Das alte Strandbad am Moossee ist Geschichte - Moosseedorf

secure.moosseedorf.format.webagentur.ch

Das alte Strandbad am Moossee ist Geschichte - Moosseedorf

Offizielles Mitteilungsblatt der Einwohnergemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

ammoossee

Herausgegeben von den Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

erscheint mindestens sechsmal jährlich

November, Ausgabe 6 2011

Das alte Strandbad am Moossee

ist Geschichte

1


Inhalt am

Moossedorf /

Urtenen-Schönbühl

3 Gratulationen

4 Das neue Energiegesetz

5 REKJA

6 Karibu

9 kultur@moosseedorf /

Kulturkommission KUKO

Urtenen-Schönbühl

10 aus dem Gemeinderat

11 aus der Verwaltung

12 Kulturkommission KUKO

13 Ochsen Urtenen

13 KITA MirAbu

13 Urtenen-Schönbühl hat einen Mister

14 REKJA

16 SVP

16 FDP

16 BDP

17 Verein uschön

17 Neue Trafostation

17 Herbstschau 2011

moossee Nummer 6 November 2011

Moosseedorf

20 an die Bevölkerung

21 Botschaft

25 aus der Verwaltung

26 Feuerwehr

27 Kirche

28 Kultur ARCHIV

30 REKJA

36 passepartout-ch

37 Strandbad Moosseedorf

37 Wohnüberbauung Stägmatt

Vereine

38 Familiengartenverein Moosseedorf

38 Hornussergesellschaft Urtenen

40 Judo-Club

40 Elternverein Moosseedorf

41 Samariterverein

42 Pistolen- und Revolverschützen

42 Frauenriege Moosseedorf

Veranstaltungskalender

43 Urtenen-Schönbühl/Moosseedorf

Titelbild:

Impressum

Dieses Informationsblatt ist für die Gemeinden Moosseedorf

und Urtenen-Schönbühl gratis. Für auswärtige Interessenten im

Jahres abon nement Fr. 30.–. Bestellungen nehmen die Gemeinden

Moosseedorf (031 850 13 13) und Urtenen-Schönbühl (031 850

60 60) entgegen.

Herausgeber:

Gemeinden Moosseedorf und Urtenen-Schönbühl

www.moosseedorf.ch / www.urtenen-schoenbuehl.ch

Redaktion und Inserateannahme:

Fredy Gilgen, Mühlestrasse 3, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 311 43 15, fredy.gilgen@bluewin.ch

Das alte Strandbad

am Moossee

ist Geschichte

Foto: U. Tanner

Druck:

Egli Druck AG, Mattenweg 21, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 06 20, info@eglidruck.ch

Nr. 1/12 Nr. 2/12

Nächste Ausgabe: 9.02.12 26.04.12

Redaktions- und Inserateschluss: 13.01.12 5.04.12

Insertionspreise: mm / 1spaltig Seitentarif letzte Seite

für Gewerbe Fr. –.60 Fr. 600.– auf Anfrage

für Vereine Fr. –.40 Fr. 400.–

2


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Wir gratulieren…

am 24. Januar 2012

Frau Elisabeth Sieber

Sandstrasse 42

3302 Moosseedorf

zum 100. Geburtstag:

am 31. Dezember 2011

Frau Houlda Wüthrich-Christ

Badstrasse 1

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 98. Geburtstag:

am 4. Januar 2012

Frau Johanna Schwarzwald-Meyer

Badstrasse 1

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 94. Geburtstag:

am 1. Januar 2012

Frau Hedwig Gast-Graber

Alte Bernstrasse 12

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 93. Geburtstag:

am 24. November 2011

Frau Martha Utiger-Staub

Mattenweg 11

3302 Moosseedorf

am 24. Dezember 2011

Frau Johanna Häusler-Weber

Solothurnstrasse 45

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 92. Geburtstag:

am 29. Dezember 2011

Herr Otto Wasserfallen

Pflegezentrum Elfenau

3006 Bern

am 29. Januar 2012

Frau Heidi Staub-Hess

Mattenweg 17

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 91. Geburtstag:

am 17. Dezember 2011

Frau Hélène Schulthess-Oppliger

Badstrasse 1

3322 Urtenen-Schönbühl

am 21. Dezember 2011

Frau Anna Elisabeth Hert-Speiser

Badstrasse 1

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 90. Geburtstag:

am 17. November 2011

Frau Charlotte Jeker-Kaiser

Pflegezentrum Bergsicht

3038 Kirchlindach

am 22. November 2011

Herr Hans Lehmann

Hindelbankstrasse 13

3322 Urtenen-Schönbühl

am 7. Dezember 2011

Frau Klara Paul-Thalmann

Moosbühlstrasse 23

3302 Moosseedorf

am 23. Dezember 2011

Herr Hermann Künzi

Lyssstrasse 14

3322 Urtenen-Schönbühl

am 7. Januar 2012

Frau Adelina Widmer-Schönenberger

Badstrasse 9

3322 Urtenen-Schönbühl

am 4. Februar 2012

Herr Alois Wiederkehr

Badstrasse 1

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 85. Geburtstag:

am 19. November 2011

Frau Bertha Jau-Adolf

Grubenstrasse 2

3322 Urtenen-Schönbühl

am 15. Dezember 2011

Frau Maria Orth-Deflorin

Badstrasse 1

3322 Urtenen-Schönbühl

am 14. Januar 2012

Frau Ramiza Hasic

Holzgasse 35

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 80. Geburtstag:

am 3. Dezember 2011

Herr Ernst Weyermann

Holzgasse 17

3322 Urtenen-Schönbühl

am 8. Dezember 2011

Herr Walter Nydegger

Bernstrasse 41

3302 Moosseedorf

am 14. Dezember 2011

Frau Edith Egli-von Wartburg

Mattenweg 21

3322 Urtenen-Schönbühl

am 5. Januar 2012

Frau Margerita Jenni

Moosstrasse 17

3302 Moosseedorf

am 12. Januar 2012

Frau Irene Wälchli

Schulhausstrasse 13

3302 Moosseedorf

am 26. Januar 2012

Frau Magrit Weber-Loosli

Meisenweg 9

3322 Urtenen-Schönbühl

am 1. Februar 2012

Herr Hans Ulrich Rindlisbacher

Blumenweg 2

3322 Urtenen-Schönbühl

zum 75. Geburtstag:

am 18. November 2011

Herr Rudolf Dotzer

Sandstrasse 7f

3322 Urtenen-Schönbühl

am 7. Dezember 2011

Herr Armin Moosbrugger

Kirchgasse 4

3302 Moosseedorf

am 24. Januar 2012

Herr Hansruedi Sorgen

Feldeggstrasse 49

3322 Urtenen-Schönbühl

am 8. Februar 2012

Frau Ruth Tschanz-Michel

Holzgasse 39, 3322 Urtenen-Schönbühl

3


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Das neue Energiegesetz –

Auswirkungen und Änderungen

vor Ort erlauben es, die Massnahmen mit dem grössten Nutzen

zu definieren und die konkrete Umsetzung zu planen. Unabhängige

Expertinnen und Experten führen die Beratung vor

Ort in Ihrer Unternehmung durch, geben individuelle Tipps.

Privaten steht die regionale Energieberatung unkompliziert

und schnell mit Rat zu Energiefragen zur Seite. Bei komplexeren

Fragen, z.B. dem richtigen Vorgehen bei der Sanierung eines

Gebäudes, besuchen die Berater Sie gerne auch vor Ort.

Die energietechnischen Anforderungen bei Neu- und

Umbauten wurden verschärft und entsprechen den gesetzlichen

Mindestanforderungen gemäss MuKEn 2008

(Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich). Berechnungsbasis

ist die Norm SIA 380/1.

Das Energiegesetz setzt einen Akzent auf die sparsame und

effiziente Energienutzung und den Einsatz erneuerbarer Energien

in Gebäuden. Es regelt die Finanzhilfen an Hauseigentümer,

die ihre alten Gebäude anpassen oder besonders

energieeffiziente Gebäude neu erstellen. Die wesentlichen

Neuerungen für Urtenen-Schönbühl und Moosseedorf sind:

• Für alle Neubauten gilt, dass mindestens 20 % des nach

der SIA-Norm 380/1 (Ausgabe 2009) zulässigen Wärmebedarfs

mit erneuerbaren Energien gedeckt werden müssen

wie z.B.

• Wärme aus Biomasse (Holz, usw.)

• Umweltwärme aus Luft, Wasser, Boden, Sonne

• Aus ungenutzter Abwärme aus Abfall, Kanalisation oder

Gewerbe und Industrie

• Die energierelevanten Gemeinden Urtenen-Schönbühl und

Moosseedorf sind verpflichtet, in den nächsten Jahren einen

kommunalen Richtplan Energie auszuarbeiten.

• Gesetzliche Grundlage für Gemeinden, Anforderungen an

Energienutzung grundeigentümerverbindlich in Zonenplan

oder Baureglement festzulegen.

• Anschlusspflicht an Erdgasnetz nicht mehr möglich.

Die Energieberatung vor Ort

In den Firmen und Haushalten besteht oft ein grosses Potenzial

bezüglich Energieeffizienz. Individuelle Energieberatungen

Dienstleistungen der Energieberatung

Für Privatpersonen und Unternehmen erfolgt die Energieberatung

hauptsächlich zu den Themen:

• Energiesparen im Alltag

• Energieeffizient Bauen und Sanieren

• Heizung, Warmwasser, Beleuchtung

• Förderprogramme

• Gesetzliche Vorgaben beim Bauen und Heizen

• Wärmeverbundprojekte

• Betriebsoptimierungen

• Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien

• Energie aus Abwärme, Fernwärme, Wärmenutzung aus

Kanalisation

Weitere Infos dazu finden Sie unter

www.energieberatungbern.ch

VEREIN TAGESMÜTTER

MÜNCHENBUCHSEE UND UMGEBUNG

VEREIN TAGESMÜTTER

MÜNCHENBUCHSEE UND UMGEBUNG

Lieben Sie Kinder? Interessiert Sie die Arbeit einer Tagesmutter?

Jetzt neue Hompage!

www.tamue.ch

Wir suchen Tagesmütter,

die gerne Kinder zu sich in die Obhut nehmen

und sie mit Liebe und Sorgfalt betreuen.

ganztags - halbtags - stundenweise

Bitte melden Sie sich! Wir freuen uns über Ihr Interesse

Verein TaMü, Laubbergweg 52, 3053 Münchenbuchsee

Anita Haegeli, Präsidentin 031 869 53 06

Email: anita.haegeli@tamue.ch

Verein Tagesmütter, Laubbergweg 52, 3053 Münchenbuchsee

Anita Haegeli, Präsidentin 031 869 53 06

Email: anita.haegeli@tamue.ch

4


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

REKJA: GIELE -Treff

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

daniela.boetschi@rekja.ch

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97

gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 12.00 und 13.30 - 19.00 Uhr

Mittwoch: 13.30 - 17.00 Uhr

Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr

(17.00-18.00 Beratung für Modis)

Jeden 1. Freitag im Monat: 17.00 - 20.00 Uhr

Gieletreff für 5. - 7. Klasse

www.rekja.ch

Spass an der Kletterwand

Gerne laden wir dich zu den kommenden Giele-Träff’s ein. Diese

finden am 4. November und am 2. Dezember 2011 statt.

Unser Angebot richtet sich an Giele der 5. – 7. Klasse.

Programm:

4. November 2011: Essen und Film im Tropicana

2. Dezember 2011: Bouldern in Zäziwil!

Wir freuen uns auf deine Teilnahme. Weitere Infos, Flyer und

Anmeldetalons findest du in deinem REKJA Büro oder unter

www.rekja.ch

Das Organisationsteam freut sich auf dich!

Nutzen Sie den Heimvorteil.

Willkommen in Ihrer Bank in Schönbühl.

www.valiant.ch

Valiant Bank AG

Zentrumsplatz 1

3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon 031 859 37 47

5


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Karibu

Interkultureller Frauentreff

Vom Velofahren und Mutigsein

Vom Interkulturellen Frauentreff KARIBU organisiert und mit

pro velo bern durchgeführt, haben Migrantinnen in den Ferien

die Kunst des Velofahrens erlernt.

Bestattungsdienst

Tag und Nacht

Grubenstrasse 54, 3322 Schönbühl 031 859 43 92, 031 332 40 50

Beratung Organisation Transporte Todesanzeigen Leidzirkulare

Formalitäten Sarglieferung Aufbahrung Blumenschmuck

Nicht für Alle ist Velofahren selbstverständlich.

6


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Der freiwilligen Helferin Isabelle Christen ist an diesen Nachmittagen

dabei einiges durch den Kopf gegangen:

Die Erinnerungen, wie ich das Velofahren gelernt habe, sind

zwiespältig. Auf der einen Seite stehen blaue Flecken, Schürfungen

und vielleicht ein paar Tränen. Auf der anderen Seite

mein persönlicher Triumph über die Schwerkraft.

Die Erfahrung, meine Ängste überwunden zu haben und dafür

das Gefühl der Freiheit auf diesen zwei Rädern erhalten zu

haben, hat sich gehalten. Sie hat mich auch dazu gebracht, in

bestimmten Situationen einige Anstrengungen, vielleicht auch

Schmerzen zu wagen, um am Ende etwas Neues zu gewinnen.

Heute ist mein Fahrrad für mich ein treuer Gefährte, welcher

mich dorthin bringt, wo ich hin will. Es scheint mir undenkbar,

dass mir – als Frau – dieser Gefährte, verboten sein sollte. So

schenkt er mir eine gewisse Unabhängigkeit (vom örtlichen

Busfahrplan beispielsweise) und Freiheit. Genau diese Einschränkungen

erlebten aber viele der Migrantinnen, die den

Velokurs von KARIBU besuchten.

Zwar ist das Velo auch in ihren Herkunftsregionen ein alltägliches

Fortbewegungsmittel, doch ist es hauptsächlich den

Männern vorbehalten.

So fanden sich Migrantinnen jeglichen Alters für den Kurs ein

und schwangen sich auf die Sättel. Mit Erstaunen und auch Bewunderung

beobachtete ich, wie mutig die Frauen sich auf das

Velofahren einliessen. Voller Motivation und Einsatz nahmen sie

für ein paar Meter Freiheit blaue Flecken und Schürfungen hin.

Als die ersten Frauen begannen, ohne Hilfe in die Pedale zu

treten, wichen die anfänglichen Unsicherheiten und Ängste

schon bald noch grösserem Eifer.

Ich würde mich freuen, wenn auch die Kursteilnehmerinnen

dieselben Erfahrungen machen konnten, wie ich sie damals

machen durfte: Dass die Überwindung von Angst und Unsicherheit,

positive Gefühle und Erlebnisse mit sich bringen

kann. Der Sieg über die Schwerkraft durch den eigenen

Gleichgewichtssinn und die teilweise auch nur Sekunden dauernde

freie Fahrt auf dem Velo lohnen den investierten Mut.

So denke ich ist der echte Gewinn des Kurses, dass sich die

Frauen getraut haben, Neues und Positives zu erleben. Ich

hoffe, dass den Frauen dieses Gefühl erhalten bleibt und sie

ermutigt, sich weiterhin zu trauen. Dabei ist es auch Aufgabe

unserer Gesellschaft zu zeigen, dass es sich lohnt, mutig zu

sein.

Isabelle Christen,

Mitglied des Vorstandes im Verein KARIBU

RBS-Information, 24. Oktober 2011

Fahrplanwechsel

vom 11. Dezember

r 2011: RBS hält neuu auch sonntags in

Schönbühl Shoppyland

Der Fahrplanwechsel vom Sonntag, 11. Dezember 2011, bringt für f die RBSS Fahrgäste

der

Linie S8 Bern–Jegenstorf eine Verbesserung mit sich: Die Haltestelle Schönbühl Shoppyland

wird neu auch sonntags bedient.

Ab 11. Dezember 2011 halten alle RBS-Zügee der Linie S8 in Schönbühl Shoppyland. Damit wird

das Fahrplanangebot

für die Fahrgäste dieser Linie vereinfacht. Ausserdem reagiert der RBS mit

der Fahrplananpassung auf die Siedlungs- und Bevölkerungsentwicklung in denn Gemeinden Urte-

nen-Schönbühl und Moosseedorf: Gerade für die Bewohner der anliegenden Gebiete sowie

der

neuen Wohnsiedlung

Urtenenpark und der im

Bau stehenden Überbauung Stägmatt bedeutet der

konsequente Halt der

Linie S8 in Schönbühl Shoppyland

eine zusätzliche Verbesserung des öV-

Angebotes.

Alle neuenn Fahrpläne

zum Herunterladen und weitere Informationenn zum Fahrplanwechsel

gibt es

ab Ende November unter www.rbs.ch. Die gedruckten Fahrpläne sind ebenfallss ab Ende November

an den RBS-Verkaufsstellen erhältlich.

7


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

Der Konzertbus fährt am 6. Januar 2012 ab Urtenen,

Schönbühl und Moosseedorf!

Das Berner Symphonieorchester (BSO) möchte allen Klassikfans der Region Bern eine musikalische

Heimat sein. Der Konzertbus holt alle Konzertinteressierte in Moosseedorf, Urtenen und Schönbühl ab

und bringt sie zum Konzert nach Bern und danach wieder zurück.

Verkauf

Gemeindeverwaltung Moosseedorf

Schulhausstr. 1, 3302 Moosseedorf

www.moosseedorf.ch

Gemeindeverwaltung Urtenen-Schönbühl

Zentrumsplatz 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

www.urtenen-schoenbuehl.ch

Konzertprogramm

Paul Dukas - «L’apprenti sorcier». Scherzo d’après une

ballade de Goethe

Frank Martin - Violinkonzert

Claude Debussy - «La Mer». Trois esquisses symphoniques

Maurice Ravel - «La Valse». Poème choréographique pour

orchestre

Berner Symphonieorchester

Chefdirigent: Mario Venzago

Solist: Alexandru Gavrilovici (Violine)

Kurzinfo

Datum: Fr, 6. Januar 2012

ab Urtenen, Käserei - 18.30 Uhr

ab Schönb., SBB Bhf - 18.35 Uhr

ab Moosseed., Restaurant Eintracht -

18.40 Uhr

Preis: 1-3 Kategorie; CHF 80.-/65.-/55.-

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste aus Moosseedorf und

Urtenen-Schönbühl und wünschen: Gute Fahrt!

www.bernorchester. ch

Eine Bitte…

Werfen Sie

Zeitungen

nach dem

Lesen nicht

zum

allgemeinen

Kehricht!

B. & O. Gerber-Fuhrer

Alte Bernstrasse 11

3322 Schönbühl

Telefon 031 859 69 69

Telefax 031 859 69 05

info@gasthof-schoenbuehl.ch

www.gasthof-schoenbuehl.ch

Restaurant Mi geschlossen

«Die göttlichen Filets»

Bis Weihnachten verwöhnen wir Sie gerne in unseren heimeligen

Stuben mit den «göttlichen Filets» by Sandy Schnetzler.

Ein romantisches Diner zu zweit sowie Familienfeiern, Bankette

und Firmenessen bis zu 120 Gästen werden bei uns zum Erlebnis.

Überzeugen Sie sich selbst – Wir freuen uns auf Sie

B. & O. Gerber-Fuhrer und das Gasthofteam

8


Moosseedorf / Urtenen-Schönbühl

5. Dezember

079 321 76 00

Tag der Freiwilligen –

“Zeit geben”

2011 Jahr des freiwilligen Engagements

Pro Senectute Emmental-Oberaargau will dies zum

Renovationen • Leitungsbau • Vorplätze

Anlass nehmen, die Bedeutung

Gartenarbeiten • Sanierungen • Anbauten

5. der Dezember Freiwilligenarbeit Tag der Freiwilligen Maurerarbeiten – „Zeit geben“

mit Anerkennung zu würdigen.

• Betonarbeiten

Pro Senectute kann verschiedene Dienstleistungen

anbieten, die es älteren Menschen Pro Senectute ermöglicht, länger Emmental-Oberaargau in

will dies zum Anlass nehmen, die Bedeutung

ihrer gewohnten Umgebung zu Freiwilligenarbeit leben. Dies ist möglich, mit Anerkennung Ich empfehle zu würdigen. mich für die Beratung

und Ausführung aller Baumeisterarbeiten

gagements dank des Engagements von Freiwilligen. Pro Senectute Mit ihrer kann Hilfe verschiedene Dienstleistungen anbieten, die es älteren Mensche

kann dem Bedürfnis und der Nachfrage ermöglicht, Hand länger geboten in ihrer gewohnten Umgebung im und ums zu leben. Haus Dies ist möglich, dank d

igen – „Zeit

werden.

geben“

Engagements von Freiwilligen. Mit ihrer Hilfe kann dem Bedürfnis und der Nachfr

Für viele ältere Menschen werden geboten diese werden. liebenswürdigen

Hände, das offene Ohr und die freundliche Stimme

raargau will zu vertrauten dies zum Begleitern. Anlass nehmen, Für viele die Bedeutung ältere Menschen der werden diese liebenswürdigen Eine Bitte… Hände, das offene Ohr un

nnung zu würdigen.

freundliche Stimme zu vertrauten Begleitern.

Werfen Sie Zeitungen nach dem Lesen nicht

ene Dienstleistungen Freiwillige nehmen anbieten, sich Zeit die und es geben älteren diese Menschen Zeit

zum allgemeinen Kehricht!

wohnten Umgebung weiter. Menschen zu leben. begegnen Dies sich Freiwillige ist – tauschen möglich, nehmen sich dank aus des - sich Zeit und geben diese Zeit weiter.

n. Mit ihrer bereichern Hilfe kann einander. dem Bedürfnis Menschen und der begegnen Nachfrage sich Hand – tauschen sich aus - bereichern einander.

über 35'000 Artikel im grössten Shop von Urtenen-Schönbühl

rden diese Pro liebenswürdigen Senectute Emmental-Oberaargau Hände, Pro das Senectute offene dankt herzlich Ohr Emmental-Oberaargau und die

dankt herzlich allen Menschen, die sich in ein

shop.inobel.ch

allen Menschen, die sich in einer

uten Begleitern.

freiwillig zum Wohle älterer Menschen engagieren.

Form freiwillig zum Wohle älterer

Menschen engagieren.

und geben diese Zeit weiter. Ihre Beratungsstelle in Burgdorf

so kauft man heute ein.

uschen sich Ihre aus Beratungsstelle - bereichern in Burgdorf einander.

Zentrumsplatz 5

raargau dankt herzlich allen Menschen, die sich in einer Form

Menschen engagieren.

orf

2011- Jahr

des freiwilligen

Engagements

Die gemeinsame Vorschau …

Bei Todesfall

Schönthal

Bestattungsdienst Tag und Nacht

Bernstrasse 97 3303 Jegenstorf

Telefon 031 761 02 92

Donnerstag, 19.1.2012, 20.00 Uhr, Zentrumssaal Gemeindehaus

Urtenen-Schönbühl

Ladakh Tonbildschau

Katharina und Franz Lyoth-Stöckers fotografisches Engagement

zeugen von ihrer Leidenschaft

für das buddhistische Land im nördlichsten Zipfel des indischen

Subkontinents, im Bundesstaat Jammu/Kashmir im

Himalaya. Ladakh mag dem Besucher mit seinen bizarren

Landschaften, den vielen Klöstern und der angenehmen Atmosphäre

paradiesisch erscheinen. Wie es wirklich ist, hören

Sie beim Besuch dieser Tonbildschau mit Live-Kommentar.


… wir freuen uns auf Ihren Besuch!

9


Urtenen-Schönbühl

ewahlen

aus dem Gemeinderat

ber 2008

Antennenanlagen:

Verwaltungsgericht schützt Kaskadenmodell

Urtenen-Schönbühl

www.sp-urtenen.ch

Wechsel im Gemeinderat

Hansueli Kummer

Fachbereichsleiter Immo-

Die Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2008 beschloss

Aenderungen im Baureglement betreffend den Mobilfunk in

den Art. 40a (Antennenanlagen) und Art. 52a (Bereich Schutzgebiete

und Schutzobjekte). Das Verwaltungsgericht des Kantons

Bern schützt die vom Kanton genehmigte Reglementsanpassung

und weist Beschwerden der Mobilfunkbetreiber ab.

Kernpunkt der Aenderung ist die Bestimmung, dass Antennen

in erster Linie in den Arbeitszonen und anderen Zonen,

die überwiegend der Arbeitsnutzung dienen, zu erstellen sind.

Bestehende Standorte sind vorzuziehen und Antennen in den

übrigen Bauzonen nur zulässig, wenn kein Standort in einer Arbeitszone

möglich ist, in diesen Fällen soll zudem eine Koordination

mit bestehenden Antennenanlagen geprüft werden müssen

(Kaskadenmodell). Bezweckt wird damit der Ortsbild- und

Landschaftsschutz, aber auch die Erhaltung der Wohnqualität

und der Schutz der Bevölkerung durch Einschränkung ideeller

Immissionen, die mit Antennenanlagen verbunden sind. Das

Kant. Amt

Hans-Jakob

für Gemeinden und Raumordnung

Heinz Nussbaum

(AGR) genehmigte

die Reglementsänderung am 24.11.2009, die Mobilfunkbetreiberinnen

bacher Stricker

Swisscom AG, Sunrise

Finanzfachmann

Communications SA und

hullehrerin Orange Stv. Communications Direktor RBS SA erhoben dagegen Beschwerde.

in Nach der (bisher, Justiz-, parteilos) Gemeinde- und Kirchendirektion (JGK) hat

arteilos)

auch das Verwaltungsgericht den Beschluss der Gemeinde geschützt.

Das Verwaltungsgericht hält in seinem Entscheid unter

Abweisung der Beschwerden fest, das Willkürverbot werde

nicht verletzt und die Rechte der Betreiber seien nicht unzulässig

eingeschränkt. Swisscom, Sunrise und Orange haben das

ident

Urteil beim Bundesgericht

des

angefochten.

Gemeindeversammlung

Donnerstag, 8. Dezember 2011

20.00 Uhr, Zentrumssaal

einderats

1. Begrüssung der Jungbürger

2. Kreditbewilligung Ersatz Wasserleitung Mattenweg

3. Aenderungen Wasser- und Abwasserreglement

4. Voranschlag 2012

5. Verschiedenes, Orientierungen

und Verleihung uschön-Award

Marianne Feldmann (SP) hat ihren Rücktritt aus dem Gemeinderat

bekannt gegeben. Wegen Zeitüberlastung mit

dem Gemeinderatsamt neben Beruf und Familie tritt sie per

Ende Jahr aus. Der Gemeinderat nahm von der Demission

mit bestem Dank für die geleisteten

Dienste Kenntnis. Marianne

Feldmann war seit 1. März 2007

im Gemeinderat und leitete das

Departement Bau und Betriebe.

Nachfolgerin wird Marcelle

Sheppard-Althaus (SP, parteilos).

Sie übernimmt das Departement

Bau und Betriebe ihrer Vorgängerin

und wird neu auch Präsidentin

Marcelle

Sheppard-Althaus

der Bau- und Betriebskommission

als Nachfolgerin für den wegziehenden

Peter Geissler.

Marcelle

Sheppard-Althaus

Bau- und Betriebskommission

Hausfrau / Verwaltungsangestellte

Auf Vorschlag der FDP / Grauholz ist Lorenz Bettschen anstelle

Innenarchitektin

des wegziehenden Peter Geissler neu als Mitglied der Bau- und

Betriebskommission gewählt worden. Fer Gemeinderat dankt

(parteilos)

Peter Geissler bestens für seine langjährige kompetente Arbeit.

Er war seit 1997 in der Kommission tätig, seit 2005 als Präsident.

Daten 2012

Termine für die Gemeindeversammlungen:

21. Mai 2012

13. September 2012

10. Dezember 2012

Der Termin für die Gemeindewahlen ist auf den

25. November 2012 angesetzt.

10


Urtenen-Schönbühl

Gemeindeordnung

Nach der Klärung im Grossen Rat über das Modell zur Umsetzung

des Kindes- und Erwachsenenschutzes wird der Gemeinderat

eine Aenderung der Gemeindeordnung bei den Parteien

in Vernehmlassung geben. Sie sieht die Anpassung der Aufgabengebiete

der Sozial- und Vormundschaftskommission und

ihre künftige Wahl durch den Gemeinderat vor.

Sanierung Wasserleitung

Im Herbst 2008 wurde ein Teil der Wasserleitung Mattenweg

im Rahmen der Bauarbeiten für Verkehrssicherheitsmassnahmen

im Bereich Badstrasse ersetzt. Die Leitung befindet sich

in einem schlechten Zustand. Das Bauprojekt sieht vor, das

Reststück der Wasserleitung entlang dem Mattenweg bis zum

Anschlusspunkt Lyssstrasse in Kunststoff und Polyethylen neu

zu verlegen. Dafür wird der Gemeindeversammlung vom 8. Dezember

ein Kredit von 246‘600 Franken vorgelegt.

trat die Chorformation im gut besuchten Zentrumssaal zum

Konzert auf und traf sich mit Behördenmitgliedern zu einem

Fondue. Am Samstag wurde die Schaukäserei in Affoltern i.E.

besucht, am Abend hielt der Chor in der Kirche Affoltern ein

weiteres Konzert.

Die Sängerinnen und Sänger nahmen viele Eindrücke und Erfahrungen

mit nach Hause. Die Partnerschaft zwischen Urtenen-Schönbühl

und Dacice (Südböhmen, Tschechische Republik)

wird im Jahr 2013 zwanzigjährig.

Zurückschneiden von Hecken, Sträuchern und

Bäumen im Bereich von Strassen und öffentlichen

Beleuchtungen

Die Natur kennt unsere Gesetze und Vorschriften nicht. Deshalb

ist es unsere Aufgabe, zusammen mit Ihnen dafür besorgt

zu sein, dass Sie sich sicher und unbehindert auf öffentlichen

Anlagen bewe-gen können.

aus der Verwaltung

Gemeindepersonal

Wir gratulieren Frau Patricia Siegenthaler von der Finanzverwaltung

zum erfolgreich bestandenen Fachausweislehrgang für

Bernisches Gemeindepersonal (FAG).

Frau Marianne Häderli vom Sozialdienst hat an der Hochschule

Luzern/FHZ den Nachdiplomkurs 2010/11 Integrierte Mediation

erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren ebenfalls herzlich.

Partnerschaft Dacice –

attraktive Werbung für den Kulturaustausch

Der Festivia Chorus aus der tschechischen

Partnergemeinde Dacice gastierte

in Urtenen-Schönbühl im Rahmen

eines Partnerschaftsbesuchs. Der

Chor mit 17 teilnehmenden Mitgliedern

reiste aus Tschechien an und traf zum

Auftakt den Chor Cantissimo Urtenen-

Schönbühl unter Leitung von Susanne

Grossenbacher zum Austausch und

«Stelldichein». Nach einer Stadtführung

Im Interesse der Verkehrssicherheit und Sicherheit der Fussgänger

ersuchen wir alle Strassenanstös-ser, ihre Grünhecken,

Sträucher und Bäume entlang von Strassen und Fusswegen,

insbesondere an Strassenkreuzungen, auf die nötigen Masse

zurückzuschneiden. Mit Inseraten im Anzeiger wurde offiziell

darauf hingewiesen.

Mit der Einhaltung dieser Vorgaben tragen Sie zur allgemeinen

Verkehrssicherheit auf Strassen und Fusswegen unserer Gemeinde

bei. Vielen Dank.

Bauverwaltung Urtenen-Schönbühl

Erwachsenenbildung der Region

Wie erreichen Sie uns?

Sekretariat Bildung, Anna Huber, Leeackerweg 3, 3322 Urtenen-Schönbühl, Tel. 031 850 30 50.

Montag - Donnerstag von 8.30 - 11.30 Uhr (während der Schulferien geschlossen)

Das aktuelle Bildungsprogramm finden Sie unter:

www.urtenen-schoenbuehl.ch oder www.moosseedorf.ch

11


Urtenen-Schönbühl

Kulturkommission KUKO

Tonbildschau mit Live-Kommentar

19. Januar 2012, 20.00 Uhr

Zentrumssaal Urtenen-Schönbühl

Katharina und Franz Lyoth-Stöckers fotografisches Engagement

zeugen von ihrer Leidenschaft für das Land im nördlichsten

Zipfel des indischen Subkontinents, im Bundesstaat Jammu/Kashmir

im Himalaya.

Das buddhistische Land liegt im nördlichsten Zipfel des indischen

Subkontinents, im Bundesstaat Jammu/Kashmir, dem

Brennpunkt des jahrzehntelangen Konflikts zwischen den

Atommächten Indien und Pakistan. Ladakh blickt auf eine jahrhundertealte,

enge kulturelle Verbundenheit mit dem buddhistischen

Nachbarland Tibet zurück, das 1950 von China besetzt

wurde und seither brutal unterdrückt wird. Ladakh mag

dem Besucher mit seinen bizarren Landschaften, den vielen

Klöstern und der angenehmen Atmosphäre paradiesisch erscheinen.

Und tatsächlich fühlt man sich trotz der verbesserten

touristischen Erschliessung im kargen, dünn besiedelten

Bergland mit der eindrücklichen Kulisse des Himalaya und den

offenen, freundlichen Menschen unserer lärmigen Zivilisation

auf wohltuende Art entrückt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Neue Hörbücher für Kinder und Jugendliche

Sebastian Lybeck: Latte Igel reist zu den Lofoten

Die kleine Elfe Kirivi ist vom Adler Groff auf die Lofoten

entführt worden. Latte Igel, Eichhorn Tjum und die Bisamratte

Flurr wagen die gefährliche Reise und mit Hilfe

einer Bande mutiger Möwen gelingt es ihnen, die Elfe

in einer dramatischen Rettungsaktion von der Burg des

grausamen Adlers zu befreien.

Anne-Laure Bondoux: Die Zeit der Wunder

Die spannende Geschichte des Jungen Koumaïl, der aus den

Kriegswirren des Kaukasus bis nach Frankreich flieht und nie

den Mut und den Glauben an das Glück verliert.

Eine moderne Odyssee: zeitlos und zugleich hochaktuell.

Zentrumsplatz 8, 3322 Urtenen-Schönbühl

Telefon: 031 859 26 27

E-Mail: urtenen@kornhausbibliotheken.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 15.00 – 18.00

Samstag 10.00 – 12.30

12


Urtenen-Schönbühl

Die Resonanz auf unsern Spendenaufruf ist mit etwas über 2

Prozent der angeschriebenen Einwohnerinnen und Einwohner

sowie weiterer Adressaten ausserhalb von Urtenen-Schönbühl

nicht überwältigend, leider. Der bis jetzt eingegangene

Betrag hilft aber mit, die Stiftung auch im nächsten Jahr am

Leben zu erhalten.

Sicher sind auch Sie daran interessiert, den Ochsen Urtenen

als Liegenschaft und Restaurant/Büro-Wohnhaus zu erhalten!

Anfangs September 2011 haben wir die Spendenaktion «Der

Ochsen braucht ihre Hilfe» mit dem Versand eines Informationsprospektes

gestartet. Seit dem 7. September sind rund 90

Einzahlungen auf unser Konto bei der Raiffeisenbank Grauholz

geleistet worden. Der daraus resultierende Gesamtbetrag

beläuft sich auf Fr. 15‘277.50 (Stand 21.10.2011). Sie können

sich über den jeweiligen Stand des Spendenkontos auch auf

unserer Homepage www.ochsenurtenen.ch (Spenden Barometer)

informieren. Allen bisherigen Spenderinnen und Spendern

danken wir ganz herzlich.

Bitte spenden Sie weiter und helfen Sie mit, den Ochsen Urtenen

zu erhalten, das Restaurant wieder zu eröffnen und Büros/Wohnungen

zu realisieren. Ihre Beiträge können übrigens

in der Steuererklärung 2011 unter Spenden deklariert werden.

Spendenkonto Stiftung Ochsen Urtenen:

Raiffeisenbank Grauholz, IBAN Nr. CH27 8081 9000 0072 2624 7

Herzlichen Dank im Voraus.

Stiftung OchsenUrtenen, Geschäftsstelle

Werner Kummer-Frei, Badstrasse 9, 3322 Urtenen-Schönbühl

Kita Mirabu –

Aus der Sicht einer Auszubildenden

KITA

MirAbu

Mein Name ist Lisa Neuenschwander, ich bin neunzehn Jahre

alt und habe diesen August mit meiner Ausbildung als Fachfrau

Betreuung Kinder in der Kita Mirabu begonnen. Bereits

mein erstes Praktikum habe ich hier absolvieren können und

so meine ersten Erfahrungen im Bereich Kinderbetreuung gesammelt.

Ich finde es sehr schön, dass wir eine Kindergruppe gemischten

Alters betreuen, da dies viel Abwechslung für die Betreuenden

wie auch für die Kinder bedeutet. Am Morgen machen

wir mit den Kindern jeweils zuerst das «Guete-Morge-Kreisli»,

danach begleiten wir die Kinder zwischen den Essens- und

Schlafenszeiten im Freispiel, machen Ausflüge mit ihnen oder

führen bestimmte Aktivitäten durch.

Auch die verschiedenen Themen, die wir mit den Kindern anschauen,

machen den Kita-Alltag sehr spannend. So wurde

beispielsweise vor einem Jahr der Herbstverlauf genau beobachtet,

eine mehrwöchige Reise in die Welt der Indianer unternommen,

die Kinder haben einen Einblick in verschiedene

Kulturen erhalten und zusammen mit dem Zwerg Marius wurde

noch das Geschehen auf einem Bauernhof thematisiert.

Natürlich kommen im Verlauf des Jahres auch immer wieder

Rituale auf, wie der Besuch des Samichlauses, die Adventszeit

und Ostern. Dazu wird einmal im Jahr eine Kita-Nacht veranstaltet.

Durch unsere grosszügigen Räumlichkeiten ist es uns möglich,

jeweils ein Zimmer passend zu unserem aktuellen Schwerpunkt

zu gestalten, wo sich die Kinder ins Thema vertiefen

können. Von den restlichen Räumen machen sie ebenfalls

rege Gebrauch, so zum Beispiel beim Basteln, Spielen, Essen,

Schlafen und Herumtoben, wobei Letzteres vor allem im Garten

sehr gut möglich ist.

Ich freue mich deshalb sehr auf drei spannende und bewegende

Jahre in der Kita Mirabu.

Lisa Neuenschwander

Urtenen Schönbühl hat einen Mister

Mister Badi-Beauty 2011 kommt aus Urtenen-Schönbühl. Der

20jährige Veton Loki ist von den Leserinnen und Lesern der

Gratiszeitung «20 Minuten» als bestaussehender Badi-Gänger

des laufenden Jahres erkoren worden. Veton Loki wohnt seit

15Jahren in Urtenen-Schönbühl. Zusammen mit seinen Eltern,

seinem Zwillingsbruder Valon und dem jüngeren Bruder Jeton.

Momentan absolviert er das 4.Lehrjahr als Zahntechniker. red. Veton Loki, Mister Badi-Beauty 2011

13


Urtenen-Schönbühl

Ganz herzlich möchte ich mich bei Allen bedanken, welche

meine Zeit bei der Rekja durch gute Zusammenarbeit und

Unterstützung mitgestaltet haben!

Lena Reusser, REKJA Urtenen-Schönbühl

REKJA Urtenen-Schönbühl

Schulanlage Lee, Holzgasse 22, 3322 Urtenen-Schönbühl

Tel. 031 859 48 97 • gerando.hugentobler@rekja.ch

Dienstag: 09.00 - 12.00 und 13.30 - 19.00 Uhr

Mittwoch: 13.30 - 17.00 Uhr

Donnerstag: 13.30 - 17.00 Uhr

(17.00-18.00 Beratung für Modis)

Jeden 1. Freitag im Monat: 17.00 - 20.00 Uhr

Gieletreff für 5. - 7. Klasse

www.rekja.ch

Rekja: Modi-Ausflug in den Seilpark Ropetech

Am Mittwochnachmittag, 14. September, haben sich 13

mutige Girls der 5.-7. Klasse, gemeinsam mit den Rekja-

Jugendarbeiterinnen und weiteren Leiterinnen in die hohen

Baumwipfel getraut… Im Seilpark Ropetech in Bern bekamen

wir nach einer professionellen Einführung die Gelegenheit, die

vielen verschiedenen Parcours zu entdecken. Die Mädels hatten

die verschiedenen Sicherungssysteme schnell gelernt und

ausgerüstet mit Klettergurten, Karabinern, Helmen und Handschuhen

wurden über Seile, Feuerwehr- und Strickleitern oder

Kletterpfähle endlich die Bäume erklommen.

Neue Mitarbeiterin Rekja Schönbühl

Seit August 2011 bin ich Mitarbeiterin

der REKJA Jegenstorf und freue

mich nun sehr, auch in Schönbühl

arbeiten zu dürfen.

Sarah Schmid

Ein grosses Anliegen meinerseits

besteht darin, durch die Arbeit bei

der Rekja die Kinder und Jugendlichen

auf ihrem Weg zu selbstständigen

und selbstbewussten

Individuen begleiten und unterstützen

zu können.

Zu meiner beruflichen Ausbildung gehört das Studium der

Sozialarbeit/Sozialpolitik und der Erziehungswissenschaften

(Bachelor) in Fribourg, sowie der Soziologie (Master) in Bern.

Meine liebsten Freizeitbeschäftigungen sind das Gitarrenspielen,

Aufenthalte in der Natur und das Reisen.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit in Schönbühl

und hoffe auf viele gute Kontakte!

Mit nettem Gruss, Sarah Schmid

Die Mädchen hören gespannt zu

Dort oben warteten dann viele Herausforderungen: nebst den

tollen Seilbahnen, auf welchen wir durch die Baumkronen

sausen konnten, musste viel balanciert und geklettert werden!

Der Hit war zweifellos der höchste Parcours, auf welchem wir

in über 17 Metern Höhe allen Mut aufbringen mussten, um

nicht ganz weiche Knie zu bekommen! Der Nachmittag hat

allen Mädchen sehr gefallen, einige bekamen gar nicht genug

vom Rumklettern und durch die Bäume sausen…!

Lena Reusser, REKJA Urtenen-Schönbühl

Auf Wiedersehen und Danke!

Meine Zeit bei der Rekja Urtenen-Schönbühl geht ihrem

Ende zu…

Nach gut 3 ½ spannenden, ereignisreichen Jahren mit vielen

tollen Erfahrungen und schönen Begegnungen verlasse ich

die Rekja Ende Oktober 2011 und werde erstmal einige Monate

auf Reisen sein.

Die Arbeit in einem engagierten, vielseitigen Team, aber vor

allem auch die vielen Kontakte mit Kindern und Jugendlichen,

ihre Energie, Kreativität und Offenheit haben meinen

Arbeitsalltag in den letzten Jahren sehr bereichert. Ich werde

mich sehr gerne an die unzähligen interessanten, lustigen,

bewegenden Momente und an viele inspirierende Begegnungen

erinnern!

Es het doch Spass gmacht

14


Urtenen-Schönbühl

Voranzeige

Let‘s Kunst 2012

Urtenen-Schönbühl

Lee-Saal

2. „Let‘s Kunst“ Anlass REKJA am 28. Januar 2012

Detailangaben und Anmeldetalon

auf dem offiziellen

Flyer

(erhältlich unter

www.rekja.ch

oder in einem unserer

REKJA Büros)

Nach dem letztjährigen Let‘s Kunst-Tag organisieren wir

wieder einen „Kunst Tag“ für Jung und Alt. Im Angebot werden

verschiedenste Workshops aus den Sparten Tanz, Musik,

Gestaltung und Literatur stehen.

Programm

14.00 -17.00 Uhr Workshops (Makossa-Dance, Palindrum,

Theater, DJ-Kurs, Bodypainting, Graffiti, Capoeira, House-

Dance, Kurzgeschichten)

16.30-18.00 Uhr Rahmenprogramm

18.00-18.30 Uhr Showacts

18.30-20.30 Uhr Präsentationen der Workshops

20.30-22.00 Uhr Rahmenprogramm II Teil mit Verpflegungsmöglichkeiten

15


Urtenen-Schönbühl

Schweizerische Volkspartei

Grillplausch der SVP Sektionen

Urtenen-Schönbühl, Bäriswil und Mattstetten

mit Nationalratskandidatinnen und -kandidaten

Die SVP Sektionen Urtenen-Schönbühl, Bäriswil und Mattstetten

hat am Freitag, 9. September 2011 nebst allen Einwohnerinnen

und Einwohnern von Urtenen-Schönbühl, Bäriswil

und Mattstetten auch die Nationalratskandidatinnen und

-kandidaten zum traditionellen Grillplausch in die Waldhütte

Mattstetten eingeladen.

Bei sehr schönem Wetter genossen eine stattliche Anzahl Frauen,

Männer und Kinder sowie die Nationalratskandidaten Andrea

Geissbühler, Thomas Fuchs, Lars Guggisberg, Erich Hess,

Markus Lüscher und Werner Salzmann die von der SVP Sektion

Urtenen-Schönbühl, Bäriswil und Mattstetten offerierte Bratwurst

mit Brot und auch für Bier, Wein und Mineral war gesorgt.

Sogar der Kaffee mit und ohne «Seitenwagen» fehlte nicht.

Die Zeit zum Gedankenaustausch und Diskussionen mit den

Nationalratskandidaten über Dies und Das verging viel zu

schnell. Zufrieden über den gelungenen Abend, konnte der

Heimweg bei strahlendem Sternenhimmel unter die «Füsse»,

«Velos» oder «Autos» genommen werden. Für alle Anwesend

war klar, dass wir auch nächstes Jahr wieder am Grillplausch

teilnehmen werden.

Chr. Rothen

Wir bedauern Peter Geisslers

Wegzug aus unserer Gemeinde

und wünschen ihm alles erdenklich

Gute.

Wechsel in der Bau- und Betriebskommission

Nach jahrelangem Einsatz tritt Peter

Geissler, unser Vertreter in der

Bau- und Betriebskommission,

von seinem Amt zurück. Die FDP

Grauholz dankt ihm für seine Arbeit

ganz herzlich. Insbesondere

wollen wir hervorheben, dass er

das Präsidium der Kommission

innehatte. Diese Aufgabe ist bekanntlich

mit noch grösserem Aufwand

verbunden.

Peter Geissler

Als neues Mitglied der Bau und

Betriebskommission hat der Gemeinderat

auf Vorschlag der FDP

Grauholz Lorenz Bettschen gewählt.

Lorenz Bettschen ist 23 Jahre Lorenz Bettschen

jung, von Beruf Hochbauzeichner

und studiert zur Zeit Architektur an der Berner Fachhochschule.

Er ist also fachlich bestens gerüstet, um einen wertvollen

Beitrag zu leisten. In Urtenen-Schönbühl aufgewachsen,

kennt er sich in der Gemeinde bestens aus.

Wir danken Lorenz Bettschen für seine Bereitschaft, sich für

die Gemeinde einzusetzen und gratulieren ihm zur Wahl.

FDP.Die Liberalen

Der Vorstand

Für den Ständerat wird es zu einem

zweiten Wahlgang kommen.

Der Kandidat der BDP, Werner Luginbühl,

tritt nach seinem hervorragenden

Resultat selbstverständlich

wieder an.

Die eidgenössischen Wahlen vom 23. Oktober 2011 haben

der BDP des Kantons Bern ein gutes Resultat gebracht. Unsere

Kantonalsektion kann sich neu über vier Vertreter/innen

im Nationalrat freuen. Das Wahlziel wurde damit erreicht! Wir

gratulieren den Gewählten herzlich und wünschen Ihnen viel

Erfolg. Speziell freut uns auch das resultatmässig achtbare Abschneiden

unseres Sektionsmitgliedes Bernhard Riem, Iffwil.

Gesamtschweizerisch wird die BDP-Fraktion künftig neun

Personen umfassen. Gemäss den zur Zeit zur Verfügung stehenden

Angaben erreicht die BDP einen Wähleranteil von 5,2

%. Noch nie seit 1919 hat eine Partei bei der ersten Teilnahme

an Nationalratswahlen ein so gutes Resultat erzielt.

www.werner-luginbuehl.ch

Werner Luginbühl besitzt einen

sehr guten Leistungsausweis als Werner Luginbühl

Politiker im Ständerat und verdient

deshalb am 20. November 2011 Ihre Stimme. Besten Dank

im Voraus.

Und noch ein Hinweis …

Besuchen Sie uns doch am Weihnachtsmarkt vom 19. November

2011 an unserem Stand.

BDP Grauholz, Arbeitsgruppe Urtenen-Schönbühl

Werner Kummer

16


Urtenen-Schönbühl

uschön-Award 2011 -

Wer wird ihn diesmal erhalten?

In der Gemeinde Urtenen-Schönbühl gibt es eine ganze Anzahl

Personen und Institutionen, die sich uneigennützig für

das Gesamtwohl der Bevölkerung einsetzen. Diese Tätigkeiten

geschehen sehr oft im Verborgenen und werden vielfach

von der Öffentlichkeit gar nicht oder nur in begrenztem

Mass wahrgenommen.

Der uschön-Award bezweckt, die Verdienste solcher gemeinnütziger

Tätigkeiten speziell zu würdigen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am

Traditionellen

Weihnachtsmarkt

in Urtenen-Schönbühl

Samstag 19. November 2011, 9 - 16 Uhr,

auf dem Zentrumsplatz

www.uschön.ch

Am Dienstag, 8. Dezember ist es soweit: An der Gemeindeversammlung

- unter Traktandum «Verschiedenes» und

vor dem anschliessenden gemeinsamen Apéro - werden wir

den uschön-Award 2011 überreichen.

Sie sind herzlich eingeladen, an der Verleihung dabei zu sein.

Ortsmarketing Verein uschön

Neue Trafostation in der Niedermatt

Die 3. Etappe der Überbauung Etzmattrain ist in vollem Gange,

zur Zeit entstehen dort 71 Mietwohnungen. Diese müssen

mit Strom versorgt werden. Der in der Niedermatt montierte

Stangentrafo wird demontiert und durch einen stärkeren ersetzt.

Die Firma Onyx Energie Mittelland, mit Sitz in Langenthal,

hat diese neue Trafostation erstellt.

Auf dem Bild sind die beiden Monteure Heinz Lanz und Lukas

Lutz des Onyx Stützpunkt Bätterkinden damit beschäftigt, die

Hochspannungskabel (16 000 Volt) in die Station einzuführen

und anzuschliessen. Auch wurde die Einspeisung der Überstromunterbrecher

(Abgangssicherungen) ab Trafo mit 6x 240

mm 2 (Quadrat) Einzelleiter vorgenommen. Für die weitere Verteilung

im Niederspannungsbereich (Verbraucherstrom) ist die

Genossenschaft Elektra Fraubrunnen, verantwortlich.

Die neue Trafostation in der Niedermatt

Fotos u. Text: Urs Tanner

Herbstschau 2011 im Oberdorf

Die mit 98 Punkten bewertete Kuh «Fontana»

An der Herbstschau vom 26. Oktober hat Experte Jean Siegenthaler

aus Mont Soleil am zweitletzten Tag seiner Expertentätigkeit

eine Kuh des Urtener Landwirts Niklaus Bartlome mit

der maximalen Punktezahl von 98 bewerten können. Das sei

schon nicht alltäglich, sagte Siegentaler, Vizepräsident der Kantonalbernischen

Schaukommission und Chefprüfungsexperte.

Bei der Kuh mit dem Namen «Fontana» (Jahrgang 2004) habe

nun Alles optimal gestimmt. Siegenthaler tritt infolge Amtszeitbeschränkung

zurück. Er mache jetzt den Jüngeren Platz: 13

Jahre habe er regelmässig bewertet. Nun gebe er den weissen

«Expertenschurz» mit einem lachenden und einem weinenden

Auge weiter.

Foto u. Text: Urs Tanner

17


Urtenen-Schönbühl

IG Dorfzentrum

G B

G R O T Z U N D B U R R I

T R E U H A N D A G

Interessengemeinschaft der Geschäfte

im Dorfzentrum Urtenen-Schönbühl

Radio - TV - Video - Fotoservice

Entdecken Sie die Vielfalt

der Geschäfte im

Dorfzentrum auf

www.zentrumsplatz.ch Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

G R O T Z U G R O T Z U N D B U R R I

T N R D E U B U H R A R I N D A G

G R O T Z UT NR D E BU UH R RA IN D A G

T R E U H A N D A G

R O T Z U N D B U R R I G

T R E U H A N D

G R O T Z U N D U R R I

T E U H A N D G O T Z U N D U R R I A G

A

B

G

T E U GH N D

GA B B B

R O T Z U R O T Z U N D B U R R I

T N R D E U B U H R A R I

T R E H A N D G R O T Z U N D B U R R I A N D A

B

G

T R E U H A N D A G G G B B B B

G R O T Z UG NR D O TB Z U RU RN I D B U R R I

G R O T Z TU RN ED UB HU TR A RN IED U HA AG

N D A G

T R E U H A N D A G

G G G B B B

R O T Z U N D B U R R I G R O T Z UT NR D E BU UH RAR IN D GA G

T R E H A N

GD A

B

G

B B

G R O T Z U N D B U R R I

T R E U H A N D G G R O T Z U N D B U R R I A

B

G

G R O T Z U

T

N

R

D

E U

B U

H

R

A

R

N

I

D A G

T R E U H A N D A G

B

Radio - TV Radio - Video - TV-- Fotoservice

Video - Fotoservice

Radio - Radio TV Video - TV - Video Fotoservice - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio Grauholz - TV Immobilien-Agentur - Video - Fotoservice GmbH

Radio - TV Radio - Video - TV-- Fotoservice

Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Radio - Radio TV - Video - TV - Fotoservice - Video - Fotoservice

Radio - TV - Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Radio - TV - Video - Fotoservice

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

Urtenen-Schönbühl

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, 3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. Zentrum 031 859 11, 03 Tel. 79031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, 3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. Zentrum 031 859 11, 03 Tel. 79031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl,

3322 Urtenen-Schönbühl,

Zentrum 11, Tel.

Zentrum

031 859

11,

03 79

Tel. 031 859 03 79

3322 Urtenen-Schönbühl, Zentrum 11, Tel. 031 859 03 79

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Wir freuen uns

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur Grauholz Immobilien-Agentur GmbH GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

Grauholz Immobilien-Agentur GmbH

auf Ihren Besuch

im Zentrum!

18


Urtenen-Schönbühl

Brilliant

einzigartige Adventskränze/Adventsgestecke

ideenreiche

besinnliche

exklusive

erhellende

duftende

Gefässfüllungen

Wohnaccessoires

Objekte

Kerzenlichter

Blumen

Sie lieben es. Wir versichern es.

Die Nummer 1 unter den Motorfahrzeugversicherern.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 07.45 – 11.45, 13.30 – 17.30 Uhr (Freitag 17.00 Uhr)

Jasmin Ramseier

Zentrum 30

Tel./Fax 031 852 16 82

3322 Urtenen-Schönbühl www.blueteinpink.ch

AXA Winterthur, Verkaufsstützpunkt Schönbühl, Ronald Bärtschi

Zentrumsplatz 10, 3322 Urtenen-Schönbühl, Telefon 031 859 40 00

Fax 031 859 73 15, ronald.baertschi@axa-winterthur.ch

Exklusiv für Mitglieder:

Konzerte und Events zum Sonderpreis.

Ob Rock, Pop, Zirkus, Musical, Volksmusik oder Klassik:

Als Raiffeisen-Mitglied können Sie jetzt was erleben.

Welche einmaligen Events Sie erwarten und wie Sie

Tickets bestellen, erfahren Sie auf

www.raiffeisen.ch/memberplus.

Raiffeisenbank Grauholz

Zentrum 32, 3322 Urtenen-Schönbühl | www.raiffeisen.ch/grauholz

19


Moosseedorf

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner

Die verschiedenen Naturkatastrophen haben uns einmal mehr gezeigt, welche

Kräfte die Natur entwickeln kann. Wir tun gut daran, wenn wir diese Entwicklungen

ernst nehmen und uns vermehrt Gedanken machen, wie wir mit unseren Ressourcen

umgehen. Diesbezüglich wurde mit dem Bau der Solaranlage auf dem

Dach der Schulanlage Staffel I ein erster Schritt in die richtige Richtung getan.

Mit dem Erarbeiten eines Energierichtplanes für die Gemeinde Moosseedorf werden

weitere Anstrengungen in der Energiepolitik vorangetrieben. Der Richtplan

ist im Frühjahr 2012 zu erwarten.

Tempo 30 ist in unserem Dorf eingeführt. Leider missachten noch zu viele Motorfahrzeuglenker

die Geschwindigkeitsbeschränkung. Der Gemeinderat hat die nötigen

Massnahmen eingeleitet, welche im Frühjahr 2012 umgesetzt werden.

Mit dem Neubau der Infrastruktur des Strandbades wird in Moosseedorf ein weiterer

Meilenstein realisiert. Wir werden am Samstag, 2. Juni 2012 das Strandbad

gebührend einweihen.

Die Planung für die «altersgerechten Wohnungen» im Zentrum unseres Dorfes

wird weiter vorangetrieben. Wir erwarten die Fertigstellung der Wohnungen im

zweiten Halbjahr 2014.

Die Rechnungen der vergangenen Jahre schlossen immer wesentlich besser als

budgetiert ab. Der Finanzplan 2012 – 2016 zeigt auf, dass der finanzielle Spielraum

in den nächsten Jahren eng wird. Der Gemeinderat hält weiterhin an seiner

Absicht fest, die Ausgabenpolitik nach Notwendigkeit und Nachhaltigkeit sowie

dem Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen und den verfügbaren Mitteln

auszurichten. Eine Neuverschuldung soll nach Möglichkeit vermieden werden.

Die Mitarbeitenden der Gemeinde, wie auch die Kommissionsmitglieder haben

auch in diesem Jahr ein enormes Pensum von Arbeiten pflichtbewusst und zuverlässig

bewältigt. Dafür danke ich allen herzlich. «Arbeit fällt dort an, wo sie

erledigt wird».

Ihnen liebe Einwohnerinnen und Einwohner wünsche ich ein besinnliches Weihnachtsfest,

alle Gute sowie viel Gesundheit und Wohlergehen für das Jahr 2012.


Peter Bill, Gemeindepräsident

20


Moosseedorf

GEMEINDEVERSAMMLUNG am 2. Dezember 2011

Versammlung der Einwohnergemeinde Moosseedorf, Freitag,

2. Dezember 2011, 20.00 Uhr, im Kirchgemeindehaus,

Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf.

Die Geschäfte

1. Schulreglement; Genehmigung

2. Gemeindeordnung und Reglement über die politischen

Rechte; Genehmigung Änderungen

3. Ortspolizeireglement; Genehmigung

4. Voranschlag 2012; Genehmigung sowie Festsetzung der

Steueranlage und der Gebührenansätze; Orientierung

über den Finanzplan 2012 – 2016

5. Verschiedenes

• Die strategische Schulausrichtung ist festgelegt.

• Aufgaben, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten sind

definiert.

Die Neuerungen in Kürze

• Alle Bildungsangebote in der Gemeinde (Kindergärten und

Schule, Tagesschule, Kindertagesstätte, Erwachsenenund

Elternbildung) sowie die Schulsozialarbeit werden einer

einheitlichen politischen Führung unterstellt. Dies führt zur

Stärkung des Politikbereichs «Erziehung und Bildung».

• Die Schulkommission und die Kommission für schul- und

familienergänzende Angebote werden zu einer Bildungskommission

zusammengelegt.

• Die Bildungskommission führt die Schule in strategischer

Hinsicht.

• Die Vorsteherin oder der Vorsteher des Ressorts Bildung

nimmt von Amtes wegen Einsitz in die Bildungskommission

und präsidiert diese.

• Die Bildungskommission hat neu 7 Mitglieder (bisher 9).

Die Gemeindeversammlung wählt 5 Mitglieder der Bildungskommission

aufgrund eines Anforderungsprofils. Der

Die Unterlagen zu den Geschäften liegen 30 Tage vor der

Gemeindeversammlung bei der Gemeindeverwaltung öffentlich

auf.

Elternrat ist mit einem Mitglied in

BOTSCHAFT

der Bildungskommission

vertreten.

Gegen Versammlungsbeschlüsse kann beim Regierungsstatthalteramt

Bern-Mittelland innert 30 Tagen Beschwerde ginnt und endet mit dem Schuljahr. • Die Gemeindeversammlung

2

• Die Amtsdauer der Mitglieder der Bildungskommission be-

geführt werden. (Artikel 67a Gesetz über die Verwaltungsrechtspflege

VRPG) Es wird auf die Rügepflicht hingewie-

und der Oberstufe mit je einer eigenständigen davon Schulleitung

• Die heute

BOTSCHAFT

getrennten Organisationseinheiten - entscheidet der Unter- über eine allfä

sen. (Artikel 49a Kant. Gemeindegesetz). Die Beschlüsse werden zu einer einheitlichen Schule - unter legt das einer Schulmodell Schulleitung

zusammengeführt.

• Die Gemeindeversammlung 2

auf

zum Traktandum 2 unterliegen dem Referendum nach Artikel

31 der Gemeindeordnung. Die Bekanntmachung erfolgt • Die Schulleitung wird durch 2 Personen repräsentiert und

- entscheidet 2 über die Mitte

BOTSCHAFT - entscheidet über eine allfällige

im Amtsanzeiger Fraubrunnen.

BOTSCHAFT als Co-Schulleitung ausgestaltet. Eine

terricht

der Schulleitungspersonen

ist Ansprechperson gegenüber den Behörden

im

Fusion

9. 2. Schuljahr Dezembe mit ander

davon

2.

Zur Orientierung über 2

- legt

die Geschäfte wird das Mitteilungsblatt

«am moossee» und eine Kurzfassung des Voranschlapersonen

wird durch die Bildungskommission festgelegt.

und der Verwaltung. 2 das Schulmodell

Das Pflichtenheft Organigramm

auf der Sekundarstufe

der Schulleitungs-

der Bildungsei

I fes

• Die Gemeindeversammlung

• Die Gemeindeversammlung

- entscheidet über die Mittelschulvorbereitung und

FT BOTSCHAFT 2. Dezember - entscheidet 2011

ges an alle Haushaltungen verteilt. Die stimmberechtigten • Die - Gemeindeversammlung

entscheidet

über

terricht

eine allfällige

über im 9. eine Schuljahr

Fusion

allfällige 2. mit Dezember Fusion

anderen

mit

Schulen 2011 anderen

oder

Sc

davon

Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger werden zu - entscheidet davon

Gemeinderat

über eine allfällige Fusion mit anderen

- legt das Schulmodell

eindeversammlung

dieser Versammlung freundlich eingeladen. • Die Gemeindeversammlung Schulen - legt Organigramm das oder Schulmodell

auf der

Teilen davon der Sekundarstufe Bildungseinrichtungen

auf der Sekundarstufe

I fest

I fest

- entscheidet

- legt - entscheidet

über die Mittelschulvorbereitung

das Schulmodell über auf die Mittelschulvorbereitung

und den gymnasiale

heidet über eine allfällige Fusion mit anderen - entscheidet Schulen über oder Sekundarstufe I fest und den g


Gemeinderat Moosseedorf terricht eine Teilen allfällige

- im entscheidet 9.

terricht

Schuljahr Fusion mit anderen Schulen oder Teilen

im über 9. die Schuljahr Mittelschulvorbereitung Bildungskommission

davon

und den

Gemeinderat

gymnasialen Unterricht im 9. Schuljahr (Fachkommission) Verwaltung

as Schulmodell auf der Sekundarstufe I - fest legt das Schulmodell Organigramm auf der

Organigramm

der Sekundarstufe Bildungseinrichtungen I fest

heidet über die Mittelschulvorbereitung und - entscheidet den gymnasialen über die Un

der Bildungseinrichtungen

Organigramm Mittelschulvorbereitung der Bildungseinrichtungen

und den Vorsitz gymnasialen GR „Bildung“ Un von

t im 9. Schuljahr

terricht im 9. Schuljahr Bildungskommission

Amtes wegen

Schulsekretariat

Gemeinderat

Botschaft

Gemeinderat (Fachkommission) Verwaltung Gewählt werden:

• 5 Mitglieder

Verwaltung

(GV)

m der Bildungseinrichtungen Organigramm der Bildungseinrichtungen

Vorsitz GR „Bildung“ von • 1 Mitglied als Vertretung

des Elternrats

1. Genehmigung des Schulreglements Bildungskommission

Amtes wegen

Schulsekretariat

inderat

Verwaltung

Gemeinderat

Bildungskommission

Gewählt Verwaltung werden:

(GR) Schulsekretariat

(Fachkommission)

(Fachkommission)

• 5 Mitglieder (GV)

Referentin: Nicole Violand Kohler

Vorsitz GR „Bildung“• von 1 Mitglied als Vertretung

des Elternrats

Vorsitz GR „Bildung“ von

Amtes wegen

mmission Seit den frühen Schulsekretariat

90er Jahren wurde Bildungskommission

die pädagogische, organisatorische

und administrative Leitung (Fachkommission) der Schulen und Gewählt werden:

Co-Schulleitung

L

Amtes Schulsekretariat

wegen

Schule Moosseedorf Tag

Gewählt werden: (GR)

mission)

• 5 Mitglieder (GV)

der Kindergärten schrittweise professionalisiert. Die Schulen • 5 Mitglieder (GV)

ildung“ von sollen geführt und dadurch die Handlungsfähigkeit Vorsitz GR „Bildung“ der

• 1 von Mitglied als Vertretung

des Elternrats

Schulen

vor Ort gestärkt werden. Aufgrund

• 1 Mitglied als Vertretung

des Schule Elternrats Moosseedorf Tagesschule KITA

Amtes

des

wegen

revidierten kant.

en:

Gewählt werden: (GR)

Volkschulgesetzes sowie mit Hinblick auf die Teilrevision des (GR) Co-Schulleitung Mitwirkung Leitung

Leitung

r (GV)

• 5 Mitglieder (GV)

Volksschulgesetzes müssen die Gemeinden ihre Schulreglemente

überarbeiten.

• 1 Mitglied als Vertre-

Die Schulleitungen wie auch die

ls Vertrelternrattung

des Elternrats

jekt eingebunden und an zwei

Schule Moosseedorf Tagesschule

(GR)

Schule Moosseedorf Tagesschule rungen informiert. KITA Am KITA 3. Schul- Mai 20

Zielsetzung

Co-Schulleitung Mitwirkung

Co-Schulleitung

Leitung

Leitung Sozialarbei

kerung Leitung statt. Während Leitung der öffen

Die bisherigen Schulstrukturen sollen nicht grundlegend geändert

werden. Mit dem neuen Reglement über die Schulein-

jekt eingebunden und an zwei Informationsveranstalt

Die Schulleitungen wie

3.

auch

Mai

die

2011

Lehrerinnen

bis 18. Juni

und

2011

Leh

w

osseedorf richtungen Tagesschule werden folgende Ziele KITA angestrebt: Schule Moosseedorf Schul- Tagesschule Erwachsenen- rungen informiert. und KITA Am Schul- Erwachsen

lleitung • Die Revision Leitung der Schulgesetzgebung Leitung Co-Schulleitung

2008 ist umgesetzt.

Sozialarbeit Mitwirkung

Inkrafttreten

3. Mai 2011 fand ein Orientieru

Mitwirkung

Leitung Elternbildung

kerung statt. Während

Leitung Sozialarbeit Elternbi

• Die strategische und operative Führung ist entflochten. Die Schulleitungen Das

der öffentlichen

neue Reglement

Mitwirkung

über die

und

B

Die Schulleitungen 3.

wie

Mai

auch

2011

die

bis wie

Lehrerinnen

18. auch Juni

in

die 2011

Kraft.

Lehrerinnen

und

wurden

Lehrer

Der Amtsantritt

vier und

wurden

Eingaben Lehrer

in das

der Bild

wue

jekt eingebunden

21 jekt eingebunden

und an zwei

und

Informationsveranstaltungen

an zwei

am

Informationsveranstaltungen

über die Ä

rungen informiert. 1. August 2013.

Mitwirkung

rungen Inkrafttreten

Am

informiert.

3. Mai 2011

Am 3.

fand

Mai

ein

2011

Orientierungsabend

fand ein Orientierungsab

für die

kerung statt.

itungen wie auch die Lehrerinnen und Die Lehrer Schulleitungen wurden in wie das auch Pro-

kerung

Während

die Lehrerinnen Das statt. neue

der

Während

öffentlichen

Reglement und der Lehrer öffentlichen über

Mitwirkung

Antrag wurden die Bildungseinrichtungen

in Mitwirkung

und Vernehmlassun

das Pro- und Vern


Moosseedorf

Mitwirkung

Die Schulleitungen wie auch die Lehrerinnen und Lehrer wurden

in das Projekt eingebunden und an zwei Informationsveranstaltungen

über die Änderungen informiert. Am 3. Mai

2011 fand ein Orientierungsabend für die Bevölkerung statt.

Während der öffentlichen Mitwirkung und Vernehmlassung

vom 3. Mai 2011 bis 18. Juni 2011 wurden vier Eingaben

eingereicht.

Inkrafttreten

Das neue Reglement über die Bildungseinrichtungen tritt per

1. August 2012 in Kraft. Der Amtsantritt der Bildungskommission

nach neuem Recht erfolgt am 1. August 2013.

Antrag

Der Gemeinderat beantragt einstimmig, das Reglement über

die Bildungseinrichtungen zu genehmigen.

2. Überarbeitung Gemeindeordnung und

Reglement über die politischen Rechte

Referent: Peter Bill

Die aktuelle Gemeindeordnung ist in Moosseedorf seit 1. Januar

2004 in Kraft. Sie wurde an der Gemeindeversammlung

vom 7. Dezember 2007 revidiert. Drei Gründe machen eine

erneute Überarbeitung notwendig:

• die Umstrukturierungen im Bereich Schule, haben Auswirkungen

auf die Gemeindordnung und auf das Regelement

über die politischen Rechte.

• Neubildung und Aufhebung von Kommissionen und weiteren

Änderungen.

• Vorgaben auf Grund neuer übergeordneter Gesetzgebung.

Umstrukturierungen im Bereich Schule

Der gesamte Schulbereich wird auf Grund übergeordneter

kantonaler Vorschriften neu strukturiert. Dies hat Auswirkungen

auf die Gemeindeordnung und auf das Reglement über

die politischen Rechte. Dies sind die wesentlichen Änderungen

in der Gemeindeordnung aus dem Bereich Schule:

• Die Schulleitung hat Organstellung in der Gemeinde (Artikel 2)

• Die Schulkommission wird durch die Bildungskommission

ersetzt. Deren Amtszeit richtet sich nach dem Schuljahr und

nicht nach dem Kalenderjahr wie bei den anderen Kommissionen.

(Artikel 13)

• Die Bildungskommission wird an der Gemeindeversammlung

gewählt und nicht mehr an der Urne. (Artikel 29)

• Der Elternrat ist nur noch mit einem Mitglied in der Bildungskommission

vertreten. (Artikel 43 Absatz 4 Buchstabe i)

weitere Änderungen

Das Kantonale Gemeindegesetz verlangt, dass Kommissionen

mit Entscheidbefugnissen in einem Reglement verankert

werden, damit diese eine rechtliche Stellung erhalten und für

die Gemeinde handeln können. Es ergeben sich Änderungen

in verschiedenen Kommissionen.

Folgende Kommissionen werden aufgehoben:

Das Mietamt

Seit 1. Januar 2011 führt die Gemeinde kein Mietamt mehr.

Diese Aufgaben wurden vom Kanton übernommen. Die

Kommission Mietamt ist deshalb nicht mehr notwendig.

• Die Kommission familienergänzende Angebote

Die Aufgaben dieser Kommission werden von der neuen

Bildungskommission übernommen.

Folgende Kommission wird umbenannt:

• Die Hoch- und Tiefbaukommission heisst neu Baukommission

Folgende Kommission hat keine Entscheidbefugnis mehr:

• Die Finanzkommission

Der Erlass von Steuern von natürlichen Personen wird

dem Gemeinderat übertragen. Damit können die Gesuche

schneller und effizienter behandelt werden.

Artikel 30 Wahl an der Gemeindeversammlung:

Nebst den bisherigen Kommissionen werden neu folgende

Gremien an der Gemeindeversammlung gewählt:

• 5 Mitglieder der Bildungskommission

(bisher Wahl der Schulkommission an der Urne)

• 4 Mitglieder der Baukommission

(bisher Hoch- und Tiefbaukommission)

Artikel 31 Urnen Sachgeschäfte

• Neu werden wiederkehrende Ausgaben erst ab einem Betrag

von mehr Fr. 200‘000.00 an der Urne beschlossen.

Artikel 32 Absatz 1 und 2 Gemeindeversammlung

Sachgeschäfte

• Die Gemeindeversammlung beschliesst einmalige Ausgaben

neu erst ab einem Betrag von Fr. 200‘000.00. Für

wiederkehrende Ausgaben beträgt der Betrag neu Fr.

20‘000.00.

Dadurch erhält der Gemeinderat mehr Flexibilität. Zudem

wurden die Beträge letztmals im Jahr 2004 angepasst. Mit

einer Erhöhung wird der Teuerung Rechnung getragen.

Artikel 43 Absatz 4 Allgemeine Zuständigkeiten Gemeinderat:

Nebst den bisherigen Kommissionen wählt der Gemeinderat

neu:

Das Mitglied der Bildungskommission, welches vom Elternrat

vorgeschlagen wird.

Artikel 46 Absatz 1 ständige Kommissionen

Nebst den bisherigen Gremien haben folgende Kommissionen

neu Entscheidbefugnisse:

• Die Bildungskommission

• Die Baukommission

Artikel 46 Absatz 2 ständige Kommissionen ohne

Entscheidbefugnis:

• Die Finanzkommission

In Kommissionen ohne Entscheidbefugnis sind alle urteilsfähigen

Personen wählbar, somit auch Jugendliche und Ausländerinnen

und Ausländer.

22


Moosseedorf

Artikel 48 Absatz 2 Finanzkompetenz der Mitarbeiter

mit Organstellung

• Die Kompetenz für Ausgaben im Einzelfall wird neu auf Fr.

20‘000.00 erhöht. Für wiederkehrende Ausgaben beträgt

sie Fr. 2‘000.00.

Artikel 49 Finanzkompetenz Schulleitung

Die Schulleitung verfügt im Rahmen des Voranschlages und

innerhalb des Zuständigkeitsbereiches über dieselben Finanzkompetenzen

wie die Mitarbeitenden der Gemeinde mit

Organstellung gemäss Artikel 48 Absatz 2.

Es macht in administrativer Hinsicht Sinn, den Schulleitungen

die gleichen Finanzkompetenzen zu erteilen, wie den Mitarbeitenden

mit Organstellung der Gemeinde.

Die Anpassungen in der Gemeindeordnung haben Auswirkungen

auf das Reglement über die politischen Rechte. Folgende

Artikel werden angepasst:

• Artikel 18 (Wahlen an der Gemeindeversammlung)

• Artikel 19 (Wahlvorschläge)

• Artikel 74a (Proporzwahlen)

• Artikel 90 (Wahlen durch den Gemeinderat)

Neue übergeordnete Vorschriften

Auf Anweisung des Kantons müssen folgende Artikel angepasst

werden:

• Artikel 5 Absatz 5 Listenauskünfte.

Neu dürfen erstmalige Gesuche für Listenauskünfte erst

bewilligt werden, wenn alle Betroffenen Gelegenheit hatten

sich zu äussern.

• Artikel 16 Ausstandspflicht.

Das Verwaltungsgericht hat entschieden, dass der heutige

Wortlaut im kantonalen Gemeindegesetz zur Ausstandspflicht

verfassungswidrig ist. Die Gemeinden müssen deshalb

den Artikel anpassen.

2

Ausstandspflichtig ist ebenfalls, wer mit einer Person, deren

persönliche Interessen von einem Geschäft unmittelbar

berührt werden,

a) In gerader Linie oder in der Seitenlinie bis dem dritten

Grade verwandt oder verschwägert oder durch Ehe,

eingetragene oder faktische Lebensgemeinschaft verbunden

ist oder

b) Die gesetzlichen statutarischen Vertreterinnen und Vertreter,

deren persönliche Interessen vom Geschäft unmittelbar

betroffen sind.

• Artikel 44 Absatz 3

Dem Gemeindrat wird die Kompetenz erteilt, eine Verordnung

über die Bekanntgabe öffentlich zugänglicher Informationen

mit Personendaten im Internet und mittels internetähnlicher

Dienste zu schaffen. Eine solche Verordnung

müssen Gemeinden erlassen, welche kein Datenschutzreglement

haben, Artikel 2 kantonale Datenschutzverordnung.

Anträge

Der Gemeinderat beantragt, die Änderungen zur Gemeindeordnung

und dem Reglement über die politischen Rechte

zu genehmigen. Die Änderungen treten per 1. Januar 2012

in Kraft. Die politischen Organe werden Ende 2012 für die

Legislatur 2013-2015 nach den neuen Bestimmungen gewählt.

Referendum

Gemäss Art. 36 Gemeindeordnung, können mindestens 5%

der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit der Bekanntmachung

gegen die Beschlüsse der Gemeindeversammlung das

Referendum ergreifen. Der Gemeinderat gibt referendumsfähige

Beschlüsse nach der Gemeindeversammlung im Amtsanzeiger

bekannt. Im Falle des Zustandekommens des Referendums

kommt es zu einer Urnenabstimmung.

3. Genehmigung Ortspolizeireglement

Referent: Peter Bill

Das Polizeigesetz gibt Vorgaben im Bereich Polizeiwesen auf

Kantons- und Gemeindeebene. Die Gemeinden können in

ihrem Kompetenzbereich weitergehende und konkrete Vorschriften

in Erlassen regeln.

An der Gemeindeversammlung vom 30. April 2007 wurde

durch die Stimmberechtigten ein Ortspolizeireglement erlassen.

In der Zwischenzeit haben sich einige Brennpunkte ergeben,

die neu geregelt werden müssen. Das Reglement wurde

zudem an geänderte kantonale Gegebenheiten angepasst.

Folgende Artikel werden geändert:

Artikel 6 Camping

Das Campieren auf öffentlichem Grund wird gänzlich verboten.

Die Gemeinde kann in begründeten Fällen Ausnahmen bewilligen.

Dieser Artikel wurde verschärft, da in den letzten Jahren vermehrt

Fahrende beim Strandbad campiert haben und den

Parkplatz stark verschmutzt hinterlassen haben.

Artikel 7 Reklamen

Die Verordnung über Aussen- und Strassenreklamen wurde

aufgehoben. Der Absatz 1 ist deshalb hinfällig. Der Artikel

wurde den neuen gesetzlichen Grundlagen angepasst.

Artikel 8 Fahrzeuge und Gegenstände / Dauerparkieren

Das Abstellen von Fahrzeugen und Gegenständen auf öffentlichem

Grund wird etwas genauer umschrieben und geregelt.

Artikel 16 Hundehaltung

Hunde dürfen auf öffentlichem Grund nicht frei laufen gelassen

werden. In der Vergangenheit gab es vermehrt Reklamationen.

Neu wird deshalb ein Absatz 4 angefügt. Darin wird die

maximale Bussenhöhe bei Verstössen geregelt.

Artikel 17 Jugendschutz

Neu wird ein Artikel zum Jugendschutz angefügt. Kindern und

Jugendlichen ist der Konsum von alkoholischen Getränken

und das Rauchen im öffentlichen Raum untersagt.

An allen anderen Artikel sind keine Änderungen vorgesehen.

Das Ortspolizeiregelement liegt während der Auflagefrist auf der

Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Das Ortspolizeireglement

vom 30. April 2011 wird per 31. Dezember 2011 aufgehoben.

23


Moosseedorf

Anträge

Der Gemeinderat beantragt, das Ortspolizeiregelement zu genehmigen.

Es tritt per 1. Januar 2012 in Kraft.

4. Voranschlag 2012

Das Wichtigste in Kürze

Die Rechnungen der vergangenen Jahre schlossen immer wesentlich

besser als budgetiert ab. Der Gemeinderat glaubt, dass

nun die Periode der sehr guten Rechnungsergebnisse zu Ende ist.

Durch den neuen Finanz- und Lastenausgleich FILAG 2012,

entstehen der Gemeinde deutlich höhere Ausgaben. Vor allem

die Lastenausgleichssysteme Soziales und Ergänzungsleistungen

werden teurer. Gemäss Berechnung der Gesamtwirkung

ergibt sich für die Gemeinde Moosseedorf eine Mehrbelastung

von 0.04 Steuereinheiten was rund Fr. 175‘000.00 entspricht.

Aufgrund der weiterhin angespannten Wirtschaftslage wurden

die Steuereinnahmen vorsichtig budgetiert. Bei den natürlichen

Personen wird mit einem Zuwachs von 3.2%. gerechnet. Dem

gegenüber wird die Steuergesetzrevision einen Steuerausfall

von 3.3% bringen, wodurch total ein Rückgang von 0.1% resultiert.

Die juristischen Personen werden fallweise budgetiert.

Die aus Steuern finanzierten Investitionen belaufen sich auf

Fr. 2‘774‘000.00. Da der Investitionsanteil im Jahr 2011 auch

bereits sehr hoch ist, vergrössert sich das Verwaltungsvermögen

und die Abschreibungen werden zunehmen. Diese werden

2012 rund Fr. 855‘000.00 betragen.

Die Finanzkommission und der Gemeinderat beantragen, die

Steueranlage nicht zu erhöhen. Das Budget 2012 basiert auf

einer Steueranlage von 1.32 Einheiten. Die Liegenschaftssteuer

soll auf 1.5‰ des amtlichen Werts festgesetzt bleiben

Der Voranschlag 2012 sieht mit dieser Steueranlage einen

Aufwandüberschuss von Fr. 125‘100.00 vor.

Das Eigenkapital vermindert sich auf 7.2 Mio. Franken, was

rund 15.5 Steuerzehnteln entspricht. Dies bedeutet aber nicht,

dass die Gemeinde über flüssige Geldmittel in dieser Höhe verfügt.

Das Eigenkapital ist eine rein rechnerische Grösse, welche

durch die Aufsummierung der Rechnungsergebnisse der letzten

Jahre gebildet wurde. Ausreichend hohes Eigenkapital ist

dann wichtig, wenn die laufende Rechnung ein Defizit aufweist.

Die im Finanzplan 2012 – 2016 vorgesehenen Nettoinvestitionen

belaufen sich auf insgesamt 5.42 Mio. Franken. Dies entspricht

einem Durchschnitt von 1.08 Mio. Franken pro Jahr.

Der Finanzplan 2012 – 2016 zeigt auf, dass der finanzielle Spielraum

in den nächsten Jahren eng wird. Eine sichere Prognose ist

schwierig. Einerseits sind die finanziellen Auswirkungen der neuen

Überbauungen (Stägmatt, Sandstrasse) nicht genau voraussagbar,

andererseits ist es fraglich, ob die vom Kanton prognostizierten

massiven Kostensteigerungen in den Lastenverteilungen

tatsächlich auch eintreffen werden. Aufgrund der unsicheren Entwicklung

ist das Eigenkapital von über 7 Mio. Franken beruhigend.

In der Planperiode 2012 – 2016 nimmt der Gemeinderat bewusst

Rechnungsdefizite in Kauf. Das Eigenkapital von heute 15.5 Steuerzehnteln

erlaubt dies. Der Gemeinderat wird die finanzielle Entwicklung

in der Planperiode jährlich kritisch analysieren. Insbesondere

werden die Auswirkungen der kant. Steuergesetzrevision,

die Neuordnung des kant. Finanz- und Lastenausgleiches FILAG

2012, die geplante Neufinanzierung der Volksschule sowie die

Einführung des Rechnungsmodells HRM2 sorgfältig beobachtet.

Der Gemeinderat hält weiterhin an seiner Absicht fest, die

Ausgabenpolitik nach Notwendigkeit und Nachhaltigkeit sowie

dem Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen und den

verfügbaren Mitteln auszurichten. Eine Neuverschuldung soll

nach Möglichkeit vermieden werden.

Spezialfinanzierungen / Gebühren

Die aus Gebühren finanzierten Bereiche weisen folgende Guthaben

aus:

Abfallentsorgung

Guthaben Fr. 180‘000

Budgetiertes Ergebnis:

- Fr. 28‘750

Gebührenansätze: Grundgebühr Fr. 86.00/ Wohnung;

Fr. 120.00/EFH; unverändert

Abwasserentsorgung

Guthaben Fr. 424‘100

Budgetiertes Ergebnis:

Fr. 84‘850

Gebührenansätze: Verbrauchsgebühr Fr. 1.60/m3; Grundgebühr

Fr. 35.00/BW; unverändert

Gasversorgung

Guthaben Fr. 524‘100

Budgetiertes Ergebnis:

Fr. 77‘350

Verkaufspreis: unverändert

Datenübertragungsanlage

Guthaben Fr. 48‘500

Budgetiertes Ergebnis:

Fr. 19‘900

Gebührenansätze: Fr. 10.00 je Wohneinheit und Monat; unverändert

Feuerwehr-Ersatzabgabe: 10% der einfachen Steuer; max. Fr.

400.00; unverändert

Darstellung Ergebnis ohne Spezialfinanzierungen

Budget 2012 Budget 2011 Rechnung 2010

Gesamtertrag 15‘091‘150 14‘481‘450 17‘716‘802

Gesamtaufwand vor Abschreibungen 14‘361‘750 13‘680‘900 14‘199‘367

Ertragsüberschuss vor Abschreibungen 729‘400 800‘550 3‘517‘435

Harmonisierte Abschreibungen 854‘500 623‘400 530‘398

Übrige Abschreibungen 0 0 2‘404‘701

Aufwand-/ Ertragsüberschuss -125‘100 177‘150 582‘336

24


Moosseedorf

Voranschlag 2012 Voranschlag 2011 Rechnung 2010

Übersicht Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag

Laufende Rechnung 15‘216‘250 15‘091‘150 14‘304‘300 14‘481‘450 13‘925‘453 14‘125‘016

Aufwand-/ Ertragsüberschuss 125‘100 177‘150 199‘563

0 Allgemeine Verwaltung 1‘463‘650 231‘200 1‘490‘150 209‘300 1‘446‘237 261‘559

1 Öffentliche Sicherheit 443‘250 359‘800 423‘100 338‘400 423‘191 376‘116

2 Bildung 3‘681‘650 845‘550 3‘247‘900 448‘700 3‘118‘891 499‘536

3 Kultur und Freizeit 664‘850 356‘300 616‘300 345‘500 822‘697 641‘703

4 Gesundheit 34‘250 1‘000 36‘350 1‘000 34‘029 897

5 Soziale Wohlfahrt 3‘439‘950 758‘300 3‘480‘250 792‘100 3‘266‘386 790‘312

6 Verkehr 1‘280‘700 526‘600 1‘220‘700 449‘500 1‘070‘135 441‘772

7 Umwelt und Raumordnung 1‘520‘000 2‘226‘050 1‘504‘650 2‘520‘550 1‘405‘562 1‘331‘097

8 Volkswirtschaft 1‘031‘500 1‘096‘000 1‘072‘600 1‘141‘200 1‘122‘658 1‘191‘248

9 Finanzen und Steuern 1‘656‘450 8‘690‘350 1‘212‘300 8‘235‘200 1‘215‘666 8‘590‘734

Anträge

1. Die Steueranlagen und Gebührenansätze sind wie folgt

festzulegen:

1.1. die Steueranlage auf das 1.32-Fache der einfachen

Steuer;

1.2. die Liegenschaftssteuer unverändert auf 1,5 Promille

der amtlichen Werte;

1.3 die Hundetaxe unverändert auf Fr. 100.00 je Hund;

1.4 die Feuerwehrersatzabgabe unverändert auf 10% der

einfachen Steuer, maximal Fr. 400.00.

2. Der Voranschlag, welcher bei einem Aufwand von Fr.

15‘216‘250.00 und einem Ertrag von Fr. 15‘091.150.00

mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 125‘100.00 rechnet,

ist zu genehmigen.

3. Der vorliegende Investitionsvoranschlag sowie der Finanzplan

2012 – 2016 sind zur Kenntnis zu nehmen.

aus der Verwaltung

Personelles

Neue Mitarbeiterin Gemeindeverwaltung

Per 15. September 2011 hat Fiona Rutsch aus Schüpfen ihre

befristete Anstellung auf der Gemeindeverwaltung

Moosseedorf

begonnen. Sie unterstützt das

Team der Gemeindeverwaltung

in den Bereichen Einwohner- und

Fremdenkontrolle, Finanzen und

Steuern. Fiona Rutsch hat diesen

Sommer ihre Lehre als Kauffrau

auf der Gemeindeverwaltung

Kirchlindach abgeschlossen. Wir

heissen sie in unserem Team herzlich

willkommen und freuen uns

auf eine gute Zusammenarbeit. Fiona Rutsch

Vorschau Konzertbusfahrten 2012

1. Konzertbus:

Freitag, 6. Januar 2012 «Zauber des Impressionismus»

Programm:

• Paul Dukas, «L’apprenti sorcier». Scherzo d’après une

ballade de Goethe

• Frank Martin, Violinkonzert

• Claude Debussy, «La Mer». Trois esquisses symphoniques

• Maurice Ravel, «La Valse».

Poème choréographique pour orchestre

10-jähriges Dienstjubiläum

Am 22. Oktober 2011 konnte Doris Wittwer, Reinigungshilfe

Schulanlage, ihr 10jähriges Dienstjubiläum feiern. Der Gemeinderat

dankt Doris Wittwer für die Treue und den geleisteten

Einsatz und wünscht für die Zukunft alles Gute und viel

Erfolg.

25


Moosseedorf

Feuerwehr Moosseedorf

Hauptübung Feuerwehr Moosseedorf 2011

Am 22. Oktober 2011 um 13.30 Uhr war es soweit und für

rund 50 Angehörige der Feuerwehr hiess es Antreten zur

Hauptübung 2011. Nach einer kurzen Begrüssung mit Einführung

durch den Kommandanten Hauptmann Markus Lanz

verteilten sich die Leute auf die Fahrzeuge und nur kurze Zeit

später startete der Übungsleiter Leutnand Reto Ammann die

Hauptübung definitiv:

Übungsobjekt: Bauernhof Jenni, an der Laupenackerstrasse

11, in Moosseedorf

Schlauchabwickeln von der Handhaspel

Eveline Hänni, Urs Hofer, Peter Beyeler und Erhard Portner

wurden aus dem aktiven Feuerwehrdienst entlassen, da sie

das Alter von 52 Jahren erreicht haben. An dieser Stelle noch

ein grosses «Merci viu mau Euch aune für insgesamt, 81 Dienstjahre

im Dienste der Sicherheit für die Bevölkerung – Dir

sit super!»

Nach dem offiziellen Teil wurde, wie das nach der Hauptübung

so üblich ist, noch ein wenig zusammengesessen, wobei auch

für das leibliche Wohl gesorgt war. Ein grosses Merci gebührt

Stefan Krebs und seinem Kochteam für die vorzügliche Verpflegung.

Die Feuerwehr Moosseedorf

In der Einstellhalle ist der Atemschutztrupp bei starkem Rauch

im Einsatz

Sofort rückte die ganze Feuerwehr aus, ausgerüstet mit dem

Tanklöschfahrzeug (TLF), Atemschutzfahrzeug, Puch, Renault

Master mit Motorspritze sowie den beiden Verkehrsfahrzeugen.

Auf dem Schadenplatz angekommen, nahmen sowohl

Offiziere als auch Unteroffiziere die Befehle von Einsatzleiter

Oberleutnant Beat Oberer entgegen und führten diese unter

Einhaltung der Sicherheitsvorschriften speditiv aus.

Die Feuerwehr Moosseedorf rückt jährlich zu rund 40 Ereig–

nissen aus. Damit wir die Sicherheit im Dorfe gewährleisten

können, sind wir ständig auf neue interessierte Feuerwehrangehörige

angewiesen.

Hast auch du Lust, der Feuerwehr Moosseedorf beizutreten

und deine Freizeit für die Sicherheit unseres Dorfes zu

investieren, dann melde dich doch bei uns.

Du findest alle Infos auf: www.feuerwehr-moosseedorf.ch

Der Atemschutz rettete im Heustock drei Personen und

löschte den Brandherd im Kälberstall, während der Löschund

Rettungszug den Wohnteil, der nicht von Rauch befallenen

war und die anderen Gebäude schützte.

Der Verkehrszug unter dem Kommando von Leutnand Simon

Meier musste einerseits die Laupenackerstrasse verkehrsfrei

machen, damit die Einsatzkräfte gefahrlos arbeiten konnten

und war andererseits für die Einweisung der Einsatzfahrzeuge

zuständig.

Nach einer kurzen Übungsbesprechung ging es ans Retablieren,

bevor dann Kommandant Hauptmann Markus Lanz und

Gemeindepräsident Peter Bill das Feuerwehrjahr, welches mit

der Hauptübung 2011 seinen Abschluss fand, Revue passieren

liessen.

Das Motorspritzenteam ist für die Wassereinspeisung zum

Tanklöschfahrzeug verantwortlich

26


Moosseedorf

Ev.-ref. Kirchgemeinde

Münchenbuchsee-Moosseedorf

Kreis Moosseedorf

Jeweils mittwochs um 19.30 Uhr, Kirche:

SchülerInnen von Jaroslaw Karpizcenko am 30.11., von Riccardo

Parrino am 7.12., von Susanne Dill am 14.12, von Claudia

Wili am 21.12.

www.kige.ch, Pfarramt 031 859 03 73

Pfarrteam:

beatrice.teuscher@kige.ch 031 859 03 51

matthias.kuhl@kige.ch 031 859 03 58

barbara.moser@kige.ch 031 301 47 11

Rückblick – Ausblick

Die heurige Wandersaison ist abgeschlossen. Beim gemütlichen

Zusammensein lassen wir das Vergangene noch einmal

Revue passieren. Das Programm 2012 wird vorgestellt.

Es sind alle herzlich willkommen, auch diejenigen, die noch

nie an einer Wanderung teilgenommen haben oder nicht mehr

teilnehmen können.

Mittwoch, 23. November, 14 Uhr, KGH Moosseedorf

Offene Kirche, Skulpturen,

Krippenfiguren in der Adventszeit

In der Adventszeit ist es besonders reizvoll unsere stets offen

stehende Kirche zu besuchen.

Ein Krippenspiel und Kerzen auf dem Taufstein, die angezündet

werden können, verbreiteneine feierliche Atmosphäre.

Die warmen Holzskulpturen von Hans-Peter Wirth ziehen den

Blick der BesucherInnen an; man darf die Figuren sogar anfassen

und sorgfältig damit spielen! Auch ein Gang in die Stille

des Raums lohnt sich.

Holzskulpturen von Hans-Peter Wirth

Adventsandachten

Die SchülerInnen der Musikschule musizieren in der Kirche.

Advents- und Weihnachtslieder werden gesungen, Texte und

Liturgie von Pfrn. Beatrice Teuscher geleitet. Sie sind herzlich

eingeladen sich in diesen halbstündigen Feiern behutsam auf

Weihnachten einzustimmen!

Offenes Kirchgemeindehaus

Das Kirchgemeindehaus Moosseedorf ist werktags von morgens

bis abends offen. Um darauf hinzuweisen, veranstalten

wir jeden Monat einen Anlass: Am 7. Dezember gibt es von

15.00 bis 19.00 Uhr Advents-Punsch. Herzliche Einladung!

kik – KINDERKIRCHE: kik-Krippenspiel

Im November starten wir mit den Proben für das Krippenspiel,

das wir an der kik-Weihnachten an Heiligabend um 15.00 Uhr

im Kirchgemeindehaus aufführen werden.

Jeweils Donnerstag probt der kik-Kinderchor die Krippenspiel-Lieder.

Neue Kinder zum Mitsingen sind jederzeit herzlich

willkommen. Auskünfte bei Annemarie Wälti, Telefon 031

859 12 24, E-Mail annemarie.waelti@kige.ch

Jeweils samstags finden die kik-Krippenspiel-Proben statt.

Zum Mitspielen sind ganz viele Kinder dringend nötig! Für eine

solide Planung sind wir allerdings für Anmeldungen bis zum 10.

November dankbar. Auskünfte und Anmeldung bei Matthias

Kuhl, Telefon 031 859 03 58, E-Mail matthias.kuhl@kige.ch.

kik – KINDERKIRCHE: Geschichten und Symbole, Bilder und

Spiele, Musik und Lieder für Kinder von 4 bis 10 Jahren.

Feier zum Toten- und Ewigkeitssonntag

Auch in diesem Jahr werden wir uns am 20. November 2011

an die Menschen aus unserer Gemeinde erinnern, von denen

wir im letzten Jahr Abschied nehmen mussten. Wir tun dies

mit Gedanken, Musik, dem Verlesen der Namen und Entzünden

von Kerzen für die Verstorbenen. Als ganze Gemeinde

wollen wir unserer Trauer Raum geben, aber auch unsere

Hoffnung zum Ausdruck bringen, so dass die Tränen und die

Trauer nicht das letzte Wort behalten müssen. Alle, die im letzten

Jahr einen Menschen verloren haben, werden persönlich

zur Feier eingeladen. Alle, die vor längerer Zeit einen lieben

Menschen gehen lassen mussten und das Bedürfnis haben,

ihre Erinnerungen und Trauer gemeinsam mit anderen zu teilen,

sind ebenfalls eingeladen.

Um 17.00 Uhr findet auf dem Friedhof eine kurze Lichtfeier

statt. Anschliessend, um ca. 17.30 Uhr, feiern wir in der Kirche

einen Gottesdienst unter Mitwirkung des Kirchenchores

Münchenbuchsee.

Pfrn. Franziska Bracher lädt alle ganz herzlich ein!

juk – JUGENDKIRCHE: Spielabende

Am 26. November und am 28. Januar, dem jeweils letzten

Samstag des Monats, gibt es Spielabende für Jugendliche:

17.00 – 20.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Moosseedorf – einfach

Lieblingsspiel einpacken und vorbeikommen!

Matthias Kuhl und juk-Spielabend-Team

Weihnachtsfeier für Seniorinnen und Senioren

Auch dieses Jahr findet eine Weihnachtsfeier für alle Seniorinnen

und Senioren der Gemeinde statt. Eine Einladung mit

Anmeldetalon wird Ende November per Post zugeschickt.

27


Moosseedorf

Das Frauenteam verwöhnt Sie mit einem guten Zvieri. Wer das

besinnliche, fröhliche Fest mit andern zusammen teilen will,

melde sich bis 15. Dezember 2011 bei Esther Zesiger, Moosstrasse

4, Tel. 031 859 79 35 oder esther.zesiger@kige.ch an.

Das Frauenteam und Pfrn. Franziska Bracher freuen sich auf

möglichst viele Anmeldungen!

Montag, 19. Dezember, 14.00 Uhr, KGH Moosseedorf

kik-Weihnachten mit Krippenspiel

An Heiligabend feiern wir zusammen

mit Eltern, Geschwistern und

vielen anderen um 15.00 Uhr im

Kirchgemeindehaus die kik-Weihnachten,

in diesem Jahr wieder

mit dem Krippenspiel «E Chönig

wird cho». Das kik-Team lädt

herzlich ein!

kik - KINDERKIRCHE: Geschichten

und Symbole, Bilder und

Spiele, Musik und Lieder für Kinder

von 4 bis 10 Jahren.

12. Weihnachten für Alle

Bereits zum zwölften Mal stehen an diesem Heiligen Abend

die Türen des Kirchgemeindehauses in Moosseedorf all denen

offen, die zusammen mit anderen Weihnachten feiern wollen:

Familien, Alleinstehende, Paare, Junge und Alte, Einheimische

und Fremde, Gläubige und Abergläubische, Erschöpfte und

Schöpferische...

Weihnachten für alle wird getragen von der Einwohnergemeinde

Moosseedorf und der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde

in Moosseedorf, der Anlass wird organisiert von einem

grossen und immer noch wachsenden Vorbereitungsteam.

Wir feiern Weihnachten: Ankommen, zusammensitzen, reden,

trinken, essen, aufbrechen – ganz, wie und wann es Ihnen

passt. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Fermaten

Der stille Ausklang des alten Jahres. Der stille Auftakt zum

neuen Jahr. Musik, Text, Stille.

Mit Regula Hannich (Musik) und Beatrice Teuscher (Textlesung).

Silvester, 31. Dezember, 18.00 Uhr, Kirche

Dienstag, 31. Januar, 18.00 Uhr, Kirche

Nachmittag für Seniorinnen und Senioren

Wir laden Sie herzlich ein zu einem Nachmittag mit Alfred Balmer,

ehemaliger Radiomoderator. Das Frauenteam und Pfrn.

Franziska Bracher freuen sich auf Ihren Besuch.

Montag, 9. Januar, 14.00 Uhr, KGH Moosseedorf

Ausstellung kleiner und grosser Moossee

Freitag 20.Januar 2012 17-21 Uhr

Samstag 21.Januar 10-17 Uhr

Sonntag 22.Januar 10-15 Uhr

Im Archiv Moosseedorf

Schulanlage, Eingang Eichenstrasse

Die zur Tradition gewordene öffentliche Januarausstellung des

Archivteams von kultur@moosseedorf stösst beim Publikum

jeweils auf sehr grosses Interesse.

Das dürfte auch bei der neuesten Präsentation nicht anders

sein. Diesmal kommen die Besucher bei der extra zusammengestellten

Ausstellung in den Genuss der wohl umfassendsten

Darstellung zum Thema «Moossee».

Die Archivare zeigen und

kommentieren unter anderem

Darstellungen wie:

Der Moossee und die

angrenzenden Gemeinden;

Seeabsenkungen

1780, 1855 und 1917;

Pfahlbauer am Moossee;

Burghügel; Torf- und

Eisgewinnung am Moossee;

Strandbad; Mineralquelle

und heutige

Fischzucht; Eigentumsrechte;

Seerose, Bootsund

Fischereirecht; Pfahlbauer

am Moossee; Uferschutz;

Flora und Fauna

am und im Moossee.

Silberreiher am Moossee

28

Die Organisatoren freuen

sich, Sie beim Gratisapéro

und beim Ausstellungsrundgang

begrüssen zu

dürfen.

Archivteam Moosseedorf

Eisvogel am Moossee


Moosseedorf

Einladung zu einer Führung durch die Ausstellung

Ferdinand Hodler und Cuno Amiet

Eine Künstlerfreundschaft zwischen Jugendstil und Moderne

Samstag, 3. Dezember 2011, 10.15 Uhr im Kunstmuseum Solothurn

Abfahrt für ÖV-Benutzer in Moosseedorf RBS 9.03 Uhr (6 Zonen)

übernimmt die Kosten für die Führung; die Teilnehmerinnen und

Teilnehmer tragen ihre Transportkosten und werden gebeten, anstelle eines

Eintrittsbetrages den «Bettler» von Jean Tinguely im Museum zu berücksichtigen (Münzen

sind dabei effektvoller als Banknoten).

Anmeldung bis 25. November 2011 an Bruno Benz, Moosstrasse 8b, 3302 Moosseedorf,

benz.bruno@bluewin.ch.

Anmeldung

zur Führung durch die Ausstellung «Ferdinand Hodler und Cuno Amiet

Eine Künstlerfreundschaft zwischen Jugendstil und Moderne»

vom 3. Dezember 2011, 10.15 Uhr, im Kunstmuseum Solothurn an

Bruno Benz, Moosstrasse 8b, 3302 Moosseedorf (benz.bruno@bluewin.ch) bis 25.

November 2011

Name, Vorname

Adresse

Anzahl Personen Ich/Wir □ kommen mit dem RBS □ reisen individuell

29


Moosseedorf

REKJA Moosseedorf

Kirchgemeindehaus, Moosstrasse 4, 3302 Moosseedorf

Tel. 031 859 36 76

daniela.boetschi@rekja.ch

Dienstag: 14.00 - 17.00 Uhr

Mittwoch: 14.00 - 19.00 Uhr

Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 15.00 - 17.00 Uhr

www.rekja.ch

Kinder- und Jugendfescht Moosseedorf 2011

Am Freitag, 2. September 2011, war es wieder soweit: Das

Organisationskomitee (OK) eröffnete das Kinder- und Jugendfescht

Moosseedorf 2011 und der Max-Bill-Platz verwandelte

sich in einen Festplatz! Den musikalischen Auftakt machte das

Musiklager-Orchester der Musikschulen Moossee und Sumiswald

unter der Leitung von Christian Wili. Die Künstlerinnen

und Künstler begeisterten mit bekannten Musikstücken das

Publikum und zeigten ihr Können. Im Anschluss folgten die

beiden Schülerbands ElevenX und Exclusiv aus Münchenbuchsee

unter der Leitung von Stephan Zimmermann.

DJ Tobias Rufer sorgte währenddessen für gute Stimmung

und angesagten Sound in der Schülerdisco, welche im Passepartout

stattfand.

Gespanntes Warten auf die Ereignisse

Kurz vor 21.00 Uhr öffnete dann das Openair-Kino seine Toren

und lud zum mit acht Oscars prämierten Kinohit «Slumdog

Millionaire» ein. Dazu gab es – wie es sich für einen richtigen

Kinobesuch gehört – jede Menge Popcorn. Wem dann die

salzigen, weissen Dinger durstig machten, konnte sich an der

Bluecocktailbar einen fruchtigen, alkoholfreien Drink mixen

lassen. Diejenigen, welche keine Lust auf Kino hatten, machten

sich auf den Weg in die U-Bar.

Der Samstagnachmittag, 3. September 2011, stand dann

ganz im Zeichen der jüngeren Einwohnerinnen und Einwohner

von Moosseedorf. Der Spielnachmittag bot zahlreiche Angebote

von Traktorrennen, über Minigolf bis hin zu Ponyreiten.

Auch das Kirchgemeindehaus wurde nicht verschont: Die

Kleinen stellten ihre Malkünste unter Beweis und dekorierten

die Fenster mit wunderschöner Fingermalerei! Im Saal des

Kirchgemeindehauses ging’s ab 15.00 Uhr gesanglich weiter:

Das offene Singen unter der Leitung von Susanne Grossenbacher

und Annemarie Wälti lockte Gross und Klein an und

motivierte zum gemeinsamen Singen.

Der Vorplatz des Kirchgemeindehauses war von Matthias Kuhl

und seinen Helferinnen und Helfern von Café-Bébé und kik

wunderschön hergerichtet worden. Viele bunte Sitzgelegenheiten,

Tische, Stühle, ein Sandberg, ein Traktorrenn-Slalom

sowie verschiedenes Spielmaterial luden zum Verweilen ein.

Bei diesen vielen Spielangeboten war es nicht verwunderlich,

dass Hunger und Durst die Folge waren. Verköstigen konnten

sich die Besucherinnen und Besucher beim Verpflegungsstand.

Eine leckere Bratwurst, ein kühles Cola und noch vieles

mehr hatten Peter Binggeli und seine Helferinnen und Helfer

zu bieten.

Am Samstagabend ging es dann weiter mit verschiedenen

Showacts aus Moosseedorf und der Region. Mit dabei waren

auch die Rocky Dancers, welche das Publikum mit ihren

unglaublichen Tanzkünsten in den Bann zogen. Aber auch

die Tänzer von The Link aus Jegenstorf zeigten, was sie auf

dem Kasten haben: Von Modern Dance über HipHop bis hin

zu Ballett war alles vertreten. Auch die Tanzgruppe «illusion

dAnce CR3w» liess erahnen, welche Talente in ihnen schlummern.

Last but not least, wickelte das Jungtalent JeRitch das

Publikum mit seiner Stimme um den Finger. Auch am Samstagabend

durften die Bluecocktailbar, die Schülerdisco sowie

die U-Bar nicht fehlen.

Das Team der Blue-Coktail-Bar

Das OK Kinder- und Jugendfescht 2011 möchte sich herzlich

bei allen Mitwirkenden – von Helferinnen und Helfern über

30


Moosseedorf

Künstlerinnen und Künstler bis hin zu den Sponsoren und

den Besucherinnen und Besuchern – bedanken. Ohne die

Unterstützung und Mithilfe zahlreicher Personen kann ein solches

Fest nicht stattfinden. Deshalb herzlichen Dank euch

allen!

Ein grosses Dankeschön verdienen vor allem auch die Mitglieder

des OK-Kinder- und Jugendfescht, die viel Zeit und

Energie ins Gelingen des Fests investiert und damit zu diesem

tollen Anlass beigetragen haben: Brigitte Hufschmid (Elternrat),

Daniela Bötschi (Rekja), Peter Binggeli (Elternverein),

Matthias Kuhl (kirchliche Jugendarbeit), Thomas Jutzeler (club

alive), Simon Meier (club alive), Stefan Meier & Werner Feller

(Gemeinderat).

Reinigung Max Bill-Platz in Moosseedorf

Seit Ende August 2010 führen zwei Jugendliche im Wochenjob

jeweils am Samstagmorgen und der Werkhof der Gemeinde

Moosseedorf jeweils am Sonntagmorgen eine Reinigungstour

auf dem Max Bill-Platz in Moosseedorf durch. Die beiden Jugendlichen

werden von der Kinder und Jugendarbeit Rekja

betreut. In einem Rapport geben die beiden Jungendlichen

zu Protokoll, wann genau sie geputzt haben, wie sie den Platz

vorgefunden haben und ob ihnen etwas Spezielles aufgefallen

ist. Die Rekja ist sehr zufrieden mit den beiden ausgesprochen

zuverlässigen und pflichtbewussten Jugendlichen. Die Rückmeldungen

aus der Bevölkerung sind positiv.

Andreas Wyss hat mit den beiden Jugendlichen Daniel Messmer

und Halil Türkes gesprochen.

Andreas Wyss: Ihr putzt seit Ende August 2010 regelmässige

den Max Bill-Platz. Warum tut ihr das?

- Daniel: Ich habe schon lange einen Wochenjob gesucht.

Ich bin zu jung, um in einer «normalen Bude» zu arbeiten.

Ich bin froh, habe ich eine Möglichkeit gefunden, in meiner

Freizeit etwas Geld zu verdienen. Zudem mache ich etwas

Gutes für die Gemeinde.

- Halil: Ich mache es für die Sauberkeit im Dorf und auch um

mein Sackgeld aufzubessern.

- Halil: Auch Getränkeflaschen und -dosen. Dazu Zigarettenpäckli,

Nastüechli, Schnupftabakschachteln und Fastfoodabfall.

Ist euch im Verlaufe eurer Putztätigkeit etwas besonders

in Erinnerung geblieben?

- Halil: Bei einer der ersten Reinigungstouren haben wir im

Türmli beim Spielplatz zwei Jungs beim Kiffen erwischt.

- Daniel: Mir fallen vor allem die vielen Zigaretten- und Jointstümmel

beim Spielplatz auf.

Was ist eurer Meinung nach der Grund, dass jemand

Abfall gleich neben dem Abfallkübel auf den Boden

wirft?

- Daniel: Wenn jemand neben dem Abfall durchläuft und den

Abfalleimer verpasst, ist es wohl zu mühsam den Abfall

wieder aufzulesen.

- Halil: Wenn der Abfallkübel überfüllt ist, fällt der Abfall wieder

heraus. Einige wollen wohl auch provozieren.

Was kann dagegen unternommen werden?

- Halil: Die Abfalleimer sind zu klein. Sie sollten grösser sein.

- Daniel: Man sollte die Leute auf frischer Tat ertappen und

ihnen sagen, dass es nicht in Ordnung ist. Das hat mit Anstand

und Respekt zu tun gegenüber der Umwelt und den

Mitmenschen.

- Halil: Man sollte zwei bis drei Abfalleimer mehr montieren.

Auch vom Bahnhof bis zum Shoppy hat es keine Abfalleimer.

Es hat einfach zu wenig Abfalleimer.

- Daniel: Wir schmeissen selber keinen Abfall auf den Boden.

Das haben wir mit dem Wochenjob gelernt.

Andreas Wyss , REKJA Moosseedorf

Wie läuft eine normale Reinigungstour ab?

- Halil & Daniel: Wir machen den Rundgang im Uhrzeigersinn.

Beim Bahnhof beginnen wir und gehen dann richtig

Spielplatz. Dort kontrollieren wir vorn, hinten unten beim

Hang und oben bis zum Velounterstand. Auf der anderen

Seite gehen wir wieder Richtung Bahnhof zurück. Wir

schauen auch in den Büschen nach Abfall.

Hat es jeweils viel Abfall?

- Daniel: Es kommt darauf an. Man sieht schon. wenn Jugendliche

und Erwachsene da waren und man sieht auch,

wenn niemand da war.

- Halil: Es hat manchmal mehr und manchmal weniger Abfall.

Es gibt aber immer etwas zu tun. Manchmal hat auch

jemand etwas verloren. Eine Uhr oder ein Natel haben wir

aber noch nie gefunden, dafür Trottis und Velos. Die gefundenen

Gegenstände bringen wir jeweils zur REKJA.

Was liegt jeweils so am Boden?

- Daniel: Haufenweise Zigaretten. Auch viel Plastik und Bierflaschen.

Zeitungen hat es auch immer sehr viel.

Halil Türkes und Daniel Messmer

31


REKJA: Modiarbeit 2011

Im Februar 2011 traf sich eine Gruppe bestehend aus fünf

Mädchen, welche gemeinsam Vorschläge zu Modi-Angeboten

zusammentrugen. Die Mädchen sprühten vor Ideen. Danach

wurde eine Auswahl von sieben Angeboten getroffen.

Diese sieben Angebote wurden aufgelistet und an die Mädchen

der 5. – 9. Klasse in Form eines Flyers im März 2011 verteilt.

Die Mädchen hatten so die Gelegenheit, zu bestimmen,

welche drei Angebote im Jahr 2011 stattfinden sollten. Nur

einige wenige Mädchen haben ihre Rückmeldungen abgegeben

(grösstenteils Rückmeldungen von Mädchen, welche bereits

im OK-Team bzw. bei der Planung dabei waren).

Kino-Ausflug

Am meisten Stimmen hatte der Vorschlag «Kino-Ausflug» erhalten.

Da die Rekja Schönbühl ebenfalls einen Kinoausflug

für Modis plante, führten wir diesen Kinoausflug gemeinsam

durch. Also wurde aus einem vorgesehenen lokalen ein regionales

Modi-Angebot. So reisten am 1. Juni 2011 insgesamt 12

Modis und die Jugendarbeiterinnen der drei Rekja-Standorte

nach Bern. Die grosse Mehrheit der Modis entschied sich für

«Fluch der Karibik 4» (in 3D), eine andere Gruppe wollte es etwas

grusliger haben und wählte «Scream 4». So teilten wir uns

auf, machten uns auf den Weg in die entsprechenden Berner

Kinos und verbrachten einen unterhaltsamen Abend in Bern.

Beachvolleyball-Nami

An einem strahlenden Sommertag im Juni trafen sich einige

Modis aus Moosseedorf und der Region im Alter von 14-17

Jahren zum Schwatzen in der Rekja Moosseedorf. Den Mädels

war es langweilig. Im Shoppyland Schönbühl waren sie bereits,

ins kühle Nass wollten sie nicht… Nach einigen Gesprächen

und Diskussionen brachte ein Mädchen dann die Idee eines

Beachvolleyball-Nachmittags ein. Glücklicherweise befindet

sich ja nicht unweit der Rekja-Büroräumlichkeiten ein Beachvolleyballfeld

und so machte sich die gesamte Truppe inkl. Jugendarbeiterin

auf den Weg in den kühlen Sand, um sich ganze

zweieinhalb Stunden auszutoben. So entwickelte sich ein zu

Beginn langweiliger Tag dank der sportlichen Betätigung und

der Blitzidee der Mädchen zu einem gelungenen Nachmittag.

Lotto-Nami

Anfang August 2011 wollte eine Gruppe Modis einen Lotto-

Nachmittag mit Kolleginnen veranstalten. Preise konnten gemäss

ihren Vorstellungen alles Mögliche sein, beispielsweise

etwas aus dem Privatbesitz, was nicht mehr gebraucht und

deshalb gesponsert werden konnte. So türmten sich Preise

wie Handy-Schutzhüllen, Lollipops, Sonnenbrillen, Haargummeli,

Haarreifen, Bücher, Armbändeli, Gesellschaftsspiele

oder Postkarten in der Rekja. Einen Tag darauf war es dann

soweit und das Lotto konnte beginnen. Die Mädchen trommelten

noch etliche Kolleginnen zusammen, so dass die

Räumlichkeiten der REKJA mit neun Modis gut besetzt waren.

Von 14.00 – 16.00 Uhr wurde dann eifrig gespielt und es

ertönte immer wieder derselbe Aufschrei: «Lotto»!

Seilpark Ropetech Bern

Bei der durchgeführten Umfrage zu Beginn des Jahres stellte

sich heraus, dass neben dem Kinoausflug auch ein Ausflug in

den Seilpark Ropetech Bern gewünscht wurde. Die Mädchen

aus dem OK-Team suchten fleissig mögliche Interessierte, welche

sich anmelden und am Ausflug teilnehmen wollten. Leider

ohne Erfolg. Die Idee des OK-Teams schien auf keinen Anklang

bei den anderen Mädels zu stossen. Deshalb organisierten wir

den Ausflug gemeinsam mit den anderen beiden Rekja-Standorten

Schönbühl und Jegenstorf. Also wurde auch dieses Angebot

von einem geplanten lokalen zu einem regionalen Anlass.

Der geplante Ausflugstermin verschob sich um einige Wochen

und fand erst im September 2011 statt. Dies passte nicht allen

interessierten Mädels aus dem OK, so dass sich etliche abmeldeten.

Lediglich ein Mädchen aus Moosseedorf hat schliesslich

am Seilpark-Ausflug teilgenommen.

Ausblick

Auch wenn einige Anlässe wegen zu wenigen Anmeldungen

«nur» als regionale Angebote stattfinden konnten, wird die

Rekja Moosseedorf auch im Jahr 2012 nicht auf lokale Modi-

Angebote verzichten. Geplant ist, dass auch 2012 zwei bis

drei Modi-Angebote stattfinden werden.

Also, liebe Modis: Wer Ideen, Vorschläge, Anliegen und Wünsche

hat, bitte einbringen und melden! Die Rekja Moosseedorf

ist offen für eure Eingaben und freut sich auf tolle Modi-

Angebote im Jahr 2012!

Daniela Bötschi

REKJA Moosseedorf

Gewerbeausstellung – Auftritt REKJA

Wir von der offenen Kinder- und Jugendarbeit Rekja konnten

an der diesjährigen Gewerbeausstellung in der «Sand-City»

uns und unsere Arbeit präsentieren. An dieser Stelle danken

wir dem Gewerbeverein Urtenen-Schönbühl ganz herzlich für

die Einladung – der Gewerbeverein setzte mit dieser Geste ein

Zeichen für die Jugend und derer Anliegen.

Wir als Team Rekja profitierten von der Ausstellung um uns und

unsere Arbeit einem breiten Publikum bekannt zu machen. Wir

schätzen den aktiven Kontakt zur Bevölkerung jeweils sehr.

Konkret warben wir mit unserem Auftritt für die Wochenjobbörse.

Engagierten Jugendlichen eine Gelegenheit zu bieten

sich in ihrer Freizeit ein Taschengeld zu verdienen, ein erstes

mal «Erwerbsluft» zu schnuppern und in Kontakt mit der Bevölkerung

zu kommen – das ist die Absicht welche mit der

Organisation von Wochenjobs verfolgt wird. Gerne benutzen

wir die Gelegenheit, um Sie noch einmal auf die Möglichkeit

eines Wochenjobs anzusprechen. Gesucht werden nach wie

vor Wochenjobs für unsere Jugendlichen, in Privathaushalten

wie - vor allem auch - in Gewerbebetrieben! Weitere Informationen

zur Wochenjobbörse finden Sie in unseren Inseraten

oder unter www.rekja.ch

Team REKJA

Die REKJA in der «Sand-City»

32


Pausenplatzaktionen 2011

der REKJA Moosseedorf

Die Pausenplatzaktionen fanden jeweils pünktlich zur grossen

Pause im März, Juni und September 2011 an der Schule

Moosseedorf statt. Morgens empfing die Rekja Moosseedorf

die Unterstufenschülerinnen und –schüler auf dem Pausenplatz

Staffel I / II. Nachmittags, jeweils von 15.00 – 16.30 Uhr, gastierte

die Rekja dann auf dem Pausenplatz der Oberstufe.

Der Rekja war es wichtig, die Kontakte auszubauen, über Angebote

zu informieren und Anliegen sowie Wünsche der Schülerinnen

und Schüler entgegenzunehmen. Mittels Umfragebogen

hatte die Schülerschaft die Gelegenheit, ihre Ansichten und

Bemerkungen in Bezug auf die Rekja einzubringen. Sowohl bei

der Unterstufe wie auch bei der Oberstufe verteilte die Rekja

eifrig Tee, Punch und Früchte. Passend zur Jahreszeit offerierte

die Rekja im Juni und September anstatt Tee und Punch

leckere, fruchtige Bowle und schmackhaften Sirup. Es wurde

gespielt, herumgetobt, genascht, gelacht und geschwatzt.

Die Pausenplatzaktionen führte die Rekja Moosseedorf natürlich

nicht einfach nur so zum Spass durch, sondern sie

hatte sich für 2011 verschiedene Ziele gesetzt: Eine bessere

Durchmischung der Rekja-BesucherInnen, sichtbarer für die

SchülerInnen zu sein, Kontakte zu SchülerInnen und LehrerInnen

auszubauen, sich mit den Kindern und Jugendlichen zu

unterhalten sowie auszutauschen und auf Angebote/Projekte

der Rekja aufmerksam zu machen. Diese Ziele wurden dank

den Pausenplatzaktionen und der wertvollen Unterstützung der

Schule und Schulsozialarbeit zu einem grossen Teil erreicht.

Gerade weil die Pausenplatzaktionen auf grossen Anklang

gestossen sind und die Rekja sichtbarer wurde, will die Rekja

auch im Jahr 2012 nicht darauf verzichten. In Planung sind drei

weitere Pausenplatzaktionen und zwar voraussichtlich wieder

im März, Juni und September. Hinzu kommt eine kleine Programmänderung:

Die Rekja möchte ihre Präsenz auf die grosse

Pause am Morgen beschränken, dafür aber fünf Tage am Stück

vor Ort sein. An diesen fünf Tagen will sie dann abwechselnd

die Unter- bzw. Oberstufe besuchen.

In diesem Sinn freuen wir uns auf weitere bunte, fruchtige und

spielfreudige Pausenplatzaktionen. Wer nicht bis zur nächsten

Pausenplatzaktion warten möchte, darf uns gerne in unseren

Büroräumlichkeiten an der Moosstrasse 4 (Parkplatz KGH) besuchen

oder an einem unserer Anlässe/Projekte teilnehmen.

Bis bald!

Team REKJA Moosseedorf

Entspanntes Ausruhen während der Pause

SENIORAMA und REKJA laden Sie herzlich zur

Öffnung des Adventsfensters ein:

Montag, 12. Dezember 2011

15.00 – ca. 21.00 Uhr

REKJA Moosseedorf, Moosstrasse 4

Zum gemütlichen Beisammensein für Alt und

Jung, mit Punsch, Glühwein und Süssem…

Wir freuen uns auf Sie!

SENIORAMA & REKJA Moosseedorf

Das Pausenangebot ist fast zu gross

33


Moosseedorf

Adventsgüezele im Treffpunkt Alterssiedlung

für Alt & Jung

> Seniorinnen & Senioren

> Schülerinnen und Schüler der 4. – 8. Klasse

Liebe Seniorinnen und Senioren, liebe Schülerinnen und Schüler

Die Adventszeit rückt näher! Und was gehört zur Adventszeit? Ja, das Güezele!

SENIORAMA und REKJA laden herzlich dazu ein! Wir werden bei weihnachtlichen Klängen zusammen backen,

schwatzen und es einfach gemütlich haben.

Das SENIORAMA bastelt auch dieses Jahr wieder ein Adventsfenster. Zusammen mit der REKJA wird das

Fenster am Montag, 12. Dezember 2011 in den Büroräumlichkeiten der REKJA mit einem Apéro eröffnet. Für

diesen Apéro sind ein Teil unserer Güezis bestimmt, die wir zusammen backen. Natürlich darf auch ein Teil der

Güezis, mit nach Hause genommen werden. Unser Advents-Güezele findet wie folgt statt:

Mittwoch, 7. Dezember 2011 I 14.00 – 17.00 Uhr I

Treffpunkt Alterssiedlung Moosseedorf

Wer will, kann selbstverständlich auch selber Teig mitbringen. Bitte dies aber mittels Anmeldetalon bekannt

geben, damit wir wissen, wie viel Teig eingekauft werden muss.

Anmeldung bitte bis spätestens Mittwoch, 30. November 2011 (siehe Anmeldetalon unten).

Natürlich sind auch alle herzlich zum Apéro beim Öffnen des Adventsfensters am Montag, 12. Dezember 2011

zwischen 15.00 – 21.00h (in der REKJA Moosseedorf) eingeladen!

Wir freuen uns auf ein gemütliches Advents-Güezele!

Erika Topfel

SENIORAMA

Beauftragte für Altersfragen

Daniela Bötschi

REKJA Moosseedorf

Anmeldetalon – Adventsgüezele am 7. Dezember 2011 I 14.00 – 17.00h I Treffpunkt Alterssiedlung

Name / Vorname:

Ο

Ο

Ich nehme am Adventsgüezele teil!

Ich bringe einen Güezi-Teig mit:

Bitte Anmeldetalon bis spät. 30. November 2011 retournieren an:

Erika Topfel I SENIORAMA I Moosstrasse 4 I 3302 Moosseedorf I Email: erika.topfel@moosseedorf.ch oder telefonisch

unter: 031 852 07 15 (montags, 14-16.30h) oder

Daniela Bötschi I REKJA Moosseedorf I Moosstrasse 4 I 3302 Moosseedorf I

Email: daniela.boetschi@rekja.ch oder telefonisch anmelden unter: 031 859 36 76 I 079 203 90 24

34


Moosseedorf

Stiftung Tannacker Moosseedorf

Tannackerstrasse 7, 3302 Moosseedorf

Tannacker-Märit 2011

Freitag, 25. November, 16.00 – 22.00 Uhr

Restaurant bis 22.30 Uhr / Bar bis 01.00 Uhr

Samstag, 26. November, 09.30 – 17.00 Uhr

Verkaufsstände

Speis und Trank

Flohmarkt in der Turnhalle

der Stiftung Tannacker in Moosseedorf

DVD

Kerzenziehen

Tombola

Glücksfischen

Kinderspiele

35


Moosseedorf

Das Programm «Jugend Mit Wirkung» seinerseits ermöglicht

Jugendlichen aus rund 100 mitwirkenden Gemeinden, ihre

Ideen in konkrete Projekte zu verwandeln.

Mieterinnen und Mieter stellen sich vor:

infoklick.ch

Wer arbeitet eigentlich im passepartout-ch, dem nationalen

Zentrum für Kinder- und Jugendförderung? In loser Reihenfolge

stellen sich Mieterinnen und Mieter des Hauses in Moosseedorf

vor. Dieses Mal: Infoklick.ch.

Seit 1998 steht der gemeinnützige Verein Infoklick.ch mit

Sitz in Moosseedorf für einen ressourcenorientierten Ansatz

in der Kinder- und Jugendförderung und bildet die Anlaufstelle

für Kinder und Jugendliche, die etwas bewegen

möchten.

Der Leitgedanke von Infoklick.ch:

• Junge Menschen in ihrer Entwicklungsstufe abholen und

fördern

• einen Vernetzungs- und Erfahrungsort unter Gleichaltrigen

ausserhalb der Familie und der Schule ermöglichen

• junge Menschen in ihren Visionen und ihrem Potenzial ernst

nehmen

• die Stärken von jungen Menschen fördern und ihrer Stimme

ein zusätzliches Gewicht verleihen

Die Umsetzung dieses Leitgedankens verfolgt Infoklick.ch mit

direkter, unkomplizierter Beratung von Jugendlichen und jungen

Erwachsenen mittels Programmen in den drei Schwerpunktbereichen

Information, Förderung und Politik.

Regelmässig findet in Moosseedorf das Programm Juniorexperts

statt. Es besteht einerseits aus Gruppen von jungen

Personen, die etwas bewegen möchten und anderseits aus

einem Kursangebot, das die Teilnehmenden fit macht für die

Bereiche Projektmanagement, Kommunikation, Fundraising

sowie Team und Coaching. Dieses Programm ist für Jugendliche

und junge Erwachsene, die erste Erfahrungen im

bürgerschaftlichen Engagement sammeln wollen, um den

gesellschaftlichen Wandel mitzugestalten. Die Juniorexperts

können nach Abschluss des Kurses eigene Projekte anstossen,

planen und realisieren. Die aktuellen Kursdaten finden

Sie unter: www.juniorexperts.ch. Dank der Zusammenarbeit

mit der Stiftung Mercator können neu auch Mikrokredite für

Projektideen besprochen werden.

Ein weiteres Angebot von Infoklick.ch ist die Infocard, die

Jugendkarte für Engagement, welche Jugendlichen in den

mitwirkenden Gemeinden Wissen, Engagement und Netzwerke

zugänglich macht. So können diese beispielsweise

von vergünstigten, nicht konsumorientierten Angeboten profitieren.

Die Gemeinde Moosseedorf lanciert die Infocard in

Zusammenarbeit mit der Rekja.

Zusätzlich zu diesen Angeboten unterhält Infoklick.ch die

e-Beratungsplattform Tschau.ch. Jugendliche erhalten innerhalb

von drei Arbeitstagen auf jede ihrer Fragen eine kompetente

Antwort von Fachleuten.

Jährlich nutzen 30‘000 Menschen die Dienstleistungen von

Infoklick.ch. Rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen

in sechs Regionalstellen sowie Projektstellen in München und

Zürich im Einsatz.

Weitere Programme und Informationen sind auf der Homepage

www.infoklick.ch ersichtlich.

Adventshüsli-Event

Beatrice Bösiger, David Matthys

Auch dieses Jahr wird vor dem Ofenhaus beim passepartout-ch

in Moosseedorf wieder vorweihnachtliche

Stimmung verbreitet.

An den Donnerstagen 1., 8. und 15. Dezember 2011,

jeweils von 18.00 Uhr – 20.00 Uhr, steht das Adventshüsli

bereit. Bei Glühwein, Tee und «Chäsbrägu» können

MALEREI Sie die Adventszeit geniessen. B.ROSCHI

Kommen Sie vorbei!

www.passepartout-ch.ch

Seit 1996 der persöhnliche Kleinbetrieb

professionell mit Liebe

zum Detail empfiehlt sich Ihnen für:

● Renovation, Um-+Neubau

● Malerarbeiten innen + aussen

● Fassaden

● Jalousien


Seit

Tapeten

1996 der persöhnliche Kleinbetrieb

professionell mit Liebe

● Abriebe und Verputze

zum Detail empfiehlt sich Ihnen für:

● Dekorative Wandgestaltung

● Stucco Renovation, AnticoUm-+Neubau

● Putz- Malerarbeiten und Lasurtechniken innen + aussen

● Zierprofile Fassaden

● Jalousien

Schon immer im Programm

● Tapeten

Biofarben und Lehmputze

● Abriebe und Verputze

● Dekorative Beat Roschi Wandgestaltung

● Stucco Antico

● Putz- und Lasurtechniken

● Zierprofile

MALEREI B.ROSCHI

Büro: Moosstrasse 18 3302 Moosseedorf

Werkstatt: Dorfstrasse 55 3123 Belp

fonfax: 031 819 62 45

natel: 079 414 72 13

e-mail: roschi.belp@vtxmail.ch

Schon immer im Programm

Biofarben und Lehmputze

36

Beat Roschi


Moosseedorf

Strandbad Moosseedorf:

Der Umbau hat begonnen

Auf der Baustelle Strandbad Moosseedorf sind Mitte Oktober

grosse Baumaschinen aufgefahren, unter anderem ein

Bagger und eine Ramme, welche die quadratischen 24 x

24 cm messenden und 10 Meter langen Betonpfähle in den

weichen Boden drückt. Die 80 Pfähle werden rund 18 Meter

tief versenkt. «Für den Maschinisten auf der Ramme bedeutet

Der Rückbau am Sanitärtrakt hat begonnen

das Präzisionsarbeit, da die Pfähle für eine bessere Stabilität

in einer bestimmten Neigung in den Boden gepresst werden

müssen», erklärt Gulic Zdravko von der Firma Hans Hürlimann

aus Cham.

Der Archäologische Dienst des Kanton Bern hat seine Zelte

beim Strandbad derweilen definitv abgebrochen. Auch die alten

Gebäude des Strandbades, die wahrscheinlich aus den

60er Jahren stammen, sind verschwunden und dem Neubauprojekt

gewichen. Dieses soll im nächsten Frühling zur Eröffnung

der Badesaison fertig gestellt sein.

Der erste Pfahl ist gesetzt

Fotos u. Text: Urs Tanner

Grundsteinlegung

Wohnüberbauung Stägmatt Moosseedorf

9. September 2011 – Der Grundstein für die Wohnüberbauung

Stägmatt in Moosseedorf ist heute gelegt worden.

Bis April 2012 realisiert die Halter Generalunternehmung in der

Überbauung insgesamt 105 neue Mietwohnungen. Das Projekt

der Architekten d-company umfasst insgesamt 13 Wohnblöcke

mit 3 ½ bis 4 ½ -Zimmer Geschoss- und Maisonette-

Wohnungen. Die Überbauung bietet modernen Wohnraum in

nächster Nähe zum Naherholungsgebiet rund um den Moossee.

Als Bauherrschaft tritt die Berval AG vertreten durch die

Swisscanto Asset Management AG auf.

Bei der Grundsteinlegung versenkten Vertreter des Generalplaners

und der Bauherrschaft traditionellerweise die Kiste mit

verschiedenen Bauutensilien und -pläne sowie aktuelle Zeitungen.

Urs Tanner, Urtenen

Herbert Zaugg (Halter Generalunternehmungen) und der

Moosseedorfer Gemeinderat Hans Ulrich Wegmüller (SVP) legen

den Grundstein für die Wohnüberbauung «Stägmatt»

37

Bestattungsdienst

Münchenbuchsee

Zollikofen

Inhaber Kurt Reese

vormals Lanz und Rufi

Kurt Reese, Häuslimoosstr. 6B, 3053 Münchenbuchsee

Telefon 031 869 61 61

24-h-Pikettdienst


Vereine/Veranstaltungen

Familiengartenverein

Moosseedorf

Ein arbeitsreiches Jahr geht dem Ende entgegen. Wir konnten

im August unseren schön erbauten Geräteschopf einweihen.

Einige Mitglieder erbrachten mit Einsatz einige Stunden Eigenleistungen,

im die Kosten zu senken.

Die Erträge im Garten waren in diesem Jahr trotz unterschiedlichem

Wetter sehr gut. Auf Ende Jahr sind wieder einige Parzellen

in verschiedenen Grössen frei und warten auf neue Pächter.

Die Generalversammlung 2012 findet am Freitag, 9. März

2012, mit Beginn um 19.00 Uhr im neu erbauten Restaurant

Utiger in Moosseedorf statt. Bis am 9. Februar können schriftliche

Anträge an den Präsidenten geschickt werden.

Wir danken allen Freunden, Gästen und Mitgliedern für die

Unterstützung, den Besuch und die Mithilfe bei unseren Anlässen

im Jahr 2011. Wir wünschen Ihnen schon jetzt schöne,

erholsame Festtage, gute Gesundheit und viel Erfolg im Neuen

Jahr.

Für den Vorstand: Otto Steiner

Hornussergesellschaft Urtenen

Oktoberhornussen 2011

Leider hat sich der «Altweibersommer» kurz vor der Durchführung

des Oktoberhornussens am 8. Oktober etwas zu

früh verabschiedet. Die Temperaturen fielen auf 8 Grad und

am Samstagnachmittag wurden die Spiele der eingeladenen

10 Gesellschaften aus der 1. Stärkeklasse verregnet. Zudem

blies ein starker Westwind, der den Wettkämpfern doch zu

schaffen machte, musste doch direkt gegen den Wind geschlagen

werden. Ein Hornusser meinte, dass die «Noussen»

infolge des Gegenwindes bis zu 60 Meter weniger weit fliegen,

was die Mannschaften vor allem bei der Punkteschlussabrechnung

zu spüren kriegten.

Die Arbeit im Ries war ebenfalls schwierig, da die Sichtverhältnisse

alles andere als optimal waren. Im Endeffekt hatte dies

aber keine grossen Auswirkungen auf das Schlussresultat, da

alle Teilnehmer mit denselben Bedingungen kämpften. Trotz den

misslichen Wetterverhältnissen konnten die Spiele vom Samstag

ohne Unfall beendet werden und die auf dem Platz anwesenden

Samariter brauchten zum Glück nicht auszurücken.

Um 16 Uhr waren die Spiele beendet. Das relativ kalte Wetter

hatte doch etwas «angehängt» und alle waren froh, sich in

den warmen Leesaal Urtenen zu verschieben. Dort liess man

sich traditionsgemäss mit Suppe, Rindspfeffer, Rotkraut und

Spätzli aus der «Hornusserküche» verwöhnen. Hanspeter Dürig

drehte noch das «Zwirbelirad», bei dem viele schöne Preise

zu gewinnen waren. Im Saal verspürte man eine gute kameradschaftliche

Stimmung. Im Anschluss daran begann Stefan

Iseli schon bald mit der Rangverkündigung.

Gemeinsames Abtun beim Oktoberhornussen

Die 10 Mannschaften aus der 2. Stärkeklasse absolvierten

ihre Wettkämpfe am Sonntag, 9. Oktober, auf denselben

Spielfeldern hinter dem alten Schulhaus Mattstetten. In der

Nacht hatte es stark geregnet, so dass sich die Organisatoren

dazu entschlossen, bei den relevanten Durchgängen

Stroh zu streuen. Da auch die Bockstände durchnässt waren,

stellte man Sägemehl bereit, welches dann mit dem Erdreich

gemischt wurde, wodurch der Boden wieder eine gewisse

Stabilität erhielt.

Im Gegensatz zum Vortag bot das Wetter am Sonntag ideale

Wettkampfbedingungen. Bei den B Mannschaften waren, wie

schon beim Turnier zuvor, gutes Hornussen und weite Streiche

zu sehen und man merkte, dass auch bei ihnen der Sport

ernst genommen wird.

Organisatorisch und kulinarisch wurde von den Urtener Hornusser

auch dieses Jahr wieder eine Glanzleistung vollbracht.

Text und Bilder: Urs Tanner

38


Vereine/Veranstaltungen

Fünf Teilnehmer des Oktober-Hornussens

Wälchli Kurth

70 Jahre

HG Bern Beundenfeld B

Ich bin erst spät zum Hornussen

gekommen. Damals

war ich schon 40jährig und

habe in Wichtrach gewohnt.

Ein Nachbar hat mich zu den

«Wichträchtler» mitgenommen,

wo ich dann 8 Jahre

«hängen» blieb und dort in

der HG mitgemacht habe.

Das «Noussen», habe ich sehr schnell begriffen und auch

beim «Abtue» bin ich gut. Ich bin halt ein Sporttalent: Fussball,

Skifahren, usw. Bei Stöckli-Ski bin ich sogar noch im Service

gewesen.

Eines Tages gab es ein Angebot von der HG Bern Beundenfeld,

das ich auf keinen Fall ausschlagen konnte. Ich habe

dann gewechselt und bin dank meiner regelmässigen Streichen

(immer etwa zwischen 16 und 18) und guter Riesarbeit,

schon nach einem Jahr in die A-Mannschaft aufgenommen

worden. Die letzte Saison hätte besser sein können, aber ein

Sehnenriss im Oberarm hat mich ziemlich zurückgeworfen.

Ich konnte lange nicht voll, oder überhaupt nicht trainieren.

Das Oktoberhornussen in Urtenen allerdings bedeutet für

mich immer einen guten Saisonabschluss.

Winkelmann Ernst

57 Jahre

HG Wileroltigen

Ich hornusse sicher schon seit

30 Jahren – allerdings mit Unterbrüchen.

Als Trainer einer

Fuss balljuniorenmannschaft

sind Datumskollisionen halt

nicht zu vermeiden. Schon mein

Grossvater «het ghornusset»

und mein Vater hat mich fast

immer mitgenommen. Diese Saison hätte für mich besser

laufen können, im Grossen und Ganzen bin ich jedoch zufrieden.

Fussball und Hornussen, das ist so eine Sache; dieses

Jahr habe ich nur am Mittelländischen in Oberlindach und am

Interkantonalen in Madiswil teilgenommen. Für die nächste

Saison habe ich mir aber vorgenommen, mich etwas mehr

dem Hornussen zu widmen. Das Oktoberhornussen in Urtenen

bedeutet für mich jeweils einen guten Saisonabschluss

mit einem feinen Essen.

Schönberg Simon

18 Jahre

HG Gerlafingen – Zielebach B

Mit vier Jahren habe ich zu hornussen

angefangen, damals bei Gerlafingen.

Nun spiele ich schon einige

Jahre bei Gerlafingen-Zielebach und

bin in der Nati B. Ich liebe die kleinen

überschaubaren Anlässe. Aber auch

die gute Kameradschaft, die man an

solch kleinen Begegnungen erfährt, schätze ich. Unsere Gesellschaft

wird auch immer zum Oktoberhornussen eingeladen

und so komme ich halt auch mit. Ich mag das Mannschaftsspiel,

bei dem sich jeder voll auf den Andern verlassen kann.

Abgesehen vom Hornussen ist es anschliessend im Leesaal

immer gemütlich und es gibt erst noch ein gutes Essen.

An welchen Hornusserfesten ich in der letzten Saison mitgemacht

habe? Das war das Interkantonale in Mülchi und das

Emmentalische in Rüederswil. Mit meinen Saisonresultaten

war ich recht zufrieden. In meiner Familie bin ich der Einzige,

der diesen Sport ausübt.

Kohler Franz

56 Jahre

HG Kappelen

Ich hornusse schon seit 30 Jahren,

diese Sportart macht mir Spass

und seit mich die Kollegen mitgenommen

haben, bin ich dabei geblieben.

Ich bin halt gerne in der

Natur draussen, das ist auch ein

guter Grund zum «Noussen». In

meiner Familie weiss ich sonst keinen,

der diesen Sport ausübt. Zur Saison sage ich nur: sie lief

nicht so nach meinem Geschmack, allerdings kann ich (noch)

nicht genau sagen, woran es lag. Hoffentlich läuft es in der

nächsten Saison besser. Mit der Gesellschaft sind wir sicher

schon fünf, sechs Mal am Oktoberhornussen dabei gewesen.

Für meine Mannschaftskollegen und mich ist das Turnier im

Herbst immer ein schöner Abschluss vor der Winterpause.

Neuenschwander Christian

(«Chrigu»)

57 Jahre

HG Oberönz – Niederönz B

Mit einigen Unterbrüchen hornusse

ich jetzt 18 Jahre, neben dem

«Noussen» habe ich noch «Platzget».

Es ist schon so, man hat fast

zu wenige Sonntage und ab und

zu sollte man an zwei Anlässen zur

selben Zeit sein, was leider nicht

möglich ist.

An einer Platzger Siegesfeier von mir, wo auch ziemlich viel

Bier floss, wurde ich, von Kollegen zum Hornussen «überschnuret».

Ich muss aber sagen, dass ich die Zusage keine

Minute bereut habe.

Diese Saison war für mich durchzogen. Leider habe ich in

Lenzburg, am Chemihütte Hornusse in Aeschiried und am

Interkantonalen in Mülchi keinen Kranz gemacht. «Es het mi

scho chli möge» aber schliesslich ist Mitmachen wichtiger als

der Rang.

Gefreut hat mich der Aufstieg von der 3. in die 2. Liga mit der

B-Mannschaft und das erst noch mit einem 1. Rang. Das Oktoberhornussen,

zu dem wir auch immer eingeladen sind, ist

der symbolische Schlussstrich der Saison, und die gute Bewirtung

bei den Urtenern vergisst man auch nicht so schnell.

Text und Bilder: Urs Tanner

39


Vereine/Veranstaltungen

Judo-Club Moosseedorf

Nationales Ringerturnier in Muri AG

Am nationalen Ringerturnier in Muri, AG konnten wir 3 Kategoriensieger

stellen.

In einem Feld von 111 Teilnehmer/innen besiegten Valentin

Gjokaj in der Kategorie bis 31 kg, Lukas Siegrist (bis 42 kg)

und Bruno Zingg (bis 78 kg) all ihre Gegner und erkämpften

sich den ersten Rang. Die Silbermedaille konnte sich Marc

Zingg (bis 42 kg) umhängen lassen. Auf dem 7. Rang platzierte

sich Oliver Gjokaj (bis 31 kg).

Internationales Ringer Turnier in Belp

Bei den Kadetten erkämpfte sidch Bruno Zingg den 1. Rang.

Zum ersten Mal kämpfte Nadem Ghezal mit. Nach der Startniederlage

gab Nadem Alles und besiegte in der Hoffnungsrunde

all seine Gegner. Somit stand er schliesslich auf dem 3.

Podestplatz.

Marc Zingg fing gut an, verlor dann den Bulgaren Nikov Bobi

und kam in die Hoffnungsrunde. Auch diesen Kampf verlor er

knapp und erreichte den 5. Diplom Rang.

Die stolzen Gewinner: Oliver, Marc, Bruno, Lukas und Valentin

Sandra Zingg

Chlouse Judo Turnier

Samstag, den 3. Dezember 2011 ab 13.00 Uhr,

kämpfen Mädchen und Knaben von 11 bis 13 Jahren

Sonntag, den 4. Dezember ab 9.00 Uhr ,

kämpfen Mädchen und Knaben bis 10 Jahren.

Teilnehmende Clubs: JS Lyss, JS Münsingen, JJJC Burgistein,

JC Nidau, JC Grenchen und JC Moosseedorf.

Festwirtschaft vorhanden.

Wir freuen uns auf Euren Besuch

Elternverein Moosseedorf

Elternverein: Pilzexkursion

Am 16. September war es soweit. Die 14 Teilnehmer/innen

wurden von Alfred Balmer, Martin Wyss, Walter Friedlin und

Meieli Balmer bei der Waldhütte zu einer Pilzexkursion empfangen.

Und sofort ging es los mit Pilze suchen. Dank Unterstützung

der Leiter fanden wir vor allem Rotfuss- und Maronenröhrlinge.

Als ein Junge auf einen Birnenbovist stand,

schossen die Pilzsporen weit davon. Zuerst staunten die

Kinder, danach ging ein Gelächter los. So macht das Pilze

suchen Spass. Unterdessen gestaltete Alfred Balmer auf dem

Tisch eine kleine Pilzlehrkunde. Viele verschiedene Pilze mit

den entsprechenden Namensschildern stellte er auf. Auch die

giftigen Pilze gingen nicht vergessen.

Nach 2 Stunden trafen wir uns wieder beim Waldhaus. Ein

Perlpilz und Eierschwämme hatte die andere Gruppe mit-

Alfred Balmer bei seiner Pilzkunde

gebracht. Alfred Balmer kontrollierte die mitgebrachten Pilze

sehr genau. Unterdessen assen die hungrigen Kinder das

Zvieri aus dem Rucksack. Kaum hatten sie fertig gegessen,

gings wieder los mit Pilze suchen. Gefunden wurde auch ein

flockenstieliger Hexenröhrling. Um 17.00 Uhr gingen die Exkursionsteilnehmer

wieder nach Hause und konnten sich auf

ein feines Pilzgericht freuen.

40


Vereine/Veranstaltungen

Ein herzliches Dankeschön an die drei Herren vom Pilzverein

Zollikofen und Frau Balmer für den interessanten Nachmittag.

Voranzeige

Rock’n Roll-

Schnupper-Nami

Der Elternverein Moosseedorf organisierte am Mittwoch, 14.

September 2011, einen Rock’n’Roll-Schnuppernachmittag

mit dem Rock’n’Roll-Club «Rocky Dancers Moosseedorf».

Helene Brun und Alexandra Piller konnten 17 interessierte

Kinder begrüssen, wovon 1 Junge und 16 Mädchen. So

versuchten die Kinder nach einem Aufwärmtraining auf spielerische

Weise mit der entsprechenden Musik erste kleinere

Tanzschritte auszuprobieren.

Spaghettiabend

Der traditionelle Familienanlass

des Elternvereins Moosseedorf mit

Unterhaltung

Schülerdisco (REKJA)

findet statt am

Samstag, 21. Januar 2012

Kirchgemeindehaus, 18-23 Uhr

Alle sind herzlich willkommen!

Aufwärmtraining am Rock‘n Roll-Schnuppernachmittag

Samariterverein

12‘000ste Blutsspende

An der Blutspendeaktion vom 13. Oktober 2011 im Zentrumssaal

Schönbühl konnten wir ein besonderes Jubiläum

feiern, nämlich die 12‘000ste Spende.

Es freut uns, Ihnen die drei Jubilare per Foto bekanntzugeben.

Sie wurden mit einem kleinen Geschenk gewürdigt. Wir

danken ihnen bei dieser Gelegenheit für ihre Spenden und

gratulieren ihnen herzlich.

Es sind dies von links nach rechts: Beat Eymann, Moosseedorf

(11‘999ste Spende), Rita Augsburger, Urtenen-Schönbühl

(12‘000ste Spende) und Hans-Peter Roggli, Urtenen-

Schönbühl (12‘001ste Spende).

Danken möchten wir auch allen übrigen Spenderinnen und

Spender und besonders den Helferinnen und Helfern des Samaritervereins.

Die nächste Blutspendeaktion, zu der wir Sie jetzt schon herzlich

einladen, findet am Freitag, 27. April 2012 statt.

Beat Eymann, Rita Augsburger und Hans-Peter Roggli

Wir suchen dringend neue Mitglieder für den Samariterverein.

Wenn Sie interessiert sind, so melden Sie sich bitte bei

unserem Präsidenten, Peter Gurtner, Grubenstrasse 4, Urtenen-Schönbühl,

Tel. 031 859 36 03. Es kann bei uns auch

geschnuppert werden, Übung jeweils am ersten Donnerstag

im Monat.

Samariterverein Urtenen-Schönbühl

Der Vorstand

41


Vereine/Veranstaltungen

Vereinscup

Pistolen- und Revolverschützen

Schönbühl+Umgebung

Am Samstag, 8. Oktober, fanden sich neun Schützen in der

Schiessanlage Sand zu einem spannenden Wettkampf ein. Das

K.o.-System fordert von jedem einzelnen Teilnehmer höchste

Konzentration.

Zur Doppelrunde wurden die Gegner ausgelost, was zu höchst

interessanten Paarungen führte, da die anwesenden Schützen

alle sehr treffsicher waren. So kam es, dass bereits nach der

ersten Runde zwei Gegner den genau gleichen Punktestand

aufwiesen, weshalb die beiden den Sieger mit weiteren fünf

Schüssen unter sich ausmachen mussten. Die zweite Runde

wurde klar von unserem neuen Mitglied und dem Vizepräsidenten

dominiert, die auch den Final bestritten.

Rangliste 50 m

1. Rang Marc Campana

2. Rang Bernhard Umhang

3. Rang Andreas Tanner

4. Rang Jürg Nadler

5. Rang Ulrich Wiedmer

6. Rang Hans Frei

7. Rang Gottfried Häuselmann

8. Rang Stefan Mäusli

Unser Cup wurde auf der Distanz 25m fortgesetzt. Auch hier

schoss man eine Doppelrunde, diesmal allerdings viel schneller

(vier Serien à 5 Schuss in 30 Sekunden). Für den Halbfinal

qualifizierten sich die vier Schützen, die auch an in den Trainings

jeweils sehr gute Resultate erzielten. Auch die Finalpaarung war

aufgrund des Punktestandes eine klare Sache und führte zu folgender

Rangliste:

Rangliste 25 m

1. Rang Marc Campana

2. Rang Ulrich Wiedmer

3. Rang Andreas Tanner

4. Rang Gottfried Häuselmann

5. Rang Philippe Campana

6. Rang Jürg Nadler

7. Rang Bernhard Umhang

8. Rang Stefan Mäusli

9. Rang Hans Frei

So wurde einmal mehr unter Wettkampfbedingungen geschossen,

aber wie immer kam an diesem Samstag auch der kameradschaftliche

Teil nicht zu kurz.

Oberaargauischer Pistolengruppencup 25m

Bereits eine Woche später trafen sich 16 Gruppen aus dem

Oberaargau in der Schiessanlage Sand Schönbühl, um am

diesjährigen Gruppencup über die Distanz 25 m teilzunehmen.

So war denn auch unser Verein mit einer Gruppe vertreten. Mit

der Hoffnung auf ein Weiterkommen stiegen wir 5 Schützen um

14.30 Uhr in den Wettkampf ein. Es gelang uns, den Gegner in

Schach zu halten und in die zweite Runde weiterzukommen.

Leider hatten wir das Losglück nicht auf unserer Seite und uns

wurde eine sehr starke Gruppe zugelost. Wir verloren in dieser

Runde bereits im Kopf, unsere Nerve hatten dem Druck nicht

standgehalten. Nichtsdestotrotz war es ein gelungener Samstagnachmittag

mit gutem Schiesswetter und bester Kameradschaft.

Für die professionelle Schiessleitung war Heinz Müller

zuständig, der dies auch mit Bravur meisterte.

Ein weiteres Schiessjahr neigt sich langsam dem Ende zu. Sicher

hat es für den einen der anderen Schützen sowohl Hochs

als auch Tiefs beinhaltet. Sicher ist aber auch, dass es nächstes

Jahr wiederum ein Schiessjahr gibt, weshalb man den Mut nicht

zu verlieren braucht und schon jetzt nach vorne blicken kann.

An dieser Stelle möchte ich all unseren Sponsoren für ihre Unterstützung

– sei es am Schiessen für Jedermann oder auch

am Erbssuppentag – herzlich danken. Allen Schützenfreunde

wünsche ich für das Jahr 2012 alles Gute und guet Schuss.

Wenn du Freude an guter Kameradschaft sowie am Pistolenschiessen

hast, dann ergreif doch die Gelegenheit und schau

doch am kommenden Bärzelistag (2. Januar 2012) bei uns

Pistolen- und Revolverschützen in der Schiessanlage Sand

in Schönbühl vorbei. Du kannst da sogar einige Schüsse

abgeben und wirst währenddessen von unseren Schützenmeistern

gut betreut.

Andreas Tanner

Frauenriege Moosseedorf

Heute geht es mir fast wie Bänz Friedli oder den Koluminsten

aus Schreiber vs. Schneider. Der Platz im Heftli ist vorgesehen

und sollte mit möglichst viel Interessantem gefüllt werden. Nur

worüber soll man Schreiben, wenn alle aussergewöhnlichen

Aktivitäten wie Vereinsreise, Bräteln etc. schon stattgefunden

haben und bereits geschildert wurden? Frau macht sich da so

ihre Gedanken, mit welchen Neuigkeiten man die Leserinnen

und Leser anziehen könnte. Vielleicht sollten wir es ja auch

mal mit einem Film versuchen, wie Bänz Friedli und Bernhard

Giger mit ihrem Werk «Herz im Emmental». Nennen könnten

wir ihn beispielsweise «Ein Herz fürs Turnen»... Mal sehen, auf

jeden Fall halten wir euch auf dem Laufenden.

Wir suchen Verstärkung bei den Leiterinnen, welche unsere

Turnstunden immer abwechslungsreich gestalten. Es wäre

toll, wenn wir dich zur Leiterin oder zur Turnerin motivieren

können! Melde dich doch bitte bei den Leiterinnen Anita Kiener

Tel. 031 859 49 42 oder Doris Gull Tel. 031 859 18 08.

Turnstunden finden statt:

Dienstag: 20.20 Uhr – 21.50 Uhr in der Turnhalle Staffel I

Mittwoch: 20.20 Uhr – 21.50 Uhr in der Turnhalle Staffel I

Neue Turnerinnen sind herzlich willkommen, jederzeit!

Text: Regina Dürig

42


Veranstaltungs-Kalender

Urtenen-Schönbühl

November

17. Essen für Senioren, 11.15 Uhr Postsäli

17. Seniorenjassen, 13.30 - 17.00 Uhr

Dachgeschoss

17. Orientierungsabend für Feuerwehrinteressierte,

19.30 Uhr, Feuerwehr Urtenen-Schönbühl &

Mattstetten, Feuerwehrmagazin Holzgasse

18. Fackelspaziergang, 18.00 Uhr, 3322.bewegt/

Ortsmarketing uschön. Lichthof neben Lee-Saal

19. Erbs-Suppentag, 11.00 - 13.00 Uhr,

Pistolen- und Revolverschützen

Urtenen-Schönbühl, Lee-Saal

19. Adventsmarkt, 9.00 - 16.00 Uhr,

Ortsmarketingverein uschön, Zentrumsplatz

19. Tag der offenen Tür, 10.00 - 17.00 Uhr,

Musemüntschi, Historisches Museum Bern

23. Vortrag «ElternLehre Schulstart», 20.00 Uhr,

Zwillingselternverein, Postsäli

25. FCS-Lotto, Fr. 19.00 - 23.00, So 14.00 - 19.00 Uhr,

FC Schönbühl Zentrumssaal

27. Adventskonzert, 17.00 Uhr, Musikgesellschaft

Urtenen-Schönbühl, Kirche Urtenen-Schönbühl

30. Märli u angeri Gschichtli, 14.15 - 15.00 Uhr,

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl

30. Basteln für Weihnachten, Details s. Schaukästen,

Team Lee, s. Schaukästen

Dezember

6. Samichlous im Wald besuchen!, ab 17.00 Uhr,

(s. Inserat im Anzeiger Mitte Nov.),

Team Lee, im Wald

8. Gemeindeversammlung, Einwohnergemeinde

Urtenen-Schönbühl, Zentrumssaal

9./11. Lotto Satus Urtenen-Schönbühl

Zentrumssaal

21. Märli u angeri Gschichtli, 14.15 - 15.00 Uhr,

Gemeindebibliothek Urtenen-Schönbühl,

29. Bewegendes Finale 2011, 14.00 - 18.00 Uhr,

3322.bewegt/Ortsmarketing uschön,

Turnhallen MZA und Lee

30. Wanderung 11.00 Uhr und Fondueplausch

13.00 Uhr, 3322.bewegt/Ortsmarketing uschön

Lee-Saal

Bitte tragen Sie Ihre Veranstaltungen

und Anlässe auf der

Homepage der Gemeinden ein,

damit sie auch im

«am moossee» erscheinen.

Moosseedorf

November

17. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

20. Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag, KGH, 17.00

24. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

25./26. Stiftung Tannacker, Tannackermärit

26. Probe kik-Krippenspiel, KGH, 09.30

26. juk-Spielabend, KGH, 17.00

27. Predigtgottesdienst zum 1. Advent, Kirche, 10.00

28. Café Bébé Maxi+, Kirche Moosseedorf, 15.00

30. Adventsandacht, Kirche Moosseedorf, 19.30

13. Spielnachmittag für Kleinkinder,

altes Schulhaus, 15.00

14. Adventsandacht, Kirche Moosseedorf, 19.30

15. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

17. Probe kik-Krippenspiel, KGH, 09.30

19. Weihnachtsfeier für Senior(innen)en, KGH, 14.00

21. Adventsandacht, Kirche Moosseedorf, 19.30

22. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

24. kik-Weihnachten mit Krippenspiel, KGH, 15.00

24. Weihnachten für Alle, KGH, 18.30

24. Christnachtsfeier, Kirche Moosseedorf, 23.00

25. Weihnachtsgottesdienst, Kirche Moossedorf, 10.00

31. Fermate, Kirche Moosseedorf, 18.00

Dezember

1. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

2. Gemeindeversammlung, KGH, 20.00

3. Probe kik-Krippenspie, KGH, 09.30

3. Chlausentagschiessen, Schiessanlage Sand, 13.00

6. Landfrauenverein Adventsfeier, Kirche, 20.00

6. FOM Samichlaus, Burgerhütte

7. Advents-Punsch, KGH, 15.00

7. Adventsandacht

8. Café Bébé Maxi+, KGH, 15.00

10. Probe kik-Krippenspiel, KGH, 16.30

Januar 2012

2. Neujahrsapéro, KGH, 11.30

9. Nachmittag für Senior(inn)en, KGH, 14.00

12. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

19. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

20.-22. Ausstellung zum Thema Moossee, Archiv

24. Info-Apéro Klasse 2, KGH, 18.00

26. kik-Kinderchor, KGH, 16.30

27./28. KUW-Tage Klasse 2, KGH,

28. KUW-Gottesdienst Klasse 2, KGH, 10.00

28. juk-Spielabend für Jugendliche, KGH, 17.00

43


Vielen Dank

Die Gewerbeausstellung «Sand-City» gehört der Vergangenheit an. Die Cowboys

haben ihre Revolver abgegeben und die Girls haben ihre Röcke abgelegt.

Die Pferde sind abgesattelt und das Ausstellungsgelände ist dem Militär wieder

übergeben worden. Vielen herzlichen Dank für die grossartige Unterstützung.

Was zurück bleibt, sind viele gute Erinnerungen einer grossartigen, erfolgreichen

und unvergesslichen Ausstellung. Es lebe «Sand-City».

OK-Präsident Rolf Böhlen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine