Konzert 2013/14 - Theater St. Gallen

theatersg.ch

Konzert 2013/14 - Theater St. Gallen

Saison

2013/2014


Die ganze Vielfalt

der Musik

Wenn Sie, liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde, die Seiten dieses Heftes

durchblättern, können Sie bereits ahnen, dass die optimierten akustischen

Möglichkeiten der Tonhalle auch in der Spielzeit 2013/2014 voll ausgenützt werden.

Das Programm, das wir für Sie zusammengestellt haben, bietet einen

exemplarischen Querschnitt der Vielfalt im internationalen Musikschaffen der

letzten Jahrhunderte. Mit Ausflügen über die eigentliche Sparte Musik hinaus

gar: Unser Orchester begleitet den 1925 entstandenen Stummfilm Der Rosenkavalier

live mit der Musik von Richard Strauss.

Das Gerüst des Programms bilden die Klassiker der Sinfonik wie Ludwig van

Beethoven und Johannes Brahms. Zur Weihnachtszeit erwacht die barocke

Musikwelt von Georg Friedrich Händels Messias zum Leben, als Kontrapunkt

dazu steht ein Konzert mit Kompositionen von Leonard Bernstein und George

Gershwin auf dem Programm, in welchem die Rhythmik des 20. Jahrhunderts

dominiert. Viel Spannung und interessante Begegnungen versprechen auch die

Mozart-Konzerte, in denen nicht nur Wolfgang Amadeus, sondern auch Franz

Xaver und Leopold zu Ehren kommen. Weiter werden Sie mit Gustav Mahlers

Sechster Zeuge der Vollendung sinfonischen Schaffens. Mit diesem Konzert

setzen wir die Zusammenarbeit zwischen dem Sinfonieorchester St.Gallen und

dem Musikkollegium Winterthur fort.

Details zu den einzelnen Konzerten finden Sie im Generalprogramm, das Sie

in den Händen halten. Darin sind auch Hinweise auf weitere Angebote wie die

Meisterzyklus-, Kinder-, Familien- und Mittagskonzerte sowie ‹Sonntags um 5›

aufgeführt, ausserdem Angaben zu den verschiedenen Abonnementen, dank

denen Sie von markanten Vergünstigungen auf die Tagespreise profitieren.

Wir laden Sie, liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde, ganz herzlich ein zur

vielfältigen Reise durch das Musikschaffen der verschiedensten Epochen und

freuen uns, wenn wir Sie als treue Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher

auch in der Saison 2013/2014 bei uns in der Tonhalle begrüssen dürfen.

Werner Signer


Liebe Konzertfreunde,

sehr geehrte Damen und Herren!

Es sind die eigenen Erlebnisse, die beglücken - wenn man selber dabei war, live

und leibhaftig! Wenn sich aus der Ruhe, der Spannung die ersten Töne, Harmonien

lösen, ihr Eigenleben beginnen, sich entwickeln und auf ein Mal da sind, den

Saal erfüllen mit Klang und Bedeutung. Musik ist die Kunst des Augenblicks,

flüchtig und doch mit allen Sinnen greifbar, immer wieder neu. Gäbe es diese

Sehnsucht nach Erleben nicht, unsere Musikkultur wäre ärmer und in unserem

Medienzeitalter vielleicht schon gänzlich der Konservierung gewichen, zur

«lingua morta» mutiert, zum leblosen Katalog bar aller Sinnlichkeit. Doch dabei

sein, wenn Berührungen zwischen Mensch und Holz, Saite, Fell, Metall die Luft

zum Vibrieren bringen – dies war stets die Triebfeder dafür, Musik immer und

immer wieder neu entstehen zu lassen, schöpferisch wie hörend. Ihnen dies

nahe zu bringen, ist unser Beruf - Vielfalt, Entdeckerlust, Freude und Traditionen

sind unser Programm!

Grosse Sinfonien von Mozart, Beethoven, Brahms, Tschaikowsky und Mahler

repräsentieren das Erbe, den Mittelpunkt, dessen Anziehungskräfte bis heute

nachwirken. Tondichtung, Konzert, Ouvertüre, Rhapsodie und Tanz sind ihre

Trabanten, umkreisen, ergänzen und fordern heraus. Leonard Bernstein und

George Gershwin etwa, Friedrich Gulda und Daniel Schnyder, Berlioz, Ravel,

Borodin, de Falla, Haydn, Bruch, Janáček und Wieniawski. Wolfgang Amadeus

Mozart begegnet Vater und Sohn, Johann Strauss den Brüdern, Richard Strauss

im Film seinem eigenen Rosenkavalier und alle ihren Spuren im Vorher und

Nachher. Kurz vor Weihnachten erzählt Händels Messiah von Jesu Geburt, Leben

und Tod, Robert Schumann im Überschwang der Liebe vom Frühling – im

Frühling.

Doch damit nicht genug: Im Meisterzyklus geben sich wieder internationale

Grössen der Kammermusik ein Stelldichein, Mittagskonzerte verführen zu Musik

und Lunch, und in unserer neuen Konzertreihe ‹Nachtzug | Late Night Music› in

der Lokremise lernen Sie Musikerinnen und Musiker unseres Orchesters von

ganz neuen Seiten kennen. Klassisch kammer-musikalisch agieren diese aber

auch in der neuen Saison weiterhin bei unserer beliebten Reihe ‹Sonntags um 5›.

Unser Publikum der Zukunft freut sich auf Schulhaus-, Kinder- und Familienkonzerte

und wir, wir freuen uns auf Sie!

Auf Wiedersehen in Tonhalle und Theater St.Gallen!

Otto Tausk und Florian Scheiber


Otto Tausk

Otto Tausk ist seit der Saison 2012/2013 Chefdirigent von Sinfonieorchester

und Theater St.Gallen. In seiner niederländischen Heimat ist er als ehemaliger

Chefdirigent der Holland Symfonia und als regelmässiger Gast der grossen

Orchester des Landes wie des Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam,

Residentie Orkest Den Haag, Radio Filharmonisch Orkest Hilversum und

Rotterdam Philharmonisch Orkest längst ein bekannter Name. In Rotterdam

genoss er von 2004 bis 2006 als Assistenzdirigent den einzigartigen Vorzug

einer engen Zusammenarbeit mit Valery Gergiev. Über seine Aufgabe als

Mentor hinaus zeigte Gergiev seine Wertschätzung gegenüber Tausk in Form

wieder holter Einladungen zum Philharmonischen Orchester Rotterdam sowie

an das Mariinski Theater St.Petersburg.

In Utrecht geboren, begann Otto Tausk seine musikalische Karriere als Geiger

und wurde für sein Spiel mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Neben dem

Violinstudium bei Viktor Liberman und Istvan Parkanyi studierte er Dirigieren

bei Jurjen Hempel und Kenneth Montgomery. Weitere Studien führten ihn an

das Konservatorium von Vilnius, wo er vom legendären Dirigenten Prof. Jonas

Aleksa unterrichtet wurde – eine Zeit, die ihn stark prägte.

Seine Herangehensweise an den Notentext und seine Gabe, ihn den Musikern

sowie dem Publikum zugänglich zu machen, sprühen vor Enthusiasmus

und Energie. Ihn verbindet daher seit vielen Jahren wiederholte Zusammenarbeit

mit zahlreichen Orchestern in ganz Europa, den USA, Australien und

Neuseeland. Im November 2011 debütierte Otto Tausk beim Los Angeles Philharmonic

Orchestra, im Dezember 2012 beim Concertgebouworkest Amsterdam.

Wiedereinladungen führten Otto Tausk in den letzten Jahren neben vielen

anderen zum Russischen Nationalorchester in Moskau, zum BBC Scottish

Symphony Orchestra in Glasgow, zu Rotterdam und Netherlands Philharmonic.

Im Musiktheater arbeitete er neben St.Petersburg u.a. in London, Amsterdam

und Lyon, eine regelmässige Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit Ensembles

für zeitgenössische Musik wie dem Asko Ensemble, der MusikFabrik

Köln und der Nieuw Sinfonietta Amsterdam. 2010 erschien eine Einspielung von

Pfitzner-Liedern beim Label cpo, die in der internationalen Presse sehr gut

besprochen und von Classica France mit dem ‹Choc du mois› ausgezeichnet

wurde. Otto Tausks erste CD mit dem Sinfonieorchester St.Gallen erscheint im

Frühjahr 2014.


4 Kapitel


Kapitel

5


Sinfonieorchester

St. Gallen

Rund siebzig Musikerinnen und Musiker aus über zwanzig Ländern der Welt

spielen im Sinfonieorchester St.Gallen, dem professionellen Orchester der

Ostschweiz. Mit seinem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Konzertprogramm

ist das Sinfonieorchester St.Gallen Residenzorchester des schönsten

Konzertsaales der Bodenseeregion, der 1909 im Jugendstil errichteten Tonhalle

St.Gallen. Für das Theater St.Gallen und die St.Galler Festspiele gestaltet das

Orchester die überwiegende Mehrzahl aller Vorstellungen im Musiktheater.

Auch Kammermusik ist ein selbstverständlicher und unentbehrlicher Bestandteil

der künstlerischen Aktivitäten, einmal im Engagement der Musikerinnen

und Musiker in den eigenen Konzertreihen ‹Sonntags um 5› und ‹Late Night

Music›, zum anderen im vom Orchester veranstalteten Meisterzyklus

mit international renommierten Stars der Kammermusikszene. Unter das Motto

jugend@tonhalle hat das Orchester sein viertes grosses Aufgabengebiet gestellt,

seine Initiativen zur Jugendarbeit und Musikvermittlung, zur Förderung von

Musikern und Publikum der Zukunft.

Bereits in den 1850er Jahren hatte eine musikbegeisterte St.Galler Bürgerschaft

eine Tradition von Abonnementkonzerten ins Leben gerufen, in deren Verlauf

u.a. Franz Liszt und Richard Wagner ihr erstes gemeinsames Konzert als Dirigenten

gaben. Gegründet wurde das Sinfonieorchester St.Gallen 1877 durch den

Konzertverein St.Gallen, der heute noch unter dem neuen Namen «Freundeskreis

Sinfonieorchester St.Gallen» als wichtiger Partner und Supportorganisation

dem Orchester zur Seite steht. Anfang des 20. Jahrhunderts waren Geschichte

und künstlerische Geschicke des Orchesters eng mit dem bedeutenden

Schweizer Komponisten und Dirigenten Othmar Schoeck verbunden, der das

Orchester von 1917 bis 1944 leitete und eine neue Klangkultur sowie innovative

Programmgestaltung ins Leben rief. Nach ihm waren es Künstlerpersönlichkeiten

wie Carl Schuricht, Paul Kletzky und André Cluytens, die dem Orchester

entscheidende Impulse verliehen. Nach Dirigenten wie Kurt Brass, Samuel

Friedman und John Neschling lag die künstlerische Leitung von 1996 bis

2008 zwölf Jahre in Händen des tschechischen Dirigenten Jiři Kout, anschliessend

für vier Jahre in denen des Amerikaners David Stern. Seit der Saison

2012/2013 ist der niederländische Dirigent Otto Tausk Chefdirigent des Sinfonieorchesters

St.Gallen.

Mit den Programmen seiner Tonhallekonzerte nimmt das Orchester in stets

facettenreicher Dramaturgie seinen Kulturauftrag wahr, für sein Publikum

engagiert und leidenschaftlich das grosse Orchesterrepertoire vom späten

18. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen in immer neuen

Sichtweisen aufzuführen, zur Diskussion zu stellen, neu zu entdecken.

Mit einer Vielzahl von Aktivitäten und Engagement auf unterschiedlichsten

Gebieten gestaltet das Sinfonieorchester St.Gallen aktiv seine Zukunft.


Otto Tausk Chefdirigent

1. Konzertmeister

Igor Keller

Stv. 1. Konzertmeister

Dmitry Michelovich

2. Konzertmeisterin

Sunny Roh

Stv. 2. Konzertmeister

Clemens Chmel

1. Violine

Pauli Nironen

Robert Dumitrescu

Yuko Ishikawa

Barbara Hürlimann

Sebastian Gugala

Bakyt Bizhanov

Piotr Majchrzak

NN

2. Violine

Teodora Dimitrova Solo

Christian Müller stv. Solo

Gregory B. Gates

Roberto Müller

Daniel Stöckli

Kristina Balaz

Ilaria Sieber-Pedrotti

Elena Zhunke

NN

Viola

Emilian Dascal Solo

Peter Keusch stv. Solo

Lea Gabriela Heinzer

Corinna Pestalozzi-Gächter

Birgit D’Amelio

Stefanie Sampaio de Medeiros

Jakob Diblik

Violoncello

Fernando Gomes Solo

Adrian Gavrilescu stv. Solo

Mariann Hercegh Dumitrescu

Christoph Bürgi

Lydia Genner

Ning Liang

Kontrabass

Grigori Katz Solo

Aline Spaltenstein stv. Solo

Patrick Zemp

NN

Flöte

Marc Fournel Solo

Dirk Hagemann stv. Solo, Piccolo

Daniela Uhlig Piccolo

Martin Bachofen Piccolo

Oboe

Rosemary Yiameos Solo

Michel Rosset stv. Solo,

Englischhorn

Davide Jäger Englischhorn

Klarinette

Ignazio Pisana Solo

Ivan Galluzzi stv. Solo,

Bassklarinette

Armen Ghazaryan Bassklarinette

Fagott

John Dieckmann Solo

Felix Gass stv. Solo, Kontrafagott

Rüdiger Schwedes Kontrafagott

Horn

Zoltán Holb Solo

Hubert Renner Solo

Enrico Cerpelloni

Petr Kotlan

Niklaus Voglhofer

Posaune

Alain Pasquier Solo

Krasimir Stefanov Solo

Bassposaune

Jérôme Rey

Tuba und Cimbasso

Karl Schimke

Harfe

Hanna Jelonek

Pauke

Hans Peter Völkle

Schlagzeug

Ernst Brunner

Elmar Schmidt

Orchesterwarte

Stefan Gschwend

Michael Schädler

Archivarin

Margreth Lowe-Jäger

Leitungsteam

Florian Scheiber Konzertdirektor

Maja Geigenmüller Orchesterdisponentin

Margreth Lowe-Jäger Leitung

Tonhalle

Karl Schimke Kommunikator

Johannes Stäger Praktikant

Stand: April 2013

Trompete

Pierre Schweizer Solo

Gregory Flynn Solo

Thomas Länzlinger

Sinfonieorchester St.Gallen

7


8 Kapitel


12. Klassik–

Openair–

Konzert

|

Samstag, 31. August 2013, 20 Uhr

vor der Tonhalle St.Gallen

Otto Tausk Leitung

Arkadi Shilkloper Alphorn

Überraschungsprogramm mit Werken von Johan Wagenaar,

Alexander Borodin, Antonín Dvořák und Daniel Schnyder

1. Tonhalle–

konzert

|

Donnerstag, 12. September 2013, 19.30 Uhr

Abo A

Freitag, 13. September 2013, 19.30 Uhr

Abo B

2. Tonhalle–

konzert

|

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 19.30 Uhr

Abo A

Alan Buribayev Leitung

Nino Gvetadze Klavier

Alexander Borodin Sinfonie Nr. 2 h-Moll

Pjotr I. Tschaikowsky Konzert für Klavier und

Orchester Nr. 2 G-Dur op. 44

Otto Tausk Leitung

Paul Lewis Klavier

Daniel Schnyder RITUS für Streichorchester

Ludwig van Beethoven Konzert für Klavier und

Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37

Johannes Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Konzerte

9


1. Mittags–

konzert

|

Freitag, 25. Oktober 2013, 12.15 Uhr

Alan Buribayev Leitung

Alexander Borodin Sinfonie Nr. 2 h-Moll

Rosen–

kavalier

Der Film

|

Donnerstag, 7. November 2013, 19.30 Uhr

Theater St.Gallen, Abo A+

Dienstag, 12. November 2013, 19.30 Uhr

Theater St.Gallen

Familienkonzert

Edvard

und die

Zeit –

maschine

|

Sonntag, 17. November 2013, 11 Uhr

Attilio Tomasello Leitung

Karl Schimke Konzept und Moderation

Edvard Grieg Aus Holbergs Zeit op. 40

Christian Schumann Leitung

Richard Strauss Der Rosenkavalier

Filmmusikfassung des Komponisten

(mit Vorführung des Stummfilms von 1925)

10 Konzerte


3. Tonhalle–

konzert

Espagne et Italie

|

Donnerstag, 21. November 2013, 19.30 Uhr

Abo C

Freitag, 22. November 2013, 19.30 Uhr

Abo B

Otto Tausk Leitung

Marie-Claude Chappuis Mezzosopran

Maurice Ravel Alborada del Gracioso

Hector Berlioz Les Nuits d’été op. 7

Manuel de Falla Interlude et Danse aus La Vida breve

Claude Debussy Ibéria aus Images pour Orchestre

1. Meister–

zyklus–

Konzert

Una Follia di Napoli

|

Freitag, 29. November 2013, 19.30 Uhr

Sonntags

um 5

|

Sonntag, 1. Dezember 2013, 17 Uhr

Martin Bachofen Flöte und Piccolo

Davide Jäger Oboe und Englischhorn

Igor Keller Violine

Fernando Gomes Violoncello

Johann Christian Bach Quartett C-Dur

Gilles Silvestrini Cinque Tableaux pour Hautbois solo

Arthur Honegger Contrepoint 1–3

Isang Yun Images

Bohuslav Martinů Mazurka Nocturne

Maurice Steger Blockflöte und Leitung

Hille Perl Viola da gamba

Naoki Kitaya Cembalo

Lee Santana Theorbe und Barockgitarre

Eine musikalische Reise Georg Friedrich Händels nach

Süditalien und zu seinen Kollegen in Neapel

Werke von Georg Friedrich Händel, Giuseppe Sammartini,

Arcangelo Corelli, Domenico und Alessandro Scarlatti,

Domenico Sarro u.a.

Konzerte

11


4. Tonhalle–

konzert

|

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 19.30 Uhr

Abo A

Wayne Marshall Klavier und Leitung

Leonard Bernstein On the Town: Three Dance Episodes

George Gershwin Rhapsody in Blue

Leonard Bernstein Symphonic Dances from Westside Story

George Gershwin Symphonic Picture from Porgy and Bess

2. Mittags–

konzert

|

Freitag, 6. Dezember 2013, 12.15 Uhr

Der

Messias

|

Freitag, 20. Dezember 2013, 19.30 Uhr

Abo A+

Basel Barock

Tölzer Knabenchor

Paul Goodwin Leitung

Nuria Rial Sopran

Robin Blaz Countertenor

Benjamin Hulet Tenor

Callum Thorpe Bass

Georg Friedrich Händel Messiah HWV 56 – Der Messias

Wayne Marshall Leitung

Leonard Bernstein Symphonic Dances from Westside Story

Leonard Bernstein On the Town: Three Dance Episodes

12 Konzerte


Neujahrs –

konzert

|

Mittwoch, 1. Januar 2014, 17 Uhr

Sascha Götzel Leitung

Bruno Riedl Moderation

Überraschungsprogramm mit Werken von

Johann Strauss und anderen!

Sonntags

um 5

|

Sonntag, 5. Januar 2014, 17 Uhr

Juliana Georgieva Violine

Christian Müller Violine

Emilian Dascal Viola

Anna Tyka Nyffenegger Violoncello

Stefka Perifanova Klavier

5. Tonhalle–

konzert

|

Donnerstag, 9. Januar 2014, 19.30 Uhr

Abo A

Freitag, 10. Januar 2014, 19.30 Uhr

Abo B

Otto Tausk Leitung

Igor Keller Violine

Fernando Gomes Violoncello

Rosemary Yiameos Oboe

John Dieckmann Fagott

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre La clemenza di Tito KV 621

Joseph Haydn Sinfonia concertante für Violine, Violoncello,

Oboe, Fagott und Orchester B-Dur Hob.I: 105

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 Eroica

Ernö von Dohnányi Streichquartett Nr. 1 A-Dur op. 7

Robert Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44

Konzerte

13


14 Kapitel


Kapitel 15


2. Meister–

zyklus–

Konzert

|

Donnerstag, 16. Januar 2014, 19.30 Uhr

Nash Ensemble of London

Marianne Thorsen Violine

Laura Samuel Violine

Lawrence Power Viola

Paul Watkins Violoncello

Ian Brown Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart Klavierquartett g-Moll KV 478

Benjamin Britten Three Divertimenti for String Quartet

Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34

Nachtzug

Late Night Music

Quartetto

dei

personaggi

|

Freitag, 31. Januar 2014, 22 Uhr

Lokremise

6. Tonhalle–

konzert

|

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19.30 Uhr

Abo A

Freitag, 7. Februar 2014, 19.45 Uhr

Gastspiel im Theater Winterthur

In Kooperation mit dem

Orchester Musikkollegium Winterthur

Otto Tausk Leitung

Gustav Mahler Sinfonie Nr. 6 a-Moll Tragische

Zaida Ballesteros Parejo Gesang und Tanz

Ivan Galluzzi Klarinette und Bassklarinette

Davide Jäger Oboe

Enrico Cerpelloni Horn

‹Echi surrealistici› – Ein surreal-poetisches Spiel

mit Musik, Texten, Tanz und Choreografie

16 Konzerte


3. Meister–

zyklus–

Konzert

|

Sonntag, 9. Februar 2014, 17 Uhr

Arkadi Volodos Klavier

Franz Schubert Sonate C-Dur D 279 / Allegretto D 346

Johannes Brahms Vier Klavierstücke op. 119

Robert Schumann Kinderszenen op. 15

Robert Schumann Fantasie C-Dur op. 17

Sonntags

um 5

|

Sonntag, 16. Februar 2014, 17 Uhr

7. Tonhalle–

konzert

Mozart

|

Donnerstag, 20. Februar 2014, 19.30 Uhr

Abo C

Freitag, 21. Februar 2014, 19.30 Uhr

Abo B

Howard Shelley Klavier und Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 34 C-Dur KV 338

Franz Xaver Mozart Konzert für Klavier

und Orchester Nr. 2 Es-Dur op. 25

Leopold Mozart Sinfonie G-Dur Eisen G17

Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Klavier

und Orchester Nr. 23 A-Dur KV 488

Susanne Gritschneder Mezzosopran

Dmitry Mishelovich Violine

Bakyt Bizhanov Violine

Stefanie Medeiros Viola

Fernando Gomes Violoncello

Stéphane Fromageot Klavier

Franz Schubert Streichquartett Nr. 13 a-Moll Rosamunde

Franz Schubert Romanze aus Rosamunde op. 26

Gustav Mahler Fünf Rückert-Lieder für Mezzosopran

und Klavierquartett

Konzerte

17


Familienkonzert

Zirkus

Ottoni

Die verschwundene

Zaubertrompete

|

Sonntag, 23. Februar 2014, 11 Uhr

Quintetto Inflagranti

Karl Schimke Konzept und Moderation

Mit Musik von Julius Fučik, William Byrd,

Cole Porter, Henry Mancini u.a.

Opern –

gala

|

Donnerstag, 27. Februar 2014, 19.30 Uhr

Sonntags

um 5

|

Sonntag, 16. März 2014, 17 Uhr

Dmitry Mishelovich Violine

Bakyt Bizhanov Violine

Stefanie Medeiros Viola

Jakob Diblik Viola

Adrian Gavrilescu Violoncello

Aline Spaltenstein Kontrabass

Ivan Galluzzi Klarinette

Hubert Renner Horn

Enrico Cerpelloni Horn

Louis Spohr Oktett E-Dur op. 32

Wolfgang Amadeus Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Sängerinnen und Sänger des Theaters St.Gallen

Attilio Tomasello Leitung

Peter Heilker Moderation

Ouvertüren, Arien und Ensembles aus der Welt der Oper

18 Konzerte


8. Tonhalle–

konzert

Frühlingssinfonie

|

Donnerstag, 20. März 2014, 19.30 Uhr

Abo C

Freitag, 21. März 2014, 19.30 Uhr

Abo B

Christoph König Leitung

Simone Lamsma Violine

Antonín Dvořák Serenade d-Moll op. 44

Max Bruch Konzert für Violine

und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26

Robert Schumann Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38

Frühlingssinfonie

4. Meisterzyklus–

Konzert

|

Freitag, 28. März 2014, 19.30 Uhr

9. Tonhalle–

konzert

|

Donnerstag, 3. April 2014, 19.30 Uhr

Abo A

Otto Tausk Leitung

Bruno Weinmeister Violoncello

Igor Strawinsky Symphonie d’instruments à vent (1947)

Friedrich Gulda Konzert für Violoncello und Blasorchester

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504

Prager

Cecilia String Quartet

Min-Jeong Koh Violine

Sarah Nematallah Violine

Caitlin Boyle Viola

Rachel Desoer Violoncello

Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 4 c-Moll op. 18/4

Leoš Janáček Streichquartett Nr. 1 Die Kreutzersonate

Pjotr I. Tschaikowsky Streichquartett Nr. 1 D-Dur op. 11

Konzerte

19


20 Kapitel


3. Mittagskonzert

|

Freitag, 4. April 2014, 12.15 Uhr

Otto Tausk Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504

Prager

5. Meister–

zyklus–

Konzert

|

Dienstag, 6. Mai 2014, 19.30 Uhr

Nachtzug

Late Night Music

Saitenwind

|

Freitag, 9. Mai 2014, 22 Uhr

Lokremise

Ilaria Pedrotti Violine

Marc Fournel Flöte

Rosemary Yiameos Oboe

Karl Baur Klarinette und Schwyzerörgeli

Aline Spaltenstein Kontrabass

Folklore reloaded

Baiba Skride Violine

Daniel Müller-Schott Violoncello

Xavier de Maistre Harfe

Maurice Ravel Sonate für Violine und Violoncello

A la mémoire de Claude Debussy

Jacques Ibert Trio für Violine, Violoncello und Harfe (1944)

Gabriel Fauré Impromptu Des-Dur op. 86 für Harfe solo

Henriette Renié Trio für Violine, Violoncello und Harfe

Konzerte

21


10. Tonhalle –

konzert

Märchenerzählungen

|

Donnerstag, 15. Mai 2014, 19.30 Uhr

Abo C

Freitag, 16. Mai 2014, 19.30 Uhr

Abo B

Antoni Wit Leitung

Agata Szymczewska Violine

Leoš Janáček Suite aus der Oper Das schlaue Füchslein

Henryk Wieniawski Konzert für Violine

und Orchester Nr. 2 d-Moll op. 22

Pjotr I. Tschaikowsky Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Familienkonzert

Blondchen

im Morgen–

land

Die Entführung aus

dem Serail

|

Samstag, 24. Mai 2014, 15 Uhr

Sonntags

um 5

|

Sonntag, 1. Juni 2014, 17 Uhr

Elena Zhunke Violine

Birgit d’Amelio Viola

Fernando Gomes Violoncello

Raissa Zhunke Klavier

Pēteris Vasks Klavierquartett

Johannes Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-Moll op. 60

Stéphane Fromageot Arrangements und Leitung

Pamela Dürr Text und Erzählerin

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

22 Konzerte


Nachtzug

Late Night Music

Octango

|

Freitag, 13. Juni 2014, 22 Uhr

Lokremise

Andrzej Kowalski Violine

Gregory Gates Violine

Adrian Gavrilescu Violoncello

Eduardo García Bandoneon

Alexander Swete Gitarre

Enrico Cerpelloni Horn

Ivan Galluzzi Klarinetten

Francisco Obieta Kontrabass und Leitung

Messa di

Gloria

|

Festkonzert — St.Galler Festspiele

Donnerstag, 3. Juli 2014, 20 Uhr

Kathedrale St.Gallen

Bach-Chor St.Gallen

Prager Philharmonischer Chor

Solistenensemble der St.Galler Festspiele

Otto Tausk Leitung

Giacomo Puccini Messa di Gloria

Konzerte 23


Tournee des

Sinfonieorchesters

St.Gallen

in die Niederlande

|

Donnerstag, 19.9.13, 20.15 Uhr, Haarlem, Philharmonie

Freitag, 20.9.13, 20.15 Uhr, Eindhoven, Muziekgebouw Frits Philips

Samstag, 21.9.13, 20.15 Uhr, Leiden, Stadsgehoorzaal

Sinfonieorchester St.Gallen

Otto Tausk Leitung

Isabelle van Keulen Violine

Dominic Seldis Kontrabass

Daniel Schnyder RITUS für Streichorchester

Giovanni Bottesini Gran Duo Concertant für Violine, Kontrabass und Orchester

Johannes Brahms Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Unter dem Patronat des

Freundeskreises Sinfonieorchester St.Gallen

Mit grosszügiger Unterstützung durch den

Freundeskreis Sinfonieorchester St.Gallen, Pro Helvetia,

Hans und Wilma Stutz Stiftung, Steinegg Stiftung, Walter und Verena Spühl-Stiftung,

Dr. Fred Styger Stiftung sowie zahlreiche private Donatoren

24 Tournee


Kapitel 25


Extra–

konzerte

|

Rosenkavalier

Der Film

|

Donnerstag, 7. November 2013, 19.30 Uhr

Theater St.Gallen, Abo A+

Dienstag, 12. November 2013, 19.30 Uhr

Theater St.Gallen

Christian Schumann Leitung

Richard Strauss Der Rosenkavalier

Filmmusikfassung des Komponisten

(mit Vorführung des Stummfilms von 1925)

Operngala

|

Donnerstag, 27. Februar 2014, 19.30 Uhr

Sängerinnen und Sänger des Theaters St.Gallen

Attilio Tomasello Leitung

Peter Heilker Moderation

Ouvertüren, Arien und Ensembles aus der Welt der Oper

Der Messias

|

Freitag, 20. Dezember 2013, 19.30 Uhr

Basel Barock

Tölzer Knabenchor

Paul Goodwin Leitung

Nuria Rial Sopran

Robin Blaze Countertenor

Benjamin Hulett Tenor

Callum Thorpe Bass

Georg Friedrich Händel Messiah HWV 56 – Der Messias

Messa di Gloria

Festkonzert —

St.Galler Festspiele

|

Donnerstag, 3. Juli 2014, 20 Uhr

Kathedrale St.Gallen

Bach-Chor St.Gallen

Prager Philharmonischer Chor

Solistenensemble der St.Galler Festspiele

Otto Tausk Leitung

Giacomo Puccini Messa di Gloria

Neujahrskonzert

|

Mittwoch, 1. Januar 2014, 17 Uhr

Sascha Götzel Leitung

Bruno Riedl Moderation

26 Extrakonzerte

Überraschungsprogramm mit Werken von

Johann Strauss und anderen


Meister–

zyklus

|

1. Meisterzyklus–

Konzert

|

Freitag, 29. November 2013, 19.30 Uhr

Maurice Steger Blockflöte und Leitung

Hille Perl Viola da gamba

Naoki Kitaya Cembalo

Lee Santana Theorbe und Barockgitarre

3. Meisterzyklus–

Konzert

|

Sonntag, 9. Februar 2014, 17 Uhr

Arkadi Volodos Klavier

Franz Schubert Sonate C-Dur D 279 / Allegretto D 346

Johannes Brahms Vier Klavierstücke op. 119

Robert Schumann Kinderszenen op. 15

Robert Schumann Fantasie C-Dur op. 17

4. Meisterzyklus–

Konzert

|

Freitag, 28. März 2014, 19.30 Uhr

Eine musikalische Reise Georg Friedrich Händels nach

Süditalien und zu seinen Kollegen in Neapel

Werke von Georg Friedrich Händel, Giuseppe Sammartini,

Arcangelo Corelli, Domenico und Alessandro Scarlatti,

Domenico Sarro u.a.

2. Meisterzyklus–

Konzert

|

Donnerstag, 16. Januar 2014, 19.30 Uhr

Nash Ensemble of London

Marianne Thorsen Violine

Laura Samuel Violine

Lawrence Power Viola

Paul Watkins Violoncello

Ian Brown Klavier

Cecilia String Quartet

Min-Jeong Koh Violine

Sarah Nematallah Violine

Caitlin Boyle Viola

Rachel Desoer Violoncello

Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 4 c-Moll op. 18/4

Leoš Janáček Streichquartett Nr. 1 Kreutzersonate

Pjotr I. Tschaikowsky Streichquartett Nr. 1 D-Dur op. 11

5. Meisterzyklus–

Konzert

|

Dienstag, 6. Mai 2014, 19.30 Uhr

Baiba Skride Violine

Daniel Müller-Schott Violoncello

Xavier de Maistre Harfe

Wolfgang Amadeus Mozart Klavierquartett g-Moll KV 478

Benjamin Britten Three Divertimenti for String Quartet

Johannes Brahms Klavierquintett f-Moll op. 34

Maurice Ravel Sonate für Violine und Violoncello

A la mémoire de Claude Debussy

Jacques Ibert Trio für Violine, Violoncello und Harfe (1944)

Gabriel Fauré Impromptu Des-Dur op. 86 für Harfe solo

Henriette Renié Trio für Violine, Violoncello und Harfe

Meisterzyklus 27


Mittags–

konzerte

Musik

und Lunch!

|

1. Mittagskonzert

|

Freitag, 25. Oktober 2013, 12.15 Uhr

Alan Buribayev Leitung

Sonntags

um 5

|

Sonntag, 1. Dezember 2013, 17 Uhr

Martin Bachofen Flöte und Piccolo

Davide Jäger Oboe und Englischhorn

Igor Keller Violine

Fernando Gomes Violoncello

Johann Christian Bach Quartett C-Dur

Gilles Silvestrini Cinque Tableaux pour Hautbois solo

Arthur Honegger Contrepoint 1–3

Isang Yun Images

Bohuslav Martinů Mazurka Nocturne

Alexander Borodin Sinfonie Nr. 2 h-Moll

2. Mittagskonzert

|

Freitag, 6. Dezember 2013, 12.15 Uhr

Wayne Marshall Leitung

Sonntag, 5. Januar 2014, 17 Uhr

Juliana Georgieva Violine

Christian Müller Violine

Emilian Dascal Viola

Anna Tyka Violoncello

Stefka Perifanova Klavier

Ernö von Dohnányi Streichquartett Nr. 1 A-Dur op. 7

Robert Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44

Leonard Bernstein Symphonic Dances from Westside Story

Leonard Bernstein On the town: Three Dance Episodes

Sonntag, 16. Februar 2014, 17 Uhr

3. Mittagskonzert

|

Freitag, 4. April 2014, 12.15 Uhr

Otto Tausk Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504

Prager

Susanne Gritschneder Mezzosopran

Dmitry Mishelovich Violine

Bakyt Bizhanov Violine

Stefanie Medeiros Viola

Fernando Gomes Violoncello

Stéphane Fromageot Klavier

Franz Schubert Streichquartett Nr. 13 a-Moll Rosamunde

Franz Schubert Romanze aus Rosamunde op. 26

Gustav Mahler Fünf Rückert-Lieder für Mezzosopran und

Klavierquartett

28 Mittagskonzerte | So um 5


Sonntag, 16. März 2014, 17 Uhr

Dmitry Mishelovich Violine

Bakyt Bizhanov Violine

Stefanie Medeiros Viola

Jakob Diblik Viola

Adrian Gavrilescu Violoncello

Aline Spaltenstein Kontrabass

Ivan Galluzzi Klarinette

Hubert Renner Horn

Enrico Cerpelloni Horn

Louis Spohr Oktett op. 32

Wolfgang Amadeus Mozart Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Sonntag, 1. Juni 2014, 17 Uhr

Elena Zhunke Violine

Birgit d’Amelio Viola

Fernando Gomes Violoncello

Raissa Zhunke Klavier

Pēteris Vasks Klavierquartett

Johannes Brahms Klavierquartett Nr. 3 c-Moll op. 60

Saitenwind

|

Freitag, 9. Mai 2014, 22 Uhr

Lokremise

Ilaria Pedrotti Violine

Marc Fournel Flöte

Rosemary Yiameos Oboe

Karl Baur Klarinette und Schwyzerörgeli

Aline Spaltenstein Kontrabass

Nachtzug

Late Night

Music

|

Quartetto

dei personaggi

|

Freitag, 31. Januar 2014, 22 Uhr

Lokremise

Octango

|

Freitag, 13. Juni 2014, 22 Uhr

Lokremise

Andrzej Kowalski Violine

Gregory Gates Violine

Adrian Gavrilescu Violoncello

Eduardo García Bandoneon

Alexander Swete Gitarre

Enrico Cerpelloni Horn

Ivan Galluzzi Klarinetten

Francisco Obieta Kontrabass und Leitung

Zaida Ballesteros Parejo Gesang und Tanz

Ivan Galluzzi Klarinette und Bassklarinette

Davide Jäger Oboe

Enrico Cerpelloni Horn

So um 5 | Late Night Music 29


Kinder–

und

Familien–

konzerte

|

Edvard und

die Zeitmaschine

|

Kinderkonzert

Freitag, 15. November 2013, 10 Uhr

Familienkonzert

Sonntag, 17. November 2013, 11 Uhr

Attilio Tomasello Leitung

Karl Schimke Konzept und Moderation

Edvard Grieg Aus Holbergs Zeit op. 40

Mit Musik von Edvard Grieg, dem Sieger des Ohr-o-Vision Music

Contest 2013, gehen wir auf eine spannende Zeitreise ins

17. und 18. Jahrhundert.

Zirkus Ottoni

Die verschwundene Zaubertrompete

|

Kinderkonzert

Freitag, 14. Februar 2014, 10 Uhr

Familienkonzert

Sonntag, 23. Februar 2014, 11 Uhr

Quintetto Inflagranti

Karl Schimke Konzept und Moderation

Mit Musik von Julius Fučik, William Byrd,

Cole Porter, Henry Mancini u.a.

Porter, der Clown vom Zirkus Ottoni, kann seine Zaubertrompete

nicht finden, ausgerechnet kurz vor der Vorstellung!

Da sind musikalische Turbulenzen vorprogrammiert.

Wer hilft ihm, seine Zaubertrompete zu finden?

Blondchen im

Morgenland

Die Entführung aus dem Serail

|

Kinderkonzert

Freitag, 23. Mai 2014, 10 Uhr

Familienkonzert

Samstag, 24. Mai 2014, 15 Uhr

Stéphane Fromageot Arrangements und Leitung

Pamela Dürr Text und Erzählerin

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart

Blondchen ist die Zofe von Constanze. Die jungen Frauen

werden im Morgenland im Palast des Bassa Selim gefangen

gehalten. Doch die Rettung ist nicht weit und am Ende

unerwartet! Blondchen erzählt ihre Version der Geschichte

von der Entführung aus dem Serail.

30 Kinder- und Familienkonzerte


Musikunterricht live!

Generalproben für Schulen

Tonhalle statt Klassenzimmer! Auch in der Saison 2013/2014 bieten wir unter

dem Titel ‹Musikunterricht live!› Generalprobenbesuche für Schulklassen an.

Sämtliche unten aufgeführten Generalproben können ganz oder teilweise

besucht werden. Auf Wunsch kann im Vorfeld der Besuch eines Orchestermusikers

im Schulhaus vereinbart werden, der sich, sein Instrument und seinen

Beruf vorstellt und die Klasse beim Probenbesuch persönlich begrüsst. Generalproben

sind Arbeitsproben, es kann abgebrochen werden, Reihenfolge oder

Programmauswahl unterliegen dem Entscheid des Dirigenten. Generalprobenbesuche

eröffnen faszinierende Einblicke, sind aber kein Ersatz für einen

Konzertbesuch.

Infos und Anmeldung

k.schimke@sinfonieorchestersg.ch

Termine

12. September 2013, 10 Uhr

GP zum 1. Tonhallekonzert (Schnyder, Beethoven, Brahms)

24. Oktober 2013, 10 Uhr

GP zum 2. Tonhallekonzert (Borodin, Tschaikowsky)

9. Januar 2014, 10 Uhr

GP zum 5. Tonhallekonzert (Mozart, Haydn, Beethoven)

20. Februar 2014, 10 Uhr

GP zum 7. Tonhallekonzert (Mozart)

20. März 2014, 10 Uhr

GP zum 8. Tonhallekonzert (Dvořák, Bruch, Schumann)

3. April 2014, 10 Uhr

GP zum 9. Tonhallekonzert (Strawinsky, Gulda, Mozart)

15. Mai 2014, 10 Uhr

GP zum 10. Tonhallekonzert (Janáček, Wieniawski, Tschaikowsky)

Musikunterricht live!

31


Palmsonntagskonzert

Samstag, 12. April 2014, 19.30 Uhr

Kirche St.Laurenzen

Sonntag, 13. April 2014, 17.30 Uhr

Kirche St.Laurenzen

Uwe Münch Leitung

Oratorienchor St.Gallen

Sinfonieorchester St.Gallen

Johannes Brahms Nänie op. 82

Hans Krása Die Erde ist des Herrn … (1931)

Erich Wolfgang Korngold Passover Psalm op. 30

Zu Gast in der Tonhalle

Sonntag, 11. Mai 2014, 17 Uhr

Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester

Kai Bumann Leitung

Lionel Cottet Violoncello

Antonín Dvořák Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104

Witold Lutosławski Konzert für Orchester

Contrapunkt

Sonntag, 15. September 2013, 17 Uhr

Kathedrale, Sinfonie

Freitag, 29. November 2013, 20 Uhr

Kaffeehaus anno 2010, Café tienda im Turm zu Babel

Freitag, 28. Februar 2014, 20 Uhr

Kunstbibliothek Sitterwerk, NONO 90

Samstag, 29. März 2014, 20 Uhr

Lokremise, Streifend – der Blick

Freitag, 13. Juni 2014, 20 Uhr

Tonhalle, St.Galler Stoffe

Weitere Informationen zu den Konzerten des Vereins Contrapunkt unter:

contrapunkt-sg.ch

32 Gastkonzerte


Kapitel 33


Preise

Preiskategorie S 1 2 3 4 5

8 Sinfoniekonzerte Abo A+ 512 448 384 320 262 160

6 Sinfoniekonzerte Abo A 384 336 288 240 197 120

6 Sinfoniekonzerte Abo B 384 336 288 240 197 120

4 Sinfoniekonzerte Abo C 288 252 216 180 148 90

5 Meisterzykluskonzerte 200 200 160 136 68 –

3 Mittagskonzerte Abo: 145.— (freie Platzwahl, inkl. Lunch)

5 Konzerte ‹Sonntags um 5› Abo: 100.— (freie Platzwahl)

Coupon-Abonnement (übertragbar)

6 Sinfoniekonzerte nach Wahl

Konzert- und Theaterabonnement

3 Sinfoniekonzerte, 3 Opern

– 302 259 230 197 –

– 390 350 310 270 –

Tagespreis Sinfoniekonzerte 80 70 60 50 40 25

Neujahrskonzert 100 90 80 65 50 25

Tagespreis Meisterzykluskonzerte 47 47 38 32 16 –

Tagespreis ‹Sonntags um 5›

Einheitspreis: 25.— (freie Platzwahl)

Tagespreis Nachtzug | Late Night Music

Einheitspreis: 25.— (freie Platzwahl)

Tagespreis Familienkonzerte Einheitspreis: 15.—

Tagespreis Mittagskonzerte

Einheitspreis: 54.— (freie Platzwahl, inkl. Lunch)

Billettverkauf

Vorverkauf

Montag bis Samstag

10 bis 19 Uhr

Sonntag 10 bis 12.30 Uhr

Abendkasse

NEU

Jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Telefonische Bestellungen nimmt die

Billettkasse zu den normalen Kassenstunden

entgegen.

T 071 242 06 06

F 071 242 06 07

kasse@theatersg.ch

Vorverkaufsstelle VBSG-Pavillon

Konzert- und Theatertickets können im

VBSG-Pavillon am Bahnhofplatz von

Montag bis Freitag von 8 bis 18.30 Uhr

bezogen werden (kein Abo-Service).

Ticketportal

Hotline 0900 101 102

Schriftliche Bestellungen

sind für sämtliche Konzerte jederzeit

möglich. Bestellte Karten werden, falls

nicht ab geholt, in Rechnung gestellt,

sofern sie nicht mehr verkauft werden

können. Es können nur Platz- und

Preiskategorien, nicht aber einzelne

Plätze oder Reihen bestellt werden

(Bestellgebühr Fr. 5.–).

www.sinfonieorchestersg.ch

Für sämtliche Konzerte sind Bestellungen

über Internet möglich. Den

aktuellen Konzertplan finden Sie auch

im Internet.

Sinfonieorchester St. Gallen

T 071 242 05 05

F 071 242 07 08

info@sinfonieorchestersg.ch

www.sinfonieorchestersg.ch

Museumstrasse 2

9004 St. Gallen

Tonhalle

T 071 242 06 32

F 071 242 07 08

tonhalle@theatersg.ch

Ermässigungen für Jugendliche

mit OnStage-Karte

Schülerbillette Fr. 10.–

nur an der Abendkasse

Ihr Ticket ist auch Ihr

VBSG-Fahrschein

Konzert- und Theatertickets gelten als

Fahrausweis bei St. Gallerbus in den

Ostwind zonen 210. Gültigkeit: eine

Stunde vor Aufführungsbeginn bis Ende

der regulären Fahrplanzeit (0.30 Uhr).

Im Übrigen gelten die allgemeinen

Geschäftsbedingungen von Konzert und

Theater St. Gallen, einzusehen unter

www.theatersg.ch

Alle Angaben in Schweizer Franken

Änderungen vorbehalten

34 Preise


717

713

714

1

1

622

621

1

1

625

Tonhalle

Galerie links

767 768 769 770 771 772 773 774 775 776 777 778 779 780 781 782 783 784

759 760 761 762 763 764 765 766 4

739 738 737 736 735

744 743 742 741 740

749 748 747 746 745

3

758 757 756 755 754 753 752 751 750

718 719 720 721 722 723 724 725 726 727 728 729 730 731 732 733 734

2

712 711 710 709 708 707 706 705 704 703 702 701 700 699 698 697 696 695 694 693

25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36

72 71 70 69 68 67 66 65 64 63 62 61

73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84

1 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48

2 60 59 58 57 56 55 54 53 52 51 50 49

3 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96

120 119 118 117 116 115 114 113 112 111 110 109 4 108 107 106 105 104 103 102 101 100 99 98 97

121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 5 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144

168 167 166 165 164 163 162 161 160 159 158 157 6 156 155 154 153 152 151 150 149 148 147 146 145

169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180

216 215 214 213 212 211 210 209 208 207 206 205

217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228

Superieur

Kategorie 3

Kategorie 1

Kategorie 4

Kategorie 2

Kategorie 5

Bühne

7 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192

8 204 203 202 201 200 199 198 197 196 195 194 193

9 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240

264 263 262 261 260 259 258 257 256 255 254 253 10 252 251 250 249 248 247 246 245 244 243 242 241

265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 11 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288

312 311 310 309 308 307 306 305 304 303 302 301 12 300 299 298 297 296 295 294 293 292 291 290 289

313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 13 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336

360 359 358 357 356 355 354 353 352 351 350 349 14 348 347 346 345 344 343 342 341 340 339 338 337

361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 15 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384

601 602 603 604 605 606 607 608 609 610 611

612 613 614 615 616 617 618 619 620

642 641 640 639

638 637 636 635 634 2 633 632 631 630 629 628 627 626

643 644 645 646 647

648 649 650 651 652

653 654 655 656 657 3 658 659 660 661 662 663 664 665 666

692 691 690 689 688 687 686 685 684 683 682 681 680 679 678 677 676 675 4 674 673 672 671 670 669 668 667

Galerie rechts

716

715

Rollstuhlplätze

Rollstuhlplätze

623

624

17

398 397 396 395 394 393 392 391 390 389 388 387 386 385

17

2

18

399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414

18

2

814

785

19

430 429 428 427 426 425 424 423 422 421 420 419 418 417 416 415

19

815

844

812 813

787 786

20

431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446

20

816 817

843 842

811

788

21

462 461 460 459 458 457 456 455 454 453 452 451 450 449 448 447

21

818

841

Kleiner Saal Balkon links

804 805 806 807 808 809 810

795 794 793 792 791 790 789

Kleiner Saal links

22

23

24

25

463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478

494 493 492 491 490 489 488 487 486 485 484 483 482 481 480 479

495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510

526 525 524 523 522 521 520 519 518 517 516 515 514 513 512 511

22

23

24

25

Kleiner Saal rechts

819 820 821 822 823 824 825

840 839 838 837 836 835 834

Kleiner Saal Balkon rechts

803

796

26

527 528 529 530 531 532 533 534 535 536 537 538 539 540 541 542

26

826

833

802

797

27

558 557 556 555 554 553 552 551 550 549 548 547 546 545 544 543

27

827

832

801

800

798

799

28

559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573

28

828 829

831 830

3

29 587 586 585 584 583 582 581 580 579 578 577 576 575 574 29

1

1

867

845

30 588 589 590 591 592 593 594 595 596 597 598 30

2

866

846

2

868

865

847

893

864

848

869

863

849

892

870

862

850

891

917

861

871

860

851

859

852

894

916

872

858 857 856 855 854 853

915

896 895

914

897

913

883

912

884 885 886 887 888 889 890 873

874

875

876 877 878 879 880 881 882

902 901 900 899 898 911

910

909

908 907 906 905 904 903

3

Sitzplan 35


Abo A+

‹6+2 = Das Abo für

Kenner›

|

Das Abo A+ besteht aus allen Konzerten des Abo A (6 Konzerte) sowie den beiden Konzerten

Rosenkavalier – Der Film am 7. November 2013 und Der Messias am 20. Dezember 2013.

Inhaber des Abo A+ können exklusiv zweimal kostenlos tauschen und sich somit ein individuelles

Wunschprogramm auch mit Konzerten anderer Abo-Reihen zusammenstellen.

Abo A

‹Das grosse

Sinfoniekonzert›

|

1. Tonhallekonzert

Donnerstag, 12. September 2013, 19.30 Uhr

Daniel Schnyder, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms

2. Tonhallekonzert

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 19.30 Uhr

Alexander Borodin, Pjotr I. Tschaikowsky

4. Tonhallekonzert

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 19.30 Uhr

Leonard Bernstein, George Gershwin

5. Tonhallekonzert

Donnerstag, 9. Januar 2014, 19.30 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven

6. Tonhallekonzert

Donnerstag, 6. Februar 2014, 19.30 Uhr

Gustav Mahler

9. Tonhallekonzert

Donnerstag, 3. April 2014, 19.30 Uhr

Igor Strawinsky, Friedrich Gulda, Wolfgang Amadeus Mozart

36 Abonnements


Abo B

‹Sinfoniekonzert

am Freitag›

|

1. Tonhallekonzert

Freitag, 13. September 2013, 19.30 Uhr

Daniel Schnyder, Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms

3. Tonhallekonzert ‹Espagne et Italie›

Freitag, 22. November 2013, 19.30 Uhr

Maurice Ravel, Hector Berlioz, Manuel de Falla, Claude Debussy

5. Tonhallekonzert

Freitag, 10. Januar 2014, 19.30 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven

7. Tonhallekonzert ‹Mozart›

Freitag, 21. Februar 2014, 19.30 Uhr

Leopold Mozart, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Xaver Mozart

8. Tonhallekonzert ‹Frühlingssinfonie›

Freitag, 21. März 2014, 19.30 Uhr

Antonín Dvořák, Max Bruch, Robert Schumann

10. Tonhallekonzert ‹Märchenerzählungen›

Freitag, 16. Mai 2014, 19.30 Uhr

Leoš Janáček, Henryk Wieniawski, Pjotr I. Tschaikowsky

Abo C

‹Das aussergewöhnliche

Sinfoniekonzert›

|

3. Tonhallekonzert ‹Espagne et Italie›

Donnerstag, 21. November 2013, 19.30 Uhr

Maurice Ravel, Hector Berlioz, Manuel de Falla, Claude Debussy

7. Tonhallekonzert ‹Mozart›

Donnerstag, 20. Februar 2014, 19.30 Uhr

Leopold Mozart, Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Xaver Mozart

8. Tonhallekonzert ‹Frühlingssinfonie›

Donnerstag, 20. März 2014, 19.30 Uhr

Antonín Dvořák, Max Bruch, Robert Schumann

10. Tonhallekonzert ‹Märchenerzählungen›

Donnerstag, 15. Mai 2014, 19.30 Uhr

Leoš Janáček, Henryk Wieniawski, Pjotr I. Tschaikowsky

Abonnements 37


Danke

Kanton St. Gallen

Stadt St. Gallen

Kantone Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden

und Thurgau

Partnergemeinden

Stadt Altstätten, Stadt Arbon, Stadt Gossau, Gemeinde Eggersriet,

Gemeinde Gaiserwald, Gemeinde Lutzenberg, Gemeinde Muolen,

Gemeinde Speicher, Gemeinde Teufen, Gemeinde Untereggen,

Gemeinde Wittenbach

Konzertunterstützungen

acrevis Bank AG, St. Gallen

Edmund-Moosherr-Sand-Fonds, St.Gallen

Freundeskreis Sinfonieorchester St. Gallen

Müller-Lehmann-Fonds, St.Gallen

Ortsbürgergemeinde St. Gallen

Ostschweizer Stiftung für Musik und Theater St. Gallen

Max Pfister Baubüro AG, St. Gallen

Peter Pfister, St.Gallen

Notenstein Privatbank AG, St. Gallen

Raiffeisenbank St. Gallen

Edith und Hans-Joachim Seifert, St.Gallen

Walter und Verena Spühl-Stiftung, St. Gallen

St. Galler Tagblatt AG, St. Gallen

UBS, St. Gallen

Stand: April 2013

38 Dank


jugend@tonhalle

«Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weiter gabe

des Feuers.»

Wir fin den, Gustav Mahler hatte mit seiner Feststellung absolut recht. Mit

jugend@tonhalle engagieren wir uns, damit der musikalische Funken

wirkungsvoll auf die junge und jüngste Generation überspringt und zündet.

jugend@tonhalle umfasst ein vielseitiges Angebot. Mit Schulhauskonzerten

bringen wir Musik und Wissenswertes dorthin, wo die zukünftigen Interpreten

und Musikliebhaber heute sind, direkt in die Klassenzimmer. In Kinderkonzerten

führen wir Sechs- bis Zwölfjährige an den Zauber der Musik heran

und animieren sie, engagiert zuzuhören, mitzumachen und mitzudenken.

Im Rahmen von Musikunterricht live besuchen Schulklassen ausgewählte

Generalproben und sind so live dabei, wenn ein Kunstwerk entsteht. Schliesslich

sorgen wir in Zusammenarbeit mit der Musikalischen Grund schule

dafür, dass sämtliche Zweitklässler in St.Gallen im Rahmen des regulären

Schulunterrichts systematisch an klassische Musik herangeführt werden.

Fulminanter Abschluss dieser inten siven Auseinandersetzung sind selbstredend

die Kinder konzerte unseres Sinfonieorchesters.

Wer die Weitergabe des Feuers unterstützen möchte, ist eingeladen, Teil von

jugend@tonhalle zu sein: Privatpersonen ab Fr. 200, Institutionen ab Fr. 5000.

Kontakt

Werner Signer, Geschäftsführender Direktor

T 071 242 06 30

jugend@tonhalle 39


Freundeskreis

Sinfonieorchester St. Gallen

Unterstützen Sie ein viel seitiges, hochstehendes Musikleben in St. Gallen:

Werden Sie Mitglied des Freundeskreises Sinfonieorchester St. Gallen!

Der Freundeskreis bezweckt die ideelle und finanzielle Unterstützung des

Sinfonieorchesters St. Gallen sowie der Konzerte der Genossenschaft

Konzert und Theater St. Gallen.

Er erreicht dieses Ziel insbesondere durch

_ Mitfinanzierung musikalischer Veranstaltungen

_ Mitfinanzierung besonderer musikalischer Projekte

_ Unterstützung von Gast spielen und Tourneen

_ Mithilfe beim Ankauf orchestereigener Instrumente

_ Unterstützung musikalischer Veranstaltungen für die Jugend

Mitglieder des Freundeskreises können natürliche und juristische Personen

des privaten oder öffentlichen Rechts werden.

Jahresbeitrag

Einzelmitglied Fr. 70.—

Paarmitglied Fr. 120.—

Vergünstigungen

_ Fr. 20.– Rabatt bei 10 Konzerten

_ Kulturjournal «terzett»

_ Besuch von Generalproben

Gönner

Einzelmitglied Fr. 200.—

Paarmitglied Fr. 300.—

Juristische ab Fr. 1000.—

Personen

Vergünstigungen

_ Vorverkauf ab Saisonbeginn

_ Fr. 20.– Rabatt bei 10 Konzerten

_ Gratisbesuch eines Konzertes mit Empfang

_ Kulturjournal ‹terzett›

_ Besuch von Generalproben

Anmeldung

Bestellkarten finden Sie in diesem Heft beiliegend.

40 Freundeskreis


Der Freundeskreis Sinfonieorchester St. Gallen, Supportorganisation

für das Sinfonieorchester St. Gallen, dankt seinen Gönnern herzlich

für die Unterstützung:

Karl und Beatrice Ackermann, Abtwil SG

acrevis Bank AG, St.Gallen

Dieter Angster, Engelburg

Karl und Hildegard Arpagaus, Wittenbach

Lilian Asdahl, Heerbrugg

Eugen und Margrit Auer, Speicher

Dr. Anette Balser-Overlack, St.Gallen

Rolf und Lilo Bauer, Grabs

Dr. Gian J. und Regula Baumann,

St.Gallen

Christoph und Erika Baumgartner,

St. Gallen

Margrit Böniger-Wieland, St.Gallen

Alba Bosshardt, St.Gallen

Guido und Gabrielle Brun, Teufen AR

Hanspeter und Erika Büche-Delles,

Herisau

Suzanne Bühler-Aebi, St.Gallen

Hildegard Bürge, St.Gallen

Giancarlo und Beatrice Caciorgna,

St. Gallen

Prof. Ulrich und Susanna

Cavelti-Scherrer, St.Gallen

Prof. Thomas Cerny, St.Gallen

Credit Suisse AG, St.Gallen

Dr. Andreas und Susanne Cunz,

Teufen AR

Debrunner Acifer AG, St.Gallen

Pierre-André und Liliane Diener, St.Gallen

Oguz und Valerie Doguoglu, St.Gallen

Erol Doguoglu, St.Gallen

Dr. Ralf und Myrtha Eigenmann, Abtwil SG

Rolf C. Elmer, Oberuzwil

Arthur Eugster, St.Gallen

Felix Falkner, St.Gallen

Dr. Miodrag und Judith Filipovic-Brändle,

St.Gallen

Dr. Hansjakob und Monika Gafafer,

St. Gallen

Joachim Gallusser, Berneck

David und Veronika Ganz, Niederteufen

Christian und Anita Ganzoni, Teufen AR

Antoinette Ganzoni-Schwarzenbach,

St. Gallen

Alex und Ursula Ganz-Pfister, St.Gallen

Gemeinderat Herisau, Herisau

Bruno Gnädinger, Rorschacherberg

GNG AG, Gossau SG

Reinhold und Beata Gschwend, St.Gallen

Marc Walter Haefelin, St.Gallen

Dr. Werner und Susann Hagmann,

St. Gallen

Dr. Christoph und Elisabeth Haller,

St. Gallen

Cécile Hasler, Abtwil SG

Daniel und Felicia Hauri-Bleiker,

St. Gallen

Dr. Martin und Agnes Heinzelmann-Husi,

Rorschach

Helvetia Versicherungen, St.Gallen

Dr. Christoph und Katrin Hürny, St.Gallen

Dr. Walter Felix und Rosette Jungi,

Wittenbach

Claire Kellenberger, St.Gallen

Franz Keller, Uzwil

Peter und Marianne Kleiner, Herisau

Prof. Dr. Gottfried Koch, Stein

Andrzej Kowalski und Dorothée Harsch,

Eggersriet

Prof. Dr. Ulrike Landfester, St.Gallen

Prof. Dr. Jochen und Dr. Dagmar Lange,

Rorschacherberg

Daniel Lipp, St.Gallen

Dr. Hermann und Antoinette Maurer,

St. Gallen

Markus E. Meier, Rorschach

Martina Merz, St.Gallen

Nicole Mösli St.Gallen

Dr. Armin und Rita Mühlematter,

St. Gallen

Annelies Müller, St.Gallen

Notenstein Privatbank AG, St.Gallen

Dr. Hansjürg und Ursula Nüesch,

St. Gallen

Dr. Karl und Irene Nüesch, Heerbrugg

OBT AG, St.Gallen

Reiner Oetiker, St.Gallen

Peter und Yvonne Osterwalder, Abtwil SG

Dr. Joachim Otto, St.Gallen

Peter H. und Ruth Peters, St.Gallen

Jürg Pfister, St.Gallen

Erwin und Annelies Pfister, Gossau SG

Max Pfister Baubüro AG, St.Gallen

Raiffeisenbank St.Gallen, St.Gallen

Dr. Hannelore Rauch, Teufen AR

Dr. Markus und Brigitte Rauh, Mörschwil

Fritz Ruch-Rauhut, Degersheim

Dr. Reinhard und Susanne Rüesch,

Wittenbach

Dr. Adrian Rüesch und Jacqueline

Honsell, St.Gallen

Herbert Schär, St.Gallen

Marianne Schatz, St.Gallen

Florian Scheiber, St.Gallen

Edith Schmid, St.Gallen

Hanswalter und Heidi Schmid, Gais

Nikolas Schmidt und Dr. Antje Ziegler

Schmidt, St.Gallen

Norbert Schmuck, St.Gallen

Dr. Alfred und Annemarie Schubiger,

St.Gallen

Dr. Rudolf und Juliana Schwager,

St. Gallen

Hans-Joachim und Edith Seifert,

St. Gallen

Prof. Dr. Hansjörg und Irene Senn,

Mörschwil

Horst und Ruth Seyfried, St.Gallen

Sigvaris Holding AG, Appenzell

Christoph Sprenger, St.Gallen

Raffael Sprenger, St.Gallen

Verena Spühl, St.Gallen

Hans Spycher, Speicher

Heinz und Elisabeth Stamm, Teufen AR

Steinegg-Stiftung, Herisau

Daniel und Sabina Stöckli-Helg, Sulgen

Werner und Marlis Strub, Vaduz

Waldemar Struzek, Arbon

Carl Felix und Margrith Stürm, St.Gallen

Stutz AG, St.Gallen

Helen Thurnheer, St.Gallen

Dr. Gustav Tobler, St.Gallen

UBS AG, St.Gallen

Ulrich AG, St.Gallen

Dres. Klaus und Dorle Vallender, Trogen

Dr. Dieter und Claire Vetter, St.Gallen

Dr. Georg Th. Vogelsanger, St.Gallen

Urs Vogt, Nürensdorf

Dr. Karin von Zedtwitz, St.Gallen

Dr. Milomir und Ana Vracevic, St.Gallen

Erich und Edith Walser, Rehetobel

Rosmarie Weber, Wald AR

Prof. Dr. Markus und Deborah Weber,

St.Gallen

Dr. Hansjörg Werder, St.Gallen

Hans und Jeannette Wey, St.Gallen

Rudolf Widmer und Reinhard Ziegler,

St. Gallen

Claudia und Joachim Wirth, St.Gallen

Stand: 27. April 2013

Dank 41


Konzertkalender

2013/2014

August 2013

31.8. Klassik-Openair-Konzert

Tausk, Shilkloper

(Wagenaar, Borodin, Dvořák, Schnyder)

September 2013

12.9. Tonhallekonzert

Tausk, Lewis

(Schnyder, Beethoven, Brahms)

13.9. Tonhallekonzert

Tausk, Lewis

(Schnyder, Beethoven, Brahms)

Oktober 2013

24.10. Tonhallekonzert

Buribayev, Gvetadze

(Borodin, Tschaikowsky)

25.10. Mittagskonzert

Buribayev (Borodin)

November 2013

7.11. «Rosenkavalier – Der Film»

Schumann (R. Strauss)

12.11. «Rosenkavalier – Der Film»

Schumann (R. Strauss)

15.11. Kinderkonzert

«Edvard und die Zeitmaschine»

17.11. Familienkonzert

«Edvard und die Zeitmaschine»

21.11. Tonhallekonzert

Tausk, Chappuis

(Ravel, Berlioz, de Falla, Debussy)

22.11. Tonhallekonzert

Tausk, Chappuis

(Ravel, Berlioz, de Falla, Debussy)

29.11. Meisterzyklus-Konzert

Steger, Perl, Kitaya, Santana

Dezember 2013

1.12. Sonntags um 5

5.12. Tonhallekonzert

Marshall (Bernstein, Gershwin)

6.12. Mittagskonzert

Marshall (Bernstein)

20.12. «Der Messias»

Basel Barock, Tölzer Knabenchor,

Goodwin (Händel)

Januar 2014

1.1. Neujahrskonzert

Götzel, Riedl (J. Strauss u.a.)

5.1. Sonntags um 5

9.1. Tonhallekonzert

Tausk (Mozart, Haydn, Beethoven)

10.1. Tonhallekonzert

Tausk (Mozart, Haydn, Beethoven)

16.1. Meisterzyklus-Konzert

Nash Ensemble of London

(Mozart, Britten, Brahms)

31.1. Nachtzug | Late Night Music

Februar 2014

6.2. Tonhallekonzert

Tausk (Mahler)

9.2. Meisterzyklus-Konzert

Arkadi Volodos

(Schubert, Brahms, Schumann)

14.2. Kinderkonzert

«Zirkus Ottoni»

16.2. Sonntags um 5

20.2. Tonhallekonzert

Shelley (Mozart)

21.2. Tonhallekonzert

Shelley (Mozart)

23.2. Familienkonzert

«Zirkus Ottoni»

27.2. Opernkonzert

März 2014

16.3. Sonntags um 5

20.3. Tonhallekonzert

König, Lamsma

(Dvořák, Bruch, Schumann)

21.3. Tonhallekonzert

König, Lamsma

(Dvořák, Bruch, Schumann)

28.3. Meisterzyklus-Konzert

Cecilia String Quartet (Beethoven,

Janáček, Tschaikowsky)

April 2014

3.4. Tonhallekonzert

Tausk, Weinmeister

(Strawinsky, Gulda, Mozart)

4.4. Mittagskonzert

Tausk (Mozart)

Mai 2014

6.5. Meisterzyklus-Konzert

Skride, Müller-Schott, de Maistre

(Ravel, Ibert, Fauré, Renié)

9.5. Nachtzug | Late Night Music

15.5. Tonhallekonzert

Wit, Szymczewska

(Janáček, Wieniawski, Tschaikowsky)

16.5. Tonhallekonzert

Wit, Szymczewska

(Janáček, Wieniawski, Tschaikowsky)

23.5. Kinderkonzert

«Blondchen im Morgenland»

24.5. Familienkonzert

«Blondchen im Morgenland»

Juni 2014

1.6. Sonntags um 5

13.6. Nachtzug | Late Night Music

Juli 2014

3.7. St.Galler Festspiele

Tausk, Solisten und Chor (Puccini)

Impressum

Sinfonieorchester St. Gallen

Saison 2013/2014

Herausgeber: Genossenschaft Konzert und

Theater St. Gallen

Redaktion: Florian Scheiber,

Maja Geigenmüller, Johannes Stäger

Redaktionsschluss: 27. April 2013

Titelbild und Fotografie: Tine Edel

Gestaltung und Umsetzung:

TGG Hafen Senn Stieger

Druck: Ostschweiz Druck AG

Auflage: 21 000 Exemplare

42 Konzertkalender

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine