seine

Lehrabschlussprüfung zum Fachmann

Betriebsunterhalt mit Fachrichtung

«Hausdienst» erfolgreich

bestanden. Wir gratulieren ihm

dazu herzlich. Er wird das Team

der Schulanlage Staffel noch bis

Ende Oktober 2011 unterstützen.

Danach wird er ins Militär gehen.

Lehrbeginn

Kerryn Lanz

Dino Galizia

Am 2. August 2011 hat Kerryn

Lanz auf der Gemeindeverwaltung

ihre Lehre zur Kauffrau begonnen.

Wir heissen Sie herzlich willkommen.

Kerryn wohnt in Moosseedorf.

Nach neun Jahren Grundschule

und einem 10. Schuljahr ist sie am

1. August 2011 auf der Präsidialabteilung

ins erste Lehrjahr als Kauffrau

eingestiegen. Wir freuen uns

auf eine junge, aufgestellte Mitarbeiterin

und auf eine gute Zusammenarbeit.

Klicken Sie hier, um einen Benutzernamen anzulegen.

Sobald Sie registriert sind, können Sie unter der Rubrik «Aktuelles

/ Veranstaltungen» neue Veranstaltungen erfassen.

Beachten Sie, dass alle Felder mit einem * Pflichtfelder sind.

Diese müssen abgefüllt werden.

Drücken Sie «Veranstaltung erstellen», um eine neue

Veranstaltung zu erfassen.

www.moosseedorf.ch – Veranstaltungskalender

Auf der Homepage der Einwohnergemeinde Moosseedorf

wird unter der Rubrik «Aktuelles» ein Veranstaltungskalender

geführt. Seit einiger Zeit wird dieser Veranstaltungskalender

nur noch durch wenige Organisatoren «gefüttert». Deshalb

hier ein Aufruf an alle, die in Moosseedorf einen Anlass durchführen:

Tragen Sie doch Ihre Veranstaltungen regelmässig auf

Nachdem Sie Ihren Anlass erfasst haben, wird die Gemeindeverwaltung

Moosseedorf die Veranstaltung freigeben. Sobald

diese von uns aufgeschaltet worden ist, erscheint Ihr Anlass

auf unserer Homepage.

Gemeindeverwaltung Moosseedorf

24


Moosseedorf

Holzschlag im Williwald -

Der Staatsforstbetrieb informiert

Der Staatsforstbetrieb des Kantons Bern (SFB) ist für die Bewirtschaftung

von ca. 60 Hektaren Staatswald im Gebiet Williwald

- Meielenwald in den Gemeinden Moosseedorf, Münchenbuchsee

und Zollikofen zuständig. Im Williwald wird bei

geeigneter Witterung ab ca. Mitte August ein grösserer Holzschlag

mit modernen Arbeitsverfahren ausgeführt.

Bitte beachten und respektieren Sie die Absperrungen!

Am Montag, 22. August 2011 findet ab 17.00 Uhr bei der

Forsthütte im Williwald (Staatswald) eine Informationsveranstaltung

für die Bevölkerung statt, an der die waldbaulichen

Ziele und die Arbeitsverfahren erläutert werden. Interessierte

sind dazu herzlich eingeladen.

Staatsforstbetrieb des Kantons Bern (SFB)

Der Revierförster SFB:

Hanspeter Luginbühl, 079 222 45 38

www.be.ch/sfb

Pilzkontrolle 2011

• Vom 1. bis und mit 7. Tag jedes Monats ist jegliches Sammeln

von Pilzen im Kanton Bern verboten (deshalb keine

Kontrollen).

• Erlaubt sind 2 Kilogramm pro Tag und Person.

• Das Sammeln von Pilzen in Gruppen ist verboten, ausgenommen

Familien.

Die Pilzkontrolle wird in Zollikofen ab 13. August bis

30. Oktober 2011, Samstag- und Sonntagabend von

18.00 bis 19.00 Uhr (Öffnungszeiten seit 2009), durchgeführt

Die Kontrolle in der Garage im UG der Gemeindeverwaltung

Zollikofen findet jeweils von 18.00 – 19.00 Uhr an

folgenden Wochenenden statt:

13. und 14. August 2011

20. und 21. August 2011

27. und 28. August 2011

10. und 11. September 2011

17. und 18. September 2011

24. und 25. September 2011

08. und 09. Oktober 2011

15. und 16. Oktober 2011

22. und 23. Oktober 2011

29. und 30. Oktober 2011

Pilzkontrolleure:

Alfred Balmer 031 859 18 09

Erich Herzig 079 222 77 73

Gabriele Bobbià 031 535 51 20

René Merki 031 911 56 91

Christian Gruber 031 869 28 67

EINWOHNERGEMEINDE

MOOSSEEDORF

www.moosseedorf.ch

EINWOHNERGEMEINDE

URTENEN-SCHÖNBÜHL

www.urtenen-schoenbuehl.ch

Bist du neugierig und arbeitest gerne im Team, am Computer und mit der Bevölkerung?

Bist du kontaktfreudig und arbeitest gerne sorgfältig?

Die Gemeinden Urtenen-Schönbühl und Moosseedorf bilden beide ab August 2012 je einen motivierten Lehrling

zur

Kauffrau / Kaufmann

aus.

Die Lehre auf einer Gemeinde ist vielseitig und lebt vom direkten Kontakt zur Bevölkerung und den Behördenmitgliedern. Sie

beinhaltet die Ausbildung in verschiedenen Abteilungen einer Gemeindeverwaltung (Präsidial-, Finanz- und Bauabteilung).

Wir erwarten gute Schulleistungen (Sekundarschule oder Realschule mit 10. Schuljahr), Kontaktfreudigkeit und eine

gute Auffassungsgabe.

Wenn du dich für die anspruchsvolle und vielseitige Ausbildung zur Kauffrau / Kaufmann interessierst, freuen wir uns

über deine Bewerbung mit Zeugniskopien, Multicheck und / oder Kompass.

Auskünfte erteilen dir:

Christine Burkhalter, Präsidialabteilung Urtenen-Schönbühl, Telefon 031 850 60 60

Caroline Rüegsegger, Leiterin Dienste Moosseedorf, Telefon 031 850 13 13.

Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen sendest du bis 9. September 2011 an folgende Adresse:

Gemeindeverwaltung Urtenen-Schönbühl, Postfach 262, 3322 Urtenen-Schönbühl

Gemeindeverwaltung Moosseedorf, Postfach 151, 3302 Moosseedorf.

25


Moosseedorf



Dorfmärit 2011 – Danke!

Es regnet und regnet und regnet. Es stürmt und stürmt und

stürmt. Die kalten Winde wehen immer wieder die Zeltwände

weg und lassen unseren Fische-Fang-Stand umkippen. Unsere

Haare sind nass und die Füsse kalt. Nur wenige Gäste

besuchen uns. Trotz allem harren wir aus und trotzen dem

Wetter.

Und es hat sich gelohnt!

Der Nachmittag wurde wärmer und die Sonne blickte schüchtern

hinter den Wolken auf die Märitstände herab. Mit der milden

Wärme kamen auch unsere lieben Märitgäste und die

vielen Kinder, die bei uns kleine Überraschungen fischten. Der

bunte Stand entpuppte sich als ein Erfolg! Es wurde über 80x

gefischt.

Wir bedanken uns bei allen unseren Besucherinnen und Besucher

am Dorfmärit ganz herzlich! Es war uns eine grosse

Freude, die Kinder mit den bunten, gefischten Kleinigkeiten

zu beglücken.

Verein TagesmütterMünchenbuchsee und Umgebung

Der Vorstand

Erfolgreicher Earth Day in Moosseedorf

bandes wurde das Abfallsammeln am Moossee zum Erlebnis.

Susanne Meyer und Hans Ulrich Moser vom Uferschutzverband

begleiteten die Mitwirkenden, standen Red und Antwort

und konnten so die Anwesenden für die Anliegen des Uferschutzverbandes

sensibilisieren.

Am Samstag, 30. April 2011, hat in Moosseedorf der Earth

Day stattgefunden. Etwa 40 Personen haben daran teilgenommen.

Die Gruppe war bunt gemischt. Kinder, Jugendliche,

Familien, Seniorinnen und Senioren haben mitgeholfen,

in Moosseedorf achtlos weggeworfenen Abfall zu sammeln.

Organisiert wurde der Anlass von der Kommission Kaçanik in

Zusammenarbeit mit der Regionalen Fachstelle für offene Kinder-

und Jugendarbeit REKJA. Der Earth Day findet in Moosseedorf

bereits seit einigen Jahren statt. Am selben Tag wird

ebenfalls in der Partnergemeinde der Gemeinde Moosseedorf,

Kaçanik im Kosovo, eine ähnliche Aktion durchgeführt.

Bei strahlend schönem Frühlingswetter ging es an die Arbeit.

Ausgerüstet mit Abfallsäcken, Handschuhen und einigen Abfallklammern

machten sich die zu Beginn gebildeten Gruppen

daran, verschiedene Orte in Moosseedorf zu durchstreifen.

Ein feines Risotto zum Abschluss

Auf dem Max Bill-Platz wurde der Abfall gesammelt, getrennt

und dann präsentiert. Passanten konnten so staunend sehen,

wie viel Unrat in kurzer Zeit zusammengekommen war.

Für die fachgerechte Entsorgung bedanken wir uns bei Stefan

Herren bestens.

Als Dankeschön wurde allen vor dem Kirchgemeindehaus das

feine Risotto von Bernhard Steuri serviert. So konnte der Anlass

beim gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Vielen Dank an all jene, welche dazu beigetragen haben, dass

der Earth Day Moosseedorf auch in diesem Jahr ein Erfolg

war.

Das OK-Earth Day Moosseedorf

Nach einer Orientierung gehts los

Eine Gruppe war auf dem Max Bill-Platz (Bahnhofplatz) tätig.

Zusammen mit den beiden ortskundigen Jugendlichen, welche

den Bahnhof im Auftrag der Gemeinde Moosseedorf regelmässig

am Samstagmorgen reinigen, wurden der Max Bill-

Platz und auch die angrenzenden Grundstücke gesäubert.

Das Hauptaugenmerk galt dem Moossee. Teilnehmende umrundeten

den Moossee und sammelten den Abfall im Uferbereich.

Mit der freundlichen Unterstützung des Uferschutzver-

26

Bestattungsdienst

Münchenbuchsee

Zollikofen

Inhaber Kurt Reese

vormals Lanz und Rufi

Kurt Reese, Häuslimoosstr. 6B, 3053 Münchenbuchsee

Telefon 031 869 61 61

24-h-Pikettdienst


Moosseedorf

27


Moosseedorf

Kinderturnen KiTu

Wechsel im KITU MOOSSEEDORF

Die Kinder warten auf ihren Einsatz

Die Sonne scheint, auf dem Turnplatz Staffel findet einmal

mehr die KiTu-Olympiade statt. Fröhliches Treiben und wie

es sich natürlich gehört fleissige Helfer und viele Zuschauer.

Wie immer ist es ein tolles Erlebinis für die Kinder und mit

Stolz nehmen sie die verdiente Überraschung und Medaille

in Empfang. Ich möchte mich auch herzlich bei den grosszügigen

Sponsoren (Migros, Coop,Valiantbank, Raiffeisenbank,

Swiss-Milk) bedanken. Dank ihnen konnte den Kindern auch

dieses Jahr wieder ein tolles Überraschungssäckli gegeben

werden. Mit dieser Olympiade habe ich mich vom Kitu verabschiedet.

Nach 2 Jahren Muki und 7 Jahren Kitu habe

ich die Leitung nun an Claudine Zbinden weitergegeben. Ich

habe mich dazu entschlossen, da es meinen drei Kindern

nicht mehr möglich ist, mir zu helfen und ich seit Januar eine

neue Stelle beim Tageselternverein angetreten habe. In den

9 Jahren habe ich viele schöne Situationen erlebt. Für mich

war es immer schön zu beobachten, wie die Kinder sich entwickelten

und sich in ihren sportlichen Leistungen steigerten.

Mir war es immer wichtig jedem Kind die Möglichkeit zu bieten,

das zu machen, was es sich zumutet. Es wurde gespielt,

gelacht, geturnt und auch ausprobiert. So wurde manchmal

aus zuerst zaghaften Sprüngen auch schon bald ein fast perfekter

Sprung vom Trampolin, oder es wurde wie eine Ballerina

über die Bank balanciert. Hauptsache war doch einfach,

dass die Kinder sich bewegen und Freude am Sport haben.

Ich möchte mich bei allen Eltern bedanken, die mir ihre Kinder

anvertraut haben, und auch der Frauenriege Moosseedorf,

die mich in meiner Arbeit immer sehr unterstützten, nicht zuletzt

auch ein grosses Dankeschön an alle Kinder, die immer

mit grosser Freude gekommen sind und jedes auf seine Art

dazu beigetragen haben, dass jede KiTu-Stunde zu einem Erlebnis

wurde.

Nun wünsche ich Claudine einen guten Start im Herbst 2011

Und allen schöne Sommerferien.

Judith Jacob

Orientierung über die Ergebnisse der archäologischen

Ausgrabungen beim Strandbad

Moosseedorf

Das Thema und die ideale Witterung lockten eine grosse

Anzahl interessierter Besucher aus Moosseedorf und Umgebung

an den Moossee. Sie alle wollten wissen, was für

Gegenstände bei den Grabarbeiten in den Zelten am See zu

Tage gefördert worden sind.

Die Vorbereitungen für diese Orientierung wurden bereits im

Januar aufgenommen.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Archäologischen Dienst

und dem «Archiv» erfolgte durch die Vermittlung der Gemeindeverwaltung.

Ab Anfang März fanden regelmässige

Besprechungen zwischen dem Archäologischen Dienst und

dem «Archiv» statt. Noch bevor man wusste, ob an einer

öffentlichen Orientierung Fundgegenstände gezeigt werden

konnten, nahmen Markus Senn und Alfred Balmer an periodisch

stattfindenden Sitzungen teil und Christian Mätzler

begleitete die Ausgrabungen mit seiner Kamera. Ende Mai

Christian Harb zeigt die gefundene Spitze eines Palisadenholzes

steht der Beschluss fest: «Es wird eine öffentliche Orientierung

erfolgen. Über die technische Seite und die Resultate

der Ausgrabungen wird der Archäologische Dienst orientieren.

Das ‹Archiv› besorgt die Werbung, stellt die nötige Infrastruktur

(Tische, Bänke, Stellwände) zur Verfügung und

organisiert den Apéro».

28


Moosseedorf

«Wie viele Besucher dürfen wir erwarten?»

Das war die unbekannte Grösse vor dem 25. Juni. Verschiedene

Varianten und entsprechende Vorkehrungen wurden

überlegt. Die Lösung zeigte sich kurz vor Beginn des Anlasses,

als eine ansehnliche Menschenmenge dem Strandbad

entgegen pilgerte. Erfreulich viele Personen interessierten sich

für die gefundenen Gegenstände und die gewonnenen Erkenntnisse.

In überschaubaren Gruppen aufgeteilt, erhielten

die Anwesenden von den Spezialisten die entsprechenden

Orientierungen. Die Anzahl der noch vor dem Zelt Wartenden

schien nicht abnehmen zu wollen. Bei guter Stimmung informierten

sie sich anhand der auf Tischen ausgelegten Literatur

über Pfahlbauten und Archäologie.

Die Spezialisten des Archäologischen Dienstes orientierten

die Gruppen von Besucherinnen und Besucher an drei Stationen

des Ausgrabungsfeldes über grundsätzliche Aspekte der

nutzten die Gelegenheit, sich mit Leuten zu unterhalten, die

man schon lange nicht mehr oder bisher vielleicht überhaupt

noch nie getroffen hatte.

Hugo Botta

Informationen des Archäologischen Dienstes

zu den Ausgrabungen am Moossee

Der Archäologische Dienst des Kantons Bern (ADB) hat den

gesetzlichen Auftrag, sämtliche Bodeneingriffe, die durch

Baumassnahmen entstehen, zu dokumentieren und der Öffentlichkeit

zugänglich zu machen.

Da sich der geplante Neubau des Schwimmbad- Gebäudes

in einer archäologischen Schutz-Zone befindet, wurde die betroffene

Fläche im Jahr 2010 vorgängig sondiert.

Nachdem man in den Sondagen auf Holzpfähle aus der Jungsteinzeit

stiess, entschlossen wir uns, die zu überbauende

Fläche vorgängig auszugraben und zu dokumentieren.

Gewonnene Erkenntnisse

Dank der diesjährigen Grabungskampagne konnten wir die

vermutete Seeufersiedlung, die ins Jahr um 3750 v. Chr. datiert,

am Ostufer des Moossees eindeutig lokalisieren.

Wir konnten den landwärtigen Palisaden-Zaun der die Siedlung

umgibt auf gut 40m dokumentieren. Bisher sind nur ein

paar Seeufersiedlungen mit einer landwärtigen Palisade festgestellt

worden, was archäologisch gesehen unserer Ausgrabung

besondere Bedeutung beimisst.

Zahlreiche Besucher nahmen an der Führung teil

Pfahlbau-Kultur, über die Funde, wie sie die Ausgrabungen

zu Tage gefördert haben und deren Bedeutung, sowie über

Fundstücke verschiedener schweizerischer Standorte, die

Einblick geben in die damalige Lebensweise der Menschen.

Gemeinderat Peter Kräuchi richtete abschliessend den Dank

der Behörde an die Anwesenden. Er bedauerte zwar, dass die

wissenschaftlichen Arbeiten den Umbau des Strandbades um

ein Jahr verzögerten, lobte aber gleichzeitig die gewonnenen

Erkenntnisse und die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten

auf dem Areal des Strandbades. Seinen Dank richtete

er an Alle, die den Anlass ermöglicht und unterstützt hatten.

Der Apéro – offeriert von der Gemeinde und betreut durch

die Frauen der Mitglieder des Archiv-Teams – fand abschliessend

regen Zuspruch. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Schweizerische Fundstellen im Weltkulturerbe

Mit der Aufnahme der Seeufersiedlungen ins Unesco Weltkultur

Erbe wurde erstmals in ihrer Geschichte eine nur indirekt

sichtbare Fundstelle aufgenommen. Diese Aufnahme hilft uns

sicher die Bevölkerung zu sensibilisieren und auf die Bedeutung

dieser einmaligen Fundstellen hinzuweisen, sodass sie

für spätere Generationen erhalten bleiben.

Archäologie und Öffentlichkeitsarbeit

Solche Anlässe wie derjenige vom 25.6.2011 sind eine einmalige

Gelegenheit unsere Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit

vorzustellen. Wann immer möglich nutzt der ADB solche

Veranstaltungen, um sich und seine Ergebnisse der interessierten

Bevölkerung zu präsentieren. Dass der Rückhalt und

das Interesse an Seeufersiedlungen und der Archäologie im

Allgemeinen, im Kanton Bern sehr gross sind, konnten wir

am 25.6 mit fast 300 interessierten Besuchern erfahren. Im

Namen des Archäologischen Dienstes bedanken wir uns bei

allen Beteiligten für das Verständnis und die Unterstützung,

die unseren Arbeiten beim Strandbad Moosseedorf zu einem

erfolgreichen Abschluss verholfen haben.

Marco Amstutz (ADB)

Die Pfahlbauer am Moossee und in Sutz-Lattringen führten ein hartes Leben

Anhand der vielen Fundstücke lässt sich nachvollziehen, wie die Pfahlbauer einmal gelebt haben. Ihr Leben war keineswegs

so romantisch, wie man sich das vorstellen könnte. Im Gegenteil: Die Lebenserwartung betrug wohl gerade einmal 27 Jahre.

Die Kindersterblichkeit war hoch, eine Geburt, eine Blinddarmentzündung oder auch nur eine leichte Verletzung endeten

oft tödlich. Die Funde in Sutz-Lattrigen und am Moossee zeigen, dass die Pfahlbauer Ackerbauern waren. Sie pflanzten auf

ihren Feldern im Landesinnern Gerste, Erbsen, Hirse und verschiedene Weizensorten an. Dazu hielten sie Rinder, Schweine,

Schafe und Ziegen, die ihnen wertvolles Fleisch und Milch lieferten. Je nach Ernte wurde der Menüplan stärker oder schwächer

mit Wild oder Fisch ergänzt. Gejagt wurde fast alles – von Hirschen, Wildschweinen über Eichhörnchen, Igel und Vögel.

29


Moosseedorf

Ev.-ref. Kirchgemeinde

Münchenbuchsee-Moosseedorf

Kreis Moosseedorf

Wir organisieren ein kunterbuntes Begegnungs- und Lernfestival

«zämä läbä- zämä leerä» im Dorf. Wir, das sind die

ev.-ref. Kirchgemeinde, die Regionalen Kinder- und Jungendwww.kige.ch,

Pfarramt 031 859 73 03

Pfarrteam:

beatrice.teuscher@kige.ch 031 859 03 51

matthias.kuhl@kige.ch 031 859 03 58

barbara.moser@kige.ch 031 301 47 11

arbeit (REKJA) und kultur@moosseedorf, unterstützt von der

Einwohnergemeinde. Wir bieten den Rahmen, um Ihre Talente

und Gaben zu fördern und Interessierte daran teilhaben zu

lassen. Haben Sie Interesse mitzumachen? Melden Sie sich

bei uns möglichst bis am 30. September 2011. Für Fragen

stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf kunterbunte Ideen, Anregungen und Hinweise

und hoffen, dass wir Sie auch in Ihren eigenen Interessen

unterstützen können. Herzlichen Dank!

Kontakt: Pfarrerin Beatrice Teuscher, Burgmattweg 5, 3302

Moosseedorf, 031 859 03 51, beatrice.teuscher@kige.ch

kik-Kinderchor: Lieder, Kanons, Pop-Songs

Urlaub für Pfarrerin Barbara Moser

Ab Oktober 2011 bis Ende März 2012 werde ich meinen Studienurlaub

beziehen.

Was heisst und bedeutet das? Der Urlaub ist einmalig, und ich

werde in dieser Zeit von meinen Aufgaben in der Gemeinde

freigestellt.

Um in den Genuss des Studienurlaubes zu kommen, werden

gewisse Dinge vorausgesetzt: Z. B. müssen mindestens zehn

Dienstjahre ausgewiesen werden können. Tatsache ist, dass

ich seit 1995 im Pfarrberuf tätig bin, davon über zehn Jahre

in der Kirchgemeinde Moosseedorf. Zehn Berufsjahre stehen

mir noch bevor. Es scheint mir der richtige Zeitpunkt zu sein,

meine Arbeit zu reflektieren und mich im Bereich der Seelsorge

zu vertiefen.

Der Kirchgemeinderat hat auf mein Projekt, welches ich hier

nur ansatzweise darlegen kann, mit Interesse reagiert und

demselben zugestimmt. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich werde

einen Schritt aus dem kirchlichen Umfeld hinauswagen und

Orte aufsuchen, wo auch in einer gewissen Art und Weise

Seelsorge betrieben wird. Orte, wie Kioske, Coiffeursalons,

Hotels und Bars. Ich werde die Betreiber nach ihren «Rezepten»

und «Geheimnissen» fragen. Ich werde wissen wollen,

was es braucht, damit sich Menschen bei ihnen willkommen

und aufgehoben fühlen.

Ich bin glücklich, dass ich eine gute Stellvertreterin, Pfarrerin

Franziska Bracher, gefunden habe. Sie wird meine Arbeit fortführen.

Und ich freue mich darauf, meine Tätigkeit nach dem

Studienurlaub mit neuen Kräften und Ideen fortzuführen.

Mit herzlichen Grüssen

Barbara Moser

Sie haben etwas zu bieten - Wir auch!

«Zämä läbä- zämä leerä» Das kunterbunte

Lernfestival im Frühling und Sommer 2012

Sie können Kuchen backen, stricken, Schach spielen, schreiben,

Vögel oder Sterne beobachten, Velo flicken, Fremdsprachen,

Wanderungen und Reisen führen und haben Freude

daran, etwas davon an andere weiterzugeben.

NEU gibt es ab dem neuen Schuljahr einen Kinderchor für

Kinder der Klassen 1 bis 4 und darunter. Für die Leitung konnten

wir Annemarie Wälti gewinnen, die bereits den Kinder- und

Jugendchor Urtenen-Schönbühl leitet. Die Proben finden jeweils

donnerstags von 16.30 bis 17.30 Uhr im Kirchgemeindehaus

statt.

Auskünfte und Anmeldung bei Annemarie Wälti, Telefon 031

859 12 24, E-Mail annemarie.waelti@kige.ch

OpenAir-Gottesdienst am Moossee

Am 21. August feiern wir einen

OpenAir-Gottesdienst

am Moossee, mit Taufen von

Fiona Zbinden, Núria Elena

Frefel, Sarah Bätscher und

Luano Jergen. Im Anschluss

an den Gottesdienst laden

wir zum Apéro. Es wirken

mit: Saxophonist Christoph

Wiesmann, Akkordeonistin

Susanna Dill, Singleiter Chrigu

Gerber und Pfarrer Matthias

Kuhl.

Sonntag, 21. August, 10.00

Uhr, Park am See

Der Park am See

juk – JUGENDKIRCHE: Spielabend

Am 27. August und am 24. September, dem jeweils letzten

Samstag des Monats, gibt es wieder Spielabende für Jugendliche

zwischen 10 und 15 Jahren: 17-20 Uhr im Kirchgemeindehaus

Moosseedorf – einfach Lieblingsspiel einpacken und

kommen!

Matthias Kuhl und juk-Spielabend-Team

30


Moosseedorf

Gottes Fragen bewegen

Ein Tanztheater

Sie sind herzlich zum Tanztheater «Adam, where are you?/

Mensch, wo bist du?» (Gen 3,9) eingeladen, das wir Ihnen

gerne zum Abschluss unseres gleichnamigen Wahlfachkurses

präsentieren möchten. Unter professioneller tänzerischer Begleitung

der erfahrenen und international erfolgreichen Tänzerin

Paula Lansley und der theologischen Begleitung von

Pfrn. Beatrice Teuscher studierten Jugendliche zu Fragen des

Menschseins in Gottes Schöpfung ein Tanztheater ein. Ein

bewegter, bewegender Anlass für Gross und Klein – und die

Seele.

Sonntag, 28.August, 18 Uhr, Saal Kirchgemeindehaus Moosseedorf

Fermate

Musik, Texte, Stille.

Im stilvollen Kirchlein eine halbe Stunde durchatmen, runterfahren,

abschalten.

Immer am 31. des Monats. Mit Regula Hannich (Musik/Improvisation),

Pfrn. Beatrice Teuscher (Textlesung). Herzlich

willkommen!

Mittwoch, 31. August, 18 Uhr, Kirche

Heavenly Karaoke - live!

Kirchenmusikalischer Abend goes Pop: Anlässlich des Kinder-

und Jugendfests in Moosseedorf gibt es einen Musikabend

mit himmlischen Pop-Songs von Nena, Abba, Dylan,

Bowie und anderen – zum Mitsingen. Xenia Zampieri, vocals;

Chrigu Gerber, organ; Matthias Kuhl, spoken words.

Wanderung für Seniorinnen und Senioren

Die Wanderung von Saint-Imier – Mont Soleil findet am Mittwoch,

7. September 2011 statt.

Anmeldung bis Montag, 5. September 2011, 12.00 Uhr, an:

Peter Mathys, 031 859 08 40, Natel 079 441 05 74 oder

Margrith Zingg, 031 859 06 56

Für weitere Details bitte Aushang in den Kästen der Kirchgemeinde

beachten.

Das Wanderteam freut sich auf viele Wanderlustige.

Offenes Kirchgemeindehaus

Das Kirchgemeindehaus Moosseedorf ist werktags von morgens

bis abends offen. Um darauf unübersehbar und unüberhörbar

hinzuweisen, veranstalten wir jeden Monat einen

Anlass: Am 7. September gibt es Zwetschgenkuchen, am 5.

Oktober Kürbissuppe, jeweils von 15.00 bis 19.00 Uhr, dazu

ab 17 Uhr Strassenmusik. Herzliche Einladung!

Mittwoch, 7. September, 15 – 19.00 Uhr, Kirchgemeindehaus

Wanderung für Seniorinnen und Senioren

Die Wanderung nach Melchnau findet am Mittwoch, 5. Oktober

2011 statt.

Anmeldung bis Montag, 3. Oktober 2011, 12.00 Uhr, an:

Peter Mathys, 031 859 08 40, Natel 079 441 05 74 oder

Margrith Zingg, 031 859 06 56

Für weitere Details bitte Aushang in den Kästen der Kirchgemeinde

beachten.

Das Wanderteam freut sich auf viele Wanderlustige.

Betriebsverein

Alterstreff Moosseedorf

Einladung BRUNCH

SVP

UDC

Schweizerische Volkspartei

Sektion Moosseedorf

www.svp-moosseedorf.ch

Sonntag 28. August 2011

09.30 Uhr - 12.30 Uhr

im Kirchgemeindehaus Moosseedorf

erstmals mit:

Volksmusik aus verschiedenen Ländern

(Flötengruppe Jeblof, Jegenstorf )

Märlistube (Vreni Rychen, Erzählerin)

Kunsthandwerk (Lismifrauen)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

gmüetlech, gäbig, ungezwunge

Datum: Samschtig, 20. August 2011

Zyt:

Ort:

ab 17.00 – 24.00 Uhr

bim Zentrum Lindeguet

Vom Grill saftigi Steaks oder feini

Bratwürst, derzue Salat und Brot

Mir fröie üs uf Öich!

SVP Moosseedorf

31


Moosseedorf

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

daniela.boetschi@rekja.ch

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

www.rekja.ch

2. Pausenplatzaktion REKJA Moosseedorf

Pünktlich zur grossen Pause empfing die REKJA Moosseedorf

am Dienstagmorgen, 14. Juni 2011, auf dem Pausenplatz

Staffel I / II die Unterstufenschülerinnen und –schüler.

Die REKJA verfolgt mit der Pausenplatzaktion das Ziel, sicht-

barer für die Schülerinnen und Schüler zu sein, ihre Kontakte

auszubauen, sich mit den Schüler/innen zu unterhalten und

auf Angebote der REKJA aufmerksam zu machen. Nebenbei

nutzen wir die Gelegenheit miteinander zu plaudern sowie

Ideen und Anliegen der Schüler/innen abzuholen.

Zudem offerierte die REKJA den Schüler/innen eine fruchtige

Bowle, Mineralwasser und saisonale Früchte.

Nachmittags, jeweils von 15.00 – 16.30 Uhr, gastierte die

REKJA dann auf dem Pausenplatz der Oberstufe. Auch hier

ging es darum, die Kontakte zu erweitern, über aktuelle Angebote

– wie beispielsweise die Wochenjobbörse, das Modi- und

Gielelager oder die geplanten Mittwochnachmittags-Treffs,

zu informieren und Anliegen sowie Wünsche der Oberstufenschülerinnen

und –schüler entgegenzunehmen. Natürlich

durften auch hier die Früchte und Bowle nicht fehlen.

Bei schönem Juni-Wetter verbrachte die REKJA so gemeinsam

mit der Unter- und Oberstufe von Dienstag, 14. Juni bis

Donnerstag, 16. Juni 2011 die grossen Pausen. Die REKJA

dankt der gesamten Schule, allen voran Daniela Spycher-Maiorino,

für die hilfreiche Unterstützung.

Auch die 2. Pausenplatzaktion war eine tolle Aktion, welche

uns viel Spass bereitet hat und wir auch im nächsten Jahr

gerne weiterführen würden.

Team REKJA Moosseedorf

Passepartout-Mieter stellen sich vor:

Der Dachverband Schweizer Jugendparlamente (DSJ)

Wer arbeitet eigentlich im passepartout-ch, dem nationalen

Zentrum für Kinder- und Jugendförderung? In loser Reihenfolge

stellen sich Mieterinnen und Mieter des Hauses in Moosseedorf

vor. Dieses Mal: Der Dachverband Schweizer Jugendparlamente

(DSJ).

Der Dachverband Schweizer Jugendparlamente (DSJ) wurde

1995 gegründet und vereinigt heute 40 kommunale, regionale

und kantonale Jugendparlamente auf nationaler Ebene. Die Tätigkeit

des Verbands umfasst die sprachübergreifende Vernetzung

von JugendparlamentarierInnen, die Unterstützung bestehender

Jugendparlamente, die Begleitung und Förderung von

Neugründungen, das Betreiben einer dynamischen Jugendpolitik,

die Sicherung der Aus- und Weiterbildung der JugendparlamentarierInnen

sowie die Förderung ehrenamtlicher Arbeit der

Jugendlichen zum Wohle der Gesellschaft. Gemeinsam bieten

der Vorstand und die professionelle Geschäftsstelle rund 1500

JugendparlamentarierInnen die Möglichkeit, sich gemeinsam

der nationalen Politik anzunehmen.

Die Geschäftsstelle besteht aus 9 Mitarbeitenden. Christian Kalbassi

(Geschäftsleitung), Bettina Höchli (Stv. Geschäftsleitung &

Regionalverantwortung Deutschschweiz), Léa Genoud (Regionalverantwortung

Romandie), Alexandra Molinaro und Christine

Bühler (Projektleitung Easy-Abstimmigsbüechli), Nicola Jorio

und Philippe Winz (Projektleitung «Easyvote.ch»), Sandra Wiedmer

(Buchhaltung) und Melanie Jegerlehner (Administration).

www.dsj.ch • www.passepartout-ch.ch

Christian Kalbassi

Valiant hat Filiale Moosseedorf geschlossen

Die Valiant Bank hat sich per 30. Juni aus Moosseedorf

zurückgezogen. Die Bank erklärt dies mit gesunkenen Kundenfrequenzen.

Die Angestellten der Filiale Moosseedorf

werden laut Angaben der Valiant in der Geschäftsstelle Urtenen-Schönbühl

weiterbeschäftigt.

32


Vereine/Veranstaltungen

Familiengartenverein

Moosseedorf

Aus dem Familiengartenverein

Es war ein sonniger, warmer Tag zum Beginn unseres Zwirbelen

im Gartenareal. Die Superpreise wurden von den Besuchern

sehr geschätzt. Der Verein bedankt sich bei den zahlreichen

Gästen. Wir sind mit dem Anlass zufrieden.

Am 10. Juli besammelten sich 29 Personen zum Vereinsausflug.

Die Fahrt führte uns durchs Emmental-Entlebuch-Luzern-

Stansstad-Melchtal zur Stockalp. Mit einer Gondelbahn ging

es dann auf 1900m auf die Melchsee-Frutt. Am Nachmittag

gab es das in den Bergen übliche kurze Gewitter. Sonst hatten

wir Wetterglück. Die Heimfahrt über den Brünigpass war

schön und auf der Hauptstrasse gab es wenig Verkehr. Einen

grossen Dank dem Organisator Urs Wirth und dem Fahrer für

diesen schönen Tag.

Unser Gartenfest findet am 20. August ab 17.00 Uhr im Gartenareal

start. Auch Passivmitglieder sind herzlich eingeladen.

Hoffen wir auf schönes Wetter, sonst gibt es aber genügend

gedeckte Plätze.

Otto Steiner

Senioren-Turngruppe Urtenen-Schönbühl

Fahrt ins Blaue

Am 20. Mai um neun Uhr sind die Turnerinnen und Turner,

zum Teil mit Begleitung, vom Car der Bürki-Reisen abgeholt

worden. Bei sonnigem Wetter ging es Richtung Emmental

durchs Rinderbachtal nach Affoltern. Wir genossen die schö-

ne Aussicht auf die grünen Emmentalerhügel. In Huttwil wurden

wir durch den Chauffeur informiert, dass in diesem Dorf

früher 45 «Beizen» waren. Das bekannteste sei das Restaurant

Mohrenkönig, welches auch heute noch bestehe. Für die

Kaffeepause jedoch wurde im Restaurant Rössli in Mauensee

angehalten. Der Mauensee befindet sich heute in Privatbesitz.

Die Weiterfahrt ging Richtung Luzern, Selisberg, mit guter

Sicht auf Rigi,Pilatus, grosser und kleiner Mythen. Das gute

Mittagessen wurde im Hotel Tell in Seelisberg im Kanton Uri

eingenommen.

Auf der Heimreise bei leichtem Regen ging es via Werthenstein,

vorbei am Kloster, Richtung Entlebuch. Einen Überraschungshalt

für uns alle gab es bei der Firma Kambly AG in

Trubschachen. Wir konnten uns reichlich mit «Guetzli» und

Kaffee verköstigen. Fast Alle kamen mit einer Tüte zurück in

den Bus. Bei starkem Regen, aber trotzdem glücklich und mit

vollem Bauch, gings Richtung Schonbühl, wo wir um etwa

18.00 Uhr eintrafen.

Vielen Dank an Jetti Blaser für die Organisation dieses schönen

Ausflugs.

Renate Stettler

Einladung zum Turnen

Gruppenaufnahme der Senioren-Turngruppe

Für Frauen, Manner und Ehepaare ab 60 Jahren.

Jeden Freitag von 13.30- 14.30 Uhr in der Turnhalle LEE

Kosten pro Turnstunde Fr. 6.–. Anmeldungen bitte an:

Jetti Blaser, Feldeggstr. 6, 3322 Schonbühl,

Tel. 031/859 05 61

33


Vereine/Veranstaltungen

Landfrauenverein Moosseedorf

Tolle Landfrauenreise 2011

Donnerstag, 9.Juni 2011, ein grauer, regnerischen Morgen. 34

Frauen treffen sich um 7 Uhr beim Utiger-Parkplatz. Der Car

steht schon bereit. Gut gelaunt und mit viel Sonne im Herzen

stiegen wir ein. Die Reise führte uns via Thun, Interlaken auf

den Brünig, da stärkten wir uns mit Kaffee und Gipfeli. Die

Fahrt ging weiter durchs schöne Obwaldnerland nach Luzern,

dem Vierwaldstättersee entlang über Land nach Zug. Bei der

Ländte stiegen wir um auf’s Schiff. Wir kamen in den Genuss

einer schönen Seerundfahrt inklusive einem köstlichen

Mittagessen. Petrus war uns hold und hat den Wasserhahn

abgestellt. Nach der Rundfahrt kam ein weiterer Höhepunkt,

die Besichtigung der Kirschtorten-Fabrikation in der Confiserie

Speck. Interessiert schauten wir zu wie die köstlichen Torten

entstehen und anschliessend durften wir bei einer Tasse Kaf-

Ein gelungener Tonvogel

Dieser Vogel macht grosse Augen

Das Motorschiff Zug trifft ein

fee ein Stück degustieren. Schon hiess es wieder einsteigen

und auf direktem Weg brachte uns der Chauffeur nach Moosseedorf

zurück.

Im Herbst-Winterprogramm bieten wir verschiedene Kurse,

wie Tonvögel herstellen (Bild), Pilates und Kalligraphie an.

Weitere Informationen zu Aktivitäten des Landfrauenvereins

finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Moosseedorf unter

Veranstaltungen oder direkt bei einem Vorstandsmitglied.

Tel. 031 859`29`60.

Henny Aeschbacher

Landfrauenverein Moosseedorf

Gruppenaufnahme der Reiseteilnehmerinnen vor der Confiserie Speck

34


Vereine/Veranstaltungen

Hornussergesellschaft Urtenen

Schnupperhornussen bei der HG Urtenen

Fünfzehn interessierte Schülerinnen und Schüler der Schulen

Urtenen-Schönbühl hatten an zwei Mittwochnachmittagen im

September die Gelegenheit, unter kundiger Leitung den Hornussersport

näher kennen zu lernen. Roger Jaussi, Präsident

der Hornussergesellschaft Urtenen, sowie die zwei Aktivhornusser

Rolf Kammer und Thomas Studer (Nachwuchsbetreuer)

verstanden es, mit einfachen Worten und Skizzen die

Wettkampfsportart Hornussen zu erklären. Mit von der Partie

waren auch die Nachwuchshornusser Mathias Hess und

Nicolas Huwyler. Diese zwei hatten dann Gelegenheit, den

Anwesenden Anschauungsunterricht im Schlagen zu geben.

Das Abtun ist nicht so einfach

Schlagen muss geübt sein

Nach einer Viertelstunde wurden zwei Gruppen gebildet. Die

eine Gruppe verzog sich, ausgerüstet mit kleinen «Schindeln»

und Tennisbällen, zum nahe gelegenen Waldrand. Gegenseitig

wurden die Bälle geworfen und «Abtun» geübt. Einige hatten

mit dem Holzbrett und dem langen Stiel doch etwas Mühe, bis

sie den Dreh herausgefunden hatten. Nach einiger Zeit stellten

sich aber bei Allen erste Erfolgserlebnisse ein. Die Begeisterung

wuchs mit jedem Ball, der abgetan werden konnte. Mit

einem Reaktionsspiel im Kreis wurden dann die erhitzten Gemüter

etwas abgekühlt.

Ein ganzer Einkaufswagen voll von «Noussen» stand anschliessend

unter einem Sonnenschirm bei den Bockständen bereit

und wartete darauf, von den «Lehrlingen» der andern Gruppe

ins «Ries» geschlagen zu werden. Roger Jaussi und Rolf Kammer

gaben viele Anweisungen und praktische Tipps. Da war

wieder eine Hand nicht am richtigen Ort oder musste gewechselt

werden. Auch mit dem Stand hatte es seine Tücken. Aber

die Instruktoren behielten die Nerven und es stellten sich doch

erste Erfolge beim Schlagen ein. Bei andern wollte es nicht so

recht klappen. Sie mussten sich eingestehen, dass das Hornussen

zwar leicht aussieht, aber halt doch nicht so einfach ist.

Geklappt hat es aber dann doch noch bei fast Allen. Wie heisst

es so schön, mitmachen kommt vor dem Rang. Befriedigung

zeigten auch die Hornusser, die die Kinder anleiteten.

Wie es sich gehört, gab es nach getaner Arbeit noch ein gemeinsames

Nachtessen mit Bräteln und man hatte Gelegenheit,

den Nachmittag noch einmal Revue passieren zu lassen.

Dieser Schlag ging daneben

Fotos und Text: Urs Tanner

35


Vereine/Veranstaltungen

Pistolen- und Revolverschützen

Schönbühl+Umgebung

Nicht ganz untätig waren wir Pistolenschützen aus Schönbühl

im ersten Schiesshalbjahr. Schossen wir doch diverse Wettkämpfe

im eigenen Stand. Einige Resultate werden zur internen

Jahresmeisterschaft mitgezählt. Es wird ein enges Rennen um

die ersten vier Plätze geben, liegen doch die Schützen nur wenige

Punkte von einander getrennt. Wir hoffen, dass alle Schützen

das ganze Programm der Jahresmeisterschaft durchschiessen

werden. So macht es auch Spass, wenn mehre Schützen an

der Meisterschaft teilnehmen. Am Schluss können doch schöne

Preise in Form von Kranzkarten gewonnen werden.

für alle Schützen gleich sein. Anschliessend fuhren wir in den

uns zugeteilten Schiessstand Oberbuchsiten. Ab 8 Uhr war für

unsere Sektion auf die Distanz 50m eine Scheibe reserviert. Die

meisten von uns zogen es vor, sich mit den Stichen auf 25m

einzuschiessen.

Bereits in den ersten Stichen kam bei einigen schon Freude auf,

da das Kranzresultat erreicht wurde.

Dass es aber auch anders sein kann, bemerkte man an hängenden

Köpfen. Sicher geht es am nächsten Fest besser.

In der 25m Meisterschaft stehen noch zwei Schiessen aus: das

Bundesprogramm sowie der Stich am Ausschiessen.

Hier einige Resultate:

Feldstich: 25m

König Hans

Wiedmer Ulrich

Campana Marc

Tanner Andreas

Campana Olivier

Häuselmann Gottfried

174 Punkte

174 Punkte

173 Punkte

171 Punkte

171 Punkte

169 Punkte

Die geschossenen Punkte werden analysiert

Vorübung Pistolenfeldschiessen: 25m

Wiedmer Ulrich 175 Punkte

Campana Marc 174 Punkte

Leuenberger Rolf 173 Punkte

Tanner Andreas 173 Punkte

Messer Urs

172 Punkte

Campana Philipe 171 Punkte

Eidg. Feldschiessen: 25m

Campana Marc 176 Punkte

Wiedmer Werner 173 Punkte

Wiedmer Ulrich 173 Punkte

Nadler Jürg

171 Punkte

Leuenberger Rolf 170 Punkte

Häuselmann Gottfried 169 Punkte

Frey Ivonne

169 Punkte

Die 50m Anlage war gut ausgelastet, so dass auch die Kameradschaft

gepflegt werden konnte. Beim gemeinsamen Mittagessen

wurden die geschossenen Punkte analysiert. Dem Einem

lief es besser, dem Andern etwas schlechter. Es soll keine

Entschuldigung sein; aber das Wetter war nicht gerade ideales

Schiesswetter.

Wir bekamen von allem was, sei es Sonnenschein, Regen, starken

Wind. Einmal war es hell und kurze Zeit später dunkel. Trotz

Allem können wir mit dem Sektionsresultat zufrieden sein.

Auf 50m gab es einen nicht wirklich glänzenden Durchschnitt

von 84,290 Punkten. Besser lief es auf die Distanz 25m, wo

der Durchschnitt von 139,358 Punkten dem Kranzresultat entspricht.

Von unserer Sektion schossen am Eidg. Feldschiessen in Hindelbank

37 Schützen.

Kantonales Schützenfest Solothurn

Am 19. Juni, Sonntagmorgen um 6 Uhr, trafen wir uns auf dem

Parkplatz des Gasthof Schönbühl. Noch hatten einige von uns

etwas verschlafene Gesichter, was sich aber bald ändern musste.

Nach einer guten halben Stunde Autofahrt erreichten wir das

Festzentrum in Neuendorf, wo wir die Sportgeräte zur Kontrolle

und zum Plombieren zeigen mussten.

Wie an jedem grösseren Fest werden Funktionalität und Abzugsgewicht

unserer Waffen genaustens kontrolliert. Es soll ja

Beim gemeinsamen Mittagessen

36


Vereine/Veranstaltungen

Die Einzelresultate 50m:

Häuselman Gottfried 89 Punkte

Wiedmer Ueli

87 Punkte

Nadler Jürg

86 Punkte

Tanner Andreas 84 Punkte

König Hans

83 Punkte

Campana Marc 76 Punkte

Frei Hans

74 Punkte

Die Einzelresultate 25m:

Häuselman Gottfried 142 Punkte

Wiedmer Ueli

140 Punkte

Campana Marc 140 Punkte

Nadler Jürg

137 Punkte

Frei Hans

134 Punkte

Tanner Andreas 133 Punkte

König Hans

123 Punkte

Umhang Bernhard 123 Punkte

Einmal mehr vertraten wir Pistolenschützen Urtenen-Schönbühl

unsere Gemeinde im Nachbarkanton.

Mit dem Abrechnen und in Empfangnehmen der Auszeichnung

ging ein wunderbarer Sonntag dem Ende zu.

Wer möchte am nächsten Fest auch mit dabei sein? Der kann

jetzt bei uns das Schiessen erlernen, unsere erfahrenen Schützenmeister

stehen mit Rat und Tat bei.

Die nächsten Schiesstage

in der Schiessanlage im Sand bei Schönbühl:

1. September 2011 17’00 – 20’00 Uhr

8. September 2011 17’00 – 20’00 Uhr

15. September 2011 17’00 – 20’00 Uhr

22. September 2011 17’00 – 20’00 Uhr

24. September 2011 13’30 – 17’00 Uhr

29. September 2011 17’00 – 20’00 Uhr

Die letzten Bundesprogramme:

Donnerstag, 18 August 2011 17’00 – 20’00 Uhr

Samstag, 20. August 2011 13’30 – 17’00 Uhr

Samstag, 27. August 2011 13’30 – 17’00 Uhr

Zu den Bundesübungen sind Dienst- und Leistungsausweis sowie

das PISA-Blatt mitzubringen.

A. Tanner / Marc Campana

Tennisclub Grauholz

Erfolgreiche Saison 2011

Neue Euphorie ist auf den Plätzen des TC Grauholz ausgebrochen.

Zum ersten Mal seit einigen Jahren sind gleich drei

Teams in die Interclubsaison gestartet. Dank vier Siegen aus

vier Begegnungen sind die Aktiven in die 2. Liga aufgestiegen,

wo sie sich im nächsten Jahr etablieren wollen. Die Senioren

bestritten spannende Spiele in der 3. Liga und haben

den Aufstieg um nur einen Punkt verpasst. Dank Zuwachs

im Juniorenbereich konnte der TCG auch hier ein Team in

den Wettbewerb schicken. In einer starken Gruppe war

es nicht leicht, erste Wettkampferfahrungen zu sammeln.

Trotzdem waren die Jungs mit viel Spass dabei und konnten

sich schliesslich über den dritten Gruppenrang freuen.

Mittlerweile ist auch die Clubmeisterschaft in vollem Gange.

Nach Gruppenspielen werden in KO-Runden die Clubmeister

in den verschiedenen Konkurrenzen ausgespielt. Das

Turnier gipfelt in den Finalspielen am Wochenende vom 10.

+ 11. September.

Am Samstag, 27. August, wird der TCG seine Türen für Interessierte

öffnen. Im Rahmen des von swisstennis lancierten

«Tag des Tennis» ist der TCG einer von 400 Clubs in der

Schweiz, der Leute zum Tennis spielen animieren möchte.

Alle sind herzlich willkommen, bei und auf dem Court das

Tennisracket zu schwingen!

TC Grauholz

Bernstrasse 91

3322 Urtenen- Schönbühl

www.tcgrauholz.ch

TC Grauholz

Bernstrasse 91

3322 Urtenen- Schönbühl

www.tcgrauholz.ch

27.08.2011 | Ab 10.00 Uhr

27.08.2011 | Ab 10.00 Uhr

37


Vereine/Veranstaltungen

Judo-Club Moosseedorf

Schwingfest in Ittigen

Der Judo Club Moosseedorf hat am 1. August in Ittigen ein

Frauen- und Meitli- Schwingfest organisiert. Da im Judo-

Kids-Training verwandte Sportarten eingebaut sind, war das

Schwingen für Owen und Jona Zysset nichts Neues. Die Brüder

packten die Gelegenheit und schwangen in der «Zwergli»-

Kategorie mit. Diese ist bis neun Jahren offen und die einzige

Kategorie, da die Jungs auch mitmachen dürfen. Beide verloren

den ersten Kampf. Doch danach merkten sie, wie sie sich

im Wettkampf behaupten konnten. Der Jüngere Jona gewann

denn auch den zweiten Gang. Am Schluss hatten beide Brüder

je 2 Gänge gewonnen und 4 verloren. Brüderlich teilten

sie sich den guten 9. Schlussrang von 14 Teilnehmer/innen.

Ein grosses Dankeschön an die Gemeinde Moosseedorf für

die Unterstützung und an die Gewerbebetriebe, die uns eine

Auch in der Zwergli-Kategorie wird hart angepackt

Gabe spendeten. Doch ohne die guten Moosseedorfer Helfer

wäre es nicht möglich gewesen, ein Fest mit 79 Teilnehmer/

innen zu organisieren. «Danke vui mau.»

Sandra Zingg

Fotos im «am moossee»

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Berichte mit Fotos illustrieren.

Damit Ihre Fotos in der Moosseezeitung auch richtig zur Geltung kommen,

beachten Sie bitte folgende Hinweise:

• Speichern Sie die Bilder immer separat als Bilddatei (jpg, tif) ab und

nie im Word-Dokument

• Senden Sie uns die Fotos immer unbearbeitet und verwenden Sie beim Fotografieren mit Digitalkamera eine möglichst

hohe Auflösung

• Verwenden Sie keine vom Internet heruntergeladenen Bilder. Diese haben für den Druck eine ungenügende Auflösung

• Gerne nehmen wir natürlich auch weiterhin Papierbilder an. Die Egli Druck AG stellt sicher, dass die Fotos fachgerecht

eingescannt werden. Selbstverständlich erhalten Sie diese wieder zurück.

Voranzeige

Fasnacht Schönbühl

03. – 05. Februar 2012

Motto:

3322 Ahoi

38


Veranstaltungs-Kalender

Urtenen-Schönbühl

August

18. Essen für Senioren, 11.15 Uhr, Postsäli

18. Seniorenjassen, 13.30 - 17.00 Uhr

Dachgeschoss

18. Bundesprogramm obligatorische Übung mit

Pistole, Pistolen- und Revolverschützen Urtenen-

Schönbühl u. U., Schiessanlage Sand, Grauholz

18. - 20. OpenAIRKino 3322,

Ortsmarketingverein uschön, Kulturkommission,

Gewerbeverein, IG-Zentrum. Auf Zentrumsplatz

20. Bundesprogramm obligatorische Übung mit

Pistole, Pistolen- und Revolverschützen Urtenen-

Schönbühl u. U., Schiessanlage Sand, Grauholz

21. probubenloOL (OL im Bubenloo), Verein

probubenloo/3322.bewegt/Ortsmarketing-

Verein uschön Bubenloowald/Burgerhütte

23. Biken, 3322.bewegt/Ortsmarketingverein uschön

Gemeinde

26. Obligatorisches Gewehr-Schiessen 300 m,

17.30 - 20.00 Uhr, Feldschützen Sand

Schiessanlage Sand, Grauholz

27. Bundesprogramm obligatorische Übung mit

Pistole, Pistolen- und Revolverschützen Urtenen-

Schönbühl u. U., Schiessanlage Sand, Grauholz

September

3. Kinder- und Jugendfest, 15.00 Uhr,

Offenes Singen für Kinder und Jugendliche,

Kinder- und Jugendchor Schule

Kirchgemeindehaus Moosseedorf

3. Apéro riche concertant, 18.00 Uhr,

«Black & Rose», Apéro Délice,

Kulturkommission Urtenen-Schönbühl

Hof Grossacher, Urtenenstr. 1, Mattstetten

9. Fussball-EM 2011, Schülerturnier, 3322.bewegt/

Ortsmarketing-Verein uschön

Ort s. Flyer/Homepage

9. Chorkonzert mit dem Festivia Chorus

aus Dacice, unserer Partnergemeinde aus

Tschechien, 19.19 Uhr, Zentrumssaal

10. Geburtstags-Apéro für SeniorInnen ab 70 Jahren,

14.00 Uhr, Zentrumssaal

15. Essen für Senioren, 11.15 Uhr, Postsäli

15. Seniorenjassen, 13.30 - 17.00 Uhr

Dachgeschoss

15. Generalprobe BSO zum ersten

Symphoniekonzert der Saison, 9.00 Uhr,

Musemüntschi, Kultur-Casino Bern

16. - 18. Gewerbeausstellung Sand-City, Gewerbeverein

Urtenen-Schönbühl, Moosseedorf, Mattstetten

Reithalle Sand

Moosseedorf

August

18. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

21. Openair Gottesdienst, Park am See, 10.00

22. Café Bébé Maxi+, KGH, 14.00

25. Obligatorische Übung, Schiessanlage Sand, 17.00

26. Obligatorische Übung, Schiessanlage Sand, 17.30

27. Spielabend für Jugendliche, KGH, 17.00

28. Tanztheater «Adam, where are you?»

KGH, 18.00

September

2.-4. Kinder- und Jugendfest, Max-Bill-Platz und

Bernstrasseunterführung (U-Bar), 18.00

4. Heavenly Karaoke live, KGH, 20.00

7. offenes Kirchgemeindehaus, Zwetschgenkuchen

und Strassenmusik, KGH, 15.00

7. Wanderung für Senioren, Details siehe Kästen

13. Spielnachmittag für Kleinkinder,

altes Schulhaus, 15.00

14. Vorbereitung Studienreise Anne Frank, KGH, 19.00

16.-18. Gewerbeausstellung im Sand,

Sand Schönbühl, 18.00

24. juk-Spielabend, KGH, 17.00

Oktober

5. offenes Kirchgemeindehaus,

Kürbissuppe und Strassenmusik, KGH, 15.00

5. Schlusswanderung für Senioren,

Detail siehe Kästen

17. Nachmittag für Senioren, KGH, 14.00

18. Spielnachmittag für Kleinkinder,

altes Schulhaus, 15.00

November

14. Nachmittag für Senioren, KGH, 14.00

15. Spielnachmittag für Kleinkinder,

altes Schulhaus, 15.00

Dezember

2. Gemeindeversammlung, KGH, 20.00

13. Spielnachmittag für Kleinkinder,

altes Schulhaus, 15.00

19. Weihnachten für Senioren, KGH, 14.00

39


Č

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine