Die komplette Weinkarte finden Sie hier. - Hotel Bergblick

hotelbergblick.at

Die komplette Weinkarte finden Sie hier. - Hotel Bergblick

Die besten Vergrößerungsgläser

für die Freuden dieser Welt sind jene,

aus denen man Wein trinkt.

Joachim Ringelnatz

IN VINO VERITAS

S


„Ich trinke nicht Wein, um zu trinken bloß,

nicht zu schwelgen, sitten- und glaubenslos;

Ich trinke, um höher mich zu beleben,

mich aus mir und über mich zu erheben.“

OMAR CHAJJAM

Persischer Mathematiker und

Philosoph aus dem 11. Jahrhundert

2


PLUTARCH

„Der Wein ist unter den Getränken

das nützlichste, unter den Arzneien

die schmackhafteste und unter den

Nahrungsmitteln das angenehmste“.

„Wein ist ein Erzeugnis, das ausschließlich

durch vollständige oder teilweise

alkoholische Gärung der frischen,

auch eingemaischten Weintrauben oder

des Traubenmostes gewonnen wird.“

Plutarch, Griechischer Philosoph

aus dem 1. Jahrhundert

Anhang I, Nr. 10 der EU-Verordnung

Nr. 1433 von 1999

3


ÖSTERREICH

Ausschließlich im Osten Österreichs, dort,

wo die pannonische Tiefebene die Alpen

ablöst und sich auszudehnen beginnt, ist

die Heimat der österreichischen Weine. Die

roten und weißen Reben, aus denen sie gekeltert

werden, verteilen sich auf 16 unterschiedlich

große Weinbaugebiete, von

denen es meist nicht weit bis zur Grenze der

vier Nachbarländer Tschechien, Slowakei,

Ungarn und Slowenien ist.

Jahrhunderte alte Weintradition ist in den

österreichischen Weinbaugebieten zu Hause.

Ein Weinberg heißt hier noch „Weingarten“

und die Lage „Riede“.

Insgesamt beträgt die österreichische Rebfläche

rund 52.000 Hektar. Das klingt gewaltig,

macht aber alles in allem nur ca. ein

Prozent der Welt-Weinproduktion aus. Also

doch: klein, aber fein!

Österreich 4


Weißweine in der 0,75 l-Flasche

Grüner Veltliner

Der grüne Veltliner gehört den Österreichern fast ganz alleine, sieht man mal von ein paar kleinen

Abstechern ins benachbarte Ausland ab. Seine Rebstöcke wachsen nie weit von der Donau

entfernt auf den steilen Hängen der Wachau, im Kamp- oder Kremstal, im Weinviertel oder um

Wien herum. Sie bedecken nicht nur etwa ein Drittel der österreichischen Weinberge, sondern

gehören auch zu den uralten Sorten, deren Herkunft im Dunkeln liegt. Typisch für den grünen

Veltliner ist seine an frisch gemahlenen weißen Pfeffer erinnernde Würzigkeit, das „Pfefferl“. Die

weiteren Aromenspektren sind sehr vielfältig, häufig dominieren Noten von Apfel, Birne, Ananas

und Zitrusfrüchten. Seinen schönsten Ausdruck findet der spät reifende, reintönige und charaktervolle

Veltliner zweifellos in den Qualitätsstufen Steinfeder, Federspiel oder Smaragd.

Grüner Veltliner Steinfeder Dürnstein 2011 € 24,00

Weingut Domäne Wachau, Dürnstein – Wachau

Grüner Veltliner Dornenvogel 2011 € 28,00

Weingut Walter Glatzer, Göttlesbrunn – Carnuntum

Grüner Veltliner Federspiel Achleiten 2010 € 34,00

Weingut Josef Jamek, Joching – Wachau

Grüner Veltliner Hinter der Burg 2009 € 37,00

Weingut Franz Prager, Weissenkirchen – Wachau

Grüner Veltliner Smaragd Loibenberg 2009 € 49,00

Weingut Leo Alzinger, Unterloiben – Wachau

GEORG WEERTH

Der Wein ist mein Vergnügen!

Ich wollt, das ganze Meer

wär’ Wein und ich ein Walfisch,

der schwämme darin her.

Georg Weerth,

Deutscher Satiriker und Weggefährte von Karl Marx.

Österreich

5


Weißburgunder

Weißburgunder (Pinot blanc, Pinot bianco) kann man wohl als die in Österreich schon länger

beheimateten Verwandten der Burgunderfamilie betrachten. Sie sind aromatisch eher zurückhaltend,

können aber sehr körperreich mit gutem Rückgrat werden. Derart charaktervolle

Gewächse sind hervorragende Speisenbegleiter.

Weißburgunder Klassik 2009 € 30,00

Weingut Markus Pongratz, Gamlitz – Südsteiermark

Weißburgunder Steirische Klassik 2011 € 32,00

Weingut Manfred Tement, Berghausen – Südsteiermark

Grauburgunder

Der Grauburgunder (Pinot Gris, Pinot Grigio oder Ruländer) ist aus der weltberühmten roten

Burgundersorte „Pinot noir“ durch Mutation entstanden. Er wird, obwohl die Schale der Beeren

rötlich bis rot gefärbt ist, den weißen Sorten zugeordnet. Seine Trauben liefern säurearme, jedoch

körper- und extraktreiche Weine. Ihr oft geradezu üppiges Aroma erinnert an Nüsse, Feigen,

Birnen und exotische Gewürze. Im Glas hat er häufig einen schönen vollen Goldton bis hin

zu einem zarten rötlichen Schimmer.

Grauburgunder 2010 € 35,00

Weingut Walter Skoff, Gamlitz – Südsteiermark

Langenloiser Spiegel 2008 € 39,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois – Kamptal

Riesling

Der Riesling wird gerne als König der Weißweinreben bezeichnet, wenngleich auch andere

Spitzensorten ihm qualitativ nicht nachstehen. Er ist leicht im Alkoholgehalt, erfrischend, reich

an fruchtiger Säure, und - was ihn besonders auszeichnet - er zeigt immer ganz deutlich den

Stempel seiner Herkunft. Von Weinberg zu Weinberg ändert sich seine Persönlichkeit und sein

Ausdruck. Weinkenner können sich an diesen vielen Facetten seines Charakters immer wieder

neu erfreuen. Im Gegensatz zu Wein aus den meisten anderen weißen Rebsorten, kann sich Wein

aus der Rieslingtraube dank seiner Säure jahrzehntelang in der Flasche entfalten und dabei

an Komplexität gewinnen. Riesling ist in kühlem Klima in seinem Element, in warmen Regionen

bringt er meist nur überreife Trauben und daraus flaue Weine hervor. In kühleren Gebieten mit

deutlichen Tag-Nacht-Temperaturunterschieden, wie beispielsweise in Niederösterreich (Wachau,

Kamptal, Kremstal, Weinviertel), entfaltet der spät reifende Riesling aber subtile, charaktervolle

Aromen, die nicht selten an Pfirsiche, Äpfel und Aprikosen, aber auch an Blüten erinnern.

Österreich 6


Riesling Federspiel 2009 € 31,00

Weingut Wolfgang Bäuerl, Oberloiben – Kremstal

Riesling Kamptaler Terrassen 2009 € 32,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois – Kamptal

Riesling Federspiel Steinriegl 2009 € 36,00

Weingut Franz Prager, Weissenkirchen – Wachau

Riesling Smaragd Oberhauser 2009 € 47,00

Weingut FX Pichler, Oberloiben – Wachau

Chardonnay

Der Chardonnay ist der Global Player der weißen Burgunderfamilie mit hohem Anspruch und

in Österreich mittlerweile in fast allen Weinbaugebieten zu finden. In seiner Heimat Burgund ist

seine Traube ausschließlich für die feinsten und meist teuersten Weißweine der Welt zuständig.

Ihr relativ hoher Alkoholgehalt und der häufig damit verbundene leicht süßliche Geschmackseindruck,

trugen vermutlich ebenso zum Siegeszug dieses Weines bei, wie der offensichtliche

Reiz des Eichenholzes, das bei der Bereitung so oft verwendet wird. Weinliebhaber schätzen den

Chardonnay wegen seiner breit gefächerten Geschmackskomponenten, die sich unter anderem

auch in tropischen Früchten, Nüssen, Himbeeren, Vanille, Pfirsichen, Tabak, Tee und Rosenblättern

finden. Die österreichischen Chardonnay-Versionen kommen vor allem aus der Steiermark,

dem Burgenland und Niederösterreich und stellen einerseits die klare reine Fruchtigkeit in den

Vordergrund, ohne auf den deutlichen Säureschleier zu verzichten, während sie andererseits

auch den im Barrique ausgebauten füllig-cremigen Weintyp repräsentieren. So oder so ist

der Chardonnay ein sehr nobler Weißwein, edel am Gaumen und rund beim Abgang. In der

Steiermark, wo er Morillon genannt wird, ist das Bouquet meist frischer, mit einem aromatischen

Anklang von Zitrusfrüchten.

Chardonnay 2009 € 29,00

Weingut Judith Beck, Gols – Neusiedlersee

Chardonnay Altenberg 2011 € 31,00

Weingut Juris, Axel Stiegelmar, Gols – Neusiedlersee

Morillon Klassik 2010 € 35,00

Weingut Erwin Sabathi, Leutschach – Südsteiermark

Chardonnay Steinriegel 2008 € 43,00

Weingut Familie Gesellmann, Deutschkreutz – Mittelburgenland

Morillon Nussberg 2008 € 50,00

Weingut Familie Gross, Ratsch – Südsteiermark

Österreich 7


Sauvignon Blanc

Die aus dem Südwesten Frankreichs stammende Rebsorte, die derzeit international einen

deutlichen Aufschwung erlebt, ist bis heute eine Spezialität der Steiermark, wo sie schon zu

Zeiten Erzherzog Johanns gepflanzt und vinifiziert wurde. Sie wird aber mittlerweile auch in

den meisten anderen Weinbaugebieten mit gutem Erfolg angebaut. Sauvignon Blanc hat eine

stark ausgeprägte Aromatik, zeigt einiges an Säure und transportiert Mineralität sehr gut. Die

geschmackliche Bandbreite ist groß: Je nach Reifezustand und erwünschtem Stil reicht sie

von grasig-vegetabil über Brennessel, Cassis und Stachelbeeren bis hin zu floralen Eindrücken

wie süßlich duftenden Holunderblüten und exotischen Aromen nach Limetten und Lychees.

Sauvignon Blanc wird in Österreich hauptsächlich trocken und in Stahltanks ausgebaut, verträgt

aber auch Holzunterstützung im Ausbau, sofern diese nicht übertrieben wird.

Sauvignon Blanc 2010 € 27,00

Weingut Johann Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Sauvignon Blanc Steirische Klassik 2011 € 35,00

Weingut Familie Gross, Ratsch – Südsteiermark

Sauvignon Blanc Hochsulz 2009 € 39,00

Weingut Walter Skoff, Gamlitz – Südsteiermark

SAUVIGNON BLANC

Österreich 8


Rotweine in der 0,75 l-Flasche

Blauer Zweigelt

Zweigelt oder Blauer Zweigelt ist die populärste Rotweinsorte Österreichs, obwohl sie erst 1922

von Dr. Zweigelt in der Weinbauforschungsanstalt Klosterneuburg gezüchtet wurde. Es handelt

sich um eine Kreuzung aus den Rebsorten „Blaufränkisch“ und „St. Laurent“, die in Bestform den

Biss der ersten mit dem Körper der zweiten vereint. Bei Beschränkung des Ertrags und bei geeigneter

Kellertechnik erbringt die Zweigelttraube tiefdunkle Weine voll Saft und Kraft, denen vor

allem eine markante Note von Weichselkirschen zu Eigen ist. Er ist weich im Tannin mit frischer,

aber dezenter Säure. Den größten Boom erlebt der Zweigelt zur Zeit sowohl als Solist als auch im

Verschnitt mit anderen heimischen oder internationalen Sorten in allen Qualitätsstufen vom einfachen

Einsteigerwein bis hin zur langlebigen, komplexen Cuvée in Carnuntum, insbesondere in

und um Göttlesbrunn, wo junge Winzer wie Walter Glatzer Unglaubliches aus dieser Traube holen.

Zweigelt Classic 2011 € 25,00

Weingut Johann Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Zweigelt Eichberg 2009 € 32,00

Weingut Martin Nigl, Senftenberg – Kremstal

Zweigelt Dornenvogel 2010 € 35,00

Weingut Walter Glatzer, Göttlesbrunn – Carnuntum

Blaufränkisch

So steht es in alten Weinbüchern: Karl der Große, ein echter Förderer des Weinbaus Ende des 8.,

Anfang des 9. Jahrhunderts, ließ alle edlen Rebsorten selektionieren und mit dem Zusatz „fränkisch“

ausstatten. Im Gegenzug wurden die minderwertigen und aus dem Osten stammenden

Massen wässrige Trauben tragenden Rebstöcke als „hunnisch“ deklariert. So weit, so schön, so

falsch: Ein klassischer Vertreter dieser Hunnengruppe ist die „Massensorte“ „Heunisch“. Wie man

in der Weinbauschule Klosterneuburg herausfand, gehen alle unsere europäischen Qualitätsrebsorten

auf eine natürliche Kreuzung der Sorte „Heunisch“ mit einer eingekreuzten Qualitätsrebsorte

zurück. Beim Blaufränkisch ist das nicht anders, er ist hunnischer Abstammung. Der

zweite Elternteil konnte allerdings bis heute nicht ermittelt werden. Insofern handelt es sich

beim Blaufränkisch um einen Halbwaisen, dessen Aromenspiel oft an Kirschen und Brombeeren

erinnert und dessen feine Säurestruktur, gepaart mit Gewürznoten, deutlicher als beim Zweigelt

ausfällt. Der Schwerpunkt seines Anbaus liegt im Mittelburgenland, das sich selbst auch Blaufränkischland

nennt. Der Blaufränkisch wird sowohl singulär als auch im Verschnitt ausgebaut.

Österreich 9


Blaufränkisch Selection 2009 € 33,00

Weingut Juris, Axel Stiegelmar, Gols – Mittelburgenland

Blaufränkisch Creitzer Reserve 2008 € 38,00

Weingut Familie Gesellmann, Deutschkreutz – Mittelburgenland

Cabernet Sauvignon

Wo die Geburtsurkunde dieser weltweit verbreiteten Sorte ausgestellt wurde, ist nicht mit Sicherheit

zu sagen, doch man nimmt an, dass es in Frankreich war. Erst im 17. Jahrhundert taucht

sie nachweislich in Bordeaux auf, wo sie wahrscheinlich ihre Jugend bis nach der Pubertät verbrachte,

ehe sie im Laufe der danach folgenden Jahrhunderte die Welt eroberte. In Österreich

war es Robert Schlumberger, der um 1860 den Cabernet Sauvignon nach Vöslau einlud und ihn

dort mit Merlot und Blauem Portugieser vermählte. Mit seinen kleinen, fast angestaubt aussehenden

dickschaligen Beeren lagert der Cabernet Sauvignon jede Menge Gerbstoff (Tannin) in

seine Haut ein, was sich auf die Langlebigkeit des aus diesen Trauben gewonnenen Weins positiv

auswirkt. Der Cabernet Sauvignon bringt, wenn er physiologisch ausreifen kann, tiefdunkle

Weine hervor, deren Aroma sehr schöne Cassis- und Zedernholztöne aufweist. Dazu gehört ein

wunderschöner Fruchtschmelz, der sich vor allem am Gaumen mit Schokolade- und Rösttönen

präsentiert, was sicherlich auch dem Ausbau in Barriques zu verdanken ist.

Cabernet Sauvignon 2010 € 35,00

Weingut Johann Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Cabernet Sauvignon Reserve 2006 € 51,00

Weingut Juris, Axel Stiegelmar, Gols – Neusiedlersee

„Wenn du zum Weine gehst, vergiss den Korkenzieher nicht!“

Nicht Nietzsche

Österreich 10


Pinot Noir bzw. Blauburgunder

Die Burgunderfamilie geht bis ins 4. Jahrhundert nach Christus zurück. Nach neuesten Erkenntnissen

ist der Pinot Noir bzw. Blauburgunder eine Naturkreuzung aus Schwarzriesling und Traminer.

Unter Karl dem Großen begann die Verbreitung des Blauburgunders in größerem Stil,

in der Hauptsache durchgeführt vom Orden der Zisterzienser, die mit der Neugründung eines

jeden Klosters auch die Rebstöcke mitbrachten. Im 11. Jahrhundert erreichten so die Rebstöcke

auch deutsche und österreichische Erde. Vom Wienerwald gelangten sie schließlich zum

klösterlichen Freigut Thallern bei Gumpoldskirchen, heute eine Hochburg der österreichischen

Burgundererzeugug. Beim Pinot Noir handelt sich um eine weinbaulich schwierige Rebsorte.

Die dünnhäutigen, eher hellen Früchte verlangen eine sehr feinfühlige Bearbeitung, da durch

Verletzungen der Schale nicht nur ihr Saft zu früh freigesetzt, sondern Bakterien und Co. auch

Zutritt ins Innere der Beeren und damit frühe und schnelle Fäulnis ermöglicht wird. Das Geruchsund

Geschmacksbild des nie sehr farbtiefen Pinot Noirs präsentiert sich in einem Mix aus roten

Beeren wie Himbeeren und Erdbeeren mit einer feinen Würze und einer ausgeprägten mineralischen

Note.

Pinot Noir 2009 € 26,00

Weingut Johann Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Pinot Noir vom Schloss 2008 € 34,00

Weingut Graf Hardegg, Seefeld-Kadolz – Weinviertel

Pinot Noir Reserve 2010 € 36,00

Weingut Leo Aumann, Tribuswinkel – Thermenregion

Pinot Noir Cecile 2005 € 49,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois – Kamptal

Pinot Noir 2006 € 58,00

Weingut Gernot Heinrich, Gols – Neusiedlersee

Merlot

Auch Merlot hat sich als weiterer internationaler Player in Österreich sehr gut etabliert. Die Rebsorte

schätzt lehmige Böden und entwickelt in gemäßigtem Klima eine Aromatik, die an Heidelbeeren,

aber auch an schwarze Oliven erinnert. Merlot ist vergleichsweise weich im Tannin und

reagiert gut auf Reife im Holzfass. Am Gaumen ist er gerne geschwungen und elegant. Zu finden

ist der Merlot bevorzugt im Nordburgenland rund um den Neusiedlersee, im Mittelburgenland

und in Carnuntum, aber auch in der Thermenregion. Ausgebaut wird er als Solist oder Cuvéepartner

in Bordeauxmanier mit Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc oder als Assemblage

mit heimischen Sorten, der er die gewünschte Weichheit vermittelt.

Österreich 11


Merlot Classic 2010 € 30,00

Weingut Leo Aumann, Tribuswinkel – Thermenregion

Merlot Reserve vom Schloss 2005 € 42,00

Weingut Graf Hardegg, Seefeld-Kadolz – Weinviertel

Syrah - Shiraz

Nach einer Legende stammt diese rote Rebsorte aus der prähistorischen Stadt Shiraz (Schiras)

im heutigen Iran (Persien). Von dort wurde sie angeblich von französischen Kreuzrittern an die

Rhône nach Frankreich gebracht. Erst 2001 kam sie auf Betreiben einiger österreichischer Winzer

per Rebsortenverordnung ins Burgenland und in die Nachbarregionen. Sie bringt tiefdunkle,

aromatische Weine mit Kraft, Tannin und eleganter Kräuterwürze.

Syrah 2009 € 34,00

Weingut Johann Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Syrah Reserve vom Schloss 2006 € 44,00

Weingut Graf Hardegg, Seefeld-Kadolz – Weinviertel

Syrah 2007 € 48,00

Weingut Toni Hartl, Reisenberg – Thermenregion

WEIN, WEIB & GESANG

Österreich 12


SPOTT- & TRINKLIED

der Scholaren des Klosters Benediktbeuren,

aufgezeichnet von den Mönchen

im 13. Jahrhundert

Bacchus – auch die Weiblein oft

Sucht er heim im Stillen,

Macht sie alle untertan

Der Frau Venus Willen.

Bacchus lässt sein Feuerblut

Durch die Adern jagen,

Bis in heller Venusglut

Aus die Flammen schlagen.

Bacchus – linde lindert er

Alle Sorg und Schmerzen,

Dass wir wieder frohgemut

Lieben, lachen, scherzen.

Bacchus weiß zu schmeidigen

Auch der Weiber Spröde,

Und nicht lange steht es an,

Tun sie nimmer blöde.

13


Cuvées

Seit wenigen Jahren werden auch in Österreich anspruchsvolle Cuvées erzeugt, die international

große Anerkennung finden. Zumeist werden für diese Weine die Rebsorten Blaufränkisch,

Blauer Zweigelt, Merlot und Cabernet Sauvignon verwendet.

Andau 2010 € 30,00

Zweigelt – Blaufränkisch - Merlot

Weingut Erich Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Maestro 2009 € 38,00

Blaufränkisch – Cabernet Sauvignon – Merlot

Weingut Johann Heinrich, Deutschkreutz – Mittelburgenland

Foggathal Nr. 16 2007 € 40,00

Zweigelt – Cabernet Sauvignon – Merlot

Weingut Karl Fritsch, Kirchberg – Wagram

Cuvée Hill 1 2005 € 57,00

Merlot – Zweigelt – Cabernet Sauvignon/Cabernet Franc – Syrah

Weingut Leo Hillinger, Jois – Neusiedlersee

CUVÉES

Österreich 14


„Vom Gletscherrand zum Lavaband“, so könnte eine Weinreise von Italiens Alpenregion bis

hinunter in die Stiefelspitze plakativ beschrieben werden. Man würde dabei die unterschiedlichsten

klimatischen Bedingungen, Lagen und Böden wie kaum sonst auf der Welt vorfinden

und sich wundern, dass das Land praktisch „von Kopf bis Fuß“ mit Reben bedeckt ist. Wein

wächst beinahe überall - in ordentlichen Reihen, aufs Geratewohl zwischen Gemüse, er hängt

dekorativ über Gemäuer oder rankt sich an Bäumen hoch. In keinem Land wird mehr Wein

produziert: Über 1000 verschiedene Rebsorten reifen unter südlicher Sonne und fast 20% der

weltweit produzierten Weine kommen aus Bella Italia. Die Vielfalt ist unglaublich und eine

ständige Versuchung auf degustative Entdeckungsreisen zu gehen, so z. B. die fruchtigen

Weine mit einer feinen Blume aus heimischen Trauben wie Garganega, Trebbiano und

Cortese aufzustöbern oder geschmeidig-leichte Tropfen aus den Sorten Pinot Grigio oder

Vernaccia zu verkosten.

Weißweine in der 0,75 l-Flasche

Die besten Soave kommen von ein paar Hügeln um die Gemeinde Soave herum. Hauptrebsorte

für den Soave ist die weiße Garganegatraube. Sie verleiht dem Soave sowohl seine helle Farbe

als auch die frische Säure, verbunden mit einer Fruchtigkeit, die einen Hauch von Mandeln im

Gefolge hat.

Auf den Weinbergen bei San Gimignano - das ist das toskanische Städtchen mit den berühmten

mittelalterlichen Geschlechtertürmen - werden Vernaccia-Trauben angebaut, die einen weißen

DOC-Wein liefern, der eine leichte Honigsüße mit einem Hauch von fruchtiger Säure verbindet.

Soave Classico DOC 2009 € 24,00

Zenato, San Benedetto di Lugana – Venetien

Pinot Grigio IGT Andrea di Pec 2009 € 28,00

Eugenio Collavini, Corno di Rosazzo – Friaul

Vernaccia di San Gimignano DOCG 2011 € 33,00

Teruzzi & Puthod, San Gimignano – Toscana

Terre di Tufi IGT 2008 € 39,00

Teruzzi & Puthod, San Gimignano – Toscana

Chardonnay DOC Dreams ... 2006 € 110,00

Weingut Silvio Jermann – Friaul

WEISSWEIN AUS ITALIEN

Italien 15


Rotweine in der 0,75 l-Flasche

Rotwein ist aus dem Alltagsleben in Italien nicht wegzudenken, denn das Trio „Brot – Oliven

und Rotwein“ ist zum Synonym für mediterrane Lebensart geworden. Neben den bekannten

internationalen Rebsorten, wie Cabernet, Merlot & Co, sind es vor allem die einheimischen, nationalen

Champions, die für die unglaubliche Vielfalt an italienischen Weinen verantwortlich sind.

Eine dominierende Rolle spielen dabei die Rebsorten Sangiovese, Montepulciano, Nebbiolo und

Barbera. Die Sangiovese-Rebe ist mit 100.000 Hektar Anbaufläche die am häufigsten angebaute

italienische Rotweinrebe. Der bekannteste rebsortenreine Wein aus Sangiovese ist der Brunello

di Montalcino. Die absoluten Spitzenreiter, auch weltweit gesehen, sind die als Cuvée ausgebauten

Super-Toskaner, die da heißen: „Tignanello“, „Ornellaia“ und „Sassicaia“. Zumindest die

letzen beiden Cuvées sind uneingeschränkt als Rarität einzustufen.

Poggio ai Ginepri Bolgheri DOC 2007 € 32,00

Tenuta Argentiera, Bolgheri – Toskana

Barbera d‘Alba DOC Maria Gioana 2008 € 34,00

Giacosa Fratelli, Neive – Piemont

Chianti Classico DOCG 2007 € 40,00

Fèlsina, Berardenga – Toskana

Chianti Classico DOCG Riserva Rancia 2006 € 57,00

Fèlsina, Berardenga – Toskana

Barolo DOCG Monfaletto 2005 € 60,00

Cordero di Montezemolo, La Morra – Piemont

Brunello di Montalcino DOCG 2004 € 64,00

Castello Banfi, Montalcino – Toskana

ROTWEIN AUS ITALIEN

Italien 16


Tignanello IGT 2000 € 121,00

80 % Sangiovese, 15 % Cabernet Sauvignon, 5 % Cabernet Franc

Tenuta Antinori – Toskana

Ornellaia DOC 2000 € 173,00

65 % Cabernet Sauvignon, 30 % Merlot, 5 % Cabernet Franc

Tenuta dell‘ Ornellaia, Bolgheri

Ornellaia DOC 1998 € 199,00

60 % Cabernet Sauvignon, 35 % Merlot, 5 % Cabernet Franc

Tenuta dell‘ Ornellaia, Bolgheri

Sassicaia DOC 2004 € 207,00

Cabernet Sauvignon 85 %, Cabernet Franc 15 %

Tenuta San Guido, Marchese Nicola Incisa della Rocchetta,

Bolgheri – Toskana

VOM URBEGINN ...

„Vom Urbeginn der Schöpfung ist dem Wein eine Kraft beigegeben,

um den schattigen Weg der Wahrheit zu erhellen.“

Dante

Italien 17


Frankreich bringt mehr feine Weine hervor als irgendein anderes Land auf der Erde. Wein bildet

hier so sehr einen festen Bestandteil der Kultur, dass die französischen Weinliebhaber eine

schon fast spirituell zu nennende Beziehung zu diesem Getränk haben. Es gibt wohl nur wenige

Weinerzeuger auf der Welt, die nicht zugeben, in irgendeiner Weise von den großen Weinen

aus Bordeaux, Burgund, der Champagne und vielleicht auch von der Rhône beeinflusst worden

zu sein. Dabei hat Frankreich kein Monopol auf die Erzeugung exzellenter Weine, doch seine

geographische Lage begünstigt in höchstem Maß den Anbau einer großen Zahl verschiedener

Rebsorten mit guter Ausgewogenheit von Süße und Säure. Im Süden gewährleistet das mediterrane

Klima zuverlässige Reife. Im Westen wird die ziemlich nördliche Lage der Weinbaugebiete

durch die Wirkung des Golfstroms gemäßigt und im Osten entwickelte eine Jahrhunderte

alte Weinbautradition eine offenbar ideale Verbindung von Rebsorten und Terroir unter eher

kontinentalen Klimabedingungen. Die Rebfläche Frankreichs umfasst etwa 920.000 Hektar,

woraus 50 bis 60 Milionen Hektoliter Wein gewonnen werden. Rund 40% davon entfallen auf

Weißwein, der aus annähernd 20 Rebsorten entsteht, teils sortenrein, teils als Cuvée. Die Stars

von Ihnen kommen aus dem Elsass (Riesling, Silvaner, Pinot Blanc, Pinot Gris, Muscat und

Gewürztraminer) und aus Burgund (Chardonnay), wobei man sich in Erinnerung rufen sollte,

dass Chablis verwaltungstechnisch das nördlichste Weinbaugebiet von Burgund ist.

Weißweine in der 0,75 l-Flasche

Das Elsass ist berühmt für seine trockenen Weißweine, die fast immer als rebsortenreine Weine

ausgebaut werden und sich durch ihre enorme Haltbarkeit auszeichnen. Zu den traditionellen

Rebsorten des Elsass‘ zählt der Gewürztraminer, der kaum irgendwo anders zu so ausgeprägter

Eigenart gedeiht.

Die bekannten weißen Burgunderweine bestehen zumeist aus Chardonnay, nur noch selten wird

auch die Rebsorte Aligoté angebaut. Es gibt drei große Anbaugebiete: das Stammgebiet der Rebe,

die Côte de Beaune, das Maconnais im Süden von Burgund sowie die Region von Chablis. Die

Weine von der Côte de Beaune sind volle, nicht so säurebetonte Weißweine. Der berühmteste und

teuerste weiße Burgunder ist der Montrachet. Bekannte Orte sind Meursault, Chassagne-Montrachet

und Puligny-Montrachet an der Côte de Beaune sowie Pouilly-Fuissé im Maconnais.

Auf den Kalksteinböden des Chablis, erhalten die Weine einen mineralischen Ton, sind meist

aber nicht ganz so voll wie die südlicheren Chardonnays.

Chablis AOC St. Martin 2008 € 39,00

Domaine Michel Laroche, Chablis – Chablis

WEISSWEIN AUS FRANKREICH

Frankreich 18


Chablis, 1er Cru Montmains 2006 € 51,00

Domaine des Héritières, Chablis – Chablis

Meursault AOC 2008 € 75,00

Domaine Henri Boillot, Volnay – Burgund

Rotweine in der 0,75 l-Flasche

Überall auf der Welt, wo Wein bereitet wird, setzt Frankreich Maßstäbe. Insbesondere gilt das

für seine Rotweine aus Bordeaux, Burgund und von der Rhône. Gleichgültig, in welche Richtung

man die Großstadt Bordeaux verlässt, man fährt durch eine Landschaft, die von Weinbergen

geprägt ist. Bordeaux ist die Hauptstadt einer Weinregion, die man mit Fug und Recht als das

bedeutsamste Weingebiet der Welt bezeichnen kann. Es ist nicht das größte, aber von hier kommen,

abgesehen von edelsüßen Weißweinen, die feinsten Rotwein-Cuveés schlechthin. Namen

wie Latour, Lafite Rothschild oder Mouton Rothschild haben für alle Weinkenner dieser Welt

einen besonderen Klang. Mancher von diesen Weinliebhabern hat ein halbes Leben damit verbracht,

die vielen Châteaux von Bordeaux sowie die Appellationen, denen sie angehören, zu

erkunden.

Die durch Burgund führende Landstraße Nr. 74 beginnt in Dijon. Sie wird auch die dionysische

Straße genannt, weil sie an Appellationen mit sortenreinen Rotwein-Solitären aus der Pinot-

Noir-Traube vorbeiführt, die in der Welt ihresgleichen suchen. Die Rebstöcke wachsen auf einem

etwa 50 km langen unregelmäßigen Steilabbruch einer bewaldeten Hochfläche, an dessen Fuß

sich die Tal-Ebene der Sâone anschließt. Die Breite dieses goldenen Hanges schwankt zwischen

2500 und wenigen Metern - und die guten Lagen befinden sich ausschließlich auf diesem

schmalen Streifen. Die hier gekelterten Geschenke Gottes färbten schon Karl dem Großen den

Bart, ließen, so sagt eine Weinlegende, schon Napoleon die Schlacht bei Waterloo verlieren, weil

er seine Flasche Chambertin an diesem Tage nicht greifbar hatte, und inspirierten Erasmus von

Rotterdam auf einen bischöflichen Angriff hin, dass er zur Fastenzeit einen Pommard trinke, zur

überlieferten Antwort: „Nur mein Herz ist katholisch, Eminenz! Mein Magen ist evangelisch.“

Fehlt noch das Rhône-Tal, die älteste Weinregion Frankreichs. Die Weine dort, meist auf der Basis

der Syrah-Traube, sind das perfekte Abbild dieser Landschaft: voller Sonne, von kräftiger Farbe

und nach Blumen, Kräutern und Gewürzen duftend.

Frankreich 19


Cǒtes du Rhône rouge 2006 € 31,00

Domaine E. Guigal, Ampuis – Rhône

Reserve Mouton Cadet Medoc AOC 2009 € 33,00

Baron Philippe de Rothschild, Pauillac – Bordeaux

Hautes-Cǒtes de Nuits AOC Louis Auguste 2006 € 45,00

Domaine David Duband, Chevannes – Burgund

Château Mouton Rothschild, AOC Pauillac, 1er Grand Cru Classé 1996 € 358,00

77 % Cabernet Sauvignon, 13 % Merlot, 10 % Cabernet Franc

JEAN-JAQUES ROUSSEAU

„Der Wein macht den Menschen närrisch aber nicht schlecht. Er ruft gelegentlich vorübergehende

Streitereien hervor, vermag jedoch hundert dauernde Freundschaften zu gründen.

Zumeist sind die Trinker herzlich, gutmütig, aufrichtig, gerecht, zuverlässig und edelsinnig,

unbeschadet der Fehler. Könnte man ein Gleiches von den übrigen Lastern sagen?“

Jean-Jaques Rousseau

Frankreich 20


Spanien hat zwar die größte Rebfläche der Welt, steht jedoch wegen der geringen Erträge

pro Hektar erst an dritter Stelle in der Weltweinproduktion. Die regionale Vielgestaltigkeit

spiegelt sich auch in den Weinen wider, die von leichten trockenen Weißweinen in Galicien,

der kühlen Region am Atlantik, bis zu schweren alkoholreichen Rotweinen in der Levante im

Süden reichen.

Weißweine in der 0,75 l-Flasche

Auf den katalonischen Terrassen wurde schon im Mittelalter Weinbau betrieben. Das mediterrane

Klima gibt dem Wein Eleganz, Struktur und Komplexität. Cuvées mit einheimischen Sorten - wie

die Garnacha Blanca, Cariñena oder Parellada - unterstreichen zudem Personalität und Typizität.

Viña Esmeralda 2009 € 28,00

Moscatel - Gewürztraminer

Miguel Torres, Vilafranca del Penedès

Varietal Verdejo 2009 € 31,00

José Pariente, Rueda – Kastilien

Rotweine in der 0,75 l-Flasche

Die Weine aus Rioja stehen zweifellos qualitativ an der Spitze der spanischen Weinproduktion.

Das Weingebiet Rioja ist verhältnismäßig klein und liegt im nordspanischen Kastilien, im Ebro-

Tal, ca. 160 km von der französischen Grenze entfernt. Trotzdem macht sich der Einfluss Frankreichs

viel weniger bemerkbar als im oberen Ebro-Tal. Der Rioja ist ein finessenreicher, aber doch

sehr seriöser Tropfen mit angenehmer Fülle.

Rioja Crianza DOCa 2007 € 28,00

El Meson, Oyón – Rioja

Rioja Reserva DOCa 2006 € 33,00

Baron de Ley, Mendavia – Rioja

Priorat DOCa Salmos 2007 € 44,00

Miguel Torres – Priorat

WEIN AUS SPANIEN

Spanien 21


Weine und Probleme, wie Deutschland sie hat, findet man nirgendwo sonst. Es gehört nicht

viel dazu, im warmen mediterranen Klima, wo die Trauben stets voll ausreifen, akzeptablen

Wein zu machen, und im kontinentalen Klima des kühlen nördlichen Europas kann wohl auch

nach demselben Rezept billiger Wein entstehen, dagegen braucht man nicht nur fachliches

Können und Qualitätsbewusstsein, sondern auch vollen körperlichen Einsatz, wenn man in

Deutschland feine Weine hervorbringen will. Die meisten deutschen Spitzenlagen befinden

sich auf steilsten Hängen, auf denen kaum etwas anderes wachsen kann als die Weinrebe. An

den Ufern von Rhein, Main, Mosel, Neckar, Nahe, Ahr und ihren Nebenflüssen lohnen sich die

hohen Kosten für die Bearbeitung dieser Steillagen nur dank der Qualität des Weins, der dort

entstehen kann. Die Rebstöcke benötigen dort zur Pflege den dreifachen Arbeitsaufwand wie

auf flachem oder hügeligem Terrain, wo der Winzer seinen angestammten Platz inzwischen

auf dem Schleppersitz hat. Nahezu 140 Rebsorten werden in Deutschland angepflanzt. Große

Marktbedeutung besitzen etwa zwei Dutzend, allen voran der Riesling und der Silvaner.

DEUTSCHLAND

Deutschland 22


Weißweine in der 0,75 l-Flasche

Die Rebsorte, an der der deutsche Wein gemessen wird, ist der Riesling. Er kann in einem warmen

Herbst hervorragend reifen und alle QmP-Kategorien (QmP = Qualitätswein mit Prädikat/

Gütesiegel) liefern. Der Riesling wächst in Deutschland in den besten Lagen wie an der Mittelmosel

und im Rheingau. Diese Lagen sind sonnig und von der Herbstwärme begünstigt, was

dem Riesling als lange reifende Sorte entgegenkommt.

Die zweite klassische Weißweinsorte ist der Silvaner. Er wird zwar meist mit Franken assoziiert,

ist aber am stärksten in Rheinhessen vertreten. Seine Trauben können konzentrierte, lebhafte

und langlebige Weine hervorbringen, aber nur, wenn er in guten Lagen angebaut und der Ertrag

niedrig gehalten wird.

Im Sortiment der deutschen Weine gehört der Grauburgunder oder Ruländer zu den säurearmen,

aber körper- und extraktreichen Weinen mit einem meist intensiven Bukett.

Silvaner Qualitätswein, trocken 2009 € 25,00

Weingut Bickel-Stumpf, Frickenhausen – Franken

Riesling Blauschiefer, trocken 2010 € 32,00

Weingut Dr. Loosen, Bernkastel – Mosel

Grauburgunder S, trocken 2009 € 55,00

Weingut Klaus Keller, Fleursheim – Rheinhessen

Rotweine in der 0,75 l-Flasche

Rotweine gewinnen in Deutschland an Bedeutung und ihr Stil ändert sich. Sie werden zunehmend

in bewusst französischer Machart bereitet, mit einem höheren Alkoholgehalt, weniger Restzucker

und mit Holzalterung. Hauptrebsorte ist der Spätburgunder (Pinot Noir). Sie wird in den badischen

Bereichen Kaiserstuhl und Ortenau, aber auch in der Pfalz angebaut, wo die Weine eine Spur mehr

Säure haben. In beiden Bereichen haben sie aber auch Frucht und Länge.

Im Weinbaugebiet Württemberg ist der Trollinger die meist angebaute Rebsorte. Die leichten,

süffigen Weine haben sich fast zu einem „schwäbischen Nationalgetränk“ entwickelt.

Nußdorfer Bischofskreuz Spätburgunder, trocken 2008 € 34,00

Markus Pfaffmann, Walsheim – Pfalz

Fellbacher Trollinger Qualitätswein b.A., trocken 2010 € 32,00

Weingut Rainer Schnaitmann, Fellbach – Württemberg

WEIN AUS DEUTSCHLAND

Deutschland 23


Roséweine in der 0,75 l-Flasche

Die fruchtigsten Rosés werden (in Österreich) meistens aus der Blaufränkisch Traube oder dem

Zweigelt, in Spanien häufig aus der Garnacha- und Cariñenatraube gezogen. Die Trauben liegen

nur wenige Stunden in der Maische, damit sie nicht die Farbe und das Aroma aus der Schale

annehmen. Danach werden sie normal vergoren. Durch eine längere Reifezeit erreichen Roséweine

einen ausgewogenen fruchtigen Stil mit schöner, frischer Säure.

De Casta Rosado DO 2009 € 22,00

Miguel Torres, Vilafranca del Penedès – Spanien

Zweigelt Rosé 2011 € 32,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois – Kamptal

ROSÉWEINE

Österreich / Spanien 24


Weiß- und Rotweine in der 0,375 l-Flasche

Weißweine

Grüner Veltliner 2010 € 17,00

Weingut Leo Aumann, Tribuswinkel - Thermenregion

Riesling Zöbinger Heiligenstein 2009 € 22,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois - Kamptal

Chablis AOC St. Martin 2008 € 29,00

Domaine Laroche, Chablis – Frankreich

Rotweine

Blaufränkisch Selection 2009 € 17,00

Weingut Juris, Axel Stiegelmar, Gols – Neusiedlersee

Zweigelt 2009 € 20,00

Weingut Paul Kerschbaum, Horitschon – Mittelburgenland

Cuvée Big John 2008 € 26,00

Zweigelt – Pinot Noir – Cabernet Sauvignon

Weingut Johann Scheiblhofer, Andau – Neusiedlersee

Cuvée Quattro 2007 € 29,00

Cabernet Sauvignon- Blaufränkisch- Zweigelt- Merlot

Weingut Josef Gager, Deutschkreutz – Mittelburgenland

Dessertweine in der 0,375 l-Flasche

Cuvée Beerenauslese 2007 € 34,00

Welschriesling - Chardonnay

Weinlaubenhof Alois Kracher, Illmitz – Neusiedlersee

Eiswein Grüner Veltliner 2008 € 29,00

Weingut Franz Türk, Stratzing – Kremstal

Port Late Bottle Vintage (Portwein) 2003 € 25,00

Tayloŕ s Port, Vila Nova de Gaia, Portugal

DESSERTWEINE

Österreich / Frankreich / Portugal 25


Prosecco, Crémant, Sekt und Champagner in der 0,75 l-Flasche

Prosecco Treviso DOC Spumante Prut € 20,00

Le Manzane, Pietro di Feletto - Venetien

Crémant de Loire AOC Prut Blanc Excellence € 30,00

Bouvet-Ladubay, Saumur – Loire

Prosecco di Valdobbiadene Superiore DOCG Spumante Extra Dry € 32,00

Francesco Drusian, Bigolino – Venetien

Sekt Bründlmayer Brut € 43,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois – Kamptal

Champagner Taittinger Brut Réserve € 62,00

Champagner Taittinger Prestige Rosé € 75,00

Champagner Louis Roederer Brut Premier € 70,00

„DON GIOVANNI – CHAMPAGNERARIE“

Italien / Frankreich / Österreich 26


Glasweise aus der Flasche 1/8 l 1/4 l 1/2 l

Weißweine

Grüner Veltliner Sandgrube € 2,40 € 4,70 € 9,20

Niederösterreich

Cardonnay Rocca di Peci € 2,70 € 5,30 € 10,30

Italien

Grauburgunder Brogsitter € 3,00 € 5,90 € 11,50

Pfalz

Weißburgunder Brogsitter € 3,10 € 6,10 € 11,90

Rheinhessen

Rotweine

Merlot Villa Santa Flavia € 2,20 € 4,20 € 8,20

Italien

Saint Philippe Les Bégonais € 2,40 € 4,70 € 9,20

Frankreich

Blauer Zweigelt St. Severin € 3,50 € 6,50 € 13,50

Niederösterreich

CollePino Banfi € 3,80 € 7,80 € 15,20

Italien

Roséweine

Zweigelt Rosé € 4,40 € 8,60 € 16,80

Kamptal

Prosecco & Co

Prosecco Treviso DOC Spumante Prut 0,1 l € 2,80

Le Manzane, Pietro di Feletto – Venetien

Crémant de Loire Excellent 0,1 l € 4,70

Bouvet-Ladubay, Saumur – Loire

Sekt Bründlmayer Brut 0,1 l € 6,00

Weingut Willy Bründlmayer, Langenlois – Kamptal

GLASWEISE GENIESSEN

Österreich / Frankreich / Spanien 27


Neue Weinwelt

Weine aus Australien und Neuseeland, Kalifornien, Chile oder Südafrika mischen seit zwei Jahrzehnten

die Weinwelt auf. Sie behaupten sich nicht nur gegen die alteingesessene, ehrwürdige

europäische Konkurrenz, sondern ihr Marktanteil wächst. Das zeigt, dass Weintrinker, zumindest

statistisch gesehen, diese Weine, gleichgültig, ob sie rot oder weiß sind, mögen. Vielleicht, weil

sie schneller und leichter zugänglich sind und darüber hinaus, nicht zuletzt wegen der anderen

Klimaverhältnisse, eine Jahr für Jahr beständige Qualität aufweisen, was die geographischen

Traditionalisten sofort veranlasst, diesen Weinen einen mangelnden Charakter zu unterstellen,

wobei wir mitten in der Diskussion wären .... Urteilen Sie selbst.

DIE NEUEN

Neue Weinwelt: Südafrika / Kalifornien / Neuseeland 28


Weißweine in der 0,75 l-Flasche

Chenin Blanc Mont Destin 2007 € 21,00

Stellenbosch – Südafrika

Semillion Fairview Oom Pagel 2006 € 23,00

Paarl – Südafrika

Sauvignon Blanc Steenberg 2007 € 24,00

Constantia – Südafrika

Fumé Blanc Napa Valley 2005/06 € 29,00

Robert Mondavi Winery, Kalifornien – Napa Valley

Chardonnay Glen Carlou 2010 € 32,00

Paarl – Südafrika

Sauvignon Blanc Wither Hills 2007 € 31,00

Marlborough – Neuseeland

Sauvignon Blanc Reserve Steenberg 2007 € 38,00

Constantia – Südafrika

Semillon Steenberg 2007 € 39,00

Constantia – Südafrika

WEISSWEINE

Neue Weinwelt: Südafrika / Kalifornien / Neuseeland 29


Rotweine in der 0,75 l-Flasche

Beyerskloof Synergie Blend 2004 € 22,00

82% Cabernet Sauvignon, 18% Merlot

Stellenbosch – Südafrika

Beyerskloof Pinotage Reserve 2006 € 24,00

Stellenbosch – Südafrika

Steenberg Nebbiolo 2006 € 25,00

Steenberg Vineyards, Constantia – Südafrika

Beyerskloof Field Blend 2003 € 26,00

82% Cabernet Sauvignon, 18% Merlot

Stellenbosch – Südafrika

Steenberg Catharina 2004 € 30,00

Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz, Cabernet Franc,

Nebbiolo

Steenberg Vineyards, Constantia – Südafrika

Mont Destin Passioné 2004 € 31,00

50% Cabernet Sauvignon, 50 % Shiraz

Burgin, Paarl – Südafrika

Rust en Vrede Estate, Shiraz 2004 € 37,00

Stellenbosch – Südafrika

Spice Route Malabar 2002 € 40,00

72% Shiraz, 11% Mourvedre, 11% Pinotage,

5% Grenache and 5% Viognier

Swartland – Südafrika

Kanonkop Estate Cabernet Sauvignon 2003 € 43,00

Stellenbosch – Südafrika

Rust en Vrede Estate, Cabernet Sauvignon 2004 € 48,00

Stellenbosch – Südafrika

Capaia 2005 € 49,00

34 % Cabernet Sauvignon, 55 % Merlot, 11 % Petit Verdot

Capaia Wines, Philadelphia (Capaia) – Südafrika

Kanonkop Estate Pinotage 2005 € 50,00

Stellenbosch – Südafrika

Rust en Vrede Estate 2004 € 51,00

53% Cabernet Sauvignon, 35% Shiraz, 12% Merlot

Stellenbosch – Südafrika

ROTWEINE

Neue Weinwelt: Südafrika 30


FRANZ JOSEF DEGENHARDT

Ich möchte Weintrinker sein,

mit Kumpanen abends in der Sonne sitzen

und von Dingen reden, die wir gleich verstehn,

harmlos und ganz einfach meinen Tag ausschwitzen

und nach Mädchen gucken, die vorüber gehn.

Ich möchte Weintrinker sein.

Ich möchte Weintrinker sein,

nicht immer diese hellen Schnäpse saufen,

nicht von Dingen reden, die nur mich angehn,

mir nicht für zwei Gläser Bier Verständnis kaufen,

nicht mit denen streiten, die am Tresen stehn.

Ich möchte Weintrinker sein,

bei ‚nem herben Roten oder leichten Weißen,

um ‚ne Runde spielen, nach der keiner fragt,

ein paar Witze über den Verlierer reißen,

der ganz einfach nur darüber lacht.

Ich möchte Weintrinker sein,

nicht beim Schnaps um Zehntel Skat mit Hirschbock spielen,

wo man gierig Geld in seine Taschen wischt,

nicht dem Nachbarn heimlich in die Karten schielen,

ihn nicht schlagen, wenn er sich zwei Asse mischt,

Ich möchte Weintrinker sein,

mit Kumpanen lachend ein paar Lieder singen,

die sich um Trinken, Mädchen und um Liebe drehn,

nebenbei ein bisschen reden von den Dingen,

die am Tag in einer kleinen Stadt geschehn.

Ich möchte Weintrinker sein,

nicht ab Mitternacht „Frau-Wirtin-Verse“ grölen,

kein Soldatenlied und nicht den „Tag des Herrn“,

nicht vom Mittelabschnitt irgendwas erzählen

und auch nichts von Hungerpest in Hongkong hör’n.

Ich möchte Weintrinker sein,

auf dem Nachhauseweg wie Kinder darauf achten,

dass man beim Bürgersteig nicht auf die Ritzen tritt,

und im Bett dran denken, wie die Mädchen lachten

und im Schlaf noch lachen über meinen Schritt.

Ich möchte Weintrinker sein.

Franz Josef Degenhardt

Liedermacher aus Deutschland

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine