Souffleuse - Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller, Wintersemester 2014/15

romanischerkeller

Das Theater im Romanischen Keller stellt sein Programm vor.

Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller

Wintersemester 2014/2015

Oktober, November, Dezember & Januar


Die Sprechzeiten des Theaters im Romanischen Keller werden

auf der Homepage und im Schaukasten angekündigt.

Tel.: 06221/542769

E-Mail: souffleuse@urz.uni-heidelberg.de

theater.rs.uni-heidelberg.de

www.facebook.com/romanischerkeller

Theater im Romanischen Keller

Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse]

69117 Heidelberg

Impressum:

Herausgeber: Viola Stiefel und Kai Sauter

Redaktion: Kai Sauter

Hinweis: Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms und

dessen Inhalt trägt der Herausgeber keine Verantwortung. Alle Angaben sind ohne

Gewähr.

1


Liebe Theaterfreunde,

willkommen in dieser Ausgabe der Souffleuse für das Wintersemester 2014/15!

Wir, das sind Viola und Kai, freuen uns Euch das Programm des Theaters im

Romanischen Keller präsentieren zu können. Und ja, wir haben einiges zu bieten.

Ganz besonders freuen wir uns auf unser Theaterfestival, die Heidelberger

Theatertage 2014 und die Vergabe des 17. Heidelberger Theaterpreises!

Gemeinsam mit dem Freien Theaterverein Heidelberg e.V. und dem Kulturhaus

Karlstorbahnhof zeigen wir Euch, was die deutschsprachige freie

Theaterlandschaft auf die Bühne bringt. Zehn Ensembles aus Deutschland,

Österreich und der Schweiz messen sen sich vom 23.10. bis zum 2.11. vor unserer

Jury und vor Euch, unserem Publikum. Wer gewinnt den Theaterpreis und wer

erhält den Publikumspreis und damit unseren Wanderpokal, den Heidelberger

Puck? Wir dürfen gespannt sein.

Für das Theater im Romanische Keller beginnt das Rahmenprogramm der

Theatertage bereits am 27. September: Hier veranstalten wir den Heidelberger

Theater(tage)Flohmarkt! ! Die befreundeten Schauspielhäuser und –Gruppen

räumen ihre Lager aus und wir bieten euch dann deren Requisiten, Kostüme,

Literatur und vieles mehr an!

Ganz besonders stolz sind wir über gleich drei Aufführungen der Gewinnerin des

Publikumspreises 2013: Am 10./11. & 12.10. sehen wir die Erfolgsproduktion „Wo

kein Wind weht“ der Leipziger Gruppe „De lekkere Compagnie“ wieder auf

unserer Bühne (Spiel: Valerie Habicht-Geels). Karten hierfür gibt es auf Reservix,

über den Karlstorbahnhof und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Nachdem

wir uns dann mit dem Heidelberger Ladentheater am 18.10. auf das Festival

eingestimmt haben, geht es am 23.10. mit gleich drei Veranstaltungen im

Karlstorbahnhof los. Auch das studentische Theater präsentiert sich im Rahmen

der Theatertage: Wir dürfen uns am 31.10. auf „Das frei darstellende Pack“

(Uni/PH) freuen. Auch außerhalb des Festivals gibt es wie immer großartige

Veranstaltungen. Mit gleich zwei Produktionen ist die Schauspielgruppe des

Anglistischen Seminars vertreten. Manfred Peters präsentiert am 13.

September anspruchsvolles Marionettentheater, Algo Nuevo gibt am 17. & 18.

Oktober ein Konzert und auch die Sparte Literatur ist mit der Literaturoffensive

am 6.11. vertreten. Natürlich gibt es auch weiterhin die einzigartige Offene Bühne

Heidelberg, die wir gemeinsam mit dem TiKK – Theater im Kulturhaus

Karlstorbahnhof veranstalten. Doch auch das ist noch lange nicht alles, was es an

Programm zu entdecken gibt!

Am besten gleich den Kalender auspacken, die Souffleuse durchgehen und die

Veranstaltungstermine übertragen! Bis bald im Theater im Romanischen Keller!

Viola Stiefel und Kai Sauter

2


13. September:

Manfred Peters: „Varieté der Marionetten“ – S.5

16. September, 28. Oktober, 11. November, 9.Dezember, 13. Januar,

10. Februar: Offene Bühne Heidelberg – S.6

19. September bis 19. Oktober:

17. Heidelberger Theatertage 2014 VORSPIELE

Übersicht – S. 8

27. September:

Theatertage FLOHMARKT

– S.9

10./11./12. Oktober:

Theatertage Vorspiele

De lekkere Compagnie, Leipzig: „Wo kein Wind weht“ – S.10

17. und 18. Oktober:

Algo Nuevo in Concert – S.11

18. Oktober:

LADENTHEATER am Tag der Rampensau

– S.12

23. Oktober bis 2. November:

17. Heidelberger Theatertage 2014

Übersicht – S.7/8 Wettbewerbsveranstaltungen - S. 15/18

23. und 25. Oktober:

Theatertage PARTIES

– S.13/14

3


26. Oktober:

Theatertage Rahmenprogramm

– S.16/17/19

2. November:

Theatertage Preisverleihung

& Abschlusskonzert mit „three in the box“ – S.20

6. November:

Literatur-Offensive (LitOff): „Plateau 2“

- Jubiläumsveranstaltung zum 25-Jährigen Bestehen – S.21

7. November & 6. Februar: Improtheater „HaltLos“ – S.22

29./30. November & 3./4./5./6.Dezember:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars: „FlatSpin“ – S.23

17/18/20/21. & 22. Januar:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars: „Another War Story“ – S.24

30. und 31. Januar:

Theaterpädagogik Germanistisches Seminar:

„Leonce und Lena“ – S.25

Redakteure gesucht! / Linksammlung – S.26

Das Theater im Romanischen Keller lädt ein zum

THEATERSTAMMTISCH

Am Mittwoch, dem 15. Oktober findet um 21.00 Uhr ein Treffen statt,

das allen Theaterinteressierten offen steht, sich aber in erster Linie an

StudienanfängerInnen richtet. An diesem Abend sollen Fragen

beantwortet, Möglichkeiten aufgezeigt und ganz generell einmal in

die "freie Theaterszene" der Stadt eingeführt werden. Zu Gast:

Vertreter studentischer und nicht-universitärer Theatergruppen.

Beginn: 21 Uhr im Gunnars (Kettengasse 9)

4


Varieté der Marionetten

Dracula trifft Marlene

13. September

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Manfred Peters

Varieté der Marionetten

Lassen Sie sich entführen in die magische Welt der Marionetten!

Im „Varieté der Marionetten“ erlebt der Zuschauer Tanz, Gesang, Parodie und

Akrobatik – ein vielfältiges Programm, das dem Wesen des Varieté entspricht und

durch die sensibel ausgewählte Musik abgerundet wird.

Manfred Peters beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem anspruchsvollen

Gebiet des Marionettenbaus. Entstanden sind im Laufe der Zeit über 20 Puppen

unterschiedlichster Größe und Konstruktion, Figuren wie Sir Henry, der

Schmetterlingsfänger, eine Jazzsängerin, eine Sambatänzerin, ein Trapezturner

oder – so einfach wie überzeugend – der Floh aus dem Flohzirkus. Diese

Marionetten bestechen nicht nur durch ihr Können, sondern sie strahlen eine

Wirkung aus, der man sich kaum entziehen kann.

5

Absoluter Höhepunkt der Aufführung

ist der Auftritt des Grafen Dracula, der

die Atmosphäre des Romanischen

Kellers in besonderer Weise schätzt.

Er freut sich wieder einmal in der alten

Universitätsstadt Heidelberg zu Gast

zu sein, obgleich er sich das in der

Regel nicht anmerken lässt. Man darf

gespannt sein, ob er das eine oder

andere dunkle Geheimnis lüften wird.

Eintritt: 8/6€ (Einlass ab 19.30 Uhr)

Reservierungen:

kontakt@variete-der-marionetten.de

www.variete-der-marionetten.de


16. September, 28. Oktober, 11. November & 9. Dezember

Theater im Romanischen Keller/ TiKK

20 Uhr

offene Bühne

Die einzig wahre offene Bühne! Jeden

zweiten Dienstag im Monat laden das

TiKK - Theater im Kulturhaus

Karlstorbahnhof und das Theater im

Romanischen Keller zur gemeinsamen

offenen Bühne ein. Im Wechsel findet

diese Kult-Reihe auf den beiden

schönsten Bühnen Heidelbergs statt. Am

16. September auf der Bühne im TiKK (3.

Dienstag), am 28. Oktober zur

Spezialausgabe im Rahmen der

Heidelberger Theatertage im Theater im

Romanischen Keller (siehe S.17), am 11.

November im TiKK und am 9. Dezember

wieder im Romanischen Keller. Wie immer

gibt es ein festes Rahmenprogramm, für

das sich jeder mit seinem Beitrag vorher

anmelden kann. Im Anschluss daran steht die Bühne für alle spontanen

Auftritte offen.

Voraussichtliche Termine für 2015: 13. Januar & 10. Februar

Alle Dichter, Schauspieler, Kabarettisten, Stand-Up-Comedians, Zauberer,

Tänzer, Sänger, Musiker und was der schönen Künste noch sein mag, können

hier ihre Präsentationskraft und ihr Improvisationstalent vor einem hungrigen

Publikum erproben.

Anmeldungen können bei uns im Romanischen Keller (souffleuse@urz.uniheidelberg),

im TiKK (tikk@karlstorbahnhof.de) und über Facebook

(www.facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg ) abgegeben werden.

Eintritt frei! (Eintritt zur Theatertage Open Stage am 28.10.: 5€)

6


Veranstaltungen der Heidelberger Theatertage

im

Theater im Romanischen Keller

17. Heidelberger Theatertage 2014 VORSPIELE

10, 11. & 12. Oktober: De lekkere Compagnie, Leipzig: „Wo kein Wind weht“

(mit Valerie Habicht-Geels), Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der 16.

Heidelberger Theatertage 2014 – S.10

17. Heidelberger Theatertage 2014 WETTBEWERB

25. Oktober: Das Theaterprojekt, Nürnberg: „Ella“ [Wettbewerb] – S.15

30. Oktober: Theater Melone, Innsbruck: „Der Weg zum Glück“ [Wettbewerb] –

S.18

17. Heidelberger Theatertage 2014 RAHMENPROGRAMM

27. September: Theaterflohmarkt – S.9

18. Oktober: Ladentheater am Tag der Rampensau – S.12

26. Oktober: Enno Kalisch: „Der Geschichtenfinder“ (Kindertheater) – S.16

28. Oktober: Theatertage Open Stage: Offene Bühne Spezial – S.17

31. Oktober : Das frei darstellende Pack (studentisches Theater): „Die Frau, die

allein ein ganzer Tisch war“ – S.8

2. November: Preisverleihung/Abschlusskonzert – S. 20

Heidelberger Theatertage Vorspiele im TiKK

19./20. September: nö theater, Köln: „Die Agonie und die Ekstase des Steve

Jobs“

18./19. Oktober: Cargo Theater, Freiburg: „Schräglage – Wasser bis zum Hals“

ALLE INFOS ZUM FESTIVAL GIBT ES IM PROGRAMMHEFT DER

HEIDELBERGER THEATERTAGE 2014!

8


27. September

Theater im Romanischen Keller

12 bis 18 Uhr

Theatertage Flohmarkt

Hier gibt’s Requisiten, Kostüme, Nippes, Kuriositäten undundund!

Die Mitglieder des Freien Theatervereins Heidelberg e.V. und viele befreundete

Gruppen, Bühnen und Ensembles räumen Ihre Requisitenkisten und

Kleiderschränke aus: Hier gibt es alles, was das Herz von Theatermachern und -

freunden begehrt, und auch der klassische Jäger und Sammler kann sicher den

ein oder anderen Schatz zu Spottpreisen finden: Kostüme, Bücher, Filme,

Requisiten, Plakate, Handgemachtes und Hirnverbranntes...

Kommen Sie, staunen Sie, kaufen Sie!

Der gesamte Erlös des Flohmarkts fließt in den Theatertage-Etat!

Eintritt frei

9


10./11./12. Oktober

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr, 20 Uhr, 17 Uhr

De lekkere Compagnie, Leipzig:

„Wo kein Wind weht“

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / VORSPIELE

De lekkere Compagnie, Leipzig

Wo kein Wind weht

von Valerie Habicht-Geels & Raschid D. Sidgi

Die Gewinnerin des Heidelberger Theatertage Publikumspreises 2013 kehrt für

drei Gastspiele auf die Bühne des Romanischen Kellers zurück!

Marieke ist Ende dreißig. Als sie eines Tages den Bus verpasst, beginnt sie über

ihr Leben nachzudenken: das einer Frau, die im Alltag fest gefahren ist und sich

mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzt – tragische Momente reihen sich dabei

an komische.

Es entsteht eht ein Solo voller Figuren, die ihr vorkommen wie alte Bekannte und doch

schier unglaublich sind, Dämonen, Spinner, und ihre innere Stimmen, die sie

ständig zu blamieren versuchen.

Regie: Raschid D. Sidgi

Spiel: Valerie Habicht-Geels

Musik: Claudia Herold

Ausgezeichnet mit dem

16. HEIDELBERGER THEATERPREIS

- Publikumspreis

Eintritt: AK 12/8 Euro / VVK 10 Euro + VVK-Gebühr

Vorverkauf: www.karlstorbahnhof.de , www.reservrix.de

und an allen bekannten VVK-Stellen.

http://valeriehg.wordpress.com

10


17. & 18. Oktober

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Algo Nuevo in Concert!

Algo Nuevo in Concert!

Die Musiker von "Algo Nuevo"

präsentieren moderne Bearbeitungen

klassischer Tangoliteratur von Astor

Piazzolla, Egberto Gismonti, Dino

Saluzzi und vielen mehr. Die Intimität,

die den Tango im Tanz ausmacht

spiegelt sich in der Duett-Besetzung

mit Bandoneon und Violoncello wider.

So fließen zwischen den beiden

Instrumenten die Melodien hin und

her, während kraftvoll-dynamische

Kontrapunkte und Rhythmen das

Fundament bilden. Die zwei

Instrumente begeben sich so in einen

Dialog, in dem die gesamte emotionale Bandbreite des Tango abgeschritten wird.

Als besonderes Highlight werden an diesem Abend auch Tangotexte vorgetragen.

Die Musiker:

Norbert Kotzan verfeinerte seine Liebe zum Tango in verschiedenen Orchestern in

Buenos Aires zur Kunst und lernte dort von den großen Virtuosen des

Bandoneonspiels. Sein Spiel ist ganz von der Hingabe an die Kraft aber auch die

Zerbrechlichkeit des edlen Instruments geprägt. Er arbeitet als Musiker, Musikund

Tangolehrer.

Johannes Alisch schreitet seit vielen Jahren vielfältige musikalische Genres ab

und fühlt sich als Cellist und Kontrabassist in der Klassik, im Jazz, Folk und in

experimentellen Umgebungen wohl. Er arbeitet heute vornehmlich künstlerisch als

Musiker, Bandleader, Cellolehrer und Autor.

Eintritt: 12/9 Euro , Beginn: jeweils 20h (Einlass 19h),

Reservierung: info@algonuevo.de

11


18. Oktober

Geschäfte der Hauptstrasse & Umgebung

12 bis 18 Uhr

Heidelberger Ladentheater am Tag der Rampensau

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Rahmenprogramm

Ladentheater

Tag der Rampensau

Hauptstraße

im Rahmen der Heidelberger Einkaufsnacht

Heidelberg füttert die Rampensau.

Wie in den vergangenen Jahren sorgt der Freie

Theaterverein Heidelberg e.V. in Zusammenarbeit

mit Heidelberger Geschäftsleuten am „Tag der

Rampensau“ für die richtige Theateratmosphäre in

der Stadt: in Geschäften, Gaststätten und Cafés

der Heidelberger Altstadt wird Theatralisches,

Musikalisches, Lyrisches, Lustiges, Tänzerisches

und Magisches – inszeniert von Mitgliedsgruppen

des Freien Theatervereins – präsentiert.

So wird das Einkaufen in Heidelberg zugleich zum

kulturellen Erlebnis und macht Appetit auf das

Festival, das wenige Tage später beginnt

Mit dabei: Kopfsalat, Tutu Toulouse, Levin

Steinbach, Chryssanthi Sahar, tanzsektor

Wiesloch, u.v.m.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Ausschau nach den blauen Sparschweinen

halten und unser Festival mit einer kleinen

Spende unterstützen!

12


23. Oktober

Karlstorbahnhof Saal

22.30 Uhr

Theatertage Eröffnungsparty

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / ERÖFFNUNGS-PARTY

Alice's Wonderland

Electro- und Psychedelic-Beats, Kostüme & Show

I'm not crazy - my reality is just different from yours. (Cashire Cat)

'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier

aus weitergehen soll?' 'Das hängt zum großen Teil davon ab,

wohin du möchtest', sagte die Katze.

My dear, here we must run as fast as we can, just to stay in place.

And if you wish to go anywhere you must run twice as fast as that.

Tick-Tack, Tick-Tack. Die Zeit bleibt stehen im Wunderland.

Der Hutmacher und der Märzhase sind schon da, trinken Tee

und bitten zum Tanz in die Fantasiewelt hinter den Spiegeln.

Die Herzkönigin sucht noch ahnungslose Spielkameraden.

Die eine Seite vom Pilz macht dich groß, die andere macht

dich klein, die Bowle macht dich tapsig und hey – wo war

noch mal der Ausgang? Aber da erscheint schon die

Grinsekatze und grinst mit dir um die Wette.

Mit Projektionen, Spiegeln, Musik und ein wenig

Schauspielkunst verwandeln wir den Karlstorbahnhof für einen

Abend in ein Wunderland. Im labyrinthartig umgebauten Saal

werden elektronische Beats die Fantasie beflügeln, im Foyer

laufen Songs aus der goldenen Zeit der psychedelischen

Popmusik.Passend verkleidete Besucher erhalten außerdem

einen Absinthe als Begrüßungs-Zaubertrank!

Musik: DJ White Rabbit (Crocket Recordings) & Friends |

Absinthe-Bar: Absinthe Galerie Grüner Engel

Eintritt: VVK: 5 Euro bis 1.10., 6 Euro bis 22.10. (+VVK-Geb.)

| AK 8 Euro | Freier Eintritt für Gäste der beiden anderen

Abendveranstaltungen („Kill me, Kate!“ und „Agnes“) | Beginn:

22.30 Uhr | Karlstorbahnhof (Saal) | www.karlstorbahnhof.de

13


25. Oktober

Gunnars Heidelberg

Theatertage On The Rock/Bergfest

22 Uhr

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / PARTY

Theatertage On The Rock

Bergfest

Ihr Rockt, dass wisst Ihr! Lasst uns die erste Hälfte des Festivals gemeinsam

feiern. Im Gunnars, direkt beim Romanischen Keller, werden wir die großen, die

richtig großen Rocker zum Leben erwecken! Iggy Pop, Deep Purple,

Uriah Heep, die Rolling Stones, Genesis, Santana, Styx, Queen,

KISS, Black Sabbath, Whitesnake, Alice Cooper, etc[ - die

Liste ist lang, genau wie diese Nacht!

Es wird getanzt, es wird

Luftgitarre

gespielt, es wird getrunken, und:

Für jeden, der selbst

Rocken möchte gibt es in

einem Extra-Raum die

Möglichkeit an unserer Kara- Rocke Station die

eigene Stimme anzurauhen und

richtig abzugehen.

Wer sagt gute Musik sei tot – der war nicht bei uns!

Eintritt frei

Gunnars Heidelberg, Kettengasse 9

facebook.com/gunnars.heidelberg

Bild: The_Patriot

14


25. Oktober

Theater im Romanischen Keller

21 Uhr

Das Theaterprojekt, Nürnberg: Ella

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Wettbewerb

Das Theaterprojekt, Nürnberg

Ella

von Herbert Achternbusch

Da sitzen sie und trinken Kaffee: Ella

und Josef. Josef redet und redet. Und

während er redet, ist Josef der Josef, der

die Ella sein will und der die Ella ist. Der

Josef, der als Ella hineinwächst in die

Lebensgeschichte seiner Mutter, die voller Schicksalsschläge und psychotischer

Ausnahmezustände ist, und der mit jedem Wort immer mehr von diesem Leben

hochwürgt bis er es nicht mehr aushalten kann. Während Ella schweigt. Sie kennt

ihre Lebensgeschichte schon. Sie hat Vergewaltigung und Psychiatrie erfahren.

Wie sie sich trotzdem ihre Würde bewahrt hat, davon erzählt dieses Stück.

Herbert Achternbuschs erstes Theaterstück aus dem Jahr 1978 kommt

überraschend zeitlos daher: Nur zu gut kennen wir auch heute noch jene Familien,

in denen bei Grenzverletzungen lieber weg- als hingeschaut wird. Oder jene

Pfarrer, bei denen das "Busserl" nur ein erster Schritt zu viel mehr ist. Ellas (und

Josefs!) Erinnerungen speisen sich zudem aus der Kriegszeit, in der sich Opferund

Täterschemata auf perverse Weise umkehrten: nicht die Täter, sondern die

Opfer wurden aus der Gesellschaft verbannt. Hilfestellungen für solche "gefallene“

Frauen gab es nicht.

Nach "Bruder Eichmann", das im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

zu sehen war, ist dem "Theaterprojekt" erneut eine starke,

sehenswerte Inszenierung gelungen. Das Premierenpublikum zollte dem

intensiven Abend starken Applaus. (Nürnberger Nachrichten vom 18.12. 2010)

Regie: Hartfried Kaschmieder

Technische Leitung:Matthias Reubel

Spiel: Nikolaus Struck

Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag, Berlin

Eintritt: AK 12/8 Euro / VVK 10 Euro + VVK-Gebühr: www.karlstorbahnhof.de

15


26. Oktober

Theater im Romanischen Keller

15 Uhr

Enno Kalisch, Bonn: Der Geschichtenfinder“

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Rahmenprogramm

Enno Kalisch, Bonn

Der Geschichtenfinder

Theater für Kinder ab 6 Jahren

Der Schauspieler Enno Kalisch

erfindet mit den Kindern

Geschichten. Er ist neugierig und

spricht mit den Kindern, schon geht

es los. Man braucht nicht viel.

Vielleicht handelt die Geschichte von

einem Jungen oder Mädchen, einem

Helden oder einer Heldin, einem Tier

oder einem Wesen, das es noch gar

nicht gibt? Das Schöne ist, die

Geschichte geht immer weiter, und

fast alle Ideen haben Platz. Das

macht meistens großen Spaß und

hinterher trauen sich die Kinder oft

noch ein wenig mehr, ihre eigenen

Ideen in einer selbst erfundenen

Geschichte zu erzählen oder für sich

selbst auszudenken

"Er schafft es von der ersten Minute an, alle Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Er

erzählt seine Geschichte so selbstverständlich, dass die Beziehung zwischen

Publikum und Erzähler sofort hergestellt ist....Kalisch lieferte eine Glanzleistung

ab".

(Frankenberger Zeitung, 21.11.2013)

www.enno-kalisch.de

Eintritt: 7/5 Euro

Reservierung: www.karlstorbahnhof.de;VVK (5€+ VVK-Gebühr): www.reservix.de

16


28. Oktober

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Theatertage Open Stage (Offene Bühne Spezial)

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Rahmenprogramm

Open Stage

Offene Bühne und Theaterfest

Nach vier Tagen Hochkultur wird es Zeit, auch der leichteren

Muse Auge, Ohr und Zwerchfell zu öffnen: Und damit auch

die Bühne des Romanischen Kellers für alle Stars und

Sternchen aus jedwedem Subgenre der darstellenden

Künste. Und vielleicht erlaubt uns auch – neben

unseren LokalmatadorInnen – das ein und andere

Teilnehmerensemble einen Einblick in die nichtwettbewerbstauglichen

Tiefen ihres theatralen Schaffens.

An diesem Abend wird mit unseren Gästen und allen

Machern und Freunden des Freien Theaters gemeinsam

gefeiert, gespielt, geplauscht und gestaunt.

Ein kultureller Austausch der etwas anderen Art...

Neben dem Haus- und Hofmoderator sind am heutigen Abend u.a. Micah &

Tommy und Mori n‘ Stan mit dabei:

Micah & Tommy bewegen sich als Duo mit ihren eigenen Songs im Genre

Indie/Folk und schwören auf melodiöse Melancholie. www.micahandtommy.de

Mori n‘ Stan: Manchmal tut es gut, sich in die

rosaroten Kissen einer perfekten Idee fallen zu

lassen. Dazu lädt Mori auf ihren Konzerten

ein, bei denen sie ihrem Publikum einen

Einblick in ihre Gedanken gewährt. Irgendwo

zwischen Utopie und Realität sind Mori & Stan

zu finden und tanzen Tango mit dem

Wahnsinn. https://soundcloud.com/mori-n-stan

Nach dem festen Programmteil steht die Bühne für alle spontanen Auftritte offen!

Eintritt: AK 5 Euro

Info/Ticket: www.karlstorbahnhof.de; facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg

17


30. Oktober

Theater im Romanischen Keller

21 Uhr

Theater Melone, Innsbruck

Der Weg zum Glück

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Wettbewerb

Theater Melone, Innsbruck (A)

Der Weg zum Glück

von Ingrid Lausund

Mit der Panik um die Wette laufen...

Zwei Beine mit einem Mann drauf laufen verwirrt und

doch verheißungsvoll durch einen Abend, der den Weg

zum Glück verspricht. Dieser Mann möchte uns etwas

erzählen, etwas wirklich Wichtiges, etwas wirklich

Fantastisches, etwas, das endlich Sinn macht. Verfolgt

von Schattenfratzen, manischen Happy Birthday-

Gesängen und ständig gehetzt und getrieben auf der

Suche nach sich selbst, entfliehen seine Beine stets

seinem eigenen Körper. Ankommen wird er nie, stolpern

wird er ständig. Panik, Irrwege, Witz und Wahnsinn

machen sich in ihm breit und dennoch: „Aha! ... Bis jetzt

läufts doch ganz gut!“

Regie: Bernadette Sonnenbichler

Bühne: Thomas Kurt Mörschbacher

Kostüme: Tanja Kramberger, Spiel: Florian Hackspiel

„Florian Hackspiel spielt ihn mit vollem Körpereinsatz, er läuft und stolpert, schreit

und singt Ingrid Lausunds zum Höllenritt ineinandermontierte Textflächen im dafür

vorgesehenen Höllentempo. Und Regisseurin Bernadette Sonnenbichler sorgt

dafür, dass genug Platz für diese ebenso schweißtreibende wie eigenwillige Text-

Turnstunde da ist. Lediglich zurückhaltend eingesetzte Lichtwechsel und etwas

Ambiente-Rauschen aus der Konserve sorgen für eine Ahnung von Atmosphäre.

Mehr braucht es für diese irrwitzige Entfremdungs-Choreografie auch nicht, denn

letztlich geht es um einen Körper und – wenn man so will – ein Individuum im

Ausnahmezustand. Wie gesagt: eine faszinierende Zumutung.“

(Tiroler Tageszeitung)

Eintritt: AK 12/8 Euro / VVK 10 Euro + VVK-Gebühr: www.karlstorbahnhof.de

18


31. Oktober

Theater im Romanischen Keller

21 Uhr

Das frei darstellende Pack

Die Frau, die allein ein ganzer Tisch war

THEATERTAGE 2014 – 17. HEIDELBERGER THEATERPREIS / Rahmenprogramm

Das frei darstellende Pack, Heidelberg (studentisches Theater)

Die Frau, die allein ein ganzer Tisch war

von Tor Åge Bringsværd

Auch das studentische Theater präsentiert sich im Rahmen

der 17. Heidelberger Theatertage. Nach den erfolgreichen

Aufführungen im Mai dieses Jahres, kehrt das studentische

Kollektiv „ Das frei darstellende Pack“ (Uni und PH

Heidelberg) nochmals für eine Vorstellung auf die Bühne

des Theaters im Romanischen Keller zurück. Werden Sie

als Zuschauer Chronisten eines bewegenden Schicksals;

frei nach Bringsværd:

Die Wunde will immer noch nicht heilen. Nicht schnell

genug. Also lässt die Prothese noch länger auf sich warten. Und wir fangen an,

ungeduldig zu werden. Aber das ist doch ein gutes Zeichen, sagt die kleine

Pummelige. Das bedeutet nämlich, dass es Ihnen immer besser geht. Dennoch

wachen wir nachts auf und haben Schmerzen in einem Bein, das nicht mehr da

ist. Aber so ist es wohl in allen Lebensbereichen [“ Skurril, abstrus, grotesk,

humorvoll, aberwitzig und zugleich einfühlsam und anrührend entblättert sich

minutiös der Hergang des Schicksals von Sigurd, dem Protagonisten des Stücks

DIE FRAU, DIE ALLEIN EIN GANZER TISCH WAR nach dem gleichnamigen

Roman des norwegischen Autors Tor Åge Bringsværd. „Im Großen und Ganzen

liegt er einfach mit offenen Augen da und schaut dumm aus der Wäsche. Dumm

und verbrannt!“ Gut, dass im Angesicht der Katastrophe Sigurds Handpuppen ihm

ihren Dienst erweisen und auch Elvis und der Mönch die Geschichte einer

Heilung(?)/Identitätsfindung (?)/ Liebe (?) vorantreiben. Und dann ist da noch das

Schwein, das nachts heimlich an Sigurds Tür schnüffelt. Spiel: Linda Gotthardt,

Désirèe Deckenbrunnen, Luisa Lemmert, Sarah Luisa Buchhardt, Johannes

Twardon, Max Gaßner, Silvan Wilde. facebook.com/dasfdP ; Eintritt: AK 8/6 Euro

Reservierung: www.karlstorbahnhof.de;VVK (6€+VVK-Gebühr): www.reservix.de

19


2. November

Theater im Romanischen Keller

17 Uhr

Theatertage Preisverleihung

Nach den zehn an- und aufregenden Festivaltagen vergibt die

Jury der 17. Heidelberger Theaterpreis an die herausragenden

Produktionen des Jahres. Der Gewinner des

Publikumspreises bekommt außerdem den Wanderpokal

der Theatertage, den Heidelberger Puck verliehen.

Beginn 17 Uhr/ Eintritt frei!

19 Uhr

Abschlusskonzert mit: „three in the box““

Die Preise sind verteilt, der letzte Vorhang ist gefallen...

Nein, eben nicht: Wir krempeln Ärmel und Hosenbeine hoch, schnaufen und lüften

einmal durch und lassen alle vergangenen und zukünftigen Theatertage ganz tief

in uns drinnen nachhallen: Gemeinsam mit three in the box zelebrieren wir einen

ganz eigenen Festival Nach-wie-vor-Klang!

three in the box ist ein ideen- und facettenreiches Trio

aus Heidelberg, das mit kreativen und originellen

Eigenarrangements bekannten und unbekannteren

Perlen der Popularmusik zu neuem Glanz verhilft .

Egal ob aktueller Popsong, Folkballade, oder zeitloser

Swingklassiker: three in the box interpretieren immer

auf ihre ganz eigene Art, mal groovig swingend, mal

intensiv entschleunigt, mal geschmackvoll reduziert.

Ihre Einflüsse reichen von afrikanischen Rhythmen

über Latinjazzpopmotownfolkandroll. Dabei lassen sie

aber nie ihr ganz eigenes, warm-verwobenes Klangbild

aus den Augen und Ohren. facebook.com/ThreeInTheBox

Eintritt: AK 10/8 Euro / VVK 8 Euro + VVK-Gebühr: www.karlstorbahnhof.de

20


6. November

Theater im Romanischen Keller

19.30 Uhr

Die Literatur-Offensive (LitOff)

Plateau 2

Plateau 2

Erlesen, abstrus, geheimnisvoll

Elegant erzählte Prosa, hintergründige Lyrik, akzentuierte Performance: Dieser Abend

erfordert Zuhörer, die tiefergehende Texte jenseits des Mainstream genießen wollen.

Garantiert frei von Poetry-Slam, Regionalkrimis und Gebrauchslyrik.

Die Autorengruppe Literatur-Offensive lockt mit einer neuen Veranstaltungsreihe

die Freunde des Wortes an. Und das tut sie nicht zum ersten Mal.

Zugegebenermaßen ist das letzte Mal schon etwas länger her. Im Jahr 1996 füllte

sich der Karlstorbahnhof mit geneigten Zuhörern. Der in Rumänien geborene Olaf

Bilius setzte mit dem "Heidelberger Transrealismus" einen Akzent im

gesellschaftskritischen Social Beat. Autorinnen und Autoren der LitOff

präsentierten mit der performanten Aufführung „Die andere Seite“ eine Lyrik, die

zeitspezifisch war und eine besondere Sprache hatte.

Alles Schnee von gestern? Ja und nein, denn auch heute finden sich

zeitspezifische oder herausragende Texte, die aus der Feder von Autorinnen und

Autoren der LitOff fließen und manchmal auch beides. Im Angebot der Verlage

steht häufig nur jene Literatur, die ohne große Mühe in eine der zahlenmäßig

knapp bemessenen Schubladen passt.

Die Autorinnen und Autoren der Literatur-Offensive laden Sie ein neue

Schubladen zu öffnen und neugierig hinein zu blicken. Oder vielleicht kommen die

Texte ganz ohne Schublade daher und grinsen fröhlich oder frech mit ihren

Wendungen und Windungen, denen zu folgen keine leichte Aufgabe darstellt.

Nun, das ist auch nicht die Absicht. Denn die leichte Literatur finden Sie überall.

Die Literatur-Offensive (LitOff): Seit 1989 vereint die Literatur-Offensive Autorinnen

und Autoren aus der Metropolregion. Ziel allen Schreibens soll die Veröffentlichung

sein, doch der Autor ist der erste und vor allem kritische Leser seiner eigenen Texte.

Schreiben ist ein Handwerk, das es einzuüben gilt, damit ein befriedigendes

literarisches Ergebnis entsteht. Die LitOff lädt regelmäßig Autoren ein, die ihre Texte

einer interessierten Öffentlichkeit vorstellen wollen.

Beginn: 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr), Eintritt: 6 € / 4 €.

21

www.litoff.blogspot.de

www.litoff.de


7. November & 6. Februar

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Improtheater HaltLos

Spontan. Frisch. Unverwechselbar.

Die Improvisationstheatergruppe „HaltLos“ aus Heidelberg bringt die verrücktesten

Geschichten und Szenen auf die Bühne – und das spontan, ohne Drehbuch. Die

jungen Theaterbegeisterten reagieren auf Zuruf des Publikums, bauen diese

Impulse in ihre Geschichten ein und so entstehen immer wieder neue Situationen,

Begegnungen und Figuren, ohne Rücksicht auf Tabus.

Kommen! Lachen! Freude haben!

www.facebook/Improtheater-Haltlos-Heidelberg

22


29. & 30. November, 3./4,/5, & 6, Dezember

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Die Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars

FlatSpin

Rosie, an actress in her mid-twenties, is

not doing very well. She has had no job,

no relationship, and no sex for quite

some time. Suddenly fortune seems to be

on her side again when she meets her

attractive neighbour Sam. But when

Rosie tells him a simple little lie, things

rapidly start spinning out of control.

FlatSpin is a hilarious comedy by the

famous British author Alan Ayckbourn

about wrong decisions, big consequences,

and how to make gnocchi.

Written by Alan Ayckbourn

Directed by Annemieke Drummen and

Caro Haas

Performed by Susanne Bomans, Luis

Friedrich, Matthias Haldimann, Philine Orth, Thorsten Schulze, Petra Schwab, and

Laurence Williams

Tickets: € 7

Reservations: FlatSpin2014@gmail.com

23


17./18./20./21. & 22. Januar

Theater im Romanischen Keller

19.30 Uhr

Die Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars

Another War Story

Another War Story

written by Katrin Pfändler

Imagine you meet someone. Imagine you find that someone attractive. Imagine

you like his looks, her smile, his voice, the way she talks, the way he treats you.

Imagine you get nervous when that someone is around. Imagine you want to be

close to her, get to know more about him. Imagine that someone feels the same

way about you.

Imagine you fall in love and the

only thing that stands between

you and that specific someone is

six years of war.

And yet, it is 1945, the war is

over.

How do you stop fighting in a

soldier's mind? How do you

forget about 'nation' if it is what

you have killed for? How do you

escape from the ones that have

been shot and burned and

raped?

It is 1945, but when is war over?

Featuring Paul Blickle, Susanne Bomans, Thilo Hatscher, Felix Kittinger and

Sophie Ziegler.

Directed by Katrin Pfändler.

Performances: 17/18/20/21/22 January 2015, 7.30 pm

Tickets & information: another-war-story@web.de

24


30. und 31. Januar

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Theaterpädagogik Germanistisches Seminar

Leonce und Lena

Theaterpädagogik am Germanistischen

Seminar der Universität Heidelberg

Leonce und Lena

von Georg Büchner

Büchners Lustspiel gehört zu den Perlen

deutscher Komödienkunst! Der spritzige,

anmutige Dialog wechselt fortwährend

zwischen witzigen Pointen und echten Herzenstönen: Inhaltlich knüpft Büchner

einerseits an die Tradition und Grundmuster der Verwechslungskomödien

Shakespeares an: Liebespaare, die für einander bestimmt sind, finden sich

schließlich auch, obwohl - oder gerade indem - sie sich aus dem Wege zu gehen

versuchen. Auf der anderen Seite steht die beißende Kritik an den

provinzialistischen Zuständen zur Zeit des Deutschen Bundes, vor allem an

dessen Kleinstaaterei, unübersehbar im Mittelpunkt. Melancholische Ironie und

virtuos artikulierte Fröhlichkeit können nicht die Hohlheit eines Adels verbergen,

der - andere für sich arbeiten lassend - nur eines kennt: Langeweile.

In komprimierter Form und mit Anleihen aus der Commedia dell’arte bringen die

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Übung "Theaterpädagogik:

Schauspieltechniken und Figurenarbeit im Theater" des Germanistischen

Seminars der Uni Heidelberg diese unter dem Deckmantel der Fröhlichkeit

verpackte Satire mit viel Witz und Spielfreude als eines ihrer Arbeitsergebnisse auf

die Bühne.

Leitung: Matthias Paul

Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten

Reservierung: matthiaspaul@gmx.de

25


Traumberuf: Feuilleton-Journalist?

Redakteure gesucht!

Hier ist deine Chance, neue Erfahrungen zu sammeln. Wenn du schon immer mal

deiner Kreativität freien Lauf lassen wolltest, aber keine Plattform dafür hattest, dann

ist jetzt der richtige Zeitpunkt sich bei uns zu melden. Wenn du zeichnest und denkst,

dass auf das Cover der Souffleuse müsste unbedingt mal was von dir. Oder wenn du

am liebsten das Feuilleton der Zeitung liest und glaubst, es könnte dir Spaß machen,

über kulturelle Themen zu schreiben, z.B. eine Kritik über eine Aufführung, die dir total

gut gefallen hat (oder die nach einem Verriss schreit?!), ein Interview mit dem

Regisseur einer kommenden Produktion im Romanischen Keller zu machen, oder die

anstehenden 17. Heidelberger Theatertage zu begleiten und hier über diese zu

berichten: Hier kannst du dich für Kulturveranstaltungen von und für Studierende

austoben und engagieren. Melde dich einfach bei uns im Romanischen Keller und DU

kannst die nächste Ausgabe der Souffleuse mitgestalten!

Linksammlung

www.facebook.com/romanischerkeller

www.uni-heidelberg.de/rose/einrichtungen/romankeller/

www.theaterverein-hd.de ; www.facebook.com/heidelberger.theatertage

www.karlstorbahnhof.de

www.facebook.com/pages/TiKK-Theater-im-Kulturhaus-Karlstorbahnhof

www.facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg

www.variete-der-marionetten.de

www.litoff.de ; www.litoff.blogspot.de

www.facebook.com/Dramaanglistik ; www.dramagroup.uni-hd.de

http://valeriehg.wordpress.com

www.facebook.com/ThreeInTheBox

www.facebook.com/dasfdP

www.enno-kalisch.de

https://www.facebook.com/duoalgonuevo

Souffleuse 2/14, Theater im Romanischen Keller 2014

26

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine