West bringt frischen Schwung in die Trafik - Trafikantenzeitung

trafikantenzeitung.at

West bringt frischen Schwung in die Trafik - Trafikantenzeitung

Markt

West

bringt

frischen

Schwung

in die Trafik

Pünktlich zum Sommer kommt nun auch in Österreich –

wie bereits in der Februar-Ausgabe der „Österreichischen

Trafikantenzeitung“ angekündigt – die Marke „West“ mit

einem neuen Verpackungsdesign auf den Markt, das die

Qualitätsanmutung der Marke steigert und eine klarere

Differenzierung der Packungsvarianten ermöglicht.

Kennzeichnend für das zukünftige Design sind der veränderte

Farbverlauf der Packungen und die geänderte Gestaltung der

Packungskappe. Selbstverständlich bleiben der gute

Geschmack und die herausragende Qualität aller West-

Varianten unverändert.

In der Anfangszeit werden die Packungen mit Einlegezetteln

ausgestattet sein, um die Konsumenten über die

Designänderung zu informieren. Die Trafikanten erhalten

zudem ein ausführliches Informationsblatt über die wesentlichsten

Änderungen.

Die Marke

„Davidoff“

noch

attraktiver

gestalten

und ihr neue

Zielgruppen öffnen

Davidoff steht für die perfekte Verbindung von außergewöhnlichem

Design und exzellentem Genuß auf

höchstem Niveau. Ab Sommer 2005 präsentiert sich die

Marke Davidoff-Cigarettes nun auch in Österreich in einem

neuen Packungsdesign.

Die schwarze Classic-Packung wurde mit einem warmen und

auffälligen Rot-Ton versehen. Die Davidoff Gold tritt in

einem modernen Elfenbein-Ton auf. Außerdem wurden die

edlen Farbverläufe sowohl bei der Classic wie auch bei allen

Packungsvarianten geändert. Der gute Geschmack, die herausragende

Qualität und die charakteristische oktagonale

Packung bleiben unverändert bestehen.

Das neue Packungsdesign der Davidoff-Cigarettes stärkt das

moderne, urbane und sehr zeitgemäße Image der Marke. „Wir

möchten diese noch attraktiver gestalten und für neue Zielgruppen

öffnen. Das neue Design ist dafür ein wichtiger

Schritt“, so der verantwortliche Marketing-Direktor Deutschland/

Österreich.

Der neue Auftritt wird durch Einlegezettel in den letzten

Packungen des bisherigen Designs unterstützt, welche die

Konsumenten über die Änderungen informieren und so

Irritationen vermeiden. Zudem erhalten die Trafikanten ein

Informationsblatt über den neuen attraktiven Auftritt der

Davidoff-Zigaretten.

26 trafikantenZEITUNG 6/2005


Markt

Geballter Rauchgenuß

ohne Wenn und Aber

Back to the roots“: Entgegen den allgegenwärtigen

Trends besinnt sich die Memphis

1896 auf urtypische innere Memphis-Werte –

sprich: gehaltvollen Rauchgenuss, und zielt

damit auf die Stammklientel der Marke ab:

Echte Männer und solche, die es wieder

werden wollen. Anno 1896 wurde die Marke

Memphis geboren. Mehr als 100 Jahre später

bringt die Austria Tabak eine Zigarette auf

den Markt, die an diese gute alte Zeit des

Rauchens wieder anschließen will: die

Memphis 1896. Auf knappen 80 Millimetern

bietet die Memphis 1896 geballten Rauchgenuß

ohne „Wenn und Aber“. Erhältlich ist

die Memphis 1896 seit Mitte Mai 2005 im

retro-designten Softpack – eine Hommage

an die traditionsreiche

Memphis-Historie. Alle,

die aus der Packung

Schlüsse auf den Inhalt

ziehen wollen, seien

Brand-Manager

Rainer Schravogel

vorgewarnt. Nicht

umsonst wirbt die

Memphis 1896 mit dem

Slogan „Außen weich.

Innen extra-hart.“

Stülpplakat

Die Do-it-yourself- NIL

Einen aromatischen und gehaltvollen

Rauchgenußverspricht der

hochwertige Feinschnitt

im typisch-nilblauen

Laminat-Beutel.

Dieser halfzware-shag

für viele NIL-Zigaretten

zum Selberdrehen

wird von

Gallaher/Austria-

Tabak in

Großbritannien

hergestellt.

Die 40-Gramm-

Packung geht für 3,80 Euro

über den Ladentisch.

Bezugsquelle: tobaccoland

Plakat 16er-Bogen

TRAFIKANTENFORUM

Sie wollen mit

Berufskollegen über

das eine oder andere

branchenrelevante

Thema diskutieren,

Erfahrungen austauschen,

Informationen

weitergeben, oder aber sich

nur ganz einfach unterhalten.

Klicken Sie sich doch ein unter

http://www.trafikant.info

6/2005 trafikantenZEITUNG 27


Markt

Die Erfolgsgeschichte des „West Trafikanten Cups“

Ein heiß umkämpfter Sieg – in

der Trafik und auf dem Rundkurs

West startete den spektakulären Trafikanten-Cup für Österreich.

Den Gewinner erwartete ein spannendes Rennen

auf dem Straßenkurs von Monaco. Dabei war natürlich auch das

West-Formel-1-Team mit am Start und auf der Strecke. Zusätzlich

beinhaltete das Angebot zwei Übernachtungen für 2 Personen

im malerischen Nizza, an der Côte d´Azur. Das begeisterte

Resümée des Gewinners: „Es war eine perfekt geplante Reise.

Das von West gesponserte Team konnte den Sieg einfahren und

die Atmosphäre auf den Tribünenplätzen war mehr als beeindruckend!“

Bereits im Vorjahr konnten sich Trafikanten und

Konsumenten über ein Formel-1-Wochenende in Monaco und

Tickets für Budapest freuen. Zusätzlich wurden auch 10 West-

Sporttaschen unter den Teilnehmern verlost.

„Es war ein heiß umkämpftes Gewinnspiel und die rege

Teilnahme hat gezeigt, daß wir mit dem Trafikanten-Cup ein

sehr attraktives Angebot und einen starken Impuls setzen konnten.

Das freut uns umso mehr, da der Trafikanten-Cup auch die

spannende Welt von West transportiert

und das Image von West auf den Punkt

bringt“ resümiert Julia Priebisch von der

Reemtsma Cigarettenfabriken GmbH.

Die West Familie ist die zweitgrößte

Markenfamilie in Deutschland und erzielt

auch in Österreich kontinuierliche

Wachstumssteigerungen. Beste Qualität

und ein optimales Preis/Leistungsverhältnis

erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit.

Mit der West Red (10/0,9/10), der

West Silver (7/0,6/7), der West Blue

(4/0,4/4) und der West Ice (7/0,6/7)

bietet die West Familie für jeden Raucher

das richtige Angebot.

Wir gratulieren den glücklichen

Gewinnern des West Trafikanten Cups.

Grand Prix in Monaco 2005

Trafikant Paul Herunter aus Zell / Ziller

Grand Prix Budapest September 2004

Trafikant Michael Hoff aus Graz

28 trafikantenZEITUNG 6/2005

Wieder lieferbar

Indonesische Kretek-

Zigaretten „Gudang Garam“

Gudang Garam ist wieder am Markt präsent: mit der Marke

„Gudang Garam Surya Signature Red“ in einer eleganten

Packung zu 5,90 Euro/20 Stück – zum gleichen Preis, für den

sie auch in Deutschland erhältlich ist. Selbstverständlich sind

jetzt auch alle EU-Richtlinien des Tabakgesetzes (10 mg Teer,

1 mg Nikotin, 10 mg CO) erfüllt.

Die indonesische Kretek-Nelken-Zigaretten Gudang

Garam sind in den USA, Deutschland und vielen anderen

Ländern erfolgreich am Markt und bieten Rauchgenuß auch

ohne zu inhalieren. Darüber hinaus kann man die gut

gestopften Filter-Zigaretten aufgrund des reduzierten

Tabakanteils circa doppelt so lange genießen wie herkömmliche

Zigaretten. Ihr gewisses Etwas ist neben dem geschmacklichen

Genuß ihr Knistern beim Abbrand, woher

sich auch der lautmalende Name Kretek ableitet.

Bezugsquelle: Cigar & Co.

Life is a journey

Smart Menthol mit neuem Erfolgs-Design

Der Erfolg der „Smart American Blend“ hat

Austria Tabak dazu veranlaßt, nunmehr die

Smart-Export-Box-Menthol im neuen Design zu

präsentieren. Und zwar in jenem der „Smart

American Blend 10“, „Smart American Blend 6“

und „Smart American Blend 4“. Alle drei Sorten

sind erst seit September des

Vorjahres auf dem Markt,

haben aber bereits innerhalb

dieser kurzen Zeit bewiesen,

daß sie das Zeug zum

Klassiker haben.Die Tabakmischung

mit Mentholaroma

(Kondensat: 10mg,

Nikotin: 0,8 mg, Co: 10mg)

ist seit Mitte Mai im Handel.

Packungspreis von 3,20 Euro. Bezugsquelle: tobaccoland:


Markt

Pall-Mall-„Watch & Win“: Ein amerikanischer Traum wird wahr

Ende des vergangenen Jahres hat Pall Mall die

Österreicher aufgefordert am „Watch & Win“-

Gewinnspiel für Konsumenten und Trafikanten

teilzunehmen.

Wer eine „All-You-Can-Watch-Tour” nach New

York gewinnen wollte, mußte dazu durch den

„Pall Mall Watch & Win“- Guckkasten (einen

„Pall Mall“ Aufkleber im 3-D-Format am Trafikschaufenster)

sehen und die „Pall Mall“-Logos

zählen. Dabei gab es dann schon einen

Vorgeschmack auf die Skyline von New York City.

Die Gewinner wurden Anfang 2005 per Los unter

notarieller Aufsicht ermittelt.

Die Trafikkundin Katja Oswald und der Trafikant

Rudolf Haasl, beide aus Wien, werden

New York City – die Heimat von „Pall Mall“ – mit

einer Begleitung ihrer Wahl im Rahmen

eines einwöchigen Aufenthalts auf einzigartige

Weise erleben. Die 7-tägige Reise umfaßt unter

anderem einen Helicopter-Rundflug über den Big

Apple, einen Ausflug zu den Niagara-Fällen, eine

World Yacht Dinner Cruise auf dem Hudson und

dem East River und eine Harlem Gospel Tour.

Kulturell stehen ein Besuch des Museums of

Modern Art, ein Musical- und ein Theaterbesuch

auf dem Programm.

Die Unterbringung erfolgt in einem 4-Sterne

Hotel im Herzen Manhattans, es gibt Essen-

Gutscheine für die exklusivsten Szene-

Restaurants der Stadt und die Abholung vom

JFK-Airport erfolgt per Stretch-Limousine. Kurz,

ein amerikanischer Traum wird wahr.

Bei der Übergabe des Gewinns in Form eines

überdimensionalen Gutscheins durch Stefanie

Martens, Brand Managerin von BAT für den

österreichischen Markt, zeigten sich beide

Gewinner voll freudiger Erwartung. Während Katja

Oswald (Bild rechts) schon einmal in New York

war und sich durchaus vorstellen könnte, auch

längere Zeit im Big Apple zu leben, ist es für

Rudolf Haasl, der mit seiner Gattin Eva

reisen wird (Bild links), der erste NY-Besuch. Das

Trafikanten-Ehepaar aus Wien Liesing wird die

Reise erst im Spätsommer/Herbst antreten,

Katja Oswald ist – gemeinsam mit einer Freundin

schon Ende Mai gestartet.

Pall Mall ist eine strategische Marke im weltweiten

Markenportfolio von British American

Tobacco. Unter dem Motto „New York’s Taste

since 1899“ steht Pall Mall kontinuierlich für

Innovationen und mehr Geschmack: 1899 in New

York eingeführt, war Pall Mall im Jahre 1907 die

erste Marke mit Anzeigen in Zeitschriften, 1923

die erste Cigaretten- Marke mit Cellophan und

1949 wieder Vorreiter bei der Fernsehwerbung,

die inzwischen nicht mehr möglich ist. Pall Mall

bedeutet Premium-Qualität zum erschwinglichen

Preis.Pall Mall ist in Österreich in vier Varianten

erhältlich: Filter, Superlong, Smooth Taste und

Soft Taste.

Ihr Spezialist für Trafik- und Ladenbau

Seit 15 Jahren

Tabakfachgeschäft Mag. Lätzsch

Hauptbahnhof Klagenfurt

9551 Bodensdorf · Eschenweg 16 · Tel. 04243/2420

Fax 04243/2420-4 · www.trafikbau.at

Jede Woche eine neue Trafik

Ihre Trafik

ist unser Anliegen

6/2005 trafikantenZEITUNG 29


Markt

„Orlando“

Österreichpremiere für die

100-Gramm-Feinschnittdose

Seit 1. Juni 2005 bietet die House of Smoke Gunz

GmbH mit Sitz in Dornbirn die Marke „Orlando“ als

Stopf- und Drehtabak an.

Aufgrund der Zigarettenpreissteigerungen der

vergangenen Jahre hat die RYO- und MYO-Zigarettentabaknachfrage

stark zugenommen, weshalb das House of Smoke

dem Wunsch vieler Tabakfachhändler nach einem breiteren

Feinschnittangebot mit dem Offerieren dreier Sorten der Marke

„Orlando“ nachkommt.

+ „Orlando blond“ – ein klassischer American-Blend, der sich

durch den feinen Schnitt ausgezeichnet und sich zum Drehen

und Stopfen eignet;

+ „Orlando Halfzware“ – ein typischer Halfzware-Shag

aus hellen Virginiatabaken sowie dark-fired Tabakgut;

+ „Orlando Zware“ – ein „Muß“ für Liebhaber des

starken Aromas für natürliche, dark-fired Tabake.

Alle drei „Orlando“-Mischungen vom

belgischen Produzenten „Gryson“ sind in

100 Gramm-Dosen, eine Österreichpremiere,

erhältlich – zum Kaufpreis von

je 6,50 Euro. Diese Konfektionierung

eröffnet dem Tabakhandel eine neue

Angebotsalternative für seine Kunden.

Die „Orlando“-Feinschnittbeutel mit

jeweils 30 g Tabakinhalt lassen mit

attraktiven 2,10 Euro pro Pouch die

Wuzler- und Stopferherzen höher

schlagen!

Die ebenfalls von der House of Smoke

Gunz GmbH angebotenen Orlando-

Hülsen in 200er und 100er Verpackungsgrößen

werden anläßlich ihrer Markteinführung

zu Sonderkonditionen

offeriert.

Darüber hinaus hält das House of Smoke

für den „Orlando“-Start im heimischen

Tabakfachhandel BIC-Werbefeuerzeuge,

T-Shirts und Regalwipper bereit, die

automatisch der Bestellung beigepackt

werden.

„ORLANDO“-BEZUGSQUELLE

House of Smoke Gunz GmbH

6850 Dornbirn

Am Kehlerpark 5

Tel.: 05572/51564

Fax: 05572/51565

E-Mail: houseofsmoke@vol.at

Web: www.house-of-smoke.net

Mayfair

Virginia-Blend-Genuß im King-Size-Format

Mit der „Mayfair King Size“ ist seit Ende Mai eine Virginia-Blend-Filterzigarette

im King-Size-Format am Markt (Kondensat: 10mg, Nikotin: 0,8 mg, CO:

10 mg), die von Gallaher Ltd. in Großbritannien hergestellt wird und vor allem

Raucher ansprechen dürfte, die ein Faible für natürlichen Tabakgenuß haben.

Hart-Packungspreis 3,40 Euro, Bezugsquelle: tobaccoland

30 trafikantenZEITUNG 6/2005


Markt

Kreteks für europäische Gaumen

Darum Djarum

Djarum ist zweifellos der expansivste und dynamischeste Hersteller von

Kreteks. Jener Zigaretten, die beim Rauchen geheimnisvoll knistern und

nach Gewürznelken duften. Die Heimat des indonesische Unternehmens

Djarum ist Kudus in Zentral-Java, wo die Kreteks im 19.Jahrhundert

entwickelt wurden. Heute kann Djarum bereits auf eine 50jährige

Erfahrung bei der Kretek-Herstellung zurückblicken.

Djarum gibt es ab sofort in der 20er Box. Für den Konsumenten von Vorteil

ist für alle drei Sorten der neue Preis von 4,95 Euro/20 Stk. Da diese

Kretek-Marke in Deutschland um 55 Cent teurer angeboten werden

(Packungspreis 5,50 Euro), dürfte dieser Preisvorteil besonders in

Tourismusgebieten für eine verstärkte Nachfrage sorgen

Djarum steht für den originalen indonesischen Kretek-Geschmack, der von

einem kunstvollen, harmonischer Blend sonnengereifter Tabake aus

Zentra-Java unter Beimischung exotisch-fruchtiger Aromen – vor allem

Gewürznelken von den indonesischen Gewürzinseln – herrührt.

Es kommt also nicht von ungefähr, daß Djarum im Export von Kreteks die

No 1 ist. In den USA sind sie sogar Marktleader – und auch in Europa verfolgt

Djarum mit der geschmacklichen Anpassung an unsere Gaumen und

einem dezenten Aroma ein klares Marketingkonzept.

Ein attraktiver Preis für Konsumenten und D-Touristen

Alle drei Djarum-Sorten verkaufen sich sehr gut und werden nunmehr in

repräsentativen Packungen zu 20 Stück angeboten, weil das Tabakgesetz

keine 10-Stück-Konfektionen mehr zuläßt.

Pall Mall

Die Weltmarke, die nicht

die Welt kostet, mit einem

neuem Packungsdesign

Pall Mall tritt seit Juni 2005 ganz im Sinne ihres Anspruches „Qualität bis

ins kleinste Detail“ in Österreich in einem neuen Packungsdesign auf. Mit

farbigem Innerliner und attraktiven achteckigen Packs, die nicht nur ganz im

Trend, sondern auch besonders gut in der Hand liegen, bekommen die in

Österreich erhältlichen Sorten Pall Mall Filter, Smooth Taste, Soft Taste und

Superlong ein edleres Verpackungsdesign, das ganz der Qualität des

Produkts entspricht. Pall Mall – nach wie vor zum Preis von 3,40 Euro – ist

damit wieder einmal Vorreiter unter den internationalen Zigaretten-Marken

im unteren Preissegment. Das neue Packungsdesign wird seit Mitte Juni

auch unübersehbar in den Auslagen der österreichischen Trafiken

präsentiert.

New York’s Taste since 1899 – Innovationen seit 100 Jahren

Innovationen wie diese haben bei Pall Mall eine lange Tradition. 1899 in

New York eingeführt, war Pall Mall bereits im Jahr 1907 die erste

Zigaretten-Marke mit Anzeigenwerbung in Zeitschriften und Magazinen, die

außerdem – damals revolutionär – nicht nur Männer, sondern auch Frauen

ansprach. Der junge George Washington Hill, später einer der führenden

Markenstrategen des 20. Jahrhunderts, war damals für die Marke

verantwortlich und erkannte schon früh die Bedeutung der Werbung, mit der

Pall Mall bereits 1916 zur meistgerauchten Cigarette der USA wurde. In den

20er-Jahren revolutionierte Pall Mall die Tabakwelt wieder – als erste

Markencigarette wurde Pall Mall 1923 in Folie verpackt, um absolute Frische

zu garantieren. Darüber hinaus führte Pall Mall die erste King Size Filterzigarette

für einen längeren Zigarettengenuß ein.

Pall Mall, durch die amerikanischen GI’s nach Europa gekommen, gelang

1949 die nächste Weltpremiere: Zigarettenwerbung im Fernsehen. Die

Marke konnte durch Sponsoring eines Fernsehprogramms die Aufmerksamkeit

und Bekanntheit noch weiter steigern. Pall Mall blieb in der Nutzung

des neuen Massenmediums Vorreiter. 1953 wurde ein Werbesport in Farbe

präsentiert, ein breitenwirksamer Auftritt, der heute nicht mehr möglich ist.

In Österreich zählt Pall Mall seit 1958 zu den etablierten Cigaretten-Marken,

seit 1985 als Filtervariante. Ihre Raucher überzeugt Pall Mall auch in Österreich

seither mit ihrem für eine Weltmarke einzigartigen Preis-Leistungs-

Verhältnis. Mit der neuen Packungsform entspricht Pall Mall nicht nur dem

höchsten Qualitätsanspruch, sondern

auch den New Yorker Wurzeln

der Marke und ihrer starken

Innovationskraft.

+ Djarum Super: Dem Kretek-Klassiker in der roten Packung liegt eine

Mischung sorgfältig ausgesuchter Tabake und Nelken – gerollt in weißes

Zigarettenpapier – zugrunde.

+ Djarum Special: Dieses milde, lang anhaltende Raucherlebnis

zeichnet rein äußerlich die Verwendung von braunem Zigarettenpapier

aus.

+ Djarum Black: Naturbelassene Tabake und Nelken sorgen für einen

aromatischen Rauchgenuß, das moderne Packungsdesign und das

schwarze Zigarettenpapier für eine dynamische Performance

Für den Fachhandel unterstützt Djarum die Markteinführung und den

Verkauf mit schönen Acryldisplays.

Ebenfalls aus dem Hause Djarum: Gold Seal Premium Sumatra Cigarillos

100% Tobacco und Djarum-Kretek-Cigarillos.

Bezugsquelle: Cigar & Co

6/2005 trafikantenZEITUNG 31


Markt

Jubiläum: 15 Jahre

Brieflos-TV-Show

Die „Brieflos TV Show“, im Jahr 1990

als „Millionenrad“ zur Welt gekommen,

feierte ihren 15. Geburtstag – Ende

Mai mit einer Jubiläumsshow, bei der

zusätzlich zwei jeweils einwöchige

Reise für zwei Personen nach

Fuerteventura gezogen wurden.

Zigarettenetui mit Perlmutteffekt

Raucheraccessoire mit Chic und Pfiff

M

it acht Zigaretten kann diese robuste Tabatiere aus Metall mit einer

dekorativen Kunststoffplakette in Perlmutt bestückt werden. Gehalten werden

die Zigaretten innen von einem Metallbügel. Dazu passend lieferbar und in raucherfeindlichen

Zeiten, da man überall die Aschenbecher zur Seite räumt, unschätzbar

wertvoll: ein Taschenascher im gleichen Look.

Bezugsquelle: Firma Hauser, D-86165 Augsburg, Meraner Straße 46;

Tel: +49 821 72019-0, E-Mail: info@hauser-augsburg.de

MVG – Marquard Medien

Mauthausener Trafikantin gewann ein „Joy“-Beauty-Case

Die „Joy“-Aprilausgabe enthielt als kostenlose Leserzugabe

ein 116 Seitem starke Beauty-Special. Stammheft und

Beauty-Extra waren in einer verkaufsattraktiven Klapp-Folientasche

verschweißt. Diese Aktion der

MVG – Marquard Medien Verlagsgesellschaft,

München, wurde zur Verkaufsunterstützung

durch Anzeigen in auflagenstarken

Zeitschriften beworben.

Knapp 510.000 im Einzelverkauf abgesetzte

„Joy“-Exemplare waren das für

alle Beteiligten tolle Ergebnis dieser

konzertierten Aktion, im Rahmen der

auch ein attraktives Gewinnspiel für den

Einzelhandel gestartet wurde. Passend

zum Beauty-Thema wurden 12 goldfarbene

Beauty-Cases samt Inhalt in Einzelwert

von 500 Euro verlost. Teilnehmen

konnten alle „Joy“-führenden Zeitschriftenhändler

in Deutschland, Österreich

und der Schweiz. Rund 3 Prozent

der Teilnahmeberechtigten haben sich

32 trafikantenZEITUNG 6/2005

1990 übernahmen die Österreichischen

Lotterien die Brieflos-Durchführung von der

Österreichischen Glücksspielmonopolverwaltung.

Noch im selben Jahr wurde das Brieflos

modernisiert und ein Markenrelaunch durchgeführt.

Als eine der wesentlichsten Neuerungen

wurde das „Millionenrad“ als zweite Brieflos-

Gewinnstufe eingeführt. Nunmehr feierte die

mittlerweile von „Millionenrad“ in „Brieflos-

TV-Show“ umbenannte Sendung ihren

15. Geburtstag.

2.172 Kandidaten versuchten in insgesamt 783

Shows ihr Glück und erdrehten insgesamt rund

33 Millionen Euro. Das ist ein Schnitt von

15.200 Euro pro Sendung. Der Höchstgewinn

am Brieflos-Rad datiert noch in die Schilling-

Zeit zurück und beträgt 4 Millionen „Alpendollar“

(290.691,34 Euro). Er wurde im Laufe

der Zeit (1992 bis 1997) dreimal erdreht. Bei

der Millionenrad-Show am 24. April 1992

wurde mit 5,5 Millionen Schilling (399.700,59

Euro) die bisher höchste Gewinnsumme im

Rahmen einer einzigen Sendung ausgeschüttet:

an dieser Aktion beteiligt. Unter ihnen auch Ilse Müllehner,

Tabaktrafikantin in 4310 Mauthausen (unser Bild), die ihren

Gewinn dieser Tage erfreut entgegennahm.


Im Rückspiegel

VCPÖ setzt auf

Fachkompetenz

und Rauchkultur

Der VCPÖ – Verband der

Cigarren- und Pfeifenfachhändler

Österreichs hielt Mitte April

in Klagenfurt seine

11. Tagung ab. Dem Tabakwarenfachhandel

wurde in

Zusammenarbeit mit Swedish

Match Austria ein interessantes

Wochenendprogramm geboten,

das ganz im Zeichen der

Rauchkultur und Tabakgenußfachkompetenz

sowie

der Fortbildung in diesen

beiden Disziplinen stand.

Das VCPÖ-Frühjahrs–Tagungswochenende

Mitte wurde eingeleitet

mit einem geselligen

Beisammensein, zu dem VCPÖ-Vizepräsident

Georg Vacano und Swedish-

Match-Austria-Geschäftsführer Rupert

Waranitsch in der Event-Halle der

Schleppe-Brauerei in Klagenfurt die

Gäste begrüßten, die zu den dargebotenen

kulinarischen Schmankerln in die Kunst

der Bierbrauerei eingeweiht wurden und

nicht nur das Schleppe-

Bier verkosteten, sondern

auch die

Edelbrände der Pfau-

Brennerei genossen.

Tags darauf hieß

VCPÖ-Präsident Klaus

W. Fischer die 100

Tagungsgäste willkommen.

Die fachlichen

Programminhalte

wurden vom

Swedish-Match-Team

vorbereitet, für die

Tagungsorganisation

waren die VCPÖ-

Mitglieder rund um

Rudolf Kravanja aus

Villach zuständig. Auf

dem Programm standen

VCPÖ-Präsident

Klaus Fischer:

„Ein besonderes Erfolgsrezept der

VCPÖ-Tagungen ist der

Erfahrungsaustausch in gepflegtem

Rahmen und partnerschaftliche

Zusammenarbeit zwischen dem

Großhandel und den Fachhändlern.“

erstmals im Rahmen einer VCPÖ-Fachhändlertagung

sowohl Cigarren- wie

auch Pfeifentabaksthemen – ergänzt um

Beiträge der aktuelle Marktentwicklungen

vor dem Hintergrund

einer immer mehr ausufernden

Anti-Rauch-Politik, die angepaßte

Marketingstrategien erforderlich macht.

Den Beginn machte Francesco

Gribling, International

Brand Manager Cigars,

Swedish Match Continental

Europe, mit

seinem Fachvortrag

„Internationale Trends

am Beispiel großer

Cigarren-Märkte“. Der

Bogen dieser Ausführungen

spannte sich

von Verkaufsstatistiken

verschiedenster Produkte

über die Welt von

La Paz bis hin zu einem

Ausblick auf die Trends

von morgen. Dabei setzt

Swedish Match auf

verschiedenste Aromatisierungen

von Cigarillos

und Cigarren.

Matz Thomassen, International

Export-Manager

Borkum Riff, Swedish

Match North Europe

gab den Tagungsteilnehmern

einen Einblick

in die „Handwerkskunst

Swedish-Match-Austria-Geschäftsführer

Rupert Waranitsch…

…und sein Team sorgten mit viel

Engagement für die fachliche

Ausrichtung der VCPÖ-Tagung mit

einem Informationsangebot sowohl

für den Cigarren- wie auch den

Pfeifenfachhandel

der Pfeifentabakherstellung“

und zeigte an

Hand einer Studie bezüglich

der Wünsche

von Pfeifenrauchern

internationale Markttrends

auf.

In der „Pfeifentabak

Smelling-School“, einem

Workshop im Rahmen

der VCPÖ-Tagung –

unter Leitung von Matz

Thomassen, war die

richtige Beurteilung der

Aromen und des Pfeifentabakgeschmacks

der zentrale Inhalt. Verschiedenste

Tabakmischungen wurden

„geschnuppert“ und die Teilnehmer-

Innen konnten bei einer Blindprobe die

erworbenen Kenntnisse testen.

Bei einem weiteren Workshop, das

dem Thema „Die Kunst der Cigarrenfertigung“

gewidmet war, wurden von

Francesco Gribling vor allem die neuen

Trends angesprochen. Unter fachkundiger

Anleitung wurden aromatisierte

Cigarren und Cigarillos verkostet

und aufgrund der gewonnen Eindrücke

bewertet.

Die Besichtigung des Swedish-Match-

Tabakwarenlagers, das sich ebenfalls auf

dem Gelände der Schleppe Brauerei

befindet und wo in einem Naturkeller

die Tabakprodukte optimale Lagerbedingungen,

vorfinden,

rundete den

Fachinformationsteil der

11. VCPÖ-Tagung ab,

in deren Rahmen auch

die aktuelle Zielsetzungen

der Verbandsarbeit festgelegt

wurden. Rund

30 VCPÖ-Fachhändler

diskutierten die Weichenstellungen

für die

Zukunft, wobei Trends

für den österreichischen

Fachhandel beleuchtet

und Strategien

gegen die überzogenen

Reglementierungen seitens

der EU gesucht

wurden. Mit vielen

Anregungen und Wünschen

im Gepäck trat

der VCPÖ-Vorstand die Heimreise an.

KONTAKT

Interessenten, die an

Informationen über den VCPÖ –

Verband der

Cigarren- und Pfeifenfachhändler

Österreichs interessiert sind,

wenden sich an:

Postadresse: 1010 Wien,

Eschenbachgasse 11

Telefon: 01/810 33 31

Fax: 01/587 01 92

E-Mail: office@vcpoe.at

Internet: www.vcpoe.at

6/2005 trafikantenZEITUNG 33


Ausland

STAR-DESIGNER ORA-ÏTO:

„Davidoff gab mir die Möglichkeit,

meiner Kreativität freien Lauf

zu lassen und eine ganze

Raucheraccessoire-Kollektion

zu entwickeln…“

Reemtsma präsentiert

eine außergewöhnliche

DAVIDOFF-Kollektion

Puristisch,

hochwertig,

extravagant

Ende Mai präsentierte die

Reemtsma Cigarettenfabriken

GmbH im

Münchner Club Nektar

eine neue und außergewöhnliche

Davidoff-

Raucheraccessoire-Kollektion

des französischen Star-

Designers Ora-Ïto

Im Auftrag der Reemtsma-Muttergesellschaft,

der Imperial Tobacco

Group, hat Ora-Ïto, der mit dem

„Guerilla-Design“ eine neue Design-

Sparte erfunden hat und mit der

Kreation eines Apple-Laptops im

Camouflage-Muster berühmt wurde,

eine ganze Produktlinie hochwertiger

Raucheraccessoires geschaffen: Vom

Aschenbecher über die Streichholzschachtel

und ein Cigaretten-Etui bis

hin zum Feuerzeug. „Die „AVID-

Collection“ ist etwas wirklich

Besonderes und paßt perfekt zur

Premium-Marke Davidoff“, kommentiert

Thomas Veit, Marketing-Direktor

Deutschland/Österreich bei Reemtsma,

das Resultat dieser Auftragsarbeit.

Die Kollektion wurde erstmalig in

34 trafikantenZEITUNG 6/2005

Deutschland

am

25. Mai im

Münchner Club

„Nektar“ präsentiert – und zwar im

Rahmen der „Davidoff-Supper-Lounge“,

einer neuen gastronomischen Eventreihe,

die in der Folge in verschiedenen

Städten Deutschlands gastiert und in

Zeigen, was alles machbar ist,

wenn man das kreative Potential

eines Star-Designers nutzt…

deren Rahmen man auch die

Publikums- und Konsumenten-Reaktionen

auf die „AVID-Collection“ testen

will, mit der – so ein Unternehmenssprecher

– unter anderem auch gezeigt

werden soll,

was alles

möglich ist, wenn

man das kreative

Potential eines

Star-Designers nutzt.

Im September sollen dann die

Accessoires ihre Markteinführung

erleben – zunächst in Deutschland

und dort in der gehobenen Gastronomie.

Eine Ausweitung der Distribution ist

derzeit noch offen.

Ora-Ïto, der in Paris lebende

Designer, ist begeistert von seinem

jüngsten Projekt: „Davidoff gab mir die

Möglichkeit, meiner Kreativität freien

Lauf zu lassen und eine ganze Kollektion

zu entwickeln.“

AVID-

Aschenbecher

AVID-

Zigarettenetui


aktuelle Ausgabe 2005

Aushangpflichtige Gesetze

Das Standardwerk für jedes Unternehmen

■ aktueller Stand 1. 1. 2005

(insbesondere Arbeitszeitgesetz, Arbeitsruhegesetz, Gleichbehandlungsgesetz,

Mutterschutzgesetz, Grenzwerteverordnung,

Bauarbeiterschutzverordnung,

Verordnung explosionsfähige Atmosphären)

■ mit einem Kennzeichnungssystem,

um die anzuwendenden Verordnungen

schnell zu finden

■ mit Suchbegriffen zum Gesetz

■ mit wichtigen Telefonnummern

■ alle für den Arbeitnehmerschutz wichtigen

Bestimmungen in einer Ausgabe

und

■ Sie haben alles im Griff,

wenn der/die ArbeitsinspektorIn kommt

WOLFGANG ADAMETZ · WALTER HUTTERER

Aushangpflichtige

Gesetze

ArbeitnehmerInnenschutzgesetz

mit Kennzeichnungssystem

der anzuwendenden Verordnungen

ISBN 3-85212-39-X

Umfang: 328 Seiten

€ 30,80

Einfach und schnell

bestellen

Ich bestelle (mit Rechnung und Zahlschein):

.......Expl. Aushangpflichtige Gesetze (Stand 1. Jänner 2005) à € 30,80

(Preis inkl. 10% MwSt. zzgl. Versandspesen)

Fax: 01/795 00-12

E-Mail: buchmarkt-oewv@redmail.at

Name/Firma ...........................................................................................................................

...............................................................................................................................................

Adresse ..................................................................................................................................

...............................................................................................................................................

Tel ................................................... Datum/Unterschrift.....................................................

Trafik 06/2005

Business-Buchmarkt

Auslieferung:

redmail Logistik & Zustellservice GmbH

A-1030 Wien, Faradaygasse 6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine