Aktiv-Handwerk - Vereinigte Innungsgeschäftsstelle Hamburg

vig.pansite.de

Aktiv-Handwerk - Vereinigte Innungsgeschäftsstelle Hamburg

Aktiv-Handwerk

Dezember, Januar, Februar 2014

25. Jg./Erscheinungsdatum 18. Dezember 2013

C 11738

Heft 99

Neue Räume der VIG:

Bei Schuldts Stift 3

Seite 4


Ein gesunder Betrieb braucht gesunde Mitarbeiter.

Welche Krankenkasse unterstützt mich dabei?

Jetzt

wechseln!

Profitieren Sie und Ihre Mitarbeiter vom betrieblichen

Gesundheitsmanagement der IKK classic. Sichern Sie

sich bis zu 2.500 Euro Bonus.

Weitere Informationen unter unserer

kostenlosen IKK-Firmenkundenhotline: 0800 0455 400.

Oder auf www.ikk-classic.de


Inhalt

Aktiv-Handwerk

AKTUELLES

RECHT UND SOZIALES

VIG-Ersthelferkurs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6

530 neue Handwerksmeister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Stiftung Mittelstand und Handwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

Mindestentgelt-Tarifvertrag allgemeinverbindlich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9

Änderung bei aushangpflichtigen Gesetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9

IFB HamburgHamburger Investitions- und Förderbank . . . . . . . . . . . . . . . . .9

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Bundeswettbewerb 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

GESCHÄFTSSTELLE

AUS DEN INNUNGEN

Was darf ein Informationselektroniker? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

50 Jahre Friseurstudio Pfeiffer in Harburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

Keine weitere Ausschreibung für

Die VIG hat eine neue Heimat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Neuer VIG-Vorsitzender . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

10 Jahre VIG: Jan-Henning Rudolph . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Obermeisterversammlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Vereinigte Innungsgeschäftsstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Bildschirmarbeitsplatzbrillen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Ein Raumausstatter wird 100: Heinz Freitag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

„Oh what a night!“ – Modenschau 28. März 2014 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Freisprechungsfeiern Winter 2014 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Auszubildende/r in verschiedenen Stadtteilen gesucht . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Friseur-Innung Hamburg: Gesucht? – Gefunden! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Friseur-Innung Hamburg: Information zur Gesellenprüfung Teil 1 . . . . . . . . . 16

Jubiläumsfeier der Autolackiererei Jürgen Schröder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

50jähriges Jubiläum der Konditorei Karen Özer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Innungsversammlungen:

Innung für Kälte- und Klimatechnik Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Innung des Bekleidungshandwerks Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Gold- und Silberschmiede-Innung Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Segelmacher- und Seiler-Innung Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Raumausstatter- und Sattler-Innung Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Konditoren-Innung Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Vereinsvers. der Leistungsgemeinschaft Orthopädieschuhtechnik e.V. . . . . . . 19

DIE NÄCHSTE AUSGABE VON

AKTIV-HANDWERK

ERSCHEINT IM MÄRZ 2014

IMPRESSUM

Herausgeber von Aktiv-Handwerk und verantw. im Sinne des Pressegesetzes ist die Hanseatische

Wirtschaftsgesellschaft Handwerk mbH., Bei Schuldts Stift 3 II. Etage , 20355 Hamburg,

Tel. 040/35 74 460, Fax 35 74 46 50, info@vig-hh.de, www.vig-hh.de.

Redaktion: Jan-Henning Rudolph und Daniela Schier.

Lektorin: Margot Güngör.

Anzeigenverwaltung und Textverarbeitung: Jutta Boham.

Finanzbuchhaltung: Birgit Böttger.

Aktiv-Handwerk erscheint vierteljährlich.

Einzelbezugspreis Euro 3,00. Für Mitglieder der angeschlossenen Innungen ist der Bezug im

Mitgliedsbeitrag enthalten. Es gilt die Anzeigenpreisliste 03/11.

Auflage 2000.

Copyright: Hanseatische Wirtschaftsgesellschaft Handwerk mbH. Hamburg 2002. Alle Rechte vorbehalten.

Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion wieder.

Augenoptiker-Innung

Hamburg


Aktiv-Handwerk

Aktuelles

Die VIG hat eine neue Heimat

Eine Ära ging zu Ende – und eine neue brach an

sondern der leistungsfähige Zusammenschluss

von 18 selbständigen Handwerksinnungen

des norddeutschen Raumes.

Am 13.11.2013 zog die Vereinigte

Innungsgeschäftsstelle (VIG) aus

den von ihr seit Jahrzehnten genutzten

Büroräumen im Gebäude der

Handwerkskammer in die neuen Räume der

Geschäftsstelle „Bei Schuldts Stift 3“ – also

gleich um die Ecke. In wesentlich moderneren

aber auch kleineren Räumen ist nun

eine wie gewohnt effektive Arbeit möglich,

sodass auch künftig die Mitglieder optimal

betreut werden. Außerdem ist durch die

räumliche Trennung von der Handwerkskammer

eine bessere Abgrenzung möglich;

oftmals haben gerade Auszubildende nicht

erfassen können, dass es sich bei uns nicht

um eine Abteilung der Handwerkskammer

handelt. Denn durch die Unterbringung im

selben Gebäude konnte man leicht denken,

dass die VIG ein Teil der Handwerkskammer

wäre. Aber dies ist sie bekanntlich nicht,

Dank intensiver Vorplanung und der exzellenten

Arbeit eines unserer Mitgliedsbetriebe

aus der Raumausstatter- und Sattler-

Innung, konnte der Umzug schließlich innerhalb

eines Tages durchgeführt werden.

Unser ganz besonderer Dank gilt hierbei

unserem Fördermitglied MEGA e. G., welches

uns für die neuen Räume sämtliche

Dispersions- und Lackfarben gesponsert

hat. Erfreulicherweise war auch die Erreichbarkeit

über Telefon, Fax und E-Mail (alle

bekannten Anschlüsse bleiben unverändert

bestehen) bereits nach einem Tag wieder

sichergestellt. Nur das bisherige Postfach

wird künftig nicht mehr genutzt werden,

sodass wir alle Mitglieder bitten, Post künftig

nur noch direkt an unsere Hausanschrift

zu senden.

Anfang des neuen Jahres ist geplant, allen

Mitgliedern zu ermöglichen, die Geschäftsstelle

im Rahmen eines Tages der offenen

Tür kennenzulernen. Aber natürlich bleiben

wir eine immer offene Geschäftsstelle. Jedes

Mitglied ist uns willkommen und kann

gerne jederzeit während der Geschäftszeiten

vorbeischauen und persönlich mit uns in

Kontakt treten.

Kurzum: Die VIG bleibt ganz die Alte – nur

eben in neuen Räumen. Auch künftig liegt

der Schwerpunkt unserer Arbeit in der

Betreuung von Ihnen, unseren Mitgliedern,

und der Hilfe bei der Lösung Ihrer Probleme.

VIG

Seite 4 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aktuelles

Neuer VIG-Vorsitzender

Arvid Drevenstedt, Obermeister der Raumausstatter- und Sattler-Innung Hamburg

Aktiv-Handwerk

Am 12.11.2013 erklärte unsere VIG-

Verwaltungsratsvorsitzende Karen

Begemann aus gesundheitlichen

Gründen ihren Rücktritt als Vorsitzende.

Wir alle bedauern diesen

Schritt sehr und wünschen ihr von

hier aus alles erdenklich Gute. Frau

Begemann hat die VIG nicht nur über

viele Jahre erfolgreich zusammen mit

der Geschäftsführung geleitet, sondern

wurde durch ihre ruhige und

ausgleichende Art von allen Beteiligten

besonders geschätzt. Daneben

vertritt Frau Begemann die Interessen

ihres Gewerks (Buchbinder) und der

VIG als aktuell einzige Vertreterin des

Arbeitgeberlagers in der Vollversammlung

der Handwerkskammer.

Frau Begemann bleibt auch weiterhin

Mitglied des Verwaltungsrates und

hat angekündigt, sich nach ihrer Genesung

wieder voll für das Handwerk

und die VIG einzusetzen.

Zu ihrem Nachfolger wählte der VIG-

Verwaltungsrat Herrn Arvid Drevenstedt,

den Obermeister der Raumausstatter-

und Sattler-Innung Hamburg.

Herr Drevenstedt ist ebenfalls Mitglied

der Vollversammlung der Handwerkskammer

und möchte sich kurz mit den

nachfolgenden Worten Ihnen, den

Mitgliedern, vorstellen.

„Es lohnt sich, auf das Handwerk zu

setzen“ Arvid Drevenstedt ist neuer

Vorsitzender des Verwaltungsrats der

Vereinigten Innungsgeschäftsstelle.

Hamburg „Das Handwerk hat Zukunft

– und das will ich nicht nur durch die

Arbeit in meiner Firma beweisen“, sagt

Arvid Drevenstedt, der vor kurzem zum

Vorsitzenden des Verwaltungsrats der

Vereinigten Innungsgeschäftsstelle

Hamburg gewählt wurde. Drevenstedt

ist als Inhaber der Firma Drevenstedt

GmbH nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer.

Ihm liegt das Wohl des gesamten

Handwerks am Herzen. Dementsprechend

zahlreich sind auch die

Ehrenämter, die der Inhaber eines stetig

wachsenden Raumausstatterbetriebs

ausübt. Obermeister der Raumausstatter-

und Sattler-Innung Hamburg, Vorstand

des Gesamtverbands Hamburger

Handwerk, Mitglied der Vollversammlung

der Handwerkskammer und nun

auch noch Vorsitzender des Verwaltungsrats

der Vereinigten Innungsgeschäftsstelle

Hamburg – Drevenstedt

engagiert sich überall dort, wo er mit

seinen Erfahrungen helfen kann.

Dabei hilft ihm das Wissen, das er an

der Spitze der Drevenstedt GmbH sammeln

konnte. Seit 1997 ist der begeisterte

Segler Geschäftsführer des erfolgreichen

Unternehmens. Los ging es vor

16 Jahren mit dem Aufbau einer

Polsterwerkstatt. Angebot, Räume und

Personal wurden schnell größer.

2011 wurde dann aus Drevenstedt

Raumausstattung die Drevenstedt

GmbH. Firmensitz ist ein historischer

Gutshof an der Poppenbütteler Chaussee

in Hamburg-Duvenstedt.

Einrichtungskonzepte, Polsterungen

zum Wohlfühlen, Stoffe nach Maß – der

Raumausstatter bietet den Kunden von

der Idee bis zur Umsetzung eine Rundumversorgung.

Einrichtungsberatung,

Planung und Fertigung liegen bei ihm

in einer Hand. Auf diese Weise wird zu

jeder Raumsituation die passende

Lösung in erstklassiger Ausführung

geliefert. Eben ein Meisterbetrieb, bei

dem die Qualität an erster Stelle steht.

Der unternehmerische Erfolg lässt sich

für Drevenstedt aber nicht nur in

Zahlen fassen. „Durch Ausbildung und

feste Beschäftigung übernehmen wir

gesellschaftliche Verantwortung für

junge Menschen“, betont der neue

Vorsitzende des Verwaltungsrats der

Vereinigten Innungsgeschäftsstelle. Für

ihn ist diese Aussage mehr als nur ein

Lippenbekenntnis. Die Nachwuchsförderung

liegt ihm am Herzen, „denn so

halten wir das Wissen eines jahrhundertealten

Handwerks und seiner traditionellen

Techniken lebendig“. Das

zeigt: Langfristige Strategien sind für

Drevenstedt wichtiger als kurzfristige

Erfolge. Natürlich müssten die Zahlen

stimmen, sagt der Geschäftsführer.

Doch Fortschritt lasse sich nicht nur an

der Rendite messen.

Diese Haltung bringt der Unternehmer

auch in seine ehrenamtliche Arbeit ein.

Er will verdeutlichen, dass die Arbeit als

Handwerker hervorragende Perspektiven

bietet. Fast alle Betriebe seien

modern und zukunftsorientiert, betont

Drevenstedt. Sonst hätten sie gar keine

Chance, am Markt zu überleben. Trotz

allem käme ein handwerklicher Beruf

für viele Jugendliche nicht in Frage.

„Wir müssen deshalb nach außen kommunizieren,

dass es sich lohnt, auf das

Handwerk zu setzen“, erklärt der

Unternehmer.

www.vig-hh.de

VIG

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13 Seite 5


Aktiv-Handwerk

Aktuelles

15 Ersthelfer mit

„schweren Verletzungen“

Die Vereinigte Innungsgeschäftsstelle

lud ein zum Ersthelferkurs und eine

bunt gemischte Gruppe – verschiedene

Berufsgruppen und vom Lehrling bis

zum Arbeitgeber war alles vorhanden

– traf sich am Wochenende

26./27. Oktober in den Schulungsräumen

vom Deutschen Roten Kreuz.

Die erste Frage der witzigen und sehr

kompetenten Seminarleiterin Christina

Andresen war, ob wir denn freiwillig

hier wären. Das bejahten bis auf Einen

alle und somit war eine fleißige Mitarbeit

gesichert. Frau Andresen klärte

uns zuerst über die Grundlagen der

Hilfeleistung auf. Vom leichten Unfall

bis zum Notfall, von der Verletzung

durch mechanische, thermische oder

chemische Einwirkungen bis zu Unfällen

durch elektrischen Strom, über

alles wurden wir informiert. Später

wurde die Theorie mit viel praktischen

Übungen aufgelockert: so lernten wir

unter anderem die Durchführung der

Seitenlage, das Abnehmen eines Helmes

ohne „den Kopf abzureißen“ und

die Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Lustig wurde es dann beim Thema

„Wunden“, als wir ohne vorherige Einweisung

verschiedene „Wunden“ verbinden

sollten. Hinterher kam dann die

Aufklärung wie es richtig geht.

Jeder Betrieb (von 2 bis 20 anwesenden

Versicherten) braucht mindestens

1 Ersthelfer. Um den Ersthelferstatus

und sein Wissen zu erhalten ist eine regelmäßige

Fortbildung von 4 Doppelstunden

innerhalb von 2 Jahren notwendig.

Darauf freuen wir uns schon.

(Eine zweite, hoffentlich genauso fröhliche

Gruppe, traf sich am Wochenende

16./17. Nov.2013).

VIG


Aktuelles

Aktiv-Handwerk

Meisterfeier 2013

530 neue Handwerksmeister

Der Meisterbrief bleibt die herausragende

Qualifikation im Handwerk und

ist unverändert beliebt bei Handwerkern.

Am 18.11.2013 erhielten sage

und schreibe 530 neue Meister ihren

Meisterbrief – genauer 446 Männer

und 84 Frauen können sich nun mit

dem Titel eines Meisters im Handwerk

schmücken.

Traditionell fand diese wichtige Veranstaltung

wieder im Hamburger

Wahrzeichen, dem Michel statt, womit

die Bedeutung des Handwerks für die

Stadt eindrucksvoll unterstrichen wurde.

Insgesamt wurden in 27 verschiedenen

Gewerken Meisterbriefe überreicht.

Dabei waren die VIG-Gewerke an

Besonderheiten gut beteiligt. Sowohl

die jüngste Meisterin – eine Friseurmeisterin

mit gerade 20 Jahren – als

auch der älteste Meister – ein Konditormeister,

der mit 52 Jahren seinen

Meistertitel in diesem Gewerk ablegte

– stammen aus unseren Gewerken.

Besonders erfreulich ist, dass auch in

Gewerken ohne Meisterpflicht das

Interesse am Meisterbrief weiterhin

besteht. So wurden beispielsweise

zwei junge Maßschneiderinnen in den

Meisterstand erhoben. Hieran erkennt

man die Bedeutung der Ausbildung

und Prüfung zur Meisterin, die von

allen Akteuren und den Kunden hoch

geschätzt wird. Es bleibt nur zu hoffen,

dass die Brüsseler Bürokraten nicht an

diesem wichtigen Teil der hohen

deutschen Ausbildungsqualifikation

und der Wirtschaftskraft Hand anlegen,

sondern das hohe Niveau aus

Deutschland als Maßstab für die

weniger entwickelten Länder des

südlichen Kontinents nehmen.

VIG

Stiftung Mittelstand und Handwerk

Die Stiftung Mittelstand und Handwerk ist im letzten

Jahr gegründet worden. Viele Handwerker und

Handwerkerinnen haben unsere Stiftung unter

anderem mit historischen Handwerksexponaten

unterstützt.

Auch in Zukunft soll die Stiftungsarbeit vielfältig

und innovativ, wie die unserer VIG-Handwerksinnungen

sein. Darum bitten wir Sie, unsere Stiftung

auch in den kommenden Jahren zu unterstützen.

Eine prominente Patin hat unsere Stiftung bereits in

der Justizsenatorin Jana Schiedek gefunden. Sie hat

im Rahmen des Patenschaftsprogramms für neugegründete

Stiftungen der Freien und Hansestadt

Hamburg eine Patenschaft für unsere Stiftung, für

einen Zeitraum von einem Jahr, übernommen.

Am 30.10.2013 überreichte Frau Schiedek, anlässlich

eine Besuches in unserer Geschäftsstelle, der

VIG-Geschäftsführerin und Mitglied der Stiftung

Mittelstand und Handwerk, Frau Daniela Schier, die

Patenschaftsurkunde. Bei dieser Gelegenheit tauschten

sich Frau Schiedek und Frau Schier über die

zukünftige Stiftungsarbeit aus.

VIG

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13 Seite 7


Aktiv-Handwerk

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013

zur Förderung einer zukunftsfähigen Gesellschaft

Aktuelles

Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis

e.V. hat am 22. November in

Düsseldorf mit der diesjährigen Preisverleihung

zur Förderung nachhaltiger

Entwicklung „Thomas Becker – Atelier

für Schmuck“ mit dem 2. Platz in der

Kategorie „Deutschlands nachhaltigste

Zukunftsstrategie“ ausgezeichnet.

Damit hat sich das 7-köpfige Team der

Goldschmiede gegenüber mehreren

hundert Unternehmen aus ganz

Deutschland qualifiziert. Diese öffentliche

Anerkennung ist hoch verdient,

denn Thomas Becker hat bereits seit

Jahren richtungweisende Ziele in seinem

Betrieb umgesetzt. Insbesondere

wird hier hochwertiger, handgefertigter

Schmuck sowie Trauringe vornehmlich

aus ecofairen (ökologisch gewonnenen

und fair gehandelten) Edelmetallen

und Edelsteinen hergestellt. Darüber

hinaus strebt Thomas Becker an, nachhaltige

Veränderungen nicht nur im

eigenen Betrieb, sondern in einem

Netzwerk von Kunden, Lieferanten,

Goldschmiede-Kollegen und Handwerkern

aus anderen Gewerken in Gang

zu setzen.

links: Hamburger Betrieb

Thomas Becker

Wir gratulieren Herrn Becker und

seinem Team ganz herzlich und wünschen

weiterhin viel Erfolg beim

Ausbau wegweisender Projekte.

VIG

Bundeswettbewerb 2013

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Am diesjährigen Bundeswettbewerb haben Lehrlinge aus Betrieben der Vereinigten Innungsgeschäftsstelle erfolgreich

teilgenommen:

1. Bundessieger/in

Sattlerin FR: Fahrzeugsattlerei Bonnie Bianca Althof

Fa. Autosattlerei Bruhn

Metallbildner FR: Gürtler- u. Metalldrücktechnik Robin Eisele

Fa. Michael Schmidt

Metallgestaltung GmbH

2. Bundessieger/in

Buchbinderin FR: Einzel- u. Sonderfertigung Johanna Wallmeier

Fa. Karen Begemann GmbH

Die Geschäftsstelle gratuliert allen Teilnehmern ganz herzlich.

Seite 8 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Recht und Soziales

Aktiv-Handwerk

Der am 1. August in Kraft getretene

Mindestentgelttarifvertrag

für die Beschäftigten des Friseurhandwerks

ist rückwirkend zum

01.11.2013 für allgemeinverbindlich

erklärt worden. Das hat der beim Bundesarbeitsministerium

eingerichtete

Tarifausschuß beschlossen. Ab sofort

hat jeder Beschäftigte Anspruch auf

einen Mindestlohn von Euro 7,50.

Gleichzeitig ist jeder Friseur-Arbeitgeber

verpflichtet, seinen Beschäftigten

diesen tariflichen Mindestlohn zu

gewähren.

Mindestentgelt-Tarifvertrag

allgemeinverbindlich

Damit beträgt die Mindestvergütung

für einen Mitarbeiter ab sofort mindestens

Euro 1.297,50 bei einer Vollzeitbeschäftigung.

Diese Entlohnung gilt auch für Praktikanten

oder andere Beschäftigungsformen.

Lediglich Auszubildende sind

hiervon nicht betroffen.

Arbeitgeber, die nicht diese Mindestentlohnung

gewähren, machen sich

nicht nur gegenüber den betroffenen

Mitarbeitern ersatzpflichtig, sondern

führen auch zu geringe Lohnsteuer und

Sozialabgaben ab und können hierfür

belangt werden. Sollten Sie konkrete

Anhaltspunkte für einen Verstoß gegen

die Mindestentlohnung haben, so melden

Sie sich bitte bei der Geschäftsstelle

– wir werden dem dann nachgehen.

Damit entspricht der nun allgemeinverbindliche

Mindestentgelt-Tarifvertrag

den Regelungen der Tariflichen

Empfehlung der Friseur-Innung Hamburg.

Am 1. August 2014 erhöhen sich die

Mindeststundenlöhne auf Euro 8,00

und am 1. August 2015 werden dann

in ganz Deutschland Euro 8,50 Euro

allgemeinverbindlich.

VIG

Da Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet

sind, wichtige Gesetze und Verordnungen

den Mitarbeitern in der

neuesten Fassung zugänglich zu

machen, sollten Sie beachten, dass seit

2013 weitere Gesetze hinzugekommen

sind, welche per Aushang oder

beispielsweise über das Internet im

Betrieb zu veröffentlichen sind:

Änderung bei aushangpflichtigen Gesetzen –

das sollten Arbeitgeber wissen:

m Arbeitszeitgesetz (1. August 2013)

m Jugendarbeitsschutzgesetz (1. August

2013)

m Arbeitsgerichtsgesetz (1. August

2013)

m Bundesurlaubsgesetz (1. August

2013)

m Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

(1. August 2013)

VIG

Die aus der Hamburgischen Wohnungsbaukreditanstalt

(WK)

hervorgegangene Hamburgische

Investitions- und Förderbank (IFK)

hat seit August 2013 ihre Arbeit

aufgenommen und bietet im Auftrag

der Freien und Hansestadt Hamburg in

den Bereichen Wirtschaft, Innovation,

Wohnungsbau und Stadtentwicklung

sowie Klima- und Umweltschutz interessante

Förderprogramme an.

IFB HamburgHamburger Investitions- und

Förderbank: günstige Darlehen und Zuschüsse für

Unternehmen und Existenzgründer

Das IFB-Beratungszentrum ist mit

seinen kompetenten Ansprechpartnern

die ideale Anlaufstelle für Hamburger

Existenzgründer, Unternehmen und

Freiberufler, die auf der Suche nach

Fördermöglichkeiten sind.

Durch die Partnerschaft mit dem Enterprise

Europe Network (EEN) ist hier

auch eine besondere Kompetenz in EU-

Förderthemen gegeben.

Kontaktdaten:

IFB Hamburg, Besenbinderhof 31,

20097 Hamburg, Tel: 040-248 46-0,

info@ifbhh.de, www. ifbhh.de

VIG

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13 Seite 9


Aktiv-Handwerk

Aus den Innungen

Innung für Radio- und Fernsehtechnik Hamburg

Was darf ein

Informationselektroniker?

Unter diesem Motto stand die Innungsversammlung

der Innug für Radio- und

Fernsehtechnik am 07.11.2013. Herr

Matzen informierte die Kollegen über

die wichtigsten Fragen, z.B.: "Darf ich

eine Steckdose versetzen?" Die Antwort

lautet Nein. Dies und andere

Arbeiten darf ein Informationselektroniker

nur dann tun, wenn er sich

nach einer Schulung und Prüfung in

das Installateurverzeichnis eintragen

lassen hat.

Dies und die Anschaffung notwendigen

Gerätes machen diesen Schritt

recht teuer, so dass es fraglich ist, ob es

für Mitglieder der Innung sinnvoll ist,

sich ins Installateurverzeichnis eintragen

zu lassen. Um hier kompetente

Lösungen aus einer Hand für den Kunden

anbieten zu können, bieten sich

auch Kooperationen mit Elektrikern an.

Ein weiteres wichtiges Thema war die

Wiederbegründung einer Schlichtungsstelle

bei Verbraucherbeschwerden.

Hierdurch soll Vertrauen geschaffen

werden und den Verbrauchern soll

verdeutlicht werden, dass sie bedenkenlos

bei Innungsbetrieben einkaufen

bzw. reparieren lassen oder Dienstleistungen

bestellen können.

Um dies und die umfangreichen Ausbildungsleistungen

auch künftig noch

stemmen zu können, beschlossen die

Mitglieder darüber hinaus, die Beitragsstruktur

grundlegend zu verändern.

Bei gleichzeitiger Senkung des

Grundbeitrages wird der Zusatzbeitrag

nun nach einem bestimmten Promillewert

der Lohnsumme ermittelt.

VIG

Seite 10 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aus den Innungen

Aktiv-Handwerk

Friseur-Innung Hamburg

50 Jahre Friseurstudio Pfeiffer

in Harburg

Die Pfeiffers luden ein und alle kamen.

An die 120 Personen – zum Glück

machten nicht alle ihren Besuch auf

einmal – gratulierten zum 50-jährigen

Jubiläum und bezeigten somit ihre

Anerkennung für 50 Jahre Top-Service,

Vielfalt und ganz persönliche Bedienung.

Gleich mitfeiern konnten 2 Mitarbeiterinnen:

Maren Lange ist schon seit 30

Jahren Friseurin im Friseurstudio Pfeiffer

und Brigitte Inselmann bedient dort

seit 25 Jahren die Kunden. Auch das

spricht für einen leistungsstarken Salon

mit guter Atmosphäre.

Obermeister Birger Kentzler und

Geschäftsführer Jan-Henning Rudolph

überreichten eine Urkunde der Friseur-

Innung Hamburg und steckten eine

Spende in das bereitgestellte Sparschwein.

Anstatt Geschenken konnte

man für das Hospiz Harburg spenden.

Herr Kentzler und Herr Rudolph bedankten

sich ganz herzlich für ihr

Engagement für das Berufsbild und in

der Friseur-Innung Hamburg.

Ingrid Pfeiffer war viele Jahre engagiert

als Bezirksmeisterin und somit im

Gesamtvorstand der Friseur-Innung.

Tochter Birgit Pfeiffer hat den Salon

2005 übernommen und das Amt der

Bezirksmeisterin gleich mit. Zudem ist

Birgit Pfeiffer seit 1992 aktives Mitglied

des Prüfungsausschusses.

Aber begonnen hat alles am

01.10.1963 unter den einfachsten Verhältnissen.

Es gab nur einen Kohleofen

und der Keller war halb voll mit Kohlen.

Laut Ingrid Pfeiffer hat man sich

während der Pause am Ofen die Hände

gewärmt. Der Fußboden war aus

Linoleum mit verrücktem Muster und

es gab Kabinen, die mit Vorhängen

verkleidet waren, weil die Kunden

nicht gesehen werden wollten.

„Am ersten Tag habe ich mit 30 Mark

Wechselgeld in der Kasse angefangen“,

erzählt Ingrid Pfeiffer.

Im Salon Pfeiffer wird viel Wert auf

Fortbildung gelegt. Sowohl Ingrid als

auch Birgit Pfeiffer haben eine

Kosmetik- und eine Fußpflegeausbildung

absolviert.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und

Freude mit diesem schönen Beruf.

VIG

v. li., vorne: Birgit Pfeiffer, Fachleiterin Angelika Malotta, stv. Obermeisterin Marina Behrend, Geschäftsführer Jan-Henning

Rudolph, Delegierter Paul Schneider, Marita Schneeberger, Lehrlingswart Conrad Strehl, Ingrid Pfeiffer


Aktiv-Handwerk

Aus den Innungen

Augenoptiker-Innung Hamburg

Keine weitere Ausschreibung für

Bildschirmarbeitsplatzbrillen –

Großer Lobbyerfolg der Augenoptiker-Innung

Augenoptiker-Innung

Hamburg

Die Augenoptiker-Innung hat einen

großen Erfolg in der Interessenswahrnehmung

ihrer Mitglieder erzielen

können.

Die vor einigen Jahren erstmals erfolgte

europaweite Ausschreibung für die

Abgabe von Bildschirmarbeitsplatzbrillen

der städtischen Bediensteten

wurde nicht verlängert. Vielmehr hat

die Stadt Hamburg nun den Vorschlag

der Augenoptiker-Innung Hamburg

aufgenommen und durch Umfrage bei

den Optikern der Stadt ermittelt,

welche Durchschnittspreise für Bildschirmarbeitsplatzbrillen

bestehen.

Der ermittelte Durchschnittspreis ist

künftig der maximal zu erstattende

Zuschuss der Stadt für ihre Bediensteten.

Hierdurch können wieder alle Optiker

der Stadt Bildschirmarbeitsplatzbrillen

abgeben. Durch die frühere Ausschreibung

war dies nur bei dem seinerzeitigen

Gewinner der Ausschreibung

möglich. Hierdurch erfolgte eine indirekte

Kundenlenkung, da die städtischen

Bediensteten, wenn sie schon

Bildschirmarbeitsplatzbrillen bei diesem

Optiker beziehen mussten, auch

oft alle übrigen Sehhilfen dort einkauften.

Dies galt dann meist für alle

Familienmitglieder.

Auf diesen – sicher von der Stadt nicht

gewollten und bedachten – Nebeneffekt

hat die Innung durch ihren

Vorstand und die Geschäftsführung

bei verschiedenen Stellen stets und intensiv

hingewiesen.

So erfolgten politische Hintergrundgespräche

mit Fachpolitikern und

Verhandlungen mit dem Personalamt

der Stadt. Ebenso wurde die Handwerkskammer

Hamburg in dieser Frage

mit ins Boot geholt.

Alle diese Bemühungen haben nun

den von den Mitgliedern gewünschten

und erwarteten Erfolg gebracht.

Hierdurch wurde eindrucksvoll bestätigt,

welch hohe Bedeutung die

Mitgliedschaft in der jeweiligen Innung

hat, weil diese die Interessen

ihres Gewerks und ihrer Mitglieder

intensiv vertritt und für vernünftige

Rahmenbedingungen sorgt. Dies ist

neben der Durchführung der Ausbildung

und den zahlreichen geldwerten

Vorteilen ein weiterer gewichtiger

Grund, Mitglied der Innung zu sein.

VIG

Raumausstatter- und Sattler-Innung Hamburg

Ein Raumausstatter wird 100

Handwerk hat nicht nur goldenen Boden,

sondern auch eine besonders lange

Lebenskraft. Am 25.11.2013 feierte

der Raumausstattermeister Heinz

Freitag seinen 100. Geburtstag im

Seniorenwohnpark der Handwerkskammer.

Herr Freitag betrieb früher seinen

Betrieb im Stadtteil St. Georg, nachdem

er nach dem Krieg seinen früheren

Betrieb am Berliner Tor aufgeben

musste.

Neben den übrigen Bewohnern des

Seniorenwohnparks, gratulierte ihm

natürlich auch die Raumausstatter- und

Sattler-Innung, vertreten durch Geschäftsführer

Rudolph, zu diesem absolut

außergewöhnlichen Jubiläum.

Da Herr Freitag sowohl geistig als auch

körperlich noch topfit ist – man würde

ihn mindestens 20 Jahre jünger einschätzen

– können wir hoffen, dass Herr

Freitag noch weitere Geburtstage feiern

kann.

Seitens der Innung wünschen wir Herrn

Freitag alles Gute.

VIG

Ein frohes Weihnachtsfest

und alles Gute für 2014

wünscht Ihnen Ihre

Vereinigte

Innungsgeschäftsstelle

Seite 12 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aus den Innungen

Aktiv-Handwerk

Innung für Kälte- und Klimatechnik Hamburg

Vielfältige Aktivitäten

Auf der letzten Innungsversammlung

am 22. Oktober wurden einstimmig

Herr Thomas Angele (Fa. Kälte Nord)

und Herr Hauke Renk (Fa. Noske

Kaeser) in den Vorstand gewählt, um

diesen zu verstärken.

Beide Herren waren bereits engagiert

in der seit Mai 2013 ins Leben gerufenen

Arbeitsgruppe zur Verbesserung

der Prüfungsleistungen von Auszubildenden

tätig.

Die beiden ersten Kurse, welche auf

diesem Wege ausgearbeitet und angeboten

wurden, waren nicht nur überbucht,

sondern wurden auch bei den

Auszubildenden extrem positiv aufgenommen.

Diese waren hoch motiviert

und blieben freiwillig länger, um die

gestellten Aufgaben zu lösen.

In entspannter Atmosphäre beim Azubi-Grillen,

welches von der Firma Reiss

Kälte-Klima GmbH & Co. KG gesponsert

wurde, tauschte man sich anschließend

über die Erfahrungen in den

Lehrbetrieben aus. Die Teilnahme an

einer anonymen Fragebogenaktion

zum Thema „Was wollen unsere

Azubis?“ bot die Gewinnchance auf

ein hochwertiges ipad und den Organisatoren

einen Einblick, wo es bei der

Ausbildung noch hapert.

Bei den Junghandwerkern herrschte

vorwiegend eine Zufriedenheit über

ihre Berufswahl als Kälte- und Klimatechniker

vor. Ausnahmslos wurde das

neue Kurssystem der Innung seitens

der Auszubildenden gelobt, sodass sich

dieses in Zukunft als feste Institution

etablieren wird.

Ein weiteres Highlight ist die neue

Internetseite der Innung, welche Sie im

Netz finden unter www.kki-hh.de.

Diese bietet für alle Innungsmitglieder

eine ideale Plattform zur Internetpräsenz

sowie zum Interessen- und

Informationsaustausch untereinander.

Mittelfristig kann die Homepage auch

organisatorisch genutzt werden und

beispielsweise ein verbindliches

Buchungssystem für Kurse bieten.

Gewinner des ipads: Roman Scholokov (links),

Azubi bei Fa. Hummel Systemlösungen

VIG



Systemlösung für Kälte- und Klimatechnik Beratung, Planung, Verkauf:

Busklimaanlagen

Baumaschinen

Klimaanlagen

➢ Klein- und Industriekälte

➢ Spezial- und Systemlösungen

➢ Filter- und Lüftungsanlagen

➢ Transportkuḧlung

➢ Schiffskälte

➢ Schiffsklimaanlagen

Kältetechnik

mit Zukunft

www.westermann-gmbh.de

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13 Seite 13


Aktiv-Handwerk

Aus den Innungen

VORANKÜNDIGUNG · VORANKÜNDIGUNG · VORANKÜNDIGUNG

Innung des Bekleidungshandwerks Hamburg

„Oh what a night!“ –

Modenschau 28. März 2014

Es ist mal wieder so weit! Die Innung des Bekleidungshandwerks Hamburg und die Anna-

Siemsen-Schule (G6 – Berufsschule Holz, Farbe, Textil) veranstalten auch 2014 wieder

einen praktischen Leistungswettbewerb für alle Auszubildenden der Maßschneider,

Modenäher, Modeschneider und Änderungsschneider in Hamburg.

Jedes Jahr entwerfen die Auszubildenden ein individuelles und aufwändiges Modell. Über

Monate planen, entwickeln und nähen die Teilnehmer ihre Kostüme, zusätzlich zu ihren

täglichen Ausbildungsanforderungen.

Unter dem Motto „Oh what a night!“ präsentieren die Auszubildenden ihre eigenen

Kreationen im Rahmen einer großen Modenschau. Im Anschluss daran findet die große

Preisverleihung statt. Wie in den vergangenen Jahren verspricht es auch diesmal wieder ein

Feuerwerk der Ideen zu werden.

Die Show findet am Freitag, 28. März 2014, um 17.00 Uhr und um 19.00 Uhr, im Opernloft

Hamburg, Fuhlentwiete 7, 20355 Hamburg, statt.

Der Kartenvorverkauf startet im Februar 2014 bei der Innung des Bekleidungshandwerks

Hamburg.

Weihnachtspräsente von

Ihrem Konditor ...

Die Mitglieder der Hamburger Konditoren-Innung sind die idealen Partner,

wenn Sie Weihnachtspräsente benötigen.

Konditoren sind die Spezialisten für Butterstollen und Baumkuchen in

jeder Form und Größe.

Sie erhalten von Ihrem Konditor das besondere Weihnachtsgeschenk für

Ihre Kunden und Mitarbeiter.

Eine Konditorei ist immer in Ihrer Nähe.

Adressen erhalten Sie auch über das Innungsbüro (Tel. 35 74 46-0).

Bitte notieren!

FREISPRECHUNGSFEIERN

Winter 2014

Montag 03. Februar 2014 19.00 Uhr Friseur – Innung Hamburg

Mittwoch 05. Februar 2014 19.00 Uhr Vereinigte Innungsgeschäftsstelle Hamburg

Seite 14 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aus den Innungen

Aktiv-Handwerk

Innung des Bekleidungshandwerks Hamburg

Vorstand wieder komplett

Auf der letzten Innungsversammlung

der Innung des Bekleidungshandwerks

wurde der Vorstand

wieder komplettiert. Das neue

Mitglied Bettina Overbeck wurde zur

neuen Lehrlingswartin gewählt.

Überhaupt stand die Versammlung

sehr unter dem Gesichtspunkt Erneuerung:

Neben Frau Overbeck

waren noch zwei weitere neue Mitglieder

anwesend, Frau Kopka bleibt

der Innung als Gastmitglied mit

neuem Nachnamen Spließ erhalten –

ihr Ehemann war früher Mitglied der

Buchbinder-Innung und ist daher der

VIG sehr bekannt.

Erstmals wurde in den Räumen der Fa.

Lembke im fünften Stock der Handwerkskammer

getagt (weil der bisherige

Sitzungsraum der VIG durch den

Umzug entfallen ist) und es wurde

über die kommende Modenschau

2014 gesprochen. Hier soll der Publikumspreis

aufgewertet werden.

Neben unvermeidlichen Formalien –

Haushaltsplan 2014 und Neukalkulation

der ÜLU-Gebühren – beschlossen

die Mitglieder mehrheitlich,

dem bisherigen Innungslogo

treu zu bleiben und nicht das neue

Logo des Bundesverbandes zu übernehmen.

VIG

Auszubildende/r in verschiedenen

Stadtteilen gesucht

Bitte lassen Sie sich über die Innungsgeschäftsstelle eine Liste zukommen

Tel. 040 35744623 – Schneeberger@vig-hh.de

oder schauen Sie auf unsere Internetseite www.friseurinnung-hamburg.de

Friseur-Innung Hamburg

GESUCHT? – GEFUNDEN!

Salon in Neugraben zu

verkaufen

Salon mit Kosmetik-, Nageldesignund

Fußpflegestudio zu verkaufen.

10 Plätze, Parkplätze vorhanden,

Bushaltestelle.

Zu erfragen über die

Innungsgeschäftsstelle

Tel. 040 35744623 (Frau

Schneeberger)

Damen- und Herren-Salon zu

verkaufen

Unser Salon ist im Osten von

Hamburg. Umsatz: 185 000 €

Zu erfragen bei der

Innungsgeschäftsstelle

Tel 040 357446-23 (Frau

Schneeberger)

Salon Nähe Schanzenviertel zu

vermieten

Friseurgeschäft aus Altersgründen

incl. Inventar (Verhandlungssache)

vorauss. zum März/April 2014 zu

vermieten. Der Laden befindet sich

in sehr guter zentraler Lage zwischen

Altona und Eimsbüttel - Nähe

Schanzenviertel -

Die Gesamtfläche beträgt ca.97 m².

Miete: günstig.

Tel. 04101 33364 (ab 19:00 Uhr)

Stuhlmiete zu vergeben

Stuhlmiete in der Innenstadt an

Meister/in mit eigenem

Kundenstamm zu vergeben.

Salon Halim Biyikli:

Tel. 040 343268

Geselle/in nach Uhlenhorst

gesucht

Salon Petra Jansen-Schuster

Tel. 040 2273533

Friseur/in nach Rissen gesucht

Coiffeur Rothe, Dorit Olhorn

Tel. 040 817060

Geselle/in nach Barmbek

gesucht

Stadtteil Friseur, Henry Riehl

Tel. 040 73089211

Weitere Gesuche und Angebote

finden Sie auf unserer Internetseite

www.friseurinnung-hamburg.de

unter dem Forum Innung

Schauen Sie doch einfach mal rein!

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13 Seite 15


Aktiv-Handwerk

Aus den Innungen

Friseur-Innung

Information zur Gesellenprüfung Teil 1

Liebe Ausbilderinnen,

liebe Ausbilder,

heute möchte ich mit diesem Schreiben die Gelegenheit nutzen,

Ihnen wichtige Informationen zur praktischen Gesellenprüfung

Teil 1 zu geben. Im Februar 2014 findet die nächste

GP1 statt. Um Ihre Auszubildenden und Sie darauf vorzubereiten,

führe ich immer weit vor Beginn der Prüfungen

Informationsabende durch. Besonders im Herrenhaarschnitt

(klassischer Faconhaarschnitt) kommt es immer noch zu fehlerhaften

Ergebnissen, die sehr oft mit der Note mangelhaft

oder sogar mit ungenügend bewertet werden müssen.

Etwas Statistik:

Herrenhaarschnitt GP1 Okt. 2013: 4 x Note 1, 5 x Note 2, 2

x Note 3, 5 x Note 4, 21 x Note 5, 10 x Note 6

GP1 Okt. 2013 Gesamtergebnis: 2 x Note 1, 4 x Note 2, 11

x Note 3, 19 x Note 4, 11 x Note 5, 0 x Note 6

Die Aufgabe des Prüfungsstückes richtet sich ausschließlich

auf die klassische Ausführung des Haarschnittes, d.h. dass

der zu schneidende Übergang (Facon) an den seitlichen Konturen

höchstens auf ca. 2 cm bis 3 cm Höhe und im Nackenbereich

auf höchstens ca. 3 cm bis 4 cm Höhe zu schneiden

ist.

Wird der Facon seitlich über die Hutlinie und höher geschnitten

oder der Nacken- und der Hinterkopfbereich sogar bis

zum Wirbel extrem kurz gesetzt, ist das Thema der Arbeitsaufgabe

verfehlt, somit die Anforderung der Prüfungsaufgabe

nicht erfüllt.

In den Ausschreibungen wird ebenfalls darauf hingewiesen,

dass eine zu schneidende Haarlänge am gesamten Kopf von

mindestens 2 cm geschnitten werden muss. Zu diesen

Haarlängen zählen aber auch die Konturen an Seiten- und

Nackenbereich. Stellen wir vor Beginn der Prüfung aber fest,

dass diese Bereiche bereits eine Haarlänge von ca. 0,5 cm bis

2 cm haben, sind die Anforderungen ebenfalls nicht erfüllt

und führen zu erheblichen Punktverlusten. Wie sollen denn

hier noch 2 cm geschnitten werden!?

Weitere Punktverluste kommen durch zu starke Geheimratsecken

und besonders durch diffusen Haarzustand hinzu. Auch

hier wird in den Ausschreibungen extra darauf hingewiesen.

Die Oberkopflänge darf die geforderte Mindestlänge von

5 cm nicht unterschreiten. Stellen wir auch hier vor Beginn

der Aufgabe eine bereits unterschrittene Länge fest und es

müssen noch mindestens 2 cm geschnitten werden, sind die

Anforderungen der Prüfung nicht erreicht und weitere

Punktverluste möglich. Die Haarlänge, gerade in der Form der

Scheiteltechnik, lässt auch eine Oberkopflänge von mehr als

5 cm zu.

Die Föhnfrisur bietet in der GP1 zwei Varianten: Die Bombage

oder die Scheiteltechnik. Wählen Sie mit Ihrem Auszubildenden

die leichteste und dem Modell angepasste Variante

aus (Haarwuchsrichtung, Fallrichtung etc.).

Wir haben in der GP1 sehr gute Ergebnisse bisher gesehen

und bewerten können, dennoch möchte ich Sie und Ihren

Auszubildenden an dieser Stelle sensibilisieren und den

Anteil besonders im Herrenfach verstärken, denn wir freuen

uns, hohe Bewertungen geben zu können, wenn die Anforderungen

einer Prüfung erfüllt werden.

Ich freue mich auf Ihren Besuch mit Ihrem Auszubildenden

bei den nächsten Informationsabenden zur GP1 und GP2 im

nächsten Jahr. Sollten zwischenzeitlich Fragen diesbezüglich

auftauchen, stehe ich Ihnen und Ihren Auszubildenden gerne

zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

C. Strehl, Lehrlingswart

VIG

Seite 16 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aus den Innungen

Aktiv-Handwerk

Innung Karosserie- und Fahrzeugbautechnik Hamburg

Jubiläumsfeier der

Autolackiererei Jürgen Schröder

Unglaubliche 50 Jahre: 1963 – 2013

Am 18. Oktober 2013 feierte die Autolackiererei

Jürgen Schröder im Kreise

aller Mitarbeiter, Freunde, Kunden und

Geschäftspartner ihr 50-jähriges Bestehen.

Dabei sorgte ein mobiler

Flammkuchenwagen fürs leibliche

Wohl und bei der Tombola waren

attraktive Hauptpreise zu gewinnen.

Anstelle von Geschenken konnten die

zahlreichen Gäste mit Spenden das

Mutter-Kind-Haus „Theodor-Wenzel-

Haus“ unterstützen und auch die

Einnahmen von Flammkuchenwagen,

mobiler Espressobar und dem Würstchenstand

kamen dieser Einrichtung

zugute.

Wir wünschen der Autolackiererei

Jürgen Schröder weiterhin ebenso

erfolgreiche Jahre.

DIE STUFEN UNSERES ERFOLGES –

wie unser traditionsreiches Familienunternehmen

über die Jahre und Jahrzehnte

größer wurde.

Die Autolackiererei Jürgen Schröder

wurde im Juli 1963 von Jürgen Schröder

mit Schwerpunkt Kfz-Lackiererei

und -Instandsetzung in Hamburg-Sasel

gegründet. Der Betrieb startete mit

zwei Mitarbeitern und zwei Arbeitsplätzen.

Innerhalb von wenigen Jahren

expandierte das Unternehmen auf eine

größere Werkstattfläche und baute die

Mitarbeiterzahl bis heute auf über 30

aus. Bereits 1967/69 folgt die Eröffnung

einer Filiale in Hummelsbüttel,

am Barkhausenweg, welche dann

zweimal erweitert wurde, während

man Mitte der siebziger Jahre den

Standort Sasel auflöste.

Im Oktober 1980 fand der endgültige

Umzug in den Lademannbogen statt,

wo wir uns bis 2001 mit zusätzlichen

Spritzkabinen, Karosseriearbeitsplätzen

und Lagerräumen stetig erweitert

haben. Heute ist aus dem einst nur auf

KFZ-Lackierung spezialisierten Handwerksbetrieb,

ein Handwerks- und

Dienstleistungsunternehmen mit Kunden

aus dem Großraum Hamburg und

Schleswig-Holstein geworden.

1992 macht auch Sohn Peter Schröder

den Meister und übernimmt ab 1997

die Leitung des operativen Geschäftes.

2004 wird er neben seinem Vater

Mitgeschäftsführer. Der Gründer des

Autolackierzentrums Jürgen Schröder

verstirbt im Juni, Sohn Peter Schröder

übernimmt die alleinige Geschäftsführung.

Der Betrieb bildet aus in den Berufen

des Fahrzeuglackierers und des Karosseriebaumechanikers.

Einen Informationsfilm

zum Ausbildungsberuf Karosseriebaumechaniker

findet man auf der

Website unter www.juergenschroeder.com

VIG

Frau Schier (Geschäftsführerin der Innung

Karosserie- und Fahrzeugbautechnik Hamburg)

gratuliert Peter Schröder ganz herzlich und

überreicht eine Urkunde.

Peter Schröder und seine Frau Beate Schröder bei der

Übergabe der gesammelten Spenden an das Theodor-

Wenzel-Haus (Mutter-Kind Haus)

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aktiv-Handwerk

Aus den Innungen

Konditoren-Innung Hamburg

50jähriges Jubiläum der Konditorei Karen Özer

Frau Karen Özer feierte am 21.09.2013 ihr 50jähriges Betriebsjubiläum

im Kreise ihrer Familie und ihrer Kunden.

Anlässlich dieses Ereignisses gab es in der Konditorei

Backerzeugnisse wie vor 50 Jahren. Diese Reise in die Vergangenheit

begeisterte die Kunden und rief bei dem Einen

oder Anderen Erinnerungen an die damalige Zeit hervor.

Die vorherigen Besitzer Herr und Frau Grothusen, welche

die Konditorei zuvor geführt haben, waren bei diesem

besonderen Ehrentag dabei und pflegten das eine oder

andere Gespräch mit ihren ehemaligen Stammkunden. Der

Innungsobermeister Dierk Eisenschmidt und Geschäftsführerin

Daniela Schier ließen es sich nicht nehmen, an

diesem besonderen Ehrentag anwesend zu sein und Frau

Özer und Familie Grothusen zu diesem besonderen Anlass

zu gratulieren.

VIG

Gold- und Silberschmiede-Innung Hamburg

Innungsversammlung

Am 21.11.2013, um 19:30 Uhr, begrüßte

der stv. Obermeister Herr

Horneber die anwesenden Innungsmitglieder.

Herr Horneber erklärte, dass Herr

Becker verhindert sei und er aus diesem

Grund heute die Innungsversammlung

leiten werde. Frau Schier berichtete,

dass die Geschäftsstelle mittlerweile,

wie angekündigt, umgezogen sei.

Des Weiteren berichtete Frau Schier über

die Vollversammlungswahlen, die im

Jahre 2014 anstehen werden. Anschließend

wurden die Jahresrechnung 2012

und der Haushaltsplan 2014 beschlossen.

Sodann berichtete Herr Horneber

über die Fachveranstaltung zum neuen

Sicherheitsnetzwerk der Innung.

VIG

Segelmacher- und Seiler-Innung Hamburg

Innungsversammlung

Die Innungsversammlung der Segelmacher-

und Seiler-Innung Hamburg

fand am 12.11.2013 gegen 18:00 Uhr

statt.

Der Obermeister, Herr Gerhard Jagow,

begrüßte die anwesenden Innungsmitglieder

und insbesondere den Präsidenten

der Handwerkskammer Hamburg,

Herrn Josef Katzer. Herr Jagow

erklärte den anwesenden Mitgliedern,

dass Herr Katzer im Rahmen dieser

Innungsversammlung einen Vortrag zum

Thema E-Mobilität halten werde und gab

das Wort an den Präsidenten der Handwerkskammer.

Herr Katzer berichtete über seine Erfahrungen

im Bereich der Elektromobilität

und dass ein verstärktes Aufkommen der

E-Mobilität den Co2-Gehalt in Hamburg

verringern werde und somit eine Maut

für den Innenstadtbereich nicht mehr

relevant sei.

Im Anschluss daran tauschten sich die

Anwesenden noch über die vergangene

Gesellenprüfung im Sommer aus.

VIG

Seite 18 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aus den Innungen

Aktiv-Handwerk

Raumausstatter- und Sattler-Innung Hamburg

Innungsversammlung wieder auf

der „Raumtex“

Wie immer fand die Herbstversammlung

der Raumausstatter- und Sattler-Innung

Hamburg am 21.09.2013 während der

„Raumtex Nord“ statt. Die Innung war

auch traditionell mit einem eigenen

Stand vertreten.

Nachdem die Mitglieder zunächst durch

die Berater Hausmann und Fuchs über

mögliche Fördermöglichkeiten und von

Herrn Enders von der Signal-Iduna über

spezielle Unfallversicherungstarife informiert

wurden, tauschten sich die Mitglieder

über die wirtschaftliche Situation

aus. Leider hatten die Betriebe im Frühjahr

eine ungewöhnlich lange und tiefe

Durststrecke zu überwinden, die aber

inzwischen überbrückt zu sein scheint. Neben

den üblichen Formalien informierten

sich die Mitglieder über die Bedingungen

der neuen Berufsschule in Rendsburg,

an der die Sattler künftig beschult

und die Raumausstatter ihre praktischen

Prüfungen durchführen werden.

Schließlich vereinbarten die Mitglieder

nicht nur, nächstes Jahr wieder an der

„Raumtex“ teilzunehmen, sondern auch

ein Grillfest durchführen zu wollen.

Ebenso sollen Veranstaltungen mit dem

neuen Mitglied „Deutsches Tapeten-

Institut“ durchgeführt werden.

VIG

Konditoren-Innung Hamburg

Innungsversammlung

Herr Eisenschmidt begrüßte in seiner

Funktion als Obermeister, am Donnerstag,

d. 17.10.2013, um 16.00 Uhr, die

erschienenen Innungsmitglieder und

berichtete sodann über seine Aktivitäten

in der Vergangenheit.

Herr Eisenschmidt wies darauf hin,

dass, lt. Tagesordnung, der Wiedereintritt

der Konditoren in die Vereinigte

Innungsgeschäftsstelle beschlossen

werden müsse. Anschließend wurde kurz

über den Austritt der Konditoren-Innung

Hamburg aus der VIG gesprochen und in

der darauffolgenden Beschlussfassung

wurde einstimmig der Wiedereintritt in

die Vereinigte Innungsgeschäftsstelle

beschlossen.

Sodann erwähnte Herr Eisenschmidt,

dass sich die Geschäftsführung hinsichtlich

der Probleme mit dem bevorstehenden

Meisterprüfungslehrgang sehr

engagiert und eingesetzt habe. Im

weiteren Verlauf der Versammlung

tauschten sich die Mitglieder noch

über die Fachmesse „Internorga“ aus.

VIG

Leistungsgemeinschaft Orthopädieschuhtechnik e.V.

Mitgliederversammlung

Am Mittwoch, d. 23.10.2013, um

18.30 Uhr, eröffnete der Vorsitzende

der Leistungsgemeinschaft für Orthopädieschuhtechnik

e.V., Herr Schumacher,

die Versammlung.

Herr Schumacher berichtete über die

aktuellen Krankenkassen-Vertragsangelegenheiten

auf Bundesebene. Weiterhin

berichtete Herr Schumacher, dass er

aus persönlichen Gründen von seinem

Amt als Vorsitzender der Leistungsgemeinschaft

für Orthopädieschuhtechnik

e.V. zurückgetreten sei.

Während dieser Vereinsversammlung

wurde von den Anwesenden als neuer

Vorsitzender Herr Giesow gewählt. Des

Weiteren wurde beschlossen, dass die

Leistungsgemeinschaft für den Bereich

Hamburg und Schleswig-Holstein Süd

Vertragsverhandlungen mit der Techniker-Krankenkasse,

Barmer Ersatzkrankenkasse

und der Hanseatischen

Ersatzkrankenkasse aufnehmen soll.

VIG

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13 Seite 19


Aktiv-Handwerk

Aus den Innungen

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder und

freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Gold- und Silberschmiede-

Innung Hamburg

Juwelier Willer GmbH

Rolfinckstr. 13

22391 Hamburg

Tel: 040-5369650

juwelier@willer.de · www.willer.de

Innung des Bekleidungshandwerks

Hamburg

Damenschneiderei Doris Pause

Sievekingdamm 40

20535 Hamburg

Tel: 040-2502313

kontakt@dorispause.de

Innung des Bekleidungshandwerks

Hamburg

Schneidermeisterin Bettina Overbeck

Wolfgangsweg 8

20459 Hamburg

Tel: 040-28783413

bettinaoverbeck@alice-dsl.de

Vergolder-, Rahmengestalter- und

Einrahmer-Innung Hamburg

Laura Sommer Vergoldemeisterin

Eppendorfer Baum 23

20249 Hamburg

Tel: 040-478593 u. 0157-86171245

Email: info@sommer-vergolderin.de

Neue Mailadresse

Vergolden, Restaurierung von

Rahmen, konservatorische

Einrahmung, Fassmalerei,

Holz-und Marmorimitation

Seite 20

Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


Aus den Innungen

Aktiv-Handwerk

Wir begrüßen unsere neuen Mitglieder und

freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!

Friseur-Innung Hamburg

Salon Daniela Arboscello Coiffeure

Geschwister-Scholl-Str. 5-9

20251 Hamburg

Tel. 040 24186738

www.arboscello-friseure.de

von links: Linda Herold, Daniela Arboscello,

Anabel Fernandez Gonzalez

Friseur-Innung Hamburg

Green Hairpoint Mico UG

Solmaz Özdemir

Schenefelder Landstr. 177 c

22589 Schenefeld

Tel. 040 30740084 · mico-ug@ok.de

Innung Für Kälte- und

Klimatechnik Hamburg

SPIE GmbH

Fuhlsbüttler Str. 399

22309 Hamburg

Tel: 040-3003215629

www.hochtief.de

SPIE ist ein führender, unabhängiger europäischer Multi-Service-Dienstleister in den Bereichen Elektro- und

Informationstechnik, Mechanik und Gebäudetechnik sowie ein führender Anbieter von integrierten Facility-Management-

Dienstleistungen: Von der Planung der Gebäudetechnik bis zum Betreiben von Immobilien und technischen Anlagen, von

der Energieberatung bis zum Energie-Contracting. Der französische Konzern erbringt mit über 35 000 Mitarbeitern an

mehr als 400 Standorten in 34 Ländern technische Dienstleistungen für Unternehmen und die öffentliche Hand. Die SPIE

GmbH gliedert sich in die Geschäftsfelder SPIE Facility Solutions und SPIE Energy Solutions. Das Unternehmen verantwortet

das Geschäft des Konzerns in Deutschland, dem deutschsprachigen Ausland sowie in Ost-Europa. Über 5 000

Mitarbeiter der SPIE GmbH betreiben derzeit etwa 2 000 Objekte und bewirtschaften eine Gesamtfläche von 26 Mio.

Quadratmetern.

Aktiv-Handwerk Nr. 98/13 Seite 21


Aktiv-Handwerk

Aus der Geschäftsstelle

Aus der Geschäftsstelle

10 Jahre VIG

Jan-Henning Rudolph, einer der VIG-Geschäftsführer, feierte am

29.10.2013, im Kreise des VIG Teams, sein 10jähriges Betriebsjubiläum.

Die Planungen für dieses Ereignis gingen ganz heimlich vonstatten,

sodass uns die Überraschung für Herrn Rudolph wahrlich gelungen

war.

Herr Rudolph ist seit 2003 als Assistent der Geschäftsführung tätig

und hat von da an unter anderem die juristische Betreuung und –

Vertretung der VIG-Mitgliedsbetriebe übernommen.

Im Jahre 2007 wurde er vom Verwaltungsrat zum stv. Geschäftsführer

ernannt und übernahm dann nach dem altersbedingten

Ausscheiden von Herrn Hoffmann, gemeinsam mit Frau Schier, die

Geschäftsführung der Vereinigten Innungsgeschäftsstelle.

Frau Schier hielt anlässlich dieses Ereignisses eine kleine Ansprache

und dankte Herrn Rudolph für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen

Jahren. Anschließend stießen die Anwesenden mit einem

Glas Sekt auf den Jubilar an.

Obermeisterversammlung

Am Montag, 02.12.2013, um 18.00

Uhr, trafen sich im alten Plenarsaal der

Handwerkskammer die Obermeister aller

der VIG angeschlossenen Innungen

zu ihrem letzten diesjährigen Treffen.

Herr Drevenstedt leitete erstmalig als

neuer VIG-Vorsitzender die Sitzung und

erläuterte die Gründe für den Wechsel

im Vorstand des Verwaltungsrates. Anschließend

stellte die VIG-Geschäftsführung

ihre wesentlichen Ziele für eine

„VIG der Zukunft“ vor. Nachdem der

Nachtragshaushaltsplan beschlossen

worden war, erläuterte Herr Rudolph das

Prozedere der bevorstehenden Vollversammlungswahl

der Handwerkskammer,

zu der es bereits einige interessierte

Kandidaten aus den Reihen der VIG-

Innungen gibt.

Des Weiteren diskutierte man über eine

erneute Aktivierung der Arbeitsgruppe

zur Überarbeitung und Weiterentwicklung

der Freisprechungsfeiern, bevor es

dann endlich in Gesellschaft auch einiger

ehemaliger Obermeister und Herrn

Heinz Hoffmann, welcher als Geschäftsführer,

von Anfang an und über lange

Jahre, die Geschicke der VIG wesentlich

mitgestaltet hat, zum gemütlichen Teil

der Tagesordnung überging und man in

geselliger Runde das weihnachtliche

Essen genoss.

VIG

Seite 22 Aktiv-Handwerk Nr. 99/13


!

:

#/'//+/) 5&0-1*

'3%*;(43(=*2'2

'-'(0/

+/(06+)**&'

#/+'-# %*+'2

'3%*;(43(=*2'2+/

'-'(0/

3%*+'26+)**&'

, $.- -)3$& /( #(1 ,%-, #.&$# ,./(" /(

,., ./(" ,$!0 ,#(&/(" ( -)1$

((/("-0 ,-''&/(" ( /( ),-.(--$.3/(" (

,-)(&(" & " (# $. ( ((/("-0 ,-''&/(" (

),-.(--$.3/(" ( #' (0 ,.,5" -)1$ -- ( /(

/--. &&/(" (

#2)04 =/) #8 > +/(06+)**&' > 7776+)**&'


PflegeSchutz

mit staatlicher

Förderung –

60 € jährlich

Wenn Sie gern günstige Gelegenheiten

nutzen, haben wir eine gute Nachricht für Sie.

Ein falscher Schritt, eine übersehene Ampel ... Pflegebedürftigkeit kann ganz plötzlich entstehen und über Jahre leicht ein Vermögen

kosten. Sichern Sie sich jetzt ab. Die Gelegenheit ist günstig: Ab 2013 bezuschusst der Staat private Pflegezusatzversicherungen im

Rahmen des Tarif PflegeBAHR erstmals mit 60 Euro jährlich. Jetzt staatliche Förderung nutzen und vorsorgen!

Filialdirektion Hamburg

Hans-Henny-Jahnn-Weg 49-51

22085 Hamburg

Telefon (040) 6398-7684

klaus.simon@signal-iduna.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine