27.09.2014 Aufrufe

Lützeler Kirmes 2012.pdf

Festschrift 874. Lützeler Kirmes

Festschrift 874. Lützeler Kirmes

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Vereinswahlspruch:<br />

“EINIGKEIT EIN FESTES BAND,<br />

HÄLT ZUSAMMEN LEUT´UND LAND.”<br />

Dä Zankappel!<br />

von<br />

Anni<br />

Muders<br />

Wie kann dä Mensch heut<br />

friedlich lewe,<br />

wenn dat dä lewe Nächste<br />

stiert.<br />

En neue Streit et jetzt doht<br />

gewe,<br />

wie mer su aus der Zeidung<br />

hiert.<br />

En Kowelenz micht nervös die<br />

Leut,<br />

Dä Kercheglocke ihr Geläut.<br />

Moh doht nau schenne, schwadroniere,<br />

on micht dodraus en Hölledanz,<br />

wie leicht läßt suwat sich kuriere,<br />

wobei mer noch bedenke<br />

maach,<br />

et läut jo net der ganze Daach.<br />

Et goof en Zeit en unserem<br />

Lewe,<br />

dat es sulang noch garnet her,<br />

wo mer die Glocke her moßt<br />

gewe,<br />

wat fiel dat domols ons all<br />

schwer.<br />

Sei hat mer einfach umgegosse,<br />

und dann em Kreech domet geschosse.<br />

Wat däht ons Lützelland fruh<br />

lache,<br />

krecht et doch widdeer Glocke<br />

her,<br />

war annere jetzt nervös doht<br />

mache,<br />

fir onsen Uhreschmaus nur<br />

währ.<br />

Bedenkt: Sulang en Glock heut<br />

läut,<br />

es Friede noch em Land ihr<br />

Leut.<br />

3


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

„Gastfreundschaft, datt es bekannt,<br />

doht mo en Lützel ganz gruß schreiwe!“<br />

So beschrieb die unvergessene Koblenzer Mundartdichterin<br />

Anni Muders treffend die unvergleichliche<br />

Atmosphäre, die die Gäste des<br />

traditionsreichen Lützelländer Kirchweihfestes aus<br />

nah und fern in ihren Bann zieht. Vom 13. bis zum<br />

15. Oktober 2012 ist es wieder soweit: Der Bürgerverein<br />

Bombenfeste 1906 e.V. Lützel organisiert<br />

die 874. <strong>Kirmes</strong> und freut sich auf rege Beteiligung<br />

der Bürgerinnen und Bürger. Der Verein fühlt sich<br />

bereits seit 106 Jahren der Pflege heimischen<br />

Brauchtums und dem Gemeinschaftssinn verpflichtet.<br />

Es freut mich sehr, dass es der „Bombenfeste“ gelungen<br />

ist, die Tradition des Kirchweihfestes aufrecht<br />

zu erhalten. Traditionspflege ist dabei<br />

keineswegs rückwärtsgewandt. Ich sehe eher, dass<br />

man sich aus der Traditionspflege Ansporn zu<br />

neuen Taten holt.<br />

Der Bürgerverein um den 1. Vorsitzenden Michael<br />

Conen ist ja nicht nur mit der <strong>Kirmes</strong> beschäftigt.<br />

Das Angebot an die Bürgerinnen und Bürger ist viel<br />

umfassender und auf das ganze Jahr verteilt. Was<br />

wäre Bombenfeste ohne aktive Mitglieder? Diese<br />

Frage drängt sich auf. Ehrenamtliche Tätigkeit ist<br />

keine Selbstverständlichkeit. Umso dankbarer bin<br />

ich den Mitgliedern für ihr Engagement.<br />

Grußwort<br />

der<br />

Stadt Koblenz<br />

Der Koblenzer<br />

Oberbürgermeister<br />

Prof. Dr. Joachim<br />

Hofmann-Göttig<br />

Ich wünsche den Organisatoren einen harmonischen<br />

Verlauf der Feierlichkeiten, den <strong>Kirmes</strong>gästen<br />

fröhliche Stunden und viel Vergnügen!<br />

Mit freundlichen Grüßen<br />

Ihr<br />

Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig<br />

5


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Liebe <strong>Lützeler</strong><br />

Ihren Ursprung hat die <strong>Kirmes</strong> eigentlich in der Weihe<br />

einer neuerbauten Kirche und dem jährlichen sich daran<br />

Erinnern, was der Anlass zu einem Fest in der Gemeinde<br />

war. Schließlich kommt der Name <strong>Kirmes</strong> von dem Wort<br />

Kirchweihmesse.<br />

So erinnert die <strong>Kirmes</strong> in Lützel zum 874. Mal an die<br />

Weihe der alten St. Peterskirche in Lützel-Koblenz.<br />

Auch wenn diese Kirche 1688 zerstört wurde, so ist die<br />

<strong>Kirmes</strong> eine gute Gelegenheit sich einander zu begegnen,<br />

Gemeinschaft zu pflegen - vielleicht neue Bekanntschaften<br />

zu machen - und gemeinsam zu feiern, im Stadtteil<br />

Lützel.<br />

Dem Bürgerverein Bombenfeste wünsche ich einen guten<br />

und erfolgreichen Verlauf der <strong>Kirmes</strong> und allen <strong>Lützeler</strong>n<br />

und den Besuchern der <strong>Kirmes</strong> wünsche ich ein frohes<br />

Beisammensein und schöne <strong>Kirmes</strong>tage.<br />

Pfarrer Eric Condé<br />

Grußwort<br />

der<br />

Katholischen<br />

Kirchengemeinde<br />

Lützel<br />

7


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

zur <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> im Jahr 2012 grüße ich Sie<br />

herzlich.<br />

Vom 13. bis 15. Oktober feiert unser Stadtteil wieder<br />

einmal gemeinsam <strong>Kirmes</strong>. Neu ist der Ort: Zum ersten<br />

Mal finden die Feierlichkeiten nicht in der Turnhalle<br />

der Schule statt, sondern im Pfarrheim St.<br />

Antonius.<br />

Bewährt sind die Mitwirkenden: Wie in jedem Jahr<br />

wird auch diese 874. <strong>Kirmes</strong> von den Vereinen aus<br />

Lützel gemeinsam organisiert und veranstaltet.<br />

Grußwort<br />

Evangelische<br />

Kirchengemeinde<br />

Koblenz-Lützel<br />

Sie haben wieder ein umfangreiches und buntes Programm<br />

zur Unterhaltung zusammengestellt, um viele<br />

anzusprechen, die mit uns gemeinsam feiern. Allen<br />

Helferinnen und Helfern, die bei der Vorbereitung,<br />

Gestaltung und Organisation mitwirken und sich engagieren,<br />

danke ich ganz herzlich.<br />

Ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement macht<br />

solch ein Fest möglich, bei dem sich Menschen aus<br />

verschiedenen Kulturen und mit ganz unterschiedlichen<br />

Lebensgeschichten begegnen. Wir freuen uns<br />

auf viele Menschen, Einheimische und Gäste von nah<br />

und fern. Sie alle sind herzlich eingeladen, gemeinsam<br />

zu feiern und in gemütlicher Runde ein paar frohe und<br />

gesellige Stunden auf unserer <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> zu<br />

verbringen. Gutes Gelingen und Gottes Segen dazu<br />

wünsche ich uns allen.<br />

Tillmann Böhme<br />

Pfarrer<br />

Herzlich grüßt Sie Ihr<br />

Tillmann Böhme<br />

Pfarrer der<br />

Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Lützel<br />

9


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Liebe <strong>Lützeler</strong>, verehrte Gäste aus nah und fern, liebe ausländische<br />

Mitbürger,<br />

zur 874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> heiße ich Sie alle recht herzlich willkommen.<br />

Vorstand und Festausschuss haben alle Anstrengungen unternommen,<br />

auch in diesem Jahr das traditionelle Kirchweihfest<br />

durchführen zu können.<br />

In Anbetracht des ganzen Wirrwarrs um die Turnhalle unter<br />

der Europabrücke hat sich der Vorstand auf die Suche nach<br />

einer Alternative gemacht und diese auch gefunden. So soll die<br />

Veranstaltung im Pfarrheim St. Antonius im Brenderweg stattfinden.<br />

Da auch die Zuschauerzahlen schon seit Jahren rückläufig<br />

waren und die viele Arbeit in der Turnhalle sich nicht mehr<br />

rechnete, sehen wir die neuen Räumlichkeiten als sehr geeignet<br />

an. Nachdem wir im vergangenen Jahr auf die Veranstaltung am<br />

<strong>Kirmes</strong>samstag verzichtet haben, laden wir die <strong>Lützeler</strong> Bürger<br />

aber in diesem Jahr zu einer <strong>Kirmes</strong>eröffnung mit guter Musik,<br />

schmackhaften Snacks und viel Enthusiasmus in den neuen Festsaal<br />

mit angrenzendem Biergarten ein.<br />

Der <strong>Kirmes</strong>sonntag und der <strong>Kirmes</strong>montag werden in bewährter<br />

Weise durchgeführt. Der einzige Wermutstropfen ist der, dass<br />

nach aller Voraussicht in diesem Jahr kein Schausteller mehr<br />

seine Buden auf dem Stöppler-Platz aufbauen wird, da die Gebühren<br />

zu hoch und die Einnahmen zu niedrig sind. Es tut mir<br />

leid, keine andere Aussage machen zu können, aber der Verein<br />

hat in diesem Fall keinerlei Einflussmöglichkeiten.<br />

Mein Dank geht schon jetzt an alle, sei es Vorstand oder Festausschuss<br />

und an alle sonstigen Helfer, die dazu beitragen, dass<br />

wir eine solch große Veranstaltung wie <strong>Kirmes</strong> überhaupt noch<br />

durchführen können. Ein weiterer Dank geht an die befreundeten<br />

<strong>Kirmes</strong>- und sonstigen Gesellschaften, den Musikkapellen,<br />

aber auch der Stadt Koblenz, der Feuerwehr und der Polizei,<br />

durch deren Mitwirken der große und schöne <strong>Kirmes</strong>festzug<br />

erst möglich wird.Auch die <strong>Lützeler</strong> Gastronomie wird sich wie<br />

in jedem Jahr auf ihren Besuch freuen und Sie mit dem Besten<br />

aus Küche und Keller verwöhnen.<br />

Also, liebe <strong>Lützeler</strong>,<br />

machen Sie mit an den <strong>Kirmes</strong>tagen, hängen Sie die Fahnen<br />

raus, getreu dem Wahlspruch:<br />

Einigkeit ein festes Band, hält zusammen Leut und Land.<br />

Grußwort<br />

des<br />

Bürgerverein<br />

Bombenfeste<br />

1906 e.V.<br />

Michael Conen<br />

1. Vorsitzender<br />

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein paar frohe Stunden und<br />

eine schöne <strong>Kirmes</strong>.<br />

Michael Conen<br />

11


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Liebe Leser<br />

,<br />

wie jedes Jahr werden wir die <strong>Kirmes</strong> in unserem Koblenzer<br />

Lieblingsstadtteil, also in Lützel, gemeinsam feiern. Als Leiter<br />

der Polnischen Katholischen Mission, die seit vielen Jahren<br />

mit der St. Antonius Gemeinde und somit auch mit<br />

diesem Stadtteil verbunden ist, möchte ich unsere große<br />

Dankbarkeit dafür zum Ausdruck bringen, dass wir uns hier<br />

zu Hause fühlen dürfen. Wir erfahren tagtäglich Gastfreundschaft,<br />

viel Herzlichkeit und große Bereitschaft zur<br />

Zusammenarbeit. Die alljährliche <strong>Kirmes</strong> ist hierfür ein herausragendes<br />

Beispiel. Wir, die polnisch sprechenden Katholiken,<br />

fühlen uns als ein Teil dieser Stadt und dieses<br />

Stadtteils. Wir möchten zu seinem Erblühen und seiner vielseitigen<br />

Entwicklung beitragen. Ich wünsche allen Organisatoren,<br />

Helfern und Teilnehmern unseres gemeinsamen<br />

Festes, der <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012, Gottes Segen und gutes<br />

Gelingen<br />

P. Jacek Staniek SChr<br />

Grußwort<br />

der<br />

Polnischen<br />

Katholischen<br />

Mission<br />

P. Jacek<br />

Staniek SChr<br />

13


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Rhein in Flammen 2011<br />

15


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Wie lange noch ???<br />

Lang, lang ist es her…<br />

dass Menschenmassen die Straßen säumten, um die befreundeten und <strong>Lützeler</strong><br />

Vereine am Sonntagnachmittag beim großen Festumzug zu begrüßen<br />

und gemeinsam <strong>Kirmes</strong> zu feiern.<br />

Darum die Frage „Wie lange noch?“<br />

Der Vorstand des Bürgervereins Bombenfeste verzweifelt so langsam und<br />

fragt sich ferner: „Wo sind die <strong>Lützeler</strong> Bürger und Vereine?“<br />

Unser Stadtteil war früher dafür bekannt das größte Volksfest der Stadt zu<br />

feiern.<br />

Heute steht EIN Fahrgeschäft auf unserem Wilhelm-Stöppler-Platz. Die Bevölkerung<br />

meint, wir die Bombenfeste, wären dafür verantwortlich, dass<br />

weder Kinderkarussell noch andere Buden auf dem <strong>Kirmes</strong>platz vertreten<br />

sind. Dies ist jedoch falsch. Wir haben keinen Einfluss auf die Schausteller.<br />

Schuld daran ist die Stadtpolitik, die zwar den Brauchtum aufrechterhalten<br />

wollen, jedoch keinerlei Unterstützung bieten. „Die Vereine und Schausteller<br />

werden mit horrenden Gebühren abgezockt“, so die Aussage des Vorsitzenden<br />

der Schausteller H. Müller.<br />

Auch die Gemeinschaft der <strong>Lützeler</strong> Vereine stimmt nicht mehr. Früher gingen<br />

alle Fahnenträger mit in die Kirche und Fußball wurde an <strong>Kirmes</strong> schon<br />

gar nicht gespielt. Abordnungen waren so groß an der Zahl, dass man die im<br />

Vorbeigehen nicht zählen konnte.<br />

Die Besucher kamen in Scharen zu unserem Festprogramm von Samstag<br />

bis Montag und feierten mit uns gemeinsam die <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong>. Bei einem<br />

oder zwei Bier wurde über das Alltagsgeschehen in Lützel gequatscht, getratscht<br />

und diskutiert.<br />

Aber dies ist längst Geschichte. Die Besucherzahlen an Samstag, Sonntag<br />

und vor allen Dingen Montag zum Frühschoppen sind rückläufig.<br />

Also besteht das Interesse überhaupt noch <strong>Kirmes</strong> zu feiern oder die „Kirchweih“<br />

zu begehen?<br />

Dann sollte der Zuspruch und die Unterstützung größer werden oder in kurzer<br />

Zeit wird es eine Attraktion weniger geben in Lützel und somit mit eins<br />

der ältesten Volksfeste in Koblenz.<br />

Macht Euch mal Gedanken Ihr <strong>Lützeler</strong><br />

Euer<br />

Willi Göbel<br />

Ehrenmitglied und<br />

16 Jahre Vorsitzender des<br />

Bürgervereins Bombenfeste<br />

16


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Impressionen <strong>Kirmes</strong>umzug 2011<br />

17


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

19


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Rückblick 100 Jahre Bürgerverein Bombenfeste<br />

21


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Seit vielen Jahren Zugführung.. Der Fiat-Oldtimer von unserem Mitglied<br />

Karl-Heinz Mayer. Vielen Dank für das nicht alltägliche Engagement.<br />

Kinder mit geschmückten Fahrrädern im <strong>Kirmes</strong>umzug. Einfach toll!!<br />

23


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Ehrung unserer Jubiläums-Mitglieder<br />

Auf 25jährige Mitgliedschaft in der “Bombenfeste” kann in diesem<br />

Jahr zurückblicken:<br />

Gertrud Ehrenfried<br />

Auf sogar 50 Jahre Mitgliedschaft:<br />

Ewald Mohr<br />

Friedel Heyer<br />

Die Ehrungen unserer längjährigen Mitglieder wollen wir während der<br />

<strong>Kirmes</strong> im Jugendheim St. Antonius vornehmen, wo wir die<br />

Jubilare aufgrund unserer persönlichen Einladung hoffentlich<br />

begrüßen können.<br />

Besuch aus Hausach/Schwarzwald bei unserer <strong>Kirmes</strong><br />

25


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

27


Festprogramm 2012<br />

Samstag<br />

13. Oktober 2012<br />

08.00 Uhr KIRMESBAUMHOLEN<br />

Treffpunkt Schüllerplatz. Abholung des <strong>Kirmes</strong>baumes aus dem Stadtwald<br />

mit Beteiligung der <strong>Lützeler</strong> und Vorstädter Baumjungen. Gäste<br />

sind herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl ist bei der interessanten<br />

Aktion gesorgt.<br />

20.00 Uhr KIRMESERÖFFNUNG<br />

In der neuen Festhalle „Jugendheim St. Antonius“<br />

Geselliges Beisammensein zur <strong>Kirmes</strong>eröffnung „Von Freunden für<br />

Freunde“ mit Musik aus der Konserve. Wählen Sie Ihre <strong>Lützeler</strong> TOP<br />

10. Sie bestimmen, welche Musik gespielt wird. Für das leibliche Wohl<br />

ist bei den bekannt günstigen Bombenfeste-Preisen gesorgt.<br />

28


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Sonntag<br />

14. Oktober 2012<br />

10:00 Uhr Deutsch-Polnischer Festgottesdienst mit Kranzniederlegung<br />

in der Pfarrkirche “St. Antonius” Koblenz-Lützel mit<br />

dem Kirchenchor Lützel unter der Leitung von Wolfgang Fink, dem MGV<br />

Liederkranz unter der Leitung von Gregor Beck sowie den Fahnenabordnungen<br />

der <strong>Lützeler</strong> Ortsvereine.<br />

Im Anschluss an den Gottesdienst<br />

bieten wir Ihnen ein schmackhaftes Mittagessen im Jugendheim St.<br />

Antonius von Catering Restaurant „Dellweg“ an.<br />

13.00 Uhr ÜBERGABE<br />

der Vereinsfahnen vor dem Umzug am Jugendheim St. Antonius und<br />

Marsch zum Aufstellungsort mit musikalischer Begleitung durch den<br />

Fanfarenzug Koblenz-Karthause 1964 e.V.<br />

14.00 Uhr FESTZUG<br />

Abmarsch des Festzuges “An der Eisbreche” durch die Strassen von<br />

Lützel mit Teilnahme der <strong>Lützeler</strong> Ortsvereine und den befreundeten<br />

Gesellschaften. Musikalisch wird der Festzug von 2 Kapellen begleitet.<br />

15.00 Uhr AUFSTELLUNG<br />

des <strong>Kirmes</strong>baumes auf dem Schüllerplatz durch die <strong>Lützeler</strong> und Vorstädter<br />

Baumjungen. Im Anschluss Baumansprache durch den Vorsitzenden<br />

Michael Conen und musikalischer Abschluss mit allen<br />

Musikkapellen.<br />

16.00 Uhr MUSIK UND TANZ in der Festhalle<br />

im Jugendheim St. Antonius mit Alleinunterhalter Sound mit Klaus.<br />

Nach dem Umzug, Konzert der teilnehmenden Musikkapellen auf der<br />

Bühne.<br />

Es begrüßt Sie unser Serviceteam mit Kaffee und Kuchen.<br />

29<br />

Programmänderungen vorbehalten!


Bürger von Lützel!<br />

Festprogramm 2012.<br />

Schmückt Eure Häuser!<br />

Hängt auch die Fahnen heraus!<br />

Und hier der Zugweg:<br />

Sonntag, 14. Oktober 2012<br />

Aufstellung “An der Eisbreche”, dann in Richtung Lützel auf<br />

der Mayener Straße über die Maria-Hilf-Straße und den<br />

<strong>Kirmes</strong>platz (Schüllerplatz) weiter in Richtung Neuendorf,<br />

Schwarzer Weg, Brenderweg zum <strong>Kirmes</strong>platz mit Baumaufstellung.<br />

Der Bürgerverein Bombenfeste bedankte sich durch die Überreichung<br />

eines Präsentkorbes bei Manfred Bölke für viele Jahre unermüdlichen<br />

Einsatz für unsere <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong>gesellschaft<br />

30


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

31


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Montag<br />

15. Oktober 2012<br />

10.00 Uhr<br />

TRADITIONELLER FRÜHSCHOPPEN<br />

bis in die frühen Abendstunden im Jugendheim St. Antonius<br />

mit Musik und Tanz. Es lohnt sich also, nach der<br />

Arbeit mal vorbeizuschauen.<br />

Eintritt frei<br />

Sonntag und Montag sorgt<br />

Sound mit Klaus<br />

für die musikalische Unterhaltung<br />

Programmänderungen vorbehalten!<br />

Polnische Folkloretanzgruppe<br />

Beim Frühschoppen bieten wir Mittags Erbsensuppe mit Würstchen an.<br />

An allen Tagen ist also für das leibliche Wohl bestens gesorgt!<br />

Stimmung in den <strong>Lützeler</strong> Gaststätten!.<br />

32


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Die Polnische Katholische Mission in Koblenz<br />

sehr aktiv, engagiert und dennoch unbekannt!?<br />

Seit dem 1. April 1987 gibt es sie offiziell, die erste im Bistum Trier: die Polnische Katholische<br />

Mission in Koblenz mit dem Sitz in der St. Antonius Kirche in Lützel. Pfarrer<br />

Henryk Bielaszewski leitet die Mission von Anfang an bis zu seinem Tod am 23. Februar<br />

2005 mit sehr viel Herz und Engagement. Als Nachfolger betreut Pfarrer Sławomir Nadobny<br />

SChr. die polnische Gemeinde bis zum Oktober 2008, danach kommt Pfarrer Edmund<br />

Druz SChr., der 2011 nach Weißrussland geht, um wichtige Dienste, für die dort<br />

unter sehr schwierigen Bedingungen arbeitende Kirche zu leisten. Unser neuer Pfarrer<br />

heißt Jacek Staniek SChr. und gehört genauso wie seine beiden Vorgänger der Societas<br />

Christi pro Emigrantibus Polonis (abgekürzt SChr.) an. Die Gesellschaft Christi für Emigrantenseelsorge,<br />

wie sie auf Deutsch heißt, arbeitet seit 70 Jahren unter polnischen<br />

Emigranten - in 20 Ländern der Welt!<br />

Warum brauchen die polnisch sprechenden Katholiken eine Polnische Mission?<br />

Das ist eine zunächst verständliche Frage. Man kann sie auf vielfältige Weise beantworten,<br />

und wir hoffen, dass sich einige auch für deutsche „Mitbürger“ einleuchtende Argumente<br />

finden lassen. Wichtig sind hier sicher Sprache und Tradition. Auch wenn man sehr<br />

lange außerhalb des Heimatlandes lebt: man betet, singt und …flucht am liebsten in seiner<br />

Muttersprache. Auch wenn jemand von Anfang an, oder in der zweiten oder dritten Generation<br />

keine sprachlichen Probleme mehr hat,<br />

besteht das Bedürfnis, seine Wurzeln zu bewahren,<br />

weil sie einen selbst aber auch die<br />

Gesellschaft, in der man lebt, bereichern.<br />

Stellen Sie sich vor, sie wandern aus oder<br />

sind nur vorübergehend z.B. beruflich bedingt<br />

im Ausland. Werden Sie ganz auf ihre<br />

Sprache, ihre Kultur und ihre Tradition wie<br />

der Tannenbaum zu Weihnachten, die Eiersuche<br />

zu Ostern, verzichten wollen? Werden<br />

sie nicht mit Ihren Kindern deutsch sprechen<br />

wollen?<br />

Na gut, es ließe sich einwenden, all das hätte wenig mit der Kirche zu tun. Doch dieser<br />

Einwand greift zu kurz. Zwar stimmt es, dass der Glaube alle Christen eint. Aber jeder,<br />

der wenigstens ein Mal eine polnische hl. Messe besucht hat, kann bestätigen, dass das<br />

durchaus gleiche „Gerüst“ des Gottesdienstes mit z.T. anderen Elementen gefüllt wird:<br />

Mit anderen Liedern, mit anderen Riten, mit einer anderen Volksfrömmigkeit. Und das ist<br />

von der katholischen Kirche so gewollt. Sie bietet jedem Christen eine Heimat vor allem<br />

im Glauben, aber auch in Tradition und Sprache.<br />

Die Polnische Katholische Mission hat am Pfingstmontag, dem 28. Mai 2012 ihr traditionelles<br />

Pfarrfest gefeiert - in diesem Jahr besonders groß! Der Anlass war ihr 25-jähriges<br />

Jubiläum. Das Fest begann mit einer feierlichen hl. Messe unter Beteiligung vieler<br />

geladener Gäste, danach wurde mit Musik, Tanz und Spezialitäten der polnischen Küche<br />

im Pfarrsaal weiter gefeiert. Die Kirche war voll, der Saal und der Garten nach der<br />

33


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Messe auch. Man hat viele fröhliche Menschen gesehen. Ältere Gläubige sind gekommen,<br />

die schon seit vielen Jahren in Koblenz leben - manche von ihnen waren von Anfang an<br />

dabei und haben die Mission mit aufgebaut. Viele Familien haben mit ihren Kindern gefeiert,<br />

die hier den Religionsunterricht besuchen. Auch Gläubige, die aus beruflichen Gründen<br />

nur zeitlich begrenzt sich in Koblenz aufhalten, sind gerne gekommen. Sie alle sind<br />

gut integriert, lernen, arbeiten, engagieren sich sozial und kulturell in ihrer zweiten Heimat.<br />

Für viele ist nach eigener Aussage Deutschland sogar die erste Heimat - und trotzdem<br />

treffen sie sich oft mehrmals in der<br />

Woche in ihrer Mission im Brenderweg, um<br />

auf polnisch zu beten, zu singen und sich auszutauschen.<br />

Und es werden immer mehr -<br />

nicht weniger. Während andere fremdsprachige<br />

Missionen (es gibt u.a. italienische, spanische,<br />

kroatische und französische) oft<br />

unter Mitgliederschwund leiden, sind die polnischen<br />

Missionen im Wachstum begriffen,<br />

nicht nur deswegen, weil mehr Polen ins Land<br />

kommen, aber vor allem wegen der besonderen<br />

Bindung vieler Polen zur katholischen Kirche.<br />

Diese positive Prägung ist zum Teil historisch bedingt, hat aber auch viel mit der für<br />

Polen typischen Marienverehrung zu tun. Eine Kopie des berühmten Bildnisses der<br />

Schwarzen Madonna aus Tschenstochau hängt daher auch in der St. Antonius Kirche.<br />

Jedes Jahr machen sich Anfang August Hunderttausende Polen auf den Weg und pilgern<br />

nach Tschenstochau, um am 15. August, an Mariä Himmelfahrt, vor dem Heiligtum zusammen<br />

zu beten. So schrieb Spiegel Online in seiner Ausgabe 33/1999: „Alleine aus Warschau<br />

pilgern dieses Jahr 25 000 Menschen … und das zum 288. Mal! Die längste Strecke,<br />

623 km, legen die Pilger aus Swinemünde zurück – in 19 Tagen. (…) Die Wallfahrten haben<br />

eine lange Tradition und stärken die nationale Identität“. Das hat sich bis heute nicht geändert.<br />

Unter anderem aus diesem Grund nehmen jedes Jahr viele Mitglieder der Polnischen<br />

Kath. Mission an Pilgerfahrten teil und besuchen etliche Wallfahrtsorte z.B.<br />

Banneux, Neviges, Kevelaer und Kamp-Bornhofen. Aber auch weitere Ziele wie das Heilige<br />

Land, Südamerika und andere exotische Länder sind sehr beliebt.<br />

Was bietet die Polnische Katholische Mission ihren Mitgliedern und wo sonst ist sie<br />

aktiv?<br />

An erster Stelle steht selbstverständlich die seelsorgerische Tätigkeit, d.h. die Gottesdienste<br />

in polnischer Sprache an verschiedenen Tagen und Orten: in Koblenz (die Sonntagsmesse<br />

wird seit 25 Jahren immer um 9.30 Uhr in der St. Antonius Kirche gefeiert!),<br />

Bad Kreuznach, Daun, Trier, Andernach, Bernkastel-Kues, Schönstatt/Vallendar und Nikkenich.<br />

Auch Religionsunterricht und Sakramentenkatechese für Kinder und Erwachsene,<br />

Taufen, Erstkommunion, Firmung, Trauungen, Krankenbesuche und Beerdingungen sind fester<br />

Bestandteil der Seelsorge. Darüber hinaus gibt es polnische Besonderheiten wie eine<br />

Weihnachtsfeier für verschiedene Gebetsgruppen mit dem traditionellen „Opłatek“- dem<br />

34


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

gemeinsamen Brechen der Oblate - oder „Kolęda“ – den Hausbesuchen des Pfarrers nach<br />

Weihnachten. Jedes Jahr gibt es eine Nikolausfeier für Kinder. Und jedes Jahr beteiligen<br />

sich zahlreiche Kinder am Krippenspiel.<br />

Was Polen sonst gerne machen ist … tanzen. Also werden auch Tanzveranstaltungen für<br />

Gemeindemitglieder organisiert z.B. der Karnevalsball für Erwachsene aber auch für Kinder,<br />

der Maiball und der Andreasball (auch eine polnische Besonderheit!). Ein Mal im<br />

Monat, immer am letzten Sonntag, gibt es nach der hl. Messe unsere „Kawiarenka“- eine<br />

gemütliche Runde bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen in den Räumlichkeiten der<br />

PMK. Wie in jeder Gemeinde gibt es auch bei uns viele sehr aktive Gebets- und sonstige<br />

Gruppen wie z.B.:<br />

- Lektoren,<br />

- Kommunionhelfer,<br />

- Messdiener,<br />

- Senioren,<br />

- Gruppe des lebendigen Rosenkranzes,<br />

- Musikgruppe „Laudate Deo“ (als Gast aufgetreten beim diesjährigen Pfarrfest der Gemeinde<br />

St. Antonius),<br />

- Apostolat „Margarete“,<br />

- Chor “Magnificat”<br />

- und nicht zuletzt eine Folkloretanzgruppe.<br />

Diese Tanzgruppe unter der Leitung von Frau Barbara Grabowski ist vielen in Lützel auch<br />

außerhalb der Polnischen Mission durchaus bekannt. Sie hat sich schon öfter bei verschiedenen<br />

Veranstaltungen in unserem Stadtteil und darüber hinaus präsentiert. So hat<br />

sie z.B. das erste und zweite <strong>Lützeler</strong> Bürgerfest bereichert und wird auch auf dem dies-<br />

37


Ehrengäste auf dem Balkon des früheren Weinhaus „Bubenheim“ am<br />

Schüllerplatz, anläßlich unserer <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> im Jahr 1921.<br />

38


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

jährigen Fest auftreten. Auf der BUGA nahm die Gruppe am Sternmarsch, beim Stadtteilnachmittag<br />

und an der Auftaktveranstaltung des Beirats für Migration und Integration<br />

teil. Getanzt wurde auch auf der letztjährigen <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong>, wo die Formation<br />

auch dieses Jahr wieder mit dabei ist!<br />

Die Polnische Katholische Mission beteiligt sich auch sonst gerne an unterschiedlichen Initiativen<br />

in Lützel. Sie ist seit über einem Vierteljahrhundert ein fester Bestandteil dieses<br />

Koblenzer Stadtteils und hier nicht mehr wegzudenken.<br />

Liebe <strong>Lützeler</strong>, hoffentlich trägt dieser Artikel dazu bei, die besondere, positive Beziehung,<br />

die die Mitglieder der Polnischen Katholischen Mission zu, wie sie sagen, ihrem<br />

Stadtteil haben, ein wenig bekannter zu machen (wie auch die Mission selbst) und das<br />

Wissen und die Beziehung gleichzeitig zu vertiefen.<br />

Paloma Seniów-Treyde<br />

Wussten Sie:<br />

Die Polnische Katholische Mission in Deutschland setzt sich aus 65 Missionen, in 5 Dekanaten<br />

zusammen. In der polnischsprachigen Seelsorge sind ca. 100 Priester tätig. Die hl.<br />

Messen finden regelmäßig in 377 Kirchen bzw. Kapellen in ganz Deutschland statt.<br />

Wer mehr erfahren möchte, dem seien im Internet folgende Seiten empfohlen:<br />

- www.pmk-niemcy.eu/de (auf Deutsch)<br />

- www.pmk-koblenz.de (auf Polnisch)<br />

- www.spiegel.de/thema/marienverehrung , Der Spiegel vom 16.08.1999 (Fest für<br />

die Seele) und vom 19.08.1996 (Woodstock in Tschenstochau)<br />

39


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Liebe Kinder !!!!<br />

Macht Euch einen Knoten in<br />

Euer Taschentuch.<br />

Aber die ganz schlauen<br />

Füchse unter Euch wissen<br />

noch aus den vergangenen<br />

Jahren.<br />

Was ?? Fahrräder schmücken !!!!<br />

Für den <strong>Kirmes</strong>umzug am <strong>Kirmes</strong>sonntag durch die Straßen von Lützel.<br />

Jedes Kind, das beim <strong>Kirmes</strong>umzug mit seinem geschmückten<br />

Fahrrad teilnimmt, erhält nach dem Umzug am <strong>Kirmes</strong>baum<br />

eine kleine Überraschung ausgehändigt.<br />

Alle<br />

Kinder<br />

aufgepasst!<br />

40


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

“Bombenfeste” Geschichte<br />

Übergabe der Urkunde für<br />

die Spielplatzpatenschaft<br />

an unseren Bürgerverein<br />

durch unser Mitglied und<br />

Bürgermeister der Stadt<br />

Koblenz, Dieter Muscheid,<br />

im Jahr 2000.<br />

Eine Aufstellung aller<br />

<strong>Kirmes</strong>jungen- und Paare<br />

finden Sie auf Seite 46 in<br />

dieser Ausgabe.<br />

41


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Ehrenpreis zur Förderung Heimatliches Brauchtum<br />

Ehrenpreis zur Erhaltung des heimatlichen Brauchtums”<br />

Ab dem Jahr 2009 vergibtder Bürgerverein Bombenfeste den Ehrenpreis<br />

an Institutionen und Menschen, welche sich für den Bürgerverein<br />

Bombenfeste besonders verdient gemacht haben.<br />

Im Jahr 2009 ging der Ehrenpreis an die Sparkasse Koblenz. Die Sparkasse<br />

Koblenz unterstützt seit vielen Jahren unseren Bürgerverein.<br />

2010 erhielt Michael Hermann von der Fa. Edmund Hermann den Ehrenpreis.<br />

Seit vielen Jahren unterstützt uns die Fa. Hermann unter anderem<br />

mit einem Fahrzeug mit Nachläufer, mit dem der <strong>Kirmes</strong>baum<br />

aus dem Wald in unser schönes Lützelland gebracht wird.<br />

2011 wurde die Fa. Eisner Feuerschutz mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet.<br />

Herr Michael Mertes nahm die Ehrung für die Fa. Eisner entgegen.<br />

Wer in diesem Jahr der Preisträger sein wird, erfahren Sie am<br />

<strong>Kirmes</strong>montag im Jugendheim St. Antonius bei unserem traditionellen<br />

Frühschoppen.<br />

42


44<br />

Lore Göbel als Bettlerin an<br />

St. Martin in Lützel.


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Kinder-Martinszug in Lützel:<br />

Am Samstag, den 03. November 2012, um 17.30 Uhr:<br />

Start wie in den vergangenen Jahren auf dem Bodelschwingh (Petersberg).<br />

Das Feuer wird eir im vergangenen Jahr auf dem Sportplatz im<br />

Schartwiesenweg abgebrannt. .<br />

Hier gibt es auch die begehrten Merdesditze.<br />

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den<br />

VfB-Lützel mit seinem Vorsitzenden, Herrn Dieter<br />

Paczenski, der uns den Sportplatz für diesen Event<br />

unbürokratisch zur Verfügung stellt.<br />

Natürlich findet im Anschluß an den Martinsumzug, um 20.00 Uhr, wieder<br />

unser traditionelles und beliebtes<br />

DEBBEKOOCHE-ESSE<br />

statt.<br />

Auch in diesem Jahr begrüßen wir Sie in der Gaststätte “Dellweg”,<br />

Mayener Straße 47/49, bei der Familie Haas.<br />

Anmeldung ist unbedingt erforderlich bis 27. Oktober 2012<br />

in der Gaststätte “Dellweg” oder bei den Vorstandsmitgliedern<br />

(siehe auf Seite 57)<br />

Gäste sind herzlich willkommen.<br />

45


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Unsere <strong>Kirmes</strong>jungen und <strong>Kirmes</strong>paare<br />

Auf dieser Seite zählen wir die im Laufe des 106jährigen Bestehens uns<br />

aus den Unterlagen ersichtlichen <strong>Kirmes</strong>jungen bzw. <strong>Kirmes</strong>paare auf.<br />

Wir hoffen, alle Namen erfasst zu haben, was besonders bei den Paaren<br />

nicht ganz leicht war, wenn irgendwelche familiären Verhältnisse sich im<br />

Laufe der Zeit veränderten.<br />

Hier also unsere <strong>Kirmes</strong>jungen:<br />

Heinrich Jungen V 1947<br />

Heinz Zitz 1948<br />

Karl-Heinz Dickhardt V 1949<br />

Klemens Bales 1950<br />

Willi Zitz jun. V 1951<br />

Willi Schultes 1952<br />

Adolf Lenz V 1953<br />

Josef Schmalbach V 1955<br />

Walter Conen 1956<br />

Karl-Heinz Kasper V 1957<br />

Toni Schmalbach V 1958 / 1959<br />

Eberhard Gutmann 1960<br />

Karl-Heinz Nobel V 1961<br />

Günter Dillenburger 1962<br />

Herbert Stamm 1963<br />

Helmut Link 1967<br />

Adolf Grosch 1968<br />

Wolfgang Kaufmann 1969<br />

Hier also unsere <strong>Kirmes</strong>paare:<br />

Volker Graf<br />

und Käthe Schäfer 1966<br />

Manfred & Margit Schwärzel 1976<br />

Hans-Werner& Gerti Löhr 1979<br />

Michael & Petra Conen 1981<br />

Gottfried Hayduk<br />

und Katja Gerhardts 1982<br />

Heinz & Claudia Nobel 1984<br />

Helmut und Brigitte Wagner 1988<br />

Arno & Gabriele Heinz 1993<br />

Uwe & Dagmar Heinz 1996<br />

Udo & Monika Hartmann 1997<br />

Willi und Paula Kunz 1998<br />

Heiko & Monika Hilbert 1999<br />

Dirk und Sandra Welling 2000<br />

Guido und Annerose Adenau 2009<br />

Nach überlieferten Regeln darf <strong>Kirmes</strong>paar sein, wer Mitglied in der Bombenfeste ist, im<br />

Jahr der <strong>Kirmes</strong> geheiratet, oder bis zur nächsten <strong>Kirmes</strong> Geheiratet hat.<br />

46


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Wir gratulieren!<br />

In diesem Jahr feierten oder feiern viele unserer Mitglieder ein persönliches Ereignis,<br />

an dem auch der Bürgerverein “Bombenfeste” herzlich Anteil nimmt. Im Namen aller Mitglieder<br />

gratuliert der Vorstand jeweils zum gegebenen Anlaß und wünscht alles Gute!<br />

70 Jahre 23.08.1942 Karl-Heinz Lindenberg<br />

18.05.1942 Rolf-Dieter Müller<br />

07.05.1942 Klaus Paczenski<br />

75 Jahre 29.04.1937 Rudolf Hammer<br />

80 Jahre 21.12.1932 Friedel Heyer<br />

82 Jahre 21.07.1930 Karl-Heinz Geihs<br />

83 Jahre 01.03.1929 Hans Hild<br />

13.09.1929 Manfred Struwe<br />

18.12.1929 Josef Holly<br />

84 Jahre 26.02.1928 Egon Leimig<br />

15.06.1928 Henriette Ballmes<br />

30.06.1928 Josef Hetger<br />

85 Jahre 31.03.1927 Ewald Mohr<br />

87 Jahre 11.03.1925 Heinz Künster<br />

89 Jahre 14.02.1923 Edward Murtaugh<br />

27.10.1923 Wilhelm Ballmes<br />

91 Jahre 19.02.1921 Otto Nolden<br />

Herzlichen Glückwunsch<br />

allen Jubilaren<br />

47


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Wir danken unseren langjährigen Mitgliedern!<br />

Hier nennen wir die Mitglieder, die uns seit mehr als 50 Jahren die Treue halten.<br />

51 Jahre 52 Jahre 53 Jahre<br />

Willi Brink Hans-Wilhelm Hirt Günter Dillenburger<br />

Adolf Grosch<br />

54 Jahre 55 Jahre 56 Jahre<br />

Eberhart Gutmann Manfred Struwe Horst Müller<br />

Herbert Heyer<br />

57 Jahre 62 Jahre 64 Jahre<br />

Walter Conen Edward Murtaugh Wilhelm Ballmes<br />

Josef Holly<br />

Karl-Heinz Geihs<br />

65 Jahre Josef Hetger<br />

Egon Leimig<br />

Christine Zitz<br />

48


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Wir danken unseren langjährigen Mitgliedern!<br />

Hier führen wir die Mitglieder auf, die uns in diesem Jahr über eine große Zahl<br />

von Jahren die Treue gehalten haben, wofür wir uns recht herzlich bedanken.<br />

10 Jahre 20 Jahre<br />

Jens Wehran<br />

Mechthild Israel<br />

Harald Müller<br />

Markus Gamber<br />

Elvira Müller<br />

Marita Paulus<br />

30 Jahre<br />

Gottfried Hayduk<br />

Klaus-Peter Klein<br />

Alfred Röhl<br />

Albert Zirwes<br />

49


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

50


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

Unseren verstorbenen<br />

Mitgliedern zum ehrenden<br />

Gedenken<br />

August Gamber<br />

Auch an den <strong>Kirmes</strong>tagen wollen wir jener Gedenken, die dieses<br />

<strong>Kirmes</strong>fest nicht mehr mit uns feiern können.<br />

Die Toten-Gedenkfeier für unsere Mitglieder und alle verstorbenen<br />

<strong>Lützeler</strong> Bürger ist am <strong>Kirmes</strong>-Sonntag um 10:00 Uhr in der<br />

Pfarrkirche St. Antonius in Koblenz-Lützel<br />

51


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Die “Bombenfeste” bedankt sich für tätige Hilfe bei:<br />

Den <strong>Lützeler</strong> Ortsvereinen danken wir für gute Zusammenarbeit und<br />

freuen uns, wenn auch weiterhin ein gutes Einvernehmen zum Wohle<br />

aller selbstverständlich bleibt.<br />

Ein besonderer Dank der Bombenfeste an Verwaltung und Pfarrgemeinderat<br />

für die schnelle und unbürokratische Unterstützung und Genehmigungen.<br />

Den <strong>Lützeler</strong> Bürgerinnen und Bürgern wünschen wir einen guten Verlauf<br />

der <strong>Kirmes</strong><br />

mit einem dreifachen “BOMBENFESTE”<br />

Herausgeber: Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Redaktion: M. Conen, U. Hartmann, Helmut Link<br />

Anzeigen: Vorstand Bürgerverein Bombenfeste<br />

Textbeiträge: A. Muders, M. Conen, G. Dillenburger<br />

Fotos:<br />

Bombenfeste-Archiv,<br />

viele interessierte Mitglieder<br />

stellten Fotos zur Verfügung. Dafür<br />

herzlichen Dank<br />

Satz und Druck: Udo Hartmann/Bombenfeste<br />

52


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

<strong>Lützeler</strong> Olympiade<br />

Gerade sind die Olympischen Spiele in London zu Ende gegangen und irgendwie<br />

kamen mir ein paar Dinge oder Situationen ziemlich bekannt vor.<br />

In Lützel gibt es auch viele Mannschaften(Vereine), die sich das ganze Jahr<br />

über vorbereiten und daran arbeiten, einmal im Jahr ihre Leistung abrufen zu<br />

können.<br />

So gibt es eine Vielzahl von Disziplinen(Karneval, Pfarrfeste, <strong>Kirmes</strong>, Sängerfeste<br />

etc.) die hier in Lützel ausgeübt werden. Und alle haben das Ziel: Einmal im<br />

Jahr bei ihrem Auftritt Erfolg zu haben.<br />

So weit, so gut. Nur haben die einzelnen Mannschaften nicht damit gerechnet,<br />

dass von Seiten der Zuschauer(<strong>Lützeler</strong> Bevölkerung) immer mehr Einfluss genommen<br />

wird, in die Vorbereitungsphase, während des Auftritts und nach dem<br />

Auftritt. Immer mehr wird an den Trainings- und Arbeitsmethoden der einzelnen<br />

Teams herumgemäkelt. So wurde früher alles anders und besser gemacht<br />

und außerdem werden teilweise Disziplinen(Veranstaltungen) durchgeführt, die<br />

schon sehr altmodisch sind. Solange es sich hierbei um gute Kritik und evtl.<br />

auch den einen oder anderen guten Tipp handelt, ist das in Ordnung. Oft genug<br />

geht es allerdings nur darum, zu meckern. So wird zum Beispiel gesagt, dass die<br />

einzelnen Mannschaften überaltert seien und deshalb keine Chance mehr hätten.<br />

Auf die Idee, evtl. dem Team beitreten zu wollen und dadurch seine Leistung<br />

zu steigern, kommen die wenigsten.<br />

Traurig ist es auch, wenn die einzelnen Mannschaften ihre Auftritte haben und<br />

diese dann vor leeren Rängen stattfinden. Entweder war das Eintrittsgeld zu<br />

hoch oder es wird zu wenig geboten.<br />

Nach dem olympischen Motto „Schneller, höher, weiter“ wird auch hier verlangt,<br />

dass immer mehr dargeboten wird und ohne „Rekord“ (Highlight) war der<br />

Auftritt nichts.<br />

So ein Verhalten ist nicht schön, und langsam fragt sich das eine oder andere<br />

Mannschaftsmitglied, ob sich der ganze Aufwand noch lohnt.<br />

Ich denke, hier ist jetzt jeder <strong>Lützeler</strong> gefragt, dabei mitzuhelfen, dass dieser<br />

Trend gestoppt wird.<br />

Auch ein olympisches Motto ist: „Dabei sein ist alles“. Könnte es nicht möglich<br />

sein, dieses Motto bei uns in Lützel in den Vordergrund zu heben anstatt alles<br />

nur mies zu machen?<br />

Ich denke, einen Versuch ist es wert.<br />

Mit olympischem Gruß<br />

Michael Conen<br />

53


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

“Bomben Feste” Geschichte<br />

Bombenfeste Vorstand mit der<br />

Musik Gebrüder Scharf im Jahr<br />

1912<br />

Unser VfB-Lützel in seiner Glanzzeit im <strong>Kirmes</strong>umzug 1924 auf der<br />

Mayener Strasse.<br />

55


874. <strong>Lützeler</strong> <strong>Kirmes</strong> 2012<br />

57


Bürgerverein Bombenfeste 1906 e.V.<br />

Verehrte Freunde und Gönner,<br />

liebe Leser!<br />

Sie haben unser <strong>Kirmes</strong>heft aufgeschlagen,<br />

daher dürfen wir annehmen,<br />

dass Sie auch die vorhergehenden<br />

Seiten durchgeblättert haben, die Bilder<br />

betrachtet und den einen oder anderenText<br />

lasen. Wir freuen uns<br />

darüber sehr und hoffen, diese Broschüre<br />

hat Ihnen Spass gemacht und<br />

Sie über unsere Tätigkeit informiert.<br />

Seite Inserent<br />

U2 SPD-Lützel<br />

4 Volksbank Mittelrhein e.G<br />

4 Green Home<br />

4 Altes Brauhaus.<br />

6 Elektro Dillenburger<br />

6 Haus Christel<br />

6 Herrenfriseur Hasan<br />

8 Bad + Heizung Eugen König<br />

10 Kiosk Oliver Murtaugh<br />

10 Gaststätte “Die Zwiebel”<br />

12 Tabakwaren I. & R. Kulina<br />

12 Carl Brandenburger OHG<br />

12 Modellbau Ellen Schwab<br />

13 Optik Majo<br />

14 Hotel Hommen<br />

14 Walter Rau<br />

14 Physiotherapie Karle<br />

17 AWO Ortsverein Koblenz-Nord<br />

18 Blumenhaus Haberscheid<br />

18 Stoffhaus Paul Scheid<br />

20 Exclusiv Automobile Gies<br />

22 Lotto Rheinland-Pfalz<br />

22 EVM<br />

24 Blumenhaus Schlötter<br />

24 Getränke “Zimmermann”<br />

26 Königsbacher Brauerei<br />

27 Fleischerei Seul<br />

27 RadTeam Nestwärme<br />

35 KFZ Meisterbetrieb Struth<br />

35 Antonius Apotheke<br />

Vielen herzlichen Dank an unsere<br />

Inserenten!<br />

Nur Sie haben die Herausgabe dieser<br />

<strong>Kirmes</strong>zeitung ermöglicht. Wir bitten<br />

daher alle unsere Freunde, die in unserer<br />

<strong>Kirmes</strong>zeitung werbenden Firmen<br />

bei Einkäufen und Aufträgen<br />

besonders zu berücksichtigen.<br />

Ihr Bürgerverein<br />

Bombenfeste Ko-Lützel 1906 e.V.<br />

Seite Inserent<br />

36 Glaserei Flicka<br />

36 Schreinermeister Koch<br />

38 Frisör Schmalbach<br />

40 Schiller´s Restaurant<br />

41 Hotel Stein<br />

43 Charly´s Citycar<br />

43 Haarstudio Heike Lunnebach<br />

43 Gaststätte „Balduin-Stube“<br />

44 Elektro Künster<br />

44 Closter Sudhaus<br />

44 FR. Meerbothe GmbH<br />

46 Änderungsschneiderei Hofman<br />

48 Friseurteam Walter Glass<br />

48 Bedachungsgeschäft Clauß<br />

49 Ihre Frisöre Klein/Wolf<br />

51 Heizung Wittbecker<br />

51 Restaurant “Zum Hafen”<br />

52 Edmund Hermann GmbH<br />

52 Eisner Feuerschutz GmbH<br />

54 Gaststätte „Mariechen“<br />

55 Bäckerei Lamberti<br />

56 Restaurant „Dellweg“<br />

U3 Edeka Kreuzberg”<br />

U4 PSD-Bank<br />

58

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!