BERLIN - SÜDWEST PRESSE + Hapag-Lloyd Reisebüro

swp.hapag.lloyd.de

BERLIN - SÜDWEST PRESSE + Hapag-Lloyd Reisebüro

Der Reisepreis beträgt € 759.- pro Person

im Doppelzimmer.

Einzelzimmer-Zuschlag: € 68.-

Leistungen:

• Transfer zum Flughafen Stuttgart und

zurück

• Flug mit Linienmaschinen der Deut.

Lufthansa nach Berlin und zurück

• Flughafensteuern, Lande- und Sicherheitsgebühren,

Kerosinzuschlag

(Stand: 10/2008)

• zwei Übernachtungen und Frühstücksbuffet

im 4*-Hotel Maritim proArte

• zwei Mittag- und ein Abendessen in

ausgewählten Restaurants in Berlin

• Eintrittsgelder und Führungen lt.

Programm

• Bustransfers in Berlin vom Flughafen

zum Hotel und zurück

• Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln

in Berlin

• Nutzung der eigenen Mikroportanlage

• Reiseleitung

• Polyglott-Reiseführer „Berlin“

• Reiserücktrittskosten- und Insolvenzschutzversicherung

Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen

Programmänderungen vorbehalten.

Gemäß unseren Reisebedingungen

beträgt die Anzahlung bei Anmeldung

20% des Reisepreises. Der restliche

Reisepreis ist 10 Tage vor Reiseantritt

zahlbar; spätestens jedoch, wenn die

Reiseunterlagen ca.1 Woche vor

Reisebeginn zur Abholung in der

Verkaufsstelle bereitliegen.

Veranstalter:

SÜDWEST PRESSE + Hapag-Lloyd

Reisebüro GmbH & Co. KG Ulm

www.swp-hapag-lloyd.de

SÜDWEST PRESSE

Kulturfahrten

© 2008 Andy Warhol Foundation for the Visuel Arts / ARS, New York

„Kult des Künstlers“

KUNST! KUNST!! KUNST!!! = BERLIN

Großer Ausstellungsreigen in der Hauptstadt

täglich mehr

vom Leben

Flugreise vom 9. bis 11. Januar 2009


Berlin geht in die Vollen: Mit insgesamt

zehn Ausstellungen, verteilt auf die wichtigsten

Museen der Stadt, wird dem „Kult

des Künstlers“ nachgespürt. Welchen

Status haben die Künstler? Um diese Frage

zu beantworten, kann man sich nun in

Berlin auf eine abenteuerliche Zeitreise

begeben. Wichtigste Stationen sind die

Neue Nationalgalerie mit einer wunderbaren

Ausstellung der Werke Paul Klees

und das Berliner Gegenwartsmuseum im

spätklassizistischen alten Hamburger

Bahnhof mit Werken Andy Warhols und

Hamburger Bahnhof, Berlin © visitBerlin.de

Joseph Beuys’, die so gar nicht in den oft

zelebrierten Künstlermythos des Genies

hineinpassen woll(t)en. Berlin, das Mekka

der Kunstszene, legt den Finger an den

Puls der Kunstentwicklung und ermöglicht

auch großartige Einblicke in das Werk von

Karl Friedrich Schinkel und Clemens Brentano

in der Alten Nationalgalerie oder -

völlig gegensätzlich - in die Arbeiten des

„Kitschgenies“ Jeff Koons in der Neuen

Nationalgalerie. Alles dreht sich um die

Begriffe: Künstler, Kult und Mythos oder

soll man es eher nach dem Motto des

Künstlers Martin Kippenberger halten:

„Ich kann mir nicht jeden Tag ein Ohr

abschneiden!“

Kunst, Kultur, Großstadtflair - eben

„Berlin kompakt“ - bietet diese Reise in

die deutsche Hauptstadt: Die Museumsinsel

mit ihren grandiosen Bauten und der

moderne Potsdamer Platz stehen ebenso

auf dem Programm, wie ein Bummel zwischen

Schlossplatz, dem Prachtboulevard

„Unter den Linden“ und dem Gendarmenmarkt.

Bei verschiedenen Stadtrundgängen

gibt es auch für bereits Berlin-Kundige

immer wieder Neues - zum Beispiel

das Regierungsviertel, den nun fertig gestellten

Pariser Platz mit der gerade eröffneten

Amerikanischen Botschaft und das

Gründerzeitviertel am Prenzlauer Berg

oder der alte jüdische Friedhof an der

Schönhauser Allee - zu entdecken.

Das moderne 4*-Hotel Maritim proArte

liegt ideal in Berlin-Mitte an der Friedrichstraße,

dem ehemaligen Schnittpunkt von

Ost und West, unweit des Brandenburger

Tors und dem Prachtboulevard „Unter den

Linden“. Jede Etage des eleganten Hauses

trägt die Handschrift eines zeitgenössischen

Künstlers. Die Zimmer bieten

allen Komfort kombiniert mit aktuellem

Design.

Reiseverlauf:

Freitag, 9. Januar 2009:

Morgens Transfer zum Flughafen Stuttgart

und Abflug nach Berlin-Tegel. Nach

nur einstündigem Flug ist die Hauptstadt

erreicht und vom Flughafen Tegel im

Westen bringt Sie der Bus ins Herz der

Stadt, zum Potsdamer Platz. Auf dem

Weg ins Zentrum genießen Sie bei einer

Stadtrundfahrt das abwechslungsreiche

Gesicht der deutschen Hauptstadt: das

gediegene Charlottenburg mit dem

Schloss der Hohenzollern, Moabit entlang

der Spree am Rande des Regierungsviertels,

den Tiergarten mit dem Brandenburger

Tor und Berlins Prachtboulevard

„Unter den Linden“. Am Potsdamer

Platz, der alten Nahtstelle zwischen Ostund

West, erwartet Sie das traditionsreiche

Weinhaus Huth - eines der wenigen

Gebäude, die hier die Zerstörungen des

Zweiten Weltkrieges überlebt haben. Nach

dem gemeinsamen Mittagessen sind es

nur wenige Schritte durch das Daimlerund

Sony-Areal des Potsdamer Platzes

bis zum Kulturforum mit der Neuen Nationalgalerie

von Mies van der Rohe. Der

nüchterne Bauhaus-Glaskubus präsentiert

das Werk von Paul Klee. Klee, der große

Eigenbrötler unter den Künstlern des

20. Jahrhunderts, war sich bereits 1924

seines Status als „Großkünstler“ bewusst

und formulierte „Alles wird Klee sein“

und schuf deshalb sein eigenes unverwechselbares

(Kunst-)Universum.

Nach der Führung haben Sie noch Zeit für

einen individuellen Rundgang durch die

Nationalgalerie, bevor Sie der Bus zum

Hotel Maritim proArte an der Friedrichsstraße

bringt. Der Abend steht Ihnen für

eigene Pläne zur Verfügung.

Klee Gemälde 1930 © VG Bild-Kunst Bonn 2008

Samstag, 10. Januar 2009:

Nach dem Frühstück Spaziergang entlang

der Spree durch das Regierungsviertel,

vorbei am Reichstagsgebäude und dem

Bundeskanzleramt. Nur einen Steinwurf

entfernt, erhebt sich jenseits der Spree

der neue Berliner Hauptbahnhof, das

architektonische Prestigeobjekt der Deutschen

Bahn. Die moderne Glas-Stahlarchitektur

bietet einen spannungsreichen

Kontrast zum alten Hamburger Bahnhof,

ein spätklassizistischer Bau aus dem

19. Jahrhundert, in dem heute das Berliner

Museum für Gegenwartskunst residiert.

Im gediegenen Ambiente dieses

alten Kopfbahnhofes halten zwei der

Großmeister des Kunstgeschehens im

ausgehenden 20. Jahrhundert Hof: Der

amerikanische Serienkünstler Andy Warhol

und der deutlich politischere Deutsche

Joseph Beuys: Ein interessanter und inspirierender

Dialog! Im Anschluss an die

Führung in der Warhol-Ausstellung haben

Sie Gelegenheit die Werke Joseph Beuys

individuell kennenzulernen. Nach einer

Mittagspause Fahrt mit der S-Bahn zum

Hackeschen Markt, dem pulsierenden

Zentrum von Berlin-Mitte unweit der

Museumsinsel. Alternativ können Sie an

einer Führung zwischen dem Hackeschen

Markt, der Museumsinsel und dem

Schlossplatz teilnehmen oder in der wunderbar

restaurierten Alten Nationalgalerie

auf der Museumsinsel - ein Schatzkästchen

des 19. Jahrhunderts! - die

Ausstellung „Karl Friedrich Schinkel und

Clemens Brentano - Wettlauf der

Künstlerfreunde“ besuchen. Am Abend

genießen Sie in der Brasserie am Gendarmenmarkt,

einem der schönsten Plätze

Berlins, die gute Küche eines der renommiertesten

Restaurants der Hauptstadt.

Sonntag, 11. Januar 2009:

Am Morgen Fahrt mit der S- und U-Bahn

vom Bahnhof Friedrichstraße zum Prenzlauer

Berg, eines der schönsten Gründerzeitviertel

der Stadt. Von den Zerstörungen

des Zweiten Weltkriegs weitestgehend

verschont, präsentiert sich das Viertel

heute lebendig und frisch saniert.

Führung vom Käthe-Kollwitz-Platz zum

idyllischen jüdischen Friedhof an der

Schönhauser Allee mit den Gräbern von

Giacomo Meyerbeer, Leopold Ullstein und

Max Liebermann. Vorbei am Zionskirchplatz

und dem Dokumentationszentrum

„Berliner Mauer“ an der Bernauerstraße

geht der Weg wieder Richtung Friedrichstraße.

In einem Restaurant am legendären

Schiffbauerdamm erwartet Sie dann

noch ein kleine mittägliche Stärkung. Vor

dem Transfer zum Flughafen Tegel am

Nachmittag haben Sie noch Zeit für eigene

Erkundungen in Berlin-Mitte.

Abends Rückflug nach Stuttgart.

Reiseleitung: Jörg Widmann

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine