pdf, 4,6 Mb - Theater Strahl

theater.strahl.de

pdf, 4,6 Mb - Theater Strahl

Schutzgebühr 1,00 EUR

2013/2014

STÜCKE

ANGEBOTE

INFOS


„Weißbrotmusik“

Bardo Böhlefeld, Božidar Kocevski


Inhalt

„Themen auf assoziative Weise lesen lernen“

Wolfgang Stüßel, Theaterleiter, THEATER STRAHL 5

Welche Bedeutung hat zeitgenössischer Tanz für junges Publikum?

Yvonne Birghan-van Kruyssen, SZENE BUNTE WÄHNE 6

Ein starker Auftritt

THEATER STRAHL BERLIN 8

STÜCKE

Tanztheater

R O S E S einsam. gemeinsam. | generation 13+ 10

Masken-Beatbox-Theater

KLASSE TOUR | generation 13+ 12

KLASSE KLASSE | generation 13+ 14

InterAktives Theater

Spaaaß! Wer bestimmt, was lustig ist ... | 5. + 6. Klasse / ab 7. Klasse 16

Klassiker

NATHAN | generation 14+ 18

FRÜHLINGS STÜRME | generation 14+ 20

Gegenwartsdramatik

WEIßBROTMUSIK | generation 15+ 22

Premiere im November „Willy 100“ 24

Ausblick 2014 25

Informationen zu den Sparten 26

THEATERPÄDAGOGISCHE ANGEBOTE 28

SERVICE 32

Partner / Newsletter 34

Förderkreis 35


„R O S E S “

einsam.gemeinsam.


„Themen auf assoziative

Weise lesen lernen“

Ermutigt von der sehr positiven Reaktion unseres jungen Publikums auf

unser non-verbales Maskentheater, möchten wir von Theater Strahl nun

unser Repertoire um ein neues, ebenfalls nicht an das Wort gebundene

Genre erweitern: den zeitgenössischen Tanz.

Es ist ein großes Glück, dass wir bei unseren ersten Schritten in diese

Richtung mit der niederländischen Companie De Dansers einen Kooperationspartner

gefunden haben, der über umfassende Erfahrung mit Tanz für

Jugendliche verfügt. Ein weiterer Kooperationspartner von R O S E S _einsam.

gemeinsam. ist das Festival SZENE BUNTE WÄHNE in Horn (Österreich).

Die gemeinsamen Vorbereitungen für dieses Projekt, das Zusammenwirken

der Tänzer_innen und Musiker aus Holland und der Schauspieler und

der gemeinsame Wille, eine spannende Darbietung unter der choreo -

gra phischen Leitung von Wies Merkx aus Utrecht zu konzipieren und zu

ent wickeln, hat von Beginn an zu spannenden Diskussionen geführt.

Für Theater Strahl ist die Auseinandersetzung schon jetzt ein Gewinn.

Dabei ist es unser Wunsch, den Jugendlichen Zugänge zum Tanz zu

schaffen und den Blick dafür zu öffnen, Themen auch auf assoziative Weise

lesen zu lernen.

In diesem Projekt wollen wir forschen, auf welchem Wege wir Tanz für

ein jugendliches Publikum weiter entwickeln können, denn in Deutschland

gibt es, im Gegensatz zu den Niederlanden und Belgien, bisher nur wenige

Tanz-Produktionen. Dies ist uns umso mehr ein Anliegen, als dass die energetische

Körperlichkeit und Ausdrucksfreude gepaart mit Live-Musik der

Tanzgruppe von jungen Menschen direkt verstanden wird.

Die halle ostkreuz auf der Grenze zwischen Friedrichshain und Lichtenberg

bietet für dieses Genre den idealen Rahmen, und trotz des noch sehr

improvisierten Zustandes lässt sich schon jetzt erkennen, dass es für

Theater und Tanz eine ideale Spielstätte mit Atmosphäre und eigener Ausstrahlung

ist. Jeder Tag, an dem dieser wundervolle Ort genutzt und der

Öffentlichkeit bereit gestellt wird, ist ein Geschenk. Hier würden wir gerne

unsere künstlerische Zukunft verwirklichen.

Wolfgang Stüßel

Leiter Theater Strahl Berlin / Juni 2013

5


Szene Bunte Wähne

Kunst und Kultur für ein junges Publikum

Yvonne Birghan-van Kruyssen

Intendantin Szene Bunte Wähne

1998 gründete SZENE BUNTE WÄHNE das erste zeitgenössische internationale

Tanzfestival für ein junges Publikum in Österreich. Wien ist als Tanzstadt

im Erwachsenenbereich bekannt durch ImPulsTanz, dem Tanzquartier Wien

und dem brut im Künstlerhaus. Für ein junges Publikum fehlte ein Tanzfestival.

SZENE BUNTE WÄHNE hat diese Lücke gefüllt. Die lange Tradition

des SZENE BUNTE WÄHNE internationalen Tanzfestivals zeigt, wie groß das

Bedürfnis seitens der Kinder und Jugendlichen, Lehrer und Eltern ist, Tanz

zu sehen.

SZENE BUNTE WÄHNE, als Projekt gegründet und heute eine ganzjährig

tätige Kulturorganisation, war und ist Ausgangspunkt für Projekte und

Initiativen in der künstlerischen Arbeit für ein junges Publikum und hat mit

seinen Eigenproduktionen, Projekten, Konzerten und seinem eigenwilligen

und qualitativ hochwertigen Programm die Entwicklung der heimischen

Szene entscheidend mitgeprägt.

6


WELCHE BEDEUTUNG HAT ZEITGENÖSSISCHER

TANZ FÜR EIN JUNGES PUBLIKUM?

Der Tanz funktioniert jenseits der Notwendigkeit,

einen gesprochenen Inhalt auf der Bühne zu verstehen.

Er verbindet Elemente unterschiedlicher

Kulturen und ermöglicht einem jungen Publikum

ein gemeinsames Theater erlebnis, das sich über

Bewegung von Körpern im Raum definiert.

Mein Anliegen bei der Betrachtung von Tanz ist

es, den Fokus darauf zu legen, zwei bedeu tende

Bedürfnisse des Lebens miteinander zu ver binden,

das Bedürfnis nach Bewegung und sich

selbst Ausdruck zu verleihen. Kinder und Jugendliche

mit allen sozialen und kulturellen Hintergründen

probieren auf der Suche nach ihrer Identität

zahlreiche Rollen aus, Körper sprache spielt

dabei eine zentrale Rolle. Die Erfahrungen und

Studien der letzten Jahre ha ben deutlich gezeigt,

Kinder brauchen Bewe gung für ihre körperliche,

geistige, soziale und emotio nale Entwicklung.

Ich erinnere mich noch gut an die Begegnung

mit Wolfgang Stüßel auf Terschelling in Holland,

auf dem Oerol Festival. Ich habe ihn eingeladen,

eine Tanzproduktion von Andreas Denk anzuschauen.

Durch den Austausch über diese

Seherfahrung ist die Idee geboren, Tanz an das

Theater Strahl zu holen, als eine Erweiterung

des Angebotes für junges Publikum. Immer wieder

trafen wir uns auf Festivals in den Niederlanden

und in Deutschland und diese Idee

nahm mehr und mehr Form an. Mit dem Kontakt

zu Wies Merkx , der langen Erfahrung des zeitgenössischen

Tanzfestivals von SZENE BUNTE

WÄHNE und dem großen Wunsch des Theater

Strahls, Tanz in sein Programm aufzunehmen,

freue ich mich, dass die Produktion R O S E S mit

dem Team von STRAHL und De Dansers auf die

Bühne kommt. Für mich hat der zeitgenössische

Tanz eine große Bedeutung. Tanz zu

„Tanzt! Tanzt! Sonst sind

wir verloren.

Pina Bausch “

betrachten ist wie sich an eigene Bewegungserfahrungen

zu erinnern.

Welche Bedeutung hat Bewegung in meinem

Leben? Wie bewege ich mich gern? Was tut mir

gut? Tanz, der als positive Erfahrung in Verbindung

mit Kunst wahrgenommen wird, kann

sich auf das eigene Körperbewusstsein übertragen

und die Lust an der Bewegung unter -

stützen. Gleichzeitig setzt man sich mit Inhalten

auf eine andere Weise auseinander. So wie auch

in R O S E S, diese innerlichen Vorgänge, dieser

Ausdruck von Emotionen, die Grenzen, die

einem jungen Menschen gesetzt werden, körperlich

zu verstärken und auch zu über winden,

das kann und schafft Tanz für mich.

Ich wünsche dem Team vom THEATER STRAHL

BERLIN eine erfolgreiche Spielzeit und freue

mich auf unsere Zusammenarbeit.


Theater Strahl

THEATER STRAHL BERLIN –

EIN STARKER AUFTRITT.

Wir sind ein privat geführtes Theater, das sich in den 25 Jahren seines Bestehens

zu einem der renommiertesten Jugendtheater Berlins entwickelt hat. STRAHL ist

in der Hauptstadtregion die einzige Bühne, die sich ausschließlich auf Jugendliche

ab 12 Jahren konzentiert. Nahezu eine halbe Millionen Menschen haben seit 1988

mehr als 2.500 STRAHL-Vorstellungen und 40 Premieren besucht.

Motivation

Hohes Engagement und weitreichende Visionen sind auf allen Ebenen Antrieb und

Ansporn. Wir fühlen uns besonders zwei Aufträgen verpflichtet:

junges Publikum für Theaterkultur zu begeistern

einen Beitrag zu leisten, damit junge Menschen kritisch und lebensbejahend ihre

Zukunft in die Hand nehmen.

Innovation

Wir entwickelt nach akribischer Recherche Stücke, die sich mit Perspektiven, Ängsten,

Wünschen und Fähigkeiten der jungen Generation auseinandersetzen. Wir geben neuen

Formen und Ideen Raum, experimentieren mit Medien, Musik und Masken, entführen

das Publikum in die InterAktion, verbinden Tanz mit Theater und scheuen weder Klassiker

noch Klassenzimmer.

On Tour

Wir haben weit über 500 Gastspiele absolviert – auf Festivals und Tourneen in Spanien,

der Türkei, in Frankreich, der Niederlande, in Finnland, Russland, Israel und ganz

Deutschland. Unsere Inszenierungen werden für Theaterpreise nominiert und zu Festivals

eingeladen. WEIßBROTMUSIK erhielt 2012 den IKARUS – Berliner Theaterpreis.

Unser Tanzstück R O S E S wird im September 2013 beim Theaterfestival SZENE BUNTE

WÄHNE in Österreicht gezeigt und wurde für den IKARUS 2013 nominiert.

Next Generation

Über die Vorstellungen hinaus nahmen Jugendliche an mehr als 1000 Workshops,

Nachgesprächen und öffentlichen Proben teil. 13 Jugendtheaterwerkstätten brachten

bisher 28 Premieren auf die Bühne. Der theaterpädagogische und künstlerische Austausch

mit unserem jungen Publikum ist uns auf allen Ebenen wichtig.

8


STÜCKE

„Nathan“

Oliver Moritz, Yvonne Yung Hee


einsam.gemeinsam.

„Sieben junge Schauspieler-TänzerInnen, zugleich Musiker-

Innen, zünden ein akrobatisch-tänzerisches Feuerwerk:

Begegnungen, Umschlingungen, Zusammenstöße, Konfrontationen;

Gruppen, die sich bilden und wieder zerfallen; virtuoses

Spiel mit simplen Studiertischen; Auflehnung und Trauer;

Suche nach Schutz und Geborgenheit.

W. Nickel, Berliner Lehrerzeitung “

Choreographie:

Wies Merkx

Koproduktion mit

DE DANSERS, Utrecht/NL

und SZENE BUNTE WÄHNE,

Horn/AT

Uraufführung 06/2013

10


Tanztheater

generation 13+ | 70 Min., keine Pause

INHALT Sie übertreten eine unsichtbare Linie: Sie wollen nicht mehr

schweigen, nicken, mitlaufen. Sie wollen gehört werden! Jetzt, damals,

zukünftig. Sie kämpfen für ihre Ideale. Sie verweigern sich der Gleichschaltung

und Ignoranz. Sie sind schnell. Sie sind zusammen. Sie sind mutig –

oder wahnsinnig? Ihre Inspiration sind die Briefe und Tagebücher der

Mitglieder der „Weißen Rose“, ihre Mittel der Tanz und die Musik. Ihre Figuren

könnten Namen tragen – Hans, Sophie, Willi, Alexander, Christoph.

Und jeden anderen. Denn sie verkörpern, was sich in jedem Aufbegehren

gegen Unmenschlichkeit wieder findet.

FORM Sieben junge Performer_innen begeben sich mit den Mitteln des

Tanztheaters auf den Pfad des Widerstands. Sie laden die Zuschauer_innen

ein, ihren Assoziationen und Bildern zu folgen, die sich durch Bewegungsabfolgen,

Körperlichkeit, Live-Musik und Bühnen-Situationen eröffnen.

INSPIRATION Die „Weiße Rose“ war eine Gruppe junger Student_innen,

die im Nazi-Deutschland den Mut aufbrachten, sich gegen Hetze und Misstrauen,

Verrat und Vergeltung der nationalsozialistischen Gesellschaft zur

Wehr zu setzen. Dafür wurden sie 1943 hingerichtet.

THEMEN

Tanz als Kunstform und

Bühnensprache

Gruppe und Individuum

Widerstand und Rebellion

Zivilcourage

Humanistisches Menschenbild

ANGEBOTE empfohlen!

Inszenierungsvorbereitung

Begleitmaterial für den Unterricht

Nachgespräch mit den Künstler_innen

des R O S E S -Ensembles

Tanz- und Theaterworkshops

Songwriter-Wettbewerb

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Info zu Tanztheater: S. 26

11


KLASSE

TOUR

Von Michael Vogel

und Ensemble

Koproduktion

mit Theater Duisburg

Uraufführung 10/2011

12


Masken-Beatbox-Theater

generation 13+ | 90 Min., keine Pause

INHALT Raus aus der Schule, rein ins Vergnügen! Sie gehen gemeinsam

auf Klassenfahrt, die Masken-Typen aus KLASSE KLASSE. In einer turbulenten

Collage aus Komik, Fantasie und Gruppendynamik ist eins sicher:

Nichts ist, wie es scheint. Hinter 14 Masken wandeln sich die Charaktere:

Aus Schlafmützen werden Traumtänzer. Aus Stillschweigern werden Unruhestifter.

Aus Mode-Püppchen werden böse Mädchen. Auf der Bühne

geraten die Bilder aus den Fugen. Der Beatboxer leistet ganze Arbeit,

erzeugt Klangwelten und geht mit dem Publikum auf eine akustische Reise.

Für ein internationales Publikum – (fast) ohne Worte.

Mit Mando, mehrfacher Deutscher Meister im Beatboxen.

„Die gekonnten Körper-Bewegungen der Darsteller, die Mimik

der außergewöhnlichen Masken, das perfekte minimalistische

Bühnenbild und nicht zuletzt die weltmeisterliche Kunst des

Beatboxers Mandolini fügen sich in ein Gesamtkunstwerk mit

viel Witz, Esprit und Ironie.

www.spielart-berlin.de “

THEMEN

Rollenverhalten und Konflikte

in der Peer-Group

Suche nach Identität

Freundschaft

Partnerschaft

ANGEBOTE

Begleitmaterial für den Unterricht

Nachgespräche mit

Schauspieler_innen

Masken- und Beatbox-Workshop

Theatertag

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Info zu Masken-Beatbox-Theater: S. 26

13


KLASSE

KLASSE

Von Michael Vogel

und Ensemble

Gefördert vom

Hauptstadtkulturfonds

Uraufführung 11/2007

Koproduktion mit

Theater Duisburg

14


Masken-Beatbox-Theater

generation 13+ | 80 Min., keine Pause

INHALT KLASSE KLASSE taucht ein in den Mikrokosmos Schule und

rührt an das kollektive Gedächtnis von Generationen. Wer kann sich nicht

an seine eigene Schulzeit erinnern – mit all diesen unvergesslichen Typen,

dem Streber und dem Star, dem Klassenclown und der Diva? In einer dynamischen

Collage werden die Konflikte einer Schulklasse auf die Spitze

getrie ben – mit viel Musik, Witz und Poesie. Das Stück ent wickelt eine

eigene Ästhetik, die ganz neue Erfahrungen mit dem Theater zulässt.

Nicht zuletzt dank Mando, dem mehrfachen deutschen Meister im Beatboxen,

der live auf der Bühne die Szenen mit Sounds und Rhythmen untermalt.

Für ein internationales Publikum – (fast) ohne Worte.

„Optisch und musikalisch die wohl coolste Inszenierung

für Jugendliche in der Stadt.

Berliner Morgenpost “

THEMEN

Sozialraum Schule

Gruppendynamik und

Gruppenzwänge

Rollenverhalten im Schulalltag

ANGEBOTE

Begleitmaterial für den Unterricht

Nachgespräche mit

Schauspieler_innen

Masken- und Beatbox-Workshop

Theatertag

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Info zu Masken-Beatbox-Theater: S. 26

15


SpÐÐÐß !

Wer bestimmt, was lustig ist …

Von Christian Giese und

Ensemble

Kooperation mit Mobbing

Beratung Berlin-Brandenburg

e.V. und Jugendund

Familienstiftung des

Landes Berlin

Uraufführung 05/2010

16


InterAktives Theater

5. und 6. Klasse | ab 7. Klasse | 90 Min., keine Pause

INHALT Die Klasse wartet auf den Sportlehrer. Es wird geplaudert,

über Schuhmarken und wer mit wem. Als der Lehrer auftaucht, hat ein

Junge bunte Spangen im Haar – die Klasse johlt. FREEZE! Der Moderator

unterbricht das Spiel. Die Zuschauer_innen befragen die Figuren zu ihren

Motiven und geben Handlungstipps. Im Austausch mit dem Publikum

spitzen die Schauspieler_innen Konflikte zu und improvisieren Verhaltensvarianten

für die Figuren.

THEATER STRAHL bietet das interaktive Theaterstück zum Thema Mobbing

in zwei alters gerechten Fassung an:

(Für Teenies) ab 7. Klasse / (Für Keenies) 5. und 6. Klasse (siehe S. 26)

„Eine szenisch spannende,

in vielfacher Hinsicht wichtige und überaus sorgfältig

vorbereitete Produktion.

Berliner Lehrerzeitung “

THEMEN

Mobbing im Sozialraum Schule

Ursachen von Mobbing

Rollen in Mobbingprozessen

Gruppendynamik und

Gruppenzwang

Klassengemeinschaft

Courage und Solidarität

ANGEBOTE

Begleitmaterial für den Unterricht

Nachgespräch mit

Schauspieler_innen

Nachgespräch mit Expert_innen

der Mobbingberatung

Berlin-Brandenburg

Workshop

Theatertag

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Info zu InterAktives Theater: S. 26

17


Frei nach G.E. Lessings

„Nathan der Weise“

NATHAN

Regie und Text:

Günter Jankowiak

Uraufführung 09/2012

18


Klassiker

generation 14+ | 110 Min. inkl. Pause

INHALT Der christliche Tempelritter rettet ein Mädchen aus den Flammen

eines Hauses in Jerusalem. Es ist Recha, die schöne Tochter des Juden

Nathan. Der Tempelherr und Recha verlieben sich ineinander und sind im

Nu verstrickt in ein verwirrendes Familiendrama und den schier ausweglos

erscheinenden Glaubenskonflikten.

Zum Glück ist Nathan nicht nur reich, sondern auch weise, der Sultan nicht

nur rechthaberisch und Tempelritter Curd nicht nur ein boxender Grobian ...

Lessings dramatischer Klassiker packt und berührt auch 2013 und ist von

Günter Jankowiak in einer zeitgemäßen Fassung inszeniert.

„Lessings Geschichte über die Kraft der Aufklärung besitzt

noch immer genug Spannung, um ohne Schnörkel und

Kunst anstrengung zu bannen. {…} Regisseur Jankowiak und sein

Ensemble haben eine klare Sprache für Lessing in der

Gegenwart gefunden.

Tagesspiegel “

THEMEN

Religionstoleranz

Glaube und Vernunft

Identität

Liebe und Familie im

Kontext der Religionen

Humanistisches Weltbild

Adaption eines Klassikers

ANGEBOTE

Begleitmaterial für den Unterricht

Nachgespräch mit den

Schauspieler_innen

Nachgespräch mit Expert_innen

von dem Verein Aufbruch Neukölln,

gegründet von Kasim Erdogan,

Botschafter für Demokratie und

Toleranz

Theaterpraktische Workshops

Theatertag

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Info zum Klassiker: S. 26

19


FRÜHLINGS

STÜRME

FRÜHLINGS

STÜRME

Frei nach Frank Wedekinds

„Frühlings Erwachen“

Regie und Text:

Günter Jankowiak

Uraufführung 09/2009

20


Klassiker

generation 14+ | 80 Min., keine Pause

INHALT Wendla ist gerade 14 geworden, als sie feststellt, dass sie

schwanger ist. Von Melchior. Zum Glück gibt es das Internet und Suchmaschinen:

„Wie unterbreche ich allein, ohne fremde Hilfe, eine Schwangerschaft?“

Als Wendla in einer Klinik wieder zu sich kommt, vermuten alle,

dass sie sich das Leben nehmen wollte – wie ihr Schulfreund Moritz.

Mit großem Einfühlungsvermögen hat Günter Jankowiak Frank Wedekinds

Klassiker „Frühlings Erwachen“ für die heutige Situation von Jugendlichen

adaptiert. In FRÜHLINGS STÜRME findet er für die zeitlosen Themen

sexuelle Orientierung, Suizid, Lebenslust und Lebensfrust poetische Bilder

und eine zeitgemäße Sprache.

„Die Jugendlichen ringen um Halt und Orientierung

im Hormonsturm, was das hervorragende

Ensemble höchst berührend vermittelt.

Der Tagesspiegel “

THEMEN

Sexualaufklärung

Liebe und Partnerschaft

Teenager-Schwangerschaft

Freundschaft

Zukunftsängste

Teenager-Suizid

Adaption eines Klassikers

für die Gegenwart

ANGEBOTE

Begleitmaterial für den Unterricht

Nachgespräch mit

Schauspieler_innen

Nachgespräch mit Expert_innen

von Neuhland e.V. und Zentrum für

sexuelle Gesundheit

Workshop

Theatertag

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Info zum Klassiker: S. 26

21


WEIßBROT

MUSIK

Auszeichnungen: M. Salzmann wurde für WEIßBROTMUSIK 2011

mit dem Preis der Wiener Wortstätten und 2012 mit dem

Kleist- Förderpreis für junge Dramtiker_innen ausgezeichnet.

WEIßBROTMUSIK wurde 2012 mit dem IKARUS ausgezeichnet und

2013 zum AUGENBBLICK MAL Festival eingeladen.

Text: Marianna Salzmann

Regie: Nick Hartnagel

Koproduktion mit dem

bat-Studiotheater,

in Kooperation mit der

UdK Berlin

22

Uraufführung an der

bat-Studiobühne

der HfS Ernst Busch


Gegenwartsdramatik

generation 15+ | 65 Min., anschließend Nachgespräch

INHALT Aron, Nurit und Sedat sind in Deutschland aufgewachsen, aber

heimisch fühlen sie sich hier nicht. Zwischen Freundschaft und Verrat,

zwischen Vaterland und Mutterliebe, zwischen Herkunft und Zukunft sitzen

sie zwischen allen Stühlen, ringen um Orientierung und Perspektive. Sie

zeigen sich cool und komisch, ziehen gerne einen durch, sind nicht immer

gut drauf und gehen oft an ihre Grenzen. Bis plötzlich der sehr dünne Faden

reißt ...

„Das Stück ist inspiriert von den Vorfällen des 20. Dezember 2007, als

zwei Jugendliche mit sogenanntem Migrationshintergrund einen deutschen

Rentner in der Münchener U-Bahn fast zu Tode prügelten und von der

daraus entstandenen Diskussion um den Zusammenhang zwischen Kriminalität

und kulturellen Wurzeln.“

M. Salzmann

„N. Hartnagels kluge Regie nimmt die Ambivalenz auf,

hält die plötzliche Gewalteskalation in der Schwebe

zwischen Spiel und Realität. {…} Das Publikum ist irritiert,

betroffen und schließlich begeistert.

zitty “

THEMEN

Einwanderungsgesellschaft

und Integration

Heimat

Zugehörigkeit und Identität

Liebe, Freundschaft, Partnerschaft

Jugendgewalt

ANGEBOTE

Begleitmaterial für den Unterricht

Moderiertes Nachgespräch

Infos zu den Angeboten: S. 28

oder unter (030) 695 99 222

Infos zu Gegenwartsdramatik:

S. 26

23


Premiere im November 2013

Willy 100

Mit 19 ist er auf der Flucht vor der Polizei, er flieht auf einem Fischerboot

aus einem unerträglichen Land. Drei Jahre später wagt er die Rückreise in

dieses unerträgliche Land, mit gefälschtem Pass und unter dem Namen

Gunnar Gaasland. Er will den Widerstand gegen Adolf Hitler in Berlin organisieren

helfen. Als ihm der gefälschte Pass abgenommen wird, weiß er nicht

weiter. Sein Leben hängt am seidenen Faden. In jeder Sekunde kann er auffliegen.

Was sich liest wie ein Abenteuerroman ist die wahre Jugendgeschichte

von Willy Brandt. Dieser junge mutige Mann konnte noch nicht wissen,

dass er einmal als Nobelpreisträger in die Geschichte eingehen würde. Was

für ein Leben. Am 18. Dezember 2013 wäre er 100 Jahre alt geworden.

Eine große Bühne, ein großes Theater mit Swingkapelle. Geschichte und

große Politik mal ganz anders betrachtet.

Infos und Termine: www.willy100.de / www.theater-strahl.de

WILLY

von Johann Jakob Wurster

Koproduktion mit

LautProduktion,

JJ Wurster,

Arnulf Rating und

THEATER STRAHL

Kooperation mit der

Bundeskanzler Willy

Brandt Stiftung und

der Norwegisch-Deutsche

Willy-Brandt-Stiftung

24


AUSBLICK

ab Juni 2014

Sexualität in den Kulturen

generation 13+

Mit der Theatermacherin Hannah Biedermann bereitet Theater Strahl ein Stück über

den Umgang mit Sexualität auf dem Hintergrund unterschiedlicher kultureller Sozialisationen

vor. Im multikulturellen Berlin soll dazu in Zusammenarbeit mit Schulen aus

unterschiedlichen Bezirken in Workshops, Interviews und darstellendem Spiel recherchiert

und auf dieser Grundlage ein Stück entwickelt werden.

Hannah Biedermann arbeitet als Regisseurin, Dramaturgin und Projektentwicklerin.

Geprägt ist ihre Arbeit durch ihren interdisziplinären Ansatz und den spielerischen

Umgang mit Theater und Film.

Eine Produktion mit dem COMEDIA Theater Köln.

ab Herbst 2014

GRANDEZZA (Arbeitstitel)

von Günter Jankowiak

generation 13+

MALLA ist merkwürdig. Störrisch und eigensinnig. Sie macht nur was sie will. Trotzdem

ist HOTTE in sie verliebt. Oder gerade deswegen? Er kann nicht genug davon kriegen,

MALLA tanzen zu sehen. Dass RUKIE ihr seit Neuestem ebenfalls dabei zuschaut und

hin und wieder sogar mittanzt, passt HOTTE überhaupt nicht. Nicht, dass HOTTE eifersüchtig

wäre, – nee, nee! Gar nicht! RUKIE ist MALLAS Cousin. Und wohnt seit Kurzem

bei ihr. Und er ist ein Sinto. Moment mal: Ein Sinto? Wenn RUKIE Sinto ist und MALLA

seine Cousine, dann ist sie doch auch... „Stimmt es, Hotte, dass du mit ’ner Zigeunerschlampe

gehst?“ Na, HOTTE, was jetzt?

GRANDEZZA erzählt von echter Freundschaft, Neid, Scham und Trotz, von Wut, Verzagtheit

und Verrat und von Zigeunern, Leuten mit anderen Vorder- und Hintergründen und

der ganz, ganz großen Liebe.

Günter Jankowiak schreibt seit 20 Jahren für das Theater Strahl und inszenierte dort

Klassiker wie „Wilder Panther, Keks“ oder „RomeoXJulia“, – macht auch mal theatra -

li sche Ausflüge, z.B. nach Dresden, Potsdam oder Mannheim, – lässt sich zwischendrin

gern den einen oder anderen Preis überreichen (u. a. Brüder Grimm) und freut sich,

wenn seine Stücke sogar in Tokio nachgespielt werden.

25


SPARTEN BEI THEATER STRAHL

26

Masken-Beatbox-Theater

Mando, der mehrfache deutsche Beatboxmeister erzeugt nur mit Lippen, Zunge, Stimme

und Rachen atmosphärische Klangräume. Im Zusammenspiel mit dem Maskentheater

entsteht eine neue und faszinierende Ästhetik zwischen Pop und Poesie.

Klasse Tour > S.12 | Klasse Klasse > S.14

InterAktives Theater

Das Publikum wird aktiv eingebunden und bestimmt den Verlauf der Stücke mit. Im

direkten Kontakt mit den Schauspieler_innen erfahren die Zuschauer_innen Akzeptanz

und Wertschätzung und ihre Ideen tragen zu einem einzigartigen Theaterereignis bei.

Spaaaß! > S.16

Theater für Keenies

Stücke für „Keenies“ sind auf die Lebens- und Erfahrungswelten von Schüler_innen der

5. und 6. Klasse zugeschnitten. Die neuere Sozialforschung bezeichnet „Keenies“ als

Kinder, denen die geschlechtliche Reife meist noch bevor steht, die jedoch die wenige

Jahre älteren „Teenies“ imitieren.

Klasse Klasse > S.14 | Spaaaß! > S.16

Der Klassiker

Die Klassiker-Adaptionen beziehen ihren besonderen Reiz aus dem Spannungsfeld

zwischen klassischen Stoffen, aktuellen Themen und einer zeitgemäßen Inszenierung.

Themen der Gegenwart erscheinen in neuem und schärferem Licht.

Nathan > S. 18 | Frühlings Stürme > S.20

Gegenwartsdramatik

Die Stücke reiben sich an der Gegenwart, thematisieren die Konflikte und die Komplexität

unserer Zeit. Sie spiegeln die Lebensrealität vieler Jugendlicher wider und regen eine

kritische Auseinandersetzung an.

Weißbrotmusik > S.22

Tanztheater

Tanztheater verknüpft Tanz mit Musik, Gesang, Sprechen und einzelnen theatralischen

Elementen sowie Bühnenbild und Kostüm. Tanztheater lädt die Zuschauer_innen ein,

offen den spezifischen Bildern und Assoziationen zu folgen, die sich ihnen durch Bewegungsabfolgen,

Körperlichkeit der Tänzer_innen und Bühnen-Situationen eröffnen.

R O S E S > S. 10


THEATER

PÄDAGOGIK

Theaterjugendclub 2013:

„nr. 628 zum beispiel“


Theaterpädagogik

ANGEBOTE ZU DEN

STÜCKEN

Begleitmaterial für den Unterricht

Die didaktischen Materialien beinhalten Übungen und Anregungen zur kreativen Vor- und

Nachbereitung der Aufführungsbesuche. Die Materialien können unter www.theaterstrahl.de

kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Exemplare sind an der Kasse

oder per Post erhältlich (Kostenbeitrag: 3,– Euro, zzgl. 3,– Euro Porto- und Versandkosten).

Workshops

Die theaterpraktischen Workshops werden von Schauspieler_innen und /oder unserer

Theaterpädagogin geleitet und finden direkt vor oder nach der Aufführung im Theater

statt. Die Teilnahme ist kostenlos, ausgenommen sind Beatbox-Workshops (KLASSE

KLASSE, KLASSE TOUR). Auf Anfrage, begrenzte Teilnehmerzahl.

Theatertag

Der Wandertag wird zum Theatertag! Die Schüler_innen entwickeln vor der Aufführung

unter professioneller Anleitung einen eigenen Zugang zu den Inhalten und Besonderheiten

einer Inszenierung. Der Vorstellungsbesuch, das Nachgespräch mit den Schauspieler_innen

und der anschließende Workshop runden den Theatertag ab. Auf Anfrage.

Nachgespräche mit Schauspieler_innen

Im Anschluss an die Aufführungen diskutieren die Schüler_innen mit den Schauspieler_

innen ihre Beobachtungen, stellen Fragen und erhalten Einblicke in die Hintergründe

der Inszenierung. Auf Anfrage.

Nachgespräche mit Expert_innen

Expert_innen renommierter sozialer Einrichtungen geben vertiefende Informationen

zu den Stückthemen. Expertengespräche werden auf Anfrage angeboten zu:

FRÜHLINGS STÜRME mit Neuhland e. V., Zentrum für sexuelle Gesundheit

SPAAAß! mit Mobbingberatung Berlin-Brandenburg

NATHAN zum Thema Glauben mit dem Verein Aufbruch Neukölln, gegründet von

Kasim Erdogan, Botschafter für Demokratie und Toleranz.

28


STÜCKENTWICKLUNG

MIT JUGENDLICHEN

Öffentliche Proben

Die Schüler_innen erhalten Einblicke in eine Theaterprobe und sehen erste Arbeitsergebnisse.

Anschließend tauschen sie sich mit den Theaterprofis über das Gesehene

aus. Aktuelle Termine im Spielplan unter www.theater-strahl.de.

Premierenklassen

Die Premierenklasse begleitet den Probenprozess einer Inszenierung von Anfang an.

Die Schüler_innen erhalten Einblicke in alle Bereiche einer Theaterproduktion und

entwickeln unter Anleitung unserer Theaterpädagogin einen eigenen künstlerischen

Beitrag. Bei der Premiere sind die Schüler_innen als Ehrengäste mit dabei!

OPEN SPACE

OPEN SPACE ist ein Format von THEATER STRAHL, bei dem professionelle Theatermacher_

innen zusammen mit Jugendlichen an einer Stückentwicklung arbeiten. Die Ergebnisse

dienen den Künstler_innen als Material und Recherchebasis für den weiteren Inszenierungsprozess.

Darüber hinaus münden sie in eine eigenständige künstlerische

Arbeit, die inszenierungsbegleitend präsentiert wird. Zuletzt wurden die Stücke 52,3°

NORD, SPAAAß! und NATHAN in unserem Open Space Format vorbereitet.

ANGEBOTE FÜR

JUGENDLICHE

Beispiele: www.theater-strahl.de

Theaterjugendclub

Für Anfänger: Jugendliche zwischen 14 und 17, die selbst Theater spielen wollen und

ein eigenes Stück entwickeln wollen! Wir springen, sprechen, schreiben, schreien,

tanzen, schleichen, tasten, jammern, lachen und besiegen das Lampenfieber!

Theaterjugendkollektiv

Für Fortgeschrittene: Das Künstler_innenkollektiv entwickelt selbständig theatrale Formate

und wird dabei nur partiell von der theaterpädagogischen Abteilung unterstützt.

Theaterkurse und Workshops

Beatboxen, Zirkus-Akrobatik, Schauspieltraining – unser Workshop-Angebot für Jugendliche

umfasst alle Bereiche der Bühnenkunst! In Zusammenarbeit mit junge vhs & co

albert- einstein-volkshochschule tempelhof-schöneberg.

Ferienworkshops

Vorhang auf in der schulfreien Zeit!

Infos: www.theater-strahl.de

29


Theaterpädagogik

ANGEBOTE

FÜR LEHRER –

INNEN

Fortbildungen

Die Fortbildungen für Lehrkräfte geben Einblicke in die Vielfalt theaterpädagogischer

Methoden. Die Fortbildungen sind mehrtägig, enthalten theoretische als auch spielpraktische

Einheiten und haben einen für den Sozialraum Schule relevanten Fokus.

In Zusammenarbeit mit Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Aktuelle Termine: www.theater-strahl.de.

Impulsworkshop Theaterpädagogik

Der Impulsworkshop Theaterpädagogik richtet sich an Seminarleiter_innen mit Schüler_innen

und Student_innen aller pädagogischen Fachrichtungen und an alle Multiplikator_innengruppen,

die sich für theaterpädagogische Methoden interessieren. Er gibt

einen Einblick in die theaterpraktische Workshoparbeit mit Jugendlichen und orientiert

sich dabei an einem Stück unseres Repertoires. Der Impulsworkshop Theaterpädagogik

wird von Theater STRAHL geleitet und besteht aus einem Vorstellungsbesuch

und einer 1 1/2stündigen Einheit, bei der spielpraktische Übungen durch- und auf ihre

Metaebene rückgeführt werden. Für die Teilnehmer_innen ist ein Handout vorbereitet,

das wesentliche Elemente des Workshops zusammenfasst und zur Mitnahme bereitliegt.

Im Zusammenhang mit dem Vorstellungsbesuch ist dieser Workshop kostenlos.

| Dauer: 10:00 Uhr – ca. 14:30 Uhr

Vorstellung für Lehrer_innen

Zu allen unseren Stücken laden wir Lehrer_innen zu einer kostenlosen Vorstellung und

anschließendem Gespräch mit der Theaterpädagogin ein.

Die meisten theaterpädagogischen Angebote sind kostenlos!

Weitere Auskünfte: Charlotte Baumgart, Theaterpädagogin

(030) 695 99 222 | ch.baumgart@theater-strahl.de

STRAHL

KONTAKT

30

Um den Austausch mit unserem Publikum zu vertiefen, erhalten Sie als

Multiplikator_in per E-Mail vor Druck und Versand unseren brandaktuellen

Spielplan, Infos zu theaterpädagogischen Angeboten, öffentlichen Proben

und Vorstellungen für Lehrer_innen, Freikarten und Sonderaktionen,

kostenlose theaterpädagogische Fortbildungen und kostenloses Nachbereitungsmaterial.

Im Gegenzug verteilen Sie unser Informationsmaterial

in Ihrer Schule und wir kontaktieren Sie, z. B. bei Recherchefragen zu

unseren Stücken.


„Klasse Tour“

Anne-Rebekka Düsterhöft, Janne Gregor


Service

TICKETS

KONTAKT

[030] 695 99 222

www.theater-strahl.de

Tickets können Sie telefonisch, Montag bis Donnerstag, 10 bis 15 Uhr

sowie auf unserer Website unter dem Menüpunkt SPIELPLAN bestellen.

Die Eintrittspreise

Schüler_innen

7,50 Euro

Schüler_innen ermäßigt

6,00 Euro

Der ermäßigte Preis gilt nur in Verbindung mit dem Abrechnungsschein

Theater der Schulen“ des JugendKulturService (030 235 5620), gültig nur für

Berliner Schulen und Jugendeinrichtungen.

Begleitpersonen von Klassen und Jugendgruppen zahlen den Schüler_innenpreis.

Erwachsene

16,00 Euro

Erwachsene ermäßigt

10,00 Euro

Der ermäßigte Preis gilt für Student_innen, Rentner_innen, Arbeitslose und

Schwerbehinderte bei Vorlage eines gültigen Ausweises.

Sozialticket (auf Anfrage)

3,00 Euro

Eintrittspreise für öffentliche Proben, Jugendtheaterclub und Gastspiele variieren.

Beachten Sie die Angaben im Online-Bestellformular oder erfragen Sie die Preise

telefonisch.

32

Strahl-Büro

Kathrin Geske

(030) 690 42 218

strahl@theater-strahl.de

Theaterleitung

Wolfgang Stüßel

w.stuessel@theater-strahl.de

Theaterpädagogik

Charlotte Baumgart

(030) 695 99 222

ch.baumgart@theater-strahl.de

Tour

Gila Schmitt

(030) 695 99 777

g.schmitt@theater-strahl.de

Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit

Lilo Rößler

(030) 695 99 778

l.roessler@theater-strahl.de


SPIELORTE

Die Weiße Rose

Martin-Luther-Straße 77

10825 Berlin

U7 Bayerischer Platz

oder Eisenacher Straße

MetroBus M46

Grunewaldstraße

STRAHL-Probebühne

im Kulturhaus Schöneberg

Kyffhäuserstraße 23

10781 Berlin

Reinhardstr.

U7 Eisenacher Straße

U1, U2, U3, U4

Nollendorfplatz

Friedrichstr.

Spree

Frankfurter Allee

Planckstr.

Boxhagener Str.

Bhf Friedrichstr.

MetroBus

M1 + M12

Gürtelstr.

Friedrichstr.

Unter den Linden

Marktstr.

Bhf Ostkreuz

Bus 240

Hauptstr.

Admiralspalast

Studio

Friedrichstraße 101

10117 Berlin-Mitte

S- und U-Bhf Friedrichstraße

Bus M1, M12

halle ostkreuz

Marktstraße 9-13

10317 Berlin-Lichtenberg

S-Bhf Ostkreuz

+ 10 Min. Fußweg

Bus 240


PARTNER

BUNDESKANZLER

WILLY BRANDT STIFTUNG

NEWSLETTER

Der Newsletter erscheint monatlich und informiert über unseren

aktuellen Spielplan, kommende Stücke und besondere Vorstellungen

unter www.theater-strahl.de oder (030) 695 99 222.

Theater Strahl bei facebook

34


FÖRDERKREIS

THEATER STRAHL E.V.

Vorhang auf für alle!

Der Förderkreis Theater Strahl e.V. setzt sich dafür ein, dass Berliner Jugendliche, un ab -

hängig von ihren sozialen und finanziellen Möglichkeiten, die Chance zu einem Theater -

besuch erhalten.

Eine Vielzahl der Zuschauerinnen und Zuschauer von THEATER STRAHL besuchen

mit 12, 13 oder 14 Jahren zum ersten Mal in ihrem Leben ein Theater. Viele Berliner

Jugendliche werden nie ein Theater von innen sehen. Denn trotz diverser Ermäßigungssysteme

sind die Eintrittspreise für viele Familien kaum erschwinglich.

Der Förderkreis unterstützt THEATER STRAHL finanziell, materiell und ideell darin,

mit seinem umfassenden kulturpädagogischen Engagement alle Jugendlichen zu erreichen

– über wirtschaftliche, kulturelle und soziale Barrieren hinweg.

Das Theater auch benachteiligten jungen Menschen näher zu bringen, ist eine Investition

in unser aller Zukunft: Theater gibt Denkanstöße, öffnet Horizonte, verändert die

Welt- und Selbstwahrnehmung. Die theaterpädagogische Praxis führt die Jugendlichen

in faszinierende Erfahrungsräume, stärkt ihre Persönlichkeit und stößt wichtige

Entwicklungsprozesse an.

Der Förderkreis Theater Strahl e. V. fördert u. a. Theaterwerkstätten in Brennpunkt-

Quartieren, theaterpädagogische Projekte in Kooperation mit Trägern der sozialen Jugend -

hilfe sowie Aufführungsbesuche für Jugendliche, die sonst kaum eine Möglichkeit für

einen Theaterbesuch erhalten.

Machen Sie mit!

Wenn Sie Interesse an weiteren Informationen haben oder die Arbeit des

Förderkreises unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an:

Carolin Kirschner | foerderkreis@theater-strahl.de | Fon (mobil): 01577 92510 95

www.foerderkreis-theater-strahl.de

Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Bankverbindung | Konto-Nr. 111 201 7100 | BLZ 430 609 67 (GLS Bank)

Impressum

Herausgeber: THEATER STRAHL BERLIN, Martin-Luther-Straße 77, 10825 Berlin | Wolfgang Stüßel, Theaterleitung

Redaktion: Lilo Rössler, Ann-Marleen Barth, Anke Kuckuck

Fotografien: Joerg Metzner, Archiv der soz. Demokratie (S.23) | Gestaltung: www.oblik.de


THEATER STRAHL BERLIN

Martin-Luther-Straße 77

10825 Berlin

Fon [030] 695 99 222

Fax [030] 690 42 233

strahl@theater-strahl.de

www.theater-strahl.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine